Terror gegen Michael Ballweg – geht’s noch erbärmlicher? | Von Hermann Ploppa

Eine Tagesdosis von Hermann Ploppa.

Rechtsstaat in Deutschland war gestern. Wie eine korrupte Clique mit ihren Kritikern aufräumt.

Wir kneifen uns in die Arme. Träumen wir oder wachen wir? Haben wir geschlafen, und sind jetzt in der Transkaukasischen Diktatur Sub-Grusinien wieder aufgewacht? Es hieß doch immer, wir hier in der Bundesrepublik hätten einen Rechtsstaat mit gesetzlichen Mindestgarantien auf Schutz der Privatsphäre und gesetzlich geschützter Meinungsfreiheit. Das hat im Großen und Ganzen ja auch viele Jahrzehnte geklappt.

Doch was sich hier seit Verkündung des Corona-Notstands in der Bundesrepublik Deutschland so selbstverständlich abspult, steht nicht mehr auf dem Boden unserer Verfassung. Die Clique, die unser Land in ihren festen Krallen hält, gibt sich keine Mühe mehr, auch nur den Anschein von Rechtsstaatlichkeit zu erwecken. Es fing gruselig an im Jahre 2020 mit der Einsperrung der angesehenen Fachanwältin für Medizinrecht, Beate Bahner. Diese wurde kurzerhand in eine psychiatrische Abteilung eines Gefängnisses gesteckt, brutal misshandelt und in eine Zelle ohne Wasser und WC gesperrt. Das elementare Grundrecht auf Kontakt zu einem Anwalt wurde ihr verwehrt. Die Ärzte Bodo Schiffmann und Carola Jarvid-Kistel wurden von Sondereinheiten zuhause aufgesucht und wie Schwerverbrecher behandelt. Der Toxikologe und Unternehmer Stephan Hockertz wurde aufgrund fadenscheiniger Vorwürfe wegen angeblicher Steuerhinterziehung existenziell ruiniert und musste Asyl in der Schweiz suchen. Der Arzt Paul Brandenburg wurde in seiner Wohnung von Polizisten übel misshandelt. Der Hamburger Arzt Dr. Walter Weber ist vor Kurzem zum zweiten Mal von schwerbewaffneten Polizisten in seiner Praxis heimgesucht worden. Wenigstens wurde seine Berufsausübung nicht, wie beim ersten Mal, durch Diebstahl seiner Computer und Handys schwer beeinträchtigt. Wenigstens blieb Walter Weber nach dieser polizeilichen Intensiv-Visite körperlich unversehrt und blieb ein freier Mann.

Ganz anders jetzt der Software-Unternehmer Michael Ballweg. Seine Wohnung wurde komplett umgewühlt. Anschließend wurde Michael Ballweg zusammen mit seiner Frau in Handschellen abgeführt und beide befinden sich seitdem in Untersuchungshaft wie Schwerverbrecher. Diese weitere Steigerung der staatlichen Repression wird damit begründet, bei Ballweg bestünde „Fluchtgefahr“. Denn Ballweg habe im Jahre 2020 aus den Schenkungsgeldern, die er erhalten habe, 640.000 Euro für eigene private Zwecke umgeleitet und damit veruntreut. Zudem habe Ballweg einen Betrag von 430.000 Euro der illegalen Prozedur einer „Geldwäsche“ unterzogen. Und nun beabsichtige Herr Ballweg, sich einer juristischen Überprüfung der Vorwürfe durch Flucht ins Ausland zu entziehen. Schauen wir uns die Vorgeschichte an: sämtliche Banken kündigten Michael Ballweg zur gleichen Zeit seine Konten. Überlegen Sie einmal, welchen Bewegungsspielraum ein Geschäftsmann eigentlich hat ohne irgendwelche Konten in Deutschland. Ballweg war als selbständig handelndes Wirtschaftssubjekt in Deutschland erledigt. Selbstverständlich würde jeder Geschäftsmann unter diesen gleichermaßen absurden wie hochkriminellen Umständen seine Tätigkeit ins Ausland verlagern, wie es bereits Stephan Hockertz notgedrungen tun musste. Es ist der Gipfel des Zynismus und der Perfidie, wie Ballweg in eine abschussreife Position genötigt wurde, um ihm dann den finalen ehrabschneidenden Streckschuss zu verpassen.

