WHO eröffnet Pandemievorsorgezentrum in Berlin | Von Bernhard Loyen

und publiziert Leitfaden mit dem Titel: Digitale Dokumentation von COVID-19-Bescheinigungen: Status der Impfung.

Ein Kommentar von Bernhard Loyen.

Worin könnten sich die Gründe finden, dass gerade die Deutsche Bundesregierung so immens radikal an den Maßnahmen zur sogenannten Corona-Krise festhält?

Warum bestehen bei den beiden Hauptprotagonisten dieser politisch initiierten Massen-Drangsalierung, Kanzlerin Angela Merkel und Gesundheitsminister Jens Spahn, keinerlei Zweifel, nicht der Hauch einer Selbstreflexion, ob der eingeschlagene Weg der zurückliegenden Monate eventuell doch mehr Leid denn Gutes den Bürgern in diesem Land zumutet?

Sind diese beiden Politdarsteller wirklich frei in ihren Entscheidungen?

Kanzlerin Merkel nimmt man ihre staubtrockene Empathielosigkeit sofort ab. Erinnert sei an ihren Ausspruch in einem Interview mit dem Journalisten Günter Gaus im Jahre 1991: „Weil ich glaube, dass man in der politischen Arbeit auch zum Machbaren kommen muss und nicht zu lange sich ins eigene Diskutieren verlieben sollte.“ (…) Vielleicht habe ich da ein autoritäres Verhalten in mir.“ (1)

Dass Jens Spahn nicht mehr als die Rolle eines berechenbaren und biegsamen Karrieristen darstellt, der über Jahre kontinuierlich aufgebaut wurde, Stichwort: Young Global Leaders (2) ist interessierten Bürgern inzwischen vertraute Tatsache.

Es müssen also politische Gründe, auch Verpflichtungen existieren, die unsere Regierung dermaßen unflexibel in ihren Taten und Maßnahmen erscheinen lässt.

Im Mai diesen Jahres fiel eine Entscheidung, die weitreichende Konsequenzen mit sich brachte. Wie diese ausschauen, zeigt sich in der Vehemenz der aktuellen Corona-Politik aus dem Regierungsviertel, exemplarisch durch die erneute Verlängerung der epidemischen Lage von nationaler Tragweite für weitere drei Monate.

Pandemie-Frühwarnzentrum“ der WHO kommt nach Berlin, so informierte die Seite der Vereinten Nationen am 06. Mai 2021. Es soll, so die theoretische Idee des Projekts, eine bessere Vorbereitung vor zukünftigen globalen Gesundheitsbedrohungen gewährleisten. Offiziell heißt es, das Zentrum soll sich auf das Sammeln von Daten, Innovationen, Überwachung und Analytik spezialisieren (3).

Als die Entscheidung der WHO publik gemacht wurde, dass final Berlin als kommender Standort den Zuschlag erhält, teilte die Kanzlerin umgehend ihre aktuelle Einschätzung der Lage mit: „Eine wesentliche Grundlage für den Kampf gegen zukünftige Pandemien sind Daten“(4). Drei aufschlussreiche Sätze wurden im Mai durch den WHO-Generaldirektor Tedros A. Ghebreyesus zur Feststellung der Notwendigkeit eines solchen Zentrums ergänzt: Corona habe die großen Lücken im globalen Daten- und Analysesystem bloßgelegt (…) Moderne Technologien böten jedoch neue Werkzeuge der schnellen Analyse und „Viren können sich schnell verbreiten, aber Daten können noch schneller sein“ (4)

Als erstes Dankeschön für die Entscheidung pro Deutschland und Berlin durfte der hiesige Steuerzahler schon einmal die Anschubfinanzierung in Höhe von 30 Millionen Euro übernehmen (4).

Zukünftige Expertisen sollen parallel begleitend durch das Robert Koch-Institut, die Berliner Charité, sowie durch das Hasso-Plattner-Institut für Digital Engineering erfolgen (5). Lothar Wieler und Christian Drosten als führende Berater des WHO Hub for Pandemic and Epidemic Intelligence? Das lässt nichts Gutes erahnen.

Laut Eigenauskunft des dritten Instituts, lautet das generelle Anliegen der Hasso Plattner Foundation die Digitalisierung von Wissenschaft und Bildung voranzutreiben (6). Initialzündung für die Gründung einer eigenen Stiftung war für Hasso Plattner die Mitunterzeichnung der Giving Pledge.

