MDR löscht Beitrag zu verunreinigtem Impfstoff und gibt eine Nichtbegründung | Von Norbert Häring

Ein Kommentar von Norbert Häring.

Der MDR hat gegenüber der Epoch-Times begründet, warum die Sendung zu mit Bakterien-DNA verunreinigten Pfizer-Impfstoffproben dauerhaft gelöscht bleiben soll. Epoch Times hat außerdem von einem im Beitrag zitierten Wissenschaftler Interessantes zum Hergang erfahren.

Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) hat gegenüber der Epoch Times (nicht) begründet <1>, warum ein am 12.12. ausgestrahlter Beitrag seiner Umschau-Redaktion, der zur Überprüfung von „Fragen und Anregungen“ zunächst „vorläufig“ aus der Mediathek genommen worden war, nun dauerhaft auf den offiziellen Kanälen unzugänglich bleiben soll. Der Sender schrieb betont nichtssagend:

„Der MDR hat am 12.12.2023 um 20.15 Uhr in der Sendung ‚Umschau‘ einen Beitrag zu Corona-Impfstoffen ausgestrahlt. Aufgrund sorgfältiger interner Prüfung steht fest: Dabei wurden unsere publizistischen Sorgfaltskriterien nicht eingehalten. Der Beitrag wurde am 17.12.2023 depubliziert.“

Der Sender gibt keinerlei Hinweise, wo die angeblichen Fehler liegen sollen. Damit enthebt er sich jeder Nachweispflicht und lässt sich alle Argumentationsstränge offen, die sich irgendwann noch ergeben könnten. Vielleicht stellt sich ja irgendeine im Beitrag zitierte Aussage erst irgendwann später als falsch heraus. Dann kann man das zur Begründung der Löschung anführen. Und man weiß ja nicht, wie sich das mit den Verunreinigungen weiterentwickelt. Also lieber nicht festlegen, um nachher nicht noch saudümmer dazustehen als ohnehin schon.

Aus einem Gespräch von Epoch Times mit dem im MDR-Beitrag zitierten Biologen Jürgen O. Kirchner geht hervor, dass der Beitrag den Verantwortlichen des Senders keinesfalls durchgerutscht ist und er sorgfältig geprüft wurde. Es habe einen früheren Sendetermin gegeben, sagt Kirchner. Aus einer (…) unwidersprochenen Datumsnennung in einer Fage von Epoch Times an den Sender lässt sich schließen, dass das der 24. Oktober gewesen sein dürfte. Den Sendetermin habe der MDR verschoben, um „weitere Nachforschungen“ anzustellen. Wer genau diese anstellte, bzw. in Auftrag gab, sagt Kirchner nicht. Nur dass es ein längeres Hin und Her von Fragen und Antworten gab.

So wie der MDR hier agiert, handelt niemand, der aus eigener Überzeugung handelt. So handelt man, wenn man unter starkem Druck etwas tut, was man eigentlich nicht vertreten kann und will, zum Beispiel einen eigenen Beitrag verschwinden zu lassen.

Am 29. Januar findet voraussichtlich die nächste Sitzung <2> des staatsfernen MDR-Rundfunkrats statt. Dort sitzen unter anderem Vertreter der drei Landesregierungen des Sendegebiets und viele Abgeordnete der Impfzwang-Parteien und richten über Programmbeschwerden. Hätte man den Beitrag nicht vorauseilend gehorsam „depubliziert“, wäre er vermutlich dort zerpflückt worden. Die Sitzung ist öffentlich. Jemand sollte hingehen und berichten – über diesen Blog oder andernorts – ob und wie man dort diesen ungeheuerlichen Fall von Zensur und Einschüchterung von öffentlich-rechtlichen Journalisten verhandelt.

Fazit

Die Sendung war ein großer Erfolg. Ansehen kann man sie sich auf Youtube <3>, wo sie immer wieder hochgeladen wird, trotz der Löschung durch den Sender. Der Titel ist „Corona-Impfstoff in der Kritik – Was ist dran?“. Oder frei auf X (ex-Twitter) <4>. Die Sendung hat eine aufsehenerregende Zensuraktion provoziert, die das ungerechtfertigte Vertrauen in die politische Unabhängigkeit des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und die Redefreiheit in Deutschland weiter zerbröseln lässt. Das war sicherlich weder die Absicht, noch ist es die Schuld der unbekannten Redakteure und Verantwortlichen der Sendung, aber es ist ihr Erfolg. Danke dafür und trotz allem friedliche und harmonische Festtage.

