Verbrechen gegen die Menschheit | Von Felix Feistel

Trotz der Erkenntnisse über die unfassbaren Schäden der Coronaspritze wird sie nicht aus dem Verkehr gezogen.

Ein Standpunkt von Felix Feistel.

Die Erkenntnisse über die enormen Schäden, welche die Coronaspritze anrichtet, häufen sich immer weiter. Studie um Studie, Meldung auf Meldung legen Zeugnis ab für die Fähigkeiten der Spritze als biologisches Tötungsinstrument. Besonders hier, in den freien Medien, wurde das Thema wiederholt behandelt. Auch in die durch Zwangsgebühren finanzierten Propagandamedien sickert die Erkenntnis, sehr spät und noch tröpfchenweise, ein. Immer deutlicher wird, dass hier ein Medizinskandal von ungeahnten Ausmaßen über die Menschheit hereingebrochen ist, und allein die jetzt schon zutage geförderten Erkenntnisse müssten genügen, die Stoffe sofort zurück zu rufen und die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen.

Das alles hat die European Medicine Agency (EMA) jedoch nicht davon abgehalten, der höchst toxischen Pfizer/Biontech-Brühe eine reguläre Zulassung zu erteilen ohne dass jedoch die dafür notwendigen Unterlagen vorgelegt worden und Prüfungen erfolgt wären. Auch eine Empfehlung für die Vergabe an Kleinkinder wurde ausgesprochen. Weiter geht man noch in den USA, wo die Spritze für Kleinstkinder gar verpflichtend ist  und in den regulären Impfplan für Kinder aufgenommen werden sollen.

Dabei war Corona nie so dramatisch, wie man uns von Anfang an versucht hat weiszumachen. Tatsächlich war das Virus schon im Jahr 2020 lächerlich harmlos, wie die jüngste Studie des anerkannten Wissenschaftlers John Ioannidis belegt. Dabei zeigte er, dass die Infektionssterblichkeit der an Corona erkrankten schon im Jahr 2020 für die unter 70 jährigen weniger als 0,1 Prozent betrug. Damit ist wieder einmal bestätigt, was hier in den freien Medien von Anfang an geschrieben wurde: Mehr als 99,9 Prozent der Infizierten überleben eine Begegnung mit dem Virus. So hat Corona niemals das Ausmaß einer mittelschweren Grippewelle erreicht. Dennoch wird an den Impfprogrammen festgehalten, sollen die Stoffe sogar an Kinder zwangsverabreicht werden. Das Bundesgesundheitsministerium gibt nach wie vor Millionen an Euro für Werbekampagnen aus, die an Betrug grenzen, um die Menschen auch noch von einer vierten Spritze zu überzeugen.

Die Stoffe haben sich jedoch schon ziemlich bald als ziemlich wirkungslos herausgestellt. Mittlerweile gibt sogar der Vorsitzende der Ständigen Impfkommission (STIKO), Thomas Mertens zu, dass sie „Nicht lange schützen.“ Das jedoch ist wohl noch ein Euphemismus. Es besteht Grund zu der Annahme, dass die Stoffe überhaupt keine Schutzwirkung entfalten, sondern, ganz im Gegenteil, nichts als Schaden anrichten. Auch die neuen Omicron-Booster haben ein mehr als unterirdisches Wirkungsprofil. Sie erzeugen weniger Antikörper, als die vorherigen Spritzen, erhöhen aber das Risiko von Schäden.

Hinzu kommt, dass Behörden und Hersteller die Herausgabe der Sicherheitsdaten des Stoffes verweigern. Dabei häufen sich die Beweise und Verdachtsfälle für die schwerwiegenden bis tödlichen Folgen dieser Spritze. Tatsächlich wird immer klarer, dass sie für viele Todesfälle verantwortlich sind. Sogar offizielle Regierungsdaten aus vielen Ländern zeigen, dass die Spritzen Millionen von Menschen getötet haben, und die Regierungen dies sogar erwartet haben.

Auch das US-amerikanische V-Safe Programm des Centers for Disease Control (CDC) zeigt, dass die Spritzen Extrem gefährlich sind. Von den 10 Millionen Amerikanern, die in dem Programm registriert sind, berichteten 7,7 Prozent, und damit 770.000 Menschen, dass sie nach der Spritze medizinischer Behandlung bedurften. Rechnet man diesen Anteil auf die weltweit nach offiziellen Angaben 68,8 Prozent der Weltbevölkerung, und damit circa 5,4 Milliarden mindestens einmal Gespritzten hoch, erhält man die unfassbare Zahl von 418.880.000 Menschen, die nach der Spritze ärztlicher Behandlung bedürfen. Zu berücksichtigen ist dabei, dass diese Behandlung in der Regel nicht nach einmaligem Besuch des Arztes abgeschlossen ist. Viele der Schäden bleiben lange Zeit oder gar dauerhaft bestehen, oftmals führen sie auch zum Tod. In Deutschland musste eins von 780 Kindern nach der Spritze das Krankenhaus aufsuchen. Insgesamt erhöhte sich die Anzahl der Todesfälle unter Kindern in Europa seit der Zulassung der Spritzen für sie um sagenhafte 755 Prozent.

In zahlreichen Ländern steigt die Übersterblichkeit drastisch an. So beträgt die Rate in Norwegen bereits 10 Prozent. Berichtet wird auch von überfüllten Notaufnahmen. Auch in England ist die Übersterblichkeit so stark gestiegen, wie seit 2010 nicht mehr. Jeweils zeitgleich mit der Impfkampagne ist auch in Deutschland ein deutliches Absinken des Sterbealters zu beobachten. Im Oktober 2022 lag die Übersterblichkeit in Deutschland bei 20 Prozent, das macht 3.500 überzählige Tote pro Woche. Insgesamt ist seit 2021 ein signifikanter Abfall der Lebenserwartung in Deutschland zu verzeichnen.

Vielfältiges Schadensprofil

Die Liste der Erkrankungen, die durch die Spritze ausgelöst werden, wird immer länger. 53 verschiedene Leiden sind bereits jetzt wissenschaftlich als Folge anerkannt. Darunter alle möglichen Folgen, die mit Thrombosen verbunden sind, aber auch Organversagen oder neurologische Erkrankungen bis hin zur Demenz. Auch Creutzfeldt-Jacob, eine Krankheit, die mit BSE, oder Rinderwahn in Verbindung gebracht wird, fällt darunter. Autoimmunerkrankungen, also chronische Leiden, bei denen das Immunsystem Teile des eigenen Körpers angreift, finden sich auch in der Liste. Diese Schäden sind dauerhafte und können nie wieder vollkommen abheilen. Peer-reviewte Studien zeigen zudem, dass 94 Prozent der Gespritzten mit Gesundheitsschäden ein stark verändertes Blutbild aufweisen.

