Tötet die Russen!

Deutsche Medien morden mit

Von Uli Gellermann.

Seit dem 2. Mai 2014, dem Massaker in Odessa, als das Gewerkschaftshaus brannte und mit ihm 48 russischsprachige Ukrainer, schweigen die deutschen Medien über die Wahrheit in der Ukraine. Sie behandeln die Ukraine als potenziellen NATO-Partner, als künftiges EU-Mitglied, als nützliche Speerspitze im Kampf gegen Russland. Wer zu den rassistischen Morden in der Ukraine schweigt, der macht sich am Russenmorden mitschuldig.

Bandera-Kult in der Ukraine

Deutsche Medien beschweigen den faschistischen Bandera-Kult in der Ukraine, sie beschweigen die Nähe des aktuellen Präsidenten zu den ukrainischen Nazis, sie schwiegen jahrelang zu den Morden der offiziellen ukrainischen Armee im Donbass, und erst Recht ignorieren sie die Rolle des Asow-Regiments, der SS der ukrainischen Putschisten-Regierung.

1.2 Millionen Menschen im Donbass töten

Im unten folgenden Video ruft der Journalist Bogdan Butkevitsch öffentlich dazu auf, rund 1.2 Millionen Menschen im Donbass zu töten, da sie überflüssig seien. Der Sender, über den er den Mordaufruf verbreitet, ist „hromadske.tv“. Er wird durch Spenden finanziert. Laut dem eigenen Finanzbericht des Senders stammten Ende 2013 rund 60 % seiner finanziellen Mittel von den Botschaften der Vereinigten Staaten und der Niederlande in Kiew, sowie der International Renaissance Foundation von George Soros. Die Deutsche Botschaft beteiligte sich im Jahre 2015 mit 89.298,00 € und 2016 mit einem Betrag von 79.428,00 € am Sender.

Leichen von Butscha trugen weiße Armbinden

Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit, im Verantwortungsbereich des Auswärtigen Amtes, war 2019 ein weiterer Spender. Dank der deutschen Medien kennt jeder das Massaker von Butscha. Und jeder, der den Mediendreck konsumiert, kennt auch die ukrainische Lesart: Der Russe wars. Dass viele der Leichen von Butscha weiße Armbinden trugen, dass diese weißen Binden sie als Freunde der Russen ausweist, unterschlagen die deutschen NATO-Medien. Wer mordet in der Ukraine seit Jahren Ukrainer mit russischen Wurzeln? Die ukrainischen Nazis, die es nach der offiziellen deutschen Lesart gar nicht gibt.

Minsker Abkommen von 2015

Im Minsker Abkommen von 2015 (damals garantiert von Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem französischen Präsidenten Francois Holland) wurde eine Änderung der Ukrainischen Verfassung vereinbart, die den Republiken im Donbass Autonomie ermöglichen sollte. Das Abkommen wurde von der Ukraine nie eingehalten. Die deutschen Medien kannten trotzdem nur einen Schuldigen im Ukrainekrieg: Den Russen.

Intellektuelle Unterwerfung

Die Gehirne vieler Deutscher sind mit dem amtlichen Müll besetzt. Diese intellektuelle Unterwerfung ist nicht neu, aber nie war sie so umfassend und perfekt wie zu Corona -Zeiten. Diese geistige Formierung wird in die Kriegszeit verlängert. Sie wird verstärkt. Zwar ist das Virus immer noch ein Feind, aber noch schlimmer ist jetzt der russische Feind.

Waffen, die Menschen töten

Seit Jahren wird das Töten der Russen vorbereitet. Warum sonst wird das Land von NATO-Stützpunkten eingekreist? Warum sonst wurde der INF-Vertrag über die Begrenzung von Nuklear-Raketen einseitig von den USA gekündigt? Warum kündigten sie ebenso einseitig den ABM-Vertrag über Raketenabwehrsysteme, die natürlich den Angriff erleichtern? Was in den Medien kühl als geostrategische Theorie behandelt wird, sind Waffen, die Menschen töten sollen, vorzugsweise Russen.

UnterMenschen – UnMenschen

Russen gelten seit Adolf Hitler als UnterMenschen, als eine minderwertige Rasse. Dieser Rassismus wurde nie aufgearbeitet. Er wurde bestenfalls umgearbeitet: Der Russe wurde in der Propaganda zum UnMenschen. Nahtlos wurde die Nazi-Ideologie und das neue, diesmal von den USA inspirierte Feindbild übernommen. Wer die beliebten James Bond-Filme nur für Unterhaltung gehalten hat, der wollte das ideologische Klischee nicht sehen: Der Russe ist böse und bringt gern gute Agenten aus dem Westen um.

