Die Macht um Acht (92) „Kurze Leine der ARD“

Kurze Leine der ARD – Sitz Tagesschau! Mach Männchen!

Da wird ein General Leiter des Corona-Krisenstabs und die Tagesschau kommentiert diese Ernennung so: „Ein Generalmajor soll die schleppende Corona-Impfkampagne auf Trab bringen”. So macht sich die öffentlich-rechtliche Nachrichtensendung zum verlängerten Pressesprecher des Corona-Systems. Keine Frage der Redaktion nach der Legalität des Einsatzes der Bundeswehr im Inneren. Keine Vergleiche mit dem Afghanistan-Einsatz gegen die dortige Bevölkerung mit dem Krieg gegen die Ungeimpften. Die kurze Leine der Regierung um den Hals der Tagesschau-Redaktion würgt der Redaktion die journalistische Luft ab.

Wenn die zahnlose Redaktion über die Corona-Masken berichtet, muss man in andere Medien schauen, um diese Information zu erfahren: „Viele Corona-Masken sind ungesund und geben bei längerem Tragen Silberchlorid und Mikroplastik an Haut und Atemluft ab. Das Hamburger Umweltinstitut hat herausgefunden, dass Masken, die zu Corona-Zeiten getragen werden, viele Schadstoffe wie Mikroplastik abgeben.” Aber die Tagesschau macht mal gerade wieder SITZ! In dieser Haltung kann sie nur die Hand der Regierung lecken. Aber Scholz & Co. füttern die Damen und Herren der ARD gar nicht, das machen nur die Gebührenzahler.

Mit der Überschrift „Ukraine-Konflikt – Pentagon befürchtet russische Offensive” bellt die Tagesschau zum Krieg, denn genau so funktioniert Vor-Kriegspropaganda. Dabei stützt sich die Redaktion auf eine Meldung der „Washington Post”. Die Washington Post gehört zum Herrschaftsgeflecht in den USA und sie stützt sich „auf einen US-Geheimdienstbericht, der ihr vorliegt.” Da hat die ARD mal wieder brav „Männchen” gemacht. Ob die Mitglieder der Redaktion jetzt alle eine Wurst kriegen?

Zuschauer machen mit:

 Auch diese Ausgabe der MACHT-UM-ACHT stützt sich auf eine Vielzahl von Zuschauer-Zuschriften, die an diese Adresse gesandt wurden: DIE-MACHT-UM-ACHT@apolut.net Dafür bedankt sich die Redaktion ganz herzlich.

Der Journalist und Filmemacher Uli Gellermann beschäftigt sich seit Jahren mit der Dauermanipulation der Tagesschau. Gemeinsam mit den Co-Autoren, Volker Bräutigam und Friedhelm Klinkhammer, schrieb er das Buch „Die Macht um Acht: der Faktor Tagesschau“. Eine herausragende Lektüre über die tägliche Nachrichtensendung der ARD.

Bei apolut nimmt er mit dem gleichnamigen Format die subtile Gehirnwäsche der Tagesschau alle zwei Wochen unter die Lupe.

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple, Google und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (19)

19 Kommentare zu: “Die Macht um Acht (92) „Kurze Leine der ARD“

  1. Thomas Prell sagt:

    Grüß Gott an den Herrn von "Macht um Acht",

    im Gedächtnis blieben mir besonders ein paar Worte aus der Mitte des Videos. Da hieß es, die Regierung sage nicht, dass "Infektion nicht gleichbedeutend mit Krankheit" ist, und das "Viren sind einfach Viren, die Mehrheit von ihnen sind höchst wahrscheinlich nicht tödlich".

    Das fehlt schon. Diese Informationen sind teil derer, die ich als "Allgemeinwissen" bezeichnen würde. Ein Bewusstsein, dass dieses Wissen im "Hinterkopf behält", kann mündig und ruhig entscheiden und handeln, denke ich.

