Irrwege als Ausweg | Von Rüdiger Rauls

Ein Standpunkt von Rüdiger Rauls.

Mit der Wahl von Donald Trump zum Präsidenten der USA im Jahre 2017 hat ein neuer Typ von Politikern die Macht errungen, die sogenannten Populisten. Sie tauchen auf wie aus dem Nichts und erobern Mehrheiten aus dem Stand. Wieso werden sie trotz ihrer zum Teil wirren Botschaften gewählt und was sagt das aus über die westlichen Gesellschaften?

Nicht alternativlos

Donald Trump war der erste der sogenannten Populisten, der die festgetrampelten Ablagerungen altgedienter Politik aufgebrochen hatte. Mit Populisten bezeichneten die Meinungsmacher jene Neuankömmlinge, die nach ihrer Sicht dem Volk nach dem Munde reden. Aber warum haben die anderen es nicht genau so gemacht? Warum also die Aufregung? Andererseits waren diese Vorwürfe nicht ganz unberechtigt – jedoch in anderer Hinsicht.

Denn die Populisten redeten nur. Um es volkstümlich auszudrücken: Sie klopften große Sprüche. Waren sie aber an der Macht, machten sie es auch nicht anders als ihre Vorgänger. Jedoch hatten sie beim Namen genannt, wo vielen Leuten der Schuh drückte. Darin unterschieden sie sich von der alten Garde des politischen Betriebs.

Diese sagte im Gegensatz zu den sogenannten Populisten nicht das, was das Volk hören wollte. Die Altgedienten sagten das, was das Volk glauben und denken sollte. Sie trugen meistens ihre eigenen Ideen vor, von denen sie erwarteten, dass das Volk sich dafür interessieren müsste. Sie erklärten die gesellschaftlichen Vorgänge aus ihrer Sicht, um zu zeigen, dass ihre Politik alternativlos ist. Und aus diesen ihren Sichtweisen leiteten sie ihre Vorschläge für alles Weitere ab.

Wenn diese aber nicht die Zustimmung der Wähler fanden, was sich in Stimmenverlusten offenbarte, dann lag es nicht an ihren Vorschlägen. Denn diese konnten nicht anders als gut und richtig sein, so ihre Sichtweise. Fielen ihre Vorschläge beim Volk durch, dann lag es nur daran, dass sie schlecht kommuniziert worden waren. Letztlich bedeutet das aber, dass der Wähler zu blöde ist, die Qualität der Vorschläge zu erkennen.

Anders als die sogenannten Populisten schaute herkömmliche Politik gerade nicht dem Volk aufs Maul, wie es Luther einmal gefordert hatte. Eher war es so, dass man dem Volk über den Mund fuhr. Immer öfter waren die Menschen es leid, von den Meinungsmachern und Politprofis gemaßregelt zu werden. Aber sie protestierten nicht, sie wandten sich einfach ab.

Diese Art von politischer Bevormundung führte bei vielen Menschen zu einem wachsenden Desinteresse an gesellschaftlicher Auseinandersetzung. Als Folge ging die Beteiligung an den Wahlen zurück. Zumal die Parteien sich kaum noch in ihren Aussagen unterschieden und ihr Personal nicht in seinem Auftreten.

Gemeinsamkeiten

Vieles haben die sogenannten Populisten untereinander gemeinsam. Wie die Volkstribunen der Antike kommen sie selbst aus jenem gesellschaftlichen Milieu, oftmals Donald Trump sogar aus der Oberschicht, die sie zu bekämpfen vorgeben. Sie erweckten den Eindruck, als wollten sie die unteren Klassen zum Kampf gegen die Herrschaft ihre eigene Klasse anführen.

So hatte Trump gegen das verkommene Establishment der USA gewettert und Georgina Meloni, die Präsidentin Italiens warf der herrschenden Politik vorgeworfen, dass „Klientelismus und Parteibuch in Italien über Karrieren“ (1) entschieden. Javier Milei, der vor wenigen Tagen neu gewählte Präsident Argentiniens, wettert auf die von ihm als Kaste bezeichnete Führungsschicht des Landes. Nun wurde auch in den Niederlanden mit Geert Wilders ein sogenannter Populist mit seiner Partei für Freiheit (PVV) zur stärksten politischen Kraft gewählt.

Wenn sie sich auch alle in gewissen Feinheiten und Abstufungen unterscheiden, so eint sie doch untereinander und mit so vielen anderen Populisten, die noch nicht Regierungsmacht errungen haben wie Marine LePen mit ihrem Front National, die Betonung der nationalen Souveränität. Im Bereich der Wirtschaft treten auf als nationale Reaktion auf die Globalisierung der vergangenen Jahrzehnte und der Konzentration der Macht in nicht legitimierten Institutionen wie der Kommision der Europäischen Union.

Politisch verstehen sie sich besonders in den europäischen Staaten als Schirmherrn und Beschützer nationaler und kultureller Identität. Sie wenden sich gegen Migration und Einwanderung, hier vor allem besonders gegen den Einfluss islamisch geprägter Kulturen. In den USA sieht man sich eher einer Einwanderungswelle aus den Staaten Südamerikas ausgesetzt. Deren Kultur ist christlich geprägt wie die der USA selbst, weshalb der Kampf gegen den Islam von geringer gesellschaftlicher Bedeutung ist als in Europa, eher ein Nebenschauplatz gesellschaftlicher Auseinandersetzungen.

Wer hat Angst vorm starken Mann?

War bis vor wenigen Jahren noch die größte Angst der politischen Beobachter, dass der Zerfall der westlichen Gesellschaften den Ruf nach dem starken Mann wieder lauter werden lassen könnten, so zeigen die Wahlergebnisse der vergangenen Jahre etwas anderes. Zwar war mit Trump jemand auf den Plan getreten, der aufgrund seiner großkotzigen Auftritte noch am ehesten diese Befürchtung hätte bestätigen können. Aber an der Macht hat er sich als Maulheld herausgestellt. Selbst dem kleinen Raketenmann, wie er den nordkoreanischen Präsidenten Kim Yong Un herablassend bezeichnet hatte, hatte er wenig entgegen zu setzen.

Die gesellschaftlichen Entwicklungen hin zum Zerfall der westlichen Demokratien bringen nicht den starken Mann hervor sondern den wirren Mann, den großsprecherischen Volkstribun, den Maulhelden, den Kraftmeier, den wild zuckenden Pop-Politiker, der die Probleme der Gesellschaft mit der Kettensäge lösen zu können glaubt.

Diese Verwirrung ist keine Eigenschaft des alten weißen Mannes allein, wie die deutsche Außenministerin mit ihren Drohungen gegen Russland, China und andere Unbotmäßige unter Beweis stellt. Auch die deutsche Innenministerin offenbarte mit ihrem lächerlichen Auftritt bei der WM in Katar ein Höchstmaß an ideologischer Verblendung.

Verwirrung ist nicht geschlechtsspezifisch. Sie ist eine Erscheinung, die die Auseinandersetzungen in den Gesellschaften des politischen Westens hervorbringen. Verwirrung ist Ergebnis von Realitätsverweigerung. In der westlichen Werteorientierung spielt die Realität keine Rolle mehr, hier gilt nur noch der Geist und die Ideen, die er gebirt.

Denn es sind nicht nur die Populisten, die sich in wilden und wirren Ansichten über die Probleme der Welt ergehen und vorgeben, dafür ganz einfache und nachhaltige Lösungen zu haben. Noch stärker vertreten scheint dieses Denken bei jenen, die die Macht in den Händen halten und glauben, dass die Welt sich ihrem Willen, ihren Theorien und ihren Idealen zu beugen und zu unterwerfen haben.

Die Regierenden hätten die Möglichkeit zu realistischer Einschätzung der herrschenden Verhältnisse in der Welt, denn ihnen stehen die Erkenntnisse ihrer Geheimdienste und wissenschaftlichen Zuarbeiter zur Verfügung. Sie stehen in Kontakt mit den Gremien der Wirtschaft, mit den Medien und den Verbänden der Zivilgesellschaft, die ihnen über die Stimmungen im Lande die Augen öffnen könnten. Sie haben die diplomatischen Kontakte, um die Erwartungen, Einschätzungen und Forderungen anderer Nationen zu erfahren. Und vor allem sehen sie die Zahlen, die die Ergebnisse ihrer Politik widerspiegeln.

Aber auf all das scheinen die Regierungen des Wertewestens zu pfeifen. So wollen ihre Sichtweisen nicht der Wirklichkeit anpassen. Für sie scheinen nur die eigenen Ansichten zu gelten, das bockige und uneinsichtige Festhalten am eigenen Willen, den eigenen Vorstellungen von der Wirklichkeit und den einmal aufgestellten Theorien wie der Forderung, dass die Ukraine den Krieg gewinnen muss und dass Putin dieses oder jenes einsehen muss.

Wenn also die Meinungsmacher und Regierenden diese Möglichkeiten zu sachgerechter Erkenntnis nicht nutzen oder deren Ergebnisse nicht wahrhaben wollen, wie viel Vernunft kann man da von den sogenannten Populisten erwarten, die über all diese Zugänge nicht oder nur begrenzt verfügen?

Die Folge einer solchen Politik sind die Erfolge der Populisten, der wirren Männer. Aber diese kommen seltsamerweise noch eher zur Vernunft als die uneinsichtigen. Offensichtlich sind es die uneinsichtigen, die rechthaberischen und ideologisch verblendeten, also die schwachen, nicht die starken Männer, die die Welt gefährden.

Seifenblasen gegen Hoffnungslosigkeit

Die großen Versprechungen der Populisten platzen schnell. Das ist gut, zeugt es doch von Realitätssinn. Was hatte nicht Donald Trump vor der Wahl den Amerikanern alles versprochen? Er wollte eine Mauer zu Mexiko bauen, um die Migration einzudämmen. Damit nicht genug. Er versprach den Amerikanern sogar, dass die Mexikaner sie selbst bezahlen werden.

Ob diese Mauer, so wie Trump sie vorgestellt hatte, inzwischen fertig ist? Klar ist aber: Die Mexikaner haben sie nicht bezahlt, sondern die Amerikaner mit wachsenden Schulden. Die meisten von Trumps Verheißungen und Drohungen sind nicht eingetreten. Sie sind zerplatzt an der Wirklichkeit. Und wo er sie umsetzen konnte, geschah das oft zum Schaden der Amerikaner wie die Zölle auf chinesische Waren, die die Preise in den USA steigen ließen.

Nun kommt der Heilsverkünder Milei mit seiner Kettensäge und will die Gesellschaft damit zurecht stutzen. Die Hilfsprogramme für die Armen sollen weg, ebenso die Subventionen für Treibstoff, der doch die Wirtschaft noch am Laufen hält. Auch die Notenbank soll abgesägt werden und statt Peso im Wirtschaftskreislauf der Dollar zum Einsatz kommen. Der ist aber knapp in Argentinien, weshalb ja auch die Inflation so hoch ist.

All das könnte man als Ausscheidungen eines wirren Hirns ansehen, wäre Milei nicht Ökonom, was nicht gerade ein schmeichelhaftes Licht auf diese Zunft wirft. Denn als solcher müsste er wissen, dass für Argentiniens Wirtschaft nicht sein Wille wichtig ist, sondern ob Investoren und Märkte, von denen Argentinien so abhängig ist wie kaum ein anderes Land, Vertrauen in seine Pläne haben angesichts solch wirrer Äußerungen.

Geert Wilders hat die Wahlen in den Niederlanden gewonnen. Diesen Erfolg verdankte er unter anderem seinen Drohungen gegenüber den islamischen Gläubigen in seinem Land. Er hatte in Aussicht gestellt, Moscheen und den Islam zu verbieten, als wären die Probleme moderner Gesellschaften mit solchen einfachen und brachialen Mitteln zu lösen. Vielleicht glaubt er es sogar selbst, viele seiner Wähler jedenfalls waren davon begeistert.

Kaum ist aber der Argentinier Milei gewählt, rudert er schon zurück. Viele seiner angekündigten wirtschaftlichen Maßnahmen sind fürs erste auf Eis gelegt. Bezüglich der Ablösung des Peso durch den Dollar scheint sich nun doch die Frage zu stellen, „ob die Marktsituation eine solche Lösung zulässt“ (2). Und nun ist auch entgegen seinen reißerischen Ankündigungen die Schließung der Zentralbank ein “nicht verhandelbares Thema” (3). Hätte man von einem Ökonomen nicht auch bereits vor der Wahl so viel Sachkenntnis erwarten können?

Auch Wilders, obwohl noch nicht im Regierungsamt, schwächt schon nun seine reißerischen Ankündigungen ab. Die Maßnahmen gegen die islamischen Gemeinden seines Landes hat er erst einmal zurückgestellt. Lobenswerterweise stellt er die sozialen Probleme der Menschen in den Niederlanden jetzt in den Vordergrund: die Wohnungsnot, Probleme im Gesundheitswesen und der Altenpflege, besonders aber die Preissteigerungen der Inflation. All das waren aber schon Probleme vor den Wahlen und wären durch das Verbot von Moscheen und Islam nicht aus der Welt geschafft worden. Man hätte erwarten können, dass er das als altgedienter Politiker weiß.

Es stellt sich die Frage, ob Milei und Wilders und all die anderen Populisten wie Trump, Meloni und LePen es nicht besser wissen, dass besonders ihre Hetze gegen andere Volksgruppen die Probleme nicht lösen. Oder haben sie die Wähler bewusst getäuscht? Den Wählern aber scheinen angesichts der Unordnung und der Orientierungslosigkeit ihrer Regierungen wirre und schillernde Heilsverkünder immer noch lieber zu sein, wenn sie nur ein wenig Hoffnung versprühen. Denn gerade davon scheint es überall zu fehlen in den Gesellschaften des politischen Westens.

Quellen

(1) https://www.tagesschau.de/ausland/europa/italien-meloni-wahlkampf-101.html
(2) https://test.rtde.tech/amerika/188097-neuer-praesident-milei-lehnt-dollarisierung/
(3) ebenda https://vg01.met.vgwort.de/na/afa2d5c1a5ec4674ad4b6665e26ff96e

+++
Wir danken dem Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.
+++
Bildquelle: TPYXA_ILLUSTRATION / shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut


Bevormundung Donald Trump establishment Front National Geert Wilders Georgina Meloni Javier Milei Kim Yong Un Marine LePen Meinungsmacher Politprofi Populist Präsident Realitätsverweigerung Souveränität usa Volk Wähler Werteorientierung Zivilgesellschaft 

Auch interessant...

Kommentare (74)

74 Kommentare zu: “Irrwege als Ausweg | Von Rüdiger Rauls

  1. Pippononlosa sagt:

    es ist wirklich nicht schwer, Herr Rauls, bevor man über prominente Politiker anderer Länder schreibt, nach deren richtigem Namen zu recherchieren. Man könnte sonst auf die Idee kommen, Sie recherchieren grundsätzlich etwas oberflächlich. Frau Meloni heisst Giorgia und nicht Georgina.

  2. Dhyano sagt:

    Nevyn schrieb: "Geheimgesellschaften haben dann das größte Machtpotential, wenn die Öffentlichkeit nicht einmal um ihre Existenz weiß, denn was vor dem Bewusstsein verborgen ist, kann nicht bekämpft werden."

    Genau DAS ist der Punkt. Ich danke Ihnen.

  3. Dhyano sagt:

    "
    Der geheime Pakt der Freimaurer, Khasaren und Jesuiten

    ENTHÜLLUNGEN ÜBER DIE MACHT DER GEHEIMBÜNDE, WIE DIESE DIE MENSCHHEIT SEIT JAHRHUNDERTEN PERFIDE UND VERBORGEN LENKEN

    Der Insider Alfred von Staufen und sein Redaktions-Team haben nach jahrelanger Recherche brisante Informationen zusammengetragen, die unser Weltbild ins Wanken bringen.
    In diesem Werk wird fundiert dargelegt, wie verschiedene Geheimbünde und Blutlinien mit einem geheimen Pakt omnipräsente Illusionen erschaffen haben, wie die Fälschung unserer Geschichte, die Existenz ganzer Kulturen und die Gesellschaft wie wir sie heute zu kennen glauben.
    Ihre Organisationen verwenden zahlreiche Methoden, um die Manipulation der Menschheit still und heimlich zu implementieren. Sie benutzen die Medien und Prominente, damit ihre weitreichenden Pläne eine akzeptable Basis bei der Mehrzahl der Menschen finden.

