7. April 2022: Kampf dem »Impf«-Zwang | Von Anselm Lenz

Ein Standpunkt von Anselm Lenz, Herausgeber der Wochenzeitung Demokratischer Widerstand

Es ist kaum zu glauben, aber das Menschenrecht, das Grundgesetz und der Nürnberger Kodex müssen am 7. April 2022 gegen faschisierte und militarisierte »Volksvertreter« verteidigt werden, die von uns bezahlt werden. Eine zornige Familiendemonstration wird ab 9 Uhr auf dem Platz des 28. März am Brandenburger Tor erwartet – gegen den »Impf«-Zwang.

Zwei Jahre und 10 Tage demonstriert die Demokratiebewegung gegen das Corona-Regime, das sich weiterhin als »alternativlose« Naturgewalt präsentiert. Das Ziel mag dabei aus Sicht von Protagonisten des Putsches erstrebenswert sein. »Der Nutzen« muss aber offenbar mit der größten Lüge der Weltgeschichte erkauft werden. Also kann die Wahrheit offenkundig nicht sehr attraktiv sein für die Menschen der Erde. Doch selbst wenn dem doch so wäre: Der totale Bruch mit der Wahrheit, die Zerstörung rechtsstaatlicher Prinzipien und das fortgesetzte Belügen der Welt sind Hochverrat. Denn der Souverän sind wir.

Am 7. April will der Bundestag in Berlin nun zur Abstimmung zusammenkommen. Vorausgegangen sind zwei Jahres eines schlechten Theaterstückes in dem Parlament mit Scheindiskussionen und Lügen aller Fraktionen. Zuletzt fand ein Schachern darum statt, wer zuerst mit dem Russisch-Roulette-»Impf«-Zwang malträtiert werden soll, die Über-40-Jährigen oder die Über-60-Jährigen. Gegen den Putsch von Regierungsmitgliedern und Konzernoligarchen hat sich die größte und langanhaltendste Bewegung aller Jahrhunderte in Europa erhoben – und wird niemals weichen.

Die Familiendemonstration am 7. April beginnt laut Bekanntmachung von »Wir stoppen die Impfpflicht« und NichtOhneUns.de um 9 Uhr auf dem Platz des 28. März am Brandenburger Tor. Von 11 bis 13 Uhr wird demnach durch die Stadt marschiert. Um 14 Uhr soll wiederum auf dem Platz des 28. März am Brandenburger Tor eine Abschlusskundgebung abgehalten werden.

Schon für den Abend zuvor, den 6. April, werden in Berlin Spontandemonstrationen erwartet. Möglicherweise kommt es zu einer unruhigen Nacht in der Bundeshauptstadt und »kleinen Überraschungen« am Morgen. Für den Fall, dass am 7. April der tödliche »Impf«-Zwang beschlossen werden sollte, sind weitere Familiendemonstrationen zu erwarten, heißt es. Denn ganz gleich, welcher Kohorte zuerst die umstrittenen Substanzen verabreicht werden sollen, das Ziel der Politterroristen sind die 100 Prozent beziehungsweise »7 Milliarden«, die der noch auf freiem Fuß befindliche Impfguru Bill Gates als Ziel ausgegeben hat. Aber die Leben auch der Über-60-Jährigen, also der Älteren Kohorte, haben einen Wert. Sie dürfen nicht geopfert werden, gar niemand darf geopfert werden, alle Leben zählen.

Nichts ist alternativlos

Die einzige Möglichkeit, für das Regime, noch einmal bildlich den Kopf aus der Schlinge zu ziehen, ist meines Erachtens das von Professor Giorgio Agamben geforderte »wahre Wort«. Von den Protagonisten des Corona-Terrors ist das kaum zu erwarten, aber auf eine zweite Reihe ist zu hoffen, die sich wie ein Stauffenberg hinstellen und sagen: »Gut, ich war dabei, ich habe das alles mitzuverantworten, ich werde wohl niemals zu den Guten gezählt werden. Aber ich werde nicht mit ansehen, wie unser Land in Schutt und Asche gelegt wird. Wir müssen kapitulieren.«

Für das Corona-Regime dürfte diese Kapitulation im Grunde recht einfach sein. In der Spitze des Regimes um »Event 201«, »Great Reset« und in Deutschland um das »BMI-Panikpapier« und einen Korb von sogenannten Nichtregierungsorganisationen und bestochenen Medien müssen bildlich ein paar Köpfe rollen. Das ist angesichts des Medienfurors leicht zu machen. Die Stauffenbergianer des Corona-Regimes, die beim Neofaschismus und Militarismus nicht mehr mitmachen wollen und sich vielleicht auch selber betrogen sehen, müssen gemeinsam an die Öffentlichkeit gehen. Die Menschheit wird es ihnen danken und sie werden im Licht der Geschichte als die Guten dastehen, als jene, die nicht bereit sind, vielleicht als gut empfundene Ziele gegen Tod und Vernichtung durchzusetzen.

