Meine ganz persönliche Impfgeschichte | Von Jochen Mitschka

Die Geschichte eines Corona-Impfangebot-Ablehners

Ein Standpunkt von Jochen Mitschka.

Dies ist die Geschichte eines dieser Menschen, die ja, folgt man den Medien, angeblich denken, dass Reptiloiden die Menschheit versklaven wollen, Außerirdische ständig Menschen entführen, dass die Erde eine Scheibe ist, oder dass das Kaiserreich wieder eingeführt werden sollte.

Kindheit

Welche Impfungen ich als Baby erhielt, weiß ich nicht. Damals war man auch nicht so genau mit den Impfpässen, oder es gab sie noch gar nicht. Aber als ich frisch eingeschult war, gab es an der Schule Pockenschutzimpfungen. Natürlich waren alle dabei. Es gab niemanden, der das Angebot ablehnte. Und dann zeigte jeder Schüler stolz seine zwei Impfnarben, wenn nach ein paar Tagen oder Wochen die Reaktion stattgefunden hatte. Nur bei mir passierte nichts. Ich war enttäuscht, schämte mich und wurde dafür von den anderen Schülern verspottet.

Natürlich gab es auch die Schluckimpfungen gegen Kinderlähmung. Ich bilde mir ein, noch heute den Geschmack von dem Zuckerstück und dem bitteren Impfstoff im Mund zu haben. Dann folgten natürlich Impfungen gegen Wundstarrkrampf, denn ich kam jeden Tag mit Verletzungen nach Hause. Später als Erwachsener reiste ich einige Male in entlegene Gegenden Afrikas und Asiens und natürlich ließ ich mich gegen Diphterie, Gelbfieber, Masern, Röteln und Mumps impfen. Später kam dann noch Hepatitis dazu. Vermutlich habe ich sogar die eine oder andere Impfung vergessen.

Beruf

Obwohl ich dann von 2002 bis 2017 u.a. als Projektleiter für die Automatisierung von Impfproduktionen gearbeitet habe, war mir die Grippe-Impfung eigentlich zu lästig. Nicht dass ich ein Gegner gewesen wäre. Ich sah es einfach nicht als notwendig an. Zweifel an der Herstellung und der Qualität dieser Grippe-Impfstoffe hatte ich nicht, weil ich die Verfahren und die Verantwortlichen kannte.

Krankheit & Rekonvaleszenz

Dann passierte kurz nach Beginn meines Unruhestandes ein tiefer Einschnitt. Bei mir wurde nach einigem hin und her eine Autoimmunerkrankung, “myasthenia gravis” diagnostiziert. Bei der Ursachenforschung erklärte man mir, dass es unter Umständen eine Spätfolge von früheren Impfungen sein könnten, welche die Krankheit auslösten, was aber natürlich niemand laut sagen wollte, und schon gar nicht offiziell.

Nach der OP musste ich u.a. hohe Dosen Cortison einnehmen und nahm drastisch zu. Vermutlich als Folge der künstlichen Beatmung während der OP konnte ich über zwei Jahre nicht richtig durchatmen und hatte oft das Gefühl nicht genügend Luft zu bekommen. Als dann mein Arzt begann, mir Hochdruckmedikamente zu verschreiben sah ich das als Signal an, dass eine Veränderung notwendig war. Ich nahm 27 kg ab, und blieb bis heute auf Idealgewicht. Ich begann wieder mit dem Fahrradfahren und fahre heute ganzjährig ein bis zwei Stunden zwischen 10 und 30 km und Puls 130 mindestens 2 Mal, manchmal 3-4 Mal in der Woche, je nachdem wie Wetter und Zeit mitspielen.

Mein Blutdruck ist mehr als optimal und die Erkrankung habe ich mit geringen Dosen von Cortison und einem anderen Immunsuppressivum gut unter Kontrolle. Nur das Muskelwachstum ist wesentlich schwieriger und anstrengender als vor dem Beginn der Erkrankung. Aber das kann auch am Alter liegen, schließlich bin ich inzwischen fast 70 Jahre alt.

Dann kam Corona

Nun kam Corona. Meine Frau arbeitet im Krankenhaus und brachte vor Verbreitung der Impfung eine Sars-Cov-2 Erkrankung mit, sehr wahrscheinlich als Folge des Angriffs eines mental beeinträchtigten Patienten. So waren wir zusammen mit Corona für drei Wochen in Quarantäne. Meine Frau zog erst ins Gästezimmer, als ihre Hustenanfälle in der Nacht zu heftig wurden, und sie nicht wollte, dass ich so oft aufwache. Wir benutzten unterschiedliche Toiletten, aber ansonsten verhielten wir uns vollkommen normal.

Ich setzte meine Therapie entgegen dem Rat der Ärzte nicht ab. Und tatsächlich entwickelte ich keinerlei Symptome, während sich bei meiner Frau eine mittlere bis heftige “Grippe” manifestierte. Der Hausarzt meinte: “Dann haben Sie vermutlich eine Kreuzimmunität”. Das wars. Ich hatte keinerlei Medikamente zur Vorbeugung erhalten, oder irgendwelche Ratschläge, außer den üblichen Hygieneregeln. Allerdings musste ich auf Grund meiner Erkrankungen auch einige Stoffe nehmen, welche nicht von Krankenkassen erstattet werden wie Vitamin D3, Zink, Vitamin B12 und Folsäure.

