Ukraine: Biologische Waffen gegen Genotypen? | Von Jochen Mitschka

Seit 2000 geplant, aber nie erwähnt!

Ein Standpunkt von Jochen Mitschka.

Im Jahr 2000 wurde in der damals vermutlich einflussreichsten Denkfabrik der USA vorgeschlagen biologische Waffen zu entwickeln, welche auf bestimmte Genotypen eingesetzte werden können. Glauben Sie nicht? Dann lesen Sie selbst. Suchen Sie nach einem Dokument mit dem Namen “Rebuilding America’s Defenses, Strategy, Forces and Resources for a New Century“, herausgegeben vom “The Project for the New American Century” im September 2000. Oder glauben Sie der Süddeutschen, dass das alles nur “russische Lügen” sind.

Dort kann man im ursprünglichen Dokument auf Seite 60 lesen: „And advanced forms of biological warfare that can ‘target’ specific genotypes may transform biological warfare from the realm of terror to a politically useful tool.” (Meine Übersetzung: Und weiter entwickelte Formen der biologischen Kriegsführung, mit denen bestimmte Genotypen gezielt getroffen werden können, könnten die biologische Kriegsführung aus dem Reich des Terrors in ein politisch nützliches Werkzeug verwandeln.) Auf der letzten Seite stehen die einflussreichen Verfasser dieser Studie. Das ist nicht das Papier einer Extremistengruppe, sondern der Elite der USA.

Der Stand der ethnischen Bio-Waffen?

Eine ethnische Bio-Bombe war schon zur Zeit der Apartheid in Südafrika in der Entwicklung gewesen. (11) Das Entwicklungsziel war damals schwarze Südafrikaner zu sterilisieren. Allerdings hatte man noch nicht die heutigen technischen Möglichkeiten. Und vor allen Dingen gab es noch keinen menschlichen Genpool, der annähernd groß genug war, um ausreichend fokussierte Forschung zu betreiben. Was sich nebenbei durch die Teststäbchen im Rahmen von Corona vermutlich geändert haben dürfte. (Hat nicht unser Bundeskanzler den russischen PCR-Test abgelehnt, weil er seine DNA nicht bekannt geben wollte? Diese Wahl hatten Millionen Deutsche nicht.)

Man stellt sich die Frage, was die US-Luftwaffe wohl mit DNA-Proben von “weißen Russen” machen wollte, die 2017 über eine Ausschreibung gesucht und gefunden worden waren. Interessanterweise wurde ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Proben von Ukrainern abgelehnt werden (13).

Und so könnten nun, 22 Jahre nach der Aufforderung der führenden US-Politik-Vordenker, die Forschungen langsam in die Endphase eintreten. Und wundersamerweise erscheint beim “Feindsender” Russia Today ein Artikel (1), der sich auf Aussagen des russischen Verteidigungsministeriums stützt und die Vermutung, dass die USA an solchen Waffen forscht, erhärtet.

“Das russische Verteidigungsministerium prüfe weiterhin die Unterlagen über die Umsetzung der militärischen und biologischen Programme der USA und ihrer NATO-Verbündeten in der Ukraine.” Das teilte Igor Kirillow, der Leiter der ABC-Schutztruppen der russischen Streitkräfte, am Donnerstag bei einem Briefing mit. Ihm zufolge lägen der Behörde Informationen aus verschiedenen Quellen vor, die auf die führende Rolle des US-Verteidigungsministeriums bei der Finanzierung und Durchführung militärischer und biologischer Forschung in der Ukraine hindeuteten.

Des Weiteren enthüllte Kirillow Details einzelner Projekte, bei denen unter anderem der Einsatz von Zugvögeln und Fledermäusen als Träger von potenziellen Biowaffenagenten untersucht wird. Er betonte:

‘Bemerkenswert ist die Tatsache, dass die Forschung in unmittelbarer Nähe der russischen Grenzen stattfindet – in Gebieten entlang der Schwarzmeerküste und im Kaukasus.’

An der Umsetzung dieser Projekte seien Biolabore nicht nur in der Ukraine, sondern auch in Georgien beteiligt. Diese seien dem Pentagon unterstellt, fügte Kirillow hinzu. Darüber hinaus würden die dem Verteidigungsministerium vorliegenden Dokumente von zahlreichen Fällen der Weitergabe biologischer Proben ukrainischer Bürger ins Ausland zeugen, darunter nach Australien und Deutschland. Der Chef der russischen ABC-Abwehrtruppen schlussfolgerte:

‘Mit hoher Wahrscheinlichkeit kann man sagen, dass eines der Ziele der USA und ihrer Verbündeten darin besteht, biologische Kampfstoffe zu entwickeln, die selektiv verschiedene ethnische Bevölkerungsgruppen angreifen können.’

Auch habe Victoria Nuland, Staatssekretärin für politische Angelegenheiten im US-Außenministerium, bei den Beratungen im außenpolitischen Ausschuss des US-Senats am Dienstag erwähnenswerte Äußerungen getätigt. Diese seien laut Kirillow ein indirekter Beweis für die Umsetzung des militärischen und biologischen Programms des US-Verteidigungsministeriums in der Ukraine.”

Urteilen Sie selbst, ob die Interpretation Kirillows angemessen ist, indem Sie ein Transkript der Diskussion zwischen Senator Marco Rubio (Florida) und Victoria Nuland lesen.

Sen. Marco Rubio: Verfügt die Ukraine über chemische oder biologische Waffen?

Victoria Nuland: Die Ukraine verfügt über biologische Forschungseinrichtungen, von denen wir in der Tat befürchten, dass russische Truppen, russische Streitkräfte versuchen könnten, die Kontrolle darüber zu erlangen.

