Im Gespräch: Bernd Bayerlein (Polizisten für Aufklärung e.V.)

Bernd Bayerlein hat nach der mittleren Reife bereits als 16-jähriger ein Praktikum bei einer Polizeiinspektion in Nürnberg absolviert und ist anschließend im Alter von 17 Jahren in den Polizeidienst eingetreten. 33 Jahre hat er seinen Traumberuf als “Freund und Helfer” gelebt und es zur Führungskraft mit dem Dienstgrad Polizeihauptkommissar gebracht.

Mit Beginn des Corona-Ausnahmezustands hat der überzeugte Polizist die oft aus seiner Sicht überzogenen Maßnahmen in Frage gestellt und sich entschieden, diese bei einer Demonstration am 8.8.2020 in Nürnberg öffentlich zu kritisieren.

Im Gespräch mit Journalist und Verleger Anselm Lenz spricht Bernd Bayerlein über die Folgen seines Outings, seine Suspendierung und sein Engagement im neu gegründeten Verein “Polizisten für Aufklärung”.

Inhaltsübersicht:

0:01:16 Motive, Werdegang und Polizeialltag

0:08:44 Das Idealbild des Polizisten

0:21:35 Wie hat die Coronalage die Situation verändert?

0:31:34 8. August 2020: Der Schritt in die Öffentlichkeit

0:41:27 Wie wurden die Coronamaßnahmen bei der Polizei umgesetzt?

0:48:08 Suspendierung nach dem Outing

0:55:14 Die Gefahr der Unterwanderung

0:58:46 Galionsfigur 1. PHK Karl Hilz

1:02:47 Ziele und Ideale des Vereins “Polizisten für Aufklärung”

1:10:54 Wie groß ist die Gefahr der Radikalisierung der Demokratiebewegung?

1:22:00 Welche Chance hat die Bewegung?

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (25)

25 Kommentare zu: “Im Gespräch: Bernd Bayerlein (Polizisten für Aufklärung e.V.)

  1. IchBins sagt:

    Ich sah nun Herrn Lenz zum ersten mal ein Interview führen. Nach einem drittel habe ich das abgebrochen, weil er mir völlig gekünstelt vorkommt, wie lange Zeit einstudiert und nun abgespult, wie ein Psychiater, der sich an einem Insassen abarbeitet. Der arme Herr Bayerlein müßte als Chef doch eigentlich Sprechen gewohnt sein, wirkt hier aber wie ein zum ersten mal verhörter Deliquent. Auch eine andere Szene kam mir in den Sinn: Eine Aufsichtsperson will einem unschuldigen Kind lang und breit deutlich machen, das sein angebliches Verhalten Unrecht war, indem er dieses zur Einsicht „hinführt“. Dabei entsteht mein Eindruck weniger durch den Inhalt, als vielmehr durch Gestus und Sprechweise.
    Geht es nur mir so? Läuft das bei Herrn Lenz immer so? Ich muß sagen, da sind mir sogar reine Fragesteller lieber, jene, die einfach nur ihren Fragenkatalog durchgehen, die Antworten aber weitgehend ignorieren.
    Ganz anders das Intro des Herrn Lenz, die Ansage. Die ist 100%ig, besser als die allermeisten Interviewer in den alternativen Medien. Das war schon ein sehr überraschender Kontrast.

  2. _Box sagt:

    Während man permanent mit blau-gelb bedampft wird, läuft der Krieg gegen die eigene Bevölkerung (neu-normal) weiter:

    "Booster" oder Lohnausfall: Seit Freitag erhalten nur noch Drittgeimpfte Lohnfortzahlung bei Corona
    16 Apr. 2022 15:44 Uhr

    Seit Karfreitag haben nur noch Menschen mit einer sogenannten "Booster-Impfung" einen Anspruch auf Verdienstausgleich, wenn sie mit positivem Corona-Test in Quarantäne müssen. Darauf weist das Brandenburger Gesundheitsministerium hin – die Regelung gilt bundesweit.
    https://de.rt.com/inland/136312-booster-oder-lohnausfall-seit-freitag/

    Wenn Experten raten
    Geschrieben von: André Tautenhahn am 13. Apr 2022 um 9:47

