„Die Ampel muss weg!“ – Ja, und was dann?! | Von Hermann Ploppa

Ein Kommentar von Hermann Ploppa.

Warum ein bloßer Regierungswechsel rein gar nichts bringt.

Keine Frage. Es ist zum Schämen, was diese Regierung in unserem Namen so alles anstellt. Die nie erwachsen werdende Außenminister-Darstellerin Annalena Baerbock zertrampelt gerade mit voller Wucht das Ansehen der Bundesrepublik Deutschland. Es gibt keine Regierung auf dieser Welt, die in irgendeiner Weise an der Meinung von Baerbock interessiert ist. Warum auch? Die amtierende Außenministerin Deutschlands agiert als Sprechpuppe der US-Regierung. Da fragt man doch lieber gleich die Puppenspieler aus Washington.

Bundeskanzler Olaf Scholz wiederum sprach im Plenarsaal der Vereinten Nationen zu leeren Sesseln. Kein Mensch war da. Es ist sicher lohnender, eine der Bedürfnisanstalten oder die Kantine im UN-Gebäude aufzusuchen als einem Mann zuzuhören, der nicht einmal die Eier hat, die Umstände der Zerstörung der Nordstream-Pipeline energisch aufzuklären. Während dessen hielt Außenministerin Baerbock eine Pressekonferenz am Rande der UN-Vollversammlung in New York ab, zu der nur sieben Journalisten als Zuhörer erschienen. Und diese wackeren sieben Journalisten kamen allesamt aus der Bundesrepublik Deutschland und gehören mehr oder minder zum medialen Hofstaat der grünen Ministerin. Trotzdem hielten Frau Baerbock und die dazu gehörenden Staatssekretärinnen ihre Monologe auf Englisch ab. Der Anschein eines internationalen Interesses an der deutschen Außenpolitik muss gewahrt bleiben. Und Finanzminister Christian Lindner schwingt den Zauberstab, um mit lauter Schattenhaushalten den nahenden Staatsbankrott noch ein bisschen zu verstecken, bevor es richtig kracht. Wie ich in meiner letzten Tagesdosis bereits angedeutet habe: die Verwahrlosung Deutschlands ist offensichtlich politisch gewollt.<1>

Was tut man dagegen? Da wird tatsächlich zu Demonstrationen mobilisiert mit der Forderung: „Die Ampel muss weg!“. „Neuwahlen sofort!“ Diese Forderungen bringen allerdings nur einige Tausend Menschen auf die Straße. Die große Mehrheit der Demokratiebewegung kann mit solchen Parolen nichts anfangen und bleibt lieber zu Hause. Zu Recht, wie ich finde. Was bitteschön würde sich denn ändern, wenn wir jetzt an einer Neuwahl des Bundestages teilnehmen würden? Es stehen ja immerhin Landtagswahlen in Hessen und in Bayern an. Die eignen sich schon mal ganz gut als Stimmungsbarometer auch für die Bundesebene. Schauen wir uns die beliebte Sonntagsfrage an: wen würden Sie wählen, wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahlen wären <2>? Bei aller anzunehmenden Ungenauigkeit dieser Umfragen sind doch einige Trends zu erkennen. Die „Links“partei würde aus dem Bundestag verschwinden. CDU und CSU würden mächtig zulegen und mit etwa dreißig Prozent wieder die stärkste Fraktion im Bundestag stellen. Die SPD müsste erwartungsgemäß mächtig Federn lassen. Und auch die FDP würde beträchtliche Einbußen hinnehmen. Die AfD dagegen wird ihren Anteil gegenüber der letzten Wahl glatt verdoppeln und damit zur zweitstärksten Partei aufsteigen. Die Grünen wiederum bleiben als beliebtestes Hass-Objekt des Volkszorns stabil bei einem Anteil von fünfzehn Prozent.

Alles spricht dafür, dass dann die CDU/CSU wieder einmal den Kanzler stellen werden, wie schon zu Corona-Zeiten. Spannend wäre nur, wer ihnen als Mehrheitsbeschaffer zur Seite steht. Denkbar wäre eine große Koalition, die allerdings bei der Schwäche der SPD ohne Mitarbeit der FDP nicht auskäme. Möglich wäre auch eine große Koalition aus CDU/CSU und AfD. Auf kommunaler Ebene klappt das ja schon ganz gut, und auch der CDU-Vorsitzende Friedrich Merz hat das Unaussprechliche ganz gelassen ausgesprochen: eine Zusammenarbeit mit der AfD ist nicht ganz auszuschließen <3>. Ja nun, warum auch nicht? Die AfD ist ja schließlich keine faschistische Partei oder gar ein Haufen prügelwütiger Nazis. Eher vertritt die AfD jene verprellten CDU-Wähler, die die Sozialdemokratisierung der CDU unter Angela Merkel nicht mitmachen wollen. Dazu kommen Menschen, die sich allein gelassen und verraten und verkauft fühlen. Die wären dann in einer Koalition mit der AfD wieder heimgeholt in das christdemokratische Milieu. Also: Neuwahlen mit dem Ergebnis, dass „Mister Corona“ Markus Söder Kanzler wird? Oder „Mister Blackrock“ Friedrich Merz als Kanzler <4>?

Der Wählerwille spielt keine Rolle

Mal ehrlich: was ändern solche Wahlen denn überhaupt? Wir haben schon bei der Ablösung der Regierung von Helmut Kohl durch die rot-grüne Regierung unter Gerhard Schröder gelernt, dass der Wählerauftrag überhaupt keine Rolle spielt. Schröder und Joschka Fischer wurden ins Amt gewählt, um definitiv mehr soziale Gerechtigkeit, mehr Frieden und mehr Umweltschutz durchzusetzen. Bekommen haben wir damals eine Regierung, die sofort den ersten Angriffskrieg der deutschen Bundeswehr gegen die Bundesrepublik Jugoslawien durchgesetzt hat. Die die Börsenspekulation brutal entfesselt hat. Die die Privatisierung öffentlichen Besitzes in einer Weise gefördert hat, die bislang ohne Beispiel war. Die den Umweltschutz in einen immer perverseren Ablasshandel verwandelt hat.

Seitdem wissen wir doch nur zu genau: der Wählerwille spielt in diesem Spektakel überhaupt keine Rolle. Es werden lediglich die Empfindlichkeiten gewisser wichtiger Wählergruppen gestreichelt. Jahrelang waren das die Autofahrer. Und jetzt haben wir stattdessen die Leute mit dem Gender-Wahn. Der Spuk dürfte sofort vorbei sein, wenn Friedrich Merz Kanzler wird. Aber sonst? Wie oft muss man das eigentlich noch sagen: die Grundlinien der Politik in der westlichen Wertegemeinschaft werden nicht von politischen Parteien oder von Politikern festgelegt. Dafür gibt es steuerbefreite Stiftungen und Netzwerkorganisationen, aber auch politische Strategieabteilungen bei Banken und Unternehmensberatungsfirmen. Dort wird die Politik gemacht, die die Politiker dann den Menschen draußen im Lande verkaufen. Ja: verkaufen. Längst werden die allermeisten Politiker in Talentschmieden ausgewählt und auf ihre Aufgabe als Public-Relations-Agenten der Investmentbanken vorbereitet <5>. Mittelmäßig begabte Menschen erkennen, dass sie als Politiker durch geschicktes Intrigieren und mit rhetorischer Schulung schnell überdurchschnittlich viel Geld verdienen können. Richtig Geld verdient der Politiker aber erst, wenn er dann mit seinen erworbenen Beziehungen und Innensichten in die politische Szene zum Lobbyisten der großen Konzerne. Nehmen wir – nur zur Veranschaulichung – mal den ehemaligen Kieler Oberbürgermeister und dann Ministerpräsidenten Schleswig-Holsteins, Torsten Albig. Der verdient jetzt endlich richtig Geld als Lobbyist für den Zigarettenkonzern Philip Morris <6>. Albig kennt ja die Politikerszene und dazu die Ministerialbürokratie aus dem Effeff und kann dann womöglich dafür sorgen, dass keine Gesetze und Verordnungen erlassen werden, die den profitablen Verkauf jener Lungentorpedos des amerikanischen Tabakkonzerns behindern könnten. Regen wir uns nicht über Torsten Albig auf. Er ist doch nur einer von vielen Politikern, die nichts Besseres gelernt haben.

Gekocht wird die Politik in Küchen, die wir gemeinen Bürger nicht sehen

Die in der Öffentlichkeit sichtbaren Politiker sind nur die Kellner, die uns die Gerichte der Investmentbanken auftischen. Neiden wir den Politikern doch nicht ihre hohen Gehälter. Sie sind doch nur zu bedauern. Politiker sind nämlich lediglich die Schießbudenfiguren, an denen sich der Volkszorn abreagiert. Während dessen können die wirklichen Verursacher unserer Misere in den Vorstandsetagen der Banken und Globalkonzerne in aller Gemütlichkeit ihre Diebesbeute abzählen und verteilen. Und es gibt wahrlich immer noch viel Volksvermögen, das es zu privatisieren gilt. Da sind immer noch die dem Volk gehörenden Kranken- und Rentenkassen. Die Verkehrsinfrastruktur. Die Genossenschafts- und Sparkassen. Sie alle gilt es mit marktradikalen Maulwürfen zu unterwandern und von innen her madig zu machen. Hier haben unsere letzten beiden Gesundheitsminister Beachtliches geleistet.

Nochmal: Gekocht wird die Politik in Küchen, die wir gemeinen Bürger nicht sehen. Die Staaten des Westens werden bewusst in den Bankrott getrieben. Denn die Nationalstaaten sind die letzten Groß-Organismen, die den Globalkonzernen noch im Weg stehen. Einstmals hatten demokratische Massenbewegungen die Errichtung von Nationalstaaten erkämpft. Ein geniales Bündnis aus Arbeiterbewegung, Bildungsbürgertum und christlicher Soziallehre hat dann diesen Nationalstaat mit Volksvermögen angefüllt. Jetzt steht schon länger der Diebstahl dieses Volksvermögens auf der Agenda-Liste der großen Vermögensverwaltungsfirmen. Das nahm so richtig Fahrt auf nach der Abwicklung der DDR. Und weil diese Volksenteignung so wunderbar funktionierte, machte sich die neue Diebeskaste an die Ausweidung der gesamten Bundesrepublik Deutschland.

Doch nicht nur in Deutschland ist die Entmachtung und Enteignung des Volkes weit vorangeschritten. Die vollständige Übertragung der Machtbefugnis von demokratisch legitimierten Regierungen hin zu Investmentbanken zeigte sich besonders nackt in Belgien. Schon zweimal lebte dieses Land ohne eine Zentralregierung. Beim ersten Mal für ungefähr ein Jahr <7>. Beim zweiten Mal währte die Regierungslosigkeit annähernd zwei Jahre <8>. Und wie immer sind uns die Amerikaner um einige Lichtjahre voraus. Dort wurde jetzt zum zweiten Mal ein „Government Shutdown“ gerade noch einmal durch einen faulen Kompromiss abgewendet <9>. Der Vermittler dieses Kompromisses, der Führer des Repräsentantenhauses, Kevin McCarthy, wurde sofort danach politisch entmachtet. Eine solche Schließung aller Regierungsstellen wegen Geldmangel wird nach so viel Gewöhnung die Leute draußen im Lande genauso wenig aufregen wie in Belgien. Bis auf Bill Clinton haben seit Ronald Reagan alle US-Präsidenten ihre Energien darauf konzentriert, das Volksvermögen so effizient wie möglich zum Fenster heraus zu schmeißen, um dann möglichst die Staats-Insolvenz noch erleben zu dürfen. Es ist eigentlich schon lange so weit. Die USA haben eine Staatsverschuldung von über 33 Billionen – also auf amerikanisch: 33 trillions – US-Dollar aufgehäuft <10>. Alle US-Amerikaner zusammen erwirtschaften aber nur ein Bruttoinlandsprodukt in Höhe von 26 Billionen Dollar <11>! Der Staat ist pleite und wartet auf den Insolvenzverwalter. Dieser Insolvenzexperte arbeitet bereits in der Biden-Regierung und wurde vom weltweit größten Vermögensverwalter Blackrock dorthin entsandt. Blackrock verwaltet ein Vermögen von etwa zehn Billionen US-Dollar. Doch Blackrock ist wiederum eng verschlungen mit den zehn größten Vermögensverwaltern, die zusammen locker ein Vermögen von dreißig Billionen US-Dollar durch die Gegend schieben <12>.

„Schöpferische Zerstörung“

Seitdem Vermögensverwalter die Szene beherrschen, geht es in der Wirtschaft nicht mehr länger um das Produzieren, sondern nur noch um das Herumschieben von Werten. Genauso wie man an der Börse prima Gewinne machen kann mit Kursverlusten von Aktien, so kann man in der realen Wirtschaft mit Zerstörung genauso gut Geld verdienen wie mit der Herstellung von Werten. Deswegen sprechen kluge Leute wie Naomi Klein auch vom „Katastrophen-Kapitalismus“ <13>. In diesem Zusammenhang ist es dann kein Wunder, dass das im Augenblick attraktivste Investitionsfeld für Blackrock und Kollegen der Ukraine-Krieg ist. Der ukrainische Präsident Selenski traf sich am Rande der UNO-Vollversammlung heimlich mit den wichtigsten Vermögensverwaltern, um über eine Zukunft ganz im Sinne der westlichen Investoren zu sprechen <14>. Ob es dann noch Ukrainer in der Ukraine gibt; ob es dann noch Städte gibt in dem leidgeprüften Land? Das ist diesen Leuten jedenfalls ziemlich egal. Umso besser. Die leere Tafel kann man dann ganz neu nach dem Gusto der westlichen Geldvermehrer beschreiben <15>. Das hat ja schon nach dem Zweiten Weltkrieg wunderbar geklappt in Deutschland und Japan. Das heißt in der Fachsprache dieser Experten „schöpferische Zerstörung“. Ein Begriff, den der österreichische Soziologe Joseph Schumpeter schon vor hundert Jahren geprägt hat.

Nochmal zurück zu den Neuwahlen …

So, und da sollen also Neuwahlen unsere Misere beenden? Sicher gibt es auch immer mal wieder ehrliche und unbestechliche Bundestagsabgeordnete. Da denke ich an den unvergessenen Hermann Scheer von der SPD. Oder an Wolfgang Wodarg, der als SPD-Politiker im Alleingang die Schweinegrippe-Kampagne der Pharmaindustrie aufgemischt hat. Und deswegen auch sein Bundestagsmandat einbüßte. Auch Sevim Dagdelen von der „Links“partei soll hier nicht unerwähnt bleiben, die sich unermüdlich um Julian Assange kümmert. Und deswegen und wegen ihres Engagements für pazifistische Gewerkschaftler von ihrer Fraktion gemobbt wird. Oder Martin Sichert von der AfD, der mit dem Statistiker Tom Lausen die Impfschäden im Zusammenhang mit der Corona-Kampagne aufarbeitet. Oder Rainer Rothfuß, ebenfalls von der AfD, der sich unermüdlich für eine Verständigung mit Russland einsetzt. Aber, bei aller Hochachtung: das sind Einzelfälle. Die große Politik kann man so nicht verändern. Ich selber habe für die Partei Die Basis für den Bundestag kandidiert. Ich habe aber immer gesagt, dass man im Parlament nur sehr begrenzt etwas bewirken kann, und das ausdrücklich auch nur als Dienstleister einer starken außerparlamentarischen Bewegung. Auf diese außerparlamentarische Bewegung kommt es an. Nur sie kann Veränderungen bewirken. Wir müssen uns vernetzen und eigene Wirtschaftsformen, unter anderem in Genossenschaften, in die Realität umsetzen. Wir müssen uns politisch weiterbilden. Ich rufe zum x-ten Male dazu auf, Stiftungen zu gründen, die eine außeruniversitäre Forschung und Ausbildung finanzieren. Wir müssen uns aus unserer selbstverschuldeten Unmündigkeit herausarbeiten, wie es der Königsberger Philosoph Immanuel Kant gesagt hat. Wissen ist Macht. Das ist nach wie vor gültig. Wir müssen Kleinzellen von freien Bürgern bilden, die sich gegenseitig im täglichen Überlebenskampf beistehen. Wir müssen uns kulturell betätigen. Denn nur mit Kultur können wir unserem Leben eine Richtung und eine Würde verleihen.