Doch damit nicht genug: da kommt nämlich der „Antisemitismus-Experte“ der Landesregierung von Baden-Württemberg Michael Blume daher und twittert ebenso zusammenhanglos wie diffamierend, er begrüße das, so wörtlich „rechtsstaatliche Vorgehen gegen Ballweg“. Dies sei eine „gute Nachricht für die wehrhafte Demokratie.“ Wenn der „Antisemitismus-Experte“ sich zu Wort meldet, impliziert das wohl, dass Ballweg ein Antisemit und im Nachsatz ein Feind der Demokratie sei. So genannte „Antisemitismus-Experten“ gehören mittlerweile zum Hofstaat jedes Corona-jecken Duodez-Despoten dazu. Die Keule des Antisemitismus ist doch ein wunderbares Instrument. Jeder, der die Herrschenden in irgendeiner noch so gemäßigten Form zu kritisieren wagt, wird mit dem schrecklichen Geruch der Gaskammern von Auschwitz odoriert. Eine extrem ekelhafte Pietätlosigkeit gegenüber den bedauernswerten Opfern der Shoah. Offenkundig haben sich die Herrschenden in diesem unseren Lande in ihrer Raumkapsel nicht nur von den Realitäten verabschiedet, sondern auch von jedem Anstand und jeglicher Moral. Und sie sind so verblödet, dass sie die Schrägheit und Ekelhaftigkeit ihres Handelns selber gar nicht mehr bemerken.

Wenn man auf hochgradig diffamierendes Framing angewiesen ist, kann es nicht sehr weit her sein mit der juristischen Beweisführung. Wir sind einmal gespannt, was Ermittler und Justiz uns auftischen werden. Natürlich wird sich dieses wenig pressetaugliche Graubrot der juristischen Aufarbeitung, die der filmreifen Einsperrung von Michael Ballweg folgen muss, qualvoll in die Länge ziehen. Das Ergebnis dieser Ermittlungen wird dann vermutlich weniger spektakulär auf den hinteren Seiten der Zeitungen endverklappt. Das gewünschte Ergebnis, nämlich die exemplarische Hinrichtung eines hochprofessionell agierenden Managers der Demokratiebewegung, ist ja schon jetzt erreicht. Mission Accomplished – Auftrag ausgeführt!

Wir von der Demokratiebewegung wünschen uns nicht so sehnlich wie die rücksichtslose Aufarbeitung von Geldwäsche und die strafrechtliche Verfolgung der Veruntreuung und Zweckentfremdung öffentlicher Gelder. Sehr geehrte Damen und Herren Ermittler und Staatsanwälte! Falls Sie so etwas wie Langeweile empfinden: im Folgenden gebe ich Ihnen einmal ein paar Hinweise, wo Sie sich einmal so richtig selbst verwirklichen können.

