Ukraine: Für die NATO wird es explosiv | Von Peter Haisenko

Ein Kommentar von Peter Haisenko, Betreiber des Portals anderweltonline.com.

Warum wird in Mariupol so verbissen gekämpft? Warum ist der Raketenangriff auf den Bahnhof in Kramatorsk so schnell aus den Medien verschwunden? Warum schweigen die USA über US-Bürger, die in der Ukraine umgekommen sind? Wie viele NATO-Soldaten sind wirklich aktiv auf Seiten Kiews innerhalb der Ukraine? Die westliche „Berichterstattung“ über die russische Operation muss mindestens als lückenhaft bezeichnet werden.

Als zu Beginn der russischen Operation in der Ukraine über das ganze Land verstreute Ziele angegriffen wurden, erschien das willkürlich bis unverständlich. Dann wurde sichtbar, dass es sich bei diesen Zielen um Standorte von Biolaboren handelt, die von westlichen Staaten dort installiert und betrieben worden sind. Die Panik in Washington war groß, dass aufgedeckt wird, was dort tatsächlich gemacht wurde. Die Verbindungen von Präsident Biden und seinem Sohn Hunter zu den Biolaboren und ihrer Finanzierung schlagen in den USA bereits hohe Wellen, werden aber hier kaum erwähnt. Kein Wunder, denn gesicherte Dokumente belegen, dass auch deutsche Akteure in den Betrieb dieser Biolabore verwickelt sind.

Die Konzentration der Asow-Brigaden auf Mariupol erscheint schwer zu erklären. Schließlich ist diese Hafenstadt am Asowschen Meer sehr schnell von der Außenwelt abgeschnitten worden. Auch der Zugang vom Meer ist unter russischer Kontrolle, weil er durch die Straße von Kertsch führt. Die Soldaten von Kiew sind eingekesselt und von Nachschub abgeschnitten. Einen strategischen Grund für die verbissenen Kämpfe dort gibt es also nicht. Jeder Vernunftbegabte müsste kapitulieren, auch um Leben von Zivilisten zu schonen. Das Gegenteil ist der Fall. Die Asow-Verbände nutzen Zivilisten als Schutzschilde und sorgen so dafür, dass es schwere Schäden und viele Tote in der ganzen Stadt gibt. Mittlerweile sind sie weitgehend aus der Stadt vertrieben und haben sich auf das Gelände des großen Stahlwerks am Stadtrand „Asovstahl“ zurückgezogen. Das tun sie in dem Bewusstsein, dass Russland diese wichtige Industrieanlage nicht beschießen und zerstören will. Was aber ist besonders an dieser Anlage?

Eine Meldung von höchster Brisanz im Original

Sehen wir uns dazu an, was von der Führung der DVR, also der neuen ostukrainischen Republiken, gemeldet wird. Dazu ist anzumerken, dass diese Informationen (noch) nicht von anderer Seite bestätigt worden sind. Bestätigt ist aber, dass ein US-Generalmajor eben dort gefangen genommen wurde als er dem Kessel entfliehen wollte. Sein Name ist US-Generalmajor Roger L. Cloutier. Hier also die Meldung im Original:

“Unter dem Industriegebiet Azovstal, das dem Oligarchen Rinat Achmetow, dem angeblich unehelichen Sohn des ehemaligen ukrainischen Präsidenten Kutschma, gehört, befinden sich 24 km Tunnel, die bis zu 30 m tief sind.

Dort gibt es eine geheime NATO-Einrichtung PIT-404 und ein geheimes NATO-Biolabor mit biologischen Waffen. Es sind NATO-Offiziere in der Einrichtung PIT-404. Die Tunnels sind mit einem gepanzerten Bunkersystem ausgestattet.

Etwa 240 Ausländer befinden sich im Gebäude, darunter Offiziere der NATO und der französischen Fremdenlegion sowie Mitarbeiter des Biolabors. Ihre von Achmetow finanzierten Wachen umfassen bis zu 3.000 Personen.

