Das Weltwirtschaftsforum und die „Elite“ der Welt | Von Wolfgang Bittner

Ein Kommentar von Wolfgang Bittner.

Ist das WWF tatsächlich eine Kombination aus kapitalistischer Beratungsfirma und gigantischer Lobby?

Vom 15. bis 19. Januar findet in Davos wieder ein Treffen des überaus einflussreichen Weltwirtschaftsforums (World Economic Forum; WEF) statt, zu dem mehr als 2.800 Teilnehmer angereist sind, darunter über 60 Staats- und Regierungschefs. Diesmal lautet das Motto: Rebuildung Trust (Vertrauen wiederherstellen). Der Schriftsteller Wolfgang Bittner wirft einen sezierenden Blick auf dieses Konstrukt und dessen Bestrebungen, eine globalisierte, privatrechtliche, nicht demokratische Weltordnung zu schaffen.

In der Bevölkerung kaum bekannt sind die verstörenden Pläne dieses Forums zu einer grundlegenden Neuordnung der Gesellschaft. Sie werden überdeckt von einem die Menschen verwirrenden Informationschaos, der Klima-Panik und den Kriegen in der Ukraine und dem Nahen Osten. Das WEF, eine Stiftung und weltweit vernetzte Lobbyorganisation, hat seinen Hauptsitz in der Schweiz bei Genf und veranstaltet jährliche Treffen, zumeist in Davos, an denen die „Elite“ der Welt teilnimmt. Es unterhält Büros in New York, Tokio und Peking. Die Macht dieser Organisation wird – ebenso wie die der „Bilderberg-Gruppe“ [1] – oft unterschätzt. Denn es ist keine harmlose Honoratiorengesellschaft, die sich in den Schweizerischen Bergen trifft, um nett miteinander zu plaudern.

Ziel eines jeweils parallel zum Jahrestreffen stattfindenden Open Forum ist nach eigenem Bekunden, „die Öffentlichkeit an den Diskussionen zwischen EntscheidungsträgerInnen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft teilhaben zu lassen“. Weiter heißt es: „Zu unsern Panelisten zählen wir regelmässig hochrangige RegierungsvertreterInnen, UnternehmensführerInnen, WissenschaftlerInnen, KünstlerInnen und AktivistInnen, welche ihre Geschichten und Sichtweisen mit dem Publikum teilen. Im Sinne des ‚Spirit of Davos‘ soll das Open Forum den Dialog zwischen EntscheidungsträgerInnen aus unterschiedlichen Sparten und Lebenslagen fördern, um Lösungen zu den dringlichsten globalen Herausforderungen unserer Zeit zu suchen.“ [2]

Das klingt keineswegs nach Verschwörung. Aber etwas deutlicher, und damit problematisch, wird die Zielsetzung, wenn das WEF in seinem „Global Redesign“-Bericht aus dem Jahr 2010 fordert, „dass eine globalisierte Welt am besten von einer Koalition aus multinationalen Unternehmen, Regierungen (auch über das System der Vereinten Nationen (UN) und ausgewählten zivilgesellschaftlichen Organisationen (CSOs) gesteuert wird“. Regierungen seien nicht mehr „die überwältigend dominierenden Akteure auf der Weltbühne“, sodass „die Zeit für ein neues Stakeholder-Paradigma der internationalen Governance gekommen ist“. [3]

Mit anderen Worten: Das WEF plant demokratische Organisationsformen, in denen die Macht im Staat vom Volk mittels gewählter Vertreter ausgehen soll, durch ein Herrschaftssystem zu ersetzen, in dem eine Gruppe von „Stakeholdern“, also „führenden Persönlichkeiten“, ein globales Entscheidungsgremium bildet. Positiv gesehen, wäre das eine Herrschaft der Weisen, wer auch immer das sein mag. Kritisch gesehen, bedeutet es eine plutokratische Diktatur in einer grenzenfreien, übernationalen Welt. Eine selbsternannte „Elite“ würde also die Macht übernehmen und eine Art Weltregierung bilden. Insofern stellt sich das WEF als eine außerordentlich einflussreiche quasimafiöse Organisation dar, die eine Machtübernahme nicht demokratisch legitimierter „Führungspersönlichkeiten“ in globalem Ausmaß vorbereitet. Zur Durchsetzung der Programmatik können dann Phasen globaler Instabilität genutzt werden, zum Beispiel die Corona-Pandemie, Hungersnöte oder die Auswirkungen des Krieges in der Ukraine. Der Kommunikationsforscher und Autor Nick Buxton, der sich eingehend mit den Absichten des WEF befasst hat, kommt zu dem Ergebnis, „dass wir zunehmend in eine Welt eintreten, in der Zusammenkünfte wie Davos keine lächerlichen Milliardärsspielplätze sind, sondern die Zukunft der Global Governance“. Es sei „nichts weniger als ein stiller Staatsstreich“. [4]