Fangen wir bei unserem geschätzten Bundeskanzler Olaf Scholz an. Und ich schicke voraus, dass nicht alles an Herrn Scholz nur schlecht ist. Ich weiß zu würdigen, dass Olaf Scholz immer wieder versucht, die rechtsextremen Kriegshetzer von der olivgrünen Partei ein wenig zu bremsen, und wenigstens einen minimalen informellen Kanal zur russischen Regierung aufrechterhalten will. Doch ist Herr Scholz leider durch seine kriminelle Vergangenheit in einer extrem labilen Situation der Erpressbarkeit und kann jederzeit von den wirklich Mächtigen mit einer Enthüllungskampagne zur Strecke gebracht werden. Und da das öffentliche Bewusstsein, der vergessliche Bruder der öffentlichen Meinung, so schnell Unbequemes verdrängt, sei es hier noch einmal angeführt: In seiner Zeit als Regierender Oberbürgermeister von Hamburg hatte Scholz als politisch Verantwortlicher beim Cum Ex-Skandal vereitelt, dass die private Warburg-Bank den bescheidenen Betrag von 47 Millionen Euro, den sie unrechtmäßig vom Finanzamt erhalten hatte, an den Fiskus zurückerstattete. Als Bundesfinanzminister hatte Scholz Schlagzeilen gemacht im so genannten Wirecard-Skandal. Der deutsche Online-Bezahldienst hatte in seinen Büchern 1.9 Milliarden Euro geführt, über die er gar nicht verfügte. Dem Finanzministerium untersteht die Banken- und Finanzaufsichtsbehörde BaFin. Die BaFin wusste vermutlich schon länger von den Finanzlöchern bei Wirecard. Wirecard hat offensichtlich auch Beziehungen zu mehreren Geheimdiensten unterhalten. Es gibt zu viele Instanzen, die ein vitales Interesse haben, dass die Umstände des Wirecard-Skandals im Dunkeln bleiben. Da gab es zum Beispiel mit der Financial Intelligence Unit eine schlagkräftige Ermittlungsbehörde, die beobachten sollte, ob verdächtige Finanztransaktionen im Zusammenhang stehen mit krimineller Geldwäsche oder mit der Finanzierung von Terrororganisationen. Die FIU wurde im Jahre 2017 aus dem Bundeskriminalamt ausgegliedert und der Zollbehörde, und damit dem Finanzministerium, unterstellt. Seitdem ist aus der FIU, wie man vielen Beschwerden aus anderen Behörden entnehmen kann, ein Schlafmützenverein geworden. So berichtet die Tagesschau: „Auch im aktuellen Wirecard-Skandal spielt die FIU eine Rolle. So gebe es nach Angaben der Generalzolldirektion Stand jetzt bei mehr als 1000 Verdachtsmeldungen Bezüge zur Wirecard AG oder der Wirecard Bank AG. Davon seien über 50 Verdachtsmeldungen an die zuständigen Strafverfolgungsbehörden abgegeben worden.“ Die unvorteilhafte Mutation der FIU geschah bereits, bevor Scholz Finanzminister wurde. Doch auch unter Scholz hat sich bis jetzt nichts an der Lethargie der FIU geändert.
Im letzten Sommer hatte zudem eine Reihe von Betrügern sich mit den ersten Tranchen der staatlichen Corona-Hilfen persönlich bereichert. Das Bayerische Staatsministerium beschwerte sich bei Scholz, dass dessen Kontrollbehörden wenig Ehrgeiz entfalteten, um die unrechtmäßig eingestrichenen Gelder wieder einzutreiben.

Kennen Sie noch einige Namen aus der Merkel-Regierung? Ein gewisser Herr Andreas Scheuer, damals Verkehrsminister wäre auch interessant: Scheuer schloss einen Vertrag mit verschiedenen Unternehmen ab, die ein Maut-Erfassungssystem für PKWs einrichten wollten. Die Unterschrift erfolgte, obwohl zu jener Zeit noch gar nicht klar war, ob der Europäische Gerichtshof das deutsche PKW-Maut-System überhaupt absegnen würde. Der EuGH verbot das Scheuer-Mautmodell und der Minister kündigte ad hoc die Verträge. Was natürlich nicht geht. Jetzt wollen die gescheiterten Mauteintreiber, zu denen auch der Ticketservice CTS Eventim gehört, 560 Millionen Euro von der Solidargemeinschaft der Steuerzahler haben. 560 Millionen Euro – für nichts! Für die Dummheit von Herrn Andreas Scheuer. Das ist noch nicht alles. Gerade wurde durch eine kleine parlamentarische Anfrage bekannt, dass Scheuers Ministerium alleine für das Jahr 2020 48.5 Millionen Euro für externe Berater ausgegeben hat.