Giving Pledge war eine Initiative von Multi-Milliardären im Jahre 2009. Vordergründig wollte man hierüber die Mitmenschen weltweit am surrealen Reichtum Weniger partizipieren lassen. Bedeutet, scheinheilige Wohltaten für die Allgemeinheit ermöglichen, um die existierenden Visionen gelebter Philanthropie unter die Menschheit zu bringen. Ideengeber und erste Einzahler der Initiative „The Giving Pledge“ waren, welch’ Überraschung, Bill Gates und Warren Buffett (7).

Am Montag dieser Woche wurde medial schon einmal lanciert, wie sich treue Loyalität im politischen Pharma-Zirkus erneut auszahlt. In dem Falle für Kanzlerin Merkel. Zitat: Die Weltgesundheitsorganisation WHO will am Mittwoch in Berlin ihr neues Pandemievorsorgezentrum feiern. Dabei soll auch Bundeskanzlerin Merkel eine überraschende Rolle spielen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) zeichnet Bundeskanzlerin Angela Merkel für ihr Engagement für die globale Gesundheit aus. Um Details macht die WHO aber noch ein Geheimnis – Merkel soll überrascht werden (8).

Gab es eventuell noch andere Gründe für den neuen Standort Berlin? Die Sprecherin der WHO verriet recht unverblümt, einen Einfluss hätte auch Deutschlands Rolle in der Corona-Pandemie gehabt. Deutschland habe sich Zitat: “in den vergangenen Monaten und Jahren stark für die globale öffentliche Gesundheit und für die WHO eingesetzt“ (8).

So kann man die federführende Nötigung ohne Rücksicht auf Verluste, hinsichtlich zerstörter Biografien, Perspektiven und psychischen Langzeitfolgen von Abermillionen Menschen, auch formulieren. Es erschließt sich nun, mit dem Wissen einer nahenden Einweihung eines Pandemievorsorgezentrums, hätten Lockerungen zugunsten der Bürger bei den sogenannten Corona-Maßnahmen politisch die falsche Signale an die WHO und Hintergrundaktivisten gesendet.

Wie sah die Überraschung für die Kanzlerin am gestrigen Mittwoch nun aus? Zuerst gab es kurze Ansprachen von Jens Spahn, Bürgermeister Müller und Michael J. Ryan von der WHO. Dann eine längere lobhudelnde Ansprache von WHO-Generaldirektor Ghebreyesus, der irritierender oder vielleicht auch aufschlussreicher Weise in der Einleitung Jens Spahn als seinen „good friend and brother“ begrüßte. Bruder im Geiste?

Im Anschluss wurden Grußworte an Angela Merkel per Video eingespielt. Wer wollte der Kanzlerin für ihren Einsatz für weltweite Gesundheitsvorsorge danken? Nicht überraschend als erster António Guterres, Generalsekretär der Vereinten Nationen. Als zweites erschien eine Frau auf dem Wandscreen. Keine Geringere als Melinda Gates dankte der Kanzlerin mit der Behauptung, diese stelle für sie eine führende Verfechterin der globalen Gesundheit dar. Nun ja, die lokale Gesundheit der Bürger in diesem Land leidet aktuell immens unter den internationalen Prioritäten der Kanzlerin. Das war Frau Gates etwaig nicht bekannt.

Final erhielt sie durch Ghebreyesus den WHO Global Leadership Award überreicht. Die Kanzlerin nickte freundlich, hielt eine kurze Rede, in der es viel um Notwendigkeiten, Maßnahmen und Herausforderungen ging. Ihre gefürchtete Empathielosigkeit präsentierte sie über die trockene Feststellung: Die Pandemie habe gezeigt, „wie viel wir bewirken können, wenn wir unsere Kräfte bündeln.“(11). Das sehen Abermillionen Menschen bezogen auf unser Land etwas anders. Im Anschluss ging es zum kleinen Empfang.

Digitale Dokumentationen der COVID-19-Bescheinigungen

Der ehemalige Gatte von Melinda Gates, Bill Gates, sprach im März 2020 folgenden Satz: Letztendlich müssen wir Zertifikate darüber haben, wer eine genesene und wer eine geimpfte Person ist, weil wir nicht wollen, dass sich Menschen um die Welt bewegen, wobei es einige Länder geben wird, die es leider nicht unter Kontrolle haben (9).

