Ukraine: Merkel geht und der Frieden kommt | Von Peter Haisenko

Ein Kommentar von Peter Haisenko.

Blickt man aktuell auf die Ukraine, reibt man sich die Augen. Präsident Selenskij will dem Minsk-Abkommen plötzlich und schnell Leben einhauchen. Er will so Frieden schaffen. Das geschieht nur Tage nach Merkels Abtritt. Darf man da einen Zusammenhang sehen?

Wenn etwas in der Politik geschieht, halte ich es mit Roosevelt. Ich glaube nicht an Zufälle. So glaube ich auch nicht, dass es ein Zufall ist, dass zeitgleich mit Merkels Abtritt eine positive Dynamik in den Ukraine-Konflikt gekommen ist. Fakt ist schließlich, dass es immer Merkel war, die die Verlängerungen der Russland-Sanktionen auch gegen den Widerstand anderer europäischer Länder durchgesetzt hat. Dass sie ihrem Freund Poroschenko immer die Stange gehalten hat und ihm stets mit politischen und finanziellen Mitteln zur Seite stand. Ja sogar gegen diplomatische Gepflogenheiten versucht hat, die Abwahl des Kriegstreibers Poroschenko und die Wahl Selenskijs zu verhindern. Jetzt ist sie weg und verzögerungsfrei kommt eine positive Dynamik in den schwelenden Konflikt.

Parallel zu Merkels Abgang haben sich der amerikanische Präsident Biden und Präsident Putin in einer Videokonferenz von gut zwei Stunden ausgetauscht. Die Berichte darüber sind in den MS-Medien mehr als spärlich. Es zeigt sich aber, dass die Ergebnisse dieses Austauschs sensationell und überaus berichtenswert sind. Als Erstes sollte aufmerksamen Beobachtern auffallen, dass Biden Putin bezüglich der Ukraine freie Hand zugesagt hat. Wie anders kann man es interpretieren, wenn Biden sagt, die USA werden die Ukraine nicht mit militärischen Mitteln verteidigen? So jedenfalls kann man es den Presseveröffentlichungen der USA zu dieser Konferenz entnehmen.

Weiteren Sanktionen gegen Russland würden den Westen selbst noch mehr treffen

Das dumme Geblöke dazu, Russland müsse mit einem hohen Preis rechnen, sollte er dort eingreifen, kann getrost als politische Gesichtswahrung eingeordnet werden. Fakt ist nämlich auch, dass das Sanktionsregime gegen Russland schon seit Jahren ausgeschöpft ist. “Neue Sanktionen” beziehen sich schon lange nur noch auf Personen und haben nur symbolischen Charakter. Jede weiteren echten Sanktionen würden den Westen selbst noch mehr treffen, denn er ist abhängig von Lieferungen aus Russland, was Rohstoffe und zum Beispiel Raketentriebwerke betrifft. Gegensanktionen Russlands könnten da schnell nicht nur ganz Europa in eine existentielle Krise stürzen. Die USA auch, wenn sich China an die Seite Russlands stellt und ebenfalls Gegensanktionen verhängt.

Boeing müsste dann zum Beispiel die Produktion seines “Dreamliners” B 787 einstellen, sobald sie die Carbonfaserteile aus China nicht mehr erhalten. Und und und… Die wirtschaftlichen Verflechtungen weltweit lassen eine weitere Verschärfung der Wirtschaftskriege nicht zu. Das wissen auch die Amerikaner. Die wissen auch, dass auf Russland Verlass ist, im Positiven wie im Negativen. Solange also Russland nicht offiziell im Krieg mit dem Westen ist, wird es vertragsgemäß seine Produkte liefern. Gibt es aber einen realen Waffengang, also Krieg gegen Russland, ist es nach Völkerrecht nicht mehr an die alten Verträge gebunden. Europa, Deutschland ganz vorn dran, würde schlicht stillstehen, im wahrsten Sinn des Wortes in Kälte ohne Strom erstarren, wenn Russland den Gashahn zudreht. Diese Maßnahme wäre im Kriegsfall nicht nur folgerichtig, sondern nach allen kriegs- und völkerrechtlichen Regeln zulässig.