Das Biolabor unter dem Azovstal-Werk in Mariupol in der so genannten PIT-404-Anlage – gebaut und betrieben von Metabiota, einem Unternehmen mit Verbindungen zu Hunter Biden, Rinat Achmetow und Wolodymyr Zelenski.

In den Labors dieser Einrichtung wurden Biowaffentests durchgeführt. Tausende Einwohner von Mariupol wurden bei diesen schrecklichen Tests zu “Versuchskaninchen”. Und es waren hauptsächlich westliche “Spezialisten”, die an diesen unmenschlichen Experimenten teilnahmen.

Französische Geheimdienstler und Offiziere von Spezialeinheiten konnten ihre Kameraden nicht aus Mariupol herausholen. Aus diesem Grund hat Macron so oft beim Kreml angerufen und um “humanitäre Korridore” gebeten.

Einige französische Geheimdienstmitarbeiter kamen bei der Rettungsaktion ums Leben. Der Chef des französischen Geheimdienstes, Éric Vidaud, wurde am 31. März 2022 wegen Versäumnissen des französischen Geheimdienstes im Krieg in der Ukraine entlassen.

Offiziere aus den USA, Kanada, Deutschland, Frankreich, Italien, der Türkei, Schweden, Polen und Griechenland sind nun in den Kerkern von Azovstal gefangen. Der US-amerikanische Generalleutnant Roger Clothier, der neulich von der DNR-Volksmiliz aus einem abgeschossenen Hubschrauber gefangen genommen wurde, ist vom russischen GRU und SVR in Mariupol aus der externen Überwachung seiner Geliebten in der Türkei in Izmir aufgespürt worden.

Die ukrainische Staatsangehörige, die dem Geheimdienst unter dem Namen Klute bekannt war, hatte den General stets als reisende Ehefrau, Vertraute und Dolmetscherin begleitet. Sobald die Information einging, dass diese Frau in Mariupol angekommen war, leitete Russland eine Militäroperation ein und blockierte die Stadt.“

Der Westen wird sich erklären müssen

Auch wenn diese Meldung noch nicht von unabhängiger Seite bestätigt wurde, erklärt sie doch einiges. Normalerweise betrachten die USA jeden umgekommenen US-Bürger als Kriegsgrund. Das gilt für die Ukraine nicht. Schon als Russland Ausbildungszentren nahe Lemberg zerstört hatte, dort auch eine durchaus bemerkenswerte Anzahl von westlichen Soldaten umgekommen ist, hat kein westliches Land die Stimme erhoben. Konnten sie auch nicht, denn dann hätte man ja zugeben müssen, dass aktive Kräfte der NATO in der Ukraine tätig sind. Dasselbe gilt natürlich auch für Mariupol und Asovstahl. Dort allerdings ist es für die NATO prekär. Ihre Leute sind eingeschlossen und es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Munition ausgeht und der Hunger die Ratten aus ihren Löchern treiben wird. Russland und die DVR wollen diese Leute lebend gefangen nehmen, eben wie den US-Generalmajor. Dann wird sich der Westen erklären müssen, was seine Leute dort getrieben haben.

Nun zu Kramatorsk. Dort fanden mehr als 100 Zivilisten den Tod, als eine Rakete mitten in die Menschenmenge einschlug, die auf einen Evakuierungszug wartete. Ein schreckliches Verbrechen. Warum also wird das nicht genauso ausgeschlachtet, wie die Toten von Butscha? In Butscha ist das Narrativ gesetzt und solange dort nicht wirklich unabhängige Untersuchungen stattfinden, muss jeder selbst entscheiden, welcher Version er Glauben schenken will.

Anders in Kramatorsk. Da gibt es Fotos von den Trümmern der Rakete mit Seriennummer, die beweist, dass die russische Darstellung richtig ist. Es handelt sich um einen Raketentyp, der von der russischen Armee schon lange nicht mehr benutzt wird. Nicht nur das. Mit der Seriennummer ist nachzuweisen, aus welchem Depot diese Waffe kommt und es steht außer Zweifel, dass sie sich im Besitz der ukrainischen Armee befand. Also ist Kramatorsk aus dem westlichen Narrativ verschwunden. Dennoch ist der Stachel gesetzt, denn wer es glauben will, der kann nur von einem westlichen Dementi aufgeklärt werden und das wird es nicht geben.

