Alle Wege führen nach Washington | Von Wolfgang Eggert

Ein Kommentar von Wolfgang Eggert.

Hinweis zum Beitrag: Der vorliegende Text erschien zuerst im Rubikon – Magazin für die kritische Masse, in dessen Beirat unter anderem Daniele Ganser und Hans-Joachim Maaz aktiv sind. Da die Veröffentlichung unter freier Lizenz (Creative Commons) erfolgte, übernimmt apolut diesen Text in der Zweitverwertung und weist explizit darauf hin, dass auch der Rubikon auf Spenden angewiesen ist und Unterstützung braucht. Wir brauchen viele alternative Medien!

Nun ist es zwei Wochen her, dass der Skandal um die Sprengung der deutsch-russischen Erdgas-Versorgungslinie Nord Stream 2 mit den Enthüllungen des Pulitzer-Preisträgers Seymour Hersh an Fahrt aufgenommen hat. Nach Hershs Informationslage wurden die Explosivmittel im Juni 2022 von Kampfschwimmern der US-Marine unter dem schützenden Deckmantel der NATO-Übung BALTOPS 22 ausgebracht und drei Monate später mittels einer Signalboje ferngezündet. Einem Informanten zufolge waren sich die Teammitglieder völlig im Klaren darüber, dass sie an einer „Kriegshandlung“ teilnahmen, die im Übrigen in erster Linie gegen Deutschland gerichtet war. Das sei der Grund für Warnungen aus der CIA und dem Außenministerium gewesen. „Lasst das lieber sein“, habe es geheißen. „Wenn das auffliegt, haben wir einen politischen Albtraum.“ Was erstaunlich ist: Einige Regierungsvertreter schienen diese Kassandrarufe völlig kalt zu lassen.

Sowohl US-Präsident Biden als auch seine Ostbeauftragte im Außenministerium, Victoria Nuland, hatten vor der Pipeline-Explosion unmissverständlich klargemacht, dass man dem deutsch-russischen Gasversorgungsprojekt Nord Stream 2 „ein Ende machen“ werde, falls Russland in die Ukraine einmarschiere. Die Aussagen fielen im Januar und Februar 2022.

Biden erhob seine Drohung im Zuge einer Pressekonferenz, während er direkt neben dem deutschen Kanzler stand. Auf die Frage einer Journalistin, wie er das denn tun wolle, da die Pipeline doch in der Entscheidungsgewalt Deutschlands liege, gab er die kryptische Antwort: „Ich verspreche Ihnen, wir werden dazu in der Lage sein.“ Nuland zufolge war der deutschen Seite in „harten, offenen Gesprächen“ klargemacht worden, dass — sprächen in der Ukraine die Waffen — die Pipelines ihr „natürliches“ Ende fänden, „so oder so“. Als dieser Job getan war, verkündete dieselbe Frau Nuland in einer öffentlichen Senatsanhörung ihre „starke Befriedigung, zu wissen, dass Nord Stream jetzt ein Haufen Schrott am Grund des Meeres ist“. Sie denke da auch für die ganze US-Administration sprechen zu können.

Nulands Beitrag zur Aufheizung der Ostpolitik ist keineswegs neu. Die Scharfmacherin ist mit dem neokonservativen Regierungsberater Robert Kagan verheiratet, ebenfalls ein Heißsporn, der in George W. Bushs Post-9/11-Kriegen seine Rolle spielte. Beide wussten stets die typisch amerikanische Struktur nicht gewählter „Nebenregierungen“ zu nutzen: Lobbies, Pressure Groups und Thinktanks wie das kriegstreiberische „Project for a new American Century“, nach dem Motto: „Das imperiale Amerika braucht ein neues Pearl Harbour als Türöffner.“ Oder, aktuell, die RAND-Corporation; deren Studie „Weakening Germany“, in der ein Containment Kontinentaleuropas und allen voran Deutschlands als wünschenswert und mittels einer Übersteuerung des Ukrainekonflikts auch als machbar bezeichnet wird, wurde wiederholt als Fälschung bezeichnet. Doch selbst wenn das stimmt, selbst wenn dieses vorgeblich am 25. Januar 2022 an US-Regierungsbehörden versandte Memorandum von russischen Berufstrollen stammt, so bleibt der beunruhigende Fakt bestehen, dass RAND etliche derartige Strategiepapiere verfasst hat, die bereits in veröffentlichter Version zeigen, welches Geistes Kind man dort ist.