Putin hat im Vorfeld der Konferenz mit Biden klar gesagt, er werde jegliche Aggression der ukrainischen Armee gegen die Bevölkerung im Osten “unterbinden”. Das ist ein starkes Wort, jenseits der Diplomatie. Putin hat nicht gesagt, er werde das stoppen, oder sich in Merkel-Art Sorgen machen und beobachten. Nein, er wird das unterbinden. Und eben nicht “will”, sondern “wird”. Das wiederum kann nur bedeuten, dass er in diesem Fall der ukrainischen Armee einen vernichtenden Schlag zufügen wird. Das kann er, ohne auch nur einen Soldaten auf ukrainisches Territorium zu schicken. Er muss nur Raketen abfeuern und die würden binnen Stunden den Aufmarsch der ukrainischen Armee pulverisieren. Nichts und niemand könnte das verhindern. Biden weiß das von seinen Militärs und Biden hat Putin freie Hand gegeben. Eben weil er der Ukraine nicht militärisch zur Seite stehen wird.

Auf einmal will Selenskij das Minsk-Abkommen vorantreiben

Selenskij hat mit Macron telefoniert. Anschließend hat er verkündet, er wolle jetzt das Minsk-Abkommen vorantreiben und möglichst schnell das Referendum abhalten, das schon vor sechs Jahren unmissverständlich in diesem Abkommen festgelegt wurde und das er bislang einfach ignoriert hat. Das konnte er bislang, weil er sich der Unterstützung dazu von seiten Merkels sicher sein konnte. Das ist vorbei und welche Position der neue Kanzler Scholz einnehmen wird, ist ungewiss. Vergessen wir aber nicht, dass Scholz ein Weggefährte Schröders ist und dessen Haltung zu Russland stand und steht konträr zu der Merkels. Macron wiederum hat vor dem Telefonat mit Selenskij mit Biden gesprochen. Was hat der ihm wohl vermittelt, dass er Selenskij anschließend zu dieser sensationellen Volte bewegen konnte? Oder musste? Dass Selenskij sogar ankündigt, mit Putin direkt sprechen zu wollen, was er bislang entrüstet von sich gewiesen hat, obwohl das das einzig Vernünftige ist.

Selenskijs Ankündigung für die Referenden bringt noch eine Überraschung. Er will nicht nur im Donbass abstimmen lassen, sondern auch auf der Krim ein Referendum abhalten. Da weiß er aber im Voraus, wie das ausgehen wird, nämlich pro Russland. Das wiederum bedeutet, dass er plötzlich bereit ist, die Krim aufzugeben. Ein Referendum, das von Kiew selbst ausgerichtet wird, kann von den Kriegstreibern nicht mehr als ungültig dargestellt werden und so wird der Übergang der Krim zu Russland völkerrechtlich abgesegnet. Damit entfallen aber die scheinheiligen Begründungen für alle Sanktionen gegen Russland, für die sich Merkel so intensiv eingesetzt hat. Und deswegen nochmals die Frage: Kann es Zufall sein, dass mit Merkels Abgang umgehend positive Entwicklungen nicht nur um die Ukraine einsetzen, sondern auch das Verhältnis zwischen USA und Russland zu gesunden scheint? Welche teuflische Macht hat, oder besser hatte Merkel, die ihr derart destruktiven Einfluss gesichert hat? Merkel, die Russlandhasserin.

Dass sich in der Ukraine etwas bewegt, zeigen auch die Flugbewegungen über dem Ostteil des Landes. In den letzten Tagen sind zunehmend Aufklärungsflüge der Amerikaner zu beobachten, die sich entlang der Frontlinie bewegen. Will sich Biden darüber informieren, ob Putins Berichte über den Truppenaufmarsch der ukrainischen Armee zutreffend sind? Warum hat er das nicht schon früher getan? Hat er sich bislang einfach auf die Auskünfte von Merkel verlassen und hat ihn Putin über deren Rolle aufgeklärt? Eines sollte klar sein. Putin hat die Gesprächszeit mit Biden nicht mit diplomatischen Floskeln verplempert. Er hat Klartext gesprochen. Auch über seine roten Linien.