    Es ist etwas, was mir mit den Jahren, immer mehr in der Schule, in der Ausbildung, im alltäglichen Leben und auch immer mehr im Umgang miteinander fehlt.
    Bewusstsein über SOLLZUSTÄNDE. Und man mag mich als altmodisch abtun. Aber wir leben schon seit Jahrhunderten in Europa. Zumindest seit den Römern zivilisiert. Und es funktioniert einigermaßen. Ich führe das auch auf den sittlichen und "gesundmenschenverständlichen" Umgang miteinander zurück. Warum werden solche Sollzustände uns nicht mehr beigebracht. Zum Beispiel Grundwissen zu Anatomie und… irgendwas halt was mir fehlt, weil ich es nicht gelernt habe. Wir sind doch Menschen und in der Lage vieles zu Stande zu bringen.
    Zum Beispiel erfuhr ich mal von einer jungen Frau, die jemand anderen den Hals aufschnitt und damit das Leben rettete. Wegen einer Schwellung im Hals.

    Ich hoffe, dass man uns – BZW das WIR uns wieder mehr zutrauen. Dafür brauchen wir ECHTES Grund/Allgemeinswissen. Nicht so Informationen wie "das C.-v. kann tödlich sein…". Bitte, schaltet mal was anderes in der Flimmerkiste ein. Und wenn wir dazu gezwungen werden müssen :'-(
    Dann ist es halt die Medizindoku über das selbstständge Herausfinden, ob man gerade eine gefährliche Blinddarmentzündung hat oder nicht. Ist ja fast wie der Montagskrimi… :D wenn man wirklich in so einer Situation mal sein sollte.
    Klar, das Leben ist ein Risiko.

    Vielen Dank für's Lesen.
    Gruß thommy

  2. redtable sagt:

    Liebe ARD, nehmt euch echte Journalisten zum Vorbild, die ihre Arbeit machen und die Viren-Generäle auch interviewen, wie Gaytandzhieva das getan hat indem sie den Autoren von „Biological Weapons for Waging Economic Warfare“ und „Twenty-First Century Germ Warfare“
    https://dilyana.bg/bulgarian-journalist-confronts-robert-kadlec-over-the-us-secret-bio-weapons/

  3. redtable sagt:

    Carsten Breuer ist Corona-General? Ich dachte wir hätten mit Robert Kladec schon genügend Viren-Generäle!
    https://www.youtube.com/watch?v=OfbON34FwH0

  4. Der Generalmajor wird darum als Logistikexperte zum Impfgeneral berufen worden sein,
    um die Impfpflicht, und dann den möglichen Impfzwang, zentral und als Hauptaufgabe zu organisieren.
    Dafür bekommt er hinterher – nach erfolgter "Exekution" (!) – das Bundesverdienstkreuz von unserem Corona-Bundespräsidenten".

  5. addcc sagt:

    Es wird immer enger. Wir MÜSSEN auf sie Straße!
    Wo in eurer Nähe was los ist:

    https://demo.terminkalender.top/pc.php

    Den Link bitte weitergeben.

    • Link in meine kritische "Kritische und unabhängige Medien"-Liste aufgenommen:

      Angesichts der massiven Zensur im öffentliche Raum insbesondere in den sozialen Medien (YouTube (Alphabet Inc.), Facebook,…)
      hier mein YouTube-Kanal-Video:
      "Kritische und unabhängige Medien"
      https://youtu.be/H6ELEs39qBU
      mit einer umfangreiche Alternativ-Medien-Liste im Kommentar des Videos

      Bitte diese kopieren, ergänzen und weitergeben, posten, damit sie viral geht.
      Es müssen jetzt so viele wie möglich endlich mit objektiven Informationen versorgt werden.
      Die gleichgeschalteten Massenmedien versagen nicht nur, sie sind Teil des Problems.

  6. Fritz B sagt:

    Die Leine ist noch zu lang. Eine kurze Hundeleine mit stachliger Würgefunktion wäre passender gewesen.
    Herzlichen Glückwunsch zu euren immer wieder originellen Ideen.