Besonders deutlich werden Zielsetzung und die Macht des WEF, wenn man sieht, wer sich in welcher Weise am WEF beteiligt. Es sind etwa 1.000 Mitgliedsunternehmen mit einem Umsatz von jeweils über fünf Milliarden US-Dollar, [5] darunter die wichtigsten Unternehmen ihrer Branche, die auch politisch eine Rolle spielen. Die Basis-Mitgliedergebühr beträgt 42.000 Schweizer Franken sowie eine Gebühr von 18.000 Schweizer Franken für die Teilnahme des jeweiligen Präsidenten am Jahrestreffen. Mitglieder aus der Industrie und strategische Partner bezahlen 250.000 Schweizer Franken bzw. 500.000 Schweizer Franken, um maßgeblich an den Initiativen des Forums mitwirken zu können. [6] Strategische Partner sind zum Beispiel BlackRock, die Gates Foundation, Goldman Sachs, Google, The Coca Cola Company, Allianz, Bank of America, BP Amoco, Credit Suisse, Deutsche Bank, Deutsche Post DHL, Facebook, der Pharmakonzern Johnson & Johnson, Mastercard, Mitsubishi Corporation, Paypal, SAP, Saudi Aramco, Siemens oder auch der Medienkonzern Thomson Reuters. [7]

1992 startete das WEF ein Programm für „Global Leaders of Tomorrow“, das seit 2004 „Young Global Leaders“ heißt, zur Förderung geeigneter zukünftiger Führungskräfte. Dadurch entstand ein globales Netzwerk mit bedeutenden Führungskräften aus Politik, Wirtschaft, Medien, Kunst und Kultur, Adel und so weiter, die sich für die Pläne des WEF engagieren. In einem Interview renommierte dessen Gründer Klaus Schwab: „Worauf wir sehr stolz sind …, dass wir mit unsern Young Global Leaders in die Kabinette eindringen.“ [8] Auf diese Weise nimmt das WEF weltweit Einfluss auf das öffentliche Leben.

Bereits am ersten Programm 1992 nahmen später sehr bekannt gewordene Persönlichkeiten teil wie Angela Merkel, Tony Blair, Nicolas Sarkozy, Manuel Barroso oder Bill Gates. In den folgenden Jahren kamen Hunderte hinzu, die nach und nach wichtige Positionen einnahmen: Emmanuel Macron, David Cameron, Sebastian Kurz, Annalena Baerbock, Mark Zuckerberg (Gründer von Facebook), Jacinda Ardern (Premierministerin von Neuseeland), Sanna Marin (Ministerpräsidentin von Finnland), Ida Auken (Ex-Umweltministerin von Dänemark), Kronprinz Haakon von Norwegen, Larry Page (Mitgründer von Google), Leonardo DiCaprio (Schauspieler), Niklas Zennström (Mitentwickler von Skype) und Jimmy Wales (Mitgründer von Wikipedia).

2019 wandten sich mehr als 400 zivilgesellschaftliche Organisationen und 40 internationale Netzwerke gegen ein Partnerschaftsabkommen zwischen dem WEF und den Vereinten Nationen. Der UN-Generalsekretär wurde aufgefordert, das Abkommen zu beenden, da es eine „beunruhigende unternehmerische Vereinnahmung“ der UN sei, die „die Welt gefährlich in Richtung einer privatisierten und undemokratischen Global Governance“ bewege. [9]

Die US-amerikanische Journalistin Diana Johnstone hält das WEF für eine „Kombination aus kapitalistischer Beratungsfirma und gigantischer Lobby“, konzentriert auf „digitale Innovation, massive Automatisierung durch ‚künstliche Intelligenz‘ und schließlich sogar auf die ‚Verbesserung‘ des Menschen, indem sie ihn künstlich mit einigen Eigenschaften von Robotern ausstatten: z. B. Problemlösung ohne ethische Ablenkungen.“ Sie warnt vor der „Stimme der Möchtegern-Global Governance“ und schreibt: „Von oben entscheiden Experten, was die Massen wollen sollen, und verdrehen die angeblichen Wünsche des Volkes, damit sie in die Profitschemata passen, mit denen sie hausieren gehen.“ [10]

2021 meldete sich der ehemalige Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, Kardinal Gerhard Ludwig Müller, zu Wort und kritisierte, dass Menschen wie Klaus Schwab „auf dem Thron ihres Reichtums“ säßen und von den alltäglichen Schwierigkeiten und Leiden der Menschen durch die Corona-Pandemie nicht berührt würden. Vielmehr sähen sie in solchen Krisen eine Chance, ihre Programmatik eines meritokratischen globalen „Great Reset“ mit zunehmender Kontrolle über die Gesellschaft durchzusetzen. [11] Müller kritisierte eine Unterstützung unter anderem aus Bereichen des Transhumanismus [12]. Ihm wurde Antisemitismus entgegengehalten.

