Was tun mit den Asozialen? | Von Anselm Lenz

Ein Standpunkt von Anselm Lenz.

Wo Soziale sind, sind auch Asoziale. Doch ohne Gemeinsinn, Vertrauen und Kultur geht es nicht. Hoppla, wir leben – und deshalb: Auf zur Berliner Großdemo am 17. Dezember 2022 in Berlin!

Wer eine soziale Ader hat, selber also sozial ist, hat es schnell mit Asozialen zutun. Menschen also, die glauben, weil andere ja bereits sozial seien, könnten sie darauf verzichten, oder es komme nicht so darauf an, oder die Zeit sei nun wirklich reif oder nicht dazu geeignet, sozial zu sein.

Das asoziale Element wird dann im Anderen gesucht und gefunden, nicht selten in jenen, die einen Millimeter höher stehen, gerade einen Gran mehr Erfolg haben, ein bißchen intelligenter sind oder einfach eine Minute eher da waren. Die Autorität kann bleiben, wenn der Nachbar oder der Mann im Krämersladen oder nur allein der PCR-Test schuld sein sollen. Der eigene Nachbar ist aber nicht der Gegner.

Wer sozial ist, ist mit Sozialen verbunden, zieht aber Asoziale an oder produziert sie sogar. Ein wesentliches Phänomen bourgeoiser Gesellschaften sind der Neid und das Karrieresystem, also jener stumpfer verkürzter Materialismus, auf den sich die Herrschaftskaste einzig und allein stützt. Wer eben noch einem netten Empfänger von viel Aufmerksamkeit und gutem Geld ins Gesicht sah, kann dort im nächsten Moment einen Asozialen erblicken. Das Phänomen ist besonders in der Bourgeoisie und im schwankenden Kleinbürgertum verbreitet, aber auch unter manch Intellektuellen. Und es nimmt zu. Sogar manch Alteingesessener scheint nicht gefeit vor Gier, Lüge und Torschlusspanik. Gnade uns Gott, wenn das in der Demokratiebewegung Schule macht.

»So etwas wie die Gesellschaft gibt es nicht«, nahm Margaret Thatcher die Phänomene des Neoliberalismus und des Fun-Punks vorweg und wurde damit zur Wegbereiterin von beiden: Der aggressiven Disruption der Wirtschaft einerseits und – kulturelles Folgephänomen im ganzen Westen –, der ostentativ aufgeführte Bruch mit Ästhetik und Alltagsethik durch eine neue, bunte Jeunesse Dorée. Die frühere Premierministerin Englands negierte damit die Asozialität der vermeintlich Seriösen. Wo es keine Gesellschaft gibt, muss man auch keine Rücksicht nehmen, beziehungsweise von Gepflogenheiten Abstand nehmen.

Wer braucht schon soziale Sicherheit? Warum sollte man Versprechen einhalten? Warum Bindungen eingehen? Wieso nicht einfach lügen, betrügen und hemmungslos konkurrieren? Warum nicht einfach dem anderen ins Gesicht rülpsen? Oder sich öffentlich über die eigenen Kollegen beschweren?

Wer etwa ab dem Jahr 1980 geboren wurde, hat nichts als asoziale Zeiten erlebt und ältere Generationen, die diese Gesellschaft nach und nach zerstörten, sich dann aber wunderten, dass sie in sozialen Netzwerken keine netten Kommentare bekommen. Die politmediale Kaste dreht auch deshalb durch, weil sie erstmals bemerkt, wie sozial haltlos ihre Pfründewirtschaft ist, die sich auf Gewalt gründet und längst nicht mehr auf Akzeptanz.

In der Neoliberalen Epoche brachen die Geburtenraten ein, wurden Vertragslaufzeiten für junge Angestellte eingeführt, die Löhne effektiv halbiert, die Sitten gekürzt und ein Niedergang eingeläutet, sodass von den Trentes Glorieuses, den goldenen dreißig Jahren, immer weniger übrig blieb. Die 1950er, 60er und 70er gelten bis heute als die Referenzpunkte für wirtschaftliche Blüte und Populärkultur, als der Höhepunkt der westlichen Zivilisation, übrigens auch jenseits des Eisernen Vorhangs, in Ost und West also.

Seit den 1980er Jahren ging es erst langsam, dann immer schneller abwärts. Die Corona-Lüge markiert den finalen Crash-Punkt, das absolute Ende der Nachkriegskonjunktur, das Erreichen des fast völligen Nullpunktes gesellschaftlicher Prosperität in der europäischen Welt. Mit der asozialsten Lüge der Menschheitsgeschichte der Corona begannen der Massenmord des Injektionsgenozids und schließlich die Konfrontation in der Ukraine.

Dieser völlige Einbruch gesellschaftlicher Grundverabredungen erzeugte aber auch eine neue Sozialität. Die neue Demokratiebewegung, die ab 28. März 2020 mit den Hygienespaziergängen bundesweit und später international entstand, beschreibt die Autorin Susan Bonath etwa als »soziales Experiment« (1). Die sozialen Ligaturen der Demokratiebewegung entstanden im Moment der totalen Kriese schnell und gründen auf urbürgerlichen Werten der drei Schriftreligionen sowie auf universellen Werten, die etwa im Menschenrecht ihren kodifizierten Ausdruck fanden und finden.

So werden etwa die Liebe und der Zusammenhalt hochgehalten, das Vertrauen, echte Solidarität und der Zusammenhalt gegen eine Struktur, die sich diese Begriffe lediglich angeeignet haben. Dieser Wertekanon ist notwendigerweise national (»Deutschland steht auf«, »Freie Sachsen« und so weiter), weil er nicht auf Klassenzugehörigkeit basiert, nicht basieren kann. Daran ist nicht die Demokratiebewegung Schuld, sondern die gemachten Verhältnisse. Auf Hartz-IV Abgesparte demonstrieren von Beginn an mit Mittelständlern und beamteten Lehrern, Familien demonstrieren mit Alleinstehenden, Popmusikhörer mit Konzerthausbesuchern, Professorinnen mit Ausbildungsabbrechern Ärzte miz Journalisten, Anwälte mit vermeintlichen Problemjugendlichen, Alte mit Jungen.

Leute, die das Volk nicht kennen wollen, sondern nur noch die Parteien des Nato-Regenbogens und das Wahnprojekt der United States of Europe, die EU, unterstellen Disparität und Grobschlächtigkeit. Dabei wird allzu leicht übersehen und teils wohl absichtlich verleugnet, dass die neue Demokratiebewegung vom ersten Tag an ein rationales und durchführbares Programmangebot hat. Bereits vor der ersten Demonstration gegen den Corona-Putschversuch am 28. März 2020 stand auf der Seite NichtOhneUns.de der Fünf-Punkte-Plan veröffentlicht. Später ergänzt durch den Nürnberger Kodex liest er sich heute wie folgt.

  1. Sofortiges Ende der Corona-Maßnahmen auch in Deutschland.
  2. Wiedereinhaltung des Grundgesetzes, des Nürnberger Kodexes und des Menschenrechtes in Wortlaut und Sinn.
  3. Neuwahlen, Brechung des Parteienprivilegs und imperatives Mandat.
  4. Volksentscheide über alle grundlegenden Angelegenheiten.
  5. Verfassungserneuerung auf Basis des Grundgesetzes mit Wirtschafts- und Sozialcharta.

Warum aber diesen Fünf-Punkte-Plan weiter hochhalten, wo doch in bald drei Jahren zehntausende Demonstrationen in allen Regionen unseres Landes zu Buche stehen, eine vielgestaltige Aufklärungsbewegung, im Grunde eine neue Zivilgesellschaft entstanden ist mit neuen Journalisten, mit neuen Institutionen, neuen Initiativen, neuen Ligaturen, auch mit neuen Promis, mit neuen Politikern (w/m), und Telegram-Starlets jenseits der vorgesehenen Bahnungen der Parteien, der Konzerne, des propagandistischen Dauerfeuers?

Die neue Innenministerin Nancy Faeser (SPD) ließ Ende 2021 ankündigen, das Volk nicht mehr brutal niederschlagen zu lassen, wie es unter Horst Seehofer (CSU) und insbesondere unter dem Berliner Innnensenator Andreas Geisel (SPD) geschehen war und deren Namen und Viten für immer mit diesen Verbrechen verknüpft sein werden – selbst wenn sie »es mussten«, wie der CDU-Dauersprecher Friedrich Merz mit Blick auf die US-Besetzung Deutschlands seit 77 Jahren zugab (2), dessen Politik nicht souverän ist. An die Stelle der unmittelbaren Unterdrückung sollte also die geheimdienstliche Zersetzung treten. Das beinhaltet auch die Anwerbung von Anwälten und V-Leuten.

Im Zuge der neuen Strategie ließ das Innenministerium ankündigen, oppositionellen Journalisten »die Existenzgrundlage« entziehen zu wollen, sie also in die Pleite zu reiten oder Schlimmeres. Ein erster Effekt davon war etwa für meine Wochenzeitung Demokratischer Widerstandkoal kurz nach der Inaugurierung der neuen »Ampelkoalition« ein Kostenbescheid der Friedrich-Ebert-Stiftung, weil wir ein Bild des früheren Bundeskanzlers Willy Brandt verwendet hatten, dessen Bildrechte bei der Ebert-Stiftung liegen.

Wo man davon ausgehen sollte, dass Parteistiftungen, die aus dem Bundesinnenministerium finanziert werden und damit aus den Mitteln der Allgemeinheit in unserem Land, dann auch allen zur Verfügung stehen, zumindest kulant gehandhabt werden, versuchte die SPD-Pfründeorganisation, der Wochenzeitung Demokratischer Widerstand einen Schlag zu versetzen. Das misslang teilweise, weil es dafür Regularien und Gepflogenheiten gibt und weil, knapp auf die Formel gebracht, unser früherer Bundeskanzler Willy Brandt selbstverständlich keiner Partei und auch nicht deren Funktionärsagentur gehört, sondern uns allen.

Der Streit endete mit einem Vergleich, den die Wochenzeitung Demokratischer Widerstand gut verkraftete. Wir werden nach wie vor weit unterschätzt, dabei sind wir seit bald drei Jahren eine der auflagenstärksten Wochenzeitungen Europas, im Print, was unsere Stärke und unser Alleinstellungsmerkmal ist, um Vielfache stärker als online.

Die Versuche, die Wochenzeitung Demokratischer Widerstand auszulöschen, die mit NichtOhneUns.de, dem Fünf-Punkte-Plan und der neuen Demokratiebewegung überhaupt so stark verknüpft ist, wie kein anderes Medium, und die zudem teils weltführend bei der Aufklärung des Corona-Regimes war und ist, sowohl zeitlich als auch qualitativ-inhaltlich als Medium auch noch vor dem Corona-Ausschuss anzusiedeln ist, der auch seine Verdienste hat, laufen von Beginn an.

