Ein irrer Propagandafeldzug gegen Russland | Von Wolfgang Bittner

Schon seit Jahrzehnten soll das „Reich des Bösen“ ruiniert werden.

Ein Kommentar von Wolfgang Bittner.

Putin sei ein Mörder, sagte Joe Biden im März 2021, und Ronald Reagan hatte Russland 1983 kurzerhand zum „Reich des Bösen“ erklärt. Damit ließen sich alle Aggressionen und Sanktionen gegen ein europäisches Land und dessen Präsidenten, der sich den Machtansprüchen der USA widersetzte, vor den Augen der Weltöffentlichkeit rechtfertigen. Das war nie ein Thema bei westlichen Politikern und ihren Medien. Auch nicht, dass Joe Biden, der seit Jahrzehnten auf den Regime Change in Russland hingearbeitet hat, als Senator, Außenminister und Vizepräsident fast alle Konflikte und Kriege der vergangenen Jahrzehnte mit zu verantworten hat, und dass er schon 2014 in einer Rede sagte, man wolle Russland ruinieren.

Seit einigen Jahren ist nun Russland von einer monströsen Militärmacht eingekreist. Eine rote Linie – die Wladimir Putin gesetzt hatte – wurde in dem Moment überschritten, als die USA und Großbritannien der Ukraine modernste Waffen lieferten, die gegen die Separatisten im Donbas eingesetzt werden sollten und die auch eine Bedrohung Russlands darstellen. Seit dem 24. Februar 2022 herrscht jetzt nicht mehr nur Bürgerkrieg in der Ukraine, sondern Russland ist in die Ukraine einmarschiert. Darauf folgte ein Aufschrei all derer, und es sind fast alle, die seit Jahrzehnten zuschauen, wie die USA die Weltfriedensordnung zerstörten und machen, was sie wollen.

Die deutsche Bevölkerung wird mit Geschichten von Geflüchteten und mit Bilder von weinenden Müttern mit ihren Kindern eingedeckt, wie wir es schon aus anderen Kriegen kennen, die auf das Konto der USA gehen. Am 26. Februar fand in Berlin eine gut organisierte, genehmigte Demonstration mit mehr als 100.000 Teilnehmern statt, die zum großen Teil ehrlich gegen den Krieg und für Frieden eintraten. Auf Schildern stand „No War!“, oder „Save Ukraine“, aber auch „Stop Putin!“ und „Mörder Putin“. Ein geopolitisches Ereignis wurde mehr und mehr personalisiert, Hass wurde kanalisiert – die Spindoctors des CIA hatten ganze Arbeit geleistet. Und zur gleichen Zeit tagte der Deutsche Bundestag, der Milliarden an Steuergeldern für Krieg und Aufrüstung bereitstellte, offenbar unbemerkt von den Demonstrierenden.

Ob dieser Krieg Russlands gegen die Ukraine völkerrechtswidrig ist, oder ob es sich vielmehr um Notwehr gegen eine existenzielle Bedrohung handelt, ist bisher von keiner Seite untersucht worden, das Thema ist tabu. Zu berücksichtigen ist jedoch eine Entwicklung der Böswilligkeit, militärischer Einkreisung und Aggressivität bis zur Gegenwart, die am 24. Februar eskalierte. Russland wurde jahrzehntelang drangsaliert, sanktioniert, beleidigt, Putin wurde gedemütigt und diffamiert.

Jetzt ist in Rundfunk und Fernsehen zu hören, Putin könnte biologische oder chemische Kampfstoffe oder sogar Atomwaffen einsetzen, er sei unberechenbar, wenn nicht irre. Es heißt, er könnte eventuell das stillgelegte Kernkraftwerk Tschernobyl bombardieren lassen, um Radioaktivität freizusetzen. Viele Vermutungen, Unterstellungen, Bösartigkeiten, Diffamierungen. Die Realität sieht anders aus, denn wir erfahren, dass in Kiew Jagd auf angebliche Saboteure gemacht wird, dass die ukrainische Armee, nationalistische Freiwilligenbataillone, Söldner und Bandera-Verehrer mit modernsten Waffen aus den USA, Großbritannien und nicht zuletzt aus Deutschland versorgt werden.

Die Meldungen von der „Kriegsfront“ werden von Tag zu Tag entsetzlicher: Angefangen bei der Regierungserklärung von Bundeskanzler Olaf Scholz vom 27. Februar, die de facto eine hasserfüllte, eines deutschen Kanzlers unwürdige Kriegserklärung an Russland und seinen Präsidenten war. Was heißt „Dieser Krieg ist Putins Krieg“, er habe „kaltblütig einen Angriffskrieg vom Zaun gebrochen“, das sei „ein infamer Völkerrechtsbruch“, die Bilder aus der Ukraine zeigten „die ganze Skrupellosigkeit Putins“, man müsse „Kriegstreibern wie Putin“ Grenzen setzen.

Es ist unerträglich. Wie kann ein deutscher Bundeskanzler das nachplappern, was ihm von den US-Diensten, dem Weißen Haus und der Nato vorgesagt wird? Wie kann es im Bundestag zu Ovationen für den ukrainischen Botschafter kommen, der die deutsche Regierung übelst beschimpft hat? Dabei will Putin nach seinen Bekundungen nichts anderes als Sicherheitsgarantien für sein Land, vor allem die Demilitarisierung der Ukraine und die Anerkennung der Krim.

Wo sind wir gelandet? Hundert Milliarden Euro zusätzlich für Rüstung! Es wird eine Teuerung geben, das Geld für Soziales, Bildung, Wissenschaft und Kunst wird noch knapper werden als bisher, die Armen werden noch ärmer werden. Dagegen wird die US-Wirtschaft in die gerissenen Lücken springen und Deutschland teures, umweltschädliches Fracking-Gas liefern. Die USA und ihre Vasallen werden alles unternehmen, um Russland zu strangulieren, Joe Biden und seine Kriegstreiber sind endlich am Ziel – mit Hilfe der deutschen Regierung und ihrer Medien.

