Die Blutspur des „guten Geschäfts“

Der Billionen-Markt des COVID-19-Nicht-Impfstoff-Imperiums

Ein Kommentar von Rudolf Hänsel.

Vera Sharav, Holocaustüberlebende und Gründerin der „Alliance for Human Research Protection“, meinte in einem Interview, dass der ganze Reiz des COVID 19-Impfstoff-Imperiums der zu erwartende Billionen-Markt sei. Profiteure sind Big Pharma und alle von dieser Finanzmacht korrumpierten und mit ihr kooperierenden Politiker, Wissenschaftler, Krankenhäuser, Mediziner, Apotheken und Konzern-Medien. Parallelen zum Kriegs- und Dogenimperium oder zum Organhandel liegen auf der Hand. Immer geht es um das gute Geschäft. Mehr und mehr Mitbürger werden als Folge dieser maßlosen Macht- und Geldgier der herrschenden Psychopathen erkennen, warum die hörigen Regierungen mehr als 7 Milliarden Menschen und zunehmend jüngeren Kindern diesen COVID 19-Nicht-Impfstoff oder „Killer-Impfstoff“ entgegen dem Nürnberger Kodex von 1947 mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln aufzwingen wollen. Für Ex-Pfizer-Chef Dr. Michael Yeadon ist die Spritzung unserer Kinder Mord. Die Reduktion der Weltbevölkerung und die Etablierung eines totalitären Systems gehören zur Blutspur dieses guten Geschäfts. Irgendwann muss sich jeder Mensch entscheiden, meint Vera Sharav:

„Es gibt Kreuzungen im Leben, an denen man Entscheidungen treffen muss, und wenn man das nicht tut, wird jemand, der die Entscheidung für einen trifft, sie nicht in deinem besten Interesse treffen.“ (1)

Wo auch immer wir hinsehen: überall geht es um den Profit, das gute Geschäft

Ob in unserer Gesellschaftsordnung oder in unserem Leben: überall geht es um den Profit. So geben alle Staaten enorme Summen für die Rüstung aus. Nie wurden so viele Waffen geschmiedet wie heute. Für andere Zwecke wie Schulen, Unterricht oder kulturelle Anliegen ist dann kein Geld mehr vorhanden. Was wollen die Staaten, Politiker, Diplomaten mit den Kriegsrüstungen? Andere Völker jenseits der Grenze beherrschen und ausbeuten, das ist eben ein gutes Geschäft. Und die Konzernmedien sind seit jeher ein „Werkzeug des Kriegsministeriums“ (Bertha von Suttner).

Auch der Drogenhandel ist ein gutes Geschäft. Ungeheuer viele Jugendliche – und auch Erwachsene, wie das Beispiel der USA zeigt – gehen am Drogenmissbrauch zugrunde. Sie gehen buchstäblich in den Tod, wenn sie sich auf die Drogen einlassen. Sie haben dann Schwierigkeiten, den Missbrauch aufzugeben. Aber wieso haben unsere Kinder mit Drogen zu tun? Wie kommen sie dazu? Wenn das nicht ein gutes Geschäft wäre, mit dem man viel Geld verdienen kann, hätten wir keine Sorgen. Der Drogenkonsument würde den Stoff nicht bekommen, der Markt wäre leer.

Weitere Beispiele wie der profitable Organhandel oder das milliardenschwere Geschäft mit Computerspielen, die Spielsucht erzeugen, ließen sich anschließen. Das kapitalistische System macht den Menschen eben unwillkürlich korrupt.

Vera Sharav: „Das ist der ganze Reiz dieses COVID 19-Impfstoffs: Es geht um Billionen.“

In einem Interview mit dem Titel „Nazismus, COVID-19 und die Zerstörung der modernen Medizin“, fordert Vera Sharav die Eltern auf, sich zu organisieren. Wörtlich sagt sie:

Sie müssen sich organisieren. Es braucht nicht die gesamte Bevölkerung, um sich zu erheben. Es reicht schon, wenn eine gewisse Anzahl es tut. Es gibt mehr Bewusstsein. Es gibt mehr Kampffähigkeit.“ (2)

Dann schließt sie an:

„Impfstoffe sind ein Imperium, und jetzt wollen sie wirklich einen Impfstoff weltweit einführen. Wissen Sie, was das für ein Markt ist? Mehr als 7 Milliarden Menschen für einen Impfstoff. Können Sie die Gewinne überhaupt zählen, egal, was sie dafür verlangen? Genau das ist ihr Ziel. Das ist der ganze Reiz dieses COVID 19-Impfstoffs. Es ist dieser Markt. Bill Gates sagte vor kurzem vor laufender Kamera, dass er in 7 Fabriken für den noch nicht entwickelten Impfstoff investiert hat. Und er wurde gefragt, ob das nicht eine große Geldverschwendung sei. Und er sagte: ‚Was sind schon ein paar Milliarden Dollar, wenn es um Billionen geht.‘ Ja, das ist es, worum es geht. Es geht um Billionen.“ (3)

EX-Pfizer-Chef Yeadon: „Die COVID-Spritzung unserer Kinder ist Mord“

Im Vorspann des Videos mit dem Ex-Pfizer-Chef vom 18. September 2021 heißt es:

Die ganze Staatsgewalt ist im Einsatz am ‚Mord‘ an unseren Kindern. Dr. Michael Yeadon klagt den planmäßigen Kindermord und die Milliarden-Ausrottung von Menschen als Ex-Pfizer-Chef an. Selbst der Staatsvirologe Alexander Kekulé, Mittäter und Mittöter, kommt nicht umhin zuzugeben, dass Kinder von diesem erfundenen Virus überhaupt nicht betroffen sind. Bestenfalls erkrankt 1 Kind von 100.000. Und es geht keine Ansteckung von Kindern aus. ‚Long-Covid‘ ist eine weitere Erfindung des Systems, um die Spritzungen der gesunden Kinder und Erwachsenen begründen zu können. Töten, töten, töten.“ (4)

Fußnoten

  1. https://krisenfrei.com/nazismus-covid-19-und-die-zerstoerung-der-modernen-medizin/
  2. A. a. O.
  3. A. a. O.
  4. https://www.bitchute.com/video/Afn4pfDtmJY4/

+++

Dr. Rudolf Hänsel ist Diplom-Psychologe und Erziehungswissenschaftler.

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: Golden Shrimp / Shutterstock.com

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple, Google und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (6)

6 Kommentare zu: “Die Blutspur des „guten Geschäfts“

  1. Hutmacher sagt:

    Für jemand Außenstehenden, also für jemanden welcher sich nicht in solchen Erfahrungs- und/oder Erkenntniswelten bewegt, ist es ausgesprochen schwer, das was gerade auf diesem Planeten geschieht, richtig einzuschätzen. Jeder "normal" (was immer man darunter verstanden haben möchte) Mensch reflektiert doch gelegentlich sein eigenes Verhalten (muss ja nicht ständig stattfinden) wenn sich bei ihm selbst das Gefühl einstellt etwas grundsätzlich falsch bewertet und/oder entschieden zu haben.
    Es mag ja tatsächlich solche "Empathieabnorme" geben, aber gleich Millionen davon oder zumindest Millionen, welche ein solches Spiel ohne zu hinterfragen, mitmachen als sei dies völlig "normal"?

    • Ursprung sagt:

      Fallon schrieb ein halbbiographisches Buch ueber den Komplex. Sehr laienvertraeglich und aufschlussreich. Glaube, es wurde auch in Deutsch uebersetzt.

  2. Nevyn sagt:

    Das ist das Problem, dass es im tiefsten Grunde nicht um Geld geht und auch nicht um Macht, sondern um etwas, das diese bedauernswerten Geschöpfe nie erhielten und auch nicht kaufen können. Darum ist selbst alles Geld der Welt nicht genug und wenn sie über das ganze Universum herrschen würden, wäre dasdoch nur der Gipfel ihrer unendlichen Einsamkeit.
    Du musst dich entscheiden, ob du haben oder sein willst. Alles weitere folgt daraus.

    • Rulai sagt:

      So ist es. Haben oder Sein.
      Und:
      Rule in Hell or serve in Heaven, ist eine weitere Entscheidung.

    • Ursprung sagt:

      Nee, halte ich fuer laeienhaftes, simplifizierende Kammscheren mit Sprachbegriffen, Vorstellungsschubladen. Hirn ist halt ein Bildgenerierungs- und Hinterlegungsorgan. Empathie ein "Gefuehl" der Kooperation zwischen Schlaefenlappen, Hypophyse, Cortex nach per Hirnscan wiedererkennbarem Fluktuationsmuster auch in unterschiedlichen Koepfen. Gut oder Boese ist beispielsweise nicht hirnscanmessbar. Schwach oder intensiver messbare Empathie sehr wohl. Ob das auf "gutes" oder "boeses" Verhalten rauslaeeuft, ist dann wiederum nur aus dem Kontext erratbar, solange dieser eine Messung dabei ermoeglicht (Fallon).

  3. Ursprung sagt:

    Hallooo, wir wissen es!
    Es droehnt, dass es um Geld geht, der Merkel etwa auch?
    Wenn Du nur 20 Milliarden hast, gehts darum, zu siegen. Ueber die mit 200 Milliarden.
    Hast Du gesiegt, fliegst Du zum Mars.
    Und dort?
    Unser Problem ist, dass rund 2 % Psychos von Haus aus Psychos sind (Fallon). Wenn der Komet einschlaegt, braucht die Erde eine Handvoll Psychos. Die Normalos, wir 98% sind fuer die Zwischenzeit vorgesehen. Also jetzt.
    Die sich gut tarnenden Psychos erkennst Du an ihrer Eloquenz (Fallon), die schlechter Getarnten an ihrer mangelnden Empathie. Also den Geldgierigen, Machtgeilen (Polit- Militaer-Amtsausuebungs-Wissenschaftler-Managerverbrecher, Massenmoerder). Deren Berufsbild ergaben zwischen 20 bis 80% Empathieabnorme (Hirnscans).
    Und genau hier ist das, was wir gerade sehen koennen. Corona als Camouflage fuer Massenmord aus Psychogruenden. Das Geld ist da nur vorgeschoben. Kein Ordnungsamtsleiter oder Pruegelpolizist bekommt auch nur 1 Cent mehr fuer sein Nichtkapieren. Ohne welches nix so gehen wuerde, wie es in KZs eben so geht.

Hinterlassen Sie eine Antwort