Es gibt durchaus Entwicklungswege, wie mögliche gute Ziele der Great-Reset-Agenda in demokratische Reformen mitgenommen werden können. Die Welt ist bereit, sich von alten Annahmen zu verabschieden. Der Notwendigkeit großer Reformen für sozialen Ausgleich und Ressourcenschonung sind sich die Meisten nach rund vier Jahrzehnten Stagnation und Niedergangserscheinungen im Westen durchaus bewusst. Die Begeisterung und der Wille zu einem Leben in Freiheit, aber mit weniger ungleicher Verteilung, sondern einer sehr breiten Mittelschicht bei sinnvoller und vielleicht sogar durchaus radikaler Ressourcenschonung einmaliger Erdschätze, die nicht wiederhergestellt werden können – die wären durchaus vorhanden.

Ich sehe diese Möglichkeit in der deutschen Demokratiebewegung, aber auch in der französischen, in der englischen, in der kanadischen, der russischen und auch in jenen weniger entwickelter Länder. Es gibt ein Bewusstsein dafür, dass es sinnvolle Reformen braucht und die Politiker einerseits und erfolgreichsten Frauen und Männer der Wirtschaft andererseits, seit Jahrzehnten  nichts mehr abliefern, das uns weiterbringt.

Das ist übrigens gar nicht so neu. Aus solcher Not haben die Aufklärer und Demokraten der vergangenen Jahrhunderte immer eine Tugend gemacht. Im Zuge der Revolutionen entstand überhaupt erst ein Bewusstsein für Breitenbildung, für Soziales und die Umwelt. Der Vertretungsanspruch dieser Kriterien liegt beim ganzen Volk, niemals bei den Eliten oder Funktionärsorganisationen. Nur eine Verfassungserneuerung von unten für das ganze Deutschland in den Grenzen von 1990 kann uns retten. Und deshalb ist sie im Moment des Bruchs mit dem Grundgesetz das Mittel der Wahl und von Beginn an Teil des unbestechlichen und unhintergehbaren Fünf-Punkte-Plans der Demokratiebewegung (siehe NichtOhneUns.de).

Ich darf noch in eigener Sache anmerken: Ich möchte allen danken und alle grüßen, die sich seit über zwei Jahren für demokratische Prinzipien, Freiheit, Wahrheit und menschenwürdigen Umgang miteinander einsetzen. Wir stehen einer derartig verbrecherischen Struktur gegenüber, die auch ich zuvor nicht für möglich gehalten hatte. »Ich wusste, dass es schlimm ist, aber doch nicht so«, ist ein Satz, der mir seit einigen Jahren immer mal wieder unterkommt.

Sollte der Bundestag einen wie-auch-immer-gearteten »Impf«-Zwang beschließen und die Lüge fortsetzen, ist es meines Erachtens Zeit für neue Heldinnen und Helden. Ich sehe dann kein anderes Mittel mehr als die Notwehr gegen eine Struktur, die wie ein brutaler Angriff auf alle Menschen, die Prinzipien der Aufklärung, der Demokratie, der Republik, des Menschenrechts, der Genfer Konvention, des Nürnberger Kodex agiert – und sich ganz offensichtlich einen Kriegszustand gegen uns Menschen hineingesteigert hat.

Aber vielleicht irre ich mich ja und am 7. April setzt sich die Demokratiebewegung friedlich durch, im Bundestag wird erstmals das offene Wort gesprochen, die Gleichschaltung aufgegeben und erstmals die Wahrheit über das Corona-Regime offen ausgesprochen – und die »Impf«-Pflicht, die keine Impfung ist, wird für alle Altersklassen und generell mit großer Mehrheit abgelehnt. Danach treten die wenigen verbliebenen klugen Köpfe heraus und bitten um Entschuldigung bis hierhin und erklären sich, ihre Motive und ihre Vorschläge. Das kann ja sein, es kann passieren. Nichts ist alternativlos. Das ist das Wesen des Meschscheins.

+++

Wir danken dem Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: prostock_studio/ shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (38)

38 Kommentare zu: “7. April 2022: Kampf dem »Impf«-Zwang | Von Anselm Lenz

  1. jamapaza sagt:

    wieso sagt ihr "der tödliche Impfzwang"? Ich bin kein Impfgegner aber ich bin gegen diese Impfung mit Notzulassung. Was erhofft ihr euch von euern Aussagen wie "tödlicher Impfzwang"? Was unterschiedet euch von den anderen? Es gibt Millionen geimpfte Menschen, die nicht gestorben sind. Also, wie rechtfertigt ihr eure Aussage? Ich dachte hier geht es um Fakten und nicht um Meinungsbildung.