Erst später begann ich mich mit Vorbeugung und Behandlung von Sars-Cov-2 zu beschäftigen, weil ich nicht ausschließen kann, dass meine Frau wieder mal eine Infektion aus dem Krankenhaus mitbringt. Heute nehme ich noch Vitamin C und Quercetin zu meinem üblichen “Tablettencocktail”. Für den Fall einer Infektion sind im Schrank Bromhexin und Ivermectin. Da ich gedenke, meine Immunsuppressiva weiter zu nehmen, nehme ich an, dass ich mir keine Gedanken über eine post-virale Autoimmunreaktion machen muss.

Und dann der Impfzwang

Dann kam der Impfzwang. Wie man leicht erkennen kann, bin ich kein grundsätzlicher Impfgegner, und auch heute noch nicht. Aber es gibt m.E. mehr als 30 Gründe, welche Christian Felber in den Nachdenkseiten aufgeführt hat, weniger Bedenken vor Corona, als vor der so genannten Impfung zu haben. Gerade weil ich die Unterschiede zwischen der konventionellen Impfherstellung und der so genannten mRNA-Herstellung und Wirkweise kenne, und weil ich seit Jahren immer wieder feststelle, dass ich von der Regierung belogen werde, worüber ich sogar Bücher schrieb, kann ich eine Impfung mir gegenüber nicht verantworten.

Um mich mit diesen Stoffen zu impfen, wird man körperliche Gewalt anwenden müssen, denn selbst eine Beugehaft wird nicht ausreichen. Und wenn Bußgelder drohen das Häuschen zu vernichten, werden wir doch noch einmal umziehen, in ein anderes Land. Nun bin ich in der glücklichen Lage mein Leben gelebt zu haben, nicht mehr im aktiven Arbeitsleben zu stecken und daher der Ausgrenzung aus dem gesellschaftlichen Leben, sogar Inhaftierung, gelassen gegenübertreten zu können.

Aber mir tun die Menschen leid, welche noch am Anfang ihrer Karriere, ihrer Familienplanung und ihres Lebens stehen, und nun gezwungen werden, sich dem Willen einer wieder einmal irregeleiteten Mehrheit zu unterwerfen, und den Körper zu einem “genetically modified organism” zu machen. Und hinsichtlich der Behauptung, dass die Impfung keine sogar vererbbaren genetischen Veränderungen verursachen würde, empfehle ich die wissenschaftliche Diskussion dazu zur Kenntnis zu nehmen.

Der Staat hat hier eine rote Linie überschritten. Ich war zwar nie ein Fan von gentechnisch veränderten Lebensmitteln. Ging ihnen, soweit ohne Aufwand möglich, aus dem Weg. Ich war kein Aktivist gegen gentechnische Veränderungen, weil ich kein Gegner mit Absolutheitsanspruch bin. Denn wenn es eine Technik gibt, wird sie auch angewandt werden, die entscheidende Frage ist, wie die Anwendung kontrolliert wird. Deshalb sind generelle Verbote immer nur vorübergehend wirksam oder verhindern vielleicht nützlichere Entwicklungen, die darüber hinaus gehen. Und genau diese Kontrolle wurde bei der neuen Art der “Impfung” auf gröbste Weise missachtet und ausgehebelt.

Die Verschwörungstheorie

Die Menschen sind das Ergebnis von einer Evolution, die sich über hunderttausende von Jahren, im Grunde über Jahrmillionen erstreckt. Und die Natur hat uns mit unglaublichen Eigenschaften versehen. Wir bilden Muskeln, wenn wir schwer arbeiten müssen, Ausdauer, wenn wir viel laufen müssen, wir sammeln Fett für schlechte Zeiten und Wunden heilen von alleine. Das Immunsystem lernt ständig dazu, aber nur wenn es herausgefordert wird, ansonsten verschwindet es zum großen Teil, weil es nicht benötigt wird. Und was in Jahrmillionen so gut funktionierte, dass die Menschheit die schlimmsten Katastrophen überlebte, wird nun also von einem Forscher ausgetrickst, der angeblich den mRNA-“Impfstoff” innerhalb einer Nacht entwickelt hatte. Und wir glauben, dass dies vollkommen ungefährlich sei.

Wir sind hier an einem Punkt in der gesellschaftlichen Entwicklung angelangt, in dem sich m.E. endgültig entscheidet, ob die wirtschaftlichen und politischen Interessen von gewissen Kreisen sich gegenüber dem Allgemeinnutzen durchsetzen können, weil sie in der Lage sind, die Menschen zu überzeugen, dass sie die Retter sind, obwohl sie eigentlich die Verursacher einer Katastrophe sind.

Wenn man sagt, dass Kriege im 21. Jahrhundert immer häufiger nicht mit einem Bombenkrieg geführt werden, sondern mit subtileren Methoden, dann kann man annehmen, dass dies ein Weltkrieg gegen die Bevölkerung ist, um eine grundlegend neue Technik, die Gentechnik, akzeptabel zu machen, und Bedenken und Kontrolle, die sie seit Jahren in Zaum hält, mit einem Wisch vom Tisch zu bekommen. Im Moment sieht alles danach aus, dass sie den Krieg gewinnen könnten. Aber ich persönlich werde mich dafür einsetzen, dass Gentechnik wieder in die Schranken zurückgebracht wird, aus denen sie mit Corona versucht auszubrechen.

Wie immer ist nicht die Technik das Böse, sondern was die Menschen daraus machen ist die Gefahr. Ein Messer ist ein nützliches Instrument in der Küche, oder ein tödliches in der Hand eines Mörders. Nicht die Kernspaltung war böse, sondern militärisch sinnlose Bomben auf zivile Objekte wie Hiroshima und Nagasaki zu werfen, um Menschen als Versuchskaninchen zu missbrauchen. Aber andererseits wäre man ohne Kernspaltung vielleicht nicht zur Kernfusion gekommen.

