Im Gespräch: Michael Bründel (Captain Future – Freedom Parade)

Michael Bründel, alias Captain Future, ist DJ, Programmierer und vor allem Demokratie-Aktivist. Der Regierungskritiker kämpft und tanzt seit Beginn des Corona-Regimes gegen die Maßnahmen und seit diesem Jahr auch gegen den Krieg in Ost-Europa. Der gebürtige Kölner kam vor zehn Jahren nach Berlin und gehörte seither der berühmten Berliner Club-Szene an.

Seit 2013 ist ihm klar, dass die Medien lügen, glaubte aber weiter an die Wissenschaft. Früher war Bründel für „Extinction Rebellion“ und „Fridays for Future“ auf der Straße. Er erlebte dann, dass die gleichen Leute, die sagten, dass Corona gefährlich sei, auch behaupteten, dass CO2 gefährlich ist. Diese gleichen Leute allerdings einen echten Diskurs unterdrückten, indem sie Wissenschaftler mit anderer Sichtweise aus dem Diskurs ausschlossen. Dadurch wurde ihm bewusst, dass bei dem Klimadiskurs das Gleiche passiert, wie bei Corona. Seither organisiert er jeden Montag in Berlin seine eigene Freedom-Parade, eine Tanzparade, mit der er gegen die Angstpropaganda antanzen will. Singen und Tanzen sind die besten Mittel gegen Angst und hebt die Moral. „Spaß und Humor sind eine mächtige Waffe“.

Der Spiegel bezeichnete ihn und seine Mitstreiter der Freedom-Parade als „Renitente Feierbiester“, was als Auszeichnung gesehen wird. Captain Future demonstriert tanzend für die Abschaffung sämtlicher Corona-Maßnahmen, das Respektieren der Grundrechte, für mehr Mitsprache in der Demokratie und für unabhängige Medien.

Über 100 Mal wurde Captain Future bei seinen Demonstrationen für Freiheit, Menschenrechte und die Einhaltung des Nürnberger Kodexes von der Polizei festgenommen. Sein Dokumentar-Film „Freedom Parade – Tanz um dein Leben“ hält die Zeit der letzten zweieinhalb Jahre fest und zieht eine Zwischenbilanz. Diese Doku lief beim LA Punkfilm-Festival und wird auch beim Film-Festival in Moskau laufen.

Hinter der weltweiten Plandemie sieht er einen größeren Plan, u.a. eine Agenda zur Bevölkerungsreduktion, was durch aktuelle Zahlen (alleine 19% Übersterblichkeit im Oktober 2022) des Statistischen Bundesamtes nicht undenkbar ist. Wer hinter dieser Agenda steckt, kann er nur vermuten.

Ein Regierungswechsel ist keine Lösung, es muss eine Reform des Systems geben, aber nicht wie es sich Klaus Schwab wünscht. Dafür müssen viel mehr Menschen auf die Straße gehen.

Captain Future demonstriert und tanzt weiter jeden Montag, Start vor der Gethsemanekirche und kämpft so für seine Ziele. Tanzen ist seine Lebenseinstellung. In die Clubszene hat er nicht wieder zurückgefunden, er hat den Floor gewechselt, den Floor der Straße.

Inhaltsübersicht:

0:00:55 Persönlicher Mauerfall Captain Future

0:05:12 Warum die Figur Captain Future

0:08:38 Wandel des Politaktivisten

0:17:05 Der größere Plan hinter der Corona-Plandemie und dem Klimawandel

0:36:23 Zwischenbilanz der Corona-Jahre

0:40:33 Entwicklung der Berliner Clubszene seit 2020

0:45:12 Was ist Links? Was ist Rechts?

0:59:36 Zukunft der Demokratiebewegung

1:13:25 Tatsächlicher Zweck des Impfregimes

1:21:42 Wie geht es weiter mit Captain Future?