Erinnern Sie sich noch an einen Herrn Spahn? Der war als Bundesgesundheitsminister Amtsvorgänger des jetzigen Cannabis-Jokers Karl Lauterbach. Es sei noch einmal daran erinnert, dass Minister Spahn mit diesem Maskenskandal Milliardenbeträge versenkt hat. Im April 2020 lud Spahn in einem offenen Bieterverfahren (Open House) alle Maskenhändler ein: ich garantiere jedem, der sofort mindestens 25.000 medizinische oder FFP2-Masken liefern kann, die bedingungslose Abnahme der gesamten Liefermenge. Dabei garantierte Spahn für die FFP2-Masken einen Abnahmepreis von 4.50 Euro. Handelsüblich war ein Preis von 1.20 Euro pro FFP2-Maske. Kein Wunder also, dass Spahn mit einem Tsunami von insgesamt sechs Milliarden medizinischer und FFP2-Masken überschwemmt wurde. Wie Spahn diese Maskenflut bezahlen will, weiß keiner. Also liegen die meisten Masken noch verpackt in irgendwelchen Lagern in Deutschland. Und die Händler warten bis heute auf die fällige Bezahlung. Da kommt eine Prozesslawine auf uns zu, mit wiederum gigantischen Gerichts- und Anwaltskosten. In der Corona-Kampagne fielen dann alle Hüllen. Spahn, bekanntermaßen kein Freund der gesetzlichen Krankenkassen, verfügte außergewöhnlich großzügig über die knappen Mittel des Gesundheitsfonds in den alle Beiträge der gesetzlich Versicherten einfließen. Traurige Berühmtheit erlangte das so genannte Covid-19-Entlastungspaket vom 28. März 2020. Da Spahn davon ausging, dass eine fürchterliche Massenepidemie ins Haus steht, belohnte er die Verschiebung von nicht vital entscheidenden Operationen und Reha-Maßnahmen mit üppigen Entschädigungen. Und für jedes neu geschaffene Intensivbett spendierte Spahn 50.000 Euro aus dem Gesundheitsfonds. Dabei sind sieben Milliarden Euro verbrannt worden. Die Krankenhäuser meldeten fleißig neue Intensivbetten. Die ARD-Sendung Kontraste stellte im Juli 2020 fest, dass es für 7.305 gemeldete Intensivbetten keinerlei Existenzbeweis gab. Ein Schelm wer hier von Korruption zu sprechen wagt. Für jedes leer bereitgehaltene Intensivbett gab es pro Tag zudem eine Gratifikation aus dem Gesundheitsfonds von 560 Euro; ab Juli 2020 dann gestaffelte Belohnungen zwischen 360 und 760 Euro pro Tag. Davon profitierten auch hochprofitable Orthopädie-Kliniken. Insgesamt verteilte Spahn als Glücksfee im Jahre 2020 66 Milliarden Euro aus dem Gesundheitsfond. Weitere Fördermittel gab es für Krankenhäuser seit dem 19. November 2020 für angeblich überlastete Intensivstationen – was sich aber als eine gigantische Bilanzfälschung herausstellen sollte.

Nur unter Zwang aufgrund noch bestehender Spurenelemente von Rechtsstaatlichkeit ist es jetzt möglich geworden, sich ein Bild über das Ausmaß der Impf-Nebenwirkungen zu verschaffen, die die Regierung den Bundesbürgern durch psychischen Terror, offene Erpressung und Impfzwang für bestimmte Berufsgruppen wissentlich angetan hat. Der AfD-Bundestagsabgeordnete Martin Sichert hat in einer Anfrage im Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestages herausfinden können, wie viele ärztliche Behandlungen im Jahre 2021 aufgrund von unerwünschten Impf-Nebenwirkungen bei den Gesetzlichen Krankenkassen abgerechnet wurden. Im Jahre 2021 wurden 172.062.925 Impfungen an Bundesbürger verabreicht. Wegen Impfnebenwirkungen wurden 2.487.526 ärztliche Maßnahmen vorgenommen. Und diese Zahl repräsentiert nicht die Gesamtheit aller ärztlichen Maßnahmen bei Impfnebenwirkungen im Jahr 2021. Nicht registriert sind Privatpatienten, sowie Personen, die wegen unerwünschter Nebenwirkungen eine Klinik oder einen Betriebsarzt aufgesucht haben. Das heißt: Regierung, Wissenschaft und Medien haben uns nicht nur wissentlich über die Risiko-Potentiale der mRNA-Impfungen belogen. Sie haben auch aktiv versucht, eine Aufklärung über die ganz realen Schäden unter den Teppich zu kehren. Als der langjährige Direktor der Krankenkasse BKK Provita, Andreas Schöfbeck bemerkte, dass bis zur ersten Hälfte des Jahres 2021 bereits 200.000 Fälle von ärztlicher Behandlung aufgrund von Impfnebenwirkungen abgerechnet wurden, konfrontierte er das Paul-Ehrlich-Institut mit diesen Zahlen und bat um eine Stellungnahme. Daraufhin wurde Schöfbeck von seinem Arbeitgeber BKK Provita fristlos entlassen. Wir lernen daraus: je größer die Gefahr der Aufdeckung der tatsächlichen Dimensionen des Impf-Verbrechens mit jedem Tag wird, umso schriller und unmaskierter agiert die organisierte Kriminalität, die unser wunderbares Gemeinwesen seit einigen Jahren gekapert hat.