Oft kommt es zu seltsamen, faserartigen  und gummiartigen Gerinnseln. Diese verstopfen die Blutgefäße und führen oftmals zum Tod. Diese entstehen durch eine Vielzahl von metallenen Stoffen, die Proteine binden und sich so zu immer größere Klumpen bilden. Metalle gibt es viele verschiedenen in den Spritzen, darunter auch Graphenoxid, das zwar auch in der Biomedizin angewendet wird, jedoch für den Organismus giftig ist. Es findet zudem Verwendung in elektronischen Komponenten, sowie der 5G Technik. Immer wieder wurde von Magnetismus der Gespritzten berichtet, ebenso wie von MAC Adressen, die von ihnen ausgehen. Das bedeutet, dass es Hinweise darauf gibt, dass die Gespritzten ein elektronisches Signal emittieren.

Auch Herzerkrankungen, unter Anderen Myokarditis und Perikarditis sind Folge der Genspritzen. Eine neue Studie zeigt, dass jede einzelne Spritze das Herz schädigt. Damit haben mehr als 68 Prozent der Weltbevölkerung beschädigte Herzen. Viele bemerken diese Schäden aber erst einmal nicht, da sie unter der Schwelle zur subklinischen Erkrankung bleiben. Indes sind alle Altersgruppen betroffen, wie eine japanische Studie belegt. Eine Studie aus Basel legt zumindest nahe, dass die Anzahl der mit der Boosterspritze einhergehenden Herzschäden 800 mal höher ist, als bislang offiziell angenommen wurde. Sogar die schweizer Staatsmedien berichteten über diese Erkenntnis, die indes für treue Leser der Freien Medien wie apolut nicht wirklich neu ist.

Es ist daher wenig überraschend, dass immer mehr Menschen „plötzlich und unerwartet“ sterben. Das betrifft nicht nur Sportler im unglaublichen Ausmaß, sondern auch Ärzte. Insbesondere junge Ärzte und Sportler scheinen derzeit zu sterben wie die Fliegen. Eine weithin anerkannte Folge der Spritze ist auch die Entstehung oder der erneute Ausbruch von Krebs. So ist es wenig verwunderlich, dass Jill Biden, die Frau des US-amerikanischen Präsidenten einen Anstieg der Krebsfälle nach der „Coronapandemie“ auf die Menschheit zukommen sieht. Dieser Anstieg ist seit Anfang 2021 bereits zu verzeichnen.

4,6 Millionen lebensver- oder -beendende Schäden sind bei der WHO bereits registriert. Dabei ist zu beachten, dass nur ungefähr 5 bis 10 Prozent der Schäden überhaupt gemeldet werden. Die Dunkelziffer ist damit sehr hoch. Zudem kam eine Untersuchung internationaler Wissenschaftler unter der Leitung von Jonas Schöley vom Max-Planck-Institut für demografische Entwicklung (Rostock) zu dem Ergebnis, dass die Lebenserwartung negativ mit der Impfquote korreliert. Die Autoren haben die Lebenserwartung der Jahre 2015 bis 2021 untersucht, wobei sie den Fokus auf die Jahre 2020 und 2021 legten. Dabei hat sich die Lebenserwartung in den meisten Ländern bis zum Jahr 2019 positiv entwickelt. Ab 2020 kam es in beinahe allen Ländern zu einem Absinken der Lebenserwartung, die dann 2021 richtig an Fahrt aufnahm. Der Schluss: Die „Pandemie“ habe die Lebenserwartung verkürzt. Die Autoren der Studie sehen aber auch die Maßnahmen oder gar die Spritze als Faktoren, welche die Lebenserwartung negativ beeinflusst haben. Denn die Lebenserwartung korreliere negativ mit der „Impfinanspruchnahme“. Das bedeutet, dass die sie mit einem Anstieg der Impfquote absinkt.

Bei der Bewertung der Auswirkungen ist auch zu berücksichtigen, dass die Symptome in der Regel nicht einzeln auftreten. Im Gegenteil, die meisten Menschen leiden an vier bis fünf Folgeerkrankungen gleichzeitig. Das ist mittlerweile auch in den Mainstreammedien angekommen, die es jedoch immer noch als „seltene Folgen“ herunterspielen.

Dass die Folgen alles andere als selten sind, ist schon unzählige Male bewiesen worden. Auch eine Studie aus Kenia bestätigt, was in den freien Medien schon lange zu lesen und zu hören ist. Sie kam zu dem Ergebnis, dass mehr als 80 Prozent der Gespritzten mit negativen Folgen zu rechnen haben. Über 15 Prozent davon sogar mit schweren Folgen, die bei 70 Prozent der Betroffenen mit einem Krankenhausaufenthalt verbunden sind.

Erste Regierungen übernehmen nun schon Entschädigungen der Angehörigen der Opfer. So hat die australische Regierung angekündigt, die Beerdigungskosten der getöteten zu übernehmen, und hat ein Entschädigungsmuster veröffentlicht. An dem Spritzenprogramm hält sie aber weiterhin fest. Auch die US- Behörden erkennen die Impfschäden an und erstatten Kompensationen für Betroffene. Das hält sie aber nicht davon ab, die Spritzen zur Pflicht für Kleinstkinder zu erklären. Und das, obwohl der Bundesstaat Florida allen unter 40 jährigen davon abrät, sich die Spritze geben zu lassen. Der Grund: In der Altersgruppe der 18 bis 39 jährigen habe die Rate der Herzerkrankungen nach Vergabe der Spritze um 84 Prozent über den Erwartungen gelegen. Dänemark verabreicht sie aus denselben Gründen gar nur noch über 50 jährigen.

Auch EUROMOMO, das europäische Überwachungsinstrument zur Sterblichkeit in Europa stellt bei den 0-14 jährigen eine erhebliche Übersterblichkeit fest, die schon seit Mitte des letzten Jahres anhält. In den USA werden Kinder derzeit in überwältigendem Maße von Atemwegserkrankungen heimgesucht, sodass die Krankenhäuser von ihnen überfüllt werden. Gegenüber The Hill erklärte Dr. Juan Salazar, der Chefarzt des Connecticut Children’s Medical Center, dass man bereits erwäge, die Nationalgarde zur Hilfe zu rufen, um die Lage in den Griff zu bekommen. Grund dafür ist aber nicht ein plötzlich gefährlicher gewordenes Virus. Nein, der Grund ist vielmehr in den Genspritzen zu finden, die fälschlicherweise als Impfungen verkauft werden. Diese zerstören nämlich das angeborene Immunsystem und machen Kinder daher wehrlos gegenüber ganz gewöhnlichen Atemwegsviren, die unter normalen Umständen nicht mehr als eine Erkältung hervorrufen. Das wird auch von Daten der britischen Regierungsbehörden bestätigt. Auch eine neue Studie kommt zu dem Ergebnis, dass der sogenannte Booster die Infektionsanfälligkeit der Gespritzten Menschen erhöht. Grund ist die sogenannte Immunprägung durch die Spritze, welche dazu führt, das als Reaktion auf das Virus immer wieder dieselben Antikörper gebildet werden, auch wenn das Virus selbst sich längst weiterentwickelt hat. So ist das Immunsystem machtlos gegen jede weitere Mutation. Da die Spritze auf die Herstellung von Antikörpern gegen die ursprüngliche Wuhan-Variante abzielt, besteht kein wirksamer Schutz gegen Omicron und allen weiteren Mutationen.

