EingeSCHENKt.tv: Deutscher Journalist in Kiewer Gefangenschaft!

Als ein deutscher Journalist, der hier anonym bleiben möchte, während seiner Recherche-Arbeiten in der Ukraine in die Fronten des Krieges gerät, landet er in einem Kiewer Gefängnis. Was er dort mit seiner Partnerin erleben muss, ist erschütternd. Ohne Nahrung, ohne Wasser, keine Chance auf Hilfe durch Botschaft oder Anwälte verbrachte er und seine Partnerin zusammen mit anderen Zellgenossen mehrere Nächte in einer Zelle.

In diesem anonymen Telefonat berichtet er über Folter und Erschießungen seiner Zellengenossen und über Todesangst. EingeSCHENKT.tv sprach mit ihm über das Erlebte und was er als Augenzeuge über die derzeitigen Verhältnisse in der Ukraine berichten kann.

EingeSCHENKT.tv liegt die Identität des Journalisten vor. Wir bitten um Verständnis, dass EingeSCHENKT.tv gebeten worden ist, dieses Interview anonym zu führen.

+++

Dieser Beitrag ist als Empfehlung der Redaktion verlinkt. Bitte beachten Sie, dass die Lautstärke des Beitrags ggf. von der Standard-Lautstärke von anderen Beiträgen auf apolut.net abweichen kann.

+++

Dieser Beitrag wurde von EingeSCHENKt.tv am 14.04.2022 auf YouTube veröffentlicht.

+++

Der zugehörige Artikel zum Video ist auf den Seiten von EingeSCHENKt.tv am 14.04.2022 veröffentlicht worden.

+++

Bildquelle: EingeSCHENKt.tv

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (10)

10 Kommentare zu: “EingeSCHENKt.tv: Deutscher Journalist in Kiewer Gefangenschaft!

  1. zurfall sagt:

    Wenn wir alle nicht damit anfangen Amerika und deren Produkte zu boykottieren nimmt dieses Elend nie ein Ende. Das amerikanische Bruttoszialprodukt besteht aus über 50% aus der Produktion von Rüstungsgütern, Waffen, Militaria und anderem Kriegskram. Ein Land dass derart an der Produktion von Tötungsmaschinerie und anderem Kriegs und Mordgerät hängt muß geächtet werden. Schlimm daran ist nur dass die Medien in diesem Land in den Händen einiger weniger Familien sind und diese Unsitte sich bis zu uns weiter verbreitet hat. Da hilft auch die zwangsgebührenfinanzierte mediale Verblödungsmaschinerie bei uns nicht weiter. Die Amerikaner brauchen Kriege und Gemetzel um ihre "Produktion" am laufen zu halten. Die amerikanische Mordmaschinerie braucht immer neue Betätigungsfelder. Nicht umsonst haben sie ca. 5 Milliarden Dollar in die Zerrüttung der ukrainischen Verhältnisse gesteckt. Dass unsere Friedens -und/oder Umweltschutzpartei unter Mißachtung aller von ihr selbst aufgestellten Regeln fröhlich mitmacht darf nicht verwundern. Unsere momentane Außenministerin schnattert fröhlich das herunter was man ihr vorher aufgeschrieben hat. Nicht mehr und nicht weniger. Leider. Außenpolitik in unserem Sinne sähe anders aus.

  2. Zivilist sagt:

    https://southfront.org/in-video-21-ukrainian-nazis-torture-prisoners-of-war/

  3. Zivilist sagt:

    https://www.veteranstoday.com/2022/04/18/what-ukrainians-did-to-ukrainians-atrocities-by-nationalist-tornado-battalion-videos-english-titles-18/

  4. Zivilist sagt:

    Gonzalo Lira: Murdered by The Daily Beast?

    https://www.veteranstoday.com/2022/04/17/gonzalo/

  5. Zivilist sagt:

    MEDIZINTOURISMUS ?

    Da haste aber verdammt Glück gehabt, daß Du noch am Stück bist !

    Die BW hat 2022 04 11 'verletzte ukrainische Zivilisten' aus Polen, 2 Autobahnstunden von Lviv, 16 Autobahnstunden von Dnipro, nach Köln geflogen. Erst die Quantitätsmedien haben das mit dem Krieg im Osten in Verbindung gebracht und es mächtig aufgeblasen. So wie es die Bundeswehr es berichtet, macht es nur Sinn wenn es um Organ Trafficking ging.

    Ukraine ist lange für Organ Trafficking bekannt, in Odessa sind immer Mädchen verschwunden und jetzt wissen wir von Foltergefängnissen

    https://www.veteranstoday.com/2022/04/16/todays-censored-videos-april-6/

    Das dritte Video bitteschön

    Geheim General Holtherm, der aus dem Bundesgesundheitsministerium den mRNA Krieg gegen uns geführt hat ( Tom Lausen – Samuel Eckert ), ist seit 2021 12 zurück bei seiner Firma und leitet die Sanitätsakademie und prompt lieferte die BW Feldlazarett und Krematorium an die Ukraine (Alina LIPP @ neuesausrussland)

    Und den friedliebenden Schlaumeiern, die Waffenstillstand, Verhandeln sofort fordern muß man sagen: NAIV ! Denn diese Rückkehr zum Status Quo Ante, daß Kiev jedes Jahr fast 2000 Ukrainer im Osten ermordet, wird es NIE wieder geben, dafür sorgt jetzt Russland, weil 8 Jahre lang niemand dafür gesorgt hat, insbesondere die Minsk2 Garantiemächte D & F nicht.

