Der Westen provoziert den Beschuss ukrainischer AKW | Von Peter Haisenko

Ein Kommentar von Peter Haisenko, Betreiber des Portals anderweltonline.com.

Der gesunde Menschenverstand oder Logik sind aus der Politik und ihrer Berichterstattung schon lange entfernt worden. Das hat schlimme Konsequenzen, wie man nicht nur am Geschehen in der Ukraine erkennen kann. Solange nicht klar benannt wird, wer das AKW in Saporoschje beschießt, wird das nicht aufhören.

Kann noch von einem Bestand an Resthirn ausgegangen werden, wenn behauptet wird, Russland würde die Gebiete beschießen, die eben vom Terror Kiews befreit worden sind? Und das von außerhalb. Russland hat die Kernkraftwerke in der Ukraine schnell unter Kontrolle gebracht, inklusive der Ruine Tschernobyl, weil die Gefahr bestand, dass dort waffenfähiges Material versteckt werden kann, das zum Bau von Atombomben geeignet ist. In den Anlagen arbeiten seither russische und ukrainische Spezialisten friedlich zusammen, um den sicheren Betrieb zu garantieren. Seit einigen Tagen aber wird der größte Komplex an Atomkraftwerken Europas mit Drohnen und Artillerie angegriffen. Artillerie, die der Westen an Kiew geliefert hat. Bisher ist das noch glimpflich ausgegangen.

Wird Saporoschje ein zweites Tschernobyl?

Wer diesen Beschuss durchgeführt hat, steht außer Frage. Sowohl die Richtung, aus der die Angriffe kamen, als auch die eingesetzten Waffentypen, lassen keinen Zweifel daran, dass es die ukrainische Armee ist, die diese gefährlichen Angriffe durchführt. Gefährlich letztlich für ganz Europa, je nachdem, woher der Wind weht. Man erinnere sich an Tschernobyl. Dass Kiew behauptet, diese Angriffe wären von Russland ausgeführt worden, war zu erwarten. Aber war es auch zu erwarten, dass der Westen diese Lüge Kiews einfach wiederholt, ohne auch nur einen Moment darüber nachzudenken? Ich fürchte ja, denn für die westlichen Medien ist Kiew der Hort der Wahrheit, auch wenn die Vorwürfe noch so blödsinnig sind.

Tatsache ist nämlich, dass Russland eine Untersuchung der Atomaufsichtsbehörde IAEA fordert, Kiew und die UN das aber blockieren.

Ganz vorn dran ist bei diesem Propagandazirkus wieder einmal London. Deren Geheimdienst überschlägt sich geradezu mit Meldungen, die mit der Wirklichkeit im Kriegsgebiet nichts gemein haben. Es sind Meldungen für gehirngewaschene Idioten, denen man alles auf den Bauch binden kann. So auch die neueste, die behauptet, Russland würde Schmetterlingsminen auf die Stadt Donezk abschießen.

Die Wahrheit ist, dass die ukrainische Armee seit etlichen Tagen diese Antipersonenminen mit ihrer Artillerie direkt in die Stadt Donezk schießt und das hat schon einige Zivilisten verletzt oder auch das Leben gekostet. Diese Minen sind geächtet und die Beweise, dass die ukrainische Armee diese einsetzt, liegen vor. Jetzt soll wohl nach den Enthüllungen von Amnesty über Kiews Kriegsverbrechen ein weiteres, ein besonders hinterhältiges, verschleiert werden, indem man das den Russen anhängen will. Doch das ist absolut unlogisch. Warum sollte Russland die Menschen im Donbass tödlichen Gefahren aussetzen? Wo doch die gesamte Ukraineoperation das erklärte Ziel hat, das Morden der ukrainischen Armee an der Bevölkerung im Donbass zu beenden. Dieser feige Beschuss hat während der letzten acht Jahre schon mehr als 14.000 Zivilisten das Leben gekostet.