Gut einen Monat später ließ die WHO mitteilen, sie warne vor Coronavirus-Immunitätspässen (10). Die damalige Sorge, es gäbe keine Beweise dafür, dass die Besitzer vor einer erneuten Infektion geschützt seien. Die Zertifikate könnten ein Gesundheitsrisiko darstellen, indem sie Einzelpersonen und ihren Gemeinschaften ungerechtfertigte Schutzgarantien geben. Wie aktuelle Entwicklungen zeigen, eine mehr als sehr berechtigte Vorahnung. Schon damals war bekannt, dass Patienten u. a. aus China und Südkorea, die sich scheinbar von der Krankheit erholt hatten, erneut positiv getestet wurden (10).

Nun veröffentlichte die WHO am 27. August 2021 einen Leitfaden zum Thema Digitale Dokumentationsprodukte (12), jedoch zum Thema Impfstatus. Auf Seite 13 heißt es schon einmal androhend: Das Dokument ist Teil einer Reihe von Leitfäden (…) zur digitalen Dokumentation von COVID-19-bezogenen Daten von Interesse: Impfstatus (dieses Dokument), Labortestergebnisse und Vorgeschichte der SARS-CoV-2-Infektion.

Die Weltgesundheitsorganisation habe diesen Leitfaden und die dazugehörigen technischen Spezifikationen in Zusammenarbeit mit einer multidisziplinären Gruppe von Partnern und Experten entwickelt, um die WHO-Mitgliedstaaten bei der Einführung interoperabler Standards für die Erfassung des Impfstatus zu unterstützen, so im Papier. Die Partner, decodiert vordergründig Financiers mit unbedingten Interessen, finden sich auf Seite 8.

Etwas irritierend die Regierung von Estland und Kuwait. Zudem die Botnar Stiftung. Diese investiert in neue Lösungen, um eine bessere Zukunft für Kinder und Jugendliche in aller Welt zu schaffen. Über digitale Kontrollmechanismen? Final – welche Überraschung, die Gates und die Rockefeller Foundation.

Nebensächlich, der aktuelle Leiter der Botnar Stiftung Sai Reddy, seine Spezifikation: Anwendungen in der Biotechnologie, hat für seine Forschung bereits eine grosse Anzahl an Preisen gewonnen, darunter den ERC Grant des Europäischen Forschungsrats und den Grand Challenges Explorations Grant der Bill and Melinda Gates Foundation (13).

Sai Reddy läge besonders das Zusammenbringen verschiedener Disziplinen am Herzen. Zitat: «Ich setze mich dafür ein, die Lücke zwischen akademischer Forschung und Anwendungen für die Industrie zu schliessen, um damit direkte Auswirkungen für neue medizinische und therapeutische Anwendungen zu erzielen» (13). Wie diese aussehen könnten, zeigen die jüngsten Entwicklungen zum Thema erzwungene und sinnfreie Kinderimpfungen.

Der Leitfaden diene als ein Dokument, welches Zitat: einen Ansatz für die Erstellung einer signierten digitalen Version eines Impfdatensatzes für COVID-19 auf der Grundlage eines Kerndatensatzes der zu erfassenden Schlüsselinformationen und eines Ansatzes für die digitale Signatur dargelegt.

Weiter heißt es, das Dokument richte sich in erster Linie an nationale Behörden, die mit der Entwicklung einer digitalen Impfbescheinigungslösung für COVID-19 beauftragt sind oder diese beaufsichtigen. Es könne auch für Regierungspartner wie lokale Unternehmen, internationale Organisationen, Nichtregierungsorganisationen und Handelsverbände nützlich sein. Auf insgesamt 99 Seiten ausführliche technische und theoretische Darlegungen eines weiteren zukünftigen Überwachungsmoduls, friendly sponsored by Bill Gates.

Man nähert sich den eigentlichen Zielen. Vor gut anderthalb Jahr warnten schon damals kritische Journalisten und Mahner vor drohenden digitalen Kontrollmechanismen, die quer durch alle Gesellschaftsschichten installiert werden sollen. Mit Beginn einer kritischen Berichterstattung und Aufklärung, konträr zu einer pharma- und politikfreundlichen zuarbeitenden Berichterstattung der etablierten Medien, wurde umgehend sehr radikal diskreditiert und den warnenden Worten vehement widersprochen.

