Wahnsinn mit Methode

USA: Deutschland an die Front

Von Uli Gellermann.

Die Ausbildung ukrainischer Soldaten an westlichen Waffen auf deutschem Boden kann Wissenschaftlern zufolge völkerrechtlich eine Kriegsbeteiligung durch den Westen darstellen. Das geht aus einem Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestags hervor. Aber die Verteidigungsministerin Christine Lambrecht sieht das anders: “Ich gehe davon aus, dass weder diese Ausbildung dazu führt noch die Lieferung von Waffen, sondern wenn wir Soldatinnen und Soldaten entsenden würden in die Ukraine, das wäre ein ganz klares Zeichen.“

Ministerin spielt mit dem Leben der Deutschen

Die Ministerin spielt mit dem Leben der Deutschen. Das ist der Berufs-Sozialdemokratin offenkundig egal. Wie ein erheblicher Teil der deutschen Medien und Politik übt man sich in Gehorsam gegenüber den USA. Die wollen die Deutschen an der Ukraine-Front sehen, die wollen die NATO auf die Ukraine ausdehnen, die wollen Russland in einen langen Krieg verwickeln, um das Land ausbluten zu lassen. Lambrecht & Co. gefährden die Deutschen, um den USA einen strategischen Gefallen zu tun.

Wer ist die ARD-Rechtsredaktion?

Die ARD-Rechtsredaktion kommt zu dieser obskure Auffassung: „Eine Unterstützung der Ukraine durch andere Staaten ist voll vom Völkerrecht gedeckt. Das schließt nicht nur Waffenlieferungen ein, sondern theoretisch sogar das Entsenden von Kampftruppen.“ Wer ist die ARD-Rechtsredaktion? Ein internes Gebilde innerhalb der ARD, das weder durch den Staatsvertrag noch durch Regeln der ARD gedeckt wird. In der Redaktion gibt es ein zwar paar Juristen, aber vor allem keine Kompetenz.

Halbamtlicher Status

Trotz dieser mangelnden Kompetenz hat die Redaktion einen halbamtlichen Status: Durch den Namen ARD gedeckt, darf sie sich in einer Debatte wichtig machen, bei der das Leben der Deutschen auf dem Spiel steht. Ein Kriegseintritt Deutschlands wäre Wahnsinn nach einer bekannten US-Methode: Lass andere Völker verbluten, lass die USA am Krieg profitieren. Lambrecht und die ARD unterwerfen sich diesem Wahnsinn.

Deutschland zur Kolonie

Wer sich dem Willen einer fremden Macht unterwirft, macht Deutschland zur Kolonie. Ausgerechnet im Gesetz über den Verfassungsschutz gibt es diese Passage: „Bestrebungen, die gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung, den Bestand oder die Sicherheit des Bundes oder eines Landes gerichtet sind oder eine ungesetzliche Beeinträchtigung der Amtsführung der Verfassungsorgane des Bundes oder eines Landes oder ihrer Mitglieder zum Ziele haben“, gelten zu Recht als Bestrebungen gegen die Verfassung. Aber weder vom Generalbundesanwalt noch vom Bundesgerichtshof ist ein Ton des Protestes zu hören. Die Verfassungsorgane versagen der Verfassung ihre Hilfe.

Handpuppen der USA

Ob Hamburg oder Düsseldorf: Kanzler Scholz und seine Außenministerin wurden am 1. Mai mit Rufen wie „Kriegstreiber“ und „Lügner“ empfangen. Die Bürger beginnen, ihr Land gegen die Handpuppen der USA zu verteidigen. Nur so wird der Kriegseintritt Deutschlands verhindert werden können.

+++

Wir danken dem Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Dieser Artikel erschien zuerst am 03. Mai 2022 auf dem Blog Rationalgalerie.

+++

Bildquelle: Ben Von Klemperer / shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (9)

9 Kommentare zu: “Wahnsinn mit Methode

  1. Ursprung sagt:

    Eine "Regierung", die das"Gestammel einer Dreijaehrigen" (Dagmar Henn) einem russischen Aussenminister Lawrow als deutsche Aussenministerin nach Moskau auf den Hals schickt, ist keine solche, sondern eine Zumutung aus der Witzkiste.

    • rhabarbeer sagt:

      Hallo Ursprung.

      Ja, das ist eine Zumutung!