    Stichworte wie Agenda 2030 oder die Neue Weltordnung klingen wie platte Verschwörungstheorien, doch die vorliegenden Beweise sind erdrückend. Sie zeigen eindeutig, dass es nicht allein um ein Ziel in ferner Zukunft geht, sondern auch um den gegenwärtigen Weg, die Menschheit nach einem von den vermeintlichen Herrschern gewünschten Bild zu formen.
    Lernen Sie die wahre Historie der Familie Rothschild kennen, welche Rolle die Pyramide der Macht spielt und warum der Tiefe Staat seine Operationen gegen die Menschheit ausführt!
    Anhand von Beispielen aus der Vergangenheit, wie den Kreuzzügen der Templer, dem Schwur der Jesuiten, den Fragen, wer die Revolutionen in Frankreich und Russland steuerte, wer den 1. und den 2. Weltkrieg anzettelte und wer sein Wirken mithilfe einer Pandemie forcierte, wird klar:
    Nichts ist wie es scheint.

    Politiker und andere Berühmtheiten aus Fernsehen und Sport mit Dreck am Stecken gehören entweder zum Establishment oder dienen einem bestimmten Zweck und werden deshalb geschützt. Missbrauch, Pädophilie und Einschüchterung bis hin zum rituellen Mord gehören zum Repertoire der Verschwörer in den Logen.
    "

    Abgesehen von diesem Buch: Fulford sprach einmal in einem Artikel von all den Geheimbünden und -gesellschaften und -logen, mit denen er in Kontakt steht. Hoffentlich finde ich es.

    Es gibt Hunderte. Und deren Führungsriegen sind die wahren Strippenzieher.
    Glücklicherweise bekämpfen sie sich derzeit, und es sieht so aus, als würden die Khasaren verlieren.

    • Dhyano sagt:

      Gefunden:

      Geheimbünde

      https://telegra.ph/Benjamin-Fulford-Wochenbericht-vom-31072023-07-29

    • Bruno Gamser sagt:

      Lieber Dhyano
      Würden Sie sich selber als Verschwörungstheoretiker bezeichnen?

      Benjamin Fulford glaubt auch, dass Biden ein Avatar oder mit CGI erstellt wird….

    • Dhyano sagt:

      "
      Erfahrungen aus erster Hand mit verschiedenen Geheimgesellschaften, die die Welt kontrollieren

      Da viele Leserinnen und Leser diesen Bericht zum ersten Mal lesen, wäre es gut, darauf einzugehen, wie dein Korrespondent direkt mit den Geheimgesellschaften, die den Planeten kontrollieren, in Berührung gekommen ist.* Wir müssen uns diese Gruppen noch einmal genauer ansehen, denn eine wirkliche Veränderung ist nur möglich, wenn wir sie identifizieren und uns mit ihnen auseinandersetzen. Die verschiedenen Geheimgesellschaften sind Formen von Gruppendenken, die kollektiv handeln und die Geheimhaltung nutzen, um ihren Einfluss und ihre Kontrolle zu verschleiern. Sie sind oft sehr alt und ihre Wurzeln reichen oft Tausende von Jahren zurück. Sie sind eng mit vielen der wichtigsten Religionen und ältesten Gesellschaften der Welt verbunden.

      Mein Engagement begann, weil ich als Journalist eine Gruppe aufdeckte, die systematisch japanische Politiker, Industrielle und Regierungsbeamte ermordete. Die Spur der Spurensicherung führte zu David Rockefeller Sr. und Mitgliedern der Rothschild-Familie. Indem ich diese Leute auf eine Weise bloßstellte, die vor Gericht gegen sie verwendet werden konnte, öffnete ich die Büchse der Pandora."

    • Bruno Gamser sagt:

      Und bitte, lieber Dhyano, beantworten Sie mir diese Frage mit all Ihrem geheimen Wissen:

      Wer ist im Rat der Iluminaten und kann Vollmachten erteilen, z.B. für Verhandlungen mit der planetarischen Befreiungsallianz?

    • Dhyano sagt:

      https://telegra.ph/Benjamin-Fulford-Wochenbericht-vom-31072023-07-29

    • Dhyano sagt:

      Trolle einfach ignorieren.

    • Nevyn sagt:

      Geheimgesellschaften haben dann das größte Machtpotential, wenn die Öffentlichkeit nicht einmal um ihre Existenz weiß, denn was vor dem Bewusstsein verborgen ist, kann nicht bekämpft werden.

      Bis zum Auftauchen von Snowden war die Abkürzung NSA ein Ausdruck für „no such agency“. Heute wissen wir, dass sich dahinter die größte Datenkrake der Welt verbirgt. Und nicht nur das, sie verfügt über eine Armee von Hackern und die beste technische Ausrüstung.

      Wenn wir uns umsehen, so lässt sich in der westlichen Welt ein Trend zur zunehmenden Geheimhaltung in allen Bereichen erkennen. Selbst er Vertrag mit Pharmafirmen, die hunderte Millionen Europäer mit ihren Produkten beglücken sollen, ist geheim, obwohl das öffentliche Interesse daran riesig sein müsste. Man kungelt per SMS. Und wundert sich, dass Menschen dabei an Verschwörungen denken?
      Verschwörungen gibt es angeblich so gut wie gar nicht und schon überhaupt nicht in der westlichen Welt. Wer so etwas behauptet, wird erbarmungslos verfolgt. Warum eigentlich?

      Ich nehme an, dass es auf dieser Welt weit mehr unbekannte als bekannte Geheimgesellschaften gibt. Die bekannten dürften häufig Rekrutierungseinrichtungen für die unbekannten sein. Nur wer bewiesen hat, dass er dazu passt, wird überhaupt angesprochen. Und er ist schon durch eine Reihe von Toren geschritten, wurde mit Ritualen gebunden und hat eine Reihe von Schweigegelübden abgelegt und gezeigt, dass er sich daran hält.

      Aber nicht alle haben weltliche Macht im Sinn. Es gibt auch welche, die sich davon lösen und ihre Aufgabe ausschließlich darin sehen, Menschen zur Selbsterkenntnis zu führen. Hier passt besser der Begriff Mysterienschule. Ein Mysterium ist kein Geheimnis. Daher kann es auch nicht verraten werden. Wer es ausspricht, wird von der Welt für einen Narren gehalten und ausgelacht, weil es nicht verstanden wird, nicht verstanden werden kann. Darum schweigen die, die darum wissen.

      Wenn also Schwarz gegen Weiß kämpft und umgekehrt, wie jedes musivische Pflaster in den unzähligen Tempeln zeigt, besteht der Ausweg nicht darin, sich einer Seite zuzuschlagen, sondern beide kennen zu lernen und auf höherer Ebene zu überwinden. Wie das geht, ist kein Geheimnis. Aber es ist ein Mysterium.

  4. Sonntag auf dem Lande sagt:

    https://www.oval.media/tod-henry-kissinger/

  5. Dhyano sagt:

    The British government has agreed to hand over full control of its tax sovereignty to the World Economic Forum.

    https://www.planet-today.com/2023/11/britain-agrees-to-relinquish-its-tax.html

    • Dhyano sagt:

      "Das Weltwirtschaftsforum hat die Regierungen der Welt aufgefordert, das Anschauen oder Teilen alternativer Medien im Internet zu einer "Straftat" zu machen.

      Laut einem beunruhigenden Memo aus Davos hat das WEF seine Young Global Leaders aufgefordert, die Grundlagen zu schaffen, um die Öffentlichkeit dazu zu zwingen, den Mainstream-Medien wieder zu vertrauen. Zu diesem Zwang gehört auch die Kriminalisierung des Konsums von Nicht-Mainstream-Quellen."

      Und zu dem allen Schweigen im Walde, hier bei Apolut.

      Noch seid Ihr keine Kriminellen, indem Ihr Apolut lest und dort schreibt. Noch nicht.

    • Sonntag auf dem Lande sagt:

      Hallo Dhyano,
      in allen Diktaturen sind alternative Sichtweisen verboten (gewesen). Wir hatten nur ein Zeitfenster einiger Jahrzehnte der relativen Freiheit, jetzt schließt es sich wieder. Wir werden wieder, wie vor der Wende bzw. vor 45 auch, hinter vorgehaltener Hand sprechen, zwischen den Zeilen lesen, Witze erzählen.
      Die vielen guten Alternativmedienjournalisten werden wir dann nicht mehr hören, denn diese erreichen dann ja nur noch ihr persönliches Umfeld. Verlassen wir uns dann weiter auf unsere Instinkte – der Mainstream kriegt uns nicht zurück!

    • Dhyano sagt:

      Und wieder ein goldener Sonntag auf dem Lande. Oder besser, zwei:

      "Verlassen wir uns dann weiter auf unsere Instinkte – der Mainstream kriegt uns nicht zurück!"

      " … um Sie und mich habe ich keine Angst"

      🕯🕯🕯

    • Sonntag auf dem Lande sagt:

      Wir können ja auch ganz hysterisch werden, weil die Großköpfe uns mundtot, hoffnungslos, kurz gesagt, einsargen wollen. Wird es dann besser?
      Welche Möglichkeiten sehen Sie denn? Ich hier hinterm Mond, sehe nur die eine Möglichkeit, dass sich jeder seiner Würde, seiner persönlichen Integrität, seiner Fähigkeit Nein-sagen zu können erinnert und das dann auch tut (oh schlechtes deutsch).
      How Lennon ermahnte uns:
      "Das erinnert ja schon an die Judäische Volksfront die gegen die Volksfront von Judäa kämpft".
      Glauben Sie, dass wir hier eine Volksfront gegen die Herrscherklasse aufbauen können? So zerstritten, wie wir alle sind? Ich nicht. Das Prinzip teile und herrsche haben die Mächtigen und ihre Medien drauf. Es kann also nur aus jedem (sofern er noch ungeteilt ist) Einzelnen kommen.

    • Dhyano sagt:

      Oje, was ist nur los mit den Menschen.
      Da bin ich weg.

    • Sonntag auf dem Lande sagt:

      ?

    • Nevyn sagt:

      »Laut einem beunruhigenden Memo aus Davos hat das WEF seine Young Global Leaders aufgefordert, die Grundlagen zu schaffen, um die Öffentlichkeit dazu zu zwingen, den Mainstream-Medien wieder zu vertrauen. Zu diesem Zwang gehört auch die Kriminalisierung des Konsums von Nicht-Mainstream-Quellen."«

      Für mich liest sich das wie ein Offenbarungseid. Wenn man Menschen zu Vertrauen nötigen will und dafür strafrechtliche Mittel einsetzen, wie dumm ist das denn?
      Je mehr man Dinge verbietet, umso größer ist ihr Reiz. Das Verbieten von Büchern in der DDR führte dazu, dass jeder sie lesen wollte, auch die, sie sich sonst nie dafür interessiert hätten.

      Was kommt als Nächstes? Will man das Hören von Feindsendern unter Todesstrafe stellen. Hatten wir auch schon mal in Deutschland. Hört man dann wieder statt Radio London Radio Moskau über Kurzwelle? Offensichtlich ist es nicht mehr weit, bis das Imperium der Lügen mit einem gewaltigen Knall implodiert.

    • Sonntag auf dem Lande sagt:

      Hallo Nevyn,
      und ich will noch eines drauf setzen.
      …Das Verbieten von Büchern in der DDR führte dazu, dass jeder sie lesen wollte…
      Das stimmt und noch dazu glaube ich, DDR Bürger waren im Durchschnitt empfänglicher für Nachrichten, politisch (im Durchschnitt) besser informiert als Westler (zeigt meines E.n. auch die C.-Zeit). Also kann das zwangsweise füttern mit offiziellen Nachrichten nicht zu einem Erfolg für das Regime werden. Stattdessen werden die Antennen der Menschen wieder besser. Totalitäre Regime waren noch niemals lange erfolgreich. Auch diesmal nicht!

    • Nevyn sagt:

      »Totalitäre Regime waren noch niemals lange erfolgreich. Auch diesmal nicht!«

      Der Sonntag ist weg. Er wird mir fehlen.
      In kosmischen Maßstäben mag "nicht lange" schon Jahrhunderte oder Jahrtausende dauern. Wir wissen nicht, wie viele Hochkulturen in den Jahrmillionen oder gar Milliarden schon unter gingen. Wir wissen nicht, wie viele existieren, weil wie sie nicht wahrnehmen können. Wir wissen nicht, wie viele Paralleluniversen existieren, die absolut friedlich sind und wo die Seelen sich so zu Tode langweilen, dass sie auf diesem irren Planeten reinkarnieren, weil hier immer richtig was los ist. Wir wissen überhaupt recht wenig, weil wir immer noch denken, wir wüssten viel und könnten schon Gott spielen.
      Das schallende Lachen auf dem Olymp durchdringt die kosmischen Sphären, nur für unsere Ohren bleibt es unhörbar.

      Auf der einen Seite ist das kaum auszuhalten vor Leid und Schmerz, aber auf der anderen amüsiere ich mich köstlich.

      https://w7.pngwing.com/pngs/210/61/png-transparent-tragedy-mask-illustration-mask-theatre-drama-tragedy-actor-celebrities-face-monochrome.png

    • Dhyano sagt:

      Sonntag a. d. L., Nevyn, ja, auch in meinem Erleben ein angenehmer Mensch.

      Aber wenn jemand nicht in der Lage ist, ein freundliches, gar liebevolles Kompliment, oder zumindest eine Bestärkung dessen, was er an anderer Stelle gesagt hat, zu erkennen, dann ist dieses rauhe Apolut-Pflaster vielleicht wirklich nicht das Richtige für denjenigen.

      (Ich meine, bei einem B. Ga…. weiss man, was man bekommt: Gift und Galle.)

      Aber bei unserem Kontext bzw. Pretext auf der Seite von Feistel, auf eine Freundlichkeit zu reagieren, als sei man übelst angegriffen oder verhöhnt worden?

      Dafür ist mir meine Zeit zu schade.

  6. Dhyano sagt:

    "Die Rothschild-Familie hat den Weltregierungen befohlen, ihre Souveränität an die Technokommunisten auf dem Weltwirtschaftsforum abzugeben, um "den Kapitalismus zu retten".

    Wenn Sie sich noch nicht mit einer zwielichtigen Organisation namens "Council For Inclusive Capitalism" vertraut gemacht haben, ist es jetzt an der Zeit, dies zu tun. Die Gruppe wurde während der Covid-Pandemie gegründet. Der CIC ist im Grunde alles, wovor Verschwörungstheoretiker seit Jahrzehnten warnen:

    (…)

    Die Idee ist einfach: Die Mehrheit der Konzerne auf Linie mit der linksextremen politischen Ordnung bringen. Sobald dies geschehen ist, werden sie diese Unternehmen zwingen, ihre Plattformen und ihre öffentliche Präsenz zu nutzen, um die Massen zu indoktrinieren. Wir haben diese Strategie in den letzten Jahren in Aktion gesehen, wobei viele Unternehmen einen stetigen Strom von Produkten, Medieninhalten und Marketing produzieren, die voller Propaganda für Vielfalt, Gleichberechtigung und Inklusion sind, ganz zu schweigen von antiwestlicher und antikonservativer Propaganda.

    (…)

    Mussolini definierte einst das Zusammentreffen von Konzernmacht und Regierungsmacht als ursprüngliches Design des Faschismus. Der Rat für inklusiven Kapitalismus ist der lebendige, atmende Ausdruck dieser autoritären Saat.