Diese Zeitung sei »virologisch kontaminiertes Material«, hieß es auf einem Schreiben der Polizeipräsidentin Barbara Slowik 2020. Ein halbes Dutzend Kontokündigungen folgten, brutale Inhaftierungen fürs Zeitungen verteilen, terrorartige Hausbesuche von Polizeitruppen in Zivil, die sich nicht auswiesen, folgten bei mir und meiner Familie. Fingierte Gerichtsverfahren, abstruse öffentliche Unterstellungen, Schmutzkampagnen, Verfemungen und Verleumdungen und Verfolgungen bis in mein Privatestes hinein. Auch andere Mitarbeiter wurden drangsaliert und teils frühzeitig ins Ausland verjagt, ins Exil.

Ich hielt stand, wir hielten und halten stand, meine Leser (w/m) hielten und halten stand, meine Redaktion hielt und hält mit den üblichen Fluktuationen stand, unsere Druckereien hielten und halten weitgehend stand, meine unermüdliche Struktur und in Windeseile aufgebaute Administration hielten und halten stand.

Diese Zeit war grauenhaft, zugleich aber bewiesen sie auch, dass die neue Demokratiebewegung stark ist. Und dass sie unter Druck stärker wird und wachsen kann. Wir kamen an den Punkt, dass wir feststellten, dass das Regime, ganz gleich, was es gegen mich und meine Zeitung unternimmt, gegen uns, die wir diese Arbeit machen, immer nur den gegenteiligen Effekt erzeugt. Bei jedem Gerichtsverfahren und lügnerischer Berichterstattung in den Propagandamedien gibt es neue Interessenten für die Wochenzeitung Demokratischer Widerstand.

Wenn wir negiert und verleugnet werden, wächst das Interesse am Negierten und Verleugneten, auch das hilft uns – übrigens auch innerhalb des durchaus mittlerweile bestehenden Wettbewerbs unter den Alternativmedien. Auch da scheinen wir zum Rosa Elefanten zu werden, zum Geheimtipp, den alle kennen, während andere immer eine neue Sau durchs Dorf treiben wollen. Die Konstante sind wir, das kann man in aller Bescheidenheit so sagen und das wird auch anerkannt.

Das steht kongruent zur Entwicklung der Demokratiebewegung. Je mehr Repression das Regime aufwand, im Grunde in den Krieg gegen das eigene Volk zog, desto mehr und größer – und vor allem desto entschlossener – wurde die Demokratiebewegung. Mein Freund, der bewunderte Bürgerrechtler Michael Ballweg, gefiel mir im Jahr 2021 noch besser als 2020.

Denn 2021 bewies Ballweg in Berlin, dass er kein Promi-Haischer und alleinig brillanter Bühnenbauer wie Organisateur ist, sondern ein demokratischer Kämpfer. 2021 wurde Michael Ballweg endgültig zum Helden. Das wird das Regime ihm nie verzeihen, diese Terroristen und Massenmörder. Und deshalb halten sie ihn seit Ende 2022 als politischen Gefangenen. Er hat das, was sie nie erlangt haben und nie erlangen werden: Echte Soulpower und Akzeptanz.

Die politmediale Kaste hält Ballweg unter Verschluss in einer seltsamen Mischung aus Lust an der eigenen Gewalt, der Grenzüberschreitung, der vollendeten Psychopathie mit Parallelformen von Vergewaltigung. Die kulturanthropologische Assoziation ist tatsächlich Josef Fritzl, jener Vater, der im österreichischen Amstetten seine eigene Tochter im Keller gefangen hielt. Die bestialische Perversion des BRD-Regimes gegenüber Ballweg gebiert neue Unvernünftigkeiten, neue Monster.

Das Trauma der Schändung und Vergewaltigung des eigenen Volkes durch die BRD-Politik wird in der Figur dieses Helden seit einem Halben Jahr zur Martyrium Beethovens Fidelio, und kaum durch eine einfache Wendung der Politik zu überwinden sein. Wir erleben Geschichte von der Größe, die die Jahrhunderte überragt. Und es wird am Ende unsere Geschichte sein.

Personenkult und die Beschwörung der Innerlichkeit, der Idealismus sind dabei einstweilen nicht effektiv hilfreich, so wunderbar sie im Individuellen sein mögen. Umso wichtiger wird es sein, an die Beginne der Demokratiebewegung zu erinnern, aus denen auch Querdenken entstand. Dabei kann es nicht darum gehen, sich in einzelnen Viten, Lebensläufen und Karrieren zu ergehen, so wichtig es ist, die Leistungen des Einzelnen anzuerkennen und nicht in Neid uns Missgunst abzurutschen.

Der 5-Punkte-Plan steht im Beginn der neuen Demokratiebewegung, er ist politisch neutral, ergebnisoffen und für jeden Menschen in Deutschland anschlussfähig, und das von Beginn an. Wer einen Plan hat, braucht keine neuen Bonapartes oder besonders liebenswerte Anführer wie Greta oder besonders hübsche Demonstranten, wie es etwa bei den Fake-Bewegungen des monopolistischen Apparates der Fall ist, der uns gegenübersteht. Wir haben Ballweg und zum Glück viele weitere und immer neue und immer mehr gute Leute, die sich an seinem Beispiel orientieren müssen, versuchen können, seinen bereits heute historischen Leistungen näher zu kommen oder sogar gleichzuziehen.

Die Akzeptanz des Fünf-Punkte-Planes ist durch einstimmige Abstimmungen oder Abstimmungen mit wenigen Gegenstimmen in Berlin, Leipzig, Dresden und Köln ermittelt. (2) Der 5-Punkte-Plan wird der Gradmesser der weiteren Entwicklung der Demokratiebewegung sein. Für mich und Zehntausende weitere Menschen ist der 5-Punkte-Plan der Demokratiebewegung nicht mehr verhandelbar, wobei es gleichgültig ist, wer nur für einen der fünf Punkte oder alle 5 Punkte antritt, wer es anders formulieren würde oder nur inhaltlichen Einzelforderungen Vorschub leisten will: Deutschland steht auf!

Am 17. Dezember 2022 wird bei der großen Demonstration mit diesem Titel in Berlin wieder eine eigene NichtOhneUns-Delegation teilnehmen, die von der Wochenzeitung Demokratischer Widerstand (DW) und der Demokratischen Gewerkschaft (DG) begleitet werden wird. Es beginnt um 13 Uhr am Brandenburger Tor mit dem großen Hamburger Arzt, Aufklärer und Preisträger der Republik, Dr. Walter Weber von den Ärzten für Aufklärung. Der Aufzug zieht zum Ku’damm, die Abschlusskundgebung findet um 18 Uhr am Brandenburger Tor statt.

Zum Schluss feiern wir mit Querdenken Dresden unser kleines Weihnachtsfest mit individuell mitgebrachtem Glühwein beim Brandenburger Tor. Im Zuge dessen wird die Wochenzeitung Demokratischer Widerstand ihren neuen Jahreskalender 2023 vorstellen und damit die neue Demokratiebewegung und unter anderem den sehr geschätzten DW-Fotografen Georgi Belickin feiern. Ein Kalender für 2023? Was bedeutet das?

Das bedeutet: Auch 2023 wird die Wochenzeitung Demokratischer Widerstand nicht verschwinden, und zwar weil ich mit meinen Leuten täglich dafür kämpfe und jeden Tag neu nicht weichen werde. Wir werden mit Gottes Segen auch endlich die Sperrkordon der monopolistischen Nationalvertriebe durchbrechen und an den Kiosken und Tankstellen regulär vertreten sein, nicht nur über unseren dezentralen Vertrieb (4).

Und wir haben ein Bekenntnis, eine Art Ballweg-Schwur: Das Redaktionsstatut der Wochenzeitung Demokratischer Widerstand ist der Fünf-Punkte-Plan. (5) Und zwar bis zum umfassenden Sieg, bis alle fünf Punkte durchgesetzt sind, ob dies nun am 17. Dezember 2022 oder erst in zehn Jahren erreicht ist. Die Siegesfeier über den Corona-Putsch können wir aller Voraussicht nach spätestens zum dreijährigen Bestehen der neuen Demokratiebewegung und der Wochenzeitung Demokratischer Widerstand feiern. Sie ist gemeinsam mit der Freedom Parade angesetzt auf den 25. März 2023.

Quellen:

(1) »Soziale Widerstandskultur.« Susan Bonath in: Wochenzeitung Demokratischer Widerstand #DW112 vom 19. November 2022, E-Paperhttps://archiv.demokratischerwiderstand.de/media/W1siZiIsIjIwMjIvMTEvMTgvNmdwOTR4Z281eV8xMTJfV2lkZXJzdGFuZF8yMDIyXzExXzE5X05pY2h0T2huZVVucy5kZS5wZGYiXV0/112_Widerstand_2022_11_19_NichtOhneUns.de.pdf?sha=66eb9755efa6f116

(2) https://t.me/DemokratischerWiderstandTelegram/6877

(3) https://youtu.be/LzXhsrjj2jA

(4) https://demokratischerwiderstand.de/verteilen

(5) https://www.nichtohneuns.de

+++

Wir danken dem Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: Ink Drop/ shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (83)

83 Kommentare zu: “Was tun mit den Asozialen? | Von Anselm Lenz

  1. Schramm sagt:

    "Was tun mit den Asozialen?"

    Den Krieg der NATO und EU-Deutschland gegen Russland beenden!

    »"Die Ukraine will die Initiative behalten" ▫ Kiews Militärexperten rechnen nicht damit, dass die Kampfhandlungen im Winter einschlafen. Das große strategische Ziel der Ukraine ist die Zerstörung der russischen Landbrücke zur Krim.«

    Vgl. Wiener Zeitung *

    Kommentar

    Den Krieg der ukrainischen NATO-Hilfskräfte gegen die Existenz Russlands beenden!

    Im Jahr 1991 hatten sich noch 71 Prozent der an der freien Wahl beteiligten damaligen Ukrainischen Sozialistischen Sowjetrepublik (USSR) für den Erhalt der vereinten Sowjetunion ausgesprochen. Danach wurde in allen (vormaligen) Sowjetrepubliken, die sich für den Erhalt der UdSSR ausgesprochen hatten, so auch in der Ukraine, die Bewusstseinslage, durch die westliche US-Dollar und EU gesponserte psychologische Kriegsführung, umgedreht.
    Speziell der deutsche Einfluss der damaligen Bundesregierung und der von ihr gesponserten Medien und (vorgeblichen) NGOs, bewirkte auch in der Ukraine den Wunsch nach dem westlichen Konsumparadies im herbei manipulierten Massenbewusstsein.

    Vor, während und nach dem Kiewer Maidan gelang es den vormaligen Komsomolzen, den neuen Dollar- und Multimillionären und Milliardären, als Erfüllungsgehilfen der USA und GB, aller NATO-Staaten und der EU-Administration, abschließend, im Vorfeld den ideologischen und materiellen Krieg für die bevorstehende Zerschlagung und westliche Einverleibung der Russischen Föderation zu organisieren. Dem wurde von der politischen Administration der Russischen Föderation mit dem Krieg – seit Februar 2022 – ein wirksamer Riegel vorgeschoben.