Kiew fürchtet die Aussagen von Kriegsgefangenen

Dann der Beschuss des Gefängnisses Oleniwka bei Donezk, in dem Kriegsgefangene untergebracht waren. Vor allem Mitglieder der Asow-Banden, die in Mariupol gewütet hatten und sich ergeben haben. 40 Tote und 75 Verletzte werden gemeldet. Und wieder behauptet Kiew, die Russen wären es gewesen. Diese dummdreiste Lüge wird in unseren Medien wiederholt und es wird gesagt, man könne weder die russische noch die ukrainische Darstellung überprüfen. Aber was gibt es da zu überprüfen? Der Ablauf ist zu durchsichtig. Vor einigen Tagen haben die Gefangenen in dem Gefängnis angefangen auszusagen, was sie in Mariupol getrieben haben und wer ihnen die Befehle dazu erteilt hat. Diese Männer mussten von Kiew zum Schweigen gebracht werden. Für immer.

Ich habe nur drei Beispiele angeführt, von denen es eine Menge mehr gibt. Für alle diese gilt: Wird nur bisschen gesunder Menschenverstand angewendet, sind die Darstellungen Kiews einfach unglaubwürdig. Nicht zu vergessen, der Bericht von Amnesty, der Kiew Kriegsverbrechen nachweist.

Nicht Russen beschießen ihre eigenen Leute, sondern Kiew betreibt die Politik der verbrannten Erde. Bis hin zu Atomkraftwerken, von denen sie in Kiew schon wissen, dass sie für Kiew verloren sind. So nimmt Selenskij eine atomare Katastrophe in Kauf, weil er nicht will, dass unbeschädigte Objekte Russland zufallen. Dabei ist es ihm offensichtlich auch gleichgültig, dass ein Großteil der Ukraine nach wie vor mit Strom aus dem Kraftwerk versorgt wird, dass er gerade durch Beschuss zerstören will. Und wie will er den versprochenen Strom nach Deutschland liefern, wenn das größte Kraftwerk zerstört ist?

Minsk-Prozess für den Frieden? Die Ukraine sollte aufgerüstet werden

Wer hat nun die Verantwortung zu tragen, für das skrupellose Vorgehen Kiews? Es ist seit acht Jahren der Westen, die NATO und ihre gefälligen Medien. Schon während Kiew die Minsk-Verträge einfach missachtet hatte, sieben Jahre lang, hat der Westen seine Pflichten verletzt. Insbesondere die Merkel-Regierung. Es wäre ihre Aufgabe gewesen, Kiew mit allen Mitteln dazu zu zwingen, dem Minsk-Prozess Leben einzuhauchen. Das Gegenteil haben sie getan, indem sie immer auf Russland eingeschlagen haben, das aber keinerlei aktiven Part dabei innehatte. Merkel selbst hat es vor wenigen Wochen offen zugegeben, dass der Minsk-Prozess nur einem Ziel diente: Die Ukraine aufzurüsten für den Krieg gegen Russland. Poroschenko hat das etwas später aus seinem Exil in London bestätigt. Wie arrogant ist so ein „Geständnis“? Oder entstammt das dem sicheren Wissen, dass sich die Westpresse nicht darauf stürzen wird? Und so geht es jetzt weiter.

Solange die Westmedien brav die Lügen aus Kiew wiederholen, wird Kiew weiterhin seine menschenverachtenden Taktiken betreiben. Lügen, die sofort zusammenbrechen, wenn man nur ein wenig Logik anwendete oder wenigstens die alte Frage stellte: Cui bono, oder wem nutzt es?

Es war auch der Befehl aus Washington und ist es weiterhin, der Kiew verbietet, zu einer vernünftigen Verhandlungslösung zu kommen. So ist es der Westen, der die Angriffe Kiews und andere Gräueltaten provoziert, weil er nicht angemessen Kritik übt, am Vorgehen Kiews. Solange das nicht geschieht, wird Kiew unbesorgt weitermachen können. Wie beim Minsk-Prozess ist es der Westen, der die Leichen produziert, Hauptsache es geht gegen Russland und das eben bis zum letzten Ukrainer.

