Zufall! Zufall!

Affen & Leoparden & Pocken

Ein Kommentar von Uli Gellermann.

Ganz zufällig probt das Gesundheitsministerium eine Pocken-Pandemie, die von Leoparden verursacht wird, parallel zu einem WHO-Pockenfund bei Affen. Die WHO stützt sich bei ihrem Pockenfund auf die schwedische Gesundheitsbehörde. Die habe mitgeteil­t, dass eine Person im Großraum Stockholm infiziert sei. „Die mit dem Virus infizierte Person in Schweden ist nicht ernsthaft krank, aber in Behandlung“, sagte Infektionsmedizinerin Klara Sondén laut der Mitteilung. „Wir wis­sen noch nicht, wo sich die Person angesteckt hat.“ Nicht krank, aber „infiziert“ – woher kennen wir das denn?

AIDS-Komponenten untergemischt

Doch es geht noch besser: „In Großbritannien hatte die Zahl erfasster Fälle nach Angaben der Gesundheits­behörde UK Health Security Agency (UKHSA) am vergangenen Montag bei sieben gelegen. Verbindungen zwischen Betroffenen sind nur teilweise bekannt. Teils sei unklar, wo sich Betroffene angesteckt haben. Die Mehrheit der betroffenen Männer soll sich in London angesteckt haben.“ Teilweise bekannt, teils unklar: Macht nix, die Kampagne läuft. Damit die Panik-Kampagne an Fahrt aufnhehmen kann, werden AIDS-Komponenten untergemischt: Schwule  Männer haben sich angesteckt. Das klingt nach Todesgefahr. Die WHO ruft zur Kontaktverfolgung auf.

Wird der Affe den Leoparden beißen?

Ganz zufällig aber parallel hat das Lauterbach-Ministerium auch eine tierische Idee: In einem Pandemie-Übungs-Szenario beißt ein Leopard einen Menschen. Dabei überträgt er ein gefährliches Pocken-Virus, welches sich in Folge rasant ausbreitet. Schnell ist das Virus auf der ganzen Welt vorhanden; nach acht Wochen wird es bereits in 21 Ländern festgestellt – darunter alle G7-Länder. Die Sterberate ist hoch und die Krankenhäuser füllen sich mit Infizierten. Was nun? Wird der Affe den Leoparden beißen? Kreuzen sich die Viren? Werden weltweit die Tierparks bombardiert werden?

Lauterbach vom Affen gebissen

Es soll Friedrich Engels gewesen sein, der den Zufall als Schnittpunkt zweier Notwendigkeiten definiert hat: Geradezu notwendig werden sich die Meldungen von den Affen mit denen über den Leoparden in den deutschen Qualitätsmedien vermischen. Die jahrelang amtlich verordnete Corona-Todesangst schwächte sich schon leicht ab. Der vom wildwn Affen gebissene Lauterbach brauchte für seine Auftraggeber in der Pharma-Industrie dringend neue Horrormeldungen. Da passen Affen und Leoparden prima zueinander. Wer gern zufällig an Zufälle glaubt,  der glaubt auch an Lauterbach.

Kapitalismus ist eine Krankheit

Jüngst trafen sich die EU-Gesundheitsminister in Berlin. Da trat die virenfreie Bundesentwicklungsministerin Svenja Schulze auf: „Auch andere Krisen – die Corona-Pandemie, der Klimawandel, das Artensterben und die soziale Ungleichheit – sind immer noch da und verstärken sich zum Teil gegenseitig.“ Die soziale Ungleichheit wird von Frau Schulze echt als Pandemie begriffen: Der Kapitalismus, der die „Ungleichheit“ verursacht, ist fraglos eine ansteckende Krankheit. Ob spritzen hilft?

Panik mit kranken Leoparden

Zum Kapitalismus gehört zweifellos die Pharma-Industrie, auch wenn ein erheblicher Teil früherer Linker das nicht glaubt. Dieser Industrie verhilft das Spritzen zu immer mehr und mehr Profit. Dieser Komplex findet zufällig kranke Affen und vermarktet sie über die WHO. Der Pharma-Agent Lauterbach lässt zufällig Panik mit kranken Leoparden üben. Der Herbst wird uns mit Viren überschwemmen. Die Lauterbachs werden Lockdown predigen. Das ist eine Krankheit, die man nur mit einer starken Demokratiebewegung ausmerzen kann.

+++

Wir danken dem Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Dieser Artikel erschien zuerst am 21. Mai 2022 auf dem Blog Rationalgalerie.

+++

Bildquelle: Sourabh Bharti / shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (11)

11 Kommentare zu: “Zufall! Zufall!

  1. Diamond13 sagt:

    Bisher hat noch niemand jemals einen Virus isoliweren können.

    Es ist bisher nur eine Virustheorie.

    HIV sucht man nach über 30 Jahren immer noch , und er ist nicht zu finden.