Die russische Militärtechnik ist inzwischen überlegen

Bidens eigene Militärs wiederum werden ihm klargemacht haben, dass sich die USA nicht auf einen Schlagabtausch mit Russland an dessen Grenzen einlassen können, denn da würden sie gnadenlos untergehen. Da hat sich die Lage während der letzten vier Jahre drastisch geändert. Die russische Militärtechnik verfügt mittlerweile über Waffensysteme, gegen die das US-Militär machtlos ist. Ich nenne hier nur die Hyperschallraketen, gegen die es (noch) keine Abwehr gibt. Nicht zu vergessen die Logistik, einen Krieg am anderen Ende der Welt führen zu wollen. Wollen die USA nicht schon wieder die Ersten sein, die Nuklearwaffen einsetzen, dann müssen sie einen Waffengang gegen Russland in Europa vermeiden. Das weiß auch Macron. Merkel müsste es auch wissen und da kommt die Frage auf, warum sie trotzdem so intensiv die Kriegstreiberei gegen Russland betrieben hat. Wäre ein Krieg mit Russland das I-Tüpfelchen gewesen, auf ihrem Zerstörungsfeldzug gegen Deutschland, den sie die letzten 16 Jahre betrieben hat und der ihr teuflisches Werk vollendet hätte?

Die USA haben Waffenlieferungen an die Ukraine gestoppt

Ohne die Unterstützung Merkels und mit der Absage Bidens für militärischen Beistand steht die Ukraine nackt da. Sie muss sich jetzt an die Verträge halten, die sie unterschrieben hat im Bewusstsein, sie niemals einhalten zu wollen, weil sie sich auf die Unterstützung Merkels gegen Russland verlassen konnte. Kaum gibt es die nicht mehr, muss sie zurückfinden zu einer rationalen Haltung und Vertragstreue. Selenskijs Ankündigungen belegen das. Allerdings gibt es für ihn noch das Problem, dass er in Kiew keine Hausmacht hat. So werden gerade die diplomatischen Kanäle heißlaufen, die den Kriegsfraktionen in Kiew die neue Situation vermitteln müssen, damit Selenskij seine neue Politik der Vernunft auch durchsetzen kann. Dabei kann Merkel nicht mehr stören und ich denke, das ist der entscheidende Faktor.

Einschub: Gerade (11.12.2021 16:00) erreicht mich die Nachricht vom US-Militär, dass die USA ein „Hilfspaket“ an die Ukraine in Höhe von 200 Millionen Dollar in Form von Waffen gestoppt haben, nach dem Gespräch zwischen Putin und Biden, um die Spannungen abzubauen. Ja, auch das geschieht nur Tage nach Merkels Abgang. Kann das noch Zufall sein?

Es wird die Aufgabe der nächsten Jahre sein, aufzudecken, welche Rolle Merkel wirklich gespielt hat. Nicht nur national, sondern auch international. Mit der aktuellen Entwicklung um die Ukraine wird da wohl nur ein kleiner Teil sichtbar. Merkel ist weg und verzögerungsfrei geht es voran Richtung Frieden. Aber auch inwieweit sie für die wachsende Spaltung im eigenen Land und Europa verantwortlich ist, wird aufzuklären sein. Vergessen wir nicht, dass Merkel aus dem oberen Politkader der DDR stammt und dort nicht nur bestens geschult war, sondern auch selbst die destruktiven Techniken gelehrt hat. Ja, ich habe sie schon die Rache Honeckers genannt.

Dauerhafter Friede wird nur mit der Teilung der Ukraine möglich sein

Wie kann es jetzt mit der Ukraine weiter gehen? Wird es Referenden geben, nicht nur im Osten, sondern im ganzen Land? Worüber soll konkret abgestimmt werden? Die Ukraine ist ein Kunstgebilde, das es als eigenständigen Staat bis 1990 nicht gab. Gut, einmal ganz kurz, weniger als ein Jahr, als das Deutsche Reich dieses Gebilde als Verbündeten gegen Russland aufstellen wollte, aber das gilt nicht. Innerhalb des Gebiets der Ukraine gab es schon immer Konflikte zwischen West- und Ostukrainern. Zwischen denen mit russischer Sprache und ukrainischer. Zwischen „Moskali“ und UAP, die sich auch während des Zweiten Weltkriegs blutig bekämpften. Werden die von Selenskij angekündigten Referenden einen Weg zu einer dauerhaften Lösung aufzeigen?

