Als wäre nichts gewesen | Von Willy Meyer

Über zweieinhalb Jahre wurden Schule, Schüler und Lehrer einem rigiden Maßnahmenkatalog unterworfen — nach den Ferien soll nun angeblich alles besser werden.

Ein Standpunkt von Willy Meyer.

Angesichts des nahenden Schuljahresbeginns verkündet ein Kultusminister nach dem anderen, dass Schule in seinem Bundesland fortan „maßnahmenfrei“ stattfinden werde. Während sich aber viele Schulleiter freuen, den Wust an coronabedingten Regularien fallenzulassen und sich, wie beispielsweise in Hamburg (1), den zu implementierenden neuen Bildungsplänen zuwenden zu können, kehren nicht wenige Pädagogen mit einem gewissen Unbehagen an ihren Arbeitsplatz zurück. Schließlich galt Schule vielen unter ihnen seit jeher als Brutstätte von Viren und Bakterien. Das Bild innerhalb der Schülerschaft ist ebenso uneinheitlich: Schon vor den großen Ferien ließen insbesondere die Jüngeren Tests und Masken einigermaßen zügig und fröhlich hinter sich. Ältere hingegen sorgten sich nicht selten wegen der plötzlich wiedergekehrten Unbedarftheit des täglichen Miteinanders, blieben lieber auf Abstand, testeten sich freiwillig und glaubten, ihrer Solidarität Ausdruck zu verleihen, indem sie weiterhin in der Schule Maske trugen.

Alles wieder gut?

Und nun heißt es, „alles“ sei wieder „normal“. Die Entscheider und Lenker des Bildungssystems möchten so tun, als sei nichts gewesen. Man will zurück zur vermeintlich altbekannten Tagesordnung. Aufarbeitung des in den vergangenen zweieinhalb Jahren Erlebten? Fehlanzeige.

Oh, da gab es in den Ferien Stütz- und Aufholkurse für jene Schüler, die in den verschiedenen Lockdowns und Teilschließungen im häuslichen Umfeld den Anschluss an ihre Kameraden nicht halten konnten. Die Standards für Abschlussprüfungen und Überprüfungen wurden gesenkt, damit niemandem ein Nachteil entstehe; einige schriftliche Prüfungen entfielen gar komplett. Großzügig und großflächig wurde die Schülerschaft mit I-Pads und anderen Tablets versorgt. Stets wurden alle Schüler und Eltern durch einen nicht versiegen wollenden Strom von behördlichen und schulischen Mitteilungen auf dem Laufenden gehalten.

Das, wie gesagt, ist nun Schnee von gestern. Den Blick nach vorn gerichtet, geschieht, was Schüler von ihrem Stundenplan verinnerlicht haben: eben noch Mathe, jetzt halt Sport. Nur nicht nachdenken, dafür radikal umschalten, bloß kein Blick zurück. Dabei gäbe es derzeit so manches aufzuarbeiten. Dies umso dringlicher, als die allermeisten Bildungseinrichtungen vorgeblich den jungen Menschen in seiner Ganzheit in den Blick nehmen, ihn mit Kopf, Herz und Hand wahrnehmen und fördern wollen, damit ein mündiger, selbstbestimmt lebender und denkender Bürger aus ihm werde.

Gravierende Auswirkungen

Die allermeisten jungen Menschen wurden durch die Maßnahmen der jüngsten Vergangenheit tief verunsichert, nicht selten sogar traumatisiert. Sie mussten lernen, dass ihre bloße Anwesenheit andere gefährden könnte, dass sie vor allem als Virenschleudern wahrgenommen wurden, die nicht nur Omas und Opas Tod bewirken, sondern auch ihre Lehrer und Mitschüler krank machen könnten. So übten sie willig das korrekte Waschen der Hände, das Warten vor den nur für einen Menschen offen stehenden Toiletten, das sitzfeste Tragen der Masken, das tiefe Einführen pharmakologisch präparierter Stäbchen in die eigene Nase, bis zur Schmerzensgrenze.

Auf dem Schulhof bewegten sie sich gehorsam in dem für sie markierten Bereich. Sie nahmen ihre Mahlzeiten draußen, auf dem Boden hockend, zu sich, wenn sie überhaupt in der Schule speisen durften. Sie lernten, sich zu Hause stundenlang unbeweglich vor ihrem Monitor zu setzen, und dass Interaktion nur noch im digitalen Raum stattfinden dürfe. Sie erlebten, dass ihnen Begegnungen mit Freunden und Familie verboten wurden, alle außerhäuslichen Freizeitaktivitäten gestrichen waren, dass sich immer wieder „positiv Getestete“ wochenlang noch extremer isolieren mussten, dass auch viele Erwachsene um sie herum gerade sie als Ventil ihrer eigenen Frustration nutzten.

Für nicht wenige dieser jungen Menschen war diese lange Belastung nicht zu ertragen. Verhaltensstörungen, psychische Erkrankungen, Selbstmorde nahmen unter den jungen Menschen in erschreckendem Ausmaße zu (2).

Denn die allermeisten Kinder und Jugendlichen sind in ihrem Verhalten vor allem darauf bedacht, sich richtig zu verhalten. Die Regeln zu befolgen. Solidarisch zu sein. Nicht anzuecken – umso mehr, als sie einer gefährlichen, doch unsichtbaren Bedrohung ausgesetzt zu sein schienen. Denn da waren sich doch alle einig: Die Eltern sprachen unentwegt davon, die Medien berichteten von nichts anderem, insbesondere die Schule erinnerte sie in jedem Moment an den Furcht einflößenden Zustand, der über ihre Welt gekommen war.

Und mit einem Mal ist alles wieder gut?