Am 06.05.2020 veröffentlichte das ZDF einen Faktencheck mit dem Titel: Was dran ist am Impfzwang-Geraune? (14). Zitat: Impfgegner und Verschwörungstheoretiker im Netz behaupten derzeit, dass die Bundesregierung mit einem neuen Gesetz einen Impfzwang gegen das Coronavirus einführen will. Das ist jedoch falsch. Die Kritiker beziehen sich auf einen Gesetzentwurf, über den morgen der Bundestag berät. Der Name: “Zweites Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite“.

Ja, gut 15 Monate später gibt es immer noch kein klar definiertes Gesetz zum Impfzwang, aber dafür die vierte Verlängerung des berüchtigten Gesetzentwurfes vom Duo Merkel und Spahn. Die Strategie perfider, weil über aktuelle Maßnahmen, ausgehend der Verfügungsgewalt aus dem regierenden Berlin, die Bürger sich untereinander reglementieren müssen. Stichworte 2G und 3G Regelungen.

Das Kanzleramt, in Verbindung mit allen mitverantwortlichen Protagonisten – RKI, Charité, STIKO und Ethikrat, suggeriert den Menschen in diesem Land, dass es alleinig nur an ihnen läge aus dieser Gesellschaftskrise herauszukommen. Dafür benötige man keine weiteren Gesetze. Ein unfassbar niederträchtiger und bösartiger Plan.

Diese Gesellschaft erfährt immer tiefere Furchen der Spaltung. Ich führe aktuell kein Gespräch, wo mir nicht davon erzählt wird, dass Beziehungen, Freundschaften, Familienkonstellationen an diesen Strategien mehr und mehr kaputt gehen. Zerstört werden. Für eine dermaßen empathielose Person, wie Kanzlerin Merkel, alles kein Problem. Scheinehe und kinderlos. Die gemütlichen Rentenjahre winken. Es galt in früheren Zeiten Mal das Wort der Ehre und Verpflichtung, nicht für diese Frau.

“Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

Die Einführung der 2G und 3G Regeln in großen Teilen des gesellschaftlichen Lebens stellt eine klare Vorab-Definition von Einschränkungen im täglichen Dasein. Veranstalter, Eigentümer, also Verantwortliche haben individuelle Entscheidungsmomente, ob und wie sie ihre Zielgruppe zu nötigen haben. Dabei kristallisiert sich zunehmend heraus, dass die jeweilige Entscheidung immer öfter neben begeisterter Identifikation und Ausführung, auch schlichte existentielle Gründe mit sich bringt.

Im ZDF-Faktencheck aus dem Mai 2020 heißt es, Zitat: Prominente Verschwörungstheoretiker wie Ken Jebsen fürchten eine “Impfpflicht über die Hintertür”, wie er in einem über zwei Millionen Mal geklickten YouTube-Video sagt. Wer keinen Immunitätsausweis habe, könne an bestimmten Veranstaltungen nicht mehr teilnehmen, so die Befüchtung.

Diese Befürchtung hat sich nun bewahrheitet. Ken Jebsen wurde jedoch für diese Gedanken, nun Wahrheiten, über Monate kontinuierlich diskreditiert, angegangen und bis auf die persönlichste Ebene mies attackiert. Hauptakteure und zuarbeitende treue Erfüllungsgehilfen der rigiden Maßnahmen dagegen ausgezeichnet und mit Medaillen und Preisgeldern gebührend belohnt.

Zusammenfassend. Die Zielgruppe des WHO Leitfadens sind die Mitgliedsstaaten und entsprechende Durchführungspartner, die digital signierte Impfbücher einführen wollen. Diese werden absehbar um weitere digitale Zertifikate ergänzt, die den Menschen entsprechend peu à peu über politische Helfershelfer aufgenötigt werden, wenn sie dann ihr Alltagsleben wie gewohnt fortführen möchten.

Die Deutsche Regierung, vertreten durch Kanzlerin Merkel und Jens Spahn und die WHO eröffneten ein internationales Pandemievorsorgezentrum in Berlin.