Also: das Abschrauben der Ampel an gefährlichen Kreuzungen reicht nicht aus.

Quellen und Anmerkungen

<1> https://apolut.net/die-verordnete-verwahrlosung-von-hermann-ploppa/
<2> https://www.wahlrecht.de/umfragen/
<3> https://www.freitag.de/autoren/georg-fuelberth/afd-cdu-und-fdp-in-thueringen-die-brandbeschleunigungsmauer-und-das-kapital
<4> https://apolut.net/friedrich-merz-der-insolvenzverwalter-fuer-blackrock-von-hermann-ploppa/
<5> Hermann Ploppa: Die Macher hinter den Kulissen – Wie transatlantische Netzwerke heimlich die Demokratie unterwandern. Frankfurt/Main 2014
<6> https://www.politik-kommunikation.de/personalwechsel/albig-uebernimmt-external-affairs-bei-philip-morris/
<7> https://www.deutschlandfunk.de/belgien-ist-seit-246-tagen-ein-land-ohne-regierung-100.html
<8> https://www.srf.ch/news/international/zerstrittene-politik-weltrekord-belgien-seit-600-tagen-ohne-regierung
<9> https://www.reuters.com/world/us/mccarthy-says-he-thinks-he-will-survive-leadership-challenge-us-house-2023-10-03/
<10> https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1975/umfrage/staatsverschuldung-der-usa/
<11> https://de.statista.com/statistik/daten/studie/14418/umfrage/bruttoinlandsprodukt-in-den-usa/
<12> https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_gr%C3%B6%C3%9Ften_Verm%C3%B6gensverwalter_der_Welt
<13>Naomi Klein: Die Schock Strategie. Der Aufstieg des Katastrophen-Kapitalismus. Frankfurt/Main 2010.
<14> https://www.dailymail.co.uk/news/article-12542905/Volodymyr-Zelenskyy-secret-NYC-meeting-JPMorgan-Google-Blackstone.html
<15> https://www.kmu.gov.ua/en/news/arsenal-vilnoho-svitu-pidsumky-pershoho-mizhnarodnoho-forumu-oboronnykh-industrii

+++

Wir danken dem Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: Nenad Novacic / shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut


afd Annalena Baerbock Außenminister-Darstellerin bundeskanzler cdu Christian Lindner CSU Demokratiebewegung Demonstrationen Finanzminister Friedrich Merz Katastrophen-Kapitalismus Naomi Klein Nordstream-Pipeline Olaf Scholz Staatsbankrott Stimmungsbarometer Umfrage Volksvermögen Wählerwille 

Auch interessant...

Kommentare (105)

105 Kommentare zu: “„Die Ampel muss weg!“ – Ja, und was dann?! | Von Hermann Ploppa

  1. Poseidon 1 sagt:

    Habeck 💯% authentisch? #satire
    https://www.youtube.com/watch?v=UldCPAT_UB8

  2. Einhorn_Inge sagt:

    Baerbock und auch Habeck sind die wenigen Politiker die noch Prinzipien haben und klar sagen was Sie denken ob es nun populär ist oder nicht. Dass hier auf Apolut gegen diese Personen geschossen wird zeigt dass Baerbock das richtige tut und nicht für die Gas und Öllobby bzw. Russlands Propaganda arbeiten.

    • Observator sagt:

      Robert Habeck: „Vaterlandsliebe fand ich stets zum Kotzen. Ich wusste mit Deutschland noch nie etwas anzufangen und weiß es bis heute nicht.“

      TOLLE PRINZIPIEN?
      Solche Leute braucht das Land! Vor allem in der Regierung.

      Und schlucken Sie brav Ihre Tabletten. Obwohl es nichts bringt.

    • Einhorn_Inge sagt:

      Das ist aus Habecks Buch. Man muss die Textstelle komplett zitieren, um den Zusammenhang zu erfassen. Habeck schreibt: „Als Adressat und Verbindung zwischen den Gegensätzen, zwischen ‚Liberalität‘ und ‚Paternalismus‘, zwischen ‚verantwortungsvoll‘ und ‚kreativ‘, zwischen ‚Bürger‘ und ‚Konsument‘ braucht man ein positives Gesellschaftsverständnis.

      Man braucht es, um eine sinnstiftende, politische Erzählung zu schaffen, die Zutrauen und Zuversicht gibt, dass Veränderungen gut sind und es sich lohnt, für sie zu streiten. Man braucht eine Erzählung, die auf Veränderung setzt, auf Gerechtigkeit und Internationalität. Dieses Engagement nenne ich einen ‚linken Patriotismus‘.

      Ich schreibe das in vollem Bewusstsein, dass ich Widerspruch provozieren werde. Patriotismus, Vaterlandsliebe also, fand ich stets zum Kotzen. Ich wusste mit Deutschland nichts anzufangen und weiß es bis heute nicht.“

      In der TAZ wird darüber folgendes geschrieben: Habeck nimmt das Geständnis, dass er Patriotismus zum Kotzen „fand“ (Imperfekt!), ausdrücklich als Ausgangspunkt für die These, dass sich auch Linke positiv auf die deutsche Gesellschaft beziehen müssten. Anders gesagt: Er korrigiert seine alte Position ausführlich und öffentlich.
      Werbung für Verfassungspatriotismus

      In dem Tenor geht es in dem Buch weiter. Auf gut 200 Seiten wirbt Habeck für Verfassungspatriotismus, für Begeisterung fürs Gemeinwohl, für gemeinsame Ideale, kurz: für einen linken Patriotismus.

    • Observator sagt:

      "Anders gesagt: Er korrigiert seine alte Position…"

      Es gibt zwei Dinge, die man nicht zurücknehmen kann: Das gesprochene Wort und die abgeschossene Kugel.

      Eine derartige Aussage kann man nie wieder gutmachen.

      Mit anderen Worten – man kann aus seiner Haut nicht springen.

    • Nevyn sagt:

      Einhorn Inge klingt heute wie die Pressestelle der Grünen.

      Interessant.
      Herr Habeck will also ein "positives" Narrativ erfinden, nach dem dann alle marschieren sollen.? Warum orientiert er sich nicht an der Realität sondern verliert sich in Wunschvorstellungen? Oder beschreibt er nur die Vorgaben des WEF?

      Diese Narrativgeschichte, die man ihm offenbar beigebracht hat, ist ein Element aus der kognitiven Kriegsführung. Ist ihm das bewusst? Auf welcher Schule war er da?
      Ach egal! Ich kann's mir denken.

      Und der Spruch, was er zum Kotzen findet, wird mit dem Kontext auch nicht besser, zeigt nur, auf welcher Linie er stramm marschiert. Ja, er hat Prinzipien!
      Oder sollte ich sagen Konditionierungen?
      Wirkt wie ein Getriebener, manchmal wie ein hilfloses Kind mit leerem Blick. Aber es gibt ja die Nanny aus Übersee.
      Mit Demokratie hat das nach meiner Meinung nichts mehr zu tun.

    • Observator sagt:

      @Nevyn
      Ne, ne, ne.
      Lesen Sie nochmal – man braucht "Erzählungen".
      Verstehste? Ich würde sogar so weit gehen und sagen: Gute Nacht Geschichten. Für Kinder… mit leerem Blick und einem 360° Dreh.

      "Man braucht es, um eine sinnstiftende, politische Erzählung zu schaffen, die Zutrauen und Zuversicht gibt, dass Veränderungen gut sind und es sich lohnt, für sie zu streiten. Man braucht eine Erzählung, die auf Veränderung setzt, auf Gerechtigkeit und Internationalität."

    • Nevyn sagt:

      »Lesen Sie nochmal – man braucht "Erzählungen".«
      Hab ich.
      Es ist genau das, was ich meine, man spinnt ein Netz aus Illusionen und Phrasen um die Gehirne der Menschen, in denen sie zappeln wie gefangene Fliegen, bereit ausgesaugt zu werden.
      Man sagt Ihnen was sie wie sehen sollen und sie tun es.
      Das Ganze wird natürlich in gelbes Glanzpapier verpackt mit einem grünen Schleifchen, soll ja verlockend aussehen.
      Kognitive Kriegsführung. Was ist daran nicht zu verstehen?

      He, ich hab einen Skorpionaszendenten – ich weiß selber, wie das geht!
      Je "gebildeter" ein Mensch, desto leichter kann man ihn einwickeln.
      Mit den richtig Dummen hat man es viel schwerer, aber dafür gibt es andere Techniken.

    • Observator sagt:

      @Nevyn
      "Mit den richtig Dummen hat man es viel schwerer, aber dafür gibt es andere Techniken."

      👍😃 obwohl, lustig ist es eigentlich nicht.

    • Nevyn sagt:

      Medienunternehmen betätigen sich heute nicht mehr als Informationsportal sondern als "Spinnstube".
      Sie weben gemeinsam an der Realität, in der wir uns verfangen sollen.
      Erinnern Sie sich noch an die Geschichte von den erstickenden Großeltern und den Kindern, die sich schuldig fühlen, weil sie keine Maske tragen? Kam das nicht sogar aus dem Innenministerium, von führenden Psycholügnern entwickelt?
      Man hat solche Dreckkübel in den letzten Jahren massenhaft und hemmungslos über der Bevölkerung ausgekippt.
      DAS sind die "sinnstiftenden politischen Erzählungen", um die es geht.

      Oder eine Welt, die in Flammen aufgeht, wenn wir nicht unsere Wälder abholzen, um auf den Brachflächen
      Flatterstromgeneratoren zu errichten.
      Oder die Weltrettung durch die Sprengung von Gasleitungen, die von den Herrschaften heimlich gefeiert wurde, damit wir jetzt das russische Gas als Flüssiggas aus Indien kaufen und dasatomare Frackinggas aus Amerika, das tausende Kilometer mit Schweröldampfern über den Ozean geschippert wird und den Atomstrom aus Frankreich.
      Die systematische Zerstörung der deutschen Wirtschaft, um das Giftgas CO2 zu reduzieren, an dessen Emisson Deutschland mit ca. 3% beteiligt ist.

      Das ist sie, die 360 Grad Wende der grünen Sekte.
      Klimakleber und andere Endzeit-Gestalten.
      Das sind die unsinnstiftenden Narrative.

      Wie war das noch mal?
      "Man braucht es, um eine sinnstiftende, politische Erzählung zu schaffen, die Zutrauen und Zuversicht gibt, dass Veränderungen gut sind und es sich lohnt, für sie zu streiten. Man braucht eine Erzählung, die auf Veränderung setzt, auf Gerechtigkeit und Internationalität."
      Von dem Genderkram und der inzwischen ubiquitären Sechserflagge, die so verbreitet wird, wie vor 80 Jahren ein anderes Symbol, will ich gar nicht reden.
      Alles wird mit deren Ideologie durchtränkt und zersetzt.
      Satanische Verkehrung. An ihren Früchten kann man sie erkennen.

    • Poseidon 1 sagt:

      Ob Habeck weiss ,wenn Deutschland durch grünes Oekodiktat erst einmal verarmt ,kein Staat und Mensch
      auf die Idee kommt sich ein Beispiel am grünen Vorbild Deutschland zu nehmen?
      Allenfalls ein Abschreckendes .

      Einhorn-Inge,die Agenda der Gruenen wirkt paradox auf den Planeten Erde.

      Die Energiepolitik Deutschlands ist durch Kohle so schmutzig wie lange schon nicht mehr
      und so teuer wie noch nie.

      "Germany Faces Major Challenges: A Country in Crisis!" | Jordan Peterson
      https://www.youtube.com/watch?v=Qcy32S4jFpo

    • Observator sagt:

      @Nevyn
      "Satanische Verkehrung."
      Das ist es! Die meisten sind auch Mitglieder der verschiedensten "Geheimbünde".

    • ABRA sagt:

      Das es solche Meinungen gibt, ist der Beweis, dass die Manipulation und Propaganda wirkt. Allerdings, und das sage ich auch in aller Deutlichkeit, liegt das auch an schlechten Bildung, eine Form Realitätsverweigerung oder/und die mäßig- bis nichtvorhandene Begabung Schlüsse zu ziehen. Aber – egal, wir nehmen alle mit, auch die, die sich nicht selbst helfen können, denn Bildungsferne und Unbegabung ist kein Verbrechen…

    • ABRA sagt:

      Das es solche Meinungen gibt, ist der Beweis, dass die Manipulation und Propaganda wirkt. Allerdings, und das sage ich auch in aller Deutlichkeit, liegt das auch an schlechten Bildung, eine Form Realitätsverweigerung oder/und die mäßig- bis nichtvorhandene Begabung Schlüsse zu ziehen. Aber – egal, wir nehmen alle mit, auch die, die sich nicht selbst helfen können, denn Bildungsferne und Unbegabung sind keine Verbrechen…

  3. Tabascoman sagt:

    Ich schätze Hermann Ploppa sehr. Er hat recht: das Abschrauben einer Ampel an einer gefährlichen Kreuzung reicht nicht. Die Kreuzung ist wirklich gefährlich, nur die Ampel reguliert ja gar nicht irgendeinen Verkehrsfluss. Sie blinkt lediglich irreführend und erzeugt laufend Unfälle.

    Richtig ist: wir brauchen neue Werkzeuge um uns gegen die, mit den modernsten Werbungswerkzeugen erdachten Irreführungen der Puppenspieler mit Politikern zur Wehr zu setzen. Der Schwachpunkt dieser Herrscher über Politiker sind nämlich die Politik-Schauspieler. Und darunter gibt es vereinzelt auch Typen die den Gedanken an Freiheit und echter Demokratie hochhalten. Herrmann Ploppa nannte Einige. Diese gilt es auszusieben und zu fördern. Ploppas Basis Partei mag gut und schön sein. Was mich daran stört ist deren zu häufig genanntes Wort der „Schwarmintelligenz“. Eine Abart von „Stampede“ , dem Zug der Lemminge oder „Herdenblödheit“? Das Beispiel „Reichskristallnacht“ wurde auch durch diese Funktion mit verursacht. Ploppa und viele andere sollten da recht vorsichtig sein. Im Moment nimmt die Basis (für die ich trotz deren Ablehnung als Parteimitglied Sympathien habe!), nur der einzigen Opposition Stimmen weg. Durch die meinungsbeschränkende – und damit GG-widrige -5% Klausel.

    Neue Werkzeuge? nun ja, meine Webseite liefert ein paar:
    so eine Infoseite über die MdB, hier: https://polpro.de/disqual.php#kan
    – da kann sich jeder mal über (BT) Abgeordnete informieren

    eine Seite um Bewerber zu befragen, hier https://polpro.de/f-antw-form.php
    – die könnte man Bewerbern mal bitten, zu beantworten;
    schickte ich auch an alle Landtagsfraktionen jetzt in BY + HE -> keiner antwortete

    eine Seite über Bastarde (und Nützlinge) https://polpro.de/b-form.php
    – dieses Werkzeug ist aber noch nicht fertig, weil man zwar was eingeben kann, die Eingabe sich aber nicht ansehen (auch nicht editieren und filtern) kann.