Dass amerikanische Entscheidungsträger neuerdings von RAND vor einem unkontrollierten Ausufern des Osteuropakonflikts gewarnt werden, muss keineswegs heißen, dass die Thinktanker den Frieden liebten — sie könne auch einfach nicht wollen, dass die USA zu früh in die Schlägerei verwickelt werden; die Vorbilder 1917 und 1944 zeigen schließlich, wie man zur Erringung des Weltenthrons ohne großen Aderlass europäische Kriege gewinnt.

Allein schon die Vorteilsnahmen, das cui bono, sowie die im Vorfeld der Tat offen geäußerten Wünsche und drohenden Absichtserklärungen würden bei jeder Mordermittlung zu einer sofortigen Verhaftung des Verdächtigen führen — Untersuchungshaft und Verhöre wären die sichere Folge.

Allein, im Fall Nord Stream 2, bleibt der Finstermann unangerührt. Obwohl sich die Indizienlage gegen ihn nach der Tat weiter verdichtete.

Hacker KimDotCom traute seinen Augen nicht, als er — legal, wie er behauptet — auf eine Nachricht stieß, welche die britische Premierministerin Liz Truss auf ihrem iPhone dem amerikanischen Außenminister Blinken nur eine Minute nach Explosion der Nordstream-Pipeline geschickt hatte. „It´s done“ stand dort, zu deutsch „Es ist erledigt!“

Stellt sich die Frage, ob man diese Nachricht einem Komplizen zusenden musste, der selbst aktiv an dem Unternehmen wirkte. Nicht unbedingt, würde man meinen. Ist also Uncle Sam eine Art moderner Marinus van der Lubbe oder Lee Harvey Oswald? Völlig ausgeschlossen ist das nicht. Allein, wenn es sich so verhält, dann darf als sicher gelten, dass die Briten nicht alleine handelten. Trotz des seit Jahren geführten — und mitunter sehr schmutzig bestrittenen — Kleinkriegs mit der kontinentaleuropäischen EU würde das perfide Albion eine derartige Aktion nicht ohne allerhöchsten Flankenschutz abwickeln.

Aufmerksame Beobachter erinnern sich an dieser Stelle vielleicht an eine weitere, sehr eindeutige Gratulation, die es im unmittelbaren Anschluss an den maritimen Doppelwumms gegeben hatte. Der in großen Medien immer wieder einmal gegenströmig in Erscheinung tretende britische Leitartikler Peter Hitchens hatte sie, als der Westen keine Notiz nahm, wohl als erster veröffentlicht. Am 29. September 2022 las man unter seinem Twitter-Account Peter Hitchens@ClarkeMicah:

„What has happened to this interesting tweet by @radeksikorski, former Polish Foreign Minister, now Euro MP and married to influential journalist @anneapplebaum? It seems to have been deleted.“

Auch der Whistleblower Edward Snowden erinnert sich dieser Enthüllungtage, dass es den Post gegeben hatte:

Über den Hintergrund von Anne Applebaum lohnt es sich, vor der Fragestellung nachzudenken, wem ihre Loyalität am Ende wirklich gehört. Denn Sikorskis Post kann, so wie die Aussendung von Truss, eine bewusste Ablenkung sein. London-Warschau-Washington-Moskau-Berlin… und andere. Viel, beängstigend viel erinnert an die Dunkeldiplomatie des Jahres 1939. Und die führte direkt in einen Weltkrieg.

+++

Dank an den Autor und den Rubikon für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Dieser Beitrag erschien zuerst am 22. Februar 2023 im Rubikon – Magazin für die kritische Masse.

+++

Bildquelle: Getmilitaryphotos/ shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut


BALTOPS 22 cia edward snowden Erdgas KimDotCom Liz Truss nato Nord Stream 2 Ostpolitik Robert Kagan Sprengung Thinktank US-Marine victoria Nuland 

Auch interessant...

Kommentare (33)

33 Kommentare zu: “Alle Wege führen nach Washington | Von Wolfgang Eggert

  1. rhabarbeer sagt:

    Danke an Wolfgang Eggert für den Artikel und auch an die Kommentatoren!

    Möchte gerne auch hier die Frage ergänzen:

    Und nun … ?

    Jetzt, wo Indiz für `Antwort` auf die `Schuldfrage` ziemlich eindeutig kommuniziert und offenbar ist, können `wir` den Schaden reparieren lassen und die Rechnung geht an die `Verantwortlichen`.
    Ist jemand FÜR sofortige Reparatur von #Nordstream
    ?