Und in diesem Zusammenhang ist auch der Terror gegen Michael Ballweg einzuordnen. Es sollte aber auch klar geworden sein, dass dieses System der organisierten Kriminalität sich mit jedem Terrorakt selber weiter demaskiert und sich immer stärker selber in der Öffentlichkeit delegitimiert. Wir müssen energisch für alle prominenten Gestalter der Demokratiebewegung einstehen. Wegducken geht nicht. Erinnern wir uns an die Worte des Theologen Martin Niemöller, die er nach dem Ende der Nazi-Diktatur gesprochen hat:

  • Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist.
  • Als sie die Gewerkschaftler holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschaftler.
  • Als sie die Juden holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Jude.
  • Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.

Quellen und Anmerkungen

<1> https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/stuttgart/hausdurchsuchung-festnahme-michael-ballweg-querdenken-711-100.html

<2> https://www.abendblatt.de/wirtschaft/article235000905/cum-ex-olaf-scholz-skandal-nachwirkungen-prozess.html

<3> https://www.sueddeutsche.de/politik/wirecard-scholz-abschlussbericht-1.5329355

<4> https://www1.wdr.de/nachrichten/scholz-durchsuchungen-fiu-finanzausschuss-100.html

<5> https://www.tagesschau.de/inland/fiu-fristen-101.html

<6> https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/wegen-pkw-maut-analyst-rechnet-mit-millionen-entschaedigung-fuer-cts-eventim-aktie-mit-kaufsignal-20247882.html

<7> https://www.zeit.de/mobilitaet/2021-02/andreas-scheuer-csu-bundesverkehrsministerium-millionen-ausgaben-beratung-bundesregierung

<8> https://www.spiegel.de/politik/deutschland/cannabis-legalisierung-karl-lauterbach-wirbt-fuer-safety-first-strategie-a-055b5966-3b9f-49af-a2a2-7e5540a2d7b9

<9> https://www.n-tv.de/politik/Spahn-und-die-Masken-article22811974.html

<10> https://www.rbb24.de/politik/thema/2020/coronavirus/beitraege_neu/2020/07/kontraste-recherche-intensivbetten-corona-finanzhilfen.html

<11> https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/113975/Milliardendefizit-in-der-gesetzlichen-Krankenversicherung

<12> https://test.rtde.tech/meinung/141861-kbv-bericht-kassenarzte-rechneten-2021/

+++

Wir danken dem Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: imeckert / shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (41)

41 Kommentare zu: “Terror gegen Michael Ballweg – geht’s noch erbärmlicher? | Von Hermann Ploppa

  1. Wolf Boese sagt:

    Der Ekel

    Vor vielen hunderttausend Jahren
    hat der Mensch 'nen Sinn entwickelt,
    warnt ihn vor großen Gefahren,
    wenn es stinkt in seinem Umfeld.

    Doch nicht immer sind es Gase,
    die den Sinn, man nennt ihn Ekel,
    Menschen warnen durch die Nase.
    Warnung heißt auch Menetekel.

    Gewogen, für zu leicht befunden.
    Gott hat's an die Wand geschrieben.
    Richtet sich an solche Kunden,
    die's mit der Macht zu weit getrieben.

    Der alte Spruch gilt immer noch,
    Machtmissbrauch gibt's auch noch heute,
    in Deutschland nennt ich's Rotgrünjoch,
    wenn auch getarnt für viele Leute.