+++

Der Schriftsteller und Publizist Dr. jur. Wolfgang Bittner lebt in Göttingen. Von ihm erschienen 2014 „Die Eroberung Europas durch die USA“, 2019 „Die Heimat, der Krieg und der Goldene Westen“ sowie „Der neue West-Ost-Konflikt“ und 2021 „Deutschland – verraten und verkauft. Hintergründe und Analysen.

+++

Wir danken dem Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: Pani Garmyder / shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (52)

52 Kommentare zu: “Ein irrer Propagandafeldzug gegen Russland | Von Wolfgang Bittner

  1. markus80 sagt:

    Ich kann es einfach nicht fassen.
    Versuchen Sie mal im Zentrum Moskaus gegen Putin zu demonstrieren und dann in Berlin gegen Scholz. Und dann teilen Sie Ihre Erfahrungen mit uns. In Russland herrscht viiiiiel weniger Demokratie als in Deutschland. Jede ernstzunehmende Opposition wird ins Gefängnis gesteckt, jeder Journalist, der die russische Regierung kritisiert, verliert seinen Job. Und ich kenne diese Menschen persönlich! Meine Eltern sind in der Sowjetunion aufgewachsen und kennen die Schrecken und Überwachung des gesamten Lebens des Sozialismus in Polen und Russland. Gehen Sie bitte zum Berliner Hauptbahnhof und sprechen Sie mit den Menschen, die aus der Ukraine kommen! Ich freue mich auf konstruktive Beiträge.

  2. Rulai sagt:

    „Der sicherste Weg, einen Kreuzzug zugunsten einer (……) Sache anzuzetteln, ist, den Leuten zu versprechen, dass sie die Möglichkeit haben, jemanden zu malträtieren. Mit gutem Gewissen zerstören zu können, sich schlecht benehmen zu können und sein schlechtes Verhalten ‚gerechte Empörung‘ zu nennen – das ist der Gipfel des psychologischen Luxus, der köstlichste aller moralischen Leckerbissen.“

    — Aldous Huxley

  3. Hartensteiner sagt:

    Sogar hier sehe ich Spuren einer "seltsamen" Entwicklung im Denken Einiger. Deshalb….
    Vorsichtshalber…
    ein Hinweis darauf, dass sich hier nicht die Mainstream-Denke einschleichen sollte:
    ES GEHT NICHT UM PUTIN!
    Es geht vielmehr um eine politische Richtung in Russland, die entschlossen ist, eine (gewisse) Selbstständigkeit und Unabhängigkeit der RF zu erhalten (zum Teil auch erst zu schaffen, zu erkämpfen).
    Putin ist in erster Linie DER SPRECHER dieser Richtung.
    Dazu gibt es wohl auch in Russland eine „Opposition“, die lieber Russland für einen erträumten (illusionären) Konsum zu verkaufen bereit ist, ungefähr so, wie die DDR damals für Bananen verhökert wurde.
    Natürlich, würde DER SPRECHER fallen, fielen mit ihm auch der Wunsch nach, der Kampf um Selbstständigkeit und Unabhängigkeit zum Jubel der INTERNATIONALEN DES (FINANZ-) KAPITALS.
    Und nun schauen wir mal, wie das ausgeht.
    Abgesehen davon ist festzuhalten, dass nach Gorbatschow und Yeltsin Russland zum kapitalistischen Land umgebaut wurde, in dem – und zwar ähnlich wie im Westen (siehe die ganze Mafia von Gates über Bezos, der Pharma und Bill Gates usw.) Oligarchen einen Einfluss haben, den kein Putin und auch sonst niemand mehr einfach wegzaubern kann, im besten Fall – Russland – etwas einschränken. Im Westen ist diese Einschränkung längst unmöglich geworden.
    Also immerhin – mehr ist im Angesicht der perfektionierten internationalen Bewusstseinsindustrie auch in Russland nicht möglich und bei uns schon gleich gar nicht.
    Wenn man sich also irgendwie positionieren will. dann vor diesem Hintergrund.

    • Hartensteiner sagt:

      Dazu gehört dann auch – und das halte ich für wichtig, weshalb ich es von anderer Stelle her wiederhole – dieser
      Nachtrag: Was man auch NIE vergessen sollte! Die "Internationale des (Finanz-) Kapitalismus" steht den Menschen gegenüber wie eine gigantische, gnadenlose und vollkommen unmenschliche Bestie, die frisst, frisst und frisst – auch UNS!!! Gegen die anzutreten geht eben nicht mit Herzchen machen und sonstigen Streicheleinheiten. Auch das sollte man im Auge behalten, wenn man den Krieg in der Ukraine bewerten will. Da sagen nun einfach Viele, dass Krieg immer furchtbar ist und das ist nicht falsch. Aber die genannte Bestie kümmert das – empfehle einen Blick auf die Geschichte zu werfen – ganz und gar nicht. Jeder Versuch, ihr zu begegnen, wird deshalb niemals "schön und friedlich" aussehen können.
      Alternative: Sich ergeben und zustimmen, dass alles vernichtet wird, das wir als menschlich, als Menschsein verstehen.
      Das ist es doch, was wir – ganz ohne RF und Ukraine – hier bei uns selbst gerade erfahren, wo es längst eher aussichtlos erscheint, die Bestie aufzuhalten.

    • Rulai sagt:

      Gut, was Sie hier machen, Hartensteiner. Die Menschen ohne inneren Halt verlieren zusehends die Orientierung. Ihr Mindset bzw. ihr Weltbild, um das sie jetzt glauben kämpfen zu müssen, als ob es ums Überleben ginge, läßt sich eben sehr leicht umblasen, so daß es ganz schnell nach einer anderen Richtung flattert, sobald nur genügend (Gegen)wind aufkommt.

      Ralle007 empfehle ich dringend eine längere Medienabstinenz und die Betrachtung des Videospiels "Arma 3", dessen Inhaber jetzt gegen die ganzen Diebe, die sein Spiel als Medien-Fakenews-Tool verwenden, gerichtlich vorgeht.

      https://t.me/BC_FreedomFighters/5465

      "Video Game Creator sues Fake News outlets for Copyright Infringement!