    • Arne77 sagt:

      @jampaza
      wieso sagt ihr "der tödliche Impfzwang"?
      Weil der Zwang , sich eine Substanz in die Blutbahn spritzen zu lassen, auch den Tod auf das Recht der körperlichen UnversehrtheitIch und der freien Selbstbestimmung bedeutet. „Eingriffe in das Recht auf körperliche Unversehrtheit bestehen ferner in jeder Antastung der körperlichen Unversehrtheit. Solche Eingriffe liegen nicht nur dann vor, wenn Schmerzen zugefügt oder empfunden werden, sondern auch, wenn die Gesundheit geschädigt oder gefährdet wird.„
      In einem Punkt gebe ich dir aber Recht, denn es ist kein „Impf“zwang, weil es sich bei der mRNA Gabe, um keine Impfung im eigentlichen Sinn handelt. Es ist eine abweichende Therapieform, die als Impfung deklariert wird. Allein das ist schon nach dem Arzneimittelgesetzt untersagt, weil es irreführend für den Patienten ist, ein Arzneimittel falsch zu deklarieren. Echte Impfstoffe, die die 3 Phasen (insgesamt 5-12 Jahre) durchlaufen sind, beinhalten wohl nicht das was politisch transportiert werden soll.
      Es geht bei der Testung von Impfstoffen und allen anderen Medikamenten nicht nur um die unmittelbaren Schäden die auftreten, sondern in einem großen Umfang um die Spätschäden, die schwere Schäden verursachen, bis tödlich sein können.

  2. Weiterer Grund für die Verfassungswidrigkeit der allgemeinen Impfpflicht:

    Eine allgemeine Impfpflicht wäre ferner u.a. auch deswegen verfassungswidrig, da sie die Anzahl der Geimpften kaum erhöhen würde und damit faktisch nur auf eine Bestrafung der Ungeimpften abzielt, da sich die allermeisten Ungeimpften auch im Falle einer allgemeinen Impfpflicht nicht impfen lassen werden. Ein solches gesetzgeberisches Ziel ist aber verfassungswidrig.

  3. local.man sagt:

    Die Demokratiebewegung hat sicherlich etwas dazu beigetragen, aber ich glaube nicht, dass sie den Vergiftungszwang mit potentiell großer Todesfolge gestoppt hat. Dazu waren nicht genug auf den Straßen, da hat mindestens eine 0 hinten dran gefehlt.

    Uns hat das Ausland geholfen, die vielen Nebenwirkungen und Todeszahlen durch die Spritze sickerte durch und das man am Ende nicht so viele Menschen der Bevölkerung auf seiner Seite wusste, haben das Ganze nicht sicher genug gemacht, um es durchzudrücken und daher hat man es sein gelassen offiziell, inoffiziell sicherlich nur aufgeschoben.

    Man wird sich im Hintergrund da sicherlich einen neuen Plan ausdenken. Denn diese Spritze ist ein zu wichtiger Schlüssel. Vielleicht gibt es auch einen Plan B, C, D die auf ein anderes Pferd setzen zur Totalkontrolle und Totalüberwachung und man damit ebenso seine Ziele erreicht.. Wir werden es sehen.. Aktuell läuft der Plan zur Eine-Welt-Regierung(Great Reset) ja hervorragend weiter per Sanktionen gegen uns über den Krieg.. Die Verarmung geht 1A weiter voran und man rückt seinen Zielen näher…

  4. Smitti sagt:

    Hallo Jack in the box
    Ja es ist wohl so, dass die Gesellschaften und Individuen im Einflussbereich der, ich spreche jetzt von der westlichen Hemisphäre, Verhaltensüberschuss-Sammler liegen, immer gläserner, und dadurch zum Manipulationsspielball werden.
    Dadurch ist zunehmend die Steuerung der dem Normverhalten ergebenen Massen möglich. Die Individuen die sich selbstentscheidend den Massenmedien, auch Socialmedia und Nutzungsgsverhaltensammlern entziehen werden in der Zukunft nur noch eine sehr geringe bis gar keine Rolle spielen. Dieser klägliche Rest an Selbstbestimmten muss und wird sich finden um etwas Trost zu bekommen. Wir können eigentlich nur Sand im Getriebe sein, um die Restzeit hinauszuzögern. Sehr schön beschreibt das die Harvard Professorin Shoshana Zuboff in ihrem Buch: Das Zeitalter des Überwachungskapitalismus
    Schön dass es Euch gibt

    • Poseidon sagt:

      Smitti warum so duster?
      Wer die Herzen der Menschen gewinnt braucht sich um die Koepfe nicht sorgen.
      Wir als Menschheitsfamilie entscheiden wo die Reise hin geht.
      Love is the key.
      https://youtu.be/ywp7z1DuVBs