    (…)

    KI wird, ähnlich wie der Klimawandel, schnell zu einer weiteren fabrizierten Ausrede für die globale Zentralisierung. Der CIC hat zusammen mit Institutionen wie dem WEF und der UNO in den letzten Jahren behauptet, dass "jemand" einschreiten muss, um die KI zu moderieren, damit keine einzelne Regierung ihre scheinbar unbegrenzte Macht missbraucht. Mit anderen Worten: Problem, Reaktion, Lösung.

    (…)

    Jeder, der diesen ideologischen Eingriff in unser Wirtschaftsleben kritisiert oder angreift, wird beschuldigt, ein Monster zu sein. Schließlich will der CIC nur die Menschheit vor sich selbst retten, oder? Wenn du sie aufhalten willst, musst du eine Art egoistischer Bösewicht sein, der die individuelle Freiheit über das Gemeinwohl stellt.

    (…)

    Die größere Frage, von der die Globalisten nicht wollen, dass wir sie uns stellen, ist jedoch, was sie qualifiziert, das Gemeinwohl zu bestimmen. Warum wird angenommen, dass sie die Schiedsrichter über alles sein sollten? Sogar die Stagflationskrise, mit der wir heute konfrontiert sind, ist ein direktes Ergebnis von Regierungen und Zentralbanken, die mit Billionen an Fiat-Geld einspringen, um die "too big to fail"-Konzerne vor ihren eigenen katastrophalen Praktiken zu bewahren. Warum sollten wir ihnen unser soziales Wohlergehen anvertrauen, oder irgendetwas anderes?

    (…)

    Die Globalisten werden auf dieses Argument mit KI antworten. Sie werden sagen, dass KI der ultimative "objektive" Vermittler ist, weil sie keine emotionalen oder politischen Loyalitäten hat. Sie werden behaupten, dass KI zum De-facto-Entscheidungsapparat für die menschliche Zivilisation werden muss. Und jetzt sehen Sie, warum Rothschild so erpicht darauf ist, die Schaffung eines globalen Regulierungsrahmens für KI anzuführen – wer auch immer die Funktionen der KI kontrolliert, wer auch immer die Software programmiert, kontrolliert schließlich die Welt, während er KI als Stellvertreter benutzt. Wenn etwas schief geht, können sie einfach sagen, dass es die KI war, die die Entscheidung getroffen hat, nicht sie.

    Es ist die perfekte Schattenregierung; ein technokratischer Zauberer von OZ, der den Rauch und die Spiegel einer KI-Marionette benutzt, um den Planeten zu regieren, jegliche Verantwortung zu beseitigen und jede Rebellion zu verdrängen. Denn wie kann die Bevölkerung mit einem gesichtslosen Algorithmus, der im digitalen Äther schwebt, argumentieren oder sich dagegen auflehnen?
    "

    https://thepeoplesvoice.tv/rothschild-orders-govts-to-merge-with-wef-and-ai-to-save-capitalism/

    • Bruno Gamser sagt:

      @Dhyano
      'Die Idee ist einfach: Die Mehrheit der Konzerne auf Linie mit der linksextremen politischen Ordnung bringen.'

      Können Sie mir die 'linksextreme politische Ordnung' erklären?

    • Bruno Gamser sagt:

      'das Oberhaupt des britischen und französischen Zweigs der Rothschild-Familie bieten an, die Kontrolle über das westliche Finanzsystem an die Planetarische Befreiungsallianz zu übergeben. Im Gegenzug bitten sie um Amnestie. Dieses Angebot kam über den neuen Vorsitzenden des Komitees der 300 (der Königin Elizabeth ersetzt hat und nicht Charles heißt). Der Rat der Illuminaten hat dieser Person die Vollmacht erteilt, mit der Allianz zu verhandeln."

      Könne Sie mir erklären, was oder wer die 'planetarische Befreiungsallianz' ist?

      Wer ist der Vorsitzender der '300', der nicht Charles heisst?

      Wer ist im Rat der Iluminaten und kann Vollmachten erteilen, z.B. für Verhandlungen mit der planetarischen Allianz?

    • Nevyn sagt:

      ²Könne Sie mir erklären, was oder wer die 'planetarische Befreiungsallianz' ist?
      Wer ist der Vorsitzender der '300', der nicht Charles heisst?
      Wer ist im Rat der Iluminaten und kann Vollmachten erteilen, z.B. für Verhandlungen mit der planetarischen Allianz?²

      Das wissen Sie alles nicht?
      Ja lesen Sie denn keine Zeitung und hören keine Nachrichten?
      ;)

    • Bruno Gamser sagt:

      @nevyn
      Leider habe ich in der Funk- und Fernsehwerbung nichts darüber erfahren können.

      Aber wer im Rat der Illuminaten sitzt und ob dieser Rat morgen auch einen Apéro zu Ehren vom St. Nikolaus begeht, interessiert mich schon brennend.

  7. rhabarbeer sagt:

    Lieber Rüdiger Rauls
    und liebe Kommentatoren

    Danke wiedermal für beides!

    Möchte versuchen, mit Hilfe eines Vergleiches die (scheinbar) widersprüchlichen Positionen als tatsächlich nur sich widersprechend (wollend) zu verstehen.
    Die Positionen nähern sich damit/dadurch nicht dem wesentlichen Kern der sich uns offenbarenden `Exzesse`… sind daher nur `scheinbar` wirklich wesentliche Kritik.

    Würde gerne 2 Positionen so herausstellen/verkürzen:
    a) Umverteilungsexzess-Wahrnehmung mit Ursache-Fokus auf `so ist der Mensche eben`
    b) a) einem Plan mit Urheber- und Umsetzende- Zuordnung mit Fokus auf `Täter`/`Opfer`

    Daher ein Monopoly Vergleich:

    Dieses uns allen (wahrschenlich) bekannte Spiel ist in verschiedenen Punkten vergleichbar:

    – es gibt Regeln / Recht
    – es gibt `Geld(-schöpfung)`
    – es geht um Besitz/Eigentum
    – es geht um Umverteilung

    Die Position b) auf das `Monopoly-Spiel` übertragen würde bedeuten, mit Nachdruck und Ungeduld darauf zu drängen, doch endlich zu verstehen, daß die `Schloß-Straße-Karte`-Besitzer immer die Bösen sind und nach einem Plan allen anderen final `alles` nehmen werden.

    Die Position a) auf das `Monopoly-Spiel` übertragen würde bedeuten, die final sich immer wieder abzeichnende exzessive Zuspitzung der Differenz zwischen `Haben` und `Nichthaben` auf eine nun mal vorhandene Wesenseigenschaft der Mitspieler zu reduzieren.

    Denke, es wird deutlcih, daß beide Positionen kein wirkliches Potential freilegen können, das `Spiel` zu verbessern oder gar zu ändern.

    Natürlich ist das `Monopoly-Spiel` ein `Spiel` und beide Positionen waren nur durch den in beiden vorhandenen gemeisamen Anteilen ausreichend, daß wir uns (auch) von diesem Spiel emanzipierten… meißtens ;)

    Was ist dieser gemeinsame Anteil: vielleicht daß das Spiel aufdauer keine Freude sondern eben `Unfreude` bringt und dadurch langweilig wird…
    … alle Karten in die Box!

    Im Monopoly-Spiel sind es `die Regeln`, `die Karten`, `das Spielfeld`, welches das sich immer wieder wiederholende `Ergebnis` hervorbrachte … völlig unabhängig von den Mitmenschen die mitspielen wollten…
    … bis eben keiner mehr mitspielen wollte.

    Hinkt dieser Vergleich?
    Ist davon etwas auf (wahrnehmbare) `Fiktion`/ sich darstellende `Realität`/ sich offenbarende Universalität übertragbar?
    `Spielen` wir ein `Spiel`?

    … und viele Grüße in die Runde!

    ps:
    Ist (geschriebenes) `Recht` im Wesentlichen Teil von `Fiktion`?
    Ist `Geld` im Wesentlichen Teil von `Fiktion`?
    https://apolut.net/kapitalismus-bis-zum-bitteren-ende-von-ruediger-rauls/#comment-269616

  8. Dhyano sagt:

    https://www.youtube.com/watch?v=4H2bYIEAFsU

  9. Rob Kenius sagt:

    Zur Tonaufnahme (durch Künstliche Intelligenz?):
    Wilders ist ein niederländischer Name, er wird genau wie im Deutschen mit "i" ausgesprochen.
    Aussprache "ei" schreibt man niederländisch "ij" (wie Sloterdijk).

  10. Engelmann sagt:

    https://apolut.net/un-zukunftsgipfel-zur-weltherrschaft-der-konzerne-von-norbert-haering/

    Der erste Satz des Links:
    "Die vollständige Unterwerfung der UN unter die Konzerninteressen, die das Weltwirtschaftsforum mit seiner Global Redesign Initiative 2010 vorgezeichnet und seither erfolgreich betrieben hat, soll auf dem UN-Zukunftsgipfel 2024 im Regelwerk der Weltorganisation verankert werden. Das ist auch in Zusammenhang mit dem geplanten WHO-Pandemieabkommen von Bedeutung, das der UN-Organisation WHO ausufernde Machtbefugnisse geben soll." Zitatende.
    Es ist ein hilfreicher Artikel. Eventuell öffnet der die Augen des Herrn Rauls und seiner Claqueure. Viel Hoffnung habe ich nicht.
    Ein Letztes: Genau das ist gemeint wenn ich von Eliten schreibe. Keine Einzelpersonen, keinen, im Hinterzimmer ausgeklüngelter Plan irgendwelcher Milliardäre, nein, die global agierenden Konzerne, der MIK, die halten die Zügel der Macht in Händen.
    Mehr habe ich nie behauptet.

    • Dhyano sagt:

      https://telegra.ph/Benjamin-Fulford-Wochenbericht-vom-27112023-11-27

      "Die khasarische Mafia versucht laut hochrangigen Geheimdienstquellen, eine Kapitulation auszuhandeln. David de Rothschild, Vorstandsvorsitzender des Jüdischen Weltkongresses, der 2015 in Spanien wegen Betrugs an Rentnern angeklagt wurde, sowie das Oberhaupt des britischen und französischen Zweigs der Rothschild-Familie bieten an, die Kontrolle über das westliche Finanzsystem an die Planetarische Befreiungsallianz zu übergeben. Im Gegenzug bitten sie um Amnestie. Dieses Angebot kam über den neuen Vorsitzenden des Komitees der 300 (der Königin Elizabeth ersetzt hat und nicht Charles heißt). Der Rat der Illuminaten hat dieser Person die Vollmacht erteilt, mit der Allianz zu verhandeln."

      Bitte weiterlesen.

    • Dhyano sagt:

      Noch ein Auszug:

      "David de Rothschild kontrolliert Frankreich zusammen mit seinem Cousin Éric. Sie haben das Amt von Davids Vater Guy de Rothschild übernommen, der Satanistenbälle im Château de Ferrières organisierte.

      David de Rothschild kontrolliert Frankreich, indem er seine Männer in Schlüsselpositionen einsetzt. Jacques Attali unter François Mitterrand, Nicolas Bazire und François Pérol unter Nicolas Sarkozy, Emmanuel Macron unter François Hollande, usw. Der Schlüsselmann in diesem System ist Alain Minc, der im Auftrag von David de Rothschild die französische Wirtschaft leitet. Ein ähnliches System ist auch in Spanien, Italien und den USA (Carlo de Benedetti, Agnelli-Familie, Rockefeller-Familie usw.) sehr verbreitet.

      Die Cousine von David de Rothschild, Nathalie Rheims, erklärte 2013 im Museum für Kunst und Geschichte des Judentums, dass die gesamte Familie durch Inzest regiert wurde: "Laster ist schön, aber Inzest ist am besten, weil es in der Familie bleibt."

      "

  11. Ralle002 sagt:

    Zitat aus dem obigen Beitrag:
    Denn als solcher müsste er wissen, dass für Argentiniens Wirtschaft nicht sein Wille wichtig ist, sondern ob Investoren und Märkte, von denen Argentinien so abhängig ist wie kaum ein anderes Land, Vertrauen in seine Pläne haben angesichts solch wirrer Äußerungen.

    Hierzu:
    Es gibt eigentlich gar keine Märkte, weil Geld auch kein Tauschmittel ist.
    Dann sind beim derzeitigen Wirtschaftswettbewerb zwischen den Staaten die "Krisenverursacher die Krisengewinner".
    Dies behaupten etwa auch die Crashpropheten wie etwa Marc Friedrich.

    Wenn etwa Donald Trump seine "America First"-Politik macht, dann geht es den USA zwar möglicherweise vergleichsweise gut. Allerdings kann das Wohlbefinden der USA nur deshalb funktionieren, weil es allen anderen Staaten weltweit umso schlechter geht.

    Es wird immer wieder eingewendet, dass die USA unter Donald Trump keine Kriege angefangen hätten.
    In Wirklichkeit ist Donald Trump als Privatperson luxussüchtig.
    Er versucht es nicht deshalb US-Präsident zu werden, weil er entsprechende Lösungen wüsste.

    09. November 2016
    Das ist Trumps Wirtschaftsprogramm
    Der künftige US-Präsident setzt in seiner Wirtschaftspolitik erklärtermaßen auf Steuersenkungen und massive staatliche Investitionen in den Infrastruktursektor.
    http://www.n-tv.de/wirtschaft/Das-ist-Trumps-Wirtschaftsprogramm-article19045846.html

    29.01.2020
    Größte Schuldensause aller Zeiten
    Billionenschwere Verpflichtung: Trump macht mehr Schulden als jeder US-Präsident zuvor
    https://www.focus.de/finanzen/boerse/eine-schoenwetterrechnung-us-staatsschulden-sollen-bis-2030-um-13-1-billionen-dollar-explodieren_id_11605109.html

    10.11.2016
    Trump Org. – die heiklen Interessen des Präsidenten
    https://www.handelszeitung.ch/unternehmen/trump-organization

    15.11.2016
    Milliardengeschäfte von Donald Trump
    Beispielloser Interessenkonflikt
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-und-seine-geschaefte-beispielloser-interessenkonflikt-a-1121287.html

    21.11.2016
    TÜRKEI, SAUDI-ARABIEN, ASERBAIDSCHAN
    Trumps Spinnennetz-Imperium
    Der künftige US-Präsident verdient sein Geld auf der ganzen Welt – ein großes Problem
    https://www.bild.de/politik/ausland/donald-trump/hotels-kasinos-firmen-imperium-trump-48856142.bild.html

    24.01.2021
    Donald Trump steht vor Schulden in Milliardenhöhe – doch das ist nicht sein einziges Problem
    https://www.merkur.de/politik/donald-trump-joe-biden-usa-praesidentklage-schulden-gericht-immunitaet-impeachment-hotel-ressort-90178587.html

    22.12.2016
    Auf Twitter
    Trump fordert atomare Aufrüstung der USA
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-will-atommacht-der-usa-staerken-a-1127284.html

    Vermutlich hat Donald Trump sich erpressbar gemacht.

    05.05.2021
    Angebliche Sexvideos in Russland: War Donald Trump erpressbar?
    https://www.fr.de/politik/donald-trump-neues-steele-dossier-russland-sexvideos-erpressung-putin-90488190.html

    19. Oktober 2022
    Niederlage für Trump im Steele-Dossier-Fall
    https://www.sueddeutsche.de/politik/donald-trump-steele-dossier-igor-dantschenko-christopher-steele-john-durham-1.5677541

    19.05.2017
    Trump und die dunklen Geschäfte im Glasturm
    Eine Spur der Russland-Affäre führt nach Genf – zu Schweizer Firmen, einem Anwalt und einer reichen kasachischen Familie.
    https://www.tagesanzeiger.ch/trump-und-die-dunklen-geschaefte-im-glasturm-906134877812

    Die weltweiten Konflikte sind komplex.
    Jemand wie Donald Trump, der vor allem erst noch seine vielen Privatgeschäfte abwickelt, kann sich auch gar nicht auf die derzeitigen Probleme konzentrieren.