Vor 30 Jahren wurden falsche Entscheidungen getroffen

Auf eines will ich noch aufmerksam machen. Als 1991 die Sowjetunion aufgelöst wurde, ist versäumt worden, auch der Sowjetrepublik Ukraine vernünftige Ausmaße zuzuteilen. Vernünftig in dem Sinn, dass zum Beispiel Sprachgrenzen beachtet werden. Dass eben nicht das passiert, was wir jetzt erleben müssen. Man hätte damals die Grenzen der Ukraine unblutig neu ziehen können, so unblutig, wie die gesamte Neuordnung des ehemaligen Sowjetreichs abgelaufen ist. Aber damals stand Moskau unter dem besonders brutalen Druck aus Washington und so blieb gar keine Zeit, etwas vernünftig dauerhaft Friedliches zu schaffen.

Oder war es wieder einmal so, wie London schon immer gehandelt hat: Wo immer sie konnten, haben sie Grenzen bestimmt, die ein ewiger Garant für ewigen Zwist sind. Der ganze Nahe Osten, Kaschmir oder auch Hongkong. Nicht zu vergessen das Deutsche Reich, das auch ohne Rücksicht auf ethnische Gegebenheiten neue Grenzen aufgezwungen bekam. Dort hatte es nach zwanzig Jahren zum zweiten großen Krieg geführt und bei der Ukraine hat es zehn Jahre länger gedauert, weil Russland, Putin, diesen Krieg unbedingt vermeiden wollte.

So kann ich jetzt nur hoffen, dass es Russland gelingt, mit der Sonderoperation neue Grenzen zu setzen, die Rücksicht auf Ethnien nehmen und endlich Frieden schaffen.

Dazu will Russland Referenden durchführen lassen und so das Problem demokratisch auflösen. Wundert sich da noch jemand, dass sowohl London, als auch Kiew, die NATO und der Westen sagt, man werde diese Referenden nicht anerkennen? Referenden, die den Respekt vor dem Volkswillen zeigen, also urdemokratisch sind. Referenden, mit denen Russland dem Westen zeigt, wie Demokratie funktionieren sollte, wie der Volkswille wirklich respektiert wird. Aber es wäre zu schade, wenn die NATO, insbesondere London, dieses Pulverfass verlieren würde, das als ewiger Stachel im Fleisch der Russen sitzt und der jederzeit aktiviert werden kann, um Russland zu sanktionieren und „in die Knie zu zwingen“. Darum und nur darum geht es, nämlich die imperiale Dominanz des angelsächsischen Blocks zu erhalten. Vergessen wir nicht, schon immer hatte London die Herrschaft über die ganze Erde als großes Ziel und hat so Millionen Tote verursacht. Dem wird Russland nun einen Riegel vorschieben. Hoffentlich für immer und nur dann kann es eine friedliche Welt werden.

+++

Dieser Beitrag erschien zuerst am 10. August 2022 bei anderweltonline.com

+++

Wir danken dem Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

Der Autor Peter Haisenko betreibt auch einen Buchverlag. Hier der Link zum Anderwelt Verlag: https://anderweltverlag.com/

+++

Bildquelle: TonyV3112 / shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (19)

19 Kommentare zu: “Der Westen provoziert den Beschuss ukrainischer AKW | Von Peter Haisenko

  1. HaJoe sagt:

    Tja, leider ist GB immer noch von seinen Großmachtgedanken (Imperium) besessen. Die teilweise äußerst geistig begrenzten, tunneldenkenden Politiker (Johnsen hat's wohl selbst für die Briten etwas übertrieben) sind einfach nicht in der Lage, polit., wirtschaftl. und damit militärische Entwicklungen global zu erkennen, geschweige denn, zu akzeptieren.
    Dieses kleine (zänkische) Inselvolk wäre mit nur einem Atomschlag der Russen ausradiert. Aber die "hauen nach wie vor auf den Schlamm". Ist das Dummheit oder immer noch "Großmachtdenken" ?
    Ach ja, wie war das in Dünkirchen 1940, als die Thommys fluchtartig den Kontinet verlassen mussten ? Und Adolf lies über 300 000 Soldaten einfach so gehen.