    Leider ist das deutsche Volk das dümmste auf diesem Erdball und das wird sich auch nicht ändern.

    Deswegen werde ich nach Afrika auswandern. unter dem Äquator…….

  2. Andreas I. sagt:

    Hallo,
    ausgerechnet irgendwas mit "Affen … ", ist das Zufall oder freudsche Fehlleistung?

  3. KaraHasan sagt:

    Affenpocken werden beim Sex zwischen Männern übertragen. Das ist kein Geheimnis. Meine Frage lautet daher, mit wem oder was diese Europäer sich in Afrika eingelassen haben, um sich anzustecken.

  4. Nachdem der Drops wegen Corona gelutscht ist, elbst Drosten sich zurückgezogen hat, die Gewinne von Biug Pharma sicher sind, muss also ein neues Szenario her, weiter noch mehr Gewinne zu generieren und die Politik die mitmischt sich erfreuen kann, dass bis auf Weiteres von den sozialen Schwelbränden abgelenkt wird.

  5. Der Leopardenpockenvirus müsste längst per Transit auf den Menschen übertragen worden sein:

    Wenn es Viren geben sollte*, dann müssten wir Menschen das Pocken-Virus von den Affen und den Leoparden längst schon erhalten haben. Denn wir (Menschen, Affen und Leoparden) sind alle von unzähligen Bakterien und Insekten (Milben, Flöhe, Läuse, Mücken etc.) und Pflanzen umgeben. Die Bakterien und Insekten und Pflanzen sind also ein Bindeglied zwischen den Affen (bzw. Leoparden) einerseits und den Menschen andererseits. Der Virus wäre daher längst von den Affen und Leoparden (per Transit) via Bakterien und Insekten und Pflanzen zu den Menschen gelangt.

    *: Dass es Viren gibt, ist aufgrund zahlreicher Indizienextrem unwahrscheinlich.

  6. sandra beimer sagt:

    Jetzt tun wir mal so als ob wir den ersten Tag auf diesem Planeten wäre und schauen uns die Schichten dieser neuen Zwiebel an.

    1 – es geht darum die Pharmabranche vor der Pleite zu retten
    2 – dazu wird eine Fake Pandemie inzeniert
    3 – ..um aus der Bevölkerung das Geld dazu zu erpressen
    4 -alle Pharmakonzerne gehören dem Militärisch-Industriellen-Komplex
    5 – jeder Cent zur Rettung der Pharmaunternehmen geht tatsächloch in die Kriege (und die Taschen der von den Kriegen profitierenden Oligarchen)
    6 – ..

  7. _Box sagt:

    Affenpocken treffen unsere Regierenden nicht unvorbereitet: Ausbruch wurde schon 2021 geübt

    23. 05. 2022 | Die globale Gesundheitspolitik, eine öffentlich private Partnerschaft aus Pharmafirmen, reichen Stiftungen, den wichtigsten Regierungen und der WHO, überlässt nichts dem Zufall. Der Ausbruch der Affenpocken, der momentan die Schlagzeilen bestimmt, wurde schon im März 2021 auf der Münchener Sicherheitskonferenz als Schreibtischübung geprobt.

    Im September 2021 wurde ein Bericht über die Übung als Broschüre veröffentlicht. Titel: „Strengthening Global Systems to Prevent and Respond to High-Consequence Biological Threats. Untertitel: Results from the 2021 Tabletop Exercise Conducted in Partnership with the Munich Security Conference“.

    Die Liste der teilnehmenden Organisationen und Personen überschneidet sich teilweise mit der von Event 201. Das war die Übung von Oktober 2019, bei der unter anderem geprobt wurde, wie man dafür sorgt, dass während einer covid-artigen pandemischen Atemwegserkrankung nur noch die offiziellen Sichtweisen und Informationen den allergrößten Teil des Publikums erreichen. Das war sehr nützlich und hat während der Corona-Zeit sehr gut funktioniert.

    Dabei waren wieder Dr. George Gao, der Generaldirektor der Gesundheitsbehörde Chinese Center for Disease Control and Prevention (China CDC) und Dr. Chris Elias von der Bill & Melinda Gates Foundation.

    Außerdem dabei waren unter anderem Vertreter von Johnson & Johnson und Merck, der US-Regierung und der WHO, sowie Wolfgang Ischinger von der Münchener Sicherheitskonferenz. Die Bundesregierung war mit einem Vertreter der Behörde GIZ aus dem Entwicklungshilfeministerium vertreten.

    Hinzu kamen Vertreter des Hauptausrichters, der Nuclear Threat Initiative. Das ist eine 2001 gegründete gemeinnützige Organisation, auf deren Fahnen Friedenssicherung steht, durch Verhinderung von Angriffen mit Massenvernichtungswaffen, einschließlich biologischen. Zu diesem Zweck arbeitet sie mit dem US-Militär- und Geheimdienstapparat zusammen.

