Der Aufstand von Laibach | Von Anselm Lenz

Hygienepass, Segregation, Impfterror: Am Tag und in der Nacht vor dem Corona-Gipfel der EU-Funktionäre machte sich das slowenische Volk seine Hauptstadt zu eigen. Mit dem Facebook-Konzern war zuvor ein Teil des Internets ausgefallen. Die Europäer stehen auf, Deutschland schläft dem Hygienepass entgegen.

Bericht und Einschätzung von Anselm Lenz, Herausgeber der Wochenzeitung Demokratischer Widerstand

5. Oktober 2021. Am nächsten Tag wollen Ursula von der Leyen und die Funktionäre der Europäischen Union in der slowenischen Hauptstadt Hof halten. Aber sie haben, wie so oft, die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Aus ganz Slowenien machen sich bereits am Mittwoch die Bürger auf den Weg nach Ljubljana, um gegen das Corona-Regime und die EU zu demonstrieren. Es werden die größten Proteste Sloweniens seit dem Zerfall der jugoslawischen Föderation. Das Regime setzt Tränengas und Wasserwerfer ein, aber die Slowenen weichen nicht.

“Ein Polizeihubschrauber kreiste über dem Zentrum der Stadt. Überall heulten Polizeisirenen. Zudem hielten die Einsatzkräfte etwa 30 Busse an, die Demonstranten aus anderen slowenischen Städten nach Ljubljana bringen wollten. Die Anführer der Proteste nutzten offenbar die Gelegenheit, Medienaufmerksamkeit von ausländischen Journalisten zu erhalten. Wie slowenische Medien berichteten, umzingelten Demonstranten dabei auf einem von der Polizei gesperrten Platz auch das Auto einer ausländischen Delegation”, so die Medienplattform tagesschau.de. (1)

Eine ungewohnte Offenheit für einen Regierungssender wie die ARD, der in Deutschland in unfassbarer Weise die Demonstrationen der deutschen Demokratiebewegung verleumdet, verfälscht und zumeist ganz verschweigt; mithin die größte und langanhaltendste Bewegung in der deutschen Geschichte überhaupt von der Antike bis heute. Da im Corona-Putsch den Medienkonzernen eine seltsame Zentralstellung zukommt, die teils regierungsartige Anweisungen zu beinhalten scheint, deutet die Offenheit in der Berichterstattung über den Aufstand von Ljubljana auf eine für die Corona-Putschisten unerwartete Problemlage im Land zwischen Adria und Ungarn hin.

Die Slowenen wehren sich konsequent und massenhaft gegen Hygienepass und Segregation, mit denen der Corona-Putsch letztlich wohl auf die 100-Prozent-Quote gezwungen werden soll, um die Kontrollgruppe der “Ungeimpften” zu beseitigen. Die genverändernde MRNA-Impfung steht zudem unter dem begründeten Verdacht, möglicherweise gezielt unfruchtbar zu machen. (2) Es treten jedenfalls auch nach offiziellen Daten der EMA (3) und der VEARS (4) Impfschäden und Impftote in solch erheblicher Zahl auf, dass die Dimensionen dieses Verbrechens sich bereits heute immer in undenkbarere Dimensionen bewegen. Ein Genozid beginnt nicht beim millionsten, sondern beim ersten industriell und systematisch Getöteten; es sind weltweit Zehntausende.

Keine Kulisse für den Impfterror

Zurück auf die Straßen von Ljubljana: Offenbar wollten die Profi-Lügner aus Politik und Medienkonzernen Bilder mit ihren Politköpfen aus der Stadt senden, die im deutschen Laibach heißt, wie auch der Fluss mit der malerischen Promenade. Daraus wird nun nichts. Zu dem verfassungs- und menschenrechtswidrigen Ausnahmezustand kommt nun der Ausnahmezustand des Aufstandes. Nachdem das slowenische Regime und die EU-Schergen den Massenprotest am Abend des 5. Oktober 2021 mit Tränengas und Wasserwerfern niederschlagen ließen, begannen die verbliebenen Bürger durch die Stadt zu marodieren, warfen Müllcontainer um und steckten Regierungsfahrzeuge in Brand. Die Slowenen weigern sich, als Kulisse für einen verbrecherischen Hofstaat herzuhalten. Im Moment des Verfassens dieses Artikels dauern die Aufstände in der slowenischen Hauptstadt an. Oppositionelle melden rund 140 Verletzte durch Wasserkanonen und Tränengas.

In Slowenien gilt der Musiker und Dramaturg Zoran Stefanović als der Gründer der Demokratiebewegung. Er wurde für die Teilnahme am Protestspaziergang am 5. Oktober festgenommen; ein Vorgang, der für slowenische Verhältnisse seit Kriegsende eine neue Erfahrung ist. “Zuvor hatte er die Aussetzung aller Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus gefordert, den Rücktritt der Regierung, vorgezogene Wahlen und ein neues Wahlsystem, das keine Rotation der alten politischen Zombies zulässt”, gibt die Plattform tagesschau.de zu bedenken.