    Now that obvious evidence makes the 'answer' to the 'question of guilt' fairly clear, the damage can be repaired and the bill goes to those 'responsible'.
    Is anyone FOR immediate repair of #Nordstream
    ?

    https://twitter.com/rhabarbeer/status/1628729037731295239

    …und viele Grüße in die Runde

  2. 1984?

    – Es gibt Videos, wo Biden, Nuland zweideutig von einer Beendigung und Suspendierung von Nordstream sprechen und Senator Johnson eindeutig von der irreparablen Zerstörung von Nordstream spricht. Merkwürdigerweise hat vor dem Anschlag kein Mensch von diesen Äußerungen gehört. Diese Videos tauchten komischerweise erst nach dem Anschlag auf. Möglicherweise wurden diese Äußerungen nach dem Anschlag auf Nordstream gemacht, um ihn mit dem Einmarsch Russlands in die Ukraine zu rechtfertigen.

    – Falls es diese Videos tatsächlich schon vor dem Anschlag gab, dann verwundert es, warum die russische Führung lange Zeit die USA nicht verdächtigt hat und sie erst nach dem Artikel von Herrn Hersh verdächtigt hat und warum die russische Führung diese Äußerungen (Videos) von Biden, Nuland und Johnson nicht sofort nach dem Anschlag erwähnt hat.

  3. Falls die NATO-Regierungen, Putin und die chinesische Regierung heimlich zusammenarbeiten sollen und sich auf die Sprengung von Nordstream geeinigt haben sollten, dann könnte der Grund hierfür vielleicht sein, dass sie vielleicht der Meinung sind, dass China mehr russisches Gas und Europa entsprechend weniger russisches Gas konsumieren sollte, weil Europa pro Kopf zu viel Gas verbrauche oder weil man mit dem Gas in China mehr produzieren könne oder weil Deutschland Gas sparen lernen solle (etwa durch Wärmedämmung) oder weil Deutschland oder gar Europa deindustrialisiert werden solle….und dass die europäische Bevölkerung wütend auf sie (ihre Regierungen) werden könnte, wenn sie (ihre Regierungen) ihnen offen (und nicht heimlich mittels Anschlag) den Gashahn abdrehen würden.

    • wasserader sagt:

      Es könnte aber auch ein jugoslawisches U-Boot gewesen sein das orientierungslos
      seit mehr aus 2 Jahrzehnten durch die Meere steift und in seiner desorientierten Fahrt
      2 Torpedos verloren hat, die beide in Abständen neben den Nordstream Pipelines explodierten .
      So ist das fast sicher weil für die Verschwörungstheorie der Täterschaft der Angloamerikaner gibt es kein international juristisch anerkanntes Urteil .

  4. Kostas sagt:

    Washington? Nein, oohhh, doch. Was braucht es zu Untersuchen, der Terrorstaat der denkt die Welt gehört ihm, ist der Saboteur. Ein grausiges Land, Blutbefkeckt. Was suchen sie Amis in China, Russland, Iran, Irak, Serbien, Lybien, Syrien, Arabien. "Ami geh nach Hause und bleib dort". Elendige Draculas

  5. Alex C sagt:

    mal wieder eine weitere faktenfreie Theorie

  6. apolut1517 sagt:

    Die ganze Aktion dient israelischen Bestrebungen, endlich Gas nach Europa liefern zu können.

    Das wäre vorher nicht möglich gewesen.

    • zivilist sagt:

      haha,

      das war immer möglich aber Israel wird viele Abnehmer mit geringeren Transportkosten zuerst beliefern.

  7. Querdenker sagt:

    … nur weil die Tatzeit differiert müssen es noch lange keine zwei unterschiedliche Täter sein!

    • zivilist sagt:

      Nachhilfe in Logik:

      Zwei Taten mit 17 Stunden Abstand sind zwei Taten

      Zwei Taten mit 80 km Abstand sind zwei Taten.

      Wer Alle 4 Pipelines sprengen will und mit Tauchern unterwegs ist, würde nicht einen Tatort wählen, an dem NS-2 und NS-1 10 km auseinander liegen, oder ?

      An Tatort 2, wo alle 4 Pipelines zusammen laufen, gibt es laut FAZ zwei große Krater am Meeresboden.

