Kampfansage von Außenminister Lawrow an den Westen in der UNO-Vollversammlung | Von Thomas Röper

In der UNO-Vollversammlung hat der russische Außenminister Lawrow eine Rede gehalten, die man mit Fug und Recht als historisch bezeichnen muss.

Ein Kommentar von Thomas Röper.

Dass Russland, nachdem der Westen die russischen Vorschläge für gegenseitige Sicherheitsgarantien abgelehnt und Russland damit zum Vorgehen in der Ukraine gezwungen hat, keine Rücksicht mehr auf die Befindlichkeiten des Westens nimmt, ist Lesern des Anti-Spiegel bekannt. Nun hat der russische Außenminister Lawrow die Position Russlands in der UNO-Vollversammlung dargelegt. Ich habe seine Rede, in der er wirklich Klartext gesprochen hat, übersetzt.

Bevor wir zu der Übersetzung kommen, noch ein Hinweis: Im Westen ist immer von der „regelbasierten Weltordnung“ die Rede, wobei allerdings kaum jemand weiß, was mit diesen schönen Worten gemeint ist. Daher empfehle ich zum besseren Verständnis des Themas diesen Artikel als Hintergrundinformation.

Hier nun die Übersetzung der Rede des russischen Außenministers Lawrow in der UNO-Vollversammlung.

Beginn der Übersetzung:

Sehr geehrte Frau Vorsitzende, sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, meine Damen und Herren!

Wir treffen uns in einem schwierigen und dramatischen Moment. Die Krisenphänomene eskalieren und die internationale Sicherheitslage verschlechtert sich rapide.

Statt einen ehrlichen Dialog zu führen und nach Kompromissen zu suchen, werden wir mit Desinformationen, plumpen Inszenierungen und Provokationen konfrontiert. Die Linie des Westens untergräbt das Vertrauen in internationale Institutionen als Organe des Interessenausgleichs und in das Völkerrecht als Garant für Gerechtigkeit und für den Schutz der Schwachen vor Willkür. Wir beobachten die negativen Tendenzen in konzentrierter Form innerhalb der Mauern der UNO, die aus den Trümmern des deutschen Faschismus und des japanischen Militarismus hervorgegangen ist und die gegründet wurde, um freundschaftliche Beziehungen zwischen ihren Mitgliedern zu fördern und Konflikte zwischen ihnen zu verhindern.

Heute entscheidet sich die Frage der zukünftigen Weltordnung – das ist für jeden unvoreingenommenen Beobachter klar. Die Frage ist, ob es eine Ordnung mit einem Hegemon sein wird, der alle zwingt, nach seinen berüchtigten „Regeln“ zu leben, die nur ihm zugute kommen, oder ob es eine demokratische, gerechte Welt sein wird – ohne Erpressung und Einschüchterung der Ungehorsamen, ohne Neonazismus und Neokolonialismus. Russland entscheidet sich entschieden für die zweite Option. Gemeinsam mit unseren Verbündeten, Partnern und Gleichgesinnten fordern wir dazu auf, auf ihre Umsetzung hinzuarbeiten.

Das unipolare Modell der Weltentwicklung, das den Interessen der „goldenen Milliarde“ diente, deren Superkonsum jahrhundertelang durch die Ressourcen Asiens, Afrikas und Lateinamerikas gesichert wurde, gehört der Vergangenheit an. Das Entstehen souveräner Staaten, die bereit sind, ihre nationalen Interessen zu verteidigen, führt heute zur Bildung einer gerechten, sozial orientierten und nachhaltigen multipolaren Architektur. Allerdings werden diese objektiven geopolitischen Prozesse von Washington und den ihm gegenüber vollkommen unterwürfigen herrschenden Eliten der westlichen Länder als Bedrohung für ihre Vorherrschaft wahrgenommen.

Die USA und ihre Verbündeten wollen das Rad der Geschichte aufhalten. Einst, als Washington den Sieg im Kalten Krieg verkündete, erhob es sich in den Rang eines Boten Gottes auf Erden, der keine Pflichten, sondern nur das „heilige“ Recht hat, ungestraft zu handeln – wie und wo es ihm beliebt. Jeder Staat kann zu einem Gebiet solcher Aktionen erklärt werden – vor allem, wenn er den selbsternannten „Herren der Welt“ aus irgendeinem Grund nicht gefällt.

Wir alle erinnern uns, wie unter erfundenen Vorwänden Angriffskriege gegen von den USA weit entfernte Länder wie Jugoslawien, den Irak und Libyen entfesselt wurden, die Hunderttausende von Zivilisten das Leben gekostet haben. Hat auch nur eines dieser Länder legitime westliche Interessen beeinflusst? Wurden Englisch oder Sprachen anderer NATO-Mitgliedstaaten, oder westliche Medien und die westliche Kultur dort verboten? Wurden die Angelsachsen etwa zu „Untermenschen“ erklärt und schwere Waffen gegen sie eingesetzt? Was sind die Ergebnisse der US-Abenteuer im Nahen Osten? Eine Verbesserung von Menschenrechten und Rechtsstaatlichkeit? Eine Stabilisierung der sozialpolitischen Lage? Eine Steigerung des Wohlstands der Bevölkerung? Nennen Sie ein Land, in dem Washington gewaltsam interveniert hat und in dem sich das Leben infolgedessen verbessert hat.

Bei dem Versuch, das unipolare Modell unter dem Slogan der „regelbasierten Ordnung“ wiederzubeleben, zieht der Westen überall „Trennlinien“ im Geiste der Blockkonfrontation: „entweder mit uns oder gegen uns.“ Es gibt keinen dritten Weg, keinen Kompromiss. Während sie den rücksichtslosen Kurs der NATO-Osterweiterung fortsetzen und die militärische Infrastruktur des Blocks näher an die Grenzen Russlands heranführen, haben sich die USA nun die Aufgabe gestellt, den asiatischen Raum zu unterwerfen. Auf dem NATO-Gipfel in Madrid im Juni verkündete das „defensive“ Bündnis, wie es sich selbst nennt, die „Untrennbarkeit der Sicherheit der euro-atlantischen und der indo-pazifischen Region.“ Unter dem Slogan indo-pazifischer Strategien werden geschlossene Formate geschaffen, die die gesamte offene und integrative regionale Architektur untergraben, die sich seit Jahrzehnten um ASEAN herum entwickelt hat. Darüber hinaus spielen sie rund um Taiwan mit dem Feuer und versprechen ihm auch militärische Unterstützung.

Es ist offensichtlich, dass die berüchtigte „Monroe-Doktrin“ eine globale Dimension annimmt. Washington versucht, den gesamten Globus in seinen „Hinterhof“ zu verwandeln. Das Mittel zur Unterwerfung Andersdenkender sind illegale einseitige Sanktionen, die seit Jahren unter Verletzung der UN-Charta verhängt und als politisches Erpressungsinstrument eingesetzt werden. Der Zynismus dieser Praxis ist offensichtlich. Die Beschränkungen treffen die Zivilbevölkerung, da sie den Zugang zu lebenswichtigen Gütern wie Medikamenten, Impfstoffen und Lebensmitteln verhindern. Ein ungeheuerliches Beispiel ist das US-Embargo gegen Kuba, das seit mehr als 60 Jahren andauert. Die UN-Generalversammlung fordert seit langem mit überwältigender Mehrheit die sofortige Aufhebung des Embargos.

Der Generalsekretär, dessen Aufgabe es ist, die Einhaltung der Beschlüsse der Generalversammlung zu fördern, muss diesem Problem besondere Aufmerksamkeit widmen. Eine besondere Rolle kommt ihm auch bei der Mobilisierung von Anstrengungen zur Bewältigung der Lebensmittel- und Energiekrisen zu, die durch die unkontrollierte Geldemission in den USA und der EU während der Pandemie und das unverantwortliche, unprofessionelle Vorgehen der EU auf den Brennstoffmärkten ausgelöst wurden. Entgegen dem gesunden Menschenverstand verschärften Washington und Brüssel die Krisensituation, indem sie einen Wirtschaftskrieg gegen Russland erklärt haben.

Die Folge war ein Anstieg der Weltmarktpreise für Lebensmittel, Düngemittel, Öl und Gas. Wir begrüßen die Bemühungen des Generalsekretärs, die zum Abschluss des Abkommens von Istanbul am 22. Juli dieses Jahres beigetragen haben. Allerdings gehen die Schiffe mit ukrainischem Getreide nicht in erster Linie in die ärmsten Länder, und die von den USA und der EU geschaffenen finanziellen und logistischen Hindernisse für russische Getreide- und Düngemittelausfuhren sind noch nicht vollständig beseitigt. Wir erinnern seit Wochen daran, dass 300.000 Tonnen russischer Düngemittel in europäischen Häfen festgehalten werden. Seit langem bieten wir an, sie kostenlos in die bedürftigen Länder Afrikas zu bringen, aber die Europäische Union reagiert nicht.

Die offizielle Russophobie hat im Westen ein noch nie dagewesenes, groteskes Ausmaß angenommen. Sie zögern nicht mehr, offen ihre Absicht zu erklären, unserem Land nicht nur eine militärische Niederlage zuzufügen, sondern auch Russland zu zerstören und zu zerlegen. Mit anderen Worten: Russland soll als zu unabhängiges geopolitisches Gebilde von der politischen Landkarte der Welt verschwinden.