    Es muss die psychologische Geiselnahme der ukrainischen Bevölkerung und der westeuropäischen EU-Bevölkerungen, für die Kriegsführung und Finanzierung des USA-GB und NATO-EU-Krieges beendet werden!
    Dafür braucht es ein Ende der westlichen Sanktionen gegen die Russische Föderation. Die Kiewer Anerkennung der russischen Krim und Unabhängigen Republiken; der Verzicht auf eine NATO-Mitgliedschaft und der Abzug aller Dienste, Waffensysteme und Streitkräfte der NATO-Staaten vom Territorium der Westukraine; keine weitere Belieferung mit bundesdeutschen Vernichtungswaffen und -systemen.

    ►Die psychologische und materielle Geiselhaft, auch der Westeuropäer, insbesondere der Deutschen und Österreicher, für geopolitische Interessen und zur Finanzierung des Krieges gegen die Russische Föderation muss beendet werden.

    ►Die deutsche und österreichische Wirtschaft und die Bevölkerungen brauchen billige Rohstoffe aus der Russischen Föderation und bezahlbare Energie und Nahrungsmittel. Die finanzielle Hörigkeit und das Frieren für den Krieg, für den Profit und die Dividenden der Aktionäre und Eigentümer der westlichen Energie- und Rüstungskonzerne, muss dauerhaft beendet werden.

    * https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/politik/europa/2171183-Die-Ukraine-will-die-Initiative-behalten.html

    10.12.2022, R.S.

    • Schramm sagt:

      Nachtrag:

      Antwort auf die demagogischen, evangelikalen und pseudodemokratischen NATO-Bündnisgrünen-Verschwörungsapostel.

      Oder: Antwort auf die Psychologie der Ideologen des westlichen Kapitalfaschismus.

      Die selbst berufenen „NGOs“-Bündnisgrünen im organisierten psychologischen Kriegseinsatz der NATO-Administration und EU-Bundesregierung gegen die demokratische Aufklärung!

      Siehe die User-„Abstimmung“ auf den Kommentarspalten der Wiener Zeitung *

      Bezug: Kommentar von R. Schramm über den »Krieg der ukrainischen NATO-Hilfskräfte gegen die Existenz Russlands«

      Meine Antwort an die finanziell gut situierten westlichen NATO-Hilfswilligen:

      »Offensichtlich, die NATO-Kriegs- und Bündnisgrünen gegen die Kommentare der politischen Aufklärung, insbesondere auch vom User Reinhold Schramm, in der konzertierten Aktion und psychologischen Kriegsführung der US-gesponserten und EU-Medien-Korruption!

      Siehe auch die „Ablehnungen“ mit Daumen ganz nach unten.
      Die Absprachen der Feinde der demokratischen Aufklärung
      haben sich auch auf den Internetseiten der Wiener Zeitung
      und nicht nur in der „Bild“-Zeitung und im Deutschen
      Bundestag gefunden!
      Trotz alledem, weiterhin für die freie Meinungsäußerung und
      demokratischen Aufklärung kämpfen! – so auch gegen die
      demokratiefeindliche organisierte Dummheit.«

      * https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/politik/europa/2171183-Die-Ukraine-will-die-Initiative-behalten.html

      11.12.2022, R.S.

  2. Schramm sagt:

    Bemerkungen, ohne ideologisch-psychologischen Anspruch auf den Stein der Weißen-Braunen-Schwarzen etc.

    Der vergebliche sozialistische Versuch des Sozialismus musste auch an der in den Köpfen zunehmend verankerten westlichen Ideologie und Orientierung der (ostdeutschen) Bevölkerung am Konsumtempel KaDeWe im damaligen Westberlin scheitern. Auch die große Mehrheit der 2,4 Millionen w/m SED-Mitglieder und des MfS orientierte sich in ihren Wünschen und Erwartungen am vorgespiegelten westberliner und westdeutschen Schlaraffenland der dortigen Bourgeoisie und Aktionäre, der Eigentümer der Produktionsmittel und privaten und öffentlich-rechtlichen GEZ-Rundfunk- und TV-Medien.

    Der Zusammenbruch und die Implosion des sozial- und gesellschaftspolitischen Versuchs des „Sozialismus“ wurde durch das beschleunigte Umsteigen der antikommunistischen Staats- und Parteiführung Chinas auf die gesellschaftspolitische Transformation und Konvergenz der Partei zum Kapitalismus-Imperialismus – zum Bourgeoissozialismus der männlichen und weiblichen Parteischranzen und Milliardäre – noch beschleunigt. Modifizierte Analogien, unter demagogischer Beibehaltung des um-gefälschten Begriffs „Sozialismus“, so auch in Vietnam und Kuba.

    PS: Die weltweite tiefenpsychologische Orientierung der großen Mehrheit der jeweiligen Bevölkerungen am fernöstlichen und westlichen europäisch-nordamerikanischen Schlaraffenland und vorgeblichen Konsumparadies ist die reale Nabelschnur der allgemeinen Bewusstseinslage – aller sozialen Schichten und Klassen – im realen Kapitalfaschismus des 21. Jahrhunderts.

    ►Noch eine für die paternalistischen Gutmenschen und NATO-Bündnisgrünen und bundesdeutschen Parlamentsparteien „menschenfeindliche“ Behauptung:
    Es gilt heute so auch für die große Mehrheit der sozialen männlichen und weiblichen Flüchtlinge und Migranten, auf dem Weg nach EU-Westeuropa: der Traum vom eigenem Haus und Auto und der nachfolgenden Familienzusammenführung, sowohl von einem (bequemen) gut bezahlten Arbeitsplatz. Hierbei, vor allem der (medial herbeigeführte) tiefenwirksame psychologische Traum, via verwandtschaftliche Berichterstattung und Internet-Smartphone, à la Hollywood und Bollywood: „vom Tellerwäscher zum Millionär“.

    ►In diesem Zusammenhang, eine diskussionswürdige Publikation von Ulrike Herrmann: »Das Ende des Kapitalismus. Warum Wachstum und Klimaschutz nicht vereinbar sind – und wie wir in Zukunft leben werden.«
    PS: Wir sollten uns trotz ihrer Zugehörigkeit zur bürgerlichen TAZ-Redaktion und ihrer Nähe zu den Klima- und Umwelt-vernichtenden Regierungs- und NATO-Bündnisgrünen nicht davon abhalten lassen, uns damit inhaltlich auseinanderzusetzen; das gilt so auch für Anselm Lenz und die Redaktion der apolut.net

    10.12.2022, R.S.

    • rhabarbeer sagt:

      Hallo Schramm

      danke für deine Ergänzungen, die ich im Kern als sehr hilfreich wahrnehme.
      …Ausdruck einer Suche nach einem/dem `roten Faden`, der die `Pflicht/Recht-Perlen` normativ faktisch aneinanderreiht?
      ;)
      Möchte gerne auf (m)einen Kommentar unten
      https://apolut.net/was-tun-mit-den-asozialen-von-anselm-lenz/#comment-255125
      hier hinweisen

      …und viele Grüße in die Runde

  3. Warum wir Neoliberalismus haben:

    Treibende Kraft für den Neoliberalismus ist das obere Drittel bis Viertel der Gesellschaft, insbesondere viele Akademiker. Und diese Masse an hochqualifizierten Menschen fehlt der Gegenbewegung, die sich für mehr Staatswirtschaft (Sozialismus) einsetzt. Aufgrund ihrer hohen Anzahl an hochqualifizierten Anhängern und ihres vielen Geldes sind die Neoliberalisten leider so stark.

    Wenn Herr Lenz den Älteren die Schuld zu gibt, ist das also verfehlt.

    Außerdem beklagt er ein Einbrechen der deutschen Geburtenraten. Höhere (deutsche oder ausländische) Geburtenraten sind aber global betrachtet gefährlich in Anbetracht des globalen Wachstums der Menschheit um 80 Millionen Menschen.

    • 80 Millionen Menschen pro Jahr

    • Poseidon sagt:

      Herr Leimert Sie wollen sich also fuer mehr Staatswirtschaft (Sozialismus) einsetzt?
      Was ist wenn ich Ihnen sage das Sie bei der neuen Weltordnung genau richtig parken.
      Man kümmert man sich im rundum Sorglosprogramm um ihre Ueberbevoelkerung bzw Unterbevoelkerungsprobleme.
      Zum Abend singt in der Staatsrundfunk dann noch ein Schlaflied.
      Auch gut !
      Paartherapie "so ein Braun-Grün-Grau" "mit einem Stich ins Grünliche"
      https://youtu.be/KC4S8TVyWpk

    • @ Posseidon:

      Warum sind dann fast alle Mainstreamparteien für Privatisierung, wenn sie angeblich für Sozialismus sind?!

      Privatisierung bedeutet im Regelfall Neoliberalismus bzw. dass die soziale Schere größer wird.

    • _Box sagt:

      Sry Poseidon,

      da ist ihnen wohl ein Zacken gebrochen. Sozialismus hat was mit demokratischer Teilhabe und dem Verteilungsmodus überhaupt zu tun. Und wenn sie sich auf einen Staat beziehen, sollte dabei erwähnt sein, wie der verfasst ist, wer der Souverän ist.

      Das läßt sich alles im Detail aufführen.

    • Sozialismus bedeutet m.E. mehr Gerechtigkeit. Wieso sollten einige mehr bekommen? Weil sie im Durchschnitt intelligenter sind? Erstens glaube ich nicht mehr, dass Besserverdiener intelligenter sind, weil viele trotz Abitur und Studium die Märchen zu 9/11, Impfungen, Klimawandel, Kapitalismus-und-Privatisierung-ist-für alle-am-besten etc. glauben. Und selbst wenn sie intelligenter wären, dann wäre dies für mich kein Grund dafür, dass sie auch mehr bekommen sollten.

    • Poseidon sagt:

      In einer der langen Sitzungen um die Finanzkrise 2008 schob Christin Langarde Peer Steinbrück ein Zettel zu.
      Darauf stand: »Der Unterschied zwischen Kapitalismus und Kommunismus: Im Kommunismus werden die Banken erst verstaatlicht, und gehen dann pleite.
      Im Kapitalismus gehen die Banken pleite und werden dann verstaatlicht.
      Treffen Sie ihre Wahl."
      Box was soll ich wählen,wenn ich gefragt werde?

    • Poseidon sagt:

      Carsten Leimert in der DDR waren die Staatsfunktionaere die privilegierten .
      Alles schon vergessen?
      Auch lief der Laden so oh la la.
      So lange man morgens aufsteht und weiss was man essen kann ,geht der Wahnsinn eigentlich noch.
      Wahnsinn sagt Albert Einstein ist gas gleiche wieder zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.

    • _Box sagt:

      Ja Poseidon,

      erneute Plattheiten sind sicherlich ein gutes Substitut für die völlige Abstinenz einer erkennbaren Argumentation. Und schließlich haben sie da wahrlich zwei außerordentlich vertrauenswürdige Advokaten im Gepäck, Christine Langarde und Peer Steinbrück. Christine Lagarde wurde im gleichen Kuhhandel zur EZB Präsidentin, in dem Ursula von der Leyen zur Komissionspräsidentin wurde.