Senator Marco Rubio: Ich bin mir sicher, dass Sie wissen, dass die russischen Propagandagruppen bereits alle möglichen Informationen darüber verbreiten, dass sie ein Komplott der Ukrainer aufgedeckt haben, um biologische Waffen im Land einzusetzen, und zwar mit der Koordination der NATO.

Wenn es in der Ukraine zu einem Zwischenfall oder einem Angriff mit biologischen oder chemischen Waffen kommt, gibt es dann Ihrer Meinung nach keinen Zweifel, dass zu 100 % die Russen dahinterstecken?

Victoria Nuland: Daran besteht für mich kein Zweifel, Herr Senator. Und in der Tat ist es eine klassische russische Technik, den anderen die Schuld für das zu geben, was sie selbst vorhaben.” (2)

Als “Beweis” für den “verbrecherischen” Einsatz von biologischen oder chemischen Waffen Russlands und befreundeter Staaten, wird immer wieder der Fall Skripal, Nawalny und der angebliche Giftgaseinsatz der syrischen Armee angeführt. In allen Fällen wurden längst Manipulationen und Falschinformationen nachgewiesen, die aber nie Eingang in das offizielle Narrativ der westlichen Medien fanden.

Das russische Verteidigungsministerium hat erklärt, dass in der Ukraine ein Netzwerk von 30, (China spricht von 26) Biowaffenlaboreinrichtungen existierten, deren Aktivitäten vom US-Verteidigungsministerium in Auftrag gegeben wurden (3).

“Das russische Verteidigungsministerium hat eine Karte der biologischen Labors in der Ukraine gezeigt: Die Markierungen auf der Karte stellen die Standorte der sanitären und epidemiologischen Labors und Forschungsinstitute dar.

Kirillow zufolge arbeiteten die biologischen Labors in Lemberg mit den Erregern von Pest, Milzbrand und Brucellose, während die Labors in Charkow und Poltawa mit den Erregern von Diphtherie, Salmonellose und Dysenterie arbeiteten.”

Das berichtet die zu keiner Konfliktseite gehörende GreatGameIndia.com und zeigt auch die Karte mit den Standorten. Insofern ist es nur logisch, dass Russland noch einmal ein zwingendes und bei Nichterfüllung mit Strafen belegtes Verbot der Entwicklung von biologischen Waffen verlangt. Seit Jahren versuchen unabhängige Staaten, Russland und auch einzelne westliche Staaten vergeblich, ein überwachbares Verbot der Produktion biologischer Waffen zu erreichen.

Hauptgegner eines effektiven Bio-Waffen-Verbotes sind die USA.

Das Verteidigungsministerium Russlands erklärt, dass sowohl die Ukraine, als auch die USA die Konvention gegen biologische Waffen aus dem Jahr 1972 verletzt haben, obwohl beide Länder die Konvention unterzeichneten. Das Hauptproblem der Konvention ist, dass es keine Möglichkeiten der Kontrolle und Überwachung vorsieht. Und natürlich auch keine Möglichkeit der Sanktionierung im Fall des Bruchs der Vereinbarung.

Die Begründung gegen ein hartes Verbot mit Sanktionsandrohungen lautet, dass man selbst biologische Kampfstoffe in kleinen Mengen haben müsse, und Viren gefährlicher machen müsse, um Gegenmittel dagegen zu finden und bereit stellen zu können. Mit anderen Worten: Man forscht wild ins Blaue, was für eine gefährliche Biowaffe der Feind denn erfinden könnte, um dann ein Gegenmittel dagegen zu entwickeln.

US-Biowaffenforschung ist nichts Neues

Bereits im Jahr 2018 hatte ich in zwei größeren Artikel bei Heise (4) veröffentlicht, welche sich auf die Recherchen der außergewöhnlichen Journalistin Dilyana Gaytandzieva stützten, aber auch auf andere sehr seriöser Quellen, wie das Max Planck Institut für evolutionäre Biologie in Plön. Schon am 4. Oktober 2018 schrieben die Wissenschaftler:

“Ein Forschungsprogramm der Forschungsbehörde des amerikanischen Verteidigungsministeriums weckt nun die Befürchtung, dass Forschung zur biologische Kriegsführung missbraucht werden könnte. In dem Projekt namens Insect Allies („Alliierte/Verbündete Insekten“) sollen Insekten als Transportmittel für Pflanzenviren dienen und diese auf landwirtschaftliche Nutzpflanzen übertragen. Die Viren können das Erbgut der betroffenen Pflanzen mittels sogenannter Genomeditierung verändern.” (5)

Warum hat niemand auf die Forscher gehört? Nun, weil jeder Verdacht von Verbrechen der “Guten” eben “Verschwörungstheorien” sind. Dabei hat das US-Militär sogar schon biologische Waffen an der eigenen Bevölkerung getestet, wie sogar der Focus berichtete (6).

Und wenn “Verschwörungstheorien” dann doch als Realität entlarvt werden, waren es halt “Einzelne”, die dann eine “Strafe” erhalten, nur um einige Jahre später wieder befördert aufzutauchen. Ein Beispiel dafür ist wohl die Karriere von Oliver North (7).

Und selbst eines der größten Verbrechen der Menschheitsgeschichte, der Abwurf von zwei Kernwaffen über Japan, wird heute noch als Beendigung des Krieges verherrlicht, obwohl längst bekannt ist, dass es sich um einen Waffenversuch am lebenden Objekt handelte, das keine militärischen Ziele im Fokus hatte, und dass die Abwürfe keinen Einfluss auf das Ende des 2. Weltkrieges hatten (7). Bis heute hat die Beurteilung der Historiker keinen Einfluss auf die Darstellung der Abwürfe in den Medien oder das Geschichtsbewusstsein der Menschen, und natürlich haben sich die USA noch nicht für diese Kriegsverbrechen entschuldigt.