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (31)

31 Kommentare zu: “Im Gespräch: Michael Bründel (Captain Future – Freedom Parade)

  1. Karetha Purak sagt:

    Hal Turner:

    "WHO-Treffen im Geheimen, um sich selbst zu durchsetzbarem Recht gemäß BESTEHENDEM Vertrag zu konvertieren
    Das International Health Regulations Review Committee (IHRRC) der Weltgesundheitsorganisation (WHO) plant, sich von Montag, den 9. Januar 2023 bis Freitag, den 13. Januar 2023 im Geheimen zu treffen. Das IHRRC wird daran arbeiten, das Dokument, was jetzt 46 Seiten umfasst, das vorgeschlagene Änderungen der Internationalen Gesundheitsvorschriften (IGV) enthält, fertigzustellen,
    Die vorgeschlagenen Änderungen:
    • Ändern Sie den allgemeinen Charakter der Weltgesundheitsorganisation von einer beratenden Organisation, die lediglich Empfehlungen abgibt, zu einem Leitungsgremium, dessen Proklamationen rechtsverbindlich wären. (Artikel 1)
    • Erweitern Sie den Anwendungsbereich der Internationalen Gesundheitsvorschriften erheblich, um Szenarien einzubeziehen, die lediglich ein „Potenzial zur Auswirkung auf die öffentliche Gesundheit“ haben.
    • Streben Sie danach, „die Achtung der Würde, der Menschenrechte und der Grundfreiheiten der Menschen“ zu beseitigen. (Artikel 3)
    • Geben Sie dem Generaldirektor der WHO die Kontrolle über die Produktionsmittel durch einen „Zuteilungsplan für Gesundheitsprodukte“, um von den entwickelten Vertragsstaaten zu verlangen, Produkte zur Pandemiebekämpfung wie angewiesen zu liefern. (Artikel 13a)
    • Geben Sie der WHO die Befugnis, medizinische Untersuchungen, Prophylaxenachweise, Impfnachweise zu verlangen und Kontaktnachverfolgung, Quarantäne und BEHANDLUNG durchzuführen. (Artikel 18)
    • Richten Sie ein System globaler Gesundheitszertifikate in digitalem oder Papierformat ein, einschließlich Testzertifikaten, Impfzertifikaten, Prophylaxezertifikaten, Genesungszertifikaten, Passagierlokalisierungsformularen und einer Gesundheitserklärung für Reisende. (Artikel 18, 23, 24, 27, 28, 31, 35, 36 und 44 und Anhänge 6, 7 und 8)
    • Leiten Sie nicht näher bezeichnete Milliarden von Dollar ohne Rechenschaftspflicht an den Emergency Industrial Complex des Pharmaceutical Hospital um. (Artikel 44a)
    • Erlauben Sie die Offenlegung von persönlichen Gesundheitsdaten. (Artikel 45)
    • Erweitern Sie die Kapazität der Weltgesundheitsorganisation zur Zensur dessen, was sie als Fehlinformationen und Desinformationen betrachtet, erheblich. (Anlage 1, Seite 36)
    • Schaffen Sie eine Verpflichtung zum Aufbau, zur Bereitstellung und Wartung einer IHR-Infrastruktur an den Einreisepunkten, UM DER WHO DIE DURCHFÜHRUNG DIESER ZENSUR ZU ERMÖGLICHEN (Anhang 10).
    (…)
    Das IHRRC plant, diese vorgeschlagenen Änderungen bis Sonntag, den 15. Januar 2023, bei der WHO einzureichen.
    Die International Health Regulations sind bestehendes, rechtsverbindliches Völkerrecht. Wenn die vorgeschlagenen Änderungen der 76. Weltgesundheitsversammlung vorgelegt werden, könnten sie von einer einfachen Mehrheit der 194 Mitgliedsstaaten angenommen werden. Gemäß den bereits vereinbarten Regeln der IGV müssten die Mitgliedsstaaten keine zusätzlichen Maßnahmen ergreifen, wenn die vorgeschlagenen Änderungen angenommen würden.