      Zur Personalie:

      Wahlkampf ohne Wahl
      Christine Lagarde – Der eiskalte Charme der Bourgeoisie
      Autor: Uli Gellermann
      Datum: 08.07.2019

      https://www.rationalgalerie.de/home/wahlkampf-ohne-wahl

      EZB-Chefin Lagarde legt offen, wie sie mit dem digitalen Euro das Bargeld verdrängen will

      11. 11. 2022 | Die Chefin der Europäischen Zentralbank (EZB), Christine Lagarde und EZB-Direktoriumsmitglied Fabio Panetta haben auf einer Veranstaltung in Brüssel für Fachleute so deutlich wie bisher nie offengelegt, dass und wie der geplante digitale Euro die Verdrängung des Bargelds beschleunigen wird.

      https://norberthaering.de/bargeld-widerstand/lagarde-cbdc/

      Great Reset: Christine Lagarde und Klaus Schwab diskutieren die "größten Herausforderungen der Welt"
      6 Sep. 2021 20:17 Uhr
      Am 1. September – genau 82 Jahre nach Beginn des Zweiten Weltkrieges – diskutierten vor dem Hintergrund der Corona-Krise die EZB-Chefin und der Gründer des Weltwirtschaftsforums über COVID-19, Klimawandel, Inklusion und ökonomische Ungleichheit sowie die "Vierte industrielle Revolution". RT DE dokumentiert die bemerkenswertesten Aussagen.

      https://de.rt.com/international/123569-christine-lagarde-und-klaus-schwab/

      Und zum Peer Steinbrück:

      Die Systemfrage ist gestellt – sichtbar an der Entscheidung über den SPD-Kanzlerkandidaten durch die Finanzwirtschaft: Peer Steinbrück
      18. Juni 2011 um 10:12 Ein Artikel von: Albrecht Müller

      https://www.nachdenkseiten.de/?p=9830

      Wie sie sehen, sehen sie nichts. Ihre Advokaten sind die Glaubwürdigkeit in Person. Und das Einsteinzitat ist so dermaßen allgemein gehalten, daß es Beliebigkeit hat.

      Deshalb mal ein Hinweis, es gibt bibliothekenweise Literatur von Leuten, die sich viele Gedanken zur Organisation vom menschlichen Miteinander gemacht haben, was sie versuchen so banal wegzuwischen:

      Marxists’ Internet Archive
      Deutschsprachiger Teil
      Bibliothek
      https://www.marxists.org/deutsch/archiv/

      Im Übrigen liegt das bisherige Scheitern nicht an einem Fehler der Gültigkeit der Erkenntnisse der gelisteten Personen, sondern am verständlichen Widerstand der Nutznießer des Schweinesystems und ihrer gekauften Helferlein:

      Der deutsche Philosoph, Ökonom, Gesellschaftstheoretiker, Historiker, Protagonist der Arbeiterbewegung sowie Kritiker des Kapitalismus und der Religion Karl Marx (1818-1883)

      hat sich auf Feuerbach abgestützt. Marx und andere – zum Beispiel die Anarchisten – haben angefangen, den Menschen richtig zu sehen. Wenn der Kampf gegen diese Gedanken nicht geführt worden wäre, wäre die Menschheit viel weiter, könnten sich die Menschen heute das Leben in jeder Beziehung besser einrichten.

      Aus:
      Wie und mit wem können wir die Gesellschaft umgestalten?
      Veröffentlicht am: 29. November 2022
      Der Standpunkt der humanistischen Psychologie ist relativ neu, noch nicht gründlich erarbeitet, schwer vermittelbar und nicht im Interesse der Herrschenden
      Ein Meinungsbeitrag von Dr. Rudolf L. Hänsel.

      https://apolut.net/wie-und-mit-wem-koennen-wir-die-gesellschaft-umgestalten/

      Schlußendlich sollten sie, denke ich, achtsamer sein. Sie widersprechen sich in zwei aufeinanderfolgenden Kommentaren selbst und offenbaren damit ebenfalls die derzeit exzessiv gelebte Doppelmoral:

      https://apolut.net/holodomor-voelkermord-gegen-die-ukraine-von-hermann-ploppa#comment-254726

      Sie verurteilen das Aufwiegen von Unrecht und wiegen es eine Etage tiefer selbst auf. Und ihr Mantra 'Love is the key" paart sich mit Beschimpfungen.

    • rhabarbeer sagt:

      Hallo in die Runde

      ich will mal ein paar genannte Stichpunkte aus euren Kommentaren oben herausnehmen:

      Carsten Leimert:
      – Neoliberalismus versus Staatswirtschaft (Sozialismus)
      – Geburtenraten versus Wachstums der Menschheit
      – Privatisierung versus soziale Schere
      – Gerechtigkeit

      Poseidon:
      – neuen Weltordnung
      – Kapitalismus versus Kommunismus versus Staat im Bezug auf `Banken`
      – Staatsfunktionaere

      _Box:
      – demokratischer Teilhabe und Verteilungsmodus
      – Souverän
      – Bourgeoisie
      – digitalen Euro versus Bargeld
      – Systemfrage versus Finanzwirtschaft
      – Marxists’ Internet Archive
      – Nutznießer und Helferlein
      – Feuerbach
      – Anarchisten
      – Gedanken
      – humanistischen Psychologie
      – Achtsamkeit
      – gelebte Doppelmoral

      Danke für diese!
      In meiner Wahrnehmung decken sich diese mindestens in ihrem wesentlichen Kern/Bezug, den ich vielleicht so als `Destillat` formulieren würde:
      Suche/Lust auf Gemeinsamkeit/Menschlichkeit.

      Und ergänzend möchte ich Folgendes hier nochmal anhängen:
      (siehe https://apolut.net/m-pathie-thomas-fiedler/#comment-254797)
      … ich gehe gerne von mir aus, dh. mein Menschenbild ist ein zu mindestens weit mehr als 50% gutes, dh. in der Konsequenz ist mir bewusst, daß die Mehrheit der Mitmenschen den aktuellen Status Quo (`on Earth`) als nicht ihrem Ideal entsprechend und auch nicht als gewollt beschreiben bzw. erfahren.
      Warum gibt es dann aber diese Differenz zwischen dem mehrheitlichen `mitmenschlichen Gefühl` und dem `Status Quo`? … nur wegen den `wenigen Mächtigen`?
      Und ein `Schwenk` in die Thermodynamik: Energie kann nicht verloren gehen, sie wird nur umgewandelt.
      Dh. Energie entsteht nicht aus dem Nichts, oder?
      Zurück zum Status Quo:
      `Geld regiert die Welt`(a) ist eine schon recht genaue Umschreibung des `Volksmundes` zu dem, was im Kern am meisten wirkt!
      Nur … ;)
      … auch `etwas wie Geld` bedarf einer `Quelle`** und mit dem Hinweis auf den `Schwenk` oben, kann die dabei in die Welt gebrachte `Energie` eben nicht aus dem Nichts entstehen, oder?
      Ich tendiere zum `nein` …

      Könnte es sein, daß die weitaus meisten aller `Systemtheorien` genau diesen Punkt ** im Spiel bisher gar nicht thematisiert haben bzw. ihn auf `Profit`, `Ausbeutung` am `Ende` unserer wirtschaftlichen Kreisläufe reduzieren?
      Und da `Recht & Ordnung` sehr wahrscheinlich auch dem `Volksmund` als (a) folgend bekannt ist und `unser` Umverteilungsspiel `auf der Bahn` hält, ist doch der Fakt, daß genau der Kern von (a)
      die Buchgeldschöpfung
      gar KEINER rechtlichen Regelung unterliegt

      https://pbs.twimg.com/media/FW5oCeoXgAIFRKU?format=jpg&name=medium

      ein `Wink mit dem Zaunpfahl` in Richtung `des Pudels Kern` und der eigentliche `Verschleierungskern` oder?
      Wieviel % dessen was uns `materiell` umgibt, ruht(e) eigentlich auf VORfinanzierung, dh. dem (aus-)nutzen eines BilanzierungsPRIVILEGs?

      Es macht aus meiner Sicht viel Sinn, sich eine eigene Sicht auf diese Dinge zu erarbeiten, offen für das eigene Aufdecken von vielleicht bisher Übersehenem … :)
      …auf ins Brainstorming, zb
      https://cryptpad.fr/pad/#/2/pad/view/A5sES3+8lRGwbNAjCOCrEcHKnNFqqIBY+beyWrAemhM/
      ****

      Und weiter ergänzend möchte ich Folgendes hier nochmal anhängen:
      (siehe https://apolut.net/iwf-und-weltbank-als-waffen-im-wirtschaftskrieg-von-thomas-roeper/#comment-252552):
      Die scheinbare Macht der Mächtigen in diesem `Spiel` hat
      -`analog` der Thermodynamik: Energie kann nicht verloren gehen, sie wird `nur` umgewandelt-
      `irgendwie irgendwo` ihre `Quelle`.
      Mehr als zb. `Verführung`, `Anreize`, `Werbung`, `Verknappung`, `Bewertung`, `Einschüchterung, `Angsterzeugung` etc. kann ich im Wesentlichen in diesem `Umverteilungsspiel` nicht wahrnehmen, dh. `irgendwie` wird `irgendwo` dieser `Umwandlungsprozess` im Kern (an der `Quelle`) mehrheitlich freiwillig `auf_recht_gehalten` ;)
      oder?

      Damit `wir Menschen wieder raus aus dieser Falle finden` ist es wesentlich, sich den dabei zur Wirkung kommenden Hauptfiktionen und deren eigener Interpretation zu nähern
      oder?
      Aus meiner Sicht; a) Recht und dem folgend b) (Buch-) Geld (-schöpfung).

      Denke, für `Verbesserungen des Miteinanders und für Loesungen` macht es Sinn, die eigenen Interpretationen stets zu `reflektieren` ;)

      – zb zu a) durch
      Gerhard Köbler
      Juristisches Wörterbuch
      https://web.archive.org/web/20070927004355/http://www.koeblergerhard.de/beckjurwb.pdf
      zb
      – Mensch S. 479
      Mensch ist das mit Verstand und Sprachvermögen begabte Lebewesen von seiner Geburt bis zu seinem Tod. Der M. steht im Mittelpunkt des von ihm gestalteten Rechts. Er hat bestimmte grundlegende Rechte gegenüber dem Staat.
      – Menschenwürde S. 49ß
      Menschenwürde (Art. 1 I GG) ist der innere und zugleich soziale Wertanspruch, der dem Menschen um seinetwillen zukommt. Die M. besteht darin, dass der Mensch als geistig-sittliches Wesen von Natur darauf angelegt ist, in Freiheit und Selbstbewusstsein sich selbst zu bestimmen und in der Umwelt auszuwirken. Die M. ist unantastbar.
      Daraus folgt, dass einerseits die Würde des Menschen nach der Verfassung der höchste Wert und damit der Mittelpunkt des Wertesystems ist und andererseits der →Staat ausschließlich um des Menschen willen da ist und Verletzungen der M. verhindern muss.
      – Sittlichkeit S. 653
      Sittlichkeit (Moral) ist die Gesamtheit der inneren, auf die Gesinnung bezogenen Verhaltensnormen. Sittliches Verhalten ist das auf das Gute um seiner selbst willen gerichtete Verhalten. Die Ausrichtung am Gewissen und am Guten unterscheidet die S. vom → Recht.
      etc.

