Ukrainisches Parlament entlarvt Vergewaltigungsvorwürfe gegen Russen als Lügen | Von Rainer Rupp

Ein Kommentar von Rainer Rupp.

Wir haben gerade wieder erlebt, wie die Mainstream Medien in den westlichen Ländern ihre Bevölkerung mit unglaublicher Gräuelpropaganda gegen Russland aufgehetzt haben. Es geht um eine Flut von Nachrichten, die über systematische Massenvergewaltigungen von Frauen und Kindern unter unvorstellbar grausamen Bedingungen mit Folter und Mord durch russische Soldaten berichteten. Die Berichte waren so schlimm, dass in Leserbriefen die Russen nur noch pauschal als bestialische Tiere bezeichnet wurden.

Seit fast 100 Tagen ist das so gegangen, dass die angeblich der Wahrheit verpflichteten, westlichen „Qualitätsmedien“ ungeprüft immer wieder ihr Publikum mit diesen abscheulichen Schandtaten aus einer Mischung von sexuellen Gewaltexzessen und Gräuel-Porno konfrontiert haben, mit denen die „russischen Bestien“ die unschuldige Zivilbevölkerung in den eroberten ukrainischen Gebieten quälten.

Was noch schlimmer sei, so hieß es in den empörten Kommentaren aus dem Westen, war, dass es sich bei diesen Taten nicht um Einzelfälle gehandelt habe, sondern diese Vergewaltigungsorgien seien Teil der unmenschlichen russischen Politik, die Zivilbevölkerung mit Terror zu unterwerfen.

Und nun hat sich herausgestellt, das war alles nur ein riesiger FAKE war, ausgeheckt von Frau Lyudmila Denisova, Menschenrechtsbeauftragte des „Verkhovna Radas“, des Ukrainischen Parlaments, von dem sie auch in aller Öffentlichkeit im hohen Bogen gefeuert wurde, nachdem am 25. Mai das ganze Ausmaß ihres Lügennetzes aus sexuellem Gräuel-Porn bekannt geworden war.

Dafür hatte ausgerechnet eine Reihe von westlichen und ukrainischen Nicht-Regierungs-Organisationen (NGO) einen wesentlichen Beitrag geleistet. Aus welchen Motiven auch immer, ob rein humanitär, um den Opfern der Vergewaltigungen zu helfen, oder weil man sich erhoffte, mit der Geschichte einen Teil der aktuell reich fließenden westlichen Finanzströme anzapfen zu können, auf jeden Fall wollten diese NGOs die Namen und Adressen der Opfer, Ort und Zeitpunkt der Taten, Umstände der Tat, und viele weitere Details, wie man den Opfern helfen könnte. Aber im Büro der vor allem im Westen in Medienkonzernen umtriebigen Menschenrechtsbeauftragten Denisova gab es NICHTS, keine Namen, keine Details oder sonstige Hinweise. Nichts! Der Spiegel-Journalist Relotius, der für seine frei erfundenen „Tatsachenberichte“ mit vielen Preisen ausgezeichnet worden war, muss angesichts des riesigen Erfolges auf allen Kanälen der westlichen Qualitätsmedien vor Neid erblassen.

An dem bereits erwähnten 25. Mai hatten die enttäuschten NGOs einen offenen Appell an Frau Denisova veröffentlicht, mit der Aufforderung, ihre Erzählungen über die sexuellen Verbrechen der russischen Soldaten während des Krieges zu korrigieren, denn es gäbe keine Beweise dafür.

Tatsächlich war Frau Denisova die zentrale Figur, die westliche Korrespondenten mit den schockierenden Vergewaltigungsgeschichten füttert, u.a. einen besonderen Schocker von 25 Mädchen im Teenageralter, die von russischen Truppen vergewaltigt wurden, von denen neun schwanger wurden. Selbst in dem „US-Qualitätsnachrichtenmagazin“ Time wurde die Gruselgeschichte von Frau Denisova ungeprüft veröffentlicht. Auf CBS-News, ein US-„Qualitäts-TV-Nachrichtensender“ zeigte ältere Frauen die vor laufender Kamera darüber sprachen, von russischen Soldaten vergewaltigt worden zu sein, und dass Körper von Kinder nackt mit hinter dem Rücken gefesselten Händen gefunden worden seien, mit verstümmelten Genitalien. Zu diesen Opfern gehörten angeblich sowohl Mädchen als auch Jungen.

Das Grauen, in dem sich die Frau Denisova mit ihrer krankhaften Phantasie scheinbar problemlos bewegte, scheint keine Grenzen zu kennen. In einem Facebook-Post behauptete Denisova noch Freitag letzter Woche, dass ein 11-jähriger Junge in der ukrainischen Stadt Bucha von Russen vor den Augen seiner Mutter vergewaltigt wurde, die an einen Stuhl gefesselt gezwungen wurde, zuzusehen.

Es ist nicht zu erwarten, dass die amerikanischen oder auch die deutschen „Qualitätsmedien“ diesen Riesenskandal aufarbeiten, an dem sie sie selbst mitgearbeitet haben, um die Russen zu entmenschlichen und sie als Bestien darzustellen, die keiner menschlichen Gefühle fähig sind.

Eine ausführliche Ausarbeitung diese skandalösen Vorgänge hat der hochrangige ex-Diplomat der BRD und ehemaliger DDR-Offizier und Kundschafter für den Frieden, Klaus von Raussendorff in seiner täglichen Analyse der politischen, militärischen und wirtschaftlichen Entwicklungen bezüglich der russischen Militäroperation zur Demilitarisierung und Entnazifizierung der Ukraine publiziert. Zugleich enthalten die täglichen Informationen auch bereits ins Deutsche übersetzte, herausstechende Artikel oder Auszüge von international bekannten , kritischen Analytikern.