Quellen

<1> https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/maechtiges-schweigekartell-mdr-loescht-beitrag-zu-verunreinigtem-corona-impfstoff-a4520184.html

<2> https://www.mdr.de/mdr-rundfunkrat/index.html

<3> https://www.youtube.com/watch?v=LyMw3OpuSjQ

<4> https://x.com/ElefantImRaum2/status/1734667608731902364?s=20

+++

Dank an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Dieser Beitrag erschien zuerst am 21. Dezember 2023 bei norberthaering.de

+++

Bildquelle: DeshaCAM / shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut


Bakterien-DNA deutschland Einschüchterung Epoch-Times Impfstoffproben Jürgen O. Kirchner Landesregierung MDR Mediathek Nachweispflicht Pfizer Redefreiheit rundfunk Umschau-Redaktion zensur 

Auch interessant...

Kommentare (14)

14 Kommentare zu: “MDR löscht Beitrag zu verunreinigtem Impfstoff und gibt eine Nichtbegründung | Von Norbert Häring

  1. Poseidon 1 sagt:

    Mir kommt die sogenannte Impfung vor wie ein teuflischer IQ-Test.
    Eine Art russisches Roulette.

  2. Zivilist sagt:

    Das ist doch recht freundlich.

    Muß man das den Schafen wirklich erklären, daß der Sinn dieser 'Impfung' ist, per Nano Lipid verpackte Informationen in die Zellen der Opfer zu transportieren, sie also umzuprogrammieren ! Also aus Frau Mustermann Frau Coli zu machen.

  3. Yoyohaha sagt:

    Liebes Team und Alle,,,,,

    👉❗️siehe Kommentare Links

    Wir haben alle die gleichen Gründe der Zensur
    👉❗️
    https://apolut.net/zensur-russischer-sender-und-gegenmassnahmen-von-markus-fiedler/
    https://apolut.net/rt-deutsch-weiterhin-erreichbar/

    Liebe Grüße an Alle

  4. Yoyohaha sagt:

    👉
    https://www.wsws.org/de/articles/2019/12/10/netz-d10.html

    👉
    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/bundesregierung-verschaerft-netzwerkdurchsetzungsgesetz-a3201517.html

    Deutschland hat das Internet unter Kontrolle gebracht Weltweit und entscheide was, wie, wie oft, wann zu welchen Thema gefunden wird und ist für jede Zensur der Schuldige.
    Das ist Diktatur!!!

    👉Liebe Grüße an Euch

  5. Mehr Geschwätz vom "verunreinigtem Impfstoff" ohne die wirklich wichtigen Punkte auch nur zu streifen. Armselig!

    "Your Life As A Digital Ghost" And The Race For Space Satellites And Space Lasers For The Metaverse Infrastructure Of Digital Twins – https://anamihalceamdphd.substack.com/p/your-life-as-a-digital-ghost-and

    "Please remember that Professor Ian Akyldiz, who is part of the IEEE, stated that the COVID MRNAS ARE NOTHING MORE THAN SMALL SCALE BIO-NANO MACHINES – meaning Graphene based plasmonic nano-transceivers for terahertz band communication."
    — Dr. Ana Maria Mihalcea, MD, PhD

  6. inselberg sagt:

    Es ist in meinen Augen eine gute Idee solche Beiträge zu entfernen bzw sie nicht zu veröffentlichen. Jedes Medium hat seine Zielgruppe und jene Zielgruppe glaubt nun mal immer noch dass sie Helden, Solidaritätsmonster und jeder einzeln (mindestens im Alleingang) eine Pandemie (biblischen Ausmaßes) besiegt hat.

    Weshalb sie also mit Dingen beunruhigen die sie nicht mehr ändern können, negieren und nicht glauben wollen? Es reicht doch dass jene Impflinge, also genau die die mitgemacht haben, ihre trauriges Gesicht in die Kamera halten und über ihre Impfschäden berichten.