    Gründer der Initiative war der Medienmogul Ted Turner. Der hatte neben dieser Gründung auch schon die Aufgabe übernommen und bewältigt, die Vereinten Nationen, die von der US-Regierung finanziell ausgehungert wurden, mithilfe einer UN-Stiftung vom Geld der großen internationalen Konzerne und deren Stiftungen abhängig zu machen.

    Zusammen mit der Mitveranstalterin von Event 201, dem Center for Health Security der Johns Hopkins Universität, veröffentlicht die Nucelar Threat Initiative regelmäßig den Global Health Security Index. Dieser Bewertet, wie gut Regierungen (angeblich) auf Pandemien vorbereitet sind. Vor Corona lagen die USA ganz oben auf dieser Rangliste.

    Szenario: Affenpockenausbruch im Mai 2022

    Das Übungsszenario stellte eine globale Pandemie mit einem ungewöhnlichen Stamm des Affenpockenvirus dar, der zunächst in dem fiktiven Land Brinia auftritt und sich schließlich weltweit ausbreitet. Der Angriff mit dem Virus, der sich als Biowaffe von Terroristen herausstellen sollte, war im Szenario für Mai 2022 vorgesehen. Das ist zufällig der Monat im dem sich die Affenpocken tatsächlich in Europa verbreiteten.

    https://norberthaering.de/macht-kontrolle/affenpockenuebung/

    Affenpocken Pandemie: Umsetzung läuft wie geplant passend zum Beginn der WHO-Konferenz
    23. Mai 2022von Dr. Peter F. Mayer

    Die Affenpocken Pandemie wurde von der Nuclear Threat Inititiative (NTI) in Zusammenarbeit mit Pharma- und Oligarchen-NGOs und der Münchner Sicherheitskonferenz geplant. Als Startdatum wurde der 15. Mai 2022 festgelegt. Es wurde pünktlich begonnen. Nur eine Woche später, also heute am 22. Mai, beginnt die so genante World Health Assembly (WHA), bei der auf Antrag der USA der WHO praktisch diktatorische Vollmachten als Weltgesundheitsregierung eingeräumt werden sollen.

    https://tkp.at/2022/05/23/affenpocken-pandemie-umsetzung-laeuft-wie-geplant-passend-zum-beginn-der-who-konferenz/

    Veröffentlicht am 21. Mai 2022 von aa
    Pocken. Drosten. Biowaffen. RKI. Ein Puzzle wird erkennbar

    Über einzelne Puzzleteile wurde hier mehrfach berichtet. Sie stellten ein etwas diffuses Bild dar, das Gefahr lief, als Verschwörungserzählung verstanden zu werden. Nachdem pünktlichst gemäß einem Planspiel der Münchener Sicherheitskonferenz von 2021 auch in der BRD Affenpocken aufgetaucht sind, verkleinert sich der spekulative Anteil an der Geschichte doch um einiges.

    Nun sind die Affenpocken etwas anderes als die berüchtigten "richtigen" Pocken, und die Forschung zu Biowaffen hat stets das Einerseits-Andererseits von dual use. Wenn allerdings die gleichen Akteure immer wieder in den aufgezeigten Zusammenhängen erscheinen, zeichnen sich doch beunruhigende Konstellationen ab.

    https://www.corodok.de/pocken-drosten-biowaffen/

  8. Mark82 sagt:

    Ich lese den Ulli gerne, schöne bissige Kommentare. Aber hier hat er was falsch verstanden, oder falsch zitiert. Frau Schulze beschreibt laut seinem Zitat soziale Ungleichheit als Pandemie, Sie bezeichnet es aber als "Krise".

    Eine Krise ist keine Pandemie.

    Zudem wurde der Text zu hastig getippt, es gibt etliche Schreibfehler. Fällt mir zuweilen immer öfter bei apolut auf, so was lässt unseriös wirken. Bitte in Zukunft die Texte noch einmal Korrektur lesen. Danke

  9. BangkoBangko sagt:

    Ohne Witz, letzten November bin ich auf Bali von einem Affen in den Arm gebissen worden. Hoffentlich bekommt die Regierung das nicht raus sonst bin ich dran!

    • Mark82 sagt:

      Im März 21 fand folgendes statt.

      https://www.nti.org/news/nti-bio-munich-security-conference-convene-global-leaders-annual-tabletop-exercise-reducing-high-consequence-biological-threats/

      Auszug:
      This was illustrated in the exercise scenario: a localized bioweapons attack with a genetically engineered monkeypox virus begins in the fictional country of Brinia. Over 18 months, the scenario evolves into a globally catastrophic pandemic, leaving 40% of the world’s population infected and over a quarter billion people dead.

      Ein Schelm wer da Zusammenhänge sieht. Denn die gab es ja schon bei Event 201 im Okt. 2019 und Covid nicht ^^

Hinterlassen Sie eine Antwort