Um ein drastischeres Beispiel zu nennen. Gentherapie, oder wie man die Technik auch nennen mag, kann lebensverlängernd oder lebensrettend sein, wenn damit Krankheiten behandelt werden können, die bisher unheilbar waren. Aber die Anwendung an gesunden Menschen, ohne viele Jahre Erfahrungen über die Konsequenzen gesammelt zu haben, ist ein Verbrechen.

Es gab eine Zeit, da war ich glühender Freund jedweder Neuerung. Kaum jemand wird sich daran erinnern, dass Nokia (für mich) das erste “SmartPhone” anbot. Ein blauer unhandlicher Klumpen mit kleinem Display, auf dem man angeblich PDF-Dateien lesen konnte. Was aber nur mit einigen Verrenkungen möglich war, also vollkommen praxisuntauglich. Und so war ich immer an vorderster Front, Verbesserungen zu verlangen und als Konsument nachzufragen. Und ich bin heute froh, viele Werkzeuge zu besitzen, von welchen ich vor 40 Jahren träumte, auf die ich gehofft hatte, um mir das Leben leichter zu machen. Aber gleichzeitig haben wir heute eine gefährliche rote Linie erreicht, die gerade überschritten werden soll.

Ich habe bisher von der Bio- und Gentechnik gesprochen. Aber sie geht Hand in Hand mit vielen anderen technischen Entwicklungen. Und dazu gehören die Entwicklungen, welche den Herrschenden zunehmend die Macht geben, das gesamte Leben der ihnen anvertrauten Menschen zu kontrollieren, um ihren Herrschaftsanspruch nicht in Gefahr bringen zu lassen.

Die Zukunft

Um die Kontrollwerkezuge des Establishments in die Schranken zu verweisen ist es vielleicht schon zu spät. Die Älteren erinnern sich noch, dass für das Öffnen eines Briefes ohne Erlaubnis des Empfängers eine richterliche Genehmigung notwendig war. Das “Abhören” durch die Polizei war ebenfalls nur mit richterlicher Genehmigung erlaubt. Die persönliche Sphäre galt als unantastbar. Das alles ist inzwischen Geschichte.

Von Amazon über Google bis zu allen denkbaren staatlichen, ja selbst ausländischen Diensten schnüffeln so viele so tief in unseren geheimsten Gedanken, wie wir es uns kaum vorstellen können. Aber auch hier ist es nicht das Werkzeug, die Technik, sondern die Menschen, welche es missbrauchen, weshalb es so gefährlich ist. Nicht die technische Entwicklung sollten wir aufhalten, sondern die soziale und menschliche Entwicklung vorantreiben. Nur so können wir sicherstellen, dass Fortschritt nicht dem Profit einiger Wenigen dient, sondern dem Wohle der Gemeinschaft. Und sicher NICHT dazu gehört, Menschen zu einer prophylaktischen gentherapeutischen Behandlung, genannt Impfung, zu zwingen, um der Technik zu Profit und zu einem endgültigen Durchbruch gegen kritische Kontrolle zu verhelfen.

Aber um diesen Fortschritt zu erreichen, müssen die Menschen zuerst einmal alle Informationen erhalten, ohne dass diese durch “Interpretationen” des Establishments “erklärt” werden. D.h., wir brauchen eine grundlegende Medienreform. Dann benötigen wir eine Gewaltenteilung, damit Gesetze, welche die technischen Entwicklungen durch Gesetze kontrollieren, überhaupt wirksam sein können, und wir benötigen Menschen, die begreifen, dass sie selbst verantwortlich sind, sich zu informieren.

Vielleicht wird die Folge der Corona-Krise, die noch gar nicht abschätzbar ist, eine Krise auslösen, welche ausreichend vielen Menschen die Augen öffnet, dass genau das vorher Gesagte notwendig ist. Hoffen wir darauf und arbeiten wir darauf hin.

Fazit

Es sind nicht Reptiloiden, sondern die Gier, der Narzissmus von Menschen, der andere Menschen unterwirft und kontrollieren will, hervorragend recherchiert und beschrieben von Kees van der Pijl. Und die Erde ist keine Scheibe, sondern eine Kugel, die aber nicht wegrollt, sondern um die Sonne kreist, weil die Natur es so in ihrer unglaublichen Weisheit erschaffen hat.

Und nein, wir brauchen weder einen Kaiser noch irgendeinen anderen “Führer”. Und wer behauptet, dass die Menschen zu dumm seien, und Führung und Richtung durch eine Elite brauchen, dem halte ich entgegen, dass die Menschen noch nie die Chance hatten, sich selbst zu bestimmen. Denn sie waren durch Existenzprobleme beschäftigt, durch Propaganda zum Konsumenten gemacht, durch die Medien und subtile Methoden der Indoktrination zu Verfolgern einer neuen Religion geformt worden, und spätestens seit der Bildungsreform zu funktionierenden Objekten, zu “Human
Ressource”.

Wer aber in der Geschichte z.B. der südostasiatischen Urgemeinden oder der indianischen Völker der heutigen USA recherchiert, wird erkennen, dass es durchaus Alternativen zu “gelenkten Massen” und Politik auf Basis von Edward Bernays moderner Theorie der Propaganda gibt. Und ich denke, dass dieser Glaube daran, dass die Menschen selbstbestimmt leben können, weniger Utopie ist, als der Glaube, dass man innerhalb so kurzer Zeit wie im Jahr 2020 beobachtet, Zellen des menschlichen Körpers dazu bringen kann, Substanzen zu produzieren, die eigentlich Teile von Viren sind, ohne dass dies irgendeine Gefahr in sich bergen würde.