    21.05.2017
    INTERESSENKONFLIKTE
    Trumps heikle Verstrickungen in Saudi-Arabien
    https://www.welt.de/wirtschaft/article164774221/Trumps-heikle-Verstrickungen-in-Saudi-Arabien.html

    15.06.2017
    Trotz Spannungen mit Saudi-Arabien
    USA verkaufen Kampfjets an Katar
    Erst vereinbart Donald Trump einen riesigen Rüstungsdeal mit Saudi-Arabien – und jetzt liefern die USA F-15-Kampfjets an Riads neuen Erzfeind Katar. Der Wert des Geschäfts: zwölf Milliarden Dollar.
    https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/usa-verkaufen-katar-f-15-kampfjets-fuer-12-milliarden-dollar-a-1152212.html

    01.07.2017
    Donald Trumps Russlandgeschäfte
    Die Deutsche Bank und ihr ganz spezieller
    Welche Rolle spielte die Deutsche Bank bei Donald Trumps dubiosen Russlandgeschäften? Half sie bei Geldwäsche? Der Fall steht exemplarisch für die verrottete Unternehmenskultur in Deutschlands größtem Kreditinstitut.
    https://www.spiegel.de/spiegel/donald-trumps-russlandgeschaefte-belasten-die-deutsche-bank-a-1155334.html

    Donald Trump arbeitet mit Facebook zusammen:

    18.03.2018
    Trumps Beraterfirma soll 50 Millionen Facebook-Profile angezapft haben
    https://www.welt.de/politik/ausland/article174662222/Datenleck-Trumps-Beraterfirma-soll-50-Millionen-Facebook-Profile-angezapft-haben.html

    13.04.2018
    Trump-Enthüllungsbuch von Ex-FBI-Chef
    Vernichtung auf 384 Seiten
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/james-comey-ex-fbi-chef-rechnet-mit-donald-trump-ab-a-1202740.html

    10.05.2017
    Warum musste FBI-Chef gehen?
    Entlassung Comeys setzt Trump unter Druck
    https://www.n-tv.de/politik/Entlassung-Comeys-setzt-Trump-unter-Druck-article19832809.html

    May 15, 2018
    Mismanagement or corruption? Where is the record $107 million in donations to Trump's inauguration?
    https://www.dailykos.com/stories/2018/5/15/1764435/-Mismanagement-or-corruption-Where-is-the-record-107-million-in-donations-to-Trump-s-inauguration

    MAY 16, 2018
    Trump's Indonesian partner says has not signed China loan deal
    https://www.reuters.com/article/us-indonesia-china-trump-idUSKCN1IH1Y8

    19.06.2018
    Die USA sperren Flüchtlingskinder in Käfige – diese drastische Tonaufnahme setzt Trump unter Druck
    https://www.spiegel.de/politik/usa-grenzschutzbehoerde-sperrt-fluechtlingskinder-in-kaefige-trump-unter-druck-a-00000000-0003-0001-0000-000002519210

    03.07.2018
    Donald Trump verlangt von Angela Merkel höhere Militärausgaben
    https://www.waz.de/politik/trump-verlangt-von-kanzlerin-merkel-hoehere-militaerausgaben-id214749853.html

    11.07.2018
    GASLIEFERUNGEN
    Trump sieht Deutschland „total von Russland kontrolliert“
    https://www.welt.de/politik/ausland/article179147148/Gaslieferungen-Trump-sieht-Deutschland-total-von-Russland-kontrolliert.html

    Hierzu:
    Donald Trump hätte es normalerweise gedanklich erarbeiten müssen, dass Geld gar kein Tauschmittel ist. Dazu fehlte ihm aber die Zeit, weil er neben seinem Präsidentenamt auch noch die Geschäfte seiner "Trump Organization" abgewickelt hatte.

    14.08.2018
    716 Milliarden Dollar
    Trump bewilligt einen der höchsten Verteidigungsetats
    http://www.manager-magazin.de/unternehmen/industrie/donald-trump-unterzeichnet-us-verteidigungsetat-a-1223026.html

    16.08.18
    PRÄSIDENT TWITTERT ÜBER „SCHANDFLECK“
    „Unberechenbar“? Trump unternimmt ungewöhnlichen Schritt gegen Ex-CIA-Chef
    https://www.merkur.de/politik/unberechenbar-trump-unternimmt-ungewoehnlichen-schritt-gegen-ex-cia-chef-john-brennan-zr-10123670.html

    Die Zinserhöherung der Fed gefiel Donald Trump nicht, weil eben auch seine unzähligen Privatgeschäfte dadurch beeinträchtigt waren.

    21.08.2018
    Trump von Notenbank-Kurs „nicht begeistert“
    https://www.wiwo.de/politik/ausland/zinserhoehung-der-fed-trump-von-notenbank-kurs-nicht-begeistert/22933642.html

    Donald Trumps Geschäfte könnten etwas mit der Khashoggi-Ermordung zu tun gehabt haben:

    October 19, 2018
    Trump Organization business partner signed a deal with Saudi-backed fund weeks before journalist disappeared
    https://www.citizensforethics.org/reports-investigations/crew-investigations/trump-organization-business-partner-signed-a-deal-with-saudi-backed-fund-weeks-before-journalist-disappeared/

    20.11.2018
    Trump veröffentlicht bizarres Statement zum Khashoggi-Mord – und steht zu Saudi-Arabien
    Trotz einer möglichen Mitwisserschaft des saudischen Kronprinzen am Mord des Journalisten Khashoggi will US-Präsident Donald Trump das saudische Königshaus nicht zur Rechenschaft ziehen. Die Beziehungen zu Saudi-Arabien sind ihm wichtiger.
    https://www.watson.ch/!938152021

    21.11.2018
    Trump und der Fall Khashoggi
    Schmutzige Allianz
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-und-der-fall-jamal-khashoggi-schmutzige-allianz-a-1239537.html

    21. November 2018
    Erstkontakt-INFOs: FBI-Geheimdokumente sollen beweisen: Donald Trump ist in UFO-Technologie und geheime Weltraumprogramme eingeweiht
    von Frank Schwede
    https://erstkontakt.wordpress.com/2018/11/21/erstkontakt-infos-fbi-geheimdokumente-sollen-beweisen-donald-trump-ist-in-ufo-technologie-und-geheime-weltraumprogramme-eingeweiht-von-frank-schwede-21-november-2018/

    Nov 21, 2018
    Trump said he has 'no financial interests in Saudi Arabia.' But his businesses have made millions from the Saudi government, and the crown prince gave his New York City hotel a huge boost.
    https://www.businessinsider.com/trump-saudi-arabia-financial-interests-ties-hotel-bookings-sales-2018-10

    29.11.2018
    Cohen räumt Lügen in Russland-Affäre ein – Trump wütet
    https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/usa/id_84867054/russland-affaere-michael-cohen-raeumt-luegen-vor-gericht-ein-trump-wuetet.html

    18.01.2019
    Gefälschte Meinungsumfragen sollten Trumps Wahlkampf helfen
    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Gefaelschte-Meinungsumfragen-sollten-Trumps-Wahlkampf-helfen-4281372.html

    09. Februar 2019
    Saudi-Arabien:
    Donald Trump lässt Frist für Khashoggi-Bericht verstreichen
    Der US-Präsident ignoriert die Forderung des Senats, einen Bericht zum Fall Jamal Khashoggi vorzulegen. Die Demokraten werfen ihm Gesetzesbruch vor.
    https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-02/saudi-arabien-donald-trump-jamal-khashoggi-bericht-senat

    26.02.2019
    Ehemalige Fed-Chefin Yellen zweifelt an Trumps ökonomischen Kenntnissen
    https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/trump-kritik-ehemalige-fed-chefin-yellen-zweifelt-an-trumps-oekonomischen-kenntnissen-7186584

    22.03.2019
    Worum es in der Russlandaffäre geht
    Russlands Eingreifen in die Wahl 2016 hängt wie ein Schatten über Donald Trump. Doch wie viel ist dran an den Vorwürfen? Was hat Sonderermittler Mueller untersucht? Ist der US-Präsident gar erpressbar? Der Überblick.
    https://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-worum-es-in-der-russland-affaere-geht-a-1220247.html

    26.03.2019
    Nach Mueller-Bericht
    Trumps Rachefeldzug
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-startet-rachefeldzug-nach-mueller-bericht-a-1259813.html

    17 Apr 2019
    Deutsche Bank faces action over $20bn Russian money-laundering scheme
    https://www.theguardian.com/business/2019/apr/17/deutsche-bank-faces-action-over-20bn-russian-money-laundering-scheme

    unter anderem steht dort:
    Deutsche is also under scrutiny in Washington over its financial dealings with Donald Trump. On 15 April, Democrats from the House intelligence and financial services committees issued a subpoena, demanding the bank provide documents about its lending to the president.

    Over two decades, Trump borrowed more than $2bn from Deutsche. In 2008, he defaulted on a $45m loan repayment and sued the bank. Its private wealth division in New York subsequently loaned Trump a further $300m – a move that bemused insiders and which has yet to be fully explained.

    25.04.2019
    BEI AMTSÜBERNAHME
    Trump hatte wohl 300 Millionen Dollar Schulden bei der Deutschen Bank
    https://www.welt.de/politik/ausland/article192434889/USA-Deutsche-Bank-haendigt-Trumps-Finanzunterlagen-an-Ermittler-aus.html

    26. August 2019
    Trump will mit Atombombe Hurrikan stoppen: Diese 6 absurden Ideen für die Verwendung von Nuklearwaffen gab es bereits
    https://www.businessinsider.de/panorama/donald-trump-will-atombombe-in-hurrikan-werfen-es-gibt-verruecktere-ideen-2019-8/

    24.09.2019
    Trump soll vor heiklem Telefonat Zahlungen an Kiew gestoppt haben
    Fast 400 Millionen Dollar US-Hilfe sollten an die Ukraine fließen – dann unterband Präsident Trump laut US-Medien die Zahlung. War das ein Druckmittel, um Ermittlungen gegen Joe Bidens Sohn zu erzwingen?
    https://www.spiegel.de/politik/ausland/trump-soll-kurz-vor-heiklem-telefonat-zahlungen-an-kiew-gestoppt-haben-a-1288268.html

    27.09.2019
    Neue Dokumente in der Ukraine-Affäre
    Trump droht Informanten
    https://taz.de/Neue-Dokumente-in-der-Ukraine-Affaere/!5630438/

    04.10.2019
    Brisante Textnachrichten erhöhen in Ukraine-Affäre Druck auf Trump
    https://www.wiwo.de/politik/ausland/usa-brisante-textnachrichten-erhoehen-in-ukraine-affaere-druck-auf-trump/25085884.html

    08.11.2019
    Missbrauch seiner Stiftung – Trump muss Millionenstrafe zahlen
    https://www.welt.de/politik/ausland/article203196514/Trump-So-missbrauchte-er-seine-Familienstiftung-Millionenstrafe.html

    26. November 2019
    Die Gründer von Fusion GPS waren entsetzt darüber, dass Steele Dossier veröffentlicht wurde, sagten aber: „Wenn Sie … falsches Zeug über uns erzählen, werden wir zurückschießen.“
    https://abcnews.go.com/Politics/fusion-gps-founders-horrified-steele-dossier-published-youtell/story?id=67296294

    9. Dezember 2019
    Zwei Banker der Deutschen Bank, die mit Trump zu tun hatten, sollen sich erhängt haben
    http://recentr.com/2019/12/09/zwei-banker-der-deutschen-bank-die-mit-trump-zu-tun-hatten-sollen-sich-erhaengt-haben/

    21.12.2019
    TRUMP UNTERZEICHNET DAS SPACE-FORCE-GESETZ
    DIE BÜHNE FÜR DIE OFFENLEGUNG DES GEHEIMEN WELTRAUMPROGRAMMS IST BEREITET
    https://exopolitics-org-deutsch.jimdofree.com/artikel-archiv-bis-2020/trump-unterzeichnet-das-space-force-gesetz-die-b%C3%BChne-f%C3%BCr-die-offenlegung-des-geheimen-weltraumprogramms-ist-bereitet/

    17.08.2020
    Trumps geheime Finanzen
    NYT-Reporter schreibt über Beziehungen zur Deutschen Bank
    Die Geheimnisse um Donald Trumps Finanzen nähren zahlreiche Spekulationen. Immer wieder geht es um die Frage nach möglichem Einfluss russischer Oligarchen.
    https://www.deutschlandfunk.de/trumps-geheime-finanzen-nyt-reporter-schreibt-ueber.1310.de.html?dram:article_id=482385

    23.September 2020
    Geo- & Exopolitics: Geheimes Memorandum von Trump zur Freigabe von Anti-Aging- und Freien Energietechnologien
    https://erstkontakt.wordpress.com/2020/09/23/geo-exopolitics-geheimes-memorandum-von-trump-zur-freigabe-von-anti-aging-und-freien-energietechnologien-23-september-2020/

    21. Oktober 2020
    Trump besitzt laut "New York Times" chinesisches Bankkonto
    Der US-Präsident verfolgte laut Berichten jahrelang Geschäftsinteressen in China. Das Konto läuft offenbar nach wie vor auf sein Hotelunternehmen
    https://www.derstandard.at/story/2000121095080/trump-besitzt-laut-new-york-timeschinesisches-bankkonto

    22.10.2020
    Konto in China, Geld aus aller Welt: Die krummen Geschäfte des Donald Trump
    https://www.fr.de/politik/usa-donald-trump-us-praesident-korruption-biden-wahl-90076434.html

    28.10.2020
    Ballsäle, Luxushäuschen, Kerzen: Wie Trump bei Staat und Partei abkassiert hat
    https://www.stern.de/politik/ausland/wie-donald-trump-bei-staat-und-partei-abkassiert-hat–9469900.html

    05.04.2017
    TRUMP-RUSSLAND-VERBINDUNG
    Blackwater-Gründer soll sich mit Putin-Vertrautem auf den Seychellen getroffen haben
    https://www.stern.de/politik/ausland/ex-blackwater-chef-soll-sich-mit-putin-vertrautem-auf-den-seychellen-getroffen-haben-7400104.html

    16.08.2016
    Enthüllungen über Chefberater
    Trumps geheime Russland-Connection
    Donald Trump hat ein Faible für Wladimir Putin. Nun kommt heraus: Sein Wahlkampfchef soll Millionen Dollar von Kreml-freundlichen Kräften erhalten haben. Die dubiose Nähe zu Moskau wird zum Problem.
    https://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-kassierte-chefberater-millionen-von-prorussischen-kraeften-a-1107861.html

    Die Tochter von einem ehemaligen US-Vizepräsidenten, Liz Cheney, ist seit dem Sturm aufs Kapitol eine erbitterte Trump-Gegnerin.
    Stand:17.05.2021
    „Bürgerkrieg der Republikaner“: Liz Cheney schießt gegen Donald Trump
    https://www.fr.de/politik/buergerkrieg-republikaner-liz-cheney-kampf-gegen-donald-trump-usa-90578923.html

  12. Andreas I. sagt:

    Hallo,
    Apolut, soll solche Belanglosigkeit wirklich der Weg sein?!

  13. aknovo sagt:

    Ernstgemeinte Frage : Warum sind alle anderen derzeitigen Politiker in Führungspositionen keine Populisten, bzw. wie könnte man sie im Gegensatz hierzu titulieren ?
    Ich danke für Vorschläge !