Alles war bekannt

Das alles ist jedoch keine neue Erkenntnis. Schon die Daten aus den Zulassungsstudien haben gezeigt, dass die Spritzen schädlich sind. So wurde beispielsweise ein Zusammenhang einer Typ-1-Diabetes eines einjährigen Kindes mit der Genspritze hergestellt. Studien aus Japan und Deutschland haben auch eine Verbindung zu Diabetes bei Erwachsenen herstellen können. Auch das Phänomen der Immunprägung war bekannt und daher vorhersehbar. Schon mehrfach wurde zudem bewiesen, dass die Spritzen die menschliche DNA verändern. Dabei dringt die mRNA in die Zellen ein und implementiert ihre „Botschaft“ innerhalb von nur 6 Stunden in das menschliche Erbgut. Anschließend kann die mRNA auch als chimäre Transkripte exprimiert werden, also Proteine kodieren, die dann freigesetzt werden. Dies sind eben die Spike-Proteine, deren Konzentration im Körper dadurch stark ansteigt. Dieses Protein, das als Toxin, also Giftstoff anerkannt ist, richtet dann die beobachteten Schäden im Körper an.

Auch die Studien von Pfizer selbst zeigen, dass die Stoffe das menschliche Immunsystem zerstören. Zudem wurde ein drastischer Anstieg der Todesfälle durch Sepsis und Herzerkrankungen beobachtet. Damit wusste der Konzern genau, welche Schäden diese Spritzen anrichten.

Dass die Stoffe niemals den Zweck hatten, irgendwelche Infektionen zu verhindern, hat eine Sprecherin Pfizers auch vor dem EU-Parlament indirekt bestätigt. Sie erklärte, dass Pfizer den Stoff niemals darauf getestet hätte, ob er Infektionen verhindert. Da es sich angeblich um einen Impfstoff handelt, und Impfstoffe eben genau den Zweck haben, Infektionen zu verhindern, muss man sich zwangsläufig die Frage stellen, auf was genau der Stoff denn sonst getestet wurde und welchen Zweck er sonst haben könnte.

Einen Hinweis darauf könnte das DARPA Institut, eine Abteilung des amerikanischen Pentagon zur militärischen Forschung, bieten. Dieses war nämlich Vorreiter und Ideengeber zur Nutzung von Vektor- oder mRNA- Impfungen, zur Einbringung von DNA oder mRNA in die menschliche Zelle. Schon 2012 hat das Institut das Programm „Autonomous Diagnostics to Enable Prevention and Therapeutics“ (ADEPT) ins Leben gerufen. Dazu gehörte auch das Unterprogramm „Prophylactic Options to Environmental and Contagious Threats“ (PROTECT). Dieses ADEPT-Programm beinhaltet unter Anderem die Erforschung der „Kontrolle der Zellmaschinerie – Impfung von Antigenen, Immunmodulierende Elemente und pharmakokinetische Stoffe codiert in DNA“. Das erscheint vor dem Hintergrund der Corona-Genspritzen mittlerweile sehr vertraut.

Es ging um die Herstellung monoklonaler Antikörper gegen bestimmte Pathogene, die in biologischer Kriegsführung zur Anwendung kommen können. Es handelt sich also um eine militärische Forschung, die sich auf Biowaffenangriffe bezieht. Die großflächige Nutzung auf internationaler Ebene ist also entweder ein groß angelegtes Experiment, in dem die Verträglichkeit dieser Abwehrmechanismen getestet wird, oder aber die tatsächliche Antwort auf einen echten oder eingebildeten Biowaffenangriff. Vieles spricht aber dafür, dass die Stoffe selbst die Biowaffe darstellen. DARPA selbst gibt an, dass sie mit Moderna zusammengearbeitet haben, um die Coronaspritzen zu entwickeln, und dass der Moderna-Stoff auf das ADEPT-Programm zurückgeht.

Die Folgen der Spritzen, mit der Zerstörung des Immunsystems, den vielen Schäden an Organen und Gefäßen, sowie dem Angriff auf die Fruchtbarkeit veranlasst einzelne Wissenschaftler wie den bekannten Impfstoffexperten Gert Vanden Bossche oder Stephe Kirsch dazu, das Ende der Zivilisation vorauszusehen, und die Schuld dafür den Gespritzten zu geben. Denn diese seien durch ihr zerstörtes Immunsystem wehrlos gegen kommende Krankheiten, die durch die Immunflucht des Virus, ausgelöst durch die Stoffe, jederzeit ausbrechen können. Andere Wissenschaftler widersprechen dieser Vorhersage.

Abhängige Behörden

Doch warum sollte eine militärische Erfindung mit einem so gewaltigen Schadensprofil massenweise in der Bevölkerung zum Einsatz kommen? Denn medizinische Produkte unterliegen gewöhnlich einer strengen Kontrolle, mittels derer ausgeschlossen werden soll, dass die Medizinprodukte mehr Schaden anrichten, als sie nutzen. Dass dies bei den Genspritzen gnadenlos versagt hat, ist längst bekannt, dass die Spritzen nun auch für Kleinstkinder zugelassen werden, ein Skandal. Grund dafür könnte sein, dass die European Medical Agency (EMA), keine unabhängige Behörde ist. Im Gegenteil, sie erhält 86 Prozent ihres Etats von insgesamt 417,5 Millionen Euro, direkt von der Pharmaindustrie. Das entspricht 357,7 Millionen Euro. Nur 13 Prozent ihres Geldes, und damit 55,2 Millionen Euro, stammen von der EU, und 1 Prozent aus anderen Quellen. Zwar gibt die EMA an, dass es sich dabei um Gebühren für die Bearbeitung von Zulassungen, sowie die Verlängerung von Zulassungen von Medikamenten, und die Überwachung der Sicherheit handelt. Dennoch muss man hier einen Interessenskonflikt attestieren, da dieses Modell bedeutet, dass die EMA höhere Einnahmen hat, je mehr Medikamente im Umlauf sind und bleiben. Auch durch die enge Zusammenarbeit mit Pharmafirmen entsteht ein Interessenskonflikt da auf diese Weise Absprachen getroffen werden können, und die Nähe zur Industrie deren Interessen mehr in das Blickfeld rückt, als die Interessen der Patienten. Das stellt einen ganz normalen Prozess dar, der die Objektivität der Behördenmitarbeiter jedoch in Frage stellt.

Zudem wurde mit Emer Cooke zu Beginn des Spritzenprogrammes eine langjährige Pharmavertreterin an die Spitze der EMA gebracht. Zuvor war sie Leiterin des größten, europäischen Lobbyverbandes der Pharmaindustrie, European Federation of Pharmaceutical Industries and Associations (EFPIA). Diese vertrat unter Anderem Pfizer, Johnson & Johnson, Sanofi und Astrazeneca, also all die Firmen, die an den Genspritzen prächtig verdienen. Bis November 2020 arbeitete sie zudem für die WHO, wo sie als Direktorin für regulatorische Aktivitäten im Zusammenhang mit Medizinprodukten tätig war. Dass sie in einer solchen Situation eine Entscheidung gegen die Interessen der Genspritzenhersteller fällen würde ist wohl kaum zu erwarten.

