Israelischer Angriff auf ein Krankenhaus in Gaza tötet über 800 Menschen | Von Thomas Röper

Ein Kommentar von Thomas Röper.

Die israelische Armee hat ein Krankenhaus in Gaza bombardiert, wobei nach bisherigen Informationen über 800 Zivilisten getötet wurden.

Natürlich müsste man eine Untersuchung des Angriffes auf das Krankenhaus abwarten, bevor man jemanden beschuldigt, aber in diesem Fall ist die Lage recht eindeutig. Hinzu kommt, dass Israel den Gazastreifen abgeriegelt hat, was eine unabhängige Untersuchung, an der Israel keinerlei Interesse zeigt, unmöglich macht.

Kriegsverbrechen

Dass der Fall in meinen Augen eindeutig ist, liegt daran, dass Israel behauptet, eine fehlgelenkte Rakete der Hamas habe die Tragödie verursacht. Dass allerdings kann nicht sein, denn die Raketen der Hamas haben gar nicht die nötige Sprengkraft, wie die Bilder von Schäden in Israel zeigen. Sie können zwar Fassaden von Häusern beschädigen, aber bringen keine mehrstöckigen Gebäude zum Einsturz. Dass es sich um eine israelische Bombe gehandelt hat, ist ziemlich offensichtlich.

Hinzu kommt, dass die Äußerungen des israelischen Verteidigungsministers vor einigen Tagen, Israel kämpfe gegen „menschliche Tiere“ <1> und werde entsprechend vorgehen, Bände spricht. Dass das umgesetzt wird, zeigen die Berichte über den Einsatz von weißem Phosphor <2> und über die rücksichtslosen Bombardierungen sogar von Flüchtlingskolonnen in Gaza.

Damit kommen wir zum zweiten Punkt und das sind die westlichen Medien, die alle Kriegsverbrechen Israels nach Möglichkeit decken. Wir haben in westlichen Medien anderthalb Jahre lang täglich Schlagzeilen über „Putins brutalen Angriffskrieg“ gesehen, aber nach Angaben der UNO sind in der Ukraine in den etwa 500 Tagen der Kampfhandlungen etwas über 500 Kinder ums Leben gekommen, wobei viele davon auch auf das Konto der ukrainischen Armee gehen. Die israelische Bombardierung ziviler Ziele im Gazastreifen hat in zehn Tagen über tausend Kinder getötet und darin sind die Opfer, die nun in dem Krankenhaus gestorben sind, noch gar nicht enthalten. Aber wir sehen in westlichen Medien keine Schlagzeilen über „Netanjahus brutalen Bombenkrieg“.

Dass die Eskalation mit dem ebenfalls brutalen Angriff der Hamas begonnen hat, ist keine Rechtfertigung für Israel, so vorzugehen. Was Israel tut, ist ein brutaler Massenmord an Alten, Frauen und Kindern.

Die russische Nachrichtenagentur TASS hat eine Zusammenfassung <3> über die bekannten Fakten gebracht, die ständig aktualisiert wird. Hier übersetze ich die Version, die um Mitternacht online war. Anschließend füge ich noch einige zusätzliche politisch wichtige Informationen hinzu.

Beginn der Übersetzung:

Was über den Angriff auf das Krankenhaus im Gazastreifen bekannt ist

Arabische Medien berichteten am Dienstag, dass eine Rakete der israelischen Luftwaffe ein Krankenhaus im Gazastreifen getroffen hat. Die Zahl der Toten und Verletzten lag nach neuesten Angaben bei über 800.

Die TASS hat das Wichtigste über den Vorfall zusammengetragen

Was passiert ist

  • Die israelische Luftwaffe hat eine Reihe von Angriffen auf die zentralen Stadtteile von Gaza-Stadt durchgeführt. Wie der Fernsehsender Al Hadath berichtete, wurde dabei das Al-Maamadani Krankenhaus von Raketen getroffen.
  • Medizinische Quellen beziffern die Zahl der Todesopfer auf mehr als 300. Al Arabiya berichtete, die Zahl der Toten und Verletzten habe 800 erreicht.
  • Einem Bericht von Al Hadath TV zufolge standen viele Patienten draußen in einer Schlange. Raketeneinschläge beschädigten benachbarte Gebäude, wobei es ebenfalls Todesopfer gab.
  • Die palästinensische Führung hielt wegen des Vorfalls eine Dringlichkeitssitzung ab.

Gegenseitige Beschuldigungen

  • Die Hamas betrachtet den Angriff auf das Krankenhaus als verbrecherischen Genozid. Die Bewegung appellierte an die Weltgemeinschaft, die arabischen und islamischen Länder, „die Verantwortung zu übernehmen und sofort einzugreifen“, um die Aggression der israelischen Regierung zu stoppen.
  • Die israelischen Streitkräfte erklärten, die starke Explosion in dem Krankenhaus im Gazastreifen sei das Ergebnis eines fehlgeschlagenen Raketenabschusses durch die palästinensische Enklave gewesen, für den der Islamische Dschihad verantwortlich sei.
  • Der palästinensische Präsident Mahmoud Abbas rief drei Trauertage im Land aus. Nach Angaben des Fernsehsenders Al Mayadeen verließ er Amman, ohne das für den 19. Oktober geplantes Treffen mit US-Präsident Joe Biden abzuwarten, und kehrte eilig nach Ramallah zurück.
  • Die palästinensische Gesundheitsministerin May Kaile appellierte an die Vereinten Nationen, internationale und humanitäre Organisationen und alle Länder der Welt, das palästinensische Volk vor der völkermörderischen Politik der israelischen Regierung zu schützen.
  • Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu hat Behauptungen zurückgewiesen, wonach das israelische Militär an dem Angriff auf das Krankenhaus in Gaza beteiligt war, der zahlreiche Opfer gefordert hat. Er sagte, die Explosion sei das Werk von Terroristen gewesen.
  • Khaled Mashal, der Leiter des Hamas-Büros im Ausland, rief Muslime dazu auf, vor israelischen Botschaften in aller Welt zu protestieren.
  • Nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Gaza waren alle bei dem Angriff auf das Krankenhaus getöteten Personen Zivilisten.

Internationale Reaktionen

  • Russland und die Vereinigten Arabischen Emirate haben für den 18. Oktober eine Sitzung des UN-Sicherheitsrates beantragt. Die russische Vertretung bei der Organisation bestätigte daraufhin, dass die Sitzung an dem Tag stattfinden wird.
  • Der Hamas-Führer machte die USA für die Verbrechen Israels im Gazastreifen verantwortlich.
  • Das Pentagon forderte Israel auf, sich an die Regeln der Kriegsführung zu halten.
  • Ägypten verurteilte den Angriff und hält ihn für einen Verstoß gegen das humanitäre Recht.
  • Der kanadische Premierminister Justin Trudeau bezeichnete den Angriff der israelischen Luftwaffe auf das Krankenhaus als entsetzlich und völlig inakzeptabel.
  • Der Vorsitzende des Europäischen Rates, Charles Michel, räumte ein, dass das Geschehen nicht den humanitären Normen entspreche.
  • Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan rief die internationale Gemeinschaft auf, die „beispiellose Brutalität“ im Gazastreifen zu beenden. Das türkische Außenministerium bezeichnete den Angriff auf das Krankenhaus als barbarisch und erklärte, eine Bestrafung vor der internationalen Justiz sei unvermeidlich.
  • UNICEF verurteilte die Geschehnisse aufs Schärfste, rief zum Schutz aller Zivilisten auf und forderte humanitären Zugang zu der palästinensischen Enklave.
  • Das saudi-arabische Außenministerium bezeichnete den Angriff auf das Krankenhaus als „abscheuliches Verbrechen“ Israels.
  • Der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell sprach von einem „schrecklichen Verbrechen“ und forderte, „die Täter vor Gericht zu stellen“.
  • Die WHO verurteilte den Luftangriff auf das Krankenhaus.
  • Syrien machte den Westen für den Angriff in Gaza verantwortlich.
  • Das IKRK erinnerte daran, dass Krankenhäuser geschützt sein müssten.