  14. Engelmann sagt: 3. Dezember 2023 um 15:50 Uhr
    „Für jemanden, der vorgibt ein Linker zu sein, ist das an Dummheit nicht zu überbieten.“
    Mal nicht kiebig werden! Schon mal daran gedacht, dass vllt SIE der Dumme sind, der MEINE Sichtweisen nicht versteht. Das ist wie mit der Sonne und der Erde. Die Menschen dachten die Sonne dreht sich um die Erde, weil sie es aus ihrer Sicht nicht anders kannten, dass sich nur das andere Objekt um sie herum drehen kann, wenn sie selbst stehen.
    Ich weiß auch, was Klassen sind, da müssen Sie mir nichts aus Meyers Konversationslexikon vorlesen.
    Dasselbe gilt auch für _hog 3. Dezember 2023 um 17:19 Uhr:
    „Marx und Engels sprechen von den Klassengegnern, als diejenigen, die das Eigentum an Produktionsmitteln besitzen, die also bestimmen wie hoch ihr Profit ist, aber auch wie niedrig der Lohn der Arbeiter ist.“ Gerade SO sehen es Marx und Engels nicht. Das ist mal wieder die Sichtweise des Untertans, dem der Klassengegner den Lohn vorschreibt. M und E sehen die Lohnhöhe als Ergebnis von Auseinandersetzung um den Lohn, nicht als Vorschrift des Unternehmers, wogegen man nichts machen kann, so wie gegen den großen Plan der Eliten oder weiland Gottes großen Plan für den katholischen Untertan. Weiter geht’s:
    „Hinzu kommen in der heutigen Zeit aber noch allerhand andere Teile der Gesellschaft, wie z.B. diejenigen Journalisten des Mainstream, die sich als Kopflanger anbieten. Sie verfuegen zwar nicht ueber das Kapital, dienen sich ihm aber an.“ Wenn ich Sie richtig verstehen, dann sind diese auch Teil der herrschenden Klasse. Nach IHRER Argumentation wären ja dann auch die Arbeiter Teil der herrschenden Klasse, denn sie bieten sich dem Kapital genauso an wie die Journalisten des Mainstream.
    „Es ist nicht weiter schwer sich einen Ueberblick darueber zu verschaffen, wer fuer die Ausgegrenzten/Abgehängten eintritt und wer gegen sie agiert.“ Gerade DAS ist das Schwierige, zumal wenn man auf der Grundlage von persönlichem Dafürhalten argumentiert. Denn nach Ihrer Definition wäre selbst Hitler kein Angehöriger der herrschenden Klasse gewesen, schließlich trat er ja für den deutschen Arbeiter ein wie seine ganze Partei, die sich bekannterweise als nationalsozialistische deutsche ARBEITERpartei bezeichnete. Auch unsere lieben Grünen treten doch für alle gesellschaftlichen Ausgegrenzten und Abgehängten ein unter dem Motto: Ausgrenzte aller Sorten seid umschlungen. Dann gehören die Grünen nach Ihrer Definition ja auch nicht zur herrschenden Klasse, obwohl sie im Parlament sitzen und dort das „Geschäft des Kapitals betreiben“. Was denn nun? Gehören sie dazu oder nicht? Und weiter:
    „Es ist auch naiv, zu glauben, dass es im „Oberhaus“ keine Streitigkeiten gibt, z.B. Welche Fraktion „darf“ jetzt die höchsten Gewinne abgreifen.“ Ist das auch vorgesehen in dem großen Plan, dass es Streitigkeiten gibt, um das Wesentliche, nämlich die Höhe des Gewinns, was ja gerade das Herzstück kapitalistischer Herrschaft ist. Das hört sich aber bei den Kennern des großen Plan ganz anders an, wie es hier von einigen hinausposaunt wird. Da ist alles geplant, nichts wird dem Zufall überlassen und das auf Jahre und Jahrzehnte hinaus und von Differenzen im Großen Plan habe ich von den Kennern des Großen Plans noch nie gehört. Höre ich auch von Ihnen das erste Mal. Soll ich das so verstehen, dass SIE selbst einer der Mitplaner des Großen Plans sind? Denn SIE scheinen ja sehr genau zu wissen, wie der Große Plan zu verstehen ist oder tun Sie nur so? Sind nicht eingeweiht, tun aber so als wären sie es und wüssten genau, was hinter den Kulissen und im Oberhaus so vor sich geht.
    Zu guter Letzt: „Aber, Herr Rauls, bei all den Dikussionen in DE verstehe ich nicht, warum Sie so empfindlich sind, geht es doch nur um eine akademische Dikussion, die vernab aller physischer Konsequenzen läuft.“
    Genau deshalb reagiere ich so empfindlich, weil es für einige, die sich hier zu Wort melden, nichts weiter zu sein scheint als ein akademisches Spiel, intellektueller Zeitvertreib, Rechthaberei und zwar aufkosten jener Leute, denen solche Fragen wichtig sind, die die Vorgänge in der Gesellschaft verstehen wollen und über die sich viele hier erheben, die aufgrund der eigenen eingebildeten intellektuellen Überlegenheit glauben, sich über sogenannte Schlafschafe und deutsche Michel erheben zu können.

    • Sonntag auf dem Lande sagt:

      Sehr geehrter Herr Rauls,
      mit Ihrem Artikel streuen Sie den Menschen nur Sand in die Augen. Kein selbständig denkender Mensch würde annehmen, dass Joe Biden, D. Trump, unser Bundeskanzler, seine Außenministerin,…. mehr zu entscheiden haben, als welches Gesicht sie, zu welchem Auftritt machen dürfen. Sie bekommen ihre Stichpunkte, die tragen Sie dann vor. Die Marschrichtung bekommen sie vom WEF und anderen Einrichtungen des tiefen Staates eingeblasen.
      Desweiteren machen Sie den Kommentatoren zum Vorwurf, dass alle dem "Nichts Genaues weiß man nicht" unterliegen. Ja so ist das nunmal, wenn wir nicht durch unsere Presse über geheime Hinterzimmergespräche, die zwischen Oligarchen stattfinden, informiert werden. Wir können nur Puzzlesteinchen für Puzzlesteinchen zusammentragen. Sie können ja weiterhin annehmen, dass wir in der Tagesschau über die ergebnisoffen geführten Diskussionen unserer Politiker informiert werden. Nur warum tummeln Sie sich dann auf einer Alternativplattform? Ihren Artikel könnte ich doch auch in der FAZ oder der Süddeutschen lesen.

    • Sonntag auf dem Lande 3. Dezember 2023 um 19:48 Uhr
      "Kein selbständig denkender Mensch würde annehmen, dass Joe Biden, D. Trump, unser Bundeskanzler, seine Außenministerin,…. mehr zu entscheiden haben, als welches Gesicht sie, zu welchem Auftritt machen dürfen. Sie bekommen ihre Stichpunkte, die tragen Sie dann vor. Die Marschrichtung bekommen sie vom WEF und anderen Einrichtungen des tiefen Staates eingeblasen."
      Und das glauben Sie wirklich? Glauben SIE tatsächlich, dass diese Leute sich vorschreiben lassen, was sie zu sagen haben? Würden SIE sich vorschreiben lassen, was Sie zu sagen haben? Warum sollen Scholz und Seinesgleichen das machen. Denken SIE, dass diese Leute mehr Untertan sind als SIE? Meinen Sie allen Ernstes, dass da irgendjemand vom WEF oder vom sogenannten Tiefen Staat morgens bei Scholz anruft und dem die Marschrichtung für den Tag vorgibt? Und danach ruft der dann bei der Bärbock an? Mal ganz dumm gefragt: WEr soll denn all diese Anrufe übernehmen, die ja dann auch noch geheim bleiben sollen? DAs werden sie sicherlich nicht der Sekretärin überlassen, wenn der Tiefe STaat überhaupt ein SEkretariat hat.
      Wenn der sogenannte Tiefe Staat, den Leute wie SIE ja überall am Wirken sehen, bei all jenen, die SIE unter seinem Einfluss vermuten, jedesmal anrufen soll, um Marschrichtungen auszugeben, wie viele Telefonate sollen diese Eliten aus den Hinterzimmern dann jeden Tag führen? Haben Sie sich allein solche einfachen praktischen Fragen schon einmal gestellt? Meinen Sie die Eliten der Hinterzimmer haben nichts besseres zu tun, als jeden Tag zig Telefonate zu führen, um diejenigen einzunorden, denen sie ihre Marschrichtungen durchstellen? Und glauben Sie, dass dann Scholz die Hacken zusammenschlägt, und "Jawoll" brüllt ohne Diskussion? Aber wenn er dann doch noch Fragen haben sollte, der Olaf, was glauben denn Sie, wieviele Anrufe der Herr oder Frau Tiefer Staat am Tag erledigt bekommt, zudem wenn er noch andere wichtige deutsche Politiker anrufen soll, um die einzunorden und nicht nur da. Wie viele andere gibt es noch weltweit, die eingenordet werden sollen? WIE, frage ich SIE, soll das allein praktisch gehen. Und da die Jungs vom Tiefen STaat ja sicherlich in IHRER Vorstellung geheim sind, sie also die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung nicht kennt, wie melden diese sich dann beim SCholz und all den anderen? Rufen die da morgens an und melden sich: Gutem Morgen, hier ist Herr XYZ vom Tiefen Staat, ich habe folgenden Auftrag für SIE? Glauben Sie allen Ernstes, dass so etwas abläuft, WEnn ja, dann sollten Sie sich mal untersuchen lassen. WAs ist, wenn der Vertreter des Tiefen Staats – selbst wenn das ganz geheimdienstmäßig abläuft- immer derselbe ist, der dem SCholz die Anweisungen gibt, wenn der also mal krank ist oder in Urlaub? Gibt es dann keine Anweisungen an Scholz. Und was macht SCholz, wenn er keine Weisungen bekommt? Bricht ihm dann der SChweiß aus, weil er nicht mehr weiter weiß?

      Was Leute wie SIE und Ihresgleichen nicht verstehen, ist, dass man diesen Leute nicht sagen muss, was sie zu sagen haben. Diese Leute denken so, wie sie reden und handeln. DAs können Sie sich nicht vorstellen? Leute wie Sie können offensichtlich nicht verstehen, dass andere Menschen andere Meinungen und Sichtweisen haben, die sie für richtig halten und nach denen sie handeln. Die Mehrheit der Menschen in unserem Lande denkt wie SCholz und anders als SIE. Leute wie SIE sind die Minderheit. Es ist nicht so, dass alle denken wie Sie. Und schon gar nicht ist es so dass die, die anders denken als SIE, Leute wie SCholz und letztlich ja auch ich, nicht anders als korrupt oder gekauft sein können. DAs ist Untertanendenken oder das Denken von Leute, die sich selbst für den Mittelpunkt des Universums halten. Die meisten Menschen denken anders als SIE. Deshalb sind diese nicht korrupt oder gekauft. Sie sind halt eben anders, denken anders, handeln anders. Verstehen Sie das?
      "Nur warum tummeln Sie sich dann auf einer Alternativplattform? Ihren Artikel könnte ich doch auch in der FAZ oder der Süddeutschen lesen."
      Kann ich IHnen sagen, weil nämlich FAZ und SZ im Gegensatz zu IHnen erkennen, dass meine Artikel nicht ihrem Weltbild und ihren Interessen entsprechen. Dass meine Artikel nämlich gerade NICHT Mainstream sind. Aber sie scheinen auch nicht das zu sein, was SIE für den Erhalt IHRES Weltbildes brauchen.
      Schluss für heute, mir reichts jetzt.

    • Norbobot sagt:

      der gute Herr Rauls hat noch nie etwas von WEF, WHO, Vanguard oder Blackrock gehört und kennt auch Hedgefonds nicht, die mit fallenden Aktien oder Pleitefirmen noch Gewinn machen. Jeder, der denken kann, weiß, das unsere Politkasper nur Marionetten sind. Ergo gibt es welche dahinter, die die Strippen ziehen. Das es im Moment ehemals große Namen in Deutschland gibt, die den Schuß nicht gehört haben und jetzt auf dem Altar des 'Freundes' USA geopfert werden, erkläre ich mir genau mit den Jahrzehnten der scheinbaren Ruhe, die uns Normal-Ottos den Quatsch mit der Demokratie hat glauben lassen. "Begrabt mein Herz an der Biegung des Flusses" -> hier wird zwar von den Indianerkriegen 1860 – 1890 geschrieben, aber den kolonialen Gedanken, das sich alles und jeder der Wildwestpolitik der USA zu unterwerfen hat, kann man bis heute überall erkennen. Verträge sind dazu da, gebrochen zu werden und 'Freunde' brauchen die USA nur, damit diese in ihrem Namen die Gefechte austragen und vor allem bezahlen. Ich verstehe auch das Geschrei nicht wirklich: Kapitalismus lässt sich nicht zähmen und zerstört letztendlich sich selbst und die Welt. Ob es danach noch weiter geht, wage ich persönlich zu bezweifeln, da sowohl Russland, als auch China diesen Mechanismen unterworfen sind.

    • TKCB sagt:

      "Die Marschrichtung bekommen sie vom WEF und anderen Einrichtungen des tiefen Staates eingeblasen."

      Naja das ist blanke Verschwörungsblabla und langsam gähnend langweilig. Wenn sie doch so allwissend sind, warum machen sie nichts mit ihrem "Geheimwissen"? Ich mag die Arroganz des Autors genauso wenig wie ihre.

    • Sonntag auf dem Lande sagt:

      Hallo Herr Rauls,
      wissen Sie, ich würde Herrn Biden nicht den Kaufvertrag für mein Haus unterschreiben lassen, weil ich annehmen würde, er würde die Seite auf der die Unterschrift zu leisten ist, nicht finden. Ich würde Herrn Scholz nicht die Überweisung der Stromrechnung überlassen, weil ich annähme, er würde es vergessen (denn er ist doch vergeßlich, oder doch bestechlich?). Und Sie und dieser TKCB sind sich sicher, dass die beiden unsere Wirtschaft und als Anhängsel uns Menschen auf politischer Ebene anführen? Weiter so!

    • paradoxus sagt:

      Nordstream; ein kriegerischer Akt.
      Warum scheut sich die Regierung vor einer entsprechenden Reaktion?
      Amerikanische Unternehmen hätten längst ihre Regierung genötigt.
      Warum hält die Regierung die Füße still?
      Könnte man glauben, dass Scholz nicht an eine amerikanische Beteiligung glaubt?
      Medienberichte zufolge zentrieren sich die deutsche Ermittler auf die Ukraine.
      Falls die Regierung den Ermittlungen folgt, müsste sie wissen, dass folglich, die deutsche Bundesregierung, mit immensen Mitteln einen Staat unterstützt, aus dessen Reihen eine nicht unwesentliche Aggression erfolgte. Warum wird Dieses nicht thematisiert?

      Welche Kräfte verhindern eine souveräne Handlungsfähigkeit?
      Welche Macht verbleibt einem doppelten Kriegsverlierer?

      „Es gibt kein gut gläubigeres Volk als das Deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nicht zu säen.
      Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie scheues Wild hinein.
      Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten damit ihre Pflicht zu tun.
      Törichter ist kein anderes Volk auf der Erde. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie.
      Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“
      Napoleon Bonaparte:  Polit. Testament 1818

    • paradoxus sagt:

      Im Übrigen, einen Dank an Rüdiger Rauls, für den Beitrag.
      Das Thema ist wichtig und aktuell.

  15. How - Lennon sagt:

    Lasst endlich den armen Rauls in Ruhe!
    Das erinnert ja schon an die Judäische Volksfront die gegen die Volksfront von Judäa kämpft.
    DAS finden die armen Teufel da oben ganz bestimmt in Ordnung. Solange sich das Geschmeiß selbst bekämpft und nicht nach oben boxt.

    Apropos: gibt es meinen Freund Box noch?

  16. rote Flora sagt:

    Also ich finde es interessant, dass alle Kommentatoren genau wissen, wer die Welt regiert und wie sie funktioniert. Manches kann man mit gesundem Menschenverstand voraus ahnen, sicher. Aber was genau die Zukunft bringt? Ich bin gespannt.