    Redaktionelle Meinung von Hal Turner
    Genau so beabsichtigen alle gewählten Politiker auf der ganzen Welt, Impfstoffe für alle, Impfpässe und Quarantänen ZU ERZWINGEN; indem sie diese Befugnisse an nicht gewählte Personen in der Weltgesundheitsorganisation delegieren und Ihnen dann sagen: „Uns sind die Hände gebunden, dies ist nach internationalem Recht und Vertrag erforderlich, wir haben keine Macht, dies zu stoppen.“
    Schlimmer noch, die WHO glaubt, für Sie und mich zu entscheiden, was „Desinformation und Fehlinformation“ ausmacht, und sie geben sich selbst die Macht, nicht nur darüber zu entscheiden, sondern uns alle aktiv zu zensieren, um zu verhindern, dass wir Informationen an die Öffentlichkeit herausgeben, wenn die WHO und ihre Kumpels alle falsch liegen … wie in dem erst kürzlich bewiesenen „COVID-19“-Unsinn und ihren falschen „Impfstoffen“.
    Sie, Ihre Familie, Ihre Kinder könnten gezwungen werden, sich mit Gott weiß was impfen zu lassen, einfach weil diese nicht gewählten Leute in Genf, Schweiz, es sagen! Sie oder Ihre Kinder könnten ZWANGSQUARANTIERT WERDEN, nur weil diese nicht gewählten Personen in Genf, Schweiz, dies sagen.
    Dies ist die ungeheuerlichste Machtübernahme in der Weltgeschichte. Sie muß unbedingt gestoppt werden. Jetzt!!!
    Kein Staat wäre in der Lage, „auszusteigen“. Da es sich um einen Vertrag handelt, könnte es keine gerichtliche Wiedergutmachung geben. Wir alle wären völlig hilflos.
    Es wurde noch nie von einem US-Gericht entschieden, ob ein Vertrag Bestimmungen der US-Verfassung an sich reißen oder außer Kraft setzen kann oder nicht. Sind Sie bereit, der gegenwärtigen US-Justiz zu vertrauen, dass sie unsere Rechte schützt? Ich bin es nicht. Ich habe die Bundesgerichte aus nächster Nähe und persönlich in Aktion gesehen. Sie sind jetzt unglaublich korrupt und völlig unzuverlässig.
    Wenn (…) erlaubt wird, die oben skizzierten Änderungen (durchzusetzen), hätten Sie und ich nicht länger das Recht, die Wahrheit über Dinge zu sagen, die sie tun; sie können es per Gesetz zensieren. Sie und ich hätten nicht das Recht, zu ihren neuen, gefälschten und schädlichen „Impfstoffen“ „nein“ zu sagen.
    Dies ist eine Usurpation der Freiheit, die direkt vor unseren Augen stattfindet. Wir müssen jetzt aufstehen, um dem Einhalt zu gebieten, solange wir dies noch friedlich und nicht mit Waffengewalt tun können."

    (Verbesserung der Übersetzung und Auslassungen durch mich, sinngemäß jedoch nah am Text.)

    https://telegra.ph/WHO-Treffen-im-Geheimen-um-sich-selbst-zu-durchsetzbarem-Recht-gem%C3%A4%C3%9F-BESTEHENDEM-Vertrag-zu-konvertieren-01-09

    • Karetha Purak sagt:

      Statt "um von den entwickelten Vertragsstaaten zu verlangen",
      richtig:
      "um von den diese entwickelnden Vertragsstaaten zu verlangen"…

  2. Zum Meerschen „die Meere sind überfischt“:

    Es gibt rund 40.000 Quadratmeter Meeresoberfläche pro Mensch und damit vielleicht 50.000 Quadratmeter Meeresboden pro Mensch (da sie nicht waagrecht sind, ist es etwas mehr als 40.000 qm), d.h. rund 5 Felder, die 100 mal 100 Meter groß sind. Diese Böden sind bewachsen mit Pflanzen. Und unzählige Fische fressen diese Pflanzen.