Urdemokratische politische Ziele, die seit 28. März 2020 durch die deutsche Demokratiebewegung bekannt sind und hiesig nie kolportiert werden – jedenfalls nicht durch Konzernmedien und auch durch viele Alternativmedien, die sich auf ihre jeweils eigene Weise in eine angsterfüllte Umklammerung von Regierung und Konzernen begeben. Einmal durch Affirmation und propagandistische Anfeuerung des totalitären Putsches, ein andermal durch endloses kritisches Filibustern zur Virus-Lüge. Beides aber führt in die Erlahmung.

Nur nationale Neudefinition im Sinne einer basisdemokratischen Verfassungserneuerung von unten bietet eine Lösungsmöglichkeit – und in der Folge internationale Verständigung auf Frieden und Völkerfreundschaft. Dass die Neukonstitution einer Republik möglich ist, bewies Frankreich in seiner Geschichte mehrfach. Bewegungen wie Occupy Wallstreet, Nuit Debout und die Gelbwesten streben diese an. (5)

Frankreich und Italien in der Revolte

Und auch heute sind die Franzosen in Aufruhr. “Das ganze Land” ist jeden Samstag auf den Beinen, eine zweistellige Millionenanzahl in allen Städten seit 12 Wochen. Zuletzt besetzten die Franzosen Autobahnen, Bahnhöfe, kleinere Regierungsgebäude und Transportzentren. Italien befindet sich derzeit im Generalstreik mit Massendemonstrationen auch der Gewerkschaften gegen Segregation und Impfpass, Polizisten schlagen sich in großer Zahl auf die Seite der Demokratiebewegung. Die Situation in Australien scheint als Laboratorium für den vom Staat geführten Bürgerkrieg gegen das eigene Volk herzuhalten. Die gute Nachricht indes ist, dass das Volk dabei zunehmend Geländegewinne erzielt. (5)

Und dann wäre da noch Facebook. Am Beispiel des etwa sechsstündigen Ausfalls eines Teils des Internets am Nachmittag des 4. Oktober 2021 mitteleuropäischer Zeit lässt sich der Corona-Staatsstreich ein Stück weiter entschlüsseln. Die Aktion ist sehr wahrscheinlich Teil eines Cyber-Krieges gegen das freie Internet im Rahmen des “Great Reset”. Kurz gesagt: Das freie dezentrale Internet wird den reaktionären Vertretern der zentralistischen Fernsehwelt des Zwanzigsten Jahrhunderts zu bunt. Laut Fachleuten sind während des Angriffs auf Facebook mindestens 1,5 Milliarden Nutzerdaten und -profile abgesaugt worden. Im Deutschlandfunk wurde kommentiert, Facebook und Mark Zuckerberg seien zu offen für freie Kommentare und Rechte. Wobei rechts eben seit Corona alles ist, was der Regierung nicht gefällt, die ihrerseits aber so rechtsautoritär agiert, wie es nicht mal Mussolini und Hitler wagten – so der Philosoph Giorgio Agamben über den Corona-Putsch in Italien und Deutschland.

Der Erfolg alternativer Medien, neuer Berichterstatter, Live-Streamer, neuer Politiker und Philosophinnen aus dem Volk machen die Mediokratie seit zehn Jahren ganz nervös. “Was haben sie, was ich nicht habe?”, fragen sich die unbeliebtesten Menschen der Welt, die Staats- und Regierungschefs, die Prechts und Böhmermänner, die Hinterbänkler und Speichellecker, die sich doch als Größen wähnen, aber im Realitätscheck im Netz ohne die Milliardenressourcen der Sender und ohne die Zwangsreichweite immer wieder komplett durchfallen. So kommt man auf die Idee von Hatespeech, also von Hassrede. Von dort ist es nicht weit zur schamlosen Ausbeutung des Begriffs Antisemitismus. Man sieht sich als hochbezahlter Politiker in Deutschland heute gern als verfolgter Jude, wenn einen das Volk aus guten Gründen absetzen und vor Gericht stellen will. Eine monströse Anmaßung der politmedialen Kaste.

Die Glaubwürdigkeit ist weg, warum also nicht bei der ganz großen Corona-Lüge des Tiefen Staates und der Konzerne der USA mitmachen? So scheint die Logik der Fußsoldaten im Medien- Politapparat der Corona abzulaufen. Amerika braucht nach dem Zusammensturz der Repo-Märkte Ende 2019 Geld – viel Geld. Und Flintenuschi sagte ja auch bereits zu Beginn der Corona-Lüge, dass man jetzt die Probleme, die “wir sonst mit Krieg gelöst haben, jetzt eben so lösen”. Das hört sich doch schonmal gut an, fast so wie “Bomben für den Frieden” – und auch daran hatte man sich ja in den genannten Etagen ebenso schnell gewöhnt und es in vorauseilendem Gehorsam mitbetrieben.

Reaktionäres Corona-Programm

Nun führt manch einer an, dass auch gegen den Irakkrieg in der Folge der Kriegslüge von Nine Eleven auch weltweit und im Hauptland der Kriegstreiberei Millionendemonstrationen stattgefunden hatten – die sich aber nicht friedenstiftend durchsetzen konnten, weil die Soldaten trotzdem loszogen. Das Mittel des Straßenprotests, der Kundgebung, falle also als wirksame Option weg und man solle statt dagegen lieber “akzelerationistisch” sein, also durch Überaffirmation, Technologie und Beschleunigung statt durch Widerstand zum Ziel gelangen. Ein Idealismus, der sich wunderbar mit dem Feuchten Traum der Konzern- und Staatsriege um den Great Reset verträgt und den kommenden Transhumanismus dann eventuell nachträglich etwas sozialdemokratisch abfedern helfen könnte. Für die, die dann noch leben.

