Im Gespräch: Albrecht Müller (Repressalien gegen die NachDenkSeiten)

Albrecht Müller wurde 1938 in Heidelberg geboren und wuchs im badischen Meckesheim auf. Nach seiner Lehre zum Industriekaufmann studierte er Volkswirtschaftslehre und Soziologie in Mannheim, Berlin, München und Nottingham.

Nach seinem Studium wurde er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Internationale Wirtschaftsbeziehungen der Universität München und ab 1968 war er Redenschreiber des damaligen Bundeswirtschaftsministers Karl Schiller.

Von 1970 bis 1972 leitete er die Abteilung Öffentlichkeitsarbeit des SPD-Parteivorstandes und managte den Wahlkampf von Willy Brandt. Von 1973 bis 1982 war er Leiter der Planungsabteilung im Bundeskanzleramt und arbeitete unter Helmut Schmidt und Willy Brandt.

Nachdem Helmut Kohl 1982 zum Nachfolger von Helmut Schmidt gewählt wurde, verlor Albrecht Müller seine Stelle im Bundeskanzleramt und arbeitete fortan als freiberuflicher politischer und wirtschaftspolitischer Berater.

Nach den Bundestagswahlen von 1987 und 1990 zog er als SPD-Abgeordneter für zwei Legislaturperioden in den Bundestag ein.

Albrecht Müller veröffentlichte zahlreiche Artikel, Essays und Bücher. Sein bekanntestes Buch “Die Reformlüge” erschien im Jahr 2004.

Seit 2003 ist er Mitherausgeber und seit 2015 alleiniger Herausgeber der kritischen Website “NachDenkSeiten”, die zu den meistgelesenen Blogs in Deutschland gehört.

Im Gespräch mit Dirk Pohlmann erläutert Albrecht Müller u.a. wie derzeit verschiedene Kräfte versuchen, den “NachDenkSeiten” die Existenzgrundlage zu entziehen, indem man dem Portal zum Jahresende die Gemeinnützigkeit aberkennen will.

Inhaltsübersicht:

0:00:00 Beginn und Einleitung

0:00:45 Die Aberkennung der Gemeinnützigkeit

0:06:25 Wer oder was steckt hinter der Diffamierungskampagne?

0:13:27 Der Einfluss verschiedener NGO’s auf politische Meinungsbildung

0:23:25 Wer sind die Unterstützer der NachDenkSeiten?

0:29:17 Der Ursprung und Absicht der NachDenkSeiten

0:36:08 “Wir wollen ein Volk der guten Nachbarn sein!“ (Willy Brandt)

0:46:17 Die finstere Politik der kriegerischen Auseinandersetzung

0:48:04 Der finale Angriff auf Pressefreiheit und demokratischen Diskurs

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (22)

22 Kommentare zu: “Im Gespräch: Albrecht Müller (Repressalien gegen die NachDenkSeiten)

  1. Paschu sagt:

    Puschkow wies darauf hin, dass die Gaslieferungen schon während des Kalten Krieges die Grundlage für eine "besondere Beziehung" zwischen Moskau und Berlin bildeten. Die fehlenden Lieferungen, so der Senator, werfen die internationale Situation in die Zeit vor dem 1970 zurück, als Leonid Breschnew, Generalsekretär des ZK der KPdSU, und Bundeskanzler Willy Brandt das "Gasröhren"-Abkommen zwischen der Sowjetunion und der BRD unterzeichneten.

  2. Yoyohaha sagt:

    👉👉AUF1-Anwälte erreichen im Rechtsstreit Fristaufschub bis Anfang März! ⚖️

    Das sind gute Nachrichten, einen Tag vor Weihnachten!

    Die umfangreiche juristische Entgegnung wird dann fristgerecht im neuen Jahr eingereicht. Dank Ihrer finanziellen Unterstützung

  3. 27:19 „… dass diese kritischen Medien nahezu alle umgedreht worden sind.“ Das nahezu würde ich weglassen. Und Silvester endet endlich – nach Fristablauf fast drei Jahre nach der Kündigung – meine Mitgliedschaft als Taz-Genosse der allerersten Stunde!