Klaus Schwab und der französische Ökonom und „Globalstratege“ Thierry Malleret schrieben in ihrem 2020 gemeinsam veröffentlichten Bestseller „Der große Umbruch“ (Engl. „The Great Reset“) zu den Intentionen des WEF: „Es geht darum, die Welt weniger gespalten, weniger verschmutzend, weniger zerstörerisch, integrativer, gerechter und fairer zu machen, als wir sie in der Zeit vor der Pandemie hinter uns gelassen haben.“ Es könne zu Veränderungen kommen, „die vor dem Ausbruch der Pandemie unvorstellbar schienen“, es werde eine „neue Normalität“ geben.[13]

In einem Interview vom 19. November 2020 nach seinen Vorstellungen für den beabsichtigten „globalen Neuanfang“ gefragt, antwortete Schwab: „Ich finde das Wort ‚Reset‘ passend … Denn eines ist klar: Wir können nicht zur alten Normalität zurückkehren.“ Hinsichtlich der Bekämpfung der Corona-Pandemie vertrat er die Ansicht: „Was wir also in unserer Welt brauchen, ist ein verstärkt systemischer Ansatz, … eine Reform des internationalen Systems.“ [14]

Die Phase der Corona-Pandemie wird demnach als Epochenwechsel angesehen, mit dem sich die Verhältnisse in der Welt entsprechend der dargestellten Agenda des WEF grundlegend ändern sollen. Wie das nach einer Beendigung des Ukraine-Krieges geschehen soll, bleibt abzuwarten. Inzwischen sind die Staaten völlig verschuldet, Wirtschaft und Finanzen sind zerrüttet, und viele Menschen wissen nicht ein noch aus, sodass die Vorstellungen der Sachwalter des Weltwirtschaftsforums zunehmend an Gewicht gewinnen, einerlei ob es den „großen Krieg“ geben wird oder nicht.

Das optimal vernetzte WEF zielt auf eine globalisierte, privatrechtliche, also nicht demokratisch gesteuerte Weltordnung. Die Vorstellungen gehen nach Meinung informierter Kreise in Richtung einer umfassenden Digitalisierung, Zentralisierung und Überwachung. [15] Diese Planungen gilt es zu verhindern und den Blick auf humane, angemessenere Formen des menschlichen Zusammenlebens zu richten.

+++

Von Wolfgang Bittner erschienen 2014 „Die Eroberung Europas durch die USA“, 2019 „Die Heimat, der Krieg und der Goldene Westen“ sowie „Der neue West-Ost-Konflikt“ und 2021 „Deutschland – verraten und verkauft. Hintergründe und Analysen“. Der vorstehende Artikel ist weitgehend ein Auszug aus dem 2023 erschienenen Buch „Ausnahmezustand – Geopolitische Einsichten und Analysen unter Berücksichtigung des Ukraine-Konflikts.

Quellen und Anmerkungen

[1] Die „Bilderberger“ sind eine ebenfalls außerordentlich einflussreiche, informell zusammentreffende Gruppierung, die global agiert und deren Leitung dem Vorsitzenden eines Lenkungsausschusses obliegt. Der Teilnehmerkreis ist ähnlich dem beim WEF; vgl. Wikipedia, Bilderberg-Konferenz, https://de.wikipedia.org/wiki/Bilderberg-Konferenz#Organisation (2.10.2022)

[2] Zit. wie www.weforum.org/de/open-forum/pages/about

[3] Zit. wie https://de.wikipedia.org/wiki/Weltwirtschaftsforum (18.8.2021); kritisch hierzu: Springer Link, 29.11.2019: The Role of Public and Private Actors and Means in Implementing the SDGs: Reclaiming the Public Policy Space for Sustainable Development and Human Rights; https://link.springer.com/chapter/10.1007/978-3-030-30469-0_12

[4] Zit. wie Transnational Institute: Davos and its danger to Democracy, 18.1.2016; www.tni.org/es/node/22742

[5] Vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Weltwirtschaftsforum (26.1.2022)

[6] Vgl. Geoffrey Allen Pigman: The World Economic Forum. A multi-stakeholder approach to global governance. London 2007

[7] Vgl. World Economic Forum: Strategische Partner; www.weforum.org/communities/strategic-partnership-b5337725-fac7-4f8a-9a4f-c89072b96a0d (20.10.2020)

[8] Zit. wie BITCHUTE, 25.1.2022; www.bitchute.com/video/Md4l9RsMwxr5/ (26.1.2022)

[9] Zit. wie Transnational Institute: Hunderte zivilgesellschaftliche Organisationen weltweit verurteilen die Übernahme der UN durch das Weltwirtschaftsforum, 17.1.2020; www.tni.org/en/node/24855?content_language=es (20.9.2022)

[10] Zit. wie apolut: The Great Pretext – Der große Vorwand für eine Dystopie, 5.12.2020; https://apolut.net/the-great-pretext-der-grosse-vorwand-fuer-eine-dystopie-von-diana-johnstone/

[11] Zit. wie Süddeutsche Zeitung, 15.12.2021; www.sueddeutsche.de/politik/antisemitismus-kritik-an-kardinal-mueller-1.5489031

[12] Transhumanismus = Ideologie zur Erweiterung der physischen, psychischen und intellektuellen menschlichen Möglichkeiten durch technologische Verfahren

[13] Zit. wie Klaus Schwab/Thierry Malleret: Covid-19. Der große Umbruch. Cologny/Genf 2020, S. 293

[14] Zit. wie YouTube: Klaus Schwab: „Wir können nicht zur alten Normalität zurückkehren“, 19.11.2020; www.youtube.com/watch?v=q3M2CjHn5N8 (21.10.2022)

[15] Dazu: Wolfgang Bittner: Deutschland – verraten und verkauft, S. 252, 253 ff., 260 ff.