Öffentliche Reaktion

  • In vielen Städten der Türkei fanden spontane Proteste gegen den Angriff auf das Krankenhaus statt.

Ende der Übersetzung

Der Angriff auf das Krankenhaus kann Folgen haben und den Krieg zum Flächenbrand machen, denn es wird auch aus anderen islamischen Ländern über heftige Proteste berichtet. Hinzu kommt, dass ein Gipfeltreffen zwischen dem US-Präsidenten, dem jordanischen König, Palästinenserpräsident Abbas und dem ägyptischen Präsidenten in Jordanien nach dem Angriff abgesagt wurde. Abbas hat auf der Reise dorthin kehrt gemacht und der jordanische Außenminister hat Biden faktisch ausgeladen <4>.

Russische Reaktionen

Dmitri Medwedew, der stellvertretende Sekretär des russischen Sicherheitsrates, hat auf Telegram geschrieben <5>:

„Der bestialische Angriff auf das Krankenhaus im Gazastreifen ist zweifellos ein Kriegsverbrechen. Und die letzte Verantwortung dafür liegt bei denen, die zynisch Geld mit Kriegen in verschiedenen Ländern und auf verschiedenen Kontinenten verdienen. Die rücksichtslos riesige Geldsummen für Waffen ausgeben und damit ihren militärisch-industriellen Komplex auffüllen.Die ihre globale Mission verlogen als Verteidigung demokratischer Werte bezeichnen.Die Vereinigten Staaten von Amerika.“

Maria Sacharowa, die Sprecherin des russischen Außenministeriums, schrieb auf Telegram <6>:

„Mit Schrecken verfolge ich die Nachrichten aus dem Nahen Osten und erinnere mich an Obamas wiederholt geäußerte These, dass die Welt dank der amerikanischen Politik viel sicherer geworden sei.
Jetzt können wir alle sehen, wie viel sicherer.“

Quellen

<1>  https://www.anti-spiegel.ru/2023/israel-kaempft-gegen-tiere-der-westen-schaut-weg/
<2> https://www.anti-spiegel.ru/2023/israel-bombardiert-syrien-und-setzt-in-gaza-verbotene-waffen-ein/
<3> https://tass.ru/mezhdunarodnaya-panorama/19043605
<4> https://www.anti-spiegel.ru/2023/jordaniens-aussenminister-sagt-geplanten-gipfel-mit-biden-ab/
<5> https://t.me/medvedev_telegram/400
<6> https://t.me/MariaVladimirovnaZakharova/6445

+++

Dank an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Dieser Beitrag erschien zuerst am 18. Oktober 2023 bei anti-spiegel.ru

+++

Bildquelle: Opachevsky Irina / shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut


800 Tote Al Hadath Al-Maamadani Bombardierung eskalation gaza Gazastreifen hamas israel Krankenhaus Kriegsverbrechen Mahmoud Abbas Massenmord Netanjahus pentagon Recep Tayyip Erdogan russland TASS UN-Sicherheitsrat uno Vereinigte Arabische Emirate Westliche Medien 

Auch interessant...

Kommentare (47)

47 Kommentare zu: “Israelischer Angriff auf ein Krankenhaus in Gaza tötet über 800 Menschen | Von Thomas Röper

  1. weberg sagt:

    Als Kontrast zur Propaganda von Herrn Röper hier eine aktuelle Meldung .Update vom 20. Oktober, 12.40 Uhr: Es mehren sich die Indizien, dass die Rakete, die ein Krankenhaus im Gazastreifen getroffen hat, von der Terrormiliz „Islamischer Dschihad“ abgefeuert wurde. Das geben sowohl israelische Behörden als auch der US-Geheimdienst bekannt. Die Zahl der Todesopfer soll nach aktuellen Erkenntnissen zwischen 100 und 300 liegen. Die von der islamistischen Hamas kontrollierte Gesundheitsbehörde im Gazastreifen hatte kurz nach der Attacke bis zu 500 Todesopfer gemeldet und einen israelischen Raketenangriff verantwortlich gemacht.
    Die einen sagen also so, die anderen halt anderes – keiner weiß was genaues … nur für Herrn Röper sind die Dinge klar, da ein in sich abgeschlossenes Weltbild halt wenig Deutungsspieräume zuzulassen scheint – traurig das, und sicherlich kein Journalismus….

    • Observator sagt:

      Irgendwie kommt mir der "Stil" Ihres Kommentars bekannt vor…
      1. Der Artikel erschien 2 Tage VOR "Ihrem Update".
      2. Herr Röper zitiert mehrere Quellen, sowohl der einen als auch der anderen Seite
      3. Herr Röper äußert seine persönlichen Schlußfolgerungen und seine persönliche Meinung zum Vorfall.
      Da mehrere zu dem Zeitpunkt bekannten Quellen zitiert wurden, kann sich jeder auch seine persönliche Meinung bilden.
      Was soll das mit "Propaganda" zu tun haben?

    • Zivilist sagt:

      Also werter weberg, eine Meldung ohne Quellenangabe ist nichts, ein Nullum.

      Und eine solche Meldung 'Es mehren sich die Indizien..' ist selbst mit Quellenangabe nix.

      Da ist doch viel interessanter, aus israelichen Medien zu erfahren, daß die Zahal die Hamas heftigst dabei unterstützt hat, Israelis umzubringen

      https://linkezeitung.de/2023/10/29/luegen-ueber-die-geschehnisse-am-7-oktober-aufgedeckt/

  2. Frankenfurther1 sagt:

    https://twitter.com/Timesofgaza/status/1713922645845049814
    Attached is a video documenting how lsrael targets paramedics and civil defense workers in Gaza.

    ***
    "Laut griechischen Medien hat die🇮🇱Luftwaffe heute früh bei Bombardierungen in Gaza die 🇬🇷-orthodoxe Kirche St. Porphyr aus dem 5. Jh. getroffen. Bis zu 1.000 Menschen sollen sich während des🇮🇱Angriffs in der Kirche + Anbauten versteckt haben, Anzahl Tote/Verletzte noch unbekannt."
    ***

    Und die AfD ist jetzt übrigens für mich erledigt. Wer in diesen Mörderchor einstimmt, der hat meine Aufmerksamkeit und Energie verloren. Schade drum.

    ***
    Ist das bombardierte Krankenhaus nicht übrigens in christlichen Händen (gewesen)?

  3. Frankenfurther1 sagt:

    Es werden ja immer mehrere Ziele gleichzeitig verfolgt:

    "Schottlands Ministerpräsident Humza Yousaf (typisch schottischer Name) fordert einen „Umsiedlungsplan“ für eine Million Menschen aus Gaza nach Europa (und also nach Deutschland. Das Böckchen wirds schon richten.) Diese Palästinenser, so der Muslim, bräuchten „Sicherheit und Zuflucht“."

