Wer schießt auf wen in Kiew? | Von Peter Haisenko

Ein Standpunkt von Peter Haisenko.

Erinnern wir uns noch an die Bilder aus dem Jahr 2014, als sich ukrainische “Volksvertreter” im Parlament prügelten? Was damals als sensationell berichtet wurde, ist heute keiner Meldung mehr wert. Es findet andauernd statt. Nachdem sie jetzt Gewehre bekommen haben, schießen die verfeindeten Gruppen in den Straßen Kiews aufeinander.

Vitali Klitschko, der Bürgermeister Kiews, darf als zuverlässige Quelle im Sinn des Westens gelten. Er hat am 26.02.2022 um 10:57 eine kurze Ansprache an die Bürger Kiews gehalten, die auf ntv zu sehen ist.

In diesem Video widerspricht er der westlichen Propaganda, russische Soldaten befänden sich bereits in der Hauptstadt. Er sagt unmissverständlich, es befände sich kein einziger russischer Soldat in der Stadt. Warum tut er das? Wie er in zwei kurzen Sätzen erläutert, wird in Kiew geschossen. Er sagt aber dazu, dass es sich hierbei um marodierende Gruppen handelt, Ukrainer oder andere, aber keinesfalls Russen, die einander beschießen. Nicht nur das. Es werden sogar ukrainische Soldaten beschossen. Warum geschieht das?

Seit 2014 wird die Propaganda verbreitet, russische Soldaten würden mit fremden Uniformen getarnt ihr Unwesen in der Ukraine treiben. Die westliche Propaganda behauptet nun, in Kiew wäre das aktuell der Fall. Wer das in Kiew glaubt, hat ein Problem. Wie kann er wissen, ob es sich um die eigenen Kräfte handelt, wenn er eine Soldatenuniform sieht? Dem vorangegangen ist ein Vorgang, der mit Hitlers “Volkssturm” vergleichbar ist. In der Stadt Kiew wurden lastwagenweise Gewehre, Kalaschnikows, wahllos an jeden gegeben, der sie wollte. Sie sollten angeblich der massenweisen Verteidigung des Vaterlandes dienen, eben bis hinunter auf die Bürgerebene. Da von Wahnsinn zu sprechen, wird der Sache nicht gerecht, wie sich jetzt zeigt. Mit diesem Wissen wird klar, warum Klitschko seinen Bürgern versichert, es gibt keine russischen Soldaten in Kiew. Er will so verhindern, das weiter auf die eigenen Soldaten geschossen wird.

Verfeindete Gruppen in der Ukraine stehen sich unnachgiebig gegenüber

Nicht erst mit den Massenmorden auf dem Maidan 2014 oder dem Mord an 40 Russischstämmigen in Odessa sollte klar sein, wie tief der Hass der ukrainischen Nationalisten auf die “Moskali” ist. Schon mein Vater hat im zweiten Band des Romans “Der Weg vom Don zur Isar” aus eigenem Erleben beschrieben, wie 1944 die Männer von der UAP, eben der westukrainischen Nationalisten, nicht nur ihrem Hass auf die Moskali freien Lauf ließen, sondern auch alles, was nicht zur UAP gehörte, gnadenlos erschossen haben. Auch Polen und die Reste der Roten Armee, die der Gefangenschaft entkommen waren und dann als Partisanen ihren Kampf gegen die Wehrmacht fortsetzten. Er selbst wäre beinahe von Männern der UAP erschossen worden, nur weil er polnisch sprechen konnte und polnische Freunde hatte. Er beschreibt auch, wie er miterleben musste, als ein ukrainischer Polizist einen Juden mit einer Zaunlatte erschlägt, einfach weil er wissen wollte, wie sich das anfühlt. Bandera lässt grüßen.

Sie können die beiden Bände “Der Weg von Don zur Isar” hier bestellen.

Die Beschreibung über sein Erleben im Westen der Ukraine findet sich in Band zwei. Wenn Sie dieses einzigartige Werk gelesen haben, werden Sie besser verstehen, was im Donbas und dem Rest der Ukraine abläuft.

Wie die Prügeleien im Kiewer Parlament gezeigt haben, sind die verfeindeten Parteien nicht bereit, rational und gewaltlos miteinander umzugehen. Jetzt haben sie Waffen in die Hände bekommen und damit die Möglichkeit, ihre Animositäten offen auf den Straßen auszutragen, zu oft mit tödlichem Ausgang. So, wie es Irrsinn ist, Waffen in das Pulverfass Ukraine zu liefern, ist es mindestens der gleiche Irrsinn, Menschen in Kiew tödliche Waffen in die Hand zu geben, weil man wissen muss, wie unnachgiebig sich die verfeindeten Gruppen gegenüber stehen. Aber ist es auszuschließen, dass genau das das Ziel ist? Irgendwie müssen doch tote Zivilisten präsentiert werden können, um dann behaupten zu können, die Russen waren es. Da springen dann auch die westlichen Systemmedien auf, gern auch mit gefälschtem Bildmaterial. Wie weit das geht, können Sie in diesem Video erleben.

Der Konflikt soll auf die fatale Spitze getrieben werden

Wie Klitschko kurz andeutet, schießen in Kiew Ukrainer auf Ukrainer. So, wie seit 2014 Ukrainer im Osten des Landes ihre russischsprachigen Brüder unter Dauerbeschuss gehalten haben. Dabei sind während der letzten acht Jahre mehr als 14.000 Menschen zu Tode gekommen. Wo waren denn all die Schreihälse während der letzten acht Jahre, die jetzt Zeter und Mordio rufen, weil Putin dieses Morden beenden will? Mir tun alle, wiederhole alle, Ukrainer unendlich leid, weil sie Opfer der amerikanischen Politik der „full spectrum dominance“ geworden sind, die nicht zulassen will, dass auch Russen ein Recht auf ein selbstbestimmtes Leben haben.

Ja, es ist kein Gerücht, dass die USA den Umsturz auf dem Maidan mit fünf Milliarden Dollar finanziert und herbeigeführt haben. Die USA und ihre Oligarchen wie Soros tragen die Verantwortung für Millionen Tote, aber „wir sind ja die Guten“.