    Bitte noch etwas Geduld

    • _Box sagt:

      Der "einzigen Opposition" kann man manches nachsagen, aber gewiß nicht daß sie ein demokratisch strukturiertes Gemeinwesen im Sinn hat. Und nebenbei bemerkt, wer mag schon Kunstrasen? Was den Markt aber nicht interessiert, denn es gibt trotzdem ein ziemliches Überangebot.

    • Nevyn sagt:

      »wer mag schon Kunstrasen«

      … wird vermutlich von den meisten nicht verstanden, daher hier eine Hilfestellung:
      https://lobbypedia.de/wiki/Astroturfing

    • Observator sagt:

      @Nevyn
      So ist es. Muss ich leider zugeben.
      Astroturfing, bzw. Grassroots-Lobbying waren mir keine Begriffe. Jetzt schon. Vielen Dank.

  4. Andreas I. sagt:

    Hallo,
    wenn es doch sowieso Lobbykratur ist …
    Die BRD-Behörden laufen alle auf Windows, da kann Microsoft auch gleich die Behörden betreiben.
    Das Verkehrsmisterium wird von den Quandfs und Klattens betrieben.
    Sozial- und Krankenversicherungen gehen an Maschmayer & Co..
    Das Rüstungsministerium wird von Rheinmetall & Co. betrieben
    Außenministerium brauchen wir eh nicht, das macht ein Praktikant von der USA-Botschaft in Berlin.
    Ach ja das Gesundheitsministerium wird von den Pharmaaktionären betrieben, also wie jetzt nur direkt.
    Bildungsministerium geht auch gleich an Silicon Valley.
    Hab ich noch was vergessen?
    Ach ja Wirtschaftsministerium hm … an Friedrich Merz oder an BlackRock, schwierig …
    Und Finanzministerium am besten gleich an Soroz oder so.

    Also es bleibt alles, wie es ist, nur das armseelige Theater drumrum fällt weg

    • Observator sagt:

      "Ach ja Wirtschaftsministerium hm … an Friedrich Merz oder an BlackRock, schwierig …"

      Yep. Schwierig in der Tat. Muss man wirklich eine Weile überlegen und in sich gehen…
      Ich hab's! Es ist nicht nur das Gleiche sondern sogar dasselbe.

      "Also es bleibt alles, wie es ist…"

      Ja also ich bin mit jeder Veränderung einverstanden, wenn alles so bleibt wie's is'…🤔

  5. Sämtliche Entscheidungen von Regierungen, Parlamenten, privaten NGO`s, UN, WHO, WEF etc. weltweit, die in unser Leben eingreifen, sind alle demokratisch nicht legitimiert.

    Warum?

    Es gibt keinen offenen für alle gleichermaßen zugänglichen Debattenraum.
    Dies ist aber die Grundvoraussetzung für Demokratie.
    Stattdessen haben wir einen von der international marodierenden Plutokratie auf ein Nichts zusammengeschrumpften Pseudodebattenraum.

    Ihre "Repräsentative Demokratie" ist keine Demokratie:

    Ihre antidemokratischen
    Eigenschaften:

    1. Wahlkandidaten (potentielle Delegierte)
    können nicht vom Wähler selbst bestimmt werden,
    stattdessen werden sie von Parteioligarchen in einem parteiinternen "Erziehungsprozess" ,
    letztlich von den dahinter stehenden Machteliten, vorgegeben.

    2. Die Wahl alle 4 Jahre mit Kreuzchen auf eine vorgegebene Liste als einziger
    Letzter noch zugelassener "demokratischer Akt" des Bürgers (weniger als 5 Minuten);

    Dazwischen

    3. Regierungen werden nicht direkt vom Volk gewählt;

    4. keine Rechenschaftspflicht der Delegierten gegenüber den Wählern;

    5. Fraktionszwang, von „geschmierten“ Parteioligarchen kontrolliert;

    6. kein offener Debattenraum.

    „Egal, was wir wählen, wir werden betrogen.“ (Gerd Arntz)

    • „Egal, was wir wählen, wir werden betrogen.“ (Gerd Arntz)
      https://www.youtube.com/watch?v=Im60fw71psk&list=PLefYHty6SMyM2f-oP_O72WFGfghIFVJ9c&index=1

    • Nur, wer innerhalb dieser "repräsentativen Scheindemokratie" erwarten kann,
      dass er an die "Hebel der Macht",
      nein, genauer, an die (lukrativen) Fäden der tatsächlichen Machteliten,
      – die international marodierende Plutokratie, also ökonomisch Mächtigen (Billionäre, Milliardäre, etc)
      kommen kann, hat überhaupt ein Interesse an dieser Art von Demokratur:

      Das sind natürlich alle Kartellparteien
      – CDU/CSU, FDP, SPD, Die Grünen,
      – die AFD,
      – der neoliberale Markus Krall mit seinen (realistischen ?) Phantasien zusammen mit der AFD + Stimmen der CDU/CSU für seine noch zu gründende neoliberale konservative Partei
      – Sarah Wagenknecht mit ihrer noch zu gründenden neuen „USPD“ gehört auch dazu. Außerdem haben ihre vom öffentlich-(un)rechtlichen Staatsfunk geduldeten politischen Statements nichts mit Machteliten-Kritik zu tun hat. Eine wesentliche Voraussetzung für den „Faden“.
      wer noch?

      Kleinstparteien wie "Die Basis" z.B. haben keine Chancen, weil komplett marginalisiert durch die plutokratischen Massenmedien – und das wird auch bleiben, solange sie nicht "olivbasiert" sind oder eben von außen völlig zersetzt.

      Andere Parteien mit ehrlich gemeinten Absichten geht es genauso – immer.
      Darüber wachen die plutokratischen Wachhunde (Massenmedien, Parteioligarchen, Geheimdienste, Justiz (Parteiverbot), Polizei, Militär…) gemäß dem
      "Eliten-Haupt-Narrativ“:
      – „immer edle“ Herdenbesitzer,
      – Hirten (Massenmedien, Parteioligarchen, … ),
      – Hirtenhund (fürs Grobe),
      – dumme und dumm gehaltene Schafe (wir).

    • ABRA sagt:

      Vielleicht gibt es bald eine Partei, die als Schwerpunktthema das Parteiensystem abschaffen will…

  6. Ursprung sagt:

    Ploppas Titelfrage "was dann?
    Meine Antwort:
    Jegliche Hierarchie sofort beenden.

  7. wasserader sagt:

    Die perverse Demokratie.
    Die Verantwortung für eine skrupellose, für die Masse anonyme Machtpolitik,
    einer Politik auf die die Wähler annähernd keinen Einfluss haben,
    wird durch den Trick "Wahlen" auf die Schultern der Wähler gelegt.

    Echte Demokratie funktioniert nur über neutrale Aufklärung und breite Mitbestimmung.
    Demokratie setzt einen Guten Willen der Vertreter des Volkes voraus.
    Der Gute Wille kann durch unmittelbaren, ungefilterten Kontakt zwischen Wählern und Vertretern gefördert werden.
    Vorrangig ist Kapital=Machtkonzentration zu vermeiden.
    Demokratie ist nur auf Grundlage einer festen kulturellen Basis möglich .
    (Erst eine fest kulturell Basis ermöglicht Offenheit gegenüber anderen Kulturen . Der aktuelle Totalitarismus ist Folge einer inszenierten Offenheit die Verunsicherung bringt)

    • _Box sagt:

      Falsch. Ihre sog. "kulturelle" Prämisse, die sie nebenbei erwähnt, wohl aus gutem Grund nie näher definieren, straft ihr Plädoyer Lügen:

      Demokratie als Vergesellschaftung von Herrschaft durch souveräne Selbstgesetzgebung des Volkes

      – Alle Machtstrukturen haben ihre Existenzberechtigung nachzuweisen und sich der Öffentlichkeit gegenüber zu rechtfertigen, sonst sind sie illegitim und somit zu beseitigen.

      – Jeder Bürger soll einen angemessenen Anteil an allen Entscheidungen haben, die das eigene gesellschaftliche Leben betreffen.

      – Zentrale Bereiche einer Gesellschaft, insbesondere die Wirtschaft, dürfen nicht von einer demokratischen Legitimation und Kontrolle ausgeklammert werden.

      Jetzt gibt es da verbreitete Mißverständnisse zur Demokratie. Demokratie wird nicht durch periodische freie Wahlen bestimmt. Daß ist das was man uns in Jahrzehnten eingeredet hat, um die Idee der Elitendemokratie durchzusetzen. „Ihr habt doch die freien Wahlen.“
      Der Aspekt freier Wahlen ist wichtig, aber er ist nicht der zentrale Aspekt von Demokratie.

      Und Demokratie bedeutet auch nicht, daß die Mehrheit die Minderheit, sozusagen, einfach dominiert. Das ist auch ein Mißverständnis.

      Müssen wir uns ganz kurz ansehen:

      »Die Gewährleistung einer Prozedur der ,Wahl' kann noch keine hinreichende Legitimation von Macht und Herrschaft darstellen!«

      Deswegen finden ja auch in allen möglichen Ländern sogenannte demokratische Wahlen statt, wo sie genau wissen, das hat mit Demokratie gar nichts zu tun.

      „Alle können wählen, bis zur Langeweile, bis zur Verblödung.“
      Benito Mussolini, 04. Oktober 1922 in Mailand

      Das stört nun überhaupt nicht. Die Wahl ist nicht der Punkt.

      Ich zitiere ihnen hier nun einen renommierten Forscher, der über Demokratie in der Antike arbeitet:

      „ … die ursprüngliche Bedeutung von Demokratie ist die kollektive Fähigkeit der Bevölkerung, im öffentlichen Raum das Wohl der Gemeinschaft fördern zu können.“

      „ … woher stammt eigentlich die Idee, dass Demokratie in erster Linie durch Wahlen und Abstimmungsregeln bestimmt ist?“
      (Joshua Ober (2008), The original meaning of „democracy“: Capacity to do things, not majority rule. Constellations, 15, 1-7.)

      Ein weiteres Mißverständnis will ich noch ansprechen, weil ja immer vom Volk die Rede ist:
      Volk in der Demokratiekonzeption der Aufklärung ist rein verfassungsrechtlich. Das ist das Verfassungsvolk, das ist die Menge derjenigen die sich souverän eine Verfassung geben.
      Das ist nicht an gemeinsame Sprache, gemeinsame Kultur, gemeinsamer biographischer Hintergrund oder sonst etwas gewandt.
      Das ist eine sehr abstrakte Konzeption von Volk. Das heißt die Aufklärung hat explizit, weil da ja gerade die Probleme herkamen, eine kulturrassistische Funktion eines ethnisch und kulturell homogenen Volkskörpers, der vor einer Kulturvermischung geschützt werden müsse, abgelehnt.
      Das ist eine Fiktion.
      Das ist wichtig, daß man auch beim Volkbegriff immer genau hinschaut, „was meinten die eigentlich damit.“

      Und der Witz von Demokratie ist jetzt, die Unterschiedlichkeit der Interessen, für ein politisches Handeln miteinander in Einklang zu bringen.
      Wenn man handelt, muß man sich ja immer letztlich entscheiden, A oder B. Beim Handeln ist Ende des Palavers. „Wir müssen Handeln, wir müssen was machen.“
      Aber bevor wir handeln, müssen wir alle Einzelinteressen überhaupt erst mal zur Geltung kommen lassen und müssen sie im öffentlichen Debattenraum debattieren.
      Wir brauchen Prozeduren mit denen man die unendliche Vielfalt von individuellen Interessen durch das Verfahren einer öffentlichen Debatte in Einklang bringen kann. Dadurch wird letztlich auch ein Minderheitenschutz gewährleistet, da sich die Minderheit in die Debatte einbringt, mit ihren Argumenten.
      Und erst wenn es überhaupt nicht möglich ist zu einem Konsens zu kommen, was ja auch in vielen Fällen der Fall ist, dann erst greift die Wahl.
      Die Wahl ist die Ultima Ratio (letztes geeignetes Mittel, letztmöglicher Weg), aber nicht der Kern der Demokratie.
      Also braucht man Prozeduren zur Kompatibilisierung. Das heißt Verträglichmachung. Wir brauchen Verfahren zur Kompatibilisierung von Partikularinteressen. Wie macht man das? Über den öffentlichen Debattenraum. Der öffentliche Debattenraum ist das Herzstück von Demokratie. Jetzt sind wir beim Kern der Sache. Das ist auch der Punkt weil der Dialog so wichtig sein wird.

      ,Volk' in der Demokratiekonzeption der Aufklärung
      rein verfassungsrechtlich bestimmt

      – insbesondere also Ablehnung der kulturrassistischen Fiktion eines ethnisch und kulturell homogenen ,Volkskörpers', der vor einer Kulturvermischung geschützt werden müsse

      – großes Spektrum von Partikularinteressen: Pluralität und Heterogenität
      – müssen für ein politisches Handeln in Einklang gebracht werden

      – Prozeduren zur ,Kompatibilisierung' von Partikularinteressen nötig

      – Austausch unterschiedlicher Partikularinteressen im öffentlichen Debattenraum

      –> Öffentlicher Debattenraum ist Herzstück der Demokratie

      Demokratie und öffentlicher Debattenraum ist eins sozusagen. Ohne öffentlichen Debattenraum kann all das was Demokratie ausmacht eben nicht mehr erfolgen.

      Was wollen wir?

      Prozedurale gesellschaftliche „Sicherungsbalken“ gegen Exzesse von Macht

      Demokratie als Vergesellschaftung von Herrschaft durch souveräne Selbstgesetzgebung des Volkes

      Die Voraussetzung der Möglichkeit von Demokratie ist ein intakter öffentlicher Debattenraum, in den sich alle frei und gleichberechtigt einbringen können, d.h.

      – alle relevanten Informationen müssen unverzerrt zur Verfügung stehen

      – muss Pluralität gesellschaftlicher Interessen widerspiegeln

      – darf nicht durch ökonomische und politische Interessengruppen dominiert oder eingeschränkt werden

      Problem:
      Massenmedien dienen nicht zur Verbreitung von ,Wahrheit' sondern sind eingebunden in einen ökonomischen und politischen Machtkontext.

      (Demokratie erneuern! – Rainer Mausfeld – DAI Heidelberg 2020, ca. min. 25, ca. min. 30)
      https://www.youtube.com/watch?v=VXhK8uN6WyA

      Realiter finden sie sich hier:

      Wenn wir Wörter oder Wortverbindungen wie „Kampf um Demokratie und Menschenrechte“ oder „humanitäre Intervention“ hören, fällt es uns manchmal schwer, das tatsächlich damit Gemeinte hinter der Oberfläche der Wörter zu identifizieren. Wir sind also im politischen Bereich stets darauf angewiesen, bei allen Begriffen die ideologischen Vorannahmen und Prämissen zu identifizieren, die mit ihnen einhergehen. Ohne eine solche gedankliche Arbeit laufen wir Gefahr, dem bloßen Wortgeklingel zum Opfer zu fallen. Das gilt auch für die Frage, ob es ernsthafte, gemeinsame Ziele zwischen linken und rechten Perspektiven geben kann.

      Wenn wir von rechter Seite Wörter wie „Medienkritik“ oder „Kritik der EU“ oder „anti-imperialistische Kritik der USA“ vernehmen, sind wir versucht zu meinen, dass die Art der Kritik und die Art des Zieles, auf das sie sich richtet, möglicherweise mit linken Anliegen übereinstimmen könnte. Es lässt sich jedoch leicht aufzeigen, dass aus linker Perspektive darunter jeweils etwas grundlegend Anderes zu verstehen ist als aus rechter Perspektive.