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: Firn / shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (17)

17 Kommentare zu: “Meine ganz persönliche Impfgeschichte | Von Jochen Mitschka

  1. HarteEier sagt:

    Ich glaube man sollte auch den Vergleich mit der VERGEWALTIGUNG öfters bemühen:

    In beiden Fällen wird etwas in Dich reingespritzt!

    In beiden Fällen geschieht es gegen Deinen Willen!

    In beiden Fällen sagt der Vergewaltiger: ist nicht so schlimm, ist ja nur ganz wenig … (Sperma, Impfstoff).

    In beiden Fällen sagt der Vergewaltiger: es tut nicht weh …

    In beiden Fällen sagt der Vergewaltiger: warum regst Du Dich so auf, es ist zu DEINEM Besten!

    In beiden Fällen sagt der Vergewaltiger: Es sollte Dir auch Freude machen, dass sich "jemand um Dich kümmert"!

    In beiden Fällen kann es ungewollte Nebenwirkungen geben: Schwangerschaft, Impfschaden.

    Nur ein Fall ist strafbar … zumindest bald … noch ist eine Zwangsimpfung eine Körperverletzung (eventuell mit Todesfolge!), aber bald ist das total OK … man kann daran sterben, aber man muss es über sich ergehen lassen …

    Ich weiss, es wird Leute geben, die sich blöd stellen, die sagen, dass diese Argumentation Vergewaltigung "verharmlost" … aber nein, das tut sie nicht: diese Argumentation zeigt auf, WIE SCHLIMM es ist, wenn man eine Zwangsimpfung bekommt!

    In beiden Fällen kann man zustimmen: wenn man dem Sex zustimmt, ist es KEINE Vergewaltigung, wenn man die Impfung will ist auch alles OK, dann ist es keine Impfvergewaltigung.

    Aber wenn man einem oder beidem nicht zustimmt, dann …:

    § 201 = Vergewaltigung (mind. 2 Jahre bis lebenslang)

    § 87 Abs. 2: absichtliche schwere Körperverletzung mit Dauerfolge(n) (2-15 Jahre) oder sogar mit Todesfolge (5-15 Jahre)

    österreichische Rechtslage:

    § 201.

    (1) Wer eine Person mit Gewalt, durch Entziehung der persönlichen Freiheit oder durch Drohung mit gegenwärtiger Gefahr für Leib oder Leben (§ 89) zur Vornahme oder Duldung des Beischlafes oder einer dem Beischlaf gleichzusetzenden geschlechtlichen Handlung nötigt, ist mit Freiheitsstrafe von zwei bis zu zehn Jahren zu bestrafen.

    (2) Hat die Tat eine schwere Körperverletzung (§ 84 Abs. 1) oder eine Schwangerschaft der vergewaltigten Person zur Folge oder wird die vergewaltigte Person durch die Tat längere Zeit hindurch in einen qualvollen Zustand versetzt oder in besonderer Weise erniedrigt, so ist der Täter mit Freiheitsstrafe von fünf bis zu fünfzehn Jahren, hat die Tat aber den Tod der vergewaltigten Person zur Folge, mit Freiheitsstrafe von zehn bis zu zwanzig Jahren oder mit lebenslanger Freiheitsstrafe zu bestrafen.

    § 87.

    (1) Wer einem anderen eine schwere Körperverletzung (§ 84 Abs. 1) absichtlich zufügt, ist mit Freiheitsstrafe von einem bis zu zehn Jahren zu bestrafen.

    (1a) Wer die Tat an einem Beamten, Zeugen oder Sachverständigen während oder wegen der Vollziehung seiner Aufgaben oder der Erfüllung seiner Pflichten begeht, ist mit Freiheitsstrafe von zwei bis zu zehn Jahren zu bestrafen.

    (2) Zieht die Tat nach Abs. 1 eine schwere Dauerfolge (§ 85) nach sich, so ist der Täter mit Freiheitsstrafe von einem bis zu fünfzehn Jahren, im Falle des Abs. 1a mit Freiheitsstrafe von zwei bis zu fünfzehn Jahren, hat die Tat den Tod des Geschädigten zur Folge, mit Freiheitsstrafe von fünf bis zu fünfzehn Jahren zu bestrafen.

    Man sollte darueber ein bisschen nachdenken – nur ein bisschen … – bevor man Zwangsimpfungen diktiert (wem es nicht auffällt … diktiert und Diktatur haben den gleichen Wortstamm …).

  2. Werter Herr Mitschka,
    vielen Dank für Ihren Beitrag.
    Mentales Vitamin D3.
    Auch wir erwägen, jede Mauer zu übersteigen, eine geliebte Heimat zu verlassen, um der angedrohten Vergewaltigung in Form einer Zwangsvaccinierung auszuweichen.
    Allein… wir habe noch keine Vorstellung davon, wo diese Mauer steht, hinter dem das Land liegt, das Impf-Flüchtlichen aufzunehmen bereit wäre.