Die Demokratiebewegung in Deutschland stand zuerst auf für Demokratie und Menschenrecht, hat aber seit dem Versuch des Merkel-Staates, die Bewegung zu Zerschlagen und zuletzt Todeslisten zu lancieren, in der Tat eine gewisse Ratlosigkeit verbreitet. Klar ist jedenfalls, dass wenn die deutsche Regierung den Kurs fortsetzt und weitere Unterdrückungsmaßnahmen einleitet, die Impfkampagne weiter auszuweiten trachtet oder gar die G-Regeln durchzusetzen, in der Folge ein ganz erheblicher, massenhafter, opferbereiter und zu allem entschlossener Widerstand zu erwarten sein wird. Einstweilen finden täglich und überall im Lande weiterhin symbolische Spaziergänge und Proteste statt, die das Regime längst nicht mehr verhindern kann. (6)

Norwegen und Dänemark sind zuletzt offiziell aus dem Corona-Regime und jeglichen Maßnahmen ausgestiegen, der kroatische Präsident kündigte dies an. Schweden und 33 US-Bundesstaaten ziehen die Nummer nicht durch. Wenn es französischem, deutschem, italienischem und gern auch dem zuerst slowenischen Volk gelingt, die Wende aus eigener Kraft herbeizuführen, stehen die Türen zu sinnvoller demokratischer Erneuerung auf dem Kontinent offen – wenn der Weg konsequent zu Ende gegangen wird und das beste aus allen politischen und ökonomischen Spektren einfließt.

+++

Dies ist ein Leitartikel zur kommenden 65. Ausgabe der Wochenzeitung Demokratischer Widerstand (DW). Die Wochenzeitung ist aus dem Flugblatt zur ersten Demonstration weltweit gegen den Corona-Putsch entstanden. Sie erreicht Menschen, die ansonsten nur der Gleichschaltung der Medienkonzerne ausgesetzt wären und ist auch per Postversand-Abonnement zu ordern: demokratischerwiderstand.de/abo.

Das gedruckte Wort kann nicht nachträglich gelöscht oder zensiert werden. Für die großen Verteileraktionen in ganz Deutschland vor dem Tag der Bundestagswahl und an allen weiteren Wochenenden sind Redaktion, Verlag und Vertrieb auf Unterstützung angewiesen: demokratischerwiderstand.de/spenden.

Bereits heute verteilen Tausende Ehrenamtliche die Zeitung Woche für Woche in Briefkästen und Fußgängerzonen oder legen sie in ihren Betrieben aus: demokratischerwiderstand.de/verteilen.

Quellen:

(1) https://www.tagesschau.de/ausland/europa/corona-demo-eu-gipfel-101.html

(2) https://demokratischerwiderstand.de/artikel/312/pharmapropaganda-versus-wissenschaft, https://demokratischerwiderstand.de/artikel/312/pharmapropaganda-versus-wissenschaft und viele Weitere

(2) Beispiel https://dap.ema.europa.eu/analytics/saw.dll?PortalPages

(3) https://openvaers.com/covid-data sowie https://vaers.hhs.gov/data/datasets.html

(4) https://unsere-verfassung.de

(5) Siehe kurze DW-Korrespondentenvideo bzw. Einsendungen an die Redaktion auf https://t.me/DemokratischerWiderstandTelegram

(6) https://www.nichtohneuns.de

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: Igor Kupljenik /shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple, Google und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (27)

27 Kommentare zu: “Der Aufstand von Laibach | Von Anselm Lenz

  1. zaseden sagt:

    Ich bin Impfzwangkritiker, freiheitsliebend, Slowene und war am 29. 09 als auch am 05.10 bei den Protesten in Ljubljana /Leibach/ anwesend… mein Kommentar zu obigen Bericht der Demos:

    Als erstens zu Organisator Zoran Stefanovič :
    Mir ist nicht bekannt, das er ein Musiker und Dramaturg ist oder war…er ist ein Lokalpolitiker aus Kranj und war seinerzeit Mitglied in einer sehr "rechten" National-Partei (SNS), die bei uns nicht als allzu demokratisch gilt… dort ist er ausgeschieden (worden?) und hat vor kurzem seine eigene Partei gegruendet die sich Resnica (Wahrheit) nennt. Politisch ist er in Slowenien bis zu den Demos voellig unbekannt gewesen…aber richtig ist das er zu den letzten 3 Demos aufgerufen hat und eine viellzahl an verschiedenen Buergern, die mit den Coronavorschriften der slow. Regierung seit langem nicht einverstanden sind, haben sich dann daran beteiligt…man hat ganz einfach jemanden gebraucht der zu den Demos aufruft!
    Nun zu den Demos…. am 29.09. :
    etwa 10.000-12.000 Demostranten, sehr friedlich die ersten Stunden, dann bei Besetzung der Nordautobahn von Ljubljana daurauf hin erst "harter" Einsaetz der Polizei mit Wasserwerfer und einigen Traenengasbomben… Die Demo ging am Abend ziemlich friedlich zu Ende ohne Verletzten und Sachbeschaedigungen.
    Aber darauf hin hat sich unser "Pime" Janez Janša per Twitter aufgeregt, das die Polizei unfahig war und ist, …Der Innenminister Hojz hat noch schlimmer gewettert und der Polizeidirektor in Ljubljana wurde 2-3 Tage nach der Demo gewechselt /versetzt../
    05.10. Demo:
    cca 3000-5000 Demostranten, (die Geschichte mit den abgefangenen 30 Busen vor der Stadt ist erfunden) ganze Innenstadt von Ljubljana war eingezeunt, doppelt so viel Polizei (habe gar nicht gewusst das wir so viel davon haben..) und nach 1-2 Studen fiedlicher Demo und Ansprachen wurde der Musiker/Raepper Zlatko von der Polizei abgefuert. Der Organizator, Zoran Stefanovič ist sofort nach seiner Ansprache verschwunden und hat sich dann am spaeten Abend freiwillig der Polizei gestellt.
    Die Polizei wollte daraufhin die Demo aufloesen, das wollten die Demostranteb nicht und gingen wieder auf die Umgehungsstrassen mit der Absicht diese zu besetzen…Aber nun fing die Polizei mit allem Mitteln an die Demo brutal aufzuloesen; Wasserwerfer nonstopp (mit beigemischten Traennengas!) bis in die Nacht, ueber 400 Gasbomben (Angabe der Polizei!) wurden in die Demostranten geschossen, die ganze Innenstadt von Ljubljana war stundenlang eingehuellt vom Traennengas…betroffen waren, ausser den Demostrantren, auch hunderte von Touristen, Angestelte und normale Passanten die ebenfalls von der Polizei in der Innenstadt einkesselt waren, man konnte die Demostranten von den aderen Leuten nicht mehr unterscheiden, alles lief wier umher um den Traennenbgas zu entkommen…
    Die Anzahlen zu den Verletzten (140) sind aber stark uebertrieben, obwohl meine Ehefrau auch zu diesen zaehlt, (sie ist beim Laufen auf einer Treppe ausgerutscht, gefallen und mit Kopf auf Boden angestossen…als auch Fuss-Knoechel verrenkt… man sollte mit 58 Jahren eben nicht mehr auf Demos gehen) Ich muss aber dazu sagen, das gerade zwei "normale" Polizisten (keine Robocops!) ihr aufgeholfen haben und Sie freundlich zu einen Notartzwagen begleiteten ….wo sie sofort vom Artzt auch ohne PCT (deutsch GGG) versorgt wurde.
    Weitere Falschinformationen sind ebenfalls das Autos oder anderes in Brand gesetzt oder irgendetwas verwuestet worden ist…nichts davon ist geschehen. Richtig ist, das dutzende von juengeren Demostraten sich kleine Kaempfe bzw. Fang mich Spiele, zum Abend hin, mit der Polizei geliefert haben. Die Polizei behauptete das sie auch mit Pflastersteinen beworfen worden sind und 6 Polizisten verletzt wurden…vor allem wegen diesen, teilweise Huligans, die eigentlich gar nicht wissen warum demonstriert wurde, gehen unsere Demos in Veruf!

    Jetzt, 1-2 Tage nach der Demo, hat unsere Regierung (vor allem Janša und Hojz) die Polizisten hoch gelobt…die beiden sind ganz einfach gluecklich das die Polizei effiziente Haerte gezeigt hat…in den staatlichen Nachrichten (die Janša nicht mag- und umgekehrt) wird ziemlich real gezeigt was vorgefallen ist…und wird nachgefragt, wer eigentlich
    verantwortlich war, ob der harte Polizeieinsatz gleich am Anfang der Demo zu allem spaeteren Ueberschreitungen gefuehrt hat. Es wurde auch festgestellt das noch nie in Slowenien die Polizei derart hart mit den Demonstanten umgegangen ist!
    …und unsere Oposition? Die wollen wieder mal einen Misstrauensantrag gegen Innenminister Hojz und der ganzen Regierung geben…Selber verurteilen Sie die Art und Weise des Polizeieinsatzes aber kein Wort von eigentlichen Demoanlass bzw. den Coronamassnahmen die zu diesen Protesten gefuehrt haben.
    Man will sich ja nicht in der Zukunft irgendwem verleiden…

    Im naechsten Jahr haben wir Wahlen…Janša wird vorzeitig nicht abtreten…aber wenn kann man noch waehlen?
    Stefanovič ist nicht die Loesung, den kennt keiner, hat kein Program und schwimmt nur auf der AntiCoronawelle…
    Dabei haben wir in Slowenien nur etwa 52% Prozent Geimpfte, davon ein Drittel mit "Nachdruck"…

    Schoenen Gruss aus Slowenien (Rechtschreibfehler bitte zu entschuldichen, Deutsch ist nicht meine Geburtsprache)

    ,

    • RobinG sagt:

      Vielen Dank lieber Impfzwangkritiker aus Slowenien, ich bin froh über solche Korrekturen und wünsche mir, dass sie überall dort vernommen werden, wo die Berichterstattung oder Kommentare korrigiert werden müssen. Auf beiden Seiten, der Pharmaregierungsseite und der Kritik daran. Der Teil der Gesellschaft, der den Lügen und Irreführungen der Hoheiten und ihrer Vasallen nicht glaubt und nicht glauben wird, leidet besonders, wenn Übertreibungen und komische Vergleiche in der berechtigten und fundierten Kritik enthalten sind.