    Zum Vergleich: Ein Mensch hat eine entsprechend große Weide, deren Gras von Rinder, Hasen, Hamstern etc. gefressen wird. Wenn eine solch große Fläche einen Menschen nicht ernähren kann, dann hat er etwas absolut falsch gemacht bzw. dann war die Art der Bewirtschaftung völlig falsch.

    Zurück zum Meer: Es gibt ein paar sehr große Fische, viele mittlere Fische, ganz, ganz viele kleiner Fische und unzählige winzige Fische. Wenn der Mensch (aus Gewinnsucht) zu viele sehr große und mittlere Fische fängt, dann können die keine kleineren Fische mehr fressen, sodass sich diese stark vermehren und die winzigen Fische fressen.

    Sollte die Anzahl der Fische im Meer tatsächlich gesunken sein, so liegt dies wohl nicht daran, dass der Mensch das Meer leergefischt hat, sondern daran, dass er zu viele der größeren und sehr großen Fische gefischt hat, d.h. falsch gefischt hat (bzw. die falsche Auswahl der Fische getroffen hat beim Fischen), d.h. das Meer falsch bewirtschaftet hat.

    Traurigerweise habe ich das nirgendwo in den Mainstreammedien gelesen, sondern musste mal wieder selbst drauf kommen. So viel zu den Medien, zu der Politik und zu der Wissenschaft.

    Aber Waldsterben gibt es natürlich wirklich. Denn auf dem Meeresboden gibt es wegen des Klimawandels gar keine Bäume mehr (Witz).

    • 50.000 qm entspricht ca. einer Fläche von 5 Fussballfeldern. Eine solche Fläche kann unzählige Fische ernähren und ein Fischer könnte sich zu Tode essen.

    • Karetha Purak sagt:

      Wäre da nicht die in manchen Gebieten schon nahezu vollständige Versiegelung der Meeresoberfläche durch Mikroplastik aus den Wettermanipulationsmethoden und dem Sonneneinstrahlungsmanagement, was global abläuft.

  3. Die sog. unabhängige/freie Wissenschaft:

    Ein Wissenschaftler bedarf Forschungserfolge, der er oft dadurch erzielt, dass er im Verbund mit der Wirtschaft im Rahmen von privaten Studien forscht, d.h. erliegt oft mit der Wirtschaft in einem Bett.
    Ein Wissenschaftler bedarf für seine Forschung oft Drittmittel, die er oft von der Wirtschaft erhält.
    Ein Wissenschaftler bedarf muss seine Forschungsergebnisse veröffentlichen. Die allermeisten wissenschaftlichen Verlage sind aber mainstream und veröffentlichen nur Forschungsergebnisse, die sich im Rahmen des mainstreams bewegen.
    Ein Wissenschaftler untersteht oft wie ein Soldat anderen Wissenschaftlern, die Mainstream sind.
    Die Wirtschaft hat Einfluss auf die Politik, die wiederum darauf Einfluß hat, wer die Universitäten führt und die Universitäten wählen dann die Wissenschaftler aus.
    Wer nicht mainstream und wirtschaftsaffin ist, der hat daher sehr oft gar keine Chance einen Job und Forschungsplatz als Wissenschaftler zu bekommen.
    Es gibt auch Netzwerke inklusive geheime Gesellschaften, die suchen sich Nachwuchswissenschaftler aus und pushen die.
    Die Wirtschaft, die Medien, die Politik pushen viele Wissenschaftler, die ihnen gefallen und auf ihrer Linie sind.

  4. Marival sagt:

    Sehr geehrter Herr Michael Bründel,
    zunächst gefällt mir Ihre sehr ruhige Art zu sprechen.

    Ich möchte mich bei Ihnen bedanken, dass Sie Mut beweisen, Dinge auf die Beine zu stellen. Stillschweigend, stellvertretend für uns alle. Ich habe keine Demos mehr besucht, seit der 80er in Brasilien. Leider immer viel mit der Arbeit zu tun.