Und so liegt nahe, dass wir im Fall des Einsatzes von biologischen Kampfstoffen wieder eine ähnliche Erfahrung machen werden. Nämlich dass Waffen, die entwickelt werden, auch eingesetzt werden. Darüber hinaus es gibt auch Forschung, die angeblich gar nichts mit Biowaffen zu tun hat, aber genau diese entwickelt.

Gain-of-Function Forschung

Das Ziel der Gain-of-Function Forschung ist es, Viren robuster, ansteckender und gefährlicher zu machen, oder sie mit zusätzlichen Funktionen zu versehen. Was absurd klingt, aber angeblich zwei Zielen dienen soll: 1. Der Entwicklung von Gegenmitteln und 2. Bei der Entwicklung neuartiger Methoden zur Pflanzenzucht oder Medizin zu helfen. Mit anderen Worten: Man versucht einen Mörder noch mörderischer zu machen, um herauszufinden, wie man dies verhindern kann, oder wie man dies im “Guten” einsetzen kann.

Dass dies absurd und höchst gefährlich ist, dürfte jedem einleuchten, weshalb es zum Beispiel in den USA verboten wurde, aber dann durch US-Behörden ins Ausland delegiert wurde. Was durch eine Serie von E-Mails, die auf Grund der US-Gesetzgebung freigegeben werden mussten, auch den Haupt-Virologen der USA, Anthony Fauci in Bedrängnis brachte. Wer Gain-of-Function Forschung betreibt, bewegt sich automatisch in einem Gebiet, für das das Militär sehr großes Interesse zeigt. Denn solche “Superviren” eignen sich natürlich automatisch auch als Waffe.

Dass es sich im Fall von Corona durchaus um ein solches Virus handeln könnte, hatte erstmals der Nobelpreisträger Luc Antoine Montagnier gesagt, der inzwischen leider verstorben ist. Er wurde als “seniler Verschwörungstheoretiker” verleumdet. Inzwischen folgten ihm aber immer mehr Forschergruppen, die seine Vermutung, dass das Virus genverändert aus einem Züchtungsprogramm stammt, stützen. So dass die Behauptung nun keine Verschwörungstheorie, sondern ernsthafte Arbeitshypothese ist, gegen die es im Moment kaum Gegenargumente gibt. Vollkommen offen ist, aus welchem Labor das Virus stammen könnte.

Auch der mit allen denkbaren Ehrungen ausgestattete deutsche Ober-Virologe Christian Drosten kann mit dieser gefährlichen Art der Virenforschung in Zusammenhang gebracht werden. Er ist bei der “Nationalen Forschungsplattform für Zoonosen” für “Rapid” (Risk Assessment in Prepandemic Respiratory Diseases) zuständig, wo er die Gain-of-function-Forschung in Deutschland koordiniert. Schreibt Corona-transition.org (9).

Zwar könne man bei der Bekämpfung von ansonsten unheilbaren Krebserkrankungen durchaus einen sinnvollen Einsatz erkennen, meint der Autor des Artikels, aber bei der Bekämpfung von ansteckenden Krankheiten machten sie keinen Sinn. Dort wäre vielmehr eine “Loss-of-Function”-Forschung epidemiologisch sinnvoller. Das Ergebnis könnten dort Viren sein, die gefährlichere verdrängen.

Was einleuchtet, hat doch selbst der WHO Financier Bill Gates bedauernd festgestellt, dass die neue Omikron-Variante des Corona-Virus, bzw. eine überstandene milde Infektion, schneller Verbreitung finde (und dadurch gefährlichere Mutanten verdrängt), als bisher die Impfungen verbreitet werden konnten. Hier meine Übersetzung der Originalaussage (10), die etwas von der Version abweicht, welche in den sozialen Medien leider kursiert:

“Das Virus selbst, insbesondere die Omicron-Variante, ist eine Art Impfstoff, d. h. es erzeugt sowohl eine B-Zell- als auch eine T-Zell-Immunität, und es hat sich leider in der Weltbevölkerung besser verbreitet als unsere Impfstoffe.”

Ist dies nicht eine Bestätigung, dass eine “Loss-of-Function”-Forschung sinnvoller wäre als eine “Gain-of-Function”-Forschung, und außerdem mit wesentlich geringeren Risiken verbunden?

Die USA sind doch die Guten

Es ist erstaunlich, dass in deutschen Medien statt die US-Biowaffenlabore in der Ukraine zum Thema zu machen, die Behauptung gestreut wird, dass Russland einen bösen Biowaffenangriff starten könnte. Die Behauptung einer Elite der USA wird nachgeplappert, obwohl diese Elite in ihrer Geschichte die schlimmsten Kriegsverbrechen beging, welche ein perverser menschlicher Geist in der Lage zu entwickeln ist. Eine Elite, die bewusst die Ureinwohner des Landes u.a. schon mit Krankheitserregern und Zerstörung der Lebensgrundlagen vernichtete, die Atombomben auf Zivilbevölkerung abwarf, Urwälder mit Gift, das auch Generationen später noch Missbildungen verursacht, entlaubten, die unzählige Angriffskriege begingen, ganze Landstriche mit Uranmunition verseuchten, und praktisch jeden Krieg mit einer Lüge der eigenen Bevölkerung gegenüber begründeten. Ausgerechnet dieser Elite wird nun Glauben geschenkt, wenn sie behaupten: “Unsere Biowaffenlabore sind nur für Abwehrforschung” und “Wenn ein Biowaffenangriff stattfindet, sind es die bösen Russen”.