  2. Gawarmel sagt:

    Es ist doch egal für eine Ukrainische Arbeiterfamilie, unter welchem Regime sie ihr Leben zu leben versucht. Die Russen durchmarschieren lassen: die Häuser bleiben intakt. Die Ukrainer mit Waffen beliefern: die Häuser gehen kaputt. So einfach ist das.

  3. NotaBot23 sagt:

    Obwohl für mich klar ist, dass es sich um einen provozierten und lange von Seiten der NATO geplanten Krieg handelt, geht auch mein Vertrauen in die lauteren Absichten von Putin gegen null. Leider.

    • HaJoe sagt:

      sehe ich nicht so:
      Putin und Co. haben sich verkalkuliert mit dem Widerstand (das liegt aber auch teilweise an der Volkshetze zu Russen ) der Ukraine (obwohl die immer mehr zerbröselt).
      Mehr Widerstand bedeutet mehr Menschenleben,…aber aus vielen Quellen, zb. Amnesty Int. kann man ersehen, mit welchen perfiden Maßnahmen (KKW Saporosche) Selensky seinen Thron halten will.
      Und wenn ein Lindler sagt: "Die Ukraine muss den Krieg gewinnen", dann zeigt das damit die polit. Unbildung und Unwissenheit der deutschen z.Z. am Ruder sitzenden…tja, kann man gar nicht Worte fassenden, oder doch:Tauben Nüsse in der Regierung, dabei klammere ich keinen aus.
      Ungebildet ist eben dumm,..und wer dumm ist, muss alles glauben.

  4. Andreas I. sagt:

    Hallo,
    die BRD befindet sich in der USA-Blase, aber naja, einer Mehrheit einer Bevölkerung, die das glaubte, was die Qualitätsmedien über Corona erzählten, eine solche Mehrheit glaubt ALLES.

  5. Ursprung sagt:

    Der Fallout Tschernobil war Caesium 37, ein Alphastrahler gebunden in ein chemisches Radikal, welches sich als Molekuelgruppe vorzugsweise in Mensch/Tier/Pflanzengewebe und Organe einnistet. Halbwertszeit rund 30 Jahre. Strahlt nur im 1 bis 2 mm-Bereich, ist daher schlecht detektierbar, ist extrem krebserregend und regnete aus Wolken die Atmosphaere aus. In ganz SkandinavienDer Fallout Tschernobil war Caesium 37, ein Alphastrahler gebunden in ein chemisches Radikal, welches sich als Molekuelgruppe vorzugsweise in Mensch-Tier-Pflanzengewebe und Organe einnistet. Halbwertszeit rund 30 Jahre. Strahlt nur im 1bis2 mm-Bereich, ist daher schlecht detektierbar, ist extrem krebserregend und regnete aus Wolken die Atmosphaere aus.
    In ganz Skandinavien, Suedengland, Korsika, Ukraine, Allgaeu, Tuerkei, damalige Comeconlaender ging der Regen nieder. Heisst im Klartext:
    mindestens bis zum Jahre 2120 sollte man weder in den o.a. Falloutgebieten wohnen geblieben sein, noch irgendwelche landwirtschaftlichen Produkte aus diesen Ursprungsgegenden verzehren. Noch dahin fahren.
    Halte ich seitdem auch strikt ein.
    Kein Brot, Kuchen, welches mit skandinavischem Getreide, russischem und ukrainischen Weizen gebacken, kein Burger mit Salat aus Polen, keine Linsen aus der Tuerkei, kein Allgaeuer Kaese, kein Corned Beef aus England. Ich stimme zu: ist muehsam. Aber geht zur Not.

