Covid-19 – Die Netzwerke, die die Pandemie erschaffen haben | Von Thomas Röper

Von Thomas Röper.

Auf dem YouTube-Kanal Langemann-Medien ist am 22. September ein Video hochgeladen worden, das derzeit Furore macht und während ich diese Zeilen schreibe in zwei Tagen bereits 170.000 Mal angeklickt wurde. In dem Video geht es um ein Dokument, das auf 169 Seiten die Netzwerke aus NGOs, Konzernen, Universitäten, staatlichen Stellen und internationalen Organisationen aufzeigt, die mit Covid-19 zu tun haben. Das Dokument wurde von einem IT-Spezialisten erstellt, der anonym bleiben möchte, weshalb ich ihn in diesem Artikel vereinfacht als „Mr. X“ bezeichnen werde.

In dem Video erklärt Mr. X, wie die verschiedenen Organisationen miteinander vernetzt sind und zusammen an einem gemeinsamen Ziel arbeiten. Vor allem folgt er dabei der Spur des Geldes und zeigt auf, wer wem wann wie viel Geld bezahlt hat.

Da ich seit der Veröffentlichung des Videos viele Mails mit Hinweisen auf das Video und das Dokument bekommen habe, werde ich hier zum ersten Mal erzählen, dass ich Mr. X und seine Arbeit und vor allem die Erkenntnisse daraus schon seit einigen Monaten kenne. Ich werde hier erzählen, wie wir uns kennengelernt haben und woran wir gemeinsam arbeiten (ehrlich gesagt arbeitet bisher vor allem er, mein Teil der Arbeit steht noch bevor). Und ich werde erklären, was er macht, wie seine Arbeit aufgebaut ist und dann werde ich an einem aktuellen Beispiel aufzeigen, wie explosiv die Informationen sind, die uns bereits vorliegen.

Sie sollten also die Geduld mitbringen und diesen Artikel aufmerksam bis zum Ende lesen und hören, auch wenn er recht lang ist – ich verspreche, es lohnt sich!

Ich empfehle Ihnen, zum besseren Verständnis zuerst diesen Artikel zu lesen. Das Video ist am Ende des des Schriftartikels verlinkt. Schauen Sie es sich anschließend an, Sie werden dann sehen, warum diese Reihenfolge sinnvoll ist.

Wie ich Mr. X kennenlernte

Im Frühjahr habe ich in einer Tacheles-Sendung die NGO Open Philantropy erwähnt, die mir damals sehr interessant erschien, über die ich aber kaum etwas in Erfahrung bringen konnte. Ein paar Tage später bekam ich eine Mail, in der sich jemand auf die Sendung berief und mir schrieb, er habe Informationen über die NGO und ob ich daran interessiert sei. Das war ich.

Dann schrieb mir der Mann, er sei IT-Spezialist und habe sich zu Beginn der Pandemie für die Rolle von NGOs bei der Pandemie interessiert. Dabei ist er auf ein Netzwerk gestoßen, das so groß ist, dass er extra eine spezielle Software anschaffen musste, um eine Übersicht über die Menge von Daten zu bekommen.

Die Software zieht sich von den Seiten der NGOs Informationen darüber, mit wem sie kooperieren, wem sie Geld bezahlen und wer dort in leitender Funktion tätig ist. Außerdem stellt die Software mit Hilfe von Facebook und LinkedIn fest, ob und wie eng die handelnden Akteure miteinander verbunden sind. Dabei wird nicht nur geschaut, wer mit wem befreundet ist, sondern es wird auch geprüft, wie eng die Beziehung ist, indem die Zahl der vergebenen Likes oder gemeinsam besuchte Veranstaltungen und so weiter analysiert werden.

Die Software holt sich also Daten direkt von den Originalquellen, an den Daten ist nichts manipuliert. Die Daten werden dann in Excel-Tabellen oder Grafiken sichtbar gemacht, was bei teilweise hunderten oder gar tausenden Verbindungen auch nötig ist, wenn man einen Überblick bekommen möchte.

Da ich zu der Zeit an meinem Buch „Abhängig beschäftigt“ gearbeitet habe, das sich mit NGOs und ihrer Macht über die Politik im Westen befasst, hatte ich reichlich Material, um zu überprüfen, ob ich einem Schwindler aufgesessen bin. Wir haben fünf Stunden lang über Zoom gesprochen und er zeigte mir seine Software. Dabei habe ich ihn getestet und ihn gebeten, mit seiner Software vor meinen Augen die NGOs zu analysieren, die ich aus meiner Arbeit an meinem Buch gut kannte.

Das Ergebnis war verblüffend, denn was ich in langer Kleinarbeit recherchiert hatte, zeigte mir die Software innerhalb von Sekunden. Damit wusste ich, dass ich hier einen wirklich interessanten Gesprächspartner mit unschätzbar wertvollen Informationen gefunden hatte, denn er hatte bereits eine Datenbank mit tausenden Verbindungen von NGOs, staatlichen Stellen, Universitäten und Konzernen, die bei der Covid-19-Pandemie eine zentrale Rolle spielen, angelegt.

Unser Projekt

Ich war Feuer und Flamme und wollte darüber sofort ein Buch schreiben und auch Mr. X war von der Idee begeistert. Das war vor einem halben Jahr. Das Problem ist, dass es so viele Informationen sind, dass es uns bisher nicht gelungen ist, sie so zu komprimieren, dass man sie „in ein Buch packen“ kann.

Ein Beispiel macht das deutlich: Das Dokument, dass Mr. X in dem Video von Langemann-Medien präsentiert, umfasst 169 Seiten. Es ist also im Grunde bereits ein Buch und trotzdem ist das nur ein Ausschnitt aus der gigantischen Datenbank. Und das Dokument besteht fast ausschließlich aus Grafiken und Tabellen.

Um aber ein Buch darüber zu schreiben, muss man die Tabellen nicht nur in Worte fassen, sondern auch zu jeder NGO oder sonstigen Organisation erklären, was sie macht. Man muss erklären, wer die handelnden Personen sind. Und erst dann kann man für Leser verständlich darüber schreiben, wer wen wofür bezahlt, wie all diese Menschen und Organisationen miteinander vernetzt sind, wer welche Initiativen angestoßen hat und so weiter.

Wenn man also das 169-Seiten-Dokument in ein verständliches Buch „packen“ möchte, dann hätte das Buch zehntausende Seiten.

Ich habe in den letzten Monaten ab und zu angedeutet, dass ich an einer spannenden Recherche arbeite, nun wissen Sie, worum es dabei geht. Mr. X und ich haben – vorsichtig geschätzt – bereits 20 oder mehr Stunden in Zoom-Gesprächen gesessen und überlegt, wie wir diesen Wust an Informationen so aufarbeiten und auf das wirklich Wichtige eingrenzen können, das am Ende ein lesbares und verständliches Buch entsteht, das nicht mehr als 500 Seiten hat.

Die geplante Pandemie

Aus den Daten kann man sehen, dass die Pandemie seit 2017 vorbereitet wurde, denn die Organisationen, die sich mit einer (damals als „möglich“ bezeichneten) Pandemie befasst haben, ihre Verbindungen untereinander und die Geldflüsse haben ab 2017 begonnen. Auch viele der beteiligten NGOs wurden erst ab 2017 gegründet und sie werfen seitdem mit sehr viel Geld um sich. Da so etwas Vorlauf braucht, vermuten wir, dass die Idee bereits 2016 geboren wurde.

Das könnte natürlich alles Zufall sein, wenn die handelnden Personen, die an diesen Vorbereitungen beteiligt waren, heute nicht auch die Entscheidungsträger wären, die hinter den Kulissen als Berater von Regierungen über die Corona-Maßnahmen und die Impfungen mit mRNA-Impfstoffen entscheiden. Und zu allem Überfluss sind diese Berater auch noch seit vielen Jahren eng mit denen verbunden, die an den mRNA-Impfstoffen verdienen, also zum Beispiel mit Pfizer und den Aktionären von Pfizer, um das bekannteste Beispiel zu nennen.