+++

Wir danken dem Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: Drop of Light / shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut


Allianz angela merkel Bank of America Bill Gates BlackRock BP Amoco Corona-Pandemie Credit Suisse Davos deutsche bank Deutsche Post DHL diktatur facebook Forum Gates Foundation Global Governance Global Leaders of Tomorrow Goldman Sachs google Great Reset Herrschaftssystem Johnson & Johnson Klaus Schwab Klima-Panik kriege Manuel Barroso MasterCard Mitsubishi Corporation Nicolas Sarkozy Paypal Rebuildung Trust SAP Saudi Aramco schweiz Siemens The Coca Cola Company Thomson Reuters Tony Blair ukraine WEF Weltregierung Wolfgang Bittner World Economic Forum WWF 

Auch interessant...

Kommentare (12)

12 Kommentare zu: “Das Weltwirtschaftsforum und die „Elite“ der Welt | Von Wolfgang Bittner

  1. Simon sagt:

    Die "Aktien" der WEF ist an der Wirtschaft- und Miltärmacht (braucht man ja auch) der USA gebunden.
    Wenn z.B. in der USA nach einem Bürgerkrieg oder anderen Kriese die Machtstrukturen sich ändern, wird dies auf dessen aussenpolitische Gewicht auswirken.
    Das streben nach Weltherrschaft ……. haben einige schon versucht.
    https://m.youtube.com/watch?v=IJOuoyoMhj8&pp=ygUXY2hhcGxpbiBkaWN0YXRvciBnbG9iZSA%3D

  2. Zivilist sagt:

    erlaube mir auf das Video bei LINKE ZEITUNG rechts oben zu verweisen

    https://linkezeitung.de/

    nur 19 Sekunden alles wichtige gesagt

  3. Poseidon 1 sagt:

    Davos weh tut!
    Klaus Schwab will Wahlen durch KI-Prognosen ersetzen.
    Herr Habeck und Frau Baerbock sind auch zum grossen "Meister"angereist.
    https://www.youtube.com/watch?v=enzjhziqQi8

  4. Fensterreiniger sagt:

    Als Ergänzung könnte man noch anbieten:

    1. Pressemitteilung
    Davos: Top 20 Monopolunternehmen und Milliardäre beuten Verbraucher:innen und KMU aus

    Die reichsten Milliardäre und die größten Unternehmen der Welt nutzen ihre Macht aus, um Verbraucher:innen, Arbeitnehmer:innen und Bürger:innen abzuzocken und kleinere Unternehmen unter Preisdruck zu setzen. Viele dieser Unternehmen sind Top-Partner des Weltwirtschaftsforum (WEF), das in Davos stattfindet.
    https://www.lobbycontrol.de/pressemitteilung/davos-top-20-monopolunternehmen-und-milliardaere-beuten-verbraucherinnen-und-kmu-aus-113444/

    2. Weltwirtschaftsforum: Wie Monopolkonzerne das globale Macht- und Wohlstandsgefälle verstärken

    Unsere neue Studie zeigt, wie die größten Konzerne der Welt ihre Monopolmacht nutzen, um die Preise trotz steigender Lebenshaltungskosten zu erhöhen.
    https://www.lobbycontrol.de/konzernmacht/davos-lobbymacht-und-monopolmacht-der-top-20-konzerne-113376/

  5. Ralle002 sagt:

    In der internationalen Politik geht es nie um Demokratie oder Menschenrechte. Es geht um die Interessen von Staaten. Merken Sie sich das, egal, was man Ihnen im Geschichtsunterricht erzählt.
    Egon Bahr

    Das World Economic Forum ist seinerzeit mit Unterstützung der CIA entstanden:

    März 17, 2022
    Im Dienste der USA und der CIA WEF-Gründung: Klaus Schwab hat wohl mächtige US-Förderer
    https://journalistenwatch.com/2022/03/17/im-dienste-usa/

    Wikipedia schreibt:
    Es soll ein stärkerer Fokus auf Gerechtigkeit, Gesellschaft und Nachhaltigkeit gelegt werden und die Interessen der „Stakeholder“ mehr mit einbezogen werden.
    https://de.wikipedia.org/wiki/The_Great_Reset

    Das World Economic Forum macht den Fehler, dass es das Geldschöpfungsprivileg der Banken nicht hinterfragt.
    Zudem sind die Unterstützer des WEF bzw. die weltweiten Regierungschefs in der Regel einfach nur von der Finanzindustrie gekauft.

