Corona-Diktat: Der Weg führt nach Moskau | Von Hermann Ploppa

Geht es wirklich darum, alle Bundesbürger an die heiße mRNA-Nadel zu bringen? Oder geht es darum, den Dritten Weltkrieg von der kalten Stufe in den heißen Zustand zu überführen?

Ein Kommentar von Hermann Ploppa.

Das war eine faustdicke Überraschung. Alle schauten gebannt, was unsere Königin Angela und ihre sechzehn Kurfürsten sich da für uns wieder ausgedacht haben. Wir rechneten damit, dass die Bischöfe der Kirche der Zeugen Coronas neue Bannflüche gegen die Ungeimpften ausschicken würden. Die Geimpften wiegten sich, wie wir jetzt wissen, in der trügerischen Sicherheit, dass sie keine weiteren Folterungen durch die eilige Inquisition erleiden müssen. Denn sie hatten ja getan, was man von ihnen erwartete. Widerstrebend hatten sie die hochriskanten mRNA-Wirkstoffe von Pfizer, Johnson & Johnson sowie Astrazeneca in ihre Blutbahn schicken lassen, um endlich wieder in den Urlaub fliegen zu können. Um endlich wieder in die Disco oder in die Kneipe gehen zu können. Kurzum: um endlich wieder normal leben zu dürfen.

Nun kommt aber alles ganz anders. Tatsächlich können ab jetzt Ungeimpfte nicht mehr Geschäfte des Einzelhandels besuchen. Von Weihnachtsmärkten sind sie schon lange ausgeschlossen. Die Geimpften flanieren derweil über selbige Weihnachtsmärkte, eingesperrt in Gitterzäune, angegafft von übellaunigen schwarzgekleideten Security-Wächtern. Die Einzelhändler sind am Boden zerstört. Der weitaus größte Anteil des Einzelhandelsumsatzes wird in der Vorweihnachtszeit getätigt. Wer hat denn noch Lust, sich erst auszuweisen, bevor er oder sie mit den Kindern das Spielzeuggeschäft betritt? Welcher Verkäufer hat Lust, außerhalb der eigenen Kernkompetenz auch noch den Wachbullen zu spielen und sich von erbosten Kunden beschimpfen zu lassen? Man robbt doch eh schon auf dem Zahnfleisch.

Und dann sollen noch vor Weihnachten dreißig Millionen Impfstoffe in bislang jungfräuliche Venen geschossen werden. Um dieses Plansoll zu erfüllen, sollen jetzt sogar Apotheker und Pfleger losschießen. Und Partys, wo Ungeimpfte und Geimpfte zusammen feiern, sind untersagt.

Kurz und schlecht: statt der Ungeimpften ist jetzt wieder einmal die gesamte Bevölkerung betroffen. Den allgemeinen Lockdown spart man sich noch auf. Aber potentielle Menschenmassen werden schon mal vorsorglich reduziert. Und das alles wegen noch weitaus windigerer Begründungen als sie jemals zuvor für irgendwelche Sonderzustände fabriziert wurden. Da wird eine Omikron-Variante herbeifabuliert, von der angeblich in Südafrika Menschenmassen hinweggemetzelt werden. Das Dumme nur: der südafrikanische Gesundheitsminister dementiert diese Münchhausen-Lügen energisch. Die Menschen in Südafrika wissen nicht, was Omikron sein soll. Naja, unsere weisen weißen Männer in Deutschland wissen das natürlich viel besser als ihre schwarzen Kollegen, was in Südafrika los ist. Weiter: Da werden Geschichten von Überlastungen der Intensivstationen zusammengeschustert. Dazu wieder der beliebte Blick in meine schleswig-holsteinische Heimat.

Offizielle Statistik für den 1. Dezember 2021: Im Kreis Schleswig-Flensburg gibt es 24 Intensivbetten. Zahl der an Corona Erkrankten: Nullkommanullnullnull. Kreis Nordfriesland: 24 Intensivbetten, ein Corona-Kranker. Am höchsten ist die Anzahl der Corona-Erkrankten in Lübeck: von 104 Intensivbetten sind 5,5 Prozent mit ungeimpften Corona-Kranken belegt. In der Landeshauptstadt Kiel sind aktuell 121 Intensivbetten gemeldet, von denen 4,6 Prozent mit ungeimpften Corona-Infizierten belegt sind. Man beachte allerdings, dass noch am 26. November 2021 in Kiel statt der aktuellen 121 Intensivbetten 150 Intensivbetten bereitstanden. In Lübeck wurde in nur vier Tagen der Bestand an Intensivbetten glatt halbiert, nämlich von 208 Intensivbetten auf nur noch 104 Intensivbetten! Bemerkenswert, um das Mindeste zu sagen.

Arroganz der Macht. Dass Lügen kurze Beine haben, das ist „denen da oben“ vollkommen schnurzegal. Sie haben die Macht, die sie im Zweifelsfall auch mit offener militärischer Gewalt durchsetzen können. Und so vergeht sich die Elite nun auch noch munter an einem weiteren grundlegenden Fundament des Vertrags zwischen Regierten und Regierenden. Denn es gehört ja zu den guten Gepflogenheiten, allzu große Spannungen zwischen oben und unten immer wieder durch Puffer auszugleichen. Zeiten, in denen auch die Unterdrückten und Ausgebeuteten ihre Ruhezeit haben. Da ist zum einen der Karneval zu nennen. Da dürfen sich die Beherrschten im Jeckengewand auch mal gegen die Herrschenden wenigstens symbolisch auflehnen. Beim Fußball-Ritual werden Energien im Stadion verpuffert, die sich sonst in Straßenkämpfen artikulieren würden. Und im gesetzlich garantierten Weihnachtsfrieden dürfen die einfachen Leute einmal entspannt sein und wenigstens in der Zeit vom ersten Advent bis Silvester entschleunigt Sentimentalität ausleben. Von der Woche vor Heiligabend bis Neujahr dürfen keine Vollstreckungsmaßnahmen durch das Finanzamt ausgeführt werden <1>. Gerichtsvollzieher drehen dann Däumchen. Die Herrschenden wussten bislang, wie weit sie gehen dürfen. Das ist jetzt radikal anders. In einer hessischen mittelgroßen Stadt wurde ein Weihnachtsmarkt brutal beendet, als die Menschen sich zu nahe kamen. Weihnachtsmärkte und Spielzeuggeschäfte also jetzt mit Security. Silvesterknallerei ist auch verboten.