    • Frankenfurther1 sagt:

      "Man braucht keine abgeschlossene Ausbildung ….Lesen können oder Schreiben ist auch nicht nötig, um im Bundestag zu sein🥸."

      Ernsthaft. Grünin (MdB) sagt es:
      https://t.me/CNconspiracynewsroom/78166

    • Nevyn sagt:

      Rein formal hat die Dame recht. Die Wählbarkeit eines Abgeordneten hängt nicht von der Bildungsstufe ab und im Bundestag sollte die Bevölkerung möglichst breit vertreten sein. Dazu gehören auch Menschen, die eine Schaufel noch von einem Spaten unterscheiden und damit auch umgehen können. Oder solche, die wissen, wie es sich anfühlt, täglich die Bettpfanne bei anderen zu wechseln. Und ein Analphabet wäre bei über 700 Abgeordneten auch keine Katastrophe.

      Eine andere Frage ist, ob solche Menschen in der Regierung sein sollten. Hier geht es darum, weitreichende Entscheidungen für das ganze Land in Persona zu treffen, statt in der Masse des Parlamentes.
      Wir erleben ja gerade, wie es ist, wenn Kinder an der Macht sind. Kein Land hält das auf Dauer aus.

    • Frankenfurther1 sagt:

      Es geht nicht um die Bildungsstufe, sondern darum, ob einer lesen und schreiben kann, oder nicht.

    • wasserader sagt:

      Mit Quote statt Qualität
      werden gerade Politik und Demokratie und auch Freiheit in die Hände von Stiftungen und NGOs gegeben
      die wiederum Werkzeuge oligarchischer Kapitalinteressen sind.

    • Poseidon 1 sagt:

      Dazu passt, das die Hamas vom israelischen Geheimdienst gegruendet wurde.
      Hegel'sche Dialektik eben:"Man schafft ein Problem und bietet seine Lösung an"
      auch wenn dazu ein paar hundert jetzt nützliche israelische Hippies auf einem Musikfestival geopfert werden,
      um an das Gaga Gas vor dem Getto perfide zu kommen.

      Jedes Mittel ist den Geld- und Machtsüchtigen Psychopathen recht.

      Der Zweck heiligt unter der schwarzen Sonne immer die Mittel und die Hamas spielt als Wolf bei Schächten brutal mit.
      Je laenger die Blutspur desto höher die Gage.
      Wie sonst wär der Wahnsinnsangriff der Hamas auf Israel ohne viele Grenzwachen zu erklären?
      Ägypten hatte Tage vor dem Angriff den Mossad gewartet.
      Ich hoehre die Fraek-Brueder auf beiden Seiten schon im Blutrausch rufen:
      "The show must go on!"
      So ein blöder Wahnsinn .
      https://www.youtube.com/watch?v=t99KH0TR-J4

  4. Frankenfurther1 sagt:

    "Das Gasgebiet #Gaza Marine (20 km vor dem Gazastreifen) enthält schätzungsweise 28,5 Milliarden Kubikmeter Erdgas & sollte demnächst unter der Führung Ägyptens erschlossen werden. Es hätte den Palästinensern Einnahmen in 2stelliger Milliardenhöhe gebracht."

    https://twitter.com/wolff_ernst/status/1714673041718870465?s=20

    • Nevyn sagt:

      "Es hätte den Palästinensern Einnahmen in 2stelliger Milliardenhöhe gebracht."

      Am Ende ist es wohl doch immer nur Raubrittertum, egal welches Wappen auf dem Brustpanzer prangt.

    • Poseidon 1 sagt:

      "Des Pudels Kern."
      Das wuerde erklärt warum der Mossad nicht auf die Warnungen von Ägypten regiert
      und Israel die Wachen vom Gettozaun abgezogen hat.
      Eine Art von Raubvölkermord mit Notwehrcharakter.
      Israels Fuehrer sind sich nicht zu schade ihre eigene Bevölkerung zu opfern.
      So ein Wahnsinn .

    • Nevyn sagt:

      »Mit entsprechendem Profit wird Kapital kühn. Zehn Prozent sicher, und man kann es überall anwenden; 20 Prozent, es wird lebhaft; 50 Prozent, positiv waghalsig; für 100 Prozent stampft es alle menschlichen Gesetze unter seinen Fuß; 300 Prozent, und es existiert kein Verbrechen, das es nicht riskiert, selbst auf Gefahr des Galgens.«
      Karl Marx

      Es bleibt anzumerken, dass Kapital kein Wesen ist und daher die Kapitaleigner gemeint sein dürften. Die Tatsache, dass man auch das eigene Volk opfert, spricht dabei erfahrungsgemäß eher für als gegen die These.
      Gier zerstört das menschliche Hirn noch schneller als jede mRNA-Spritze.

    • Poseidon 1 sagt:

      So ein selbstsüchtiger Wahnsinn unter der schwarzen Sonne im Apartheid Staat.
      "They are so far behind, they think they are first"
      What a fail .

    • Poseidon 1 sagt:

      "Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier."
      -Mahatma Gandhi

      Fragt sich wie die Menschheitsfamilie jetzt mit dieser Weisheit vernuenftig umgeht?

      Neyvn,Sie sagen Ego freie KI bis die Menschen gelernt haben sich wenigstens vernuenftig
      selbst zu beherrschen sei keine Option?
      Ich meine es muss ja nicht gleich Liebe sein.

    • Poseidon 1 sagt:

      Ich meine am Ende sind wir alle mehr oder weniger Tod bzw. fallen mehr oder weniger weich in Gottes Hand.
      Wozu also der ganze Schmerz?

    • Poseidon 1 sagt:

      "Sie waren so arm sie hatten nur Geld"

  5. Poseidon 1 sagt:

    Und das soll das Gelobte Land mit einem göttlich auserwählten Volk sein?
    "Willst Du nicht mein Bruder sein ,schlage ich dir und deinen Kindern den Schädel ein."
    "Rio" habe ich mir viel grösser vorgestellt."

    Was man mit Gewalt und Terror erreicht hat, kann man nur einige Zeit mit Gewalt und Terror halten
    wusste Gandhi.

    Ein Land unter der schwarzen Sonne verbrennt und die göttlichen Lobpreisungen
    wirken dann paradox wie teuflische Brandbeschleuniger.

    Nur der Paradigmenwechsel in die vernünftige Kooperation kann hier die Not noch wenden.

    Ein Stein den man hoch wirft ,fällt eben wieder herunter.
    Allerdings teilt die Liebe dieses Karma nicht .
    Sie ist so leicht und hoch schwingend,das Mensch sie noch nicht einmal auf die Waage legen kann.
    Love is the key und der Weg das Ziel.

    https://www.youtube.com/watch?v=OgSxEoMw-9E

  6. Ralle002 sagt:

    Thomas Röper baut seine Argumentation auf die Tatsache auf, dass die Hamas gar nicht über solche Waffen verfügen.