Der 01. September 2021 war kein guter Tag für die Deutschen. Mit der Installierung einer Zentrale dieser Thematik im Herzen der Hauptstadt, muss restdenkenden Bürgern schlussendlich klar werden, dass diese und die kommende Regierung den internationalen Institutionen dieser rein politisch initiierten Corona-Krise einhundertprozentige Loyalität entgegenbringen werden. Werden müssen, aus Gründen von Absprachen und dementsprechenden Verpflichtungen.

Dies bedeutet natürlich auch, dass absehbar die Maßnahmen, ausgehend der Vorgaben der epidemischen Lage von nationaler Tragweite weiterhin gnadenlos ausgereizt und variiert werden. Ein Ende dieses Irrsinns rückt damit in vollkommen unbekannte Ferne.

Quellen:

  1. Ab Min.:26:30: https://www.youtube.com/watch?v=EEY15eXSWgc
  2. https://www.podcast.de/episode/585990352/jens-spahn-wird-mal-wieder-belohnt-von-bernhard-loyen
  3. https://unric.org/de/060521-who/
  4. https://www.rbb24.de/politik/thema/corona/beitraege/2021/05/who-hub-zentrum-gegen-pandemien-berlin-.html
  5. https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/berlin-who-eroeffnet-fruehwarnzentrum-100.html
  6. https://plattnerfoundation.org/?lang=de
  7. https://www.businessinsider.de/wirtschaft/was-will-the-giving-pledge-und-wer-macht-mit-2017-7/
  8. https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_90713654/einsatz-in-der-pandemie-und-fuer-gesundheit-who-ehrt-bundeskanzlerin-angela-merkel.html
  9. https://apolut.net/der-digitale-impfausweis-ist-beschlossene-sache-von-bernhard-loyen/
  10. https://amp.theguardian.com/world/2020/apr/25/who-warns-against-coronavirus-immunity-passports
  11. https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/pandemie-fruehwarnzentrum-who-1956856
  12. https://t.co/cZnoL5p6HW?amp=1
  13. https://www.ethz-foundation.ch/sai-reddy-der-neue-vizedirektor-des-botnar-research-centre-for-child-health/
  14. https://www.zdf.de/nachrichten/politik/coronavirus-kein-impfzwang-spahn-faktencheck-100.html

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle:     ©apolut21

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple, Google und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (15)

15 Kommentare zu: “WHO eröffnet Pandemievorsorgezentrum in Berlin | Von Bernhard Loyen

  1. Eine der zahllosen Absurditäten. Die Pharmalobby WHO soll sich verziehen! Aber wir haben weit größere Probleme:
    1. Die Gemeinschaft der Denkverweigerer, also die Mehrheit der "Bürger", ist im Begriff, die Corona-Parteien zu wählen und sich eine neue Corona-Regierung herzustellen ("Merkel-Plus"), die damit für mindestens 4 Jahre legitimiert sein wird, alles zu tun um weitere Absurditäten über uns auszugießen.
    2. Ist eines der erfolgreich beförderten Ziele der Test- und Impfpandemie das große Ablenkungsmanöver weiterhin mit VIEL LÄRM vorn auf der Bühne aufzuführen, damit die Menschen nicht sehen, was alles so HINTER DEM VORHANG durchgezogen wird, wovon selbst die kritischsten Geister nur Bruchteile zu erkennen vermögen. Geht eines Tages dieser Vorhang hoch, werden wir einen "Alien Planet", einen den verbliebenen (wenigen) Menschen fremden Planeten vorfinden.

    • Nevyn sagt:

      Ich bin Teil der Menschheit, trage damit Verantwortung und teile ihr Schicksal.
      Was kann ich also tun?
      Ich arbeite an meinen eigenen Traumata, denn durch ihre Reintegration gelange ich an die kollektiven Traumata.
      Ich arbeite an den kollektiven Traumata, denn durch ihre Reintegration gelange ich an die Traumata der Menschheit.
      Letztlich gelange ich an kosmische Themen. Die Höhe der Ebene bestimmt die Wirksamkeit der Heilung, das ist ähnlich wie in der Homöopathie, nur gilt hier: Der Mensch ist des Menschen Medizin. Darum gilt:
      Mache dich vom Gift zu Medizin. Dann geschieht alles andere in deinem sich ständig erweiternden Umfeld von selbst.
      Gesundheit und Mut sind hoch ansteckend. DAS ist die Pandemie, vor der die Machthaber wirklich Angst haben.