Was hier an der gesamten Bevölkerung vollstreckt wird, bezeichnet man in Fachkreisen als Weiße oder auch Saubere Folter <2>. Die Seele wird gequält, ohne äußere Spuren von körperlicher Gewalt zu hinterlassen. Ich gehe nicht davon aus, dass die Herrschenden nicht wissen, dass sie normale friedliche, unpolitische Bürger gerade bis zur Weißglut provozieren. Bis nur noch das Weiß in den Augen zu sehen ist. Dass die Herrschenden nicht wissen, dass sie zudem gerade blutige Volksaufstände provozieren. Könnte es sein, dass Aufstand und Chaos mutwillig hervorgerufen werden, um dann auf den Trümmern der bürgerlichen Gesellschaft eine ultrakapitalistisch-neofeudalistische Digitaldystopie mit offener militärischer Gewalt durchzusetzen, wie der Finanzexperte Ernst Wolff seit nunmehr anderthalb Jahren immer wieder voraussagt?

Auf jeden Fall ist seit den neuesten Sekreten von Königin Angela klar, dass es weder nur um die radikale Durchimpfung der Bevölkerung geht noch um Reduzierung der Bevölkerung durch mRNA-Massenmord. Vielmehr wird jetzt gerade durch die prospektive Ernennung des Generalleutnants Carsten Breuer zum Chef eines neu zu schaffenden Corona-Krisenstabs im Bundeskanzleramt der Blick gelenkt auf eine militärische Agenda. Es ist schon ein ungeheuerlicher Tabubruch, dass ein aktiver General Chef einer zivilen Instanz werden soll. Die Militarisierung unserer Gesundheitspolitik vollzieht sich gleichermaßen schleichend wie effektvoll seit Ausrufung des Corona-Sonderzustands.

Generalmajor Carsten Breuer hat schon Auslandseinsätze im Kosovo und in Afghanistan kommandiert.

Immer wieder war Breuer zwischendurch in der Bundesregierung tätig. Zum Beispiel war er zuständig für die Erstellung eines Bundeswehr-Weißbuches, das eine Abkehr von Graf Baudissins Konzept vom „Bürger in Uniform“ eingeleitet hat. Seit dem 10. Januar 2018 steht Breuer nun dem Kommando Territoriale Aufgaben der Bundeswehr vor. Bei dieser Einrichtung steht man wieder einmal vor einem Erkenntnisproblem: ist das Glas halbvoll oder nicht eher halbleer? Denn Breuers neue Domäne ist sozusagen die Schnittstelle zwischen Militär und Zivilwelt. Über Breuers Schreibtisch werden Bundeswehreinsätze für Katastrophenhilfe im zivilen Bereich in Gang gesetzt. So zeigten die Medien immer wieder, wie mit Hubschraubern Corona-Kranke in Intensivstationen geflogen wurden. Reine Imagewerbung für das Militär. Ungefähr so wirtschaftlich wie einen einzelnen Brühwürfel mit einem Sattelschlepper zu transportieren. Ich neige eher zum halbvollen Glas. Denn zu Breuers Aufgaben gehört auch der schön in Anglizismen versteckte Host Nation Support.

Breuer ist also dafür zuständig, dass ausländische Truppen glatt durch das Gastgeberland Deutschland möglichst geräuschlos und geschmeidig an die russische Grenze gebracht werden. Breuer ist also als Kommandeur dafür verantwortlich, dass zivile Kapazitäten optimal für kriegerische Zwecke eingesetzt werden. Seit März des letzten Jahres nun ist Breuer zuständig für die Unterstützung ziviler Kräfte im Kampf gegen das heimtückische Corona-Virus. Seine Kameraden bei der Bundeswehr titulieren Breuer seitdem halb spöttisch als den „Corona-General“. Seitdem haben wir uns daran gewöhnt, dass uniformierte Soldaten in Altersheimen aufkreuzen und dort neben Impfdosen den hochbetagten Mitmenschen auch übelste Reminiszenzen an den letzten Weltkrieg nahebringen. Sie geistern in Gesundheitsämtern herum. Sie wurden auch schon in Kliniken gesichtet. Das Militär ist jetzt wieder allgegenwärtig.

Handelt es sich hier wirklich nur um Amtshilfe in schwerer Not nach dem Subsidiaritätsprinzip <4>? Oder wird hier eine Sondersituation erschaffen, um besondere Ereignisse wie zum Beispiel einen Krieg anzubahnen? Jedenfalls hat Generalmajor Breuer im letzten Jahr beim NATO-Manöver Defender 2020 und seinem Nachbrenner Defender 2021 hervorragende Arbeit geleistet. Die Truppen sind geräuschlos in das Baltikum und andere Länder an der russischen Grenze geschafft worden. Und ebenso geräuschlos und von der Öffentlichkeit unbemerkt zurücktransportiert worden. Und nun haben sich die Teilnehmer beim jüngsten NATO-Gipfel in der Hauptstadt der baltischen Republik Lettland, in Riga nämlich, darüber ereifert, dass das russische Militär sich erdreistet, auf dem Boden Russlands ein Manöver abzuhalten. Na sowas aber auch! So eine Frechheit! Da üben die Russen in Russland!

