M-PATHIE – Zu Gast heute: Bilbo Calvez „Saruj und die vollkommene Freiheit”

Bilbo Calvez ist Biologin mit dem Schwerpunkt Genetik und Hirnhemisphären. Bekanntheit erlangte Calvez mit ihrem Projekt Publik Privat, eine Analyse der Gesichtshälften-Symmetrien. Ihre Rede in der Friedensbewegung auf dem Pariser Platz 2014 in Berlin, wobei sie sich als Zeitreisende inszenierte und damit außerordentlichen Erfolg hatte, brachte ihr weitreichende Bekanntheit in der Friedensbewegung ein. Ihr Projekt der „Bärensuppe“, in der sie die Vision einer geldlosen Gesellschaft als Begegnungsprojekt ins Leben rief, brachte ihr darüber hinaus große Beliebtheit.

In diesem Gespräch stellt Bilbo Calvez ihre gesammelten Erfahrungen einer geldlosen Gesellschaft in Form eines Romans mit dem Titel “Saruj – Stell dir vor, es gibt kein Geld mehr” vor. Dieser Roman, der in der Zukunft spielt, erzählt einen Potpourri ihrer ganzen Erfahrungen und Visionen, nicht nur über eine geldlose Gesellschaft. Calvez legt hier eine anarchische Gesellschaft offen, in der völlig neue Aspekte des Miteinanders dargelegt werden, wenn Geld allein nicht mehr den Wert darstellt, nach dem alle streben.

“Wie heißt Du?”, fragte Kevalam sanft. Saruj öffnete langsam ein Auge und antwortet, ebenfalls leise: “Saruj. SA wie in Glossar, RU wie in Straße auf französisch, also RÜ, und J wie in je t’aime – oder wie in Garage.”
“Hat dein Name eine bestimmte Bedeutung?”
“So etwas wie Empathie in Sanskrit. Ist auch ein Dorf in der Farsifonie, glaube ich zumindest.”

Das Herzthema ihres Romans ist die Menschlichkeit innerhalb einer anarchischen Gesellschaftsform, was äußerst lesenswert ist. Dieses Gespräch ist eine spannende Reise durch ihr neues Buch und darüber hinaus, in der neue Aspekte der Menschlichkeit und der Anarchie sichtbar werden. Calvez’ Gedanken zu einer geldfreien Gesellschaft sind faszinierend, tiefgründig und dennoch leicht verständlich.

Mehr über das Buch, Saruj, hier: https://www.bilbo.calvez.info/saruj
Mehr über Bilbo Calvez hier: https://www.bilbo.calvez.info

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple, Google und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (9)

9 Kommentare zu: “M-PATHIE – Zu Gast heute: Bilbo Calvez „Saruj und die vollkommene Freiheit”

  1. Interessant.

    Also ich werde das Buch kaufen und in Währung (!) bezahlen.

    Vom Interview kann ich allerdings schon sagen, dass Bilbo Calvez den Begriff "Geld" nicht verstanden hat, denn sie spricht die ganze Zeit von Währung und deren zerstörender Wirkung auf die gesamte Menschheit. Eine Wirtschaft mit Geld wurde noch nie versucht.

    Das offenbart ein allgemeines Problem, welches Leute, die von Anarchie – im Sinn des Wortes – träumen, entsprechend auch von vorherein in das Zusammenleben mit sich und der Realität einbauen werden: die Selbstbefreiung vom Zwang zu lernen!

    Dummheit wird in der von Bilbo im Interview (und ich hoffe nicht im Buch) beschriebenen Gesellschaft nicht nur toleriert, sondern belohnt.

    Das wird auch zur Katastrophe führen, denn es ist der gleiche Grund, aus dem jetzt Katastrophe ist.

    PS: es ist absurd ein Ding als Ursache für vom Mensch geschaffene Katastrophen zu ernennen. Dinge denken nicht und handeln nicht – nur Menschen können das.

    • Tja, die Dummheit wird uns noch recht lange auf diesem jämmerlichen Decksplaneten beschäftigen und die dummdreiste Dummheit wie von meinem häßlichen Nachbarn wird auch noch sehr zusätzlich lästig sein. Corona ist wohl so eine Art selbstregulierung, da der Mensch keine sonstigen natürlichen Feinde hat bringt der sich dann irgendwann Gegenseitig um.

  2. Schöne neue Welt.
    20:30m: Es gibt Leute die mit Sicherheit auch nach 10 Jahren nochmal 10 – 100 Jahre im nichtstun verweilen würden.