      Jedoch…
      … ein fokusierender, hinkender, Vergleich:

      Ein `Pizzabäcker`, der die "Kochkunst eines Dreijaehrigen" einem `Pizzaesser` als `Angebot` über die `Karte` wiederholt an den `Tisch` schickt, ist keine solcher, sondern eine Zumutung aus der Witzkiste … falls der `Hungrige` das `Lokal` nicht verlassen sollte…
      ;)

      …und viele Grüße in die Runde

  2. minutus sagt:

    die banditen muß man ausbuhen, wann immer sie wagen sich in rufweite zu nähern. – sag ich mal für spaziergänger.
    mir wär's nicht genug, ich hätt's mit eisenstangen kundgetan. aber ich bin auch doof; bin halt auf der straße aufgewachsen. (nicht nur) zum glück bin ich weit vom schuß und seh' mir das alles wie ein horrorfilm an. bin froh, daß ich bald das besteck abgebe und mir das scheiß spiel nicht bis zum nächsten szenenwechsel ansehen muß.
    so geht's nicht erst seit erfindung von jesus und seiner 12 räuber. die haben nicht zufällig geendet, wie sie geendet haben. damals hat der staat noch funktioniert und war auf seine bevölkerung angewiesen. heute bezeichnet und betrachtet sich ein räuberkonglomerat als staat, ihr staatsgebiet ist ihr jagdrevier, in dem sie das vogelfreie wild nach gutdünken legal (weil verabredet und auf ein zettel geschrieben) jagen und mißhandeln und dessen lebensraum in bitcoin verwandeln, oder im wetteifern um profit vernichten. die kann, nachdem es so weit gekommen ist, nur noch der tod aufhalten.

  3. Rechtlicher Trick bei schweren Waffen:

    An den schweren Waffen sind NATO-Soldaten ausgebildet worden. Wenn man diese Soldaten dann später „privat“ als Söldner zwecks Bedienung anheuert, so kämpfen formal keine NATO-Soldaten in der Ukraine, sondern internationale Söldner, sodass sich die NATO insoweit herausreden kann.

    Papst will Putin treffen:

    Keine schlechte Idee finde ich es, dass der Papst Putin treffen will, um ihm den Krieg auszureden. Dies ist vielleicht auch deswegen sinnvoll, wenn und weil Putin tatsächlich sterbenskrank sein sollte.

    • Kaja sagt:

      Ihre Behauptung, Putin sei todsterbenskrank, bedarf einer seriösen Quelle (nicht die MSM, die lügen, was das Zeug hält). Bitte nennen Sie die seriöse Nicht-MSM-Quelle, aus der Sie die Information haben, Putin sei todsterbenskrank.

  4. Norbert sagt:

    So schwer ist es doch nicht unser Grundgesetz zu verstehen: "Das deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt." Artikel 1 (2). Da braucht Mensch doch nicht mal einen Wissenschaftlichen Dienst!
    Darf nie verändert werden, hat Ewigkeitscharakter und wird diese ReGIERung zu Fall bringen.

  5. sandra beimer sagt:

    Ja, der Wahnsinn hat Methode. Nach neuesten Meldungen – EU weiter Stopp Erdölkäufe in Russland – bedeutet Übersetzt: der Westen ist ZAHLUNGSUNFÄHIG. Diese Zahlungsunfähigkeit wird als Sanktionen mit fingerdicker Schicht Moralin übergossen verkauft, um die Bevölkerung nicht zu beunruhigen.

    Hintergrund der Zahlungsunfähigkeit ist das exzessive Gelddrucken der Zentralbanken, dass dazu geführt hat, dass Euro/Dollar in den internationalen Handelsgeschäften weniger und weniger als Zahlungsmittel akzeptiert werden.

  6. Andreas I. sagt:

    Hallo,
    was man als "kleiner Mann" noch selber in der Hand hat, ist das eigene Konsumverhalten; sprich wem man sein Geld gibt und wem nicht.

  7. Spiel mit dem Feuer:

    Selbst wenn manche Juristen unser umfangreiches militärisches Engagement im Ukraine-Krieg (Lieferung von Waffen, Ausbildung von Soldaten, Geld für den Krieg) nicht als Kriegsbeteiligung ansehen sollten, so könnten dies einige Russen anders sehen.

    Hinzu kommt, dass man untersuchen müsste, wie groß unsere Kriegsbeteiligung tatsächlich ist. Dass sich die Westukraine immer noch so erfolgreich verteidigt, obwohl die russische Armee bereits in Kiew war, deutet darauf hin, dass ihr Kopf gar nicht in Kiew war bzw. dass sie möglicherweise weitere Hilfen von außerhalb bekommt.

Hinterlassen Sie eine Antwort