      Es ist nämlich konstitutiv für die rechte Perspektive, dass sie das normative Ideal einer prinzipiellen Gleichwertigkeit aller Menschen mit all seinen Implikationen rigoros zurückweist und eine radikal nationalistische, chauvinistische und rassistische Haltung – ihr Rassismus tarnt sich nur dürftig durch ihr Konzept des „Ethnopluralismus“ – vertritt. Ihr Gesellschaftsideal ist das einer kulturell homogenen und hierarchisch-elitär organisierten Volksgemeinschaft, in die sich der Einzelne einzufügen und der er sich unterzuordnen habe. Ihr Hauptgegner ist folglich gerade die „Humanitätsideologie“ der Aufklärung und damit alles linke Gedankengut, das zu einer „weltanschaulichen Entwurzelung“ und zu einer Schwächung der „gewachsenen Ordnung der ethnischen Volksgemeinschaft“ und somit der „nationalen Identität“ geführt habe. Es kann also weder in den Zielen noch in den Mitteln Gemeinsamkeiten zwischen dem linken und dem rechten Projekt geben.

      Aus:
      Über Mechanismen der Gegenaufklärung und Manipulation
      Die Links-Rechts-Demagogie
      Prof. Rainer Mausfeld im Interview mit Jens Wernicke

      Sind viele Linke nicht eigentlich verkappte Faschisten? Und viele Rechte nicht furchtbar progressiv? Ja, ist die Unterscheidung von links und rechts daher nicht schon lange überholt? Das könnte man glauben, wenn man die Nazi-Demagogie betrachtet, die zurzeit durch das Internet schwappt. Oder die Leitartikel des Mainstreams verfolgt. Sahra Wagenknecht etwa sei eigentlich rechts, ja, nahe bei AfD und NPD. Und die CDU in den letzten Jahren so weit nach links gerutscht, dass sie längst sozialdemokratisiert sei und ihre „konservativen Werte“ verloren habe. Worum geht es bei dieser Demagogie? Welche Ziele verfolgt und Interessen bedient sie? Hierüber sowie über die Mechanismen der diesbezüglichen Gegenaufklärung und Manipulation sprach Jens Wernicke mit dem Kognitionsforscher Rainer Mausfeld, der klar analysiert und benennt, worum es bei all den Nebelkerzen und der damit intendierten Verwirrung tatsächlich geht: unseren Geist zu vernebeln und Kritik am immer grausamer betriebenen „Klassenkrieg“ von Reich gegen Arm unmöglich zu machen.

      http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=23034

    • Matthu sagt:

      Gute geschrieben. Demokratie ist in Wahrheit "Massenvergewaltigung". Wenn jemand das so will, gut. Mir geht es im Selbstbestimmung im Leben. Wahlen halte ich für sinnlose Zeitvergeudung, ebenso Parteien – egal welche!
      Demokratie wie wir sie seit Jahrhunderten verstehen ist lediglich ein Etikett. In jeder "Demokratie" herrschen in Wahrheit der Adel und die Großkonzerne, also 1% bestimmt über die restlichen 99%.
      Parteien sind nur zur Simulation da, um das Volk zu beschäftigen und ruhig zu halten.

    • _Box sagt:

      Blühender Blödsinn, oder Orwellsches Neusprech, das nur der Verwirrung dient. Anscheinend sind sie darauf gebucht. Großkonzerne sind faschistoid organisiert und gehören mehrheitlich ihren kapitalistischen Eignern. Monarchen herrschen in einer Monarchie.
      Eines stimmt teilweise, bei der uns praktizierten Form von Repräsentation, sind Wahlen ziemlich irrelevant.

  8. _Box sagt:

    In der Mitte ist es kuschlig

    Geht man diesem Phänomen tiefer auf den Grund, so stellt man fest, dass die parteipolitischen Verschiebungen schon seit rund zwei Jahrzehnten zu verzeichnen sind. Die wohl erste Partei, die sich in beständiger Öffentlichkeitsarbeit als „Partei der Mitte“ bezeichnete, war die CDU. Obschon sie in ihrer politischen Alltagsarbeit zweifelsfrei als konservativ-rechts wirksam war (und noch ist), demzufolge auch keine grundlegende Neuverortung der CDU zu verzeichnen ist, gelang es den PR-Strategen der Partei, sie der Bevölkerung nach den als „bleiern“ empfundenen 16 Jahren der Kanzlerschaft Helmut Kohls als mittig zu verkaufen, um so ihrem langsam brüchiger gewordenen Status als „Volkspartei“ durch die Erschließung neuer Wählerpotenziale entgegenzuwirken. Die Medien verstärkten diese PR-Offensive sogar noch, indem sie der CDU, insbesondere Angela Merkel, eine „Sozialdemokratisierung“ andichteten, wie Albrecht Müller schon 2009 anmerkte.

    Doch nicht nur die CDU zog vermeintlich in die „Mitte“ der Gesellschaft, auch die FDP gerierte sich nun als Partei der Mitte. Obschon sie ihrer Klientel, vor allem der Konzernwirtschaft, treu blieb, gab sich die FDP öffentlich als Vertreterin der kleinen und mittleren Wirtschaft, des Mittelstandes, aus. Dies sollte der FDP gerade in der Zeit, in der sie in Serie aus mehreren Landtagen und schlussendlich 2013 auch aus dem Bundestag flog und deshalb um ihr parlamentarisches Überleben kämpfte, die Existenz sichern. Die damalige Splitterpartei versuchte ihr Heil als weitere Partei der vermeintlichen Mitte. Die politische Marke „rechts“ wurde von diesen Parteien aufgegeben, der Platz in der Mitte wurde schon um einiges enger.
    (…)
    Die angeblich „sozialdemokratisierte“ CDU oder die vermeintliche Partei der Mitte, die FDP, sind ebenfalls aktiv darum bemüht, die bestehende Ungleichheit zumindest zu schützen, wenn nicht gar weiter auszubauen.

    Aus:

    Die politische Verheimatlosung oder: Die neue babylonische Sprachverwirrung
    06. Juli 2023 um 10:29 Ein Artikel von Lutz Hausstein

    https://www.nachdenkseiten.de/?p=100490

    Zur sog. AfD:

    Welche Rolle kommt in dem von Ihnen skizzierten Rahmen der AfD zu?

    Die AfD ist eine Partei am rechten Rand des Parteienspektrums, repräsentiert also vor allem ein Wählerpotenzial mit autoritären, betont nationalistischen und tendenziell kulturrassistischen Neigungen. Ihr Wählerspektrum ist jedoch sehr viel breiter und reicht vom bürgerlichen Konservatismus über den Rechtskonservatismus, den Rechtspopulismus bis zum Rechtsextremismus.

    Die AfD lässt sich grob unter zwei Aspekten betrachten. Zum einen bildet sie den Organisationskern einer gut organisierten und hochgradig vernetzten Neuen Rechten, die eher im rechtsextremen Bereich verwurzelt ist und gleichzeitig vielfältige Verbindungen zum konservativen Spektrum hat. Sie ruft also ein faschistoides Wählerpotenzial ab, das latent oder auch manifest immer schon da war. Durch die AfD verselbständigt sich gleichsam parteipolitisch dieses Potenzial, das früher überwiegend im Konservatismus gebunden war.

    Aus:
    Der Wahnsinn der Normalität
    Die Debatte um die „böse“ AfD ist zwar berechtigt, lenkt jedoch vom Wesentlichen ab, erklärt Elitenkritiker Rainer Mausfeld im Rubikon-Interview.

    https://www.manova.news/artikel/der-wahnsinn-der-normalitat-3

    Rainer Rothfuß, tatsächlich? Aber lassen wir das.

  9. Frankenfurther1 sagt:

    Weltpolitik off-topic:

    Benjamin Fulford: Die Menschen in Gaza stehen kurz davor, Satan geopfert zu werden, wenn die Welt nicht handelt

    "Sowohl Quellen des Mossad als auch des MI6 bestätigen, dass der Angriff der Hamas auf Israel von Benjamin Netanjahu inszeniert wurde, um einen Vorwand für die Massenabschlachtung des palästinensischen Volkes zu schaffen. Dies soll ein Opfer für Satan sein, um einen nuklearen Holocaust auszulösen. Das israelische Militär und das israelische Volk müssen Netanjahu und seine satanischen Gangster-Anhänger verhaften. Sie sind die alten Feinde des jüdischen Volkes und wir müssen ihnen ein für alle Mal den Garaus machen".

    • Observator sagt:

      Völlig absurd!
      Auch wenn der Mossad und / oder der MI6 damit was zu tun hätten, würden die das nie "bestätigen".
      Wie blöd wäre das denn?

    • _Box sagt:

      Vlt. ist es doch eher das fliegende Spaghettimonster.

    • Poseidon 1 sagt:

      Netter Versuch!
      Man könnt auch auf der Sonne landen.Man müsste es nur Nachts tun.

    • Frankenfurther1 sagt:

      Gleich drei, die sich bemüssigt fühlen, Ihrer Ignoranz Ausdruck zu verleihen?!
      Ihr habt offenbar keine Ahnung, was vor sich geht. Null.
      Oder macht Euch das einfach nur Angst, die wahren Tiefenschickten anzuschauen?
      Keine Sorge, mehr kommt nicht von mir. Mein Pflichthinweis sollte geschehen und jetzt bin ich frei.
      (Auch von Eurer Dunkelheit, glücklicherweise.)

    • Frankenfurther1 sagt:

      Tiefenschichten

    • _Box sagt:

      Du hast die Skalarwellen vergessen.

    • Frankenfurther1 sagt:

      Und Sie offenbar die 9/11-Terrorlüge, Chemiewaffenlüge, Brutkastenlüge – – – was noch alles?

      Netanjahu hat Millionendemos auf den Straßen, seit vielen Wochen, die ihn absetzen wollen. Er hat Abertausend Impftote.
      Da kommt so ein Loch im eisernen Schild ja wie gerufen. So ein kleines Kriegchen, paar Tausend weitere Tote, was machts? (Vor allem wenn man die khasarische satanische Blutopferungsthematik im Auge hat, wie leider keiner von Euch hier. Sehr platt, Euer Denken.)

      Gerade gelesen:

      Sehr interessante Beobachtungen von Efrat Fenigson, die bereits zur Corona-Zeit kritisch über Israels Politik berichtet hat:

      – Israelische Truppen seien vor dem Durchbruch der Palästinenser wegen "Sicherheitsbedenken" ins Westjordanland verlegt worden. Somit waren nur 20-40 Prozent des Bereichs unmittelbar vor dem Gaza-Streifen, der ansonsten überwacht wird, überhaupt auf dem Schirm der "Israeli Defense Forces".
      (Alles rein zufällig , aber sicher.)

      – Vor einem Jahr gab es eine Militäroperation im Gaza-Streifen, mit der genau solchen Ereignissen vorgebeugt werden solle, so Fengison. Danach folgten mehrere Übungen. Von mangelnder Vorbereitung scheint also keine Rede sein zu können.

      – Vor zwei Jahren wären unterirdische Barrieren mit Sensoren eingerichtet worden, die genau solche Grenzzaun-Durchbrüche erkennen sollten.

      * * *
      Und das Brandenburger Tor erstrahlt nach den Ukrainefarben heute in den israelischen.

      Leute, was lasst Ihr Euch bloss wieder alles vormachen?

    • Observator sagt:

      "Mein Pflichthinweis sollte geschehen und jetzt bin ich frei."

      "Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen."

      Ja, ja; der geht aber nicht.
      Wieder so'n Ssuperschlauer. Der Rest der Welt ist ignorant. Alles klar Pächter der Wahrheit und der Logik und des Verstandes.

    • Poseidon 1 sagt:

      Frankfurter1 einfach mal mit räumlichen und zeitlichen Abstand sacken lassen.

      Es gibt eine kleine einflussreiche zionistische Sekte ,bei der der Weg ins Paradies ueber den Friedhof fuehrt.

      Mir fällt auf ,dass der Ukrainekrieg zu Ende geht und gleich ein neuer entfacht wird.
      Wenn sich zwei streiten ,dann freut sich der "Briten-Koenig"
      Der Iran stand schon die ganze Zeit auf Liste der Dosenkoepfe.
      Mal schauen was kommt?
      https://www.youtube.com/watch?v=x-H3Ob0qPg0

    • Observator sagt:

      @Frankenfurther1
      "Leute, was lasst Ihr Euch bloss wieder alles vormachen?"

      Sie sind offensichtlich ein gaaaanz Schlauer!
      Sollten Sie vielleicht genau lesen was ich geschrieben habe:

      Wenn Mossad oder MI6 beteiligt wären, würden sie das nicht "bestätigen". Das schließt eine Beteiligung nicht aus. Nur deren Bestätigung.
      Capisce?

    • Poseidon 1 sagt:

      Der Mossad will von "nix" gewusst haben.
      Soll hier wieder der "Ego-Trunk-Monkey"affig mobilisiert werden?
      Den blöden Wahnsinn. braucht kein Mensch.

      Love is they und der Weg das Ziel.
      https://www.youtube.com/watch?v=Jm-GH4GHqtE

    • Poseidon 1 sagt:

      "Was man mit Gewalt gewinnt, kann man nur mit Gewalt behalten.“wusste Gandhi
      Bin mal gespannt ,wann die Ego-Affen das lernen?

    • Observator sagt:

      @Poseidon 1
      "Der Mossad will von "nix" gewusst haben."

      Natürlich nicht. Wie ich schon sagte, die wären ja auch blöd das zuzugeben. Wobei ich halte es immer noch für unwahrscheinlich. Die brauchen ja gar nicht sowas zu inszenieren um die Palästinenser fertig zu machen. Das machen sie so oder so schon.

      Die Amis wußten auch nix von Pearl Harbour, oder von 9/11 und WTC7, usw., usw.

    • Poseidon 1 sagt:

      Ja Observator, palästinensische " Trunk Monkeys haben als Protagonisten ihren festen Platz im teuflischen Spiel.
      Die Dosenkoepfe und Netanyahu versuchen auf Blut und Affenscheisse jetzt zu surfen.

      Da ist das Juedische genau so gut wie das Palästinensische.

      Mich wuerde nicht wundern ,wenn sie in der"Chienlit"jetzt ausrutschen.
      Am schlittern waren sie ja schon vorher.

      https://www.youtube.com/watch?v=wrcGSKYjn84

  10. Herr Ploppa, Bischen enttäuschend ihr Ansatz. Das ein bloßer Regierungswechsel nichts bringt, muss nicht begründet werden, das versteht sich von selbst. Die Frage ist immer, ob die veränderten Kräfteverhältnisse, die einen Regierungswechsel veranlassen, ausreichen um einen andere Regierungspolitik zu machen. Damit das nicht erreicht wird, lassen kluge Beherrscher eines Landes gelegentlich Regierungswechsel zu, um eine etwaige Bewegung nicht entstehen zu lassen und den Gegenkräften den Wind aus den Segeln zu nehmen. Alles kalter Kaffee.

  11. Danke dem "Rufer in der Wüste" Hermann Ploppa dem meine uneingeschränkte Hochachtung gilt!

    Unter anderem durch Hermann Ploppa bin ich vom geschichtlich bzw. politisch Halbblinden zum Sehenden geworden – Stichwort "Der Griff nach Eurasien" (Buch)

    Zum Thema "Ampel" bzw. "Warum ein bloßer Regierungswechsel rein gar nichts bringt" von mir nachfolgend ein theoretisches Gedankenmodell, dass, wenn sich alle daran halten würden, es zumindest Bewegung in die politische, verkrustete Landschaft in Deutschland bringen würde:
    Wenn alle bisherigen Nichtwähler (und das sind i.d.R. 25-35 %) bei der nächsten Landtags- oder Bundestagswahl wählen gehen würden, würden einige etablierte Parteien aus dem Parlament fliegen da sie die 5 % nicht schaffen würden. Auch wären die meisten der momentan regierenden Koalitionen zwischen den etablierten Parteien nicht zustande gekommen – könnten also nicht regieren!
    Dies liegt einzig und allein an der dann 100 %igen Wahlbeteiligung, welche den bisherigen prozentualen Anteil der etablierten Parteien sehr stark reduzieren würde.