  4. Katalin4 sagt:

    Ich danke Ihnen für ihre objektiven kritischen Anregungen zum Nachdenken. Es ist heute sehr schade, dass es nur wenige Stimmen gibt, die hinterfragen. Die Medienlandschaft hat sich so erschreckend geändert, was man nicht verstehen kann. Somit ist NDS eine der wenigen Alternativen. Gut, dass es apolut gibt, und einige andere im Netz

  5. adnil rummut sagt:

    der grund, warum von etablierten mainstream-medien mit allen mitteln der cancle culture propagandistisch gegen kritische alternativmedien und darüber hinaus ad hominem geschossen wird und zur steigerung der rechtsstaat auch noch bemüht wird, um alles, was nicht der transatlantischen regelbasierten geopolitik der usa und nato sich unterwirft, mundtod (bisher nur mundtod!) zu machen, ist schlicht der wille der profiteure und politischen willensträger:innen davon, die unipolare welt der pax americana mit allen mitteln gegen die russische föderation, den aufstieg chinas und der staaten im trikont, welche sich ganz kapitalistisch zu konkurrenten entwickelt haben, zu zementieren. wir als die massen der präkeren und lohnabhängigen haben nichts davon, außer den rohstoff dafür zu spielen!
    ceterum censeo natoam esse delendam! hoch lebe die internationale solidarität, selbst wenn dies ein weihnachtswunsch ist…was es ist.

  6. Regina sagt:

    Ich denke, von Demokratie kann in unserem Land schon lange keine Rede mehr sehr sein.
    Die Verfolgung "Anders Denkender" trägt immer groteskere Züge. Man hat schon recht gut von den Faschisten gelernt. Was unterscheidet dieses Land eigentlich noch von einem faschistischen System? Diese Frage stelle ich ernsthaft. Der neueste Clou der Frau Fäser – die Umkehr der Beweispflicht.
    Um mit Heine. zu sprechen: "Denk ich an Deutschland in der Nacht, so bin ich um den Schlaf gebracht."
    Die große Frage, die mich bewegt, wie bringt man das Volk zum Nachdenken und Begreifen, was hier wirklich läuft, und wie kann unblutig wirklich etwas zum Positiven geändert werden.

    • Nevyn sagt:

      Auch die Umkehr der Beweispflicht ist ein Werkzeug der Inquisition. Die Hexe musste beweisen, dass sie keine ist. Konnte sie es nicht (wie auch???), wurde sie verbrannt. Es fehlt noch der Einzug des Vermögens, wie im Mittelalter üblich. Aber wir sind wohl auch noch lange nicht am Ende dieses modernen Kreuzzuges.

    • > Nevyn
      Der Einzug des Vermögens scheint mir längst geplant zu sein.
      Seit "Corona" werden Schulden gemacht, bis die Ärzteschaft kommt.
      Beispiele: jetzt schenken wir der Ukraine Milliarden, dann wollen wir die Ukraine aufbauen, dann soll die Bundeswehr aufgebaut werden, dann wird das aktuelle "Pop-Thema" "Klimaschutz" zur Ausgabe von Milliarden führen, dann bekommen die Staatsdiener zu Weihnachten 1000e Euro geschenkt…..

      Irgendwer muß und wird das bezahlen, und ich weiß schon, daß es die Albrechts und Quandts und Gates und Bezos usw. nicht sein werden.

      Meiner Ansicht nach wird es mehrere Enteignungsschübe geben: zuerst mal eine Hypothek für die Immobilieneigentümer, dann eine Abgabe für die Besitzer etwas größerer Vermögen, dann Gold, dann Kunstgegenstände…..
      Denn der heroische Kampf des Staates, der EU, der USA gegen die ganzen vom Zufall gesendeten Katastrophen
      konnte nur mit völlig überzogenen Ausgaben geführt werden,…. und viele fanden und finden das auch gut: da kann es auch etwas kosten….