Wie müssen Schüler sich jetzt fühlen, deren akademisches Wohl und Wehe von der korrekten Haltung zum Maßnahmenstaat abhing und abhängt? Die beispielsweise im Fach Biologie Referate über die „erfreuliche Wirksamkeit“ von mRNA-Injektionen präsentieren mussten, in Gesellschaftskunde darzulegen hatten, warum das gesundheitliche Wohl und die Entscheidungsfreiheit des Einzelnen im Hinblick auf die Gesundheit aller nachrangig sei, und in Informatik beigebracht bekamen, dass Avatare nachhaltiger und sauberer lebten als deren Bediener.

Für die Mehrheit schien das alles selbstverständlich. Sogar, dass einige ihrer Mitschüler von Ausflügen, teilweise sogar von der bloßen Anwesenheit im Klassenraum ausgeschlossen wurden, weil sie die dort geltenden, teilweise von der Behörde, der Schulleitung oder gar nur der jeweiligen Lehrkraft verhängten Maßnahmen nicht einhalten mochten oder konnten, wie ihr ärztliches Attest bestätigte.

Was macht es mit einer Klassengemeinschaft, wenn eines oder auch mehrere ihrer Mitglieder als aussätzig betrachtet und entsprechend behandelt werden? Wenn Lehrer hysterisch reagieren, weil ein Schüler die Maske nicht ordnungsgemäß über der Nase hat oder die Testkassette ein positives Ergebnis verkündet? Was lernen und verinnerlichen die jungen Menschen in solch einem System, das wir unser Bildungssystem nennen?

Dringlichkeit von Hilfsangeboten

Aufarbeitung tut not. Denn es geht den meisten jungen Menschen innerlich nicht gut. Sie mussten ein kollektives Trauma erleben und lernen, sich einem willkürlichen Maßnahmenstaat gefügig unterzuordnen. Sie haben seelische Verletzungen erlitten, tragen Angst und Misstrauen im Herzen und sind Zeugen, wenn nicht Mittäter, bei täglichen Stigmatisierungen anderer geworden. Sie, die Kinder und Jugendlichen, sind die größten, wehrlosesten und nachhaltigsten Opfer dieser Massenpsychose, der insbesondere westliche Gesellschaften anheimgefallen sind (3). Die Initiative Kindeswohl hat diesbezüglich ein eindringliches Schreiben verfasst (4).

Es wäre die dringlichste, die höchste Aufgabe aller im Bildungssystem Arbeitenden, den jungen Menschen jetzt beizustehen, ihre tiefe Verunsicherung anzuerkennen und gemeinsam mit ihnen das aufzuarbeiten, was ihnen jüngst widerfahren ist. Nicht „Tabula rasa“, sondern „Alles-auf-den-Tisch“ sollte die Losung heute heißen.

Hierzu jedoch müsste „das System“ sich zunächst an die eigene Nase fassen und sich mit dem beschäftigen, was es ausgelöst und durchgesetzt hat. Sofern die Aufarbeitung der sogenannten „Corona-Maßnahmen“ der Bundesregierung dazu ein Indikator sein kann, verheißt das nichts Gutes (5). Auch muss man sich fragen, welches Personal für eine solche Aufarbeitung und ja durchaus auch therapeutische Begleitung den Schülern zur Seite stehen könnte. Die große Mehrheit des Lehrkörpers kommt dafür eher nicht infrage, sollte sie sich doch erst einmal mit ihrem eigenen Verhalten befassen.

Wohin soll das führen?

Es sieht also nicht gut aus für unsere nachwachsende Generation und damit für uns alle. Natürlich wäre den jungen Menschen zu helfen, wenn sich ausreichend Helfende fänden. Die jungen Leute wollen in ihrer unvoreingenommenen Naivität ja mehrheitlich stets das Gute, sind voller Idealismus und hätten auch die Energie anzupacken. Wenn es doch nur um gender-fluide Toleranz, den Klimawandel, Antirassismus oder jegliche weitere „woke“ Agenda-Themen ginge. Doch ist „pandemisch-korrektes“ Handeln vielleicht auch Teil des „Geheimen Lehrplans“ (6), dem selbst viele Lehrer nicht auf die Schliche kommen? Sollen unsere Kinder gefügig gemacht werden, um bei zukünftigen gesellschaftlichen Herausforderungen allen angeordneten Maßnahmen ohne Murren zu folgen?

Schule hat eben zuvörderst einen systemischen Auftrag. Nicht umsonst heißt es so schön: Non scolae, sed vitae discimus (7). Und solches, etwas hipper formuliertes, Lifelong Learning hat immer noch Hochkonjunktur, soll Schule doch Haltungen (8) viel mehr als Wissen vermitteln. Auf die nächste Pandemie sind unsere Schüler nun jedenfalls bestens vorbereitet.

Quellen und Anmerkungen:

(1) https://www.hamburg.de/bsb/bildungsplaene-entwuerfe-2022/
(2) BARMER Arztreport 2021 oder https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/warum-die-suizidrate-bei-jugendlichen-angestiegen-ist-17723466.html
(3) https://alethonews.com/2021/05/14/and-how-are-the-children/
(4) www.initiative-kindeswohl.de (Offener Brief)
(5) https://www.nachdenkseiten.de/?p=84640
(6) https://www.progress-online.at/artikel/der-geheime-lehrplan
(7): deutsch: Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir.
(8) https://unesdoc.unesco.org/ark:/48223/pf0000372241

+++

Wir danken dem Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Danke an Rubikon für das Recht zur Veröffentlichung.