Wenn es also nicht um die Gesundheit der Menschen geht, da sie Spritze die Menschen krank macht, was könnte sonst der Hintergrund des weltweiten Spritzenprogrammes sein? Vor dem Hintergrund, dass eine reale Gefahr nie gegeben war, die unfassbaren Schäden, die mit der Spritze in Verbindung gebracht werden, von Anfang an bekannt waren, sich diese nun offenbaren und trotzdem weiterhin Spritzen verabreicht werden, lässt nichts gutes erahnen. Weltweit geben „Experten“ nun zu, dass niemand jemals vollständig geimpft werden wird. Das bedeutet ein Spritzenprogramm bis in die Ewigkeit, was bei den tödlichen Folgen ein handfestes Verbrechen gegen die Menschheit darstellt. Gleichzeitig ist es natürlich auch eine Profitmaschinerie, die von ganz alleine immer weiter läuft. Nicht nur hat Pfizer im 2. Quartal Gewinne in Höhe von 27,7 Milliarden US-Dollar eingefahren, sondern gleich noch die Preise für die Genspritzen drastisch erhöht. Covid-19 war also nie eine ernsthafte Gesundheitskrise. Es war von Anfang an ein Geschäft, und soll dies auch bleiben. Ein Geschäft allerdings, bei dem Millionen von Menschen schwerste Schäden bis hin zum Tod davon tragen. Das jedoch ist im Kapitalismus mehr die Regel, denn die Ausnahme, nur, dass es diesmal auch Menschen im besser betuchten Westen trifft, wohingegen die „Impf“quote in Entwicklungsländern erfreulich niedrig ist.

Mit staatlicher Hilfe findet hier eine Umverteilung statt, die Geld über die Steuern direkt in den Rachen der Pharmaindustrie versenkt. Denn die Erforschung und Produktion der Stoffe ist staatlich alimentiert, der Stoff mithilfe von scheinbar staatlicher und europäischer Behörden, die von der Pharmaindustrie gekapert worden sind, zugelassen und die Mittel dann abermals mit Steuergeldern von staatlichen Stellen den Herstellern abgekauft worden.

Neben einem der größten Menschenrechtsverbrechen der modernen Geschichte findet also auch die größte Umverteilung statt, die wir jemals gesehen haben. Und das ist der Grund, warum an diesen Stoffen festgehalten, die Verabreichung vielfach weiterhin empfohlen und durchgeführt wird, anstatt die gefährlichen Stoffe aus dem Verkehr zu ziehen, und die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen. Letzteres aber muss dringend geschehen.

+++

Dank an den Autor  für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: shutterstock /Ekaterina 1525

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (33)

33 Kommentare zu: “Verbrechen gegen die Menschheit | Von Felix Feistel

  1. Koven sagt:

    "Die Erkenntnisse über die enormen Schäden, welche die Coronaspritze anrichtet, häufen sich immer weiter. Studie um Studie, Meldung auf Meldung legen Zeugnis ab für die Fähigkeiten der Spritze als biologisches Tötungsinstrument"

    Es reicht schon die erste Quelle aufzurufen, um zu merken, dass der Artikel einfach nur schlecht ist und in die Kategorie "Desinformation" fällt. Anstatt auf die angeblichen wissenschaftlichen Studien hinzuweisen, wird einfach nur wieder auf ein anderen Artikel verwiesen.

    Tatsache und wissenschaftlicher Konsens ist, dass der Nutzen der Impfung deutlich höher ist als das Risiko. Gerade für ältere Menschen verhindert die Impfung schwere Verläufe und Tote. Hier mal ein Link zu einer Metastudie (fasst mehrere Studien zusammen): https://edoc.rki.de/handle/176904/8191)
    Das wird irgendwie vergessen. Stattdessen wird sich auf die seltenen Impfnebenwirkungen konzentriert, die es natürlich gibt, aber die so dargestellt werden, dass es keinen Nutzen der Impfung gibt, sondern nur Risiko.

    Also bitte her mit den wissenschaftlichen Studien, dass die Impfung schlimmer ist als keine Impfung. Ansonsten lasst es einfach.

  2. Bei all den Meldungen über schwere bis tödliche Nebenwirkungen dieser sogenannten "Impfstoffe", die sogar von den Leitmedien nicht mehr ignoriert werden können, fällt eine Tatsache eklatant auf: es gibt weltweit keinen einzigen Bericht über Prominente aus der Riege der Wirtschaft und Finanzwelt oder über Politiker, die an einer Nebenwirkung erkrankt oder gar "plötzlich und unerwartet" gestorben sind. Nicht einmal aus dem Kreis deren engsten Angehörigen.

    Einige Künstler und Sportler haben über Nebenwirkungen berichtet, und es gab viele "plötzliche und unerwartete" Todesfälle in diesem Metier seit Beginn der "Impfung", aber niemand aus den oben genannten Personengruppen.

    Wie kann das sein? Gelten die Gesetze der Wahrscheinlichkeit nicht mehr? Wie wahrscheinlich ist es, dass ausgerechnet in diesen Personengruppen weltweit keine Berichte über schwere Erkrankungen nach einer Spritze erscheinen?

    Es ist völlig auszuschließen, dass alle Personen aus diesen Gruppen eine weit über dem Durchschnitt liegende körperliche Gesundheit aufweisen.

    Ebenso kann ausgeschlossen werden, dass es schlicht keine Nebenwirkungen im Kreise dieser Personengruppen gibt. Das verbietet die Wahrscheinlichkeitsrechnung.

    Weiterhin kann ausgeschlossen werden, dass alle gemeldeten Nebenwirkungen außerhalb dieser Personengruppen, also unter den "normalen Bürgern", Falschmeldungen sind.

    Was also ist hier los?

    Werden Meldungen dieser Art systematisch unterdrückt? Nun, selbst, wenn: es würde schnell auffallen, wenn der Politiker X oder der Chef der Firma Y "plötzlich und unerwartet" im Alter von 50-60 stirbt. Auch eine mediale Abwesenheit für längere Zeit würde auffallen, und irgendwie würde immer etwas durchsickern.

    Arthur Conan Doyle hat seinen Meisterdetektiv Sherlock Holmes einst folgende weise Worte in den Mund gelegt: "Wenn man das Unmögliche ausgeschlossen hat, muss das, was übrig bleibt, die Wahrheit sein, so unwahrscheinlich sie auch klingen mag."

    Was wäre dann die unwahrscheinlich klingende Wahrheit?

    Sind alle Politiker weltweit etwa… ungespritzt…???

    Oder… haben sie einen anderen Impfstoff bekommen…???

    Wer kann dazu etwas sagen?

    • Koven sagt:

      Sie wissen die Antwort: Weil es die angeblich so häufigen Todesfälle durch Impfungen nicht gibt. Es gibt sie sicher, aber extrem selten.