Aber eine massenmediale Berieselung mit dem gleichen Thema und Ziel, hat eben eine hypnotische Wirkung. Und die meisten Menschen wollen lieber in ihrer Matrix leben, als der kalten und grausamen Realität ins Auge zu schauen, und die Fehler der eigenen Verhaltensweisen eingestehen.

Vielleicht ist es eine lebensnotwendige Lüge. Denn wenn die Wahrheit sich in Form massiver Erlebnisse manifestiert, können das empfindsame Menschen nicht ertragen. So erklärt sich die Tatsache, dass seit 2001 viermal so viele Soldaten der USA sich selbst das Leben nahmen, als in Kampfhandlungen getötet werden (12).

Und wenn Minister und Vizekanzler Habeck in den USA erklärt, dass Deutschland eine führende Rolle in der Dienerschaft der USA und seiner Ziele übernehmen wolle, kann ich nur sagen, OK liebe Wähler, das war eure Entscheidung. Dann dreht jetzt mal patriotisch eure Heizung runter, bewegt das Auto noch weniger als während der Pandemie und vermeidet doch am besten Geldausgaben, andere als zur Finanzierung der Aufrüstung Deutschlands.

Deutschlands Selbstzerstörung

Derweil Russland sich zurücklehnt, und wie bei vorherigen Sanktionen, gestärkt werden wird, weil es neue, günstigere Lieferquellen findet, weil es eigene Fähigkeiten entwickelt, und weil es Verbindungen aufbaut, welche sich weigern, die eigenen Wirtschaftsbeziehungen als Waffe für ein Imperium einzusetzen.

Und so bleibt nur wieder M.K. Bhadrakumar zu zitieren:

“Das Paradoxe ist, dass die westlichen Länder, die die Sanktionen verhängt haben, Paroxysmen der Angst, nagende Sorgen und Angstsyndrome durchleben, während das ‘Opfer’, Russland, nonchalant zu sein scheint und sich in aller Ruhe an die ‘neue Normalität’ anpasst. Der Kontrast könnte nicht schärfer sein.

Zweifellos hat sich der Kreml gründlich auf die westlichen Sanktionen vorbereitet. (…)

Der starke Anstieg der Einnahmen aus dem Öl- und Gassektor wird den Rückgang der Einnahmen in anderen Sektoren ausgleichen und so die Kreditaufnahme und die Staatsverschuldung verringern und Mittel für vorrangige Ausgaben bereitstellen.

(…) Im Gegenteil, wenn die westlichen Sanktionen fortbestehen, könnten die wirtschaftlichen Beziehungen zu Russland dazu beitragen, das Wachstum eines nicht-westlichen Blocks in der Weltwirtschaft zu beschleunigen, was sich nachteilig auf den Status des amerikanischen Dollars als Weltwährung auswirken würde. (…)

(…) Natürlich behält sich Putin die Möglichkeit vor, zu einem Zeitpunkt seiner Wahl und selektiv gegen die westlichen Sanktionen vorzugehen. Gegenwärtig konzentriert er sich darauf, die russische Wirtschaft durch die ‘Sanktionen aus der Hölle’ zu steuern.” (13)

Zurück zu Biowaffen. Die große Gefahr ist, dass die perversen Gehirne einiger irregeleiteter Politiker in einem quasi-religiösen Wahn versuchen werden, nicht nur den Eisernen Vorhang hochzuziehen, sondern auch noch ein paar “Stinkbomben” hinüber zu werfen, bevor er schließt. Die verquere Logik wäre eine Revanche für die Tatsache, dass die Sanktionen den verhängenden “Guten” mehr schaden, als dem “bösen Aggressor”.

Isolation Russlands?

Die westlichen Politiker behaupten immer wieder gerne, ein Land wäre isoliert. Das hatten sie vom Iran gesagt, als dort hunderte von Ländern konferierten, die zu der Gruppe der “Blockfreien Staaten” gehörten, das behaupten sie nun von Russland. Dabei ist das Gegenteil der Fall.

Schon jetzt ist zu erkennen, wie sehr der Einfluss des ehemaligen Imperiums und seiner Vasallen insbesondere in den ehemaligen Kolonialländern erodierte. Zunächst haben alle afrikanischen und südamerikanischen Länder dem immensen politischen und wirtschaftlichen Druck der NATO-Länder und ihrer Verbündeten standgehalten, und sich nicht an den Sanktionen angeschlossen.

Möglicherweise wird das eine oder andere Land (nun Brasilien) dies nicht auf Dauer durchhalten können. Zu groß ist der Einfluss von IWF, Weltbank und anderen, von den USA beherrschten internationalen Institutionen. Aber der Eindruck war gegeben, dass die Welt außerhalb des Kerneinflusses des Imperiums die Nase voll hat von Sanktionen und Wirtschaftskriegen.

Hoffen wir, dass dieser Länder nicht Opfer einer “unbekannten Seuche” werden, welche nur durch gewisse “Impfstoffe” eingedämmt werden kann.

Durch die so genannten Impfungen, die eigentlich eine gentherapeutische prophylaktische Behandlung sind, wurde die Pandora-Box der Gentechnik als täglicher Begleiter geöffnet. Wir werden nun Veränderungen sehen, für welche die Natur Jahrhunderte oder Jahrtausende benötigen würde, die in Laboren in Tagen erzeugt werden. Aber ohne dass wir wirklich begreifen, wie die Natur in ihrer in Millionen Jahren gereiften Weisheit darauf reagieren wird.

