Im Gespräch: Ralph Bosshard (“Taurus-Leaks und Ukraine-Krieg”)

Der Schweizer Oberstleutnant a.D. Ralph Bosshard war Berufsoffizier der Schweizer Armee und dort u.a. als Ausbilder an der Generalstabsschule und als Chef der Operationsplanung im Führungsstab der Armee tätig.

Nach seiner Ausbildung an der Generalstabs-Akademie der russischen Armee in Moskau diente Bosshard ab 2014 als leitender Planungsoffizier in der OSZE-Sonderbeobachtungsmission in der Ukraine und zwischen 2014 und 2017 als militärischer Sonderberater des Ständigen Vertreters der Schweiz bei der OSZE und des Schweizer Botschafters in Kiew. Insgesamt war Bosshard bis 2020 für die OSZE tätig.

Der studierte Historiker hat das Neonazi-Phänomen in der Ukraine persönlich erlebt und gibt im Gespräch mit Dirk Pohlmann Einblicke in den Ukrainekonflikt, die man in ARD, ZDF und den anderen transatlantischen Medien so nicht finden wird.

Hochinteressant sind seine Ansichten zum Taurus-Leak, den Dos and Don’ts in der Militärkommunikation, die Haltung der USA gegenüber ihren Verbündeten und in diesem Zusammenhang die ganz besondere Rolle von Bundeskanzler Olaf Scholz.

Und das ist nur der erste Teil des Gesprächs. Der zweite Teil ist voll von Insiderinformationen rund um das Minsker Abkommen, die Arbeitsweise des russischen Generalstabs und die aktuelle militärische Lage in der Ukraine. Ein Interview der Sonderklasse.

Inhaltsübersicht:

0:00:00 Beginn und Einleitung

0:00:44 Begrüßung und Vorstellung

0:02:28 Dos and Don’ts der Militärkommunikation

0:20:46 Scholz und die Taurus-Frage

0:31:15 Das Versagen demokratischer Institutionen

0:41:31 Die Haltung der USA gegenüber ihrer Verbündeten

0:47:39 Das Abkommen von Minsk

0:59:49 Putin und der russische Generalstab

1:09:40 Die militärische Lage im Ukrainekonflikt

1:17:51 Verabschiedung und Schlusswort

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Machen wir uns gemeinsam im Rahmen einer "digitalen finanziellen Selbstverteidigung" unabhängig vom Bankensystem und unterstützen Sie uns bitte mit Bitcoin:
https://apolut.net/unterstuetzen#bitcoinzahlung

Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier:
https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Bitte empfehlen Sie uns weiter und teilen Sie gerne unsere Inhalte. Sie haben hiermit unser Einverständnis, unsere Beiträge in Ihren eigenen Kanälen auf Social-Media- und Video-Plattformen zu teilen bzw. hochzuladen und zu veröffentlichen.

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut


Atomkrieg Berufsoffizier bkostrat bkostrat.ch Bodentruppen Botschaft botschafter dirk pohlmann Donbass Führungsstab Generalstab Generalstabsschule historiker hollande Kalter Krieg kiew Krim-Brücke merkel militärischer Sonderberater Militärkommunikation Minsk 2 Minsk II Minsker Abkommen Nachrichtendienst NATO-Beitritt NATO-Mitgliedschaft NATO-Osterweiterung NATO-Ostexpansion Nordstream 2 Nuklear-Krieg Nukleares Schlachtfeld Europa Nuklearkrieg Oberstleutnant Olaf Scholz osze Planungsoffizier russland sanktionen Sanktionspolitik Scholz schweiz Schweizer Armee Selenskyj Sonderbeobachtungsmission Taurus ukraine Ukraine-Konflikt Ukraine-Krise Ukrainekonflikt Ukrainekrieg 

Auch interessant...

Kommentare (17)

17 Kommentare zu: “Im Gespräch: Ralph Bosshard (“Taurus-Leaks und Ukraine-Krieg”)

  1. Echt jetzt sagt:

    Ich finde es immer noch irritierend, dass der Bundeskanzler mehrfach in der Öffentlichkeit ausschließt, dass das besagte Taurus-Waffensystem geliefert wird und die Deutschen Offiziere einfach den Einsatz des besagten Waffensystems weiterplanen.
    Mit anderen Worten, das Militär ignoriert die Weisung des Bundeskanzlers.
    Neben dem Verstoß gegen das allgemeine Verbot zur Planung eines Angriffskrieges, erscheint mir die Verselbständigung des Militärs von der deutschen Führung, verbunden mit dem vollständigen Fehlen einer Konsequenz für diese Soldaten, brandgefährlich.
    Ein allg. Briefing beschreibt doch eher die Funktion des Waffensystems und beinhaltet nicht die konkrete Einsatzplanung gegen Russland, die ja kurz zuvor durch den Kanzler ausgeschlossen wurde.
    Wer führt hier wen?