  3. weberg sagt:

    "Immer wieder wurde von Magnetismus der Gespritzten berichtet, ebenso wie von MAC Adressen, die von ihnen ausgehen. Das bedeutet, dass es Hinweise darauf gibt, dass die Gespritzten ein elektronisches Signal emittieren."
    Ich bin sogar 3 mal "geimpft", und konnte nach der dritten "Impfung" sehen, dass mein Blutkreislauf tatsächlich über meine MAC-Adresse mit dem WLAN-Router verbunden war, und direkte Nachrichten an das Handy von B. Gates sendete…es ist alles noch viel schlimmer als gedacht!

    • weberg sagt:

      ….aber ich versuche das jetzt mit einer Firewall-Definition zu lösen! Denen werde ich es zeigen!

    • rhabarbeer sagt:

      Hallo Weberg

      danke für deine versuchte Ironie.

      Vielleicht hilft etwas Verhältnismässigkeit oder auch Evidenz?
      https://www.youtube.com/watch?v=CuxHYrzATVw

      …und viele Grüße in die Runde

    • weberg sagt:

      "Evidenz" von Klardenken TV – ist das ihr ernst ?

    • rhabarbeer sagt:

      Hallo Weberg

      was hat der Überbringer mit der Nachricht zu tun?

      https://odysee.com/@ovalmedia:d/mwgfd:6
      …nur keine Angst!

      …und viele Grüße in die Runde

    • rhabarbeer sagt:

      Pressekonferenz MWGFD

      Kinder sind das Immunsystem unserer Gesellschaft und unsere Zukunft. Diese Pressekonferenz ist im Kern der Baby- und Kinder-Corona-Impfung gewidmet, die die MWGFD e.V. vehement und mit fundierter wissenschaftlicher Begründung … Pressekonferenz MWGFD

      weiterlesen
      https://www.mwgfd.de/2022/11/pressekonferenz-mwgfd/

      …und viele Grüße in die Runde

    • rhabarbeer sagt:

      Ergänzung:

      https://ovaltube.codinglab.ch/w/wnnbRmL2iE5citRSZdv2dB

      "Kinder sind das Immunsystem unserer Gesellschaft und unsere Zukunft.
      Diese Pressekonferenz ist im Kern der Baby- und Kinder-Corona-Impfung gewidmet, die die MWGFD e.V. vehement und mit fundierter wissenschaftlicher Begründung ablehnt. Wir gehen zu Beginn der Veranstaltung aber auch nochmals kurz auf das Thema Maskenpflicht und politisch-motivierte Prozesse gegen kritische Mediziner ein.

      Die Kurzvorträge werden von renommierten Experten gehalten, die Ihnen im Anschluss für Fragen und ggf. auch für Exklusiv-Interviews zur Verfügung stehen.

      Prof. Dr. Dr. Martin Haditsch: Arzt und Biologe, Facharzt für Hygiene und Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie
      sowie Tropenmedizin, nicht zuletzt wegen seines 4- teiligen Dokumentarfilms »Corona – Auf der Suche nach der Wahrheit«
      international bekannt; er spricht über Gefahren und fehlende Evidenz der Maskenpflicht.

      Prof. Dr. Werner Bergholz: Partner der ISC International Standards Consulting GmbH & Co. KG; ehem. Professor für Electrical
      Engineering an der Jacobs University Bremen, Mitglied des Sachverständigenausschusses nach § 5 Abs. 9 IfSG der Bundesregierung für die Evaluierung der Corona-Maßnahmen; er spricht über Zahlen, Fakten und Daten zu Kinder-»Impfung« und -sterblichkeit.

      Prof. Dr. Ulrike Kämmerer: Humanbiologin, u.a. Mitglied von Pathologen und Rechtsmedizinern im Team um Prof. Dr. Arne
      Burkhardt; sie spricht über die Ergebnisse der Pathologie-Untersuchungen und die Gefahren der mRNA-Technologie allgemein
      sowie die Toxizität des SARS-CoV2-Spike-Proteins.

      Prof. Dr. Andreas Sönnichsen: Facharzt für Allgemeinmedizin und Innere Medizin, Leiter der Abteilung für Allgemein- und Familien-
      Medizin der Med. Uni Wien, bis Januar 2021 Vorsitzender des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin; er spricht per Zoom
      zugeschaltet über die ärztliche Ethik angesichts der massiven Gefahren bei gleichzeitig fehlender Notwendigkeit und Nutzen der
      Kinder-»Impfung«.

      Prof. Dr. Sucharit Bhakdi: ehem. Direktor des Institutes für medizinische Mikrobiologie und Hygiene der Johannes Gutenberg-
      Universität Mainz, Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie, Bestseller-Autor, Vorsitzender der MWGFD e.V.; er spricht per Zoom zugeschaltet über die kriminellen Machenschaften in den »Impfstoff«-Zulassungs-Verfahren.

      Beate Bahner: Fachanwältin für Medizinrecht und Bestseller-Autorin; spricht per Zoom zugeschaltet über die in Zusammenarbeit
      mit ihrer Kollegin Dr. Brigitte Röhrig, Rechtsanwältin mit Tätigkeitsschwerpunkten deutsches und europäisches Arzneimittelrecht
      sowie Pharmarecht und Medizinprodukterecht, ausgearbeitete juristische Wertung dieses Covid-»Impf«-Geschehens.

      Dr. Ronald Weikl: Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe und Praktischer Arzt mit Schwerpunkt Naturheilkunde,
      stellv. MWGFD-Vorsitzender, führt durch das Programm und nimmt u.a. auch Stellung zu seinem am Vortag der Pressekonferenz
      ergangenen Urteil im Berufungsverfahren vor dem Landgericht Passau sowie zu politisch-motivierten Prozessen gegen Ärzte."

      …und viele Grüße in die Runde

    • Koven sagt:

      Bhakdi, der doch den Negtivpreis "Goldenes Brett vorm Kopf" erhalten hat und sich antisemitisch geäußert hat ("Israel, die lebende Hölle"). Mehr muss man dazu nicht sagen…

    • rhabarbeer sagt:

      Hallo Koven

      wiederum ganz frei von deinen schon so lange hier erwarteten und doch nirgends wirklich zu findenden `Beschimpfungen, Beleidigungen usw.` danke auch für deine Interpretation.
      Und wiederum leider von mit gerne (m)ein Hinweis dazu: du willst dich leider vor der EIGENEN Wahrnehmung von Fakten `drücken`, denn du nutzt gerne `vordergründlige Ablenkungen`… jeder wier will!
      Ich wähle lieber Inhalt und das Vertrauen auf das EIGENE reflektive Meinungsbildungspotential … in jedem … :)

      https://ovaltube.codinglab.ch/w/wnnbRmL2iE5citRSZdv2dB

      Trau dich …
      …und viele Grüße in die Runde

    • Koven sagt:

      Das Video auf Youtube wurde schon wieder gelöscht. Sie sitzen Falschbehauptungen und Verschwörungsblabla auf. Ihre Wahrnehmung ist leider getrübt.