Die Ukraine ist das größte Land Europas nach Russland. Ich stehe nicht allein mit der Überzeugung, dass es nur dauerhaften Frieden geben kann, wenn die Ukraine in mindestens zwei Teile aufgeteilt wird. Einen Ostteil und einen Westteil. Alle bisherigen Wahlergebnisse beweisen das, denn im Osten und Westen waren die Wahlergebnisse immer konträr, bis zu einem Verhältnis von 90 zu 10 jeweils. Mit einer solchen Aufteilung könnte ein geradezu salomonisches Ergebnis erreicht werden. Zwei Teile, die zwar neutral aufgestellt sein müssten, aber mehr oder weniger nach Ost oder West neigen. Es könnten so blühende Länder werden, wenn sie dann die Handelsschnittstellen zwischen Ost und West bilden. Ob das wohl Biden, die USA, verstanden hat? Putin weiß das schon lange. Das könnte der Anfang einer friedlichen Zukunft sein und seit Merkel nicht mehr in gewohntem Maß intrigieren kann, muss dieser Traum nicht mehr als gänzlich idealistisch irreal angesehen werden.

Wie real eine solche friedliche Aufteilung ablaufen kann, wie erfolgreich sie sein kann, daran erinnert sich wahrscheinlich kaum noch jemand. Es war die Tschechoslowakei, die das 1993 vollzogen hat. Lesen Sie dazu meine Arbeit aus dem Jahr 2014 und da werden Sie auch die Beweise finden, wie tödlich der Hass der Westukrainer auf die Ostukrainer schon 1944 war:

Die Wahlergebnisse von 2004. Hier sieht man, wie gespalten die Ukraine ist.

+++

Wir danken dem Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Dieser Beitrag erschien zuerst am 12. Dezember 2021 bei anderweltonline.com

+++

Bildquelle: TCorina / shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (30)

30 Kommentare zu: “Ukraine: Merkel geht und der Frieden kommt | Von Peter Haisenko

  1. passant sagt:

    Meyers Großes Konversations-Lexikon bezeichnete Duckmäuser als einen:
    „Leisetreter, Schleicher, d. h. einer, der dem Mächtigen gegenüber Demut heuchelt.“

    Wer diese Aufnahmeprüfung in den Augen der Mächtigen besteht, der kann sich lange in der Regierung halten.

    Ob es mit dem Abgang von Merkel friedlicher wird, wird sich noch zeigen.

  2. Ursprung sagt:

    Bei des Verfassers Analyse zu dem Wirken dieser komischen Merkelfigur habe ich zwar das Gefuehl, es koennte was dran sein.
    Aber warum war die Merkel so? Wo waeren deren Motive? Warum war sie gegen Russen? Warum gegen Ukrainer? Zu welchem Behufe hat die staendig und uebelst getrickst? Machtpathogenitaet und Geldsammeltrieb allein reicht nicht hin, deren Impertinenz ausreichend verstaendlich zu machen. Da fehlt noch was.
    Womit hat die CIA-Mafia diese Mini-Machiavellin so lange gefuegig gehalten?

    • unknown74 sagt:

      Die Frage ist nicht, womit sich die CIA…! Das unterstellt bereits, dass Frau M. eine Oposition zur letztendlich eigenen praktizierten Politik eingenommen hätte. Hatte sie das oder war's ihre eigene Entscheidung? An Zwielichtigkeit ist M. kaum zu überbieten und da ist das jahrelange "Deckeldraufhalten" auch nicht gerade förderlich für Aufklärung.

      Vllt. schreibt sie irgendwann ihre Memoiren und mit viel Glück tragen die ggf. zur Aufklärung bei? Möglicherweise finden auch in einigen Jahren Historiker wenig geschwärzte Dokumente, welche ein schlüssiges Bild ergeben?