      – zb zu b) durch
      Prof. Franz Hörmann im Link oben und hier
      https://www.youtube.com/watch?v=HKVWS_itj84&t=21m03s
      Zitat:
      Die Geldschöpfung ist genau genommen im bestehenden System
      von der Logik des Systems her gar nicht möglich.
      Es geht gar nicht. Und genau darin liegt der Mangel.
      Also man versucht buchungstechnisch – und zwar als Schuld –
      etwas darzustellen, was immer schon da war.
      Und wenn es noch nicht da war, dann borgt man sich dass,
      was es noch gar nicht gibt, bei Jemandem aus.
      Und weil dann eine Schuld existiert,
      wird sozusagen die Sicherheit der Schuld als Wert behandelt,
      der dann in Umlauf gebracht wird.
      Sicherheiten von Schulden – das sind unsere heutigen Zahlungsmittel.
      Das ist natürlich langfristig völlig unsinnig.
      Man kann das rechtlich sehr massiv hinterfragen.
      Die Bankenkredite, die wir heute haben, sind,
      wenn man sie von der Bilanzierungstechnik her betrachtet,
      keine Darlehen. Können sie gar nicht sein.
      Es ist ein Schuldscheintausch.
      Denn ein Unternehmer, der bilanziert und der seinem Freund,
      der auch bilanzierender Unternehmer ist, 1000 euro borgt,
      der bucht natürlich Forderung an Kassa.
      Forderung und Kassa sind beides Aktivposten, Vermögensgegenstände.
      Er nimmt 1000 Euro aus der Kasse.
      Die Kassa wird um 1000 auf weniger.
      Stattdessen hat er jetzt seine Forderung, die auch ein Vermögen ist,
      deswegen auch auf der Aktivseite der Bilanz.
      Dass heißt, es ist ein Aktivtausch.
      Die Bilanz verlängert sich nicht.
      Es sind die 1000 euro, bildlich gesprochen,
      von der Kassa in die Forderungen gewandert.
      Das ist die Gläubigerbuchung.
      Ein Gläubiger muss so buchen,
      denn der Gläubiger eines Darlehens zeigt ja durch die Buchung,
      dass er eigenes Vermögen seinem Schuldner gegeben hat.
      Also kann das nur ein Aktivtausch sein, bilanztechnisch.
      Der Schuldner bucht hingegen anders.
      Der legt die 1000 Euro in die Kasse, wird also mehr.
      Gleichzeitig hat er aber 1000 Euro Verbindlichkeiten.
      Dass heißt, auch die Passivseite, das Fremdkapital,
      erhöht sich um denselben Betrag.
      Die Bilanz verlängert sich.
      Genauso bucht übrigens auch der Schuldner einer Bank,
      der bei der Bank einen Kredit aufnimmt.
      Auch der hat ein Bank-Guthaben auf der Aktivseite
      und in gleicher Höhe eine Bankverbindlichkeit,
      weil er sich das Geld bei der Bank ausgeliehen hat,
      wie die Banker das gerne bezeichnen.
      Jetzt schauen wir uns aber an, wie die Geschäftsbank das verbucht.
      Und das ist interessant!
      Die Geschäftsbank verbucht auf der einen Seite eine Forderung,
      weil sie sagt, sie hatte da einen Schuldner,
      betrachtet sich selbst als Gläubiger,
      bucht aber jetzt keinen Vermögenswert von der Aktivseite weg,
      also keinen Aktivtausch, wie ein Gläubiger es eigentlich müsste,
      der Vermögen hingibt, sondern bleibt das, was hier verliehen wird,
      ganz offensichtlich selbst wieder schuldig.
      Denn sie bucht die Gegenbuchung bei den Sichteinlagen.
      Und die Sichteinlagen der Banken,
      egal ob das die Gelder der Sparer sind oder die vergebenen Kredite,
      stehen als Giralgeld / Buchgeld immer auf der Passivseite der Bank im Fremdkapital.
      Was haben wir da?
      Da haben wir bilanzrechtlich eindeutig zwei Schuldner,
      weil beide die Bilanzverlängerung gegen Fremdkapital buchen.
      Zwei Schuldner können aber gar keinen Darlehensvertrag miteinander abschließen.
      Da brauche ich einen Gläubiger und einen Schuldner.
      Welches Rechtsgeschäft können aber zwei Schuldner
      sehr wohl miteinander abschließen?
      Jetzt wird's interessant: einen Schuldscheintausch!
      Der Kreditnehmer unterschreibt den Kreditvertrag,
      der den Wert hat, der da drin steht,
      denn das ist die Forderung der Bank.
      Die Bank bucht ja das auch dann in die Bilanz ein.
      Mit dem Kreditvertrag hat also der Kreditnehmer
      seinen Schuldschein abgegeben
      und die Bank liefert den Schuldschein,
      den elektronischen Schuldschein Giralgeld an den Kreditnehmen,
      denn sie bleibt ja das Bargeld,
      das einzige gesetzliche Zahlungsmittel das wir haben,
      Münzen und Scheine
      (das ist dass gesetzliche Zahlungsmittel,
      das Giralgeld der Banken ist kein gesetzliches Zahlungsmittel.
      Es ist eine Forderung auf gesetzliche Zahlungsmittel
      und das ist ebenfalls nur ein Schuldschein,
      der natürlich den gleichen Betrag hat,
      den gleichen Wert wie der Kreditvertrag des Kunden)
      schuldig. (Anm.)
      Und wenn jetzt zwei Menschen zwei Gegenstände,
      die den gleichen Wert haben, miteinander tauschten,
      stellt sich die Frage (da die Werte ja gleichwertig sind):
      Wer ist hinterher wem noch etwas schuldig?
      Niemand! dem anderen!
      So zerlegt und hinterfragt wären sowohl
      Zinsen als auch Tilgungen der sogenannten Bankkredite ohne Rechtsgrundlage.
      Das ist, kann man nur sagen, höchst brisant!
      Höchst brisant!
      Zitatende

      … raus aus den `verschleiernden Wirkungen`, den jedes `nicht wahrnehmen wollen` in der Realität entfaltet ;)
      … rein in die Aufklärung
      ****

      Und weiter ergänzend im Kontext Marx, Engels, Lenin etc. möchte ich Folgendes hier nochmal anhängen:
      (siehe https://apolut.net/indoktrination-ii-von-markus-fiedler/#comment-254132)
      Ich habe schon öfters (auch hier) danach gesucht/gefragt, wo und wie sich auch diese klugen Köpfe bei der gesellschaftlichen Analyse und ihrer Wirkungsfelder eigentlich mit
      der QUELLE dessen, was der `Kapital_ist`
      am ANFANG* als VORfinanzierung für seinen Eigentumserwerb an `Produktionsmitteln` und
      am ENDE* als `Profit` dem `Arbeitskraftgeber` abnehmen wird
      befasst hat…
      … der (Buch-)Geldschöpfung und dem dabei zur Wirkung kommenden BilanzierungsPRIVILEG
      ?
      * `unserer` UMVERTEILUNGsspiel-Runden
      *****

      Und als 2 Anregungen gedacht:
      (1)
      … vielleicht macht es `ergänzend` Sinn bzw. stößt auch auf `Lust` zb. folgende Fragen jeweils aus der eigenen Sicht mal mit bewusst auf eine `Essenz` reduzierten eigenen Antworten zu ergänzen:

      Was ist das aktuelle zu lösende (materialistische oder universelle oder …) Hauptproblem (gemeint als zb. eine den meisten wahrnehmbaren Problemen innewohnenden `Gemeinsamkeit`)
      a) in `Deutschland`
      b) in der `Welt`
      ?

      Was ist für a) / b) ein wesentlicher Fokus/Schlüssel für die Reduzierung/Auflösung dieses Hauptproblems
      ?

      (2)
      Wieviel `Spiritualität` offenbart sich eigentlich zb.
      im Manifest vom Marx
      wenn man zb. in einem ersten Schritt zb. die Bezeichnungen/Betrachtungen
      a) Kapitalist, Ausbeuter, Arbeitgeber etc.
      durch
      b) LebenszeitNEHMER
      und
      c) Proletariat, Ausgebeuteter, Arbeitnehmer etc.
      durch
      d) LebenszeitGEBER
      und in einem 2. Schritt
      e) Nehmer/nehmen
      durch
      f) Empfänger/empfangen
      ersetzen würde
      ?

      Ups…
      …kann es sein, daß der StausQuo sich als ein im Wesen ganz anderer offenbaren kann, wenn wir ihn `anders` betrachten … auch um ihn zu wandeln?

      …eben ein `zur Hälfte gefülltes Glas` … halb `voll` oder halb `leer`

      Sorry für die `Länge` ;)
      …und viele Grüße in die Runde

    • Poseidon sagt:

      Ja lieber Box so ist es nun mal.
      Der Kopf ist rund damit er auch mal die Denkrichtung ändern kann.
      Das Leben in seiner Dualität will immer wieder aufs Neue dynamisch ausbalanciert werden wie ein Flugzeug
      in der Luft oder ein Fisch im Wasser.
      Auch Sie werden bei allen Frustration, die ich sehr gut verstehen kann ,nicht wirklich im Paradis auf Erden ankommen.
      Wir koennen aber eine schöne Reise habe und der Weg ist das Ziel.

      Ja es gibt Wiedersprüche die nicht nur ich gerne gelöst sehen moechte.

      Einer davon ist fleissig und reich ,ein anderer ist geplanter Verschleiss.
      Auch finde ich es nicht gut ,wenn Menschen exzessiv und unnötig konsumieren.
      Wobei es dabei einen Spielraum fuer alle geben soll.

      Ja ,die CBDC sind in dieser Richtung sehr verlockendes Angebot.

      Gleichzeitig ermöglichen sie einen Übergriff der Staatsmacht wie wir an der Impflicht
      ablesen konnten oder auch in Canada bei den Truckerprotesten ,bei dem Trudeau die Konten
      von Kanadiern einfrieren liess ,die den Protest finanziell unterstützten.

      Nicht nur er haben mit der "Cancel Culture" grossen Schaden angerichtet!

      Im übrigen ist es mir ziemlich egal welche Persona an dem klebt die etwas wirklich vernünftiges zu sagen hat.

      Ich zitiere auch immer wieder gerne den abgeurteilten Kriegsverbrecher Henry Kissinger.
      Er war es der fuer die Lösung des Ukrainekonflikts die Brückenfunktion auf der Münchener Sicherheitskonferenz
      eingebracht hat und dafuer "gecanceled" wurde.
      Lieber bunte Brücken bauen als graue Gräben Graben.
      Ich mag die Cancel Culture nicht.
      Ich mag auch nicht wenn Koven hier "gecancled "wird.
      Sie ist Teil des Starr- Irrsinns und nur mehr vom selben Shit.

