Ukraine-Krise – Wenn Lügen und Heuchelei Rekorde brechen | Von Jochen Mitschka

Corona ist tot – es lebe der Krieg gegen Russland

Ein Standpunkt von Jochen Mitschka

Von einem auf den anderen Tag wechselten die Schlagzeilen von einer lebensbedrohlichen Pandemie zu einem lebensbedrohlichen Krieg. Demonstrationen von hunderttausend Menschen, die im Sinne der Regierung auf die Straßen gehen, sind plötzlich ohne Einschränkung möglich und das Virus versteckt sich, während am gleichen Tag Medien davon berichten, dass “Montagsspaziergänger” von der Polizei Platzverweise erteilt hielten. Die Demonstranten, die angeblich “für Frieden in der Ukraine” auf die Straße gingen, begriffen vermutlich nicht, dass sie in Wirklichkeit die Regierung zu Aufrüstung und Krieg gegen Russland anspornten, den sie werden bezahlen müssen, und Mörderbanden zujubeln, die nun aus der ganzen Welt als “Ukrainische Fremdenlegion” ihre Gewaltphantasien ausleben können.

Der Krieg gegen das Virus und all jene, die nicht mehr an die Wunderspritzen glauben wollten, wurde plötzlich ersetzt durch den Krieg der Worte gegen Putin, Russland, einen neuen Dämonen halt. Just in dem Augenblick, da langsam durchsickert, dass die Nebenwirkungen der Gen-Spritzen, genannt Impfungen, wohl doch nicht so harmlos sind, wie von Politik und Medien postuliert worden war. Nebenwirkungen, die bewiesen werden durch Untersuchungen und Statistiken, zuletzt der Krankenkassen (keine Sorge, das Führungspersonal, welches die Wahrheit verkündete wurde bereits fristlos entlassen), und Umfragen der Behandelten (z.B. in Israel). Und da ist es praktisch, dass nun die Aufarbeitung der Verbrechen während der Corona-Krise durch eine neue Krise überschattet wird und bald in der Bedeutungslosigkeit verschwindet. 

Der “Angriffskrieg”

Dabei ist der Ersatz für die Corona-Hysterie die voraussichtlich größte Heuchelei dieses Jahrtausends. Der Genozid war ganz öffentlich von führenden Politikern der Westukraine verkündet worden. Acht Jahre bombardierten der Westen der Ukraine die Bürger des eigenen Landes und verursachte 13.000 Todesopfer, ohne dass sich moralische Erregung im Westen zeigt. Denn die wurde benötigt, um die Menschen der Krim zu bestrafen, welche sich in mehreren Abstimmungen eindeutig gegen den Verbleib in der Ukraine und zugunsten der Zugehörigkeit zur Russischen Föderation entschieden hatten. Zwar war kein einziger Schuss gefallen, bei der angeblichen Invasion und Annexion der Krim durch Putin, trotzdem war Letzterer natürlich ein Mörder und Kriegsverbrecher. Und das, obwohl selbst westliche Rechtsexperten der Krim konzedierten, eine Session begangen zu haben, mit anschließender demokratisch legitimierter Anbindung an Russland. 

Nein, ich bin es leid, immer wieder zu betonen, dass ich gegen jeden Krieg bin, dass es keinen guten Krieg gibt. Acht Jahre konnten rechtsextreme Milizen und sogar offizielle Armeeteile der Ukraine diejenigen Teile des Landes unbescholten bombardieren, die nicht das Glück hatten, wie die Krim rechtzeitig unter den Schutz Russlands geflohen zu sein. Ohne dass es einen Aufschrei des Entsetzens im Westen gab. Selbst das blutige Massaker von Odessa, für das die Täter nie zur Rechenschaft gezogen wurden, weil es die gleichen Kreise waren, welche den blutigen Maidan verursacht hatten, dafür aber den vorigen Präsidenten und Russland die Schuld gaben.

Es bedurfte eines in Kanada lehrenden Wissenschaftlers, Ivan Katchanovsky, und der akademischen Plattform academia.edu, um der Öffentlichkeit die wissenschaftlichen Auswertungen zugänglich zu machen, die beweisen, wer für die erschossenen Menschen auf dem Maidan verantwortlich waren. Denn bisher hat sich kein westlicher Verlag dafür interessiert, die Ergebnisse zu publizieren. Und kein Qualitätsmedium hat das Thema ernsthaft aufgenommen. Wie niemand Interesse zeigte an den anderen Gräueltaten, welche durch die rechtsextremen Kräfte in und außerhalb der Regierung begangen wurden. Dabei sei nur eine Serie unaufgeklärter Morde an Regimekritikern als Beispiel genannt. 

Aber nun, da nach acht Jahren der Versuche, eine Autonomie für die Provinzen zu erreichen, und russischsprachigen Menschen ihre Sprache zu belassen, um es grob zusammenzufassen, nach acht Jahren der Hetze, Morde und Attentate gegen die “Abtrünnigen“, da nun Russland diesen Krieg durch eine Entwaffnung der Ukraine beenden will, ist dies natürlich ein Angriffskrieg. Die Geschichte beginnt nun im Westen mit den militärischen Aktionen Russlands gegen die Ukraine.

Die Berichterstattung und politische Begleitung der Ukraine-Krise war von Anfang an an Heuchelei, Auslassungen und sogar Lügen wohl unübertreffbar, was sogar zu einer Sendung der “Die Anstalt” führte, ohne dass dies jedoch Eindruck auf die Massenmedien machte. Und so war zu erwarten, dass auch die nun beginnende Beendigung des Krieges der Ukraine gegen seine Provinzen durch Russland, das gleiche heuchlerische Theaterdonner erzeugen wird.

Die Heuchelei wirkt noch ekelerregender, wenn man sieht, wie der Westen in allen möglichen Ländern, von Syrien bis zum Jemen bombardiert, stiehlt, in Besitz nimmt (z.B. die Golanhöhen) oder “Bestrafungen” ausspricht und dabei vor moralischer Überlegenheit förmlich explodiert. Selbst wenn diese Kriege “für Demokratie und Freiheit” zu Millionen Toten, zu Millionen Flüchtlingen, Hungersnöten und der größten Choleraepidemie der Geschichte führten. 

Geopolitik auf dem Rücken der einfachen Menschen

Was die derzeitige Entwicklung besonders unangenehm für die deutsche Bevölkerung machen wird, sind jedoch die nun folgenden Taten der Politiker, angefeuert durch kriegstreiberische Medien, die Klickzahlen und Auflagen nur durch Krisen steigern können. Wie bereits in meinem letzten PodCast, der Tage vor dem Eingreifen Russlands in den Bürgerkrieg der Ukraine geschrieben worden war, wird nun die deutsche Bevölkerung, ja die europäische, gegeißelt werden. Jeder Gedanken an Frieden mit Russland und Wirtschaftskooperation mit China müssen aus dem Bewusstsein der Menschen weg-gegeißelt werden. So wie Religionen die bösen Gedanken durch Selbstkasteiung austrieben. Und wer die Erfolge einer solchen Politik bei Corona bewunderte, der versteht, dass auch dies wieder erfolgreich sein wird.

Da hat die deutsche Regierung durch ihre Maßnahmen das Land in eine Wirtschaftskrise gebracht, dessen Ausmaß erst in den nächsten Jahren sichtbar werden wird, und nun soll diese Krise noch mal verschärft werden durch Sanktionen gegen Russland, die natürlich nur die Verbraucher treffen, nicht die Politiker oder jene, welche durch Kriege und Krisen profitieren. Und wer das ist, dafür muss man nur die Forbes-Liste der Reichsten der Welt und ihre Steigerungen durch die Corona-Krise, ansehen. Und nun mal eben 100 Milliarden zusätzlich für die Bundeswehr, man staunt nur noch.

Die Medienmarionetten

Es ist unglaublich, verstörend und körperlich Schmerzen bereitend, wenn man durch die Kommentarspalten oder Twitter-Meldungen stöbert und voller Unwissenheit, Hass und Dummheit getriebene Kommentare liest. Ich hatte 2019 ein Essay mit dem Titel “Finis Germania” geschrieben, in dem ich den Untergang Deutschlands mit der Aushöhlung und Verdrehung des Geistes des Grundgesetzes in sein Gegenteil durch die staatstragenden politischen Parteien beschrieb. Aber ich hatte mit einem Siechtum gerechnet, nicht mit einem Amoklauf. 

Aber das scheint möglich zu werden, weil sich herausstellte, dass die Medien, wenn sie mit der offiziellen Politik übereinstimmen, nicht nur die Meinungen der Massen beeinflussen, sondern sie beherrschen wie Marionettenspieler ihre Puppen.  

Jene, die eine unfassbare Aggressivität gegenüber jenen bösen Ungeimpften und den Montagsdemonstranten ausleben durften, werden nun dankbar durch Medien dabei unterstützt, ihren Hass gegen Putin und alles Russische auszuleben. Dabei werden sie sich gerne selbst geißeln durch Inflation, Störungen in der Lieferung von Grundnahrungsmitteln, Arbeitslosigkeit und zunehmender Existenznot. Schuld sind daran natürlich die bösen Ungeimpften und das Virus und jetzt auch noch Putin. 