    Politikverbrecher und die Nahrungsmittelhersteller in D damals wussten sofort von den Konsequenzen und verfuegten z.b. die Allgaeuer kontaminierte Milch in Gueterzug-Mengen als Magermilchpulver zwangsweise unter alle deutsche Milchprodukte wegzumischen und bezuschussten diese heimliche Bevoelkerungsvergiftung mit Steuergelden. Vergewissern Sie sich besser bei jedem Einkauf von Kaese, dass die herstellende deutsche Kaeserei weit weg vom Allgaeu zu Hause ist, in der Hoffnung, dass da kein Giftpulver von Mordrand der Alpen drin ist..
    Heute beliefern weitgehend die gleichen Industrie/Polit/Finanzverbrecher mit unschuldig tuendem Blick Natoraketen seelenruhig immer weiter den Leibhaftigen Selenski.
    Der beschiesst damit die radioaktiven Atommeilerabrissminen vom Schlage Tschernobil, um nochmal in Europa wieder atomrumzuverseuchen und es wird munter weiter beliefert.
    Sie bemuehen sich als echte Scheusale um deren eigenen und unseren Mit-Tod. Und verbieten den Medien darueber zu berichten. Aber nicht mir und hier.
    Aber wer liest das schon?
    Alles unglaublich? Recherchieren Sie selber……,

  6. Ursprung sagt:

    Der Fallout Tschernobil war Caesium 37, ein Alphastrahler gebunden in ein chemisches Radikal, welches sich als Molekuelgruppe vorzugsweise in Mensch-Tier-Pflanzengewebe und Organe einnistet. Halbwertszeit rund 30 Jahre. Strahlt nur im 1bis2 mm-Bereich, ist daher schlecht detektierbar, ist extrem krebserregend und regnete aus Wolken die Atmosphaere aus. In ganz Skandinavien, Suedengland, Korsika, Ukraine, Allgaeu, Tuerkei, damalige Comeconlaender ging der Regen nieder. Heisst im Klartext:
    mindestens bis zum Jahre 2120 sollte man weder in den o.a. Falloutgebieten wohnen geblieben sein, noch irgendwelche landwirtschaftlichen Produkte aus diesen Ursprungsgegenden verzehren. Noch dahin fahren.
    Wenn man vermeiden moechte, sich unerkennbaren Extra-Krebsgefahren aus dem Reaktor auszusetzen und auch kein Urlaub dort. Schade um Korsikas, Schwedens und der Tuerkei Schoenheit- wenn Euch Euer Leben wichtiger ist.
    Was ich seitdem auch strikt einhalte.
    Kein Brot, Kuchen, welches mit skandinavischem Getreide, russischem und ukrainischen Weizen gebacken, kein Burger mit Salat aus Polen, keine Linsen aus der Tuerkei, kein Allgaeuer Kaese, kein Corned Beef aus England. Ich stimme zu: ist muehsam. Aber geht zur Not. Bin noch bisher mit nachgeholfenem Dusel u.a. auch deshalb krebsfrei aelter geworden.
    Noch kannst Du Sachen aus Spanien, Nordafrika, Schottland. Kanaren, Kanada, Afrika und Reis aus China essen.
    Die Politikverbrecher und die Nahrungsmittelhersteller in D damals wussten damals sofort von den Konsequenzen und verfuegten z.b. die Allgaeuer kontaminierte Milch in Gueterzug-Mengen als Magermilchpulver zwangsweise unter alle deutsche Milchprodukte wegzumischen und bezuschussten diese heimliche Bevoelkerungsvergiftung mit Steuergelden. Vergewissern Sie sich bitte bei jedem Einkauf von Kaese, dass die herstellende deutsche Kaeserei weit weg vom Allgaeu zu Hause ist, in der Hoffnung, dass da kein Giftpulver von Mordrand der Alpen drin ist.
    Das alles nur so nebenbei.
    Heute beliefern weitgehend die gleichen Industrie/Polit/Finanzverbrecher mit unschuldig tuendem Blick Natoraketen in aller Seelenruhe weiter den Leibhaftigen Selenski und der beschiesst damit die radioaktiven Atommeilerabrissminen vom Schlage Tschernobil, um nach inzwischen auch Fukuschima nochmal in Europa wieder atomrumzuverseuchen.
    Sie bemuehen sich als echte Scheusale um deren eigenen und unseren Mit-Tod. Und verbieten den Medien darueber zu berichten. Aber nicht mir und hier. Aber wer liest das schon? Alles unglaublich? Recherchieren Sie selber……