  7. daemonicvs sagt:

    alles gut außer der glaube an viren. die entlarvung der viruslüge wurde sogar hier auf dieser plattform präsentiert, siehe hier: https://apolut.net/m-pathie-stefan-lanka/
    kurzfassung: es gibt keine viren

  8. theesi sagt:

    Richtig gesagt Herr Gellermann, wir befinden uns im 4. Reich und die Impfunwilligen sind die Juden! Und die Maske ist der neue Hitlergruß! Hoffentlich, nein ich bin mir sicher sie kommen alle nach Nürnberg auf die Anklagebank!

  9. wolfcgn sagt:

    "der soll sich aufhängen" und den Strick halte ich für grenzwertig!

  10. Gnil sagt:

    Achtung, hier (m) eine Satire

    Ab sofort an jedem Sonntag 9:00:
    Öffentliche Ausführung der Zwangsimpfungen auf dem Marktplatz neben der Kirche. Offensichtlich planen Berufspolitiker und der Landrat und evtl. sogar der neue Gesundheitsminister der Vollstreckung beizuwohnen. bzw zu assistieren.

    Die Bevölkerung ist in Scharen eingeladen dem Spektakel beizuwohnen und so Gerechtigkeit für die Verantwortlichen der massiv grassierenden Pandemie mit vielen Toten zu erleben.

    Ablauf:
    Alle Delinquenten werden kurz mit Namen- Ausrufung gezeigt und die Anschuldigungen und die Urteile werden verlesen.

    Alle Impf-Ketzer erhalten noch die letzte Möglichkeit der Glaubensgemeinschaft freiwillig beizutreten und Abbitte zu leisten indem Sie Ihre Mitgefangenen anspucken und deren Allerwertesten mit den Zähnen zum Nadelstich entblößen. Alle entgangenen Impfungen (bisher 6) werden an einem Stück in Reihenfolge an allen Ungläubigen und Kritikern zelebriert.

    Anschließend erhalten alle gefesselten Verurteilten eine schwarze Kapuze über den Kopf und statt Impfung in den Oberarm wird in das entblößte Hinterteil die Impfung natürlich von medizinisch ausgebildetem Personal vollzogen. Zum lauten Mitzählen im Chor bei jedem Stich wird die Gemeinde der Gläubigen angehalten.

    Für die Übergabe der Spritze an die Impfknechte können sich Freiwillige bewerben, die ersten 3 erhalten einen der folgenden Preise:

    1. Eine zweiwöchige Traumreise in die USA mit Besichtigung der Pharmafirma Pfizer mit Sitz in New York.

    2. Ein Smartphone Ihrer Wahl mit vorinstallierter Luka app. und der Superapp zur schnellen unkomplizierten Meldung Ungeimpfter.

    3. Teilnahme als Ehrengast bei der Fernsehshow: "Wir spüren Euch Ungeimpfte auf" mit tollen digitalen Gewinnmöglichkeiten.

    Vorrang am Marktplatz haben jedoch, medienwirksam wie immer, unsere "Hardliner" aus der Berufspolitik, als Beispiel sei hier Herr K. Lauterbach, J. Spahn, F Merz, Herr M. Söder und O. Scholz genannt.

    Nach Urteilsausführung werden alle Delinquenten in den Hochsicherheitstrakt des militärisch gesicherten Impfgegner-Lagers auf dem Truppenübungsplatz in Paderborn zu einer einjährigen Quarantäne bei Brot und Wasser gebracht.

    Also, erfreuen Sie sich mit uns wieder einmal über die historisch berühmte Deutsche Gerichtsbarkeit. Wir erwarten wie schon so oft Tausende Fans und – ein Freibier für jeden.

    Es gibt viel zu tun, packen wir es mit "Freude am Impfen" gemeinsam an.

    • _Box sagt:

      So fast alles was früher mal Satire war und auch so manches was zu Beginn der Diktatur noch dafür gegolten hat, ist mittlerweile Alltag. Offen gestanden, mittlerweile überholen die Akteure sogar die Satiriker:

      Riesige Impfkampagne: 150 Unternehmen rufen mit veränderten Slogans zum Impfen auf

      – Trotz der steigenden Impfquote in Deutschland sind weiterhin zahlreiche Menschen ungeimpft.

      – 150 Unternehmen wollen deswegen mit einer gemeinsamen Kampagne an die Impfbereitschaft der Bevölkerung appellieren.