Einem Menschen, der durch Krebs zum Tode verurteilt ist, eine letzte Chance zu geben, das ist eine Sache. Aber großflächig und alles in Frage stellend, Gentechnologie als Lösung aller Probleme anzusehen, ist für gläubige Menschen “Gott spielen”, für Atheisten einfach verrückt. Und so ist die Gain-of-Function Forschung, ebenso wie die Biowaffenforschung als der anscheinend am großzügigsten finanzierten Zweig der Genforschung, der Schlüssel zur Hölle.

Die Desinformationskampagne

Die Desinformationskampagne durch so genannte “Faktenchecker” und Massenmedien lief natürlich auf Hochtouren. Aber wenn Leugnen nicht mehr hilft, wird “Normalisiert”. So berichtete Reuters am 11. März, dass die WHO der Ukraine geraten habe, Krankheitserreger in “Gesundheitslaboren” zu vernichten, um deren Ausbreitung zu verhindern (15).

Reuters stellte es als ganz normal dar, dass die Ukraine, wie viele andere Länder über “Gesundheitslabore” verfüge, in denen erforscht werde, wie gefährliche Krankheiten eingedämmt werden können, und dazu, sinngemäß, müsse man eben auch gefährliche Viren züchten. Diese Labore seien von den USA, der EU und der WHO unterstützt worden.

Angeblich, so Reuters, habe die WHO in einer E-Mail erklärt, dass sie seit mehreren Jahren mit den ukrainischen “Gesundheitslaboren” zusammenarbeite, um Sicherheitspraktiken zu fördern, die dazu beitragen sollten, die “versehentliche oder absichtliche Freisetzung von Krankheitserregern” zu verhindern.

Diese Meldung wirft allerdings ein seltsames Licht auf die UNO, die am Tag davor über die Tass verkünden ließ, sie wisse nichts von Biolaboren in der Ukraine.

Interessant ist auch, dass beim Bau dieser Biolabore der Sohn von US-Präsident Biden, Hunter Biden, durch seine Firma Rosemont Seneca, Firmen finanziert und dabei natürlich gutes Geld verdiente, welche die Einrichtungen gebaut haben. (16 und 17).

Die neuen Kriege

Während für Schießkriege Ideen für genmanipulierte Supersoldaten in den Denkfabriken der Militärs Großbritanniens und Deutschlands entwickelt werden, eröffnet die Gentechnik viel mehr Möglichkeiten (15). So wie die Herrschenden versuchen, Schießkriege durch Wirtschaftskriege vorzubereiten oder zu ersetzen, muss befürchtet werden, dass die Ideen aus dem Jahr 2000 diesen Wirtschaftskriegen neue Waffen zur Verfügung stellen wird: “(…) in ein politisch nützliches Werkzeug verwandeln”. Und wenn sie auffallen, dann waren es die bösen Russen, man muss eben glauben können.

Quellen:

(1) https://rtde.site/international/131481-live-ticker-zum-ukraine-krieg/ 16:00 Uhr am 10.03.2022 – über normale Internetverbindungen in Deutschland zensiert.

(2) https://www.wsws.org/en/articles/2022/03/10/nula-m10.html

(3) https://greatgameindia.com/pentagon-commissioned-bioweapons-labs-ukraine/

(4) https://www.heise.de/tp/features/Insect-Allies-Das-Pentagon-scheint-biologische-Waffen-zu-entwickeln-4188194.html?seite=all und https://www.heise.de/tp/features/Entwickeln-die-USA-neue-biologische-Waffen-4177163.html

(5) http://web.evolbio.mpg.de/HEGAAs/press-relases–summaries/german.html

(6) https://www.focus.de/panorama/videos/attacken-gegen-us-buerger-us-militaer-testete-biologische-waffen-an-der-eigenen-bevoelkerung-in-san-francisco_id_4814917.html

(7) https://de.wikipedia.org/wiki/Oliver_North

(8) Selbst wenn der Terror gegen die Zivilbevölkerung durch Abwurf der Kernwaffen über Japan den Krieg beendet hätte, wäre es ein Kriegsverbrechen gewesen. Aber die Abwürfe, waren, egal wie Wikipedia oder andere staatsnahen historischen und medialen Vertreter es drehen, NICHT kriegsentscheidend, sondern der Eintritt der Sowjetunion war es. Allerdings gaben die Abwürfe dem Kaiser Japans die Möglichkeit sein Gesicht zu wahren, als er die Kapitulation annahm. https://www.20min.ch/story/die-atombomben-waren-nicht-kriegsentscheidend-376565758041

(9) https://corona-transition.org/christian-drosten-betreibt-auch-gain-of-function-forschung

(10) https://correctiv.org/faktencheck/2022/02/23/nein-bill-gates-sagte-nicht-gesagt-omikron-immunisiere-besser-als-die-impfung/

(11) https://mail.gen-ethisches-netzwerk.de/ethnische-biowaffen

(12) https://uncutnews.ch/studie-4-mal-so-viele-us-soldaten-und-veteranen-starben-durch-selbstmord-als-im-krieg-gegen-den-terror-seit-9-11/

(13) https://www.indianpunchline.com/russia-adjusts-to-sanctions-from-hell/

(14) https://govtribe.com/opportunity/federal-contract-opportunity/synovial-tissue-rna-samples-fa301617u0164

(15) “,Human Augmentation — The Dawn of a New Paragdim — A strategic implications project‘, in partnership with Bundeswehr Office for Defence Planning“. https://www.rubikon.news/artikel/gekaufte-ethik Kapitel: “Der Supersoldat”