      Box , ich denke wir beide sind vielleicht näher zusammen als ihnen auf Anhieb bewusst ist.
      Angst und Frustration sind allerdings nicht so meines, weil sie erstarren lassen wo L(i)eben sein sollte.
      Gewinner erkennt man am Start.

    • Poseidon sagt:

      "Tous les Deux"
      https://youtu.be/diOZna03YMo

  4. UBP-2 sagt:

    Was tun mit den Asozialen?
    Mein erster Gedanke: Aus ihren Ämtern entfernen und einsperren….

    • Poseidon sagt:

      Die Frage ist schon falsch .
      Anselm übersieht ,dass in ihm durch die Frage nach der Todesstrafe selbst
      asoziales schlummert.
      Die Revolution frisst ihre Kinder
      Kein Mensch ist nur Gut!(Der gute Mensch von Sezuan)
      Das geht schon wegen unserer dualen Wirklichkeit nicht.
      Das Göttliche Auge ruht in der Mitte des Wirbelsturms (Polaritaeten) und sieht alles klar.

  5. Rob Kenius sagt:

    in der Einleitung des Artikels gibt es die logische Erkenntnis von der Polarisation. Das Soziale (in Übertreibung) produziert das Asoziale. Das gilt für viele andere Bereiche. Der übersteigerte Reichtum provoziert Armut. Die übertriebene Verteidigungsrhetorik und Rüstung der Nato hat den Krieg provoziert.

    Das Prinzip der Polarisation ist ein guter Gedanke zum Verständnis der Realität. Dramaturgie kann davon abweichen. Im Schauspiel hat man Erfolg damit, die Sache immer weiter zuzuspitzen. Doch in der politischen Debatte ist es Irrsinn. Du profilierst dich als wortgewaltigster Polemiker deutscher Zunge und verlierst in der Realität den Boden unter den Füßen. Das ist logisch.

    Im Prinzip stehe ich auf der gleichen Seite, fühle mich aber abgestoßen durch Verbalradikalismus. Es geht doch darum, Menschen zu überzeugen, nicht darum die Wirklichkeit durch eine Dystopie zu ersetzen, die als Feindbild besser geeignet ist. Das ist die gleiche, falsche Dramaturgie, mit der die USA, genauer gesagt, die Atlantiker und Neoliberalen, das Weltklima vergiftet haben.

    Die stark überspitzte Sprache ist kontraproduktiv für das, was wir gemeinsam erreichen wollen und können. Ich gehöre zu denen, welche die goldenen Zeiten voll erlebt haben, und auch zu den ganz wenigen, die den Wandel in die falsche Richtung von Anfang an erkennen konnten, weil ich unabhängig gedacht und gelebt habe. Es begann mit der Ermordung von J.F. Kennedy, Robert Kennedy und Martin L. King. Das sind die wirklichen Verbrechen, nicht ein paar idiotische Maßnahmen gegen eine mittelschwere Grippe.

    Aktuell sind es die Waffen, welche in die Ukraine geliefert werden und 100 Milliarden für Rüstung. Das sind grausame Fakten, Polemik und spitze Zungen können dagegen nicht viel ausrichten.

    Übrigens: Intelligenz bedeutet Einsicht, nicht verbale Übertreibung und sprachliche Überlegenheit.

    Rob Kenius
    https://kritlit.de

    • Poseidon sagt:

      Ja Herr Rob Kenius bin ich ganz bei Ihnen und ich versuche auch meine Pferdestärken zu zügeln.
      Aber ich liebe es auf das Gaspedal zu treten.
      Was soll ich tun?
      Eine "Chienlit"(Bettscheisserei) die zum Himmel stinkt laesst sich eben am besten drastisch veranschaulichen.

      Wie Sie sehen braucht 'Epische Theater" nicht nur Göttliches .
      Im "Guten Menschen von Sezuan" ist der Protagonist eine Nutte .

      Sonst wird die Pause wichtiger als das Stück.
      Love is the key!

      https://youtu.be/wrcGSKYjn84
      https://youtu.be/wjmm1Cra_xk

    • Poseidon sagt:

      Mir geht es um die Selbstverwirklichung durch universelle Liebe wie man unschwer ablesen kann.
      "Wenn ihr's nicht fühlt, ihr werdet's nicht erjagen, wenn es nicht aus der Seele dringt und mit urkräftigem Behagen die Herzen aller Hörer zwingt."
      -Johan Wolfgang von Goethe

    • Poseidon sagt:

      "Aktuell sind es die Waffen, welche in die Ukraine geliefert werden und 100 Milliarden für Rüstung. Das sind grausame Fakten, Polemik und spitze Zungen können dagegen nicht viel ausrichten."

      Also ich kann als "Poseidon" mit 200 Megatonnen "Doppelwums" den Vorhang (auch Postum) Fallen lassen und
      durch Massenverlagerung und Dzhanibekov Effect die Erdachse drehen.

      Ich wollte es nur gesagt haben und ich übertreibe nicht.

      Das mit der radioaktiven Verseuchung ins Vid. ist falsch.
      Meine 30 Wasserstoffbomben haben fast keine radioaktiven Ausfall.
      Also hinter her kann es mit einer Grasswurzelbewegung gleich wieder weiter gehen.

      https://youtu.be/kIW5EKhubj4
      https://youtu.be/J-l-SbCFhL0

    • _hog sagt:

      Moin, Rob Kenius!
      Ein ueberaus wichtiger Beitrag, der aus dem Gewimmel von ach so „wichtigen“ Foristen heraussticht. Man muss kein Marxist sein, um einen vernuenftigen Standpunkt zu entwickeln, der sich auf die Seite der Abgehängten in der Gesellschaft stellt und versucht von dieser Position aus seine Kritik zu entwickeln.
      Aber meistens gelingt das nicht, weil man sich in der Esoterik verhäddert, oder weil man einfach nur den Mainstream nachplappert.
      Ich habe nun schon mehrere Kommentare auf Apolut aber auch in der Zeitung von A.Lenz gelesen. Ich mag gar nicht zählen wie oft die ‚Revolution‘ oder ‚der Sieg‘ angekuendigt wurde. Das ist wie Sie bemerken höchst kontraproduktiv.
      In diesem Zusammenhang fällt mir auch der Artikel/das Interview ein, als A. Lenz den Oberguru vom ‚Coronaausschuss‘ den Rechtsanwalt Fuellmich zu den Unregelmässigkeiten im Ausschuss befragte. Soviel Samthandschuhe habe ich nur bei einem ähnlichen ‚Interview‘ von seinem Namensvetter R. Lenz hier auf Apolut beobachtet. Der Herr Fuellmich hatte 700 000 Tacken Spendengelder vom Ausschuss (angeblich, um das Geld vor der Steuer zu retten) beiseite geschafft und sie flugs in sein Haus investiert.
      Zu diesen (und anderen) Merkwuerdigkeiten wurde er weder von R. noch von A. Lenz befragt, noch in die Enge getrieben.
      Nein, so stelle ich mir die neue Welt nicht vor.

    • Poseidon sagt:

      Job Hog
      Wie es scheint macht Gelegenheit Selbstliebe.
      Dafuer hat Herr Fuellmich auch eine ganze Menge an Naechstenlibe generiert.
      Wenn man bedenkt das er als Anwalt vom Establishment keine Aufträge mehr bekommt
      sind da 700 Riesen zu viel Selbstliebe?
      Ich meine in der Bibel steht geboten"Liebe deinen Nächsten wie Dich Selbst"
      Am besten nicht weniger und auch nicht mehr.
      Platz fuer etwas Dynamik muss allerdings sein.
      Ich sage nur:"The men in the mirror "
      https://youtu.be/Zqe5NP86OCc

  6. Die übliche Selbstbeweihräucherung.

    Ich habe erlebt, wie asozial es bei Querdenken, bei Eltern stehen auf, Die Basis und anderen Organisationen zugeht.
    Erlebt, dass es vielen dort nur um Karriere geht und erlebt, dass viele lediglich faschisten mit einer anderen Ansicht sind, aber eben auch nur möglichst brutale Regeln zu ihrem Gunsten haben wollen.

    Ergo empfände ich es als demütig, nicht so verallgemeinernd zu schreiben und sich vom Personenkult zu distanzieren.
    Wir haben genug Führer, Gurus, etc. gehabt, denke ich.

    Miteinander geht nur auf Augenhöhe.
    Dann nämlich, wenn aus Verherung, Ehre wird.

    • In jeder Bewegung, in jeder Organisation gibt es in der Richtung wohl etwas zu kritisieren.

      Interessant ist nur, wo Sie sich überall aufgehalten haben, um das auf Ihre Art so beurteilen zu können.

    • Koven_3 sagt:

      aber nicht soviele Nazis wie in dieser Bewegung! Nennt sich demokratischer Widerstand und bedeutet Widerstand gegen die Demoratie.

    • rhabarbeer sagt:

      Hallo Koven_3

      …warte mal.

      Dh., du denkst zb auch
      verstehendes Lesen
      meint eigentlich
      Lesen gegen das Verstehen
      ?

      (…übrigens bin ich, wenn es zutreffen sollte, auch bei `Koven` gegen das Löschen von Mitschreibenden Accounts hier)
      und viele Grüße in die Runde

    • Poseidon sagt:

      Ich bin auch gegen die Cancel Culture (CaCu) durch die herrschende Meinung.
      Die herrschende Meinung war immer die Meinung der Herrschenden.

      Von niemanden kann ich so viel lernen wie von seinem politischen Pendant,
      weil er mir kein Honig um den Bart schmiert.

      Schwarz auf weiss lässt sich eben gut lesen und der Mensch braucht in seiner dualen
      Wirklichkeit Kontraste um sich vernünftig weiter entwickeln zu koennen.

      Lustig finde ich in diesen Zusammenhang die gegenseitigen "Nazivorwürfe."
      Mensch regt sich auf wie ein Spatz an seinem Spiegelbild.

      Das nennt man dann Reflexion und mit etwas Achtsamkeit auf einer höheren Entwicklungsstufe Selbst-Reflexion.
      "The men in the mirror makes the difference"
      Love is the key.
      https://youtu.be/Zqe5NP86OCc

  7. Zivilist sagt:

    MALTHUSIANISMUS !

    Die Menschheit leidet unter einem Kapitalismus, der ständig sein 'Jeder gegen Jeden' Mantra predigt.

    Aber angefangen hat es damit, daß die Spanier mit Kreuz, Pferd und Kanonen Lateinamerikas Gold raubten und mit diesem Falschgeld Westeuropa fluteten, welches damit die indische Ökonomie zerstörte und erst als der Edelmetallstrom aus Amerika versiegte begann das UK mit der 'industriellen Revolution', die NIE ein Modell für die Welt war. Damit und mit Opium wurde dann auch die chinesische Ökonomie zerstört. Das ganze unterstützt mit der steilen These, daß der größte Eigennutz durch das Mysterium des Marktes den größten Gemeinnutz schaffe. Und unterwegs wurden Millionen und Abermillionen, nachdem man sie allen Besitzes beraubt hatte, ihres Lebens beraubt. Und gerade die, die dabei unermeßlich reich geworden sind, bleiben Opfer ihrer Angst, daß es nicht reicht und leben danach, daß es nicht für alle reicht und gestalten die Welt so, daß es nicht für alle reicht und predigen, daß es zu viele Menschen gebe und daß man die Menschheit reduzieren müsse und zwar die Armen.