      Meiner persönlichen Meinung nach, waren die "Frauenfreundschaften" mit Tee und Kuchen nichts anderes als der Weg zum Rapport und Befehlsempfang in für die Massen medial aufgearbeitetem Frame. Man stelle sich einfach nur vor, M. stünde stramm mit Handfläche am Hosen(anzug)bund und bekommt übermittelt – da ist doch das Bild befreundeter Weiber beim Kaffeeklatsch auf der Terrasse von Schloss soundso wesentlich weniger irritierend oder glaubt wirklich jemand, die kleine Ossi-FDJ-Sekretärin wäre "die mächtigste Frau" auf dem Planeten gewesen?

      Letztendlich war die vmtl. einfach nur machtgeil und dazu bedarf es definitiv keiner eigenen Ideen, Visionen oder gar besonderer Leistungen im Amt. Dazu bedarf es der Befähigung, Konkurenz aus dem Weg zu räumen und willig eine (fremde) Agenda um- und durchzusetzen. Wenn dann noch eine gewisse Abhängigkeit dazu kommt, weil der bloße Wille zur Macht eben doch nicht ganz ausreicht, sondern vom Wohlwollen anderer abhängt, ist doch die Mischung perfekt. Das kann man doch allzuoft auf wesentlich niedrigerer Ebene in den Ämtern und Verwaltungen beobachten, geht über Abteilungen und Behörden, Ministerien und natürlich auch den Parteien bis zur Spitze… Ein Blick auf die aktuelle Besetzung der Posten und Pöstchen in diesem Berliner Kasperletheater reicht doch vollkommen aus!!!

    • Rulai sagt:

      Es gab mal ein Video, wo ein Mann, der als Kind sexuell mißbraucht wurde, der im obigen Foto abgebildeten Alptraumfigur vorgeworfen hat, die Täterin gewesen zu sein.

      Pädophilie ist mein Verdacht.
      Und Erpressbarkeit.
      So wie bei fast allen "Eliten"

      Auf KenFm/apolut ein Tabuthema, egal wie oft man dazu ermuntert.

    • unknown74 sagt:

      …es gibt in Büchern niedergeschriebene Geschichten, wonach mal jemand über's Wasser laufen und dies sogar teilen konnte. Photos davon gibts leider nicht, da die bildgebenden Verfahren noch nicht zur Anwendung kamen…

      Zum Glück wird das bei apolut auch nicht behandelt.

    • Rulai sagt:

      Der große Intelligenzdefekt unserer Zeit besteht vermutlich darin, daß Menschen, die von irgendeinem Gebiet nicht die geringste Ahnung haben, sich anmaßen, abschließende Urteile darüber abzugeben.

      Sie werden lachen, ich habe ein Foto, das eine spirituelle Meisterin zeigt, wie sie auf dem Wasser sitzt, während ihre Schüler um sie herum bis zum Hals darin stehen.
      Aber ich werde den Teufel tun, diese Perle hier auszustreuen.

      Der junge Mann, der sich über die Mißbrauchende geäußert hat, klang in diesem Video sehr authentisch.
      Und jeder mit Intuition empfand das ebenso.

    • unknown74 sagt:

      Wozu starten Sie solch eine inhaltslose Diskussion aus der Perspektive vom Hörensagen, ohne Anwalt des Betroffenen zu sein und in dessen Namen zu schreiben oder (noch viel besser) auf dem "Ätschebätsch, ich habe einen Beweis, zeige ihn aber nicht!"-Niveau der frühkindlichen Streitkultur im Sandkasten und fabulieren gleichzeitig über einen Inteligenzdefekt.

      Sind Sie der Anwalt des Betroffenen, ja/nein/vielleicht?
      Haben Sie als solcher den Auftrag, auf dieser Plattform darüber zu bereichten, ja/nein/vielleicht?
      Sind sie möglicherweise der Betroffene selbst, ja/nein/vielleicht?

    • Rulai sagt:

      Der Schutz derjenigen, die sich selbst nicht wehren oder verteidigen können, ist eine wichtige Aufgabe für Menschen mit Herz und innerem Halt.
      Ich frage mal zurück: Warum setzen Sie sich dermaßen intensiv dafür ein, daß Pädophilie und Mißbrauch von Kindern nicht berichtet wird hier, oder verfolgt?
      Und ganz in Ihrem Stile: Sind Sie vielleicht selbst ein Pädophiler?