(15) https://www.reuters.com/world/europe/exclusive-who-says-it-advised-ukraine-destroy-pathogens-health-labs-prevent-2022-03-11/

(16) https://www.thegatewaypundit.com/2022/03/breaking-exclusive-hunter-biden-firm-rosemont-seneca-invested-firm-tied-ukrainian-biolabs/

(17) https://uncutnews.ch/wie-viel-haben-die-bidens-in-den-ukrainischen-biolabors-verdient/

+++

Wir danken dem Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: Syda Productions / shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (17)

17 Kommentare zu: “Ukraine: Biologische Waffen gegen Genotypen? | Von Jochen Mitschka

  1. Rulai sagt:

    "Is weaponized weather beeing used to control the masses?"
    Wird ein als Waffe eingesetztes Wetter dazu verwendet, die Massen zu kontrollieren?

    "
    Flash floods, flash freezes and flash droughts, is weaponized weather being used to control the masses? While big pharma continues to advocate for even more "boosters" and the Ukraine conflict continues to benefit the military industrial complex, biosphere collapse is accelerating by the day. Last week temperatures in Antarctica were recorded at 70 to 90 degrees Fahrenheit above normal. In the western US drought is becoming more catastrophic by the day. In other regions of the US engineered winter "weather whiplash" is becoming the norm. We are now in truly uncharted territory, how close is impact? The latest installment of Global Alert News is below."

    Dane Wigington, Geoengineeringwatch.org

    https://www.youtube.com/watch?v=X15ayXa_4_Q&feature=youtu.be

  2. beko sagt:

    Der Beitrag ist super! Wer die Augen offen hat, also sehen kann und seine Ohren nicht vom Mainstream verkleben ließ erkennt genau was abgeht. Leider ist es so, dass wir viele Generationen an nachwachsender Moralisten und Gutmenschen haben, die das einfach nicht erkennen. Zudem verwechseln sie offene demokratische Diskussionen mit egoistischen einseitig festgefahrenem Meinungsgeplärr, dass mich so manches Mal an kindliche Trotzhaltungen erinnert, anstatt konstruktiv beim Thema zu bleiben. Mich hat einer dieser emsigen zukunftsorientierten Mitstreiter einmal angespuckt und das nur, weil ihm die Argumente ausgingen. Eine offene und ehrliche Diskussion läuft anders ab. Sie beinhaltet auch Einsichten – sofern berechtigt – und das aufeinander zugehen. Gerade das ist verlorengegangen. Siehe die letzte Infektionsschutzdebatte – Mein Fazit dieser Veranstaltung: "Gib mir meine Puppenlappen wieder, du unfairer, böser Mitmensch und dann noch trotzig mit den Füßen oder Händen getrommelt – Kindergarten on the Rocks". Für mich sind die Nachwehen einer tollen zügellosen Erziehung! Oder der Genderwahnsinn – Männer sind bevorzugt, bei Tankgutscheinen, weil sie mehr Auto fahren. Dass sie aber auch für ihre Familie fahren oder Männer sich um Warenlieferungen kümmern – merkt niemand wie dekadent unsere Gesellschaft geworden ist???????

  3. Alex C sagt:

    Spekuliert wird viel in dem Artikel, Genaues weiß man nicht genau.
    Was Tatsache ist, die USA haben das vorhandensein von Biolaboren nicht dementiert sondern schon seit Jahren öffentlich gemacht. Laut USA dienen die Labore dazu Biowaffen zu erkennen und Gegenmassnahmen wie Gegengift bereit zu halten bzw Behandlungen durchzuführen.
    Dazu gibt es ein spezielles Abwehrprogramm vom Pentagon und solche Labore gibt es in der Nato überall. Das wird auch jedes andere Land haben.
    Die Tatsache ist auch dass der technologische Fortschritt mittlerweile sehr weit ist und die Entwicklung von Biowaffen gegen Menschen mit gewissen Genen durchaus im Bereich des möglichen erscheint. Zu dieser Erkenntnis wird nicht nur die USA gekommen sein.

    • Spekuliert ???

      Was haben die USA in Ländern die mehr als 8000 km (Ukraine) bzw. 9000 km (Georgien) vom Mutterland entfernt sind zu suchen, bzw. warum finanzieren sie Biolabore mit Geldern des US-Verteidigungsministeriums?
      Und selbst wenn Sie diese Frage als unwichtig empfinden, war doch jedenfalls sehr klar, dass die Faktenchecker eben diese Aussage, wie immer, ins Reich der Verschwörung gepackt haben, bis, ja bis Frau Nuland die 'Bombe' platzen lies.
      Und das o.g. Strategiepapier spricht ja auch Bände.

    • wasserader sagt:

      " dienen die Labore dazu Biowaffen zu erkennen und Gegenmassnahmen wie Gegengift bereit zu halten bzw Behandlungen durchzuführen."
      Die Ukraine als Ort dieser US Forschungen wirft doch Fragen auf .
      Tatsächlich haben die USA illegale Forschung für Biowaffen ausgelagert .
      Die Ukraine ist nun nur ein Ort dieser Waffenentwicklungen die über die schrecken eines Atomkrieges noch hinausgehen, aber immerhin versuchen die Russen zumindest gegen diese globale Bedrohung der Menschheit vorzugehen .