Wenigstens üben sie nicht vor den Toren der USA, in Kuba zum Beispiel. Dasselbe machen ja jetzt die NATO-Truppen. Sie stehen bis an die Zähne gerüstet zirka hundert Kilometer vor Sankt Petersburg. Zugleich werden die US-amerikanischen Atomwaffen im deutschen Büchel gerade runderneuert. Der Ton der NATO wird mit jedem Tag aggressiver und rüpelhafter gegen Russland. Während die Vasallen der USA gegen Russland mobilisieren, konzentrieren die USA ihre gigantischen Militärpotentiale für einen Stoß gegen China. Da sind die extremen Einschränkungen des Zivillebens doch geradezu eine perfekte Steilvorlage für militärische Bewegungen. Ist es nicht der feuchte Traum jedes Generals, seine Truppen aufmarschieren zu lassen, und die zivile Bevölkerung ist gelähmt und chaotisiert und mit seinem nackten Überleben beschäftigt?

Was heißt das für uns? Für die Leute, die ein ziviles Leben in Frieden mit allen Nachbarn führen wollen? Ganz einfach: es müssen sich alle Friedensbewegten, ob nun geimpft oder nicht geimpft, mit Maske oder ohne Maske, endlich wieder zusammentun, um die nackte Existenz gegen den Zugriff der irren Kriegstreiber zu schützen. Hier ist die Überwindung der gesellschaftlichen Spaltung voranzubringen, die nicht zuletzt angebahnt wurde, um die Friedensbewegung auszulöschen. Wir müssen zusammenkommen am Runden Tisch der Friedensbewegten. Ein erster Schritt könnte darin bestehen, sich im Neuen Krefelder Appell zu sammeln und zu vernetzen <5>. Dieser Appell wurde mittlerweile von zahlreichen prominenten Vertretern der Friedensbewegung erstunterzeichnet. Der nächste Schritt könnte darin bestehen, in allen Orten Friedenskomitees zu bilden. Denn wieder einmal gilt das Motto der Bremer Stadtmusikanten: Was Besseres als den Tod findest du immer!

Quellen und Anmerkungen:

<1> https://www.finanzverwaltung.nrw.de/de/tags/weihnachtsfrieden

<2> https://de.wikipedia.org/wiki/Wei%C3%9Fe_Folter

<3>https://www.kritis.bund.de/SharedDocs/Kurzmeldungen/BBK/DE/2021/02/Enge_Zusammenarbeit_zwischen_Militaer_und_ziviler_Seite.html

<4> Subsidiarität: Der Grundsatz, dass übergeordnete Instanzen verpflichtet sind, untergeordneten Instanzen entweder finanziell und materiell unter die Arme zu greifen.

<5> http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27774

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: Quatrox Production / shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple, Google und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (29)

29 Kommentare zu: “Corona-Diktat: Der Weg führt nach Moskau | Von Hermann Ploppa

  1. Nicht das Kapital ist das Böse, sondern der Mensch mit seinem Denken. Wenn dieses Denken allein aus der Gier nach mehr Geld gespeist ist, ist es eine Art Ideologie. Und das ist dann der dreckige Kapitalismus. Ich erinnere mich vage an die "Übernahme" von Smirnoff. Den Wodka würde ich nur geschenkt annehmen. Und ein Mann aus einem Weltkonzern sagte doch: Wasser ist kein Menschenrecht. Dem kaufe ich nur noch Maggi im Sonderangebot ab.

    Das ganze Geschehen ist nur noch auf einem geistigen Hintergrund zu verstehen. Und der ist Zeitgeist und Ideologien.

    Wie wäre ein Donald Trump in diesen Bestrebungen einzuordnen? Gewesen.

    • Eine Ergänzung zu den Friedensbewegten: Wo sind deren Erfolge? Sind sie nicht einfach naiv? Ich will niemand zu nahe treten, aber wie wollen Sie dem eroberungswilligen Islam entgegen treten. Wie wollen sie die Machenschaften der Globalisten und anderer Bösewichte verhindern? Den Gutwilligen in der katholischen Kirche ist es auch nicht gelungen, die vom "Geist des Konzil" Verblendeten aufzuhalten. Der Niedergang ist offenkundig, aber das Wort U m k e h r bleibt das Unwort der vergangenen fünf Jahrzehnte. Von 1965 bis 1972 halbierte sich die Zahl der Meßbesucher.

  2. Die PCR- Tests sind ungeeignet eine Infektion anzuzeigen!!
    Auf den wissenschaftlich nicht relevanten Testergebnissen werden die politischen Entscheidungen
    getroffen, sprich
    Ausrufung der Pandemie
    Verabschiedung von Pandemie – Terror und Parlamententmachtungsgesetzen
    Impfzwang – direkt und direkt durch Drohungen, Verhetzung der Menschen gegen andere mittels Diskriminierungsgesetzen und -maßnahmen
    Vernichtung von Existenzen im privaten Bereich und im Mittelstand
    dazu: Die Impfstoffe sind gesundheitsschädlich und die Verträge mit den Herstellern schließen deren Verantwortung im vollem Umfang aus.
    Diese Regierung handelt bewusst und zielstrebig gegen das Volk unter Nutzung aller Machtmittel:
    dazu gehören: Polizei, Armee, Bürokratie und die gleichgeschalteten Regierungsmedien
    dazu: der bayerische Haupt- Pandemie – Terrorist Söder hat die Polizei bereits mit Panzerfahrzeugen, schweren Waffen und Handgranaten ausgerüstet
    Diese Regierung hat jegliche Legitimation zur Ausübung von Regierungshandlungen bewusst verspielt und gehört umgehend entmachtet! Nur so kann noch größere Schaden vom Volk abgewendet werden!
    Es gilt unser Grundgesetz, das Widerstand bei den Versuchen die Demokratie zu zerstören zur Pflicht der Bürger wird!
    Auf die Dauer kann eine Demokratie nur bestehen wenn
    die 1% Reichen- Schmarotzer ersatzlos enteignet werden
    das kriminelle aber durch die Gesetze der Schmarotzer-Eliten gedeckte spekulative Finanzsystem abgeschafft wird!
    Da das mit den jetzigen Regierung nicht möglich ist, muss diese entfernt werden und durch eine
    wahre Volksvertretung ersetzt werden!
    Das verlangt ein Volkswahlsystem, das sichert, dass  nur Vertreter der Interessen des Volkes bestimmen!