  5. Poseidon sagt:

    Klaus Schwab und seine Reptilien werden es nicht moegen.
    Mephisto und sein "Golden Kalb"hat heute eine Schlappe einstecken muessen.
    Die goettlich Liebe ist die staerkste und demuetigste Kraft in unserem Universum .
    Sie gewinnt ueber die Dimension der Zeit immer,weil ihr Energiestrom unendlich ist,wenn wir sie pflegen.
    Love is the key!
    https://youtu.be/hzvmebyt_iU

  6. Irwish sagt:

    EINFÜHRUNG DER IMPF-PFLICHT GESCHEITERT

    Wie ich soeben auf RT gelesen habe, wurde der Gesetzesentwurf zur Impfpflicht ab 60 Jahren abgeschmettert. 378 Abgeordnete lehnten den Entwurf ab, dafür votierten 296, und 9 enthielten sich.

    https://test.rtde.tech/inland/135666-impfpflicht-ab-60-kommt-nicht/

    • Allein die Tatsache das die Vorlage der AfD
      -keine Impfpflicht, Aufhebung der Impfpflicht für Gesund­heits- und Pflegepersonal
      von 672 Angeordneten abgelehnt wurde bei 79 Zustimmungen (alles AfD'ler),
      und das die berufsgruppenbezogene am 10.12.2021 überhaupt eine Zustimmung fand
      – damals in namentlicher Abstimmung stimmten damals 569 Abgeordnete für den Gesetzentwurf, 79 lehnten ihn ab)
      lässt nichts Gutes erwarten für die Zukunft.

      Bei der nächsten wird es Fraktionszwang geben und dann haben wir die allgemeine Impfpflicht.

    • Irwish sagt:

      Warten wir's ab. Ich jedenfalls freue mich über das Resultat, denn ich wäre als 1960er Jahrgang dran gewesen, und das hat mir echt Angst gemacht. Auch freue ich mich darüber, endlich wieder ohne Maske einkaufen gehen zu können, obwohl die Freude durch die Mehrheit der Kunden, die ich bislang bei Edeka, Rewe, Lidl und Penny weiterhin mit Maske rumlaufen sah, etwas getrübt wird. Haben die das nicht mitbekommen oder haben die alle wirklich Angst vor Corona? Keine Ahnung. Morgen werd ich mal beim Aldi vorbeischauen, wie's da ist …

  7. Jack-in-the-Box sagt:

    KATASTROPHE!
    Die Süddeutsche meldet:
    "Der Kanzler hat's versemmelt!".
    KEINE IMPFPFLICHT!
    Höchste Zeit für Scholz zurückzutreten und den Weg für Kanzlerin Annalena Barbock frei zu machen.
    Das wäre die höchst qualifizierte Person für so einen Job seit Karl dem Großen.
    Oder… wir nehmen gleich Blackrock als Kanzler in der Form von Friedricj Merz.
    Bekanntlich haben wir schon gelernt: SCHLIMMER GEHT IMMER.

    • passant sagt:

      …und Lauterbach wechselt ins Außenministerium. Der Einzige, der in der Lage ist die russischen Interventionskräfte vor Kiew in tiefe Depression zu versetzen und reihenweise in den Selbstmord zu treiben. Das Gesundheitsministerium verläßt er nicht ohne die Anweisung, es demnächst mit einer Impflicht für über 70-jährige zu versuchen, so zumindest der aktuellste Stand der Dinge. 😉

  8. ne utrum sagt:

    Wir haben jetzt zwei Jahre argumentiert. Die Gruppe der Ungeimpften steht seit dem Jahreswechsel stabil bei knapp 20 Millionen – ohne nennenswerten Fortschritt der Kampagne.

    Es wurde auch hier genug gesagt.

    Es muss bei einem einfachen Nein bleiben. Ich brauche keine weiteren Argumente, werde auch niemanden mehr belabern.

    Wenn ich die Debatte im Buntentag mir gerade anhöre, dann kann man diesem Land nicht mehr helfen.

    Wenn 20 Millionen die Strafen nicht zahlen und zur Not in den Bau dafür gehen…mir ist es das wert.

  9. "Aber die Leben auch der Über-60-Jährigen, also der Älteren Kohorte, haben einen Wert. Sie dürfen nicht geopfert werden, gar niemand darf geopfert werden, alle Leben zählen."

    Eine etwas merkwürdige Formulierung, als wäre das irgendwie anzweifelbar.
    Impfzwang ab 60:
    Dann haben dieser Verbrecher ja jetzt alle im Sack:
    Die unter 60-jährigen werden materiell bedroht (Jobverlust, Arbeitsverbot, kein Hartz4…) die über 60-jährigen mit Geldstrafen, evtl. Rentenentzug, bis zu Beugehaft (bei Nichtzahlung) und Knast.
    Und die verbrecherische Pharmaindustrie hat ein weiteres Bein in der KZ-Tür .