+++

Dieser Beitrag erschien am 25.August 2022 im Rubikon – Magazin für die kritische Masse

+++

Bildquelle: Monkey Business Images/ shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (34)

34 Kommentare zu: “Als wäre nichts gewesen | Von Willy Meyer

  1. Yoyohaha sagt:

    http://petitionen.thueringer-landtag.de/petition/etablierung-informeller-bildungsmoeglichkeiten-fuer-junge-menschen-in-thueringen

    🙏😡👉https://nw.de/lokal/bielefeld/mitte/23395324_Masern-Impfpflicht-in-Bielefeld-Jetzt-drohen-hohe-Bussgelder-und-Beschaeftigungsverbote.html

    👉Also wer immer noch nicht verstanden hat das es nie um Gesundheit ging und geht kann niemand mehr helfen. Liebe Grüße an Dich

    👉https://apolut.net/indoktrination-ii-von-markus-fiedler/

    Alle geht nicht um Gesundheit egal welche. 👍🙏

  2. Yoyohaha sagt:

    🙏😡👉‼️Erneute Impfaktion in Schulen und Kindergärten beschlossen‼️

    Die zuständigen Ministerien planen derzeit wieder Impfungen in Schulen und Kindergärten anzubieten

    Der Bundesrat soll dazu in seiner Sitzung 25.11.2022
    👉https://t.me/s/homeschoolingwagen

    LG Aufpassen

  3. Yoyohaha sagt:

    Vom 17.12.2021. Wurde bei Kika gelöscht 😳

    ‼️Transhumanismus 👿
    https://twitter.com/i/status/1552722791291551744

    👉Hat jemand das Original noch wenn ja bitte Zeitnah an mich senden. 👉Sehr wichtig. (Yoyohaha Twitter)

    Liebe Grüße an Euch

    👉https://zdf.de/kinder/logo/tims-steckbrief-100.html

    👉https://programm.ard.de/TV/kika?datum=17.12.2021&sender=28008

    👉👉Wenn das Datum stimmt war es die Sendung Logo.

    Was sagt Ihr war es Tim einer vom Kika Logo Team und die Sendung Logo?

    Liebe Grüße

    Zeitnah alle mit helfen die volle Sendung zu finden sehr wichtig (Eil) 👍

    • Yoyohaha sagt:

      👉👉Nachtrag zur Kika Sendung (bei Logo zu Transhumanismus)
      👉👉Die Sendung gab es schon viel eher als da steht zu sehen. (Das Datum der Sendung ist also falsch benannt bei dem Link). 🙏🙏

      Ich bin immer noch an der Sendung voll interessiert Zeitnah was sehr wichtig ist.

      Alle mithelfen. Das wäre Klasse

      Liebe Grüße an Euch

    • Yoyohaha sagt:

      👉

      👉👉😡Neuer Link Kika:

      🆘Eil🆘Chip in Kopf bei Logo.

      👉 🆘Eil🆘
      https://twitter.com/i/status/1560010496463568899

      👉👉https://www.gruender.de/zukunfttrends/elon-musk-neuro-chip/

  4. Yoyohaha sagt:

    ❗️Alternative Schullaufbahnen in Bayern: Mit dem Online-Kurs der "Zweiten Chance" am Bildungszentrum Nürnberg nach Beendigung der Vollzeitschulpflicht (9 Schuljahre) in einem Jahr zur Mittleren Reife gelangen❗️ 📚📖🖋

    Das Bildungszentrum Nürnberg (=VHS) bietet im Rahmen ihres Programms der "Zweiten Chance" eine einjährige Vorbereitung u.a. auf die externe Mittlere Reife (10. Klasse) an. Der Online-Kurs ist auch für Schüler zugänglich, die nicht in Nürnberg wohnen. 😃

    Der Jahreskurs kostet 1.240 € (10.Klasse), für Inhaber des Nürnberg Passes gibt es starke Ermäßigungen.

    Übersicht über die Kurse der "2. Chance":
    https://bz.nuernberg.de/programm/grundbildung/zweite-chance-schulabschluesse#!filters=%7B%7D

    Telefonische Auskunft erteilt Herr Reimer: 0911/231-11413.

    Nach der Mittleren Reife sind Jugendliche, die ihren Erstwohnsitz in Bayern haben, auch nicht mehr berufsschulpflichtig! 😊

    👉 👉 👉https://t.me/s/homeschoolingwagen

  5. inselberg sagt:

    Wie der Autor erkannt hat liegt es an den Eltern die nicht mehr den generellen Blödsinn einordnen und filtern können, da sie selbst noch im Kindmodus leben, gehorsam und brav sind, sein wollen.

  6. TDV1 sagt:

    Immer dieses Gejammere….. JEDES VOLK HAT DIE REGIERUNG DIE ES VERDIENT !

    Was genau ist daran so schwer zu versteheb?

  7. Alex C sagt:

    Alle mal wieder nur am rumnörgeln aber keiner erzählt wie es besser geht! Nutzlos!
    Corona ist nicht zu unterschätzen, ich hatte es selbst gehabt. Man atmet und merkt ..man bekommt trotzdem keine Luft. Sobald ich auch nur ein bischen was anstrengendes gemacht hat dachte ich ersticke. Wenn man das erstmal selbst erlebt hat weiß man wie sich dieser Horror anfühlt. Wenn der Verlauf nur etwas stärker gewesen wäre wäre ich erstickt.

    Von daher kann ich schon verstehen dass versucht wurde mit Maßnahmen die Verbreitung einzudämmen.
    Bin persönlich kein Fan davon sondern hätte auf Eigenverantwortung gesetzt ähnlich dem schwedischem Modell. Wobei eine Sache wichtig war um Leben zu retten: Besuchsverbot für Ältere.

    Da die aktuellen Mutationen nicht mehr so lebensgefährlich sind und sich eine gewisse Immunität eingestellt hat ist es doch gut wenn wir jetzt wieder zum Alltag zurückkehren können.

    Viel schlimmer müssen doch die Kinder leiden die durch Russlands Krieg traumatisiert oder sogar verletzt werden, ihre Eltern verlieren. Das ist doch jetzt der Wahnsinn den es zu stoppen gilt.