Die Existenz diverser Biolabore kann nicht mehr verleugnet werden

Es ist eine Sache, Kriegsgerät zu liefern – damit macht man sich zwar auch schon zur Kriegspartei –, aber es ist noch etwas anderes, wenn Soldaten aktiv beteiligt sind und sei es „nur“ als „Ausbilder“. Sind es diese Spezialisten, die zum Beispiel Satelliten-Bilder auswerten, um dann die strategischen Informationen an die Soldaten Kiews weiterzugeben? Oder gar selbst taktische Anweisungen geben? Die USA verkünden ja andauernd, dass sie nicht in diesen Krieg eingreifen werden. Mit den „Ausbildern“ und den Informationen, die jetzt aus Mariupol gekommen sind, ist das aber schon die nächste glatte Lüge. So muss man sich nicht wundern, wenn die USA derart untypisch stillhalten, wenn ihre Spezialisten in der Ukraine zu Tode kommen.

Es wird interessant werden zu beobachten, mit welchem Propagandatrommelfeuer NATOstan reagieren wird, wenn Russland die Gefangenen aus dem Stahlwerk in Mariupol der Weltöffentlichkeit präsentieren wird. Die Existenz diverser Biolabore kann nicht mehr verleugnet werden. Wenn dazu noch Personen präsentiert werden, die aktiv mitgearbeitet, ja aktiv am Kriegsgeschehen teilgenommen haben, wird es eng werden für die NATO. Wird das diesmal Folgen haben? Die Erfahrung sagt, dass das westliche Medienmonopol auch großzügig über alle Lügen der USA im arabischen Raum hinweggegangen ist. Wichtig wird aber sein, dass der Rest der Welt, außerhalb der NATO, sehen wird, wer wirklich der böse Lügner ist. Eben „das Imperium der Lügen“, wie es Putin so trefflich benannt hat.

Das wird die NATO weiter isolieren und es so schwieriger machen, die imperialen Verbrechen der USA als humanitäre Aktionen zu beschönigen. Schon seit etlichen Jahren gibt es Sanktionskrieg gegen Russland, das sich nicht der „pax amerikana“ unterwerfen will. So denke ich, dass Deutschland tatsächlich gar nicht für die Ukraine kämpft, diesen grundkorrupten Staat eigentlich gar nicht unterstützen kann, will, sondern nur im Kartell der NATO gegen Russland kämpft. Koste es, was es wolle und an die Kriegsverbrechen der USA haben wir uns ja schon spätestens seit dem Vietnamkrieg gewöhnt. Ja, auch wir kämpfen gegen Russland, bis zum letzten Ukrainer.

+++

Wir danken dem Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Dieser Beitrag erschien zuerst am 11. April 2022 bei anderweltonline.com

Der Autor Peter Haisenko betreibt auch einen Buchverlag. Hier der Link zum Anderwelt Verlag: https://anderweltverlag.com/

+++

Bildquelle: Fly Of Swallow Studio / shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (25)

25 Kommentare zu: “Ukraine: Für die NATO wird es explosiv | Von Peter Haisenko

  1. zurfall sagt:

    Der Krieg in der Ukraine wurde von den Amerikanern von langer Hand vorbereitet und nützt ausschließlich den Amerikanern. Die Ukraine ist ein korruptes Gebilde, da hatten die Amis leichtes Spiel.

  2. Andreas I. sagt:

    Der aktuellen Nachrichtenlage zufolge dürfte für die in Azowstal Eingeschlossenen jetzt langsam aber sicher Schluss mit ihren Spielchen sein.
    Mal sehen, wie viele Bürger von Nato-Staaten ans Licht der Öffentlichkeit kommen.

  3. wasserader sagt:

    Die Symbole des neuen Faschismus :
    Die Regenbogenfahne als Symbol des machthabenden Kapitals .
    Die Maske als Symbol des gesichtslosen Menschen
    und die Flagge der Ukraine als Symbol des Krieges, der wie üblich unter der Behauptung der Solidarität und Menschlichkeit(Holocaust verhindern) geführt werden MUSS .