    Herzliche Grüße

    • Ergänzung zu meinem Kommentar vom 07.10.23 um 19:05 Uhr:
      "Wenn alle bisherigen Nichtwähler (und das sind i.d.R. 25-35 %) bei der nächsten Landtags- oder Bundestagswahl wählen gehen würden (und keine etablierte Partei sondern eine der vielen Splitterparteien wählen würden), würden einige etablierte Parteien aus dem Parlament fliegen da sie die 5 % nicht schaffen würden…."

  12. _hog sagt:

    Genau, Hermann Ploppa!

    Schon Lenin hat darauf hingewiesen, das Parlament nur als Buehne zu nutzen, um unsere Forderungen dem Volk zu unterbreiten.
    Ansonsten gilt, raus auf die Strasse und den fetten Ärschen Beine machen (frei nach den Schmetterlingen).
    Was aber folgt aus dieser Forderung? Wir (das fortschrittliche Volk) muessen den Kampf um die Macht im Staate fuehren. Klar das fängt an, die Schlafmuetzen aufzuwecken, muss aber weit darueber hinaus fuehren.

  13. Zivilist sagt:

    Nee,
    diese Form der Demokratie hat verschissen, sie kann einen übergriffigen Staat nicht verhindern.
    und soviel Staat will die Davos Bande behalten, halt das Gewaltmonopol.
    wir müssen ?
    schenken !

    • Observator sagt:

      "…diese Form der Demokratie…"
      Ich sehe das so: Es gibt keine "Form" der Demokratie.
      Es gibt nur "Demokratie" oder es gibt eben keine "Demokratie". "Demokratie" ist ein absoluter Begriff. Da gibt es keine Nuancen dazwischen.
      Und was der eine oder andere (Politiker) als "Demokratie" (be)nennt, hat mit der tatsächlichen Demokratie, in ihrem ursprünglichen Sinn, gar nichts, aber auch nicht im geringsten, zu tun.
      Es ist nur ein Mißbrauch des Begriffs wie auch dessen Inhalts.

    • Poseidon 1 sagt:

      Die Herrschenden wollen wohl ,das wir jetzt unserer Demokratie den Rest geben, statt sie in eine direkte Demokratie weiter zu entwickeln.
      Dumm gelaufen?

      ————————————————————————————————————————————————-

      "Neue Weltordnung: Steht die nach David Rockefeller alles verändernde, große Krise unmittelbar bevor?
      LESEZEIT: 4 MINUTEN
      6. AUGUST 2014 · 27.407 AUFRUFE

      Unter der Urknalltheorie verstehen wir heute die Schaffung des Universums bzw. die zeitliche Entwicklung nach dem Urknall, der vor ca. 13,8 Milliarden Jahren stattgefunden haben soll.

      Die Urknalltheorie in einem anderen Kontext gesehen, soll der rote Faden im nachfolgenden Artikel sein.

      Alles deutet daraufhin, dass die Welt, wie wir sie seit Jahrzehnten kennen, das Zusammenspiel zwischen den verschiedenen Kräften (politisch, wirtschaftlich, ökologisch, sozial, usw.) und das zugrunde liegende Schuldgeldsystem seinem natürlichen – weil mathematisch berechenbaren – Ende zueilt.

      Irak, Iran, Syrien, Mali, Israel, Gaza, Libyen, Pakistan, Indien, Argentinien, Brasilien und nicht zuletzt die Ukraine sind kleinere bis sehr große Brandherde, denen man in früheren Zeiten als einzeln zu löschend durchaus Herr geworden wäre. Doch die Ballung dieser Konfliktpunkte in einem kleinen Zeitfenster scheint wie geschaffen zu sein, um als Urknall den entscheidenen Umsturzmoment auszulösen, den schon David Rockefeller 1994 vor dem Wirtschafts-Ausschuss der Vereinten Nationen (UN Business Council) ansprach:

      Wir stehen am Beginn eines weltweiten Umbruchs. Alles, was wir brauchen, ist die eine richtig große Krise und die Nationen werden die Neue Weltordnung akzeptieren.

      Jeder halbwegs informierte und nicht komnplett blind durch die Landschaft laufende Mensch weiß, spürt und sieht, dass unser auf Wachstum passierendes Schuldgeldsystem kein zukunftfähiges System ist. Umweltverschmutzung, die Ausbeutung der natürlichen Ressourcen, die Herabwürdigung der Menschen als reines Humankapital und die sich immer mehr verstärkende Diskrepanz zwischen Fleissig und Reich, wie auch die bewusst gesteuerte Positionierung der verschiedenen Weltreligionen (vgl. ISIS/IS/ISIL) gegeneinander und die Propagandaauswüchse auf beiden Seiten im Ukraine-Konflikt zeigen nur eines überdeutlich:

      Das System steht unter massivem Druck und sein Druckventil ist kurz vor dem Versagen.

      Doch ist man seitens der Politik, der Wirtschaft und vor allem der Schattenmännern und -frauen hinter den öffentlichen Köpfen überhaupt bereit das Druckventil zu öffnen, so dass der überschüssige Druck entweichen kann? Oder will man genau jene Gemengelage dazu nutzen, um eine allumfassende Krise auszulösen, die eben alle Nationen dazu veranlassen wird eine Neue Weltordnung zu akzeptieren?

      In zahlreichen Artikeln bin ich bereits auf die Thematik des Schuldgeldsystems, dem ihm innewohnenden Zwang von Nachschuldnern eingegangen, wie auch auf das seit den 1970ern bestehende Petrodollarsystem. Beides sind in meinen Augen die wahren Ursachen für unsere heutige Lage – gerade weil sie fast nie in den “Qualitätsmedien” angesprochen werden.

      Doch sowohl das Schuldgeldsystem als auch der Petrodollar stehen vor dem Aus. Das Schuldgeldsystem findet keine Nachschuldner mehr und damit findet kein Wachstum mehr in ausreichender Höhe statt, um den Zinseszinseffekt zu bedienen. Gleichzeitig haben wir vor gut 10 Jahren Peak-Oil, also den Höhepunkt der Erdölexploration – und -förderung erreicht, und es findet eine Abkehr vom US-Dollar als alleinige Fakturierungseinheit statt.

      Doch gerade auf das kollapierende Schuldgeldsystem und insbesondere auf den Petrodollar stützt sich die Macht der – nach eigenem Bekunden auserwählten – USA. Die Vormachtstellung Washingtons basiert auf diesen beiden Säulen, deren Stabilität immer mehr verloren geht. Doch wie bei jedem fallenden Imperium wird auch die USA notfalls mit all zur Verfügung stehenden Mitteln versuchen den eigenen Zerfall aufzuhalten – koste es was es wolle.

      Dies geht meiner Meinung nach soweit, dass man seitens der Eliten durchaus bereit ist einen Krieg im größeren Maßstab zu beginnen. Die oben erwähnten, zum Großteil geschürten Konflikte können dabei als Zündfunken dienen, um den eigentlichen Urknall auslösen und vor allem begründen zu können.

      Über eines müssen wir uns im Klaren sein: Die Veränderungen der letzten Jahre (Überwachung, Manipulationen an diversen Märkten, Blasenbildung am Immobilienmarkt und jetzt bei Aktien, Derivate, usw.) dienten nur einem Grund: Dass sich die Eliten so positionieren konnten, dass sie nach einem Urknall wieder die führenden Positionen einnehmen können – ohne als Schuldige dazustehen oder gar als mittellose Menschen, wie es dann für den 99,999% der noch lebenden Bevölkerung der Fall sein wird.

      Und dies führt mich zur eigentlichen Urknalltheorie in diesem Kontext zurück:

      Nach dem Urknall werden die Profiteure des heutigen System auch die neuen Profiteure sein. Deswegen müssen wir diesen Eliten in die Hand fallen und sie daran hindern, dass sie ihre Vorstellungen eines Urknalls und des nachfolgenden Systems realisieren können. Natürlich bedarf es einer grundsätzlichen Haltungsänderung, was Umwelt, Ressourcen, Kapital, Geld, usw. betrifft. Doch vorrangig ist in meinen Augen derzeit, dass wir verhindern, dass per divide et impera die Menschen aufeinander losgelassen werden und sich unter Vorspiegelung falscher Tatsachen gegenseitig ermorden und durch gesteuerte Propaganda den jeweils anderen als das einzig Böse betrachten.

      Es gilt, dass wir uns mit vereinten Kräften gegenseitig zeigen, dass Religion, Weltanschauung oder Neigungen und Nationalität keinerlei Rolle spielen. Noch ist es nicht zu spät, noch können wir als Masse eingreifen. Noch… nur nicht mehr allzu lange.

    • Poseidon 1 sagt:

      Quelle:konjunktion.info

  14. Matthu sagt:

    Ich stimme Ihnen Herr Ploppa grundsätzlich zu. Bezüglich die neue Partei dieBasis möchte ich ergänzen:
    "Wer in unserer Zeit die Gründung einer neuen Partei betreibt, der glaubt offensichtlich noch an die Macht der Parlamente. Tatsächlich aber sind Parlamente unter der Diktatur des digital-finanziellen Komplexes längst entmachtet und dienen ihm nur als Feigenblatt. — Ernst Wolff" (Quelle: Twitter vom 04.10.2023)

    Herr Dr. Wolfgang Wodarg hat gar nichts aufgedeckt bei der Schweinegrippe. Er hat damals wie heute dieselbe Rolle für die Pharmafirmen und die Regierung eingenommen: gelenkte Opposition. Good cop (Drosten), bad cop (Wodarg) also.

    Wodargs Hauptverdienst für die Eliten und Pharmakonzerne war und ist, dass er das Märchen von den Viren, also das Virus-Narrativ, mit seiner ganzen Seele verteidigt und schützt. Warum wohl, obwohl es bis heute keinen einzigen seriösen wissenschaftlichen Nachweis dafür gibt?! Bitte fallen sie auf den Gaukler und Lügner Wodarg nicht herein. Er ist seit Jahren Politiker und Gate-Keeper … nur kaum jemand von den Kritischen durchschaut sein perfides Spiel.

    Für Dr. Wolfgang Wodarg gilt Bertolt Brechts Spruch: "Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß, und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher!"

    • Observator sagt:

      Worauf basieren Ihre Behauptungen bezüglich Dr. Wodarg? Welche konkreten Anhaltspunkte haben Sie. "Gelenkte Opposition"??? Warum sollten die Drahtzieher das wollen?
      Dr. Wodarg hat sein Bundestagmandat verloren.
      Gehörte das auch zum "Spiel"? Was soll das denn für ein "Spiel" sein?

    • Poseidon 1 sagt:

      Matthu,seinen Sie mir bitte nicht böse,aber fuer mich klingt das nach der 7 Minuten Übung.
      https://www.youtube.com/watch?v=rnso4nfdM9w

    • Matthu sagt:

      @Observator:
      "Verwunderung macht sich nun auch bei anderen Kanälen breit

      Nachdem wir sachlich auf die Ausreden, Missstände und Verwirrungen seitens der Konsens-Virusexistenzverfechter aufmerksam gemacht haben, wird die Verwunderung über das Agieren der Protagonisten rund um Prof. Ulrike Kämmerer, Dr. Wodarg, RA Schmitz und RA Ulbrich und co. nun auch von anderen großen Kanälen erkannt, aufgegriffen und thematisiert.

      Statt mit Fakten zu antworten, glänzt das Team der Virusverfechter mit Schweigen, Ausreden und Verwirrung. "
      (17.07.2023)

      "💔 Der Vertrauensbruch
      d) Was vielen nicht bekannt sein dürfte: Dr. Wodarg, Prof. Bhakdi und Prof. Reiß versprachen uns im Vorfeld anlässlich eines Treffens, dass sie später gerne bereit wären, mit uns gemeinsam über das Thema der Widerlegung der Virenexistenzbehauptung zu diskutieren, wenn wir die Thematisierung der Virenexistenzfrage bis zur damaligen Schweizer Volksabstimmung am 13.06.2021 zurückhielten und uns gemeinsam auf die Impfung konzentrierten.
      Jedoch haben nur wir uns an die Absprache gehalten❗️"
      (13.06.2023)

      Quelle(n): https://t.me/NextLevelOriginal

      Auf Ihre Frage, warum die Drahtzieher so was wollen, hier die einfachste Erklärung: Wenn ein großer Betrug durchgeführt werden soll, braucht es immer eine glaubhafte, vorinstallierte Opposition, damit die Masse sich an denen abarbeiten kann. Dabei merkt die Masse nicht, dass diese Opposition von Anfang an geplant und gebrieft war. Die Kritiker merken es ebenso wenig, weil "gelenkte Oppositeure" immer mit Halbwahrheite arbeiten, sprich: sie sagen 80% Richtiges, verschweigen jedoch das Entscheidendste, das Herzstück jeder Katastrophe. Im Falle der Pandemie war das Herzstück die Behauptung eines krankmachenden Virus.
      Und genau das war Dr. Wolfgang Wodargs Aufgabe in dem Spiel 2020-2023: jeden Kritiker zu diffamieren, der die Virusexistenzfrage stellte.
      Woran erkennt man eine "gelenkte Opposition"? Nun, ich hoffe, Sie verstehen es nun besser und beginnen sich selbst zu fragen, warum Dr. Wodarg von Anfang an jeden blockierte und diffamierte, der die Virusexistenzfrage stellte. So war es auch in der 90. Sitzung des Corona-Ausschusses, das völlig entglitt und Herr Wodarg seinen hinterhältigen, hinterlistigen Charakter offenbarte.

    • Poseidon 1 sagt:

      Lol Matthu ,ich habe 12 Jahre in der Psychiatrie gearbeitet und wirklich allerhand erlebt und gesehen.
      Ich meine alles was Sie sagen ergibt Sinn bis auf das Kernnarrativ.
      Ich hoffe Sie halten uns hier nicht absichtlich zum Narren, was mich eigentlich auch nicht mehr verwundern wuerde?
      Einhorn schreibt von Virenleugnern und Flacherdlern.
      Da passen Sie ganz gut ins staatliche 360 Grad Verwirrungskonzept.

      https://www.youtube.com/watch?v=ha3gfD7S0_E

    • Observator sagt:

      @Matthu
      "…Thema der Widerlegung der Virenexistenzbehauptung zu diskutieren, wenn wir die Thematisierung der Virenexistenzfrage…"

      Ich verstehe nicht genau was Sie damit meinen.
      Widerlegung der Existenz der Viren?
      Allgemein oder nur Corona?
      Was soll genau thematisiert werden?
      Die Existenz von Viren?
      Kapiere ich nicht. Sorry.

    • Nevyn sagt:

      "Einhorn schreibt von Virenleugnern und Flacherdlern."

      Das sehe sich gar nicht als Problem.
      Das besteht in der Verkettung offensichtlicher Unsinnigkeiten mit Themen, die nicht in der Öffentlichkeit ernsthaft diskutiert werden sollen.
      Ich halte die Flacherde- und Virennichtexistenz- Geschichten für Psy-Ops, wie der ganze QAnon-Kram, mit denen man wichtige Themen unglaubwürdig machen kann, indem man sie mit Schachsinn verkettet:

      "Ach übrigens, die Impfung ist schädlich und Viren existieren nicht." "Ach ja, alles klar!"
      "Ach übrigens, Kinder werden rituell missbraucht und die Erde ist eine Scheibe!" "Ach so? Alles klar!"
      Eigentlich total primitiv, aber auch effektiv, man räumt die schlichteren Gemüter damit alle weg.

    • Nevyn sagt:

      Mal schauen, was Einhorn dazu schreibt, es dürfte ja morgen wieder Dienst haben.