Damit hat von Raussendorff eine im deutschen Sprachbereich einmalige Chronologie der russischen Militäroperation in der Ukraine geschaffen, die auf der Internetseite des Deutschen Freidenker-Verbands fortlaufend aktualisiert wird und für jedermann frei zugänglich ist unter diesem Link.

Damit bietet die Chronologie einen wertvollen dokumentarischen Fundus für Rückblicke und Recherchen aller Art, aber sie ist auch eine tagesaktuelle Quelle für alle jene, die sich nicht damit abfinden wollen, alltäglich mit dem Einheitsbrei der „Qualitätsmedien“ der deutschen Regierungs- und Konzernpresse abgespeist zu werden.

So erfahren wir z.B. in der jüngsten Information zu Tag 97 der russischen Operation in der Ukraine (Dienstag, 31. Mai 2022) in der „Unterrichtung durch das russische Verteidigungsministerium“ eine interessante Information über die Aufräumarbeiten im Asow-Stahlwerk, die einen Einblick in die Psyche der Asow-Neonazis und ihrer politischen Führung in Kiew bietet.

„Bei einer Inspektion der unterirdischen Anlagen des Azovstal-Werks in Mariupol, wo sich die Nazis der ukrainischen Azov-Formation vor ihrer Kapitulation versteckt hielten, fanden russische Soldaten einen iso-thermischen Lastwagen mit defektem Kühlsystem. In dem Wagen waren 152 Leichen von toten Kämpfern und Soldaten der AFU (Streitkräfte der Ukraine) gelagert. Es sei daran erinnert, dass das Asow-Kommando vor der Kapitulation öffentlich an Zelensky appelliert hatte, die Leichen der Toten mitzunehmen, damit ihre Familien sie auf dem von Kiew kontrollierten Gebiet bestatten könnten. Es gab jedoch keine Aufforderung aus Kiew, die Leichen der Toten aus dem Azovstal-Werk mitzunehmen.“

„Außerdem fanden russische Pioniere bei der Inspektion des Transporters vier Minen unter den Leichen der toten ukrainischen Soldaten. Die Gesamtmasse des darin enthaltenen Sprengstoffs hätte ausgereicht, um alle im Transporter zurückgelassenen Leichen zu vernichten. Auf der Grundlage von Gesprächen mit gefangenen Asow-Kämpfern wurde festgestellt, dass die Verminung der Leichen auf direkten Befehl aus Kiew durchgeführt wurde. Ziel der Provokation ist es, Russland zu beschuldigen, die Leichen absichtlich zu zerstören, um ihre Überführung an die Angehörigen zu verhindern, und um zugleich den politischen “Ruf” des Kiewer Regimes und den von Zelensky persönlich zu retten.“

„Die russische Seite plant, in naher Zukunft die Leichen der ukrainischen Kämpfer und Soldaten, die auf dem Gelände des Werks Azovstal gefunden wurden, an Vertreter der Ukraine zu übergeben.“

In einer weiteren Meldung offizieller Stellen gibt Russland einen Überblick über den Stand der „Demilitarisierung der Ukraine“. Demnach wurden seit Beginn der Operation 184 ukrainische Flugzeuge und 128 Hubschrauber, 1.070 unbemannte Luftfahrzeuge, 325 Flugabwehrraketensysteme, 3.342 Panzer und andere gepanzerte Kampffahrzeuge, 454 Mehrfachraketenwerfer, 1.738 Feldartilleriegeschütze und Mörser sowie 3.311 Einheiten militärischer Spezialfahrzeuge zerstört.

Eine Anmerkung hierzu ist angebracht: Diese Bestandsaufnahme erklärt, warum nicht wenige US-Militärs beklagen, dass die Ukraine die gelieferten Waffen schneller verbrennt als sie vom Westen nachgeliefert werden können.

Von Raussendorff bringt in seiner Zusammenfassung für den Tag 97 auch die Übersetzung eines Artikels der auf dem US-Blog „Moon of Alabama“ die Gräuel-Porn-Geschichten von Frau Denisova und ihre Zusammenarbeit mit westlichen Medien analysiert. Hier der Text:

Bernhards Moon of Alabama, Vergewaltigungsvorwürfe gegen russische Truppen in der Ukraine waren gefälscht (31. Mai 2022)

„Es gibt ein erstes und noch sehr leises Signal, dass das Zelenski-Regime in Kiew zerfällt.

Vor sechs Wochen gab es plötzlich viele Behauptungen, dass russische Soldaten in der Ukraine Menschen vergewaltigt hätten.

Die Time titelte:

„Ukrainerinnen, die von russischen Truppen vergewaltigt wurden, weigern sich, zu schweigen“

Die ukrainische Ombudsfrau für Menschenrechte, Lyudmyla Denisova, sagte, dass 25 Mädchen im Teenageralter in einem Keller in Bucha festgehalten und gruppenvergewaltigt wurden; neun von ihnen sind jetzt schwanger. Ältere Frauen berichteten vor der Kamera, dass sie von russischen Soldaten vergewaltigt wurden. Die Leichen von Kindern wurden nackt und mit auf dem Rücken gefesselten Händen aufgefunden, ihre Genitalien waren verstümmelt. Unter den Opfern waren sowohl Mädchen als auch Jungen, und auch ukrainische Männer und Jungen wurden bei anderen Vorfällen sexuell missbraucht. Einer Gruppe ukrainischer weiblicher Kriegsgefangener wurden in russischer Gefangenschaft die Köpfe rasiert, sie wurden nackt ausgezogen und gezwungen, sich hinzusetzen.