  3. Hutmacher sagt:

    "Ampel-Parteien wollen Impfpflicht für Pflegekräfte ab dem 16.März

    21.19 Uhr: Die Ampel-Parteien wollen laut der Nachrichtenagentur Reuters ab dem 16. März eine Impfpflicht für das Personal in Einrichtungen für besonders gefährdete Personen einführen. Also auch Pflegekräfte. Die Agentur beruft sich dabei auf einen ihr vorliegenden Entwurf zur Änderung des Infektionsschutzgesetzes, über den kommende Woche im Bundestag beraten werden soll.

    "Zum Schutz der öffentlichen Gesundheit und vulnerabler Personengruppen vor einer COVID-19-Erkrankung wird vorgesehen, dass in bestimmten Einrichtungen und Unternehmen tätige Personen geimpft oder genesen sein oder ein ärztliches Zeugnis über das Bestehen einer Kontraindikation gegen eine Impfung gegen COVID-19 besitzen müssen", heißt es in dem Entwurf.

    Bis zum 15. März muss bereits beschäftigtes Personal ein entsprechendes Impf-Zertifikat vorweisen können. "Neue Tätigkeitsverhältnisse können ab dem 16. März 2022 nur bei Vorlage eines entsprechenden Nachweises eingegangen werden", heißt es weiter."

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

    Scheint wohl doch nicht so schlimm zu sein, wenn man noch weitere drei Monate zuwarten kann. Oder hat man nur Angst davor, dass die Pflegekräfte und anderes medizinisches Personal von jetzt auf eben ihre Tätigkeit einstellen? Von Ernsthaftigkeit ist bei diesen Politclowns nichts mehr vorhanden.

    • _Box sagt:

      Ich schlage vor das Infektionsschutzgesetz endlich in den Verfassungsrang zu erheben, den es faktisch bereits inne hat. Das BVerfG als neuerdings(?) Weißwaschgang von Verordnungen durch andere illegitime "Regierungsorgane" hat da sicher nichts gegen.

      Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist.
      Als sie die Gewerkschaftler holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschaftler.
      Als sie die Juden holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Jude.
      Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.
      – Martin Niemöller

  4. wassenaar sagt:

    JA – FRIEDEN – ist es der Mehrheit der Menschen bewußt, wie gefährdet diese hohe Gut der Menschheit ist.
    Da hat 2016 die UNO das "Menschenrecht auf Frieden" als Menschenrecht beschlossen. Die am "Menschenrechten" so inzeresdierte Bundesregierung hat gegen dieses UN-Menschenrecht gestimmt. Ich habe diese Logo zur Bundestagswahl gewählt, mußte feststellen, das Frieden eben nicht das wichtigste Thema der Wähler war.
    Haupthindernis für UNS sind die Medien, Medien, die vom Reichspropaganda-Ministerium mit höchstem Lob versehen worden wären. Schon vor vielen Jahren, habe ich mich entschlossen diese dem KRIEG dienenden Medien nicht auch noch zu bezahlen. Dem bin ich bis heute treu geblieben, auch wenn es mittlerweile zwei Zwangsvollstreckungen gegeben hat. Ich hatte damals andere Griedensfreunde dazu aufgerufen, ebenso diese freiwillige Zahlung einzustellen. Diese Medien verstoßen gegen den Rundfunk-Staatsvertrag, auf dem der Rundfunk-Beitragsstaatsvertrag beruht. Wer den Grundvertrag NICHT einhält, kann nicht erwarten, dass die darauf aufbauenden Folge Verträge eingehalten werden.
    Wenn diese Kündigung des Dauerauftrag nur einige Wenige machen, ist es für diesen diktatorischen Staat, eine Kleinigkeit, diesen Widerstand zu brechen. Wenn aber Millionen Bürger sich wehren, reichen seine Repressionsinstrumente nicht mehr aus. Es wird Zeit, endlich an einer Stelle zu beginnen.

    • Da hätte ich doch gedacht…
      1. Frieden ist, wenn man keinen Krieg führt
      2. Frieden ist, wenn man keine Kriegshetze betreibt
      3. Frieden ist, wenn man alles tut, um mit allen Nachbarn und der Welt friedliche Beziehungen zu unterhalten.
      War wohl falsch…
      Frieden ist, wenn man Kriegshetze treibt und auf Kriege hinarbeitet.
      Hatte ich nicht gecheckt. Orwell in 1984 schon:
      KRIEG IST FRIEDEN!
      Klar doch….

  5. Eine ganz hervorragende Erklärung dazu, wie es gelingen konnte, die Masse der Menschen in einen hypnotischen Zustand zu versetzen, in dem sie für nichts mehr zugänglich und zudem jedes Opfer zu bringen bereit sind, findet sich hier:

    https://www.youtube.com/watch?v=doXCxzi0Lxo
    Prof. Mattias Desmet (Belgien) erklärt wie Covid zum passenden Deckel auf dem gesellschaftlichen Topf werden konnte.

    Noch ein Hinweis: Die Opferbereitschaft der Eltern, ihre Kinder in der Schule mit Masken etc. quälen zu lassen – fast, nicht ganz wie im Fall Abraham und Isaak, aber ohne eingreifenden Gott – wird hier auch erklärt.