    • Fass sagt:

      Ich versuche gerade allerorten ein Fitzelchen Coronasubstanz zu erhaschen, bislang war mir das unmöglich trotz zahlreicher Massenevents, auch jetzt muß ich immer zu den freiwilligen Versuchstieren laufen (nein, keine Karnickel, die machen das nicht freiwillig) und trotzdem gelang es bisher nicht. Im Winter möchte ich verreisen und als Mensch kann ich absehen, daß dies nur mit bestätigtem positiven Test ungehindert möglich sein wird.

    • _Box sagt:

      Falsche Pandemien

      Die Menschen sind zurzeit durch Angst und einen irrationalen, widersprüchlichen Alltag wie gelähmt. Wenn sich der künstliche Nebel lichtet und die Machenschaften, die Korruption und Pläne hinter den Kulissen sichtbar werden, wird sich bald herausstellen, dass Menschen anders leben wollen, als die Schock-Strategen wünschen. Was wir erleben, ist eine offen angekündigte Machtübernahme. Doch das Leben ist nicht trivial und berechenbar und da wir eben keine Roboter oder Cyborgs sind, ist Fernsteuerung nicht drin. – Ein Auszug aus dem neuen Buch von Wolfgang Wodarg
      WOLFGANG WODARG, 7. Juni 2021
      (…)
      Offen angekündigte Machtübernahme

      Doch was wir jetzt erleben, das ist kein Umschwung. Es ist eine offen angekündigte Machtübernahme, eine lehrbuchmäßige Schock-Strategie nach dem Muster von Milton Friedman. Er hat vorgemacht, wie Notsituationen geschaffen und genutzt werden können, um ohne Widerstand der von Angst gelähmten Bevölkerung die Macht zu übernehmen oder eine radikale Privatisierung öffentlicher Güter einzuleiten. (4)

      Chinas soziales Belohnungs- und Bestrafungssystem scheint dabei kopiert, perfektioniert und globalisiert zu werden. Nur dass der Westen wohl erst einmal aus dem Silicon Valley, der Wall Street und der City of London kontrolliert wird und nicht aus Peking. Bisher scheint unter der vorbildlichen Führung Deutschlands der »Umschwung« nach Plan abzulaufen.

      Da stört also jemand gerade gewaltig die ganze Welt und kündigt uns – ohne zu fragen – einen Great Reset an. Doch glücklicherweise ist so ein Coup nicht berechenbar. Aus dem Great Reset könnte bald ein Great Regret werden oder vielleicht doch ein Reset, aber ein anderer, als ihn sich seine Macher erträumt haben. Das Leben ist eben nicht trivial und berechenbar und jede Einwirkung – berechnet oder nicht – erzielt nicht nur die gewünschte Reaktion, sondern wirkt sich auf alles aus. Und da wir eben keine Roboter oder Cyborgs sind, ist Fernsteuerung nicht drin.

      https://multipolar-magazin.de/artikel/falsche-pandemien

      Und noch zwei, noch älter (manche wußten sogar von Anfang, daß ein Riesenbetrug läuft):

      Was steckt hinter der Corona-Politik?

      Die öffentliche Debatte in Deutschland und anderswo scheint festgefahren: aus „Fallzahlen“ und „Inzidenzen“ folgen „Sachzwänge“ und „Maßnahmen“ – zumeist alternativlos. Kritiker sind „Leugner“, Widerspruch „unwissenschaftlich“. Was bleibt, ist das große Paradox, der sprichwörtliche Elefant im Raum: Die vorliegenden Daten zur Tödlichkeit des Virus, zur Übersterblichkeit, zur Intensivbettenbelegung, zur Infektiosität von Asymptomatischen und zur Aussagekraft des PCR-Tests rechtfertigen die politischen Entscheidungen nicht ansatzweise. Der Eindruck, dass es bei all dem nicht um den Gesundheitsschutz geht, verstärkt sich. Was aber motiviert dann die von Regierungen in aller Welt energisch durchgesetzten Freiheitsbeschränkungen?
      PAUL SCHREYER, 2. Dezember 2020
      (…)
      Multipolar geht seit einigen Wochen juristisch gegen das RKI vor. Die Behörde hat inzwischen gegenüber dem Gericht Stellung bezogen, eine Entscheidung steht noch aus. Es geht darum, die Details, konkreten Hintergründe und Verantwortlichen der Risikoabschätzung transparent zu machen – denn die amtliche Einschätzung passt nicht zu den vorliegenden Daten. Sie passte nicht im Frühjahr, nicht im Sommer und auch nicht jetzt im Herbst und Winter:

      – Die Tödlichkeit des Virus liegt in der Größenordnung der Influenza – so schreibt es inzwischen auch eine Fachpublikation der WHO.

      – Es gibt keine Übersterblichkeit – so der Chef des Frankfurter Gesundheitsamtes. Auch das Statistische Bundesamt weist keine signifikante Übersterblichkeit im Vergleich zu den Vorjahren aus. Die in einzelnen Wochen messbare Übersterblichkeit beruht mehrheitlich nicht auf Covid-19. (Auch in den USA gibt es laut den amtlichen Zahlen 2020 keine Übersterblichkeit, (1) sondern nur eine Verschiebung bei den Etikettierungen der Todesursachen – die Zahl der „Covid-Toten“ wuchs demnach im gleichen Maße, wie andere Todesfälle zurückgingen – was auf eine statistische Täuschung hinweist.)

      – Die Gesamtzahl an Intensivpatienten blieb zuletzt ungefähr gleich, es stieg lediglich die Anzahl der Patienten mit positivem PCR-Test. Eine Überlastung des Gesundheitssystems ist nicht in Sicht.