Dabei gäbe es schon ein paar andere Schuldige. Zum Beispiel die Ärzte, die zwar wahrheitsgemäß der Krankenkasse einen Abrechnungscode “Impfnebenwirkung” melden, aber die Nebenwirkungen selbst nicht anzeigen, weil … das ist ja nicht abrechnungsfähig. Oder die offiziellen Medien, welche die Angstpolitik der Regierung, zur Durchsetzung ihrer Ziele, zur eigenen Politik zur Anhebung der Auflagen und Unterstützung wohlwollender Kreise erhoben hatten. 

Putin der Hitler

Und da wären wir bei Russland und der Verteufelung von Putin als Hitler. So wie vorher alle missliebigen Führungspersönlichkeiten von Staaten, vor der Bombardierung dämonisiert worden waren. Allerdings verkennt man die politische Situation in Russland. Putin gehört keineswegs zu einer extremen Partei oder Bewegung. Vielmehr wurde er sowohl von der nationalistischen Rechten als auch den Kommunisten wegen seiner zögerlichen Haltung gegenüber dem Westen kritisiert. 

Die Kommunistische Partei ist übrigens die zweitstärkste Kraft in Russland, und erstaunlich viele Menschen, welche die Blütezeit der Sowjetunion erlebt hatten, wünschen sich wieder ein ähnliches System zurück. Was natürlich Menschen im Westen überhaupt nicht verstehen können, denn sie wissen nicht, welche furchtbaren Folgen die Auflösung des alten Systems, und der Aufstieg der verbrecherischen Oligarchen, für die Menschen hatte. 

Putin ist, entgegen den Behauptungen, berechenbar. Alles, wirklich alles, was seit 2014 passierte war vorhersehbar. Wer mein Buch “Der Ukraine Bürgerkrieg” (Entschuldigung für die Eigenwerbung) gelesen hat, der weiß, welche zerstörerische Politik die EU, die NATO, und insbesondere Deutschland in der Ukraine geleistet haben. Und er weiß, welche Lügen schon 2014 von der Regierung zum Beispiel in einem vertraulichen Informationspapier für die Bundestagsabgeordneten verbreitet wurden.

Was derzeit passiert, war vorhersehbar. Und es war nicht nur vorhersehbar, sondern von gewissen transatlantischen Kreisen bewusst inszeniert worden. Offensichtlich verzweifelt hatten doch auch einige westliche politischen Führer zu spät erkannt, dass der Zug in Richtung eines Krieges in Europa fuhr, als sie versuchten, ihn mit Minsk2 anzuhalten. Vergeblich. Was aber schon am Tag nach der Vereinbarung ganz klar war. Denn vom ersten Tag an war er von den USA und Großbritannien bewusst unterminiert worden. Zu erkennen sogar von einem einfachen Blogger wie mir, nur nicht von den Qualitätsmedien und den hochbezahlten sogenannten Journalisten. 

Und die Politiker, welche versucht hatten im “Normandie Format” die Lunte auszutreten, welche die USA mit dem Putsch von 2014 gelegt und dem Bürgerkrieg dann gezündet hatten, und an der die EU bis dahin fleißig mitgewirkt hatte, bis endlich der Groschen gefallen war, diese Politiker haben sich nun in eine Sackgasse der “Loyalität” begeben. Egal ob es deutsche Interessen gefährdet, egal ob deutsche Industrie wegen den Energiepreisen oder Sanktionen abwandert, egal ob die Rentner ihre Heizkosten nicht mehr zahlen können, jetzt muss dem neuen Hitler endlich Stirn geboten werden.

Deutsche Hörigkeit

Es ist einfach beschämend, mit welcher Willfährigkeit deutsche Politik den US-amerikanischen Forderungen nachkommt, und verzweifelt versucht, die USA davon abzuhalten, den Konflikt auszuweiten, also zu einem Krieg “bis zum letzten Europäer” auszuweiten. So berichtete der Fokus, dass das größte Gasgeschäft derzeit zwischen den USA und Deutschland geschlossen wird. Dabei ist die Gewinnspanne für die USA so groß, dass man eigentlich nicht von einem Geschäft, sondern nur noch von Schutzgeld reden kann. Während eine Million “British Thermal Units” (MMBTU) Erdgas also ungefähr 26,4 Kubikmeter, in den USA 1,90 bis 3,80 US-Dollar kosten, bezahlen Deutschlands Verbraucher dafür 27,20 Dollar, dank offensichtlich “brillant” verhandelnder deutscher Politiker. Die Nichtzulassung von NordStream2 durch Deutschland gleicht einer Selbstamputation. Nicht der Politiker, sondern der Verbraucher, die als Wähler diese Regierung an die Macht brachten, obwohl sie hätten wissen müssen, was passieren wird. 

Aber damit nicht genug, versuchen diese Politiker auch noch weiter die USA zu beruhigen, indem sie den seit dem 2. WK geltenden deutschen Grundsatz “Keine Waffen in Kriegsgebiete” streichen, und mit Lieferungen von Waffen zu einer Kriegspartei werden. Und das, obwohl Putin klar und deutlich gesagt hat, dass er jede Einmischung fremder Nationen mit drastischen Mitteln beantworten wird, während die russischen Streitkräfte in Alarmbereitschaft versetzt wurden. 

Wie schlimm müssen die Informationen sein, über welche die NSA verfügt, um deutsche Politiker zu solchen moralischen Selbstverstümmelungen zu treiben? Und niemand glaubt doch ernsthaft, dass ein paar gelieferte Panzerfäuste und andere Waffen an unmotivierte Soldaten oder auch hoch motivierte Ultranationalisten, welche mit tätowierten Hakenkreuzen in den Krieg gegen Russland ziehen, irgendetwas am Kriegsausgang ändern. Diese Waffen verursachen ausschließlich Leid und Risiken für die Menschen der Ukraine und nicht zuletzt für Deutschland. Und für deutsche Soldaten im Ausland. Denn erwartungsgemäß wird Russland reziprok handeln, und ebensolche Waffen dorthin liefern, wo Aufständische gegen deutsche Soldaten kämpfen. 

Solche Maßnahmen beruhigen nicht die USA, sondern liefern ihr indirekt die Gründe, wenn Russland z.B. diese Lieferungen vernichtet, oder Vergeltungsschläge ausübt, können die USA endlich einen großangelegten Krieg gegen Russland entfachen. Natürlich auf europäischen Boden. Damit werden zwei Konkurrenten gleichzeitig geschwächt. 

Es ist nicht mutig, die Waffen zu liefern, sondern dumm. Mutig wäre, den USA zu sagen: “wir halten uns da raus!” Aber dazu war ja selbst Ex-Kanzler Schröder nicht in der Lage, der es zwar vollmundig beim Krieg der USA gegen den Irak sagte, aber dann doch den “Diensten” freie Hand ließ, so entscheidend den USA zu helfen, dass die beteiligten deutschen Soldaten die höchsten Orden für nicht US-Kräfte verliehen bekamen. 

Nicht nur, dass Deutschland durch die Waffenlieferungen indirekt Russland den Krieg erklärten, sie wollen auch plötzlich 100 Milliarden Euro zusätzlich in die Rüstung investieren, das katapultiert Deutschland an die zweite Stelle in der NATO hinter dem Dauerkrieg führenden Land USA. Und nun kann man mal raten, wer das alles bezahlen wird: Coronaausgaben, wirtschaftlichen Niedergang wegen der Corona-Maßnahmen, noch mehr Kriegsflüchtlinge, Aufrüstung und wirtschaftliche Verluste wegen des Krieges gegen Russland.

Und dabei hatte man regelrecht das Gefühl, dass Deutschland erbost darüber war, dass die ukrainische Regierung sich auf Verhandlungen mit Russland eingelassen hat. Wenn nun die EU sogar Kampfflugzeuge an die Ukraine liefern will, wie die APP berichtete, verstärkt sich der Eindruck, dass niemand in der die Politik der EU bestimmenden Kreise wirklich Interesse an Frieden hat. Man liefert nicht mal eben ein paar Flugzeuge. Die kann man nur einsetzen, wenn man die Piloten mitliefert, und das würde endgültig den Einstieg der EU in den Krieg gegen Russland bedeuten. Und dass man nur darauf gewartet hatte, dass Russland diesen Schritt tat, beweist die Aussage von FDP Spitzenpolitiker Lindner, der damit prahlte, dass man schon lange daran gearbeitet habe, Russland vom Swift abzuschalten.

Und nun will die nie gewählte EU-Präsidentin von der Leyen die russischen Medien in der EU verbieten, damit die Kriegspropaganda unwidersprochen weiterlaufen kann. Schon bald wird man dann wohl auch dieses Medium, auf dem meine Meinung verbreitet wird verbieten, und wer gegen den Krieg ist, wird als “Freund des neuen Hitlers” bezeichnet werden. Was natürlich Russland dazu führen wird, die westlichen Medien aus dem Land zu werfen, mit ähnlichen Ergebnissen: Einseitigkeit der Sichtweisen. Und so passiert, was ich seit Jahren voraussage: Der imperiale Westen zieht einen neuen eisernen Vorhang hoch, um zu verhindern, dass der Geist des Multipolarismus die Vasallen des Imperiums infiziert. 