    NIEMAND wurde gezwungen. Sie sind wie die Lemminge johlend in den Abgrund gerannt. Weil sie nicht nein zur Gesichtsverkleidung, Nein zum zu Hause bleiben und nein zur Bratwurst gesagt haben.

    • Mimir sagt:

      Wenn man als Ungeimpfter nicht in die Kneipe durfte, kann man das noch verkraften, auch wenn Bürgerrechte mi Füßen getreten wurden.
      Das medizinische Personal wurde aber gezwungen sich zu impfen, ansonsten bestand seitens der Gesundheitsämter die Gefahr, den Arbeitsplatz nicht betreten zu dürfen und somit seinen Beruf nicht ausüben zu können und somit auch seine Existenzgrundlage zu verlieren.
      Den Zwang hat es eindeutig gegeben.

    • Mimir sagt:

      "Weshalb sie also mit Dingen beunruhigen die sie nicht mehr ändern können…

      Die Geschichte befasst sich insgesamt mit Dingen, die nicht mehr geändert werden können.
      Also sollte man über die Vergangenheit nichts mehr wissen, um nicht "beunruhigt" zu werden???
      Im Ernst jetzt?

    • GTMT sagt:

      @Mimir

      hört, hört!
      Es gab sehr wohl Personal im Gesundheitswesen & das waren nicht Wenige, die sich NICHT haben impfen lassen, die auch nicht auf 'gefälschte Impfausweise' zurück gegriffen haben & die unbezahlt "Freigestellt" wurden – Mein Neffe gehörte zu denen ! – die haben auch überlebt, haben aber ihren Charakter gestärkt & wissen heute umso mehr, was wichtig & richtig ist!
      Es gibt immer Alternativen – gerade auch im Berufsleben & wer als medizinisches Fachpersonal NICHT an Fachliteratur über Jahrzehnte interessiert war – mRNA wurden nicht ohne guten Grund immer wieder verboten! – der sollte auch nicht an fremden Körpern rum pfuschen!

    • Mimir sagt:

      @GTMT
      "…waren nicht Wenige, die sich NICHT haben impfen lassen,.."

      Habe ich auch nicht behauptet. Ich habe nur gesagt, dass es den Zwang gab.
      Ich weiß aber nicht ganz genau welche echte "Alternativen" es zu einem medizinischen Beruf, also Arzt, Krankenschwester, Anästhesist, usw, so geben kann. Klar, man kann Taxifahrer werden oder Bibliothekar oder sonst was, aber man hat sich die Medizin aus einem bestimmten Grund als Lebensziel ausgesucht. Und meistens ist das nicht nur ein Beruf sondern eine Berufung.
      Also welche Alternativen meinen Sie genau?

    • GTMT sagt:

      Also, "Berufung" hat heutzutage wohl sehr wenig mit den unterschiedlichen Berufen im "Gesundheitswesen" zu tun.

      Und gerade was die Pflegeberufe angeht, sind die wenigsten tatsächlich auch nur halbwegs medizinisch fachlich ausgebildet.

    • Mimir sagt:

      @GTMT
      Nun, ich habe über 20 Jahre im Krankenhaus gearbeitet, zwar nicht als Mediziner, aber ich habe es auch anders erlebt. Sicher gibt es Leute, die mehr oder weniger "Dienst nach Vorschrift" machen aber es gibt auch solche, und nicht wenige, die wirklich ihren Job mit voller Hingabe und ihn aus und mit Überzeugung machen. Und, die sich nicht vorstellen können was anderes zu machen.
      Deswegen waren sie auch verzweifelt beim Gedanken, den Job verlieren zu können oder auf unbestimmte Zeit unbezahlt freigestellt zu werden.
      Das Materielle spielte natürlich auch eine Rolle; man hat letztendlich Rechnungen zu bezahlen und die Kinder und die Familie müssen auch versorgt werden aber ausschlaggebend war der Beruf an und für sich.
      Naja, Erfahrungen sind verschieden…

  7. Mimir sagt:

    Aber, aber, aber Herr Häring…
    Apolut geht auch nicht anders um mit "unliebsamen" Kommentaren oder Kommentatoren. Die Tagesdosis vom 13.12.2023 sei an dieser Stelle erneut erwähnt.
    Mal an die eigene Nase fassen… oder ist das etwa Whataboutismus?

Hinterlassen Sie eine Antwort