      – Die WHO hatte bereits im Juni erklärt, dass Übertragungen durch Asymptomatische „sehr selten“ seien. Dies entspricht dem gesunden Menschenverstand: Wer eine so geringe Viruslast trägt, dass er keine Symptome entwickelt und wer daher nicht niest oder hustet, der kann auch nur schwer andere anstecken. Laut einer im November veröffentlichten chinesischen Studie mit 10 Millionen Teilnehmern sind positiv getestete Menschen ohne Krankheitssymptome nicht infektiös. Wörtlich heißt es in der Studie: „Es gab keinen Beweis dafür, dass die identifizierten asymptomatischen positiven Fälle infektiös waren.“ Demnach sind pauschale Einschränkungen wie Quarantäne oder Maskentragen für symptomfreie Menschen ungerechtfertigt.

      – Schließlich: Der PCR-Test selbst weist keine Infektiosität nach. Prof. Dr. Matthias Schrappe, langjähriger Vizechef im Sachverständigenrat des Bundesgesundheitsministeriums, betonte Ende Oktober in einer Anhörung vor dem Gesundheitsausschuss des Bundestages: „Die derzeitig verwendeten Testverfahren lassen keine sinnvolle Aussage zur Infektiosität zu und können daher daraus abgeleitete Maßnahmen nicht begründen.“

      Es braucht Zeit, diesen letzten Satz zu verdauen, so sehr widerspricht er der politisch und medial erzeugten Realität, so vollständig entzieht er den meisten Freiheitsbeschränkungen und vielen Gerichtsurteilen dazu den fachlichen Boden.

      https://multipolar-magazin.de/artikel/was-steckt-hinter-der-corona-politik

      Faktencheck: Gibt es aktuell eine Coronavirus-Pandemie in Deutschland?

      Politik und Medien betonen, die Pandemie sei noch keineswegs ausgestanden. Wie aber sind die Zahlen? Jeden Tag sterben mehr als 2.000 Menschen in Deutschland, davon derzeit fünf an oder mit Covid-19. Weniger als ein Prozent aller Krankenhaus-Intensivbetten sind mit Corona-Patienten belegt. Ist es gerechtfertigt, weiterhin von einer „Pandemie“ und einer „epidemischen Lage nationaler Tragweite“ zu sprechen?
      PAUL SCHREYER, 4. September 2020
      (…)
      Worum geht es tatsächlich?

      Dass die Regierungen ihre Bürger über die Gefährlichkeit der aktuellen Situation anlügen, ist offenkundig. Doch warum geschieht das? Welche politischen Motive gibt es für die sachlich unbegründete Aufrechterhaltung des länderübergreifenden „Gesundheitsnotstands“?

      Die grundlegende Zielrichtung der Corona-Maßnahmen scheint eindeutig: Es ist eine Zentralisierung von Machtausübung zu beobachten, eine Stärkung der Exekutive, eine engere Verzahnung mit Konzerninteressen sowie ein bis in privateste Gesundheitsdaten hineinreichender Ausbau der Überwachung und Durchleuchtung der Bürger. Die Grundrichtung der Entwicklung ist antidemokratisch. Dient die Pandemie also nur als Türöffner?

      Tatsächlich werden entsprechende Gedanken in höher gestellten Kreisen schon seit längerem diskutiert.

      https://multipolar-magazin.de/artikel/faktencheck-pandemie

      P.S.: Ein Glück ist denen dieser Krieg ins Sommerloch gefallen, den kann man aufkochen und abkühlen lassen. Dabei kann man (sieht man gerade) den großen Umbau/Abbruch verschärfen.
      Und wenn das gerade vor sich hindümpelt fährt oder fliegt man nach Taiwan und China veranstaltet dazu dann eine Regatta. Also wenn die nicht gerade selbst total im Lockdown sind.

    • cumbb sagt:

      ;-)
      @ Alex:
      Du hast Symptome gehabt. Warst krank. Aber gewiss war dafür nicht ein "Sars-CoV-2" Ursache;-)

      Kiddis, schaut bei solchen Symptomen auch nach künstlichen Elektromagnetischen Feldern, wie Mobilfunk: Handy, WLAN, Bluetooth… und auch Netzstrom: elektrische Geräte, Netzteile…!

    • Alex C sagt:

      Also Tests, die wir machen mussten weil meine Frau in einer medizinischen Einrichtung arbeitet, waren davor immer negativ. Wir hatten es dann alle, meine Kinder und meine Frau auch(sie war 1x geimpft) und alle waren positiv in der Zeit.
      Das war nicht nur irgendeine Grippe, das war definitv härter. Vor allem die Lungenfunktion war besonders bei mir eingeschränkt und ist bis heute nicht voll da. Ich war nicht vorerkrankt oder schwächlich. Wer Corona hatte, mit nicht nur leichten Symptomen, weiß wovon ich rede.

      Impfen lasse ich mich weiterhin nicht, evtl wenn ich mal 70+ bin oder ein sehr geschwächtes Immunsystem. Die Impfung ist einfach noch nicht lange genug erforscht, die Spikeproteine sind schädlich, es werden zufällige Zellen zerstört und durch die Impfung wird nicht der komplette Weg durch den Körper trainiert wie bei einer richtigen Ansteckung und durch die ständigen Mutationen wirken die Impfungen sehr wenig.

      Jetzt bin ich hoffentlich nicht mehr so anfällig dagegen, aber meine Schwester und ihre Familie(alle ungeimpft) hatten 2x Corona. Beim ersten mal gabs keine Symptome bis auf Geschmack/Geruchsverlust. Ansonsten nix, kein Husten oder so. Beim zweiten mal lagen alle flach, 2 Tage mit Fieber und dann noch Erkältungssymptome aber aushaltbar und nach 1-2 Wochen wieder fit.

      @cumbb
      wie auch immer, die Coronaviren schwächen einen ziemlich wenn man dafür anfällig ist. Das ist ja auch nicht erst seid Covid19 bekannt. Nur haben sich Coronaviren bisher nie so leicht verteilt

    • Andreas I. sagt:

      @ Alex C Hallo,
      "Von daher kann ich schon verstehen dass versucht wurde mit Maßnahmen die Verbreitung einzudämmen."