“Russland ruinieren”

Der Anfang dieser selbstzerstörerischen EU-Politik, mit der Russland “ruiniert” werden soll, dient zunächst den USA, die zwar NordStream2 stoppten, aber selbst auf Ölimporte nicht verzichten. Und andere sehen auch nicht ein, Russland zu bekämpfen. German-Foreign-Policy (1) schrieb am 1. März:

“Nicht an dem Sanktionskampf beteiligen sich die meisten Staaten Asiens von Indien über China bis Indonesien, zudem große Länder Lateinamerikas und die arabischen Golfstaaten.”

Dieser Text beschreibt bereits, an welcher Linie entlang die USA in der Lage sein werden, den neuen Eisernen Vorhang hochzuziehen. Dummerweise sind es ausgerechnet die aufstrebenden Länder mit den besten wirtschaftlichen Aussichten, mit Bodenschätzen und einer Bevölkerung, die mit großer Energie nach Verbesserung seiner Lebensbedingungen strebt. Was für die deutsche Wirtschaft bedeutet, auf die verschuldete und durch Corona und nun auch den Wirtschaftskrieg gegen Russland geschwächte Gesellschaften beschränkt zu sein. Vielleicht nicht ganz beschränkt. Denn nun wird der Kampf um Afrika richtig entbrennen.

Aber die Zeit, in der mit Gewalt, Erpressung, Bomben, die Kolonialmächte und ihre Vasallen Jahrhunderte lang die Welt unterjochen konnten, China zwingen konnten Opium ins Land zu lassen, neigt sich dem Ende zu. Sie wurden aus Afghanistan vertrieben, und schon einmal aus dem Irak, bombardieren zwar noch mit ihren Vasallen den Jemen, aber mit immer weniger Erfolg und Aussicht auf Unterwerfung. Auch das US-Ziel, welches wir von General Wesley Clark erfuhren, “7 Länder in fünf Jahren” zu unterwerfen, misslang. Die ehemaligen Kolonien wollen nicht bei den Sanktionen mitmachen. Trotzdem wurden keine Lehren daraus gezogen.

Bildquelle: Facebook-Konto von Vanessa Beeley

Der Westen war nicht in der Lage, diese Politik zugunsten einer multipolaren Welt zu ändern, in der alle Länder, unabhängig davon, wie sich die Gesellschaften organisieren, Profite aus einem friedlichen Zusammenleben ziehen. Zu groß waren Gier, Sucht nach Macht und der quasi religiöse Glauben dazu bestimmt zu sein, die Welt zu beherrschen. Und wieder einmal steht Deutschland auf der falschen Seite der Geschichte, wieder einmal mit der Behauptung “Wir sind die Guten“.

Und wieder wird der Kampf der Mächtigen gegen diejenigen geführt, die sich am wenigsten wehren können. Nein, es ist noch nicht wie im Angriffskrieg der NATO gegen Serbien, die Bombardierung von zivilen Zügen und Redaktionsgebäuden. Heute ist es der Wirtschaftskrieg, der auf die einfachen Menschen Russlands abzielt:

“US-Politiker erläutern recht offen, es gehe darum, die russische Bevölkerung zu treffen, um sie zum Sturz der Regierung zu veranlassen: Solange Putin in Moskau regiere, würden die Menschen in Russland ‘nicht in der Lage sein, ihre Träume zu verwirklichen, sondern in Armut und Elend leben’, wird der US-Senator Lindsey Graham zitiert.” (1,2)

Niemand kommt auf die Idee, dass Putin als Reaktion darauf das gleiche machen könnte, indem er die Gaslieferungen nach China umleitet, und erklärt, dass die frierenden Deutschen so lange unendlich viel Geld für teure Energie an die USA bezahlen müssen, bis sie ihre Regierung zum Teufel gejagt haben.

Wer jetzt immer noch glaubt statt versteht, der ist mitschuldig

Wenn Peter Scholl-Latour noch leben würde, würde er die Situation vermutlich so beschreiben:

Die Ignoranz der Deutschen gegenüber historischen Ereignissen und aktuellen Fakten zugunsten bedingungsloser Unterwerfung unter Propagandamythen der Politik und Medien wird nur noch übertroffen durch das Sendungsbewusstsein eines zivilisatorisch sich überlegen fühlenden Gutmenschen.” 

Es sind die gleichen “Gutmenschen“, die einst jubelten, als das blühende Libyen unter Gaddafi, die Hoffnung Afrikas, 2011 zerbombt wurde, angeblich weil dadurch die “Freiheit” der Menschen und Demokratie hergestellt werde. Menschen, die jetzt nicht mehr hinsehen wollen, was sie angerichtet haben, oder behaupten, dass die Bombardierung der NATO natürlich unschuldig an den Folgen sei. Es ist mehr als traurig, dass die deutsche Gesellschaft sich offensichtlich ebenso verhält wie seit Jahrhunderten, und den ihre Informationen beherrschenden Kreisen bedingungslos folgt.

Nein, ich bin es leid, aufzuklären, zu entschuldigen, es ist die Zeit gekommen anzuklagen. Und möglicherweise gibt es im Westen doch noch Kräfte, die nicht vollständig blind durch Propaganda die Tatsachen erkennen. Denn der Chefankläger des Internationalen Strafgerichtshofs in Den Haag, Karim Khan, hat entschieden, so bald wie möglich eine Untersuchung der möglichen Verbrechen gegen die Menschlichkeit in der Ukraine einzuleiten. Er meinte, dass es “hinreichende Gründe für die Annahme” gebe, dass seit Ende 2013 in der Ukraine Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen werden. Was in den deutschen Medien natürlich so dargestellt wird, dass Khan ausschließlich gegen Putin ermittelt, was natürlich auch eine mögliche Entwicklung ist, wenn die USA wieder mit einer Bombardierung Den Haags drohen.

Russland war nun nicht bereit, weitere 10 Jahre zu warten, bis einmal ein Gericht es vielleicht wagt, gegen den Willen und die Drohungen der USA Ermittlungen abzuschließen und Anklage zu erheben. Wie solche Verfahren verlaufen, kann man am Beispiel der Ermittlungen gegen Israel und palästinische Befreiungsbewegungen sehen. Stattdessen wird man zweifellos einen international live übertragenen Prozess stattfinden lassen, der natürlich im Westen zensiert werden wird, aber im Rest der Welt den Ruf des Westens weiter zerstört. Zumindest noch mehr Menschen jenseits des Eisernen NATO-Vorhangs werden dann die größten und mörderischsten Heuchler dieses Jahrtausends erkennen und froh sein, dass es den Vorhang gibt. 

Vielleicht ist die extreme Reaktion westlicher Politiker der Angst zuzuschreiben, dass dann ihre Verbrechen bloßgestellt werden, und sie treiben lieber ihre Länder in einen Krieg.

Quellen und Links:

(1) https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8856 

(2) Majid Sattar: Amerika will Russland wirtschaftlich niederringen. Frankfurter Allgemeine Zeitung 28.02.2022. 

+++

Wir danken dem Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: Ivan Marc / shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (62)

62 Kommentare zu: “Ukraine-Krise – Wenn Lügen und Heuchelei Rekorde brechen | Von Jochen Mitschka

  1. Danke an alle APOLUT-Mitarbeiter, die es mir und meiner Frau möglich machen, uns noch einigermaßen objektiv zu informieren.

  2. Die Transportkosten würden beim Thema "Gewinnspanne" vielleicht das ganze noch ein wenig relativieren.

  3. Schramm sagt:

    Die Vernichtung Europas durch Atomkraftwerke,
    auch ohne Atomkrieg, darf Europa nicht riskieren!

    Ukrainische Atomkraftwerke

    Ihre Laufzeit und geplante Lebensdauer wurde bereits überschritten.

    »Das Land bezieht mehr als die Hälfte seines Stroms aus der Atomkraft. Alle ukrainischen Reaktorblöcke gehen auf sowjetische Pläne zurück. 13 Einheiten gehören zum VVER-1000-Typ, zwei weitere gehören zum Typ VVER-440, der nicht mehr vollständig den internationalen Sicherheitsstandards entspricht. Zwölf der 15 Reaktoren haben ihre geplante Lebensdauer von 30 Jahren bereits überschritten. Ihre Laufzeiten wurden um zehn Jahre (VVER-1000 Reaktoren) beziehungsweise um 20 Jahre (VVER-440-Reaktoren) verlängert.

    Neue atomare Brennstäbe werden importiert – zumeist aus Russland, aber auch vom US-Konzern Westinghouse. Der amerikanische Energieriese soll auch am Neubau von vier Reaktorblöcken an bestehenden Standorten beteiligt werden, wie im Herbst 2021 vereinbart wurde.«

    Quelle: RND – Redaktionsnetzwerk Deutschland

    05.03.2022, R.S.

  4. sandra beimer sagt:

    Die Nazi-Finanzierer (England / USA) finanzierem Nazis wie sie es (weltweit) schon immer getan haben. Zur weiteren Verwendung werden jetzt die ukrainischen Nazis nach Westeuropa exportiert. Dort werden sie in die bestehenden US-Nazi-Netzwerken eingegliedert um Terroranschläge durchzuführen, was dann dazu genutzt wird den Nostand hier immer weiter zu verlängern und zu vertiefen.

  5. georg521 sagt:

    Und das hier bedeutet entanzifiezierung. EIne halbe Stadt weg zu bomben. Das Video ist lang.

    https://www.youtube.com/watch?v=-EGCRkI2R-k

    • georg521 sagt:

      Sorry, meinte das video ist nicht lang. 1.30 Minuten.