    Die Bürger im Oblast Cherson sind übrigens auf dem Weg, auch für Ru zu optieren.

  6. Roksi sagt:

    Hallo lieber unbekannter Journalist.
    Ich möchte mich bedanken. Für Deinen Mut und den Deiner Partnerin. Dass ihr nach diesem Erlebnis überhaupt noch Kraft haben konntet, an die Öffentlichkeit – wenn auch anonym aus völlig nachvollziehbaren Gründen – zu treten.

    Ich selbst habe in meiner Herkunft sowohl russische, als auch ukrainische Wurzeln. Und bin mit meinen Verwandten in beiden Ländern vernetzt. Auf diese Weise bekomme ich meine Informationen direkt aus dem Geschehen und nicht aus den Medien.

    Ich erzähle kurz, wie es meinen Verwandten in der Ukraine geht.

    Allerdings muss ich mit der Zeit von vor etwa 8 Jahren anfangen. Als damals ein Verwandter von mir (wohnt nahe Kiev) uns erzählt hat, dass er sich nicht mehr traut, in die Hauptstadt zu gehen. Weil Passanten auf der offenen Straße mitten am Tage riskieren, von irgendwelchen Gruppierungen angehalten zu werden und Hitlergruß zu machen. Wer sich weigert, wird zusammengeschlagen. Im besten Fall.

    Ich muss damit anfangen, dass vor etwa 8 Jahren meine anderen Verwandten (Bezirk Luhansk) unter Beschuss standen. Genauer gesagt, seit, und nicht vor 8 Jahren. Seit dieser Zeit leben sie von Kelleraufenthalt zu Kelleraufenthalt. Weil sie von der Kiever Regierung dauerhaft beschossen wurden. Seit 8 Jahren kennen sie Krieg. Und nicht seit dem 24. Februar. Sie haben damals Pech gehabt: der Vater der Familie ist bettlägrig gewesen, daher konnten sie nicht flüchten.

    Apropos Flüchtlinge. Irgendwie gibt es ukrainische Flüchtlinge erst seit dem 24. Februar. Und was ist mit 2-3 Millionen flüchtige Ukrainer – meist russischsprachige und/oder mit russischen Pässen, die gezwungen waren, zwischen 2014-2022 zu fliehen? In erster Linie nach RU, das, ohne großen Medienrummel daraus zu machen, sie aufgenommen hat? Auch in andere umliegende Länder? Aus irgendwelchen erstaunlichen Gründen sprach und spricht man nicht darüber in den Deutschen öffentlichen Medien.
    Wie das?

    Was ist mit den 12 bis 13 Tausenden Ermordeten während der letzten 8 Jahre? Auch sie finden keine großartige Erwähnung in den westlichen öffentlichen Medien. Als hätte es sie niemals gegeben.

    Aber sie gibt es. Und ich weiß es aus bester Quelle, die es geben kann: meiner eigenen Familie.

    Achja, die Familie. Heute, um von dort, von der Ukraine, Nachrichten zu bekommen, muss meine Familie ausgeklügelte Informationsmöglichkeiten- und Wege nehmen. Denn meine Verwandten dürfen nicht damit kompromitiert werden, dass sie mit russischen Verwandten in Kontakt stehen. Sonst droht ihnen Erschießung. So einfach, brutal und banal.

    Und ja, auch viele Russen sind nicht damit einverstanden, dass "Putin in die Ukraine einmarschiert ist".
    Wieso? Nein, nicht das, was ihr denkt.
    Sondern weil er dies nämlich viel zu spät gemacht hat. Aus dieser Sicht brachte das achtjährige Warten 12 bis 13 Tausenden Opfer und 2-3 Millionen Flüchtlinge. Wie gedenken es die Menschen im Westen damit umzugehen? Einfach nicht darüber zu sprechen? Als gäbe es keine Gründe für den 24. Februar?

    Und wisst ihr, was das Erstaunliche ist? Damals, als mein Onkel das mit dem "Hitlergruss" erzählt hat, da dachte ich: "Ach, ist nix. Glücklicher Weise benutzen diese Gruppierungen sogar offensichtliche Symbolik, die ihre Geisteshaltung äußerst unmissverständlich aufzeigt. Da wird wohl Westen, und vor allem Deutschland ,schnell erkennen, worum es da geht."
    Wie ich mich doch geirrt habe.
    Konnte man vor Kurzem bei Kaufland nicht eine ukrainische Flagge mit der Wolfsangel kaufen?
    Wie sich doch die Zeiten ändern…

    ***
    Was ich mir wünschen würde?
    Dass alle Waffenlieferungen seitens Westens aufhören würden. Irgendwie macht es ein kleeeeeines bisschen den Anschein, als würde Westen einfach nur wollen, dass sich Russen und Ukrainer möglichst effektiv abschlachten. Anders kann man die Waffenlieferungen an ein Land, das militärisch keine Chancen gegen so einen Gegner hat, nicht erklären.