      On Feb. 28th, Controlled global news brandished a breaking news ticker which read: "Russia vs. Ukraine – War has started…" -The video and images stated it was the Ukraine Air Defense system in action.

      It then showed various clips of long-range tanks and anti-air defense systems firing rockets and bullets at maneuvering fighter jets and warplanes.

      The conflict in the live stream did not happen in real life. It was in the world of ARMA 3, a video game that simulates realistic military warfare developed by the game developer (…)."

    • Hartensteiner sagt:

      Dazu passt die Vorstellung der jüngeren Generation von einem 3. Weltkrieg:
      "Nach einem Boot ist alles wieder gut".

  4. Ralle002 sagt:

    An Putins Unschuld dürfte jetzt mit der Zeit kaum noch jemand glauben.
    Selbst die Ex-Gattin von Gerhard Schröder, Doris Schröder-Köpf, hat sich jetzt erstmals von Herrn Putin distanziert.
    Meine gesammelten Links sprechen eine eindeutige Sprache.

    Welt, 20.04.1996
    "Tote Hand" zurückschlagen
    Kreml arbeitet an neuem Verteidigungssystem – Atombunker im Ural?

    Spiegel, 14.07.1996
    Propaganda
    »Eine verdammte Lüge«
    Am Telefon verleugnete sich der eine, der andere spielte Kannitverstan, der dritte wollte mal darüber nachdenken: über die Rolle der US-Gäste des Moskauer Hotels »President« im Wahlkampf für Russlands Präsidenten.
    Ihre Identität und Funktion enttarnte die Washington Post zwei Tage vor der Stichwahl, zu spät für einen Gegenschlag der Kommunisten und Nationalisten Russlands: Amerikaner hatten Boris Jelzins Wahlfeldzug organisiert.

    Welt, 19.09.2008
    Russland steigert Militärausgaben um 25 Prozent

    Bild, 16.01.2016
    SO FINANZIERT DER KREML DIE UKRAINISCHEN REBELLEN
    MILLIARDEN AUS MOSKAU
    Eine BILD-Exklusiv-Reportage, die jeder westliche Politiker lesen sollte

    dw.com, 28.04.2017
    Studie: Kreml-gesteuerte Mafia unterwandert Europa

    General Anzeiger Bonn, 06.02.2019
    Russland will bald Atomraketen mit höherer Reichweite bauen

    msn.com, 25.08.2019
    Russland feuert Raketen von Atom-U-Booten im Polarmeer ab

    DLF, 10.12.2019
    Tschetschenien und die Folgen
    Am 11. Dezember 1994 rollten die ersten russischen Panzer nach Tschetschenien. Die Unabhängigkeitsbestrebungen des Landes waren der Führung in Moskau ein Dorn im Auge. Der Sturm auf die tschetschenische Hauptstadt Grosny und zwei kurz aufeinander folgende Kriege haben tiefe Wunden geschlagen.

    Spiegel, 26.12.2019
    Seit Montag vermisst
    Putin-Kritiker offenbar auf Militärbasis in Arktis verschleppt

    Tagesspiegel, 14.02.2020
    Russische Raketen in Caracas
    Venezuela rüstet mithilfe Russlands auf

    FAZ, 23.07.2020
    RUSSISCHE MILLIONÄRE IN LONDON:
    Die schmutzigen Spenden der Oligarchen

    de.rbth.de, 28 OKT 2020
    Höchste Alarmstufe: 1995 wäre es fast zum Atomkrieg gekommen

    SZ, 23. Dezember 2020
    Putin gewährt sich selbst Immunität

    taz, 20. 1. 2021
    Korruptionsvideo über Wladimir Putin:
    Der nächste Schlag
    Kaum lässt die Justiz Russlands Alexei Nawalny einsperren, veröffentlicht sein Team einen Enthüllungsfilm: über Präsident Putins mutmaßlichen Palast.

    Wiener Zeitung, 27.01.2021
    WORLD ECONOMIC FORUM:
    Davos: Wladimir Putin prangert Social-Media Giganten an

    Welt, 05.02.2021
    SERGEJ MAKSIMISCHIN
    Er behandelte Nawalny nach Giftanschlag – Arzt mit 56 überraschend gestorben

    news.de, 22.03.2021
    Wladimir Putin: Todesliste aufgetaucht! Wen will Putin jetzt töten?

    n-tv.de, 25.03.2021
    Mit 55 «plötzlich verstorben»
    Russischer Arzt, der Nawalny rettete, ist tot

    Spiegel, 09.04.2021
    KONFLIKT UM DONEZK UND LUHANSK
    Russland droht der Ukraine mit militärischem Eingreifen

    NZZ, 16.07.2021
    Das Pamphlet eines großrussischen Nationalisten – Wladimir Putin erklärt die Ukrainer zu Russen und leitet daraus Besorgniserregendes ab

    Spiegel, 04.10.2021
    Barentssee
    Russland testet Hyperschall-Rakete erstmals auf U-Boot

    n-tv.de, 08.10.2021
    Sexuelle Erniedrigung und Folter
    Videos aus russischen Gefängnissen geleakt

    DLF, 25.12.2021
    Inhaftierte Pussy Riot-Aktivistin Maria Aljochina und Kollegin Ljusja Schtein kündigen Hungerstreik an

    infosperber.ch, 23.01.2022
    Darum fordert Russland den Stop der NATO-Osterweiterung

    pravda-tv.com, 31. Januar 2022
    Rothschild-Jungs? Wladimir Putin und Klaus Schwab kennen sich schon lange

    Tagesspiegel, 04.02.2022
    Der russische Scheinriese
    Chinas Präsident benutzt Putin, wo immer er ihm nützlich ist
    Russland ist China weit unterlegen, mit Ausnahme des Militärs. Ob Putin sich in der Ukraine durchsetzt, wird für China zum Probelauf.