  2. berndfeurich sagt:

    Erwischt ( Smilie) , Ihr seid bisher die einzige und erste Plattform in China, bei der ich ohne VPN Bildmaterial sehen kann.

  3. Vmc sagt:

    Die Miliärs der Bundeswehr, die abgehört wurden, nehmen sich anscheinend sehr wichtig. Die kommunizieren mit Amerikanern bevor sie mit Pistorius reden. Das ist schon dreist. Pistorius belobigt die Leute noch.

  4. Vmc sagt:

    wir sind offensichtlich treue Vasallen der USA. Insofern unterstehen wir natürlich der USA Administration. Das sieht man an Ramstein. Dort hält Austin Hof und bestellt den Pstorius ein.

  5. Ralle002 sagt:

    20. Februar 2023
    Gibt es eine Verhandlungslösung in der Ukraine?
    von Ralph Bosshard
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=94022

    Hierzu:
    Verhandlungen sind vom Prinzip her richtig, aber sie reichen als solche nicht aus, um den Ukraine-Krieg zu beenden. Die weltweiten Zentralbanken müssten stattdessen am besten gleichzeitig Helikoptergeld ins System pumpen, um zunächst das globale Bankensystem zu stoppen.

    28. März 2024
    Diplomatische und Terror-Offensive?
    von Ralph Bosshard
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=113169

    Zitat:
    Vielsagend ist bereits der Beginn des Artikels von Alexander Lukaschewitsch: „Der fehlende politische Wille und die Angst vor einem Gesichtsverlust erlauben es dem Westen angeblich nicht, Verhandlungen über eine Lösung unter Berücksichtigung der Interessen Russlands aufzunehmen“

    Hierzu:
    Bin mir nicht völlig sicher, ob man mit etwa auch Herrn Putin überhaupt verhandeln kann.

    17.09.2023
    Mord als Mittel der Macht
    Oppositionelle, Journalisten und Regimegegner sind die Opfer, zuletzt wohl auch Wagner-Chef Jewgeni Prigoschin. In Russland hat der politische Mord System – und das seit der Zarenzeit.
    https://www.spektrum.de/news/russland-mord-als-mittel-der-macht/2180628

    Warum bekomme ich bei Facebook einen Warnhinweis, wenn ich dort einen Link anklicke, der sich mit dem antiken Hyperborea beschäftigt?
    Was kann eigentlich an der Mythologie der Antike, wie etwa an Hyperborea, so schlimm sein?

    31. Dezember 2022
    Hyperborea, der mystische Kontinent hinter dem Nordwind
    https://www.pravda-tv.com/2022/12/hyperborea-der-mystische-kontinent-hinter-dem-nordwind-und-was-er-uns-ueber-urzustand-der-erde-verraet/

    26. Oktober 2020
    Auf der Suche nach Hyperborea: Russischer Wissenschaftler findet das Paradies am Nordpol
    https://www.pravda-tv.com/2020/10/auf-der-suche-nach-hyperborea-russischer-wissenschaftler-findet-das-paradies-am-nordpol/

    10 faszinierende historische Karten der Arktis
    https://canadiangeographic.ca/articles/10-fascinating-historic-maps-of-the-arctic/

    https://www.raremaps.com/gallery/detail/60157/schonlandia-xiii-nova-tabula-1st-map-of-scandinavia-munster

    22. Mrz 2011
    Wir haben's geahnt: Facebook ist bloß ein CIA-Programm und Zuckerberg ein CIA-Agent
    https://www.basicthinking.de/blog/2011/03/22/wir-habens-geahntfacebook-ist-bloss-ein-cia-programm-und-zuckerberg-ein-cia-agent/

    30.05.2011
    Facebook-Investoren mit CIA-Verbindungen
    Dank Facebook lassen sich zwar Protest-Bewegungen organisieren.
    Doch Geheimdienste und CIA sitzen bei Facebook am längeren Hebel.
    https://www.infosperber.ch/freiheit-recht/datenschutz/facebookinvestoren-mit-cia-verbindungen/

    06.11.2017
    The Guardian: Russia invested in Facebook and Twitter through associates of Trump's son-in-law
    Alexander Vershbow, the US ambassador to Russia under George W. Bush and to NATO under Bill Clinton, says that Russian state institutions have often been used as "tools of (Russian President Vladimir) Putin's political projects."
    https://en.vijesti.me/world/Europe/57375/Guardian-Russia-invested-in-Facebook-and-Twitter-through-an-associate-of-Trump%27s-son-in-law

    12.05.2022
    Tino Chrupalla: Kein Embargo für Gas und Öl aus Russland
    https://www.presseportal.de/pm/130241/5220358

    Hierzu:
    Da hat es der Machtmensch Putin herausgefunden, dass es ihm sehr gelegen käme, wenn in Deutschland eine Partei, wie etwa die AfD, ans Ruder käme.