    Die Tarnung ist schnell aufgeflogen,
    lässt man sich nicht indoktrinieren.
    Es wird einfach zu viel gelogen,
    von denen, die Deutschland regieren.

    Doch die regier'n sind nicht allein,
    lassen den Arm der Macht verlängern,
    von manchem NGO-Verein
    und linksmedialen Rattenfängern.

    Es ist nicht allzu lange her,
    da nahmen die den Mund recht voll,
    zur Gentechnik stellten sich quer,
    die Gene Impfen finden toll.

    Es sind dieselben Kreaturen,
    die heucheln, tolerant zu sein,
    als Kinder roter Diktaturen
    sind tolerant sie nur zum Schein.

    Die gern von Gleichheit aller schwätzen
    für Frauen, Queren und auch Rassen,
    die doch sich kaum für mehr einsetzen,
    ins Land zu hol'n, die all das hassen.

    Als Gipfel ihrer Heuchelei
    bekämpfen woll'n sie Judenhass
    und stehen doch all jenen bei,
    die Juden schicken woll'n ins Gas.

    Viel mehr gibt es im deutschen Land,
    woran man könnte hier rummäkeln,
    geh'n Staat und Lüge Hand in Hand,
    kann man sich letztlich nur noch ekeln.

  2. Laengsdenker sagt:

    @_Box: und nochmal nur laut "FASCHISMUS" zu rufen ist noch kein Argument. Habe es zwar schon erwähnt aber finde es immer noch interessant wie sie sich einerseits über die Verwendung einer Antisemitsimuskeule aufregen und auf der anderen Seite selbst mit der Faschismuskeule reagieren.

    Btw: Faschismus hat viele Aspekte, man wird wohl zu allem und jedem irgendwelche Parallelen ziehen können, wenn man das will. Ein sehr wichiger Aspekt ist zum Beispiel der augeprägte Personenkult und die Zentralisierunge aller Medien (Russland irgendjemand?).

    • Fass sagt:

      „Der Faschismus sollte Korporatismus heißen, weil er die perfekte Verschmelzung der Macht von Regierung und Konzernen ist.“
      – Benito Mussolini

    • Laengsdenker sagt:

      @Fass: This quote spread rapidly in the United States after appearing in a column by Molly Ivins (24 November 2002). It is repeated often and sometimes attributed to the "Fascism" entry in the 1932 Enciclopedia Italiana. However hard copies of the 1932 Enciclopedia Italiana exist in numerous libraries and the alleged quote is not in the text, nor is there anything that would support the alleged quote. A vaguely similar statement does appear in Doctrine of Fascism. "We are, in other words, a state which controls all forces acting in nature. We control political forces, we control moral forces, we control economic forces, therefore we are a full-blown Corporative state." The same document explains that the "corporations" (corporazioni) on which the Fascist state rested were its own creations, modeled on guild associations and not private companies, which Italian normally calls società.

    • Schlafschaf sagt:

      Nun stehen die Menschen in der Ecke, welche nicht ihr opportunes Mäntelchen in den Wind hingen. Da finden sich immer Leute , die noch schnell nachtreten, nicht war sie origineller "Laengstdenker". Anscheinend wollen sie den Widerpart zum"Querdenker" hier machen. Allerdings würde da besser der Name " Quertreiber " passen.
      Dass die allerdings den Störern zuzurechnen sind, und mit konstruktiven Gedanken wenig am Hut haben, ist bekannt. Insofern denke ich mal, sie sind nur ein dummes Arschloch , welches sich wichtig macht.
      Ich drücke mich extra drastisch aus, da die drastische Art der Diffamierung ihnen ja anscheinen überhaupt keine Probleme bereitet. Nur weiter so, bis der Bogen überspannt ist.
      Das es Menschen gibt, die ihre Reputation auf spiel gesetzt haben, im Vertrauen auf einen Rechtsstaat, scheint ihnen völlig entgangen zu sein. Das diese Menschen sich die Finger verbrannt haben, weil sie offensichtliche Ungereimtheiten laut aussprach, interessiert sie anscheinend nicht. Welchen Vorteil erhoffen sie sich eigentlich, wenn sie diese Menschen hier verunglimpften?
      Entweder sind sie einfach nur blöd oder haben einen Auftraggeber. Letzteres glaube ich eigentlich nicht, da ihr Geschreibsel einfach zu dürftig ist.