    • Nevyn sagt:

      Ich hatte schon einmal darauf hingewiesen, dass wir jetzt die Schatten der Nazi-Vergangenheit aufarbeiten. Was wir hier beobachten ist keine Wiederholung der Geschichte im eigentlichen Sinn, es geht um die psychischen Energien, die in der Gruppenseele verankert sind und es wird nur wenige geben die die Kraft haben, dem Druck standzuhalten und bewusst ihre Erlebnisse und Gefühle stellvertretend aufzuarbeiten, das Gefühl aus einer Gesellschaft, zu der man gehörte, ausgestoßen zu werden, von vielen verachtet und zum Sündenbock für verfehlte Politik und das Ungemacht der Anderen gemacht zu werden, immer größere Einschränkungen der eigenen Freiheiten in Kauf zu nehmen und all das bewusst durchzuarbeiten, die Schatten zu durchlichten. Das schaffen nur Menschen, bei denen das Licht bereits von innen heraus brennt und die auch die tiefste Dunkelheit darum nicht mehr fürchten. Menschen, die ihren persönlichen Schatten bereits bearbeitet haben und darum für diese fast übermenschliche Aufgabe gereift sind. Menschen, die diese Last in Liebe annehmen und nicht in Groll und Wut verfallen, sprich in Projektion. Menschen, die man die Lämmer Gottes nennt.

      Die Juden hatten in Deutschland keine Chance, wenn sie hier blieben. Sie konnten nicht mit ein paar Spritzen "konvertieren". Ich verurteile niemanden, der dem Druck nicht standhält. Saturnine Kräfte sind unbarmherzig aber nicht böse. Heute kann jeder den vermeintlich leichteren Weg wählen und zurück in die Herde und an den warmen Herd kehren. All-Ein-Sein in Dunkelheit und Kälte ist nichts für jedermann. Gleichwohl wird jeder die Folgen seines Handelns zu tragen haben und der vermeintlich leichtere Weg könnte sich als der in den Abgrund erweisen.

      13Gehet ein durch die enge Pforte. Denn die Pforte ist weit, und der Weg ist breit, der zur Verdammnis abführt; und ihrer sind viele, die darauf wandeln. 14Und die Pforte ist eng, und der Weg ist schmal, der zum Leben führt; und wenige sind ihrer, die ihn finden. Matthaeus 7

    • Poseidon sagt:

      Wenn gar nichts mehr geht Tansania Madagaskara(Hakuna Matata)?
      Besser Costa Rica ?
      Es geht um 2 bis 3 L(i)ebensjahre,wenn es ganz dumm laeuft 5 bis 10Jahre.
      Wer ein vertrauensvollen Arzt hat kann auch in Deutschland bleiben.
      Ich kenne Leute die versuchen es mit der Einmalimpfung von Johnson &Johnson.
      Ich weiss aus eigener Erfahrung wie schoen es ist die Engstirnigkeit
      gegen ein inneres von Liebe getragenes Laecheln zu tauschen.
      Wer laeuft dem schiebt sich der Weg unter die Fuesse.
      https://youtu.be/7_XN2YesqMI

  3. Poseidon sagt:

    Ich wuerde mich mit dem "Stoecker"Todimpdtoff einmalig piksen lassen
    und wahrscheinlich sehr viel mehr Menschen auch ,weil er wenigstens macht was er soll.
    Aber genau dieser wird uns ausgeredet und verweigert.

    Warum eigentlich alle bedrohen ,wenn es auch vernuenftig geht?

    Noch nicht einmal Urgur Sahin laesst sich mit seinen Impfstoff erleuchten.
    Ein Schelm wer dabei Boeses denkt,wenn Karl Lauterbach und Co das Zeug so perfide bewerben.
    https://youtu.be/hOYeo22PHFE

  4. Ein weiteres Beispiel für eine fehlerhafte Zulassungsstudie:

    In einer Zulassungsstudie zum Impfstoff von Pfizer/Biontech vom 28.7.2021 war der Anteil der positiven Fälle unter den Ungeimpften 11 mal höher als unter den Geimpften*, obwohl er in beiden Gruppen nach den Regeln der Wahrscheinlich gleich hoch hätte sein müssen, da das Infektionsrisiko für Geimpfte genauso hoch ist wie für Ungeimpfte. Deswegen ist die ganze Studie so extrem fehlerhaft, dass sie nicht verwertbar ist und auch eine Wirksamkeit damit nicht begründet werden kann. (Einen Fehler derselben Art fand ich übrigens in mehreren Zulassungsstudien).

    Nun frage ich mich trotzdem zum Spaß noch, wie die sog. Forscher auf eine (angebliche) Wirksamkeit des Impfstoffs gekommen sind.

    These: Wenn es unter Geimpften (angeblich) weniger positiv Fälle gibt, dann gibt es unter ihnen (angeblich) auch weniger positive Fälle mit Symptomen.

    *: Quelle: medrxiv, Artikel “Six Month Safety and Efficacy of the BNT162b2 mRNA COVID-19 Vaccine” vom 28.7.2021, im Teil “fulltext” im 2. Abschnitt mit demselben Abschnittssnamen “Efficacy”

  5. G a m e O v e r
    Ein Link zum Interview mit Heiko Schöning bei Auf1.
    Heiko Schöning: „Wir können die Verbrecher stoppen.“

    https://auf1.tv/stefan-magnet-auf1/heiko-schoening-wir-koennen-die-verbrecher-stoppen/

  6. wasserader sagt:

    "Bei der Ursachenforschung erklärte man mir, dass es unter Umständen eine Spätfolge von früheren Impfungen sein könnten, welche die Krankheit auslösten, was aber natürlich niemand laut sagen wollte, und schon gar nicht offiziell."
    In meiner Umgebung nehmen Autoimmunerkrankungen stark zu .
    Hatte schon den Verdacht, diese könnten mit vorangegangenen Impfungen in Zusammenhang stehen . Forschungen dazu kenne ich keine und ich kenne keine Ärztlichen Befunde , die diesbezüglich einen Zusammenhang herstellen .
    Aktuell wird Menschen mit Autoimmunerkrankungen von Ärzten dringend die mRNA Einspritzung empfohlen .
    Derzeit wird, z.B. von Pfizer mit Autoimmunerkrankungen ein ausgezeichnetes Geschäft gemacht wenn z.B. eine wöchentlich notwendige Einspritzung von Enbrel wöchentlich etwa 500.- Euro kostet .

