Dirk Pohlmann: „Wir erleben gerade einen neuen Kalten Krieg!“

Sergey Filbert im Gespräch mit Dirk Pohlmann.

Der Berliner Journalist Dirk Pohlmann produzierte u.a. Dokumentationen für ARD, ZDF und ARTE. Er ist heute Chefredakteur der investigativen Zeitschrift Free21, die ein internationales Netzwerk von Autoren zusammenführt.

Im aktuellen Interview geht es um die weiter zunehmenden Spannungen zwischen der NATO und Russland, befeuert durch die jüngsten Äußerungen der (noch) Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer. Die Spannungen nehmen aktuell ein Ausmaß an, das man durchaus als neuen Kalten Krieg bezeichnen kann.

+++

Der Kanal „Druschba FM“ wurde erstellt, um freundschaftliche internationale Beziehungen zwischen Ost und West zu fördern. Unsere Informations- und Aufklärungsarbeit soll dazu beitragen, das Interesse der breiten Bevölkerung an diesem wichtigen Thema zu erhöhen. Ziel ist es, Bürger aus verschiedenen Ländern zusammenzubringen und unterschiedliche Sichtweisen auf dieselben Dinge zu zeigen, die in unserer Welt passieren.

Unterstützen Sie gern unsere Arbeit: paypal.me/GolosGermanii

Die Macher hinter dem Kanal “Druschba FM” sind Sabiene Jahn, Sergej Filbert und die Organisation „Drushba Narodov“ (dt. Völkerfreundschaft).

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple, Google und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (6)

6 Kommentare zu: “Dirk Pohlmann: „Wir erleben gerade einen neuen Kalten Krieg!“

  1. Mutantenstadel sagt:

    Der Dirk und der Prinz:

    …impossible not to hear the despairing voices of young people' demanding action.

    Ach wie herzig. Let us combat the climate clowns!

    dailymail.co.uk/news/article-10150759/World-war-like-footing-combat-Climate-Change-Prince-Charles-tell-delegates.html

  2. Zara Trusta sagt:

    https://www.youtube.com/watch?v=YX3aAnGwmLo

  3. Wieder einmal ein interessantes Gespräch von Dirk Pohlmann mit aufschlussreichen Informationen. Natürlich ist auch hier erneut unser beflissener Freidenker, Querdenker und Ketzer im positiven Sinne nicht vor historischen Seitenhieben befreit. Gerade beim Thema Russland kommt ja so oft die Geschichte der Sowjetunion im Allgemeinen und dann eben auch die der Bolschewiki im Besonderen zu Worte. Man soll ja nicht gleich meckern, aber wenn sogar Dirk Pohlmann in die Kloakenkiste der Diversanten, Trotzkisten und anderer kryptischer Liberaler greift, dann entgleitet ihm leider sein Geschichtsunterricht zum drögen Geschwafel, wie man es ja immer schon von pseudolinken Heilsanbetern und anderen systemkonformen Stiefelputzern gewohnt ist. Das hat Dirk Pohlmann nicht nötig. Es ist wirklich fraglich – wie er hier behauptet, ob gleich nach der Russischen Revolution von 1917 und dem Desaster des aufgezwungenen Bürgerkrieges unter der Entente der 14 Halunken die Bolschewiki ausgegrabene Leichen wieder zu Leben erwecken wollten im Dienste der sowjetischen Wissenschaft. Nikolai Gogol hat wohl dem Dirk Pohlmann bei Kerzenlicht den Verstand vernebelt mit seinen – Die toten Seelen! Das ist dann doch zu sehr Hollywood-Halloween für arme Betonköpfe. Das endet dann alles bei solchen Schwätzern und historischen Huren wie: Robert Conquest, Jörg Baberowski oder gar der viel gelobten Stalin-Verächterin, böswilligen Lügnerin und Anwärterin für den nächsten zionistischen Literaturpreis glattgebügelter Mainstream Akolythen: Anne Applebaum. Jetzt fehlte eben nur noch ein Seitenhieb aus Wikihausen auf den sowjetischen Agronomen und Genetiger Trofim Denissowitsch Lyssenko. Fazit – auch hier wird wieder der eine Mensch über den anderen gestellt und wenn es auch Dirk Pohlmann nicht begreifen möchte in seiner vorurteilsvollen Befangenheit: Die deutsche Ingenieurskunst ist nun mal dem russischen Holzfäller aus der sibirischen Weite in Geist und Können überlegen – oder? Bla, bla, bla .. alles wie gehabt und dann kamen da noch Gorbatschow und Sacharow neben Solschenizyn mit ihrem Jelzin und alles war für die westliche Demokratie vorbereitet. Friede Freude und den Menschen ein gesegnetes Wohlgefallen à la Bill Gates! ch kann schon wieder kotzen bei soviel sozialistischer Antipathie von Leuten, die es am Ende ja doch nicht besser machen würden, wollen oder gar können und lieber im häuslichen Armsessel die Welt interpretieren. Carpe Diem!