Wie hat Russland in den letzten Jahrzehnten die Interessen seiner Gegner verletzt? Kann es sein, dass sie uns nicht verzeihen können, dass die militärische und strategische „Entspannung“ der 80er und 90er Jahre dank der Position unseres Landes möglich war? Dass wir den Warschauer Pakt freiwillig aufgelöst und damit der NATO ihre Daseinsberechtigung genommen haben? Dass wir die Wiedervereinigung Deutschlands bedingungslos und gegen die Position von London und Paris unterstützt haben? Wir haben unsere Streitkräfte aus Europa, Asien und Lateinamerika abgezogen. Wir haben die Unabhängigkeit der ehemaligen Sowjetrepubliken anerkannt. Wir haben auf die Versprechen der westlichen Staats- und Regierungschefs vertraut, die NATO nicht „auch nur einen Zoll“ nach Osten zu erweitern, und als die NATO-Osterweiterung kam, stimmten wir ihr zu, indem wir diesen Prozess durch die Unterzeichnung der NATO-Russland-Grundakte legitimiert haben. Könnte es sein, dass wir gegen westliche Interessen verstoßen haben, indem wir den Westen vor der Unannehmbarkeit der bedrohlichen militärischen Infrastruktur in der Nähe unserer Grenzen gewarnt haben?

Die Arroganz des Westens, der amerikanische Exzeptionalismus, ist seit dem Ende des Kalten Krieges besonders zerstörerisch geworden. 1991 gab der stellvertretende Chef des Pentagon, Paul Wolfowitz, in einem Gespräch mit dem Befehlshaber der NATO-Streitkräfte in Europa, William Clark, offen zu, dass sie nach dem Ende des Kalten Krieges ihr Militär einsetzen könnten, ohne Strafen befürchten zu müssen… Und dass sie fünf, vielleicht zehn Jahre Zeit hätten, um die sowjet-ähnlichen Regime wie den Irak und Syrien auszumerzen, bevor eine neue Supermacht entstehe, die sie herausfordern könne. Ich bin sicher, dass wir eines Tages aus den Memoiren von irgendjemandem erfahren werden, wie die amerikanische Strategie auch in Bezug auf die Ukraine gestaltet wurde. Allerdings sind die Pläne Washingtons bereits offensichtlich.

Vielleicht können sie uns nicht verzeihen, dass wir auf Wunsch der USA und der EU die Vereinbarungen zwischen dem damaligen ukrainischen Präsidenten Viktor Janukowitsch und der Opposition zur Beilegung der Krise im Februar 2014 unterstützt haben? Die Vereinbarungen, für die Deutschland, Frankreich und Polen gebürgt haben, wurden am nächsten Morgen von den Rädelsführern des blutigen Staatsstreichs – eine Demütigung der europäischen Vermittler – mit Füßen getreten.

Der Westen legte einfach die Hände in den Schoß und sah schweigend zu, wie die Putschisten die Ostukraine bombardierten, wo man sich weigerte, die Ergebnisse des Putsches anzuerkennen, und wo man dagegen war, dass die Organisatoren des Putsches Nazi-Schergen, die an der brutalen ethnischen Säuberung von Russen, Polen und Juden während des Zweiten Weltkriegs beteiligt waren, in den Rang von Nationalhelden erhoben werden. Hätten wir etwa Kiews Politik des totalen Verbots der russischen Sprache, des Bildungswesens, der russischen Medien und der russischen Kultur, die Forderung nach Ausweisung der Russen von der Krim, die Kriegserklärung an den Donbass, dessen Bewohner von der damaligen und heutigen Kiewer Regierung nicht zu Menschen, sondern zu „Kreaturen“ erklärt wurden, hinnehmen sollen?

Könnte es sein, dass Russland gegen westliche Interessen verstoßen hat, indem es eine Schlüsselrolle bei der Beendigung der von Kiews Neonazis entfesselten Feindseligkeiten in der Ostukraine spielte und dann die Umsetzung des Minsker Abkommens forderte, das vom UN-Sicherheitsrat im Februar 2015 einstimmig angenommen, aber von Kiew unter direkter Beteiligung der USA und der EU begraben wurde?

Wir haben im Laufe der Jahre immer wieder ein Abkommen über die Regeln des Zusammenlebens in Europa vorgeschlagen, das auf dem Prinzip der gleichen und unteilbaren Sicherheit beruht und das auf höchster Ebene in den OSZE-Dokumenten bestätigt wurde. Diesem Grundsatz zufolge würde niemand seine Sicherheit auf Kosten der Sicherheit anderer stärken. Der letzte Vorschlag, den wir im Dezember 2021 gemacht haben, um diese Vereinbarungen rechtsverbindlich zu machen, wurde mit Arroganz zurückgewiesen.

Der Unwille der westlichen Länder, Abkommen einzuhalten, und der anhaltende Krieg des Kiewer Regimes gegen die eigene Bevölkerung haben uns keine andere Wahl gelassen, als die Unabhängigkeit der Volksrepubliken Donezk und Lugansk anzuerkennen und eine Militäroperation einzuleiten, um die Russen und andere Bewohner des Donbass zu schützen und die Bedrohungen für unsere Sicherheit zu beseitigen, die die NATO zielstrebig auf ukrainischem Territorium, genauer gesagt an unseren Grenzen, geschaffen hat. Die Operation wird im Rahmen von Verträgen über Freundschaft, Zusammenarbeit und gegenseitigen Beistand zwischen Russland und diesen Republiken durchgeführt, die auf Artikel 51 der UN-Charta beruhen. Ich bin sicher, dass jeder souveräne Staat, der sich seiner Verantwortung gegenüber seinem Volk bewusst ist, an unserer Stelle dasselbe tun würde.

Jetzt ist der Westen wegen der Referenden in den ukrainischen Regionen Lugansk, Donezk, Cherson und Saporoschje in Hysterie, aber die dort lebenden Menschen reagieren nur auf das, was ihnen der Chef des Kiewer Regimes, Wladimir Selensky, in einem seiner Interviews im August 2021 empfohlen hat. Damals hat er allen, die sich als Russen fühlen, zum Wohle ihrer Kinder und Enkelkinder geraten, nach Russland zu „verschwinden“. Die Bewohner der genannten Regionen tun nun genau das, wobei sie ihr Land, auf dem ihre Vorfahren seit Jahrhunderten gelebt haben, mitnehmen.

Jedem unvoreingenommenen Beobachter ist absolut klar: Für die Angelsachsen, die sich Europa völlig unterworfen haben, ist die Ukraine nur Verbrauchsmaterial im Kampf gegen Russland. Die NATO hat unser Land zu einer unmittelbaren Bedrohung auf dem Weg zur totalen Vorherrschaft der USA erklärt und China als langfristige strategische Herausforderung definiert. Gleichzeitig sendet der „kollektive Westen“ unter der Führung Washingtons ein einschüchterndes Signal an alle anderen Länder: Jeder, der es wagt, nicht zu gehorchen, kann der Nächste sein.

Eine der Folgen des vom Westen ausgerufenen „Kreuzzuges“ gegen die Unerwünschten ist der fortschreitende Verfall der multilateralen Institutionen, die von den USA und ihren Verbündeten in Werkzeuge zur Durchsetzung ihrer egoistischen Interessen verwandelt werden. Diese Linie wird in der UNO, dem Menschenrechtsrat der Organisation, der UNESCO und anderen multilateralen Strukturen durchgesetzt. Die OPCW wurde de facto privatisiert. Es werden heftige Versuche unternommen, die Schaffung eines Transparenzmechanismus im Rahmen der Biowaffenkonvention für Hunderte von Biowaffenprogrammen des Pentagons in der ganzen Welt zu verhindern, auch an den Grenzen Russlands und in ganz Eurasien. Dass diese Programme keineswegs harmlos sind, zeigen die unerbittlichen Fakten in der Ukraine.

Wir sehen eine sture Linie zur Privatisierung des Sekretariats der Vereinten Nationen und zur Einführung eines neoliberalen Diskurses in dessen Arbeit, der die kulturelle und zivilisatorische Vielfalt der modernen Welt ignoriert. In diesem Zusammenhang rufen wir dazu auf, wie in der Charta der Vereinten Nationen vorgesehen, auf eine ausgewogene geografische Vertretung der Mitgliedstaaten in den Strukturen des Sekretariats zu achten und die Dominanz einer Gruppe von Ländern zu verhindern.

Eine unerträgliche Situation ist dadurch entstanden, dass Washington seinen Verpflichtungen aus dem Abkommen zwischen dem Sekretariat und der US-Regierung über die Verpflichtungen des „Gastgeberlandes“ des UN-Hauptquartiers zur Gewährleistung normaler Bedingungen für die Teilnahme aller Mitgliedstaaten an der Arbeit der Vereinten Nationen nicht nachkommt. Das Abkommen überträgt dem Generalsekretär auch die Verantwortung für diese Aufgabe. Die Trägheit ist nicht akzeptabel.

Die Bemühungen einiger Länder, die Vorrechte des Sicherheitsrates zu untergraben, sind besorgniserregend. Zweifellos müssen sowohl der Rat als auch die UNO als Ganzes an die modernen Realitäten angepasst werden. Wir sehen Perspektiven für eine Demokratisierung der Arbeit des Sicherheitsrates ausschließlich – das möchte ich betonen – durch eine stärkere Vertretung von Ländern aus Afrika, Asien und Lateinamerika. Wir weisen insbesondere auf Indien und Brasilien als wichtige internationale Akteure und würdige Kandidaten – während einer gleichzeitigen Stärkung des Profils Afrikas – für eine ständige Mitgliedschaft im Rat hin.