    21. April 2019
    Kurz vor offiziellem Endergebnis
    Politikneuling Selensky zum Präsidenten der Ukraine gewählt
    Der Großteil der Stimmen ist ausgezählt: Wolodymyr Selensky liegt mit über 73 Prozent bei der Präsidentschaftswahl in der Ukraine in Führung. Er löst Amtsinhaber Petro Poroschenko ab.
    https://www.spiegel.de/politik/ausland/wahl-in-der-ukraine-wolodymyr-selensky-liegt-in-hochrechnung-vorne-a-1263858.html

    22. April 2019
    Selenskys Sieg ist Ausdruck eines kranken politischen Systems
    https://www.tagesanzeiger.ch/selenskys-sieg-ist-ausdruck-eines-kranken-politischen-systems-749621933413

    er finanzierte Macrons Wahlkampf:

    17.06.2019
    Heuschrecke und langfristig denkender Investor: die beiden Gesichter von KKR-Gründer Henry Kravis
    https://meedia.de/2019/06/17/heuschrecke-und-langfristig-denkender-investor-die-beiden-gesichter-von-kkr-gruender-henry-kravis/

    25. Oktober 2022
    Neuer britischer Premier Rishi Sunak: Milliardär, WEF-Mann und Goldman Sachs Banker
    https://tkp.at/2022/10/25/neuer-britischer-premier-rishi-sunak-milliardaer-wef-mann-und-goldman-sachs-banker/

    Ein hohes Wahlkampfbudget verhindert es in der Regel, dass es geeignete Themenwahlkämpfe gibt:

    12/01/2024
    Krieg in der Ukraine: Sunak sagt Selenskyj fast 3 Mrd. Euro und Drohnen zu
    https://de.euronews.com/2024/01/12/krieg-in-der-ukraine-sunak-sagt-selenskyj-fast-3-mrd-euro-und-drohnen-zu

    Es werden ständig Politiker "gewählt", die die Probleme einfach nur mit Geld lösen. Gleichzeitig wissen es eben diese Politiker eher selten, was Geld als solches überhaupt ist und wie die Schuldscheinlogik unseres Geldes in Wirklichkeit funktioniert.

    6. März 2020
    Fondsmanager Prof. Dr. Max Otte über das deutsche Krisenmanagement: "Probleme mit Geld lösen"
    https://test.rtde.me/programme/der-fehlende-part/98972-fondsmanager-prof-dr-max-otte/

    Zensur adé! – So kommt ihr wieder in den Genuss der Nachrichten auf RT DE
    https://odysee.com/@RTDE:e/Zensur-ad%C3%A9%E2%80%93So-kommt-ihr-wieder-in-den-Genuss-der-Nachrichten-auf-RT-DE:1

    RT wird gesperrt und Prometheus – Das Freiheitsinstitut vom FDP-Finanzexperten Frank Schäffler macht völlig beliebig Kriegsverbrecher PR:

    https://prometheusinstitut.de/der-sehr-sichtbare-mr-trump/
    Zitat aus diesem Beitrag von FLORIAN A. HARTJEN
    Es bräuchte Menschen wie den verstorbenen John McCain, die ihre Gegner respektieren und nach den Prinzipien leben, die sie politisch vertreten.

    Beim World Economic Forum gibt es durchaus gewisse Bemühungen es herauszufinden, wie eine gerechte Welt entstehen kann. Ob die Themenarbeit der WEF aber in die richtige Richtung geht, ist ein anderes Thema.

    Jan 18, 2023
    Can central bank digital currencies help stabilize global financial markets?
    https://www.weforum.org/agenda/2023/01/central-bank-digital-currency-financial-instability-davos23/

    Folgende Überlegung von Klaus S. ist noch nicht mal falsch:

    Juni 15, 2023
    Klaus Schwab: Weltregierung ist einzige Lösung für Klimakrise
    https://uncutnews.ch/klaus-schwab-weltregierung-ist-einzige-loesung-fuer-klimakrise/

    Das derzeitige Nebeneinander der beiden Staaten-Gruppen BRICS und G7 wie in der heutigen Form ist eine Kriegsgefahr.

    4. September 2023
    Die BRICS-Staaten und das World Economic Forum | Von Ernst Wolff
    https://apolut.net/die-brics-staaten-und-das-world-economic-forum-von-ernst-wolff/

    Donald Trump will die USA nicht in einen Krieg hineinziehen. Gleichzeitig behindert er die derzeitigen US-Vorwahlen mit seinem hohen Wahlkampfbudget.
    Anstatt sein "America first" zu fordern, sollte er stattdessen in die Fußstapfen von Thomas Jefferson treten:

    Nov 6, 2011
    Thomas Jefferson Warned The Nation To Beware The Power Of The Banks
    https://www.forbes.com/sites/robertlenzner/2011/11/06/thomas-jefferson-warned-the-nation-about-the-power-of-the-banks/

    January 10, 2024
    Trump told EU that US would never help Europe under attack – EU official
    https://www.reuters.com/world/we-will-never-help-europe-under-attack-eu-official-cites-trump-saying-2024-01-10/

    15.01.2023
    Trump, EU, Taurus
    Merz wirft Ampel Schlafwandlerei vor
    https://www.n-tv.de/politik/Merz-wirft-Ampel-Schlafwandlerei-vor-article24661589.html

    15.01.2024
    Davos zwischen Vertrauen und Macht
    "Trump schwebt auch beim WEF über allem"
    https://www.n-tv.de/mediathek/videos/wirtschaft/Trump-schwebt-auch-beim-WEF-ueber-allem-article24662353.html