    • Schlafschaf sagt:

      Solche verräterischen Sätze, wie " gebt mir BILD ,BAMS und Glotze" vermeidet man tunlichst.
      Heute wird der Meinungsraum im Internet möglichst klein gehalten.
      Man muß aufpassen, dass nicht zu viele "Warner" einen in die Sackgasse führen.
      Ob aus Absicht oder Unüberlegtheit sei dahin gestellt.
      Gehirn einschalten und selber denken kann einem nicht abgenommen werden.

  2. Gnil sagt:

    Glyphosate corrupts an important protein in our cells called glycine and what with EMF toxicity 5G and the rest, increasing since the introduction of A.C. current and the structure of water collapsing in our cells because of EMF toxicity, can cause blood coagulation problems and death. Funny enough has the same symptoms of this so called ‘virus’ ie microwave sickness, 2p.

    Glyphosate corrupts an important protein in our cells called glycine and what with EMF toxicity 5G and the rest, increasing since the introduction of A.C. current and the structure of water collapsing in our cells because of EMF toxicity, can cause blood coagulation problems and death. Funny enough has the same symptoms of this so called ‘virus’ ie microwave sickness, 2p.

    https://archive.org/details/journeyThroughBiology_bublitz
    The above pdf is excellent IMHO having read it a few times getting the info for the above comment, very feasible theory.

    Source:
    https://off-guardian.org/2021/09/02/a-message-to-the-eu-address-the-real-public-health-crisis-by-banning-glyphosate/

  3. Schlafschaf sagt:

    Leider scheint auch bei Bernhard Loyen das Virus sich als eine reale Gegebenheit implementiert zu haben.
    Ich würde einfach öfter mal die Tagesschau vom April 2020 anschauen.
    Da wird das ganze Kasperletheater von Bill Gates, mit Kaffeetasse in der Hand, der Welt nahegebracht.
    Vorgefertigte Fragen werden von dem Moderator gestellt und zügig beantwortet. Die Synchronübersetzung gleich mit geliefert.
    Da man davon ausgehen kann, dass nicht nur Deutschland exklusiv von Bill Gates bedient wurde, sondern zumindest die restlichen relevanten Nationen wie Frankreich, England, Italien und Spanien, gehe ich davon aus, das Bill Gates überall lässig mit Kaffeetasse sein Interview gab.
    Das in der SZ Ganzseitig ein Interviewe mit Melinda Gates in der Wochenendausgabe vom 2 /3 Mai folgte,
    dient nur als weiterer Beleg, für planvolle Zusammenarbeit.
    Zu diesem Zeitpunkt gab es weder Daten noch Erkenntnisse über eine Viruserkrankung.
    Lediglich Angstmeldungen aus Bergamo.
    Auf dieser Grundlage basiert nun seit 18 Monaten dieser Terror.
    Leider springen immer mehr kritische Stimmen auf den Pandemiezug auf.
    Die Impfung ist nun das Thema geworden. Das letztendlich die ganze Chimäre von einer tödlichen Krankheit
    ein Betrug in gigantischem Maßstab ist, wird immer mehr aus den Augen verloren.
    Ein Herr Wodarg oder Herr Sucharit Bhakdi klärten auf. Das rückt in den Hintergrund, da die Impfnadel nun unser Thema geworden ist. Die ist aber nur Thema, da mittlerweile tatsächlich von einer gefährlichen Krankheit ausgegangen wird.
    Nun sind wir endlich da angelangt, wo man uns hin haben wollte.
    Wer würde sich nicht gegen eine tödliche Krankheit schützen wollen?
    Man müsste die ganze Situation neu bewerten. Und da bin ich mir nicht so sicher, wo ich dann stehen würde.
    Da würde mir die Logig sagen, jedes Mittel ist recht, wenn es die tödliche Gefahr abwendet, und sei es nur um die minimale Chance von 1 % . Nach dem Motto, du hast keine Chance, nutze sie.
    Soweit sind wir mittlerweile gekommen, dass hier ernsthaft auf diese Schei.. eingegangen wird.

    • Nevyn sagt:

      Der Frame schrumpft zusammen von
      – Pandemie oder Plandemie?
      über
      – Impfung oder Selbstbestimmung?
      zu
      – linker oder rechter Arm?