Das sind Leute, die seit Jahren an all dem beteiligt waren und sie schreiben heute Entscheidungsvorlagen für den deutschen Ethikrat, sie sitzen in leitender Position in der Leopoldina, sie beraten das RKI und so weiter. Und dieses Muster sieht man in allen wichtigen Ländern des Westens, besonders deutlich sieht man es in den USA.

Um das ganz deutlich zu sagen: Weder Mr. X noch ich behaupten, dass das Virus künstlich erschaffen wurde. Das ist möglich, aber man weiß es nicht. Und es ist auch unwichtig.

Es geht vielmehr darum, dass Medien und Politik Panik wegen eines Virus verbreiten und das hätte man auch mit einem Grippe-Virus veranstalten können. Mit wochenlang wiederholten Schlagzeilen über die „Spanische Grippe 2.0“ in Verbindung mit einem Lockdown und vielen Horrormeldungen über überlastete Krankenhäuser hätte man die gleiche Stimmung verbreiten können, wie sie Anfang 2020 mit Corona verbreitet wurde und bis heute verbreitet wird.

Unsere These, die sich aus den Daten von Mr. X ergibt, ist, dass das seit 2017 vorbereitet wurde. Ob dazu ein Virus erschaffen wurde, oder ob man einfach ein Virus ausgesucht hat, das man als neue Seuche darstellt, ist im Grunde Nebensache.

Das klingt unglaublich und auch ich hatte zunächst große Zweifel, aber da Mr. X mir sogar einen Zugang zu seiner Software und seiner Datenbank gegeben hat, sind meine Zweifel nach allem, was ich gesehen habe, verflogen.

Die Software

Mr. X hat inzwischen eine ganze Reihe von Programmen gekauft, die er für seine Recherchen nutzt. Es sind alles legale und frei verfügbare Programme, die jeder – das nötige Kleingeld vorausgesetzt – kaufen und nutzen kann. Einige der Programme sind (wahrscheinlich entschärfte) Programme, die auch von Geheimdiensten genutzt werden und wir können uns sogar auf der Landkarte anzeigen lassen, wer seinen Sitz wo mit wem im gleichen Gebäude hat.

Es wird von Google-Streetview auch gleich das Gebäude selbst gezeigt, was besonders spannend ist, wenn man sieht, wie zum Beispiel in einem kleinen, einstöckigen Haus am Stadtrand einer US-Stadt, in dem nur ein paar unscheinbare Läden sind, mehrere der wichtigen NGOs sitzen, die offiziell viele Mitarbeiter haben und eigentlich eigene Etagen in Bürogebäuden bräuchten. Es sind offenbar unscheinbare Briefkasten-Adressen, über die aber viele Millionen verteilt werden.

Die Möglichkeiten der Software sind schier unglaublich und man bekommt ein gruseliges Gefühl dafür, was Geheimdienste (und auch Google, Apple und Facebook) alles über jeden von uns wissen, denn wir haben mal herumgespielt und Daten von Personen in die Software eingegeben und konnten Bewegungsmuster sehen, die eigentlich vollkommen privat sind. Es ist erschreckend, was im Netz über jeden von uns (und damit auch über die bei unserer Recherche wichtigen Personen) frei verfügbar ist, wenn eine Software verschiedene Quellen miteinander verknüpfen kann.

Was Geheimdienste, die auch Zugang zu Informationen haben, die nicht offen im Netz zugänglich sind, alles über uns alle wissen, mag ich mir nicht einmal vorstellen.

Zur Sicherheit wiederhole ich es: Die Software nutzt und zeigt nur Daten, die direkt von den Akteuren selbst kommen. Die Daten und Informationen sind also alle „echt“, sie sind alle öffentlich zugänglich, es sind keine (Falsch-)Informationen, die jemand über andere verbreitet hat oder die man sich illegal oder mit Insiderwissen beschaffen muss.

Die unglaubliche Macht der Netzwerke

Um ein Beispiel dafür zu geben, welche Macht diese NGOs und Akteure haben, will ich ein aktuelles Beispiel zeigen, das in den Medien (auch den alternativen Medien) kaum Erwähnung gefunden hat, das Mr. X aber sofort im Blick hatte, weil er die „richtigen“ NGOs beobachtet.

Am 3. August 2021 wurde ein offener Brief an die Biden-Administration veröffentlicht, in dem die wichtigen NGOs, die – nach unserer Erkenntnis – seit 2017 eine Pandemie vorbereitet haben, Forderungen gestellt haben. Diese Forderungen vom 3. August 2021 schauen wir uns nun an.

Globaler Impfgipfel

In dem offenen Brief konnte man zum Beispiel folgende Forderung lesen:

„einen „Globalen Impfgipfel“ auf Präsidentenebene vor der UN-Generalversammlung im September zu veranstalten, an dem man Führungskräfte des öffentlichen und privaten Sektors aus der ganzen Welt zusammenbringt (…) und sich verpflichten, die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um Lücken in der Impfstoffversorgung zu schließen und die Finanzierungs- und Kapazitätslücken bei der Verteilung und Bereitstellung von Impfstoffen, sowie der Schaffung von Nachfrage zu schließen“

Es hat nur sechs Wochen gedauert und schon hat Biden das umgesetzt. Parallel zur Generalversammlung der UNO veranstaltet US-Präsident Biden derzeit ein virtuelles Gipfeltreffen mit Vertretern von 100 Staaten, auf dem der US-Präsident genau das angekündigt hat. Und er hat von anderen Staaten gefordert, dem Beispiel der USA zu folgen, wie zum Beispiel die Tagesschau berichtet hat.

Verstehen Sie jetzt, welche Macht diese Akteure haben, wenn es reicht, dass sie einen offenen Brief an den US-Präsidenten schreiben und der ihre Forderungen innerhalb von sechs Wochen umsetzt?

70 Prozent der Weltbevölkerung impfen

Weiter wurde in dem offenen Brief gefordert:

„Die Staats- und Regierungschefs der Welt dazu bewegen, sich vor oder auf dem Gipfel zu verpflichten, das Ziel zu erreichen, bis Mitte 2022 70 Prozent der Weltbevölkerung zu impfen“

Die Tagesschau berichtet in ihrem Artikel über Bidens Impfgipfel:

„Als organisatorischen Rahmen hob Biden eine transatlantische Impfpartnerschaft aus der Taufe. „Heute bringen wir die EU-US-Partnerschaft für eine globale Impfoffensive auf den Weg“, sagte er, um enger zusammenzuarbeiten. Das Ziel sei es, bis September kommenden Jahres 70 Prozent der Weltbevölkerung geimpft zu haben.“

Biden (und auch die EU) haben sich innerhalb von sechs Wochen verpflichtet, die Forderung aus dem offenen Brief eins zu eins umzusetzen.

Die Verfasser des offenen Briefes

Das waren nur zwei Beispiele, aber die sollten reichen, um die Macht der Verfasser des offenen Briefes zu belegen.

Die Unterzeichner des offenen Briefes sind für Mr. X (und mich inzwischen auch) alte Bekannte. Ich will das wieder an einem Beispiel aufzeigen und das Beispiel zeigt auch die Verflechtungen zwischen Konzernen und NGOs auf und wie die Öffentlichkeit getäuscht werden soll.

Einer der Unterzeichner des offenen Briefes ist Scott Gottlieb. Er hat den Brief als Fellow des American Enterprise Institute unterzeichnet und wird außerdem als ehemaliger leitender Mitarbeiter der FDA, also der Lebensmittelüberwachungs- und Arzneimittelbehörde der USA, bezeichnet.

So ist das bei allen Unterzeichnern, sie alle haben als Vertreter „besorgter NGOs“ unterzeichnet, denen es nur um unser aller Gesundheit geht. Da kann man doch nun wirklich keinen Verdacht schöpfen, oder denen gar Eigennutz unterstellen. Man muss sich also freuen, dass der US-Präsident deren Forderungen so schnell umgesetzt hat.

Wer den Brief wirklich verfasst hat

Bleiben wir bei Scott Gottlieb. Was wir in dem offenen Brief (und auch in den wenigen Medienberichten darüber) nicht erfahren, ist, dass Scott Gottlieb zufälligerweise auch noch Vorstandsmitglied von Pfizer ist. Und solche Interessenkonflikte gibt es bei allen Unterzeichnern des offenen Briefes.