      Das Ziel ist, uns alle
      – dauerzuüberwachen
      – dauerzumanipulieren
      – uns krank zu machen, bis hin zum Tod
      – uns zu völlig Abhängigen vom Staat – oder was das auch immer sein wird – zu machen

      ….. das alles und noch viel mehr wird uns das freiheitliche, demokratische, rechtsstaatliche, menschenrechtsbasierte
      und natürlich gute – und allen anderen völlig überlegene – westliche – oder weltweite – System geben…..

      Und daß es nicht so auffällt, werden die Begriffe – mit althergebrachter Bedeutung – einfach umdefiniert:
      – Frieden ist Krieg,
      – Freiheit ist Gefangenschaft,
      – Tod und Krankheit ist Leben,
      – Reichtum ist Armut
      – Willkür ist Rechtschaffenheit

      KB

  7. cumbb sagt:

    Faschismus:
    Bündelung der Unterschicht (also ALLER Nicht-Eigentums-Eliten)
    per "Staat" und Medien
    im Interesse der Eigentums-Eliten;-)

  8. Where we go one, we go all.
    Das letzte Mal SPD gewählt habe ich 1972, als Willi Brandt mit "Wir müssen mehr Demokratie wagen" in den Wahlkampf ging. Aber weder er noch sein Nachrüster Schmidt waren unabhängige Kapitäne auf dem deutschen Staatsschiff. Im selben Herbst trat ich meinen Referendardienst an Westberliner Schulen an, und "unser Willi" erließ die Berufsverbote. Diese warfen das sowieso extrem obrigkeitshörige bis paranoische Denken der westdeutschen Lehrerschaft um Jahre zurück und verfestigten es. Solche Selbsterkenntnisförderung ist nicht Thema dieses Gesprächs, und ich bedaure, was mit den Nachdenkseiten in diesem unserem Land gemacht wird.
    Aber unschuldig am demokratischen Totalversagen der deutschen Lehrerschaft während der Plandemiemaßnahmen und von 80 % der von ihr beschulten Bevölkerung ist die SPD ganz sicher nicht. Ein erhellender, wenn auch nicht ganz vollständiger Rückblick auf die Geschichte der Bundesrepublik. Erinnerung und Wahrheit sind die wichtigsten Wurzeln einer Kultur.

    Where we go one, we go all.

  9. wolle sagt:

    Wie die einstmals kritischen linken und linksliberalen Medien (TAZ, Spiegel…) allesamt und zügig ins Laufhaus des "Systems" fanden? Die Rosenholzakten des MfS geben da beredte Auskunft. Die dem Transatlantismus unholden Journalisten haben Anfang der 90er Jahre allesamt den gleichen Anruf aus Langley erhalten. Und die Argumente hinsichtlich ihres "Ansehens", ihrer Weiterbeschäftigung, ihrer Rente und ihrer Bewegungsfreiheit waren stets sehr überzeugend. Ist das den Nachdenkseiten NEU??

    • Nevyn sagt:

      "Die Rosenholzakten des MfS geben da beredte Auskunft."
      Nun ja, MIR nicht!
      Und dass sie nicht vernichtet oder in die damalige SU geschafft wurden, bevor das "Volk" die Zentrale stürmte, zeugt auch nicht gerade von Weitsicht der hochrangigen damaligen Mitarbeiter. Ob das aber nach 30 Jahren noch einen Unterschied machen würde, halte ich für zumindest nachdenkenswert.

  10. zurfall sagt:

    Ach Herr Müller- die Grünen sind ein Konstrukt der CIA. Diese Saat geht jetzt auf. Das fing mit Fischer an, der seine Seele gegen schnöden Mamon verkauft hat. Seine (huntertausende tote Kinder waren den Preis wert) Geschäftspartnerin durfte so etwas ungestraft ausstülpen. Nur Kindern von Auserwählten dark kein Haar gekrümt werden. Bei allen anderen ist dies unerheblich und durchaus zulässig. Von solchen Leuten werden und wurden wir regiert ohne dass es Widerspruch gibt.