    Jan 17, 2024
    Zelensky Has a Warning for Donald Trump
    https://www.newsweek.com/zelensky-has-warning-donald-trump-1861665

    Bei den derzeitigen Bemühungen für eine gerechte Welt zu kämpfen ist regelmäßig Russland der größte Störfaktor:

    Es ist ein sehr großes Problem, dass Russland es zurzeit nicht mit einer geeigneten Themenarbeit, sondern einfach nur mit einer entsprechenden finanziellen Beteiligung bei Facebook und Twitter versucht "russlandfreundliche Regierungen" im Ausland an die Schalthebel der Macht zu bringen um auf diese Weise seine eigenen nationalen Interessen zu vertreten.

    06 Nov 2017
    Der Kreml hat über einen russischen Bekannten von Kushner „Hunderte Millionen“ in Facebook und Twitter investiert
    https://www.businessinsider.de/politik/twitter-facebook-yuri-milner-kushner-2017-11/

    27.06.2022
    ZAHLUNGSAUSFALL
    Erstmals seit 1918: Russland kann Auslandsschulden nicht bedienen
    https://www.capital.de/wirtschaft-politik/erstmals-seit-1918–russland-kann-ausslandsschulden-nicht-bedienen-32488808.html

    04.07.2022
    Was der Fall der Gazprom-Aktie lehrt
    https://www.capital.de/wirtschaft-politik/was-der-fall-der-gazprom-aktie-lehrt-32507712.html

    12.07.2022
    Staatshaushalt erzielt trotz Sanktionen deutliches Plus
    https://www.deutschlandfunk.de/staatshaushalt-erzielt-trotz-sanktionen-deutliches-plus-100.html

    Herr Putin leistet teilweise aber auch eine geeignete Themenarbeit:

    13.08.2020
    Ende der Steueroase Zypern
    Putin stoppt die Steuerhinterziehung
    Russlands Regierung will den Abfluss von Vermögen über europäische Steueroasen stoppen. Einen ersten Sieg hat sie in Zypern errungen. Das hat Konsequenzen für Viktor Vekselberg und die anderen Oligarchen in der Schweiz.
    https://www.tagesanzeiger.ch/putin-stoppt-die-steuerhinterziehung-751029806529

    18.07.2022
    Putin kritisiert Rüstungsholding um Vertrauten Tschemesow
    https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/wirtschaft_nt/article239983953/Putin-kritisiert-Ruestungsholding-um-Vertrauten-Tschemesow.html

    Gleichzeitig läuft in Russland vieles schief:

    02.08.2022
    „Russlands Wirtschaft implodiert gerade“
    https://www.profil.at/ausland/russlands-wirtschaft-implodiert-gerade/402095496

    Der in Russland geplante digitale Rubel ist insofern ein Fehler, weil Geld wegen seiner fehlerhaften Schuldscheinlogik gar nicht funktionieren kann.
    Mit den Banken ist nur das fehlerhafte Prinzip "Gewinne privatisieren – Verluste sozialisieren" möglich.

    15. August 2022
    Digitaler Rubel Russland will eigene CBDC bis 2024 flächendeckend einführen
    Der digitale Rubel soll in Russland ab 2024 flächendeckend eingeführt werden. Das plant zumindest die Bank Rossii.
    https://www.btc-echo.de/schlagzeilen/russland-will-eigene-cbdc-bis-2024-flaechendeckend-einfuehren-148714/

    23. Oktober 2022
    PUTINS DUNKLE HAUSHALTSPOSTEN
    Wie die russische Regierung ein Viertel ihres Budgets verdeckt
    https://www.wiwo.de/politik/ausland/putins-dunkle-haushaltsposten-wie-die-russische-regierung-ein-viertel-ihres-budgets-verdeckt/28758648.html?share=twitter

    25.10.2022
    Wintershall Dea macht weiter blutige Profite in Russland: urgewald und DUH fordern erneut sofortige Einstellung der fossilen Russlandgeschäfte
    https://www.lifepr.de/inaktiv/urgewald-ev/wintershall-dea-macht-weiter-blutige-profite-in-russland-urgewald-und-duh-fordern-erneut-sofortige-einstellung-der-fossilen-russlandgeschaefte/boxid/921568

    02.03.2023
    Warnung eines russischen Oligarchen
    »Nächstes Jahr haben wir kein Geld mehr«
    Seltener Moment der offenen Kritik: Der russische Magnat Oleg Deripaska – lange bekannt für seinen guten Draht zum Kreml – mahnt einen Kurswechsel in der russischen Wirtschaftspolitik an. Sonst sei das Land 2024 pleite.
    https://www.spiegel.de/wirtschaft/russland-oligarch-deripaska-warnt-naechstes-jahr-haben-wir-kein-geld-mehr-a-4565930b-2dd8-4579-9347-9833157ecae7

    12. April 2023
    IWF hebt Prognose für Russlands erneut an: Putins Wirtschaft wächst stabil, während Euro-Schusslicht Deutschland schrumpft
    https://www.businessinsider.de/wirtschaft/prognose-iwf-russlands-wirtschaft-waechst-2023-staerker-als-deutsche/

    Hierzu:
    Der IWF sagt es jedoch nicht, was bei Russlands Wirtschaft in Wirklichkeit wächst.