Heute ist es wichtiger denn je, dass sich alle Mitgliedstaaten unmissverständlich und ohne Ausreden zu den Zielen und Grundsätzen der UN-Charta bekennen – als ersten notwendigen Schritt zur Wiederherstellung der kollektiven Verantwortung für das Schicksal der Menschheit.

Genau zu diesem Zweck wurde im Juli 2021 die Gruppe der Freunde zur Verteidigung der Charta gegründet, die von Russland mitbegründet wurde und der bereits rund zwei Dutzend Länder angehören. Die Gruppe ist bestrebt, die strikte Einhaltung der universellen Normen des Völkerrechts als Gegengewicht zu schädlichen einseitigen Ansätzen zu gewährleisten. Wir rufen alle, die diese Position teilen, auf, sich ihr anzuschließen. In diesem Zusammenhang haben die Bewegung der Blockfreien, die BRICS, die SCO und die ASEAN ein erhebliches positives Potenzial.

Während die westlichen Kollegen allen Ländern aggressiv ihr Verständnis von Demokratie als Modell für die Organisation des gesellschaftlichen Lebens aufzwingen, sind sie kategorisch nicht bereit, sich in internationalen Angelegenheiten von demokratischen Normen leiten zu lassen. Ein aktuelles Beispiel ist die Situation in der Ukraine. Russland hat seine Position ausführlich begründet, und das schon seit mehreren Jahren. Der Westen hat erklärt, dass er damit nicht einverstanden ist. Es scheint, dass der Rest der Weltgemeinschaft selbst entscheiden sollte, welche Position er einnehmen will: für die einen, für die anderen oder für die Neutralität.

So sollte es in Demokratien sein, wenn Politiker, die sich bekämpfen, ihren Standpunkt verteidigen und in der Bevölkerung agitieren, aber die USA und ihre Verbündeten geben niemandem die Wahlfreiheit. Sie drohen und drehen jedem die Arme auf den Rücken, der es wagt, selbstständig zu denken. Sie fordern mit Drohungen, sich den anti-russischen Sanktionen anzuschließen. Das funktioniert schlecht, aber es ist offensichtlich, dass diese Art des Vorgehens der USA und ihrer Satelliten überhaupt keine Demokratie ist, sondern reine Diktatur, zumindest der Versuch, eine Diktatur durchzusetzen.

Es entsteht der Eindruck, dass Washington und das unterjochte Europa versuchen, ihre entrinnende Hegemonie ausschließlich mit verbotenen Methoden zu erhalten. An die Stelle der Diplomatie treten immer wieder illegitime Sanktionen gegen starke Konkurrenten in Wirtschaft, Sport, Medien und Information, kulturellem Austausch und menschlichen Kontakten insgesamt. Nehmen wir das Problem der Visa für Delegierte zu internationalen Veranstaltungen in New York, Genf, Wien und Paris – auch dies ist ein Versuch, Konkurrenten auszuschalten, um alternative Ansichten in multilateralen Diskussionen zu verhindern.

Ich bin von der Notwendigkeit überzeugt, die UNO zu verteidigen, die Weltorganisation von allem Konfrontativen und Aufgezwungenen zu säubern und ihren Ruf als Plattform für ehrliche Diskussionen wiederherzustellen, um ein Gleichgewicht zwischen den Interessen aller Mitgliedsstaaten zu finden. Das ist der Ansatz, der die Förderung unserer nationalen Initiativen bei der UNO leitet.

Es ist von entscheidender Bedeutung, ein umfassendes Verbot der Stationierung von Waffen im Weltraum zu erreichen, was das Ziel des russisch-chinesischen Entwurfs des internationalen Vertrags ist, der derzeit von der UN-Abrüstungskonferenz geprüft wird.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Aufgabe des Schutzes des Cyberspace gewidmet werden, einschließlich einer Einigung in der Offenen Arbeitsgruppe der Generalversammlung über Möglichkeiten zur Gewährleistung der internationalen Informationssicherheit sowie der Ausarbeitung eines universellen Übereinkommens zur Bekämpfung der Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien zu kriminellen Zwecken im Rahmen des Ad-hoc-Ausschusses.

Wir werden das Büro für Terrorismusbekämpfung und andere Antiterror-Organe der Vereinten Nationen weiterhin unterstützen.

Wir werden die dynamische Entwicklung der Beziehungen der Vereinten Nationen zur OVKS, zur GUS und zur Eurasischen Wirtschaftsunion weiter fördern, um die Bemühungen im eurasischen Großraum zu koordinieren.

Russland ruft dazu auf, die Bemühungen zur Beilegung regionaler Konflikte zu verstärken. Wir halten es für vorrangig, den Stillstand bei der Schaffung eines unabhängigen palästinensischen Staates zu überwinden, die durch die NATO-Aggression zerstörte Staatlichkeit Iraks und Libyens wiederherzustellen, die Bedrohung der Souveränität Syriens zu neutralisieren, einen nachhaltigen nationalen Aussöhnungsprozess in Jemen einzuleiten und das schwere Erbe der NATO in Afghanistan zu überwinden. Wir bemühen uns, das ursprüngliche iranische Atomprogramm wiederzubeleben und um eine faire und um eine umfassende Lösung der Probleme auf der koreanischen Halbinsel. Die zahlreichen Konfliktsituationen in Afrika erfordern es, der Versuchung zu widerstehen, sie zum Gegenstand geopolitischer „Nullsummenspiele“ zu machen, und externe Akteure zur Unterstützung der Initiativen der Afrikanischen Union zu gewinnen. Die Lage im Kosovo und in Bosnien und Herzegowina, wo die USA und die EU hartnäckig daran arbeiten, den in der Resolution 1244 des UN-Sicherheitsrats und dem Friedensabkommen von Dayton verankerten internationalen Rechtsrahmen zu zerstören, gibt Anlass zur Sorge.

Frau Präsidentin!

In Zeiten des Wandels liegt es in der Natur des Menschen, Unterstützung und Trost in der Weisheit der Vorfahren zu suchen, die ebenfalls auf die Probe gestellt worden sind. Mit den treffenden Worten des ehemaligen UN-Generalsekretärs James Hammarskjold, der sich an die Schrecken des Zweiten Weltkriegs erinnerte: „Die UNO wurde nicht geschaffen, um die Menschheit in den Himmel zu führen, sondern um sie vor der Hölle zu retten.“

Diese Worte sind aktueller denn je. Sie fordern uns alle auf, unsere individuelle und kollektive Verantwortung für die Schaffung der Voraussetzungen für eine sichere und harmonische Entwicklung künftiger Generationen wahrzunehmen. Dies erfordert den politischen Willen aller Beteiligten.

Wir sind zu dieser ehrlichen Arbeit bereit und davon überzeugt, dass der Fortbestand der Weltordnung nur durch eine Rückkehr zu den Wurzeln der Diplomatie der Vereinten Nationen gewährleistet werden kann, die auf dem wichtigsten Grundsatz der Charta beruhen, nämlich der Achtung der souveränen Gleichheit der Staaten.

Ende der Übersetzung

+++

Dank an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Dieser Text erschien zuerst am 26.9.22 auf dem Blog von Thomas Röper anti-spiegel.ru

+++

Bildquelle: lev radin/shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (74)

74 Kommentare zu: “Kampfansage von Außenminister Lawrow an den Westen in der UNO-Vollversammlung | Von Thomas Röper

  1. Evetke sagt:

    @Bohndorfer:
    Ich war oft spazieren in dem Park in Halle-Neustadt, damals, ich freue mich, an diese schöne Zeit erinnert zu werden. Ich verstehe Ihre Argutmente gut und teile Sie. Und, lassen Sie den Koven für sich, der ist angesetzt auf Apolut, ganz offensichtlich.

    Ich finde die Rede von Herrn Lawrow hoch intelligent, er ist der beste Politier derzeit in meinen Augen. Vielen Dank Herrn Röper für die sehr genaue Übersetzung.

  2. Zivilist sagt:

    Das ist doch ganz einfach:

    In der REGEL halten sich die Angloamerikaner an nichts !

    vor einiger Zeit wurde diskutiert, ob es einen schriftlichen Vertrag gäbe, daß die NATO sich keinen cm nach Osten ausdehne . . .

    Völlig egal, China hat es schriftlich von den USA, daß Taiwan chinesisches Staatsgebiet ist. Und die US Rethorik heute, und erste Taten ?

    Übrigens NS1 & 2 hatten wir schon mal, > Röhernembargo hieß das damals, die > Stahlkrise in D war die Folge, damals hielten es NATO & Co noch für opportun, abgeschlossene Verträge zu respektieren, man hat dann die Zolltarife so geändert, daß das Geschäft unrentabel wurde. Freilich nicht für UK, deren schwächelnder Stahlindustrie man das nicht zumuten konnte . . .

    New York wurde von holländischen Separatisten gegründet, 80 Jahre mußten die um ihre Unabhängigkeit (von Spanien) kämpfen und die UN ist dort, weil ihr David ROCKEFELLER das Grundstück schenkte.

    • Nevyn sagt:

      "In der REGEL halten sich die Angloamerikaner an nichts !"

      „Ein Ring, sie zu knechten, sie alle zu finden, ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden.“ (Tolkien)
      Das ist der Kult, der dahinter steckt.