  7. Korrupte würden auch gegen wider besseren Wissens für den eigenen Beschuss sorgen.

  8. Kiristal sagt:

    Wer die (hochauflösenden) Aufnahmen der Reaktoren von Fukushima gesehen hat, weiß das alle Grenzen längst überschritten sind und nur noch das Vermögen des Stärkeren gilt sich durchsetzen zu können. Auch der Papst hat es verstanden: wir sind in Weltkrieg 3.

    • Kiristal sagt:

      Übrigens, spannendner Artikel auf Rubikon (wohin gehst du amerika?) der benennt wer die Welt in diesen Krieg (und alle vor ihm) treibt: es sind die gehörnten Häupter Europas, die ihre Macht nie abgegeben haben. Sie sind derTiefeStaat(R) nach dem alle suchen.

    • _Box sagt:

      Tatsächlich? Ich nenne das absichtlich vorbeigeschossen. In die Irre geführt. Sie schafft es in dem Stück noch nicht einmal den Kapitalismus zu benennen, statt dessen walzt sie einen inneroligarchen Nebenkriegsschauplatz (falls überhaupt) umfangreich aus:

      Freitag, 12. August 2022, 17:00 Uhr
      ~28 Minuten Lesezeit
      Wo gehst du hin, Amerika?
      Die Suche nach den wahren Machtstrukturen driftet häufig in Antiamerikanismus ab — global wird die Zwietracht jedoch von einem ganz anderen Akteur gesät.

      https://www.rubikon.news/artikel/wo-gehst-du-hin-amerika

      Auch kann sie besonders groteske Klammern zaubern:

      Die Schöne Neue Welt der Agenda 2030 mit ihren Nachhaltigkeitszielen — Ziele, die es ermöglichen sollen, den globalen Feudalismus mittels Sozialismus/Faschismus einzuführen — wurden erstmals vor 35 Jahren durch den Brundtland Report der Weltöffentlichkeit bekannt gemacht.
      von Birgit Naujeck
      (…)
      Das vielleicht auffälligste Merkmal der Agenda 2030 ist die praktisch unverhüllte Roadmap zum globalen Sozialismus und faschistischen Korporatismus, wie unzählige Analysten hervorgehoben haben.

      https://www.rubikon.news/artikel/welthunger-als-politische-waffe

      Unzählige Analysten? Tatsächlich? Die Klammer Sozialismus/Faschismus ist schon ziemlich pervers. Auch in dem Stück schafft sie es, auf wundersame Weise, den Kapitalismus unerwähnt zu lassen. Schwatzt lieber was von Korporatismus. Das erinnert mich an … ah, ja. Die Sprachregelung, eben der gesteuerten Opposition.

      Einen noch:

      Nationalsozialismus — der Versuch einer Einordnung

      Grundsätzlich gilt, dass die Unterscheidung in links und rechts schlicht falsch und irreführend ist. Richtig wäre die Unterscheidung in sozialistische, kollektivistische, also zwingend totalitäre Ideologien und freiheitliche, liberale und konservative Ordnungen.

      Schon der spätere SPD-Vorsitzende Kurt Schumacher bezeichnete Kommunisten und Nationalsozialisten als gemeinsame Brüder im Geiste.

      https://www.rubikon.news/artikel/kein-tag-des-sieges

      Das ist überhaupt ein wild waberndes antiaufklärerisches Durcheinander. Weder rechts noch links, den Slogan hat mittlerweile fast jeder Heuchler aus der Politik durch und er stammt ursprünglich von den italienischen Faschisten. Freiheitliche, liberale, meint das Gleiche, somit der Liberalismus meinte immer die Kapitalfreiheit und der Konservatismus bewahrt den Status quo der herrschaftlichen Ordnung. Es ist also exakt umgekehrt wie dies Frau Naujeck darstellt. Der Hang zum Totalitarismus ist stets dort ausgeprägt wo starke Machtungleichgewichte herrschen.