  4. Zivilist sagt:

    Geschätzter Herr Haisenko, das ist interessant, aber es gibt auch ein paar Dinge, die Sie (noch) nicht wissen.

    Ein Stahlwerk ist nicht so leicht zu zerstören und die 24Km Keller sind ein Atombunker aus SU Zeiten und die Feuerwehr hat begonnen, die Keller zu fluten, wenn wir also eine Weile nichts von dort hören, heißt das nur, daß alles nach Plan läuft.

    Interessant ist natürlich auch, daß die anderen Biolabore, zumindest einige davon, auf alte SU Biolabore zurückgehen, welche die USA zunächst übernommen haben, um sie abzubauen, während dieses Biolab ja neu zu sein scheint (wie auch das Lugar Center in Georgien). In der Level4 Liste der globalen Biolabs taucht die Ukraine gar nicht auf, man muß aber auch wissen, daß die Ukraine eine andere Einteilung hat.

    Was Sie auch zu ignorieren scheinen, ist, daß die Ukraine bereits am 17.03. mittags ihre Offensive Richtung Südosten begonnen hat und das deshalb im Osten die Truppen konzentriert waren und wenn sie in Mariupol konzentriert waren, spricht das dafür, daß der Angriff auch gegen die Krim gerichtet war. Für Ru war das eine Einladung zum Einkesseln.

    Und was sie auch nicht wissen, ist, daß gleich zu Beginn zwei Fabriken besetzt wurden, eine bei Mariupol und eine weitere bei Odessa, die 45-50% des globalen Neon Angebotes liefern, weitere 50% kommen aus China und das Edelgas ist unentbehrlich für die Chipproduktion.

    Und dies ist auch kein Krieg zwischen Staaten und dergleichen. Langsam muß doch auch dem Dümmsten auffallen, daß Corona in China nicht dasselbe ist, wie in der EU z.B., Corona Krieg 1 ist ein Biokrieg gegen China, von dem Trump keine Ahnung hatte und über den Biden Bescheid wissen müßte, so engagiert, wie er in der Ukraine war. Bei uns werden jeweils die ausgelutschen Reste der jeweils gegen neu gegen China eingesetzten Varianten als Vorwand für den mRNA Krieg genutzt.

    Das ist ein asymmetrischer Krieg, in China, Russland, Iran kämpfen die Menschen gegen eine winzige Minderheit von Unmenschen, welche die Ressourcen von Angloamerika und der EU nutzen, um gegen Menschen zu kämpfen, auch gegen Europäer. Von einem Suizid Westeuropas zu reden, ist bullshit, hier sind die Idioten das größte Problem und der Krieg gegen die Europäer wurde gerade um das Geknalle in der Ukraine erweitert.

  5. katja17 sagt:

    Der ehemalige französische Geheimdienstchef heißt Éric Vidaud!!
    Ansonsten ein interessanter Artikel.

  6. @ Andreas I.: Guter Kommentar! ;-)

  7. Vielen Dank Herr Haisenko für den Artikel.

    Einen Aspekt des Textes finde ich jedoch befremdlich, und zwar den Teil des letzten Abschnittes, der mit "So denke ich, dass Deutschland tatsächlich gar nicht für die Ukraine kämpft, diesen grundkorrupten Staat eigentlich gar nicht…."
    ….. aber Herr Haisenko: ich habe das noch nie geglaubt. – Die deutsche Regierung dürfte so weit in den US-Imperialismus eingeweiht sein / ihn so verstanden haben -, daß klar ist, warum die Ukraine zum "NATO-Flugzeugträger" gegen Rußland aufgebaut werden sollte. – Mit der Ukraine hat das eigentlich gar nichts zu tun, sie "liegt" nur "günstig", auch wegen der geschichtlichen Bedeutung für Rußland.
    Wäre dieser bedeutsame Staat Bulgarien oder Weißrußland, dann hätten die USA/NATO/EU vor Jahren Bulgarien oder Weißrußland "gekapert". – Das hat mit dem Land und den Menschen dort überhaupt nichts zu tun.