      Und jetzt sind sie dran, warum es EIN Täter gewesen sein soll !

      Biden hat oft genug angekündigt, NS-2 stoppen zu wollen.

      Die NATO hat ein Flugzeug, das dafür gebaut ist, jedes Unerwasser- Ziel zu finden und zu zerstören.
      Zufällig startet davon eines, und zwar von der britischen Basis dieser Flugzeuge in Schottland kurz nachdem ein von der NATO geschaffenes seismisches Überwachungssystem den NATO Mitgliedern ein seismisches Ereignis auf Höhe 0m bei Burnholm gemeldet hat, fliegt straks dorthin, kreist dann über Polen zur Luftbetankung, obwohl ein Flugzeug, das für 10h Missionen gebaut ist nach 2h+ keine Betankung braucht, fliegt dan zu Tatort 2, geht dort gerade bevor es hell wird von 7500m auf 3300m runter, fliegt eine Schleife und entfernt sich.

      Und paßt das zu Hersch's Version? Er schreibt, ein akustisches Signal habe sich von Tatort 1 zu Tatort 2 AUSGEBREITET, also 80 km in exakt 17 h ?!

  8. zivilist sagt:

    Leute, wacht auf. Es gab 2 Tatorte 80 km auseinander und 2 Tatzeiten 17h auseinander. Also gab es zwei Taten und zwei Täter. Biden hat nie was anderes vorgehabt, als NS-2 zu blockieren, um die Einkünfte aus seinen korruptenGeschäfte mit russischem Gas in der Ukraine zu sichern und das hat er getan und mit dem neuen, aber keinesfalls geheimen Heliox Tieftauch rebreather MK-29 hätte er das auch vom Sportboot aus machen können, vermutlich hat er sich aus Geiz des staatlichen Terrorapparates eingeschränkt bedient.

    Biden hat nicht NS-1 gesprengt.

    Für solche Jobs hat die NATO P-8 und eine solche flog just in time über Tatort 1, um die Sprengung zu verifizieren und just in time bevor es hell wurde über Tatort 2, sie kam von der britischen Basis. Das ist allerdings nicht Royal Navy, sondern Royal Air Force.

    Wann, verdammt noch mal hat Truss denn getwittert, wenn es nach Tat 2 war, dann war es ein klarer Stinkefinger an die USA, es gibt keine bessere Tarnung für Verbrecher als die des Trittbrettfahrers. Niemand nennt eine Uhrzeit, aber es scheint nach der Mehrfachsprengung um 19:03 CEST gewesen zu sein.

    https://zivilist.substack.com/p/northstream-1-was-destroyed-by-a

    bei substack gibt's noch mhr und bei Linke Zeitung noch mehr, auch weitere links.

    • Querdenker sagt:

      @zivilist: Sorry, aber was für ein unlogischer Blödsinn!

    • Querdenker sagt:

      … nur weil die Tatzeit differiert müssen es noch lange keine zwei unterschiedliche Täter sein!

    • @ Zivilist:

      Wenn die Briten nach der ersten Sprengung spontan eine Nachahmungstat begangen hätten, d.h. erst mit Booten hingefahren wären, um Minen zu legen und diese dann gesprengt hätten, dann wären sie aber gehörig in Zeitnot gekommen und es wäre aufgefallen, da das gesamte Gebiet gut überwacht wird, insbesondere nach der 1. Tat in nur 80 km Entfernung vom 1. Tatort. Das erste wonach man suchte, waren ja Schiffe in der Nähe des Tatorts kurz vor der Tat. Außerdem wäre dies der gesamten Schiffsbesatzung aufgefallen, wenn das Schiff kurz vor der Sprengung am Tatort gewesen wäre.

      Wenn man hingegen die Minen Monate vorher anbringt, dann muss man grundsätzlich nur wenige von der Schiffsbesatzung einweihen, die dann grundsätzlich im Schatten einer anderen Übung die Minen anbringen könnten.

      Auf die Idee, dass die Minen bereits Monate vorher verlegt worden waren und dann mit Flugzeugen gezündet wurden, wäre grundsätzlich erst einmal niemand gekommen.

      Wenn die beiden Sprengungen von verschiedenen Flugzeugen gezündet wurden, dann war dies grundsätzlich unauffälliger als etwa eine Zündung mehrerer Explosionen durch ein- und dasselbe Flugzeug, deren Flugrouten sich dann mit beiden Tatorten kreuzen würden.