Das bedeutet im Klartext, dass ein Vorstand von Pfizer dem US-Präsidenten schreibt, der solle gefälligst dafür sorgen, dass die ganze Welt Pfizer-Impfstoffe kauft und mindestens 70 Prozent der Weltbevölkerung damit geimpft werden. Und der US-Präsident setzt diesen Wunsch augenblicklich um und auch die EU steigt sofort mit Milliarden in das Vorhaben ein. Das ganze hat keine sechs Wochen gedauert.

Das, liebe Freunde, ist wahre Macht! 

Und diese Macht hat nicht der US-Präsident, sondern Pfizer und seine Aktionäre. Und die üben diese Macht über die von ihnen finanzierten und kontrollierten NGOs aus.

Die Rechnung bezahlen Sie, liebe Leser, weil sie die Steuern zahlen, aus denen diese Programme finanziert werden, deren Gewinne in die Taschen von Pfizer und seinen Aktionären fließen, zu denen übrigens auch ein sympathischer Wohltäter namens Bill Gates gehört, der ganz selbstlos dafür kämpft, die ganze Welt mit mRNA-Impfstoffen von Pfizer zu impfen.

Man beachte: Im Westen, wo angeblich der Wähler die Macht hat, entscheiden die Konzerne, in diesem Fall (vereinfacht gesagt) Pfizer, was getan wird. Pfizer schreibt einen Brief an den US-Präsidenten, der US-Präsident sagt der EU, was sie zu tun hat, und schon machen die EU und die USA Milliarden locker, ohne dass auch nur ein Parlament gefragt wurde, vom Wähler gar nicht zu reden. So funktioniert die „westliche Demokratie“ in Wirklichkeit. Diejenigen, die mein Buch „Abhängig beschäftigt“ gelesen haben, verstehen das ganze Ausmaß dessen, was ich in diesem einen Absatz zum Ausdruck bringe.

Wenn Sie sich jetzt fragen, warum die angeblich kritischen westlichen Medien darüber nicht berichten, dann sollten Sie wissen, dass alleine Bill Gates den wichtigsten Leitmedien nur in 2016 insgesamt 24 Millionen Dollar „gespendet“ hat. Andere NGOs tun das gleiche, wir reden also von einem Vielfachen dieser Summe, die die NGOs den Medien alljährlich „spenden“. Daher wissen die Medien sehr genau, was sie berichten müssen und was sie besser nicht erwähnen, wenn sie weiterhin etwas von den Geldflüssen des Herrn Gates und seiner Kollegen abbekommen wollen.

Die schockierendste Recherche meines Lebens

Dieser offene Brief an Präsident Biden ist nur ein Beispiel von unzähligen, die Mr. X bei seiner Arbeit gefunden hat. Er schickt mir fast wöchentlich neue, sehr ernüchternde Beispiele, die er bei seinen Recherchen findet. Und diese Linie lässt sich mindestens bis ins Jahr 2017 zurückverfolgen, wobei immer die gleichen Akteure Forderungen stellen, Kongresse veranstalten, Studien veröffentlichen und so weiter, die – so wird rückblickend klar – bei Medien und Politik den Boden für die Pandemie bereitet haben, an der die gleichen Akteure heute Milliarden verdienen.

Mr. X und ich arbeiten daran, diese Informationen so aufzuarbeiten, dass ich sie in einem Buch verständlich und nachvollziehbar darstellen kann. Und natürlich kann jeder Leser sie dann mit Quellenangabe direkt von den handelnden Akteuren überprüfen. Ob uns das gelingt, steht in den Sternen, denn die Menge an Informationen so zu komprimieren, dass sie einerseits verständlich bleibt, andererseits aber noch das wirkliche Ausmaß der Netzwerke aufzeigt, ist für uns seit nun fast einem halben Jahr die Quadratur des Kreises.

Vor kurzem haben wir einen Weg gefunden, wie wir das machen könnten und Mr. X versucht derzeit, die Daten entsprechend in eine andere Software zu migrieren, die die tausenden Informationen so aufbereiten kann, wie wir es brauchen. (Ich werde jetzt noch nicht erzählen, was die Software können muss, bzw. wie die Daten aufbereitet werden müssen, damit der Weg, den wir gefunden haben, realisierbar wird)

Bevor ich diesen Artikel geschrieben habe, habe ich Mr. X um Erlaubnis gebeten, denn ich veröffentliche nichts, ohne Erlaubnis der Quelle. Das ist auch der Grund, warum ich mein Wissen über all diese Dinge bisher nicht öffentlich gemacht und bisher noch nichts von dem Buchprojekt, dem Datensatz und unserer Arbeit erzählt oder geschrieben habe. Nachdem Mr. X nun aber zum ersten Mal in einem Interview über seine Erkenntnisse gesprochen hat, haben wir beschlossen, dass es an der Zeit ist, von unserem Projekt zu erzählen.

Hinter den Kulissen hat Mr. X mir in den letzten Monaten bei manchem Artikel geholfen, wenn ich auf die Schnelle Informationen über Verbindungen zwischen NGOs brauchte, oder wenn es zum Beispiel um die Rolle von Peter Daszak bei den von Dr. Fauci finanzierten Corona-Forschungen in Wuhan ging, Details dazu finden Sie hier.

Das ist ein Beispiel dafür, wie wertvoll seine Datenbank ist, denn als Peter Daszak und seine Rolle bei den Forschungen in Wuhan im Mai bekannt wurden und ich im Juni das erste Mal darüber geschrieben habe, konnte Mr. X mir sofort eine Menge Informationen über Daszak geben, der Mr. X schon länger aufgefallen war, weil Daszak in viele der NGOs und Veranstaltungen, um die es geht, sehr gut eingebunden ist und ebenfalls eine interessante Rolle spielt.

Nach dieser Vorrede sollten Sie sich unbedingt anhören, was Mr. X selbst bei Langemann-Medien über seine Arbeit sagt und nach diesen Informationen wird die Brisanz des Videos und des dazu veröffentlichten 169-seitigen Dokuments von Mr. X sicher auch um einiges verständlicher.

+++

Dieser Beitrag erschien am 24. September 2021 auf dem Blog anti-spiegel.

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle:     ©Netzwerkanalyse_clubderklarenWorte

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple, Google und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (45)

45 Kommentare zu: “Covid-19 – Die Netzwerke, die die Pandemie erschaffen haben | Von Thomas Röper

  1. Sehr spannend, tolle Arbeit. Super. Bin vor Begeisterung beglückt.
    Diesen mafiösen plutokratischen Netzwerken endlich konkret, jederzeit schnell und nachweislich auf den Pelz zu rücken, indem man ihre Machtstrukturen bloßtellt, verschafft mir Genugtuung.

    Schon Rainer Mausfeld hat in seinem Vortrag
    Prof. Rainer Mausfeld: Wie werden Meinung und Demokratie gesteuert?
    https://www.youtube.com/watch?v=-hItt4cE0Pk&t=2376s
    zur
    "Entstehung gigantischer Machtstrukturen,
    – die demokratisch nicht legitimiert sind
    und nicht abwählbar sind
    – die jeder öffentlichen Rechenschaftspflicht entzogen sind
    – die weitgehend öffentlich unsichtbar sind
    – deren Verschmelzung mit staatlichen Organisationsstrukturen
    zunehmend verrechtlicht wird"
    referiert.

    Er betont, dass die individuelle Person an den Knotenpunkten in Bezug auf die Funktionsweise des Netzwerkes nicht bedeutsam ist, da sie jeder Zeit ersetzbar ist wie zum Beispiel ein Bill Gates oder ein Klaus Schwab.

    Mein Vorschlag für euer Buch:
    Stellt auch die Knotenpunkte als Funktionspunkte dar für die jeweils wichtigsten verknüpften Netzwerke.

  2. Milchmädchen/jungenrechnung, völliger bullshit.

    • Nevyn sagt:

      Danke für diese Bestätigung der Wichtigkeit und Richtigkeit des Artikels auf dem Wege Ihrer Aussage als satanische Verkehrung. Es wäre nicht nötig gewesen. Aber es ist nett von Ihnen und hoch anzurechnen, dass Sie es trotzdem tun.