    Ergänzend möchte ich zu diesem Teil, Zitat:
    "Wichtig wird aber sein, dass der Rest der Welt, außerhalb der NATO, sehen wird, wer wirklich der böse Lügner ist. Eben „das Imperium der Lügen“, wie es Putin so trefflich benannt hat.

    Das wird die NATO weiter isolieren und es so schwieriger machen, die imperialen Verbrechen der USA als humanitäre Aktionen zu beschönigen."

    Das Problem vieler "Einwohner der westlichen Wertegemeinschaft" ist, daß diese meinen, "die Welt" zu sein, seit Jahrzehnten im Dauerfeier des US-Desinformations-Imperialismus leben, und glauben, daß diese Desinformationsblase "die Wahrheit" ist, die auch noch in der ganzen Welt verbreitet sei. – Bei uns funktioniert das, und der US-/NATO- und EU-Terror kann die Welt tyrannisieren. – Aber die große Mehrheit der Welt: 150 Staaten können "von außen" zusehen, und verstehen, daß "die westliche Wertegemeinschaft" eine todgeweihte Lügen- und Terrorgemeinschaft ist, mit der man immer weniger zu tun haben sollte.

    Gruß
    KB

  8. Andreas I. sagt:

    So sehe ich das auch, Zitat aus dem Artikel:
    "Wichtig wird aber sein, dass der Rest der Welt, außerhalb der NATO, sehen wird, … Das wird die NATO weiter isolieren"

    Exakt.
    Und nicht nur im übertragenen geographischen Sinne, auch innerhalb der Nato-Staaten isolieren sich diejenigen, die sich nur in transatlantischen Medien "informieren". Auch wenn die sich zunächst eher als Mehrheit von einer Minderheit (die auch Feindsender hört) isolieren, letztere sind nur innerhalb der Nato-Staaten eine Minderheit, aber global ist es umgekehrt.

  9. Ursprung sagt:

    Haisenko s Artikel ist offenbar die Spitze eines Eisberges.
    Der Kriegstreiberei der NATO. Zu Massenmord an uns, also Eugenik.
    Ja, ich hoffe auf eine Demaskierung der Verbrecher und Kognitiv-Versager von Scholz ueber Krankheitskasper bis Hausfrauen ohne Wortschatz in deutschen Diplomatenaemtern. Um diese Brut samt ihrer unsaeglichen, billigen Politclowns hier und sonstwo als Luegner und Parasiten endlich von unseren Troegen zu verjagen.
    Wohl wissend, dass danach diese Elemente wie die Schmeissfliegen sich wieder auf naechste Khadaver setzen werden.
    Wir Volk muessen diese parasitaeren Menschen aus den "Funktionaersetagen" wie die Fliegen draussen in der Natur aber immer wieder aufscheuchen und verjagen. Aus hygienischen Gruenden. Toeten/Erschlagen ist sinnlos und absolut gegenangezeigt. Strafe und Haftbarmachung aber nicht.
    Denn generell verdient natuerlich auch jede Schmeissfliege unsere Enpathie und sie am Leben zu lassen. Sowie Albert Schweitzers "Ehrfucht vor dem Leben". Auch faule Aepfel dienen dem Leben.
    Jedoch Schmeissfliegen als unsere Politfuehrer wie doof anzubeten: da bin ich aber davor. Dieser Sumpf unter Mariupol gehoert restlos ausgemistet und ins grelle Licht gezerrt. Samt allen verlogenen Mitakteuren. Putin hat offenbar geopolitisch-gesellschaftliche Polizistenqualitaeten.

  10. severin sagt:

    Putin, der Ex-KGB-Offizier*, kommt als strahlender Ritter des Lichtes auf dem weißen Schimmel angeritten. Und mit seinem heiligen Schwert gibt er den Bösen eins auf die Nase. Und dann werden alle Lieben bis an ihr Lebensende glücklich weiterleben. Amen.
    Ernsthaft, wie eindimensional ist diese Berichterstattung? Hört sich ein bisschen an wie billige CNN-Propaganda, bloß spiegelverkehrt ;-)

    • hog1951 sagt:

      Wem das nicht gefällt, kann gerne auf den Mainstream umschalten!