      Weitere Ideen hierzu habe ich bereits unter ihren anderen Kommentar von gestern gepostet.

    • zivilist sagt:

      Sorry Carsten, aber die Boeing P-8 ist nicht wirklich ein Boot.

      https://www.boeing.com/defense/maritime-surveillance/p-8-poseidon/index.page

      Warum nicht einfach meinen link zu substack nutzen, da ist es alles schön knapp erklärt und es gibt ja auch Übersetzungsbuttons.

    • Andreas I. sagt:

      Hallo,
      ein einzelner Mensch kann nicht an verschiedenen Orten gleichzeitig sein o.ä..
      Verschiedene Militär- oder Geheimdienst- oder sonstwas-Einheiten können das sehr wohl.
      Insofern kann ich diesem Einwand nichts abgewinnen, gerade die USA als unipolare Weltmacht hat eine militärische Struktur, um das und noch einiges mehr gleichzeitig ausführen zu können.

      Man könnte zusammenfassen:
      Komplexe Aktionen wie diese Sprengung kann USA, sowas einfaches wie genügend Artillerie-Munition für einen konventionellen Krieg, das … äh … ist zu einfach für die Exceptionellen.

    • zivilist sagt:

      Werter Andreas, an zwei Orten gleichzeitig ??? 17 Stunden Differenz, nennen Sie das GLEICHZEITIG ?

      Der hier in Frage kommende U-Bootzerstörer kam von der britischen Basis dieser P-8bei loch Ness, überflog Tatort 1 (NS-2 Biden @ Bornholm) um gerade vor dem Hellwerden bei Tatort 2 von 7500m auf 3300m runterzukreisen, nutzen Sie doch einfach meinen link, da geht'ds zu den facts.

    • Andreas I. sagt:

      Hallo,
      das sage ich doch, ein einzelner M;esch kann das nicht, entsprechende militärische Strukturen können das.

      (Was man unter"gleichzeitig" versteht, das kommt ja auch drauf an, worum es geht. Bei so komplexen Abläufen sehe ich das als praktisch gleichzeitig an,.)

  9. debo xing sagt:

    Wenn man die Prinzipal-Agent-Theorie der VWL auf die Geheimdiplomatie übertragen würde, so wäre zwar festzuhalten, dass es asymmetrische Informationsverteilung geben kann (mitunter auch: muss), aber zuvor wäre zu klären, wer den Koch und wer Kellner ist. Und, ob in außerhalb des gastronomischen Kosmos zwischen u. U. USA und Norwegen nicht noch weitere Köche gibt: Sind die USA – selbst als deep state, den es wiederum dergestalt monolithisch nicht geben dürfte – überhaupt Oberkoch?

    Unter Umständen sehen wir ein Spiel, in dem die USA selbst daran beteiligt werden, ihre Position abzubauen – unabhängig von der Frage, ob sie es nicht schnallen oder dazu gezwungen werden.

    Das Ende eines Imperiums muss ja nicht unbedingt Zu- oder Unfall sein.

    Wer ist der oberste Puppenspieler? Wer ist das Puppenspielerzentralkomitee?

    • cumbb sagt:

      ;-)
      Nationen sind (nur) die Hunde an den Ketten der Eliten.
      Unterscheiden würde ich noch zwischen "physischen" und "konzeptionellen" Eliten: Wer die Knöppe so richtig drückt (Geheimdienst, Militär, Staatsdarsteller, andere kleinere organisierte Verbrechen wie "Mafia"), wer Knöppedrücker mittels "Zahlen" ("Geld") steuert (Eigentümer, "Geldschöpfer") – oder zu steuern versucht;-)

    • wasserader sagt:

      Ja, wer konkret hat die 3 WTC an 9.11 in NY mit Sprengstoff versetzt und gesprengt ?

    • Andreas I. sagt:

      Hallo,
      das wäre alles denkbar, nur sehe ich keine Interessengruppe die erstens davon profitieren würde und zweitens die Mittel dazu hätte.
      Ich gehe von einem sozusagen ganz normalen Ende eines Imperiums aus; Überdehnung → Kollaps.
      Nach dem Motto, man muss keine Bösartigkeit vermuten, wo Dummheit alleine als Erklärung ausreicht. Und hier reicht m.E. die Hybris der Imperatoren als Erklärung aus.