Selenskij will Atomwaffen

Der „gute“ ukrainische Präsident Selenskij erklärte auf der Münchner Sicherheitskonferenz, dass er Atomwaffen haben will und das Budapester Memorandum in Frage stellt: Der Westen klatscht. Die Russen fürchten um ihre Sicherheit: Der Westen grinst. Der Aufsichtsratschef des freiwilligen ukrainischem Dienstes für mobile Hospitäler kann im TV erklären, dass die Russen Kakerlaken seien und dass man sie kastrieren sollte. Die Nazi-Metapher ist gut zu erkennen, aber der Westen schweigt. Das Kakerlaken-Video: https://www.ostsachsen-tv.com/wp-content/uploads/2022/04/aufruf1mio.mp4

Deutsche Medien mitschuldig

Durch eine Mischung von Schweigen und Beklatschen machen sich die deutschen Medien mitschuldig am ukrainischen Russenmord. Zugleich wäscht man seine Hände in Unschuld und lässt die Drecksarbeit von den Ukrainern erledigen. Nicht wenige von denen waren „Hilfswillige“ der deutschen Nazis bei der Ermordung der Juden. Bis heute wird in der Ukraine auch offiziell Stepan Bandera verehrt, ein Nationalist, der zum Juden- und Polen-Mord aufstachelte. Auch diese Kollaboration existiert in den deutschen Medien kaum: Der Mann mordete ja auch Russen, so einer ist bis heute nützlich.

+++

Wir danken dem Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Dieser Artikel erschien zuerst am 10. April 2022 auf dem Blog Rationalgalerie.

+++

Bildquelle: Dwiangga / shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (11)

11 Kommentare zu: “Tötet die Russen!

  1. Ralle002 sagt:

    Herrn Putin vertraue ich gar nicht. Er ist einfach nur ein Machtmensch und er rückt sein eigenes Vorgehen in ein geeignetes Licht.
    Seine demokratische Legitimation ist ein Fake.

    DLF, 26.02.2022
    Russische Desinformation
    Warum spricht Putin von „Nazis“ und „Genozid“?
    Russische Staatsmedien stellen den Angriff auf die Ukraine als Befreiungsschlag gegen ein von „Faschisten“ gesteuertes Regime dar.

    Wie nicht anders zu erwarten, ist Assad auf der Seite Russlands.

    Israelnetz. 22. März 2022
    „Nazi-Unterstützer“
    Assad beschimpft Selenskij
    Der syrische Machthaber Baschar al-Assad hat vergangene Woche in einer Rede den ukrainischen Präsidenten Wolodomir Selenskij beschimpft. Israel unterstütze den „zionistischen Juden“ Selenskij, der wiederum Nazis unterstütze, die im Zweiten Weltkrieg Juden getötet hätten.

    Irgendwo holt jeder die Nazi-Keule raus.

    n-tv, 20.03.2022
    Ärger über Holocaust-Aussage
    Selenskyj vergleicht Russland mit Nazi-Deutschland

    Für Wolodymyr Selenskyj ist der Krieg etwas, das vor allem auf dem Schlachtfeld ausgetragen wird.

    SZ, 22. März 2022
    Italien
    "Stellt euch vor, Mariupol wäre Genua"

    Frau Baerbock möchte mit besonders schweren Waffen "zurückschießen". Sie versteht es insofern nicht, dass der Kapitalismus als solcher den Krieg benötigt.

    Spiegel, 11.04.2022
    Russische Invasion
    Baerbock plädiert für Lieferung »schwerer Waffen« an die Ukraine

    Herr Merz setzt sehr einseitig auf die "Verteidigung mit Waffen". Er müsste stattdessen die BlackRock-Brille ablegen, was ihm jedoch nicht gelingt.

    Zeit, 15. April 2022
    Ukraine-Krieg
    Friedrich Merz kritisiert Olaf Scholz' Zögern bei Waffenlieferungen

    Frieden schaffen mit Waffen?

    RND, 11.03.2022
    "Es gibt keinen Sold"
    Verteidigung der Ukraine: Warum sich auch Deutsche als Freiwillige melden

    derstandard.de, 11. März 2022
    Putin wirbt um Freiwillige für seinen Krieg im Nachbarland
    Anti-Panzer-Raketensysteme sollen an ostukrainische "Volksrepubliken" gehen. Dort sollen auch bald Freiwillige an der Seite Russlands kämpfen – als Reaktion auf "westliche Söldner"

    Hierzu:
    Wenn es doch dermaßen offensichtlich ist, dass der Krieg insofern Freiwillige anlockt, dann müsste man doch für die richtige Seite kämpfen.

  2. mart sagt:

    @Boris Nemzov – Hallo Boris, wenn du gestattest: ein Tipp. Markiere und kopiere die Quellenangabe, füge sie in die URL-Zeile ein und schon bist du an der Quelle. Dauert drei Sekunden. Schöne Grüße!