    Ich habe großer Respekt für Menschen wie Sie, die sich aufstellen um es dort, draußen für Veränderung kämpfen.
    Sie müssen nicht weiter machen, weil Menschen wie ich sich über Ihre Arbeit freut. Das will ich nicht mit meinem Kommentar suggerieren. Ich möchte nur meinen Respekt zu Ausdruck bringen.
    Schöne Grüße
    Marival

    • Da vergleicht der "Compact" Anselm die Corona Maßnahmen , die hierzulande 2020 galten, mit dem Faschismus in Italien und ihm Gegenüber sitzt "Captain Future" in seinem albernen Kostüm. Willkommen bei den alternativen Medien meine Damen und Herren.

    • _Box sagt:

      Sry, aber die Vergleichbarkeit mit dem historischen Faschismus drängt sich auf:

      Im Jahr 1776 sah Benjamin Rush, ein Arzt und Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung, die Gefahr voraus, dass die Medizin, wie er es nannte, eine verdeckte Diktatur organisieren könnte. Unter dem Naziregime wurden moralische Normen systematisch ausgemerzt. Die Ärzteschaft und ihre Institutionen wurden radikal umgestaltet: Akademische Wissenschaft, Rüstungsindustrie und klinische Medizin waren eng miteinander verwoben, wie sie es heute sind. Das Nazi-System zerstörte ein soziales Gewissen im Namen der Volksgesundheit. Übergriffe gegen Individuen und Gruppen von Menschen wurden institutionalisiert. Die von der Eugenik getriebene Politik der Volksgesundheit ersetzte den Fokus der Ärzte auf das Wohl des Individuums. Die deutsche Ärzteschaft und ihre Institutionen wurden pervertiert. Zwangspolitische Maßnahmen im Gesundheitswesen verletzten die individuellen Bürger- und Menschenrechte. Kriminelle Methoden wurden eingesetzt, um die Politik durchzusetzen. Die Nazi-Propaganda nutzte die Angst vor infektiösen Epidemien, um Juden als Krankheitsüberträger zu dämonisieren, die eine Bedrohung für die öffentliche Gesundheit darstellten.

      Aus:
      Holocaustüberlebende richtet dringenden Appell an die Deutschen
      Stoppt den Masterplan Eugenik
      Vera Sharav im Corona-Untersuchungsausschuss
      http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27369

      Und nach der "Pandemie" ist vor der "Pandemie, das neben dem noch laufenden plötzlich und unerwartet. Manche sind so sehr geschädigt da ist es nicht unerwartet. Ein Ausblick:

      Klaus Schwab kündigt an, dass er mit dem Weltwirtschaftsforum die Welt umkrempeln wird

      Hören | 15. 11. 2022 | Auf dem B20-Gipfel der globalen Konzerne in Bali, einer Nebenveranstaltung des G20-Gipfels, hielt der Chef und Gründer des Clubs der größten Großkonzerne eine Rede, in der er eine grundlegende Umgestaltung der Weltordnung ankündigte. Ich verlinke hier das Video und präsentiere den (übersetzten) Text, weil es bald wieder heißen wird, das sei bloß eine Verschwörungstheorie.

      https://norberthaering.de/macht-kontrolle/schwab-bali-b20/

      G20 wollen digitale Gesundheitspässe auf Dauer zur Voraussetzung für Reisefreiheit machen

      17. 11. 2022 | Wie nicht anders zu erwarten und in diesem Blog mehrfach prognostiziert sollen digitale Gesundheitspässe als Voraussetzung für internationales Reisen zu einer Dauereinrichtung werden. Das haben die Regierungschefs der 20 wirtschaftsstärksten Länder (G20) auf ihrem Gipfeltreffen in Bali beschlossen. Langfristig dürfte das darauf hinauslaufen, dass die US-Regierung im Verein mit den US-IT-Konzernen zu einer globalen Super-Passbehörde wird.