      Und andere können nicht verstehen, warum "Maßnahmen" d.h. Notstandsverordnungen durchgeführt wurden, die die Verbreitung der Viren BEGÜNSTIGEN.
      Wäre es das Ziel gewesen, die Verbreitung der Viren einzudämmen, dann hätten die Immunsysteme gestärkt werden müssen und nicht geschwächt.
      An Vitamin D verdienen die Aktionäre der Pharmakonzerne aber nichts, es ging und geht ausschließlich um Geld.
      Okay, sollen die Geldsüchtigen ihre Spielchen spielen und wenn Erwachsene darauf reinfallen, naja beim Intelligenztest durchgefallen, aber aus Geldsucht (oder bei Politikern Geltungsdrang) Kindern Leid zuzufügen, das kann man zwar aus tiefenpsychologischem Blickwinkel verstehen, aber das macht es nur noch abstoßender, ekelhafter, widerlicher.

    • Yoyohaha sagt:

      http://de.wikipedia.org/wiki/Coronaviridae
      👉 👉https://de.wikipedia.org/wiki/June_Almeida
      👉 👉https://goodreads.com/book/show/20068624-the-coronaviridae

      👉Die Erfinderin von Corona Virus ist auch dabei❗️❗️

    • Yoyohaha sagt:

      👉👉👉https://mytube.kumhofer.at/watch/stoppt-den-wahnsinn-interview-prof-dr-sucharit-bhakdi-mit-dave-brych_gjM8LrMLU3buQVG.html?lang=english

      👉👉👉https://youtu.be/qCOds0qsYa8

      Liebe Grüße an Alle

    • Yoyohaha sagt:

      👉Maske führt dazu❗️Jede Art Stress der sich über Wochen Monate hinzieht ist chronischer Stress Die Ausschüttung von Stresshormonen wirkt sich direkt auf das Immunsystem aus Dadurch verlieren Immunzellen Fähigkeit sich zu vermehren um Krankheitserreger zu töten❗️LG

    • Jeffry sagt:

      Es ist nicht Russlands Krieg. Du müsstest dich mal mit dem OSZE Abkommen von 1999 und den Minsker Abkommen I + II befassen. Dann wüsstest du wer die waren Kriegstreiber sind.
      Corona: Wenn du doch von SARS-CoV-2 so überzeugt bist, dann kannst du auch die Publikation dazu liefern. Bedenke, wenn du den wissenschaftlichen Beweis der Existenz des Corona-Virus vorlegen kannst, inklusive der dokumentierten Kontrollversuche aller getätigten Schritte der Beweisführung, warten 1,5 Millionen Euro auf dich.
      https://samueleckert.net/isolate-truth-fund/

  8. Fass sagt:

    Auf die Geschehnisse erneut hinzuweisen wollte ich nicht beklagen. Aber wir haben eindeutig gesehen, wie dünn der Firnis der zivilisierten Menschlichkeit ist, niemand kann erzählen, das in dieser Zeit das Kindeswohl im Vordergrund stand oder auch nur eine Rolle spielte, also warum jetzt nach Helfern rufen im Nachhinein, wenn nicht einmal diese unmenschlichen Zustände verhindert wurden. Schon gar nicht nach neuen Aufarbeitungskommissionen, Zu mehr als einer ‚Gruppeninjektion‘ mit Zuversicht und sich als Bestandteil der natürlichen Welt verstehend wird es nicht reichen, den Rest müssen die Jungen selbst erledigen, doch selbst dafür müssen zuvor die Zustände geändert werden. Die Kinder mögen die Zukunft sein, aber die Gesellschaft wird in der Gegenwart gestaltet.
    (Wer gesund war, hat seine Kinder in jungen Jahren dem Unsinn auch nicht ausgesetzt.)

  9. Ursprung sagt:

    Wer aus individuell einzigartig sein auf eine Sonderstellung fuer sich pocht, ist toericht und Poebel (Exzeptionalismus).
    So hirnlos bloed sind nicht mal Baeume. Finden wir aber oft unter Schullehrern, Politkomikern, Managern, Akademikern, Wissenschaftlern, Milliardaeren.
    Je weiter oben wir in der Pyramide nachschauen (konnte ich umstaendehalber life), je hoeher ist der strukturelle Prozentsatz dieser Exzeptionalismus-Idioten.
    Reziprok dazu ist der Evolutionstreiber Empathie: fehlt an der Basis nur bei unter 1.5 %, weiter oben bis rauf aber bis 70%, empirisch sogar hirnscan-messbar, liegt auch bereits empirisch vor (James Fallon). Haengt da was miteinander zusammen?
    Aus den im Aufsatz m. E. viel zu zoegerlich formulierten Fragen und den in diesem Kommentar beleuchtetem 2 Faziten ergibt sich eher die truebe Aussicht, einem Zivilisationsclash zuzusteuern.
    Wenn die Evolution sich nicht noch etwas einfallen laesst mit uns.

    • Andreas I. sagt:

      Hallo,
      "die truebe Aussicht, einem Zivilisationsclash zuzusteuern."

      Im Sinne einer Konfrontation von Zivilisationsmodellen sehe ich das so.
      Wie die weitere Entwicklung der BRICS und anderer außerhalb der "westlichen Wertegemeinschaft" verlaufen wird, das wird sich zeigen, aber bisher entwickeln die sich zumindest volkswirtschaftlich recht gut und vor allem sind sie vergleichsweise stabil.
      Die Stabilität kommt m.E. auch daher, dass nicht alles privatwirtschaftlich ist, sondern Kernbereiche staatlich sind. Und das ist ein Gegensatz zur "westlichen Wertegemeinschaft", wo der einzige erkennbare "Wert" die Ideologie ist, dass alles "Markt" sein muss. Aber der "Markt" frisst sich gerade selber.