    18.10.2023
    Explosion auf Klinik-Gelände in Gaza: Erhebliche Zweifel an bisheriger Darstellung
    Die „Tagesschau“ suggerierte am Dienstagabend, Israel habe ein Krankenhaus in Gaza-Stadt attackiert. Jetzt sind Videos aufgetaucht, die in eine ganz andere Richtung weisen.
    https://www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/gaza-krankenhaus-nach-angriff-erhebliche-zweifel-an-bisheriger-darstellung-zur-explosion-li.2150281

    Zitat:
    Doch neuste Hinweise lassen an der Darstellung der Hamas zweifeln. Bereits am Dienstagabend veröffentlichte die IDF (Israel Defence Force) ein erstes Statement, indem die Explosion einer fehlgeleiteten Rakete dem Islamischen Dschihad zugeschrieben wurde. Dabei beruft sich die IDF auf israelische Geheimdienstinformationen.

    18.10.2023
    EXPLOSION BEI KRANKENHAUS
    „Es sieht so aus, als ob es die anderen waren“, sagt Biden zu Netanjahu
    https://www.welt.de/politik/ausland/article248061106/Biden-Es-sieht-so-aus-als-ob-es-die-anderen-waren-sagt-er-zu-Netanjahu.html

    Zitat:
    Die israelischen Verteidigungsstreitkräfte hatten die Verantwortung von sich gewiesen und Video- sowie Audiomaterial veröffentlicht, das eine Verantwortung der Palästinenserorganisation Islamischer Dschihad nahelegt.

    19.10.2023
    Krieg in Israel: Videos von Krankenhaus-Angriff in Gaza veröffentlicht – Israel tötet Terror-Anführer
    https://www.fr.de/politik/krieg-in-israel-hamas-hisbollah-gaza-streifen-angriffe-boden-offensive-krankenhaus-news-ticker-zr-92584474.html

    Zitat:
    Der Islamische Dschihad soll hinter dem Raketenangriff auf ein Krankenhaus in Gaza stecken. Auch arabische Medien sehen die Terrormiliz verantwortlich.

    18.10.2023
    Terrororganisation in Gaza
    Was ist der Islamische Dschihad?
    Israel beschuldigt den Islamischen Dschihad, für den Raketeneinschlag unmittelbar vor einer Klinik im Gazastreifen verantwortlich zu sein. Was will die Terrororganisation und von wem wird sie finanziert?
    https://www.spiegel.de/ausland/gaza-was-ist-der-islamische-dschihad-a-089e4eb9-7b35-4676-bdf3-2395f567f68a

    25.04.2014
    Hamas und Islamischer Dschihad
    https://www.dw.com/de/stichwort-hamas-und-islamischer-dschihad/a-17592582

    Dann kann man sich etwa auch mit der Geschichte Israels beschäftigen. Dies lässt jedoch keine Schlussfolgerung zu der Frage zu, wer jetzt das Krankenhaus angegriffen hat.

    04.01.2021
    Plünderungen vor Israels Staatsgründung
    Der große Beutezug
    Jüdische Zivilisten und Milizionäre raubten 1948 den Besitz vertriebener Palästinenser. Nun schildert ein israelischer Historiker die lange verdrängten Verbrechen – und greift Staatsgründer Ben-Gurion scharf an.
    https://www.spiegel.de/geschichte/pluenderungen-vor-israels-staatsgruendung-1948-der-grosse-beutezug-a-db81b198-d33c-4834-9f4e-27382211128a

    Herr König bemängelt es in diesem Video, dass es eben auch immer mehr Geld in der Welt gibt, bei dem es aber niemand hinterfragt, was dann letztlich mit dem vielen Geld geschieht.

    RT deutsch-Video, 06.06.2020
    Finanzexperte Peter König zu Corona-Krediten vom IWF & Weltbank: Länder bitten den »Henker« um Hilfe
    https://www.youtube.com/watch?v=-gVz774yblQ

    • wasserader sagt:

      Die Politik in Berlin hat sich vollumfänglich
      hinter die aggressive rechtsradikale Politik In Israel gestellt .
      Die gleichgeschalteten Medien berichten entsprechend .
      Wir kennen die offiziellen Darstellungen von 9.11 bis zum Terrorakt bis Nordstream.

  7. Schramm sagt:

    Aus NZZ:
    ►Die Palästinenser müssten sich emanzipieren wollen und den Opfermythos ablegen ◄

    Ein Auszug:
    »Nachdem also alles Jüdische in Gaza zerstört und der religiöse Kampf ausgerufen worden war, liessen sich die Bewohner Gazas trotzdem vom «bösen Yehudi» Elektrizität, Wasser, Nahrung und alles, was man sonst so braucht, liefern. Sie forderten von der ganzen Welt Hilfsgelder, weil es ihnen da in Gaza so furchtbar geht, und fingen irgendwann auch noch an, Raketen Richtung Israel zu schicken, die sie aus Rohren bauten, die eigentlich für den Bau eines Abwassersystems gedacht waren. Mit dem Notwendigsten wurden sie von den bösen Zionisten versorgt. Sie hatten genug Zeit, sich den lieben langen Tag dieselbe Kamelle vom bösen Juden zu erzählen, der dringend umgelegt werden müsse, damit es ihnen gutgehen könne. –

    Dann kamen Social Media, und anstatt ein eigenes Elektrizitätswerk zu bauen, Arbeitsplätze zu schaffen und den Tourismus für ihren Beachstreifen am Mittelmeer zu fördern – fingen sie an, den cleversten Move aller Zeiten zu machen, und das muss man ihnen wirklich zugestehen. Die Palästinenser haben es geschafft, ihr Opfernarrativ bis in den hinterletzten Hörsaal jeder Universität zu verbreiten, jede Menschenrechtsorganisation auf ihre Seite zu ziehen und eine Kampagne zu starten, die die Welt im Glauben liess, es gehe ihnen um Freiheit. Man erfand das «grösste Freiluftgefängnis» der Welt, an dem natürlich ausschliesslich Israel schuld war und ist, obwohl Gaza an ein anderes arabisches Land grenzt. –

    Ägypten könnte in null Komma nix die Lage der Palästinenser verbessern. Aber kein Pieps zu Ägyptens Verantwortung. Weder von den Palästinensern selbst noch von den Spinnern, die sich ihnen weltweit angeschlossen haben, ohne das geringste Verständnis vom Nahen Osten zu haben.«
    {…}

    »Palästinenser sind das Pfand für die arabische Welt«

    »Wo sind die Palästinenser ohne Hamas? Ich sehe und höre sie nicht. Ich würde sie aber gerne sehen und hören. Sonst muss man irgendwann die Mär widerlegen und ganz klar sagen, es gibt sie wohl nicht.«

    ►Lesen: Die Palästinenser müssten sich emanzipieren wollen und den Opfermythos ablegen (nzz.ch)

    19.10.2023, R.S.