  11. wassenaar sagt:

    Zuerst einen großen Dank!
    Im Gespräch wurde erwähnt, daß diese Methoden an den Faschismus erinnern. Dem kann ich nur zustimmen, da mir erst vor wenigen Tagen, eine Schrift vorgetragen wurde, die das nachdrücklich belegt. Vor etwa 30 Jahren – in Worten -dreißig- hat Peter Haaks in einem Text darauf Bezug genommen, wie der Faschismus in Deutschland wieder Fuß fassen wird. Er betonte, daß dieser nicht mit Pauken und Trompeten, sondern auf ganz leisen Sohlen kommt und von einer Partei vertreten wird, von der das nie angenommen werde. Er benannte 1992 die GRÜNEN als die Partei, die den neuen deutschen Faschismus repräsentieren werde. Bin noch auf der Suche nach dem Original und werde es weitestgehend verteilen, wenn ich es vorliegen habe

    Günther Wassenaar
    0162 76 363 76 wassenaar@web.de

  12. FizzyIzzy sagt:

    Vielen Dank für dieses Gespräch. Herr Müller hat recht, wenn er auf die ständige Administration des Staates hinweist. In den USA wird den Leuten auch immer mehr die Bedeutung der "continuancy of government" bewusst. Welche Bürokraten und Posten sind das hier in Deutschland?

  13. Merlina sagt:

    Guten Morgen,
    …was es für mich ganz ohne Zweifel war!
    Meinen tiefsten Respekt für KLARHEIT, KRAFT UND DURCHHALTEVERMÖGEN, es ist mir Hoffnung und großer Trost, dass Rechtschaffenheit und Anstand in unseren Breiten Geschichte hat, vielen Dank, Herr Müller!

  14. pmallm sagt:

    Vielen Dank Herr Pohlmann für die Anregung, ich hatte im ganzen Trubel der mich umbraust, das Portal vollkommen vergessen. Werde einmal versuchen, Herrn Müller auf zu suchen, er wohnt kaum 30 Minuten von mir entfernt. Die Kontaktanfrage mit entsprechenden Hintergrundinformationen zu meiner Person ist soeben versendet worden.
    Mit freundlichen Grüßen
    Peter Mallm

  15. Zum Teil Steuervorteile vielleicht auch durch Auftragsverhältnis möglich:

    Möglicherweise entfällt zumindest ein Teil der Steuern auch dann, wenn zwischen Spendern und Herrn Müller ein Auftragsverhältnis begründet wird, z.B. dahingehend, dass die Auftraggeber (Spender) Herrn Müller beauftragen, zu recherchieren und zu schreiben und eine Homepage zu betreiben, und ihm hierzu erforderliche Aufwendungen (wie z.B. Homepagekosten, Reisekosten, Sekretariatskosten) in Form von Spenden erstatten.

  16. "Repräsentative" Demokratie = "Schein" Demokratie.
    … zusammen mit dem offensichtlichen Fehlen einer freien, unabhängigen Presse welche eine freie, unabhängige Meinungsbildung unterstützt bzw erst ermöglicht ist das Ergebnis eben genau das was wir hier und anderswo als Realität zu erkennen haben …

    Es wird allmählich Zeit, dass es en vogue wird dass man sich über das Darknet informiert, austauscht, organisiert …

    Anstelle eines "Campus" aus Holz, Glas & Stein sollten apolut & co sich Gedanken über technologische Möglichkeiten in diese Richtung machen & frühzeitig die geneigten "Konsumenten" über ihr Angebot in diese Richtung schieben …
    → Tauscht euch aus & organisiert euch im Darknet!

    … das, was die CIA kann, dass kann doch auch der Otto Normalbürger. Man müsste doch nur die Möglichkeiten schaffen – zB eepsites /i2p Gruppen mit themenbasierten Diskussionsforen (nicht nur wie hier eine Kommentarfunktion, sondern mehr: für jeden user eine eigene peer.tube Instanz, auf welcher content ausgetauscht und ergänzt werden kann …)
    … die Menschen müssen eine Option bekommen, gefahrlos, ohne Befürchtung von Verfolgung als "Prosument" aktiv zu werden und content zu "veredeln" und zu verbreiten.

Hinterlassen Sie eine Antwort