    • Kiristal sagt:

      Niemand interessiert sich für ökonomische Syteme (Kapitalismus, Kommunismus, ..), nb auch nicht für politische oder religiöse. Die alle Müssen funktionieren ohne im Weg zu sein, wusste schon der alte Konfusius.

      + es gibt nichts schlimmeres als frustriete Kommunisten die anderen Kommunisten vorwerfen keine Kommunisten zu sein. Kein wahrer Schotte würde sowas jemals sagen.

    • _Box sagt:

      Is nich wahr … ich schätze der Frust ist ganz ihrerseits. Aber mal davon abgesehen meinen sie wohl, es hat sich niemand dafür zu interessieren, man soll doch bitte die armen Schäflein nicht in Verwirrung stürzen und dem "großen Steuermann" das Ruder überlassen.

      Der von ihnen benannte Widerstreit umfasst nicht allein die "Ökonomie," obwohl es ein wesentlicher Faktor ist, die beiden anderen Pkt. der eine mehr, der andre weniger, gehören mit da hinein. Denn es geht um nichts als den Widerspruch vollends gegensätzlicher Lebensentwürfe überhaupt. Vollendete Demokratie oder vollendete Diktatur.

    • rhabarbeer sagt:

      Hallo _Box

      … was wäre denn eine `Vollendete Demokratie` ?

      … eine (mindestens?) `direkte` ?

      Und ist nicht (jeder) `-ismus` (-ist_muss) im Kern `totalitär`, wenn `er` über das eigene `-ist_will` gestellt wird?

      …und viele Grüße in die Runde

    • _Box sagt:

      Eine vollendete Demokratie ist nach meinem Ermessen nicht erreichbar. Aber man kann sich dem, wie jeder Utopie annähern.
      Ich beziehe mich dabei auf die Modelle von natürlich partizipatorischer Demokratie und deliberativer Demokratie, ganz so wie das von Herrn Mausfeld im Vortrag "Demokratie erneuern" vorgetragen wurde. Natürlich hat er sich das nicht ausgedacht, sein Verdienst ist Vergessenes wieder erinnert und in einen Sinnzusammenhang gesetzt zu haben.

      Und zunächst hängt jedes Menschenwesen, mehr oder weniger, einem oder mehreren Ismen an. Man kann dies aus Ignoranz oder vorsätzlich zur Täuschung leugnen. Ganz so als sei man ein über den Dingen schwebendes androgynes Neutrum, das seltsamerweise dann doch wieder irgendwelchen technokratischen zu Erfordernissen erklärten "Naturgesetzlichkeiten" zum "Wohle "aller" folgt.

      Nicht jeder Ismus ist ein Totalitarismus. Die bekanntesten Bsp. dieser Ausformung sind der Stalinismus und natürlich das kapitalistische Endstadium, der historische sowie der neue Faschismus und auch der vollendete Neoliberalismus. Der nahezu deckungsgleich mit dem Faschismus ist. Diese Bsp. sind samt und sonders kapitalistische Varianten, was nicht weiter erstaunt, da der Kapitalismus strikt antidemokratisch ist.

    • Kiristal sagt:

      Das ist Zwanghaftes Denken. Man sucht absolute Erklärungen, weil man nicht in der Lage ist seine Weltsicht den sich ständig ändernden Verhältnissen anzupassen.

      Zugegeben, nicht einfach. Aber auch der beste Totalitarismus taugt nichts, weil er zu schnell an der Wirklichkeit zerbricht.