    Artikel 2 des GG
    "Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. "

    Warum?
    Weil die verbrecherische pharmazeutische Industrie (damals die IG-Farben) im 3. Reich mit ihren patentrechtlich geschützten "Impfstoffen" Menschenversuche in den KZ hat machen lassen. Josef Mengele lässt grüßen.
    Und jetzt:
    Jetzt soll die ganze Welt in dieser Hinsicht zum KZ gemacht werden.
    In Berlin will man das mit einem gesetzlichen Impfzwang für die BRD besiegeln.

    Dr. Rath zu IG-Farben (EU-Politische Perspektiven)
    https://www.youtube.com/watch?v=6DYkWo59iqM&list=PLefYHty6SMyM2f-oP_O72WFGfghIFVJ9c&index=15

    • Out-law sagt:

      Soylent Green läßt grüßen ! Arbeiten und hungern für die neue Weltmafia,um dann ohne Rente abgespritzt zu werden .Vielleicht bekommen wir dann die Hungergames mit dem Aufstand im Untergrund ?

  10. Poseidon sagt:

    "Coming to the Hanging Tree"
    https://youtu.be/hzvmebyt_iU

  11. Querdenker sagt:

    Na ja, Herr Lenz, Ihre Hoffnungen in allen Ehren, glauben kann ich nicht daran. Ich lehne mich mal etwas aus dem Fenster und sage, dass morgen auf alle Fälle eine allgemeine "Impf"pflicht beschlossen werden wird. Für welche Kohorte, wir werden sehen, wahrscheinlich ab 60 Jahren …

    • _Box sagt:

      Diese Leute können beschließen was sie möchten, für einen nicht unerheblichen Teil der Bevölkerung besitzt dies keine Relevanz mehr. Diese werden sich nicht, wie viele in der historischen hohen Zeit des Faschismus des vergangenen Jahrhunderts, widerstandslos dahinmeucheln lassen.
      Und wenn z.B. eine Impfpflicht ab sechzig beschlossen wird, ist dies doch nur der Einstieg um später weitere und immer mehr Gruppen hinzuzunehmen, bis alle unter der Spritze "leben." Diese Scheibchentaktik kennt man zur Genüge. Selbst wenn das nun überhaupt nicht verabschiedet wird, ist das nicht ausgestanden, denn die Verbrecher sind weiterhin in Position.

      Dazu noch zwei Zitate:
      „Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn macht, egal wie es ausgeht.“
      ―Vaclav Havel, tschechischer Dramatiker, Essayist, Menschenrechtler und Politiker

      „Lieber stehend sterben als kniend leben.“
      ―Dolores Ibarruri

    • rhabarbeer sagt:

      Hallo _Box

      das sehe ich genau so ;)

      Vielleicht `will` sich ja hier den vielen (mehr oder wengiger) `Mitspielenden` (mich eingeschlossen) etwas offenbaren?

      GILT eine (zugeschriebene) Pflicht* eigentlich wider dem EIGENEN Gewissen?
      Nein DANKE!
      Ua in diesem Sinne verstehe ich Hannah Arendt
      https://pbs.twimg.com/media/FPqnLMxXwAcyC2f?format=jpg&name=large
      … für welche Pflicht trifft dies eigentlich nicht zu? ;)

      …und viele Grüße in die Runde!

    • Querdenker sagt:

      "Der Bundestag hat sich deutlich gegen einen Gesetzesentwurf für eine allgemeine Impfpflicht ab 60 Jahren ausgesprochen."
      https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/politik/corona-impfpflicht-bundestag-debatte-abstimmung-100.html

      Also hier lag ich mal sehr sehr gern falsch! Aber als Entwarnung kann das dennoch nicht gelten. Wir wissen ja, wie im Bundestag solche Gesetztentwürfe, die erstmal gescheitert sind, immer wieder auf die Tagesordnung kommen können :-(

  12. Arne77 sagt:

    Die Kaste der herrschenden Hygienezombies muss an der Wurzel entcoronanazifiziert werden, sonst wird das kein Ende nehmen, solange diese Strukturen in leitenden Positionen sitzen, werden sie immer wieder die Massen in Angst und Panik versetzen um politische Interessen durchzusetzen. Selbst wenn die Köpfe wechseln, wird das daran nichts ändern. Auch wenn es diesmal nicht verabschiedet wird, werden die Gesundheitsrassisten weiter machen. Die freiwillige Kapitulation von wahnsinnigen Sektenanhängern zu erwarten, wäre naiv und aller Voraussicht nach mehr als unwahrscheinlich. Ich finde aber gut wie Anselm schreibt, denn die Richtung auf die dieses Land zusteuert, ist wirklich dramatisch und verbildlicht nur die Ohnmacht. Denn was bleibt einem in letzter Konsequenz über als Notwehr, wenn es um das eigene Wohl und dem Überleben geht?