      https://norberthaering.de/macht-kontrolle/g20-impfpaesse/

      G20 folgt mit Plan für dauerhafte Impfpasskontrollen im Reiseverkehr Konzernempfehlungen

      21. 11. 2022 | Die G20-Regierungen haben sich in ihrer Erklärung vom 16.11. für die dauerhafte Nutzung von Gesundheitspässen im Reiseverkehr und „globale digitaler Gesundheitsnetzwerke“ ausgesprochen, die „auf dem Erfolg der digitalen Covid-Impfpässe aufbauen“. Ein Vergleich mit den Politikempfehlungen, die die Großkonzernlobby B20 zuvor verabschiedet hatte, fördert Interessantes zu Tage.

      https://norberthaering.de/macht-kontrolle/g20-b20-impfpass/

      In einem haben sie aber recht, bespielt wird das totalitäre Regime von oben und von unten. Es wird doch sehr gefällig das Obrigkeitsnarrativ der rechten Proteste permanent mit Brennstoff versorgt. Wie praktisch nicht wahr? Es wird noch sehr viel schlimmer werden bis es tatsächlich wieder so etwas wie eine genuine emanzipatorische Bewegung wieder geben kann.

  5. auch_auch_zivilist sagt:

    Wo finden Sie diese ganzen Clowns?

    • Seitdem der Jepsen komplett freidreht. Also seit Anfang der Corona Pandemie, die eigentlich niemanden mehr interessiert, außer diverse Protagonisten, die sich mit ihrem "Widerstand" Kindergarten gesellschaftlich ruiniert haben.

  6. Mike Ahrend sagt:

    Ich mache bei 31:00 erstmal eine längere Pause. Anselm schafft es wieder mal, nicht eine einzige Frage zu stellen, die ich auch gestellt hätte. Da das bei Dirk Pohlmann und Michael Meyen nicht passiert, würde ich zu der kühnen Vermutung neigen, dass es nicht an meinen Interessen liegt.
    Mein Vorschlag an Anselm: Einfach mal in Berlin in die nächste Kneipe gehen. Mit normalen Menschen in normalem Deutsch sprechen. Andere Intellektuelle bekommen das auch hin…Du schaffst das, Anselm!
    Bei Kaiser und Lenz passt Deine Art übrigens für mich super.

  7. Fass sagt:

    Ja, der Ursprung des Lebens ist ungeklärt – ob man allerdings unbedingt die maximale Spekulation in die Kamera posten muss … finde ich persönlich auch unglücklich, schließlich leben wir in einer Welt der Oberfläche, wer zahlreiche Innenfacetten zeigt wird im allgemeinen nicht mehr ernst genommen.

    (Ribozome wären ein möglicher Weg zum Leben und auch das Alter des frühesten irdischen Lebens steht mittlerweile in Zweifel – einige Forscher behaupten es wäre bereits vor 3,5 Mrd. Jahren auf der Erde vorhanden gewesen… )

    Als renitentes Feierbiest bezeichnet zu werden ist definitv eine Auszeichnung!

    (zumal man damals ja bereits gecheckt hatte, das die Horrorszenarien von Berechnern stammten, die in der Vergangenheit regelmäßig vollkommen daneben gelegen hatten und Menschen deren Prognosen in ähnlichen früheren Szenarien viel realistischer waren konsequent weg-gebasht und diskreditiert wurden.
    Bei mir war das Fass endgültig voll, als man die Obduktion untersagte. Einerseits zu behaupten man hätte es mit einer unbekannten tödlichen Seuche zu tun und andererseits nicht die Gelegenheit zu nutzen Wissen zu gewinnen ist mit wissenschaftlichem Denken der Moderne nicht vereinbar. Dazu die ganzen offensichtlich manipulativen medialen Methoden wie Summenbildung usw. )

  8. Ursprung sagt:

    Egal, ob nun jemand an Ausseridische glaubt oder nicht bzw. noch nicht ueber das Leben nachsinnt: Hauptsache, er meint es so, statt bloss den fake abzuziehen.
    Und das Gefuehl vermittelt der Interviewte.
    Anselm Lenz elaborieter Sprachcode konnte solches Gefuehl jedenfalls nicht verhindern.