  3. zivilist sagt:

    Der globale Impfgipfel wurde zwar befehlsgemäß durchgeführt, ist aber anders gelaufen, als erhofft !

    https://www.voltairenet.org/article214221.html

    Voltairenet nennt es Boykott.

    • Rulai sagt:

      Das klingt nach Impfbefürwortung. Große Teile jenes Mediums, das nach einem großen Aufklärer benannt ist, dürften unter das fallen, was Bezmenov in seinem Videoausschnitt beschreibt: sie können gar nicht mehr anders denken und reagieren ….

    • Rulai sagt:

      Ich verbessere mich: Das klingt nach Befürwortung der Eugenik-Experimente und der weltweiten Giftspritzung.

  4. Rulai sagt:

    https://t.me/AllesAusserMainstream/12514
    Yuri Bezmenov, ehemaliger KGB-Agent, übergelaufen, sagt, daß es 20 Jahre gedauert habe, diejenigen, die jetzt in den USA in den Führungspositionen sitzen, ideologisch zu unterwandern; und die Wahrnehmung der Realität eines jeden Amerikaners so zu verändern, daß niemand mehr in der Lage ist, sinnvolle Schlußfolgerungen zu ziehen. Es sei ein großer Prozess der Gehirnwäsche, der sehr langsam verlaufe. Die marxistisch-leninistische Ideologie sei in die weichen Köpfe von mindestens 3 Generationen amerikanischer Schüler gepumpt worden. "Ihr seid ihnen ausgeliefert und könnt sie nicht mehr loswerden. Sie sind verseucht, sie sind programmiert, in einem bestimmten Muster zu denken und auf Stimuli zu reagieren. Du kannst ihre Denkweise nicht ändern, selbst wenn du sie glaubwürdigen Informationen aussetzt."
    5 Minuten, die sich lohnen.

  5. Kaja sagt:

    Die Neo-Mafia fühlt sich offensichtlich so sicher, dass sie im Internet mit ihren dystopischen Verbindungen prahlt. Die Neo-Mafia hält sich anscheinend für unangreifbar. Aber für unangreifbar halte ich diese Verbrecher nicht.

  6. Horst Kaiser sagt:

    Wer investigativ ins Labyrinth der komplizenhaft vernetzten Maulwürfe eindringt, weiß, wenn er nicht naiv ist, dass er sich in eine Gefahrenzone begibt. Snowden, Assange und andere sind damit konfrontiert worden, wie die Machteliten reagieren, wenn wirklich einmal Relevantes aus dem Nähkästchen geplaudert wird. Die graphischen Aufbereitungen der vernetzten Geldströme in Sachen globaler Corona-Coup erinnern an die Kunstwerke Mark Lombardis. Auch er hat – allerdings noch in mühseliger Handarbeit – die mafiosen Strukturen der geostrategischen Netzwerke aufgrund der von ihm in mühsam gesammelten Informationen (so ging es z. B. um Verbandelungen der Bush- und der Bin-Laden-Clans) in anschauliche Formen übersetzt, die als Kunst sich präsentierten. Den Argusaugen der Machteliten ist jedoch nicht entgangen, dass das, was unter dem Label Kunst öffentlich ausgestellt wurde, eine Vielzahl von Zusammenhängen darstellte, die nicht für ein breites, an Aufklärung interesssiertes Pubkikum gedacht waren. Wie so oft in solchen Fällen starb Lobardi unerwartet, tragisch und was der Krokodils-Attribute mehr sind. – Mr. X scheint die Gefahrenlage realistischer einzuschätzen, indem er auf Prominenz verzichtet zugunsten des Schutzes seines Lebens. Ja, es ist inzwischen wieder sehr gefährlich, sich für die Wahrheit zu engagieren: ehe man sich´s versieht, kann man zum Mätyrer werden.

  7. Ursprung sagt:

    Dass dieser apolut-Beitrag moeglicherweise als hoechst brisant eingestuft wurde, legt auch meine Boebachtung nahe, dass ich nach dessen Ersterscheinung beim Aufrufen ne Menge irrationaler Meldungen auf den Schirm bekam. Bis zur Unmoeglichkeit, ueberhaupt die website noch aufrufen zu koennen. Ein stundenlanger Spuk, der wegen Unwichtigkeit meines Foristendaseins nicht anders erklaerbar ist, dass da im Hintergrund ein uebler Messerkampf zur Blockierung/Loeschung des Artikels ablief samt Verteidigungsmassnahmen.
    Bemerkenswert in diesen Zusammenhang ist auch die Publikation des Wortlauts einer Erklaerung des CEO von Gab, der damit einen Informations- und Systemkrieg mit der nach seiner Meinung schlimmsten Meinungsunterdrueckungsregierung der Welt, dem Merkelstaat ankuendigt.

    • Kaja sagt:

      @ Ursprung sagt: 25. September 2021 um 23:56 Uhr

      Sie schreiben: "… Bemerkenswert in diesen Zusammenhang ist auch die Publikation des Wortlauts einer Erklaerung des CEO von Gab, der damit einen Informations- und Systemkrieg mit der nach seiner Meinung schlimmsten Meinungsunterdrueckungsregierung der Welt, dem Merkelstaat ankuendigt. …"
      Das Merkel-Regime ist in wenigen Stunden Geschichte. Allenfalls wird die Merkel nochmal ins Rampenlicht gezerrt, wenn Sie zu "lebenslänglich" oder noch schlimmeren Strafen verdonnert wird, zum Beispiel Aberkennung des Personenstatus'. Hiermit wäre die Merkel 'vogelfrei' und stünde als Versuchskarnickel für die Pharama zur Verfügung. Das, was sie für die Bevölkerung vorgesehen hat.

    • Rulai sagt:

      Das M werden wir so schnell nicht los. Es hat die Befügnis, während der Zeit der Regierungsbildung, und dauere diese auch viele Monate, einfach nach eigenem Gutdünken Beschlüsse zu fassen und sogar Minister zu ernennen.

    • Rulai sagt:

      Reitschuster, soeben: Einen Aspekt dieses Wahlabends hat bislang offenbar noch kaum jemand im Visier: Viel spricht dafür, dass sich die Koalitionsverhandlungen nach dem heutigen Wahlergebnis hinziehen. Und damit Merkel länger Kanzlerin bleibt. (br, 20:04)

    • Ursprung sagt:

      >Kaja:
      Ihr Text als Kommentar auf meinen Gab-CEO-Texthinweis koennte darauf hinweisen, dass es Stoerungen in Ihrem kopfinternem Empathieempfinden geben koennte. Das waere ein Weltwahrnehmungsproblem fuer Sie, da Sie dann gegenueber Normalen schwieriger gemeinwohlfaehig waeren (Fallon).
      Aber vielleicht taeusche ich mich ja auch und in Wirklichkeit wollten Sie ja vielleicht etwas ganz anderes sagen.

  8. Rulai sagt:

    Einen Haken hat die Sache: Da alle Informationen von den öffentlich einsehbaren Seiten der Protagonisten stammen, werden wir über Tatsachen wie Pädophilie, satanistische Rituale, Bluttrinken, Kindesmißbrauch und Kindermorde etc. nichts erfahren.
    In den USA sind allein im letzten Jahr Hundertausende Kinder verschwunden. Und über die begleitungslosen jugendlichen Immigranten möchte ich gar nicht nachdenken.

    Erschreckend für mich war auch zu sehen, wieviele da mitwirken. Es sind die namhaftesten Universitäten dabei.

    Also viel viel mehr als die paar Superreichen und Milliardäre, wie man uns gern weismachen möchte. Sie haben sich ihr Heer längst aufgestellt.

    Wer kennt dieses auf Telegram kursierende Kurzvideo, wo in einem Fließtext während einer Fernsehshow bereits die Hochrechnungen von übermorgen Abend bekanntgegeben werden?
    Interessiert am Wahlergebnis? Dann bitte hier schauen:
    https://t.me/disclosetv/4811
    (Keine Ahnung, ob das ein Fake ist.)