  7. Lieber Jochen,
    Danke für Deine Offenheit. Ich frage mich, wieviel von uns eigentlich – mal ganz abgesehen von der Thematik mRNA – nicht geimpft werden dürfen. Und wenn es doch passiert, weil der psychische Druck zu groß ist, was passiert, wenn sie daran sterben? Übernehmen die Impfbefürworter und moralisierenden Menschen auch dafür die Verantwortung? Es wird immer mit der Zahl 68% Impfquote gearbeitet. Bisher dürfen Kinder bis 12, warum eigentlich diese Grenze und nicht 18, nicht geimpft werden. Das sind 14% der Bevölkerung. Somit ist die Impfquote 68/(100-14)=79%. Und dann sind ja noch die Menschen, die nicht geimpft werden dürfen. Also liegt m. E. die Impfquote weit über 80%. Der Zwang, sich impfen lassen zu müssen, kann unmöglich mit der Gefahr begründet werden, die Ungeimpfter bilden, die eh mehr auf sich aufpassen müssen.

    • Nevyn sagt:

      Ich schließe mich der Danksagung an. Ich habe noch von keinem gehört, der bei der Spritzung abgelehnt worden wäre. Sie drücken das Zeug in jeden rein, Männer, Frauen, Kinder, Schwangere, Gesunde, Kranke, Sterbende. Ich habe heute die Schlage vor dem Impflokal gesehen und die Gesichter. Pure Angst. Die wirkliche Dimension dieser Geschichte lässt sich vermutlich nicht mal erahnen. Es hat vermutlich viele Jahre der Vorbereitung gebraucht, die Global Leaders, die das mitmachen, in die Positionen zu bringen. Aber mit denen wird man am Ende auch kein Mitleid haben.

  8. Gnil sagt:

    Tip !!!
    Angesehener Arzt über Behandlungsmethoden bei COVID-19

    Wenig Zeit? Bei 20 Minuten starten
    https://www.youtube.com/watch?v=vnDkPVOeuDw

    &

    Hörenswert!

    Canadian "Tank Top Bro" Predicts COVID Cycle

    https://www.youtube.com/watch?v=pH0fxR3YisM

    und

    Die Welle – Ansprache von Mr. Ross über Faschismus – Szene aus dem Original-Film (USA 1981)

    https://www.youtube.com/watch?v=Ju5qoPGLf14

    und bitte verBREITEN..

    Nicht verpassen!!!!
    Thomas Sarnes, ehemaliger Chefarzt der Chirurgie der Oberhavelkliniken

    https://www.youtube.com/watch?v=phhqpeOwdzY

    und

    Buchtipp: GAME OVER

    GAME OVER: Das lang erwartete Enthüllungsbuch zu globalen Seilschaften hinter der Corona Krise.
    Vom Autor Heiko Schöning, der Monate im Voraus die Erreger-Panik öffentlich ankündigte und im Jahr 2020 den Außerparlamentarischen Corona-Untersuchungsausschuss gründete. Seine These: hinter COVID-19 stecken geplante Strategien und es gibt eine frappante Parallele zu beteiligten Personen und Unternehmen wie bereits zwanzig Jahre zuvor beim Auftauchen von ANTHRAX-01. Eine überlebenswichtige Frage in Zeiten von Corona lautet: Wer macht den Stoff, der allen Menschen unter die Haut gespritzt werden soll? Der Arzt Heiko Schöning, nennt Namen und zeigt kriminelle Zusammenhänge auf.

    Hier kann man es bestellen:

    https://wirkraft.org/produkt/game-over/

    oder

    https://www.buchkomplizen.de/buecher/verschwoerungspraxis/game-over-ausgabe-ohne-dvds.html

    • hulli2 sagt:

      Thomas Sarnes ist schon zensiert. Alternativen?

    • Querdenker sagt:

      @hulli2: Tja, die gute Frage ist, welches Video wollte uns denn @Out-law denn hier von Dr. Sarnes verlinken? Wir wissen es nicht!

      Ich stell' mal zwei Links vom lieben Doktor ein, ob jenes von @Out-law avisiertes dabei ist, keine Ahnung:
      https://serv3.wiki-tube.de/videos/watch/40a36360-f223-4c9a-a3cf-20353956462a
      https://serv3.wiki-tube.de/videos/watch/6e210fdf-7542-449e-a7d8-40482a891b12

  9. Bonobo sagt:

    Schön geschrieben. Diese persönliche Geschichte liest sich angenehm.
    Ich habe mich vor ein paar Jahren wegen einer Arbeit in Kamerun gegen Gelbfieber impfen lassen und nicht viel drüber nachgedacht. Der behandelnde Arzt wirkte auf mich so, als würde er mögliche Bedenken ernst nehmen. Aber ich hatte eigentlich keine Wahl, wenn ich nach Afrika wollte.
    Inzwischen bin ich in Vietnam und um mich hier bewegen und arbeiten zu können, scheine ich auch keine Wahl zu haben, als mich impfen zu lassen.
    Deshalb hoffe ich, einen Totimpfstoff zu finden, der relativ sicher ist und bitte alle, die davon mehr wissen, dies mit mir zu teilen.
    Ich habe natürlich von den chinesischen Impfstoffen gehört und nun das Problem im Netzt entweder auf westliche oder chinesische Propaganda zu stoßen.
    Herzlichen Dank im Voraus für qualifizierte Infos.