    • Nevyn sagt:

      Die Sache ist ganz einfach. Es gibt gute und böse Biowaffenlabore, gute und böse Diktatoren, gute und böse Nazis und letztlich auch gute und böse Kriege. Das hängt nur davon ab, ob es die eigenen oder die fremden sind.
      Man selbst ist natürlich immer auf der Seite der Guten und alles ist einem erlaubt, wenn man zu den Guten gehört.
      Mit einer solchen Position hat jedes Zweifeln ein Ende. Wir befinden uns immer noch im Zeitalter der Kreuzzüge.

    • Alex C sagt:

      Wie man merkt hat der Artikel bei einigen schon gewirkt. Vergesst aber bitte nicht dass der Artikel nur Vermutungen verbreitet.
      Biolabore müssen keine Biowaffenlabore sein und laut Pentagon sind sie es auch nicht.
      Nuland hat nur bestätigt was man schon vorher wusste, dass es Biolabore gibt.
      100% wissen wir es nicht und es könnten theoretisch auch Biowaffenlabore sein. Aber dass muss erstmal jemand beweisen.

    • wasserader sagt:

      "Wie man merkt hat der Artikel bei einigen schon gewirkt. "
      Suggestion und Unterstellung als ihr Arbeitsbereich ….

    • rhabarbeer sagt:

      Hallo Alex C

      danke für deine Interpretationen.
      Und vielleicht ist es auch für dich sinnvoll, die eigenen Spekulationen etwas einzuschränken?
      Frage, weil Du bisher faktisch folgenden Fragen ausweichen willst … warum eigentlich?

      Daher sehr gerne nochmal:
      https://apolut.net/der-russische-baer-im-ukraine-krieg-von-inga-spruenken/#comment-239453
      daraus:
      Ganz unabhängig davon, wer wie warum den `Maidan` so extrem gewalttätig hat werden lassen, sieht/sah die ukrainische Verfassung eine notwendige Mehrheit für eine Amtsendhebung vor.
      Kannst Du deine Antworten zu den 4 Fragen nochmal kurz ergänzen?

      1. Wie groß war diese notwendige Mehrheit?
      2. Wie groß war diese Mehrheit in der Realität?
      3. Ist die in der Realität entstandene `Mehrheit` frei von auf die Abstimmenden ausgeübter Gewalt entstanden?
      4. Wo genau wirkte nach deiner Einschätzung in diesem zeitlichen Rahmen `der Russe`?

      Danke vorab!
      …und viele Grüße in die Runde

  4. Out-law sagt:

    Alles Bio ..oder was ?
    Nachdem der "Bill…anthrop "seine Milliarden in sogenannte Gate´s of "No Function "und andere Labore gesteckt hat und ganz überraschterweise nun zugeben muss,dass eine einfache Einladung von Omi Cron zum Kaffeeklatsch resistente Abwehrkräfte besonders von Nichtgeimpften hervorruft …
    Zitat :“Das Virus selbst, insbesondere die Omicron-Variante, ist eine Art Impfstoff, d. h. es erzeugt sowohl eine B-Zell- als auch eine T-Zell-Immunität, und es hat sich leider in der Weltbevölkerung besser verbreitet als unsere Impfstoffe ”
    – ,beglückwünsche ich seine bedauerlichen schweren Verluste mit der Feststellung ,sein wahres ICH nun unter der scheinheiligen Maske ,als enttäuschter Misepeter zu erkennen .Man nennt soetwas wohl "Misanthrop ",was dem wahren Charakter ,auch seiner Mithelfer und anderen Dumpfbacken entspricht .
    Hätten diese doch nur einmal in das Buch der Wahrheit gesehen ,wo steht : Ebenso werdet ihr diese falschen Propheten an ihren Taten erkennen.« Nun …hätte hätte Fahradkette ,wobei dies ein anderer Mathäus meinte ,aber auch Johannes sagte :An ihren Taten sollt ihr sie erkennen! (1. Johannes 2,1-6) Und da uns schon nicht nur Hr.Thomas Röpper ihre Taten hinreichend über MisterX belegen konnte ,zeigt sich wieder einmal wie sich Dummheit selbst ans Bein pinkelt !
    "Liebt ihr mich, so werdet ihr meine Gebote halten." (Johannes 14,15)…welch weiser Satz ,doch Dumpfbacken haben in der Schule nicht aufgepasst,sie lieben die Gebote zu verändern und nennen das Gen-derpolitik. Doch ihr solltet sie halten ! Davon haben auch deutsche Politiker und innen mit Doppel** (Sternchen) noch nichts verstanden ,wären sie besser nicht im Young-blöderClub gewesen ,wo man keine Schulaufgaben machen brauchte und Zeugnisse oder Prüfungen abgeschrieben wurden und Kinderschule verloren ging.
    Also wird mit Windeseile ,wie einst zu Babel weiter vergendert und wenn schon Hans zu Hanna wird und Hanna zur Biowaffe ,denn wer ist Hanna ? Weiß Hännschen nicht mehr was Hans nie wußte ,doch aber sollte .So weiß man mehr ,wenn man alles im Spieglein betrachtet ,wo alles Seitenverkehrt verdreht ist ,und schon damals die böse Königin fragte : Spieglein ,Spieglein an der Wand ,wer sind die Guten in unserm Land ?
    Und da waren sie wieder ,die 3 Probleme Nichts wissen -Reden wie ein Drache – und (blind) böld wie die Kuh ! Jesaja warnte schon lange davor : 20Weh denen, die Böses gut und Gutes böse heißen, die aus Finsternis Licht und aus Licht Finsternis machen, die aus sauer süß und aus süß sauer machen! 21Weh denen, die bei sich selbst weise sind und halten sich selbst für klug!…
    Da kann ich nur sagen Dumm gelaufen …ihr seid nicht die Guten ,Ihr seid die Dummen :-))

    • Andreas I. sagt:

      Die letzte Hoffnung ist, dass die zerstörerischen Akteure zwar rational super Fachidioten sind, aber genau deshalb – weil sie weit entfernt sind – deren krankes Zeug sich nicht gegen Natur durchsetzen kann, sondern die Wildformen immer robuster sind.
      Wer glaubt er wäre Gott, endet wie Ikarus.