    • Nikolai sagt:

      Die Sicht von P. C. Roberts

      Paul Craig Roberts

      "Liebe Leserinnen und Leser, ich habe Ihnen erklärt, dass es in der Ukraine keine russische Niederlage gegeben hat und auch keine russische Niederlage sein wird. Ich habe Sie darüber informiert, dass Putin und der Kreml einer wichtigen Sache verpflichtet sind, die Russland von den USA unterscheidet, und zwar, dass Russland das Völkerrecht befolgt und die USA nicht. Deshalb hat es keine "russische Invasion der Ukraine" gegeben, wie sie von westlichen Propagandisten proklamiert wurde. Kiew, das Funktionieren der ukrainischen Regierung und die Städte und die Infrastruktur der Westukraine wurden nicht angegriffen. Der Kreml hat seine militärischen Operationen auf die Gebiete in der Ukraine beschränkt, in denen die russische Mehrheitsbevölkerung von ukrainischen Streitkräften beschossen, besetzt und ermordet wurde und die im vergangenen Februar mit einer Invasion einer großen westlich ausgebildeten ukrainischen Armee und Neonazi-Milizen konfrontiert waren, die die beiden von der russischen Regierung anerkannten unabhängigen Donbass-Republiken stürzen sollten. Die Republiken forderten die Intervention Russlands, was die "begrenzte Militäroperation" völkerrechtlich legal machte.

      Wie meine Leser wissen, halte ich die begrenzte Operation für einen Fehler, da sie den Konflikt in die Länge gezogen und es dem Westen ermöglicht hat, sich tief einzumischen, und damit einen größeren Krieg verspricht, der wahrscheinlich nuklear werden würde. Ich dachte und tue immer noch, dass Russland die Legalität auf die Gefahr eines Atomkriegs betont.

      Der Kreml hat nun mit den Referenden in den vier Gebieten, ob die Einwohner eine Wiedervereinigung mit Russland wünschen, gehandelt, um die Zwänge des Völkerrechts zu beseitigen. Es ist klar, dass die Abstimmung mit Ja sein wird und dass die Duma und der Kreml schnell fortfahren werden, das ehemalige russische Territorium wieder in Russland einzugliedern.

      Zu diesem Zeitpunkt beinhaltet die Fortsetzung des Krieges durch die Ukraine eine direkte ukrainische Aggression gegen Russland selbst. Dies befreit die Hände des Kremls, da der Krieg zu Russlands Antwort auf die ukrainische Aggression wird. An dieser Stelle wird allen Beteiligten klar sein, dass Kiew, die ukrainische Regierung und die Städte und die Infrastruktur der Westukraine keine Immunität mehr haben. Mit anderen Worten, es wird ein echter Krieg mit verheerenden Folgen für die Ukraine und möglicherweise auch für alle westlichen Waffenlieferanten und Geheimdienste.

      Die Amerikaner sind darauf nicht vorbereitet, denn alles, was sie über den Konflikt gehört haben, ist russophobe Propaganda und falsche Berichterstattung über die Realität.

      Larry Johnson, ein ehrlicher und kompetenter Kommentator, wiederholt diese Darstellung und fügt hinzu, dass dem Westen die Fähigkeit fehlt, Waffen und Munition in dem Maße zu produzieren, wie es ein vollständiger Krieg erfordert, und dass die europäischen Volkswirtschaften als Folge der US-Sanktionen gegen Russland mit Shutdowns konfrontiert sind. Die Botschaft ist, dass die USA / NATO keine Möglichkeit haben, eine schnelle russische Eroberung der Ukraine zu verhindern, außer durch den Rückgriff auf einen Atomkrieg, in welchem Fall die westliche Welt aufhören wird zu existieren.

      Dass wir uns in dieser extrem gefährlichen Position befinden könnten, liegt daran, dass es im Westen keine ehrlichen und unabhängigen Medien und ehrliche und kompetente russische Experten gibt. Im Wesentlichen gibt es im Westen keine Informationen unter denen, die Entscheidungen treffen, und keine genauen Informationen, die zu den westlichen Bevölkerungen gelangen…."

  3. Maththth sagt:

    Einzusehen, dass das durchwegs die wahre Absicht der Russen und eine realistische Einschätzung der Vorgänge ist, benötigt viel Offenheit und Urvertrauen für das Menschsein. Festzustellen, dass die einem nahestehenden Menschen, also diejenigen von denen man natürlicherweise erwarten würde, dass sie Meschen sind, sich von diesen Aussagen komplett abwenden, kein einiger Satz davon ankommt und ihren Schädel vollkommen abdichten und zuzementieren ist eigentlich schon übler als das hier geschilderte, was ja schon unterste Schublade ist.

  4. wasserader sagt:

    Es wird gerne die vereinfachte Wahrheit von der Kriegspropaganda der Kriegbeteiligten geschrieben .
    Noch können wir bei gutem Willen in der EU die omnipräsente Argumentation der Nato gegen die Russlands und anderer Staaten abwägen .
    die Waage ist auf der einen Seite schwer von Demagogie und Nötigung und Kriegshetze und nur sporadisch ausgesuchten Fakten während Russland sehr faktenbasiert und sachlich argumentiert seine -natürlich auch kriegsbedingten- Interessen vertritt .

  5. Ru Lai sagt:

    "Wir raten den Chinesen, herauszufinden, wer massive Bestechungsgelder für den weit verbreiteten Einsatz von gefälschten PCR-Tests zahlt und damit versucht, China in eine riesige Tierfarm zu verwandeln."

    https://telegra.ph/Benjamin-Fulford-Wochenbericht-vom-26092022-09-25

    • Ru Lai sagt:

      Werfen wir nun einen Blick auf die Situation in Russland, wo Präsidentschaftsavatar Wladimir Putin die erste militärische Mobilisierung von Zivilisten seit dem Zweiten Weltkrieg angeordnet hat. Russischen FSB-Quellen (Nachfolger des KGB) zufolge wurde die Mobilisierung ausgelöst, weil eine gut bewaffnete und gut ausgebildete militärische Gruppe unter Führung von NATO-Offizieren ihre Streitkräfte in der Ukraine angegriffen hat. Die Russen geben an, dass 300.000 zusätzliche Soldaten mobilisiert wurden, während verschiedene westliche Quellen die Zahl eher auf 1 Million beziffern. Russland hat außerdem Volksabstimmungen organisiert, um die von ihm kontrollierten Gebiete in der Ukraine rechtlich zu einem Teil Russlands zu machen. Damit wäre ein Angriff auf diese Gebiete ein legitimer casus belli oder Kriegsgrund. (Als Casus Belli (lat. ‚Kriegsfall') wird in der diplomatischen Sprache der Fall bezeichnet, in welchem ein Staat sich veranlasst sieht, einem andern den Krieg zu erklären.)

  6. Bohnsdorfer sagt:

    Dank gilt Thomas Röper, für die Bereitstellung des gesamten Textes. Wir werden ja mit dem westlichen Propagandamüll überschüttet. Der Westen mit seinen Lügen und seiner Hetzerei haben ein gigantisches Ausmaß erreicht, was in seiner Bösartigkeit immer mehr steigert, am Beispiel der Rede von Biden wird es deutlich.
    Russland und VR China bilden eine Gegenkraft, die der welt- und lebenszerstörerischen Herrschaft des Westens Grenzen setzt.

    • Bohnsdorfer sagt:

      Wichtig ist, dass Russland und VR China immer enger zusammen arbeiten und eine echte Waffenbrüderschaft gegen den US-Imperialismus entsteht. Je stärker dieses Bündnis wirtschaftlich und militärisch ist, je weniger Chancen hat der US-Imperialismus die Welt zu vernichten.

    • Koven sagt:

      Hier ist es nicht besser. Hier wird man mit russischen Propagandamüll überschüttet. Wird Apolut finanziell vom Kreml unterstützt? Die Frage muss muss auch Apolut sich nun gefallen lassen.

      Die westliche Welt hat viel Dreck am Stecken, aber einiges läuft auch gut. Ich, meine Familie und Freunde, haben ein gutes , lebenswertes und freies Leben in Deutschland. Dagegen null Kritik gegenüber Russland. Apolut kritisiert alles, nur Russland ist der Heilsbringer. Ist die Welt so Schwarz und Weiß?

    • Bohnsdorfer sagt:

      Koven, der US-Imperialismus, als Krebsgeschwür der Menschheit, ist der Hauptfeind. Es geht nicht um Russlandtreue, sondern darum, die Ziele des aggressiven US-Monopolkapitals zu entlarven.

      Die BRICS-Staaten unter Führung des sozialistischen Chinas sind ein wachsender Gegenpol zum verbrecherischen, menschenfeindlichen US-Imperialismus.

      Nicht das amerikanische Volk ist der eind, sondern die dominierenden Monopolkreise der USA.
      Der US-Imperialismus ist aggressiv und expansiv. Seine Vasallen sind fast schon Kolonien. In der Erscheinungsform ist zwar der Krieg in der Ukraine scheinbar ein Angriffskrieg, seinem Wesen nach aber ein US-geführter Angriffskrieg des Westens gegen China und Russland. das zum Verständnis der Dialektik zwischen Erscheinung und Wesen dieses Konfliktes.

    • GTMT sagt:

      @Koven

      Es ist doch erstaunlich, dass Sie behaupten,, Sie & ihre Freunde hätten ein gutes Leben & gleichzeitig verspüren Sie nur Hass gegen Russland! WARUM eigentlich? Weshalb wollen ausgerechnet SIE das Recht haben, Russland zu kritisieren OHNE, dass SIE jemals einen Fuß auf das Staatsgebiet gesetzt haben? Sie kennen Russland & deren Lebensweise gar nicht!
      hört, hört – der Westen hat "Dreck am Stecken", der SIE als Westler gar nicht stört? WAS genau hat denn Russland IHNEN als Deutschen angetan, dass Sie so viel Hass spüren, dass Sie hier bei Apolut behaupten, die wären vom Kreml bezahlt? WER bezahlt SIE denn wenn Sie es schon mit Bildung nicht so haben?