  10. Out-law sagt:

    Eine andere Geschichte eines Corona-Impfangebot-Ablehners

    Nun ,diese Geschichten solcher "komischen Menschen "sind vielleicht nicht ganz so entfernt aus dieser Welt !Sogenannte Reptiloide, die Menschheit versklaven wollen gab es schon immer ,doch ist nicht das Aussehen entscheidend ,was ganz nach unseren Vorstellungen variiert,sondern eher der Geist ,der in solchen Körpern wohnt .Früher gab es sogar Menschen ,welche solche Geister ausgetrieben haben ,doch dazu gehörte die Gabe der Geisterunterscheidung.(Jesus-Paulus ) Dies ist leider abhandengekommen ,deswegen laufen soviele "Geistlose" herum ,und da diese keine Basis und Hoffnung auf Besserung haben ,machen sie anderen Menschen das Leben schwer um aufzufallen .
    Doch es soll große Hoffnung geben ,zumindest wird das in Prophetien der Bibel geschrieben ,wie hier in Jesaja11:
    Geistbegabung und Herrschaft des Sprosses Isais
    1 Doch aus dem Baumstumpf Isais wächst ein Reis hervor, / ein junger Trieb aus seinen Wurzeln bringt Frucht. 2 Der Geist des HERRN ruht auf ihm: / der Geist der Weisheit und der Einsicht, der Geist des Rates und der Stärke, / der Geist der Erkenntnis und der Furcht des HERRN. 3 Und er hat sein Wohlgefallen an der Furcht des HERRN. / Er richtet nicht nach dem Augenschein / und nach dem Hörensagen entscheidet er nicht, 4 sondern er richtet die Geringen in Gerechtigkeit / und entscheidet für die Armen des Landes, wie es recht ist. Er schlägt das Land / mit dem Stock seines Mundes und tötet den Frevler / mit dem Hauch seiner Lippen. 5 Gerechtigkeit ist der Gürtel um seine Hüften / und die Treue der Gürtel um seine Lenden. 6 Der Wolf findet Schutz beim Lamm, / der Panther liegt beim Böcklein. Kalb und Löwe weiden zusammen, / ein kleiner Junge leitet sie. 7 Kuh und Bärin nähren sich zusammen, / ihre Jungen liegen beieinander. / Der Löwe frisst Stroh wie das Rind. 8 Der Säugling spielt vor dem Schlupfloch der Natter / und zur Höhle der Schlange streckt das Kind seine Hand aus. 9 Man tut nichts Böses / und begeht kein Verbrechen / auf meinem ganzen heiligen Berg; denn das Land ist erfüllt von der Erkenntnis des HERRN, / so wie die Wasser das Meer bedecken. –

    Das klingt etwas utopisch um wahr zu sein ,doch man wird es erleben ,wenn es zu seiner Zeit in Erfüllung geht ! Und vermutlich weiß das der Rest solcher geistlosen Wesen auch ,und muss sich beeilen hier die Hölle heiß zu machen ? Nach einer erneuten "Teilung Israels",welches ein klares Zeichen wäre ,wird wenn alles einen Frieden feiert ,Gott eingreifen und dem Treiben dieser Geister ein jähes Ende bereiten .
    (Ich erinnere mich dabei an die Schweineherde… )
    Jesaja 11:10 + sagt dazu :
    Die Sammlung des Rests aus der Zerstreuung
    10 An jenem Tag wird es der Spross aus der Wurzel Isais sein, / der dasteht als Feldzeichen für die Völker; die Nationen werden nach ihm fragen / und seine Ruhe wird herrlich sein. 11 An jenem Tag wird der Herr von Neuem seine Hand erheben, / um den übrig gebliebenen Rest seines Volkes zurückzugewinnen, von Assur und Ägypten, von Patros und Kusch, / von Elam, Schinar und Hamat / und von den Inseln des Meeres. 12 Er wird ein Feldzeichen für die Nationen aufrichten / und die Versprengten Israels zusammenbringen; / die Zerstreuten Judas wird er von den vier Enden der Erde sammeln. 13 Dann wird die Eifersucht Efraims weichen / und die Bedränger Judas werden vernichtet. Efraim wird nicht mehr auf Juda eifersüchtig sein / und Juda wird Efraim nicht mehr bedrängen. 14 Sie werden auf den Berghang der Philister gen Westen fliegen; / vereint plündern sie die Söhne des Ostens. Edom und Moab sind im Einflussbereich ihrer Hand, / die Söhne Ammons müssen ihnen gehorchen. 15 Dann wird der HERR die Meereszunge Ägyptens austrocknen / und seine Hand gegen den Strom schwingen mit gewaltigem Sturm. Er zerschlägt ihn in sieben Bäche / und lässt ihn mit Sandalen betreten. 16 Es wird eine Straße für den Rest seines Volkes geben, / der übrig bleibt von Assur, eine Straße, wie es sie für Israel gab, / als es aus Ägypten heraufzog.-