Eifrige antirussische Aktivisten verbreiteten diese zweifelhaften Behauptungen:

Julia Ioffe @juliaioffe – 23:21 UTC – Apr 20, 2022

“25 Teenager-Mädchen wurden gruppenvergewaltigt; 9 sind jetzt schwanger. Ältere Frauen sprachen davon, von russischen Soldaten vergewaltigt worden zu sein. Die Leichen von Kindern wurden nackt mit auf dem Rücken gefesselten Händen gefunden, ihre Genitalien waren verstümmelt.” Eine erschütternde Lektüre, von @Amie_FR. Link zum Time-Bericht

Den Tweet von Julia Joffe zitierend, wies ich diese Behauptungen sofort zurück:

Moon of Alabama @MoonofA – 8:44 UTC – Apr 21, 2022

Solche Anschuldigungen von Massenvergewaltigungen durch den Feind de jour werden in jedem Krieg erhoben (Libyen, Syrien). Sie stellen sich selten als wahr heraus.

Es stellt sich heraus, dass meine Vermutung richtig war:

Christopher Miller @ChristopherJM – 15:17 UTC – 31. Mai 2022

Das ukrainische Parlament hat gerade die Menschenrechtsbeauftragte Ljudmila Denisova entlassen. Die Abgeordneten behaupteten, dass ihre Arbeit, die sich auf die Vergewaltigung von Ukrainern durch russische Truppen konzentrierte, die “nicht durch Beweise bestätigt werden konnte […], der Ukraine nur geschadet und die globalen Medien von den wahren Bedürfnissen der Ukraine abgelenkt hat.”

238 Abgeordnete wählten sie ab. Weitere Vorwürfe lauteten, Denisova habe es versäumt, humanitäre Korridore und den Austausch von Kriegsgefangenen zu organisieren, und sie habe sich während der Invasion im “warmen Westeuropa” aufgehalten, “aber nicht in Russland oder Weißrussland, wo ihr Status und ihre Befugnisse Gefangenen helfen könnten”.

Ljudmila Denisova hatte viele sensationelle Behauptungen über russische Soldaten aufgestellt: Die ukrainische Menschenrechtsbeauftragte erklärte am Dienstag, dass den Ermittlern innerhalb von zwei Wochen mehr als 400 Vorwürfe sexueller Gewalt, einschließlich Vergewaltigung, gegen Ukrainerinnen durch russische Soldaten zu Ohren gekommen seien.

“Es gibt zwei Merkmale”, sagte Denisova.

Erstens betreffen die Vorwürfe in der Regel junge Soldaten zwischen 20 und 25 Jahren. “Das heißt, diejenigen, die mit Putins Herrschaft und seiner Propaganda aufgewachsen sind”, sagte sie.

Zweitens werden die Soldaten in der Regel beschuldigt, Vergewaltigungen in der Öffentlichkeit oder vor den Augen anderer begangen zu haben, sagte sie. Sie nannte das Beispiel einer 25-jährigen Frau, die sagte, sie habe bei der Vergewaltigung ihrer 16-jährigen Schwester zusehen müssen und darum gebettelt, dass sie stattdessen vergewaltigt werde.

“Wir brauchen Hilfe für beide”, sagte Denisova. Sie fuhr fort und beschrieb die mutmaßlichen Vergewaltigungen von zwei 11-Jährigen, einem Mädchen und einem Jungen, und einem 14-Jährigen.

Sie sagte, sie habe einen Bericht erhalten, wonach das 11-jährige Mädchen vergewaltigt wurde, nachdem es sich zum Blumenpflücken in Hostomel, einer Stadt nordwestlich von Kiew, die unter schweren Übergriffen leidet, hinausgeschlichen hatte. Sie sagte, das Mädchen “erinnert sich nur an den Anfang und dann an nichts mehr, nur daran, dass sie zu Boden gestoßen wurde”.

Damals waren die Vergewaltigungsvorwürfe Teil der ukrainischen Propagandakampagne: Der ukrainische Außenminister Dmytro Kuleba sagte am Freitag, dass russische Soldaten in ukrainischen Städten Vergewaltigungen begangen hätten.

Kuleba nannte keine Beweise für seine Behauptung. Reuters war nicht in der Lage, die Behauptung unabhängig zu überprüfen.

“Wenn Bomben auf Ihre Städte fallen, wenn Soldaten Frauen in den besetzten Städten vergewaltigen – und wir haben leider zahlreiche Fälle, in denen russische Soldaten Frauen in ukrainischen Städten vergewaltigen – ist es natürlich schwierig, über die Wirksamkeit des internationalen Rechts zu sprechen”, sagte Kuleba bei einer Veranstaltung im Chatham House in London.

Eine Reihe eifriger NRO in der Ukraine, die auf frisches “westliches” Geld für neue “Vergewaltigungsberatungs- und Wiederherstellungsprojekte” hofften, versuchten jedoch, echte Vergewaltigungsfälle zu finden. Sie waren enttäuscht, als sie feststellten, dass es keine Beweise dafür gab, dass eine Vergewaltigung stattgefunden hatte (maschinelle Übersetzung):

Am 25. Mai veröffentlichten eine Reihe von Medien und Nichtregierungsorganisationen einen offenen Appell an Ljudmila Denisova, in dem sie eine bessere Kommunikation über Sexualverbrechen während des Krieges forderten.

Die Unterzeichner bestehen darauf, dass Denisova nur Informationen veröffentlicht, für die es ausreichende Beweise gibt, Sensationslust und übertriebene Details in ihren Berichten vermeidet, eine korrekte Terminologie verwendet und auf die Vertraulichkeit und Sicherheit der Opfer achtet.