    • Rulai sagt:

      Es gibt schon eine Stellungnahme seitens des Lügensenders:

      https://t.me/disclosetv/4811?comment=2543937

    • Damocles101 sagt:

      Ihr Qanonspinner seid eine Krankheit. Wenn du keine Ahnung hast ob dies oder jenes fake ist, poste es nicht! Was stimmt nicht mit dir?!

    • Rulai sagt:

      Mit Qanon habe ich nichts am Hut, oh Damokles.
      Leider habe ich nicht Deine Weisheit, sofort zu erkennen, ob eine Nachricht echt oder gefälscht ist.
      Es muß einfach sein, in so einem Universum zu leben. In meinem ist es, wegen ständiger Selbsthinterfragung, etwas ungemütlicher.
      Um beim Thema zu bleiben, von dem Du gern ablenken möchtest:

      https://t.me/INAKARB/10381

      Prof. Dr. Edinger zitiert hier eine mutige Frau, die von den verschwundenen Kindern spricht, nach einzelnen Ländern aufgelistet.
      Insgesamt ca. 900 000 pro Jahr.

      Das macht wütend, oh Damokles? Sie fühlen das Schwert bereits über Ihrem Kopf schweben, bzw. wollen mir meinen gerne abhacken?

      Hat aber nichts mit mir zu tun.

    • Nevyn sagt:

      Damocles101 sagt: 25. September 2021 um 15:00 Uhr
      "Ihr Qanonspinner seid eine Krankheit. Wenn du keine Ahnung hast ob dies oder jenes fake ist, poste es nicht! Was stimmt nicht mit dir?!"
      Oho! Persönliche Angriffe und psychologische Stigmatisierung bei einem solchen Thema? Da hat wohl jemand Muffensausen?
      Einfach mal lesen: "Jenseits des Vorstellbaren" von Alison Miller.
      Nachdem die Autorin das Buch veröffentlichte zog die false memory Fraktion über sie her. Ganze Lobbyverbände mit viel Geld versuchten, ihre Erfahrungen totzuschreiben. Wir sehen, was heute passiert, ist keineswegs neu sondern geht schon viele Jahrzehnte, nur ist es aktuell noch ein paar Zacken schärfer. Der Deckel auf der Klärgrube wird wohl nicht mehr lange halten, dann fliegt den antihumanistischen Herrschaften ihre ganze Schei**e um die Ohren!

    • Kaja sagt:

      "… Einen Haken hat die Sache: Da alle Informationen von den öffentlich einsehbaren Seiten der Protagonisten stammen, werden wir über Tatsachen wie Pädophilie, satanistische Rituale, Bluttrinken, Kindesmißbrauch und Kindermorde etc. nichts erfahren. …"
      Diese Dinge werden im Internet (sogar bei yt) veröffentlicht.

      Die "Pandemie"-Betreiber wollen nicht mit der Pädophilie, mit dem Pflegen der satanischen Rituale, Kindervernutzung und Ermordungen der Kinder in Verbindung gebracht werden. Diese verbrecherischen Aktivitäten der "Elite" ist noch aufzudecken und breit zu streuen, damit Viele von diesen Verbrechen der "Elite" wissen.

  9. Wann nahm "das Böse" seinen Anfang?

    Den Beginn der sogenannten Pandemie musss man viel früher ansetzen, genau ist er nicht zu identifizieren, dazu sind die unzähligen Handlungen der Menschen viel zu komplex. Beispielsweise wäre ohne die Fehlinterpretationen von Phänomenen, die zur Unwissenschaft der "Virologie" führten, ein kollektiver Glaube an die Existenz von sogenannten Viren und damit die Angst durch eine "Pandemie" schlecht möglich.
    Die Menscheitsgeschichte ist jedenfalls in einer Art verwoben, dass sie nur durch die Einbeziehung des kollektiven Unbewussten und der dadurch beeinflussten Handlungen verständlich werden kann. Ganz sicher ist der historische Ursprung der menschlichen Kultur bis heute vor 3250 Jahren entstanden, wenn man oberflächliche Irrelevanzen (fast alles, was in Geschichtsbüchern steht) außer acht lässt. Damals entstand, was erst eineinhalb Jahrtausende später als "das Böse" missinterpretiert wurde.
    Heute kann man sich ein Leben "Jenseits von Gut und Böse" nicht vorstellen. Das aber erst mal zumindest für möglich zu halten, ist eine der Vorraussetzungen zum Verständnis "dieser Welt". Das ist auf dem Kindergarten-Niveau von bösen Verschwörungen böser Menschen nicht möglich.
    Im Anfang war der Schöpfungsmythos der Paradiesgeschichte, die von der Kultur erzählt und nicht von der Natur. Die später zum Bösen gewordene Erbsünde ist der Ursprung aller Zivilisationsprobleme und meint die Zinsumverteilung von der Arbeit zum Besitz (Privatkapitalismus).
    Was sind gegen diese Kraft schon ein paar inkompetente, verdummte Möchtegern-Wichtigtuer und Dummschwätzer, die nichts anderes können, als zu meinen und andere Dummschwätzer meinen zu lassen, nämlich sie täten etwas sinnvolles, gutes (die eigene Meinung) oder etwas böses (die Meinung anderer).

    https://opium-des-volkes.blogspot.com/2014/11/meinung-und-wissen.html

    MfwG

    Melezy Przikap

    • Rulai sagt:

      Danke für diesen Lacher. Das ist wirklich herrlich:

      "Die später zum Bösen gewordene Erbsünde ist der Ursprung aller Zivilisationsprobleme und meint die Zinsumverteilung von der Arbeit zum Besitz (Privatkapitalismus)."

      Auch nett, daß Sie diese Behauptung gleich selbst einordnen:

      "Was sind gegen diese Kraft schon ein paar inkompetente, verdummte Möchtegern-Wichtigtuer und Dummschwätzer, die nichts anderes können…"

      Wirklich selten so gelacht.
      Der Erbsünde ist der Zinseszins und was an ihm dranhängt.

      Ach, Ihr armen Marxisten und sonstigen Materialisten.
      Nix wissen aber alles behaupten.

      (Sorry, aber mir war gerade danach, dies mal so klar zu formulieren.)

    • Fass sagt:

      Erst durch den Lacher aufmerksam geworden und siehe, es scheint sie noch zu geben, neben mir, die Menschen die die Welt für klar strukturiert und einfach halten; und natürlich wunderschön ohne all dieses mystische Brimborium.
      Es ist so klar wie Wasser, das Geld als Tauschmittel einen Verfallswert haben muß wie alle Güter, sonst ist es Machtmittel und eher wie Kloßbrühe.

    • Horst Kaiser sagt:

      "Im Anfang war der Schöpfungsmythos der Paradiesgeschichte, die von der Kultur erzählt und nicht von der Natur. Die später zum Bösen gewordene Erbsünde ist der Ursprung aller Zivilisationsprobleme und meint die Zinsumverteilung von der Arbeit zum Besitz (Privatkapitalismus)."

      Da drängen sich sofort einige Fragen auf. Ein "Mythos" soll der "Anfang" sein. Dann jedoch "erzählt" dieser Mythos von etwas. Die Erzählung geht dem voran, worüber erzählt wird? Was ist die "Erbsünde"? Offenbar Teil des Ursprungsmythos. Aber in der Ursprungserzählung taucht das "Böse" in einer Figur auf: die Schlange (Sie erinnern sich?).
      Richtig wäre: Mythen sind Teil der menschlichen Gattungsgeschichte, Teil der Selbstverständigungsversuche der Menschengattung. Was sie zu Quellen der Belehrung machen kann: dass sie vielfach Probleme und Konflikte verhandeln, reflektieren, die zum Beispiel in der Philosophie nicht selten verdrängt sind. Die Mythenkritik hat also eine doppelte Aufgabe: Kritik an den Mythen, aber auch die Kritik, die in den Mythen selbst formuliert wird. Wenn Sie geschichtsmaterialistisch orientiert sind, dann müssen Sie versuchen, die Mythen nicht als Mythengläubiger ungebrochen zur Wahrheitsquelle zu krönen, sondern die gattungsgeschichtlich bedeutsamen Erfahrungen, die in den Mythen verarbeitet sind zu rekonstruieren und sich mit der Form ihrer mothologisierenden Verarbeitung auseinandersetzen.