  3. Ursprung sagt:

    Nachdem nun in der Schweiz ein Prozess hoechstinstanzliches voll zu Gunsten der Klage einer Massnahmenkritikergruppe ergangen ist und alle Urteile und Korrespondenz publiziert werden soll, kann vielleicht auch in anderen Laendern nun eine Schadensersatzklagewelle gegen den Staat, Firmen, volksverdummenden Politikern, ausfuehrende Personen beginnen.
    So viel und so hart wie moeglich!
    Um das Korruptions- und Mitlaeuferpack vom erneuten Mitmachen bei sowas zukuenftig abzuhalten.

  4. Kaja sagt:

    Siehe ebenso
    https://uncutnews.ch/russlands-spionagechef-enthuellte-das-us-komplott-dem-westen-die-weltordnung-von-davos-aufzuzwingen/
    https://oborona-ru.translate.goog/product/zhurnal-nacionalnaya-oborona/sovremennaya-mezhdunarodnaya-voenno-politicheskaya-situaciya-i-tendencii-ee-razvitiya-43485.shtml?_x_tr_sl=auto&_x_tr_tl=de&_x_tr_hl=de&_x_tr_pto=wapp

  5. E.Menke sagt:

    Danke für Ihren Mut und Ihre objektive Wiedergabe der Informationen.
    Warum lassen so viele Journalisten die Hälfte der Geschichte einfach weg und unterstützen die NATO Propaganda, die offensichtlich nur einen Schuldigen kennt?
    Viele, die bei der Plandemie die moderieren Rolle der MSM durchschaut haben, übernehmen beim Ukrainekrieg wie willenlos das westliche Narrativ vom bösen Russen, und lügen das sich die Balken biegen.
    Ist der Druck so groß, sind die Konsequenzen so furchtbar? Oder gibt es viel Geld für die Teilnahme am Aufruf zum russischen Völkermord?
    Ich behaupte, das 95% der deutschen Bevölkerung nicht wissen, daß im Ukrainekrieg in erster Linie Ukrainer gegen Ukrainer kämpfen. Und zwar schon seit 2014, seit dem der Westen, nicht nur die NATO, mit viel Geld die Westukrainer gegen die Ostukrainer( ethnische Russen) aufgehetzt, aufgerüstet und zum Genozid angestiftet hat.
    Der "Westen" ist so verlogen und menschenfeindlich in seiner Weltherrschaftssucht, da kann mann den Russen in ihrem Kampf um ihre Freiheit nur Glück wünschen.
    Alle Imperien sind untergegangen, leider hat das heutige das Potenzial, alle Menschen mit in den Untergang zu nehmen.
    Was sollte Putin und die Russen zum Aufgeben und zur Beendigung des Krieges bringen, wenn ihnen dauernd mit der wirtschaftlichen Vernichtung und der Ermordung aller Russen gedroht wird? Andere Vorschläge von westlicher Seite habe ich noch nicht gehört.
    Der Westen will und braucht diesen Krieg für die Daseinsberechtigung der NATO und für die wirtschaftlichen und geopolitischen Interessen. Menschenleben, Umwelt, Klimaschäden oder Corona Pandemie spielen da keine Rolle mehr!?!
    Wir werden ernten, was wir gesät haben!

  6. FizzyIzzy sagt:

    Ein internationaler Krimi, bah, was hier wohl dran ist.. https://t.me/silberjungethorstenschulte/2033

  7. Wer andere Menschen als Kakerlaken bezeichnet, bezeichnet sich letztlich selber als eine solche. Es gibt ein passendes Sprichwort hierzu:
    Behandle andere so, wie Du selber behandelt werden möchtest.
    Wenn jeder in der Welt diese einfache Regel beachten würde, wären sämtliche Probleme vom Tisch.

    • Danke, so sehe ich das auch. Aber zurzeit ist "Der Russe" bloß irgendso ein "Untermensch". Dass sie nicht mit entsprechenden Bildern wie in den Jahren 1941 – 1945 daherkommen und "den Russen" als komplett unzivilisierten Blödian dastellen, hat wohl damit zu tun, dass man in dem Fall wohl ein großes Problem hätte: Denn dann würde der "Dummerjan" ja die eigenen Militärs besiegen können, was nun mal nicht gehen kann, weil es nicht sein darf. Daher sind sie nicht ganz so plump wie die Nazis damals. Aber im Endeffekt sind sie nicht anders, die Propagandisten der Nach-Weltkriegszeit.

  8. rhabarbeer sagt:

    Lieber Herr Gellermann

    Danke für diesen `Spiegel`!

    Es bleibt für mich dabei:
    NEIN Danke zu JEDER*
    (Form von Unterstützung, Etablierung, Ideologisierung,
    gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit!

    (* kann natürlich jeder selbst entsprechend seiner `Lust` füllen … ;) )

    …und viele Grüße in die Runde

Hinterlassen Sie eine Antwort