Russland wird seit Jahren mit Sanktionen gequält, mit dem Ziel, eine unbedachte Reaktion zu provozieren; Russland als Aggressor zu brandmarken, die Wirtschaft in die Knie zu zwingen und so Volksaufstände im Land zu provozieren; die demokratisch gewählte Regierung zu stürzen. Aber auch die Geduld eines großen Bären hat seine Grenzen. Vor allem dann, wenn jetzt mit der begrenzten Militäraktion die Möglichkeit besteht nachzuweisen, was die USA so alles in der Ukraine treiben. Ich denke hier an die Biolabore, von denen es wohl ein Dutzend in der Ukraine gibt. Dass es sie gibt, kann sogar auf der Website der US-Botschaft in Kiew eingesehen werden.

Warum wohl werden In Kiew massenweise Dokumente verbrannt? Von der US-Botschaft selbst und ukrainischen Regierungsstellen. Dokumente, die wegen ihrer Brisanz nicht digitalisiert und somit für Hacker wie Wikileaks nicht zugänglich sind. Was werden international besetzte Kommissionen finden, in den von Russland eroberten Biolabors? Deswegen schrillen die Alarmglocken in Washington und man riskiert lieber den ganz großen Krieg, bevor öffentlich wird, was die USA in der Ukraine so getrieben haben. Deswegen hat man jetzt auch Deutschland gezwungen, sich mit Waffenlieferung an die Ukraine zur Partei zu machen. Und man hat dem ukrainischen Präsident wohl verboten, in Friedensverhandlungen mit Moskau einzutreten, was er zum Wohl seines Volks schon angekündigt hatte. Der Konflikt soll weiterhin auf die fatale Spitze getrieben werden, auch wenn sich dann Ukrainer in Kiew gegenseitig erschießen.

Zum Abschluss eine einfache Frage: Haben Sie eine bessere Idee, wie der „eingefrorene Konflikt“ im Donbas hätte gelöst werden können? Weiter miteinander reden? Das hat nun seit acht Jahren zu keinen positiven Ergebnissen geführt. Da kann ich es nur mit Einstein halten, der sinngemäß gesagt hat: Es grenzt an Irrsinn, dasselbe immer wieder zu wiederholen in der Hoffnung, dass dieses Mal ein anderes Ergebnis dabei herauskommt. Diesem Irrsinn ist Putin nicht verfallen und deshalb konnte er nicht anders, als zwar bedauernswerte und drastische Maßnahmen zu ergreifen, um den Gordischen Knoten zu zerschlagen.

+++

Wir danken dem Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Dieser Beitrag erschien zuerst am 27. Februar 2022 auf dem Blog anderweltonline.com

+++

Bildquelle: Oleksandr Polonskyi / shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (46)

46 Kommentare zu: “Wer schießt auf wen in Kiew? | Von Peter Haisenko

  1. zivilist sagt:

    Thierry Meyssan ist wieder 'voll da', aktuell:

    https://www.voltairenet.org/article215850.html

    Und über die links unten ist man schnell zurück bis zu seinen Artikeln aus 2014. Die Armee wird den SA – SS – blackwater Truppen unterstellt, bei Bedarf verheizt und ermordet, das ist der Plan, eine weitgehende Kopie der Nazi Streitmacht.

  2. HarteEier sagt:

    Russland ist das einzige Land der Welt, das autark ist: es gibt keinen Rohstoff/Bodenschatz, der in Russland nicht in einem Ausmaß vorhanden ist, der die russischen Bedürfnisse nicht nur abdeckt, sondern bei weitem übersteigt. Kein anderes Land der Erde, auch die USA und China nicht, haben alle für ihre Wirtschaften notwendigen Rohstoffe in ausreichendem Ausmass, sie sind also NICHT autark.

    Es ist KEIN Zufall, dass Kriege IMMER dort geführt werden, wo "es etwas zu holen gibt": Irak, Libyen, Syrien, Somalia, Jemen, auch Afghanistan, … (usw) sind rohstoffreiche Länder und die meisten davon reich an Erdöl: Petro-Dollar … auf Erdöl und dessen Kontrolle stützt sich die imperiale Macht der USA. Es geht NIE um Menschen-, sondern immer um Schürfrechte.

    Russland ist zwar bereit seinen Rohstoffreichtum zu teilen, aber nur unter fairen wirtschaftlichen Bedingungen. Der Westen will jedoch nicht Bezahlen, er will die Ressourcen möglichst günstig. Ein Land militärisch anzugreifen ist altmodisch, besser ist Wirtschaftskrieg: man zwingt ein Land wirtschaftlich in die Knie und übernimmt dann mit ausländischen konzernen (wie man es unter Jelzin bereits versucht hat, dann kam aber Putin und sagte höflich aber bestimmt: raus!) seine Schlüsselindustrien/Firmen. Jetzt hat man den Anlass (oder glaubt ihn zu haben), den totalen Wirtschaftskrieg gegen Russland zu führen mit dem Ziel, es in kleine Staaten zu zerteilen und sich die Rohstoffe des größten und reichsten Landes der Erde anzueignen. Die Erträge bleiben nicht in Russland, sie werden "in den Westen" (vor allem in die USA) abfließen (die dieses Rohstoffe für ihre Kriege dringend braucht), die russ. Bevölkerung wird auf ihrem noch immer niedrigeren, aber immerhin ansteigenden (was man vom Westen nicht mehr sagen kann) Lebensstandard verharren.

    Es ist bedauerlich, dass Russland nunmehr militärisch gegen die Ukraine vorgeht, aber das stört den Westen in Wahrheit gar nicht, denn es gibt ihm den Anlass, um diesen Wirtschaftskrieg nunmehr so zu eskalieren, dass die Nato-Koalition dieses Ziel zu erreichen hofft (NATO: to keep the Germans down, the USA in and Russia out"). In Russland ist das allgemein bekannt, hier will das niemand wahrhaben/verstehen. Ist "Geschwurbel". Wie bei Corona wird auch hier die Wahrheit an´s Licht kommen.

    Russland ist das einzige autarke Land auf diesem Planeten. Wenn "der Westen" nicht mehr mit Russland handeln will, gut, dann stellt Russland alles selber her (Kopieren UND Weiterentwickeln geht immer, hat Japan in den 70ern und 80ern bewiesen!). Aber "der Westen" sollte den Osten nicht vergessen, das sind 7 Milliarden Menschen (gegen etwas ueber 1 Milliarde), die werden weiterhin mit Russland Handel treiben, selbst wenn sie ihn derzeit etwas drosseln.