  4. vizero 13 sagt:

    Irgend wann, wahrscheinlich bald, wird es den (indirekten natürlich nur) Zwang zum Besitz eines Smartphones geben, fürchte ich. Noch können wir diese digitale Überwacheung eindämmen, indem wir diese Wanzen stilllegen/wegwerfen/einmotten/ nichtkaufen. Zu viel mehr als Livedokus bei polizeilichem Fehlverhalten auf Demos taugen sie eh nicht.

    • wasserader sagt:

      Eine Hauptaufgabe der Regierung einer freien Gesellschaft
      wäre die Sicherung der Freiheits- und Persönlichkeitsrechte .
      Im Gegensatz dazu verkauft die aktuelle Politik den Menschen an das internationale Kapital und dieses Kapitel sichert die Macht dieser Politik .
      Technologie ist hier neutral .
      Es liegt also nicht an den Smartphones
      aber an der korrupten Politik, wenn Smartphones als Spionagetechnologie Verwendung finden .

  5. hulli2 sagt:

    Erst wurden die Bildschirme immer breiter, um sie mehr für die Video-Gucker als die Text-Leser geeignet zu machen. Etwas später fingen dann die Webseiten an, den oberen Rand mit Wertlosem zuzudecken, um das Lesen von Texten weiter zu erschweren und außerdem das seitenweise Blättern unmöglich zu machen.
    Aber das ist natürlich nur eine Verschwörungstheorie.

  6. Hutmacher sagt:

    Kekulè schwenkt gerade um und legt sich mit dem RKI an. Mittlerweile scheint auch er zu begreifen, dass etwas ganz gewaltig zum Himmel stinkt. Ich zitiere mal:

    (…)

    "Unter Fachleuten – zumindest außerhalb des RKI – ist unumstritten, dass die vollständige Impfung nur zu etwa 50 bis 70 Prozent gegen Infektionen mit der Delta-Variante schützt. Eine kürzlich veröffentlichte Studie der CDC kam zu dem Ergebnis, dass die Wirksamkeit der mRNA-Impfstoffe durch das Auftreten der neuen Variante von 91 auf 66 Prozent abgefallen ist; in einer anderen Untersuchung kam die US-Gesundheitsbehörde auf magere 53 Prozent.

    Geimpfte sind vor Ansteckungen nicht gefeit

    Britische Daten legen nahe, dass die auf Infektionen bezogene Schutzwirkung der Vakzinen von Biontech und Astrazeneca im Mittel sogar unter 50 Prozent liegen könnte, wobei Astrazeneca alleine noch einmal deutlich schlechter abschneidet. Hinzu kommt, dass der Impfschutz mit der Zeit schwindet; wie schnell dies geht, ist bislang unbekannt. Zudem lassen sich im Rachen von Geimpften mit Durchbruchinfektionen, wenn auch nur für einen kürzeren Zeitraum, ähnlich hohe Virusmengen nachweisen wie bei ungeimpften Infizierten.

    In Extremfällen kann es sogar zu Superspreading-Ereignissen unter Geimpften kommen: In Provincetown auf Cape Cod bei Boston zählten die CDC nach rauschenden Indoor-Parties zum Unabhängigkeitstag am vierten Juli (US-Präsident Biden: "Independence from the virus") rund 900 Corona-Infizierte. 80 Prozent von ihnen waren vollständig geimpft.

    Wie lange schützt die durchgemachte Infektion?

    Im Hinblick auf die eindeutige Datenlage haben die CDC gerade empfohlen, dass auch Geimpfte und Genesene in öffentlichen Innenräumen weiterhin Masken tragen sollen. Auch die relative Benachteiligung der Genesenen ist nicht wissenschaftlich begründet. Sie genießen nur für sechs Monate nach der Corona-Infektion die gleichen Rechte wie Geimpfte, danach müssen sie sich einmal pieksen lassen.

    Nach aktueller Datenlage hält die Immunität nach einer Infektion jedoch wesentlich länger als sechs Monate an, und wahrscheinlich schützt sie sogar besser gegen Delta als die Impfung. Wer sich ein halbes Jahr nach durchgemachter Corona-Infektion nicht impfen lassen will, gilt aber als ungeschützt und muss beim 2G-Modell draußen bleiben.

    Welle der Geimpften wird wie ein Tarnkappen-Bomber durch die Bevölkerung rauschen

    Hinzukommt, dass sich Geimpfte und Genesene im Vertrauen auf ihren vermeintlich sicheren Impfschutz eher unvorsichtig verhalten. Wenn sie sich dann anstecken, vermuten sie häufig keine Corona-Infektion, isolieren sich nicht und lassen sich auch nicht testen.