    • Schramm sagt:

      Die palästinensische Hamas ist eine feudal-religiöse und antikommunistische Organisation und befindet sich mit den antikommunistischen Mullahs und feudal-religiösen Monarchisten in Übereinstimmung. Die ebenso wenig an einer sozialrevolutionären Befreiungsbewegung in den von ihnen beherrschten Bevölkerungen und Regionen interessiert sind. Wäre es nicht so, dann würden beispielsweise die feudalen Fürsten und Königshäuser der Golfmonarchien nicht alljährlich Multimilliarden für ihre irrwitzigen Luxusspiele (bspw., die Fußballweltmeisterschaft, mit tausenden Toten bei der Schaffung der baulichen Anlagen) und zahlreichen sinnlosen Bauten verpulvern und verschwenden; sondern für die soziale Wohlfahrt der in bitterer Armut lebenden arabischen, asiatischen und afrikanischen Bevölkerungen einsetzen. Aber warum ist das nicht so, weil der feudal-religiöse Wahn und Aberglauben des Islam, so auch bei anderen Religionen und Aberglaubensgemeinschaften: einschließlich Judaismus, Hinduismus, Buddhismus und Christentum u.a.m., ihre feudal-reaktionäre, ökonomische und gesellschaftspolitische Herrschaft sichert und stabilisiert.

      Nachtrag: »Denjenigen, der sein Leben lang arbeitet und Not leidet, lehrt die Religion Demut und Langmut hienieden und vertröstet ihn mit der Hoffnung auf himmlischen Lohn. Diejenigen aber, die von fremder Arbeit leben, lehrt die Religion, Wohltätigkeit hienieden, womit sie ihnen eine recht billige Rechtfertigung ihres ganzen Ausbeuterdaseins anbietet und Eintrittskarten für die himmlische Seligkeit zu erschwinglichen Preisen verkauft.« (Lenin)

    • Observator sagt:

      "Aus NZZ:…"
      Wenn das wirklich stimmt, was da drin steht, dann ist dieser Artikel einfach nur widerlich und zeugt u. a. von Null geschichtlichen Kenntnissen des Autors.

    • Observator sagt:

      Dass Sie die Weltreligionen als "Aberglaubensgemeinschaften" nennen, ist abartig.
      Etwas mehr Respekt diesbezüglich wäre äußerst angebracht. Da muss man selbst auch nicht religiös oder gläubig sein.
      Wenn sich jemand als Atheist (ohne Gott) hält oder ausgibt, dann müsste er sich mit Religion(en) bestens auskennen, um argumentieren zu können weshalb man "gegen" ist. Ansonsten ist das nur eine leere Worthülse.

    • Schramm sagt:

      Religion als widersprüchliches Phänomen

      »Der Mensch macht die Religion, die Religion macht nicht den Menschen. Und zwar ist die Religion das Selbstbewusstsein und das Selbstgefühl des Menschen, der sich selbst entweder noch nicht erworben oder schon wieder verloren hat. (…) Der Kampf gegen die Religion ist also mittelbar der Kampf gegen jene Welt, deren geistiges Aroma die Religion ist. Das religiöse Elend ist in einem der Ausdruck des wirklichen Elendes und in einem die Protestation gegen das wirkliche Elend. Die Religion ist der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüt einer herzlosen Welt, wie sie der Geist geistloser Zustände ist. Sie ist das Opium des Volks. Die Aufhebung der Religion als des illusorischen Glücks des Volkes ist die Forderung seines wirklichen Glücks: Die Forderung, die Illusionen über seinen Zustand aufzugeben, ist die Forderung, einen Zustand aufzugeben, der der Illusionen bedarf. Die Kritik der Religion ist also im Keim die Kritik des Jammertales, dessen Heiligenschein die Religion ist.«

      Hier konkurrieren zwei Aussagen, die dem realen Doppelcharakter von Religion entsprechen. Einmal dient Religion den leidenden Menschen als Trost, als schmerzlinderndes Betäubungsmittel, andererseits wird sie als eine Form des Protests »gegen das wirkliche Elend« bezeichnet. Marx und Engels waren Anhänger einer materialistischen Weltsicht, die menschliche Handlungen als bestimmende Faktoren des gesellschaftlichen Zusammenlebens ausmacht.

      Das bedeutet jedoch nicht, dass sie einem statischen, unhistorischen Verständnis von Religion als ausschließlich reaktionärer Ideologie im Interesse der herrschenden Klassen anhingen oder dass aus ihrer Sicht religiöse Menschen und religiöse Ideen in bestimmten Epochen nicht auch fortschrittliche und sogar revolutionäre Wirkung haben konnten.
      Deshalb lehnten sie auch einen militanten Atheismus ab, der das Verbot von Religion als politisches Ziel ausgab. Ihrer Meinung nach würde Religion nicht »abgeschafft«, sondern im Verlaufe der gesellschaftsverändernden Klassenkämpfe von selbst an Bedeutung verlieren und schließlich eines natürlichen Todes sterben. {…}

      Lesen: https://www.marx21.de/wie-haeltst-dus-mit-der-religion/

      19.10.2023, R.S.

    • Schramm sagt:

      Kritik der Religion ist nicht Atheismus, sondern Wissenschaft

      „Der religiöse Widerschein der wirklichen Welt kann überhaupt nur verschwinden, sobald die Verhältnisse des praktischen Werktagslebens den Menschen tagtäglich durchsichtig vernünftige Beziehungen zueinander und zur Natur darstellen.
      Die Gestalt des gesellschaftlichen Lebensprozesses, d. h. des materiellen Produktionsprozesses, streift nur ihren mystischen Nebelschleier ab, sobald sie als Produkt frei vergesellschafteter Menschen unter deren bewusster planmäßiger Kontrolle steht.“ K. Marx, Kapital I, MEW 23, 94.

      „Die Kritik der Religion endet mit der Lehre, dass der Mensch das höchste Wesen für den Menschen sei, also mit dem kategorischen Imperativ, alle Verhältnisse umzuwerfen, in denen der Mensch ein erniedrigtes, ein geknechtetes, ein verlassenes, ein verächtliches Wesen sei.“ K. Marx, Kritik der Hegelschen Rechtsphilosophie, MEW 1, 385.

      Religion im Allgemeinen:

      „Nun ist alle Religion nichts anderes als die phantastische Widerspiegelung, in den Köpfen der Menschen, derjenigen äußeren Mächte, die ihr alltägliches Dasein beherrschen, eine Wiederspiegelung, in der die irdischen Mächte die Form von überirdischen annehmen.
      In den Anfängen der Geschichte sind es zuerst die Mächte der Natur, die diese Rückspiegelung erfahren. … Aber bald treten neben den Naturmächten auch gesellschaftliche Mächte in Wirksamkeit, Mächte, die den Menschen ebenso fremd und im Anfang ebenso unerklärlich gegenüberstehen, sie mit derselben scheinbaren Naturnotwendigkeit beherrschen wie die Naturmächte selbst. …
      Auf einer noch weiteren Entwicklungsstufe werden sämtliche natürlichen und gesellschaftlichen Attribute der vielen Götter auf Einen allmächtigen Gott übertragen, der selbst wieder nur der Reflex des abstrakten Menschen ist. …
      In dieser bequemen, handlichen und allem anpassbaren Gestalt kann die Religion fortbestehen als unmittelbare, das heißt gefühlsmäßige Form des Verhaltens der Menschen zu den sie beherrschenden fremden, natürlichen und gesellschaftlichen Mächten, solange die Menschen unter der Herrschaft solcher Mächte stehen.
      Wir haben aber mehrfach gesehen, dass in der heutigen bürgerlichen Gesellschaft die Menschen von den von ihnen selbst geschaffenen ökonomischen Verhältnissen, von den von ihnen selbst produzierten Produktionsmitteln wie von einer fremden Macht beherrscht werden. Die tatsächliche Grundlage der religiösen Reflexion dauert also fort und mit ihr der religiöse Reflex selbst.“ F. Engels, Anti-Dühring, MEW 20, 294.