  2. Xiaogeju sagt:

    Da ich keine Kinder haben wollte und keine haben will ist für mich das Argument „Unfruchtbarkeit“ überhaupt kein Argument mich nicht Impfen zu lassen. Ich bin ungeimpft aufgrund der Tatsache, dass ich die Fürsorge „von oben“ für unehrlich und vorgetäuscht halte. Und der Zwang dazu ist inakzeptabel und bewirkt das Gegenteil.
    Von der Werbung habe ich mich vor langer Zeit gelöst. Grundsätzlich kaufe/konsumiere ich nichts, was beworben wird (wenn möglich).
    In Deutschland selbst die DB (Deutsche Bahn) macht die Werbung, wobei ich darin keinen Sinn sehe, denn sie hat doch keine Konkurenz.

    Als Wirtschaftwissenschaftlerin und eine die Nachrichten in sechs Sprachen (davon vier sind die Weltsprachen) liest, neige ich eher zu einem Ökonomischen-Weltkomplott, das sich vor sich hin entwickelt, selbst dann wenn manche Regierende kleineren Länder sich dessen nicht bewusst ist. Denn sie sind oft schlecht gebildet, haben falsche Freunde und sind damit beschäftigt immer „das richtige zu tun“ – um die EU, IMF, WTO u.ä. zufrieden zu stellen und damit ihr eigenes Dasein zu verlängern.
    Und ich bin mir sicher, dass wen man eigene Erfahrungen mit Ärzten unter der Lupe nehmen würde, man sehen würde, dass die Ärzte uninteressiert sind und routiniert arbeiten. Den Dr. House gibt es nur in einer Serie, die so heißt.

    • Xiaogeju sagt:

      Ich rege mich immer auf, wenn ich Fehler im Text entdecke und diese nicht korrigieren kann.

    • Respekt! :-)
      Verstehe ich auch so: Der ganze, globale Apparat läuft ähnlich einem Perpetuum Mobile nach gewissen Gesetzmäßigkeiten ab und den Rest erledigt die Dummheit. Könnte durchaus sein :-)

    • Kaja sagt:

      @ Hartensteiner:
      Sie schreiben: "… Der ganze, globale Apparat läuft ähnlich einem Perpetuum Mobile nach gewissen Gesetzmäßigkeiten ab und den Rest erledigt die Dummheit. …"

      Das Perpetuum Mobile sollen die sogenannten "Impfungen" sein.

  3. Kaja sagt:

    Zitat aus dem Video https://www.youtube.com/watch?v=fz1_fNYN6MI
    Der Gastwirt des Restaurants "Zickengang" aus Golzow bei Bad Belzig sagt zu der (zu damaligen Zeitpunkt Bundestagsabgeordneten Dr. Dietlind Tiemann, CDU, Wahlkreis Brandenburg an der Havel und das Umland von Brdbg. a.d. Havel): "… Und wenn der Quatsch endlich mal vorbei ist … " Das Wort Quatsch bezog sich auf den Corona-Stuss und die mit dem Corona-Stuss verbundenen Einschränkungen des täglichen Lebens.
    (ab Minute … in dem genannten Video). Ich finde diese Aussage des Gastwirts super. :-)

    • Kaja sagt:

      Aussage "Und wenn der Quatsch endlich mal vorbei ist …" ab (Stunde : Minute) 00:11.

    • Sehr optimistisch, dass "der Quatsch" irgendwann vorbei sein könnte.
      Ich fürchte, der nächste "Quatsch" brät schon in der Röhre.
      Wie hieß das so schön? "Vorwärts immer, rückwärts nimmer" ?
      Oder: Eine schiefe Ebene hat nur eine Richtung.
      Gerade wird die "Dummheit im Amt" (nebst Nibelungentreue) neu verteilt, ehe es wieder mit Volldampf den Berg hinunter geht. Es wimmelt nur so von Figuren, die dazu bestes geeignet sind. 3 für einen Groschen, ein Dutzend für einen Taler.

    • Kaja sagt:

      @ Hartensteiner:
      Immerhin hat jemand von den Geschäftstreibenden mal öffentlich ausgesprochen, was von der Coronisierung und deren Protagnonisten zu halten ist: Quatsch.

      Frau Dr. Dietlind Tiemann hat bei der letzten Abstimmung der Bundestagsabgeordneten gegen die Fortführung des Einschlusses der Bevölkerung und gegen das Corona-Schutzgesetz (Schutzgesetz = Schutzhaft, allerdings im offenen Vollzug, für die Bevölkerung) votiert. Siehe https://www.abgeordnetenwatch.de/profile/dietlind-tiemann

  4. Huendchen sagt:

    Wer einen dezentralen Ersatz für Facebook sucht, der kann sich mal friendi.ca angucken.
    https://friendi.ca

  5. Herr Lenz, haben sie es noch nicht realisiert, hier haben sich 70% Abspritzen lassen, sie sind nun keine Menschen mehr, sondern GMOs, mit eigenen Ausweispapieren, für diese neue Spezies.