    14. November 2023
    CYPRUS CONFIDENTIAL
    Riesiges Leak aus Zypern enthüllt geheime Geldflüsse russischer Oligarchen
    Ein internationales Rechercheprojekt mit STANDARD-Beteiligung zeigt, wie Oligarchen, Geldwäscher und dubiose Unternehmer den EU-Staat Zypern für ihre Geschäfte nutzen
    https://www.derstandard.de/story/3000000195168/riesiges-leak-aus-zypern-enthuellt-geheime-geldfluesse-russischer-oligarchen

    Russland hat keine funktionierende Demokratie, weil dort Oppositionelle entweder ermordet werden und/ oder auf mysteriöse Art und Weise ums Leben kommen.

    14.01.2024
    Nach Unfall in Moskau: Russischer Dichter und Kreml-Kritiker Rubinstein mit 76 gestorben
    Vor knapp einer Woche war der Gegner von Russlands Präsident Putin von einem Auto angefahren worden. Nun erlag er nach Angaben seiner Tochter den Verletzungen.
    https://www.tagesspiegel.de/kultur/nach-unfall-in-moskau-russischer-dichter-und-kreml-kritiker-rubinstein-mit-76-gestorbenl-11048944.html

    Hierzu:
    Ob der russische Geheimdienst bei diesem Verkehrsunfall nachgeholfen hat, lässt sich zwar nicht mit Sicherheit sagen. Es ist jedoch offensichtlich, dass Oppositionelle in Russland in der Regel entweder ermordet werden oder zumindest langjährig ins Gefängnis kommen.

    Vielleicht gibt es das Sannikow-Land wirklich? Dies könnte der Grund sein, weshalb es in Russland keine richtige Opposition gibt.

    Das Sannikow-Land, die Insel der Rätsel
    https://mdz-moskau.eu/die-insel-der-raetsel-sannikow-land/

    Polarkarte aus dem Jahr 1947
    https://www.bibliotecapleyades.net/imagenes_tierrahueca/tierrahueca23_12.jpg

    Es ist ein sehr großes Problem, dass Russland derzeit vor allem "russlandfreundliche" Regierungen finanziell unterstützt und nicht so sehr solche Regierungen, die die Probleme lösen könnten:

    16.05.2023
    Sonderermittler verweist auf Mängel in FBI–Ermittlungen zu Trump und Russland
    https://www.schwaebische.de/politik/sonderermittler-verweist-auf-maengel-in-fbi-ermittlungen-zu-trump-und-russland-1621409

    26.06.2023
    Ukraine-Krieg: Donald Trump empfiehlt geheime Luftangriffe auf Russland
    https://www.fr.de/politik/donald-trump-ukraine-krieg-luftangriffe-russland-geheim-flagge-china-news-zr-91393163.html

    17.08.2023
    Twitter: US-Sonderermittler hat Trumps gelöschte Direktnachrichten erhalten
    Nachdem sich Twitter länger gewehrt hatte, hat Musks Plattform Anfang des Jahres umfangreiche Daten zu Donald Trumps Account an einen Sonderermittler gegeben.
    https://www.heise.de/news/Fuer-Ermittler-Twitter-hat-geloeschte-Direktnachrichten-von-Trump-herausgegeben-9247977.html

    22.08.2023
    USA: Donald Trump in U-Haft? So umgeht er das Gefängnis vorerst
    https://www.morgenpost.de/politik/article239250021/usa-donald-trump-gefaengnis-wahlbetrug-georgia-kaution.html

    8. September 2023
    MILLIONENBETRÄGE
    Trump lässt Spenden für Ex-Anwalt Giuliani sammeln
    Der Ex-US-Präsident organisierte ein Spendendinner in seinem Golfclub in New Jersey. Das Geld soll Giuliani laut CNN bei seinen Anwaltskosten helfen
    https://www.derstandard.de/story/3000000186132/trump-laesst-spenden-fuer-ex-anwalt-giuliani-sammeln

    30.09.2023
    Wie „fallende Dominosteine“ – Trumps Geschäftsimperium vor dem Aus?
    https://www.fr.de/politik/engoron-donald-trump-geschaefte-immobilien-imperium-usa-new-york-gericht-urteil-zr-92549010.html

    October 02, 2023
    Trump reaped over $100 million through fraud, New York says as trial starts
    https://www.nasdaq.com/articles/trump-reaped-over-$100-million-through-fraud-new-york-says-as-trial-starts

    Es ist offensichtlich, dass Donald Trump die Zusammenhänge allenfalls teilweise durchschaut. Vor allem lügt und betrügt er, weil er das Präsidentenamt auch gleichzeitig nutzt, um in seine eigene Tasche zu wirtschaften. Auf diese Weise wird er die derzeitigen Probleme ganz sicher nicht lösen.