    • rhabarbeer sagt:

      Hallo _box

      danke für deine Ergänzungen!
      "Eine vollendete Demokratie ist nach meinem Ermessen nicht erreichbar. " … dito, weil es eines `endenden` Wandels bedarf ;)
      Jedoch eine `direkte Demokratie`.
      Und wenn diese sich vielleicht dann auch (als vielleicht einzige Einschränkung ;) ) der Akzeptanz folgender Feststellung/Antwort/Offenbarung zuwendet:

      Frage von sich selbst an sich selbst: GILT eine zugeschriebene Pflicht* wider dem EIGENEN Gewissen?
      Anwort von sich selbst an sich selbst: Nein, Danke!

      ist dieser `gesell_schaftliche` Zustand fast schon `meister_schafftlich` ;)
      … und selbstheilend … für die Gemeinschaft und den einzelnen Mitmenschen.

      Für mich ist jeder `-ismus`, der als Erklärungsmodell für gemeinschaftliche Zustände und Prozesse entsteht und genutzt wird, dann ein im Kern totalitärer, wenn er dazu neigt, die og. Feststellung/Antwort/Offenbarung
      (aus "Ignoranz oder vorsätzlich zur Täuschung, … Ganz so als sei man ein über" … dem Wesentlichen)
      zu `verhindern` ;)

      Ganz im Einklang mit der Ausrichtung am Guten, am Gewissen, eben an der Sittlichkeit und auch als Menschenwürde benannt.

      …und viele Grüße in die Runde

    • _Box sagt:

      Ja rhabarbeer und gut daß sie noch den Prozeßcharakter erwähnten.

    • rhabarbeer sagt:

      ;) … bitte. … würde es eher als `Kontinuum-Bestandteil` beschreiben

      Hallo _Box,
      guten Morgen … und als Ergänzung
      https://www.youtube.com/watch?v=dkxAJZFTwxU

      Würde darin folgende Beschreibungen ergänzen bzw. austauschen:
      `Jede R. ist` an sich `ohne Amt.“
      ´Jeder B.` (eher: Jedes Eigentum) `ist` an sich `ohne W.`
      `Wenn sie das im Einzelnen definiert`(eher: destilliert) `haben wollen, dann heißt es,
      dem Menschen (eher: daß sich der Mensch selbst)
      `die M. herunter zu reißen (eher: dem Tragenwollen von M. bewusst wird)…

      Zu K.K. gibt es bestimmt unterschiedlichste Meinungen `wie Sand am Meer` …
      … schlau und mit Wahrnehmungsbegabung war er auf jeden Fall ausgestattet ;)

      Die eigentlich interessante Frage ist doch zb. die nach den unterschiedlichen `M.-tragen-Facetten`,
      die wir (bewusst/unbewusst) in der/für die Welt bedienen und dessen Wirkung so zur Realität `on Earth` werden lassen … wollen?

      Kennt jemand einen `-ismus`, der sich zb. der Bedeutung der Nutzung von `M.-tragen-Facetten` widmet
      (sowohl auf der `Angebot`- als auch auf der `Nachfrage`-seite)
      und dabei die positiven/guten Fähigkeiten der menschlichen Wahrnehmung / Erkenntnis / Bewusstsein für den Gestaltungsspielraum beleuchtet…
      (…und kennt jemand eventuell den Link zur gesamten Sendung des oben verlinkten Ausschnitts)
      ?

      These:
      (Alles?) MÜSSEN ist im Kern ein WOLLEN
      und findet am liebsten/häufigsten die eigene Verwendung
      bei `Dingen`, die man gerne (scheinbar) frei
      von `wirksamem` eigenem Einfluss sehen `will`.

      Ìch muss ***.
      oder
      Ich will ***.
      ?
      (*** zb. `Pflichten` erfüllen)

      …und viele `selbstreflektionale` Grüße in die Runde

      (… die Abkürzungen wollen die Wahrscheinlichkeit `steigern`, die verlinkte Originalaussage zu betrachten ;) )

Hinterlassen Sie eine Antwort