    • Andreas I. sagt:

      severin sagt:
      14. April 2022 um 22:00 Uhr
      "Putin, der Ex-KGB-Offizier*, kommt als strahlender Ritter des Lichtes"

      Wenn sie herausfinden, wie der Name des Oberkommandeurs der russischen Raketentruppen ist, dann kriegen Sie vielleicht eine tragfähigere Metapher mit "Licht" hin.

      "auf dem weißen Schimmel angeritten."

      Oh je! Putin kommt auf einem braunen Bären angeritten, das weiß doch nun wirklich jedes Kind!

      "Und mit seinem heiligen Schwert"

      Nah dran, aber leider auch falsch.
      Nicht "heilig" sondern hyperschall und nicht "Schwert" sondern Dolch,
      Denn кинжал bedeutet Dolch, schon so ähnlich, aber eben nicht Schwert.

      Also wenn man schon eine Metapher machen will, dann müsste man es aber auch _können_ und dazu müsste man über das jeweilige Thema genügend wissen. :-D

  11. Parkwaechter sagt:

    Seit die Impfromantik ("hirn aus, alles impfäh und dann wird gut") nicht mehr aufgeht, sind leider auch viele Bürger in einem latent suizidalen Zustand und sehnen eine kriegerische Eskalation regelrecht herbei. Wir brauchen jetzt konkrete, konstruktive Perspektiven, z.B. von der Ukraine als neutralem, unabhängigen Land, das meinetwegen in zwei Hälften zerfallen ist, aber gerade deswegen friedlich koexistieren kann. Wobei auch die westliche Hälfte ein für allemal Schluss macht mit korrupten und willfährigen Marionetten wie Selenski und sich wieder auf ein bescheidenes, aber von der mörderischen US Geopolitik unabhängiges Dasein besinnt.

  12. sandra beimer sagt:

    Man kann nur hoffen dass auch China sich angesichts der Bedrohung durch Biowaffen mehr für Europa interessiert. Wir sind hier in Geiselhaft der durchgeknallten US-Militärmachine und warten darauf (mal wieder) befreit zu werden.

    • Boris Nemzow sagt:

      Beim Hilferuf nach China wird aber der Bock erst richtig zum Gärtner gemacht.
      Abstruser und verrückter geht's nimmer. Wann wird es übrigens für Putin explosiv?

      >> Buch-Tipp zur echten Horizont-Erweiterung: "Die Kronzeugin" von Sayragul Sauytbay.
      Eine chinesische Staatsbeamtin berichtet über ihre Flucht aus der Hölle chinesischer Straf- und
      Konzentrationslager und über Chinas langfristig geplanten Griff nach der Weltherrschaft.

      Die Autorin lebt heute in Schweden und bekam den internationalen Nürnberger
      Menschenrechtspreis 2021. Mit ihrem Insider-Bericht legt sie Zeugnis ab über den grössten
      Gulag unserer Zeit. Der stalinistische Gulag war übrigens das sowjetische System der
      berüchtigten und grausamen Konzentrations- und Arbeitslager. So ganz hat sie Herrscher
      Putin noch nicht abgeschafft; er braucht sie für seine stramme Herrschaft & Reglementierung
      seiner opferungswilligen und hörigen Volksmasse.
      Die genannte Kronzeugin sieht es mittlerweile als ihre Aufgabe an, die chinesischen Verbrechen
      gegen die Menschlichkeit öffentlich zu machen. Auch als Warnung vor der verlogenen und
      hinterhältigen Politik Chinas, das langfristig die Unterwerfung der freien Welt anstrebt.

    • sandra beimer sagt:

      Alle Bücher gibt es bei Freie-Presse-CIA.

    • hog1951 sagt:

      Moin, #Boris Nemzow
      Bei manchen Buechern stehen die Verkaufzahlen im Vordergrund.
      Ein Nachschlagen bei Domenico Losurdo brächte u.U. ganz andere Erkenntnisse zum Vorschein!