    Während die häufig proklamierte "Welle der Ungeimpften" anhand der Tests und Krankenhauseinweisungen sichtbar und berechenbar ist, rauscht die Welle der Geimpften wie ein Tarnkappen-Bomber durch die Bevölkerung.

    Die Vorstellung des RKI, dass dies für die Epidemie unbedeutend wäre, ist eine Illusion: Außerhalb der 2G-Gaststätten treffen geimpfte Infizierte natürlich ständig mit Ungeimpften zusammen. Das 2G-Modell schützt deshalb Ungeimpfte nicht, sondern setzt sie, im Gegenteil, durch steigende Inzidenzen einem höheren Infektionsrisiko aus. Wenn sich das Virus dann massiv unter Kindern und Jugendlichen ausbreitet, sind Schulschließungen vorprogrammiert. Für die große Freiheit der Großen zahlen am Ende die Kleinen."

    https://www.focus.de/gesundheit/coronavirus/focus-online-kolumne-von-alexander-kekule-2g-regel-ist-unsinn-weil-sie-auf-vollkommen-falscher-rki-behauptung-beruht_id_20910598.html

    • Schlafschaf sagt:

      Auch hier wird wieder nur von der Impfung und dem Nutzen gesprochen.
      Das da keine Krankheit existiert, die bekämpft werden muß, scheinen die meisten vergessen zu haben.
      Alle suchen nach Argumente, für und wider die Impfung.
      Für was eigentlich? Wo keine konkrete Gefahr besteht, brauch ich keine Impfung.
      Aber man weiß ja nicht so genau….. ein bisschen wird schon dran sein.
      Ein bisschen schwanger, ein bisschen Merkel….

  7. wasserader sagt:

    Die Zerstörung der Nationalstaaten als souveräne Akteure
    ist seit dem forcieren des Neoliberalismus in den 1980erJahren Programm .
    Staatliche Regierungen sind Handlanger des Internationalen Kapitals.
    Wahlen dienen nur noch der Umlenkung der politischen Verantwortung von den realen Machern der Politik auf die Schultern der Wähler .

    Die globalistische Politik ist normierend, zentralisierend und totalitär.
    Die Coronapolitik hat mit Gesundheit nicht zu tun .
    Corona dient klar der Durchsetzung eines faschistischen Konzeptes .
    Ein Zentrum ist die WHO , wie wohl unter massivem Druck großer Geldgeber
    sowohl die Definition von Pandemie als auch von Herdenimmunität geändert hat .
    Mit Merkel und der deutschen Vergangenheit wurde vermutlich zielführend
    Deutschland als Zentrum des neuen Faschismus gewählt .
    Die Verdrehung von Gesundheit zu einem Mittel faschistischer Politik
    kann als eines der größten Verbrechen der Menschheitsgeschichte gesehen werden .

    • Kaja sagt:

      "… Die Verdrehung von Gesundheit zu einem Mittel faschistischer Politik …"
      Gesundheit (von den Hitler-Faschisten übernommen von den Erschaffern dieser Vernichtungspolitik genommen worden, wie von dem alten Gates und von der Rockefeller-Stiftung, die die "Eugenik" seit den Nullerjahren des 20. jahrhunderts demagogisch in öffentlichen Umlauf gebracht und in den USA in der Bevölkerung "ausprobiert" hatten), in der Nazizeit als "Vernichtung 'unwerten' Lebens" bezeichnet. Die Nazis haben sich die Voraussetzung für ihre Mord-Aktionen selber geschaffen.

  8. Kaja sagt:

    Das ist mir klar, dass die HU (Charité) sich an die WHO herangeschranzt hat und nun dieses militärische Zentrum (der Corona-Wahn[unsinn] und dessen weltweites Betreiben unterliegen in großen Teilen dem US-Militär) an der Charité etabliert wurde. Erneut sinn-"befreites" Geld-zum-Charité-Hinauswerfen.

  9. Kaja sagt:

    IM Erika (A. Merkel) war ebenfalls Mitglied der Inzucht-Organisation des WEF, wie der Spahn und andere Witzfiguren.

Hinterlassen Sie eine Antwort