“Sexualverbrechen während des Krieges sind Familientragödien, ein schwieriges traumatisches Thema, kein Thema für Veröffentlichungen im Sinne der ‘Skandalchronik’. Wir müssen das Ziel im Auge behalten: die Aufmerksamkeit auf die Fakten der Verbrechen zu lenken”, heißt es in dem Aufruf.

Als weitere Gründe für die Entlassung Denisovas werden ihre ausgedehnten Aufenthalte in Westeuropa während des Krieges und ihre Vernachlässigung der Verhandlungen mit Russland über den Gefangenenaustausch und andere humanitäre Fragen genannt:

[Der stellvertretende Vorsitzende des Ständigen Ausschusses der Werchowna Rada, Pawlo Frolow, wies auch darauf hin, dass Denisova seit Beginn des Krieges und dem großen Leid der Ukrainer kaum von ihrer Befugnis Gebrauch gemacht habe, humanitäre Korridore zu organisieren, Gefangene zu schützen und auszutauschen, sich der Deportation von Menschen und Kindern aus den besetzten Gebieten zu widersetzen und andere Menschenrechtsaktivitäten durchzuführen.

Die unverständliche Konzentration der Medienarbeit der Ombudsfrau auf zahlreiche Details von “unnatürlichen Sexualverbrechen” und “Vergewaltigungen von Kindern” in den besetzten Gebieten, die nicht durch Beweise bestätigt werden konnten, hat der Ukraine nur geschadet und die Weltmedien von den wahren Bedürfnissen der Ukraine abgelenkt.

Nach dem 24. Februar hielt sich die derzeitige Menschenrechtskommissarin der Werchowna Rada im Ausland auf, aber nicht in Russland oder Weißrussland, wo ihr Status und ihre Befugnisse Gefangenen, Deportierten und Opfern der Besetzung von Cherson helfen könnten, sondern in Davos, Wien, Warschau und anderen warmen westeuropäischen Städten.

Denisova war zu peinlich geworden. Ihre Entlassung scheint Teil einer Neuauflage der Ukraine-Propagandakampagne zu sein. Hier ein weiterer Datenpunkt aus der Londoner Times, der in diese Richtung weist: Asow-Bataillon lässt Neonazi-Symbol fallen, das von russischen Propagandisten benutzt wird (keine Satire).

Das Asow-Bataillon hat ein Neonazi-Symbol von seinen Insignien entfernt, das dazu beigetragen hat, die russische Propaganda über einen rechtsextremen Nationalismus in der Ukraine zu stützen.

Bei der Vorstellung einer neuen Spezialeinheit in Charkiw fehlte auf den Abzeichen, die den Soldaten ausgehändigt wurden, die Wolfsangel, ein mittelalterliches deutsches Symbol, das von den Nazis übernommen wurde und dass das Bataillon seit 2014 verwendet.

Dies erinnert an die al-Qaida in Syrien, die zunächst in Jabhat al-Nusra umbenannt wurde, bevor sie in Jabhat Fatah al-Sham umbenannt wurde und schließlich Hayat Tahrir al-Sham hieß. Namen und Symbole änderten sich. Die Führung, die Ideologie und das Verhalten der Gruppe blieben jedoch die ganze Zeit über gleich.

Die Umbenennung radikaler Gruppen, um sie in den “westlichen” Medien akzeptabler zu machen, geschieht ständig. Hier sind zwei weitere Moon of Alabama-Schlagzeilen über ähnliche Namensänderungen von Produkten:

Um es zusammenzufassen:

  • Die Vergewaltigungsvorwürfe gegen russische Soldaten in der Ukraine waren erfunden und falsch.
  • Die dafür verantwortliche ukrainische Propagandistin ist entlassen worden.
  • Die Ukraine und ihre Nazi-Sturmtruppen des Asow-Bataillons korrigieren ihr Erscheinungsbild, um für die “westliche” Öffentlichkeit akzeptabler zu werden.

Nichts von alledem wird jedoch etwas an der kalten Tatsache ändern, dass die Ukraine und der “Westen” in ihrem Krieg gegen Russland verlieren.

Leider ist es aber auch so dass Menschen eine erst einmal gefasste Meinung selten ändern. Das hatte bereits der US-Zeitungs-Mogul William Hearst ausgenutzt mit seiner speziellen Methode, die viele Jahrzehnte später auch zum Programm der deutschen Bildzeitung geworden war, nämlich die fette Lüge kommt mit Balkenüberschrift auf die Titelseite, die gerichtlich erzwungene Richtigstellung wird in kleinstmöglicher Schrift weit hinten unauffällig versteckt.

Genauso wird es auch mit dem Grusel-Porn der Frau Denisova geschehen, schließlich wissen alle West-Fans der Ukro-Nazis, dass die Russen „Tiere“ sind.

+++

Wir danken dem Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: Mykola Komarovskyy / shutterstock
Bildhinweis: Ministerin für Sozialpolitik der Ukraine Lyudmyla Denisova

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (28)

28 Kommentare zu: “Ukrainisches Parlament entlarvt Vergewaltigungsvorwürfe gegen Russen als Lügen | Von Rainer Rupp

  1. weberg sagt:

    Die Mainstream-Medien: Die Russen sind böse, die Ukrainer sind die Guten…
    Die alternativen Medien: Die Ukrainer sind böse (und verlogen, und korrupt), die Russen sind die Guten…

    aha !

    • Fass sagt:

      aha. ja wer ist hier nicht fähig zu differenzieren?