    08 Jan 2024
    Sahra-Wagenknecht-Partei und AfD wollen Russland-Sanktionen lockern, damit Putin Deutschland wieder billigeres Gas liefert
    https://www.businessinsider.de/politik/buendnis-sahra-wagenknecht-afd-sanktionen-gegen-russland-lockern-fuer-billiges-gas/

    Zitat:
    Beim Bündnis Sahra Wagenknecht heißt es im provisorischen Programm: „Deutschland als exportstarkes und rohstoffarmes Land braucht eine Außenwirtschaftspolitik, die auf stabile Handelsbeziehungen mit möglichst vielen Partnern statt auf neue Blockbildung und ausufernde Sanktionen setzt und die unsere Versorgung mit Rohstoffen und preiswerter Energie sicherstellt.“

    Hierzu:
    Das BSW wendet immerhin "wirtschaftliche Vernunft" an.

    Dass es aber in Wirklichkeit gar keinen Handel gibt?
    Das BSW weiß dies natürlich nicht. Den Geldgebern vom BSW kommt diese Unkenntnis von Sahra W. aber sehr gelegen.
    Unser breites Wählerrudel weiß es dann auch nicht, dass Sahra W. sich irrt.

    22.03.2024
    Geldsegen für BSW
    Wagenknecht-Partei erhält Großspende über fast 4,1 Millionen Euro
    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/bsw-ehepaar-spendet-sahra-wagenknechts-partei-fast-4-1-millionen-euro-a-8e86f263-3737-4c97-8d67-b42648e777a1

    10. Dezember 2023
    GELD FÜR DIE PARTEIGRÜNDUNG
    Wagenknecht bekommt Spenden aus dem Ausland
    https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/politik/wagenknecht-verein-partei-spenden-ausland-100.html

    Wer sich nicht so auskennt, der müsste doch folgende Themenarbeit vom BSW hilfreich finden.

    Mehr Innovation, Bildung und bessere Infrastruktur
    Für eine starke und innovative Wirtschaft
    https://buendnis-sahra-wagenknecht.de/themen/wirtschaftliche-vernunft/

    Hierzu:
    Beim Durchlesen der Themenarbeit vom BSW bemerken wir es, dass das Team von Sahra Wagenknecht der langjährigen Gehirnwäsche des Deutschen Bundestages ausgesetzt gewesen war.

    Aber immerhin gelingt es Bündnis 90/ Grüne, den Irrsinn noch ein wenig zu überbieten:

    02.04.2024
    „Wir haben vieles durchgewunken“
    182 Millionen fließen in grünes Anti-Rechts-Programm – jetzt packt Insiderin aus
    https://www.focus.de/politik/deutschland/wir-haben-vieles-durchgewunken-182-millionen-fliessen-in-gruenes-anti-rechts-programm-jetzt-packt-insiderin-aus_id_259813999.html

    02. April 2024
    Ministerin Paus fordert 5000 zusätzliche Stellen:
    Bürokratieexperten üben Grundsatzkritik an geplanter Kindergrundsicherung
    https://www.swp.de/politik/ministerin-paus-fordert-5000-zusaetzliche-stellen-buerokratieexperten-ueben-grundsatzkritik-an-geplanter-kindergrundsicherung-73459531.html

    02.04.2024
    FDP lehnt Paus-Vorstoß zur Kindergrundsicherung ab
    https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_100376648/fdp-lehnt-paus-vorstoss-zur-kindergrundsicherung-ab.html

    Hierzu:
    Die FDP müsste es normalerweise sagen, dass Geld gar nicht funktionieren kann. Davon kann ich aber bislang nicht sonderlich viel erkennen.

    Die Rolle der Schweiz beim Zweiten Weltkrieg:

    13.02.1962
    SS-GENERAL WOLFF
    Himmlers Wölffchen
    https://www.spiegel.de/politik/himmlers-woelffchen-a-e23a4fef-0002-0001-0000-000045138994

    May 23, 2012
    Allen Dulles and the compromise of OSS codes in WWII
    https://chris-intel-corner.blogspot.com/2012/05/allen-dulles-andcompromise-of-oss.html

    11.03.2020
    Geheimes Treffen in Ascona
    Im März 1945 verhandelte ein SS-General mit den Allierten über eine Kapitulation der Deutschen in Italien. Das Treffen fand in Ascona statt und verkürzte den Zweiten Weltkrieg schliesslich um einige Tage.
    https://blog.nationalmuseum.ch/2020/03/operation-sunrise-in-ascona/