    13.10.2023
    Trump lobt Terrormiliz und beschimpft Netanjahu
    https://www.fnp.de/politik/trump-lobt-terrormiliz-und-beschimpft-netanjahu-zr-92575288.html

    15.10.2023
    1,9 Milliarden Euro
    Trump soll Deutsche Bank hinters Licht geführt haben
    https://www.focus.de/politik/ausland/1-9-milliarden-euro-trump-soll-deutsche-bank-hinters-licht-gefuehrt-haben_id_225242452.html

    07.12.2023
    US-Präsidentschaftswahl 2020
    Trump-Unterstützer geben erstmals zu, »falsche Wahlleute« gewesen zu sein
    Eine gefälschte Urkunde, eine Unterschrift – und schon ist man Wahlmann: Offenbar wollten Republikaner in mehreren US-Staaten ihren Präsidenten so im Amt halten. Wird das Geständnis aus Wisconsin Trump gefährlich?
    https://www.spiegel.de/ausland/donald-trump-unterstuetzer-geben-erstmals-zu-falsche-wahlleute-gewesen-zu-sein-a-5260efa5-3a35-4616-add2-f23446f9813d#:~:text=US%2DPr%C3%A4sidentschaftswahl%202020%20Trump%2DUnterst%C3%BCtzer,Pr%C3%A4sidenten%20so%20im%20Amt%20halten.

    25. Jänner 2021
    Noam Chomsky: "Die Trump-Regierung war die gefährlichste der Geschichte"
    Der Intellektuelle findet, dass Trump im Prinzip gefährlicher als Hitler war. Er warnt vor einer Klimakatastrophe ebenso wie vor einem Atomkrieg
    https://www.derstandard.de/story/2000123604027/noam-chomsky-die-trump-regierung-war-die-gefaehrlichste-der-geschichte

  6. Mimir sagt:

    …„dass eine globalisierte Welt am besten von einer Koalition aus multinationalen Unternehmen, Regierungen (auch über das System der Vereinten Nationen (UN) und ausgewählten zivilgesellschaftlichen Organisationen (CSOs) gesteuert wird“. Regierungen seien nicht mehr „die überwältigend dominierenden Akteure auf der Weltbühne“, sodass „die Zeit für ein neues Stakeholder-Paradigma der internationalen Governance gekommen ist“.

    Wie "super toll" das funktioniert sieht man im "Kleinen" in der EU, wo das EU-Recht über dem Nationalrecht steht und irgendwelche Mennekens aus Brüssel diktieren wie und was abzulaufen hat.
    Und man kann auch sehen, wie man mit "Aufmüpfigen", wie z. B. Ungarn, umgeht.
    Und das ist nocht gar nichts im Vergleich zu dem was sich Schwab & Co global so vorstellen.

  7. Fensterreiniger sagt:

    Es gibt ein Denkmodell aus dem Bereich der Mises-Gesellschaft, den Staat und die Demokratie abzuschaffen und durch eine Privatrechtsgesellschaft zu ersetzen.

    Erläutert wird das Modell z.B. hier:
    Freiheit statt Demokratie
    Können wir ohne Staat und Demokratie besser leben? Ja, sagen viele libertäre und anarcho-kapitalistische Ökonomen. Die Zahl ihrer Anhänger wächst. Welche Ideen sie auf ihrer jüngsten Konferenz umtrieben.
    https://www.wiwo.de/politik/konjunktur/anarcho-kapitalismus-freiheit-statt-demokratie/12356986-all.html

    Die Weiterentwicklung nennt sich "Global Governance" im "Global Concert"
    The New Concert of Powers – How to Prevent Catastrophe and Promote Stability in a Multipolar World
    https://www.foreignaffairs.com/articles/world/2021-03-23/new-concert-powers

    in einer Welt der Konzerne: Stakeholder-Kapitalismus.

    Wer hat es erfunden?
    Der Neoliberalismus mit Liberalisierung, Deregulierung und Privatisierung sowie Durchsetzung des Freihandels und der Finanzglobalisierung, mit gewollter Verringerung der Rolle des Staates (z.B. Schlanker Staat)

    Folge: Dramatische Schwächung sozialer Gerechtigkeit und demokratischer Teilhabe / Politikgestaltung

  8. Gnil sagt:

    Davos WEF – Damon Imani to Klaus Schwab:

    "Fuck you Klaus Schwab and your New World Order.

    https://www.youtube.com/watch?v=P7_8rp3PKLE

  9. Waswearewenn sagt:

    Mal angenommen gebe es plötzlich nicht mehr die besagte Elite. Wäre die Welt plötzlich eine bessere? Die erforderlichen Mechanismen für eine gerechte und moralische Welt waren nicht automatisch vorhanden.

    • Nevyn sagt:

      Das Problem ist nicht die Elite. Das Problem ist der Kult, der dahinter steckt.
      Grüße in den War Room.

      https://duckduckgo.com/?t=lm&q=uno+meditationsraum&iax=images&ia=images&iai=https%3A%2F%2Flive.staticflickr.com%2F3269%2F3311541019_ff74dcd569_z.jpg

Hinterlassen Sie eine Antwort