    • Ursprung sagt:

      #Andreas 1.:
      "Markt" ist wie Geld Hilfsmittel nur zum Warentausch. Der "Markt" der parasitaeren Abkocher ist Sprachverballhornung zum Zwecke der Hirnwaesche.
      Diese Abkocher haben machtgeile Politkomikerschulen unterwandert und benutzen deren Abkoemmlinge als Billigausputzer via Parteienkluengel. Stichwort WEF/dieser unertraeglich eitle Schwab mit seinen Underdogs von Baerbock bis Trudeau. Es zieht auch so ein Gelichter wie diesen unsaegliche Bidenclan, Geheimdienstbanden und Kokser wie Selenski an.
      So treibt die Zivilisation ihrem clash entgegen. In China wie auch Russland, nur etwas spaeter dort halt.
      Entweder wir schaffens per Graswurzeldemokratie oder das waers gewesen mit der Weltzivilisation, mit oder ohne Atomknall.

  10. Die Frage, wie es den Kindern geht, ist die Frage nach unser aller Zukunft. Wie gut, daß der Autor hierzu seine Fragen stellt. Doch ihm scheint nicht bekannt zu sein, daß Erziehung wie auch schulische Fremdbetreuung der jungen Menschen von Anfang an kirchliche und obrigkeitsstaatliche Instrumente waren, die nicht dem Leben, sondern ebendiesen feudalen Unterdrückerorganisationen dienten. Beide Phänomene kamen erst mit der Neuzeit und mit der Hexenverfolgung auf, in der die Menschen per Todesstrafendrohung weg von der traditionell verantwortlichen Genußsexualität und selbstbestimmter Fortpflanzungsrate hin zur würdelosen Vermehrungssexualität und ehelichen Pflichten gezwungen wurden.
    "Nicht für das Leben, sondern für die Schule lernen wir" – diese Warnung des weisen Seneca haben die frühen Pädagogen in dreistester Weise auf den Kopf zu stellen gewußt, um ihren Zwangs-, Disziplinierungs- und Verwahranstalten für all die ungewollten Kinder einen Anschein von Nutzen für den einfachen Mann zu geben: https://de.wikipedia.org/wiki/Non_vitae_sed_scholae_discimus

    Eine gute Übersicht über den Wahnsinn der Erziehung und der bis heute hochgeachteten Erzieher bietet Carl Heinz Mallet in seinem Werk "Untertan Kind". Leider weiß aber selbst dieser ehemalige Schulleiter nichts von den wahren Zielen der Hexenverfolger und versteht so nicht den Bruch zwischen dem vergleichsweise hellen Mittelalter, das noch gar keine Erziehung kannte und unserer dunklen Neuzeit. Er kommt leider auch nicht nicht so weit in seinen Schlußfolgerungen wie Alice Miller, die in jedem Eziehungsakt ein gefährliches und folgenschweres Verbrechen sah. "Der Erwachsene braucht Grenzen."
    Die ganzen Raubzüge und Massenmorde und der Gehorsam der Massen, wie wir es heute erleben, sind Folgen – "Erfolge" – dessen, was Erziehung in uns – ursprünglich hochsozial angelegten – Menschen intendiert und bewirkt. Sie sind "Bilder einer Kindheit", die von Erziehung, vom Recht des Stärkeren über völlig ausgelieferte Schwache, geprägt und bestimmt war.

  11. cumbb sagt:

    ;-)
    Innerhalb zweieinhalb Jahren haben
    – Mathelehrer nicht erkannt, daß die "Corona"-Inzidenz falsch berechnet wird,
    – Geschichtslehrer Faschismus nicht erkannt,
    – Gesellschaftslehrer den größten Gesellschaftsabriß der Menschheitsgeschichte nicht erkant,
    – Deutschlehrer die fetteste Propagandaschlacht der Menschheitsgeschichte nicht erkannt,
    – Biologielehrer das Fehlen von "Sars-CoV-" nicht erkannt,
    und was noch alles!
    Und: Sie haben ihre eigene anstehende Vernichtung nicht erkannt!
    Die Kiddis werden von Idioten "unterrichtet"-)
    Die Kiddis werden von Faschisten schikaniert!

  12. Yoyohaha sagt:

    Yoyohaha sagt:
    1. Juli 2022 um 15:46 Uhr
    👉 👉 👉https://www.change.org/p/karl-lauterbach-keine-corona-impfpflicht-f%C3%BCr-kinder
    👉 👉 👉In der Theorie haben wir eine sehr große Masse auch wenn es nicht klappte.
    https://www.klagepaten.de/leistungen/musterschreiben-unterlassungsaufforderung-gegen-impfpropaganda-schulen?msclkid=7a00d3f6d16211ecb1c41dcd979978a6
    ❗️Wir könnten die Punkte verbinden oder komplett machen auch PCR Test Unterlassung❗️

    Liebe Grüße an Alle❗️❗️

    Antworten
    Yoyohaha sagt:
    25. Juli 2022 um 10:36 Uhr
    24. Juli 2022 um 21:51 Uhr
    👉 👉 👉https://www.change.org/p/karl-lauterbach-keine-corona-impfpflicht-f%C3%BCr-kinder/u/30761649
    👉 👉NEUIGKEIT ZUR PETITION
    👉 👉 👉Übergabe erneut abgelehnt 😡
    Johannes Augustin
    Deutschland
    19. JULI 2022 —

    Liebe Unterzeichner, 

    • Yoyohaha sagt:

      24. August 2022 um 13:42 Uhr
      👉👉👉https://corona-blog.net/2022/06/22/prof-bhakdi-warnt-kommt-der-mrna-impfstoff-fuer-alle-impfungen/ ❗️
      Voraussage von Bhukdi stimmt wieder!

      NOW❗️WHO – mRNA Transfer Hub
      Jede Impfung mit der mRNA Technologie und jede Regierung als Partner.