      "Das ukrainische Parlament hat gerade die Menschenrechtsbeauftragte Ljudmila Denisova entlassen."
      Die Dame ist ebenfalls Ukrainerin.
      Die Menschen in Donezk und Lugansk die seit 2014 gegen ihre Herabstufung als Bürger 2ter Klasse kämpfen sind ebenfalls Ukrainer.

      Vielleicht arbeiten Sie ja in unseren mainstream-Publikationsorganen und sind daher zur Differenzierung nicht fähig.

  2. Ist jemandem schon mal der Gedanke gekommen das die Vergewaltigungsdarstellungen die man den Russen unterstellt mehr als nur Phantasiegebilde sind. Kann es sein das hier Leute Insider Wissen über Vergewaltigungen verbreiten und den Russen in die Schuhe schieben, die sie selbst erlebt, gelebt oder bereits von anderen erfahren haben, nur eben nicht von Russen. Hier geht es nicht nur so einfach um Lügen die verbreitet werden. Hier wird mit moralisierendem Zeigefinger ein Szenarium gen Russland geführt das längst im Alltag des Westens angekommen zu sein scheint. Denken wir nur an die Vergewaltigungen und Missbrauchshandlungen in den USA, GB und der EU. Da wird auch abgelenkt von den eigenen Ge-und Verbrechen und dem Russen in die Schuhe geschoben um Hass aufzubauen. Das Ziel dahinter ist genau dasselbe wie das was hinter dem Ukraine Konflikt steckt. Sie wollen Russland zerschlagen und sich der Reichtümer dort, kostenlos bedienen. und dafür ist ihnen jedes Mittel Recht.

  3. Eurythmuse sagt:

    So verständlich ich es finde, dass man über diese ungeheuerliche Lüge aufklären möchte und sich darüber empört, so merkwürdig finde ich doch die Art, in der es hier geschieht. Obwohl die Vorwürfe als frei erfunden entlarvt werden, werden alle Berichte bis ins Haarkleine zitiert, manche Wortlaute erscheinen sogar zweimal. Und in jedem zweiten Satz höre ich „vergewaltigt“. Das wirkt fast so, als empfinde der Autor Vergnügen dabei. Für mich als Hörerin bekommt der Bericht selber dadurch etwas Abstoßendes. Und ich finde, es ist Apolut unwürdig, so in der Sensation zu wühlen. Bildzeitungsniveau erwarte ich hier eigentlich nicht!

  4. Andreas I. sagt:

    Hallo,
    mal abgesehen von dieser Dame … wenn hier in Deutschland von Spaltung der Gesellschaft geredet wird, wegen dem was hier abläuft, dann kann man sich vorstellen, welche inneren Spannungen es in der Ukraine geben muss, und zwar nicht erst seit 100 Tagen, sondern seit 2014.

  5. Alex C sagt:

    Das Problem betrifft nicht nur die "Mainstream" Medien. Das Problem ist überall vorhanden wo Geld verdient wird ohne moralischen Codex oder wo man krampfhaft versucht eine Stimmung zu erzeugen. Da wird jede Sensation ausgeschlachtet. Klicks und Verkäufe oder Propaganda zählen. Hier auf Apolut passiert das gleiche. Man sehe sich nur mal "Die Macht um Acht" an. Dort wurde zum Beispiel ein Satz der WHO in bezug auf medizinische Labore umgedeutet zu Biowaffen Laboren. Neutrale Berichterstattung ist selten geworden. Interessen zählen mehr den je, scheißegal auf irgendeine Wahrheit oder Zusammenhänge. Selbst dieser Artikel ist nicht neutral denn dann hätte man hier auch nicht nur gegen westliche Artikel geschossen sondern auch gegen russische. Die Ursache, der Krieg, den die Russen angefangen haben, ist doch das ganze Übel. Hier schlagen sich viele Medien auf eine Seite. Vor allem Russland muss seine ganzen Toten rechtfertigen vor der Bevölkerung und die Ukraine und ihre Verbündeten als das pure Böse darstellen.

    • Nevyn sagt:

      Es ist nicht ganz einfach, Polarität wirklich zu verstehen, aber Sie scheinen das Spiel langsam zu durchschauen, Alex.
      Kennen sie das Computer-Rollenspiel Witcher? Ehrlich gesagt bin ich fasziniert davon. Man wird in eine andere Welt und in eine andere Zeit entführt und doch haben die Handlungen und Entscheidungen, die man dort vornimmt, viel Lehrreiches für die Gegenwart. Man kann häufig die Folgen einer Entscheidung gar nicht absehen und oft urteilt man zu früh. Dann kann man viel Schaden anrichten. Auch ist eine Entscheidung, die sich in einer Spielsituation als sinnvoll erweist, in der nächsten ähnlichen Lage fatal. Bei Witcher 3 bekommt man dann auch noch ein paar Lektionen über astrale Welten. Das alles unterhaltsam und mit super Grafik.
      Man sieht unterschiedliche Seiten miteinander kämpfen. Jede will die Spielfigur für sich einnehmen und jede hat gute Gründe für ihr Handeln vorzutragen. Man begreift schnell, dass die eigene Sicht immer beschränkt ist und man nicht durch die Welt gehen kann, ohne sich an ihr schuldig zu machen. Wer das aber einmal verstanden hat und bei sich reflektieren kann, den überkommt eine gewisse Demut, die ihn vor den allzu großen Fehlentscheidungen schützt.