    Dies wird ein wahres Friedensreich sein und nicht eine vermerkelte Chaosweltordnung à la Junker wo es kein Zurück mehr gibt ! ( Für solche gibt es dann vermutlich kein Zurück mehr ,darum haben sie es eilig !)
    Und wieder zeigt sich hier ein Geist ,der mit Gott im Bunde ist ,welcher für rechtschaffende Ordnung -Gerechtigkeit und Freundlichkeit in Vernunft und Einigkeit ein 1000 jähriges Reich vorbereitet .
    Das wollen solche "Außerirdischen oder Reptiloiden "natürlich selber errichten ,nur unter falschem Propheten ,der die Menschheit verführt ,der zuvor noch kommen muss und viel Leid anrichtet.
    Aber nun feiern wir Weih-nachten und viele wissen gar nicht wem diese geweiht ist ? So haben wir eine Partei mit einem "C" davor ,welche von dieser Bedeutung keine Ahnung hat ,sondern nur ein falsches Zeugnis der Verblendung darstellt und mehr als Corona-Partei Bedeutung gewinnt ,was ,wie ich hörte nun endlich von einigen Mitgliedern erkannt und bedauert wurde . Das klingt tröstlich ,ob Konsequenzen gezogen werden ist zu bezweifeln ,dafür gibt´s nur eine kräftige Rute vom Knecht Ruprecht!
    Also freuen wir uns über das kommende Impfchaos im nächsten Jahr ,wenn aus 2G ,dann 1 G wird ,da immer mehr immun und genesen sein werden ,außer die 5 x G-impften ,welche sich immer weiter anstecken und immer neue Varianten -vom Nordpol bis Südpol mit 5G kreieren ,dann wird eine Boosterpooster Impfung nicht mehr ausreichen und das Grüne Überwachungsbüchlein per Chip-Zwang,nach den lauten Schreien vom Klabauterbach , eingefordert mit vielen Grüßen des Antipas (s)
    (Der altgriechische Name Antipas (Ἀντιπᾶς) bedeutet „gegen alles“ bzw. „gegen jeden“ (ἀντί „gegen“; πᾶς „ganz, jede[r, -s], alle[s]“). Es werden als Bedeutungen allerdings auch „gegen den Vater“, abgeleitet von altgriechisch Antipatros (Ἀντίπατρος), sowie „Stellvertreter des Vaters“ bzw. „Ebenbild des Vaters“ genannt.) Wir werden noch viel Spaß haben :-))

    • Hartensteiner sagt:

      Wenigstens brauchen wir uns zu Weihnachten keine Sorgen um das Jesuskind in der Krippe zu machen. Das wurde von der katholischen wie der evangelischen Kirche bereits in trauter Einigkeit (Ökumene) geimpft.

  11. local.man sagt:

    Schöner Kommentar.
    Und selbstverständlich brauchen wir kein Mama- und Papa-Ersatz. Das erzählen uns nur genau die, die andersherum von genau dieser Situation abhängig sind.
    Wir brauchen diese Leute nicht, aber sie uns eben absolut und zwar genau in dieser Abhängigkeit, sonst wären sie Geschichte.

    Und die Abhängigkeit wird nun noch weiter ausgebaut.

    Nein, ich lehne dieses Konzept ab, wie sicherlich die meisten Menschen.

    Aber ich sehne mich wie sicherlich die meisten Menschen nach einem System das den Menschen tatsächlich dazu immer mehr befähigt freier zu werden und trotzdem abgesichert, um dann endlich selbst zu bestimmen und überhaupt eine vernünftige Reife zu erlangen.

    Wenn ich so auf mein Leben zurückschaue, erkenne ich, dass ich im Grunde erst so mit 40 rum langsam bewusst immer mehr vor Augen bekam, was mir wirklich wichtig ist und was ich tun möchte, was mich ausmacht.
    Aber dann steckst du in einem Zwang den du im Grunde nicht verlassen kannst und in einer sehr unangenehmen Abhängigkeit zu einem System von Besitzenden, die ständig am System so feilen, dass man da nicht raus kommt.

    Das dieser ganze Kurs den wir seit Jahrzehnten durchlebt haben, nicht immer weiter gehen konnte, hat man auch gespürt. Und wie Sie schon sagen, die Menschen sind locker bereit für Reformen, durchaus auch für welche, die den Überluxus stark zurückfahren, aber dennoch muss es in Ihrem Interesse verlaufen und erkennbar sein.

    Aber das sagen wir hier eben so einfach. Aus Sicht einer Machtfigur, müssen harte Entscheidungen getroffen werden. So reden diese Leute gerne daher.
    Nur sind die harten Entscheidungen für sie selbst nie welche, sondern immer nur hart für alle anderen Menschen.
    Das sind aber dann keine harten Entscheidungen, es sind reine egoistische Ziele. Daher sind Pyramidensysteme immer am Scheitern. Macht kann niemand dauerhaft, Macht darf sich nicht zentralisieren, das geht im Grunde immer schief und die Macht neigt immer zum Selbsterhalt und geht dabei meistens korrupt vor.
    Wo das bei einem kleinen Stamm mit 30 Leuten vielleicht nicht so dramatisch ist, wenn da der Stammesälteste das Sagen hat und weise und gebend eingestellt ist, wird es immer schwerer bis unmöglich dies zu wahren, wenn die Strukturen immer weiter ausufern.

    Und wir heute sind durch den Fortschritt und durch die Vernetzung soweit, absolut selbstbestimmt zu sein.
    Aber dazu gehört auch 1a Aufklärung und das jeder Mensch gelehrt bekommt und versteht, dass er immer wieder sich das Wissen ansammeln muss, um dann auch eine Demokratie zu stützen durch seine Entscheidungen und Mitwirkung.
    Das wird sozusagen dann die Begleiterscheinung einer echten Demokratie sein. Neben einer medialen sauberen Aufklärung, neutral und umfassend, werden die Menschen nicht die Verantwortung abgeben können, sie werden sie stetig mit den Dingen befassen müssen, um dann ihre eigenen Systeme und damit ihre Leben selbst zu steuern.

    Alles Gute

Hinterlassen Sie eine Antwort