  17. So! Und jetzt?
    Nachdem nun einige Anhänger der Vorstellung eines großen Plans der Eliten zur Versklavung der Menschheit hier ihren Beitrag geleistet haben, stellt sich die Frage: Und nun? wie gehts nun weiter? Was ist dabei herausgekommen, bei diesem Aufschrei derer, die glauben, dass dieser Plan existiert und vor allem, dass sie selbst zu den wenigen gehören, die ihn durchschauen. Zu welcher Erkenntnis hat diese Aufwallung der Gefühle geführt? Was ist besser geworden? Hat die Empörung über meine ketzerischen Ansichten dazu geführt, dass den Herrschenden in die Speichen gegriffen wurde? Hat dieser Aufschrei der Eingeweihten dazu geführt, dass sich eine Front gegen diese vermuteten Pläne gebildet hat? Noch besser wäre es, wenn aus diesem Aufschrei heraus die Masse derer größer geworden wäre, die sich diesem vermuteten Plan entgegenstellen. Ist die Aussicht darauf gewachsen durch IHRE Empörung und Ihren Protest gegen jedweden Zweifel?
    Was haben Sie denn erreicht dadurch? Sind neue Erkenntnisse entstanden über den Zustand der Gesellschaft? Erkenntnisse, die zu mehr Handlungsmöglichkeiten geführt haben? Nein, im Gegenteil. Sie, die Anhänger des großen Plans, haben nur eines erreicht: Die Ratlosigkeit und Ausweglosigkeit zu vergrößern. Ihre LEgende des großen Plans irgendwelcher Eliten spielt doch gerade diesen in die Hände, wenn es das in dieser Form tatsächlich geben sollte, wie SIE es nicht müde werden zu behaupten. Sie stellen diesen Plan als etwas dar, aus dem es kein Entrinnen gibt. Dieser Plan ist von vorne bis hinten so weit durchdacht und vorbereitet, dass eine Gegenwehr als aussichtslos erscheint. IHre Propaganda fördert die Teilnahmslosigkeit, die Hilflosigkeit und Aussichtslosigkeit. Wie will man gegen einen Plan angehen, der als so perfekt dargestellt wird, dass „In der Politik passiert nichts zufällig. Wenn etwas passiert, können Sie wetten, dass es so geplant wurde.“ Bei dieser Allmacht scheint Gegenwehr doch vollkommen aussichtslos. Was könnte also jenen besser dienen, die solch einen Plan im Anschlag zu haben scheinen, als Leute wie SIE, die mit Klauen und Zähnen die Existenz eines solchen Planes gegen jeden Zweifel verteidigen? WEr leistet denn der Umsetzung eines solchen Planes mehr Vorschub als jene, die immer wieder deutlich machen, dass es einen solchen allmächtigen Plan gibt und zudem noch die Hoffnungslosigkeit verbreiten, dass angesichts der Allmacht dieses Planes und der Eliten dahinter Widerstand aussichtslos ist?

    • _hog sagt:

      Nun, Herr Rauls, das wichtigste bei unserem Herangehen ist doch sich vom Klassengegner ein richtiges (realitätsnahes) Bild zu machen. Unterschätzen wir den Klassenfeind, so laufen wir Gefahr unterzugehen.
      Nun sind wir nicht soweit, dass wir untergehen können, weil wir noch gar nicht angefangen haben zu schwimmen, doch es ist ueberaus wichtig, sich die Kräfteverhältnise genau anzuschauen!

      Sie fragen:
      „ Zu welcher Erkenntnis hat diese Aufwallung der Gefühle geführt? Was ist besser geworden? Hat die Empörung über meine ketzerischen Ansichten dazu geführt, dass den Herrschenden in die Speichen gegriffen wurde? Hat dieser Aufschrei der Eingeweihten dazu geführt, dass sich eine Front gegen diese vermuteten Pläne gebildet hat? „

      Das ist unlauter, von den wenigen Zuschriften zu ihrem Artikel gleich eine Weltrevolution zu fordern. Das wissen Sie auch! Trotzdem versuchen Sie hier Unwillen zu schueren.

      Ich halte es fuer völlig legitim, solche (auch vom alternativen Stream abweichende) Standpunkte zu veröffentlichen, Man sollte aber dann auch zulassen, dass das Widerspruch hervorruft.

      mfG

    • Sonntag auf dem Lande sagt:

      Hallo in die Runde,
      ich bin mir sicher, dass einen Plan gibt. Den gibt es immer. Ob er dann aufgeht, dass steht in den Sternen, bei Gott oder wahlweise vlt. Chaostheorie.
      M.E.n. macht es auch keinen Sinn sich mit dem Anschein (und diese Rolle spielt das ganze Polittheater) auseinanderzusetzen. Das bindet nur Kraft. Wesentlich ist doch, zu erkennen, was das Ziel der Mächtigen sein könnte. Sie teilen es uns ja ganz unverfroren mit (Attalie, Harari, Schwab, Gates, Rockefeller). Und in Lethargie muß sich das Ganze bei uns Unfreien nicht wandeln, da wir ja viele Möglichkeiten haben auf deren Pläne zu reagieren (wir sind nunmal die Meisten). Ich persönlich würde mich zu den Coronagewinnern (dieses Wort habe ich kürzlich aufgeschnappt) zählen, obwohl diese faschistoide Zeit ja nun wirklich nichts Schönes an sich hatte. Warum C.-gewinnern: weil angefangen Sachen zu hinterfragen, die vorher sich nicht für mich gestellt haben. Das Leben intensiviert, Freunde kennengelernt, bei anderen Ent-täuscht worden). Das Ganze wird gut ausgehen, da eine einzige Kerze reicht, um den Raum zu erhellen. Das Böse hat noch nie gewonnen. Das scheint ein göttliches Prinzip zu sein.
      VG

    • Bruno Gamser sagt:

      Lieber Herr Rauls
      Viele Leser/Hörer von apolut gehören einer eigenen Elite an:

      Die selbstgebastelte Elite der Aufgewachten.

      Die Anhänger dieser Elite wissen genau, wer und warum (z.B. Bevölkerungsreduktion durch Impfungen) hinter allem steckt. Und weil sie es wissen, müssen sie auch nur ein paar Namen nennen (z.B. Gates, Soros, Rothschild, Schwab, etc…). Die Gewissheit die Wahrheit zu kennen, gibt Ihnen Kraft und jede Gegenstimme (wie die Ihre), beweist nur mehr, dass Sie Recht haben.

      Machen Sie sich nichts draus. Gegen diese Elite der Aufgewachten, welche die Gewissheit hat die Wahrheit zu kennen, kommen Sie nicht an.
      In ihren Augen sind Sie auch nur ein weiterer Scheinoppositioneller (oder U-Boot), der unter einer Decke mit den wahren Strippenzieher im Hintergrund steckt.
      Schlussendlich hinterfragen Sie alles und jeden, ausser sich selbst.

    • Bruno Gamser sagt:

      Ups, gleich zwei Höflichkeitsformfehler (Autokorrektur in Höflichkeit) in meinem Kommentar. Wenigstens habe ich nicht gegendert, was ein weiterer Beweis meiner Unterwürfigkeit zu den Mächtigen (bezahlter Troll) gewesen wäre.

    • Nevyn sagt:

      1. Die Tatsache, dass du belogen wirst, bedeutet nicht, dass du die Wahrheit kennst.
      1. Die Tatsache, dass du paranoid bist, bedeutet nicht, dass sie nicht hinter dir her wären.

    • @Bruno Gamser,
      vielen Dank für Ihren Zuspruch, Bruno, tut gut, auch einmal andere Stimmen zu hören. Ich wiege mich nicht in der Illusion, die Anhänger von Verschwörungen überzeugen zu können. Das ist in den meisten Fällen verlorene Liebesmüh. Mir geht es um Leser, die diese Diskussionen verfolgen, die interessiert sind an anderen Sichtweisen, die Zweifel haben und nach Erklärungen suchen für die Vorgänge in unserer Gesellschaft, mit den Verschwörungs-Legenden aber nichts anfangen können bzw, Zweifel haben an diesen Sichtweisen. An diese wende ich mich und versuche, ihnen eine andere Sicht der Dinge anzubieten. Die meisten Verschwörungsfans sind – wie Sie richtig erkennen – für die Wirklichkeit nicht erreichbar. Sie sind zu sehr verfangen in der Selbstüberzeugung ihrer eigenen Unfehlbarkeit und der eigenen Überlegenheit gegenüber denen, die sie als Schafschafe bezeichnen oder als deutsche Michel verachten. Dabei sind sie deutscher als die meisten Michel, nur halt eben alternativ deutsch.

    • Engelmann sagt:

      @ Rauls:
      Jetzt, nachdem Sie sich mehrmals zu Wort meldeten, weise ich nochmals auf meinen Kommentar hin. Zitat von mir:
      "die Eliten – heute würde man den militärisch/industriellen Komplex so nennen, vereint mit dem Finanzkapital –"…… Wo steht dort irgend etwas von einem Plan??
      Sie, Herr Rauls scheinen von einem MIK nie gehört zu haben, Finanzkapital ist Ihnen aber geläufig, oder?
      Sie schreiben:
      "Populisten. Sie tauchen auf wie aus dem Nichts und erobern Mehrheiten aus dem Stand."
      Ich habe Ihnen an Hand von Beispielen gezeigt, dass diese These nicht haltbar ist. Lesen Sie bitte genau, denn an den Fakten kommen auch Sie nicht vorbei.

      Mein angeführtes Zitat:
      „In der Politik passiert nichts zufällig. Wenn etwas passiert, können Sie wetten, dass es so geplant wurde.", ziehen Sie durch den Dreck. Ein Kommentator hier auf dieser Seite hat Ihnen kurz und knapp mitgeteilt, dass Franklin Roosevelt verantwortlich dafür zeichnet.
      Sie kommen hoffentlich nicht mit dem Argument: Tja, dass ist 100 Jahre her. Dann antworte ich Ihnen, heute, Herr Rauls ist es noch viel schlimmer. Warum gehen in Brüssel 35.000 Lobbyisten ein und aus? Warum gibt es, von spezieller Seite gegründete NGO`S – verteilt über den ganzen Erdball. By the Way….. China, Russland, Kuba sowieso, und einige andere Länder, schieben dem jetzt einen Riegel vor und verbieten diese Organisationen. Warum halten die USA fast 900 Militärstützpunkte 1000de Km von zu Haus entfernt?
      Ich habe nie geschrieben, dass dort EINER sitzt und die Fäden in der Hand hält. Nein, das alles ist viel komplizierter. Jetzt, wo dem Kapitalismus so langsam die Zügel aus der Hand gleiten, wird er immer aggressiver. Sie sollten sich z.B. fragen, warum die imperialistische USA seit mehr als 60 Jahren eine menschverachtende Blockade über Kuba verhängt. Gegen jegliches Völkerrecht. Meinen Sie, dass bestimmt der senile Greis. Oder kann es sein, dass die verstaatlichten Großkonzerne der USA sich das nicht bieten lassen und so reagieren wie sie reagieren. Der erste Präsident der die Blockade aufhebt wird – ich drücke mich vorsichtig aus, nicht das Sie sofort wieder über mich herfallen – Probleme bekommen.
      Herr Rauls, Sie sollten sich fragen, warum Sie auf dieser Seite – oder wo auch immer -schreiben, wenn Sie schon bei einer kleinen Gegenmeinung so aus dem Sattel gehen. Ich habe Sie in keinster Weise angegriffen, aber es wäre mehr als wünschenswert, Sie würden entweder richtig zitieren, oder aber seriös, ohne Schaum vorm Mund all` mein Geschreibsel widerlegen. Das wird Ihnen schwerfallen, nur mit Unterstellungen, mit Sarkasmus ist keinem geholfen. Schreiben Sie doch einfach welcher politischen Richtung Sie den Vorzug geben. Der Sozialismus kann es nicht sein, denn dazu gehört auf jeden Fall als erstes eine stichhaltige Analyse der "Jetztzeit" und der politisch Handelnden.
      Danke für Ihre Aufmerksamkeit.

    • Nevyn sagt:

      »Dabei sind sie deutscher als die meisten Michel, nur halt eben alternativ deutsch.«

      Da wäre es doch gut, zu wissen, was deutsch bedeutet:
      deutsch Adj. thiutisk (um 1000), diutisch, diutsch, tiutsch, tiusch, … In latinisierter Form erscheint das Adjektiv bereits zur Zeit Karls des Großen (seit 786) als theodiscus ‘zum (eigenen) Volk gehörig’; zuerst auf sprachliche Verhältnisse bezogen, meint es den Gebrauch der Volkssprache im Gegensatz zu und den roman. Sprachen, bezeichnet daher (im frühesten Beleg) auch das , dann das und wird später auch auf politische Verhältnisse angewandt.
      Quelle: https://www.dwds.de/wb/deutsch

      Wenn deutsch meint, zu eigenen Volk zu gehören, wäre alternativ dazu nur, NICHT zu eigenen Volk zu gehören. Könnte man mal drüber nachdenken, was das eigentlich bedeutet. Wer gehört wohin und warum?

    • _hog 3. Dezember 2023 um 11:13 Uhr, @sonntag hinterm Mond,
      "das wichtigste bei unserem Herangehen ist doch sich vom Klassengegner ein richtiges (realitätsnahes) Bild zu machen. Unterschätzen wir den Klassenfeind, so laufen wir Gefahr unterzugehen."
      Das sind ja große Töne, wobei Sie sicherlich nicht benennen können, wer der Klassengegner ist. Nennen Sie mal Namen, die auch durch ihre eigenen Erklärungen zu erkennen gegeben haben, dass sie sich als Angehöriger einer Klasse verstehen. Der einzige, von dem das bekannt ist, ist WarrenBuffet. All die anderen wie Gates, Bezos, Musk, Zuckerberg ua verkaufen sich doch eher als Turnschuhträger von nebenan wie DU und ICH. Die haben mit Klasse nix am Hut. Vielmehr tragen diese doch ihre Streitigkeiten und Interessenkonflikte gegeneinander vor Gerichten aus und in aller Öffentlichkeit über ihre assozialen Medien. Als Klasse kommen diese Streithähne und Eogmanen doch gerade nicht daher. Da hat der eigene Vorteil, das Eigeninteresse einen wesentlich höheren Stellenwert als das wie auch immer definierte Interesse ihrer Klasse. Das soll nicht heißen, dass ich die Existenz einer herrschenden Klasse bestreite. Diese existiert unzweifelhaft, Aber SIE und Ihresgleichen können weder die Namen, noch die Organisationen benennen, die ein Klasseninteresse vertreten. Sie und Ihresgleichen spekulieren munter vor sich hin, können aber nicht Ross und Reiter nennen bzw. trauen sich nicht, weil die Reiter Ihnen sonst vielleicht mit Verleumdungsklagen auf die Pelle rücken.
      Entsprechend dazu können SIE auch nicht das "Wir" definieren, dem Sie solch gewaltige umstürzlerischen Fähigkeiten andichten. Alles große Worte ohne Gehalt wie z.B.:
      "Nun sind wir nicht soweit, dass wir untergehen können, weil wir noch gar nicht angefangen haben zu schwimmen". Wie gesagt große Worte von Leuten, die noch immer mit Schwimmärmchen im Nicht-SChwimmerbecken unterwegs sind. Schauen sich doch mal dieses "WIR" an. Die meisten sind sich untereinander spinnefeind, weil jeder von diesen Kommentatoren sich für schlauer hält als die anderen und glaubt, sich intellektueller ausdrücken zu müssen als der Vorredner.
      Und mit denen wollen SIE Weltrevolution machen? Merken Sie nicht, dass die Welt außerhalb Ihres Kopfes keine Weltrevolution will? Vielleicht wird darüber in dem Reservat geredet, in dem SIE sich niedergelassen haben. Aber die Welt außerhalb ist dafür nicht zu haben. Aber Leute wie Sie machen es natürlich nicht unter der Weltrevolution. Denn SIE sind es, der solche Gedanken und Ansprüche formuliert, die Sie mir unterstellen. Wo habe ich von Weltrevolution schwadroniert? Das haben ja noch nicht einmal die anderen getan, die Ihnen hier die Stange halten. Keiner außer Ihnen redet hier von Weltrevolution. Vielleicht sind das IHre feuchten Träume, aber in der Wirklichkeit ist davon keine Rede. Und mit diesen Leuten glauben Sie gegen einen Klassenfeind antreten zu können, den SIE nicht benennen können oder wollen und von dem Ihr Fähnlein der Sieben Aufrechten nicht einmal weiß, wer das sein soll, geschweigen denn, WIE man ihn bekämpfen will und vor allem mit WEM.
      "Das wissen Sie auch! Trotzdem versuchen Sie hier Unwillen zu schueren."
      WAS soll ich wissen? Ich glaube, Sie leiden an der Spekulitis, einer Pandemie, die so manche erwischt hat, die zu sehr davon überzeugt, dass ihre Phantasien Wirklichkeit sind, anstatt sie mal gelegentlich an der frischen Luft der Wirklichkeit zu überprüfen. Woher wollen SIE wissen, was ich will? Unwillen schüren? Wessen Unwillen? Glauben Sie, das gequälte Seufzen jener getroffenen Verschwörunganhänger beeindruckt mich? Leute wie Sie leben doch nur davon, dass man ihnen nicht entgegen tritt und das auf Herz und Nieren prüft, was sie in die Welt setzen.
      Weltfremde wie @Sonntag auf dem Lande (oder besser hinterm Mond) sind so weit entrückt, dass sie allen Ernstes glauben, dass "wir ja viele Möglichkeiten haben auf deren Pläne zu reagieren (wir sind nunmal die Meisten)." So, so! Dann legen Sie mal los! Bisher sind das nur leere Worte, hohle Sprüche. Welche Möglichkeiten haben Sie denn? Ich will nicht bestreiten, dass man sich Möglichkeiten der Gegenwehr erarbeiten kann, nur: Vielleicht sind das aber auch alles nur Teile jenes großen Plans der Eliten? Schon mal daran gedacht, dass ja doch alles geplant und gewollt ist? Also auch die "vielen Möglichkeiten". Denn so allmächtig, wie einige unserer Verschwörungsanhänger die Eliten sehen, gibt es KEINE Möglichkeiten der Gegenwehr. DAs ist das große Geschenk, dass gerade diese Fans der großen Verschwörung den Eliten machen können. Sie nähren die Ratlosigkeit. Wenn ich Teil dieser Elite wäre, würde ich diesen Leuten alle Medien zur Verfügung stellen. Denn besser können die Eliten doch ihre Pläne nicht umsetzen, dass sie Kräfte unterstützen, die dem Rest der Welt weismachen wollen, dass alles einem großen Plan folgt, so wie die hinterwälderischen Katholiken des Mittelalters als gute Untertanen glaubten, dass alles Gottes Wille sei. schon damals gab es den großen Plan. Es waren nur andere Untertanen.