      Das gilt für das persönliche Leben, wird aber im Amt noch potenziert. Darum sollte man niemanden in ein Amt lassen, der nicht vorher bei sich gezeigt hat, dass er das verstand. Leider erleben wir in Deutschland, aber nicht nur hier, gerade das Gegenteil. Kinder im Erwachsenenalter wollen Gott spielen aber für nichts verantwortlich gemacht werden, hypermoralisieren statt rational zu handeln und halten Unwissenheit und Unfähigkeit zur eigenen Leistung auch noch für einen Segen. Je weniger Wissen, desto mehr Meinung. Apolut ist da nur bedingt eine Ausnahme. Ehrlich gesagt mache ich es hier inzwischen wie im Mainstream auch, ich überfliege die Beiträge und lese die Kommentare, die für mich häufig den echten Nährwert ausmachen.

    • Andreas I. sagt:

      @ Alex C
      "Die Ursache, der Krieg, den die Russen angefangen haben, ist doch das ganze Übel. "

      Krieg ist in der Ukraine seit 2014 und welche Seite als erstes geschossen hat, und zwar auf Zivilisten, ist bekannt.
      Und die Ursache tja; mit Geopolitik hat das selbstverständlich nicht das geringste zu tun, nein nein.

  6. helli-belli sagt:

    so, wie (u.a. auch von mir) von Anfang an in den Raum gestellt: "dieser Einmarsch in die Ukraine ist nur ein Lückenfüller für das Sommerloch" – im Herbst geht es wieder weiter mit der "Plandemieshow" …

    ————————
    "Das kann sich noch zwei bis sechs Monate hinziehen", sagte der ukrainische Präsidentenberater Mychajlo Podoljak im Interview mit dem oppositionellen russischen Online-Portal "Medusa" mit Blick auf die mögliche Kriegsdauer am Freitagabend.
    ————————-

    … und das eigentliche Ziel, die Zerlegung der Wirtschaft in Deutschland und das "build back better" – also vor allem das "build back" der Mittelschicht wird munter weitergehen …

    … und beim Weg vom Wohlstand in die Armut wird sich dann ganz schnell herauskristallisieren, wie sehr es den Menschen doch ziemlich scheissegal ist, wer jetzt wen vergewaltigt und umgebracht hat – solange es nur nicht man selbst oder seine Nächsten erwischt hat …

    Der Drops ist noch lange nicht gelutscht – das etablierte System (wie auch immer man das System des etablierten Regimes auch immer nennen mag) verträgt sich bei den wesentlichen Merkmalen nicht mit der Digitalisierung.
    Primär die Meinungsmache und Manipulation der Wahlen über die oligopolisierten Mainstreammedien mit ihren zentralisierten "Mockingbird-Quellen" haben ein gewisses Vertrauensproblem …
    … selbiges gilt für das fiat-Money – wodurch die Notenbankpolitik das systemische Problem der Ungleichverteilung immer weniger mittels "Frischgedrucktem" ausgleichen können wird …
    … sowie grundlegende Axiome der "Neoklassik", insb. die Argumentation des Privateigentums am Produktivkapitals beruht auf dem Mangel an Transparenz und nicht kalkulierbaren Risiken – welche es mit der Einführung eines CBDC nicht mehr länger geben wird (wenn ich in Echtzeit den Status der Nachfrage einsehen und deren Trend ableiten kann, dann habe ich kein Risiko – und wenn ich eine Stufe tiefer auch die innerbetrieblichen Prozesse und Assignments der Ressourcen, bis hin zur HR abgebildet haben werde, dann gibt es auch keinen Wettbewerb zwischen den Organisationen/Enterpises mehr, sondern nur noch einen Wettstreit um die besseren Ideen .. … irgendwo im 2-Sigma Bereich werden weiterhin die wesentlichen Entwicklungen entschieden werden – nur, ist die Grundlage der Normalverteilung dann nicht mehr das Privatvermögen sondern die individuellen, über die Digitalisierung identifizierten Fähigkeiten.
    … für die Allerwichtigsten wird sich einiges ändern …

    • Nevyn sagt:

      Interessante Sichtweise. Natürlich hat, was offiziell verkündet wird, mit den wahren Absichten nichts zu tun. Täuschung ist bekanntlich die Grundlage jeder Kriegsführung. (Sun Zu) Auch der des Neuadels gegen die erstrebten zukünftigen Leibeigenen.

      Allerdings hat bisher jeder Versuch, ein Problem zu lösen, zwei neue erschaffen. Dazu kommen nichtlineare Effekte. Entgegen aller Ideologie und mantrenhaft verkündeten Glaubenssätze in Selbsthypnose funktioniert die Welt eben nicht wie eine Maschine. Genauer gesagt und in Anlehnung an die Chaostheorie: Sie benimmt sich meist wie eine Maschine und im entscheidenden Moment gerade nicht. Die Vorstellung, mit genügend Rechenkraft Gott spielen zu wollen ist in Wahrheit kindlich und wahnhaft und das Leid, das daraus entsteht, wird vom Menschen selbst erzeugt.

  7. Maththth sagt:

    Bestimmt ist es genau so. Gut, dass derjenige, der das geschrieben hat gleicher Meinung ist. Da kommen wir der Wahrheit einen Schritt näher und sie hat sich ach so Weh von uns weiter distanziert. Wieso verhält sich diese doofe Aussenwelt nicht wie wir sie unS wünschen? So korrupt, alles!!!