    Ich sehe keine wirtschaftlichen Gefahren für Russland, diese Sanktionen werden nicht nur nix bringen, sondern a la longe nach hinten losgehen, auch wenn sie eine temporäre Wohlstandsredutktion für Russland mit sich bringen könnten (das kann man nach ein paar Tagen noch nicht sagen, ob es so sein wird). Russland kann und wird das abwehren …. hoffe ich … wenn es nicht in Russland zu einem regime change kommt.

    "Mögest Du in spannenden Zeiten leben", das tun wir sicher, das ist aber keine Empfehlung, sondern ein chinesischer Fluch.

    • zivilist sagt:

      Mit der Behauptung, daß USA & China die erforderlichen Rohstoffe nicht haben, wäre ich vorsichtig, eher richtig dürfte sein, daß sie sie nicht erschlossen haben, weil sie auf den (Welt-) markt setzen. Ru hatte einst auch kein Erdöl, bis es sich auf die Hinterbeine stellte und heute seine Entstehung besser versteht, als der wilde Westen und Erdöl findet, wo es bisher angeblich keines gab, z.B. Vietnam. Bei der Causa Chodorkowski ging es um den Transfer dieses know hows. Erdöl ist ja nicht knapp und Der Rockefeller Familienclan hat extra den Club of Rome organisiert, um aus Scheiße Gold zu machen und heute muß sogar der IWF die Erschließung neuer Vorkommen verhindern (weil wir ja auf E umstellen wegen Klima, ha ha ha )

      Und die 'Ressourcenkriege' wie sogar Frau Wagenknecht sagt, sind ja keine Beschaffungskriminalität der USA, sondern es geht darum, anderen den Zugang zu blockieren und militärisch den Markt zu manipulieren, um die Regelung der $$$ Ströme (bestes Beispiel Pars Feld)

      Um die Schürfrechte, wie Sie's nennen, geht es nur in zweiter Linie, es geht um die $$$ Ströme, die gewährleisten die Bereicherung und global läuft sogar ein etwas größerer Teil dieser Ströme durch die Hände Britischer Bankster, Offshore Banking. Die USA produzieren eh nur noch Chips, Software & Waffen.

      Russland hat bereits in seiner jüngsten Geschichte bewiesen, daß es an den Sanktionen wächst, daß es kapitalistisch genug ist, um seine Märkte selbst zu bedienen. Verlierer ist (und soll sein) die westeuropäische Halbinsel.

  3. Andreas I. sagt:

    Mir tun die unbeteiligten Zivilisten leid und besonders die, die sich als menschliche Schutzschilde in Geiselhaft befinden.
    Wenn sich Nationalisten und Mafiosis gegenseitig erschießen nun ja, wer diesen Weg wählt, der wählt auch das damit verbundene Risiko.

    Disclaimer: man ist nicht zwangsläufig selber zynisch, wenn man eine Realität benennt, die in sich zynisch ist.

    Und bei den Prügeleien im Parlament ergibt es zumindest in einem Aspekt Sinn, Boxer zu Politikern zu machen.^^

    • Nevyn sagt:

      Man weiß dann manchmal nicht mehr genau, ob es sich bei der Formulierung "sich durchboxen" um eine Metapher oder eine buchstäbliche Aussage handelt.

    • Out-law sagt:

      Tja ,leider das Volk sind immer die Dummen ,darum wird es auch wie "Schlafschafe" von Politikern gesehen und behandelt . Solange das Futter stimmt hält es die Klappe und arbeitet für den Steuersäckel für den Selbstbedienungs-Diätenladen der elitären "Arroganz"! Etwas Bessergestellte bekommen Abfindungen oder Fördergelder ,damit Schlafschafe bei der Stange gehalten werden ,was man sehr gut im Covid-D-land sehen konnte.Doch die Elitenseuche im Covidland ist bald abgebrannt ,da muss also etwas Anderes her womit man lange zündeln kann(z.B. mit der Leiyne) ,bevor das Klimaprogramm von der Weltverordnung geschaltet wird.
      Senden wir doch die Großmäuligen und Schaumschläger in den Boxring oder in die erste Reihe ,dann könnten ARD und ZDF live übertragen .Genug Helme hat unsere Bo(x)ckspringerin ja schon geschickt und Stolt(z)- ist auch schon hinterm Berg hervorgekrochen .In der Ukraine ist es wohl Tradition :(YT: Ukrainische Abgeordnete lassen Fäuste sprechen: Boxkampf im Parlament)Vermutlich wurde Klitschko deswegen eingesetzt ?
      Es könnte zur besten Sendezeit mal eine Abwechslung sein ,wenn jeder "Kli(n)tsch bis zum KO " übertragen wird ,besser als Junglecamp ,die "Geißlein ´s +Schlafschafe "oder schlechte Zeiten :-))
      Hoffen wir ,dass (undiplomatische )Paulinchen nicht mehr lange zündeln und baldigst Frieden einkehrt !

  4. Hartensteiner sagt:

    Seit Jahren, ja seit Jahrzehnten, beobachten wir, dass die deutsche Regierung einen Krieg gegen Deutschland (die Bevölkerung) führt. Nunmehr sieht die Bande von Scholz bis Baerbock ihre Chance gekommen, diesen Krieg endgültig zu gewinnen.
    Aus reiner Denkverweigerung, Bequemlichkeit und Dummheit hat die Masse Mal um Mal diese Verbrecherbande gewählt und es gilt: Jedes Land bekommt die Regierung, die es verdient.
    Dabei sieht es leider nicht so aus, als ob dieser Krieg noch aufzuhalten ist. Nicht nur ist man nicht mehr weit davon, Russland den Krieg zu erklären, man ist auch mitten dabei (Beifall! Beifall!) die deutsche Bevölkerung qua Endlosaufrüstung in die ewige Schuldenknechtschaft zu treiben. 1. Schritt, Merkel pustet mal eben 1000+ Milliarden für "Corona" hinaus (Alles für die westlichen Oligarchen via Pharmaindustrie) 2. Aufrüstung, Aufrüstung als gäb's kein Morgen.
    Nun denn, wenn die Schafe weiterhin nichts hervorbringen als ein "Mäh", dann werden sie eben geschoren werden bis auf die Haut und die Haut wird ihnen ebenso abgezogen, denn der Körper der Schafe gehört nun bekanntlich dem Staat.
    Wie war das mit "Katze und Maus in Gesellschaft" bei den Brüdern Grimm? "Ganz aus" und die Maus wurde gefressen. Ist die Katze groß genug, frisst sie auch die Schafherde.