  4. Schramm sagt:

    Die nukleare Selbstmordpolitik der NATO-Staaten.
    Oder: Im Westen gibt es keine Widerstandsbewegung gegen die imperiale Kriegspolitik.

    Selbst wenn die amerikanischen, britischen und französischen Nuklearwaffen zu 99 Prozent ihr Ziel erreichen würden und nur 1 Prozent der russischen Atomwaffen, von mehr als 5 Tausend Sprengköpfen, würde der folgende Gegenschlag zur Vernichtung Westeuropas führen.

    Aber selbst auch dann, wenn die russische Verteidigung keinen einzigen militärisch-nuklearen Gegenschlag ausführen könnte, der militärische Einsatz mit Nuklearwaffen der westlichen NATO-Staaten gegen die Russische Föderation würde infolge auch die westlichen Verbündeten radioaktiv vernichten. Die Todesqualen der zeitweilig Überlebenden wären unvergleichlich größer, als der blitzartige Tod durch einen atomaren Erstschlag.

    ►Angesichts von mehr als 13 000 Nuklearwaffen, von denen mehr als die Hälfte einsatzfähig wäre, eine erweiterte Nuklearstrategie für die USA und NATO-Politik zu verfolgen, lässt nicht nur am Geisteszustand der Administration und politischen Eliten der westlichen Bourgeoisie ernsthaft zweifeln.

    PS: Bemerkenswert bleibt es auch, dass es keine (nennenswerte) Widerstandsbewegung gegen diese imperiale und selbstmörderische Politik Deutschlands und der anderen NATO-Staaten gibt.

    27.10.2021, R.S.

  5. Lasst mal die Greta aus dem Spiel. Ist ist nur ne Marionette vom WEF aka IPCC aka UN aka NATO aka CIA aka CFR aka Bilderberger ect.

    CO2 ist kein Killergas. Es ermöglicht, dass wir leben. Ohne CO2 keine Pflanzen ohne Pflanzen keine Tiere egal welcher Gattung.

    Und es ist schon gar nicht mit einem atomaren Krieg als Gefahr gleichzusetzen. Es ist Bullshit, was ihr da von euch gibt.

    Wenn ich es nicht besser wüsste, dann könnte ich vermuten, dass der Rest eurer Diskussion auch Bullshit ist. Findet Ihre das i.O. ?

    Liebe Grüße Wolfgang

    • Mutantenstadel sagt:

      In der Schule meiner Kinder läuft die Kuhmist-Indoktrination von früh bis spät. In Englisch ist auch Klimawandel. Also ganz arg. Und in der Geschwätzwissenschaften auch.
      In Mathe rechnet man mit Klimadaten.

      Wer nicht bei Greta und FFF mitzieht, der ist Dorftrottel (O-Ton) und wird als AFD-Nazi eingeordnet. Man ist dann Leugner.

      Die ganzen Talking-Points hoch und runter!

      Man möchte manchmal die Leerkräfte auf den hiesigen § 38 (2) des Schulgesetzes hinweisen.

      Aber man weiß ja, wie die Charakterferkelchen darauf reagieren würden.

      Es ist eine Indokrination, die meine Schwiegermutter noch aus dem Osten noch kennt. Kaderschulung.

Hinterlassen Sie eine Antwort