  7. Nikolai sagt:

    Diese Rede wurde natürlich nicht vom Mainstream übertragen. Während solche hetzerischen Reden wie die von Joe Biden gezeigt wurden. Auch der Außenminister von China und seine Rede wurde nicht gezeigt. So viel zu den "Vereinten Nationen", wie sie heißen sollen.
    Die Menschen hätten diese ruhige, intelligente Rede in voller Länge verdient.
    Aber alles was verbrüdern könnte, weil es von weit oben betrachtet weit ausholt, wird vom Westen unterdrückt.
    Es ist schlimm, in was füpr einer Welt wir leben.
    Permanent führen die Hetzer das Wort.
    Und die Barmherzigen und Weisen werden unterdrückt.

    Die Menschen könnten nach solcher Rede auf die Idee kommen, dass Putin nicht einfach am 24. Februar erwachte und spontan zum Überfall rief, sondern dass es da eine Vorgeschichte gibt.

    • Koven sagt:

      "Die Menschen könnten nach solcher Rede auf die Idee kommen, dass Putin nicht einfach am 24. Februar erwachte und spontan zum Überfall rief, sondern dass es da eine Vorgeschichte gibt."

      Vorgeschichte hin oder her (die von Lawrow sowieso erfunden), Russland hat angegriffen. Russland ist der Aggressor.

      Ich bin froh, dass die herrschende Meinung hier nur von einer lauten, aber klitzekleinen Minderheit getragen wird. Ich verteidige gegen euch die Demokratie. Ihr könnt ja nach Russland gehen, wenn ihr das Land so toll findet. Kämpft doch für sie!

    • Poseidon sagt:

      Koven wann blicken Sie mal durch,oder wer hat Sie fuer den Gesinnugsgehorsam penitriert?
      Zwischen den Polaritaeten Schwarz und Weiss gibt es nicht nur grausames,
      sondern das ganze Spektrum der goettlichen und bunten Vielfalt.
      Nur weil Russland jetzt mal zur Abwechselung grausam ist ,heisst das jetzt nicht selbst grausam werden zu wollen.
      Auch muss sich die Demokratur des Westen zur Demokratie entwickeln.
      Ich denke ,dass Sie das wegen der gruenen Agenda gar nicht wollen
      und die Demokratiefeindlichkeit die Sie anderen vorwerfen in Wirklichkeit ihre eigene ist.
      Wenn Sie die Reflektion brauchen suche ich den entsprechenden Kommentar von Ihnen heraus.
      Der von Klaus Schwab penitrierte Justin Trudeau hat sein Gesinnungsgehorsam hier zum besten gegeben.
      Demokratiefeindlichkeit scheint Teil der gruenen Agenda zu sein.
      https://youtu.be/tVusYrv2jIU
      Das Klaus Schwab ihn und wesentliche Teile der westlichen Demokratie undemokratisch penitriert hat ,sagt er in diesem Vid.
      Ich frage mich wieviel er bezahlt hat?
      Kaeufliche liebe ist eben nicht das selbe wie Goettliche.
      https://youtu.be/LENRhxcwe8Y

    • Bohnsdorfer sagt:

      Die Lüge "Russland ist Aggressor" wird nicht zur Wahrheit, auch wenn sie die westliche Propagandameute ständig jaulend wiederholt.

    • Koven sagt:

      "Wenn Sie die Reflektion brauchen suche ich den entsprechenden Kommentar von Ihnen heraus."

      Da bitte ich drum.

    • Koven sagt:

      "Die Lüge "Russland ist Aggressor" wird nicht zur Wahrheit, auch wenn sie die westliche Propagandameute ständig jaulend wiederholt."

      Achso? Sind denn Ukrainer in Russland eingefallen? Steht ein ukrainischer Soldat auf russischen Territorium? Luhansk und Donezk gehört zur Ukraine und wird grad völkerrechtswidrig annektiert, falls sie damit kommen…

    • Bohnsdorfer sagt:

      Koven, die ukrainischen Nazis haben seid 2015 einen genozidalen Vernichtungskrieg gegen das russische Volk der Ukraine begonnen, Der faschistische Angriffskrieg gegen die eigene Bevölkerung zieht eine große Blutspur seid 2015 durch die Ukraine. Die Ermordung von russischen Frauen und Kindern, Alten und Kranken ist das große Verbrechen des rechten Sektors der das ukrainische Regime dominiert.

    • Koven sagt:

      Bohnsdorfer, das ist nicht wahr, was sie da schreiben und ist reinste Propaganda. Warum übernehmen Sie das unreflektiert? Haben Sie sich schon mal mit Ukrainern direkt unterhalten? Oder mit Russen? Waren Sie vor Ort? Das mit den Nazis kann ich nicht mehr lesen. Mit diesem Argument ist auch Deutschland ein Nazi-Land….

      Im übrigen lenken sie doch nicht ab. Steht ein Ukrainer auf russischen Boden? Nein. Also wer ist Aggressor?

    • Poseidon sagt:

      Koven es ist die Reflektion des nicht kommentieren die ich meine.
      Jedes mal wen ich Sie frage wer Sie hier bezahlt bekomme ich keine Antwort?
      Was erwaten Sie was ich dann denke?
      Immer hin kommt jetzt mal was .

    • Bohnsdorfer sagt:

      Koven, Lenin hat die Dialektik von Erscheinungsformen von imperialistischen Kriegen ganz genau analysiert. Diese Dialektik ist von Ihnen nicht verstanden worden.

    • Poseidon sagt:

      Koven ich habe habe noch mal nachgeschaut und sie sind tatsaechlich
      ein lupenreiner Demokrat!
      Allerdings hat das Gerhard Schroeder von Graf Putin auch gesagt .
      "Wessen Brot ich ess ,dessen lied ich sing."
      Am 19 Sep schrieben Sie:
      "Ich bin allerdings nicht der Meinung, dass Gewalt vom Staat ausgeht. Jedenfalls keine physische. Mir, meiner Familie, meinen Freundeskreis ist jedenfalls noch nie Gewalt widerfahren."

      Koven in der Deutschen Demokratischen Republik hatten die Leute auch keine Probleme mit Gewalt,wenn sie sich Gehorsam verhielten.So war es auch im Nationalsozialismus.

      Dr. med Bandenburger hat ganz schlechte Erfahrungen mit der Staatsmacht gemacht.
      Bei ihm ist die Polizei um 5 Uhr morgens im Rahmen einer Schmutzkampagne aufgeschlagen.
      Ich denke Sie wissen das.
      Wenn Sie solche Verhaeltnisse opportun ignorieren und damit tolerieren ,dann sind Sie laengst Teil des Problems ohne es sich selbst wirklich einzugestehen.
      Denn Paul med.Brandenburger duerfte kein Arzt sein haette man ihm tatsaechlich was anhaengen koennen.
      Auch ist er kein Einzelfall.
      Bleiben Sie achtsam vor allem mit sich selbst!
      Denn unsere Demokratur scheint sich symptomatisch auch von innen aufzuloesen und das scheint auch von der
      gruen-faschistischen Agenda des WEF so gekauft zu sein.
      Ich nehme mal an bei Ihnen gilt halt auch :"Erst der Beamtenbauch dann die Moral"

    • Poseidon sagt:

      So fälscht die Polizei "Beweise" gegen Regimekritiker
      https://youtu.be/WVXCk96matg

    • GTMT sagt:

      @Koven

      Interessant, dass Sie Russland für den Aggressor halten!
      Meinen Sie, Hitler-Deutschland durfte dann auch nicht "angegriffen" werden?
      Sie haben hier nämlich ein ganz ähnliches Szenario – eher sogar schlimmer!
      Der Westen mit einem dt. Außenminister haben 2014 in Kiew auf dem Maidan die Leute gegen ihre demokratisch gewählte Regierung aufgehetzt!
      Die Ostukrainer – ja auch die sind Ukrainer! – haben als echte Demokraten den faschistischen Putsch nicht mitgemacht!
      Und SIE sind der Meinung, dass man die abschlachten darf?

      Wow, wie viel Nazi steckt in Ihnen?

    • Poseidon sagt:

      Zweck der NATO nach Generalsekretär Ismay:
      "to keep the Soviet Union out, the Americans in, and the Germans down,"
      Das hat ja bist jetzt ganz gut "gefunzt".
      Die Deutschen richten sich wieder mal selbstverstaendlich zu Grunde und das mit verlaesslicher Gruendlichkeit.
      Dank auch Koven seinem Fleiss .
      Neutralitaet wuerde Deutschland wesentlich besser bekommen.

    • Koven sagt:

      Ich bin immer wieder erstaunt, in was für Märchenwelten sie leben. Es macht auch keinen Sinn darauf einzugehen. Glauben sie bitte weiter daran, ich will sie gar nicht von etwas anderen überzeugen. Ich möchte hier bloß eine andere Meinung kundtun, falls sich mal jemand hier verirrt hat und sich wundert über die Inhalte hier.

      Nur so als Hintergrund ich wohne und lebe in einer Großstadt, gehe einen normalen Bürjob nach in der Wirtschaft. Ich habe Familie und Freunde und bin zufrieden mit meinem Leben. Nur die Menschen hier machen mir Sorgen, dass sie gewalttätig werden und versuchen, die Demokratie in Deutschland zu stürzen. Und da könnt ihr noch tausendmal behaupten, es gäbe keine Demokratie. Ich kenne den Unterschied zwischen einer Demokratie (BRD) und einer Autokratie (Russland, DDR), denn ich habe beide Systeme miterlebt.