  9. Apolut oder der totale Offenbarungseid der alternativen Medien. Zu dem Thema empfehle ich einfach mal folgendes Video von Stephan Bartunek. Ich kann wirklich voll und ganz verstehen, dass er mit dieser Szene nichts mehr zu tun haben will. Besonders hervorzuheben sind die Kapitel über Rubikon und Ken Jepsen, die seht tief blicken lassen.
    https://www.youtube.com/watch?v=TAHreeHwLLE

    • Koven_3 sagt:

      Das Video von Stephan Bartunek ist echt interessant. Vielleicht lässt das einige zumindest mal nachdenken, ob diese Bubble hier wirklich sinnvoll ist…

    • Koven_3 sagt:

      https://www.youtube.com/watch?v=TAHreeHwLLE#t=53m40s

      insbesondere durch diese zwei Videos von Ken hat er die Leute angestachelt. Seitdem sind die alternativen nur noch die Schatten ihrer selbst, zu russische Propagandazwecken verkommen etc.

    • Agnes S. sagt:

      Wer oder was ist Stephan Bartunek? Muss man den kennen? Oder anders gefragt: Wen interessiert das Gelaber?

    • Koven_3 sagt:

      Ein ehemaliger Autor von Rubikon und Freund von Ken Jebsen.

    • Koven_3 sagt:

      Wen das interessiert? Der hier vielleicht doch etwas nachdenklich wird, was hier so abgeht.

    • Fass sagt:

      Koven, häten’s nicht fixer sein können?
      So kam ich gebeutelt aus der Kurve und war tatsächlich dem Link gefolgt, unterirdisch. Jemand macht Geld indem er ehemalige Weggefährten disst – der Ganser ist irgendwie doof, der rubikon und am leichtesten kann man offensichtlich Empörungssüchtige gewinnen indem man ken Jebsen doof findet. Die Gründe werden nicht klar, außer das dieser Mensch nicht in der Lage ist für sich selbst zu entscheiden.

    • Naja, ich habe mir Kens "geistige" Ergüsse im Interview mit Paul Brandenburg gegeben. Der Typ ist einfach durch, komplett. Ein frustrierter Mann mittleeren Alters, der vor den Scherben seiner Existenz steht, die er selber Eingerissen hat. Fast schon eine tragische Figur.

    • Koven_3 sagt:

      Link zum Interview?

    • Dort sehen wir zwei Männer, die wollen dass das System kollabiert.
      BTW: Bei beiden scheint immer noch nicht angekommen zu sein, dass es kaum noch Corona Maßnahmen gibt und Corona bei der Bevölkerung auch sonst kaum noch eine Rolle spielt. Das Thema ist einfach durch und wir haben keinen neuen Faschismus, so wie Jepsen immer Prognostiziert hat. Aber so ist es wohl, wenn der "Widerstand" zur berufliche Existenzgrundlage geworden ist. Da muss man einfach immer weitermachen mit den Schreckensszenarien. The Show must go on.
      https://www.youtube.com/watch?v=4O1s8gruP2M&t

    • MisterX sagt:

      Sehr geehrter Herr Vincent Hanna,
      wo sagen diese Männer denn, dass sie wollen, dass das System kollabiert? Bitte Zeitangabe des Videos nennen, wenn es denn so gesagt worden ist.
      Ich habe den Eindruck, Sie melden sich hier auf der Seite an, um möglichst viel in den Dreck zu ziehen, was apolut und frühere Betreiber angeht. Ob das ein Hobby ist oder Sie beruflich dazu genötigt sind sich so zu verhalten, kann ich nicht sagen.