      Allein schon mit dem Bösen – so werden Sie bemerken – hat es eine recht aktuelle Bewandtnis. Luzifer war zunächst der oberste Engel. Zum nur noch Bösen wurde er durch Verteufelung (ein Mechanismus den wir heute medial vermittelt jeden Tag erleben). Goethe zum Beispiel problematisiert diesen Mechanismus in dem Mephisto nicht schlicht das Böse repräsentiert, sondern das alter ego des Faust ist.

      In der Bibel haben wir Ankläge, die etwas mit der entstehenden Gartenbaukultur zu tun haben. Der Brüderstreit (Kain , Abel) reflektiert Konfklikte zwischen zwei Zivilsationstechniken. Worin besteht zivilisationsgeschichtlich das Problem der Vereinbarkeit dieser beiden Zivilisationstechniken.

      Und was Ihren Sprung zum Privatkapitalismus betrifft, so emphehle ich zur Abwechslung mal wieder ein bisschen sich mit dem Doppelgestirn (Marx, Engels) sich zu beschäftigen. Vor allem mit dem Begriff des Formunterschieds und der unterschiedlichen Gesellschaftsformationen. Die Abstraktion von den bedeutsamen historischen Formunterschieden wird immer wieder von Marx kritisiert (in jüngster Zeit hat Robert Kurz diesen zur Geschichtslosigkeit tendierenden Fehler immer wieder scharf gegeißelt).

      – mfG

    • Rulai sagt:

      Jeder Gedanke ist die Versuchung, aus dem gegenwärtigen Moment des Paradieses, das immer noch in mir ist, herauszufallen und ihm, der immer auf das Äußere deutet, auf den Leim zu gehen. Ich versuche meine inneren Erfahrungen trotzdem in die mentale Welt hineinzubringen.
      Der Fehler, den ich in der Interpretation von Mythen bei Ihnen sehe, Herr Kaiser, ist der Versuch, das, was Mythen transportieren, aus einem Raum-Zeit-Denken heraus zu beschreiben. Dabei sind sie doch gerade der Versuch, etwas, das nicht in der diskursiven Sprache gesagt werden kann, zum Vorschein zu bringen. Bei Mythen ist die Beziehung zwischen Signifikat und Signifikant auf verschiedenerlei Art und Weise aufgebrochen. Mythen muß man erfahren. Das Nachdenken, das Vorstellen, Überlegen, Untersuchen von Mythen bringt uns entweder hinter den gegenwärtigen Moment, vor ihn, über oder unter ihn. Dem Mythos jedoch muß direkt begegnet werden. Er ist immer JETZT, also außerhalb von Zeit und Raum.
      So kann beispielsweise die sogenannte Erbsünde – in meiner Wahrnehmung der Glaube an die Trennung von dem Großen Einen; die Identifaktion mit einem vom "Paradies" (als Zustand der Einheit) abgewandten Zustand; die Identifikation mit Körper und Denken; die Abkehrung von der Innenschau – in jedem Moment vollzogen oder nicht vollzogen werden.

      Der Wille des Schöpfers war, daß die Trennung, die Erkenntnis von Gut und Böse und damit von Ich, von einer Entität, die sich als vom Ganzen abgeschnitten erfährt, nicht stattfinden solle. Das wurde gekleidet in die Allegorie vom Baum der Erkenntnis, von dessen Früchten es dem Menschen zu Essen verboten war; und dem Apfel, den die Schlange (als Repräsentant des von Gott abweichenden Willens) dem Menschen darbot.
      In dem Moment, als er davon aß, sich also dem göttlichen Willen widersetzte und einen eigenen Weg ging, machte er sich schuldig, die Einheit zu verlassen. Das war der Moment des Urknalls. Das äußere Universum entstand. Und an dieses als einzige Realität zu glauben, ist die Erbsünde; die Weitergabe und Vererbung des Glaubens daran, daß eine Trennung von der göttlichen Quelle überhaupt stattgefunden habe – was nicht der Fall ist.
      Wegen der Totalidentifikation mit einem sterblichen Körper stehe ich jetzt allein gegen das gesamte Universum. Und der einzige Helfer in diesem Dilemma scheint Kal zu sein, die negative Kraft; der universelle Mind, (der Schöpfer des materiellen Universums) dessen Aufgabe darin besteht, mich aus dieser Falle nie wieder entkommen zu lassen.
      Auftritt der spirituelle Meister …. …. …

  10. Was nützt das alles, so eine detaillierte Transparenz zu schaffen?

    Die Gegenseite kommt mit "und die 90.000 Toten"?

    Und dann?

  11. Fass sagt:

    Ick freu mir! Hätte ich das Geld dafür, wäre das genau der Auftrag, den ein Programmierer erfüllen sollte. Ich hoffe, alles ist verifiziert – ducht Zeitstempel? … weiß gar nicht wie man das im Netz macht. den Schwarm? … und redundant gesichert.

  12. zivilist sagt:

    Ich habe mich immer gefragt, wie die Einzelpersonen ausgewählt werden, wenn vom Westen wieder völkerrechtswidrige einseitige Sanktionen verhängt werden, so geht das, mit solcher Software ! Wobei den Agressoren, mit denen wir es da zu tun haben, noch andere Tools und vor allem Quellen zur Verfügung stehen.

    sehr gute Arbeit jedenfalls.

    Kürzlich bin ich etwas erschrocken, über ebay hatte ich eine kleine Klitsche gefunden, die mir exakt die 2 Dichtungen für meinen alten Bulli anbot, die ersetzt werden sollten, 3,54€ oder so. Jetzt hab ich die Website nicht mehr gefunden, vielleicht ein Plandemie Opfer. Aber da gibt es Websites, die selbst von so einer mickrigen Firma ein komplettes Organigramm ausspucken, wer wann mit wem. Gewiß, das sind öffentlich zugängliche Informationen, Amtsgericht, Handelsregister, Internet. Aber so aufbereitet bekommen sie einen ganz anderen Wert, da werden KMUs Mr Global zum Fraße vorgeworfen !

  13. Ursprung sagt:

    Der naheliegendste Verdacht, was dahinter versteckt sein duerfte, ist der des Massenmordes an nun gut 7 Milliarden. Dann passt alles am Besten zusammen. Das steht nicht nur auf den Georgia Stones, sondern hoerte ich im Angelsaechsischen Kreisen privaten Kreis von Superreichen ganz offen auch ausgesprochen. Nicht etwa noch diskutiert. Das war in den Siebzigern noch nicht 7 Mrd, sondern nur vielleicht 5 Mrd. Jedenfalls sollte die Weltpopulation nach Vorstellungen der Psychos damals auf 500 bis 800 Millionen eingedampft werden. Einer von diesen potentiellen Massenmoerdern gruendete um die Jahrtausendwende auch einen Verein in den USA mit solchem Clubziel. Auch Gates stammt aus einem Elternhaus mit diesen "Idealen".
    Vermute, all diese Psychos glauben nun mit Corona ihre Gelegenheit sei gekommen. Auch alle alle Einzeltendenzen weisen in die gleiche Richtung. China, Russland

    • zivilist sagt:

      Es sollen doch nicht wir alle 7 Mrd ermordet werden, nur ein Teil und mit Zufallsgenerator bezüglich wer, wann und wie. Das geht ja schon beim Pieks los, wer das Pech hat, daß die Spikes direkt ins Blut gelangen, kriegt schnell Herzprobleme, die bei Vielen aber auch schnell wieder aufhören, nämlich mit den Exitus. Im weiteren Verlauf der experimentellen Gen Therapie stehen dann Thrombosen auf dem Plan, kleine und große und Probleme mit allen Organen, aber wohlgemerkt, bei jedem Impfling andere und zu anderen Zeitpunkten.

      Abgesehen vom Massenmord ist es also ein grandioses ABM Programm für die 'Gesundheits' Branche mit den entsprechenden Profiten. Vergleichbar mit der ABM Maßnahme 9/11 für die 'Sicherheits' Branche.