    • rhabarbeer sagt:

      Hallo Koven

      kurze Nachfrage:
      Wodurch ist für die der Nachweiß gegeben, daß durch
      a) `Das Video auf Youtube wurde schon wieder gelöscht.`
      b) `Falschbehauptungen`
      (zuvor) nachweisbar/belegbar sind(/waren)
      ?

      Ich bleibe sehr gerne dabei und wähle lieber Inhalt und das Vertrauen auf das EIGENE reflektive Meinungsbildungspotential … in jedem … :)

      https://ovaltube.codinglab.ch/w/wnnbRmL2iE5citRSZdv2dB

      Trau dich …
      …und viele Grüße in die Runde

    • rhabarbeer sagt:

      Korrektur:
      `Wodurch ist für dich …`

    • Koven sagt:

      Weil Bhakdi kein renommierter Experte ist wie sie behaupten. Er hat zu dem Thema weder geforscht nocht etwas publiziert im Wissenschaftsbreich. Nicht umsonst hat er den Negativpreis erhalten. Beispiel: Er behauptete in 2020, Covid-19 ist harmloser als Grippe. Es gibt inzwischen mehrere wissenschaftliche Studien, die dies widerlegen (z.B. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33341155/ )

      Man sollte bei dem Thema schon schauen, woher man seine Informationen bekommt. Aus "alternativen" Medien oder aus wissenschaftlichen Publikationen zu dem Thema. Und sie sitzen einfach den "alternativen" Medien auf und glauben einfach, was man da von sich gibt.

    • rhabarbeer sagt:

      Hallo Koven

      `ìch` behaupte gar nichts ;)
      Nur (m) eine Anregung!
      Aber wie kommst du zu
      `Weil Bhakdi kein renommierter Experte ist`
      ?
      Achso…
      … über deine Antwort auf meine Frage zuvor
      `Wodurch ist für dich der Nachweiß gegeben, daß durch
      a) `Das Video auf Youtube wurde schon wieder gelöscht.`
      b) `Falschbehauptungen`
      (zuvor) nachweisbar/belegbar sind(/waren)
      ?“
      würde ich mich auch freuen.

      Ich bleibe `soweit` sehr gerne dabei und wähle lieber Inhalt und das Vertrauen auf das EIGENE reflektive Meinungsbildungspotential … in jedem … :)

      https://ovaltube.codinglab.ch/w/wnnbRmL2iE5citRSZdv2dB

      Trau dich …
      …und viele Grüße in die Runde

    • Koven sagt:

      Lesen sie überhaupt ihre Beiträge?

      Ich zitiere:
      "Die Kurzvorträge werden von renommierten Experten gehalten"

      und dann listen sie Bhakdi auf. Er ist aber kein Experte, siehe mein Beitrag oben. Sie haben also eine Falschbehauptung niedergeschrieben.

      Auf Youtube werden generell Falschbehauptungen gelöscht. Ich hab das Video nicht schauen können, aber mit Sicherheit war es reiner Blödsinn. Evidenz erhält man von wissenschaftlichen Publikationen, aber sicher nicht von Klardenken TV.

    • rhabarbeer sagt:

      Lieber Koven!

      `Lesen sie überhaupt ihre Beiträge?` … danke der Nachfrage!
      Natürlich :)

      Und als Hinweis auf dein verstehendes Lesen:
      Ich zitierte das hier
      https://ovaltube.codinglab.ch/w/wnnbRmL2iE5citRSZdv2dB
      Geschriebene.
      Das heißt, du zitierst Zitiertes … ;)
      Und ein Nachweiß oder wesentlicher Hinweis dafür, in welchem -für die inhaltlichen Aussagen bei dieser Pressekonferenz auch von den anderen Teilnehmern- Kontext deine Interpretation `Weil Bhakdi kein renommierter Experte ist` zutreffend bzw. passend sein könnte, ist deiner weiteren Ergänzung nicht wirklich zu entnehmen.

      Jedoch kann ich nunmehr durchaus nachvollziehen, wenn dir das von dir Formulierte zum Nachweiß einer `Falschbehauptung` durch mich genügt, daß dir dann auch das pure Löschen von Beiträgen/Meinungen zb auf yt als Beweiß für `Falschbehauptungen` reicht … schade, aber jeder wie er will!

      Ich bleibe wiederum` sehr gerne dabei und wähle lieber Inhalt und das Vertrauen auf das EIGENE reflektive Meinungsbildungspotential … in jedem … :)

      https://ovaltube.codinglab.ch/w/wnnbRmL2iE5citRSZdv2dB

      Trau dich …
      …und viele Grüße in die Runde

    • Koven sagt:

      und lesen sie meine Beiträge?

      Nochmal Bhakdi ist kein Experte, weil er nie auf diesen Gebiet geforscht hat und auch keine wissenschaftlichen Publikationen aufweisen kann. Weiter ist seine Meinung, das Corona harmloser ist als die Grippe, längst widerlegt (siehe Studien oben). Warum überlesen sie das?

    • rhabarbeer sagt:

      Hallo Koven

      natürlich lese ich auch deine Kommentare!

      Und genau deswegen ist es mir wichtig, dich darauf hinzuweisen, daß ein Nachweiß oder wesentlicher Hinweis dafür, in welchem -für die inhaltlichen Aussagen bei dieser Pressekonferenz auch von den anderen Teilnehmern- Kontext deine Interpretation `Weil Bhakdi kein renommierter Experte ist` zutreffend bzw. passend sein könnte, in deinen Ergänzungen nicht wirklich zu entnehmen ist.

      Ich bleibe wiederum` sehr gerne dabei und wähle lieber Inhalt und das Vertrauen auf das EIGENE reflektive Meinungsbildungspotential … in jedem … :)

      https://ovaltube.codinglab.ch/w/wnnbRmL2iE5citRSZdv2dB

      Trau dich …
      …und viele Grüße in die Runde

    • Koven sagt:

      nein, sie lesen sie nicht. Sondern kopieren ihre Beiträge immer wieder. Schon fast bisschen lustig. Schreibe ich mit einem Menschen oder einem Bot?

    • rhabarbeer sagt:

      ;)
      Trau dich …

      https://ovaltube.codinglab.ch/w/wnnbRmL2iE5citRSZdv2dB

      …und viele Grüße in die Runde

  4. Zivilist sagt:

    Malthusianer.

    Durch die Verhungerung von 7 mio Bengalen 1770 durch die EIC, die britische Ostindienkompanie, wurde ihr Herr Grant sehr reich und spendierte die EIC Akademie, Vorbild für Schwab's Young Global Leader Programm. Malthus Theorie wurde dort zur EIC Ideologie. Darwin war begeistert und zelebrierte mit seinem 'survival of the fittest' das Recht des Stärkeren und noch heute begeistern sich überreiche Soziopathen für diese Ideologie.

    Durch die Verhungerung jener 7 Mio Bengalen wurde die EIC zum cash crop Produzenten, ihr Bestseller war Opium, mit dem man Inder und Chinesen sogar friedlich und noch profitabler verhungern konnte. Der erste Opium Krieg' wurde mit dem ersten Einsatz von motorisierten Kanonenbooten gewonnen, drastische Reparationen folgten selbstverständlich. Der 'Boxeraufstand', der auch ein dritter Opium 'Krieg' war, wurde mit bengalischen Truppen in Peking gewonnen.

    u.s,w.

