Setzt Deutschland nicht aufs Spiel

Regierung heizt Ukraine-Krieg weiter an

Von Uli Gellermann.

Panzer rollen mal wieder für den Sieg: Lange Güterzüge queren Deutschland und Polen in Richtung Ukraine. Beladen mit deutschen Panzern und Panzerhaubitzen sollen sie den Sieg gegen die Russen erzielen. Die notorische Baerbock hat sich offen für die Lieferung schwerer deutscher Waffen an die Ukraine ausgesprochen. Freudig hat Armin Papperger, Vorstandsvorsitzende der Düsseldorfer Waffenschmiede Rheinmetall, „hier“ gerufen und erklärt, “Der erste ‚Leopard 1‘ könnte in sechs Wochen geliefert werden“. Nach Angaben der Bundesverteidigungsministerin Christine Lambrecht wurden seit Kriegsbeginn Waffen und anderes militärisches Material im Umfang von mehr als 80 Millionen Euro an die Ukraine geliefert. Haben die Russen Deutschland bedroht? Nein, die US-NATO treibt ein schmutziges Spiel mit der Ukraine, macht sie zum Sprungbrett nach Russland und zum Schlachtfeld im Kampf um die Hegemonie in Europa. Und die Deutschen wollen offenkundig mitspielen.

Haben die Russen die Deutschen angegriffen?

Haben die Russen die Deutschen angegriffen? Nein, aber die bedenken- und geschichtslose deutsche Regierung drängelt sich mit Waffenlieferungen an die Ukraine-Front. Da waren die Deutschen schon mal: 1941. „Auf Befehl von Adolf Hitler schwenkte die 2. Armee der Heeresgruppe Mitte nach der Schlacht von Smolensk (bis 5. August 1941) zur Niederkämpfung starker sowjetischer Verbände nach Süden ein“. Diesen Heeresbericht kann man noch heute bei der „Stiftung Deutsches Historisches Museum“ abrufen. Kiew wurde am 19. September 1941 von den Deutschen besetzt. Im Ergebnis des deutschen Sieges mussten rund 2,4 Millionen Einwohner Zwangsarbeit in Deutschland leisten und die Juden des Landes wurden ermordet. Nach Schätzungen der heutigen Regierung in Kiew verloren bis 1945 rund acht Millionen Ukrainer ihr Leben, darunter 1,6 Millionen Juden. Wer jetzt einwendet, dass sei doch die Sowjet-Ukraine gewesen, der vergisst absichtsvoll, dass es dasselbe Land ist und dass es dieselben Ethnien sind, um die es heute geht.

Waffenlieferungen als Bedrohung Russlands

Warum sollten die Russen, die eine der großen Ethnien in der Ukraine stellen, warum sollten die Ukrainer mit Geschichtsbewusstsein die aktuelle deutsche Waffenhilfe nicht als Wiederauflage des alten Griffs nach der ukrainischen Kornkammer und den reichen Bodenschätzen Russlands begreifen? Warum sollten die kämpfenden russischen Truppen diese Waffenlieferungen nicht als Bedrohung ihrer Heimat und ihres Lebens erkennen? Wann wird der erste Güterzug mit deutschen Waffen von russischen Raketen oder Bomben gestoppt werden? Wann werden die deutschen Waffenproduzenten gezielt von den Russen ausgeschaltet werden? Ab wann werden sich russische Truppen offiziell im Krieg mit Deutschland befinden? Die größenwahnsinnige deutsche Regierung legt es mit ihrer Waffenhilfe für eine grinsende US-NATO und für die größenwahnsinnige ukrainische Regierung darauf an, den schlechtesten Teil der deutschen Geschichte zu aktualisieren.