    NZZ, 24.02.2022
    «Krieg? Welcher Krieg denn?» – Russlands Bevölkerung lebt in einer Parallelwelt

    RND, 25.02.2022
    Liveblog: „Schreckliche russische Raketenangriffe auf Kiew“ – Verletzte und Feuer

    Spiegel, 28.02.2022
    Gruppe Wagner
    US-Regierung hat Hinweise auf Einsatz russischer Söldner in der Ukraine

    Spiegel, 01.03.2022
    Zensur im Ukrainekrieg
    Russland will unliebsame Berichterstattung mit 15 Jahren Gefängnis bestrafen

    Reitschuster, 02. März 2022
    Die Gefahr war schon 2006 zu sehen – wir wollten nur nicht hinsehen
    "Wir müssen Putin klare Grenzen setzen, sonst wird sein Überfall auf die Krim nicht sein letzter gewesen sein"

    theeuropean, 2.03.2022
    Mordauftrag aus Moskau – warum Putin Selenski töten lassen will

    taz, 02.03.2022
    Unabhängige Medien in Russland gesperrt:
    Noch weniger Wahrheit

    Spiegel, 03.03.2022
    »New York Times«-Bericht
    China soll Russland gebeten haben, die Ukraine erst nach Olympia-Ende anzugreifen

    politik.watson.de, 03.03.2022
    Aktivistin über Proteste in Moskau: "Buchstäblich tausende von Menschen werden verhaftet"

    Spiegel, 04.03.2022
    News zum Krieg in Osteuropa
    Russland zensiert Zugang zu Facebook und unabhängigen Medien

    SZ, 04.03.2022
    Krieg in der Ukraine
    Ukrainisches Atomkraftwerk unter Beschuss

    Markus Kompa bei Twitter, 04.03.2022
    Wikipedia hat den Artikel über Yelena Osipova gelöscht.

    • Rulai sagt:

      Meine Güte, wo lesen Sie denn?
      Alles hochrespektable Nachrichtenmagazine??!
      😂 😂 😂 😂 😂 🙈
      Ich will gar nicht aufzählen, was Sie alles konsultieren – in der ungeschminkten Aufzählung wäre es besonders auffällig – denn dann müßte ich mir hinterher den Mund ausspülen und hätte diesen Propagandadreckschleudern auch noch Kraft verliehen, so wie Sie es offenbar versuchen.

    • Rulai sagt:

      "Meine gesammelten Links sprechen eine eindeutige Sprache."

      Diesmal gar kein Wahrsager oder Hellseher dabei?

  5. Bei meinem Arbeitgeber – wo es eigentlich völlig unpolitisch zugeht – stand heute auf einer Tafel im Aufenthaltsraum:
    Слава Українї

    Ich habe dann mal druntergeschrieben:
    Слава России

    Gruß
    KB

    P.S.: für alle, die kein ukrainisch und russisch können:
    das erste heißt: "Ruhm der Ukraine", das zweite "Ruhm Rußland"

  6. Andreas I. sagt:

    Tja die Mehrheit der Deutschen hat den Faschismus halt voll verarbeitet.
    Antisemitisch geht gar nicht, antirussisch ist schick. Zwar ist beides das Gleiche, aber sooo genau will es der Otto-Normaldeutscheh nun auch wieder nicht nehmen.

    Von obigem abgesehen; 100.000 antirussische Demonstranten?
    Laut welcher Angaben?
    Als in Berlin irgendwas min. 500.000 für Grundrechte und Grundgesetz demonstrierten, da sollen es nur 17.000 gewesen sein.
    Da wäre es möglich, dass es nun andersrum ist.

    • Hallo "Andreas I.",

      das mit den "tollen Demonstrantenzahlen" ist mir auch aufgefallen:
      am 01.08.20 sollen mehrere 100.000 "Anti-Corona-Maßnahmen"- und Pro-Grundgesetzdemonstranten lt. Polizei 17.000 gewesen sein, am 29.08.20, sollen mehrere 100.000 bis 1,5 Millionen Demonstranten dann lt. Polizei "großzügigerweise" 40.000 gewesen sein.
      Hier wurden offensichtlich Zahlen aus politischen Gründen heruntergelogen.

      Wenn man die Zählweise der Polizei von 2020 auf heute übertägt, waren es jetzt entweder mehrere Millionen Anti-Kriegs-Demonstranten: und das wäre doch sicher deutlicher aufgefallen, oder es waren – andersherum – nur wenige 1000, d.h. hat man die Zahl diesmal "politisch korrekt" hochgelogen.

      Gruß
      KB

  7. Bonobo sagt:

    Es sieht leider so aus, als stimme, was Goebbels gesagt hat, dass man Lügen nur endlos wiederholen muss, dann werden sie schon geglaubt.
    Die Lügen setzen sich problemlos gegen geschichtliche Fakten durch. Man mag sich nur die Nah-Tod-Osterweiterungen ansehen. Dass die Möglichkeit einer NATO-Mitgliedschaft der Ukraine das Fass zum Überlaufen gebracht hat, ist verständlich und es hat eine gewisse Ähnlichkeit mit der Kubakrise.
    Doch erscheint die Situation Russlands noch bedrohter. Die Entfernung des nächstgelegenen Nah-Tod-Landes bis St. Petersburg beträgt doch nur circa 200 km. Und das wurde doch (wohl zähneknirschend) akzeptiert.
    Und Russland steht doch der ganzen NATO (aktuell 30 Länder) mit der Beistandsfallbestimmung potentiell immer im Kriegsfall gegenüber.
    Konventionell hat Russland da keine Chance. Es muss also immer mit der atomaren Option drohen,
    also immer mit dem Weltuntergang.
    Die Situation Russlands wird zunehmend unerträglich, der Einmarsch in die Ukraine ist der Versuch eines Befreiungsschlages. Ich hoffe, dass die Befreiung gelingt und der Westen mit der Absicht scheitert, den Krieg zu einem 2.Afghanistan (für Russland) zu machen.