    • Dieser von Box zitierte Satz passt sehr genau zur Analyse von Prof. Desmet:
      „Die größte Gefahr in der Moderne geht nicht von der Anziehungskraft nationalistischer und rassistischer Ideologien aus, sondern von dem Verlust an Wirklichkeit“
      -Hannah Arendt

    • _Box sagt:

      Ich möchte noch ergänzen, daß die beiden im Zitat genannten Faktoren, Rassismus und Nationalismus, natürlich auch ein bestimmender Faktor bei der ganzen Angelegenheit sind. Daß diese zusammen mit dem Verlust von Wirklichkeit einhergehen und zu diesen vergangenen und gegenwärtigen Abscheulichkeiten ebenfalls entscheidend beitragen. Der geplante Genozid auf Basis einer erfundenen Seuche, hat seinen Ursprung im klassenrassistischen Charakter des kapitalistischen Systems oder generell in ausgeprägt hierarchischen Systemen. Für die herrschende Klasse ist alles was nicht dazugehört Verfügungsmasse. Wird benutzt und kann weg wenn für die egomane Zielsetzung nicht mehr vonnöten. Ebenso ist der Nationalismus natürlich Mittel zum Zweck. Denn die Nation ist immer noch Machtbasis und Konkurrenzmittel gegenüber anderen Kapitalisten, schafft die Rahmenbedingungen auch für die Existenz der Konzerne.

      Angenommen, selbst wenn die Kapitalisten dieser Tage mit ihrem Massenmordprogramm erfolgreich sein sollten, so ändert dies nichts am ursprünglichen selbstzerstörerischen Gesamtcharakter des zugrunde liegenden Systems. Anstatt Zeit zu gewinnen oder gar einen anderen Weg zu beschreiten, verfährt man wie man immer verfährt, was an diese Stelle geführt hat, wählt den Selbstmord und haut alles klein was noch hilfreich gewesen wäre.
      Während der Verstand in diesem "race to the bottom" gewaltsam immer weiter nach unten geschraubt wird, werden die Systeme und Technologien immer komplexer. Die haben keinen Schimmer was sie tun.

      In Anbetracht eines ewigen und unendlichen Kosmos, wie groß ist da die Wahrscheinlichkeit gerade heute auf diesem erbärmlichen Planeten zu sitzen? Wie oft ist das was gerade abgeht, wo schon geschehen? Und ein Ray Kurzweil fabuliert davon den "dummen" Kosmos mit Geist zu fluten. Ja, darauf hat der Kosmos gerade gewartet. Hybris.

    • Box…. es ist eigentlich ein ganz wunderbarer Planet. Aber er ist leider mehrheitlich von Idioten besiedelt, die daraus die Hölle machen wollen. IHNEN MUSS DAS HANDWERK GELEGT WERDEN! DRINGEND! WENN NICHT JETZT, WANN DANN?

    • _Box sagt:

      Ich denke auch, es könnte eigentlich ein ganz wunderbarer Planet sein. Die Möglichkeiten sind vorhanden. Und tatsächlich gibt es keine Alternative zum Widerstand, denn sonst bleibt nichts als verbrannte Erde.

  6. addcc sagt:

    "Denn wieder einmal gilt das Motto der Bremer Stadtmusikanten: Was Besseres als den Tod findest du immer!"

    Ist das so? Nee!

    Und ich teile auch nicht die These, Corona solle von Kriegsvorbereitungen gegen Russland ablenken. Sicher, die Gefahr eines heißen Krieges besteht und wächst. Und das gewollt.

    Auch die Gefahr eines, zumindest, europaweiten Blackouts besteht und wächst mit jeder Abschaltung eines konventionellen Kraftwerkes. Und das gewollt.

    Im Vordergrund steht aber die sogenannte Impfkampagne, mit dem Ziel, die Weltbevölkerung um Milliarden Menschen zu reduzieren und eine neue Weltordnung zu erschaffen. Keine, in der sich Leute wie wir uns wohl fühlen würden.

    Aber auch jetzt fühle ich mich schon nicht mehr wohl. Die Bremer Stadtmusikanten haben Null Ahnung.

    • wolfcgn sagt:

      "Denn wieder einmal gilt das Motto der Bremer Stadtmusikanten: Was Besseres als den Tod findest du immer!"
      Ist das so? ….. hab ich mich spontan auch gefragt!

  7. 100% Zustimmung. Corona ist nur ein Ablenkmanöver, genauso wie der Große Neustart und die anderen Falscherzählungen. Was echt ist, ist der Krieg West gegen Ost Nato gegen SCO und seine Folgen die damit verdeckt weren sollen.

    • Poseidon sagt:

      Jo ,aus den Woertern DELTA,OMICRON lassen sich schon die Woerter MEDIA CONTROL
      spielend zusammen bauen.
      Mich erinnert das an die Titelbildraetzel von "The Economist"fuer das jeweils kommende Jahr.

    • _Box sagt:

      Ziemlich effektives Ablenkungsmanöver, auf ziemlich globaler Ebene, bei dem China und Russland auch mitmachen. Das "Ablenkungsmanöver" fordert bereits zig tausende zusätzliche Tote und wird munter weiter verschärft. Stürzt sehr viele in Armut und Verzweiflung. Und legt weite Teile der Wirtschaft in Schutt und Asche.
      Die Militarisierung der Gesellschaft war auch von Anfang an dabei, General Hans-Ulrich Holtherm, Abteilung 6, für Gesundheitssicherheit die früh vor der "Pandemie" geschaffen wurde, siehe hier, so um die Minute 49:00:

      Inszenierter Notstand
      Im Rubikon-Exklusivinterview sprechen Tom Lausen, Walter van Rossum und Wolfgang Wodarg über die Lügen der Regierung sowie die Intensiv-Mafia, die das deutsche Gesundheitssystem aktuell in nie dagewesenem Ausmaß plündert.
      von Tom Lausen, Jens Lehrich, Nicolas Riedl, Walter van Rossum, Wolfgang Wodarg
      https://www.rubikon.news/artikel/inszenierter-notstand

      Zum Zusammenspiel der Großmächte:

      Eine weltbewegende Frage
      Wer spricht hier?
      Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann

      "[Wir werden] weiterhin aktiv an der internationalen Zusammenarbeit bei der Pandemiebekämpfung teilnehmen… Außerdem unterstützen wir die internationale Impfstoffkooperation mit aller Kraft. [Wir werden uns] weiterhin… für Zugänglichkeit und Bezahlbarkeit von Impfstoff für Entwicklungsländer einsetzen." Wer spricht hier, ist die Frage? "Wir müssen die Bemühungen der ganzen Welt koordinieren, um die Bemühungen der ganzen Welt im Kampf gegen die Ausbreitung der Krankheit zu vereinen und die Verfügbarkeit der dringend benötigten Impfstoffe gegen das Corona-Virus zu erhöhen. Wir müssen den Ländern helfen, die Unterstützung brauchen, einschließlich der afrikanischen Nationen. Ich beziehe mich auf die Ausweitung des Umfangs von Tests und Impfungen." Wer spricht hier? "Die Pandemie stellt ein seltenes, aber enges Zeitfenster dar, um unsere Welt zu überdenken, neu zu gestalten und neu auszurichten… Wir haben jetzt die Gelegenheit, um diesen globalen Reset zu schaffen, den wir alle brauchen." Wer spricht hier? "[Wir werden] die UN-Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung umfassend umsetzen… Ich habe schon angekündigt, dass [wir] den CO2-Emissionspeak vor 2030 und die Klimaneutralität vor 2060 [anstreben]." Wer spricht hier? "Nur gemeinsam können wir Fortschritte bei der Lösung solch kritischer Probleme wie der globalen Erwärmung… erzielen." Wer spricht hier? "Denken Sie nur an die globale Erwärmung… Ich bin in dieser Hinsicht sehr glücklich über die jüngste Verpflichtung [Ihres Landes], bis 2060 CO2-neutral zu sein." Wer spricht hier? "So schrecklich diese [COVID-19-]Pandemie auch ist, der Klimawandel könnte schlimmer werden." Wer spricht hier und bringt die beiden Themenfelder "Pandemie" und "Klimawandel" so pointiert zusammen?
      (…)
      Prof. Claudia von Werlhof beschreibt es so: "Es scheint so, dass dem aktuell inszenierten Zusammenbruch der Moderne… eine totalitäre Neuordnung der Welt folgen soll. Sie wird mit dem sogenannten 'Green New Deal' oder einem 'Great Reset' angekündigt. Dafür würden die dahinterstehenden Eliten als erstes eine – als 'grün' definierte – dramatische Reduktion der Weltbevölkerung und ihres Ressourcenverbrauchs benötigen. Das wird als Grundlage einer neuen Techno-'Nachhaltigkeit' verstanden." (7)

      Zurück zu den eingangs aufgeführten Zitaten. Das Themenspektrum basiert offensichtlich – wie kurz angerissen und erläutert – auf fiktionalen Gedankengebäuden. Vom wem stammen die Zitate? Die Antwort lautet – in der Reihenfolge der Zitate: Xi Jinping (Präsident der Volksrepublik China) (8), Wladimir Putin (Präsident der russischen Föderation) (9)(10), Klaus Schwab (Gründer des Weltwirtschaftsforums) (11), nochmals Xi Jinping (8), Wladimir Putin (9)(10) und Klaus Schwab (12)(11) und dann zum Abschluss Bill Gates (13). Das kann nicht stimmen, werden viele sagen. Wie kann es zutreffen, dass Äußerungen der Präsidenten Chinas und Russlands, Verfechtern einer multipolaren Weltordnung, denen von Superkapitalisten ähneln? Es ist erschreckend, aber es trifft zu. Die Äußerungen Putins und Xis sind aktuell und stammen aus Reden, die sie im Januar 2021 im Rahmen des "Davos Agenda 2021 online forum" – veranstaltet vom Weltwirtschaftsforum des Klaus Schwab – gehalten haben. Die Äußerungen von Klaus Schwab stammen teils aus der website über den Great Reset und teils aus seiner Pekinger Rede vom Dezember 2020.

      Es trifft zu, dass Putin und Xi die "Pandemie" in ihren Reden nicht hinterfragen. Es trifft zu, dass Putin den Gründer des Weltwirtschaftsforums Klaus Schwab mit dessen Vornamen anspricht. Es trifft zu, dass Putin und Xi dem (Testen und) Impfen das Wort reden, obwohl insbesondere die Impf-Langzeitschäden überhaupt nicht absehbar sind. Es trifft zu, dass Putin und Xi die verdeckten Absichten, die hinter dem Corona-Vorhang sichtbar werden, nicht thematisieren. Es trifft zu, dass Putin und Xi Entwicklungsländern wie denen in Afrika ein Impfprogramm zumuten wollen, obwohl in vielen dieser Länder der Hunger und damit verbunden andere Krankheiten das Hauptproblem darstellen. Es trifft zu, dass Xi die UN-Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung umfassend umsetzen will – eine Agenda, die hervorragend zur Agenda des "Great Reset" passt. Es trifft zu, dass Putin und Xi die Behauptung vom Menschen gemachten "Klimawandel" nicht hinterfragen und entsprechend Maßnahmen gegen den "Klimawandel" ergreifen oder dabei sogar führend sein wollen. Somit besteht die große Gefahr, dass sie dazu beitragen, den (kriminellen) Strategien von "Green New Deal" und "Great Reset" den Weg zu ebnen.
      http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27367

      Wäre also schon blöd wenn das neofaschistische transhumane Überwachungs-Königreich im Atompilz verglühen würde, also findet der Krieg, wie gerade eben zu erleben ist, gegen die eigene Bevölkerung statt. Die Großmächte sind Konkurrenten, mehr nicht. Hier sitzen sie beisammen:

      Event 201: Corona-Krise als Planspiel (2019)

      Das Konzept von »Clade X« hatte sich derweil in den Kreisen der Reichen und Einflussreichen herumgesprochen. Als das Team vom Johns Hopkins Center for Health Security im Anschluss eine noch größere, noch komplexere Nachfolgeübung konzipierte, kam die Oberliga der Sponsoren mit an Bord: die Bill und Melinda Gates Foundation und das World Economic Forum (WEF).