    Es muss Möglichkeit geben, dass Westen, und vor allem Deutschland, dem russischen und ukrainischen Volk die Möglichkeit gibt, das Land zu entmilitarisieren. Übrigens, diese beiden Völker sind sind so stark untereinander verwandt und verschwägert, dass es sehr schwer ist, von zwei Völkern zu sprechen. Es ist, ethnisch gesehen in etwa so, als würde Bayern in Sachsen einfallen.

    Und es möglich sein, dass Deutschland endlich versteht, dass auch die Ukraine einfach nur einer der Manöver war, damit Russland und Deutschland niemals zusammenarbeiten dürfen. Niemals Verbündete werden dürfen.
    Weil ihr Bündnis nämlich die Welt zum Besseren verändern würde.

    Keine andere Partnerschaft der Welt zweier Länder würde die gleichen Resultate zeigen. Deutschland und Russland sind so gestrickt, dass sie eine ähnliche geistige Grundhaltung haben und all die sonstigen mentalen Unterschiede auf harmonische Art und Weise sich ergänzen würden. Würde es gelingen, Russland und Deutschland zusammenzubringen, würde die ganze Welt einen Impuls zur Veränderung bekommen.

    Jetzt aber wird Russland durch diesen Konflikt auf andere Partner wie China, Indien, Afrika und Südamerika angewiesen sein. Und Russland wird wirtschaftlich von diesen Partnerschaften profitieren.
    Aber: wenn Russland und Deutschland sich zusammentun, wird die ganze Welt davon profitieren. Die Welt hätte die einmalige Chance, sich geistig zu verändern. Diese Veränderung wird aber in Deutschland durch die zuerst reservierte und im Moment deutlich offiziell-feindliche Haltung zu Russland immer weiter in die Ferne gerückt.

  7. Klingt ja alles sehr überzeugend…..
    Und der angestrengte Gesichtsausdruck des Interviewers, ganz großes Kino. Was ist bloß aus KenFM geworden, unfassbar!

  8. Ursprung sagt:

    Alpitraumhafte Situation als Bericht von vor Ort.
    Da gibt es wo Psychopathen in der Welt, die mit ihrer kranken Entgleisung im Hirn das Leben anderer partiell vergiften. oder beenden. Widerlich, wahnhaft, krank. Ich traf solche Leute. Deren hirnverdrehte Idioten laufen weltauf, weltab als sogenannte Politiker rum. Aber auch als "Wissenschaftler, Militaers, Manager": Gesocks.
    Wir, Sie und ich, wir alle koennten dies Gesocks mit einem Fingerschnippen abstellen und selber uns verwalten.
    Wir selber sind unser Staat. Dazu benoetigen wir keine Verbrecherbande, keinen Huehnerhof.
    Ganz einfach: Gemeinwohl als Wert sehen und nicht unsere Lebenszeit als irgend einen Stunden-Kaufpreis.
    Lasst uns als Teil der Lebenszeit unser Neigungs-Potential ausschoepfen, nicht als Sklavenverdingung in einer Viehherde.
    Wir sind 99.99 %. Dadurch Souveraen. Alle Macht dieser Erde liegt, wie bei Gott, in unseren Haenden.

  9. Hutmacher sagt:

    Für jemand welcher diese ganze Geschichte von außen betrachtet, ist es fast unmöglich die "Wahrheit" zu erkennen.
    Heute liest man, dass Frau Strack-Zimmermann Strafanzeige/Strafantrag gegen "Unbekannt" wegen dem "durchstechen" von BND Infomationen bzgl. des Massakers in Butscha gestellt hat. Im Klartext würde dies bedeuten, dass eine zuständige Staatsanwaltschaft Ermittlungen gegen alle Mitglieder des geheim tagenden Verteidigungsausschuss einleiten müsste; Um dies überhaupt durchführen zu können, müsste die Immunität sämtlicher Bundestagsabgeordneter vorher aufgehoben werden. Vor allen Dingen muss man natürlich die Frage stellen, weshalb Strack-Zimmermann diese Vorgehensweise auch noch publiziert.

    Glaubhaft, wohl eher nicht.

    Demnach will man also mit aller publizistischer Gewalt diese Butscha Geschichte auf kleiner oder je nach Sichtweise auf großer Flamme am köcheln halten.

  10. gabrieleweis sagt:

    Danke für diese Position!

    Stellen wir dem Wagnis, Kämpfe einseitig und ohne Netz und doppelten Boden einfach nicht mehr anzunehmen,
    unsere Erfahrung und unser Vertrauen gegenüber,
    dass alle Waffenstarre samt blutigsten Einsatzes nur dadurch sich   l o c k e r t   und   z e r f ä l l t ,
    wenn wir auf RÜSTUNG einfach nicht mehr reagieren  –

    vgl.: http://www.buergerbeteiligung-neu-etablieren.de/000-blickwechsel/index.html

Hinterlassen Sie eine Antwort