      Ich werde mein Umfeld gegen euch verteidigen. Bleibt bitte also da, wo ihr seid.

    • Poseidon sagt:

      Koven sein Sie mir nicht" poese" aber Sie haben heftig Schlagseite.
      Die eine wie auch andere Seite sind anstrengend und schenken sich nichts.
      Das goettliche Auge ist in der Mitte des ganzen Wirbels(Wahnsinns).
      Allerdings lieblos gelebt auch das teuflische"Shithole".
      Love is the key.

    • Bohnsdorfer sagt:

      Lieber Koven, ich habe 30 Jahre in der DDR gelebt und jetzt 32 in der DDR. Ich kenne den Unterschied zwischen diesen beiden Systemen. Heute, hier in Berlin, ist eine Verelendung des deutschen Volkes und ein Verfall der öffentlichen Infrastruktur evident, wie sie in der DDR niemals existiert hat. Eine korrupte und parasitäre Elite hat sich den Staat und das Land zur Beute gemacht und simuliert uns eine Scheindemokratie, die in Wirklichkeit eine Plutokratie ist.

    • Bohnsdorfer sagt:

      Korrektur natürlich BRD muß es heißen, sorry.

    • Koven sagt:

      "Verfall der öffentlichen Infrastruktur evident, wie sie in der DDR niemals existiert hat"

      Wie bitte? Das meinen sie nicht ernst. Ich lebe in Leipzig. Ende der 80er war hier alles kaputt, es regnete in fast jedes Haus hinein, die oberen Etagen waren unbewohnbar. Die Straßen waren kaputt, die Luft stank und im Winter legte sich Ruß auf den Schnee. Ich weiß nicht, wo sie da in Berlin waren. West-Berlin?

    • Koven sagt:

      P.S. Das kann man sich alles auf Youtube anschauen. Vergleichen sie das mal mit heutiger Infrastruktur.

      https://www.youtube.com/watch?v=YhMUVAbvzi8

      Da reden auch die Menschen, wie schlimm es damals war.

      Das ist nur ein Beispiel, was hier für ein Blödsinn erzählt wird.

    • Bohnsdorfer sagt:

      Lieber Koven, das ist die alte Westpropaganda gegen unseren sozialistischen Staat. Die systematische Aufhetzung der DDR-Bevölkerung führte ja zur Konterrevolution. Alles in der DDR wurde madig gemacht.

      Was sehe ich hier und heute in Berlin täglich, Verelendung, Drogensucht, Kriminalität, Prostitution usw.
      In der DDR konnten nach 20:00 Uhr Frauen durch den Südpark in Halle-Neustadt laufen, ohne das sie vergewaltigt wurden. Heute ist das nicht mehr möglich.
      Sie verteidigen ein in Zersetzung befindliches korruptes und parasitäres politisches System mit Namen BRD.

    • Koven sagt:

      "das ist die alte Westpropaganda gegen unseren sozialistischen Staat. "

      Sie verstehen es nicht. Ich habe das Elend selbst erlebt in meiner Stadt. Sie entlarven sich an diesem Beispiel.

    • Bohnsdorfer sagt:

      Koven, die entscheidende Frage: Können in der BRD Frauen nachts alleine durch Parks gehen ohne vergewaltigt zu werden.

      In der DDR konnten sie es.
      Und das ist das entscheidende Kriterium zum Unterschied zur BRD.

      Das kapitalistische Krebsgeschwür hat unser schönes Ostdeutschland befallen und zersetzt sämtliche Lebensbereiche.

  8. zurfall sagt:

    Sehr gute Rede von Herrn Lawrow.

  9. Poseidon sagt:

    Das Wort "Scheisse" kommt von dem Wort "Scheidung"
    Das Paradigma der vernuenftigen kooperation kippt in das Paradigma der dominanten Konkurrenz.
    In der dominanten Konkurrenz des Krieges wird das zerstoert um was man glaubt zu kaempfen
    Das goettliche aber auch das teuflische Auge (Shithole) befindet sich in der Mitte des Wirbelsturms der Polaritaeten.

    Wenn sich zwei streiten freut sich der Brite und befeuern den Konflikt noch perfide mit Streichholz und Benzinkanister.

    Damit das jetzt nicht auch fuer die Angelsachsen(Hat Mephisto den Sachsen das Angeln beigebracht?) in das
    teuflische Auge (Shithole) geht, ist es Not-wendig,dass die Menschen der ukrainischen Ostgebiete unverzueglicht abstimmen,ob sie mit der westlichen Agenda des WEF's witschaftlich untergehen wollen.

    Das ist auch die Ansicht des ueberaus erfahrenen westlichen Kriegsverbrechers Henry Kissingers.
    Die Ukraine als Bruecke zwischen Ost und West zum Wohle aller aufzubauen.

    Zusammen geht es mit Liebe goettlich besser ,getrennt laesst sich teuflisch mit Angst besser Herrschen.
    Der Kampf zwischen Gut und Boese laeuft auf eine Apokalypse (Kulminationspunkt)zu.
    Auch fuer die Angelsachsen, wenn man Alois Irmaier glauben schenken mag.
    https://youtu.be/Mt1W2B8OhSE
    Europa kann den Krieg nicht gewinnen ,aber Russland auch nicht.
    The shit must and will go,wenn wir es wollen und die Liebe als Lichtwesen pflegen.
    Am Ende wird alles Gut und wenn es nicht Gut ist,ist es auch nicht das Ende.(John Lennon)
    Love is the key!

  10. Koven sagt:

    Bitte nicht vergessen, dass Russland den Krieg begonnen hat (unerheblich ist, ob hier provoziert wurde) und Auslöser für Krisen gerade in Europa ist. Lawrow dichtet das aber um und zeigt sich als schlechter Märchenerzähler, Auszüge:

    "Statt einen ehrlichen Dialog zu führen und nach Kompromissen zu suchen, werden wir mit Desinformationen, plumpen Inszenierungen und Provokationen konfrontiert."

    Wie bitte. Russische Propaganda produziert am laufenden Bande Desinformationen wie diese Rede hier.

    "demokratische, gerechte Welt sein wird – ohne Erpressung und Einschüchterung der Ungehorsamen, ohne Neonazismus und Neokolonialismus. Russland entscheidet sich entschieden für die zweite Option"

    Ein Witz. Russland ist ein Autokratie mit Putin als Alleinherrscher. Es gibt keine Opposition, keine freie Presse, keine freie Meinung etc. in Russland. Wer sich gegen Putin stellt, landet im Knast (z.B. Nawalny) oder wird exekutiert.

    "Wir haben die Unabhängigkeit der ehemaligen Sowjetrepubliken anerkannt."

    Das sieht man ja in der Ukraine. Nur solange sich die Republiken nicht zum Westen hin orientieren, werden sie geduldet (z.B. Weißrussland).

    "Der Unwille der westlichen Länder, Abkommen einzuhalten, und der anhaltende Krieg des Kiewer Regimes gegen die eigene Bevölkerung haben uns keine andere Wahl gelassen, als die Unabhängigkeit der Volksrepubliken Donezk und Lugansk anzuerkennen und eine Militäroperation einzuleiten,"

    Völliger Mumpitz eines angeblichen Krieges gegen die eigene Bevölkerung. Russische Propaganda. Es hat niemanden Russland gezwungen, in die Ukraine einzufallen. Die Wahrheit ist, was Putin auch schon längst zugegeben hat: Russland will altes Land zurückerobern. Russland ist ein Imperialist.

    "So sollte es in Demokratien sein, wenn Politiker, die sich bekämpfen, ihren Standpunkt verteidigen und in der Bevölkerung agitieren"

    Als wenn er wüsste, was eine Demokratie ist. Lächerlich.

    • Poseidon sagt:

      Koven das war aber jetzt auch nur Schlagseite Richtung Shithole.
      Der goettliche Nordstern zum orientieren haengt nicht bei der NA-TO(D).
      Love is the key.

    • Zara Trusta sagt:

      Der Krieg war längst zugange die Russen eingegriffen haben.
      Und es war dieser Komiker Elendski der die Opposition entlassen hat..
      Das war aber glaube ich in der Ukraine… In Russland gibt es die immer noch.

    • hog1951 sagt:

      #Koven
      Vielleicht noch einmal zur Erinnerung!
      Im Herbst letzten Jahres hat Präsident Putin ein letztes Mal schriftliche Sicherheitsgarantien fuer RU von Biden gefordert. Wurde nicht beantwortet.
      Im Januar 2022 hat Zelenzki auf der muenchener Sicherheitskonferenz angekuendigt sich atomar bewaffnen zu wollen.
      Nicht betrachten will ich hier den gigantischen Truppenaufmarsch durch NATO und US-Imperialisten an der Grenze zur russischen Föderation seit ueber 2 Jahren.
      Seit 8 Jahren (seit dem Regime-Change durch Nuland und co.) wurden ca. 13 000 bis 15000 Zivilisten im Donbass von UKRO-Faschisten ermordet. Soviel zu den nicht wahrgenommenen Provokationen durch #Koven.
      Also #Koven einfach mal bei der Wahrheit bleiben!
      Dass Sie Nawalny in diesem Zusammenhang erwähnen spricht nicht gerade fuer Ihr Demokratieverständnis. Navalny hatte sich schon vor geraumer Zeit als rechtsradikal geoutet.