    • Kaja sagt:

      @ Arne77:
      Anschaulicher und deutlicher, als Sie es schreiben, kann man es nicht schreiben.
      Hygienezombies, da müsse noch der Bill-the-killer-Gates und die Finanziers von BlackRock und andere Finanzhaie mit enteignet und an die Wand genagelt werden. Ach so, ja auch dieses bestimmte verbrecherische Horch-und-Guck-Weib aus der Uckermark gehört ebenfalls an die Wand genagelt.

    • Out-law sagt:

      Zu Katja : Interessant auch seine Aussage über die Weisen von Zion ( Link im IT : Alfred Rosenberg – Die Protokolle der Weisen von Zion und …
      https://archive.org ) Man lese nur mal die fettgedrucken Zeilen und vergleiche sie mit der Realität )

    • Arne77 sagt:

      @Kaja Angesichts dessen das Billy ja bereits vor geraumer Zeit ein weiteres Virus prophezeit hat und der Tatsache nach, dass durch die Änderungen am IfSG, jetzt der kleinste Verdacht ausreicht, um weitere Szenarien oder Schlimmeres wie die der letzten 2 Jahre, immer wieder durchzuziehen, müsste doch umgehend die Änderung des IfSG geprüft und zurückgenommen werden, weil sie ja offensichtlich nicht verhältnismäßig war. Fehlanzeige! Bevor es im Mainstream keine wirkliche Aufarbeitung gibt und die Gesetzesänderungen nicht zurückgenommen werden, ist die Nichtverabschiedung der Impfpflicht auf jeden Fall sehr erleichternd aber keine Entwarnung vor weiteren PSYOP-Angriffen in diesem Format. Und wenn bedacht wird das 80% der Leute ziemlich verstrahlt mit ihrem Lappen im Gesicht rumlaufen, obwohl sie es nicht mehr müssen, dann sind die jetzt sowas von lenkbar, dass mit solchen Leuten als Massenphänomen praktisch alles veranstaltet werden kann.

  13. Out-law sagt:

    Schon andere haben versucht aufzuklären ,die aus solchen Reihen kommen ,doch die Tiefe der Abgründe ist sounfassbar ,dass es viele nicht glauben wollen .https://youtu.be/JLEZBt6GGuw

  14. Jack-in-the-Box sagt:

    Es sollte doch jedermann und jederfrau klar sein, dass wir dringend die Zwangsimpfpflicht benötigen. Wie sollten denn sonst die milliardenschwer eingekauften schier unendlich vielen Impfdosen verimpft werden?
    Man denke nur, was das für eine Schlappe für Regierung (und Medien) wäre, die vermüllen zu müssen.
    DAS GEHT GAR NICHT!

    • _Box sagt:

      Hier wird garnichts vermüllt, der Dreck darf auch abgelaufen (machts wohl auch nicht mehr schlimmer) geschossen werden:

      Bis November darf Lauterbach Impfstoffe ohne Kennzeichnung und Kontrollen verimpfen lassen – auch abgelaufene

      4. 04. 2022 | Nachtrag | Karl Lauterbach und Jens Spahn haben genug Impfstoffe gekauft, um alle Bundesbürger sieben Mal zu impfen. Bei vielen dieser Impfstoffe läuft demnächst die Mindesthaltbarkeit ab. Aber zum Glück hat Spahn daran gedacht, bis November 2022 alle möglichen hinderlichen Arzneimittel-Vorschriften für Corona-Impfstoffe außer Kraft zu setzen. Man glaubt kaum was dank dieser Verordnung alles geht.

      Noch im Dezember 2021 orderte Bundesgesundheitsminister Lauterbach Millionen Dosen Impfstoff, weil das für die Booster-Kampagne angeblich nötig gewesen sei, was nicht stimmte. Damit summierten sich die gesamten Käufe der Bundesregierung 2021 auf 554 Millionen Dosen, genug um jeden Bundesbürger knapp sieben Mal zu spritzen. Da die Impfaktivität stark nachgelassen hat und die meisten Impfstoffe nur eine Haltbarkeit von rund einem halben Jahr haben, erreichen und überschreiten allmählich massenhaft Dosen das vorgesehene Haltbarkeitsdatum.

      Dank der am 25. Mai 2020 völlig geräuschlos von Jens Spahn (Motto:„Wir werden miteinander wahrscheinlich viel verzeihen müssen“ ),erlassenen „Verordnung zur Sicherstellung der Versorgung der Bevölkerung mit Produkten des medizinischen Bedarfs bei der durch das Coronavirus SARS-CoV-2 verursachten Epidemie“ (Medizinischer Bedarf Versorgungssicherstellungsverordnung – MedBVSV) gelten allerdings bis 24. November 2022 sehr weitreichende Regulierungserleichterungen für Produktion und Inverkehrbringen von Corona-Impfstoffen. Diese finden sich vor allem in den Pragraphen 3 und 4 MedBVSV.

      https://norberthaering.de/news/medbvsv/

      Die Geschichte der Skandalverordnung MedBVSV und die Impfpflicht

      5. 04. 2022 | Mit einer klammheimlich erlassenen und ebenso klammheimlich mehrfach geänderten und verlängerten Verordnung haben die Gesundheitsminister Spahn und Lauterbach die üblichen Qualitätsstandards und Kontrollen für Corona-Impfstoffe außer Kraft gesetzt, Produzenten und Impfärzte von der Haftung freigestellt und die Anerkennung von Impfschäden erschwert. Am 7. April will der Bundestag allen Ernstes unter diesen Bedingungen über eine Pflicht zur Impfung mit diesen Stoffen abstimmen.