      In der religiösen Welt „scheinen die Produkte des menschlichen Kopfes mit eigenem Leben begabte, untereinander und mit den Menschen in Verhältnis stehende selbständige Gestalten.“ K. Marx, Kapital I, MEW 23, 86.

      „Der Mensch macht die Religion, die Religion macht nicht den Menschen. Und zwar ist die Religion das Selbstbewusstsein und das Selbstgefühl des Menschen, der sich selbst entweder noch nicht erworben oder schon wieder verloren hat. … Die Religion … ist die phantastische Verwirklichung des menschlichen Wesens, weil das menschliche Wesen keine wahre Wirklichkeit besitzt. …
      Das religiöse Elend ist in einem der Ausdruck des wirklichen Elendes und in einem der Protest gegen das wirkliche Elend. Die Religion ist der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüt einer herzlosen Welt, wie sie der Geist geistloser Zustände ist. Sie ist das Opium des Volkes.“ K. Marx, Kritik der Hegelschen Rechtsphilosophie, MEW 1, 378.

      Lesen: https://marx-forum.de/marx-lexikon/lexikon_c/christentum.html

      19.10.2023, R.S.

    • Frankenfurther1 sagt:

      Ihr guter Wille, Observator, in Ehren. Aber bei den Marx-Lenin-Gehirnchipträgern ist nichts mehr auszurichten. Ich kann bei jenen menschliches Handeln von Bots gar nicht mehr unterscheiden.

      Sie merken gar nicht, wie sehr das, was sie sich zusammengereimt haben, von der Realität abweicht.
      Und so jemand bezeichnet sich dann auch noch als Vierteljude?

      Frankenfurther1 sagt:
      18. Oktober 2023 um 13:01 Uhr

      Sie treffen ja noch nicht mal die Unterscheidung zwischen Juden und Zionisten.

      Ein paar Hinweise: Rothschild admits his family created Israel: Full interview
      https://t.me/CNconspiracynewsroom/78093

      ***

      Judentum ist kein Zionismus!

      Israel ist nicht der Staat des jüdischen Volkes!

      Israel vertritt nicht die Juden und spricht nicht in ihrem Namen!

      Juden sind nicht für die Handlungen des Staates Israel verantwortlich!

      Antizionismus ist kein Antisemitismus.

      Respekt, Liebe und Unterstützung für unsere WAHREN und MUTIGEN jüdischen Freunde Das ist die Wahrheit …

      Khazarische ZeYouNests in Palästina sind keine Juden. Sie kommen aus Khazaria. Sie haben NICHTS mit Palästina zu tun. Sie sind DIEBE und MÖRDER …

      Das jüdische Volk VERURTEILT die Verbrechen des Staates Yetsra El!
      https://t.me/CNconspiracynewsroom/77884

      ***

      Juden, die die Uniform der zionistischen Armee mit Füßen getreten haben. Die israelische Armee ist nicht die Armee der Juden. Sie wollen, dass im Heiligen Land so schnell wie möglich Frieden herrscht und dass Juden und Muslime in Frieden leben können.

      Juden sind keine Zionisten. Der Staat, der den Namen Israel verwendet, ist ein zionistischer und irreligiöser Staat. Es ist kein jüdischer Staat. Sie wollen, dass G-tt diesen Staat so schnell wie möglich zerstört und die Juden vor der Unterdrückung dieser zionistischen Usurpatoren rettet. Zionismus ist kein Judentum.

      https://t.me/CNconspiracynewsroom/77883
      Frankenfurther1 sagt:
      18. Oktober 2023 um 13:03 Uhr

      Jahrhunderte vor der Gründung des Staates Israel lebten Juden, Muslime und Christen in Frieden und Harmonie in den palästinensischen Gebieten, und jüdische und muslimische Familien kümmerten sich gegenseitig um die Kinder. Jüdische und muslimische Kinder spielten im selben Viertel. Eine Ideologie namens Zionismus entstand und zerstörte die Einheit von Juden und Muslimen.

      https://t.me/CNconspiracynewsroom/77881

      ***
      Von hier: https://apolut.net/krieg-um-palaestina-von-jochen-mitschka/

    • Frankenfurther1 sagt:

      Das hier ist auch gut, kicher:

      "Kritik der Religion ist nicht Atheismus, sondern Wissenschaft."

      Na, dann ein Hoch auf diese "Wissenschaft".

      Rupert Sheldrake: Der Wissenschaftswahn

      "Das Leben ist mehr als Materie. Lässt sich die Welt rein mechanistisch erklären? Sehen wir uns selbst wirklich als genetisch programmierte Maschinen? Kommt das Bewusstsein tatsächlich aus dem Gehirn? Der berühmte Biologe Rupert Sheldrake beweist in seinem provozierenden neuen Werk, DASS DAS MATERIALISTISCHE WELTBILD NICHT MEHR HALTBAR IST. (Nun, haltbar leider doch, auf den Chips eben.)
      Er zeigt anhand von zehn Dogmen der Wissenschaft, dass die meisten Forscher an Vorstellungen festhalten, die längst überholt sind. Sheldrake fordert ein neues, grenzüberschreitendes Denken und plädiert für mehr Offenheit und Neugier in den Naturwissenschaften.

      »Sheldrake ist ein herausragender Wissenschaftler. Er gehört zu jenen echten, visionären Entdeckern, die in früheren Zeiten neue Kontinente fanden.« New Scientist

    • Observator sagt:

      @Schramm
      Dass Sie Marx, Engels, Lenin zitieren, ist ja noch abartiger.
      Wissenschaft? Einstein war ein Wissenschaftler; und was für einer! Und doch war er religiös und gläubig. Naturwissenschaften oder Wissenschaft ganz allgemein und Religion schließen sich nicht aus.

      "Wenn es keinen Gott gibt, ist alles erlaubt."
      Dostojewski.

      Der nachfolgende Artikel ist absolut lesenswert.
      Sehr wahrscheinlich werden Sie @Schramm sich dafür nicht die Zeit nehmen.
      Aber es gibt auch andere hier, die vielleicht daran interessiert sind.

      Ist ohne Gott alles erlaubt?

      Von P. Engelbert Recktenwald

      Der Philosoph und Atheist Prof. Herbert Schnädelbach hält die Aussage Dostojewskis “Wenn es keinen Gott gibt, ist alles erlaubt” für einen der dümmsten Sprüche, die es gibt. So gibt ihn jedenfalls IDEA-Spektrum im Bericht über die Veranstaltungsreihe “Vorhof der Völker” wieder, die vom 26. bis 28. November in Berlin stattfand und dem Dialog der katholischen Kirche mit den Atheisten dient. Schnädelbach führte aus: “Selbst wenn es Gott nicht geben sollte, darf ich nicht bei Rot über die Ampel gehen, Steuern hinterziehen oder meine Frau schlagen.”