      – Am 7. Dezember ändern die Konzerne dafür ihre bekannten Slogans ab.

      07.12.2021, 14:01 Uhr
      https://www.rnd.de/panorama/impfkampagne-150-unternehmen-veraendern-ihre-slogans-RL7RZ7XGXRDLRHBWKJ5VOKDCJU.html

      Zeigt auch mal wieder auf, wie schön Regierung und Konzerne zusammenarbeiten. An welche Gesellschaftsformation erinnert das nochmal? Ach die war es:

      Ist das schon Nazisprache? ZDF-"Kabarettistin" bezeichnet Ungeimpfte als Blinddarm – Auszug: „[Kabarettistin Sarah Bosetti im ZDF:] "Wäre die Spaltung der Gesellschaft wirklich etwas so Schlimmes? Sie würde ja nicht in der Mitte auseinanderbrechen, sondern ziemlich weit rechts unten. Und so ein Blinddarm ist ja nicht im strengeren Sinne essentiell für das Überleben des Gesamtkomplexes." (…) Das ist die Aussage des SS-Arztes Fritz Klein, tätig an der Selektionsrampe in Bergen-Belsen, hingerichtet in Hameln am 13.12.1945: "Aus Ehrfurcht vor dem menschlichen Leben würde ich einen eiternden Blinddarm aus einem kranken Körper entfernen. Der Jude ist der eiternde Blinddarm im Körper der Menschheit." (…) Frau Bosetti denkt schlicht. Solange sie diejenigen liebt, die zu lieben gerade angesagt ist, und diejenigen hasst, die zu hassen Mode ist, glaubt sie, alles sei gut. (…) Und Ungeimpfte darf man derzeit ausgiebig hassen. Bosetti sieht nicht, dass Menschenverachtung nicht am Objekt festgemacht wird, sondern vom Subjekt ausgeht. Sie übersieht die Tatsache, dass ein Fritz Klein seine Sätze unter einer Regierung schrieb, die genau diese Sicht auf genau diese Gruppe stützte und verbreitete; dass entsprechende Sätze in jeder Zeitung zu lesen waren. So, wie in jeder Zeitung heute wüste Tiraden gegen Ungeimpfte zu lesen sind, die, so wie die Sätze von Bosetti, gerade einen Millimeter vor der expliziten Vernichtungsfantasie enden.“

      Aus:
      Ist das schon Nazisprache? ZDF-"Kabarettistin" bezeichnet Ungeimpfte als Blinddarm
      6 Dez. 2021 09:10 Uhr

      Schon seltsam: Da wird beständig gegen "Hass und Hetze" im Netz geredet und gleichzeitig verroht die Sprache von Politik und Medien immer mehr. Selbst auf dem scheinbar unschuldigen Feld der "Comedy" werden Mordfantasien verbreitet.
      https://de.rt.com/meinung/128041-ungeimpfte-als-blinddarm-ist-nazisprache/

      Wahnsinnig lustig, nicht wahr?

    • Gnil sagt:

      Erst mal die GUTE NACHRICHT: Es gibt noch ungeschmierte unabhängige Richter

      US Richter blockiert Impfpflicht für Arbeiter im Gesundheitswesen

      A federal judge blocks Biden’s vaccine mandate for U.S. health workers.

      https://www.nytimes.com/2021/11/30/world/vaccine-mandate-health-workers-blocked.html

      &

      Tip:

      Ein Video, in dem ein griechischer Mönch über die Auswirkungen der Gen-Impfung auf unsere Seele spricht. Wenn man den Ton leiser stellt, dann kann man sich besser auf die schriftliche Übersetzung konzentrieren.

      https://www.gloria.tv/share/TRuwCwP6rySH3qeNqzFaarfgQ

  11. Eurythmuse sagt:

    Wie schade, dass Sie die Ermutigung, die sie dem Leser mit den unschönen Alternativen aussprechen, nicht selber empfinden können, wenn Ihnen sonnige Grüße geschickt werden. In äußerer Trübnis und in Trübsal könnte das Erwecken einer inneren Sonne oder die Erinnerung an sonnige Tage und die Gewissheit, dass die Sonne auch wieder für uns scheinen wird, Trost und Kraft spenden!
    Danke für Ihren immer wachen Geist und den erfischenden aber beißenden Humor.