    Um die Gegenwart zu verstehen, lohnt es sich, die Geschichte der Ostindien Kompanien zu verstehen, besonders die der Britischen.

  5. Zara Trusta sagt:

    Nach 1. der allgemeinen ´´Klima´´-´´Scharlatanisierung´´ durch Verzerrung der Sprache und Trennung der Wissenschaften bei dann gelegentlich erneuter Vermischung, nachdem die Zweige ein Maß an Spezialisierung erreicht haben, die sie von anderen Fachbereichen dividiert und nicht mehr direkt mit anderen Erkenntnissen zusammenpassen lässt, da sie eine andere integrative Ebene betreffen.
    2, Nun die Zombifizierung der Massen mittels mRNA über die Stadien
    A.
    ´chronic fatigue syndrome (CFS)´ und
    B.
    ´Mediate Cognitive Dysfunction´ MCD
    zu C.
    das Absterben des gesamten Hirns wegen Unterversorgung durch beschädigte Kapillaren.
    und dadurch bedingter verfrühter Tod.
    Wann immer ich das seit Jahren erwähnt habe, es wurde es ignoriert.
    Dagegen will man sich offensichtlich noch einmal auflehnen.
    Bzw. man bekommt es selbst in das noch funktionierende glaubensbesessene Hirn nicht rein.
    Keiner demonstriert dagegen, was hier krass korrupt läuft.. Ursel bestellte gleich zehn Schüsse je Europäer..
    Eine Millionen, die per Demo den Rücktritt fordern.. ständiges Dabeibleiben an dem Punkten die den Ablauf unterbrechen.. Das würde etwas bewegen.
    https://www.facebook.com/Propagandavs.Wahrheit/videos/522987235935689
    https://www.youtube.com/watch?v=beEfo7c_Weg
    https://www.youtube.com/watch?v=mnxlxzxoZx0

  6. ibnalwaqt sagt:

    "Eine weithin anerkannte Folge der Spritze ist auch die Entstehung oder der erneute Ausbruch von Krebs. So ist es wenig verwunderlich, dass Jill Biden, die Frau des US-amerikanischen Präsidenten einen Anstieg der Krebsfälle nach der „Coronapandemie“ auf die Menschheit zukommen sieht."
    Für eine solche Schlussfolgerung sollte eine wesentlich stichhaltigere Quelle herangezogen werden. Jill Biden bringt den von ihr erwarteten Anstieg in dem verlinkten Artikel keineswegs mit den verabreichten Spritzen in Verbindung, sondern führt diesen auf unterlassene Routineuntersuchungen während der "Pandemie" zurück.

    • Nevyn sagt:

      Ich halte den Einwand für berechtigt. Es gibt ein Krebsregister, in dem sich das prüfen lässt. Es müsste während der Pandemie weniger Krebsfälle gegeben haben und jetzt mehr. Da eine Früherkennung weder Krebs erzeugt noch verhindert, dürften die Fälle, die in den letzten zwei Jahre zu wenig waren, jetzt mehr sein.
      Da man der Spritze vorwirft, Krebs zu erzeugen, müsste der Anstieg noch wesentlich höher ausfallen als der Abfall vorher. Ein kausaler Zusammenhang lässt sich ohnehin wohl nur sehr schwer nachweisen, da es viele Ursache für diese Erkrankung geben dürfte. Nicht alles, was ins Bild passt gehört auch hinein. Man arbeitet sonst mit den gleichen Methoden, die man denen gern vorwirft, die man kritisiert.

  7. danke fuer den guten artikel <3 das mit den mac-adressen der geimpften glaube ich jedoch (noch) nicht. wuerde mich aber nicht wundern, wenn das in 5 jahren sogar als feature beworben wird.

    • Nevyn sagt:

      Die menschliche Mac-Adresse unter G5 weltweit dürfte der feuchte Traum von Geh-Heim-Diensten und Millitähr sein. Man könnte jeden Menschen in einem weltumspannenden Gefechtsfeldradar jederzeit lokalisieren und identifizieren, unabhängig davon ob er ein Gerät mit sich trägt oder nicht. Er selbst wird zum End-Gerät.
      Der nächste Schritt bestünde darin, bestimmte Programme laufen zu lassen. Wenn ich Dr. No wäre, würde ich nichts unversucht lassen, das zu erreichen. Man darf annehmen, dass die geheimen DARPA-Programme und andere der zivilen Forschung um Jahrzehnte voraus sind.
      Ob ich glaube, dass es das schon gibt oder nicht, hat darauf vermutlich keinen Einfluss.

  8. Yoyohaha sagt:

    👉👉👉👉https://www.who.int/news/item/13-04-2022-ukraine-next-country-to-receive-technology-from-the-who-mrna-technology-transfer-hub

  9. Yoyohaha sagt:

    https://twitter.com/i/status/1562001016001896453
    😡

    𝓕𝓻𝓪𝓷𝓬𝓮𝓼𝓬𝓸 𝓛
    @CiccoLan
    ·
    Aug 23
    Die #WHO veröffentlicht ein kurz Video, wo es ankündigt, alle zukünftigen #Impfstoffe auf #mRNA umstellen zu wollen und alle Unternehmen und Regierungen der Welt zur Kooperation bittet. Dafür wurde das "mRNA Transfer Hub" erstellt, welches nah an Gates "#GERM Team" koppelt.

    👉Bitte extrem teilen damit es Zeitnah sehr viele wissen
    http://apolut.net/als-waere-nichts-gewesen-von-willy-meyer/
    Seit gespannt es lohnt sich den Link anzuschauen!! 🆘Eil🆘

    Aufpassen👍Bitte extrem teilen. Danke
    😡Alles👉MRNA
    Liebe Grüße an Dich
    Zu Bhakdi

  10. _Box sagt:

    Einige weiterführende Hinweise:

    EU-Generaldirektorin gibt zu, dass die Dauer-Impfschleife von Anfang an geplant war

    13. 11. 2022 | Die Generaldirektorin der EU-Kommission Gesundheit hat im EU-Parlament zur Verteidigung der scheinbar viel zu vielen verbindlich bestellten Impfstoffe gesagt, dass man dabei davon ausgegangen sei, wie bei der Grippe immer wieder neu Impfen zu müssen. Der Ausdruck „vollständig geimpft“ wäre danach von Anfang an Augenwischerei gewesen. Das gilt auch für Deutschland.

    https://norberthaering.de/news/gallina-impfabo/

    Nach der "Pandemie" ist vor der "Pandemie:"

    Russia supports creation of Gates-Rockefeller "Pandemic Fund"
    Moscow reaffirms fealty to WHO at G20 summit, calls for "global sanitary shield"
    Edward Slavsquat
    Nov 13
    Despite geopolitical differences, all G20 member-states agreed that the WHO, the World Bank, Bill Gates, the Wellcome Trust, and the Rockefeller Foundation should protect the world from scary pandemics.
    (…)
    Created in partnership with the WHO, the World Bank-led Pandemic Fund (formally known as the “Financial Intermediation Fund for Pandemic Prevention, Preparedness and Response”) will be used to support the G20’s health agenda, which includes efforts to “improve genetic surveillance, encourage the mobilization of health resources for medical countermeasures, and expand research and manufacturing networks for vaccines, therapies, and diagnostics.”