      Die bereits erlassene Impflicht für Beschäftigte im Gesundheitswesen und die verschiedenen Varianten einer Impfpflicht, die am Donnerstag zur Abstimmung stehen werden, beziehen sich auf Impfstoffe, die nur eine bedingte Zulassung in der EU haben. Das ist an sich schon eine Ungeheuerlichkeit.

      Aber es ist noch ungeheuerlicher.

      https://norberthaering.de/news/medbvsv-aenderungen/

      Und die beschleunigten Massenversuche (Dezimierung) der Herde, wird standard:

      Veröffentlicht am 1. April 2022 von aa
      Paul-Ehrlich-Institut: "Beschleunigte Zulassungsverfahren" sollen die Regel werden
      https://www.corodok.de/paul-ehrlich-institut-13/

      Dazu:

      Es ist eine seltsame Konstellation: Der mediale Mainstream kocht seit Ende Januar geradezu vor Begeisterung über die neue Gefahr und überschlägt sich in Alarmismus, BioNTech stellt kurzerhand die gesamte Produktion um, eine Firma mit 1.300 Mitarbeitern wird neu ausgerichtet auf den Verdacht hin, da käme etwas ganz Großes und man könne ganz schnell einen Impfstoff finden, nach dem die Branche seit 17 Jahren ebenso fieberhaft wie vergeblich sucht. Und noch ein anderer Junkie des Impfstoffs nimmt früh Witterung auf: Klaus Cichutek, der Leiter des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI), des deutschen Bundesinstituts für Impfstoffe, konnte schon im Januar 2020 ausgeprägte Anzeichen für die Notwendigkeit einer Impfstoffherstellung gegen das Coronavirus sehen. In einem Interview in den Tagesthemen am 22. April 2020 sagt Cichutek:

      „Nun wir beobachten die Szene schon von Anfang an. Schon seit Januar haben wir höchste Priorität auf der Sache“ (14).

      Aus:
      Der General
      Der „Krieg gegen das Virus“ wird nun von einem hochrangigen Militär befehligt. Exklusivabdruck aus „Die Intensiv-Mafia“.
      von Tom Lausen

      https://www.rubikon.news/artikel/der-general

    • Out-law sagt:

      Ich stelle mich freiwillig zur Verfügung, in meiner Rente ,die restlichen Impfstoffe unseren mafiösen Politjunkies einzuspritzen ,damit sie alle ,ohne Ausnahme glücklich werden .Billiboy the (Gangster)Kid wird sich bestimmt freuen ,um dann gleich die nächste Bestellung der Spritzköppe zu arangieren .(Frisch aufgespritzt und eingeführt von Spritzhuber und Söhne nach dem Motto : Es mischt und spritzt der Heinzelmann,wo Lauterbach nur stauenen kann :-))

  15. berndraht sagt:

    der Tenor dieses Artikels zieht abermals keine klare Trennlinie. Soll man sich auch gewaltsamer Mittel bedienen? Das ist gefährlich, weil es die gewalttätige offene Repression des Staates zur Folge haben müsste.
    Ich traue Anselm Lenz nicht über den Weg, der immer wieder mit aufgeblasenen Backen tönend formuliert und dessen Stoßrichtung mir nach einer verdeckten Agenda riecht. Denn er argumentiert nicht offen, was seine Helden tun sollen. Er stachelt vielmehr mit solchen Texten andere Menschen dazu an, den Pfad der Gewaltlosigkeit zu verlassen. Warum ausgerechnet ein ehemaliger TAZ !!!! Redakteur seit Pandemiebeginn von niemandem gewählter Fähnleinführer des Widerstandes wurde, das bleibt mir erklärungsbedürftig. Ich rate zu Skepsis und Vorsicht. Es ähnelt doch ein wenig der Taktik, die man von clandestin agierenden Behörden kennt. Das muss aber jeder für sich entscheiden.

    • Smitti sagt:

      Sehr geehrter Herr berndrat
      So wie Sie mit aufgeblasenen Backen, wahre sich bemühende Demokraten verunglimpfen, lässt den Schluss zu, entschuldigen Sie, dass Sie auch in einer vollbesetzten Straßenbahn Ihre Blähungen loslassen. Ich denke aufgrund Ihrer zusammenfragmentierten Anklage, daß es besser wäre Sie würden Ihre geistigen Propaganda-Blähungen bei Ihren offensichtlich totalitären Freunden loslassen. Viel Spaß dabei im Führerbunker.
      Sollte ich mich täuschen, dann bitte ich um eine Stellungnahme, damit ich mich entschuldigen kann.