    April 16, 2020
    Secret Agents, Secret Armies: The Spy Who Captured an Army
    https://www.nationalww2museum.org/war/articles/wwii-spy-allen-dulles

    Die Rolle der Schweiz beim amerikanischen Ethnozid:

    28.07.2021
    Handlanger des amerikanischen Ethnozids
    https://www.infosperber.ch/freiheit-recht/menschenrechte/handlanger-des-amerikanischen-ethnozids/

  6. Norbert sagt:

    Dank an Dirk Pohlmann!
    Natürlich kann man den Gesprächspartner vorher briefen, was Thema sein wird – hat ein Kanaltreiber auch mit mir gemacht – habe ich sebst erlebt. Aber engt das nicht ein? Am Anfang (auch für die Zuhörerer) zu sagen, worüber gesprochen wird, ist ehrlicher!
    Besonders die Passagen über die unterschiedliche Ausbildung der Diplomaten und der "Diplomaten" hat mir gut gefallen.

  7. triple-delta sagt:

    Warum kann der Leak nicht von US-Diensten stammen?
    Die US-Seite wusste seit Herbst von den deutschen Plänen und hatte genug Zeit darüber nachzudenken. Die Kommunikation lief über US-Software, von der man weiß, dass immer Backdors für die Geheimdienste eingebaut sind. RT hat bisher ja immer noch nicht offen gelegt, aus welcher Quelle sie die Audiodatei erhalten haben.
    Da die USA sich langsam aus dem Ukrainekonflikt herausnehmen wollen, wäre eine Eskalation durch Deutschland, die die USA zwingen könnten, sich wieder mehr zu engagieren, kontraprouktiv. Offensichtlich waren die üblichen stillen Kanäle dafür nicht effektiv genug.

  8. Norma D. sagt:

    Danke, für dieses sehr interessante Gespräch.

  9. _Box sagt:

    Das Format heißt im Gespräch, was im Wortsinn – mündlicher Gedankenaustausch in Rede und Gegenrede über ein bestimmtes Thema (Duden) – bedeutet.

    Ich empfinde den reichhaltigen und fundierten Erfahrungsschatz und die von Herrn Pohlmann dargelegten Erläuterungen als enorm bereichernd.

  10. Elbereth sagt:

    Was ist hier los in der Kommentarspalte? Habt ihr das Gespräch gesehen oder wollt ihr euch nur über die ersten 10 Minuten aufregen? So ein belangloses Geschwafel.

    Danke Dirk, gutes Interview.

  11. eisenherz sagt:

    Herr Pohlmann wird es wohl nicht mehr lernen.
    Sätze, Fragen mit drei Wörtern beginnen, zweimal absetzen, an anderer Stelle wieder von vorn beginnen. Dann ein minutenlanges Selbstgespräch und eine persönliche Erklärung mitliefern für eine Frage, die er seinem Gast am Ende stellt.
    Unerträglich, habe nach kurzer Zeit abgeschaltet.

    • Norbert sagt:

      Du tust mir leid!

    • Mir ging es genau so! Habe nach 10 Minuten abgeschaltet. Es ist leider eine große Schwäche von Dirk Pohlmann, der offenbar so viel Wissen im Kopf hat, dass er laufend darüber stolpert und sich dann in lauter Seitengassen verirrt. Habe das bei ihm schon oft, auch in anderen Formaten erlebt. Schade!

  12. Renegado sagt:

    Warum lädt sich Herr Pohlmann einen Gast ein, wenn er minutenlang monologisiert? Interviews, so habe ich das mal gelernt, sind ein Frage-Antwort-Spiel, bei dem die Fragen möglichst kurz und präzise sein sollten. Journalisten, die ihrem Gesprächspartner und den Zuhörern / Zuschauern / Lesern erst einmal demonstrieren wollen, wieviel sie wissen, haben aus meiner Sicht ihren Job verfehlt. Im Mittelpunkt steht der Gesprächspartner, nicht der Fragesteller. Das Interview zeigt, dass diese Wichtigtuerei, die ich bislang aus dem ÖRR und anderen sogenannten Qualitätsmedien kannte, nun auch bei den alternativen Medien angekommen ist. Schade. Wenn ich als Journalisten verkleidete Selbstdarsteller sehen will, schaue ich Lanz oder eine Presenterreportagen auf "funk".

  13. Weiß Herr Pohlmann, dass lange Monologe ein Gespräch zum erliegen bringen können?
    Sollte sich ein "Interviewer" nicht auch etwas zurückhalten (können)?
    Gerade vielleicht im Gespräch mit einem Schweizer ist einfühlsame Gesprächsführung nicht Fehl am Platze, denke ich.

    Herr Pohlmann kommt schlecht aus seinem scheinbar stark eingefahrenen Vortragsverhalten heraus.

Hinterlassen Sie eine Antwort