  8. FreedomRider sagt:

    Hallo Leute, selbst vormals friedliche Menschen schreien jetzt plötzlich Putin muß weg usw.
    Die sind total aufgeladen mit Hass. Bei mir hat Propaganda noch nie seit 70 Jahren gezogen und ich merke zusehends, daß ich irgendwie am falschen Ort bin………….hiiiiiiiiiiife

  9. Berliner030 sagt:

    Ich denke, Verschwörungstheoretiker macht aus, dass sie überall eine Verschwörung wittern. So auch hier. Ich denke, die Menschen finden einfach nicht gut, dass Putin einfach so ein fremdes Land angreift, deshalb gehen sie demonstrieren. Das hat nichts mit Propaganda zu tun.

    • Bonobo sagt:

      Haben Sie das, was Wolfgang Bittner geschrieben hat, gelesen oder gehört? Es scheint nicht so. Sonst müssten Sie differenzierter argumentieren. "Einfach so"?
      Es ist nicht falsch, ein wenig nachzudenken, wenn man etwas kommentiert.

    • Querdenker sagt:

      Ich denke, Verschwörungsleugner macht aus, dass sie überall Menschen wittern, die nicht gemeinsame Ziele verfolgen. So auch hier. Ich denke, die Menschen finden es einfach nicht gut, dass Ukrainer einfach so ihre eigenen Landsleute im Donbass angreifen, deshalb wehren sich diese. Das hat nichts mit Propaganda zu tun.

    • Hallo "Berliner030",

      ich fände es auch nicht gut, wenn Her Putin einfach so ein fremdes Land angriffe……
      Aber das tat er ja nicht. "Einfach so" wurde nicht angegriffen. – Wahrscheinlich meinen Sie schlicht die Ungeheuerlichkeit, einen anderen Staat überhaupt anzugreifen.

      Diesem Angriff ging sehr viel voraus. – "Einfach so", aus "Lust und Laune", oder "weil wir es können", oder auch "weil wir die Bodenschätze der Ukraine haben wollen" war das nicht.

      Herr Putin hat jahrelang versucht, mit den USA / dem Westen diplomatisch eine Lösung zu finden, aber der "Westen" hatte keine Lust für Verhandlungen, und dachte, er könne gegen Rußland militärwaffenlosen Krieg führen, und Rußland würde sich das alles gefallen lassen.

      Wenn die USA nur Länder angreifen würden, mit denen sie jahrelang Verhandlungen geführt oder denen sie Verhandlungen angeboten haben, weil es wirklich um ihren eigenen Schutz = eigenes Territorium gegangen wäre, hätten die USA bis heute noch keinen einzigen Angriffskrieg geführt.

      Um zu verstehen, warum Herr Putin die Ukraine hat angreifen lassen, muß man sich mit der Vorgeschichte beschäftigen.
      Dann ist es sehr verstehbar.

      Bei den USA sind die Angriffskriege auch verstehbar, aber aus einer völlig anderen Motivation als bei Rußland jetzt:
      bei den USA geht es um Selbsterhöhung, bei Rußland um den Schutz der eigenen Existenz:
      das ist etwas grundlegend anderes.

      Gruß
      KB

  10. Hartensteiner sagt:

    Erinnere mich gerade daran, dass hier mal gesagt wurde: "TROLLE SOLL MAN NICHT FÜTTERN!", denn dann fangen sie an zu wachsen. Auf der anderen Seite… zieht man Trolle ans Licht, dann verwandeln sie sich in Stein!

    • hog1951 sagt:

      Moin, Hartensteiner, sehe ich genauso, jedoch gibt es ein Problem, weil die Trolle sich leider nicht als solche vorstellen, und man dann einige Posts abwarten muss, um sie wirklich als solche zu identifizieren.

      mfG

    • Hartensteiner sagt:

      Vielleicht. Wenn aber einer so dumm daher kommt, wie Berliner030, dann kann man solche durchaus am Schwefelgeruch erkennen, der sogar digital als Gestank zu vernehmen ist. (Obwohl… bei dem ist es vielleicht eher eine schier unendliche Ignoranz, die ihn auszeichnet. Könnte auch ein pubertärer Jugendlicher aus Gretas Mannschaft sein, die bereits komplette Ignoranz in Sachen Ökosphäre vorgeführt haben?)

    • hog1951 sagt:

      Ja, Hartensteiner, so ist es! Hab 'nicht alle Möglichkeiten durchdacht!

      mfG

  11. Rulai sagt:

    https://www.anti-spiegel.ru/2022/nein-die-us-biolabore-in-der-ukraine-sind-keine-russische-propaganda/

  12. Karin sagt:

    Warum wurde gerade jetzt eine Spez-Operation gestartet?
    "Veröffentlichte Dokumente: Hat Kiew einen Biowaffenangriff auf Donbass vorbereitet?"
    https://www.anti-spiegel.ru/2022/veroeffentlichte-dokumente-hat-kiew-einen-biowaffenangriff-auf-donbass-vorbereitet/
    https://riafan.ru/1618178-specoperaciya-na-ukraine-pomogla-predotvratit-razvyazyvanie-kievom-biologicheskoi-voiny

    • Rulai sagt:

      3. März 2022 03:49 Uhr
      "
      Ich habe gestern über einen russischen Artikel berichtet, in dem der Verdacht geäußert wird, dass Russland mit seiner Militäroperation einem geplanten ukrainischen Angriff mit Biowaffen auf den Donbass zuvor kommen wollte. In dem Artikel werden viele Biolabore erwähnt, die das Pentagon der Ukraine betreibt. Das sei russische Propaganda, wird mir vorgeworfen. Nun, leider ist das nicht so, wie ich jetzt mit US-Quellen zu jedem einzelnen Labor belegen werde.
      "

    • Alex C sagt:

      Ok fangen wir mal an logisch zu denken:
      USA eröffnet also im Hightechland Ukraine viele Labore um Biowaffen zu entwickeln da es ja keine Biowaffen gibt und noch nie entwickelt wurden.
      Die Forschungsergebnisse teilt die USA total gerne mit anderen Nationen und überlässt dann die Produktion der Ukraine. Achja über die Produktion wurde ja noch nichts geschrieben, vermutlich sind diese Produktionsstätten so geheim dass diese noch nicht gefunden worden sind.
      Die Labore wurden 2012 ja erst umgebaut.
      Also hat Putin scharf nachgedacht und festgestellt, ja 10 Jahre braucht so ein Labor mindestens um einen Bio Kampfstoff zu entwickeln. Also müssen wir 2022 angreifen. Also jetzt 2022 greift man also zu militärischen Mitteln und schmeisst da erstmal Bomben drauf.
      Bomben drauf schmeißen ist voll die gute Idee weil dann die Biowaffen sich so gleichmäßig verteilen und verdünnt nichts wert sind. Jetzt könnte man sich ja zurückziehen, aber wieso schon die Party verlassen. Jetzt nehmen wir gleich noch Kiev mit.
      Kann sein dass sich in dem Text irgendwo Ironie versteckt …nur so als Tipppppp ;-)

    • Querdenker sagt:

      "Ok fangen wir mal an logisch zu denken" Ja, dann fangen Sie damit mal an …

    • Hallo "Alex C",

      Sie verweigern sich konsequent der Realität. – Und mit "logisch nachdenken" haben Sie scheinbar auch nicht so die Übung.
      Diesen Kommentar hätten Sie sich sparen sollen. – Er ist ganz und gar unnötig.

      Gruß
      KB

  13. FizzyIzzy sagt:

    https://jamesfetzer.org/2021/10/preston-james-and-mike-harris-hidden-history-of-the-incredibly-evil-khazarian-mafia/

  14. JM72 sagt:

    Hi Alex,
    es geht , natürlich, nicht darum, dass Putin Kriege und/oder militärische Operationen führen darf – Krieg ist immer ein Verbrechen.
    Es geht darum, dass laut der aktuellen Propagandamaschinerie nur der Krieg ein Verbrechen ist, den Putin führt.
    Der EU-NATO-Politik geht es nicht einmal ansatzweise um den Frieden in der Ukraine.
    Die seit Jahren andauernde Hetze, Kriegstreiberei, Provokationen, Propaganda und Doppelmoral prägen die deutsche Politik gegenüber Russland und haben zum Leid in der Ukraine masiv und maßgeblich beigetragen.
    Und auch jetzt, wo es doch schon brennt, zündelt man weiter und weiter – kein Verhandlungsgeschick, keine Diplomatie – nur moderne Barbarei.

  15. Alex C sagt:

    Eine Sache noch Herr Bittner, sie schreiben:
    "Dabei will Putin nach seinen Bekundungen nichts anderes als Sicherheitsgarantien für sein Land, vor allem die Demilitarisierung der Ukraine und die Anerkennung der Krim."

    Das glauben sie ernsthaft??? Putin versucht schon seit mehr als 10 Jahren Einfluss in der Ukraine zu gewinnen und hat dort zig Milliarden investiert. Die Separatisten werden von Russland seit 2014 so stark militarisiert dass die ukrainische Armee gegen die keine Chance hat.
    Er will die Ukraine und dafür schickt er Tausende in den Tod und auch deshalb wird in der Ukraine schon seit 8 Jahren gekämpft.

    Putin benötigt keine Sicherheitsgarantien, seine Sicherheitsgarantie sind 6000 Atomwaffen mit denen er den ganzen Planeten mehrfach zerstören könnte. Estland und Lettland sind Natostaaten die direkt an Russland angrenzen. Wenn die Nato gewollt hätte dann hätte Sie Russland schon längst angreifen können. Das wird niemand tun. So blöd ist keiner

    • JM72 sagt:

      Na und wozu denn die NATO-Basen und Militärmanöver an der Russichen Grenze? (Defender 2020)
      Oder wollen sie nur spielen?
      Und wer bombardierte denn Donbas 8 Jahre lang ohne Rücksicht auf Verluste?
      Die demokratische und freiheitliche Regierung von Ukraina, die – Zitat (Oleh Tiahnybok): "…Russen, Deutschen, Juden und sonstiges Gesindel …" jagen wollte.

      Der Westen soll genauer hinschauen bevor der sich zu einem faschistoiden Staat bekennen, der einen Nazikriegsverbrecher Stepan Bandera zum nationalen Helden erkärt und "Rechten Sektor" regieren lässt.
      Und warum hat der Westen nicht genauer hingschaut?
      Weil ihm die Ukraine egal war und ist, man konnte aber die Ukraine gut gegen Russland ausnutzen und ausspielen – und die Menschen?
      na ja… an Kollateralschaden aller Art ist der Westen doch gewonnt …

    • Alex C sagt:

      Im Donbass sind die Separatisten die von Russland ausgerüstet wurden. Die sind so stark dass die Ukrainische Armee den Donbass nicht einnehmen kann. Deshalb zieht sich das bis heute

    • Alex C sagt:

      Und zu dieser Aussage:
      "Der Westen soll genauer hinschauen bevor der sich zu einem faschistoiden Staat bekennen, der einen Nazikriegsverbrecher Stepan Bandera zum nationalen Helden erkärt und "Rechten Sektor" regieren lässt."
      Das passierte Januar 2010, dass Bandera zum nationalem Helden gekürt wurde. Die EU hat gefordert das rückgängig zu machen und das ist März 2010 auch passiert.
      Ukraine ist kein faschistoider Staat. Die rechte Partei hat knapp 2% Prozent der Stimmen bei der Wahl in der Ukraine bekommen.
      Soviel Rechte gibt es in jedem Land

    • JM72 sagt:

      1. Bitte die Ursachen und Folgen nicht verwechseln:
      Die "Separatisten" in der Ostukraine haben sich "separiert" weil die damalige neugewählte Regierung unter Poroschenko die russische Sprache verbieten wollte und aus 12 Minister der Regierung 4 der rechtsradikalen Partei "Swoboda" angehörten. Die Bombardierungen von Donbass hat die ukrainische Regierung begonnen, nachdem Donezk und Lugansk erklärt haben, dass sie die Wahl und somit die neue Regierung nicht anerkennen. Wie zerbombt und zerlegt die gesamte Region in Donbass ist, beweist das Ausmaß der Aggression. Man beachte: Arme mit schwerem Gerät gegen eigene Bevölkerung! – immer noch kein faschistoider Staat?