    • Hartensteiner sagt:

      Hinweis auf die gesteigerte Dummheit: Da demonstrieren 100 000 für die Ukraine einschließlich Asow und wedeln mit Friedenstauben. Wo waren die eigentlich bei den Aggressionskriegen der USA? Irak in Schutt und Asche, Afghanistan in den Hunger gebombt, Gaddhafi in übelster Weise ermordet und die wohlhabende Bevölkerung ins Elend gebombt, Jugoslawien zerschlagen um dessen Neutralität gegen Natohörigkeit auszutauschen usw. usw. Wo waren die? NIRGENDS.
      Vor Ramstein hat man sie übrigens auch nicht gesehen. Drohnenmorde dienen eben nur dem Frieden (Man könnte eine solche Friedenstaube gern auch auf die Drohnen malen, um das klar zu machen.
      Wie sage ich immer? In D kann es nur eine Revolution geben, wenn sie von der Regierung angeordnet wird. Und in diesem Geist sind diese 100 000 nun zu "Friedens- und Freiheitskämpfern" mutiert. Und die Maske haben sie auch nicht vergessen. Schamvoll für unser Land.

    • Hutmacher sagt:

      "…Da demonstrieren 100 000 für die Ukraine einschließlich Asow und wedeln mit Friedenstauben. Wo waren die eigentlich bei den Aggressionskriegen der USA? Irak in Schutt und Asche, Afghanistan in den Hunger gebombt, Gaddhafi in übelster Weise ermordet und die wohlhabende Bevölkerung ins Elend gebombt, Jugoslawien zerschlagen um dessen Neutralität gegen Natohörigkeit auszutauschen usw. usw. Wo waren die? NIRGENDS…"
      >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
      Die letzten großen "Friedensdemonstrationen" an welche ich mich noch erinnere waren die gegen den Krieg in Vietnam (über 6 Millionen Tote) und das war es dann auch schon, was größere Demonstrationen angeht. Ich habe das unbestimmte Gefühl, das man nun eine solche kriegerische Auseinandersetzung brauchte um die Völker respektive deren Bürger nach diesem Corona Desaster wieder zu einen.
      Es ist schon erstaunlich wie es unsere Politclowns fertiggebracht haben, einen großen Teil der Bevölkerung dazu zu bringen unserem 25% Kanzler den Rückhalt zu verschaffen, den dieser zuvor noch nie hatte.

    • Out-law sagt:

      Ohne unseren Hutmacher auf die Hutschnur zu bringen ,denke ich kaum an eine neue Völkervereinigung ,solange fleißig "umgespritzt "wird ,Gesunde nicht arbeiten dürfen oder im öffentlichen Verkehr oder Hotels ohne Maskerade oder Dummtest´s sich aufhalten können.Zumal immer mehr Genverspritze Beschwerden bekommen ,wie schon Krankenkassen melden .Aber vielleicht ist gerade das die zündelnde Leyne,welche das Faß zum überkochen bringt ?Es wundert aber ,dass zu den Waffenlieferungen gar keine Masken und Impfspritzen geliefert werden ? :-))

  5. Ursprung sagt:

    Rund 200 Verbrecherorganisationen in der Welt, die Nomenklaturen in ALLEN "Regierungen" sind im Krieg.
    Als Altsystem gegen uns Buerger:
    es sollen im ersten Schritt 7,3 Milliarden genozidiert werden, 500 Millionen als Nutzvieh-Herde bleiben (Georgia Stonehenge Dokument).
    Im Detail bleiben die Verbrecher flexibel. Klitschkow, Putin, Trudeau, Gates: psycho/somatische Immunsystemabschaltungen, Glyphosat, Versorgungs-Ausknopf, you name it. Nicht per Atomstrahlung, traefe ja rueckwirkend die Banditen auch selber.
    Wie wir diese parasitaeren Verbrecher ad hoc ueberwaeltigen koennen?
    Ganz einfach:
    1. Weigern
    2. Selbermachen
    ( Quellen: Sokrates, Einstein)

  6. addcc sagt:

    Da stimmt doch was nicht. Was ist das für ein merkwürdiger Krieg?

    Russland hätte die Ukraine im Handstreich übernehmen können, bremst nun plötzlich ab.

    Deutschland erklärt Russland de facto den Krieg, durch Waffenlieferungen an den "Feind". Russland liefert brav weiter Gas und Öl an den Werte-Westen. Unglaubwürdig, für einen "echten" Krieg.

    Und viele weitere Ungereimtheiten. Viel Geplänkel mit Schiffsfestsetzungen und Überflugverboten. Swift-Ausschluss, mit Ausnahmen, um die Energieversorgung der EU nicht zu gefährden. Usw.

    Leute, wir werden verarscht. Nach der Plandemie, die sich zuletzt abnutzte, ist dies der zweite Teil der Inszenierungen, der "Kreativen Zerstörung", der Vollendung des Great Resets. Auf Kosten der, fuck the…(EU, Ukraine, …)
    Willkommen im Theater von Klaus Schwab.

    Vergessen wir nicht, auch Putin war Schüler des WEF!

    Das einzig Gute an der Sache, wenn ich Recht habe, ist, dass es keine Gefahr einer nuklearen Katastrophe oder Virus-Infektion gibt.

    Wirklich gefährliche Viren, echte Atom-Bomben, würden auch die Eliten treffen. Insofern Entwarnung.

    Aber: Das freieste Leben wird in Zukunft wohl das des Landstreichers sein. :(

    • Ursprung sagt:

      conforme.
      Wie machen wir Zukunft?

    • addcc sagt:

      " Wie machen wir Zukunft?"
      Weiß nicht, ist schwierig.

      Es ist wichtig, dass wir auf die Straße gehen. Aber Vorsicht, auch in kleinen Gemeinden kann es zu polizeilichen Übergriffen kommen. Hab es selbst erlebt, bei einem 20Personen Montagsspaziergang in meinem "Kuhdorf".

      Und: da noch so viele Mitbürger an das Narrativ einer Corona-Pandemie glauben, und somit meilenweit einer kritischen Betrachtung der Vorgänge in der Ukraine entfernt sind, sind hier die freien Medien gefragt. Problem: sobald sie eine gewisse Reichweite haben, werden sie zensiert usw.
      Hier ist auch die Finanzstärke gefragt. Ich halte es seit ein paar Monaten so, dass ich den gleichen Betrag, den ich als GEZ-Zwangsgebühr bezahlen muss, also ca. 20€ pro Monat, auch an freie Medien verteile. Wer kann, mach bitte mit!

