Alarm! Nato von Russland umzingelt! | Von Mathias Bröckers

Ein Standpunkt von Mathias Bröckers.

Nach dem offiziellen Besuch des iranischen Präsidenten Ebrahim Raisi in Moskau vergangene Woche und dem anstehenden Treffen von Wladimir Putin mit Chinas Präsident Xi bei den Olympischen Winterspielen hat Pepe Escobar, Senior Korrespondent der Asia Times” und exzellenter Kenner aller eurasischen Regionen, die aktuelle Lage auf dem geopolitischen Schachbrett zusammengefasst:

Eine neue,  Eurasien-geführte Ordnung, die die große Mehrheit der Weltbevölkerung umfasst, ist in vollem Gange. Die Tatsache, dass China Eurasien als größere Bühne nutzt, um seine globale Rolle parallel zu den sich rasch entwickelnden sino-russisch-iranischen Beziehungen auszubauen, hat für die westlichen Hüter der imperialen regelbasierten Ordnung” überlebenswichtige Auswirkungen. Die Entwestlichung der Globalisierung beinhaltet aus chinesischer Sicht eine völlig neue Terminologie (Schicksalsgemeinschaft). Und es gibt kaum krassere Beispiele für eine Schicksalsgemeinschaftals die engere Verflechtung mit Russland und dem Iran. Eine der entscheidenden geopolitischen Fragen unserer Zeit ist, wie sich eine entstehende, vermeintlich chinesische Hegemonie artikulieren wird. Wenn Taten mehr sagen als Worte, dann sieht die chinesische Hegemonie locker, formbar und umfassend aus und unterscheidet sich deutlich von der US-amerikanischen Variante. Zum einen betrifft sie die absolute Mehrheit des globalen Südens, die sich einbringen und ihre Stimme erheben wird. Der Iran ist einer der Anführer des globalen Südens. Russland, das tief in die Entwestlichung der Global Governance verwickelt ist, hat eine einzigartige Position diplomatisch, militärisch, als Energielieferant als besondere Verbindung zwischen Ost und West: die unersetzliche eurasische Brücke und der Garant für die Stabilität des globalen Südens. All das ist jetzt auf dem Spiel. Es ist kein Wunder, dass sich die Staats- und Regierungschefs der drei wichtigsten eurasischen Mächte innerhalb weniger Tage persönlich treffen und Gespräche führen. Während die atlantische Achse in Hybris, Arroganz und Inkompetenz ertrinkt, heißen wir die eurasische, post-westliche Welt willkommen.

Ein Beispiel für dieses Ertrinken lieferte die freiwillige Entlassung des Marine-Admirals Schönbach, weil der es gewagt hatte, realpolitischen Klartext zu sprechen und die angeblich drohende Invasion der Ukraine als Nonsensbezeichnet hat. Was den Tatsachen entspricht. Wie auch eine weitere  Feststellung des Marinechefs: Die Halbinsel Krim ist weg, sie wird nicht zurückkommen.” Dann noch hinzuzufügen, man müsse dem Kremlmonster Putin mit Respekt auf Augenhöhe begegnen, das war dann endgültig zuviel an Entspannungspolitik. Schließlich war der Admiral mit der Fregatte Bayern”  ja in Südostasien unterwegs um China zu zeigen, dass auch die Ururenkel Kaiser Wilhelms dafür sorgen werden, daß es niemals wieder ein Chinese wagt, einen Deutschen scheel anzusehen.

Dass im Reich der Mitte nicht mal ein Sack Reis zittert, wenn die Deutschen mit einem Kriegsschiff vorfahren geschenkt; es gilt Gesicht zu zeigen im Kielwasser des US-Imperiums. Und das allemal an der europäischen Front, wo die Ukraine zum Aufmarschgebiet für die Nato gemacht werden soll gegen den ausdrücklichen Willen Russlands und gegen das Versprechen nach dem Ende des Warschauer Pakts 1990, nicht weiter vorzurücken. Dass die Russen der Nato nicht freiwillig den strategisch wichtigen Marinestützpunkt Sewastopol auf der Krim überlassen, nachdem die vom Westen  installierte Maidan-Regierung nichts Besseres zu tun  hatte, als  den von der Regierung Janukowitisch noch geschlossenen 30-jährigen Pachtvertrag mit Russland zu kündigen dies vorherzusagen bedurfte es keiner prophetischen  Begabung. Genausowenig wie für die Aussage des Admiral Schönbach, dass es diesen Stützpunkt nicht kampflos wieder hergeben wird.