      Die WHO veröffentlichte vor wenigen Minuten ein kurz Video, wo es ankündigt, alle zukünftigen Impfstoffe auf mRNA umstellen zu wollen

      👉https://www.who.int/initiatives/the-mrna-vaccine-technology-transfer-hub
      https://twitter.com/i/status/1562043449322487809 ❗️Eil❗️

      Liebe Grüße an Alle

      👉Eil

    • Yoyohaha sagt:

      [Weitergeleitet aus Homeschooling wagen] Rechtsanwältin Ringeisen

      Test-Verweigerung ohne Strafe!

      Im Erzgebirge haben Eltern die Testung ihres Sohnes (2. Klasse) verweigert und deshalb durfte dieser die Schule nicht betreten.

      Vor dem Amtsgericht Aue haben sich die Eltern nun im Bußgeldverfahren selbst vertreten – und Recht bekommen. Das Verfahren (es ging um ein Bußgeld von 180€ für beide Eltern) wurde eingestellt.

      Der Einspruch hat sich gelohnt! 😊

      https://www.freiepresse.de/erzgebirge/aue/amtsgericht-aue-verweigerter-corona-test-bleibt-fuer-eltern-ohne-folgen-artikel12382238

      🔵https://www.aerzte-fuer-aufklaerung.de/
      🔵https://t.me/aerztefueraufklaerungoffiziell

    • Yoyohaha sagt:

      👉👉👉Ich gehe nicht davon aus das jede Regierung als Partner das ist eine Lüge. 👉👉Aber in der ganzen EU und andere wo der The Great Reset klappte egal in welcher Form📌📌📌📌

    • Yoyohaha sagt:

      🟥👉https://twitter.com/i/status/1562001016001896453 🆘Eil🆘
      😡
      Liebe Grüße an Alle.

  13. Zivilist sagt:

    noch besser ?

    Das soll lernen sein ? das ist doch Gehirnwäsche- Terror

    Und dieser Witz, von der Erziehung zum 'mündigen Bürger', durch Einsperren in eine full time Beschäftigungstherapie, durch Beamte, welche die Prototypen unmündiger Bürger sind.

    Corona war auch die Einübung des Kriegsrechtes, wie wir noch sehen werden.

  14. Fass sagt:

    Nein, die dringlichste Aufgabe ist keinesfalls vergangene Maßnahmen aufzuarbeiten. Zunächst gilt sich mit der gegebenen Situation zu befassen und endlich die gesellschaftlichen Verhältnisse zu verstehen! Im Silicon Valley wurde Marx sehr wohl gelesen und wird angewandt, auch sind sie sich ihrer Klassenzugehörigkeit dort sehr bewußt. Der Kapitalismus ist mal wieder in der Krise, es findet ein gesellschaftlicher Umbau statt um weiter von Wachstum und Rendite schwärmen zu können.

    Was den Kindern geschehen ist, ist schrecklich, ein Training der Selbstunwirksamkeit und des Soldatengehorsams, doch für die Erziehung sind nach wie vor die Eltern zuständig, nicht die Lehrer. Ich fände es sehr wünschenswert, wenn die Kinder in der Schule Wissen erwürben das es sodann anzuwenden und so zu verinnerlichen gilt. Dann kommt es auch nicht zu Auswüchsen wie der Autor hier doch recht hämisch anmerkt
    „..[die Kinder] hätten auch die Energie anzupacken. Wenn es doch nur um gender-fluide Toleranz, den Klimawandel, Antirassismus oder jegliche weitere „woke“ Agenda-Themen ginge. “
    Offensichtlich ist da ja schon vor Corona jede Menge schief gegangen.

    • cumbb sagt:

      Ich meine, das "Kapital" ist nicht in der Krise, denn
      – die technische Entwicklung "erzwingt" die gesellschaftliche,
      – "Geld" ist ein Konzept: willkürlich "gestaltbar": wie bspw. hinein in eine "Krise".

    • Fass sagt:

      „erzwingt“
      den Anführungszeichen kann ich nur zustimmen, Gesellschaft wird von Menschen gestaltet – leider auch wenn sich der überwiegende Teil passiv verhält und manipulativen Geschichten von irgendwelchen unabänderlichen Naturgesetzen im gesellschaftlichen Zusammenleben glaubt.

      Geld als Wert ist ein Glaube, eine Art Versprechen auf die Zukunft. Wenn man über nunmehr etliche Jahrzehnte zugelassen hat, das sich dieser Schuldschein um ein Vielfaches von den realen Produktivwerten abkoppelt, handelt es sich eher um einen Versprecher.
      Dieses wieder zu einer echten Zusage zu machen gibt es die Möglichkeiten
      Inflation, Crash oder Schuldenschnitt.
      Im Sinne der Allgemeinheit wäre ein Schuldenschnitt, leider findet sich kein Personal das in dieser Richtung arbeitet, vmtl aus Angst vor der öffentlichen Meinung. Man hat sich also für die unangenehmste Art für den 'Pöbel entschieden: Inflation. Diese wird nicht nur eifrig herbei geschrieben sondern bspw durch unterbrochene Lieferketten auch aktiv angetrieben.
      Lustig war diesbezüglich die letzte Anstalt, dort scheint man ernsthaft davon auszugehen, ein ressourcenarmes Land wie Dtl könne unbegrenzt Geld in Umlauf bringen nur weil sich dieses die letzten 15 Jahre am Casinotisch der sogenannten ‚Finanzwirtschaft‘ amüsiert und ‚vermehrt‘ hat.
      (Richtiger müßte formuliert sein, es wurde genügend staatliches Geld nachgedruckt, das nicht benötigt sondern gehortet wurde und so die Rendite für die Kapitaleigner mit den Pseudoprodukten eines Casinotisches attraktiv machte. Gedeckt ist dies durch das reale Staatsvermögen.)

Hinterlassen Sie eine Antwort