      Es fällt jedoch schon auf, dass Sie stets das Negative suchen. Mich würde interessieren, was ihre Motivation ist, sich so zu verhalten. Geht es darum, andere Meinungen zu unterdrücken? Möchten Sie, das apolut kollabiert?

    • auch_auch_zivilist sagt:

      Herrlich. Brandenburg sagt: "Drosten sagt, die Pandemie ist vorbei, wohin gehen die ganzen Verblendeten jetzt?" und die beiden starten nahtlos und unironisch in ihr Plandemienarrativ. Stark 😀

  10. palina sagt:

    Herr Lenz,
    der Nürnberger Kodex erfordert nicht nur die Aufklärung sondern auch die freiwillige Zustimmung.

    Habe mir das Interview nur wegen Captain Future angeschaut. Interessant seine Wandlung.

    Schaue mir sonst keine Interviews mit Anselm Lenz an.
    Die Gesprächsführung und Fragestellung sind für mich nicht akzeptabel.

  11. Norbert sagt:

    Besten Dank, Anselm und Michael, für das interessante Gespräch. Eine Korrektur: Artikel 146
    Dieses Grundesetz, dass nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte Deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem Deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.
    Es wird nicht von einer NEUEN Verfassung gesprochen! Wir von www.unsere-verfassung.de bieten dieses (Abstimmungs)Portal, um unser Grundgesetz zur Verfasung zu erheben. Zusatz: Volksabstimmungen auf Bundesebene. Mit einer Verfassungsklärenden Versammlung wird anschließend geprüft, ob alle Artikel des GG Artikel 1 und 20, die Ewigkeitscharakter haben, entsprechen. Bitte stimmt ab!

  12. berndraht sagt:

    Beim Hinweis auf das Gespräch fällt mir auf, dass textlich und im Bild unerwähnt bleibt, wer das Gespräch für Apolut führt. Ich selbst vermeide Beiträge mit Anselm Lenz, der nach meinem Dafürhalten keinen guten Journalismus nach dessen bewährten Grundsätzen zu Wege bringt und mir als Person suspekt ist, was die Motivation seiner publizistischen Arbeit wirklich ist. Trennung von Nachricht und Kommentar, Angabe der Quelle für Nachrichten, Vermeidung von Haltungsjournalismus mit umgekehrten Vorzeichen, selbstreferenzielle Zitate…., das lässt für mich Fragen offen, wem dies als Arbeitsweise letztlich dient. Immer wieder ist mir das beim konvertierten TAZ Journalisten Lenz aufgefallen. Es ist misslich, dass die Ankündigung für den User den Autor für die Fragen im Gespräch nicht nennt, da bei Apolut Gespräche dieser Reihe in sehr unterschiedlicher Qualität von unterschiedlichen Autoren verantwortet und ausgeführt werden. Man scheint bei Apolut nicht besonders interessiert daran zu sein, diese Politik der Plattform zu debattieren und zu verbessern. Das führt dazu, dass sich viele User vermehrt anderen Medienplattformen zuwenden.

    • FizzyIzzy sagt:

      In Brasilien bin ich damals auch ab und zu in die Proteste und Kundgebungen des 'Movimento dos sem Terra' oder andere Veranstaltungen geraten – das passiert dort auch alles mit Musik. :) Aus England kenne ich die zahlreichen Musik-Batterien (angelehnt an die brasilianischen 'Baterias') und Studenten Big Bands, die jedwede Proteste begleiten. Irgendwie ist mir das hier noch nicht so begegnet, obwohl ich auch mal kurzzeitig in Deutschland studiert habe.
      Außerdem wollte ich kommentieren, dass ich es eher bereichernd finde, wenn verschiedene Interviewer hier eigenverantwortlich und ihrer Persönlichkeit entsprechend Gespräche führen. Das betrifft auch Anselm Lenz. Wer von seinem Stil nicht so angetan ist, muss es sich ja nicht ansehen. Dafür gibt es ja bereits eine Reihe von Gesprächsführern, unter denen man auswählen kann. ;)

Hinterlassen Sie eine Antwort