Nachdem Washington die russische Forderung einer militärischen Neutralität der Ukraine nun auch schriftlich abgelehnt hat, zeichnet sich ab, was ich in meinem letzten Beitrag schon geschildert hatte eine Kuba-Krise 2.0 mit russischen Atomwaffen in Kuba und Lateinamerika.
Auch wenn es den Russen nicht behagen wird, ihre High-Tech-Waffen in unstabilen Ländern wie Nicaragua oder Venezuela zu stationieren und dies dank der neuen Hyperschall-Raketen mit tausenden Kilometern Reichweite topographisch auch nicht notwendig wäre – wäre ein solches nukleares Arsenal direkt vor der amerikanischen Haustür ein Argument, das Washington nicht einfach ignorieren kann. Und ein klares Zeichen, dass es in der Ukraine Schluss mit lustig ist mit Uncle Sams fortgesetzten Kriegen. Nicht der idiotische Alarmismus, dass Russland ein Invasion der Ukraine plant sollte die Welt in Alarmstimmung versetzen, sondern diese nukleare Gefahr. Nicht die Aggression Russlands, das mit seiner Landfläche einfach immer näher an die Nato-Sützpunkte heranrückt, stellt eine »eindeutige Bedrohung für den internationalen Frieden und die Sicherheit« wie die USA jetzt vor dem UN-Sicherheitsrat behaupten, sondern  die kriegerische Expansion der Nato.

»Bei einer neuen Aggression steht uns eine breite Bandbreite an Antworten zur Verfügung, inklusive Nord Stream 2« sagte Außenministerin Baerbock, die offenbar noch immer nicht verstanden hat, dass das rohstoffarme Westeuropa dringend auf Energie angewiesen ist, der Rohstoffriese Russland aber nicht auf westeuropäische Käufer. Immerhin scheint sie  auf Anweisung von vom Kanzler Scholz den Ball flach zu halten und Deutschland vorrest keine weiteren Waffen in die Ukraine liefern zu lassen, während Brexit-Premier Boris Johnson von seinen internen Krisen und Lockdown-Partys mit ein wenig Wag The Dog abzulenken versucht und sich an die Spitze der anti-russischen Konfrontation drängelt.  Was eine solche Konfrontation bedeutet, mag sich jeder ausmalen, wenn es nach den nach großen Nato-Erfolgen in Irak, Libyen und Syrien  diesmal  nicht gegen ein wehrloses Land geht, sondern gegen eine Atommacht.

PS:
Was Sie dazu in den auf Nato-Propaganda getrimmten deutschen Medien nicht erfahren, beantwortet Wladimir Putin auf die Frage einer englischen Journalistin. 

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Dieser Beitrag erschien zuerst am 28. Januar 2022 bei broeckers.com

+++

Bildquelle: sameer madhukar chogale / shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (19)

19 Kommentare zu: “Alarm! Nato von Russland umzingelt! | Von Mathias Bröckers

  1. Dank an Herrn Bröckers für den Artikel und ganz besonders für die Einblendung des Videos; die deutsche Fassung ist übrigens blendend auf die Mimik und Gestik Putins abgestimmt!
    Manches mag uns am russischen Verhalten nicht passen, aber im Fall der Ukraine-Krise ist die Einstellung Russlands komplett nachvollziehbar. Ich erinnere an Putins Rede vor dem Deutschen Bundestag 2001, an die Bitte um eine Partnerschaft auf Augenhöhe und an die Tatsache, daß der damalige Erste Bürgermeisteer von Hamburg, Hennig Vorscherau, vielfach nach Moskau reiste, um an der russischen Verfassung mitzuarbeiten. – Das alles ist heute in Vergessenheit geraten, die NATO hat sich immer weiter der russischen Grenze angenähert, und die verständlichen Interessen Russlands spielten für die USA und ihre Verbündeten keine Rolle. Nur der diplomatischen Geduld Putins ist es zu verdanken, daß bis heute keine militärische Konfrontation stattgefunden hat, aber Geduld sollte nicht überstrapaziert werden! Der Westen und vor allem Deutschland ist gerade dabei. Wir haben NICHTS aus unserer Vergangenheit gelernt!

  2. Ralle002 sagt:

    Dass Europa zum jetzigen Zeitpunkt auf die Energie aus Russland angewiesen ist, ändert nichts daran, dass wir kein funktionierendes Wirtschaftssystem haben.
    Die Lage ist auf jeden Fall sehr angespannt.

    rp online, 4. Dezember 2021
    US-Geheimdienste rechnen mit 175.000 russischen Soldaten an Grenze

    Etwa die USA senden 2000 Soldaten nach Europa, 300 davon nach Deutschland.