    • sandra beimer sagt:

      Das Video ist ein bischen unklar. Nach den Bildern von dem Haus (es ist keine Stadt, es ist ein Hochhaus) werden Aufnahmen von zerstörten Militärfahrzeugen gezeigt. Was ist das für ein Haus? War es ein Quartier der Armee?

    • beko sagt:

      Irgendwann, nach der Wende, gab es eine Zeit in der auch die westlichen Wertemedien korrekt berichteten. Lange vorbei! In dieser Zeit hatte ich das "Glück" eine Doku über die Berichterstattung im Vietnamkrieg zu sehen. Diese direkte Berichterstattung wurde ja von da an beendet, weil es den "Zuhausegebliebenen" offen und ungefälscht zeigte, was die USA da so an sadistischen und mörderischen Dingen trieben. Um es hervorzuheben, das Pentagon wollte in seinen Kriegen "unter sich bleiben" – Berichte, Fotos oder Videos wurden im Nachhinein oder aus Archiven mit Kommentaren versehen oder vertont/geschnitten.
      Derzeit wird diese Art Berichterstattung auf die Spitze getrieben. Neben tatsächlichen Aufnahmen, die je nach Zweck nachkommentiert werden, wird auf Archive zurückgegriffen, die auch ganz andere Kriege betreffen. Zudem kann ich ein brennendes Hochhaus mit Militärfahrzeugen genau so kommentieren, wie ich das brauche – der Möglichkeiten gibt es viele!
      Der Zuschauer oder Leser sieht nur den Augenblick sowie hört oder sieht zudem den Kommentar. Er überprüft nicht, woher das Foto/Video stammen oder der Kommentar der aktuellen Situation oder Wahrheit entsprechen könnte.
      Zur Ukraine wurde das oder wird das täglich praktiziert!!!
      Und nochmals darauf hingewiesen – diese Praxis habe ich direkt aus dem deutschen Fernsehen erfahren, vor Jahren als noch ehrlicher berichtet wurde. Ich traue daher nicht mehr, sondern versuche zu überprüfen, egal wer mir etwas erzählen oder welchen Bären aufbinden will und ich muss sagen, aktuell sind die Berichte und Infos der Wertemedien ganz schlecht!

  6. Rulai sagt:

    "RT Deutsch wurde soeben auf Telegram gesperrt

    Es erscheint die Meldung:

    "Dieser Kanal kann nicht angezeigt werden, weil er gegen lokale Gesetze verstößt."

    Auch im Browser unter https://web.telegram.org kann man zumindest in Deutschland den Kanal nicht mehr aufrufen.

    RT Deutsch Kanal: @rt_de

    Auch die Plattform GETTR hat den russischen TV-Sender "RT" gelöscht bzw. blockiert.
    "

    https://t.me/DanielPrinzOffiziell/4314

    • Hutmacher sagt:

      Dafür darf man dann die BLÖD- Zeitung schauen wo sich am gestrigen Tag Jörges erdreistete einen Mordaufruf in Richtung Putin zu starten.

    • Minimalist sagt:

      Aber Putins Zensur-Orgien und stalinistische Unterdrückungs-Maschinerie soll
      dagegen in Ordnung sein und nur Kampf gegen "ausländische Agenten"
      und Fake News & queer people? Der Faschist ist der Kriegsverbrecher selber.

  7. Rulai sagt:

    https://www.youtube.com/watch?v=YfC7s1A1KjI

    Ukraine on fire, Oliver Stone, nur mit Volljährigkeitsbestätigung auf yt ansehbar.

  8. beko sagt:

    Diesem Beitrag kann ich nur komplett zustimmen! Auch ich bin es leid mich von berauschten Gutmenschen anschreien zu lasse und auf immer mehr taube Ohren zu treffen. Einer Meinung sein? Das ist nicht nötig! Aber hinterfragen und über Schieflagen nachzudenken und darüber auch zu debattieren – das nennt sich Meinungsdiskussion oder Meinungsvielfalt.
    In Deutschland wird von Medien und Politik wahrlich alles abgewürgt. Menschen kaufen in Apotheken sinnlos Medikamente als ihren Solibeitrag für die Ukraine. Während dessen beteiligt sich der deutsche Staat an kriegerischen Aktionen gegen Russland. Ob nun indirekt oder direkt ist völlig egal! Es wird weggelassen, manipuliert und gelogen was das Zeug hält. Mit einem klaren Blick und offenen Ohren kann jeder den Durchblick erlangen – aber schön vorgekaut serviert spart eigene Recherchen. Ich weiß jetzt wie sich die Regimegegner im nazistischen Hitlerdeutschland gefühlt haben müssen – mehr als schlecht und beunruhigt, weil die Mehrheit der Deutschen ihnen die kalte Schulter zeigten!
    Was kann man dazu noch sagen? Irre oder? Und das nach einem Krieg, wie dem Zweiten Weltkrieg – ich kann es einfach nicht glauben, aber sehr viele Menschen sind bereits wieder bereit für schlimmeres oder mehr??

  9. hog1951 sagt:

    Vielleicht wurde nachfolgender Gedanke hier schon mal gesagt, jedoch ist fuer mich die Klarheit der Situation so bemerkenswert, dass ich ihn nochmal äussere:
    Genau wie im WK2 sassen die US Imperialisten auf der anderen Seite des Atlantiks, konnten in aller Ruhe Kriegsmarterial nach Europa schaffen/verkaufen; ja auch Deutschland wurde bedacht! Und die USA konnten sich zuruecklehnen, und abwarten, wer denn wohl den Sieg, besser gesagt wie die Niederlage der beiden Hauptkontrahenten aussehen wuerde.
    „Leider“ hat das russische (damals sowjetische) Volk den USA den langen Finger gezeigt, und seit Stalingrad den Spiess umgedreht und den Vormarsch gen Westen begonnen.
    Heute haben wir eine ähnliche Situation.
    Die USA sitzen wieder auf der anderen Seite und schauen sich die Kämpfe an, und fordern die Europäer insbesondere die Deutschen auf, Sanktionen zu verhängen, Waffen zu liefern und Geld fuer die eigene, aber wohl auch ukrainische Seite bereitzustellen.
    Erkennen die Scholzens nicht die menschenverachtende und menschenvernichtende Politik ihres Handelns?

    • Hartensteiner sagt:

      Dies habe ich gerade auf den Nachdenkseiten gelesen. Vielleicht mag es ja der oder die Eine hier auch lesen?
      "Feindbild-Pflege ohne Rücksicht auf Verluste" hier:
      https://www.nachdenkseiten.de/?p=81502

    • Rulai sagt:

      Der spätere US-Präsident Harry Truman sagte 1941 ganz offen:

      „Wenn wir sehen, dass Deutschland gewinnt, sollten wir Russland helfen, und wenn wir sehen, dass Russland gewinnt, sollten wir Deutschland helfen, und auf diesem Wege lassen wir sie so viele wie möglich töten.“

      Wir lassen sie SO VIELE WIE MÖGLICH TÖTEN!!!!

  10. FizzyIzzy sagt:

    https://youtu.be/vln_ApfoFgw

  11. Hartensteiner sagt:

    Vorsichtshalber…
    ein Hinweis darauf, dass sich hier nicht die Mainstream-Denke einschleichen sollte:
    ES GEHT NICHT UM PUTIN!
    Es geht vielmehr um eine politische Richtung in Russland, die entschlossen ist, eine (gewisse) Selbstständigkeit und Unabhängigkeit der RF zu erhalten (zum Teil auch erst zu schaffen, zu erkämpfen).
    Putin ist in erster Linie DER SPRECHER dieser Richtung.
    Dazu gibt es wohl auch in Russland eine „Opposition“, die lieber Russland für einen erträumten (illusionären) Konsum zu verkaufen bereit ist, ungefähr so, wie die DDR damals für Bananen verhökert wurde.
    Natürlich, würde DER SPRECHER fallen, fielen mit ihm auch der Wunsch nach, der Kampf um Selbstständigkeit und Unabhängigkeit zum Jubel der INTERNATIONALEN DES (FINANZ-) KAPITALS.
    Und nun schauen wir mal, wie das ausgeht.
    Abgesehen davon ist festzuhalten, dass nach Gorbatschow und Yeltsin Russland zum kapitalistischen Land umgebaut wurde, in dem – und zwar ähnlich wie im Westen (siehe die ganze Mafia von Gates über Bezos, der Pharma und Bill Gates usw.) Oligarchen einen Einfluss haben, den kein Putin und auch sonst niemand mehr einfach wegzaubern kann, im besten Fall – Russland – etwas einschränken. Im Westen ist diese Einschränkung längst unmöglich geworden.
    Also immerhin – mehr ist im Angesicht der perfektionierten internationalen Bewusstseinsindustrie auch in Russland nicht möglich und bei uns schon gleich gar nicht.
    Wenn man sich also irgendwie positionieren will. dann vor diesem Hintergrund.