    Donors to the fund include the Bill & Melinda Gates Foundation, the Rockefeller Foundation, and the Wellcome Trust, the G20 proudly stated in a November 12 press release.
    (…)
    Tedros added:
    The next pandemic will not wait for us. We must move with urgency to close the gaps in global preparedness that put all countries at risk.

    https://edwardslavsquat.substack.com/p/russia-supports-creation-of-gates

    Etwas klimatische Begleitmusik zum weiteren Marsch in den Totalitarismus. Die "Demokratie," also dann eigentlich nur das ohnehin nahezu nichtige Wahlrecht, wird tatsächlich als störend empfunden und man möchte nach Belieben Notstände ausrufen:

    UN-Klimagipfel will Aktion gegen „Klimawandel“
    15. November 2022von Thomas Oysmüller
    Selenski hat am Klimagipfel aufgerufen, endlich gegen den Klimawandel zu „handeln“. Andere Politiker, etwa Von der Leyen, sehen den Ukraine-Krieg als Wendepunkt. Während die Reichen und Mächtigen in Ägypten debattieren, wird auch auf anderen Fronten für die gesellschaftliche Transformation im Namen des Klimas gekämpft – und geklebt.
    (…)
    Geschickt verknüpft Selenski die Kritik am Vorgehen Russlands mit dem Klimawandel. Es ist Russland, das für alles verantwortlich ist. Auch für den Klimawandel, der nun nicht schärfer bekämpft werden kann, weil eben die Ukraine angegriffen worden ist.
    (…)
    Ursula von der Leyen sieht im Krieg, mit dem eine Energiekrise einherging, einen Wendepunkt: „Die globale Krise der fossilen Brennstoffe muss ein Wendepunkt sein. Nehmen wir also nicht den ‚Highway to Hell‘, sondern verdienen wir uns das saubere Ticket in den Himmel“. Viel weniger Pathos ist kaum möglich. Von der Leyen scheint es ernst zu meinem, mit dem Weg „in den Himmel“.
    (…)
    Anti-Demokraten überall

    Wie wird der Westen schneller handeln? In einem neuen Buch („Globaler Klimanotstand“) von Grame Maxton, von 2014 bis 2018 Generalsekretär des elitären „Club of Rome“, wird gefordert, „die Demokratie“ auszusetzen. Das allgemeine Wahlrecht würde die Anstrengungen gegen den Klimawandel behindern, lässt sich in der „FAZ“ nachlesen.

    Aber auch ein Sprecher Chinas, der Klimabeauftragte Xie Zhenhua, versichert vor der UN, den Willen der Großmacht CO2-neutral zu werden: „Ganz gleich, wie sehr sich das äußere Umfeld verändert und wie viele Herausforderungen wir zu bewältigen haben, China ist fest entschlossen, die Vision der Kohlenstoffneutralität zu erreichen“.

    Und der Weltbank-Manager, Axel van Trotsenburg, kritisiert die wohlhabenden Länder, drängt dabei auf mehr Unterstützungsgeld Richtung Süden: „Es fließt kein Geld nach Subsahara-Afrika. Punktum. Ich möchte alle auffordern: Tut mehr.“

    Für zwei Wochen trifft man sich zum Klimagipfel. Im Vorfeld polterte das WEF den Gipfel als „Aufruf zum Handeln“ zu sehen. Die Rufe der Aktivisten der „Letzten Generation“ klingen dabei exakt gleich wie die Rufe des WEF. Denn die Klebeaktivisten rufen stets: „Wir müssen endlich handeln.“ Das Buch von Grame Maxton gibt den gewünschten Totalitarismus vor: Nicht nur soll das allgemeine Wahlrecht ausgesetzt werden. Auch globale Notstandsgesetze werden gefordert, „um das Klima zu retten“. Demokratie führt für ihn direkt in die „Klimahölle“.

    https://tkp.at/2022/11/15/un-klimagipfel-will-aktion-gegen-klimawandel/

    Zur Erinnerung:

    Das absolute, unverhüllte Böse

    Was steckt hinter der weltweit aufgebauschten Corona-Pandemie, den verheerend wirkenden staatlichen Maßnahmen und der totalen Impfkampagne, die der Menschheit allein die Rettung bringen soll? Der in Biochemie, Toxikologie und Pharmakologie der Atemwege ausgebildete Dr. Michael Yeadon, ehemaliger Vizepräsident von Pfizer und Leiter der dortigen Allergie- und Atemwegsforschung, sieht ein ungeheures Netz von Lügen und Täuschungen, hinter dem sich abgrundtief böse Absichten und Ziele elitärer Lenker verbergen. Der Journalist Mike Whitney hat viele seiner Äußerungen zusammengestellt, die, etwas gekürzt, nachfolgend übernommen werden, da Warnungen eines solchen kenntnisreichen Mannes nicht überhört werden sollten. (hl)
    (…)
    Hier ist Yeadon in einem kürzlich geführten Interview:

    „Wenn Sie einen bedeutenden Teil der Welt entvölkern wollten, und das auf eine Art und Weise, die nicht die Zerstörung der Umwelt mit Atomwaffen oder die Vergiftung aller mit Anthrax oder so etwas erfordern würde; und wenn Sie eine plausible Bestreitbarkeit wollten, während man eine mehrjährige Infektionskrankheitskrise hat; ich glaube nicht, dass Sie sich einem besseren Arbeitsplan ausdenken könnten, als das, was vor mir zu liegen scheint. Ich kann nicht sagen, dass es das ist, was sie tun werden. Aber ich kann mir keine gutartige Erklärung vorstellen, warum sie es tun.“ („Interview mit Dr. Mike Yeadon“, The Delingpole Podcast; Minute 44:25
    (…)
    Hier ist Yeadon in einem kürzlich geführten Interview:

    „Wenn Sie einen bedeutenden Teil der Welt entvölkern wollten, und das auf eine Art und Weise, die nicht die Zerstörung der Umwelt mit Atomwaffen oder die Vergiftung aller mit Anthrax oder so etwas erfordern würde; und wenn Sie eine plausible Bestreitbarkeit wollten, während man eine mehrjährige Infektionskrankheitskrise hat; ich glaube nicht, dass Sie sich einem besseren Arbeitsplan ausdenken könnten, als das, was vor mir zu liegen scheint. Ich kann nicht sagen, dass es das ist, was sie tun werden. Aber ich kann mir keine gutartige Erklärung vorstellen, warum sie es tun.“ („Interview mit Dr. Mike Yeadon“, The Delingpole Podcast; Minute 44:25

    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2021/05/26/das-absolute-unverhullte-bose/

Hinterlassen Sie eine Antwort