      Das WEF, bekannt für seine alljährlichen Konferenzen im Schweizer Nobelort Davos, ist nach eigenen Worten ein Zusammenschluss der 1000 größten Konzerne der Welt, »um eine bessere Zukunft zu formen«. Dazu möchte man Konzern- und Staatschefs fortwährend miteinander ins Gespräch bringen, wobei man angeblich »keine ideologischen und kommerziellen Interessen« verfolge.
      Den Kern der Organisation bilden die »strategischen Partner«, etwa 100 Konzerne, die besonders einflussreich sind und die Ausrichtung, Ziele und Programme des WEF gemeinsam steuern. Dazu gehören beispielsweise die Allianz, BlackRock, BP, die Deutsche Bank, Facebook, die Gates Foundation, Goldman Sachs, Google, der Pharmakonzern Johnson&Johnson, Mastercard, Paypal, der Ölkonzern Saudi Aramco, Siemens oder auch der Medienkonzern Thomson Reuters, Besitzer der gleichnamigen Nachrichtenagentur. Man könnte das WEF als eine Art modernes »Politbüro des Kapitalismus« bezeichnen, wo große Linien für das weitere internationale Vorgehen überlegt und dann gemeinsam umgesetzt werden. Der rote Faden sind die Bemühungen zur globalen Verzahnung von Regierungs- und Konzerninteressen, freundlich bezeichnet als »öffentlich-private Zusammenarbeit« (»Public-Private Cooperation«).

      WEF und Gates Foundation finanzierten nun also die nächste große Pandemie-Übung.
      (…)
      Zu den insgesamt 15 Mitspielern des Manövers zählten:

      – Adrian Thomas, Vizepräsident von Johnson&Johnson, dem nach Börsenwert und Gesamtumsatz größten Pharmakonzern der Welt,

      – Jane Holton, Ex-Gesundheits- und Finanzministerin Australiens sowie lange in leitender Funktion bei der WHO tätig, außerdem Vorsitzende der von der Gates Foundation initiierten, schon erwähnten Coalition for Epidemic Preparedness Innovations (CEPI), einer »Partnerschaft« von Pharmaindustrie, Regierungen und WHO zur Impfstoffentwicklung, die in der Corona-Krise eine Schlüsselrolle spielt,

      – Matthew Harrington, Präsident von Edelman, der größten PR-Agentur der Welt, und »Spezialist für Unternehmenspositionierung und Reputationsmanagement mit Erfahrung in Krisenkommunikation« sowie persönlicher Berater von Microsoft,

      – Hasti Taghi, Vizepräsidentin von NBC Universal, dem drittgrößten Medienkonzern der Welt,

      – Avril Haines, unter Obama Vizedirektorin der CIA und Vize-Sicherheitsberaterin, seither in leitender Funktion bei einer Washingtoner Lobbyfirma, die interessierte IT-Unternehmen mit dem Pentagon und den Geheimdiensten in Kontakt bringt.

      Zu diesen globalen Managern gesellten sich der Vorsitzende eines Konzerns für Medizinprodukte, der Chef-Krisenmanger der Lufthansa, die Risikomanagerin der weltgrößten Hotelkette Marriott, der Präsident des UPS Foundation und ein Vertreter der Zantralbank Singapurs. Drei weiter Teilnehmer könnte man als »Pandemie-Profis« bezeichnen:

      – Stephen Redd, bei der US-Seuchenschutzbehörde CDC Leiter der Abteilung für Notfallplanung, nach 9/11 an den Anthrax-Untersuchungen beteiligt und 2009 Chef-Krisenmangaer beim Schweinegrippen-Fake, wo er »dazu beitrug, 81 Millionen Menschen in den USA zu impfen«,

      – George Gao, Direktor der chinesischen Seuchenschutzbehörde CCDC, Virologe und Vogelgrippe-Forscher, der Anfang Januar 2020 den amerikanischen CDC-Chef Robert Redfield über die Gefährlichkeit des Coronavirus informierte und, ebenfalls im Januar, zwei der ersten maßgeblichen wissenschaftlichen Artikel zum Coronavirus in westlichen Fachzeitschriften mitverfasste,

      – Michael Ryan (nicht persönlich anwesend, aber mit einer Videobotschaft zugeschaltet), seit 2019 WHO-Direktor für Gesundheitsnotfälle (Director Health Emergencies Programme) und 2020 Chefkrisenmanager der WHO für Covid-19.

      Bei Event 201 versammelten sich also Menschen mit hoher fachlicher Kompetenz, von denen einige in der Corona-Krise wenige Monate später eine wichtige Rolle spielen sollten. Das Wesentliche an der Übung wie an der darauffolgenden realen Situation war eine spezifische Verschmelzung der Themen Angst, Massensterben, Ausnahmezustand, staatliche Überforderung, Freiheitsbeschränkungen, Impfstoffe, Pharmaregulierung und Medienstrategie.
      (Paul Schreyer, Chronik einer angekündigten Krise, Wie ein Virus die Welt verändern konnte)

      Und hier:
      Angriff mit Ansage

      Am 9. und 10. Juli veranstaltet das Weltwirtschaftsforum zum dritten Mal die Übung „Cyber Polygon“, die einen Hacker-Angriff mit schwerwiegenden globalen Folgen simulieren soll. Klaus Schwab und weitere Akteure platzieren Cyber-Attacken öffentlich ganz weit oben auf der Liste schwerwiegender Bedrohungen – noch vor Corona. Wörtlich sprechen sie von einer drohenden „Cyber-Pandemie“. Auffällig ist zudem die Einbindung Russlands bei Cyber Polygon. Wie in den Jahren zuvor ist auch diesmal die staatsnahe Sberbank Gastgeber und Initiator des Planspiels.
      STEFAN KORINTH, 9. Juli 2021
      https://multipolar-magazin.de/artikel/angriff-mit-ansage