    • Hartensteiner sagt:

      Nachtrag: Was man auch NIE vergessen sollte! Die "Internationale des (Finanz-) Kapitalismus" steht den Menschen gegenüber wie eine gigantische, gnadenlose und vollkommen unmenschliche Bestie, die frisst, frisst und frisst – auch UNS!!! Gegen die anzutreten geht eben nicht mit Herzchen machen und sonstigen Streicheleinheiten. Auch das sollte man im Auge behalten, wenn man den Krieg in der Ukraine bewerten will. Da sagen nun einfach Viele, dass Krieg immer furchtbar ist und das ist nicht falsch. Aber die genannte Bestie kümmert das – empfehle einen Blick auf die Geschichte zu werfen – ganz und gar nicht. Jeder Versuch, ihr zu begegnen, wird deshalb niemals "schön und friedlich" aussehen können.
      Alternative: Sich ergeben und zustimmen, dass alles vernichtet wird, das wir als menschlich, als Menschsein verstehen.
      Das ist es doch, was wir – ganz ohne RF und Ukraine – hier bei uns selbst gerade erfahren, wo es längst eher aussichtlos erscheint, die Bestie aufzuhalten.

    • Hartensteiner sagt:

      Hier, bei den Nachdenkseiten, "Ukraine-Krieg-Was ist eigentlich das Ziel des Westens":
      https://www.nachdenkseiten.de/?p=81506
      hätten wir schon mal eine brauchbare Diskussionsgrundlage. ABER… hat die eine Chance? Wir werden es sehen.

  12. Minimalist sagt:

    Auf der Bild-Titelseite von heute: "Massen-MÖRDER Putin. Kreml-Tyrann bombt
    immer gnadenloser…erster Oligarch setzt Kopfgeld aus."
    Sollen das Lügen & Heuchelei sein, die Rekorde brechen?

    Putin soll wohl der smarte Friedensengel sein, der nicht über Leichen geht?
    Der nicht junge, unerfahrene Männer als Soldaten tausendfach in den Tod schickt?
    So einen nenne auch ich Massen-Mörder. >> Von anderen Massenmördern ist hier
    und jetzt nicht die Rede. >> Es geht hier um jetzt um Massenmörder Putin und nicht
    darum, dass man ihn doch bitte verstehen soll. Er wäre doch ein so guter Landesvater
    und fürsorglicher Staatsmann im Russen-Reich, der eigenlich gar nicht morden will.
    Und der nur von bösen Buben dazu getrieben würde.

    • _Box sagt:

      Es gibt keine Oligarchen, das sind Philanthropen. Und das müssen sie sein, denn sie erleichtern andere um die Last der Frucht ihrer Arbeit um sie sich selbst aufzubürden. Nur böse Zungen nennen das Ausbeutung.

      Herr Berger meint es gibt Beides, dafür gibt es Unterscheidungskriterien:

      Uschi und die Aluhutschwurbler von der EU
      02. März 2022 um 11:38 Ein Artikel von: Jens Berger

      Normalerweise werden Personen, die milliardenschwere selbsternannte Philanthropen jüdischen Glaubens als Hintermänner der Weltpolitik bezeichnen, als Verschwörungstheoretiker bezeichnet. Doch aufgepasst! Hier gilt es zu differenzieren! Während es böse und falsch ist, westliche Milliardäre auf diese Art und Weise zu diffamieren, gilt für russische Milliardäre das genaue Gegenteil. Die tauchen auch nicht als vermeintliche Strippenzieher westlicher Angriffskriege in Telegram-Chats auf, sondern finden sich als vermeintliche Strippenzieher des russischen Angriffskriegs in der Ukraine auf den Sanktionslisten der EU wieder. Ist Ursula von der Leyen womöglich eine Schwurblerin, die an antisemitische Verschwörungstheorien glaubt? Das wäre doch mal ein Thema für taz und Tagesspiegel. Ein Glosse von Jens Berger
      (…)
      Aber wo wir schon mal bei Milliardären, Oligarchen und Philanthropen sind. Wie sieht es eigentlich auf der anderen Seite des Atlantiks aus? Kam die EU auf die Idee, beispielsweise George Soros zu sanktionieren, weil er als Oligarch mit Nähe zum Obama-System mitverantwortlich für die völkerrechtswidrigen Angriffskriege des US-Imperiums sei? Nein? Stand irgendein amerikanischer Milliardär jemals wegen der Verbrechen der US-Regierung auf so einer Liste? Nein? Warum nicht? Ach ja, US-Milliardäre sind ja ein Philanthropen und keine Oligarchen. Da kann man ja auch schnell mal durcheinanderkommen. Für Außenstehende ist es nun einmal nicht immer leicht, die innere „Logik“ von Verschwörungstheorien nachzuvollziehen. Vielleicht erklärt mir Ursula von der Leyen das ja mal, bei einem vertraulichen Geschwurbel unter dem Aluhut.

      Erstaunlich ist jedoch, dass unsere sonst so alerten Wächter von Anstand und Moral zu diesem Thema schweigen. Ein jüdischer Philanthrop wird aufgrund von Verschwörungstheorien als maßgeblicher Hintermann einer Großmacht gesehen? Wie können taz, Tagesspiegel und Co. da nachts überhaupt noch ruhig schlafen? Auf geht´s, liebe Kolleg*innen. Ich gebe die Oberschwurblerin Ursula von der Leyen hiermit zum Abschuss frei und freue mich schon auf Eure Leitartikel.

      https://www.nachdenkseiten.de/?p=81421

      Und wenn Philanthropen nicht gerade Schießkriege anleiern, machen sie das:

      Event 201: Corona-Krise als Planspiel (2019)

      Das Konzept von »Clade X« hatte sich derweil in den Kreisen der Reichen und Einflussreichen herumgesprochen. Als das Team vom Johns Hopkins Center for Health Security im Anschluss eine noch größere, noch komplexere Nachfolgeübung konzipierte, kam die Oberliga der Sponsoren mit an Bord: die Bill und Melinda Gates Foundation und das World Economic Forum (WEF).

      Das WEF, bekannt für seine alljährlichen Konferenzen im Schweizer Nobelort Davos, ist nach eigenen Worten ein Zusammenschluss der 1000 größten Konzerne der Welt, »um eine bessere Zukunft zu formen«. Dazu möchte man Konzern- und Staatschefs fortwährend miteinander ins Gespräch bringen, wobei man angeblich »keine ideologischen und kommerziellen Interessen« verfolge.
      Den Kern der Organisation bilden die »strategischen Partner«, etwa 100 Konzerne, die besonders einflussreich sind und die Ausrichtung, Ziele und Programme des WEF gemeinsam steuern. Dazu gehören beispielsweise die Allianz, BlackRock, BP, die Deutsche Bank, Facebook, die Gates Foundation, Goldman Sachs, Google, der Pharmakonzern Johnson&Johnson, Mastercard, Paypal, der Ölkonzern Saudi Aramco, Siemens oder auch der Medienkonzern Thomson Reuters, Besitzer der gleichnamigen Nachrichtenagentur. Man könnte das WEF als eine Art modernes »Politbüro des Kapitalismus« bezeichnen, wo große Linien für das weitere internationale Vorgehen überlegt und dann gemeinsam umgesetzt werden. Der rote Faden sind die Bemühungen zur globalen Verzahnung von Regierungs- und Konzerninteressen, freundlich bezeichnet als »öffentlich-private Zusammenarbeit« (»Public-Private Cooperation«).

      WEF und Gates Foundation finanzierten nun also die nächste große Pandemie-Übung.
      (…)
      Die Übung »Event 201« fand am 18. Oktober 2019 statt, zwei Monate vor dem Auftauchen des Coronavirus, und simulierte irritierenderweise auch tatsächlich den Ausbruch einer globalen Coronavirus-Pandemie:
      »Event 201 simuliert den Ausbruch eines neuartigen zoonotischen Coronavirus, das von Fledermäusen erst auf Schweine und dann auf Menschen übertragen wird und schließlich von Mensch zu Mensch übertragbar wird und zu einer schweren Pandemie führt. Der Erreger und die von ihm verursachte Krankheit sind weitgehend an SARS angelehnt, doch ist das Virus durch Menschen mit schwachen Symptomen leichter übertragbar. (…) Im ersten Jahr steht kein Impfstoff zu Verfügung. (…) Das Szenario endet nach 18 Monaten mit 65 Millionen Toten. Die Pandemie beginnt sich zu verlangsamen, da die Zahl der anfälligen Personen abnimmt. Die Pandemie wird mit einer gewissen Geschwindigkeit weitergehen, bis es einen wirksamen Impfstoff gibt oder bis 80%-90% der Weltbevölkerung sich angesteckt haben. Von diesem Zeitpunkt an handelt es sich wahrscheinlich um eine verbreitete Kinderkrankheit.«

      Anders als bei den vorhergehenden Übungen gab es diesmal also keinen terroristischen Hintergrund. Zumindest wurde ein solcher im Manöver ausgeblendet und es war keine Rede mehr von einer ausgeklügelten Biowaffe wie noch bei Clade X im Jahr zuvor. Der Auslöser der Pandemie sollte diesmal sozusagen einfach »eine Laune der Natur« sein.
      (Paul Schreyer, Chronik einer angekündigten Krise, Wie ein Virus die Welt verändern konnte)

      Ja es herrscht Krieg, auf mannigfaltige Art, auch das wurde von einem dieser Philanthropen erwähnt:

      „Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt, und wir gewinnen.“
      – Warren Buffet, 2006

  13. rote Flora sagt:

    Nachdem wir zwei Jahre in Dauerhysterie gelbt haben und festgestellt haben, dass man seine Frustration sehr gut an ungeimpften Personen und einfach nur besonnenen Personen auslassen kann, haben wir in der Russland Hysterie das Glück, dass wir endlich mal wieder an unschuldigen Menschen usere Wut auf anders denkende Mitmenschen loslassen können.
    In einem Kommentar las ich, dass die Deutschen diesmal auf der richtigen Seite seien. ???
    Ich bete zu Gott, dass die Menschen ihre Augen öffnen. Mein Mann, den ich sehr liebe, fängt an zuschreien, wenn ich nur eine kleine neutrale Bemerkung mache. Etwas pro Russisches wage ich nicht mehr zu sagen.