Bundeswehr-Dossier zur Ausschaltung russischer Generäle

Wie kommt die Zeitschrift Business Insider (im Besitz der Axel Springer SE) an ein vertrauliches Bundeswehr- Dossier, das zeigt, „wie russische Generäle in der Ukraine ausgeschaltet“ werden? Ein Dossier, dass mit militärischem Video-Material ausgestattet ist und als obskure Werbung für das Blatt genutzt wird. Hämisch kommentiert der US-Ex-General David Petraeus: „Die Ukrainer haben sehr sehr gute Scharfschützen und haben sie einfach links und rechts abgeschossen.“ Offenkundig wird die Bundeswehr unter Umgehung des Verteidigungsministeriums direkt aus den NATO-Stäben kommandiert und darf Tips zur Jagd auf russische Generäle an Interessierte weitergeben. Wie kann ein ukrainischer Diplomat es wagen, den amtierenden Bundespräsidenten öffentlich anzupöbeln? Wie kann es ein ukrainischer Ministerpräsident wagen, den bereits eingeladenen Steinmeier zur unerwünschten Person zu erklären? Das trauen die sich nur, weil ihre Hintermänner auf den Kommando-Höhen der NATO sitzen. Und den Resten der deutschen Friedensbewegung fällt zu Ostern nichts Besseres ein, als mit einem langen Zeigefinger auf die „russische Führung“ zu zeigen, die NATO in ihrem aktuellen Material nur fiskalisch zu erwähnen und die Waffenlieferungen in die Ukraine zu verschweigen.

Hände weg von Deutschland, kein Krieg mit Russland!

Es gibt eine große Koalition, die Deutschland zur Teilnahme am Ukrainekrieg drängt. Von den Spitzen der politischen Parteien, die sich mit den Waffenlieferungen in die Ukraine wichtig machen, über die Profiteure der Waffen-Industrie bis zu denen, die in den Medien ukrainische Nazis als eine russische Erfindung erklären, obwohl zuverlässige Dokumente die Präsenz und den Einfluss der Faschisten belegen. Es wäre an der Zeit, genau diesen Kräften klar zu machen, wie gefährlich ihr Kriegsspiel ist: Setzt Deutschland nicht aufs Spiel, kein Krieg mit Russland! Denn ein Krieg mit Russland würde zur Zerstörung Deutschlands führen. Eine Zerstörung, die totaler und gründlicher wäre als jene, die Deutschland nach dem letzten Krieg gegen die Russen erlebt hat.

+++

Wir danken dem Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Dieser Artikel erschien zuerst am 14. April 2022 auf dem Blog Rationalgalerie.

+++

Bildquelle: Christian Gernert / shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (9)

9 Kommentare zu: “Setzt Deutschland nicht aufs Spiel

  1. Andreas I. sagt:

    Da Krieg immer ein ökonomischer Konkurrenzkampf ist, sieht es aktuell eher schlecht für USA und Anhängsel EU aus. Denn der Rubelkurs hat sich erholt, während die Inflation von USA-$ und € weitergeht. Wenn nun EU-Staaten, so wie jetzt aktuell die BRD, Waffenkäufe tätigen, dann freuen sich kurzfristig die Aktionäre, aber was weiter?
    An sich wäre die Idee, die heimische Wirtschaft mit Staatsaufträgen anzukurbeln, rein ökonomisch nicht verkehrt, aber da kommt, während die Inflation schon überdurchschnittlich hoch ist, weiteres Geld in den Wirtschaftskreislauf. Von zweistelligen Milliardenbeträgen ist bislang die Rede.

    Und es ist sowieso nur ökonomisch zu betrachten, denn militärisch ist es völliger Unfug.

  2. Mayday!

    Laut der EU-Chefin Frau von der Leyen geht Russland wirtschaftlich bald die Puste aus. Das könnte weltweit zu einer Kettenreaktion führen und indirekt zu Lieferkettenunterbrechungen und Hungerstoten führen. Ich fordere daher die EU und die USA auf, die Sanktionen sofort zurück zu nehmen!
    Gerundet 10 Jahre hatte die NATO die Gelegenheit, die Ukraine zu stabilisieren und hat leider partiell versagt. Nun will dies Russland in den Gebieten tun, in denen überwiegend seine Landeskinder tun. Deswegen sollten wir mit Russland keinen globalen Wirtschaftskrieg auf Kosten der Armen führen. Biden und Putin gehören an einen Tisch und sollten im Einvernehmen mit den lokalen gewählten Politikern die Ukraine stabilisieren und nicht die Welt destabilisieren!

    • hejone sagt:

      Du vergisst manches: die Leute in Osten der Ukraine, die unter russischen Bomben sind, sind russischer Abstammung und die Leute die gegen diesen kämpfen sind auch russischer Abstammung. Der Grund dafür ist die demokratische Entwicklung in Ukraine in letzten 10 Jahren und die Tatsache, das diese Menschen kein russischer Joch haben wollen.
      Der nächste Punkt ist das, dass Russland keinen Einfluss auf etwas außer Gas und Öl für Europäer hat und daher völlig uninteressant für den Rest der Welt ist. Natürlich angesehen von Kommunisten, die immernoch an Russland wir Bürste ihrer Mutter hängen.
      Lasst uns hoffen, dass Russland bald von Prinz Putin und seine Mafiose befreit wird und das große russische Volk seinen Platz in demokratischer Welt findet.
      Es gibt an Ende immer noch genug Diktaturen, die Politiker in Deutschland deren Arsch lecken können….