    • Boris Nemzow sagt:

      Moin, Moin…ihr Putin- und Xi-Versteher!
      Irgendwie scheint ja die sanfte Verblödung immer mehr
      um sich zu greifen. Anders kann man es gar nicht sagen.
      Das ist alles schon wirklich verstörend, sehr absurd & irreal,
      bizarr & ernüchternd und beängstigend zugleich.
      Der Putin-Xi-Wahn greift wohl immer mehr um sich.
      Holt doch die Mao-Bibel wieder heraus und lauscht einem
      der grössten Massenmörder der Geschichte. Millionen von
      Chinesen lernten das kleine rote Buch als "Waffe der Revolution"
      auswendig. Nach Schätzungen erreichte diese verdummende
      Zitatensammlung in ihren besten Zeiten eine Auflage von
      weltweit einer Milliarde. Ein echter Renner und Hammer.
      Für alle, die ein Brett vor dem Kopf haben – sehr empfehlenswert.
      Mit großem Erleuchtungspotential.

    • sandra beimer sagt:

      Versuch es nochmal, in einem Satz ohne die ganzen Füllwörter. So ist es Vershwendung von Lebenszeit für jeden der das liest.

    • rhabarbeer sagt:

      Hallo Boris

      deinen Hinweise auf die Rolle `Chinas` und in diesem Kontext auch auf die Rolle `Russlands` kann ich durch aus nachvollziehen!
      …es geht um das `Aufrechterhalten` der Schaffung neuer `Neuverschuldungswege` in `unserem` im Kern OHNE rechtliche Grundlage VORfinanzierten `UMVERTEILUNGsspiel` … dh. die Nutzung eines ! BilanzierungsPRIVILEG ! bei der (Buch-)Geldschöpfung … `BIackRock` & co

      Nur…
      …was rechtfertigt in deiner Wahrnehmung eigentlich (d)eine Relativierung/Verteidigung der Rolle der `Ukraine` in diesem im Kern menschenfeindlichen `Spiel`?
      Diese Rollen dienen im Kern alle der `Ablenkung` des Menschen von seiner Selbsterkenntnis zb. durch Erzeugung von `Ängsten im Außen`…
      siehe auch
      https://apolut.net/wie-faschistisch-ist-die-ukraine-von-felix-feistel/#comment-241196

      …und viele spieltheoretische Grüße in die Runde

    • hog1951 sagt:

      Welche Unkenntnis verbirgt sich hinter diesem Geschreibsel von #Boris Nemzow!?
      In China vor Mao lebten Cinesen nahe am Hungertod. Erst mit Mao und den Kommunisten konnten der Imperiale Nachlass weggeräumt werden. Es hat lange gedauert bis China heute einen Lebensstandard erreicht hat, in dem es keine Armut mehr gibt.
      Es scheint so, dass solche Figuren wie #Nemzow nicht nur aus Unwissenheit heraus hetzen, sondern, dass wohl auch Neid ein Antrieb ist.

    • Andreas I. sagt:

      sandra beimer sagt:
      14. April 2022 um 12:14 Uhr
      "Wir sind hier in Geiselhaft"

      Naja, die Mehrheit unserer Mitbürger wählt das alle vier Jahre so.
      Bei Geiselhaft fällt mir und anderen natürlich sofort Stockholm-Syndrom ein, aber das ist ja der Witz:
      Das Stockholm-Syndrom ist allgemein bekannt, also könnte sich jeder selber daraufhin analysieren, ob er Anzeichen davon hat – aber genau das scheint nicht zu funktionieren, denn die Mehrheit wählt immer wieder die Geiselnehmer.

    • @Boris Nemzow,

      vielleicht sollte mal jemand, der aus einem US-Foltergefängnis, z.B. aus Guantanamo, geflüchtet ist, ein Buch schreiben,
      um uns über deren "Wohltaten" zu berichten. – Nur wird derjenige dann nicht den "Nürnberger Menschenrechtspreis" bekommen, denn Kritik an den USA ist hier "im Westen" kaum Preise wert.

      Nicht, daß ich chinesische Folterlager gutheißen möchte. – Folter ist – wer sie auch immer begeht: West oder Ost, Süd oder Nord – nie human, und sollte unterlassen werden – auch diejenige von Tieren, nebenbei gemerkt.