    • Meinenstein sagt:

      @ addcc

      ja hier stinkt wirklich was bis zum Himmel.

      Die ganzen medial orchestrierten Symbol-Sanktions- und Ächtungsaktionen, sind aus meiner Sicht Programm!
      Auch das deutsche Aufrüstungsgehabe (von den neuen locker gemachten Milliarden geht sowieso das meiste für Berater raus) gehört für mich auch dazu.
      Passend dazu, das Invasionsgequatsche Tage zuvor, so dass Russlands Aktion auch gleich richtig – und nicht nur (es haben sich auch ganz plötzlich viele Schmalz-Wagenknecht- Reitschuster, etc. geirrt?!) – von der großen Meinungsherde, als die Bedrohung wahrgenommen und kommuniziert werden kann, die es wohl braucht, um was zu erreichen??

      Irgendwie ist das m.E. inszenierte Kriegsrethorik auf beiden Seiten, um Souveränitätsbestrebungen (von welcher Art auch immer) von Menschen und Gesellschaften einzuhegen. Ein großes "Gegeneinander", was sich wie ein bleiener Mantel auf alles mögliche "Miteinander" legt, welches mittlerweile – losgelöst von Systemfragen – existiert und sich – in den letzten Jahren, immer mehr – als altenative gedankliche Zielrichtung entwickelt, weil viele Menschen kein Bock mehr haben, auf alternativlose Sachzwänge, Weltordnungen und Wirtschatssyseme . . .?

    • Hutmacher sagt:

      Auch Erdogan macht bei diesem üblen Spiel jetzt mit, nachdem langsam die eigene Bevölkerung aufwacht und seine über Jahrzehnte desaströse Politik massiv in Frage stellt. 50% Inflationsrate und teilweise nach meinen Informationen noch eine deutlich höhere haben schon jetzt den dortigen Mittelstand (ja den gab es dort) in einen Zustand der Ruhe gebracht und/oder ruiniert. Und jetzt schließt Erdogan (angeblich) den Bosporus für Kriegsschiffe.

      Der great Reset ist tatsächlich in vollen Gange, wobei ich mir allerdings die Frage stelle, in welcher Form der Neustart eines maroden Systems überhaupt stattfinden kann.

  7. eisenherz sagt:

    *In einem kürzlich ausgestrahlten Interview von "60 minutes", fragte Leslie Stahl Madeleine Albright: <b>"Soweit bekannt, starben 500.000 irakische Kinder aufgrund unserer Wirtschafts-Sanktionen. War es das wert?" Albright antwortete: "Das war es wert!" </b>
    (Quelle: Ausgabe S99-124, "Peace" 18, July 16, 1999 – http://truthinmedia.org)
    Und jetzt lasst uns über Sanktionen gegen Russland reden.

  8. Canadagirl sagt:

    Nein nicht Wladimir Klitschko ist Bürgermeister in Kiev sondern sein Bruder Vitali!!!!!!

    • addcc sagt:

      Ist doch egal, sind ja Zwillinge ;)

    • Fips sagt:

      @addcc:
      Die Klitschköppe sind keine Zwillinge, nur Brüder mit 5 Jahren Altersunterschied, aber eigentlich unwichtig.

    • zivilist sagt:

      äh, ja und, hat das jemand bestritten ?

    • zivilist sagt:

      Ah, im gesprochenen Text heißt es Wladimir, im geschriebenen Vitali, da ist dem Vorleser wohl ein Fehler passiert, was immerhin beweist, daß es ein Mensch ist und daß Sie nicht in den geschriebenen Text geschaut haben !

  9. Ralle002 sagt:

    In der Ukraine gibt es zurzeit zahlreiche militärische Aktionen, die aber auch unter Falscher Flagge geführt werden könnten.

    Olaf will jetzt daher das Militärbudget um 100 Milliarden EUR aufstocken, um etwa auch das sog. zwei-Prozent-Ziel zu erreichen.
    Er spricht in diesem Zusammenhang von einer Investition in die Sicherheit.

    Ähnlich will auch Christian Lindner "eine der schlagkräftigen Armeen für Europa".

    Annalena macht jetzt auch schon mal etwas richtig. Sie versucht etwa den EU-Beitritt der Ukraine abzubremsen.

    Ob wir aber mit immer mehr Rüstungsausgaben wirklich etwas für unsere Sicherheit tun?

    Das Gute, das uns Olaf jetzt mit deutlich höheren Rüstungsausgaben tun möchte, wird aber stattdessen wie ein Brandbeschleuniger wirken.
    Olaf bezahlt jetzt die 100 Milliarden für die Rüstung einfach nur mit immer schneller ansteigenden, jedoch später nie wieder abbaubaren Schulden, wodurch auch die Wahrscheinlichkeit einer immer schnelleren Eskalation bzw. eines Dritten Weltkrieges immer mehr ansteigt.

    Dann könnten wir uns etwa mit der Frage beschäftigen, ob Herr Putin für das Demokratie-Versagen in Russland verantwortlich ist.

    Augsburger Allgemeine, 17.12.2020
    Putin über Anschlag auf Nawalny: „Wir hätten es zu Ende gebracht“
    Wladimir Putin schiebt die Verantwortung für den Giftanschlag auf den Kremlkritiker Nawalny US-Geheimdiensten zu.

    Zum Mordfall Khangoshvili hat Herr Putin folgende Pressekonferenz gegeben:
    https://youtu.be/WPi4ZX3uq6Y

    Merkur, heutiges Datum
    Prophezeiungen für das Jahr 2020: Sagte Alois Irlmaier den Dritten Weltkrieg voraus?

    • addcc sagt:

      "Olaf will jetzt daher das Militärbudget um 100 Milliarden EUR aufstocken, um etwa auch das sog. zwei-Prozent-Ziel zu erreichen.
      Er spricht in diesem Zusammenhang von einer Investition in die Sicherheit."

      Er nennt die 100.000.000.000€ "Sondervermögen", auf Deutsch: Neue Schulden. 1250€ für jeden Deutschen.
      Da lacht das Herz, jedenfalls das der Rüstungsindustrie.