    • Koven sagt:

      hog, ihre Ausführungen sind wie immer purer Blödsinn. Ich erinnere mich, wie sie hier zu Gewalt aufrufen. Sie sind und bleiben ein Demokratiefeind.

  11. Ursprung sagt:

    Russland und China haben die mentale Fuehrung der Welt von den Angelsachsen uebernommen. Die sind vereint bereits maechtiger als der bisherige Hegemon USA, bilden von der Kaufkraft und Ressourcen her die staerkere Gruppierung.
    In den USA mit ihren Satrapen, voran EU und Deutschland sind heute Psychopathen und maffioese Verbrecher positioniert.
    Von ihnen geht eine morbide Suizidgefahr aus. Hoffen wie, dasss es dem Tanden China und Russland gelingen moege, die Gefahren womoeglich durchknallender und kranken Irren in US und den Satrapen mit psychologischem Fingerspitzengefuehl und Diplomatie zu meisten.

  12. Zara Trusta sagt:

    Die Hetzrede von Crash Test Dummy creepy Joe, war eine geradezu groteske auf in den Kampf-Ansage.
    Lawrows Auftritt werte ich als eine nüchterne Erklärung.
    Damit wird in der Tat ein historischer Moment markiert.
    Gute Idee das zu übersetzen..

    • Alex C sagt:

      Als nüchterne Erklärung sehe ich Lawrows Rede nicht. Vielmehr heuchelt er ein multipolares Modell vor, lügt mal eben wenn er behauptet die "Ostukraine" wurde bombardiert. Tatsächlich geht es in Russland nicht viel mehr unipolarer. Und die Ukraine hat nicht die Ostukraine bombardiert sondern die 15-20% Separatisten sowie deren russischen Helfer welche sich gewaltsam und illegal die Macht in der Ostukraine beschafft haben.
      Von Fanboy Röper wird diese Rede als historisch bezeichnet.

      hmm ja, ich hab selten so eine heuchlerische und mit Lügen durchsetzte "historische" Rede gelesen

    • Zara Trusta sagt:

      Ich hoffe nur es ist nicht auf eine Vergewaltigung zurückzuführen, dass sie so etwas unzutreffendes behaupten.
      Oder hält ihnen vielleicht jemand eine Knarre an die Schläfe.
      Ein Land mit 20 Prozent Separatisten, müsste ja laut Völkerecht eigentlich aufhören ein Land zu sein, anstatt die eigene Bevölkerung unter Artilleriebeschuss zu nehmen.
      Da ihr Verständnis noch nicht einmal so weit reicht, bringt es ja wohl kaum etwas weiter darüber zu debattieren.

    • Alex C sagt:

      Nein, nicht 20% der Ukraine sondern 20% der Bewohner im Donbass. mehr als 70% sind im Donbass für ein Verbleib der Ukraine.
      Nachzulesen hier: https://apolut.net/wenn-demokraten-volksabstimmungen-delegitimieren-von-peter-haisenko/#comment-249864

      Lächerlich wie sich Lawrow jetzt als Verfechter des Guten hinstellt. Ekelhaft ist dieser Krieg genauso wie seine Unterstützer
      Schuld an den mehr als 200.000 toten Menschen trägt nicht die Ukraine.
      Die Ukraine kämpft um ihr eigenes Land weil Russland es gewaltsam entrissen hat.

    • Zara Trusta sagt:

      Die 200.000 Kanonenfutter hat doch der Elendski dem Westen verhökert, die gehen also auf sein Konto.
      Die Russen haben etwa 5000 verloren… Das geht auf deren Konto.

    • vizero 13 sagt:

      @Alex C: Zit.: "lügt mal eben wenn er behauptet die "Ostukraine" wurde bombardiert."
      Anscheinend sitzen sie in einer Infoblase der NATO, denn wer sich ein wenig offener informiert bzw. Freund/Bekannte dort hat, kann ein Lied davon singen. abgesehen davon: selbst die OECD erzählt davon und laut denen sind es auch zu 99% die Ukrainefaschisten, die den Waffenstillstand gebrochen haben, die auch offen davon sprechen, alle Russen, Juden, Polen aus dem Land zu werfen oder umzubringen.

    • rhabarbeer sagt:

      Hallo Zara Trusta

      ja, eine sehr gute und wichtige Idee und Arbeit von Thomas Röper und meinen umfassenden Dank dafür!

      Und da die `schnappatmungsartigen Interpretationen` von Alex C natürlich auch hier wiederholt werden, möchte ich gerne an den (letzten) `Ursprung` (zb. ab 2014) erinnern und nach der individuellen, menschlichen Selbstverantwortung imUmgang mit sich selbst offenbarendem, Unrecht und dessen `Unterstützungswegen` und den daraus für jeden selbst resultierenden Möglichkeiten fragen: siehe

      https://apolut.net/krieg-in-der-ukraine-great-reset-phase-2-von-ernst-wolff/#comment-241124

      Ich denke, die Selbstverantwortung ist der/ein Schlüssel für ein friedliches Zusammenleben `ausserhalb` eines offenbar unter anderem auf `Gehorsam` (einer Art `Live`-Milgram-Experiment) ruhenden `Umverteilungsspiels`
      …die Zeit ist reif.

      GILT eine (zugeschriebene) Pflicht wider dem EIGENEN Gewissen?
      Nein, DANKE!
      .~*

      Und viele Grüße in die Runde

    • Alex C sagt:

      Nunja, ich bin nunmal nicht blind.
      Man braucht keine Westmedien um zu erkennen wie diktatorisch Russland regiert wird. Habt ihr schonmal von einer Zeitung gehört in Deutschland wo 5 Journalisten ermordet wurden? In Russland normal.
      Werdet ihr eigentlich bezahlt für diese unreflektierte Russenpropaganda oder glaubt ihr wirklich daran? Ich meine was bringt euch das so ein Fantasiegeschwurbel? Denkt ihr dass da wirklich jemand darauf reinfällt?

    • Jens E. sagt:

      @Alex C.
      Du magst recht haben, das das Referendum aus 2014 die beiden Donbas-Republiken nicht das Ergebnis brachten, sich mit Pauken und Trompeten an Russland anzuschließen.
      Nichts hätte Russland davon abgehalten die beiden Republiken als souveräne Staaten zu dem damaligen Zeitpunkt anzuerkennen, was Russland aber nicht tat. War es aus der damaligen Schwäche heraus oder war es einfach nicht gewollt, um nicht noch mehr Unmut in der Welt zu schüren. Vielleicht war es aber auch der Hoffnung geschuldet, das der Bürgerkrieg innerhalb der Ukraine mit Verhandlungen befriedet werden kann.
      Wie ich gern sage, man weis es nicht.
      Aber so war es auch nicht Ziel der „Separatisten“ sich von der Ukraine komplett abzukoppeln, sondern einen autonomen Status zu erhalten mit dem Recht der ethnischen Herkunft seine Kultur, Lebensstil und dergleichen Dinge weiter ausleben zu dürfen. Dies zeigen auch die zahllosen Dokumentationen aus dem MSM der damaligen Zeit.
      Aber die Zeiten haben sich seit dem massiv geändert, so ist jede Hoffnung auf eine friedliche Lösung gestorben und das bringt aktuell die Befürworter eines Anschluss an die Russische Föderation eine ganz anderen Stellenwert. Die Referenden werden mit Sicherheit dieses Ergebnis bringen, das der Donbas wieder Teil Russlands wird. Das Ergebnis wird bei weit über 70 Prozent liegen, weil auch ethnische Ukrainer unter den Zuständen gelitten haben, was man nicht vergessen darf.
      Die Regierung in Kiew sollte ihren Kurs meiner Meinung nach ernsthaft überdenken, denn gerade die USA hat schon oft genug „Verbündete“ fallen lassen, wenn sie nicht mehr gebraucht werden, weil die gewünschten Ziele nicht erreicht wurden, schönes Beispiel dafür ist Afghanistan und Irak wird folgen.

      In diesem Sinne

    • Koven sagt:

      "Ich hoffe nur es ist nicht auf eine Vergewaltigung zurückzuführen, dass sie so etwas unzutreffendes behaupten.
      Oder hält ihnen vielleicht jemand eine Knarre an die Schläfe."

      Das ist ein Klassiker und zeigt das tiefe Niveau hier. Einfach mal eine andere Meinung akzeptieren ist wohl nicht drin.

    • Dream sagt:

      @Alex C
      "Habt ihr schonmal von einer Zeitung gehört in Deutschland wo 5 Journalisten ermordet wurden? In Russland normal"
      Seien Sie so nett und verraten bitte die Namen von diesen Journalisten.

    • rhabarbeer sagt:

      @ Alex C,

      Hallo Alex

      ich habe dir schon oft geschrieben, daß ich auch DEINE Interpretation für DICH sehr gerne gelten lasse…
      … nur ;)
      überprüfen mit/an der `Rwalität`kann und will sie JEDE `eigene Nase` gerne für sich SELBST
      oder?

      In diesem `Selbstverantwortungs-Kontext` möchte ich nochmal aus meinem verlinkten Kommentar an Dich zititeren:

      ***Anfang***
      `So, ich stör erstmal nicht weiter, …`
      …mich störst Du nicht wirklich ;)
      `…viel Spass in der Sekte`
      und im Kontext `Sekte` frage ich gerne nochmal nach:
      (…wegen Ursache versus Wirkung und der EIGENEN (repräsentativ demokratisch `missbrauchten`) Rolle… ääh Reflektion)

      Ganz unabhängig davon, wer wie warum den `Maidan` so extrem gewalttätig hat werden lassen, sieht/sah die ukrainische Verfassung eine notwendige Mehrheit für eine Amtsendhebung vor.
      Kannst Du deine Antworten zu den 4 Fragen nochmal kurz ergänzen?