  14. Ralle002 sagt:

    Ähnlich wie Olaf setzt auch FDP-Fraktion auf 100 Milliarden EUR für die Rüstung.

    DLF, 03.03.2022
    Dürr (FDP) sieht breite Mehrheit für 100-Milliarden-Paket

    butenundbinnen.de, 2. März 2022
    Diese Bremer Rüstungsfirmen könnten vom Militär-Geldregen profitieren

    Der Tagesspiegel findet dieses Mal die passende Kritik:

    Tagesspiegel, 28.02.2022
    100-Milliarden-Fonds für die Bundeswehr
    Der Schuldentopf ist ein Unding
    Der Fonds für die Bundeswehr kann die Schuldenbremse quasi wertlos machen. Es darf keinen Sonderstatus für das Militär geben.

    Frau Baerbock fordert die Staaten dieser Welt auf, den Angriffskrieg auf die Ukraine scharf zu verurteilen.

    NZZ, 27.02.2022
    Deutschland: 100 Milliarden Euro zusätzlich für Rüstung und Verteidigung +++ Mehr als 100'000 Personen bei Friedensdemonstration in Berlin

    Hierzu:
    Frau Baerbock versteht es daher völlig unzureichend, dass auch Deutschland wegen der vielen Rüstungslobbyisten im Bundestag etc. bzw. wegen unserer unsäglichen Schuldenpolitiker/innen ganz sicher eine Mitschuld am Krieg in der Ukraine hat.

    Folgender Beitrag spricht dafür, dass Russland möglicherweise eher nur einen Verteidigungskrieg führt:

    junge Welt, 21.02.2022
    Angriff auf Donbass
    Mit Rückendeckung der USA droht die Ukraine den seit sieben Jahren bestehenden »Volksrepubliken« Donezk und Lugansk mit Krieg. Russland will seine dortigen Staatsbürger verteidigen

    Die meisten Medien sind aber davon überzeugt, dass Herr Putin dieses Mal die meiste Schuld hat:

    Welt (Video), 06.02.2022
    UKRAINE-KONFLIKT: RUSSLAND setzt Truppenbewegung fort – UKRAINE übt Häuserkampf

    NZZ (Video), 01.03.2022
    Ukraine-Krieg: So erkennt man Russlands Fake Videos

    Bei Twitter machte heute folgender Tweet die Runde:
    Unfassbar. Bei einer Anti-Kriegsdemo in St. Petersburg wurde Elena Osipova verhaftet. Sie ist eine der bekanntesten Überlebenden der deutschen Blockade von Leningrad, bei der über eine Million Zivilisten ums Leben kamen. So viel zu Putins Entnazifizierung der Ukraine.

    Jedenfalls wird Herr Putin von China bis auf weiteres an Geld drankommen. Die Sanktionen werden ihn daher kaum treffen:

    FAZ, 01.03.2022
    SANKTIONEN GEGEN RUSSLAND:
    In China wird Putin weiterhin Geld bekommen

    Hatte Russland aber bereits am Georgienkrieg eine Mitschuld?

    Es scheint jedenfalls nahezu sicher zu sein, dass dies so ist:

    bz-online, 22. April 2014
    Foto-Beweis?
    Russische Freischärler in der Ukraine?
    Gruppenfoto russischer Truppen im Georgien-Krieg 2008: Drei der Männer wurden in der Ostukraine entdeckt

    Zeit, 28. Juni 2019
    Georgien:
    Nur noch mehr Wut auf Russland

    Spiegel, 21.01.2021
    Gerichtsurteil nach Krieg im Kaukasus
    Russland ließ Menschenrechtsverletzungen in Georgien zu

  15. Schramm sagt:

    Der andere Blick auf die militärische Aufrüstung und Kriegspolitik Deutschlands.

    Warum provoziert die Deutsche Bundesregierung einen jederzeit möglichen Weltkrieg?

    Eine Frage, die sich auch Journalisten so stellen sollten: Warum provoziert die deutsche Bundesregierung mit ihren Waffenlieferungen an die ukrainische Regierung und das ukrainische Militär einen zu jeder Zeit möglichen militärischen Präventivschlag, auch mit Nuklearwaffen auf das Territorium Deutschlands?

    Warum forciert die olivgrüne und liberal-sozialdemokratische Bundesregierung die geopolitischen und militärischen Spannungen zwischen NATO-Westeuropa und der Russischen Föderation?

    ►Der Rüstungskonzern Rheinmetall teilte über Nachrichtenmedien heute mit, dass für 43. Milliarden Euro konkrete Rüstungspläne vorhanden sind und man könnte sofort mit der Produktion von modernem konventionellen Kriegsgerät beginnen.

    ►Erinnern wir uns, wie das Kanzleramt vor wenigen Tagen im Zusammenhang mit dem militärischen Konflikt um die Ukraine offiziell verlauten ließ: ein Aufrüstungs- und Modernisierungsprogramm für die Bundeswehr über zusätzlich 100. Milliarden Euro.

    Jeder nicht einfältige Bürger kann es wissen: Rüstungsproduktion und die Lieferung von Rüstungsgütern, auch ohne unmittelbare Beteiligung von militärischen Truppen, ist eine aktive Kriegsbeteiligung. Das seine Gültigkeit bei der Waffenproduktion für den westlichen Koreakrieg, den westlichen Vietnamkrieg, den NATO-Krieg in Syrien, in Afghanistan und gegen Libyen. Das galt ebenso beim Einsatz von deutscher Bundeswehr und vorgeblichen NATO „Friedenstruppen“ für die Zerschlagung Jugoslawiens und die militärische Ausrüstung der pro westlichen Kriegsparteien.
    03.03.2022, R.S.

    • Schramm sagt:

      ►Putin äußerte lediglich ein allgemeines Wissen in allen westlichen und östlichen Militärkreisen mit seiner Androhung eines möglichen Nukleareinsatzes, sollten die westlichen NATO-Staaten ihre geopolitische und militärische Beteiligung am Konflikt nicht beenden.

      Alle Atommächte und deren Militärs befinden sich in permanenter Bereitschaft für den jederzeit möglichen Einsatz von Atomwaffen. Das war auch schon vor der sogenannten „Kuba-Krise“ zwischen der USA und der UdSSR so und wird entsprechend seit über 60 Jahren fortgesetzt. In diesem Zeitraum wurden nicht nur „kleinere Atomwaffen“ fortentwickelt, sondern auch ballistische Atomwaffen mit einer tausendfach höheren Wirkung als gegen die zwei japanischen Stadtregionen. Die heute vorhandenen Atomwaffen reichen dazu aus, die ganze Menschheit auf allen Kontinenten hundertfach zu vernichten.

      ►Es gibt heute keine nennenswerte Friedensbewegung Deutschland und Europa: die bürgerliche Linke wie die gut situierten Erbschaftskinder der Bourgeoisie demonstrieren heute gemeinsam mit den Neofaschisten und Eliten in der ukrainischen Regierung und im Militär. Die Ermordung von Gewerkschaftern im Jahr 2014 im ukrainischen Gewerkschaftshaus spielt dabei keine Rolle mehr.

      PS: 42 pro-russische Aktivisten verbrannten in Odessa. Eine strafrechtliche Aufarbeitung des Ereignisses, das für den Beginn des Bürgerkrieges in der Ostukraine steht, hat nie stattgefunden. │Tragödie von Odessa am 2. Mai 2014

    • addcc sagt:

      100. Milliarden € Brutto für 43. Milliarden € Netto.
      = 57. Milliarden € für Berater, Gutachten, Bestechungen, …

  16. FreedomRider sagt:

    Freunde verschwinden zB. wegen Schulterverletzung in einem Krankenhaus. Neben Besuchsverbot fallen auch tel. Antworten aus. Dann erfährt man schließlich 3 Wochen später vom plötzlichen Tod, des zuvor zwar wegen Schlaganfall gepflegten aber dennoch lebenslustigen Zeitgenossen. Nachtigall ick hör dir trapsen

  17. Hartensteiner sagt:

    Ich habe mit einer Freundin gesprochen. Als ich erwähnte, dass es doch verwunderlich sei, dass nun so viele Menschen auf den Hysteriezug aufgesprungen wären, der gerade gen Russland fährt, musste ich mir – nicht zum ersten Male – eine empörte Gardinenpredigt anhören:
    Ich sei einfach zu wenig in Kontakt mit „normalen“ Menschen. Wie vollkommen ahnungslos die wären, vollständig uninformiert und unwillig nachzudenken. Ohne jede Geschichtskenntnisse und niemals in der Lage zu begreifen, was hier vor sich geht. Und, meinte sie, das dürfte auch für die heutige Generation von Journalisten gelten. Wo sollten die denn auch nur die geringsten Kenntnisse von Geschichte herhaben?
    Ich hätte einfach keinerlei Ahnung und ich solle gefälligst mal mit „normalen Menschen“ reden, dann käme ich nicht mehr auf solch dumme Ideen. Dann würde ich vielleicht endlich mal die „normale“ Dummheit begreifen. Usw. usw.
    Und so kann ich nun – mit Hut – unter der Tür durchgehen :-(

    • Irwish sagt:

      Davon schreib ich doch die ganze Zeit hier: Die normalen Menschen sind die genormten Menschen, die sich aus tief verinnerlichtem Gehorsam heraus konform verhalten. Sie wollen durch ihr Verhalten erreichen, geliebt und anerkannt zu werden. Es interessiert die Normalen daher gar nicht, was wirklich geschieht – Hauptsache sie fühlen sich als brave und anständige Bürger, und das bekommen sie von ihresgleichen bestätigt.