      2. das ist schlicht nicht wahr, dass Bandera wohl kein Nationalheld in Ukraine mehr ist: seine Denkmale stehen in den Großstädten, seine Geburtstage werden groß gefeiert, seine Porträts hängen an den Wänden und werden auf den Großdemos hochgehalten und getragen – rechtsnationale Denke ist weit verbreitet und salonfähig, man muss sich auf der Straße nicht verstecken, wenn man die Schwarz-Rote Flaggen des „Rechten Sektors“ neben der Nationalflagge hält. Auf dem Maidan war „Rechter Sektor“ mindestens stark vertreten, wenn nicht zu sagen „die treibende Kraft“ gewesen. Das ist alles dokumentiert und man muss nicht lange suchen. Oleh Tjahnybok ist in der aktuellen Politik nach wie vor aktiv (und seine Bräune steht in keinem Vergleich zur hiesigen NPD !) – weiter Anzeichen gefällig?
      Das ist definitiv nicht normal was da abläuft.

      ALL DAS IST KEINE ENTSCHULDIGUNG FÜR DIESEN KRIEG !
      Aber man hätte solche Eskalationen auf allen Seiten vielleicht vermeiden können, wenn man die Sachen einfach beim Namen genannt hätte.

    • Hallo "Alex C",

      Herr Putin versucht schon seit 10 Jahren Einfluß in der Ukraine zu gewinnen? – ????
      Bis 2014 war die Ukraine ein mit Rußland befreundetet Staat.
      Und 2014 haben die EU / USA diese rußlandfreundliche Regierung weggeputscht.

      Rußland hatte bis 2014 Einfluß auf die Ukraine: Ihre Zeitraumsangabe von 10 Jahren stimmt also nicht.

      Seit in Kiew Marionetten Washingtons regieren, wird konsequent gegen Rußland gehetzt, und die Ukraine gegen Rußland aufgerüstet. – Das geschah aber nicht, weil Rußland eine Gefahr für die Ukraine gewesen wäre, sondern weil die USA / EU / NATO die Ukraine mit dem Putsch 2014 zur "westlichen Einflußphäre" gemacht haben, und zur Gefahr für Rußland, also als Provokation, aufbauen wollten, und das mit Erfolg.

      Eigentlich hätte Rußland – nach der Vorgehensweise des "Westens", die Sie scheinbar billigen – ja einfach diese ukrainische US-Vasallen-Regierung wieder wegputschen und einen Rußland-Vasallen installieren können.
      Das hat Rußland nicht gemacht, nein im Gegenteil, Rußland hat diese Regierung sogar anerkannt, und mit dieser Verhandlungen geführt. – Auch derzeit führt Rußland Verhandlungen mit Herrn Selenskij.
      Da könnten Sie mal drüber nachdenken.

      Wenn um meine Wohnung – ringsherum – Leute mit gezückten Messern stünden, die alle in meine Richtung schauten, und dauernd gegen mich hetzten, dabei aber erklärten, sie stellten für mich keine Gefahr dar, dann fände ich das auch nicht gut.

      Aber mir scheint, daß bei Ihnen alles gut ist, solange es gegen Rußland geht. – Aber vielleicht irre ich mich auch.

      Gruß
      KB

  16. Also die Plattheiten, mit denen Putin zum blutrünstigen Psychopathen gestempelt wird, passen spiegelbildlich viel besser auf die Transatlantiker zu. Und zwar nicht nur auf Einen, sondern alle.
    Ich kenne keine Ethnien und Parteien mehr. Ich kenne nur noch Mitglieder unserer Menschenfamilie. (Kaiser Willem ist wohl die falsche Wortwahl unterlaufen.)

    • Andreas I. sagt:

      Wenn es spiegelbildlich passt, dann ist es entweder bewusstes ablenken oder unterbewusste Projektion.
      Für letzteres würde sprechen, dass Putin angeblich unberechenbar sei, dabei ist die russische Politik berechenbar wie kaum eine andere – also könnte es sein, dass die Transatlantiker unterbewusst projizieren, denn projizierende Leute sind teilweise unberechenbar.

    • Es war doch nur satirisch gemeint, nicht philosophisch ….

    • Andreas I. sagt:

      Nun dann hat sich der Unterschied zwischen Komik und Satire gezeigt; in Satire steckt immer ein ernster Kern drin. ;-)

  17. Alex C sagt:

    Hallo Herr Bittner,
    nur weil andere auch Mist gebaut haben heißt das nicht dass Putin das jetzt auch darf.
    Ich finde es gut dass solche Verbrechen wie der Krieg gegen die Ukraine so in der Öffentlichkeit stehen.
    Das hätte auch schon so sein müssen als Krieg gegen andere Länder geführt worden sind bzw geführt werden. Man denke nur an den Irak oder Jemen.
    Ich verurteile diese Kriege genauso wie den Krieg von Putin. Auch wenn Putin versucht diesen Krieg umzutaufen in eine "Spezialoperation".
    Laut novayagazeta.ru, für die auch Boris Reitschuster schreibt: Jeder der in Russland sich öffentlich kritisch dazu äußert muss Angst um seinen Job haben oder wird gleich abgeführt. Es soll ein Gesetz verabschiedet werden welches 15 Jahre Haft für diejenigen bietet die etwas anderes sagen als das Verteidigungsministerium.

    • Hartensteiner sagt:

      Damit man nicht durcheinander kommt, kann man die ganze Geschichte hier nochmal nachlesen:
      https://www.rubikon.news/artikel/neue-alte-kriegspropaganda
      Titel; Neue alte Kriegspropaganda.

