Meinungsfreiheit für den Iran – ABER NICHT im Westen?

Auch im Wertewesten sollen sich nur diejenigen äußern dürfen, die die politisch korrekte Gesinnung verinnerlicht haben.

Ein Meinungsbeitrag von Felix Abt.

Die französische Satirezeitschrift „Charlie Hebdo” machte sich mit pornografischen Darstellungen über den iranischen Ober-Ayatollah lustig und rief damit den heiligen Zorn Teherans hervor; der Iran ließ das französische Institut für Forschung im Iran (IFRI) schließen. Westliche Regierungen und Mainstream-Medien erklärten daraufhin sofort ihre Solidarität mit der Zeitschrift und Frankreich.

Natürlich sollte jede Art von Pornografie, einschließlich politischer Pornografie, im Namen der Meinungsfreiheit erlaubt sein. Die Forderung nach freier Meinungsäußerung für den Iran scheint unbestritten zu sein – aber gerade in den Ländern, in denen diese Forderung am lautesten erhoben wird, hängt die Meinungsfreiheit doch sehr stark von der geäußerten Meinung ab. Beispiele gefällig?

Zweierlei Maß

Da wäre Rita Panahi zu nennen, eine in Amerika geborene konservative australische Kolumnistin, die für die Medien des Medienmagnaten Rupert Murdoch arbeitet. Sie hat gerade auf Twitter geschrieben:

„So, mein Account ist jetzt im Land der Liberté & Charlie Hebdo gesperrt, weil ich mich über diesen Irrsinn lustig gemacht habe. Sie glauben also, dass Männer ihre Periode und Regelschmerzen haben können, @EmmanuelMacron? Wann hat Frankreich die Meinungsfreiheit aufgegeben … und die Vernunft?”

Panahis Twitter-Konto in Frankreich wurde aufgrund der französischen Maulkorbgesetze gesperrt, weil sie eine Meinung getwittert hatte, obwohl diese weder pornografisch noch beleidigend war, sondern einfach nur Sinn machte.

Oder da wäre der Fall zu erwähnen, auf den die Craig-Professorin und Lehrstuhlinhaberin für Englisch an der St. Lawrence University Sarah L. Gates in einem aktuellen Tweet aufmerksam machte:

„Es ist ein bisschen seltsam, dass Amerika Reden zur freien Meinungsäußerung hält, um Frankreich wegen der jüngsten #CharlieHebdo-Drohung des Iran zu unterstützen, während ein Associate Prof an der #Hamline gerade entlassen wurde, weil er im Kunstgeschichtsunterricht Gemälde von Mohammed aus dem 14. und 16. Jahrhundert gezeigt hat.”

Mit einem Meme auf Englisch könnte man das Ganze vielleicht so zusammenfassen:

„It is NOT hypocrisy when WE do it or don’t do it…”

In den letzten Monaten haben die westlichen Medien über die großen Proteste gegen den Hidschab im Iran berichtet, die auf den Tod von Mahsa Amimi folgten. Die Proteste wurden von einigen Journalisten als eine Revolution gegen die Islamische Republik bezeichnet und als eine von jungen Frauen angeführte Bewegung dargestellt. Ist das wahr? Handelt es sich um eine Revolution? Wie viel davon ist Teil einer großen Desinformationskampagne der Medien? Mazda Majidi, iranischer Autor, Journalist und Antikriegsaktivist, der vor kurzem aus dem Iran in die USA zurückgekehrt ist, erklärt hier, wie die Situation im Iran ist (und nein, von den Mainstream-Medien werden Sie es nicht erfahren).

+++

Felix Abt ist ein in Asien lebender Unternehmer und Autor von “A Capitalist in North Korea: My Seven Years in the Hermit Kingdom” und “A Land of Prison Camps, Starving Slaves and Nuclear Bombs?”

+++

Wir danken dem Autor für das Recht zur Veröffentlichung dieses Beitrags.

+++

Bildquelle:  Mariontxa / Shutterstock.com

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Machen wir uns gemeinsam im Rahmen einer "digitalen finanziellen Selbstverteidigung" unabhängig vom Bankensystem und unterstützen Sie uns bitte mit Bitcoin:
https://apolut.net/unterstuetzen#bitcoinzahlung

Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier:
https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Bitte empfehlen Sie uns weiter und teilen Sie gerne unsere Inhalte. Sie haben hiermit unser Einverständnis, unsere Beiträge in Ihren eigenen Kanälen auf Social-Media- und Video-Plattformen zu teilen bzw. hochzuladen und zu veröffentlichen.

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut


#CharlieHebdo-Drohung Die französische Satirezeitschrift „Charlie Hebdo” Felix Abt französische Institut für Forschung im Iran IFRI Mazda Majidi Meinungsfreiheit Pornographie Wertewesten Zweierlei Maß 

Auch interessant...

Kommentare (1)

Ein Kommentar zu: “Meinungsfreiheit für den Iran – ABER NICHT im Westen?

  1. Hossein sagt:

    Hallo zusammen, ich und meine Familie sind Opfer von iranische regierung.wir sind in ,80 er Jahre in Gefängnis gesessen.über iranische Regierung und seine vorgehen gegen Anderen denkender. Braucht man nicht diskutieren, es gibt genug Iraner in Deutschland die Jahre lang in Haft waren oder die Familie hingerichtet worden, die Westen haben auch kein Probleme gehabt ,und mit acht Jahre Krieg,der iranische Regierung mitgemacht hat,genug Geld in die Kasse von Waffenindustrie überwiesen hat.iranische Regierung schimpft Israel aber in acht Jahre Krieg , Israel war die erste land ,dem Iran Waffen geliefert hat, obwohl Iran sagte ,wir werden nach iraq ,Israel vernichten. Über 5300 iranische Regierung Mitglieder,die leben und studieren in usa- canada und europäische Länder. Einige Minister haben Greencard von USA ,weil ihre Kinder leben dort .einzige Problem ,dass Westen mit Iran hat, Beziehung mit Russland und China ist. Iran hat keine Möglichkeit mehr .Iran wird im Nahost groß gemacht,dass die Araber mehr Waffen kaufen.iranische Drohnen ist große lüge, Iran hat nichts, Iran hat kein richtige Industrie.
    Eine Frage habe ich gern, woher wisst ihr ,dass dieser Herr Mazda Majidi die Wahrheit erzählt? Iranische Regierung seit Anfang an, März 1979 kurdestan angegriffen und bombardiert, ich war selber Soldat in kurdische Gebiet, sehr nette, warmherzige Leute, besser als Kurden gibt's in Iran nicht, ich bin nicht kurde , aber ich habe mit denen gelebt. Mag sein ,dass Amerika zeigt ,eine Regime Change will, aber es ist nicht ernst,die Absicht dahinter ist, dass iranische Regierung seine Position ändert. Aber wer sollte an die macht kommen, falls eine regim change gibt? Die Familien von mollas ,die in USA leben ?
    Bitte mehr Info über Iran holen. Es reicht nicht nur weil Westen gegen Iran ist, heißt Iran ist eine gute Regierung.

    Mit freundlichen Grüßen

Hinterlassen Sie eine Antwort