      Erwarten Sie keine weiteren Erwiderungen.

      👮🏿👮🏿👮🏿

    • unknown74 sagt:

      So Sie tatsächlich über Pädophile reverieren möchten, steht es Ihnen jederzeit frei, einen entsprechenden Beitrag zu starten oder besser noch, unter Beachtung der üblichen anerkannten Regeln journalistischer Sorgfaltspflicht der Redaktion einen sauber recherchierten Beitrag zur Veröffentlichung und Diskussion einzureichen, statt unbewiesene Behauptungen vom Hörensagen aufzustellen und Mitforisten zu beleidigen.

      Das sollte Ihnen als Mensch mit Herz und innerem Halt eine Selbstverständlichkeit sein. So gesehen, erwarte ich von Ihnen tatsächlich keinerlei Wortmeldung mehr.

  3. Poseidon sagt:

    Ich habe immer gedacht Merkel und Putin seien ein geheimes Liebespaar.
    https://youtu.be/5Jo5t_8jWWE

  4. Karin sagt:

    "Vergessen wir nicht, dass Merkel aus dem oberen Politkader der DDR stammt und dort nicht nur bestens geschult war, sondern auch selbst die destruktiven Techniken gelehrt hat."
    So? Welche Fakten belegen diese Aussage? Merkel war meines ostdeutschen Wissens eine kleine Atomphysikerin in der Akademie der Wissenschaften, der nicht einmal die Ehre zukam, in dem prestigeträchtigen für die Ostländer Kernforschungszentrum in Dubna zu "gastieren".

    • Querdenker sagt:

      "Welche Fakten belegen diese Aussage?"

      Keine! So ein bischen Ausschmückung "muss" wohl überall sein ;-(

    • _Box sagt:

      Madame Kanzlerin war stets eine Opportunistin und davon gibt es ausreichend:

      Auswahl und Vernetzung des Elitenachwuchses

      Anfang der Neunzigerjahrer ging es beim Forum schon nicht mehr darum, die bestehenden Eliten zu beeinflussen, vielmehr machte man sich systematisch daran, die künftigen Eliten auszuwählen, aufzubauen und zu vernetzen. Beim treffen von 1992 wurde eine neue Davoser Gemeinschaft aus der Taufe gehoben: die »Global Leaders for Tomorrow«, 200 vielversprechende Personen unter 43 Jahren aus Politik, Kapital, Medien, Kunst und Kultur. Entweder hatte man ein sehr gutes Gespür für Durchsetzungsvermögen oder aber die Unterstützung des Großkapitals hilft erheblich, um im Politbetrieb in die Führungsetagen aufzusteigen. Zur ersten Runde der Global Leaders for Tomorrow gehörten der spätere spanische Ministerpräsident Aznar, der spätere EU-Komissionschef Barrosso, die späteren britischen Regierungschefs Blair und Brown sowie Angela Merkel, seinerzeit noch relativ frischgebackene Ministerin für Frauen und Jugend und damit Chefin eines kleinen und eher unbedeutenden Ministeriums. Auch der spätere französische Regierungschef Sarkozy war 1992 bei der ersten Runde der Eliteauswahl des Forums dabei.

      Angela Merkel scheint ein gutes Dutzend Jahre später nicht vergessen zu haben, dass sie als Global Leader von der Vernetzung und Protektion durch das Forum profitieren durfte. Unmittelbar nachdem sie ihre erste Regierung gebildet hatte empfing sie eine große Delegation des Weltwirtschaftsforums im Kanzleramt, »um ihr Reformprogramm, die anstehende deutsche EU-Ratspräsidentschaft und ihre Prioritäten für den anstehenden G8-Vorsitz zu diskutieren«, wie das Weltwirtschaftsforum schreibt.
      (Norbert Häring, Endpiel des Kapitalismus, Wie die Konzerne die Macht übernahmen und wie wir sie zurückholen)

      Ein Schießkrieg zwischen Nuklearmächten steht überhaupt nicht zur Debatte, egal wer eine Nasenspitzenlänge den technischen Vorsprung hat. Das läuft ohnehin seit je über Stellvertreter.