  3. zurfall sagt:

    Wie Behördenkriminalität funktioniert mußte ich ca. 13 Jahre lang am eigenen Leib erleben. Mich überrascht nichts mehr. Erschreckend nur wieviele Leute sich dazu wieder hergeben, nur um seinen wohldotierten Staatsposten nicht zu verlieren. Schweigen und mitmachen, egal wieviel Unschuldige dabei über die Klinge springen. Insbesondere im Bereich der Wirtschaftskriminalität mit behördlicher Rückendeckung grassiert dieses Übel.

  4. Poseidon sagt:

    Helmut Schmidt: Staatsterrorismus übertrifft alles!
    (DIE ZEIT, 30.08.2007 Nr. 36)
    https://youtu.be/CIccdz_CP8I
    Wer Angst hat liebt nicht und wer liebt hat keine Angst.(Dieter Lange)
    Der Weg aus der Angst fuehrt immer durch die Angst.
    Die universelle Liebe ist die stärkste Macht der Welt, und doch ist sie die demütigste, die man sich vorstellen kann. – (Mahatma Gandhi.)
    Sie gewinnt ueber die Dimension der Zeit immer, wenn wir Lichtwesen sie pflegen.(frei nach John Lennon)

  5. Zara Trusta sagt:

    Im Totalitarismus geht es schlicht darum, gesunde Hirne in kranke zu verwandeln.
    Jedes Mal, wenn wir Zeuge einer Ungerechtigkeit werden und nicht handeln, schulen wir unseren Charakter in ihrer Gegenwart passiv zu sein und verlieren dadurch schliesslich jede Fähigkeit, uns selbst und diejenigen, die wir lieben zu verteidigen.

  6. Andreas I. sagt:

    Hallo,
    Ziel ist offensichtlich, dass die Ansichten von Regierungskritikern nicht mehr vorkommen (im öffentlichen Diskurs).
    Wenn das geschafft ist, können sich "die Staatstragenden" freuen und "HURRA" rufen.
    Nur wird dadurch der öffentliche Diskurs eindimensional und wenn das länger anhält, bleibt eine geistig eindimensionale Gesellschaft übrig.
    Eine solche Gesellschaft ist entsprechend starr, also unfähig zu reagieren, geschweige denn zu agieren und:
    "Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben."

  7. Peter M3 sagt:

    Staatspropaganda wird nicht erst seit gestern be-
    trieben, und politische Justiz gab es auch schon in
    der "Bonner Republik". Aber was wir die letzten
    15-20 Jahre erleben, mit einer gewaltigen Zu-
    spitzung seit 2020, ist beängstigend!

    1990 sah es so aus, als wenn die BRD die DDR
    annektiert hätte. Heute müssen wir feststellen,
    dass es wohl umgekehrt war. Eine "beein-
    druckende" Leistung von Frau Dr. Merkel und
    ihren Mitstreitern. Nachdem die Hauptmedien
    mit der Regierung zum Politisch-Medialen-
    Komplex verschmolzen wurde, wurden Justiz
    und Behörden auf "Vordermann" gebracht:

    Das Grundgesetz und das Recht im Allgemeinen
    wurde zur Knetmasse der Machthaber. Mittler-
    weile hat die Administration alle Hemmungen
    abgelegt: Eine Wahl konnte einfach mal so
    annulliert werden, während "Unregelmäßigkeiten
    bei einer anderen Wahl mal so ignoriert werden
    konnten. Freilich mit freundlicher Unterstützung
    der Systempresse.

    Genauso wurde dann auch mit Richtern ver-
    fahren, die sich erlaubten, nicht im Interesse der
    Machthaber zu urteilen.

    Zur Knetmasse der Rechtsstaatlichkeit passt nun
    ein "Kanzler" der nur ein Knetmännchen in den
    Händen der US-Imperialisten ist.