      Natürlich hat Schnädelbach recht, dass ich zur Erkenntnis erlaubten oder unerlaubten, also moralischen und unmoralischen Handelns, nicht des Gottesglaubens bedarf. Die Frage aber ist doch die, wie ich ein absolutes Sollen ohne den Gedanken Gottes als des Absoluten und Unbedingten fassen und begründen kann. Es war ein anderer berühmter Philosoph und Atheist, nämlich Jean-Paul Sartre, der der Aussage Dostojewski zustimmt und sie zum Ausgangspunkt seiner Philosophie machte: “Dostojewskij hatte geschrieben: 'Wenn Gott nicht existierte, so wäre alles erlaubt.' Das ist der Ausgangspunkt des Existentialismus. In der Tat, alles ist erlaubt, wenn Gott nicht existiert…” Die Konsequenz der Gottesleugnung ist die Unmöglichkeit, den Begriff des Wertes als eines in sich sein sollenden Guten und als Quelle aller Normativität aufrechtzuerhalten: “Wenn wiederum Gott nicht existiert, so finden wir uns keinen Werten, keinen Geboten gegenüber, die unser Betragen rechtfertigen. So haben wir weder hinter uns noch vor uns, im Lichtreich der Werte, Rechtfertigungen oder Entschuldigungen” (Jean-Paul Sartre: L’existentialisme est un Humanisme, erstmals 1946 publiziert).

      Eine weitere Konsequenz offenbaren uns die Beispiele, die Schnädelbach bringt, nämlich die Schwierigkeit, an der Unterscheidung positiver Gebote und naturrechtlicher Normen festzuhalten. Dass ich als Fußgänger bei Rot nicht über die Ampel gehen darf, ist eine rechtliche Vorschrift des Staates, die kontingent ist und der Verkehrssicherheit dient. Statt Rot könnte es auch Blau sein. Und wenn ich nachts auf menschen- und autoleerer Straße unterwegs bin, ist es nicht unmoralisch, sich über die Vorschrift hinwegzusetzen, da ihre bindende Kraft ganz in ihrer Funktionalität aufgeht: Sie erfüllt ihre Funktion im Dienst der Verkehrssicherheit nur in den Fällen, wo eine Vorrangsregelung aufgrund mehrerer Verkehrsteilnehmer notwendig ist. Bin ich der einzige, ist sie überflüssig.

      Auf einer ganz anderen Ebene liegt das Verbot, meine Frau zu schlagen. Dieses Verbot gilt nicht erst aufgrund einer entsprechenden Gesetzgebung des Staates, sondern liegt in der Natur der Sache, ist also naturrechtlich. Sie betrifft ein Recht der Frau, das ihr vom Staat nicht erst verliehen worden ist, sondern von ihm lediglich anerkannt und geschützt wird. Dieses Recht gründet in ihrer Menschenwürde. Woher aber kommt diese Würde, wenn es Gott nicht gibt? Alle Versuche, den Menschen rein “von unten”, etwa durch die Evolution zu erklären, unterhöhlen diese Würde. Dann ist der Mensch bloß ein Tier mit größerem und komplexerem Gehirn oder eine “Genmaschine”, wie Dawkins meint. Dementsprechend werden von Evolutionsbiologen das Gewissen und die Moral naturalisiert, also als ein Produkt der Evolution im Kampf ums Überleben interpretiert. Dann aber verlieren alle moralischen Gebote ihre Kraft, weil ich sie als das durchschaue, was sie in Wirklichkeit sind: ein kontingentes Zufalls- und Selektionsprodukt einer in sich völlig wertneutralen, amoralischen Natur. Sie bekommen höchstens eine regulative Kraft durch die Sanktionen der Gesellschaft, die sich um ihrer eigenen Funktionsfähigkeit willen um einen Ausgleich der Interessen bemüht. Der Anarchist, der sich den Spielregeln der Gesellschaft entzieht, braucht sich nicht unmoralisch zu fühlen, da es außerhalb dieser Spielregeln keine Wertmaßstäbe gibt.

      Aufs Ganze gesehen wird dann alles Handeln, wie Dostojewski an anderer Stelle sagt, “einerlei”. Ohne das Absolute wird “die Frage zum Problem, ob es besser ist, seinen Vater zu erwürgen oder nicht zu erwürgen” (Léon Bloy).

      Natürlich widerspricht dies der Sollenserfahrung unseres Gewissens. Selbst wenn wir uns noch so aufgeklärt vorkommen und alle Normen durch Naturalisierung auflösen, plagt uns das schlechte Gewissen, wenn wir etwas Verbrecherisches tun. Wir haben dann zwei Möglichkeiten: Entweder den Urteilsspruch des Gewissens als Chimäre zu verachten oder ihn anzuerkennen. Wenn ich ihn anerkenne und also wie Schnädelbach meiner moralischen Einsicht vertraue, muss ich allen Naturalisierungsprogrammen des moralisch Guten widersagen und es als das nehmen, was es ist: ein Reflex Gottes als des absolut Guten.

      Wenn Gott nicht existiert, ist alles erlaubt. Da haben Dostojewski und Sartre recht. Nun aber ist nicht alles erlaubt, wie ich in meinem Gewissen erfahre. Also existiert Gott.

    • Observator sagt:

      P.S.
      Da könnte der eine oder andere sagen – ja, wie ist es dann mit Darwin und seine Evolutionstheorie?

      Die Antwort ist einfacher als man glauben würde.

      Darwin hat seine Theorie ab dem Zeitpunkt aufgestellt als es das Leben auf der Erde schon gab. Wie das Leben entstanden ist war nie seine Fragestellung und auch nie Ziel seiner Forschung.

    • Frankenfurther1 sagt:

      Interessante Gedankengänge. Vielen Dank für die Auflistung.
      Für mich als Praktiker, dessen Erfahrungen mir niemand wegnehmen kann, auch nicht durch noch so intelligente Argumentationen, ist es sowieso egal, was Theoretiker dazu meinen.

      Gott ist.

      (Klingt arrogant, ist aber unumstösslich meine Wahrheit.)

      Und jemand, der meint, da aus Mangel an Sinn und Verbindlichkeit in diesem Umiversum eine Sichtweise so gut wie andere sei, dem drücke man den Kopf unter Wasser und frage ihn dann, wenn er sich freigekämpft und mit jeder Faser seines Seins um eine Weiterexistenz gerungen hat, ob das Leben nicht vielleicht doch gut sei?

      Aber alles hier Gesagte, kann leicht widerlegt werden, wie wir seit den Sophisten wissen. Nur eben nicht die eigene Erfahrung.

    • Observator sagt:

      @Frankenfurther 1
      "Ihr guter Wille, Observator, in Ehren. Aber bei den Marx-Lenin-Gehirnchipträgern ist nichts mehr auszurichten."

      Auszurichten sicherlich nicht. Aber man kann auch respektvoller damit umgehen und auch die Menschen, die gläubig sind, respektieren und nicht als Teil einer "Aberglaubensgemeinschaft" zu titulieren oder "unwissenschaftlich" oder sonst noch was.
      Die Art und Weise wie @Schramm sich darüber äußert deuten auf einen gewissen Fanatismus oder gar Extremismus hin. Und Fanatismus und Extremismus sind immer schlecht, egal in oder aus welcher Richtung. Von daher wäre es vielleicht auch die Mühe wert, zwischen Islam und Islamismus unterscheiden zu können.
      Soviel zu "Wahn", "Aberglaube" und dergleichen.