    • @ hejone

      Wir beide wissen doch, dass die Situation in der Ukraine weit komplexer ist. Hätte Putin rund 10 Jahre gezögert, wenn er so wäre, wie ihm nachgesagt wird? Aber wir wollen einmal unterstellen, dass er ein Hitler ist (so wie uns dies viele westliche Medien jeden Tag erzählen). Selbst dann wäre es besser, Russland nicht zu sanktionieren, als die Weltwirtschaft gegen die Wand zu fahren, wie schon mit den Coronamaßnahmen und dadurch Unterernährung bei Menschen global zu fördern mit der Folge von Krankheit und Tod von Millionen unschuldigen Menschen. Lieber lässt man einen Schuldigen entkommen als zahlreiche Unschuldige umkommen.

    • Andreas I. sagt:

      @ hejone
      "Der Grund dafür ist die demokratische Entwicklung in Ukraine in letzten 10 Jahren und die Tatsache, das diese Menschen kein russischer Joch haben wollen."

      So mögen die Nationalisten in der Westukraine denken und falls die Wahlergebnisse halbwegs repräsentativ sein sollten, haben die Leute in der Westukraine oder Restukraine :-P auch so gewählt.
      In den ehemals ukrainischen Gebieten Lughansk und Donezk haben die Menschengenau andersherum gewählt; gegen die Kiewer Regierung und für Zusammenarbeit (langfristig auch Zusammenschluss) mit Russland.
      Und auf der Krim sowieso, das Referendum war eindeutig.
      Weiterhin sind seit 2014 viele Ukrainer ausgewandert – die einen in den Westen, die anderen nach Russland.
      Also ist es wie überall es gibt nicht DIE eine Meinung innerhalb einer Bevölkerung, es gibt immer verschiedene.

      "Der nächste Punkt ist das, dass Russland keinen Einfluss auf etwas außer Gas und Öl für Europäer hat und daher völlig uninteressant für den Rest der Welt ist."

      Aha. Das wird wohl der Grund sein, warum USA um jeden Preis Russland schwächen will.

      "Lasst uns hoffen, dass Russland bald von Prinz Putin und seine Mafiose befreit wird"

      Das russische Volk will offensichtlich nicht vom pöhZen Putin befreit werden, im Gegenteil, das russische Volk WÄHLT

      "und das große russische Volk seinen Platz in demokratischer Welt findet."

      Das russische Volk hat nicht ganz das Demokratie-

      Eine demokratische Welt wird anerkennen, was eine Bevölkerung wählt.
      Jeder, der einen gewählten Präsidenten nicht anerkennt, ist ein Antidemokrat.

      Es gibt an Ende immer noch genug Diktaturen, die Politiker in Deutschland deren Arsch lecken können….

    • Andreas I. sagt:

      Obiges war noch nicht fertig geschrieben.
      Was noch fehlte war, dass es ein merkwürdiges Verständnis von "demokratischer Welt" ist zu hoffen, dass ein Volk seinen gewählten Präsidenten verliert.

    • Andreas I. sagt:

      @ Carsten Leimert
      Russland geht bald die Puste aus – meint die EU-Präsidentin, während im €-Raum die Inflation steigt. :-)

  3. Ursprung sagt:

    Ich teile Gellermans Sichtweise. Und halte unsere eigenen Politkomiker fuer ebenso verheerend wie Gellermann die aus der Ukraine oder so sueffisant wie G. die der NATO.
    Und allesamt so hirnverbrannt, wie das Volk seinen eigenen Ausschuss/Mischpoke, die mangels weiterer Talente nur Politkomiker statt Dorftrottel vom Dienst werden koennen Und eben auch nicht Landwirt, Automechaniker, RA, Dottore, Buchhalter oder andere nuetzliche Berufe.

  4. hejone sagt:

    Warum löschen Sie die Kommentare????????
    Obwohl von alten Kommunisten mehr erwarte ich bin gut….

Hinterlassen Sie eine Antwort