    • Jack-in-the-Box sagt:

      berndraht hat noch nicht begriffen: Gehen "wir" den Weg der Gewalt, werden "wir" schlimmer niedergeschlagen als damals der Spartakus. Gehen wir aber den Weg des Friedens, dann werden wir ignoriert, denn die Bewusstseinsindustrie ist im Vollbesitz der Gehirne der Massen.
      Und was ist nun eigentlich die Frage?
      Da wechseln wir doch lieber das Thema und kämpfen gemeinsam gegen Putin. Das ist doch viel aktueller! Und mit etwas Glück bekommen wir den großen Krieg, nachdem wir keine Probleme mehr haben.

    • hog1951 sagt:

      Moin, #berndraht,
      Sie schreiben:
      „Warum ausgerechnet ein ehemaliger TAZ !!!! Redakteur seit Pandemiebeginn von niemandem gewählter Fähnleinführer des Widerstandes wurde, (…)“
      Man kann sich darueber wundern, doch sind wir nicht in einer Situation in der wir uns unsere Mitstreiter aussuchen können, geschweige denn ausschliessen sollten aus unserem Kampf.
      Was werfen Sie A. Lenz vor?
      Er (und H. Sodenkamp) gibt eine Zeitung heraus, die sich inhaltlich mit dem Demokratieabbau in DE beschäftigt. Das seit nunmehr 84 Ausgaben. In keiner dieser Ausgaben lässt er Zweifel aufkommen auf welcher Seite er steht.
      Das alleine sollte Anlass sein, die Kritik an ihm dezidiert vorzutragen und nicht so allgemein zu formulieren mit Anspielungen (… Stoßrichtung mir nach einer verdeckten Agenda riecht) bei der man sich alles oder nichts denken kann.
      Das einzige, was ich erkenne, ist Ihre Angst vor einer Militanz der Demokratiebewegung. Hier denke ich, dass man sogar noch etwas zulegen sollte!
      Die 2 Jahre, die hinter uns liegen haben mehr als bewiesen, dass es den Herrschenden nicht um unsere Gesundheit ging und wohl auch nicht in Zukunft gehen wird. Also, zeigen wir es den Herrschenden!
      Keine Impfpflicht in DE!

      mfG

    • Smitti sagt:

      Hallo Jack in the box
      Die beste Darstellung der Situation in der die Gesellschaften sich befinden, denke ich, ist wohl die Forschungsarbeit
      der Harvard Professorin Shoshana Zuboff – Das Zeitalter des Überwachungskapitalismus – . Hier wird aufgezeigt wie

  16. Yoyohaha sagt:

    Liebes Team
    👉Die dauerhafte Einführung von digitalen Gesundheitszertifikaten ist geplant❗️Sagt Nein❗️Wir haben nur noch 2 Tage Zeit und es braucht mind. 1 Mio. NEINS auf EU Ebene❗️Erst dann MUSS sich das EU-Parlament damit befassen Bitte teilen!
    👉https://ec.europa.eu/info/law/better-regulation/have-your-say/initiatives/13375-Verlangerung-der-Verordnung-uber-das-digitale-COVID-Zertifikat-der-EU_de
    LG

    • Out-law sagt:

      Und Sie denken ein EU-Parlament (das von niemandem gewählt wurde ) würde sich dagegen entscheiden ? Der grüne Pass ist längst bestellt ,sowie die Milliarden Giftspritzen .Ob alles wirklich zur Anwendung kommt ist noch nicht sicher ,doch die Herde der Schlafschafe träumt gemächlich weiter ,wird nur ab und zu über die Dauermühlen böser Putinverbrechen aufgeschreckt ,um dann mit einer anderen Möhre(viell.Talerkarte/ Bargeldlos ??) an der Nase herumgeführt zu werden . Aber wir sind dann alle glücklich ,hinterfragen gar nichts mehr und gucken blöd aus der Wäsche ,wenn ein Schaf nach dem andern zur Schlachtbank geführt wird …..mäh :-))

  17. Yoyohaha sagt:

    Liebes Team

    👉👉❗️Interdisziplinäre Verfassungsbeschwerde mit Eilantrag zur einrichtungsbezogenen Impfpflicht

    Fristverlängerung: Teilnahme bis 03.04.22 möglich!

    Liebes Team❗️
    https://psych-for.me/netzwerkarbeit/verfassungsbeschwerde/
    Bitte Zeitnah veröffentlichen das es diese Möglichkeit gibt!
    LG

Hinterlassen Sie eine Antwort