  12. Schramm sagt:

    Schweizer Medienzensur.

    »Rechter als rechtsextrem? Wie sich die Warnungen vor Politikern abnutzen. Was haben Marine Le Pen, Frauke Petry und George W. Bush gemeinsam? Sie galten in den Medien als Extremisten oder Schurken und zogen das Böse auf sich. Bis einer kam, der ihnen den Rang ablief.« — Vgl. Neue Zürcher Zeitung *

    Kommentar
    [unter Zensur der Schweizer NZZ am 08.12.2021]

    Was ist heute nicht politisch rechts?

    Keiner stellt die Grundlagen des Kapitalismus, das private Eigentum an (gesellschaftlichen) Produktionsmitteln infrage, so auch nicht die systemischen Repräsentanten der anderen bürgerlichen Parteien. Insofern bildet die bürgerliche Gesellschaftsordnung und Parteienlandschaft – des Kapitalismus und Imperialismus – gesellschaftspolitisch eine rechtsextreme Formation.

    ►Eine soziale und ökologische Neuformation im Gegenwarts- und Zukunftsinteresse der großen Mehrheit – auf allen Ebenen der Gesellschaft – ist von daher im Kapitalismus ausgeschlossen. Die gesellschaftspolitisch Rechten in der bürgerlichen Klassengesellschaft des Kapitalismus bilden somit nur ein Extrem in der Repräsentation der Elitendemokratie und des Neoliberalismus im (modifizierten) Kapitalfaschismus des 21. Jahrhunderts.

    ►Ausnahmslos, alle bürgerlichen Parlaments- und Regierungsparteien, so wie in Frankreich, Großbritannien und Deutschland, ebenso in allen anderen europäischen Staaten, innerhalb und außerhalb der Europäischen Union, repräsentieren die ökonomische Macht und Herrschaft der (realen) Finanz und Monopolbourgeoisie. Sie repräsentieren die Kapitale und Eigentumsinteressen, der Millionäre, Multimillionäre und Milliardäre, deren wirtschaftlichen, gesellschaftspolitischen und ideologischen Eliten im heutigen Kapitalfaschismus Europas (analog und historisch differenziert: Amerikas und Asiens).

    * Vgl. Rechter als rechtsextrem? Wie sich Warnungen abnutzen. (nzz.ch)
    https://www.nzz.ch/meinung/rechter-als-rechtsextrem-wie-sich-warnungen-abnutzen-ld.1659146

    09.12.2021, R.S.

    • _Box sagt:

      So knapp wie treffend. Vor Jahren, als es gerade anfing mit der Eskalation von Zensur und Schließung von Foren, hatte ich mal versucht, quasi zur Vergewisserung, einen Kommentar beim Spiegel einzustellen.

      Herr Ganser beschreibt es in seinem Buch, Imperium USA:

      Zeitungen waren damals das wichtigste Medium, um Kriegspropaganda zu verbreiten. Smartphones, Internet oder Fernsehen gab es nicht. Die meisten Journalisten konnten sich keine eigene Meinung erlauben, sondern mussten der Blattlinie, also der politisch-weltanschaulichen Ausrichtung der Zeitungsbesitzer, folgen, wie US-Journalist John Swinton, der für die New York Tribune schrieb, in einer bemerkenswert offenen Rede am 12. April 1883 in New York erklärte: »So etwas wie eine unabhängige Presse gibt es in Amerika nicht, außer in abgelegenen Kleinstädten auf dem Land. Ihr wisst es und ich weiß es. Nicht ein einziger von euch wagt es, seine ehrliche Meinung auszudrücken. Und wenn ihr es tun würdet, wüsstet ihr, dass es nicht gedruckt wird.« Swinton war Mitglied der Arbeiterbewegung und hielt seine Rede vor anderen Journalisten, die vergleichsweise arm waren wie er selbst, nicht vor den reichen Besitzern der Zeitung. »Derjenige, der so verrückt wäre, ehrliche Meinungen zu schreiben, wäre auf der Straße, um einen neuen Job zu suchen. Das Geschäft des Journalisten in New York ist es, die Wahrheit zu zerstören, unverblümt zu lügen, sie zu pervertieren, zu schmähen, zu Füßen des Mammon zu katzbuckeln und das eigene Land und Volk für sein tägliches Brot zu verkaufen. Ihr wisst es und ich weiß es. Was für ein Unsinn, einen Toast auf die Unabhängigkeit der Presse auszubringen! Wir sind Werkzeuge und Dienstleute reicher Männer hinter der Bühne. Wir sind Hampelmänner. Sie ziehen die Fäden und wir tanzen. Unsere Zeit, unsere Fähigkeiten, unser Leben, unsere Möglichkeiten sind alle das Eigentum anderer Menschen. Wir sind intellektuelle Prostituierte.«
      (Daniele Ganser, Imperium USA – Die skrupellose Weltmacht, S. 101/102)