  6. Out-law sagt:

    Die Frage ist ,ob es auf die Masse ankommt ? Sieht man was sich in Teuschland tut ,verglichen mit anderen EU-Ländern ,scheint es harmlos; ein Tiger mit Masken ,dem mit Spritzen der Zahn gezogen wird …und weitere werden folgen . Aber der Michel kann viel ertragen ,sonst wäre er nicht der Michel ,weswegen dieser auch längst gen-intermegriert werden muss. Die Verantwortlichen Angsthasen vom Klabauterbach sind in der Zwickmühle und die Wahlen zeigten einen kleinen Schuß vor den Bug,der manchem Politiker die Haare zu Kopfe steigen ließ. Die Unprofessionalität zeigt ein Angstzittern im Glashaus dass es Scherben geben könnte,doch der Drehknopf am Geldhahn der Finanzmafia aus Brüssel ist lange nicht am Ende……….bis es kein Zurück mehr gibt ! Die Franzmänner sind zwar standhafter und zeigen mehr unzivilsierten Widerstand,sind aber im Allgemeinen angeschlagener in der Börse,was den Widerstand nur gewalttätiger werden lassen könnte. Noch sitzt der Michel auf dem Sofakissen,doch spätestens wenn Banken kein Geld mehr verteilen und weitere erkennbar unbegründete "Zwangsmaßnahmen " eingeführt werden ,könnte es schnell ganz anders aussehen . Die Masse schwankt zwar und versucht sich je nach Einschränkung anzupassen,doch gerade wahre Christen ,von denen ich viele kenne ,machen den Zirkus nicht mit .Es ist nicht nur eine Frage der Erkenntnis durch andere Medien ,sondern eine Frage der Ethik,und letztlich durch das Wort Gottes ,wo sich die Geister scheiden werden .Natürlich erinnert das an frühere Zeiten ,aber darin sind sich Christen und Juden einig ,und gerade diesesThema ist in Deutschland ein heißes Eisen ! www.kla.tv/20072 Die Folgen der Spritzauswirkungen ,welche man hier noch unter den Teppich kehrt ,werden weiter sichtbar und bringen das Fass weiter zum Überlaufen .Wie werden sich deutsche Politiker verhalten ? Jeder kämpft mit seinen Mitteln und nach seiner Überzeugung und seinen Möglichkeiten .Wer nicht mehr viel hat ,hat wenig zu verlieren ,darin besteht das Risiko für die EU.Denn ist ein Bürgerkrieg mal empfacht ,weht ein anderer Wind ,dann heisst es für EU-Politiker ein schnelles Pferd zu haben ,und Friseure kommen nicht mehr mit 3-Wettertaft für Barbie´s ,eher mit Rasierklingen und Rasiermesser dann können sich Draghis und Marionettenkumpane schon mal den Kragis kratzen ,und wie der Hofnarr schon andeutete:-….Bis es kein Zurück mehr gibt . Wenn es so gewollt ist ,wäre es ein Spiel mit dem Feuer ,dann ist die Frage von wo der Wind bläst ? Die Masse wird dann zum Zünglein an der Waage .
    (Als ich am Wochenende in Lyon war fragte ich zum Essen ,ob sie einen Test oder Pass sehen wollen? Woanders fragen sie vorher ,wir fragen hinterher ,war die Antwort . Nach der Rechnung sind wir gleich weitergegangen .Für jedes Gesetz gibt es Lösungen ,die Franzmänner sind auch sehr kreativ ) :-))

    • RobinG sagt:

      Ok, einigem stimme ich zu. Aber: Was bringt Sie dazu, von Franzmännern zu sprechen? Waren Frauen nicht dabei oder gehört zur Bewahrung der Schöpfung und dem Streben nach Freiheit ohne Impfzwang eine Rolle rückwärts dazu, zu den Zeiten, in denen Männer noch (mehr) Rechte über Frauen hatten?

  7. Nachdem der "gemütliche" Artikel von Rottenfußer ("Aus der inneren Emigration" hätte er auch heißen können), schnell wieder von der Oberfläche verschwunden ist, liest sich das hier schon mal erheblich besser :-)
    Behält man dann aus dem Kommentar von "Norbobot" dies im Auge: "Hinzu kommt, dass das Corona-Theater inkl. dem Impferpressungsversuch nur der Auftakt zu grösseren Umbrüchen ist.", dann ist man schon mal unterwegs die Realität "as is" wahrzunehmen :-)
    Zum Schluss muss ich nochmal das Interview mit Arian Bilheran auf Rubikon empfehlen, dass wirklich alles gelesen haben sollten: "Das Böse benennen", hier:
    https://www.rubikon.news/artikel/das-bose-benennen
    das in ausgezeichneter Weise dazu verhilft, das genannte "as is" (Wie es ist, wie es wirklich ist) zu beleuchten.

    • Slowenien? Ob da der Tito der Partisanen aufersteht? Gebraucht würde er, wie lange nicht. (Bzw. "wie lange schon").