    • Observator sagt:

      @Nevyn
      "Eigentlich total primitiv, aber auch effektiv, man räumt die schlichteren Gemüter damit alle weg."

      Stimmt wohl. Man kann leider auch so gut wie gar nichts dagegen tun.

      "Mal schauen, was Einhorn dazu schreibt,…"

      Meine Neugier hält sich in Grenzen.😃

    • Matthu sagt:

      @Observator
      Richtig, es geht um die Existenz von Viren, die seit 170 Jahren behauptet doch niemals wissenschaftlich bewiesen wurde. Egal welches behauptete "Virus" (Corona, Rhino, HepA, HepB, Adeno, Ebola, Malaria, etc.)

      🅾️ In einem Satz:
      Die Widerlegung der Virusexistenzbehauptung ist keine Frage mehr, sondern eine wissenschaftlich gut dokumentierte Tatsache ❗️
      Wer weiterhin diese Pseudo-Wissenschaft der angeblich "krankmachenden Viren" verteidigt oder ihr folgt (zB. Dr. Wolfgang Wodarg), unterstützt aktiv die unberechtigte Ausgrenzung vieler Kinder und Erwachsener.
      Die Virologie ist keine Wissenschaft, sie ist eine Farce ❗️

    • _Box sagt:

      Matthu,

      sind sie sicher daß Herr Wodarg hier der "falsche Fuffziger" ist:

      Wolfgang Wodarg: Korrumpierte Medien und Wissenschaft liefern die Grundlage für die Politik
      9 Juli 2020 11:34 Uhr
      Vier Monate nach Beginn der Corona-Krise sieht sich der Arzt Wolfgang Wodarg in seinen Einschätzungen bestätigt. Im Gespräch mit dem Fehlenden Part warnt Wodarg vor den Risiken einer RNA-Impfung und beklagt, dass Medien und Wissenschaft institutionell korrumpiert seien.

      https://de.rt.com/inland/104343-wolfgang-wodarg-korrumpierte-medien-und/

      Wenn sie wünschen können sie noch ein bis zwei Dutzend weitere Veröffentlichungen von ihm haben, die alle sinnstiftender als eine Viren-ja-nein-vlt. Debatte sind. Die im Übrigen nur geeignet is,t einen effektiven Widerstand zu hindern.

    • Matthu sagt:

      @Nevyn
      Mir geht es nicht um Psy-Ops sondern einzig um seriöse Wissenschaft und Regeln für wissenschaftliches Arbeiten (DFG-Regeln). Bitte bedenken Sie, dass es bis zum heutigen Tag keine einzige weltweit existierende wissenschaftliche Arbeit gibt, die die Existenz von Viren beweisen würde.
      Meine Frage an Sie also: Wie kommen Sie zu der Behauptung, es gäbe Viren?
      Bakterien gibt es, Pilze und Bakteriophargen ebenfalls, doch Viren sind eine einzige Erfindung, ein Märchen, um Menschen Angst einzujagen und sie gefügig zu machen. Mit "Viren" kann man viel Geld machen, ähnlich wie mit "Gott" und "Teufel" – beide sind unsichtbar und eigenen sich hervorragend zur Unterwerfung und Gefügigmachung der Menschen. Mit Aufklärung und Seriosität hat das leider nichts zu tun.
      Schönen Sonntag noch.

    • Observator sagt:

      @Matthu
      Ja, da war hier noch einer (der Name fällt mir gerade nicht ein), der diesen Schwachsinn behauptet(e). Seit Langem nicht mehr erschienen.
      Möglicherweise sind Sie das, unter neuem Pseudonym. Kann man ja nicht wissen.
      Ich kann mir schwer vorstellen, dass es noch mehr
      Menschen gibt, die dem nachgehen könnten.
      Fürchterlich. Können Sie mir eine wissenschaftliche Grundlage dafür nennen? Sollte es haufenweise geben, wenn das mit den Viren alles eine Farce sein soll. Ich kenne nur keine.

    • Matthu sagt:

      @_Box
      Ja, Wodarg spielt hier vorsätzlich ein falsches Spiel. Hat er 2009 (Schweinegrippe) auch auch gespielt.
      Warum? Er kritisiert zwar die Maßnahmen und die Impfung, doch nie das Herzstück jeder humanitären Katastrophe: die Behauptung von krankmachenden Viren!
      Weiters: mRNA funktioniert bis heute nicht und ist ein Mythos, ein unwissenschaftliche Betrug. Was jedoch funktioniert ist die Vergiftung mit lipid Nanopartikeln. Diese sind gefährlich für unseren biologischen Organismus, weil sie überall dort, wo sie hinkommen, Entzündungen machen aufgrund ihrer kleinen Volumina und dadurch großen Oberfläche (= hohe katalytische Wirkung)
      Früher hat man in Impfseren Schwermetalle als Adjuvantien (Trägerstoffe) verwendet, um die Zellmembran durchbrechen zu können, also Quecksilber, Blei und Aluminium. Heute bedient man sich künstlich erzeugter Lipid-Nanopartikel, die pures Gift sind und den Organismus schädigen können, wenn sie in die Blutbahn belangen.

      Die Widerlegung der Virusexistenzbehauptung ist die Achillesferse der ganzen Impfindustrie, die vorwiegend auf virale "Erreger" aufbaut.
      Sie sehen also, es ist nicht unerheblich, diese Lüge ein für allemal aufzudecken um zu besseren Einsichten zu kommen.

    • Observator sagt:

      @Matthu
      "Geld machen, ähnlich wie mit "Gott" und "Teufel" – beide sind unsichtbar…"

      Ach was! Na Bakterien sind ja auch unsichtbar.
      Ich mal davon gehört, es sollte ein Gerät geben, mit dem solche unsichtbare Dinge sichtbar gemacht werden können. Ich glaube mich zu erinnern, das nennt sich Mikroskop. Mit dem sollten auch Viren mal gesehen worden sein. Ist aber nur ein Gerücht.

    • Matthu sagt:

      @Observator
      Ich habe keinen zweiten Account hier. Das ist und war mein einziger.
      Sie wollen Quellen:
      Stefan Lanka erklärt uns, warum das Denkmodell "Virus" nur ein Gedankenkonstrukt ist, von dem wir uns verabschieden sollten.
      https://eingeschenkt.tv/stefan-lanka/
      Weiter Quellen und wissenschaftliche Arbeiten finden Sie hier: https://wissenschafftplus.de/
      Die Arbeit müssen Sie selbst machen, lesen, lesen und lesen … so Sie wirklich Interesse an Aufklärung haben.

    • Observator sagt:

      @Matthu
      "…aufgrund ihrer kleinen Volumina und dadurch großen Oberfläche…"

      Das Volumen ist zwar nicht direkt proportional mit der Fläche, jedoch hängen die beiden voneinander beispielsweise bei einem Würfel folgendermaßen ab, wenn man die Seitenlänge verändert:
      Die Seitenlänge geht in das Volumen in 3. Potenz ein, in die Fläche aber nur in 2. Potenz.
      Also impliziert ein kleines Volumen nicht zwangsläufig eine "dadurch große Oberfläche" bei einem vorhandenen festen Körper.

      Weil ich gerade die 3. Potenz erwähne; was Sie da erzählen ist Quatsch hoch 3.

    • Nevyn sagt:

      Zitat: »»Meine Frage an Sie also: Wie kommen Sie zu der Behauptung, es gäbe Viren?««

      Danke für Ihre freundliche Entgegnung, Matthu. Aus welchem meiner Beiträge lesen Sie, ich hätte etwas derartiges behauptet? Wenn ich die Diskussion richtig verfolgt habe, sind Sie derjenige, der etwas behauptet und versucht, alle Anderen von dieser Behauptung zu überzeugen. Und da frage ich mich warum? Es ist immer das gleiche Spiel. Jemand glaubt für sich etwas als richtig erkannt zu haben und zieht nun los, den Rest der Welt zu seinem Heil davon zu überzeugen. Es wäre doch anzunehmen, dass wir diese Art von Kreuzrittertum nach tausend Jahren endlich überwunden hätten. Aber weit gefehlt! Warum reicht es Ihnen nicht, mit Ihrer Annahme zu leben und zu schauen, wohin es Sie führt?

      Ich behaupte gar nichts sondern mache Annahmen über die Realität und schaue, wohin mich das bringt. Eine wichtige Annahme ist, dass die Realität in sich relativ konsistent ist, das heißt, ich habe nicht heute die Eine und morgen eine Andere vor mir, wie das im virtuellen Raum ständig der Fall ist. Ich möchte eine gewisse Ordnung erkennen, die mir Orientierung ermöglicht und das scheint im Bereich der von mir beobachtbaren Welt der Fall zu sein. Sie sehen, wie vorsichtig ich mich ausdrücke, weil mir bewusst ist, dass auch das eine Illusion sein kann, allerdings eine, die mir ermöglicht, mich in dieser Welt halbwegs zurecht zu finden und Erfahrungen zu machen.

      Echte Wissenschaftler machen genau das, Annahmen über die Realität, die sie prüfen, mit ihren Beobachtungen in Übereinstimmung zu bringen. Das Virusmodell erscheint mir da durchaus geeignet und es wäre nebenbei bemerkt schon etwas sonderbar, wenn Militär und Geheimdienste Milliarden Dollar ausgeben, um etwas als Waffe zu manipulieren, das es gar nicht gibt.

      Es tauchen auch bei apolut immer mal Leute auf, die meinen, den heiligen Nicht-Gral im Alleingang gefunden zu haben. Die Relativitätstheorie-Lüge, die Urknall-Lüge usw. Den meisten ist gemeinsam, dass sie ein ziemlich aufgeblähtes Ego vor sich her tragen. Dabei haben sie manchmal durchaus gute Gedanken, die sie aber mit ihrem missionarischen Gehabe gleich wieder selbst in Verruf bringen. Ich finde z. B. das Thema der Exosome ganz spannend. Darüber würde ich lieber diskutieren, als über Dinge, die es nicht gibt.

      Einen friedvollen Sonntag wünscht Ihnen
      Nevyn

    • Observator sagt:

      @Matthu

      Wie gesagt, hatten wir hier schon mal…
      Stefan Lanka… und sein "Kollege" Karl Krafeld.
      Sie zitieren hier zwei Verbrecher.
      Das soll man lesen, lesen, lesen?
      Sind Sie eigentlich noch ganz bei Trost?

      "1997 gründete Lanka, gemeinsam mit Karl Krafeld, den Verein für Wissenschaft, Medizin und Menschenrechte e. V. der viele höchst zweifelhafte und zum Teil gefährliche Hypothesen in der Öffentlichkeit verbreitet. Aus diesem Verein ging später der klein-klein-Verlag hervor. Seit 2003 betreibt Lanka die impfgegnerische Website und das gleichnamige Magazin „Wissenschafftplus“. Lanka nahm auch Verbindung zu Ryke Geerd Hamer auf, der ebenfalls sehr merkwürdige Theorien vertritt. 2006 wurde Lanka wegen Beleidigung eines Staatsanwaltes zu einer Geldstrafe verurteilt. 2007 erfolgte eine weitere Verurteilung wegen Beleidigung des Leiters des Gesundheitsamtes Stuttgart. 2010 beleidigte Lanka Mitarbeiter des Landratsamtes Bautzen, denen er in einem Fax „kriminelle Energie und Idiotie“ vorwarf. Auch wegen einer Beleidigung von Reinhard Kurth, der damals Präsident des Robert-Koch-Instituts war, erhielt Lanka einen Strafbefehl."

      "Karl Krafeld (geb. 2. Juni 1949, Salzbergen, gest. 19. Januar 2013 in Dortmund [1]) war ein Impfgegner aus Dortmund, Vortragsreisender und medizinischer Laie (im Sinne eines so genannten Crank) und bezeichnete sich trotz fehlender Qualifikation in Gesundheitsfragen als Impfexperte. Auch wurde er als president eines Vereins namens Wissenschaft, Medizin und Menschenrechte e.V. genannt.

      "Krafeld galt als Anhänger der abwegigen und widerlegten Ansichten von Stefan Lanka und trat häufig mit diesem zusammen auf. Zu seinem beruflichen Werdegang gibt es unterschiedliche Angaben. Laut letzter Urteile, die im Internet veröffentlicht wurden, war Krafeld ausgebildeter Stahlbauingenieur, der nach einer hohen Geldforderung seines ehemaligen Arbeitgebers in den "Neuen Bundesländern" untertauchte und später Bratpfannen auf Marktständen verkaufte.Laut anderer Quellen war Krafeld Sozialpädagoge."

    • Nevyn sagt:

      Ich finde nichts Unehrenhaftes daran, Bratpfannen auf Marktständen zu verkaufen.

      Danke Observator, für den Hintergrund. Solche Menschen gab es wohl schon immer.
      Hamer übrigens ist einer von denen, dessen Grundidee, die Auswirkungen eines Traumas auf das Gehirn, ich interessant fand und seine Hamerschen Herde, die nach meiner Auffassung nach von der offiziellen Medizin weg gelogen werden, weil sie nicht in das Bild passen. Was er allerdings draus gemacht hat, hat dem Grundanliegen nur geschadet.

    • Poseidon 1 sagt:

      "weil "gelenkte Oppositeure" immer mit Halbwahrheite arbeiten, sprich: sie sagen 80% Richtiges"

      Matthu ,schoen ,dass Sie so viel Wahrheiten zu erkennen geben.
      Halbwahrheit sozusagen als die grösste Lüge.
      Wie gesagt ich kaufe Ihnen vieles ab ,aber Sie muessen sich nicht wundern wenn Sie ihren Fischerhaken
      ohne Köder jetzt aus dem Wasser ziehen.
      Netter Versuch.

    • Nevyn sagt:

      »"weil "gelenkte Oppositeure" immer mit Halbwahrheite arbeiten, sprich: sie sagen 80% Richtiges"«

      Merkwürdige Bruchrechnung, bei 80% Richtigem von Halbwahrheiten zu sprechen und nicht von Vierfünftelwahrheiten.
      Wir sehen daran, dass die Welt und mit ihr die menschliche Sprache hinreichend kompliziert ist.
      ;))

    • Poseidon 1 sagt:

      Nevyn,dynamisch betrachtet ,ergibt die Halbwahrheit Sinn.
      Sobald der Köder 80% Wahrheit geschluckt wurde wird mit 80% vergiftet.
      What a hit!

    • Observator sagt:

      @Nevyn
      "Ich finde nichts Unehrenhaftes daran, Bratpfannen auf Marktständen zu verkaufen."

      Ich auch nicht. Aber ich habe ein Problem damit, wenn so einer sich dann als "Impfexperte" ausgibt.
      Abgesehen davon ist er untergetaucht um seine Schulden nicht zahlen zu müssen.
      Also ein Hochstapler und Betrüger.
      "Schuster" ist auch ein ehrenhafter Beruf. Deswegen soll er auch bei seinen Leisten bleiben.
      Ach so, nee… Stahlbauingenieur bleib bei deinen Pfannen. So is' richtig.

    • Empiriker sagt:

      Die Existenz von Viren zu leugnen, ist vergleichbar dazu, die Erde für eine Scheibe zu halten.