      Was bringt den Doktor um sein Brot ? 1. die Gesundheit, 2. der Tod, darum hält der Arzt, damit er lebe, uns zwischen beiden in der Schwebe. Das macht aber heute die Pharmafia

    • Fass sagt:

      Ich würde es mal so ausdrücken: das Ziel ist zun„chst Kapitalrendite, egal auf welchem Abweg. Daneben ist es sehr gut begründbar, warum bei einem einbrechenden W„hrungssystem – nach Marx übrigens zyklische Systemkrise – die Macht sehr viel leichter zu erhalten ist, wenn es weniger Menschen auf dem Planeten gibt: / für alle die immer wieder d”delig Schwab und Konzerndiktatur mit Realsozialismus gleichsetzen noch einmal ausführlich benannt: halbiert sich die Anzahl der Erdenbewohner fällt der Preis für Assets (?, meine Mobilien und Immobilien) stark -> der Veränderungswille von Menschen schwindet, denn leider ist das Hirn wegen der Anlage zum Energiesparen oft willens, inaktiv zu werden. Damit wird die Güterverteilung, die sich heute definitiv im Ungleichgewicht befindet – von Vermögen brauchen wir gar nicht mehr zu reden – nicht infrage gestellt und verschwindet wieder im Bewuátseinshintergrund.
      Aber: selbst wenn dieser monströse Gedanke angedacht wäre – und bis jetzt ist das noch Fiktion – findet das Leben oft Wege, Schadstellen zu überbrücken, und auch der menschliche Geist hat immer wieder hervorragende L”sungen auf ein aktuelles Problem ersonnen.

    • Kaja sagt:

      "… hoerte ich im Angelsaechsischen Kreisen privaten Kreis von Superreichen ganz offen auch ausgesprochen. Nicht etwa noch diskutiert. Das war in den Siebzigern noch nicht 7 Mrd, sondern nur vielleicht 5 Mrd. …"
      Interessant (für mich) zu lesen, wo Sie überall in der Gesellschaft (im Leben) hingekommen sind und sicherlich auch noch hinkommen werden.

      Ich finde es freundlich von Ihnen, dass Sie uns an diesen Aussagen der Superreichen aus dem Angelsächsischen Raum teilhaben lassen. Es wird für "uns", die wir solche superreiche Wohlstandsverwahrloste nicht kennen, besser verständlich, wie der Corona-Wahnsinn um sich greifen konnte und um sich griff.

  14. PeterRumpert sagt:

    Falls es jemanden interressiert die Software heißt Maltego, wird unter anderem für OSINT verwendet.

  15. kleiner206 sagt:

    Wenn 1 Prozent der reichsten 90 % des Geldes besitzen ist es schlecht, wenn ständig die Zentralbanken Geld drucken kann auch mal schnell eine Inflation kommen. Irgendwann ist das Geld nichts mehr wert. Aus meiner Sicht ganz einfach. Nur so als Gedanken spiel. Also, wenn man die Hälfte der Menschheit weg impft hat der Rest auch wieder genug Bargeld zur Verfügung steht. Denn, wenn der ran auf das liebe Geld einsetzt, und nichts mehr da ist könnte es sein das die schöne neue Welt Ordnung unkontrolliert zusammen brich. Diejenigen wollen aber einen kontrollierten zusammen Bruch. Wie beim Worldtrade Center und schuld sind die ungeimpften

    • helli-belli sagt:

      "Wenn 1 Prozent der reichsten 90 % des Geldes " – ganz ohne Recherche: das wird so nicht der Fall sein.

      Die reichsten sind nicht wegen ihres Besitzes am Geld reich – sondern wegen ihres Eigentums am Produktivkapital.

      .. dass Asseitpriceinflation & Liquiditätsklemme unmittelbar mit der Ungleichverteilung im Zusammenhang stehen – und diese wiederum zum "großen Fragezeichen" und zum Einleiten der "Lösung" mittels forcierter, kontrollierter Sprengung führte, um einem plötzlichen, unkontrollierbarern Zusammenbruch wie er sich abzeichnete gerade noch verhindern zu können …
      … der Plan wird wohl sein, nach dem Kollaps gestärkt und in alter Frische möglichst so weitermachen zu können wie es zum aktuellen bzw dann "letzten Spielstand in diesem MONOPOLY mit Anschreibenlassen" eben so stand.

      + die Schuldner sind ihre Schulden weg
      + jene mit Bankguthaben oder Cashbeständen ihre Barbestände los
      + die Eigner des Produktivkapitals, die "Straßen, Häuser, Bahnhöfe, E- & Wasserwerk, Häuser & Hotels in diesem MONOPOLY" werden -natürlich- alles genau so behalten wie die letzten 100 Jahre.

      … dann gibt es nochmal einige Jubeljahre, und in nicht all zu langer Zeit ist das System wieder voll in der Liquiditätsklemme… dank Digitalisierung und der zunehmenden Globalisierung des Arbeitsmarktes fehlt bald die stabilisierende Mittelschicht. Diejenigen, die das alles hier maßgeblich über ihre ganz passablen Einkommen finanzieren – durch Steuern, Abgaben & vorallem: Konsum – verlieren im globalen Wettbewerb nun sehr rasch ihre Einkommen, und reißen dadurch auch die Einkommensströme / Wertschöpfungsketten mit sich…

      … jetzt kommt es eben noch darauf an, "wieviel Extra" es neben der Gehorsamsübung es noch als Zugabe mit der "Impfung" obendrauf gibt.
      Ich bin da konservativ: da kommt nix mehr – jedenfalls nix, was für das System von Relevanz wäre..

  16. stefansteve sagt:

    das sind ja unglaublich viele beteiligte, soviele organisationen und soviele menschen die da mitmachen. ist das nicht unvorstellbar? das ist ja zig fach schlimmer als bei james bond und mr. No . alle gehorchen und funktionieren im sinne der oberen? alle wissen was zu tun ist ,halten fest zusammen und arbeiten an ihrem großen plan . all diese leute sind ja keine mitarbeiter in den ngo s,sondern entscheidungsträger. die sind alle unglaublich böse und wollen alle nur noch mehr geld verdienen und es ist ihnen egal ob die menschheit zu grunde geht? und bill gates ,der schon 100mrd hat ,gibt so viel geld aus um nochmehr zu verdienen? irgendwas fehlt doch dabei. es muss doch alles einen sinn machen, geld ist doch nur mittel zum zweck. darum kann es nicht gehen. geld haben sie eh genug. da reichen ein paar manipulierte börsen- oder kryptogeschäfte und es sind mrd verdient. dafür macht niemand solche pläne
    wozu der ganze aufwand?

    • Hubi sagt:

      Eine mögliche Antwort:
      Der gefährlichste Virus auf der Erde, der sich unkontrolliert vermehrt und alles in seinem Umfeld ausbeutet und zerstört, heißt Mensch!
      Daher wird jetzt, nach dem Zeitalter des unnötigen Massenkonsums, die Notbremse gezogen.

    • Kaja sagt:

      @ Hubi:
      Meine Schlussfolgerung aus dem von Ihnen Geschriebenen:
      Diejenigen, die diesen gefährlichen Corona-Stuss vorbereitet und losgetreten haben sowie den Corona-Stuss weiter mittragen, müssten sich demnach gegenseitig "an die Kehle" gehen und sich gegenseitig "einen Kopf kürzer machen".

  17. Nevyn sagt:

    Sehr interessant. Ein klarer Blick hinter den ersten Schleier. Das dürfte einigen Herrschaften gar nicht gefallen.
    Offenbar halten die ihre Schafe für so dämlich, das sie sich nicht mal mehr die Mühe machen, so etwas ernsthaft zu verbergen.
    Mähhhh…
    Ich wünsche Mr. X eine dauerhaft gute Gesundheit. Es wäre wirklich schade, wenn er plötzlich an Covid verstirbt, wie jüngst der Präsident von Tansania. Dafür wird man dann keinen offenen Brief schreiben.

  18. helli-belli sagt:

    diese 10.000de Seiten welche die Software aus den Infos urls generiert werden hoffentlich als Screenshot abgelegt & archiviert.
    Sowie die Wind davon bekommen, ändern die wahlweise ihre Endpoints oder nehmen die Infos gleich vom Netz oder ändern die Informationen ab.