    • _Box sagt:

      Ein Auszug aus dem von ihnen empfohlenen Artikel:

      Diejenigen, die die Augen geöffnet haben, durchschauen das Programm des Great Reset, das den Forschern in den Korridoren der Macht seit Langem bekannt ist, nämlich die totale Unterdrückung der menschlichen Freiheiten, das uneingeschränkte Durchsetzen des Transhumanismus und des Warenkapitalismus, untermauert von eugenischen und rassistischen Ideologien und der Konzentration der natürlichen Ressourcen in privaten Händen. Diese neue Weltordnung hat in der Tat das Ziel einer planetarischen Herrschaft, für die die Überwachung aller sozialen, privaten und intimen Bereiche des Einzelnen eine Voraussetzung ist.
      (…)
      Im „Archipel Gulag“ sagt Solschenizyn: „Das folgsame Schaf zieht den gefräßigen Wolf an.“ Der fehlende Widerstand in der Bevölkerung wird, wenn er anhält, zu einem Totalitarismus von nie dagewesener Gewalt und Willkür führen, da ihm nicht Einhalt geboten wird. Deshalb ist es wichtig, Widerstand zu leisten. Und es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die totalitäre Macht immer willkürlich zuschlägt, das heißt, selbst wenn man sich in einer Ecke ganz klein gemacht hat, weil man dachte, man würde nicht gesehen werden, wird man zur Zielscheibe. Widerstand ist kein optionales Extra für die Zukunft der Menschheit.

      Das Recht zu atmen, sich zu bewegen, zu arbeiten … steuern wir auf ein Sozialkreditsystem nach chinesischem Vorbild zu?

      Das Recht auf Leben wird in jedem Winkel unseres Alltags beschlagnahmt, was eine Verwirrung zwischen Intimleben, Privatleben, sozialem Leben und öffentlichem Leben zur Folge hat. Der Einzelne ist nun allein, maskiert vor einer tentakelartigen Macht, die ihr wahres Gesicht offenbart! Die derzeitige Politik ist nicht nur repressiv, übergriffig und grenzüberschreitend, sondern auch eine Politik der Segregation, die die Bevölkerung mit Lügen verfolgt und Spaltung, Hass und Zwietracht schafft. Die Trennungslinie ist jetzt eine Linie zwischen „guten Bürgern“ und „schlechten Bürgern“.

      Mit dem Gesundheitspass sind die „guten Bürger“ diejenigen, die bereit sind, ihr Recht auf Leben gegen eine Eintrittskarte — die Impfung — in die Welt der Insider, des Konsums und des Schutzes einiger Menschenrechte einzutauschen. Natürlich sind diese ehemals unveräußerlichen Rechte nun monetarisierbar und fragmentiert. Im Land des Kapitalismus kann alles gekauft und verkauft werden, auch die Menschenwürde.

      Aus:
      Das Böse benennen
      Die französische Psychologin Ariane Bilheran warnt, die Menschheit könnte in einen Abgrund hinabschlittern, wenn wir nicht Ross und Reiter dieser Krise identifizieren.
      von Rubikons Weltredaktion

      https://www.rubikon.news/artikel/das-bose-benennen

    • Wer das Glück hat, etwas Französisch zu können, kann sich Ariane Bilheran hier anschauen und ihr zuhören.
      Mein Französisch ist schon etwas eingerostet, doch mit Hilfe der französischen Untertitel komme ich mit :-)
      Einfach großartig!
      https://www.youtube.com/watch?v=kWMDa-HhN64
      (#2 HOLD UP, ITW Ariane Bilheran)

  8. Die EU-Änderungsrichtlinie zu Nordstream-2 verletzt EU-Verfassungsrecht und die Souveränität (Autonomie) Deutschlands:

    Durch die EU-Änderungsrichtlinie, wonach auch außereuropäische Gaspiplines der EU-Regulierung unterworfen sein sollen, widerspricht dem Gründungszweck der EU. Denn durch das EU-Recht sollen die Beziehungen der EU-Staaten untereinander geregelt werden, nicht aber die Beziehungen einzelner EU-Staaten zu außereuropäischen Staaten. Denn die EU ist ein Zusammenschluss von europäischen Staaten zu einem (föderalen) Verbund zum Zwecke der Gestaltung ihrer gegenseitigen Beziehungen. Die Beziehungen und Verträge einzelner EU-Staaten mit Nicht-EU-Staaten oder Nicht-EU-Unternehmen geht die EU nichts an. Diese Änderungsrichtlinie stellt daher eine Kompetenzüberschreitung der EU dar und sie verletzt das europäische Förderalismusprinzip. Und sie verletzt das Recht der einzelnen EU-Staaten Beziehungen zu EU-fremden Staaten und Unternehmen selbst zu gestalten.

    Immer mehr EU-Regulierung bedeutet Zentralisierung und damit eine Verlagerung der Gesetzgebungskompetenz von unten nach oben, sodass sich bald deutsche Politiker überall damit herausreden können, dass ihnen wegen EU-Rechts angeblich die Hände gebunden seien. Die Zentralisierung (Verlagerung der Macht nach oben) läuft daher dem Demokratieprinzip diametral zuwider. Schon bald könnte man übrigens möglicherweise Corona-EU-Gesetze erlassen, die man dann national nicht mehr ändern kann. Schon jetzt wurden die Corona-Regelungen bewusst auf Bundesebene getroffen, damit einzelne Länder diese nicht abschaffen können. Denn Recht zur Abwendung von (angeblichen) Gesundheitsgefahren gehört eigentlich zum Polizeirecht (i.w.S.) und ist daher Ländersache.