    Bill Johnson will neben einer Verdopplung der Soldaten in Osteuropa auch Waffen, Kriegsschiffe und Kampfflugzeuge nach Osteuropa verlegen. Estland soll zudem "Abwehrwaffen" erhalten.

    Dann will Scholz in Kürze zu Putin reisen.

    derstandard.de, 23. Jänner 2022
    Zu den Sorgen des Westens vor vielfältigen militärischen Möglichkeiten des Kreml in der Ukraine-Krise gesellte sich am Sonntag eine neue Variante – ein Putsch in Kiew

    Heise, 01.02.2022
    Wie der Ukraine-Konflikt China in die Hände spielt

  3. Minimalist sagt:

    Dass nun Russland und Putin quasi als wahre Friedensengel agieren und
    nur als grundehrlich und aufrichtig zu verstehen sein sollen, das halte ich
    nicht nur für ein nettes Gerücht, sondern für absurd und falsch.
    Moderne Propaganda-Märchen eben. >> Ein früherer Offizier der russischen Streitkräfte
    erzählte mir, daß Milliardär Putin unliebsame Gegner gerne verschwinden oder
    ermorden lässt. Ich weiß, solches gibt es auch in anderen Ländern.
    Wir reden jetzt aber über Russland.

    • palatinus liber sagt:

      https://www.rt.com/russia/547529-crisis-between-moscow-washington/

      Auch in Russland gibt es new world oder Vertreter.

      Putin selbst ist nicht genau zu fassen.

      Aber er ist alles andere als Gutmenschensimpel, den die linken commies gerne postulieren.

      Putin als Erlöser der Linken – das ist Teil der Langzeitstrategie.

  4. Ewald_Mac sagt:

    Es ist beschämend, Teil dieser hegemonial-destruktiven Allianz wider Willen namens NATO zu sein, die nichts Besseres zu tun hat, als die eigenen Mitgliedsstaaten zu zerstören und dann noch zu zwingen, gegen die noch funktionierenden Staaten Eurasiens in den Krieg zu ziehen. Die neue Allianz des Ostens muss nur warten, bis der Westen sich selbst erlegt hat. Eigentlich ist das ja schon der Fall.

    • palatinus liber sagt:

      Ich glaube, diese Nato wird kontrafaktisch wichtiger gemacht als sie noch sein kann.

      Dabei negiere ich nicht, dass sie eine Gefahr als sterbender Tiger darstellt.

      Aber mir sträubt sich alles, mich deswegen einzunässen.

      Wir haben Maulhelden in der Politik, die sind mit Genderfragen schon überfordert; keine Sau hat ernsthaft gedient, die haben alle keine Eier einen Krieg anzufangen. Zum Glück!

      Und die Militärs sind keine Esel. Die wissen, dass in dieser Russlandsache nichts, aber auch wirklich nichts zu gewinnen ist.

      Unsere Verteidigungsoma hat doch rein optisch noch selbst an der Ostfront gedient und schickt nun 5000 Helme? Weil es gute Tradition ist, einen Feldzug auf russischem Boden mit Schrott- und Mangelausrüstung zu führen?

      Russland war nie sicherer.

  5. Aladdin sagt:

    Russland weisst genau wer die "Laufburschen" sind und wer der Aggressor ist. Seit 1945 hat sich daran nicht geändert. Russland wollte den kalten Krieg beenden. Uns hier in Deutschland wäre dies auch so am besten gewesen. Langfristig werden wir Russland in Europa integrieren müssen. In unserem eigenen Interesse. Unkle Sam wird dies natürlich nicht gefallen. Warten wir es ab.
    China wird die USA platt machen, wirtschaftlich.
    Ich kann nur hofen, dass USA Putin nicht mit Gorbatschow verwechselt. Das "Krieg der Sterne" wird hier nicht funktionieren. Ich bin mir sicher, dass Russland, wenn das Land in die Ecke gedrängt wird, ganz genau weisst wessen Fresse die dann polieren müssen.

    • passant sagt:

      Das ist das große Missverständnis. Russland wollte den Kalten Krieg beenden und das westliche Kriegsbündnis denkt, dass es den Kalten Krieg gewonnen hat. Die Last des vermeintlichen Siegers besteht jetzt darin weiterhin im Blockdenken der Konfrontation stecken geblieben zu sein.