  10. Ursprung sagt:

    Naja, vielleicht etwas daramatisiert wenn auch nicht unmoeglich, der Aufsatzinhalt.
    Die Kriminalitaet des uns uebergestuelpten institutionellen Systems ist auch ohne den Beitragsaufsatz eminent.
    Wir werden verviehgehalten und wir sollen das nicht raffen. Deshalb das Luegengesaeusel mit Demokratie, Chaosbeschwoerung, Notvermeidungs-bullshit.
    Es ist die Angst vor einer Stampede. Die treibt staendig die Nomenklatura um, da sind sich alle einig (in den Nomenklaturen).
    Seid revolutionaer und zwar mit Audrichtigkeit, nicht mit Betrug..
    Sonst seid Ihr nicht besser als die bisherigen Verbrecher und Luegner.

  11. Wohin die Reise möglicherweise hinführen könnte:

    Zum letzten Satz des Artikels:

    Im 2. Weltkrieg wurden mit Abstand vor allem Russen und Deutsche getötet. Das indiziert, dass genau dies von den damaligen kapitalistischen Herrschern auch beabsichtigt war. Denn es gilt: „An ihren Früchten/Taten werdet Ihr sie erkennen.“

    Grund für den Massenmord an Deutschen und Russen wird wohl gewesen sein, dass sich damals in Deutschland und in Russland die sozialistische Anschauung ausgebreitet hatte und der Sozialismus den damaligen kapitalistischen Herrschern ein Dorn im Auge war.

    Auch nach dem 2. Weltkrieg führte das angloamerikanisch geführte Machtkartell Krieg gegen sozialistische Regime und Bewegungen, und zwar u.a. gegen die Sozialisten im Ostblock, in Korea, in Vietnam, im Irak, in Libyen, in Syrien und im Donbass.

    Wenn es so weiter geht, dann haben wir daher möglicherweise leider bald Krieg gegen die Sozialisten in China, Nordkorea, Kuba und gegen die halben Sozialisten im (staatswirtschaftlich orientierten) Iran.

    • zivilist sagt:

      30jähriger Krieg auf 'the continent', klassische britische Politik, jetzt zum dritten mal.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Tote_des_Zweiten_Weltkrieges#/media/Datei:World_War_II_Casualties.svg

      für WWI hat Wikip kein so schönes Bild, aber eine Tabelle: D 2 mio +, Ru 1,8 mio, UK 0,75 mio

      Churchill hat bekanntlich beide Kriege zu einem zusammengefaßt, häßlich so oder so. Reiche Briten bringen auch gerne arme Briten um, kann man seit 1516 in Morus' Utopia Teil 1 nachlesen. Dank Darwin wurde dann Zwangsarbeit präferiert.

  12. Senator Johnson sprach von einem Rückbau (aka Zerstörung) von Nordstream

    Und zwar sprach er von einer Zerstörung, die derart groß ist, dass Nordstream nie wieder funktionieren wird.

    Die Indizien sind erdrückend.

    Hinzu kommt, dass hier meiner Rechtsauffassung nach eine BEWEISLASTUMKEHR angebracht ist, d.h. die NATO-Regierungen müssten ausnahmsweise ihre Unschuld beweisen. Denn hier besteht (mindestens) ein Verdacht, dass die NATO-Regierungen Nordstream zerstören ließen und die zur Aufklärung des Falles nötigen Überwachungsdaten (samt geheimen Daten) liegen im Herrschaftsbereich der NATO-Regierungen und sind für das Volk nicht zugänglich. Außerdem deswegen, weil Herr Biden und Frau Nuland und Herr Johnson vorher die Tat im Ergebnis angedroht haben bzw. die Tat (wenngleich im vorhinein) gleichsam fast „gestanden“ haben.

  13. Kiristal sagt:

    Wie treibt man Kontinental-Europa in den nächsten Weltkrieg?

    1 – gezielte Verarmung der Bevölkerung
    2 – innere Unruhen maximieren
    3 – Regimewechsel nach Vorbild '33
    4 – PROFIT!

  14. Gruezi Miternand sagt:

    seit Frühjahr 2020 – spätestens dann ab Sommer 2020 – muss es doch klar gewesen sein: "die hocken da wie anno 1945 in ihrem Führerbunker" und kommen nur noch über Krieg und/oder Chaos aus der Nummer raus ohne im Knast zu enden – und womöglich all ihrer in den "korrupten Jahren" angeeigneten Habe "clanweit" entledigt zu werden…

Hinterlassen Sie eine Antwort