    • Indem sich die EU mittels dieser Änderungsrichtlinie in die Rechtsbeziehungen der EU-Staaten einmischt, verletzt es die Souveränität der EU-Staaten. Und selbst wenn die EU-Staaten nur Bundesländer (Landesteile) eines EU wären, was sie ja laut EU-Vertrag gerade nicht sein sollen, wäre hier das sog Föderalismusprinzip verletzt.

  9. Serpin sagt:

    Denn mit Friedensliebe um jeden Preis, der keine Tatkraft zur Seite steht, kommt man nicht durch, jedenfalls schickt sie sich nicht für eine Großmacht, sondern höchstens für einen Vasallenstaat, wo man nichts weiter verlangt als ein knechtisches Stilleben.

    Hermann Bahr (1863 – 1934 )österreichischer Schriftsteller

  10. Agnes S. sagt:

    "Klar ist jedenfalls, dass wenn die deutsche Regierung den Kurs fortsetzt und weitere Unterdrückungsmaßnahmen einleitet, die Impfkampagne weiter auszuweiten trachtet oder gar die G-Regeln durchzusetzen, in der Folge ein ganz erheblicher, massenhafter, opferbereiter und zu allem entschlossener Widerstand zu erwarten sein wird. Einstweilen finden täglich und überall im Lande weiterhin symbolische Spaziergänge und Proteste statt, die das Regime längst nicht mehr verhindern kann. "
    Ein massenhaften Widerstand in Deutschland? In Deutschland sind Demonstrationen gegen den Coronaterror verboten und der Deutsche fragt i.A. die Regierung um Erlaubnis, ob er demonstrieren darf. Und bleibt zuhause, wenn es verboten ist. Die symbolischen Spaziergänge von einigen wenigen sind für das Regime keine Bedrohung, deshalb werden sie auch nicht verhindert. Nur Massen auf den Straßen könnten etwas bewirken und die sehe ich in Deutschland nicht. Was ich sehe, sind immer mehr Leute, die das Demonstrieren inzwischen eingestellt haben und den "Protest" auf die Couch verlegen, die schreiben sich die Finger wund, aber sind zu bequem, ihren Hintern zu bewegen. 80 % der Erwachsenen und 40 % der Kinder und Jugendlichen sollen inzwischen durchgespritzt sein, Tendenz weiter steigend im Land der gehorsamen Untertanen. Nur Maskenträger, wohin ich auch blicke, Teilweise doppelt. Ich fürchte, das wird nichts mit dem massenhaften Widerstand im Land der gehorsamen Untertanen. Nachdem sie die "Risikogruppen" geopfert haben, opfern die Deutschen jetzt auch ihre Kinder an die Spritze. Eine nennenswerte Zahl Ungespritzter wird es bald nicht mehr geben. Mir gelingt es seit Monaten nicht mehr, irgend jemanden in meinem Umfeld dazu zu bewegen, auf die Straße zu gehen, stattdessen lassen sie sich lieber testen, die "Maulhelden-Revoluzzer." Wenn es überhaupt noch eine Chance geben sollte, sind das m. E. die Proteste im Ausland – ich kenne jedenfalls in meinem persönlichen Umfeld niemanden mehr, der zur ungespritzten, ungetesteten, maskenfreien Kontrollgruppegehört und seinen Hintern auf die Straße bewegt. Alle, die ich kannte, sind ausnahmslos umgefallen.

    • einUser897 sagt:

      Nur weil zur Zeit auf den Demos flaute herrscht muss es nicht so bleiben. Die Repressalien werden wieder zunehmen und damit immer mehr unzufriedene erzeugen. Die kleine Sommerpause mit der man das Ende der Maßnahmen im vielen Ländern erfolgreich vorgespielt hat geht ja wieder zu Ende. Mit steigender Anzahl an Atemwegserkrankungen kann das Corona-Lied munter weitergeträllert werden. Wenn die Inflation (neudeutsch: Wirtschaftswachstum) bei den Menschen im Geldbeutel ankommt wird der ein oder andere seinen Kurs überdenken müssen. Hört der Staat auf Geld zu drucken wird auch dies vielen nicht gefallen. So oder so, die Lage kann schnell kippen.

    • Norbobot sagt:

      da kann man schon am Rad drehen, wenn man die Schlafschafe sieht. Ganz so dramatisch ist es dann doch nicht. Gerdade der Erfinder-Ossi lässt sich kein X für'n U verkaufen und ist sehr kreativ, beim Erfinden von Alternativen😂😂 Hinzu kommt, dass das Corona-Theater inkl. dem Impferpressungsversuch nur der Auftakt zu grösseren Umbrüchen ist. Und wenn man beobachtet, wie unprofessionell das schon umgesetzt wurde, ist die Hoffnung gross, dass die Taktrate des Scheiterns steigt und somit auch bisherige Zeugen Coronas merken, das sie für dumm verkauft werden.

Hinterlassen Sie eine Antwort