    Genau das ist im übrigen auch mit dem original-Paper aus Wuhan passiert, welches (ich meine pubmed) spätestens Anfang 2020 veröffentlicht wurde und ganz genau die Schritte zur "Erzeugung" des Sars-Cov2 dokumentierte.
    Und da war klipp und klar nachzulesen, wie sie auf Basis von
    A) RNA-Schnipsel aus den Proben von ~8 oder 9 verstorbenen Patienten in Wuhan
    und
    B) der Datenbank mit den Coronaviren sowie der Daten bzgl. der benötigen "Anforderungen, nach welchen das Ergebnis dann als "Coronavirus" eingestuft werden darf"
    sie mit diversen Methoden, welche ganz genau beschrieben worden sind, wie zB ~"mittels Enzyme von den Rändern der gefunden RNA-Segmente her die Zwischenräume haben zusammenwachsen lassen" …
    (ich meine, es waren weniger 20% vom Ergebnis welche tatsächlich an zusammenhängenden Schnipseln aus den 8 oder 9 Patienten extrahiert werden konnte – die restlichen über 80% wurden mit diesen Methoden dann künstlich ergänzt.)

    … also wenn der Prof Frankenstein seinen "Junior" mit einem Gesamtgewicht von 100kg so erschaffen hätte, dann hätte er von 8 oder 9 Leichen insgesamt etwa 20kg an Material entnommen, und die anderen 80% … auf künstliche Weise, zB mit Separatorenfleisch und diversen Enzymen zusammenwachsen lassen müssen…

    Dieses ursprüngliche Paper gibt es aber anscheinend nicht mehr. Es gibt nur noch eine modifizierte Version – welche auch korrekter Weise als solche gekennzeichnet ist …
    (nachdem ja auch die Nachrichten jedem der halbwegs selbständig denken kann klipp und klar zwischen den Zeilen sagen, dass dies hier alles ein völliger Schwachsinn ist, hatte mich die Veröffentlichung dieses Papers nicht weiter verwundert … )

    PS: wenn noch irgendwer das originale Paper hat: bitte immer her damit!
    (es gab auch einen deutschsprachigen Blogeitrag oder ein pdf o.ä., welches den Inhalt des papers in verständliches deutsch übersetzte – und auch den Link mit enthielt. über diesen deutschsprachigen Blog/ pdf bin ich auch erst auf das paper gestoßen … )

    • Querdenker sagt:

      "Genau das ist im übrigen auch mit dem original-Paper aus Wuhan passiert, welches (ich meine pubmed) spätestens Anfang 2020 veröffentlicht wurde und ganz genau die Schritte zur "Erzeugung" des Sars-Cov2 dokumentierte."

      Das ist erstmal eine ziemlich sportliche Behauptung! Zumal SARS-CoV-2 da noch gar nicht so hieß, damals wurde noch "2019-nCoV" verwendet. Eine Anleitung zu "Erstellen" eines solchen Virus ist mir im übrigen auch nie über den Weg gelaufen. Wenn das nicht nur reine Phantasie von Ihnen ist, dann nennen Sie doch bitte mal den Titel und die Autoren dieses Papers und dann sehen wir weiter.

      P.S. Nach aktuellem Kenntnissstand, kann man durchaus davon ausgehen, dass es im Labor eine Anleitung/Beschreibung zum Bau derartiger Viren, vielleicht auch des SARS-CoV-2, aus Wildtypen gibt. Dass derartige Laborinterna aber in Pubmed oder ähnlichen Platformen öffentlich gemacht wurden, halte ich für sehr unwahrscheinlich, Zumal die finanzierung dieser Forschung schon auf sehr dubiosen Wegen erfolgte …

    • helli-belli sagt:

      copypaste von meiner letzten dokumentierten Suche:

      # links, suchbegriffe & konzepte zum Aufspüren des original paper zum 2019-nCoV
      1. links mit papers:
      https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7095418/
      https://www.ncbi.nlm.nih.gov/nuccore/AY278488.2
      https://www.ncbi.nlm.nih.gov/nuccore/MN996527

      res:
      https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32007145/

      2. tags & names:
      2019-nCoV
      bronchoalveolar lavage fluid
      seafood market
      Samples from seven patients with severe pneumonia
      Wuhan Jin Yin-Tan Hospital
      Wuhan Institute of Virology (WIV)
      GISAID (https://www.gisaid.org/) (accession number EPI_ISL_402124)
      We next successfully isolated the virus (called 2019-nCoV BetaCoV/Wuhan/WIV04/2019)
      Zhou,P., Yang,X.-L., Wang,X.-G., Hu,B., Zhang,L., Zhang,W., Zheng

      —————–
      search in pubmed with:

      (Wang[AU] Zheng[AU] sars) AND (("2019/11/01"[Date – Create] : "2020/03/01"[Date – Create]))

      https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32007145/
      ======

      → wie erwähnt, DAS ist nicht das Original…

      ## über folgendes Suchquery:
      https://duckduckgo.com/?q=Lancet+.+2020+Feb+22%3B395(10224)%3A565-574.+doi%3A+10.1016%2FS0140-6736(20)30251-8.+Epub+2020+Jan+30.&t=newext&atb=v270-1&ia=web

      ## Ergebnis, was dem Gesuchten (aktuell) noch am ehesten kommt und auf die Verfahren näher eingeht s.u. (die Passage mit dem Prozentsatz /wieviel Prozent vom Ergebis tatsächlich aus dem "bronchoalveolar lavage fluid" entnommen werden konnten, und was alles "von den Rändern her mit Verfahren … , … , … hinzugefügt wurde, damit das Ergebnis dann mit jenen der erwähnten Gendatenbank und den "reqs & specs" eines "Corona"Virus zusammenpasste… diese Passage fehlt oder wurde nun so formuliert, dass das nicht mehr "jeder" verstehen kann …)

      https://www.thelancet.com/pdfs/journals/lancet/PIIS0140-6736(20)30251-8.pdf

      … auch das Original war so geschrieben, dass man den Inhalt ganz schnell so versteht dass "die ja das Virus in allen 9 Patienten so vorgefunden" haben. Den genau so "verkaufen" die das ja auch als "findings" …
      Wie gesagt: ich hatte zuerst einen deutschsprachingen Artikel darüber gefunden, in welchem es – nicht mit der Frankensteinanalogie, aber vom Inhalt eben dieser entsprechend verbreitet wurde.
      Als ich mir dann zum ersten mal das engl. paper durchgelesen habe, war ich schon an der Kommentarspalte und wollte diese "Frankensteinbehauptung mit ~82% künstlichergänzt & hinzugefügt" anhand der Passagen des papers widerlegen und richtigstellen – und habe dabei dann erkannt, dass ich es bin, der auf dem Holzweg war da einige Aussagen so formuliert sind, dass man Inhalte falsch interpretiert und dem "Narrativ der etablierten Macht" in seiner Auffassung Folge leistet. (Wenn man sich mit einigen Gebieten – zB ökonomische Zusammenhänge – gut auskennt, dann wird einem genau diese Methode schon sehr aufgefallen sein: Überchriften & "findings" passen überhaput nicht mit dem Inhalt überein und sind all zu oft das genaue Gegenteil. )
      … derjenige, der dass in deutsch geschrieben hatte, der kannte sich offensichtlich sehr genau aus – hatte es aber sehr einfach geschrieben, sodass es jeder auch versteht…

  19. Rulai sagt:

    Ganz großes Kino!!!!

    Ich spende für Personenschutz an Sie. Passen Sie auf sich auf. Diese Netzwerke sind nur die Oberfläche. Es kommt noch viel schlimmer.

  20. Ich meine nicht, dass es von der Mafia je eine so schöne Übersicht über die Mitarbeiter gab :-)

    • Kaja sagt:

      Die Neo-Mafia zu dem Corona-"Stusshausen" passt eben nicht immer auf sich auf. Oder die können ihre Datensammlungen (zu denen auch der Fahrplan der Vernichtung des überwiegenen Teils der Menschheit, der der Neo-Mafia zu viel geworden ist und den sie nun abstoßen will) nicht mehr verwalten, sind zu viele Daten geworden. Die Neo-Mafia scheint langsam, aber sicher den Überblick über ihre Daten zu verlieren. :-)

Hinterlassen Sie eine Antwort