    • Querdenker sagt:

      Passt doch, die "Impfungen" und "Tests" waren ja auch nur eine Investition in die Sicherheit, fragt sich nur für wen ;-(

  10. Irwish sagt:

    US-FORSCHUNG AN BIOLOGISCHEN WAFFEN

    Was die Bio-Labore in der Ukraine angeht, handelt es sich nicht um ein Gerücht oder gar eine Verschwörungstheorie, sondern um belegte Tatsachen. Zahlreiche Artikel aus den letzten Jahren bieten Beweise für die Existenz von geheimen Biolaboren in der Ukraine, und zahlreiche Fälle von plötzlichen unerklärlichen Erkrankungen mit seltsamen Symptomen werden in den Artikeln dargestellt.

    Eine 49jährige Frau erkrankte plötzlich; sie hatte ständig wechselweise für drei Tage Fieber und dann wieder drei Tage kein Fieber, erfuhr einen starken Husten und hatte neben einem brennenden Gefühl in der Brust seltsame Hautausschläge an den Händen. Die Ärzte konnten ihr nicht helfen, sie tippten auf psychosomatische Symptome. Nachdem diese Frau ihren Heimatort verlassen und nach Kiev umgezogen war, verschwanden die Symptome nach und nach. Später fand sie heraus, daß fast alle ihre ehemaligen Nachbarn in ihrem Heimatort an denselben Symptomen litten.

    https://uncutnews.ch/u-s-biolabore-in-der-ukraine-toedliche-viren-und-gefahr-fuer-die-bevoelkerung/ vom 27.02.2022

    Daß sich die USA nicht an das Biowaffenverbot halten, obwohl sie es öffentlich befürworten, dürfte den kritischen Konsumenten alternativer Medien längst bekannt sein. Das jüngste Beispiel dafür ist das von US-Unternehmen betriebene Biowaffenlabor in Wuhan, wo daran geforscht wird, wie man harmlose Krankheitserreger ansteckender und gefährlicher für den Menschen machen kann.

    Thomas Röper beschreibt auf seiner Seite anti-spiegel.ru, daß die russische Armee kaum auf Widerstand bei der ukrainischen Armee treffe, die die russischen Soldaten einfach durchwinke. Nach dieser kurzen Darstellung der allgemeinen Lage in der Ukraine geht Röper in diesem Artikel auf die dortigen US-Biowaffenlabore ein.

    Kurze Anmerkung: Röper erscheint mir ziemlich vertrauenswürdig, da er immer sehr gut recherchiert und auch stets Belege für seine Äußerungen liefert.

    https://www.anti-spiegel.ru/2022/us-biowaffenlabore-in-der-ukraine-was-wird-russland-in-den-labors-finden/

    In einem Artikel vom Tag davor geht Röper näher auf die Biolabore in der Ukraine ein. Er berichtet von den Recherchen der bulgarischen Journalistin Dilyana Gaitandzhieva, die »Dokumente über die Forschungen der Biolabore des Pentagon in der Ukraine und in Georgien eingesehen« hat:

    —– Zitat-Anfang —–
    Ukrainische und georgische Soldaten sollen auf ihre Resistenz gegen 14 besonders gefährliche Krankheitserreger getestet werden. Es geht nicht nur um das hämorrhagische Krimfieber, sondern auch zum Beispiel um Typhus und Milzbrand. Tiflis ist bereit, tausend Rekruten für die Experimente zur Verfügung zu stellen.
    Es soll um eine Blutentnahme gehen, ein scheinbar harmloses Verfahren. In den Dokumenten steht jedoch ein wichtiger Vorbehalt: Amerikanische Militärwissenschaftler sollen innerhalb von 48 Stunden über den Tod von Studienteilnehmern informiert werden.
    „Das bedeutet, dass die Experimente einen möglichen tödlichen Ausgang beinhalten. Es ist nicht bekannt, welche Art von Verfahren wie an den Soldaten durchgeführt werden, und es besteht eine reale Gefahr für das Leben der an dem Programm beteiligten Freiwilligen“, so Dilyana Gaitandzhieva, Autorin der Recherche.
    —– Zitat-Ende —–

    https://www.anti-spiegel.ru/2022/recherche-enthuellt-neue-details-ueber-us-biolabore-in-georgien-und-der-ukraine/

    All das und noch viel mehr zeigt, daß die Ukraine von den USA nicht nur dazu mißbraucht wurde, Front gegen Rußland zu machen, sondern auch für Experimente mit tödlichen Biowaffen.

    Weitere Artikel zum Thema Biolabore in der Ukraine sind dort zu finden:
    https://next.duckduckgo.com/?q=Biolabor+Ukraine&t=h_&ia=web

    • Out-law sagt:

      N a dann freuen sich die Aktienkurse von Billiboy ,denn man kann nach dem Krieg sagen :"Der Ukrainevirus ist ausgebrochen …,und wer ist dann der Bösewicht ?. Höre schon die Angstschreie vom Klabauterbach !Ach wie gut ,dass niemand weiß ……oder irgend ein anderer Schei?

  11. Schramm sagt:

    Das Kapital-Interesse der internationalen Finanz und multinationalen Konzerne, der westlichen Wirtschaftsmonopole und Aktiengesellschaften der Vereinigten Staaten von Amerika und (westeuropäischen) Europäischen Union an den Rohstoffen und Bodenschätzen der Russischen Föderation.

    Zusammenfassung einer Kurzstudie
    http://www.trend.infopartisan.net/trd0315/t260315.html
    (freischalten)

  12. Querdenker sagt:

    "Zum Abschluss eine einfache Frage: Haben Sie eine bessere Idee, wie der „eingefrorene Konflikt“ im Donbas hätte gelöst werden können?"

    Die Frage, Herr Haisenko, lässt sich eigentlich ganz einfach beantworten: Abzug aller NATO und sonstiger ausländischer militärischer Kräfte aus der Ukraine!

    • zivilist sagt:

      Ja, hätte Putin schon längst gemacht, wenn er gekonnt hätte. da vor Ru's Haustür der Truppenaufmarsch immer bedrohlichere Ausmaße annahm, incl. Atombomen, war es geboten, einzugreifen, bevor es zu spät ist.

    • Querdenker sagt:

      Na ja, er unterstützt die NATO und ausländischen militärkräfte ja gerade beim Abzug, das ist schon richtig ;-)

  13. Poseidon sagt:

    Ach ja einfach mal das Paradigma von "dominater Konkurrenz" auf "vernuenftiger Koopertaion" wechseln
    und die schwabischen "Giftspritzer" kalt stellen.
    Hat Zelenskyy sich nicht schon laengst mit Putin getroffen um diesen Wahnsinn zu beenden?
    Die Ukraine als goldene Bruecke zwischen Ost und West ist eine wunderbare Loesung.
    Sie gehoert dann verbrieft weder zur Nato noch zu Russland,sondern einfach nur sich selbst
    und kann sich dann von beiden Seiten angenehm verehren lassen,wenn die Braut sich nicht grade mal wieder pruegelt.