    • Observator sagt:

      @Frankenfurther 1
      "Vielen Dank für die Auflistung.
      Für mich als Praktiker, dessen Erfahrungen mir niemand wegnehmen kann…"

      Aber gerne doch.
      Ich bin auch naturwissenschaftlich geprägt und hatte auch einen dementsprechenden Beruf.
      Deswegen sind wir als Praktiker und mit unseren gewonnen Erfahrungen auf gleicher Wellenlänge.
      Wie ich schon sagte; Wissenschaft, Praxis, "das konkret Anfassbare" und der Glaube schließen sich nicht aus. Man muss einen offenen Geist haben.
      Und, wie man so schön sagt, es gibt Vieles zwischen Himmel und Erde, das wir nicht verstehen.
      Das müssten eigentlich auch felsenfeste "Materialisten" zugeben können.

    • Frankenfurther1 sagt:

      "Die Art und Weise wie @Schramm sich darüber äußert deuten auf einen gewissen Fanatismus oder gar Extremismus hin."

      Und auf einen fatalen Mangel an Selbstrespekt und Selbstliebe.

    • Andreas I. sagt:

      @ Observator Hallo,
      wenn jemand persönlich Religion als Aberglauben betrachtet, nun gut.

      Ursache "Wahn und Aberglauben des Zionismus" → Wirkung "Wahn und Aberglauben des palästinensischen Islam."
      Das könnte man ohne weiteres diskutierten.

      Aber nur einer Seite "Wahn und Aberglauben" zuzuschreiben und noch dazu der Seite, die durch einen Salamischeiben-Völkermord vernichtet wird und dazu die Verhöhnung, tatsächlichen Opfern zu unterstellen, sie würden sich in eine ROLLE begeben; da tun sich Abgründe auf und das sind m.E. tiefenpsychologische Abgründe, w so drauf ist, wurde von seinen Eltern so behandelt.

      Man kann es aber trotz allem auch mit Humor nehmen; was da in der NZZ steht.
      Denn die Palästinenser begeben sich ja keineswegs in eine Opferrolle o.ä., sondern sie schießen selbst aus der Geisel-Lage in Gaza noch zurück.
      Also was da aus der NZZ zitiert wird, das ist so weit abseits, dass es fast schon wieder lustig ist.

    • Andreas I. sagt:

      @ Schramm Hallo,
      wenn es Ihnen um Religion kontra Wissenschaft ginge, dann müssten Sie genauso den jüdischen "Wahn und Aberglauben" kritisieren.
      Aber Sie thematisieren hier nur den Islam.

      Oder projizieren auf den Islam, was Ihre Eltern waren und wie Ihre Eltern mit Ihnen umgingen.

    • Observator sagt:

      @Andreas I. Hallo.
      "Man kann es aber trotz allem auch mit Humor nehmen; was da in der NZZ steht.

      Sorry, kann ich nicht. Obwohl ich als einer mit ziemlich ausgeprägtem Sinn für Humor gelte.
      Aber das hier, was die NZZ hier veröffentlicht, ist derartig ekelhaft und vor allem das Thema, die Lage, die Zustände sind derartig ernst, dass ich das beim besten Willen nicht mit Humor nehmen kann.
      Ich frage mich, wie es nur möglich war so etwas zu publizieren.
      Die NZZ soll, laut ihrem Leitbild, eine «freisinnig-demokratische Ausrichtung vertreten.
      Unglaublich!

    • Andreas I. sagt:

      @ Observator Hallo,
      natürlich ist es makaber während Menschen sterben usw., es ist schwarzer Humor, wenn man sieht, wie denen* nichts mehr einfällt, ihre Politik zu rechtfertigen und sie dann zu derart abwegigen "Argumentationen" greifen, wie von Schramm aus der NZZ zitiert.

      * "Die" sind die Transatlantiker, also diejenigen, die dafür sind, dass USA das unipolare Imperium bleibt und die Westeuropäer Vasallen bleiben. Denn das von der "Wertegemeinschaft" kann ja keiner glauben, der sich selber die Schnürsenkel binden kann, also muss man schon wirklich ideologisch überzeugt sein, dass es gut ist, dass USA das unipolare Imperium ist und bleibt.
      Die NZZ ist transatlantisch und falls es noch eines Beweises bedurft hätte …
      Jedenfalls wenn die sowas entrücktes abdrucken, dann muss die kognitive Dissonanz, die Kluft zwischen deren Ideologie und der Wirklichkeit, bei den transatlantischen Journalisten beachtlich sein. – und salopp gesagt, je mehr die so durchdrehen, um so mehr verlieren die an Restglaubwürdigkeit und das ist die gute Nachricht, die stampfen sich mit immer abstruseren "Argumentationen" selber immer tiefen in den Sumpf,

    • Observator sagt:

      @Andreas I. Hallo.
      "…verlieren die an Restglaubwürdigkeit und das ist die gute Nachricht, die stampfen sich mit immer abstruseren "Argumentationen" selber immer tiefen in den Sumpf."

      Das wollen wir doch hoffen. Obwohl, die haben noch reichlich glühende Anhänger, wie man auch hier sehen kann.

  8. cumbb sagt:

    ;-)
    Ist nicht auch die Hamas von westlichen Geheimdienstlingen installiert worden;-?
    War ja langweilig geworden mit den PLOlern;-)

    • Observator sagt:

      Nicht ganz. Sie entstand als Zweig der Muslimbruderschaft, die ihrerseits in Ägypten 1928 gegründet worden ist.
      Die Hamas wurde aber in der Tat anfangs von Israel im Kampf gegen die PLO unterstützt.
      Völlig irre.

    • Poseidon 1 sagt:

      Gregor Gysi weiss , dass die Hamas vom israelischen Geheimdienst als Konkurrenz zur PLO
      gegruendet wurde.
      https://www.youtube.com/shorts/XjZpTeKow4k

    • Observator sagt:

      @Poseidon 1
      Also, dass die Hamas von Israel gegründet worden wäre… Da irrt sich mit Sicherheit der Herr Gysi.
      Die Hamas hat ja u. a. das Ziel, den Staat Israel mit militärischen Mitteln zu beseitigen und einen islamischen Staat zu errichten.
      Also warum sollte Israel das tun?
      Dass sie aber die Hamas gegen die PLO benutzt und unterstützt haben, ist tatsächlich Fakt.
      Ähnliches hat es aber öfters gegeben, wo Terroristen zu "Rebellen" oder "Freiheitskämpfer" umdeklariert werden, solange es dem einen oder anderen von Nutzen ist. Danach werden sie entweder bestenfalls fallen gelassen oder schlimmstenfalls selbst bekämpft.

  9. Paul59 sagt:

    Danke Thomas, genau das habe ich schon in einem anderen Beitrag geschrieben. Ich bin ebenfalls überzeugt, dass die Raketen der HAMAS nicht annähernd über die Explosionskraft für eine derartige Zerstörung verfügen. Leider gibt es viel zu viele Menschen, die dieser Propagandamaschinerie des sogenannten Wertewestens auf den Leim gehen und ich habe das Gefühl, sie lassen sich gerne verarschen. Manchmal kann ich mir nur noch an den Kopf fassen. 🤔😭🇩🇪😡

  10. Frankenfurther1 sagt:

    Wie abartig das alles ist, und woran man uns gewöhnen möchte, steckt in dieser einen Wendung:

    "die Regeln der Kriegsführung".

    ***

    "Das Pentagon forderte Israel auf, sich an die Regeln der Kriegsführung zu halten."

Hinterlassen Sie eine Antwort