    • Querdenker sagt:

      "Madame Kanzlerin war stets eine Opportunistin und davon gibt es ausreichend:"

      Den Satz unterschreibe ich sofort! Aber ich glaube @Karin um den Teil "… sondern auch selbst die destruktiven Techniken gelehrt hat." und da hat sich Peter Haisenko schlicht etwas aus den Fingern gesaugt. Klar musste sie als Agitprop auch politische Seminare abhalten. Das hatte aber nichts mit "Techniken gelehrt" zu tun. Bei solchen Veranstaltungen wurde einfach nur vorgegebenes Schulungsmaterial durchgekaut und abgehakt. Da ging es nicht um irgendwelche subversiven Techniken.

      Tschuldigung, aber ich sehe mich hier als Zeitzeuge und mag solche substanzlosen Aussagen auch nicht einfach im Raum stehen lassen. @Karin: Danke für die Vorlage :-)

  5. Simon sagt:

    Wie es aussieht stehen wir kurz vor einem Finanzcrash.
    Ob man jetzt die Politik der europäische Annäherung zu Russland erneut aufnehmen wird?
    "Ein jegliches hat seine Zeit, und alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde"

  6. Out-law sagt:

    Im Grunde ist es ganz egal !Zurücklehnen fällt erst mal aus ,denn irgendwo kracht es immer ,ob Ukraine/ Russland oder China/Taiwan ; die Facetten kann man hin und herdrehen,und Israel liegt im Dauerkrieg.
    Für uns in der EU ist der sonnige "Lehnstuhl" abgeschaltet.Ungeimpfte können nicht wegfliegen und Geimpfte haben besonderen Zirkus,vom Maskenstadl über Husterbooster-bis spezielle Formulare und Endlostests mit Quarantänelager nicht zu vergessen die Spritztouren !Darum wurden bis zu 90% der Hotelurlaube für die Weihnachtszeit storniert . Der Wahnsinn kennt kein Ende und dennoch ziehen andere die Strippen. Wer und warum ?
    Die neue Weltordnungspredigerin tritt vorerst in den Schatten,von dort kann man in Hinterzimmern immer wieder aufblitzen, und ich denke das Tächtelmächtel zwischen den Großmächten ist nur ein Ablenkungsmanöver von Rangordnungen .Im Hintergrund werden schon die nächsten Fäden gezogen und meist geht es um Geld u. Macht,da sind Länder und Menschen nur Nebenfiguren ohne Oscarchancen.Uns werden nur die Rollen einer Kohlroulade zugedacht im Corona- Planspiel ,darum heißt es abwickeln,damit wir wieder gut und gerne leben ,sonst droht uns der Klabautermann mit Staatsfeind Nr1 oder wieder als Wanderprimadonna zur Weihnachtssendezeit im besten Propagandaprogramm aufzutauchen ,um vor der Brandgefahr von Weihnachtsbäumen zu warnen .Dann wäre feuerfeste Masken notwendig und sicher eine Weihnachtsspritze mit heiligem Schein .Tja ,Schein oder nicht Schein ,das ist hier die Frage ?
    https://youtu.be/WkfQfxp82rQ

  7. Rulai sagt:

    Es gibt auf der Erde eine Allianz für das Gute, für das Leben, für Gerechtigkeit und Wahrheit bis zu dem Grad, den die Mitglieder dieser Allianz bereits realisiert haben. White Hats nennt einige der hier Aktiven. Sie kommen auch aus White Dragon Society. Und sogar der MI6 soll involviert sein.

    Wer die wahren Hintergründe über so manchen Wandel in der irdischen Sphäre nachlesen will, der möge es hier tun:
    (Vorbereitet wurden diese siegreichen Aktivitäten durch heftige Kämpfe in den geistigen Regionen; so wie alles, was sich dann irgendwann hier manifestiert. Fulford ist nun kein Spiritueller. Er beobachtet jedoch genau und hat seine Geheimdienstquellen. Selbst wenn nur die Hälfte stimmen soltte, es stimmt mich zuversichtlich.)

    https://telegra.ph/Benjamin-Fulford-Wochenbericht-vom-13122021-12-13

    Wirklich erstaunlich finde ich ja, daß der amerikanische Marionettenpräsident immer noch so dargestellt wird, als wäre er ein bewußtes, denkendes Wesen, das eigene Entscheidungen trifft.