    • Karin sagt:

      Gerade gelesen, dass die ukrainische Seite als Forderung den Abzug der russischen Truppen von der Krim und dem Donbass stellt. Ja, so kann man wie immer die Verhandlungen auf Null bringen.

    • Poseidon sagt:

      Neija dann wird man das paradox zerstoeren um was man glaubt zu kaempfen.
      Den Affenschiss braucht doch kein Mensch.
      Auch wenn sich zwei streiten freut sich schnell mal der leichtsinnig Brite.

  14. Alex C sagt:

    Hallo Herr Haisenko,
    ihre Interpretation der Aussagen von Klitschko, der von subversiven Personen spricht, könnte möglich sein. Aber Klitschko könnte damit auch Kollaborateure oder Spezialkommandos meinen.
    Zum Beispiel Personen, welche Artillerie GPS an strategisch wichtigen Orten positionieren wollen um gezielt Kraftwerke oder ähnliches auszuschalten.
    Russland wurden Sanktionen auferlegt weil es gegen Völkerrecht verstoßen hat und nicht weil man Russland quälen will. Dass es seit 2014 Gefechte zwischen den Separatisten gibt liegt allein daran dass hier von Russland diesen Separatisten erst militärische Mittel gegeben hat. Ansonsten hätte die Ukraine die Gebiete längst eingenommen und befriedet.
    Diesen Konflikt muss die Ukraine selber lösen. Es ist keine schöne Geschichte. Aber die Unterstützung Russlands verhindert es dass die Ukraine es selber lösen kann. Russland zieht es somit in die Länge in der Hoffnung Kontrolle über die Gebiete und möglicherweise über die ganze Ukraine zu erhalten. Getrieben ist Russland von der Vorstellung dass die Nato die Russen angreifen könnte. Sie wollen möglichst selber Einfluss auf ihre Nachbarn haben, so wie Russland auf Belarus Einfluss hat, anstatt dass die Ukraine ein demokratischer Rechtsstaat wird der sich auch Richtung Westen öffnet.
    Russland hat regelrecht bockig reagiert als die Ukraine, welche bereits ein Freihandelsabkommen mit den Russen hatte, auch ein Freihandelsabkommen mit der EU abgeschlossen hat. Russland hat einfach das Freihandelsabkommen mit der Ukraine gekündigt.
    Russland wollte selbst einmal Teil der Nato bzw der EU werden. Ich denke das wäre die beste Lösung für alle. Allerdings muss Russland vorher zu einem Rechtsstaat werden und auch für Pressefreiheit sorgen.

    • Hartensteiner sagt:

      Oh je… da haben wir schon wieder so einen Propagandisten, der nach dem Motto "gib ein bisschen – nimm ein bisschen" den Versuch unternimmt, durch leichte Verdrehungen hier einen Schnitt zu machen und Leser zu verunsichern.
      Nun ist es aber so, dass so gut wie alle Leser hier bereits bescheid wissen und nicht über solche Stolperschnüre fallen.

    • Alex C sagt:

      @Hartensteiner
      es ist einfach meine Meinung, falls ich irgendwo falsch liege bin ich offen für alles. solange es Fakten sind mit seriösen Quellenangaben

    • Querdenker sagt:

      "Russland wurden Sanktionen auferlegt weil es gegen Völkerrecht verstoßen hat …"

      @ Alex C: Nein! Russland werden Sanktionen auferlegt, weil es Russland ist. Oder genauer gesagt, weil es sich auf dem Terretorium befindet, über das man gerne verfügen würde …
      Aber eigentlich hat @Hartensteiner schon alles Nötige zu Ihrem Post gesagt.

    • Fips sagt:

      Das nun im großen Theater der Weltbühne eine solche Eskalation abläuft, können sich die USA ans Revers heften. Russland bzw. Putin hat sich doch in den letzten 20 Jahren bzgl. Europa und Nato klar positioniert. Wie kommt man da auf solche Rückschlüsse #Alex C? Russland wird sich nicht so kastrieren lassen wie Deutschland und das ist gut so. Krieg ist immer furchtbar und meist vermeidbar, wenn man sich auf Augenhöhe bewegt. Diese Augenhöhe ist Russland immer verweigert worden. 8 Jahre für sinnlose Verhandlungen sind doch nun genug. Die jetztigen Forderungen der Ukraine sind doch eigentlich Forderungen der USA bzw. des Kartells im Hintergrund. Bei Verstand würde bzw. sollten sie auf Neutralität und Entwaffnung setzen , den Donbass und Lugansk separat lassen , die Krim bleibt wie sie ist und dann ist Ruhe, sonst reihen sie sich ein in das Elend a la Lybien, Syrien,Afganistan. Russland kann nicht mehr zurück, wir haben ihnen keine andere Möglichkeit mehr gelassen. Und Deutschland mit seiner Schwäche für unfähige und dumm gefährliche Politiker im Deckmantel einer Demokratie, hat einen großen Anteil an dem Wahnsinn, den wir nun haben. Einfach mal zurücklehnen und ein paar historische Bücher lesen und sich mal mit der Heartland Theorie befassen und den Strategien des Herrn Brzinski, dann wird einem doch alles klar, was das fieseste Geschwür auf dieser Welt mit Russland vorhat. Dieser Krieg hat schon lange vor 2014 begonnen und er wird so schnell nicht zu beenden sein, wenn man es so macht, wie es so schön hier beschrieben wurde. Herr Haisenko… ich muss ihnen beipflichten. Mein Vater hat immer gesagt: …. der Feind sitzt immer in den eigenen Reihen… niemals ist der Feind der, der dir präsentiert wird. Schaue ich nach Berlin und Washington oder auch nach London, muss ich sagen, er hatte immer Recht damit, egal in welcher Zeit. Es gibt keine Blöcke oder Seiten, es gibt nur arm oder reich.