    • Engelmann sagt:

      @ Rauls:
      So langsam werden Sie mir suspekt. Ich zitiere Sie: "Das sind ja große Töne, wobei Sie sicherlich nicht benennen können, wer der Klassengegner ist. Nennen Sie mal Namen, die auch durch ihre eigenen Erklärungen zu erkennen gegeben haben, dass sie sich als Angehöriger einer Klasse verstehen. Der einzige, von dem das bekannt ist, ist WarrenBuffet. All die anderen wie Gates, Bezos, Musk, Zuckerberg ua verkaufen sich doch eher als Turnschuhträger von nebenan wie DU und ICH. Die haben mit Klasse nix am Hut." Zitatende.
      Für jemanden, der vorgibt ein Linker zu sein, ist das an Dummheit nicht zu überbieten. Solch` einen Unfug lasse ich Friedrich Merz, oder Lindner durchgehen, von denen erwarte ich nichts anderes, aber Sie Herr Rauls scheinen ein ganz Gewiefter zu sein. Links blinken, dann schnell rechts abbiegen.
      Nur für Sie. Sollten Sich sich hinter den Spiegel stecken:
      „Als Klassen bezeichnet man große Menschengruppen, die sich voneinander unterscheiden nach ihrem Platz in einem geschichtlich bestimmten System der gesellschaftlichen Produktion, nach ihrem (größtenteils in Gesetzen fixierten und formulierten) Verhältnis zu den Produktionsmitteln, nach ihrer Rolle in der gesellschaftlichen Organisation der Arbeit und folglich nach der Art der Erlangung und der Größe des Anteils am gesellschaftlichen Reichtum, über den sie verfügen. Klassen sind Gruppen von Menschen, von denen die eine sich die Arbeit der andern aneignen kann infolge der Verschiedenheit ihres Platzes in einem bestimmten System der gesellschaftlichen Wirtschaft.“
      Iss nicht von Roosevelt.

    • _hog sagt:

      Ruediger Rauls (3.12. 15.29)

      Marx und Engels sprechen von den Klassengegnern, als diejenigen, die das Eigentum an Produktionsmitteln besitzen, die also bestimmen wie hoch ihr Profit ist, aber auch wie niedrig der Lohn der Arbeiter ist.
      Hinzu kommen in der heutigen Zeit aber noch allerhand andere Teile der Gesellschaft, wie z.B. diejenigen Journalisten des Mainstream, die sich als Kopflanger anbieten. Sie verfuegen zwar nicht ueber das Kapital, dienen sich ihm aber an.
      Insgesamt sind die Politiker ebenfalls auf der anderen Seite zu verorten, wenn sie denn das Geschäft des Kapitals betreiben.
      Es ist nicht weiter schwer sich einen Ueberblick darueber zu verschaffen, wer fuer die Ausgegrenzten/Abgehängten eintritt und wer gegen sie agiert.
      Das ist sicherlich nicht erschöpfend, aber zeigt zumindest auf, in welche Richtung wir suchen muessen, um den Klassenfeind aufzuspueren.
      Ich gehe mal davon aus, dass das nichts Neues fuer Sie ist, ich dachte es wäre gut auf Ihre Rethorik dennoch so zu antworten.
      Dass der Klassengegner es nicht nötig hat sich zu outen zeigt doch nur wie wenig man ihm auf die Schliche kommen soll. Sie lassen sich gern von ihrem Fusspersonal verteten in den Parlamenten.
      Es ist auch naiv, zu glauben, dass es im „Oberhaus“ keine Streitigkeiten gibt, z.B. Welche Fraktion „darf“ jetzt die höchsten Gewinne abgreifen. Ist es die Pharmaindustrie oder ist es der militärische Komplex, oder darf es die Ölindustrie sein?

      Auf Ihre Frage :

      „Hat die Empörung über meine ketzerischen Ansichten dazu geführt, dass den Herrschenden in die Speichen gegriffen wurde? Hat dieser Aufschrei der Eingeweihten dazu geführt, dass sich eine Front gegen diese vermuteten Pläne gebildet hat?“

      Auf diese Ironie habe ich ironisch geantwortet:

      „Das ist unlauter, von den wenigen Zuschriften zu ihrem Artikel gleich eine Weltrevolution zu fordern.“

      Das haben Sie leider nicht verstanden!

      Aber, Herr Rauls, bei all den Dikussionen in DE verstehe ich nicht, warum Sie so empfindlich sind, geht es doch nur um eine akademische Dikussion, die vernab aller physischer Konsequenzen läuft.

      Mit 72 Lenzen habe ich allerhand „Weltrevolutionen“ miterlebt (aus der Ferne) sei es in Chile oder in Portugal. Auch die Vorgänge in China sind mir noch im Gedächtnis. Sei‘s drum, meine Lebensweisheit bezieht sich auf die gruendliche Analyse der Gegenwart und Vergangenheit, auch ohne alle Mitspieler mit Namen zu kennen.

      mfG

    • Engelmann sagt:

      @_hog:
      Ich gehe sehr selten auf die Kommentare der anderen Leser ein, aber bei Ihnen mache ich mal eine Ausnahme:
      Ihren Posts entnehme ich ein Wissen, dass Herr Rauls ignoriert und nicht akzeptiert. Das sollte uns, die wir ein klares Fundament "unserer" Klassiker besitzen und die politische Analyse darauf aufbauen, nicht davon abhalten auszusprechen was ist. Ich möchte Ihnen einfach nur danken. Wir kennen uns zwar nicht, scheinen aber Brüder im Geist zu sein. Etwas theatralisch, mir fiel leider nix besseres ein.

    • Sonntag auf dem Lande sagt:

      Hallo Herr Rauls,
      es ist einfach nur traurig, was Sie als Verfasser und als Kommentator hier abliefern, vor einigen Wochen, als ich schon einmal Ihre schrecklichen Kommentare las, dachte ich, Sie hätten einen schlechten Tag, jetzt denke ich, wird wohl Ihre Sicht auf Ihre Mitmenschen sein, schade für Sie. Übrigens das Verächtlichmachen über den Namen haben wir früher auch gemacht, allerdings war ich damals noch im Kindergarten.

    • Sonntag auf dem Lande sagt:

      "Dann legen Sie mal los! ….. Welche Möglichkeiten haben Sie denn?
      Sehr geehrter Herr Rauls,
      jeder hat die Möglichkeit NEIN zu sagen. Wenn der Lehrer nicht gendern würde, der Journalist nicht lügen würde, der Soldat nicht schießen würde, dann wäre das System ganz schnell am Ende. Und wissen Sie warum ich hier hinterm Mond so optimistisch bin, weil sich der Materialismus und diese Denkart selbst kannibalisiert. Jeder der Mitmacht, begibt sich in die Abhängigkeit und verstrickt sich immer tiefer, bis er eines Tages vollkommen unlebendig, unkreativ, unzufrieden aufgibt. Und bei Ihnen bin ich mir sicher, ist es schon so weit.

    • _hog sagt:

      Engelmann (3.12. um 17.32)

      Werter Herr (?) Engelmann, vielen Dank fuer Ihren netten Post! Es ist ja nicht immer sicher, ob es Zustimmung gibt oder eben nicht, um so mehr freut es mich, einen Bruder im Geiste zu haben!

      mfG

  18. Ursprung sagt:

    Rauls scheint seine eigene Denkstaerke so einzuschaetzen, dass seine Sicht der Dinge von analytischer Qualitaet sei, sodass sie nach seiner Meinung Publikationswert haette, fuer andere interessant sein koennte.
    Aus welchem anderen Grunde sollte man sonst was schreiben wollen (ausser im Auftrag fuer jemanden oder hoffend, dafuer auch Geld zu bekommen?).
    Ob er dafuer Geld bekommt, weiss ich nicht.

    Ich vergleiche das mal mit anderen Artikelschreibern wie Pepe Escobar oder Thomas Roeper.

    Tja, welch ein Gegensatz! Es lohnt den Kommentar nicht mehr. Auch meine Zeit nicht. Redundanzmasse auf irgend einem Portal.
    Das ists, was bleibt.

  19. „In der Politik passiert nichts zufällig. Wenn etwas passiert, können Sie wetten, dass es so geplant wurde.“
    Donnerwetter! Das klingt auf den ersten Blick unheimlich kritisch, geradezu revolutionär und umstürzlerisch. Da scheint sich aber einer auszukennen und über wesentlich höhere Einsichten zu verfügen als die blöckende Herde der gemeinen Schlafschafe.
    Auf den zweiten Blick aber erinnert das doch sehr an katholische Unterwürfigkeit. Alles was geschieht, ist Gottes Wille. Gottesurteil, in seiner modernen Form der Verschwörungsanhänger.
    In den Augen des Engelmann sind Milliarden von Menschen nur SChachfiguren auf dem Brett irgendwelcher Eliten, die offensichtlich übermenschliche Fähigkeiten haben, denn sie scheinen nicht nur Milliarden Menschen täuschen zu können – natürlich außer den ebenso schlauen wie den Engelmännern. Diese Eliten scheinen auch die übermenschlichen Fähigkeiten zu besitzen, weit in die Zukunft schauen zu können und nicht nur das. Sie sind auch in der Lage, weitreichende Pläne zu entwickeln, in denen über Jahre hinaus vielleicht sogar über Jahrzehnte, Entwicklungen geplant werden können bis hinab ins Detail, selbst bis hinab in die Hirnwindungen des einzelnen Bürgers. Denn offensichtlich scheinen diese gottgleichen Eliten sogar über die Möglichkeit zu verfügen, jedem einzelnen Bürger einreden zu können, was er wählen soll. Denn es geschieht ja nichts in der Politik, was nicht geplant wäre. DAs gilt ja dann auch für das Wahlverhalten eines jeden Einzelnen an der Urne.
    Gut, ich persönlich habe keinen kleinen Mann im Ohr, der mir an der Wahlurne Anweisungen gibt, wie ich zu wählen habe. Vielleicht bin ich aber im Gegensatz zu Engelmann auch zu blöde zu merken, dass ich in jeder meiner Entscheidungen vom militärisch-industriell-finanziellen Komplex manipuliert werde. Aber vllt hat der mif-Komplex auch mich als einen der wenigen übersehen. Aber nein halt! Das kann nicht sein, denn der mif-Komplex plant ja alles durch bis zu meinem morgendliche Toilettengang.
    Mensch Engelmann, selbst wenn das Zitat nicht von Ihnen stammt, so haben Sie es sich doch ausgeliehen, weil Sie es für zutreffend halten. Aber glauben Sie so etwas wirklich selbst, dass in heutigen Zeiten bei acht Milliarden Menschen, von denen die meisten ja auch noch intelligent sind, alles von einer Handvoll Elitenheinis durchgeplant werden kann bis hinunter in die Wahlkabinen von Hunderten von Ländern und Tausenden von Wahlen? Stellen sich mal vor, in einer dieser Wahlkambinen geht der Kubelschreiber verloren und die Leute können nicht mehr so abstimmen, wie der mif-Komplex es geplant hatte. Das würde ja die gewaltige Planung des mif-Komplex über den Haufen werfen. Aber vielleicht – das könnte natürlich auch sein – ist das Teil dieses abgefeimten Plans.
    Ich hoffe, dass Sie noch so viel Realitätsbezug haben, dass Sie merken, dass das Beipiel mit dem Kugelschreiber nicht so ganz ernst gemeint war. Aber wie können moderne Menschen noch solch religiösen Allmachtsphantasien aufsitzen? Schauen sich doch mal die Welt um uns herum an, zu mindest im WEsten. DA klappt doch fast nix mehr. Da kommt ein Richterlein in seiner Robe daher, und Schwuppdiwupp fehlen dem Scholz 60 Mrd Euro. War das auch der Plan IHRER Eliten? Wenn ja, was haben die dann davon, diese geldgeilen Burschen, die doch nie genug bekommen, wenn sie dem Richterlein gemäß ihrem Plan ins Ohr flüstern, dass der dem Scholz die 60 Mrd ausm Kopf schlagen soll? Was soll denn der Plan dahinter sein?
    Was SIE da an Allmachtsphantasien vertreiben, das hat ja noch nicht einmal der liebe Gott der Katholiken geschafft. Wenn der nur halb so viel Macht gehabt hätte über das Bewusstsein der Menschen, wie sie den Eliten zutrauen, dann hätte er auch sicherlich so geplant, dass jedes Jahr nicht Tausende aus der Kirche austreten.
    Sie stellen sich hier dar als einer dieser Erwachten, die vorgeben, das Treiben der Eliten zu durchschauen. War das auch Plan der Eliten, dass SIE die durchschauen, oder hat der Plan an dieser Stelle einen Fehler. Aber dann geht das ja alles gar nicht auf. Entweder sind Sie einer von denen und wollen uns hier nur gefügig machen, indem Sie uns einreden, dass es gegen diesen Plan kein Mittel und keine Gegenwehr gibt. Oder – das will ich hier gar nicht sagen.