      Heutzutage muß jeder zu allem eine Meinung haben, auch wenn er sich gar nicht mit dem betreffenden Gegenstand befaßt hat. Kürzlich behauptete eine Kundin im Discounter, daß wenn ich mit einem Smartphone Fotos machen könne, da auch eine Sim-Karte drin sein müsse, denn ohne ginge das nicht. So ein Schwachsinn, ich habe nichts darauf erwidert. Keine Ahnung, woher sie das hatte, vermutlich selbst zusammengereimt.

      Vielleicht sollte ich zunächst noch was dazu sagen, wie ich den Begriff Dummheit definiere, nämlich als Unfähigkeit oder auch Unwilligkeit, selbst zu denken, indem man sich selbst aktiv ein Bild von der jeweiligen Sache macht und nicht, wie das die meisten offenbar tun, offizielle Darstellungen – ungeprüfte Wirklichkeitsmodelle – einfach kritiklos zu übernehmen. Die Fähigkeit, sich einer Sache gegenüber kritisch zu verhalten, benötigt zwingend eine eigene innere Orientierung. Wer dagegen seine Orientierung nur von außen beziehen kann, weil er nie eine eigenständige Wahrnehmung und Urteilsfähigkeit entwickeln konnte oder durfte, der bleibt, um in der Gesellschaft überhaupt funktionieren zu können, auf Außensteuerung angewiesen.

      Als schon recht betagter Trottel ist mir vor einigen Jahren widerfahren, daß ich mich in eine gut 20 Jahre jüngere Osteuropäerin verguckt hatte; ihre Schönheit, ihr überwältigendes Lächeln, ihre Grazie hatten es mir angetan. Ich nahm also Kontakt auf und mußte schon beim zweiten Gespräch erschrocken feststellen, wie dumm diese Frau war (Einzelheiten spare ich mir lieber). Mein aus heutiger Sicht dümmliches Verliebtheitsgetue war sofort wie weggeblasen, ich war fast auf der Stelle ernüchtert. Mit solchen Menschen kann ich nicht, der absehbare Streß würde mich früher oder später umbringen. Wer viel alleine ist, neigt offenbar stärker zum Verlieben … aber das ist ein anderes Thema.

      Dummheit ist ja nicht angeboren. Bei angeborenen Hirnschäden kann man daher auch nicht von Dummheit sprechen.

    • passant sagt:

      Es ist auch eine Frage der Geduld und der Bereitschaft Energie und Nerven zu investieren, um dann doch etwas zu bewirken. Es gibt die hoffnungslosen Fälle, aber es gibt auch einfach nur sture Persönlichkeiten, die vielleicht manchmal nur die eigene Sturheit spiegeln. Wenn sich hier verhärtete Positionen auflösen, dann hat sich die Nervenarbeit gelohnt.
      Das kann aber keiner garantieren.

  18. Irwish sagt:

    Weitere Verengung des Meinungskorridors

    Seit heute, dem 3. März 2022, sind weder Sputnik News (SNA) noch RT-Deutsch erreichbar. Offensichtlich wurden die entsprechenden Adressen aus den europäischen Domain-Name-Servern (DNS) gelöscht. Aus manchen Ländern (via TOR getestet) kann man zwar noch RT Deutsch anwählen, wird jedoch auf RT in arabischer Sprache weitergeleitet.

    Das war zu erwarten gewesen. Man möchte die euorpäische Bevölkerung daran hindern, andere Blickwinkel (Aspekte) der Ukraine-Krise bzw. der russischen Intervention in der Ukraine wahrzunehmen. Es herrschen starke Denkverbote, man soll sich jetzt wieder auf Putin als Hitlerfigur einschwören lassen. Letztendlich ist diese EU-Entscheidung ein Eingeständnis dafür, daß EU-Führer und ihre Hintermänner es sich nicht leisten können, andere als ihre eigenen Interpretationen des Geschehens zuzulassen. Die westliche Machtelite hat ihre Schafe wirklich gut im Griff, sie lassen sich leicht via Medien überall hinsteuern, wo man sie gerade haben will.

    https://snanews.de/
    https://deutsch.rt.com/

    • Karin sagt:

      sna via Telegramm: https://t.me/snanews_de
      RT-De via Telegram: https://t.me/rt_de

      Sputnik-International (https://sputniknews.com/) funktioniert bei mir aber im normalen Browser (nicht nur Tor)und von hier aus auch snanews.de

    • Hartensteiner sagt:

      Der VOLKSEMPFÄNGER reicht für uns. Er hat jetzt sogar einen Bildschirm! Das ist doch was!

    • hulli3 sagt:

      Bei mir geht de.rt.com immer noch, und snanews.de auch, zumindest über tor. Sonst https://odysee.com/@SNA:a

  19. Berliner030 sagt:

    Hallo, leider verstehe ich nicht ganz, wie hier vergessen wird, dass Russland die Ukraine angegriffen hat. Nochmal: Hier hat Russland die Ukraine angegriffen. Fest steht, wenn Russland mit dem Krieg aufhört, gibt es keinen Krieg mehr. Wenn die Ukrainer mit dem Krieg aufhören, gibt es keine Ukraine mehr. – Hier gibt es keine zwei Seiten, die man verstehen muss. Stellen Sie sich mal vor. Frankreich würde einfach über Nacht Spanien angreifen. Menschen ermorden, Häuser zerbomben, Existenzen vernichten. Für einen Ukrainer ist das sehr hart zu lesen.

    • GTMT sagt:

      @Berliner030

      In der Ukraine ist seit 8 !! Jahren Krieg! Ist Ihnen das entgangen oder gibt es bösen /guten Krieg?
      Was glauben Sie, was die Ostukrainer empfinden wenn so ein kleiner Berliner deren "Gefühle fühlt"?

      Russland glänzte die letzten 20 Jahre definitiv NICHT mit überstürzten Handlungen in Sachen Krieg.
      Verhandlungen mit dem Westen mündeten bisher immer in Lug,Betrug & vielen Toten…..
      Vielleichte sollte aber Russland warten bis die russischen Untermenschen in der Ostukraine endgültig beseitigt wurden weil sie den Nazis aus Kiew im Weg stehen? Oder damit die USA&NATO endlich ihre Atomwaffen in der Ukraine einsatzbereit haben….?

    • Hartensteiner sagt:

      Berliner 030 hat u.a. nicht begriffen, dass dem Westen die Menschen in der Ukraine wurscht sind. Sie sind allenfalls Ballast auf dem "unsinkbaren" US-Nato-Flugzeugträger.

    • inselberg sagt:

      Die "keine zwei Seiten" existieren nur wenn man uninformiert ist. Sprich: Man jahrelang nicht mitbekommen hat wie die Nazitruppen ihre Landsleute töten.
      Wenn man zusätzlich die Verschärfung die zur Verteidigung geführt hat ignoriert ist natürlich der Russe der Böse.

      Genügend Beträge gibt es hier also viel Erfolg beim nachholen.

    • Andreas I. sagt:

      @Berliner 030
      "Hier gibt es keine zwei Seiten, die man verstehen muss"

      Gewaltanwendung seitens Russland und Gewaltandrohung seitens USA.
      (Dass der Regierungswechsel 2014 ein von USA durchgeführter Putsch in der Ukraine war, das leugnen Sie wahrscheinlich, deswegen nur die zwei obigen Seiten.)

    • Out-law sagt:

      Berlin 3o
      …scheint die letze EU-Nato-Politik gut aus der Schule und aus den ersten Reihen-Programmen übernommen zu haben ! Doch um nicht in die selbe Kerbe zu schlagen ,wie hier die vielen anderen Meinungen ,muß man eingestehen ,dass gewisse Ängste vor Schlimmerem aufgewacht sind ! Damit ist Berlin nicht nur 30 ,sondern 3 vor 12 .Und vielleicht begreift man dann auch ,dass es hier nicht um Menschenleben, gleich welcher Herkunft geht und ob da noch Deutsche oder weitere dazukommen ,sondern um reine politische Interessen ,die von ganz anderen Seiten dirigiert und eingefädelt werden .Aber man könnte sich ja mehr informieren ,und ich bin sicher mit wenigen "Kriegserfahrungen " denkt man plötzlich anders,darum empfehle ich auch unseren großmäuligen Politverführern ,die ja vermutlich kaum noch Helme haben ,sich gleich mal in die ersten Reihen zu begeben ,um in der Ukraine tatkräftig mit anzupacken !
      Hier ein kleiner Hinweis zur Geopolitik von der "anderen Seite ", von George Friedman ,der seinem Namen wirklich keine Ehre macht ,was oben schon mal benannt wurde :https://youtu.be/vln_ApfoFgw
      Aber gut ,wenn man infrage stellt und selber denkt ,dann wächste das Interesse und auch die eigene Unabhängigkeit ,denn auf solche "Politverführer" kann man gerne verzichten !