    • Kaja sagt:

      "… – ,beglückwünsche ich seine bedauerlichen schweren Verluste mit der Feststellung ,sein wahres ICH nun unter der scheinheiligen Maske ,als enttäuschter Misepeter zu erkennen .Man nennt soetwas wohl "Misanthrop ",was dem wahren Charakter ,auch seiner Mithelfer und anderen Dumpfbacken entspricht . …"
      Das war (ist) bekannt, dass sich unter der Maske des Bill-the-killer-Gates ein biederer Typ verbirgt, der gern den Großspurigen gibt, aber ein Lebens-Totalversager ist, der zudem seinen ersten Geschäftspartner schamlos geschäftlich betrogen und bestohlen hat.

      Diesem Massenverbrecher und Massenmörder Bill-the-killer-Gates muss mit der Verurteilung zur Höchststrafe gemäß Nürnberger Gesetze praktisch beigekommen werden, sonst hat die Welt vor diesem Schwerstkriminellen keine Ruhe.
      The-killer-Gates ist bestimmt auch in die Herstellung der Biowaffen in der Ukraine mit Geldern aus seiner Raub-Stiftung beteiligt. Bei solchen Aktivitäten steht sowieso die Todesstrafe als höchstmögliche Strafzuteilung zur rechtlichen Verfügung. Ich warte schon lange darauf, dass es von Indien ein Auslieferungsgesuch bezüglich Herrn Verbrecher-Gates gibt.

  5. Ursprung sagt:

    Ein praktischer, niedergelassene Arzt aus Suedafrika berichtete, dass es bei manchen seiner Covid 19-Patienten am 8. Tag nach der Infektion zu einer kritischen Verschaerfung kommt, die er dann mittels Einsatz sofort wirkender Antiallergica speziell und anders als bei seinen Normalpatienten bekaempfen muss.
    Eine Erklaerungsmoeglichkeit boete sich mit bereits erfolgter Genveraenderung an. Indiz fuer die Freisetzung genveraendernder Agentien in der Ukraine und Georgien, wo schon lange US-Pentagon Freisetzungsprogramme laufen.

  6. Fragt irgendjemand was die Flugzeuge die den Himmel seit Monatten wieder und wieder einsprühen auf uns herunterregnen lassen? Wenn es die plausibole Abstreitbarkeit von Biowaffeneinsatz nicht gäbe, ist immer noch ein Kopf da den man in den Sand astecken kann und eine Medienmaschine die jede Lüge so lange wiederholt bis der Letzte aufgibt.

    • Kaja sagt:

      Danke für Ihre erinnerde Frage. Aktuell wird diese Eintrübung am Himmel mit "Sand aus der Sahara" von den Medien der Bevölkerung berichtet. Vielleicht sinds Biowaffenmittel, die auf unsereiner herabgelassen werden.

    • Rulai sagt:

      https://t.me/WetteradlerKanal/1425

      Saharastaub Ja oder Nein? – Was steckt dahinter?

      Es kursieren einige Theorien über den kürzlichen Saharastaub in Europa:

      🔸Ist es wirklich nur Sand?
      🔸Könnte es Schwefeldioxid sein? (Anmerkung: Nein, war es nicht.)
      🔸Hat das Chemtrail Programm etwas damit zu tun?
      u.v.m.

      Ein Blick auf Satellitenaufnahmen gibt einiges an Aufschluss über den Ursprung des Gelben Himmels.

      +++++++++++++++++++++

      Auf einem anderen Video ist zu sehen, daß der "Saharasand" bzw "-staub" sich von einem Magneten wie magisch angezogen fühlt.

      Wer nicht auf Telegram schauen will: Durch Geoengineering wurde Sand in großen Mengen nach Europa geblasen. Dieser Sand reizt die Lungen, es kommt zu tränenden Augen, Halsschmerzen und Husten. Klar, ist halt Sand. Ein natürliches Phänomen. So gut wie jeder glaubt das Narrativ.
      Im Schatten dieser Lüge läuft aber ganz was anderes.

  7. zivilist sagt:

    Südafrika ? Vouter Basson alias Dr Death. Er pendelte immer zwischen Südafrika und London, um die neusten Erreger, wie Anthrax zu holen. Bei Porton Down hatte er auch ein Häuschen (ob er es noch hat ist mir nicht bekannt, er hatte einen Karriereknick)

    US Diebstahl Chinesischer DNA

    https://www.moonofshanghai.com/2021/09/harvard-universitys-fraudulent-chinese.html

    moment mal, wir werden von kriminellen Irren regiert, deren eine Clique von 80% der Wahlberechtigten nicht gewählt wurden, eine weitere von 89% und eine dritte von 91% nicht gewählt wurde. Diese Verschwörung fährt fort gegen Bashar Assad zu stänkern, der von 41% der wahlberechtigten Syrer nicht gewählt wurde. OK, in Deutschland durften die Syrer nicht wählen, aber die Syrer wählen ihren Regierungschef, während er in D von jener oben beschriebenen Verschwörung ausgekungelt wurde.

    Schön, das GreatGameIndia angekommen ist, eine gute Quelle.

    www.bioweapontruth.com >>> Global Online Library

Hinterlassen Sie eine Antwort