    • Matthias R. sagt:

      Die Diskussion um Matthus Kommentar zeigt sehr eindrücklich, warum es überhaupt nichts nützen würde eine Regierung auszutauschen. Die Menschen bleiben ja die Gleichen.
      Wie hier faktenfern und ohne jegliche Belege Position für eine Seite bezogen wird (natürlich für die richtige und gute) ist m.E. sehr entlarvend und erschütternd zugleich.
      Sicherlich ist es nicht hilfreich, wenn Sie (Matthu) ein Sachthema (Virenexistenzfrage) mit einer Behauptung über Dr. Wolfgang Wodarg verknüpfen, die Sie nicht beweisen können. Schließlich ist Wodarg doch für viele hier ein HELD. Die reflexartige Verteidigung des eigenen Helden ist nachvollziehbar. Aber m.E. emotional geleitet.
      Ich möchte die Verdienste von Dr. Wolfgang Wodarg keinesfalls klein reden! Er handelt(e) nach meinem Empfinden in guter Absicht und glaubt sicherlich selbst ganz fest an die Existenz krankmachender Viren. Er steckt nun aber in einer Sackgasse und verweigert sich dem Offensichtlichen. Diese Reaktion ist zutiefst menschlich und er steht damit nicht allein, wie diese Diskussion hier sehr anschaulich belegt.
      Ich vermute, dass hier die wenigsten sich einmal die Mühe gemacht haben wissenschaftliche Studien der Virencharakterisierung durchzuarbeiten. Dazu gehört viel Fleiß. Schließlich ist es nicht damit getan, diese Studien zu lesen. Ich muss mich darüber hinaus auch mit den technischen Grundlagen der Sequenzierung vertraut machen, um das Beschriebene richtig einordnen zu können.
      Lieber Matthu, ich finde es richtig, dass Sie trotz des enormen Gegenwindes immer wieder auf die Frage hinweisen, ob es "krankmachende" Viren überhaupt gibt. Ich bin ebenfalls der Meinung, dass die Wichtigkeit der Klärung dieser Frage noch nicht hinreichend erkannt worden ist. Aber die Zeit wird sicher kommen. Und eines Tages wird man sich sehr wahrscheinlich nur noch wundern.

      Zu Dr. Stefan Lanka möchte ich noch anmerken, dass ich mir Wissenschaftler genau so wünsche. Nämlich auch unbequeme Fragen zu stellen! Und sich mit Menschen zu treffen und zu reden, mit denen man sich besser nicht trifft und schon garnicht redet! Er ist für mich ein Mensch und Wissenschaftlter der neugierig bleibt und es wagt zu wissen ("aude sapere", gemeint ist das aude sapere nach Dr. S. Hahnemann, dem Begründer der Homöopathie, der bewußt die Worte des Leitspruches vertauschte, der E. Kant zugeschrieben wird. Hahnemann legte somit den Schwerpunkt auf das "aude", was soviel heißt wie "nimm Dir ein Herz" oder "wage es").

      Freundliche Grüße

    • Matthu sagt:

      @Empiriker
      Woher wissen Sie, dass Viren wissenschaftlich beschrieben, sequenziert und nachgewiesen wurden, sprich: dass es sie real und mikrobiologisch gibt?
      Und woher wissen Sie, dass die Erde eine Kugel wäre? (vlg. Eric Dubay)

    • Matthu sagt:

      @Matthias R.
      Vielen Dank für Ihren offenen Verstand. Viele Kommentatoren unter meinem Kommentar (inklusive Herrn Ploppa) haben die Wichtigkeit der Klärung der Frage "Virusexistenz" leider noch nicht erkannt, dabei war die Behauptung eines Virus das HERZSTÜCK der ganzen Pandemie!
      Natürlich weiß ich, dass jene, die hier gegen mich anschreiben, irgendwann in ein paar Jahrzehnte sagen werden: "Klar waren Viren eine reine Erfindung. Wie konnte so viele Menschen diesem Schwindel, der 200 Jahre lang gepredigt wurde, auf den Leim gehen!"

      Der Normopath, also der ganz normale Massemensch (Hannah Arendt und Gustav le Bon schrieben über diesen Typ Mensch) irrt immer und ist jeweils für die größten humanitären Katastrophen verantwortlich. Die Kommentatoren unter meinem Kommentar können nicht imaginieren, dass "die da oben" immer nun das Schlechteste für die Menschen machen. Es beginnt immer mit einer Lüge … und der Massemensch plappert die Lüge blind nach (vgl. Hannah Arendt "Banalität des Bösen"). Die Masse macht in jeder Zivilisation 99,9% aus. Das zeigt sich wunderbar hier unter den Kommentatoren.

      Dr. Wolfgang Wodarg ist nachweislich ignorant und verwehrt sich jeglicher wissenschaftlicher Aufklärung. Wodarg – auch wenn es im Moment nur eine Handvoll sieht – ist nachweislich ein perfider und dreister Gate-Keeper. Er macht bewusst und vorsätzlich das, was seine Aufgabe als Politiker und Pharmalobbyist ist: das Virus-Narrativ zu schützen, denn damit kann man in Zukunft noch viel Geld und Unterwerfung machen. Bedenken Sie: 95 aller IMPFUNGEN sind auf viraler Basis aufgebaut, ein Billionengeschäft! Würde der Betrug mit den Viren aufgeklärt werden, würden 95% aller Impfungen von heute auf morgen wegfallen.

      Stefan Lanka ist m.E. einer der diskursoffensten Forscher und Wissenschaftler. Seine Arbeit ist unschätzbar und wird vermutlich erst in 50-100 Jahren Früchte tragen. Er ist seiner Zeit weit voraus. Lanke machte Gesprächsangebote zu Sucharit Bhakdi, Wolfgang Wodarg und vielen anderen, doch er wurde hingehalten, verarscht und öffentlich diffamiert und abgewertet. Wodarg war von allen der hinterhältigste (siehe Ausschusssitzung 90 des Corona-Ausschusses).
      Ich verstehe bis heute nicht, warum für so viele Kritiker ein Sucharit Bhakdi und ein Dr. Wodarg Helden sind, obwohl schon Bhakdi unter vier Augen in Zürich einem der Kanalbetreiber von NEXT Level – Wissen neu gedacht sagte, er wisse, dass es keine Viren gibt, doch es wäre noch zu früh, damit an die Öffentlichkeit zu gehen, die Menschen wären noch nicht so weit.
      Tja, wie es scheint, hat Bhakdi recht, denn die hier Kommentierenden haben wirklich wenig Mut, Wissen und Bewusstsein, wenig Wunsch nach Aufklärung.

      Hahnemann gefällt mir mit "aude sapere", nimm dir ein Herz! Ebenso Rudolf Steiner, der im Jahre 1920 bereits öffentlich sagte, dass die Virologie pure Erfindung ist, um Menschen gefügig und in Angst zu halten.

      Danke für Ihren klugen und inhaltlich guten Kommentar.
      Mfg Matthu

    • Observator sagt:

      @Matthu
      @Matthias R.

      OK. Auch wenn Sie (@Matthu) sich äußerst ungehalten gegen Dr. Wodarg aussprechen (scheint beinah ein persönliches / privates Problem zu sein), würde ich testweise annehmen es gibt keine Viren.
      Dann bitte ich Sie, mir zu erklären was verursacht Masern, Windpocken, Gürtelrose, Noro-Durchfälle, "banale" Erkältungen (Schnupfen), um nur einige wenige Krankheiten zu nennen?
      Und wieso ist beispielsweise der CRP-Laborwert unterschiedlich, abhängig vom Erreger, der den Entzündungsprozess verursacht. Also bakterieller Natur oder eben viraler Natur? Oder, wenn es keine Viren gibt, wie erklärt sich dann dieser Unterschied? Auch der Verlauf, bzw. die Normalisierung dieses Wertes ist von der Art des Erregers abhängig.

    • Matthu sagt:

      @Observator
      Danke für Ihre Frage. Sie sind nun auf der richtigen Spur, denn Sie stellen die ersten relevanten Fragen. Das ist gut.
      Verzeihen Sie, dass ich Ihnen nicht persönlich all die Fragen beantworte, denn Sie sind der gefühlt 1000e, der das von mir fordert und wünscht.
      Deshalb verweise ich Sie hier auf den Telegram-Kanal von NEXT LEVEL – Wissen neu gedacht, wo Sie all Ihre Fragen beantwortet sehen, inklusive Quellen und wissenschaftlicher Beweisführung. Einfach im Suchfeld "Masern" oder "Röteln" oder "Mumps" eingeben und schon sind Sie beim entsprechenden Post und er Erklärung.
      https://t.me/NextLevelOriginal

      Die Kinderkrankheiten übrigens sind ein Resultat der Knochenwachstums und hat nichts mit Ansteckung oder Krankheit zu tun.
      mfg Matthu

    • Observator sagt:

      @Matthu
      https://www.wissen-neu-gedacht.de/auf1-im-interview-mit-next-level-die-quellenverweise

      Das kommt dabei raus, wenn sich ein (angeblich) Ingenieur zu Dingen äußert, die nichts mit dem Ingenieurwesen zu tun haben.
      Es ist wirklich erstaunlich, wie viel Blödsinn in so kurzer Zeit gequatscht werden kann.

      Demnächst werde ich meinen Hausarzt bitten, sich meine Elektrik im Haus mal anzugucken. Wer weiß; vielleicht kommt er zum Schluß, dass es gar keinen elektrischen Strom gibt. Also kann ich auch keinen Stromschlag kriegen.

    • Observator sagt:

      @Matthu
      Sorry, "die Kinderkrankheiten haben nichts mit Krankheit zu tun"??
      Ist da nicht vielleicht ein klitzekleiner Widerspruch erkennbar?
      Knochenwachstum… auf sowas muss man erstmal kommen.🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️

    • Matthu sagt:

      @Observator
      Verzeihen Sie, doch ich werde Ihnen nicht wieder antworten oder ihr Einlässe kommentieren. Weder hier noch bei zukünftigen Posts von apolut. Ich sehe weder Offenheit noch Mut, noch ein ernsthaftes Hinterfragen von Gegebenem. Mit ihren Vergleichen zogen Sie meine Kommentare ins Lächerliche. Wenn das Ihre Absicht war, dann sagt das mehr über Sie als über mich aus.
      Alles Gute für Sie, Matthu

    • Observator sagt:

      @Matthu
      Doch! Ich habe Sie ernsthaft gefragt wie sich bestimmte Dinge medizinisch erklären lassen. Unter anderem hatte ich den CRP erwähnt.
      Und Sie schicken mich irgendwohin, wo ich höre wie Viren in einer "Suppe" mit, unter anderem, Antibiotika (!?) ,"untersucht werden.
      Und, dass Kinderkrankheiten mit dem Knochenwachstum erklärt oder begründet werden.
      Und dafür soll ich Mut und Offenheit haben…
      Bizarr und abstrus.

    • Matthias R. sagt:

      @Observator

      Lieber Beobachter, vielen Dank für Ihre interessanten Fragen.
      Grundsätzlich finde ich kritische Fragen sehr hilfreich um seinen eigenen Standpunkt immer mehr zu verbreitern und folglich immer sicherer zu stehen. Ich persönlich wurde und werde in meinem engsten persönlichen Umfeld zuverlässig mit kritischen Fragen versorgt, wofür ich sehr dankbar und glücklich bin.
      Ich möchte für Sie einen Versuch starten, das CRP-Phänomen neu bewerten zu können. Es handelt sich hierbei lediglich um einen Vorschlag, der als Einstieg zum selbst Nachdenken und Weiterforschen gedacht ist.

      Wie Sie sicher wissen gilt das C-reaktive Protein (CRP) als unspezifischer Marker (Anzeiger) einer entzünlichen Reaktion im Körper. Auch die staatlich anerkannte Medizin behauptet nicht, dass die Verursachung damit genau bestimmt werden kann. Als Ursachen dieser Entzündungen gelten Mikroben, aber auch sog. "nichtinfektiöse" Ursachen.

      Gehen wir einmal von der Richtigkeit der Gesetzmäßigkeiten aus, die Dr. Ryke Geerd Hamer beschrieben hat.
      Er behauptete, dass die "Mikroben" während der Heilungsphase (Entzündungsphase) am Abbau von Gewebe beteiligt wären, dass während der konfliktaktiven Phase zusätzlich aufgebaut wurde.
      Gleiches solle für den Aufbau von Geweben gelten, deren Struktur während der sog. konfliktaktiven Phase abgebaut wurde. Auch hierbei beobachtete Hamer entzündliche Reaktionen, aber spezifisch andere beteiligte Mikroben.

      Die Annahme, dass Mikroben für den Umbau von Gewebematerial sorgen ist keineswegs fremd, da deren Funktion in der Natur exakt die Gleiche ist. Man beschäftige sich einmal mit der Humusbildung oder der Nutzung von Bakterien bei der Wasseraufbereitung in Kläranlagen. Warum sollte also die Rolle der sog. Mikroben bei Mensch, Tier und Pflanze eine andere sein?

      Nun behauptete Hamer weiter, dass die Reihenfolge von Aufbau und darauffolgendem Abbau bzw. von Abbau und darauffolgendem Aufbau von Gewebe sehr spezifisch sind.
      So sollen die Gewebe, die in der Großhirnrinde gesteuert werden in der entzündlichen 2. Phase stets wieder aufgebaut werden.
      Die Gewebe, die vom Zwischenhirn gesteuert werden, können während der entzündlichen Heilungsphase sowohl Abbau- als auch Aufbaureaktionen zeigen, während althirngesteuerte Gewebe stets einen Gewebeabbau während der entzündlichen Reparaturphase zeigen sollen.

      Nun möchte ich langsam zum Punkt kommen:

      Die STRUKTUR von Geweben richtet sich selbstverständlich nach deren Funktion. So sind beispielsweise die Gewebe, die dem Körper SCHUTZ verleihen von festerer Struktur. (z.B. Knochen, die mittleren Schichten von Gefäßen und Schleimhäuten, sowie polsternde Fettschichten).
      Gewebe, die die KONTAKTaufnahme zur Umwelt steuern, müssen sehr viel sensibler und filigraner beschaffen sein, denn es geht im Kern darum, einen Kontakt zu vermeiden (Säbelzahntieger, Löwe) oder einen Kontakt herzustellen (Sexualpartner, Familienangehörige, etc.).

      Bitten Sie doch Ihren Fleischer des Vertrauens einmal Ihnen eine Rinderlunge, einen Rindermagen, eine Speiseröhre, eine Leber oder Ähnliches zu besorgen. Dann werden Sie wissen, welche strukturellen Unterschiede verschiedener Gewebe ich meine.

      Die Gewebe des Schutzes werden nach Hamer im Zwischenhirn gesteuert, die des Kontaktes in der Großhirnrinde.

      Es erscheint mir recht logisch, dass zum Aufbau/Abbau von festerem Gewebe andere Enzyme (menschliche, bakterielle, Pilzenzyme) benötigt werden, als für den Umbau von weicherem und dünnerem Gewebe. Auch die (Reparatur-)Dauer ist logischerweise eine andere. Auch das für die arbeitenden Enzyme und deren möglicherweise mikrobiellen Lieferanten benötigte Millieau wird vom Körper optimal eingestellt. So werden z.B. sehr hohe Fieber von über 39° nur beim Aufbau von großhirnrindengesteuerten Geweben beobachtet, deren Reparatur sehr schnell aber auch mit heftigen sog. Epi-Krisen einhergeht. Hierbei ging Hamer anfangs noch von Virenbeteiligung aus. Ich betrachte die dabei beobachtete Ausschleusung von Nukleotiden mittels sog. Exosomen aus dem Zellkern als Reinigungs- bzw. Ausscheidungsreaktion des Körpers.
      Für den Umbau von festerem Gewebe benötigt der Körper mehr Zeit und die Köprertemperatur wird dabei nur leicht erhöht, um den Organismus nicht zu überfordern. In der Regel nicht über 38,5°. Hierbei behauptete Hamer die Beteiligung von Bakterien und sog. Pilzbakterien.

      Sie sehen, wenn Sie die Prozesse nur einseitig betrachten und Mikroben als "Erreger" also Verursacher behaupten, dann kommen Sie zu ganz anderen Schlüssen für das gleiche Phänomen!