    • Dziersinsky sagt:

      @ Rauls:

      das Zitat, dass Engelmann in seiner Antwort hier mitteilt, ist von Franklin Roosevelt. Das ist das erste Herr Rauls.
      Alles andere was er postet hat Hand und Fuß, und ihre Replik zeigt aus meiner Sicht nichts anderes als der Verhalten einer beleidigten Leberwurst. Das haben Sie doch eigentlich nicht nötig. Wenn Sie aber wirklich der Ansicht sein sollten, dass der Herr Engelmann hier "Verschwörungstheorien" verbreitet, dann kann ich Sie nicht mehr ernst nehmen. Sind Sie wirklich der Überzeugung, es gebe keinen militärisch/industriellen Komplex? Glauben Sie, es gebe keine Manipulation der Bevölkerungen? Dann empfehle ich Ihnen die Videos von Prof. Mausfeld. Was meinen Sie wohl, warum es wöchentlich so etwas wie Umfragen gibt, um heraus zu finden, wie die Menschen das nächste Mal wählen würden. An die lustig anmutende Aussage " wenn Wahlen etwas ändern würden wären sie verboten", muss man nicht glauben und kann den Kopf schütteln, aber darüber nachzudenken, warum man hier wählen kann was man will und es sich trotzdem nichts ändert, kann auch nicht falsch sein.
      Und zu glauben das Populisten einfach so vom Himmel fallen, ist naiv Herr Rauls.
      Der Kommentator Engelmann hat den Nagel auf den Kopf getroffen und bei Ihnen wohl einen Nerv getroffen.
      Solche Kolumnen wie diese hier, Herr Rauls, sollten sich sich sparen, denn wie Sie sehen sind auch die bisherigen Antworten darauf nicht begeistert. Also sind alle anderen uninformiert und Verschwörungstheoretiker? Nein, Herr Rauls auch wenn es Ihnen nicht passt, ganz so einfach wie Sie es darstellen ist es nicht. Man muss es nicht "dunkle Mächte" nennen – so wie Sie es tun -,aber das es Eliten gibt, die mehr Einfluss haben als sich Typen wie Baerbock/Habeck/Scholz in ihrem kühnsten Träumen vorstellen, ist nicht von der Hand zu weisen.
      Ein falsches Verhalten von z.B. Scholz und Cum-Ex fliegt ihm um die Ohren. Edathy lässt grüßen.
      Schade, dass Sie so auf Antworten, die Ihnen suspekt vorkommen, oder nicht in den Kram passen, reagieren. Ist das jetzt Ihr neuer Stil?

    • @Ruediger Rauls
      Ihr Kommentar ist so unsachlich, dass ich für @Engelmann – den ich nicht kenne – Partei ergreifen möchte.
      Haben Sie wirklich vergessen, dass die Diktatoren es keineswegs dem Zufall überlassen haben, ob wir ihre Lügen glauben, sondern dass es mit Strafe bedroht ist, den Lügen zu widersprechen? ZeitzeugInnen, die sich an die Grausamkeit der Nazis erinnern, sitzen im Fernsehen und ZeitzeugInnen, die sich anders erinnern, sitzen im Gefängnis!
      Es hat auch niemand behauptet, dass es "eine Handvoll" sind, die uns belügen – es sind wesentlich mehr und die besitzen Massenmedien, in denen noch einmal wesentlich mehr Leute arbeiten.
      Natürlich haben Sie an der Wahlurne die freie Wahl, wen von den Sklaven Sie wählen wollen, die alle nicht frei sein wollen, sondern bloß Sklavenaufseher – nur ändern können Sie damit nichts!
      Wer selber die Zukunft gestaltet, braucht auch keine hellseherischen Fähigkeiten. Als die Medien Ende 2015 damit anfingen, jeden Tag gegen Putin zu hetzen, war mir klar, dass die NATO einen Krieg gegen Russland plant und dass sie dies in den Medien propagandistisch vorbereitet, damit, wenn es losgeht, die Masse an die Mär von "Putin´s Krieg" glaubt. Hellseherische Fähigkeiten brauchte ich nicht, um das zu erkennen – das kleine 1×1 der Kriegsführung hat da völlig gereicht.
      Es ändert sich an der Politik der USA gar nichts und das ist völlig unabhängig davon, wer Präsident ist – was sich ändert ist einzig und allein der rethorische Stil. Die Republicans haben einen hemdsärmeligen Stil, mit dem sie die einfachen Leute ansprechen, die ihr Geld mit ihrer Hände Arbeit verdienen und die Democrats pflegen einen hochgestochenen Stil, der die Studierten anspricht. Deshalb wechseln sich die Parteien hin und wieder ab, damit jeder mal zu seinem Recht kommt und damit es den Anschein hat, als könnten Wahlen etwas ändern.
      Ob man daran kurzfristig etwas ändern kann? Nein – nicht solange die "alternativen Medien" in das gleiche Horn stoßen, wie die gebührenfinanzierten Medien!

    • _hog sagt:

      Sehr geehrter Herr Rauls, erlauben Sie mir ein Paar Gedanken zu dem folgenden Satz:

      „Diese Eliten scheinen auch die übermenschlichen Fähigkeiten zu besitzen, weit in die Zukunft schauen zu können und nicht nur das. Sie sind auch in der Lage, weitreichende Pläne zu entwickeln, in denen über Jahre hinaus vielleicht sogar über Jahrzehnte, Entwicklungen geplant werden können bis hinab ins Detail, selbst bis hinab in die Hirnwindungen des einzelnen Bürgers.“

      Ich möchte in Erinnerung rufen, dass es die Vorläuferorganisation und später die CIA waren, die sehr ausgekluegelte Interessensverbände, Organisationen, Festivals und Zeitschriften gruendete und herausbrachte, um die damalige Nachkriegsgeneration in Europa von der Idee des Kommunismus abzubringen. Durch die ausgekluegelte Auswahl von zwar linken, aber nicht kommunistischen Kuenstlern, die gewisse Seiten in der SU und DDR aufs Korn nahmen, sollte Kritik verfangen und kam daher als unvoreingenommene Meinung einzelner Kuenstler daher.
      Viele tausend Dollar wurden in das Projekt investiert.

      (Frances Stonor Saunders; Who Paid the Piper, CIA and the Cultural Cold War)

      Heute fahren sie die Ernte ein; die UDSSR und DDR gibt es schon lange nicht mehr und ueber Marxismus reden nur die, die ihn (ungelesen/unverstanden) verächtlich machen wollen.

      Es kann dabei aber nicht darum gehen, jede ausgedachte Schandtat bis in die letzte Hirnwindung der Individuen nachfolgen zu können. Es gibt sicher auch gegenläufige Tendenzen, hierzu zähle ich z.B. auch das Ausscheren von Frau Thunberg.

      Ein weitere Beispiel sei erwähnt mit dem Aufkommen des Schwarzer-Feminismus, der leider die zaghaften Bemuehungen linker bzw. sozialistischer Reorganisation zunichte gemacht hat.

      Es wird sich sicherlich kein Verantwortlicher finden, der den Schalter umgelegt hat dafuer, jedoch kam die Bewegung aus den USA und ich vermute, sie hatte die gleichen Väter wie zuvor beschriebene Aktion.

  20. Ich mache es mal kurz.

    Was ist denn dann Obama.? ca.2600 Kriegstage alle drei Minuten eine Bombe auf Länder die der USA nie ein Haar gekrümmt haben.
    Der hat also alles richtig gemacht.?
    Wissen wir nicht schon lange das Präsidenten gesteuerte Marionetten und das was Geschieht nicht deren Werk ist.
    Ich stimme den oberen Kommentator zu.
    Das dieser Beitrag doch sehr zu kurz gegriffen ist.

  21. Engelmann sagt:

    Diese Analyse des Herrn Rauls teile ich nicht, denn sie greift meines Erachtens viel zu kurz. Sie lässt vollkommen außer Acht, dass in kapitalistisch strukturierten Gesellschaftsformationen, die Eliten – heute würde man den militärisch/industriellen Komplex so nennen, vereint mit dem Finanzkapital – bestimmen, welche Person, welche Partei, am besten geeignet ist, die Interessen dieser Superreichen zu vertreten und zu schützen. Ich versuche zu erklären und beginne mit dem bekanntesten Populisten, Adolf Hitler:
    Er wurde vom Industriellen-Verband an die Macht geschoben. Er kam also nicht aus dem Nichts (Rauls schreibt ja, die Populisten seien vorher völlig unbekannt), "Mein Kampf war geschrieben, und jeder der dieses Pamphlet gelesen hatte, wusste was man von Hitler und seiner Partei zu erwarten hatte. Die wahren Herrscher hatten es sicherlich gelesen.
    Trump:
    Im Laufe der Jahre unterstützte Trump verschiedene politische Parteien, ist aber seit 1987 mit kurzer Unterbrechung als Mitglied der Republikaner registriert. Als deren Kandidat gewann er die Präsidentschaftswahl 2016 gegen die Demokratin??? (lustig) Hillary Clinton. Auch er kam also nicht wie Phoenix aus der Asche in die Politik, sondern hatte vorher über 30 Jahre die Politik – wie auch immer – beeinflusst. Ein kleiner Unterschied zum Faschisten Hitler…. Trump war und ist Milliardär. Heißt, er war nicht auf große finanzielle Unterstützung angewiesen, trotzdem wurden auch ihm von den wahren Machthabern die Grenzen aufgezeigt. Zu diesen "Populisten" würde auch Berlusconi zählen…. Geld ohne Ende und – wie all` die anderen ein Rechtsaußen – geduldet.
    Rauls nennt Milei in Argentinien.
    Der einzige aussichtsreiche Gegenkandidat von Milei bei den diesjährigen Präsidentschaftswahlen war der bisherige Wirtschaftsminister eines Landes, das derzeit einen echten wirtschaftlichen Zusammenbruch mit einer Inflationsrate von 150 Prozent allein im letzten Jahr erlebte. Eine bessere Wahlhilfe für Milei war nicht denkbar. Also wird das Kapital aktiv und lässt m.E. nur eine Lösung zu – beide sind akzeptabel für das Kapital: Faschismus oder Bürgerkrieg. Wer im Bürgerkrieg die Oberhand behält ist noch nicht ausgemacht, aber darauf würde es die herrschende Macht ankommen lassen. Sie weiß die USA in Hinterhand.
    Diese Szenarien lassen sich auf Europa – die EU – übertragen. Ob Wilders, Le Pen, die kleine Italienerin, völlig egal, sie alle werden gebraucht, wurden aufgebaut und machen, trotz aller Sprüche, Politik für die Superreichen. Die deutsche AfD nicht zu vergessen. Neoliberal durch und durch. Gegründet von rechten Professoren und der Stahlhelmfraktion der CDU. Jeder wusste von Anfang an, dass von dieser Partei nichts positives für die Bevölkerung zu erwarten ist. Das niemals eine linke Politik von diesen Damen und Herren zu erwarten sein wird. Niemals!! Das Kapital wusste es auch. Irritierend ist, dass ausgerechnet von dieser Gruppierung im BT Friedenssignale Richtung Russland zu vernehmen sind. Geduldet? Ja, weil es nur eine zu vernachlässigende Gruppe ist.
    Noch reichen die Ampelvertreter den MSM und den dahinterstehenden Geldgebern als politische Auftragserfüller aus.
    Ein letzter Satz:
    „In der Politik passiert nichts zufällig. Wenn etwas passiert, können Sie wetten, dass es so geplant wurde.“ Sagte wer???

    • Norbobot sagt:

      ja, diese Strippenzieher sind einfach auf alles und jeden Kasper vorbereitet. Sieht man ja auch an der Börse: die Kurse spielen für die ganz Grossen keine Rolle, es wird in jedem Fall Gewinn gemacht – auch wenn der Gewinn nur Zahlen sind und keinen echten Gegenwert abbildet. Auf unsere Bananenrepublik bezogen finde ich den Hinweis zur AfD enorm wichtig! Jede Figur, die auf dem Spielfeld akzeptiert wird, ist Teil des Spiels! Wer sich da ernsthaft Hoffnungen macht, hat wenigstens welche ;-) Ansonsten kommt nur eine völlig andere Art des Spieles in Frage. Dazu fehlt den meisten die Fantasie und der Mut.

    • Norbobot sagt 2. Dezember 2023 um 18:45 Uhr

      WEr sollen denn diese Strippenzieher sein? Nennen Sie mal die Namen. Sie scheinen diese ja so gut zu kennen, dass Sie zu wissen vorgeben, dass diese "auf alles und jeden Kasper vorbereitet" sind. Scholz und seine Chaostruppe machen im Moment nicht den Eindruck, dass sie darauf vorbereitet waren, dass ihnen ein Richter ein 60Mrd-Loch in ihren Haushalt reißt. Auch die Strippenzieher im Hintergrund waren offensichtlich nicht darauf vorbereitet, sonst hätten sie es ja wohl verhindert. Hat der große Plan wohl doch seine Macken? Oder merken LEute wie Sie nicht, dass ihr Gerede von einem großen Plan erhebliche VErluste an Realitätsbezug aufweist?
      Ich weiß nicht, was SIE an der Börse zu sehen glauben, jedenfalls wird gerade nicht "in jedem Fall GEwinn gemacht" Wo liegt der Gewinn der Immobilienunternehmen, die in den letzten Monaten pleite gegangen sind? Wo liegt der Gewinn der Credit Swisse, die zu Beginn des Jahres abgewickelt werden musste. Wo der Gewinn und BASF und Bayer, die Verluste gemeldet haben. VW, Michelin, Goodyear und andere Unternehmen im europäischen Automobilbereich melden Verluste und reagieren darauf mit Einschränkungen der Produktion.
      Scheint mir so, dass Tatsachen für Leute wie SIE keine Rolle spielen. Da werden einfach Gemeinplätze rausgehauen. Worum geht es Leuten wie Ihnen? Was wollen Sie mit solchen Aussagen erreichen? Glauben Sie dass durch solche Halbweisheiten irgend etwas besser wird? Glauben Sie, dass durch das GErede vom großen Plan dieser durchkreuzt wird, wenn er denn besteht? Was soll das Gerede? Wozu soll es gut sein? Was wollen LEute wie Sie damit erreichen, beweisen? Das Sie den Durchblick haben, dass Sie klüger sind als die SChlafscafe?
      Wieso sollen Gewinne nur Zahlen sein und keinen echten Gegenwert abbilden? WEnn ein Aktionär aus dem Gewinn des Unternehmens seine Dividende ausgezahlt bekommt, kann er dafür alles kaufen, was der ausgeschütteten Summe entspricht: vom Brötchen bis zum Bentley, wenns dafür reicht. Ist ein Brötchen nichts? ISt ein Bently nichts? Was erwarten sie von diesen Zahlen mehr? Was sollen sie mehr bieten können als die Waren, die man dafür kaufen kann? Oder wollen Sie sogar so weit gehen zu behaufpten, dass das Geld nichts wert ist, mit dem SIE jeden Tage einkaufen können, ihre Rechnungen zahlen und sich den ein oder anderen Luxus noch leisten können. Sind Leute wie SIE so weit von der Wirklichkeit entfernt, dass sie gar nicht merken oder gar wertschätzen können, was Sie alles für das Geld an Gegenwerten erhalten, obwohl SIE es für wertlos halten? Wieso gehen Sie denn dann noch einkaufen, wenn Sie für das Geld keinen Gegenwert bekommen. Vorschlag von meiner Seite: Wenn das Geld keinen Gegenwert hat, also nichts wert ist, dann macht es Ihnen doch sicherlich nichts aus, Ihr Geld an mich zu überweisen.

    • Andreas I. sagt:

      Hallo,
      Rüdiger Rauls projiziert.
      Das Stimmungsbild, wie er Politik beschreibt, entspricht abstrakt dem, was er bei seinen Eltern erlebt (und bis heute nicht verarbeitet) hat.

    • Dhyano sagt:

      Andreas I.
      hören Sie auf an der Psyche anderer rumzubasteln (auch an anderer Stelle ja bereits mehrfacht versucht.)
      Sie wissen nichts über Andere!!!

      Was SIE da tun, würde ich für Projektion halten. Wie fühlt sich das an?

    • fliegerbaer sagt:

      Ich halte den Artikel auch für zu kurz gegriffen. Er vereinfacht die Strukturen. Wie wenn der Autor das nicht tiefer durchdringen möchte. Leider Enttäuschend.

Hinterlassen Sie eine Antwort