  8. Ulrich57 sagt:

    Frau Denisowa, eine ethnische Russin, geboren in Archangelsk, ausgebildete Erzieherin (!), ist dafür entlassen worden, dass sie gemacht hat, was Meister Selenski von ihr verlangte: russophobe Gräuelpropaganda verbreiten, um den "Okkupanten" jede Menschlichkeit abzusprechen. Blöd nur, wenn man sich das alles auch noch ausdenken muss – mangels tatsächlich stattgefunden Gräuel. Bei so viel entarteter Phantasie kann die eigene Psyche auf keinen Fall gesund sein oder bleiben. Abgründe tun sich auf. Hoffentlich muss sie nie wieder Kinder erziehen.
    Aber Ersatz wird sich schon finden. Im Moment konzentriert sich die britisch-ukrainische Propaganda-Maschine darauf, Filmchen mit Komparsen zu drehen, die die Wirksamkeit der von UK gelieferten Waffen beim Kampf der Ukrainischen Streitkräfte gegen die "Orks" (so werden die Angehörigen der Streitkräfte der Russischen Föderation dort genannt) dem Publikum in UA und UK vor Augen zu führen. Ob's hilft?

    • Nevyn sagt:

      Ob's hilft?
      "Perception becomes reality – Wahrnehmung wird Realität" Motto der psychologischen Kriegsführung

      Ich bin offen gesagt immer wieder erstaunt, dass die Medien scheinbar mühelos auch die dicksten rosa Elefanten aus Räumen heraus oder in sie hinein zaubern können, je nach Wunsch. Erklären kann ich mir das nur mit einer Form von Massenhypnose. Insofern leisten diese Mind Control Techniken aus der Sicht ihrer Anwender wirklich Großartiges.

      Für mich bleibt die spannende Frage offen, warum es Menschen gibt, die für Hypnose nicht anfällig sind und was sie vom Rest der Menschheit unterscheidet. Für Hinweise wäre ich dankbar.

    • Fritz B sagt:

      < Für mich bleibt die spannende Frage offen, warum es Menschen gibt, die für Hypnose nicht anfällig sind und was sie vom Rest der Menschheit unterscheidet. Für Hinweise wäre ich dankbar.>
      Meiner Meinung nach liegt es daran dass die Menschen Herdentiere sind. Einer läuft voraus die andern folgen und freuen sich dass sie sich keine Gedanken machen müssen. Das ist bequem.

    • Nevyn sagt:

      Zitat: "Meiner Meinung nach liegt es daran dass die Menschen Herdentiere sind. "

      Die Frage war, warum manche Menschen KEINE Herdentiere sind. Was unterscheidet die von den anderen? Man weiß sogar von Mind-Contol-Techniken, dass es dort sogenannte "Müll-Kinder" gibt. Das sind Persönlichkeitsanteile, die lassen sich einfach nicht programmieren, egal was man ihnen antut. Sie weigern sich, den Anweisungen zu folgen. Man versteckt sie dann ganz tief im System, denn auf der energetischen Ebene kann man niemanden wirklich umbringen.

  9. wasserader sagt:

    Westliche Werte.
    Nato-Krieg und Propaganda.
    Die Menschenrechtbeauftragte Denisova sagt….

  10. KaraHasan sagt:

    Herr Rupp,
    fernab von ihrer Aussage, die Russen wären Verleumdungen ausgesetzt, implizieren sie mit diesem Beitrag dennoch den Vorwurf, Russen wären Vergewaltiger.

    • KaraHasan sagt:

      Ich könnte ja genauso in einem Beitrag erwähnen, Deutsche wären Verleundungen ausgesetzt, Vergewaltiger, Frauenmörder und Kinderschänder zu sein. Dem ist aber nicht so, stellt aber einen Behauptung in den Raum. So funktioniert manchmal auch unsere Medienlandschaft. Mit scheinheiligen Korrekturen, die einen Vorwurf verbreiten.

  11. Zivilist sagt:

    Danke Herr Rupp.

    Ich erlaube mir an dieser Stelle auf das 8. (?) Gebot hinzuweisen:

    "Du sollst nicht falsches Zeugnis wider deinen Nächsten ablegen"

    Es heißt nicht: Du sollst nicht lügen, auch Lügen anderer, egal, ob von MS Medien oder Frau Denisova sollst Du nicht nachplappern, oder andersherum: Du sollst Dich informieren !

  12. sandra beimer sagt:

    Naja, die Gräuelpropaganda die gerade über die Menschen ausgekippt wird, soll natürlich etwas verdecken: die Folgen des Krieges West<–>Ost sind gewaltig für uns!

    Und das nicht irgendwann sondern jetzt. Ich für meinen Teil glaube nicht, dass der Osten gerade Interesse an Verhandlungen hat (Kissinger). Die Drohkulisse (Biowaffenkrieg) ist lächerlich und sehenswerrt dumm, weil der Gegner über die gleichen Mittel verfügt. Also bleibt es beim Wirtschaftskrieg und in dem hat China mit Realwirtschaft eine Naselänge vor dem USA/GB Imperium das zum allermeisten aus bedruckten Papierlappen besteht.

    Chance verpasst und 1990 die falsche Strategie rgewählt. Anstatt Großangriff wäre Einbinden korrekt gewesen. Gier frisst Hirn.

    • Zivilist sagt:

      Ja, enbinden, und zwar sich selbst in die neue alte treibende Kraft der Menschheit . Aber das fällt den arroganten Wessis schwer.

    • Nevyn sagt:

      Ich halte das für ein grundlegendes Problem der westlichen "Zivilisation". Man lernt gar nicht, echte menschliche Beziehungen von Subjekt zu Subjekt zu knüpfen sondern betrachtet seine ganze Umwelt als Interessenfeld und degradiert sie damit zum Objekt seiner Gier. Fromm nannte das Nekrophilie und hatte wohl Recht damit.