      Bei hohem Fieber und stark erhöhtem CRP, welches schnell wieder abfällt würden Sie dann behaupten, dass es sich um eine sog. "virale Infektion" handeln müsste.

      Bei anderer Betrachtung würden Sie aus dem gleichen Phänomen schließen, dass es sich um einen großhirnrindengesteuerten Prozeß handeln müsste. Und dass die entzündliche Reaktion nur von kurzer Zeit aber heftiger Natur sein wird.
      Hier empfahl Hamer oft den Einsatz entzündungshemmender Medikamente, um dem Leidenden über die heftige sog. Epi-Krise zu helfen.

      Bei der Reparatur von festeren Geweben mit bakterieller Beteiligung kann man logischerweise andere CRP-Verläufe beobachten, ohne die Mikroben zwingend dafür verantwortlich machen zu müssen.

      Ich kann Ihnen leider das Studium der Biologie nach Hamer nicht ersparen, sollten Sie einen ersthaften Versuch unternehmen wollen, meinen Gedanken bis in die Tiefe zu folgen, oder sie vielleicht sogar noch für sich zu optimieren.

      Als Einstieg hat mir das Buch von David Münnich "Das System der 5 Biologischen Naturgesetze (Band 1)" sehr geholfen.

      Die Antworten auf Ihre anderen Fragen finden sie vielleicht in folgendem Buch:
      https://www.praxis-neue-medizin-verlag.de/produkt/die-ursachen-von-kinderkrankheiten/

      Ferner empfehle ich Ihnen einmal die Seite https://wissen-ist-relevant.com/ zu besuchen und sich die Zeit für die beiden Vorträge von Dr. Stefan Lanka zu nehmen.

      Meiner Erfahrung nach sind die Entdeckungen Hamers eine gute Hilfe zur Beurteilung von symptomatischen Prozessen. Sie stellen aus meiner Sicht aber keine eigentliche Therapie dar.

      Freundliche Grüße

    • Observator sagt:

      @Matthias R.
      Nun, das sagt "Tante Wiki" über Ryke Geerd Hamer. Ich zitiere hier völlig neutral.
      Jeder, der diese Posts liest, kann sich selber eine Meinung darüber bilden.

      "Ryke Geerd Hamer (* 17. Mai 1935 in Mettmann; † 2. Juli 2017 in Sandefjord, Norwegen)[1] war ein deutscher Arzt. Er propagierte seit 1981 die von ihm erfundene, medizinisch unwirksame und zudem mit erheblichen Risiken und Gefahren verbundene[2][3] Behandlungsmethode Germanische Neue Medizin (GNM, auch als „Germanische Heilkunde“ bezeichnet, vormals „Neue Medizin“).
      Hamer wurde am 8. April 1986 die deutsche Approbation entzogen. Er war wegen fortgesetzten illegalen Praktizierens und Betrugs mehrfach in Deutschland und Frankreich in Haft. Es standen mehrere Haftbefehle gegen ihn aus. Bis zum Jahr 1995 wurden in Deutschland und Österreich über 80 Todesfälle von durch Hamer behandelten Patienten von den Behörden untersucht. Besonderes Aufsehen erregte 1995 der Fall der damals sechsjährigen Olivia Pilhar, deren Eltern die Therapie einer Krebserkrankung zugunsten der Methoden Hamers verweigerten und, nachdem ihnen das Sorgerecht entzogen worden war, mit dem Kind nach Spanien flohen. Erst mehrere Wochen später konnte die Sechsjährige erfolgreich mit einem anerkannten medizinischen Verfahren geheilt werden."

      Vorab möchte ich bemerken, dass es sowas wie "bakterielle Pilze" nicht gibt. Pilze sind keine Pflanzen und auch keine Bakterien.
      Pilze sind eukaryotische Lebewesen, die ein eigenständiges biologisches Reich begründen.

      Sicherlich kann man davon ausgehen, dass alles was im Körber so passiert, Gehirn gesteuert wird.
      Das Immunsystem funktioniert aber autonom und Abbau- oder Aufbauprozesse in Geweben laufen auf zelluläre Ebene ab und werden nicht vom Gehirn gesteuert, ob Großhirnrinde oder Zwischenhirn.

      Ein "Studium" der Biologie NACH Hamer…
      Eher nicht, danke.

    • Matthias R. sagt:

      Lieber Beobachter,

      da haben Sie ja alles schnell und gründlich bei Tante-Wiki überprüft ;o).
      Naja wenigstens zitieren Sie sie "völlig neutral" – IHRE liebe Tante.
      Eine nochmalige Wertung dürfte auch nicht erforderlich sein, da das Tante-Wiki schon selbst übernimmt!

      Ich war im ersten Moment sehr amüsant berührt von IHRER Tante! Vielen Dank für die Belustigung!!!

      Jeder, der Ihre Posts liest, kann sich selber eine Meinung darüber bilden.

      Eine Frage kam mir aber sofort beim Lesen Ihres "neutralen" Schreibens:

      Welche Auswirkungen hat die persönliche Biographie des Herrn Hamer auf die Exaktheit seiner wissenschaftlichen Entdeckungen?

      Ich erwarte darauf von Ihnen keine vernünftige Antwort!

    • Observator sagt:

      @Matthias R.
      "Ich erwarte darauf von Ihnen keine vernünftige Antwort!"

      Kriegen Sie trotzdem.

      Ich denke, dass wenn er in Deutschland und Frankreich in Haft war und 80 Todesfälle in Deutschland und Österreich untersucht worden sind, das keine Erfindungen oder Interpretationen meiner "Tante Wiki" sind. Auch nicht, dass ihm die Approbation entzogen worden ist.
      Was er "entdeckt" haben soll und was er geglaubt hat, entdeckt zu haben, sind zwei Paar Schuhe.

      Wieso vertrauen Sie eigentlich seinen "Entdeckungen" und nicht denen der vielen anderen?
      Hätten Sie wirklich, rein hypothetisch, Ihr Kind von ihm "behandeln" lassen?

      Im Gegensatz zu Ihnen, erwarte ich aber eine Antwort. Wie sie auch ausfallen mag. Ob vernünftig oder nicht, liegt immer im Auge des Betrachters.
      Und nicht des "Beobachters".😃

    • Matthias R. sagt:

      Lieber Beobachter,

      es ist aus meiner Sicht äußerst schwierig bis unmöglich einen sachlichen Austausch zu führen, wenn der Eine nicht bei der Sache bleibt.
      Sie schreiben, dass Sie mir trotzdem Antworten würden.
      Meine Frage war klar formuliert.
      Lesen Sie Ihre Antwort dazu nochmals durch.
      Sind Sie auf meine Frage eingegangen?
      Nein, sind Sie nicht!

      M.E. ist es völlig unerheblich, wieviele Menschen durch Hamers "Therapie" verstorben sind.
      Wie ich bereits weiter oben anmerkte, halte ich die reine Erklärung von Symptomen nicht für eine Therapie.
      Damit dürfte auch eine Ihrer Fragen "Hätten Sie wirklich, rein hypothetisch, Ihr Kind von ihm "behandeln" lassen?" beantwortet sein.
      Natürlich nicht!
      Weil eben allein das Wissen um physiologische Vorgänge keine Therapie ist!
      Für "Heilung" braucht es eine angemessene Therapie.

      Trotzdem hätte ich gerne die Möglichkeit Hamers Einschätzung zu hören, wäre mein Kind "rein hypothetisch" erkrankt.
      Aber 1. ist er bereits verstorben und 2. benötigete ich seinen Rat auch nicht dringend, da ich mich mittlerweile SELBST mit seinem Erkenntnisssystem VERTRAUT gemacht habe.

      Mir ist es im Gegensatz zu Ihnen möglich, den Namen und die Biographie von Hamer unbeachtet zu lassen. Das gelingt Ihnen ganz offensichtlich (noch) nicht. Es geht um die physiologischen Abläufe und deren "Ursachen" bzw. deren "Problem-Themen" oder "Schatten-Themen", wie es Thorwald Detlefsen nennt. Und hier kann ich täglich in meinem Umfeld meine Erfahrungen machen. Und die bestätigen Hamers Entdeckungen fast immer.
      Ich vertraue also nicht Hamer und auch nicht den "vielen anderen", sondern ich vertraue mir!
      Mir selbst und meinen eigenen Erfahrungen vertraue ich!

      Sie dürfen natürlich weiterhin glauben woran Sie wollen.
      Aber hören Sie auf die interessierten Leser von der Sache abzulenken. Vielleicht ist Ihnen das überhaupt nicht bewusst, oder eben genau Ihr Ziel? Das können nur Sie wissen!

      Ich persönlich habe mich auf Hamers Erkenntnissystem eingelassen und ich bin dafür belohnt worden.
      Ich habe auch die wissenschaftliche Arbeit gelesen, die als Erstbeschreibung des SARS-Cov2-Virus anzusehen ist.
      Auch dafür bin ich mir selbst dankbar, dass ich mir diese Zeit genommen habe! Denn ich bin nun völlig überzeugt, dass da kein Virus ist, was irgendetwas tun könnte.
      Ich vertraue nur mir selbst! Meinen Freunden/Familie natürlich auch.
      Ich bin aber nicht (mehr) abhängig davon, darauf zu vertrauen, dass ich den "Richtigen" glaube.

      Freundliche Grüße

    • Observator sagt:

      @Matthias R.
      "M.E. ist es völlig unerheblich, wieviele Menschen durch Hamers "Therapie" verstorben sind."

      Mehr ist dazu nicht zu sagen.

      Der Satz ist einfach nicht qualifizierbar.
      Ist Ihnen eigentlich bewusst was Sie da schreiben?
      Normalerweise wäre die Frage – hören Sie sich eigentlich selbst zu?

      Unglaublich was für Gestalten diesen Planeten bewohnen.

    • Matthias R. sagt:

      @observator

      Sie gehen wieder am Thema vorbei.
      Sie werten wieder moralisierend ab.

      Gelernt ist eben gelernt! Nicht wahr?

      Sie haben jedenfalls tief blicken lassen.
      Vielen Dank für Ihre Offenheit – OBSERVATOR!

    • Matthu sagt:

      @Matthias R.
      Ich las interessiert Ihre Kommentare und durfte sachlich einiges dabei lernen. Vielen Dank für Ihre Mühe. Ihre Kühnheit und Sachlichkeit in der Antwortgebung auf Kommentare von Kommentatoren sprechen für sich und sprengen bei Weitem das Niveau der unzähligen restlichen Kommentator*innen.
      Dass ein "Beobachter" (@Observator) vermutlich ganz andere Ziele hier verfolgt – und sein "Handwerk" gelernt hat -, ist mittlerweile offensichtlich. Seine Argumente waren nicht inhaltlich und sachbezogen, dafür extrem wertend, abschätzig und moralisierend. …ein bezahlter Troll vermutlich, um die unwissenschaftlichen Thesen und Theorien der Pharmakonzerne und Regierungen zu schützen.

      Und ja, bis heute gibt es keinen einzigen seriösen, wissenschaftlichen Beweis für die Existenz irgendeines Virus, schon gar nicht für SARS-CoV-2. Es war alles ein riesen Hoax, ein bewusst orchestrierter und weltweit abgestimmter.

    • Matthu sagt:

      @_Box
      Sie fragten mich, ob ich mir sicher bin, dass Dr. Wolfgang Wodarg der "falsche Fufziger" wäre.
      Ja, ich weiß es seit 2,5 Jahren. Und heute (15.10.2023) spricht es die Verteidigerin von Reiner Füllmich in einem live-Gespräch auf BittelTV (von dem ich übrigens nicht sehr viel halte!) aus.

      https://dlive.tv/p/bitteltv+Pyg4RCMIR

      (in der Mitte des 45minütigen Beitrags kommt sie auf Viviane Fischer und Wolfgang Wodarg zu sprechen)
      Ich kann immer noch nicht glauben, dass Hermann Ploppa diesen Falschspieler und Lügner Wolfgang Wodarg, der mit allen Mitteln das Virus-Narrativ aufrechterhalten will wider seriöser Wissenschaft) nicht durchschaut hat. …

  15. Poseidon 1 sagt:

    "Korrupte Politiker sich daran schuld, das die anderen zehn Prozent so einen schlechten Ruf haben."
    -Heinzy Kissinger

    Die fast Ego freie KI kann jetzt die antichristlich Herrschenden kompetent ueber die CBDControll vernuenftig disqualifizieren, bis die Menschheitsfamilie gelernt hat sich selbst zu beherrschen.
    Das ist doch schon mal was.

    Wir sind unser Ego, aber unser Ego sind nicht wir.
    Loves is the key und der Weg das Ziel.

    https://www.youtube.com/watch?v=h-9yEQYwFX8

  16. Alle Achtung Herr Ploppa! Ich sehe das ganz genauso.

  17. VolkerDjamani sagt:

    Danke Hermann Ploppa für den fetzigen Beitrag. Es wird gar nichts passieren, wenn die Ampel weg ist. Oder glaubt jemand, dass zB das Infektionsschutzgesetz kassiert wird, das Grundrechte gezielt aushebelt? Oder glaubt jemand der soziale Schwelbrand infolge desaströser Reformen (Arbeitsmarkt, Rente, und Gesundheit) werden jemals geändert, was sich daran zeigt, dass schon vor der Ampel asoziale Weichen gestellt wurden. Für spürbare gerechte Entlastungen gibt es in diesem Land keine Mehrheit mehr im Bundestag und Bundesrat! Und wer glaubt, dass eine aufstrebende Partei eine Änderung der bestehenden Verhältnisse bringt, der soll weiter träumen.

  18. Nevyn sagt:

    Merkel muss weg,
    Die Ampel muss weg.
    Die Nazis müssen weg.
    Die Migranten müssen weg.
    Der Krebs muss weg.
    Die Angst muss weg.

    Schon mal auf den Gedanken gekommen, dass die alle da sind, weil sie weg sollen?

    • vizero 13 sagt:

      Hmm, übrig bleibt dann wohl nur noch ein Vacuum

    • Poseidon 1 sagt:

      Mephistopheles mit Goethes Faust:

      "Drum besser wär’s daß nichts entstünde.
      So ist denn alles was ihr Sünde,
      Zerstörung, kurz das Böse nennt,
      Mein eigentliches Element."

      Das Horror Vacui wird wie der unerreichbare Endsieg als Kulminationspunkt dienen.
      Blödsinnig ist immer nur ,dass man so behindert weit fuer nichts gehen muss .
      Ich meine wer sitzt schon gerne in einer zu kalten oder heissen Badewanne?

      Love is…

      https://www.youtube.com/watch?v=0PE1eds3560

  19. Empiriker sagt:

    Für mich ein ausgezeichneter Artikel, der den Unterschied klar macht zwischen der Demokratie, die wir nicht mehr haben, und der Plutokratie, die uns immer mehr beherrscht. Es fehlt nur der Hinweis auf die unselige diktatorische Rolle der USA im Westen, aus der die meisten globale Konzerne und Vermögensverwalter stammen. Und es fehlt der große Einfluss Ideologien, die eine Immer größere Rolle bei der Zerstörung unserer Gesellschaft und dem ideologiegerechten Wiederaufbau spielen. Mit diesem Mechanismus wird die „Krötenwanderung“ (Schröder) von den Bürgern zu den Plutokraten erheblich erleichtert und noch mit dem Mäntelchen der Menschenfreundlichkeit versehen.

    • vizero 13 sagt:

      Zit.: "Es fehlt nur der Hinweis auf die unselige diktatorische Rolle der USA im Westen, "
      Ist das so wichtig?. Es sind nicht die USA, sondern die Geldmaffia an Wallstreet und City of London etc. die das Geschehen bestimmen, koordiniert von der KI Aladin, die auf Profitmaximierung programmiert ist.

Hinterlassen Sie eine Antwort