    In den Bundesländern, die sich zu Hotspots mit Maskenpflichten und G-Regeln erklärt haben, sinken die Corona-Fallzahlen nun langsamer als in allen anderen Ländern, die darauf verzichtet haben. Das, obwohl der Beobachtungszeitraum viel zu kurz ist und die Grundlage mit wahllosen Tests ein reiner Blindflug bleibt, bedeutet dennoch, die Pandemie wird lediglich durch politisch gewollte Maßnahmen künstlich am Leben gehalten.
    https://www.taublog.de/220413wenn-experten-raten

  3. Maththth sagt:

    Der Fokus im Interview möglichst viel Themen anzusprechen und bei all dem die notwendige nüchterne Betrachtung der Zusammenhänge zu bewahren ist in diesem Beitrag perfekt gelungen. Ein Meisterwerk des Diskurs an dem beide Teilnehmer exakt zur Hälfte ihr Bestes gegeben haben. Meine Hochachtung für beide.

  4. Wer hat eigentlich ein Interesse daran, dass gesellschaftliche Gruppen gegeneinander aufgehetzt werden? Die Erde ist innen hohl und wird von Reptilienwesen bewohnt, die man 'Nagas' nennt. Die Nagas wollen auch auf der Erdoberfläche wohnen und müssen daher die Menschheit ausrotten. Deshalb haben sie bestimmte Gruppen der Gesellschaft übernommen. Die Nagas sind aber leicht identifizierbar, weil sie grünes Blut haben. Also muss man von bestimmten Leuten eine Blutprobe entnehmen.

    • Maththth sagt:

      Ich dachte es seien die Freimaurer, und nicht grünes Blut, krankes und faules Blut. Schimmliges Blut bricht das Licht und es sieht dann grünlich aus. Ich bin also voll bei Dir.

  5. Es wird berichtet, ein Polizist habe einem Baby im Kinderwagen Pfefferspray in die Augen gesprüht. Der Einsatz chemischer Kampfstoffe gegen die Zivilbevölkerung ist ein Kriegsverbrechen und ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Ich fordere entsprechende Strafprozesse vor dem internationalen Gerichtshof in Den Haag.
    https://www.instagram.com/p/CX96N29IMkP/ <!–Baby mit Reizgas besprüht–>

  6. Lauterbachs Einlassungen sind überzogen, z.B. die 50.000 Toten während der zweiten Welle. Wer hat eigentlich einen Vorteil davon, wenn das Virus gefährlicher dargestellt wird, als es ist? Klaus Schwab vom tiefen Staat, der den großen Reset durchführen und eine neue Weltordnung errichten will. Die amerikanischen Oligarchen: Bill Gates, George Soros, Mark Zuckerberg usw.

  7. Wenn freie Meinungsäußerung unter Strafe gestellt wird, kann man ja wohl nur noch von 'Diktatur' sprechen: Meinungsdiktatur.

  8. Wer glaubt, der Faschismus könne nie wieder zurückommen, der schaue sich folgende Experimente an: Asch-Experiment, Milgram-Experiment, Stanfort-Prison-Experiment!

    • Mike Ahrend sagt:

      Lieber Thomas,
      da empfehle ich zur vollständigen Meinungsbildung noch ein Buch von Rutger Bregnan: "Im Grunde gut!". Da wird noch einmal sehr gründlich auf alle genannten Experimente eingegangen, mich hat es überrascht!

    • IchBins sagt:

      Ich war davon ausgegangen, das ich mir nur ankucken müßte, was hier und jetzt passiert.

  9. Die Corona-Diktatur beweist eindeutig, dass wir in einer Scheindemokratie leben.
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2022/jeder-dritte-deutsche-glaubt-an-scheindemokratie/

  10. Wer für das Grundgesetz demonstriert, ist ein 'Verfassungsfeind'? Ich glaube, manche Leute müssen mal dringend zum Psychiater.

  11. Alle Amtspersonen (Angestellte, Beamte und Richter), die nicht Latinum, Graecum und Hebraicum haben, müssen sofort aus dem Staatsdienst entlassen werden.

  12. Ach komm', hört auf! Das ist alles nicht neu. In den 1960er Jahren beschäftigte sich die Polizei damit, Mofas zu kontrollieren, ob diese "getunt" seien, unternahm aber nichts gegen die sich im Zuge der Einwanderung italienischer Gastarbeiter in Deutschland ausbreitende italienische Mafia.