      Aber ich kann "sandra beimer" verstehen: wir leben hier (in D) seit 70 Jahren unter US-Kontrolle, -Dauergelüge und -Imperialismus. – Davon müssen wir befreit werden. –
      Und wenn uns China – und / oder Rußland – befreien kommen sollten, können es auch diese sein.
      Nur sollten wir uns dann so positionieren, daß wir zwar zusammenarbeiten, aber uns selbst behaupten können.
      Derzeit sind wir nur eine unmündige US-Kolonie.
      Und – soweit ich russische und chinesische – Außenpolitik verstehe, geht es diesen um Zusammenarbeit "auf Augenhöhe", ohne innere Einmischung, und das erscheint mir als deutlich zu bevorzugen gegenüber der derzeitigen US-Vasallenschaft.

      Durchaus möglich, daß China und Rußland bei höherer Machtfülle dann auch Vasallentum einfordern sollten,
      aber bis dahin wären es dann ja noch Jahre oder Jahrzehnte, und dann wäre es immerhin möglich, daß sich andere Staaten – z.B. auch eine geläuterte USA – als mögliche Alternativen böten.

      Aber derzeit haben und bekommen die Alternativen zum US-Imperialismus eine hohe Anziehungskraft.

      Gruß
      KB

    • @ Boris Nemzow,

      Zitat: "…..Chinas, das langfristig die Unterwerfung der freien Welt anstrebt."
      Ach, das ist es also. – Gut, daß Du es erwähnst: ich vergesse es immer wieder, daß wir hier in der "freien Welt" leben.

      Aber Außenpolitisch sind wir garantiert nicht frei…., und daß uns die US-Geheimdienste (und andere "westliche Geh.dienste") dauerüberwachen, ist auch nicht so der Ausdruck von Freiheit…., und daß mit dem "Impfausweis" die nächste Stufe der Komplettüberwachung schon im Gange ist, ist auch nicht gerade der Ausdruck von Freiheit,… .und die sicher bald kommende Abschaffung des Bargeldes nimmt uns wieder Freiheit (nämlich diejenige, anonym zu zahlen)…. und daß unsere Finanzverwaltungen nahezu alles über unser Einkommen und unser Vermögen wissen (sofern wir bei Steuererklärungen nicht allzuviel verschweigen), ist nun auch nicht so der Ausdruck von Freiheit,… und daß in Sachen "Corona" das Grundgesetz zum Teil ausgehebelt wurde,….. vom Staatsnarrativ abweichende Meinungen gnadenlos bekämpft werden (erleben wir jetzt gerade wieder beim Angriff des ach so "pösen, pösen" Rußland auf die Ukraine) ….., die Versammlungsfreiheit eingeschränkt…. und unter "Polizeischutz" gestellt wurde….., wir "Freiheitsmasken" tragen durften (die überhaupt keine Wirkung gegen Viren haben), und uns eine "Freiheitsimpfung" geben sollten: unter gnadenlosem Freiheits-Erpessungsdruck (und die Impfung, wie sich immer mehr herausstellt, eher eine "Impfung zum Tod", als zum Leben, oder gar zur Freiheit ist) usw…… aber WICHTIG IST, DASS WIR SCHÖN GLAUBEN, DASS WIR IM FREIEN WESTEN LEBEN; DAGEGEN IN CHINA UND RUẞLAND, IM IRAN, KUBA, VENENZUELA, IRAK, SYRIEN u.a. alle stetig und dauernd Gefahr laufen, bei "freiheitlichen Verhaltensmustern" sofort im Foltergefängnis zu landen….. wie gut, daß das "im Westen" ganz anders ist, ….. außer bei Julian Assange …… aber das ist sicher nur eine einzige Ausnahme, oder??????

      "Die freie Welt": US-/NATO- und EU-Propaganda wirkt: das Narrativ, das uns schon seit Jahrzehnten begleitet…. "Ach wir sind so frei hier….."

      Gruß
      KB

Hinterlassen Sie eine Antwort