    • Irwish sagt:

      Nevyn, damit treffen Sie den Nagel auf den Kopf bzw. fassen Sie ein ganz heißes Eisen an. In dem Maße, wie Menschen von ihren eigenen – gesellschaftlich unerwünschten – Gefühlen abgeschnitten sind, sind sie auch unfähig, die Gefühle ihrer Mitmenschen wahrzunehmen. Das Grundübel ist die sog. Gehorsamserziehung: Nicht, weil ich selbst entscheide, was gut oder schlecht für mich ist, tätige oder unterlasse ich eine Handlung, sondern weil eine anerkannte Autorität mir sagt, was gut und was schlecht für mich ist. Das ist wie wenn man Ihnen Hunger oder besser Appetit auf etwas suggeriert und Sie dabei gar nicht merken, daß Sie gar keinen Hunter haben und vor der Werbesendung auch keinen Appetit auf Pommes oder Cracker hatten. Wenn im Spielfilm einer raucht, dann wird geraucht. Und wenn einer da oben sagt, daß Russen böse sind, weil sie z.B. Frauen vergewaltigen, dann hat man das gefälligst zu glauben, will man ein anständiger und loyaler Staatsbürger sein.

      Zum Vertiefen der Kenntnisse darüber, was das fürAuswirkungen hat, ist Erich Fromm ein ausgezeichneter Kandidat:
      http://www.irwish.de/Site/Biblio/Fromm.htm
      Am besten beginnt man vielleicht mit seinem Buch über die kranke Gesellschaft:
      http://www.irwish.de/Site/Biblio/Fromm/PathNorm.htm

      Aus dem Vorwort:
      Die Analyse der gegenwärtigen Produktionsmethoden und die Analyse der psychischen Anpassungsleistungen, mit denen der Mensch den Erfordernissen des gegenwärtigen Wirtschaftens gerecht zu werden versucht, ergeben, daß vom Menschen psychische Haltungen und Strebungen (Gesellschafts-Charakterzüge) gefordert werden, die ihn psychisch krank machen. Was für das Funktionieren des heutigen Wirtschaftssystems gut ist, erweist sich für den Erhalt der seelischen Gesundheit des Menschen als schädlich. Das, womit jemand in dieser Gesellschaft Erfolg hat, entpuppt sich bei näherem Hinsehen als gegen seine seelische Gesundheit gerichtet. Das Normale muß sich deshalb den Verdacht gefallen lassen, Ausdruck einer krankhaften Entwicklung zu sein. Fromm untersucht die Pathologie der Normalität, indem er die krankmachenden Auswirkungen der Marktwirtschaft auf den Menschen aufzeigt. Im Mittelpunkt dieses Leidens des Normalen steht die zunehmende Unfähigkeit des Menschen, von sich aus auf die Wirklichkeit bezogen zu sein. Fromm entwickelt einen klinischen Begriff von Entfremdung und zeigt deren vielfältige Erscheinungsweisen und Implikationen auf. Die wichtigste Implikation betrifft ein neues Verständnis des Menschen und seiner seelischen Gesundheit. Diese neuen Vorstellungen münden in die programmatische Forderung nach einer humanistischen Wissenschaft vom Menschen.
      (Zitatende)
      http://irwish.de/PDF/Psychologie/Fromm/Fromm-Die_Pathologie_der_Normalitaet.pdf

      Arno Gruen hat die Resultate von Erich Fromm bestätigt, indem er erkannt hatte, daß die elterliche Unterdrückung gesellschaftlich unerwünschter Selbstanteile beim Kind dazu führt, daß das Kind zu einem mehr oder weniger entfremdeten Erwachsenen wird: Ein Mensch, der sich zu weiten Teilen nicht mehr fühlen kann, dadurch weitgehend desorientiert ist und deshalb stark dazu neigt, sich von anderen, von anerkannten Autoritäten sagen zu lassen, wo's lang geht. Die Werte des Gehorsams werden seit Jahrtausenden von Generation zu Generation weitergegeben, und zwar nicht nur in Deutschland, sondern weltweit. Völker, die das nicht taten, wurden größtenteils ausgerottet, deshalb gibt es heute – mit Ausnahme einiger Naturvölker in irgendwelchen abgelegenen Gegenden – keine Völker mehr, die das anders handhaben.

      Nicht die angeblich bzw. vermutlich besonders gefühlsarmen Politiker und die offensichtlich psychopathischen Oligarchen sind der treibende Faktor für die voranschreitende Entschmenschlichung des Menschen, sondern der gehorsame und unterwürfige, weil entfremdete Mensch selbst sorgt dafür, daß immer einer an der Spitze der Pyramide steht, daß es immer eine Regierung gibt und daß so gesichert ist, daß es immer jemanden gibt, der einem sagt, was Sache ist.

      Zitat aus Larken Rose, Die gefährlichste aller Religionen
      Fast alle »Freiheitskämpfer«, die gegen Tyrannei und Unterdrückung vorgehen, scheitern daran, zu erkennen, daß das eigentliche Problem nie die Menschen sind, die gerade an der Macht sind. Das eigentliche Problem befindet sich in den Köpfen der unterdrückten Menschen einschließlich der Köpfe der »Freiheitskämpfer«. So lange die Menschen am religiösen Glauben an die »Autorität« festhalten, wird die Unterdrückung langfristig auch nicht durch eine offene gewaltsame Revolution enden. Die eine Herrschaft wird einfach durch eine andere ersetzt.
      (Zitatende)
      http://irwish.de/PDF/__Scans/Rose_Larken-Die_gefaehrlichste_aller_Religionen_(OCR).pdf

    • Andreas I. sagt:

      @ Nevyn,
      Maaz nennt das die normopathische Gesellschaft.

    • Lacky ZK a.D. sagt:

      Lit.: Dr. Hans-Joachim Maaz: “ Das falsche Leben. Ursachen und Folgen unserer normopathischen Gesellschaft “

Hinterlassen Sie eine Antwort