    Wir sehen uns am Samstag

  8. Poseidon sagt:

    Anselm Lenz "Start with the men in the mirror!"Wer die Verantwortung auf andere schiebt der wird
    nichts wesentliches in dieser Welt verbessern koennen.
    Love is the key.
    https://youtu.be/PivWY9wn5ps

  9. Poseidon sagt:

    Anselm Lenz "Start with the men in the mirror!"Wer die Verantwortung auf andere schiebt der
    nichts wesentliches in dieser Welt verbessern koennen.
    Love is the key.
    https://youtu.be/PivWY9wn5ps

  10. Poseidon sagt:

    "Was tun mit den Asozialen? "und Hiob-Botschaft?
    „Wenn du mit dem Finger auf andere Menschen zeigst, zeigen drei Finger auf dich selbst.“

    “Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, daß er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein.”
    Friedrich Nietzsche

    Das Leben wird vorwerts gelebt ,aber rückwerts verstanden.
    Es funktioniert paradox spiegelverkehrt weil alles im Universum durch den Urknall unmittelbar miteinander Verschränkt und unsere Vorstellung von getrennten Raum nur eine illusion ist.
    Das goettliche Auge ist in der Mitte des Vortex (duale Wirklichkeit)und sieht alles klar.

    Passt auf was ihr euch wünscht,denn es wird untrer Umstaenden schneller in euer Leben treten als euch lieb ist.(Karma)

    Besser bunte Brücken bauen als graue Gräben graben.
    Love is the key and the shit will go.

    • Poseidon sagt:

      Weil alles in "Wirklichkeit" miteinander verbunden(verrschraenkt) ist.
      "Wenn die Zeitumkehr in Varianz die Wahrnehmung von Zeit(4.Dimension) verzerrt,dann zerstört das Prinzip der Verschränkung unsere Vorstellung von Raum(3.Dimension)"

      1+1 ist in der wesentlichen Welt (5. Dimension)1 und sie kontrolliert unsere Vorstellung des materiellen Raums.
      1.hermetischesGesetz: "Unser Geist kontrolliert die Materie."hat die Quantenphysik im Doppelspatexperiment gezeigt.
      https://youtu.be/fkrh7mip3uA

      Daher auch der Kampf um die Deutungshoheit der Medien.

      Eigentlich so einfach wie das 1,2,3 der Jackson 5.
      https://youtu.be/Z7mQo2tqClA
      Die Liebe gewinnt ueber die Zeit immer ,weil ihr universeller Energiestrom unendlich ist, wenn wir sie und ihn pflegen.
      -Frei nach Mahatma Gandhi ,John Lennon und Michael Jackson.
      Sie sind fuer diese goettliche Wahrheit gestorben.
      https://youtu.be/PivWY9wn5ps

    • Poseidon sagt:

      Wer die Herzen der Menschen gewinnt braucht sich um die Koepfe nicht sorgen.
      -Dieter Lange

    • Poseidon sagt:

      L.E.J – Tous les Deux
      https://youtu.be/diOZna03YMo

  11. Todesstrafe:

    Die Demokratie findet ihre Grenze in der Rechtstaatlichkeit. Da Folter und Todesstrafe gegen das Gebot der Achtung der Menschenwürde verstoßen, ist eine Abstimmung über die Todesstrafe nicht zulässig (zumal sie hierzulande auch gegen unser Grundgesetz verstößt). Ansonsten habe ich noch viele weitere gründe gefunden, die gegen die Todesstrafe sprechen.

  12. Merkwürdigkeiten zu den Reichsbürger-Festnahmen:

    – Schon der letzte Fall einer festgenommenen Reichsbürgerin enthielt lauter Merkwürdigkeiten (vgl. hierzu meine Kommentare zum Artikel „Terror-Oma“ auf Apolut am 15.10.2022).

    – Diesmal sollen angeblich 25 Personen geplant haben, einen Putsch zu veranstalten und den Reichstag zu stürmen. Wie sollen 25 Personen dies bewerkstelligen?!

    – Noch dazu eine unbekannte, unbedeutende, winzige Gruppe, von der ich merkwürdigerweise davor noch nie etwas gehört habe.

    – Angeblich wollte die Gruppe die Stromversorgung zum Bundestag unterbrechen. Merkwürdiges Vorhaben.

    – Es sollen 22 Mitglieder und 3 Unterstützer festgenommen worden sein. Die Zahl „22“ Zufall?

    – 3000 Beamte sollen im Einsatz gewesen sein, d.h. pro Mitglied über 100 Polizisten. So viele. Merkwürdig.

    – Beim Fotografieren von Herrn Reus war zufälligerweise die Hintertür des Polizeiautos offen.

    – Im Übrigen sollte das Merit-Order-System durch ein Auktionsverfahren ersetzt werden.

    • – Und die Freundin von Herrn Reus ist zufälligerweise Russin.

    • HaJoe sagt:

      Hast du es nicht verstanden ?
      Ich dachte immer, 9.11 ist als Superlativ die höchste Stufe der Verarschung, aber jetzt gibt es, dank der Blödheit dieser Regierung, noch eine exsessivere Form der Steigerung der Dummheit.

    • HaJoe sagt:

      Vergessen:
      Dietrich Bonhoeffer lasst grüßen:
      https://www.youtube.com/watch?v=wnhL1W9dj1w&t=88s

    • – Ein Mainstreamreporter, der alles merkwürdigerweise einen Tag vorher andeutete, hieß zufälligerweise „Heil“.

      – Im Widerspruch zu seiner Rolle als Führer der Regimegegner trug Herr Reus merkwürdigerweise systemkonform eine Corona-Maske (dieser Punkt stammt nicht von mir).

    • 22 Mitglieder und 3 Unterstützer:

      Zufälligerweise haben „Scull and Bones“ die Nummer „322“.

    • HaJoe sagt:

      Noch was:
      Joachim Witt: https://www.youtube.com/watch?v=vIOSucOj2_k
      …und die wird kommen und diesen ganzen politischen Regierungsmisthaufen wegspülen,…nur 'ne Frage der Zeit, aber nicht aufzuhalten, …da können sie mit rechten Razzien trommeln bis ins Nirwana.
      SEK Leute haben teilweise so "die Schnauze voll", weil Recht in diesem System kein legales Recht mehr ist….

    • – Allerdings will ich den Scull and Bones auch nicht unterstellen, bei dem Vorfall irgendwie beteiligt zu sein.

    • Zivilist sagt:

      HALTET DEN DIEB !

      schreit der Dieb. Die Staatsfeinde sitzen doch in seinen Organen !

    • Koven_3 sagt:

      Klären sie uns doch bitte auf über diese Merkwürdigkeiten. Was steckt dahinter? Sie wissen doch alles.

  13. Lieber Anselm
    Das war kein Standpunkt sondern Werbung.
    Und Aufruf,e .
    Dennoch alles gute uns allen.

  14. coronistan.blogspot.com sagt:

    "Was tun mit den Asozialen?" Wiederwählen, was sonst? Es soll doch alles gut werden…

  15. momus sagt:

    Was hat es denn mit den öffentlichen Distanzierungserklärungen einiger, inzwischen ehemaliger, DW-Autoren gegenüber Anselm Lenz auf sich? Zumindest in seinem obigen Beitrag kann ich nichts finden, von dem man sich voller Abscheu distanzieren müsste. Distanzierungsrituale haben für meinen Geschmack etwas intellektuell Peinliches an sich, sind Ausdruck fehlender Diskussionskultur. Oder sehe ich das falsch?

    • Nevyn sagt:

      Häretiker werden exkommuniziert. Wer vom einzig wahren, täglich neu verkündeten Glauben abfällt, wird aus der Gemeinschaft der Rechtgläubigen ausgestoßen. So hält man den Katechismus rein.
      Das ist im grünen Mittelalter nicht anders als es im schwarzen war. Immerhin verbrennt man sie nicht mehr auf dem Marktplatz, man richtet sie nur sozial hin. Man verbrennt auch ihre Bücher nicht mehr, man löscht einfach ihre Daten. Wir leben schließlich in modernen, fortschrittlichen Zeiten.

    • momus sagt:

      @Nevyn – Danke, das sehe ich ähnlich. Weiter unten findet sich ein aggressiv-abwertender Kommentar gegen die Person Anselm Lenz, dem ich erst den Hintergrund der ganzen Angelegenheit entnommen habe. Nun, wenn ich etwas anstößig finde, dann kritisiere ich dies, und wenn es in meinen Augen empörend ist, dann mit der gebotenen Schärfe. Andererseits verhält man sich gegenüber Bundesgenossen fair und erwägt auch "mildernde Umstände", die zugunsten des Kritisierten sprechen. Selbst gegenüber feindselig Daherkommenden aus dem gegnerischen Lager empfiehlt es sich, Entschuldigungsgründe festzustellen. Bei Anselm Lenz ist ein unübersehbarer Milderungsgrund der Stress, der ihm in besonderem Maße vom Gewalt-, Justiz- und Propagandaapparat des Systems zugefügt wurde und wird. Das zu beachten hätte ich von den Distanzierungsbeflissenen mindestens erwartet.

    • Nevyn sagt:

      Momus, grundsätzlich rede ich mit jedem. Gerade gern mit denen, die andere Auffassungen haben. Konfrontationstherapie. Es gibt einen Kern im Menschen, den ich achte und für unantastbar halte, selbst wenn ich das Verhalten inakzeptabel für mich finde. Viele Menschen projizieren jedoch ihren eigenen, abgespaltenen Schatten auf andere und bekämpfen ihn dort. Wir erleben das gerade wieder in einem Ausmaß und mit einem Fanatismus, den ich nach der Aufklärung vor 200 Jahren nicht mehr für möglich gehalten hätte. Die Deutschen sind offenbar besonders anfällig für solche Tendenzen.

    • momus sagt:

      @Nevyn – Zur Erklärung all der Vorgänge auf der politischen und persönlichen Ebene genügt mir das Erklärungskonzept der Totalitarismusforschung voll und ganz. Welche Schlüsse man nun daraus für sein eigenes Verhalten zieht, dies ist eine Frage des individuellen Charakters. In dem hier zur Rede stehenden Fall öffentlicher Distanzierungsbekundungen seitens ehemaliger journalistischer Weggefährten des Anselm Lenz habe ich indes den Eindruck, dass diese Distanzierungsbekundungen opportunistische Manöver sind, um sich der Obrigkeit gefällig zu erweisen. Es hätte nämlich durchaus andere Wege gegeben, einen schwerwiegenden Dissens aufzulösen, Wege, die der eigenen Sache keinen Schaden zufügen. Opportunistische Manöver übrigens sind denjenigen, die sie unternehmen, in der Regel nicht als solche bewusst.