    • Schramm sagt:

      Meine Antwort an _BOX:

      Heute Vormittag wurde mein Kommentar auf NZZ (erneut) veröffentlicht.

      ►Vielleicht hat meine wiederholte Zusendung und mein Protest gegen die Meinungs-Zensur ein (zeitweiliges) Umdenken bei der Redaktion der Schweizer Neue Zürcher Zeitung bewirkt?◄

      Meine Zensur-Erfahrungen, so seit Jahrzehnten, decken fast alle bekannten überregionalen Medien in der BRD ab. Hierbei nicht nur die bürgerlichen Medien der Großbourgeoisie, sondern auch fast alle Internet-Medien der bürgerlichen Linken.

      In den User-Erwiderungen auf meine Kommentare spiegelt sich häufig ein wilder und unausgegorener Antikommunismus. Selbst auch dann, wenn es um eine Meinung zu aktuellen Themen geht. Dabei wird jede Kritik am Kapitalismus mit Unterstellungen und Ablenkung vom eigentlichen Thema beantwortet.

      ●, der Antikommunismus ist nicht nur eine fortwährende Ideologie der älteren (ostdeutschen und westdeutschen) Generation und deren post-bürgerlichen Intellektuellen, sondern auch weiterhin, geradezu tief eingefressen im Bewusstsein der Akademiker_innen der jüngeren Generation. So auch bei den Nachgeborenen und Kleinkindern der Wende von 1990. Siehe hierzu auch in allen bürgerlichen Parlamentsparteien, einschließlich der NATO-Grünen und bürgerlich-parlamentarischen Linken.

      09.12.2021, R.S.

  13. Ursprung sagt:

    Richtig, Herr Gellermann, jeder Selbstmord ist Schwaechung unserer Truppen gegen die Regimeverbrecher. Wir brauchen alle Leute als Helfer im Widerstand, nicht als Tote. Danke fuer Ihre umsichtige Mahnung an den Mitstreiter..
    Ruediger Lenz liegt richtig. Es geht jetzt um die Wurst. Fuer die ganze Generation, mindestens.
    Welch eine Versagercorona um die Hamburger Scholz-Null. Tagesschau ist ja wohl auch aus Hamburg, geballte Rindviecher aus einer Stadt, mit Bidendemenz-Syndrom. Der Laden wird die Legislaturperiode nicht ueberstehen

    • Mutantenstadel sagt:

      Wir haben eine massive Diskrepanz zwischen Stadt und Land. Nicht, dass auf dem Land Menschen auch zu spinnen anfangen, aber in größeren Städten scheint es bedrängenden zu sein. Bei mir ist Blockwart und die damit konkret verbundenen Handlungen absolut verpönt – auch und gerade bei den Polizisten, die in meiner Nachbarschaft wohnen.

      Hier gibt es auch schon lange keine Streifenpolizei mehr. Ordnungsamt? Wer soll das in der Fläche denn kontrollieren?

      Vielleicht ist eine Zuspitzung in den Metropolen nicht zu gewinnen, dafür gibt es genügend zugerichtete Schlägereinheiten.

Hinterlassen Sie eine Antwort