      1. Wie groß war diese notwendige Mehrheit?
      2. Wie groß war diese Mehrheit in der Realität?
      3. Ist die in der Realität entstandene `Mehrheit` frei von auf die Abstimmenden ausgeübter Gewalt entstanden?
      4. Wo genau wirkte nach deiner Einschätzung in diesem zeitlichen Rahmen `der Russe`?

      Ich denke, das JEDER!, der bei der Antwort auf Frage 1+2 einen für ihn wesentlichen Unterschied wahrgenommen hat und auf Frage 3 mit `nein` antwortet, im Einklang mit seinem Gewissen steht, wenn er das aus diesem Vorgang Folgende als `Verfassungsbruch` bezeichnet und ablehnt
      oder?
      (Oder allgemeiner: GILT eine (zugeschriebene) Pflicht wider dem EIGENEN Gewissen?
      Meine Antwort: Nein Danke, friedlich und selbstbestimmt!)

      Und ja, auch der Angriff von Russland auf die Ukraine ist ein Verbrechen!
      Und auch dieses Verbrechen hat nicht die Macht, daß ich dazu neige, über `meinen`/`unseren` eigenen Anteil an der Entstehung/Nutzung von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit als Grundlage für Gewalt und Unmenschlichkeit hinweg sehen zu wollen.

      Danke vorab!
      ***Ende***

      …und viele Grüße in die Runde

    • Alex C sagt:

      @Dream
      klar, hier die Namen der seit 2000 getöteten Journalisten von der Nowaja Gaseta:
      Igor Domnikow
      Juri Schtschekotschichin
      Anna Politkowskaja
      Anastassija Baburowa
      Natalja Estemirowa

      Dazu noch Angriffe auf:
      Oleg Lurje
      Sergej Solowkin
      Michail Komarow
      Dmitri Muratow

    • Hans_der_kanns sagt:

      @Alex C.
      27. September 2022 um 18:41 Uhr
      Nunja, ich bin nunmal nicht blind.
      Das vielleicht nicht, aber eines lässt sich schon erkennen, das nötige Gen für ein sinnerfassende Lesen ist dir nicht gegeben. Es hat auch nicht viel Sinn mit dir darüber zu schreiben, da man aus dem Grund keine Diskussion anfangen kann.
      Ich möchte nur einen Absastz aus der Rede von Lawrow zitieren und auf den könntest du mit guten Argumenten antworten:
      "Wir alle erinnern uns, wie unter erfundenen Vorwänden Angriffskriege gegen von den USA weit entfernte Länder wie Jugoslawien, den Irak und Libyen entfesselt wurden, die Hunderttausende von Zivilisten das Leben gekostet haben. Hat auch nur eines dieser Länder legitime westliche Interessen beeinflusst? Wurden Englisch oder Sprachen anderer NATO-Mitgliedstaaten, oder westliche Medien und die westliche Kultur dort verboten? Wurden die Angelsachsen etwa zu „Untermenschen“ erklärt und schwere Waffen gegen sie eingesetzt? Was sind die Ergebnisse der US-Abenteuer im Nahen Osten? Eine Verbesserung von Menschenrechten und Rechtsstaatlichkeit? Eine Stabilisierung der sozialpolitischen Lage? Eine Steigerung des Wohlstands der Bevölkerung? Nennen Sie ein Land, in dem Washington gewaltsam interveniert hat und in dem sich das Leben infolgedessen verbessert hat."

      Du könntest jetzt deine Ergüsse dazu loslassen! Nütze die Chance die man dir gibt um dich zu beweisen.

    • Alex C sagt:

      Nunja, sie kritisieren die Angriffe der USA. Russland macht gerade genau das gleiche.
      Sollte man das nicht kritisieren???
      Was Lawrow erzählt und was tatsächlich passiert sind 2 paar verschiedene Schuhe. Deshalb glaube ich diesem Heuchler nicht

    • Hans_der_kanns sagt:

      @Alex C
      ich sage es jetzt nur einmal nochmals! Da ich schon bei meinem ersten Kommentar gesagt habe: "Es hat auch nicht viel Sinn mit dir darüber zu schreiben, da man aus dem Grund keine Diskussion anfangen kann."
      Es geht doch nicht darum, das Russland die Ukraine angegriffen hat. Das ist natürlich absolut zu verurteilen. Aber man muss die ganze Vorgeschichte betrachten, was Lawrow in seiner Ansprache gemacht hat und nur der versteht, der auch sinnerfassend lesen kann. Das können die meisten nicht.
      Ich möchte auch asu diesem Grund nichts mehr weiter ausführen, da es wirklich keinen Sinn ergibt, einem Menschen etwas zu erklären, was er nicht verstehen kann, aus den angeführten Gründen.
      Nur ganz kurz, die USA haben sich um keine Vereinbarungen gekümmert und deshalb ist alles entstanden, vor dem wir jetzt stehen.

  13. FreedomRider sagt:

    Der deutsche Depp beklagt sich jetzt, aber erst nachdem ihm der Brotkorb bald unerreichbar wird über eine Weltlage an der er der Urheber ist. Er hat die Wiederverarschung als dummmelancholische Wiedervereinigung proklamiert und war doch nur armseliger Türsteher bis heute. Ihr deppen hier in D ihr habt's nicht anders verdient. Träumt weiter schön von Angie

    • Ihre Wortwahl und die Anordnung ihrer Argument lassen nicht eben vermuten, dass Sie von der Geisteskraft beseelt sind, die erforderlich ist, um die gegenwärtige Not zu wenden. Was versprechen Sie sich von dem Unflat, den Sie hier verbreiten?

    • GTMT sagt:

      @Stunning Greenhorn

      Wo ist ihr Problem?
      Haben Sie sich etwa erkannt?
      Der Kommentator hat es ja noch elegant beschrieben – eventuell zu hoch für Sie?

  14. Kiristal sagt:

    >>Jedem unvoreingenommenen Beobachter ist absolut klar: Für die Angelsachsen, die sich Europa völlig unterworfen haben, ist die Ukraine nur Verbrauchsmaterial im Kampf gegen Russland

    Hoffen wir, dass wenigstens Resteuropa sich nicht zum zweiten mal in Russland reinrammen lässt. Die Hitler Finanzierer (USA/GB) werden alles daran setzen unser Blut für ihre Interessen fliessen zu lassen.

    • wolfcgn sagt:

      Folgen wir Lanz mit Baerbock, Strack-Zimmermann, Hofreiter und Kiesewetter in den blutigen Untergang!

    • Kiristal sagt:

      Alles leblose Marionetten wie der Herr Hitler. Wenn man sich aktuell die totalitäre Raserei der kriegsmaschine anschaut, die bis in kleinste Kleinigkeiten unsere Gesellschaften und sogar unsere Gehirne/Wahrnehmung steuern will (sh Patrick Baab), ahnt man wer da wirklich die Fäden zieht – das Militär und diejenigen die das Militär kontrollieren.

      Wie wird das enden?

  15. HarteEier sagt:

    Wie immer und wie man es von Lawrow gewöhnt ist: eine Hammer-Rede, klar und präzise, intelligent und geschichtsbewusst, vorausschauend und sogar Angebote an den Westen machend, die aber wie gewohnt ignoriert werden werden.

    Wer so klar im Denken ist, der wird auch die Oberhand behalten.

    Es wird nie eine Erde ohne Russland geben.

    Russland 💓💕💝💕💗💖💓💝💕💗💖

    • wolfcgn sagt:

      "Angebote an den Westen machend, die aber wie gewohnt ignoriert werden werden." Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf!

    • HarteEier sagt:

      Wolfcgn,

      Ich hoffe auch, aber "unsere" Idioten sind leider zu stur: "Je leerer der Kopf, desto hochnäsiger lässt er sich tragen." (Yates).

      Die Hoffnung stirbt zuletzt … aber sie stirbt. 😭

    • Alex C sagt:

      Lawrow ist Teil der russischen Regierung, welche die Opposition unterdrückt, Kritiker mundtot macht und souveräne Staaten überfällt und die eigenen Leute in den Tod schickt. Bei manchen Zeitungen wurden schon mehr als 5 Journalisten ermordet.
      Und jetzt soll ich so einem diktatorischem Regime glauben dass es die Welt verbessern will?

      PS: Die Russen die jetzt nach Kasachstan und Georgien fliehen, glauben anscheinend nicht so wie sie hier an Lawrow und die russische Regierung

    • paradoxus sagt:

      @ Alex C
      …und sie sind mutmaßlich Teil der deutschen Regierung, welche die freie Opposition unterdrückt, demokratische Wahlergebnisse annuliert, unliebsame Kritiker mundtot macht, ihre Konton sperrt und unter fadenscheinigen Vorwürfen in Untersuchungshaft befördert.

    • Alex C sagt:

      hahahah ich Teil der Regierung? Lass mal gut sein, dann hätte ich keine Zeit mehr hier zu schreiben xD
      In D kann jeder fast alles machen was er will, wir haben hier zum Glück keine russischen Verhältnisse

  16. wolfcgn sagt:

    bitte …… "standing ovation und andauernden Applaus"

Hinterlassen Sie eine Antwort