    Was auch für die scheidende Satansmarionette M. gilt.

    Ihr wiederholt alle das Narrativ der Herrschenden.
    Immer und immer wieder.

    Dabei sind da ganz andere Fadenzieher am Werk.

    • Rulai sagt:

      Da (Zitat unten) höre ich allerdings alle Höllenhunde jaulen. Erstaunlich, daß Fulford an den Klimawandel und positive kapitalistische Interventionen auf diesem Gebiet zu glauben scheint.

      "Der neue deutsche Finanzminister Christian Lindner hat bei seinem Debüt als Finanzminister eine 60-Milliarden-Euro-Spritze für das Klima angekündigt. Die Mittel sollen aus bisher ungenutzten Schulden stammen.
      (…)
      Dies ist ein Zeichen dafür, dass die deutsche Zentralbank übernommen wurde und die "ungenutzten Schulden" Fiat-Geld sind, das aus Umweltschutzgründen gedruckt wird." B. Fulford

      Sehe ich anders. Aber egal.

    • Mutantenstadel sagt:

      Die Fadenzieher haben aber personell hinsichtlich des Amtes eines Außenministernden einen seltsamen Humor.

    • Querdenker sagt:

      Vielleicht zu viel Monty Python gesehen :-)

    • Mutantenstadel sagt:

      Zuviel Monty Python und zu tief ins Glas dazu.

    • Poseidon sagt:

      MENSCHHEITSFAMILIE
      https://youtu.be/JOhnGeem-m8

    • Rulai sagt:

      https://t.me/antiilluminaten/27592

      Vier Verteidigungsminister.
      Die Lachnummer ist die Ministernde welchen Staates?

    • Mutantenstadel sagt:

      Niemand hat die Absicht, Deutschland zu verteidigen.

  8. Querdenker sagt:

    Übrigens, zum Thema von Herrn Peter Haisenko gibts auch einen Artikel von Dagmar Henn auf RT Deutsch, nur falls Interesse besteht:
    https://de.rt.com/meinung/128470-krieg-ist-abgesagt-aber-deutschen/

  9. Querdenker sagt:

    Nette Analyse. Und auch wenn ich die Lageeinschätzung bzw. Situationsbeschreibung von Peter Haisenko teile, er schreibt meines Erachtens den Protagonisten Merkel und Biden viel zu viel Macht. Biden liest ja nur noch ab, was ihm die "Berater" aufschreiben, manchmal sogar wort wörtlich ;-)

    Und Merkel war ja nicht mal die Bundeskanzlerin eines souveränen Staates. Mit den Sanktionen gegen Russland hat sie ja Deutschland und der EU mehr geschadet, als sie Russland genutzt hat. Merkel hat ja sogar solche Scharfmacher aus dem Rennen genommen wie Norbert Röttgen. Ich denke die Rolle Merkels müssen mal Historiker aufarbeiten, sie ist aber mit Sicherheit vielschichtiger, als sie nur auf Russlandhass zurückführen zu können.

    Wie gesagt, ich teile die Einschätzung der ablaufenden Prozesse weitestgehend, aber nicht die dafür verantwortlich gemachten Akteure …

  10. Sabine G. sagt:

    Aha ….
    Soll das heißen ich kann mich endlich wieder beruhigt zurücklehnen ?
    Das Gefühl will sich bei mir nicht so recht einstellen.

    • Querdenker sagt:

      Um sich beruhigt zurücklehnen zu können, haben wir leider hier in Europa noch ganz andere Probleme …

    • Hartensteiner sagt:

      Da muss ich "Querdenker" zustimmen, denn wir haben ja eine Art "Merkel II – Regierung".
      Trotzdem kann auch Haisenko das "Phänomen Merkel" nicht erklären. Da muss man schon "Aliens" hinzu nehmen und glauben, sie sei eine Alien gewesen, eine Vorhut zur Übernahme des entvölkerten Planeten?
      Also gut, lassen wir mal die Aliens weg, doch dann bleiben wir im Unerklärlichen hängen?

Hinterlassen Sie eine Antwort