  16. Sturesel sagt:

    Ich hab bei jedem "Ballweg" einen shot genommen *Hicks*, allerdings habe ich den auf keinem Montagsspaziergang 2021/2022 gesehen, komisch? Ich habe den Namen ganz anders in meinem Gedächtnis gespeichert als Herr Lenz.

  17. Poseidon sagt:

    Die Sache ist eigentlich ganz einfach und doch so schwer.

    Wenn jeder verstehen wuerde das alles miteinander durch die spukhafte Fernwirkung (Albert Einstein)verschränkt ist,
    und die Getrenntheit unserer dualen Wirklichkeit nur eine Illusion,
    dann bräuchte Mensch mit etwas Achtsamkeit allenfalls noch ein paar Gebotshilfen um die Dinge in ein vernünftiges und wesentliches Gleichgewicht zu bringen.
    Love is the key and the Devine eye is in the middle of the Vortex.
    Sei Du die Veränderung die Du Dir wünschst!
    https://youtu.be/diOZna03YMo

  18. momus sagt:

    Michael Ballweg wird seit Mitte 2022, nicht Ende 2022, in Haft gehalten.

  19. Ca. Minute 10:00min: Das Eindreschen auf den Corona-Ausschuss kotzt mich an! Wenn's nicht anders geht, Anselm, dann bleibt die Zeitung eben 'mal leer! Danke. Ich breche für heute ab.

    • berndraht sagt:

      Mir stellt sich auch hier wieder eine ganz andere Frage: Was tun mit Autoren wie Anselm Lenz? Größenwahnsinnig genug, um sich als einen der bedeutendsten Journalisten der Gegenwart in Szene zu setzen, die Zeitung DW mehrfach als „meine Zeitung“ zu bezeichnen und den Ausstieg von dem Vernehmen nach 11 Autoren aus der DW Redaktion unerwähnt zu lassen, die eine dilettantisch konzipierte Umfrage zum Thema Todesstrafe nicht mit tragen wollten.
      Wer den Gegner als Asozialen bezeichnet muss sich selbst für sehr sozial halten. Im Buch der Bücher liest sich das bei Lukas 18:11 so: „Der Pharisäer stand und betete bei sich selbst also: Ich danke dir, Gott, dass ich nicht bin wie die anderen Leute, Räuber, Ungerechte, Ehebrecher, oder auch wie dieser Zöllner.“ Das ist Kennzeichen für die Selbstgerechtigkeit und als Charakterzug ein Zeichen mangelnder menschlicher Reife, wie mir scheint. Der Himmel möge uns davor bewahren, dass ideologisch hochfahrende Volkstribunen dieser Art jemals Macht ausüben dürfen. Anselm Lenz ist als Darsteller des Widerstandskämpfers denkbar unglaubwürdig und als Autor kaum erträglich. Vielleicht hat er Talente mehr auf anderen Gebieten.

  20. Als ich zunächst die Überschrift las, dachte ich an Politiker.

  21. vizero 13 sagt:

    Der 5-Punkte-Plan hat einen Fehler: es fehlt der Punkt 6: Demokratisierung der Medien.

  22. Bridgeman sagt:

    Ach, jetzt sollen alle kommen? Wo war denn Eure Solidarität für die wöchentlich stattfindenden Monatagsdemos in Ostdeutschland? Nix darüber hier gelesen. Euch Heuchlern traue ich nicht mehr. Schiebt Euch Eure Demo sonst wohin,

    • Pexus sagt:

      In Görlitz waren zum Beispiel "Corona"-Stuss-Gegner und "Corona"-Maßnahmen-Gegner auf Demonstrationen und haben sogar auf den Demonstrationen Reden gehalten.

    • Bridgeman sagt:

      @Pexus: und wann wurde auf Apolut darüber berichtet? Ich kann mich da nicht erinnern. Ich denke, die stehen inzwischen auf der Regierungs-Payrole. Man merkt doch auch, das die Beiträge hier absolut handzahm geworden sind. Ich habe meine Unterstützung für dieses Format eingestellt und empfehle meinem Umfeld das Selbe zu tun. Da unterstütze ich lieber Uncutnews.ch.

    • Pexus sagt:

      @ Bridgeman:
      Bei eingeschenkt.tv wurde hierüber berichtet.

    • Bridgeman sagt:

      @Pexus: Ich habe die Apolut-Beiträge bis August 22 durchgesehen und hier nicht einen verfickten Artikel darüber gefunden. Was hat eingeschenkt.tv mit apolut zu tun? Und selbst wenn es innerhalb von 4 Monaten einen Beitrag gibt, in dem man mal kurz darüber berichtet, dann kann man das auch nur als Feigenblatt-Journalismus bezeichnen.

  23. Razzias bei Reichsbürgern:

    In den Mainstreammedien sah ich, wie die Polizei gerade das Haus von der Richterin und ehemaligen Bundestagsabgeordneten Frau Malsack-Winkemann stürmte. Wurden die Aufnahmen von der Presse gemacht? Falls ja, woher wusste die Presse von dem Einsatz?

    Und ich sah Photos von Herrn Heinrich XIII. Prinz Reuß. Auch da frage ich mich, wie die Presse so schnell vor Ort sein konnte. Zudem waren die Photos gestochen scharf, als ob die Personen im Zeitpunkt der Fotographie stehen geblieben wären/still gestanden hätten. Ein Bild zeigt Herrn Reus in einem Polizeifahrzeug, wobei die Aufnahme durch die in diesem Zeitpunkt glücklicherweise gerade offene Hintertüre des Polizeiautos gemacht wurde.

    • Pexus sagt:

      Hätten Sie freundlicherweise Links zu den Verhaftungen der Richterin und des Prinzen?
      Danke Ihnen vorab.

      Freundliche Grüße,
      Pexus.

    • Das Live-Video von der Stürmung samt Ton! sah ich auf Gloria TV, wobei es von Welt stammt.

      Link:

      https://gloria.tv/post/skyzgWaA3Ekn67epy7cd9gxfP, wobei ich mich von diesem Link distanziere.

      Die Bilder von Herrn Reuss findet man mit der Suchmaschine Bing ganz oben, wenn man mit dem Stichwort „Heinrich XIII. Prinz Reuss“ sucht und dabei auf die Kategorie „Bilder“ geht.

    • Pexus sagt:

      Vielen Dank Ihnen für den Link.
      Da Sie sich von dem Link distanzieren, öffne ich den Link erst gar nicht.

    • Aus haftungsrechtlichen Gründen distanziere ich mich grundsätzlich von jedem Link.

    • Koven_3 sagt:

      Viel schlimmer ist doch, was die vorhatten, nämlich einen gewalttätigen Umsturz der Regierung. Einige hier in dem Forum träumen doch auch davon und sind wohl ähnlich drauf wie der Prinz:

      "Prinz Reuß sei ein »verbitterter alter Mann«, der »verschwörungstheoretischen Irrmeinungen« aufsitze und teilweise verwirrt sei. Von seinen »politischen und zeitgeschichtlichen Aussagen« distanziere sich die Familie »auf das Deutlichste«." wie ein Verwandter im August der »Ostthüringer Zeitung« mitteilte

    • Nevyn sagt:

      Klar muss man solchen Leuten das Handwerk legen. Ich wundere mich nur über den grenzenlosen Dilettantismus dieser Leute, an deren "Spitze" mehr oder weniger geistig verwirrte Rentner zu stehen scheinen und über deren Vorstellung, solch Gebaren könnte über längere Zeit im Geheimen bleiben.
      Wo sind eigentlich die wirklich gefährlichen, gerissenen und potenten Gegner der Demokratie und was tut man gegen die? Wo sind die Schattenarmeen, Mafiastrukturen, Wirtschaftskriminellen und Drahtzieher mit viel Geld und Einfluss auf die Politik? Wann hören oder lesen wir von Ermittlungserfolgen gegen die?

    • Civilian sagt:

      Wer sonst als ein Verwirrter würde eine solche "Bewegung" anführen. Anselm Lenz dreht doch auch immer mehr frei.

    • Nevyn sagt:

      Herrn Lenz halte ich nicht für verwirrt. Er spielt vermutlich einfach die Rolle, die ihm zugedacht ist.

      Kennt noch einer Uniter? Da mischte ein Verfassungsschutz-Mitarbeiter ganz oben mit, der zur Zeit des NSU-Mordes an Michele Kiesewetter ihr Hundertschaftsführer gewesen sein soll. Er wechselte dann ins Innenministererium und dann zum Verfassungsschutz in BW, wenn ich das richtig in Erinnerung habe. Was für eine Karriere.
      Folgt offenbar alles dem Grundsatz: "Out of order or out of business!" Solchen Leute geht man besser aus dem Weg. Schon gar nicht rennt man ihnen hinterher. Inzwischen erkenne ich die Typen meist schon am Stallgeruch.

    • TriMartolod sagt:

      Hallo Nevyn,

      der hessische VA-Beamte Temme, der beim NSU-Mord in Kassel rein zufällig zum Tatzeitpunkt im Internetcafé (Tatort) saß und nichts mitbekommen habe wollte, wurde zum Präsidium Reg.-Bez. Kassel in die Verwaltung versetzt.
      Die Behörde, dessen ehem.- Reg-Präsident Lübcke von einem rechtextremen Terroristen ermordet wurde.
      Zufälle gibt's

    • Poseidon sagt:

      "Viel schlimmer ist doch, was die vorhatten, nämlich einen gewalttätigen Umsturz der Regierung. Einige hier in dem Forum träumen doch auch davon und sind wohl ähnlich drauf wie der Prinz:…"

      Nee, Koven,das meinen Sie jetzt doch nicht im ernst?

    • rhabarbeer sagt:

      … als Ergänzung, weil ich gerade darüber `gesolpert` bin

      29C3: Best of … Verfassungsschutz ~ CCC 2012
      https://www.youtube.com/watch?v=2jwqaJk6ebY
      "Anne Roth
      Der Verfassungsschutz schützt die Verfassung so wie Zitronenfalter Zitronen falten.

      Verfassungsschutzskandale gibt es nicht erst seit der Entdeckung des NSU vor einem Jahr. Vorgestellt werden: sie Affaire Traube, der Schmücker-Prozess, das Celler Loch, die Vulkan-Affaire, der Anschlagsversuch auf das Jüdische Gemeindehaus West-Berlin, vier Jahrzehnte Beobachtung von Rolf Gössner.

      Vielleicht sind aber gar nicht die Pannen der Skandal, sondern vielmehr der ganz gewöhnliche Alltag des Verfassungsschutzes."

      …und viele `mustererkennenwollende` Grüße in die Runde

    • Poseidon sagt:

      Ja ,habe da auch noch was .
      Zwar schon etwas älter ,aber noch brand aktuell mit umgedrehten Vorzeichen.
      https://youtu.be/D1Yut_djKQc

Hinterlassen Sie eine Antwort