    Man bräuchte zwei Sorten von Geld, eine Sorte für die Lebenserhaltung und eine für den persönlichen Komfort, damit der unberechtigte Komfort der einen (Geldgier) nicht die Lebensgrundlage der anderen vernichtet (Geldmangel).

    Die große Verbindung (Suppe) – Solids versus Shapeshifter – Ayahuasca.
    Die Abtrennung des Geistes von der schweren Materie des Lebens mag vorrübergehend befreiend wirken, und viele haben das auch mal nötig, aber es gibt so einige die aus dieser Scheinwelt nicht mehr in die Wirklichkeit zurückwollen.

    Möge das Buch verfilmt werden.

    • Zitat: "Man bräuchte zwei Sorten von Geld, eine Sorte für die Lebenserhaltung und eine für den persönlichen Komfort, damit der unberechtigte Komfort der einen (Geldgier) nicht die Lebensgrundlage der anderen vernichtet (Geldmangel)."

      Sie beschreiben tatsächlich was Geld ist! Auch hier die Verwirrung mit "Währung".

      Noch niemals haben die Menschen versucht mit Geld zu wirtschaften. Deswegen hat kaum jemand eine Vorstellung, wie das vielleicht sein könnte.

      Ludwig von Mises ist der Einzige, der wenigstens mal den Begriff geklärt hat. Alle anderen (Pseudo) Ökonomen haben nichtmal den Versuch gewagt, sondern sind gleich zu Festlegungen übergegangen, wodurch stehts Währung herauskommen muss.

  3. zivilist sagt:

    Der gallische Hahn verbindet die Regionen, bzw der Portugallische Hahn und dazwischen liegt Bilbao, von wo die Fischer schon immer nach Neufundland gefahren sind, wovon sie erst die Erfindung Kanadas und der 200 Meilen Zone abhalten konnte.

  4. Thomas Wolf sagt:

    Danke für diesen Hoffnungsschimmer!

  5. Ursprung sagt:

    Erstaunliche Denkwelt!
    Offenbar ein Buch, welches wie die Statue eines Bildhauers entstand/entsteht. Gerald Huethers Vorwegnahme des Tanzes unter dem Maibaum?
    Ist etwa die derzeitige Zwangsneurose nach 10 T. Pyramidenjahren der Humus, aus dem solche Schau nur erwachsen kann?

  6. Gestern stieß ich auf eine bisher fast völlig unbekannte Kostbarkeit bei You Tube, die ich Euch ans Herz lege: Die Volkserzählungen von Tolstoi, aus denen ich (vorzeiten in Buchform) viel über Friedensliebe und Werte gelernt habe.
    Natürlich hatte Tolstoi auch seine Schwächen – aber er hat keine Dogmen verkündet, sondern wollte "nur" zum Selberdenken anregen – zum Ge-Wissen!!! – nicht zu blindem Glauben!
    Die paar Minuten von "Die beiden Brüder und das Gold" passen wunderbar zu diesem Gespräch!
    Für den ersten (kurzen) Teil müßt Ihr diese Zeile bei You Tube eingeben und ab 0:18 zuhören:
    Der Feind ist zäh, aber Gott ist stark.3 & Die beiden Brüder und das Gold.1 – Leo Tolstoi:
    Zum zweiten (und dritten – nur ein Schlußsatz) Teil gelangt Ihr über diesen Link:
    https://www.youtube.com/watch?v=U1wh50bAhaE

    Daß unsere Kultur aber so auf das Geld und Gold und die Macht fixiert ist, liegt daran, daß die meisten Eltern statt Hochachtung vor ihrem (zur Weihnachtszeit sei wieder daran erinnert: göttlichen!) Kind das Recht des Stärkeren und der Er-Ziehung gegen das ihnen ohnmächtig ausgelieferte Kind gelten lassen. Simone Weil hat schon vor diesem Verhängnis gewarnt – deutlicher aber noch Alice Miller in ihren Büchern:
    Simone Weil:
    "Die unglücklichen Völker des europäischen Kontinents bedürfen der Größe noch mehr als des Brotes, und es gibt zwei Arten von Größe: die echte Größe, die dem Geiste angehört, und die alte Lüge der Welteroberung. " 1943

    • Birgit Assel sagt:

      Lieber Alexej,
      du hast so recht mit deinen Worten! Bisher habe ich nur Auszüge aus Bilbos Buch gelesen, doch die haben mich dermaßen in den Bann gezogen, dass ich mich danach sehnte, das Buch in Gänze zu lesen – was jetzt endlich möglich ist.
      Alles Liebe für dich
      Birgit

Hinterlassen Sie eine Antwort