    • Alex C sagt:

      Was Rubikon schreibt ist doch nur die halbe Wahrheit.
      Auch Russland hat Interessen und versucht überall wo es möglich ist diese durchzusetzen. Militärisch. Siehe Afrika, Syrien und Ukraine

    • JM72 sagt:

      Nur ´mal so zur Info:
      (Liste der Länder, die von den USA unter dem Vorwand der Einführung der Demokratie, bombardiert wurden, seit dem Ende des zweiten Weltkrieges)
      – China 1945-1946
      – Korea 1950-1953
      – China 1950-1953
      – Guatemala 1954
      – Indonesia 1958
      – Cuba 1959-1960
      – Guatemala 1960
      – Belgian Congo 1964
      – Guatemala 1964
      – Dominican Republic 1965-1966
      – Peru 1965
      – Laos 1964-1973
      – Vietnam 1961-1973
      – Cambodia 1969-1970
      – Guatemala 1967-1969
      – Lebanon 1982-1984
      – Grenada 1983-1984
      – Libya 1986
      – El Salvador 1981-1992
      – Nicaragua 1981-1990
      – Iran 1987-1988
      – Libya 1989
      – Panama 1989-1990
      – Iraq 1991
      – Kuwait 1991
      – Somalia 1992-1994
      – Bosnia 1995
      – Iran, 1998
      – Sudan, 1998
      – Afghanistan, 1998
      – Serbia 1999
      – Afghanistan, 2001
      – Iraq in 2003
      – Libya 2011
      …das bisschen Syrien fällt doch kaum noch auf.

    • Hallo "Alex C",

      also bei Ihren Kommentaren habe ich zunehmend den Eindruck, daß diese noch nicht einmal die "halbe Wahrheit" sind.

      Daß Rußland Interessen hat, die es durchsetzen möchte, da stimme ich Ihnen zu.

      Aber dann taucht in Ihrer Liste "Syrien" auf…..
      Sie erinnern sich sicherlich: die EU hat schon vor Jahren gnadenlose Wirtschaftssanktionen gegen Syrien verhängt.
      Dann kam der von den USA "gesponserte" IS, der einen "islamischen Gottesstaat" aufbauen wollte.
      Dann kamen die USA, und haben Syrien vom blutrünstigen Diktator befreien wollen, und dann haben Sie auch noch so getan, als ob sie dort den IS bekämpfen wollten, in Wirklichkeit aber die syrische Infrastruktur plattgebombt – ohne Rücksicht auf Menschenleben – und ganz ohne Einladung des syrischen Präsidenten.
      Dann hat die Türkei davon geträumt, ein neues osmanisches Reich zu gründen, unter anderem mit Teilen des syrischen Territoriums, und ist von Norden her in Syrien eingefallen.
      Sie sehen schon: Rußland kam bisher nicht vor, nur daß Rußland eine (oder zwei?) Militärbasen in Syrien hatte.
      Nebenbei hat auch Israel fleißig in Syrien gebombt, wie es es "gewohnheitsmäßig" tut, ohne irgendwelche Sanktionen erhalten zu haben.
      Der Iran hat auch noch mitgemischt, allerdings legitimiert von der syrischen Regierung, auf syrischer Seite,
      Und dann kam Rußland – auf Bitte des syrischen Präsidenten, und zum Schutz der eigenen Miltärbasen.
      Und Rußland hat fast allen die Illusionen genommen:
      – den USA, den syrischen Präsidenten zu stürzen, um eine Vasallenregierung, wie im Irak – oder auch in der Ukraine – zu installieren (und natürlich war es den USA gar nicht um den ach so pösen Diktator Assad gegangen, sondern um die Rohstoffe),
      – dem IS den Traum vom Gottesstaat,
      – den Türken den Traum vom osmanischen Reich mit syrischen Gebieten,
      – Israel den gleichen Traum wie den USA,
      Und nebenbei hat Rußland auch noch die eigenen Militärbasen verteidigt.

      Aber die USA stehlen seit Jahren syrisches Öl, ohne natürlich Sanktionen von der "westlichen Ethikgemeinschaft" erhalten zu haben.

      Und wo ist hier nun die ach so pöse Rolle Rußlands?
      Vielleicht die, daß es seinem Verbündeten geholfen hat?
      Oder, daß es die Invasoren zurückgeschlagen hat?
      Ja, wirklich, die sind aber wirklich böse, die Russen: stellen sich einfach dem westlichen Terror- und Imperialbündnis in den Weg – jetzt auch in der Ukraine. – Mann sind die pöse die Russen, echt.

      Gruß
      KB

  18. broro sagt:

    Es gibt nur eine Erklärung für das Verhalten von Putin: Er ist ein Irrer.
    Eine andere Erklärung gibt es nicht, weil man keine zulässt.
    Man sieht auch wieder Parallelen zum Corona-Geschehen: Wir alle gemeinsam gegen das Böse.
    Und auf Kommando standen wieder alle Gewehr bei Fuß und es wurde ins gleiche Horn geblasen.
    Es ist das selbe Lied, bloß in einer anderen Tonart. (sagt Prof. Dr. Schwab)

  19. Rulai sagt:

    https://t.me/freiesdeutschlandsachsen/4815

    Deutschland ist vorbereitet …. . 😂 😂 😂

  20. zivilist sagt:

    Also ich werd' mir jetzt mal einen Russland Aufnäher für meinen Jackenärmel ordern, um die Ukraine zu unterstützen !

  21. Hartensteiner sagt:

    Und so kommt es dann – Ich bin ein "Putinversteher". Was soll ich machen? Ich krieg das nicht raus…
    und ich höre bzw. schaue:
    https://www.youtube.com/watch?v=IAGut6LmV-g&list=RDQxQ1nhIfjkM&index=28
    Ist das nicht wunderschön?

    • Hallo "Hartensteiner",

      was hörst Du denn für Musik. – Kein Wunder, bist Du ein Putinversteher.

      Vielleicht hörst und siehst Du mal das:
      https://www.youtube.com/watch?v=TG2JtdUEMJU

      Damit wirst Du bestimmt zum Biden- oder US-Versteher.

      Gruß
      KB

      P.S.: Danke für das schöne Liedchen

Hinterlassen Sie eine Antwort