  6. HarteEier sagt:

    Wenn ich so einen Artikel lese treibt es mir Tränen der Freude in die Augen! Endlich bieten einige Länder der Scheiss-USA die Stirn. So schaaaade, dass Europa keine Eier hat, heul.

  7. zivilist sagt:

    In der Ukraine soll's ja Bellizisten geben, die beklagen, daß Deutschland Stahlhelme liefert.

    Wir sollten besser Nürnberger Trichter liefern !

  8. Hartensteiner sagt:

    10 Sekunden Blick in den Spiegel und man erkennt, wie Lügenpropaganda geht. Da steht etwas davon, dass Russland uns noch lange Zeit bzw. Jahrzehnte IM WÜRGEGRIFF habe ("Russland hat Europa im Würgegriff")..
    Wie sagte Putin? Bestellt Gas und wir liefern Gas.
    Aha, so sieht ein WÜRGEGRIFF aus.
    Wer lässt Nordstream 2 nicht in Gang kommen? Putin? Aber nicht doch. Deutsche "NGOs" oder wie man das nennen soll.
    WÜRGEGRIFF?
    Ergänzt durch das Faktum, dass erst die UdSSR, dann Russland immer treu und brav, zuverlässig geliefert haben, auch wenn im Kalten Krieg politisch die Fetzen flogen. Das Gas floss brav weiter. WÜRGEGRIFF?
    Ich fürchte die maskenbewehrten Denkverweigerer, also die Mehrheit der Bürger (!) liest eben "Würgegriff" und dann gilt eben "Würgegriff". Den nehmen sie dann mit zum Einkaufen.

  9. hog1951 sagt:

    Vielen Dank M. Bröckers!
    Auf dieser Ebene ist es doch sonnenklar, dass Putin/Russland recht hat! Und jeder einigermassen mit politischem Hintergrundwissen ausgestattete Mensch muss Putins Standpunkt teilen!
    Doch wird hier nicht die Salondemokratie gepflegt, sondern es geht um die Weltherrschaft!
    Und da ist es nach m.M. so, dass der US-Imperialismus derzeit in der Defensive ist und seine Mitkonkurrenten (RU, China u.a.) in der sog. Vorhand.
    Darum geht es!
    Aber in der Defensive zu sein, heisst nicht, dass keine Gefahr von den Imperialisten ausginge. Im Gegenteil ein angeschlagener Boxer kann leider auch den alles entscheidenden Schlag setzen.

  10. Meinenstein sagt:

    Das Video sollte in voller Länge, in den öffentlich Restlichen gezeigt werden.
    Am besten 1 Woche lang jeden Abend in den Nachrichten

    • Meinenstein sagt:

      ist ja auch schon krass, dass es Putin höchstpersönlich ist (und offensichtlich auch nur er es kann), der uns hier in Deutschland und in sehr verständlicher deutscher Sprache aufklärt, um was es eigentlich geht,
      während wir, von unseren eigenen inkompetenten möchtegern Politikdarstellern, nur mit scheinheiliger Worklauberei, einen verklausolierten-Infolatrinenkriegsbrei serviert bekommen.

      Zwischen Aussenpolitik und Völkerball, liegen nun mal Lichtjahre dazwischen!

    • Hartensteiner sagt:

      Meinenstein -wie sollten den Marionetten in der Lage sein, etwas zu verstehen oder gar zu erklären? Im Marionettentheater hört man nur die Stimme des Marionettenspielers, der unsichtbar bleibt.

  11. Ursprung sagt:

    Grossartig, Herr Broeckers.
    Allein schon Putins Originalworte in deutsch sind Teil eines Superbeitrages. Das betretene Gesicht der englischen Journalistin dabei: genauso steht der komplette Wertewesten blamiert herum. Ich fasse es nicht, wie doof die sind.

    • Meinenstein sagt:

      Diesem Kommentar kann ich mich nur anschließen, wollte gerade ähnliches schreiben.

      Tausend Dank Herr Bröckers, für diesen super Beitrag.
      Das Video ist der Hammer,
      eine Respektabnötigung und Vorführung des Westen,s mit ihrem verlogenen heuchlerischem Auftreten

    • wolfcgn sagt:

      jawohl: "das Video ist der Hammer" …. und die deutschen Medien? …. ? …. !

    • wolfcgn sagt:

      …. ich find es auch sehr bemerkenswert, dass er die deutsche Sprache verwendet!

Hinterlassen Sie eine Antwort