  13. Wenn jemand weder Latinum noch Graecum noch Hebraicum hat, kann er nicht mein Freund sein. Beamte haben i.d.R. weder Latinum noch Graecum noch Hebraicum. Also sind sie nicht meine Freunde.

  14. Ich habe in meinem ganzen Leben noch keinen Nazi getroffen. Wer überall Nazis sieht, der sollte mal zum Psychiater gehen.

  15. Ich frage mich, ob die Behörden noch auf dem Boden des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland stehen?
    https://www.youtube.com/watch?v=-phNuHlFWpU

  16. Wenn schwere Straftaten von einer bestimmten Bevölkerungsgruppe begangen werden, gegen die man nichts sagen darf, dann wird das vertuscht und ad acta gelegt. Kann man da noch von einem 'Rechtsstaat' sprechen?

  17. Wenn das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland durch das Ermächtigungsgesetz vom 03/2020 abgeschafft wurde, kann man ja wohl nicht mehr von 'Demokratie' sprechen.

  18. local.man sagt:

    Sehr schön, endlich wieder das Format " Im Gespräch" mit dabei.
    Ich habe das schon mit Herrn Jebsen immer gerne gesehen unds verfolgt.

    Holt die Leute ran, lasst sie sprechen und zeigt uns wie es intern wirklich aussieht.

    Danke an das apolut Team für dieses Video bzw. Gespräch.

  19. hulli3 sagt:

    Leider passt das Bild aufgrund des völlig überflüssigen Seitenkopfs nicht auf den Bildschirm.

  20. _Box sagt:

    Besten Dank an die Herrn Bayerlein und Lenz für dieses Gespräch. Zwei integre Persönlichkeiten, die aus ihren korrumptierten Apparaten hinausgedrängt wurden und dennoch nicht weichen.

    "Dies ist die Macht des Aussprechens dessen, was ist. Es ist das gewaltigste politische Mittel! Fichte constatirt in seinen Werken, daß »das Aussprechen dessen, was ist,« ein Lieblingsmittel des alten Napoleon gewesen, und in der That hat er ihm einen großen Theil seiner Erfolge verdankt. Alle große politische Action besteht in dem Aussprechen dessen, was ist, und beginnt damit. Alle politische Kleingeisterei besteht in dem Verschweigen und Bemänteln dessen, was ist."
    – Ferdinand Lassalle: "Was nun?" Zweiter Vortrag über Verfassungswesen. (1862) Meyer u. Zeller, Zürich: 1863, S. 35

  21. Ursprung sagt:

    Hat schon seinen Reiz, den "Aufruehrer" gegen den demokratischen Gesellschaftsbodensatz, sprich Ordnungsamt, gegen einen Oberpolizisten zu verfolgen. Der eine uebt noch, Interviewer zu werden, der andere lebt noch in einem Administrationssystem weiter, welches fast so abgeschafft wurde, wie er selber gerade kaltgestellt werden soll.
    Noch, vielleicht nur so gerade eben noch, ist fuer beide (und uns) Resthoffnung:
    der an sich leidliche alte Rechtsstaat wurde zumindest auf dem Papier in der Schweiz hoechsinstanzlich wieder hergestellt.
    Alle Coronamassnahmen der letzten gut 2 Jahre in der Schweiz sind als illegal anzusehen. Mit theoretisch fuer den Staat und dem verheerenden Pack seiner ausfuehrenden Bediensteten gravierenden Haftungsfolgen: Covid 19 ist weder als Virus, noch krankmachend nachweisbar, war es nie und damit keine Eindaemmungsmassnahme auch nur in der Naehe irgend einer Verhaeltnismaessigkeit. Also illegal.
    Das muss auch in D so gelten. Ende Gelaende fuer das verbrecherische Coronamitlaeuferpack. Schadensersatzklagen her!
    Vielleicht geht das Leben trotz US-amerikanischen Atomkriegspsychos auch in Westeuropa noch ein bisschen weiter.
    Die Russen scheinen ja eine deutlich humanere Bevoelkerungsgruppe zu sein, als die Hitlerdeutschen-Nazis von vorgestern oder unsere derzeitigen Politkomiker.

Hinterlassen Sie eine Antwort