      Partnerliste:
      https://www.weforum.org/partners#A

      Mglw. könnte man sich verabreden zu einer oder ein paar kleinen Drohungen, Grenzkonflikten, maximal regional konventionellen Schießkriegen, zur weiteren Militarisierung der Gesellschaft oder um Kriegsrecht zu verhängen oder einfach als Ablenkmanöver, um ungestört weiter umbauen zu können. Oder ist das als Idee vlt. zu krank? Das sind doch die gleichen Leute die uns die letzten zwanzig Monate beschert haben. Die runden Tische und Denkfabriken, Netzwerke tun weiter nichts, außer sich den lieben langen Tag Boshaftigkeiten auszudenken um ihren Herren beim weiteren Statusausbau dienstbar zu sein.

      Kürzlich vernahm ich einen ziemlich treffenden Satz:

      „Die größte Gefahr in der Moderne geht nicht von der Anziehungskraft nationalistischer und rassistischer Ideologien aus, sondern von dem Verlust an Wirklichkeit“
      -Hannah Arendt

      Aus hier:
      Boris Reitschuster im Gespräch mit Uwe Steimle
      Von rr am 26. November 2021
      https://hinter-den-schlagzeilen.de/boris-reitschuster-im-gespraech-mit-uwe-steimle

    • An die red: könnt ihr bitte die Länge von Beiträgen begrenzen. Danke

    • _Box sagt:

      Besten Dank der Bestätigung. In Ermangelung irgendeiner Argumentation schreien die Kapitalagenten nach Zensur. Aufklärung erfordert nun einmal mehr Platz als Getrolle und Ablenkmanöver.

    • Hallo Box, habe mir das von Dir verlinkte Gespräch Reitschuster-Steimle angehört. Was mich etwas bei Reitschuster gestört hat: Wenn die Leute "Sozialismus" hören, setzt sofort das Denken aus und es spricht Joseph McCarthy. Das ist wenigstens bei Steimle nicht so. Er weiß, wovon er spricht und er kann differenziert darüber reden. Das gefällt mir wesentlich besser.

    • _Box sagt:

      Ja der Herr Reitschuster. Als der Herr Steimle die Verantwortlichkeit des Kapitals erwähnt, wiegelt er sofort ab und lenkt auf die ehemalige Kanzlerin und rdet von Ideologie ohne zu konkretisieren. Und als es um die Verantwortlichkeit für Migration und Kriege geht, lenkt er ab auf Russland. Das nennt man dann wohl Empörungsmanagement.

  8. FizzyIzzy sagt:

    Genau so einen Panzer Fahrzeug – Transport habe ich letztes Jahr mitten im Lockdown auf der Zugstrecke zwischen Brandenburg und Burg rum gesehen. Seitdem ließ mich das Gefühl nicht los, dass der Lockdown genau für solche Waffentransporte der NATO benutzt werden. Außerdem gab es häufig schon lange Flieger-Schwärme über Berlin, die sich nicht nach konventionellen Flügen anhörten und die man aufgrund der Wolkendecke nicht sehen konnte. Immer derselbe Mist, wenn das Finanzsystem krachen geht – dann muss der nächste Krieg her, es ist zum K..

  9. Um diese riesige Zahl von Impfdosen bis Weihnachten unterzubringen würde ich die Impfberechtigung auch auf Junkies ausweiten. Die haben schließlich sehr viel Erfahrung mit Spritzen.

    • Norbobot sagt:

      sie sollen Bars und Kneipen öffnen und eine Schluckimpfung anbieten😂😂

    • Querdenker sagt:

      @Norbobot: War das jetzt als Humor oder Ironie gemeint? Dann kann ich nur sagen Schluckimpfungen sind auch schon in der Pipline bei einigen Herstellern. Die Wirklichkeit ist z.Zt. schneller als jedgliche Ironie das kolportieren könnte …

    • Querdenker – ich schätze es ist mehr als 10 Jahre her, dass mir klar wurde, dass Kabarettisten ihren Job los sind. Die Realität hat sie auch bei der denkbarsten Absurdität überholt, ehe sie die aussprechen können.
      Wenn der Kabarettist ganz schnell macht – immer nur für den laufenden Tag – und dann einfach die Realität bzw. Lebenswirklichkeit auf die Bühne bringt, kann er bei denen, die nicht aufgepasst haben, noch einen Lacher hervorrufen.
      Das war's dann aber auch schon.

  10. Querdenker sagt:

    "Seitdem haben wir uns daran gewöhnt, dass uniformierte Soldaten in Altersheimen aufkreuzen und dort neben Impfdosen den hochbetagten Mitmenschen auch übelste Reminiszenzen an den letzten Weltkrieg nahebringen."

    Nein, Herr Ploppa, daran habe ich mich, und ich denke viele andere hier auch, nicht gewöhnt. Und daran werde ich mich ganz bestimmt auch nie gewöhnen!

    • Frank sagt:

      Sie müssen den finsteren Sarkasmus dieses sehr informativen Podcasts herauslesen. Recht gebe ich Ihnen, dass man sich an die derzeitigen Zustände nicht gewöhnen DARF! Interessant, dass Herr Ploppa hier eindrucksvoll den Bogen von C zum Umgang des Westens, angeführt von den USA, mit Russland geschlagen hat. Das sollte uns sehr sehr zu denken geben!

    • Querdenker sagt:

      @Frank: Ich befürchte nur, dass sich die Mehrheit mehr oder weniger schon daran gewöhnt hat bzw. nie einen Gedanken daran verschwendet hat. Und wenn ich mir so Interviews von verschiedenen Phsychologen anshöre, so scheine ich da leider nicht so völlig falsch zu liegen :-(

Hinterlassen Sie eine Antwort