    • hog1951 sagt:

      Alex C!
      Sie schreiben:
      „es ist einfach meine Meinung, falls ich irgendwo falsch liege bin ich offen für alles. solange es Fakten sind mit seriösen Quellenangaben“
      NEIN, Sie sind nicht offen fuer andere Argumente! Sie schreiben immer wieder den gleichen Mist, obwohl Sie von versch. Foristen hier widerlegt wurden.
      Tun Sie nicht so scheinheilig, sondern veröffentlichen lieber wessen Schreiberling Sie sind!

    • Alex C sagt:

      @hog1951
      könnten Sie bitte konkreter werden inklusive Quelle? Ich tue nicht scheinlig und ich bin kein "Schreiberling". Wenn Ihnen meine Meinung nicht passt ..ok damit kann ich leben aber unterlassen Sie bitte mir irgendwelche Lügen zu unterstellen.
      Sagen Sie doch mal: Wo würden Sie wohnen wollen wenn es nur diese 2 Optionen gibt? In Belarus beim Diktator Lukaschenko oder in der Demokratie Estland?

      @Fips
      Sie schrieben:
      "Das nun im großen Theater der Weltbühne eine solche Eskalation abläuft, können sich die USA ans Revers heften. Russland bzw. Putin hat sich doch in den letzten 20 Jahren bzgl. Europa und Nato klar positioniert. Wie kommt man da auf solche Rückschlüsse #Alex C? "
      Den Krieg hat Putin befohlen und nicht die USA. Wer sagt dass man sich Putins Positionen unterwerfen muss? Ich denke nicht dass Russland etwas besseres ist und über andere Staaten entscheiden darf. Das wäre ja sonst so als ob wir Polen verbieten würden mit einem anderen Land Freihandel zu treiben oder ein Verteidigungsbündnis zu schließen wenn diese nicht bereits in der Nato und der EU wären. Die Zeiten wo Russland über viele Länder die Kontrolle hatte sind vorbei.
      Das Problem ist doch vielmehr dass die Leute wie Putin oder Lukaschenko nur auf Machterhalt aus sind. Es sind Diktatoren. Sie fürchten die Demokratien. Sie fürchten Pressefreiheit. Lesen Sie mal russische Zeitungen. Es gibt online Zeitungen und Übersetzer.
      Auch bei Ihnen die Frage: Wo würden Sie wohnen wollen wenn es nur diese 2 Optionen gibt? In Belarus beim Diktator Lukaschenko oder in der Demokratie Estland?

    • Fips sagt:

      @Alex C:
      Was soll man da noch antworten. Ich habe Ihnen doch ein paar Stichworte gegeben bzgl. Literatur, die Sie mal lesen sollten, damit sich Ihr Blick auf die Welt und die Strategie der US Kartelle bzgl. Russland mal etwas lichtet. Übrigens kenne ich mehr als zwei Farben, es ist eben nicht alles schwarz /weiss und einfach zu beschreiben. Auch wenn ich Sie enttäuschen muss, ich habe lange in Russland und Kasachstan USA und Canada gearbeitet und spreche auch Russisch, obwohl ich Deutscher bin. Ich habe es immer mit Mark Twain gehalten: … Reisen ist gut gegen Vorurteile … Ich war immer der Meinung, dass ich mir ein gutes Bild der Leute machen konnte, da ich ja mit Ihnen lebte und nicht im Urlaub da war. Dabei konnte ich feststellen, dass die Ahnungslosesten in den USA und in Deutschland leben. Und um Ihre Frage zu beantworten, ich lebe nicht mehr in Deutschland, aber auch nicht in Russland oder Weissrussland.
      Ich hoffe nur, dass Sie mal ins Lesen kommen und sich nicht von üblen Gesellen vor den Karren spannen lassen, sonst wird das Erwachen schmerzlich. Die Podcasts hier sind gut und beleuchten doch mal alles andere als Gegengift für den unerträglichen Mainstream, aber vielleicht ist Sprache manchmal das falsche Medium für Menschen ohne Ohren.

    • zivilist sagt:

      " Russland wurden Sanktionen auferlegt weil es gegen Völkerrecht verstoßen hat "

      uiuiui, da fänt der Blödsinn ja schon an und nimmt dann seinen Lauf. Diese sog. Sanktionen sind selbst ein Verstoß gegen das Völkerrecht, denn die Körperschaft dafür sind die UN. Einseitige Sanktionen verstoßen gegen das Völkerrecht. Russland kann eh machen, was es will, Sie erinnern sich an Minsk 2, ein Vertrag zwischen Kiev und den Donbass Provinzen mit Ru, D, F als Garantiemächten und Völkerrecht, da von der UN abgesegnet. Einhaltung von Kiev ? Druck von D & F ?, aber das nur am Rande, der Vertrag wurde vom Westen gelobt, aber da die NATO gerade tagte und da man schon mal was vorbereitet hatte, wurden Sanktionen gegen Ru verhängt, im Grunde lächerlich, wenn es nicht so böse wäre.

    • broro sagt:

      Jetzt hören Sie doch bitte endlich mal auf die guten Ratschläge und bilden Sie sich!
      z.B.:
      STRATFOR: US-Hauptziel war es immer, Bündnis Deutschland + Russland zu verhindern
      https://youtu.be/gcj8xN2UDKc

    • Out-law sagt:

      Einfach mal reinhören : https://youtu.be/ofsz-Th0sxo

  15. Hartensteiner sagt:

    Ich hätte gedacht, dass das Krankheitsbild „Hysterie“ als überholt gilt und der Begriff nicht mehr verwendet wird. Nun aber muss ich feststellen, dass in der EU, in der BRD, im UK bei Politik und Medien in der Reaktion auf das Geschehen Zustände von Hysterie als „Neues Nomal“ ungehemmt – Männlein wie Weiblein – in den Medien vorgeführt werden, und sich etwa eine von der Leyen wie auch Boris Johnson usw. usw. ständig öffentlich hysterisch gebärden und „Russland! Russland“ schreien.
    Man muss sich fragen, ob bei diesen der gute alte Dr. Charcot von der Sapetrière hätte etwas ausrichten können:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Jean-Martin_Charcot#/media/Datei:Pr_Charcot_DSC09405.jpg

    Ich frage mich auch, ob die unterdessen in dieser Position nachts im Bett liegen, wie das für Charcots Patientinnen gezeichnet wurde:

    https://www.researchgate.net/figure/The-circular-arc-arc-de-cercle-Paul-Richer-Etudes-cliniques-sur-lhystero-epilepsie_fig6_221926258

Hinterlassen Sie eine Antwort