    • Out-law sagt:

      Natürlich möchte hier keiner ,dass Menschen umkommen oder geschädigt werden !Ein andere Hinweis über Zusammenhänge auch unter
      Stiftung Coronaausschuss.de ( Sitzung 94 Ihnen auf die Füße treten ) ab ca.1:30 -2:17 h

  20. hog1951 sagt:

    Vielen Dank, Jochen Mitschka!
    Ein wahrhaft umfassender Artikel, der insbesondere den Anteil der deutschen Politiker ins rechte Licht rueckt. Ich hoffe, dass ich noch so lange leben werde, dass ich noch eine Aufarbeitung dieser kriminellen Handlungen miterleben kann!

    • rote Flora sagt:

      Ich finde den Artikel sehr interessant und lesenswert. Leider brauche ich ihn niemanden zu lesen zu geben. Meine Familie wird wütend , wenn ich sage, dass man zumindest die andere Seite mal hören sollte. Sie runzeln die Stirn, als ob ich selbst ein Kriegsverbrecher sei. Mit meinen Freundinnen kann ich schon gar nicht reden. Sie wissen, dass Putin verrückt ist, wie Hitler. Er sähe auch ganz kalt aus. So werde ich versuchen, noch meine nette Pension zu genießen, bis kein Geld mehr da ist.

    • hog1951 sagt:

      Ja, Rote Flora, ich las soeben, dass der Mob 30 Busse eines deutsch-russischen Unternehmers zerschlagen habe.
      Man kommt sich zurueckversetzt in das Jahr 1933, als die Nazis Deutschland uebernahmen und der Mob mit den Hitlergetreuen alle nicht Nazis (vom Katholiken bis zum Deutschnationalen) auf die Styra

    • hog1951 sagt:

      Bin leider unterbrochen worden:
      Der letzte Satz sollte heissen:" auf die Strasse zerrten, um sie zu beschimpfen .

    • Out-law sagt:

      Zu rote Flora: Genießen Sie ihre Pension und jeden Tag ,den wir in Frieden und noch in Freiheit erleben dürfen! Spätestens wenn der letzte Teuro weg ist verlassen Sie die falschen Freunde und zeigen sich vielleicht die wahren Freunde :-)) Wir werden unserer Rente hinterher rennen dürfen ,die nach Plünderung der Sozialnetze und ansteigender Inflation die normale Bevölkerung auf die Straßen treiben dürfte.
      Darum ist es gut ,wenn man auf den "Fels " gebaut hat und nicht an Materiellem Mammon festhält .

  21. Hans-Ulrich Friedrich sagt:

    Wo ist "Black Lives Matter" wenn man sie braucht?
    Jetzt könnte man doch mal "Russian Lives Matter" iniziieren – hier wurde ein einzelner Schwarzer, wie berichtet wurde, Opfer von amerikanisch-demokratischer Polizeigewalt; dort wurden ganze Menschengruppen, wie in Odessa geschehen, lebendingen Leibes öffentlich verbrannt, weil sie Russen waren!

    Wo ist der überbezahlte Fussballprofi, der vor dem Anpfiff für russische Gewaltopfer niederkniet? Stattdessen tummelt man sich nun mit einer blau-gelben Armbinde auf dem Rasen – um Solidarität mit dem rassistischen, korrupten US-Protektorat namens "Ukraine" zu demonstrieren.

    Die Schizophrenie kennt keine Grenzen mehr: Die Faeser-Antifa will nun Seite an Seite mit der internationalen "Neo-Nazi"-Szene für die "demokratische" Ukraine kämpfen,

    ->https://www.wochenblick.at/welt/auch-antifa-will-kaempfer-regierung-erlaubt-deutschen-in-den-ukraine-krieg-zu-ziehen/

    • Berliner030 sagt:

      In diesem Kommentar sind leider sehr viele unbestätigte Falschinformationen.

    • GTMT sagt:

      @Berliner030
      Welche angeblich "unbestätigten Falschinformationen" meinen Sie?

    • Andreas I. sagt:

      @Hans-Ulrich Friedrich
      Das angebliche deutsche Schuldbewusstsein wegen des Dritten Reiches ist auch verschwunden.
      Okay Israels "Selbstverteidigung" darf man nicht kritisieren.
      Aber Russlands "Selbstverteidigung" muss dämonisiert werden.
      Das ist doch bemerkenswert.
      Ein Schelm wer auf die Idee kommt, dass es daran liegt, dass Israel ein US-Militärstützpunkt (mit Alibistaat) ist und Russland ein USA-Opponent ist.

    • Hans-Ulrich Friedrich sagt:

      @Berliner030: und welchewären das? Schon die Formulierung "unbestätigte Falschinformation" entbehrt nicht einer unfreiwilligen Komik! Natürlich hat Russland die Ukraine nicht angegriffen, sondern umgekehrt: das ukrainische Marionettenregime hat Russland und Russen angegriffen, u. a. einen "Antiterrorfeldzug" in den Donbass, da hat man mal kurzerhand 4 Millionen Russen – allesamt ukrainische Staatsbürger – zu "Teroristen" erklärt.
      Quizfrage: Wer sagte im Jahr 2020: "Wir unterstützen die Ukrainer, damit wir die Russen dort bekämpfen, und nicht hier bekkämpfen müssen"?
      Bitte erst mal versuchen, ein Minimum an Wissen zum Thema zu erlangen, statt mit Tagesschau-Pharsen hier den Platz zuzumüllen.

  22. PeterLau sagt:

    Zitat "der Ersatz für die Corona-Hysterie" … ist die Kriegshysterie.
    Nichts ändert sich, Scholz-Deutschland, also Regierung und die meisten Bürger, bleibt unverändert hysterisch. Hass und Hetze gegen Nicht-Geimpfte, Hass und Hetze gegen Russen. Die Serben waren 1999 ja schon dran.
    Welche Ethnie oder Gruppe kommt als nächstes dran, wenn die Hysterischen nicht psychatrisch behandelt werden?
    Ohne Behandlung der Hysterischen sehe ich uns im heißen 3.Weltkrieg mit kompletter Zerstörung enden.

    • Berliner030 sagt:

      Ein guter Anfang den Dritten Weltkrieg zu verhindern, wäre gewesen, wenn Russland nicht einfach die Ukraine angegriffen hätte.

    • GTMT sagt:

      @Berliner030
      Ein guter Anfang wäre gewesen, nicht Nazis zu hofieren & an die Macht zu bringen & weiter zu füttern…
      Wenn Sie Geschichtsunterricht hatten, werden Sie wissen, dass Nazis nicht von alleine verschwinden.

    • Andreas I. sagt:

      @Berliner030
      "einfach die Ukraine angegriffen"

      Einfach so.
      Ja klar, so ist er, der Russe.
      Der Russe ist ja sowieso schlicht, der hat keine Ahnung von Geopolitik, keine Ahnung von Finanzen und Währungen, keine Ahnung von Geschichte … der bessere Mensch der westlichen Wertegemeinschaft muss dem minderbemittelten Russen echt mal erklären, wo der Storch den Most holt!

      (den besseren Menschen der westlichen Wertegemeinschaft nennt man auch kurz: Besserwessi.)

  23. zivilist sagt:

    Keine Panik, die Gasagentur Biden&son wird uns kein Fracking Gas liefern, die kaufen noch billiger in Russland ein!

    Verschuldung für eine Investition, mit deren Erträgen man Tilgung & Zinsen und noch mehr bezahlen kann, ist OK. Aber Verschuldung für Nippes oder gar Schaden, das ist tödlich. Darum jetzt nach der Plandemie Waffen.
    Die Vergiftung des vietnamesischen Bodens haben ja noch die Amis bezahlt, die Vergiftung des argentinischen Bodens haben die Argentinier bezahlt bzw das Land dafür verschuldet, genial. Ich muß doch noch mal Gaby Weber mailen, daß sie uns das Modell Argentinien beschreibt, denn das ist unsere Zukunft, Blackrocks Konkursverwalter hockt ja schon in den Startlöchern.

    • Karin sagt:

      Hier kann man die täglichen Entnahmen/Einspeisungen von den dt. Gasspeichern sehen:
      https://agsi.gie.eu/#/historical/DE
      Mitte April sind die Speicher leer, wenn der Trend sobleibt.

  24. FizzyIzzy sagt:

    https://jamesfetzer.org/2021/10/preston-james-and-mike-harris-hidden-history-of-the-incredibly-evil-khazarian-mafia/

  25. Tja, Geschichtsunterricht war schon immer sehr langweilig.

    • zivilist sagt:

      Sie verwechseln da was. Die Hirnwäsche, die in der Schule appliziert wird, nenne ich affirmative Geschichte, die Lehre setzt sich da selbst unter Druck, zu zeigen, daß jedes Ergebnis das wahrscheinlichste Ergebnis der Voraussetzungen ist. In der Realität ist es aber meist anders, weil Manschen handeln und zwar gewöhnlich hinter den Kulissen

Hinterlassen Sie eine Antwort