    Seit 2020 werden Behörden "gesäubert" (BMI,
    Gesundheitsamt, Senatszuständigkeiten der
    Richter) und jegliche Regierungskritik verun-
    glimpft. Von mächtigen (N)GOs finanzierte
    „Faktenerfinder“ spielen mit dem Staatsfunk
    über Bande. Gleichzeitig wird Zensur ausgeübt
    (RT, Sputnik). Nun sind die NachDenkSeiten in
    das Visier der Staatsmacht geraten. Das
    "Zentrum liberale Moderne" erhielt vom
    BMFSFJ Steuergeld, um das konzernunab-
    hängige Medium zu verunglimpfen.

    Nachdem das BfV endgültig zur Staatssicherheit
    umfunktioniert wurde, wird nun die Bundes-
    wehr auf Inlandseinsätze vorbereitet. Was
    kommt als nächstes?

    Das zukünftige Verbot des Verbrennungsmotors,
    das „9-Euto-Ticket“ und die gegen EU-Bürger
    gerichteten Wirtschafts-Sanktionen lassen er-
    ahnen, wohin die Reise gehen wird. In ein Frei-
    luftgefängnis mit Zuteilung nach Punktestand,
    wie es ein gewissenloser Herr Schwab es bereits
    beschrieben hatte.

    • _Box sagt:

      "Knapp" daneben ist auch vorbei:

      Rezension von “Covid-19: The Great Reset” von Klaus Schwab und Thierry Malleret
      4. 12. 2020 | Zur Begleitung meines Beitrags in der WDR3-Büchersendung “Gutenbergs Welt” lesen Sie hier eine Rezension des Schwab-Buches und seine Einordnung in die Great-Reset-Agenda des Weltwirtschaftsforum. Die Rezension für das Radio konzentriert sich dagegen im Einklang mit dem Sendungsthema auf die digitale Agenda.

      Zweck und Bedeutung von Klaus Schwabs Buch „Covid-19: The Great Reset” kann man nur Verstehen, wenn man weiß wer Schwab ist und was er macht.

      Schwab hat vor fast 50 Jahren das Weltwirtschaftsforum gegründet, den mächtigen Club der großen multinationalen Konzerne, und leitet ihn seither. Nach eigener Aussage ging es Schwab darum, die Botschaft zu verbreiten, dass Konzerne nicht nur Gewinne ihrer Aktionäre mehren sollen, sondern sich um das Wohl aller “Stakeholder” kümmern. Stakeholder sind alle, die ein Interesse am Tun und Lassen eines Unternehmens haben, also Aktionäre, Gläubiger, Beschäftigte und Kunden, bei großen Unternehmen die ganze Gesellschaft.

      Ab den 80ern setzte sich aber ganz im Gegenteil nicht der “Stakeholder-Value”, sondern der “Shareholder-Value” durch, also die bedingungslose Ausrichtung des Unternehmenshandelns an Aktienkurs und Dividende. Die Mitglieder von Schwabs Club wurden immer reicher und mächtiger, gerade WEIL sie sich im Geschäft nicht um den vom Weltwirtschaftsforum propagierten “Stakeholder-Value” scherten. Und mit ihnen wurde das Forum immer einflussreicher. Seit einigen Jahren ist es normal, dass fast alle wichtigen Staatschefs der Welt, darunter natürlich Bundeskanzlerin Angela Merkel, den Milliardären bei deren Jahrestreffen in Davos ihre Aufwartung machen.

      Weltverbesserungspathos unterfüttert Herrschaftsanspruch

      Gerade deshalb ist Schwabs Gerede von Stakeholder Value so wichtig. Denn nur wenn die Konzerne den Willen bekunden, die Welt zu verbessern, wie es das Motto des Weltwirtschaftsforums ist: “Improving the state of the world”, können sie den Anspruch erheben, die Regeln des Miteinander auf der Welt mitzubestimmen.

      Und das tun sie massiv und immer mehr. Viele UN-Organisationen sind, nachdem sie von der US-Regierung und ihren Alliierten planmäßig finanziell ausgehungert worden sind, heute hochgradig abhängig vom Geld der Konzerne und deren Stiftungen. Das Weltwirtschaftsforum ist inzwischen sogar als Internationale Organisation anerkannt und darf ganz offiziell in der UN mitreden. Die Konzerne und Stiftungen reden über die Bedingungen für ihre Geldgaben mit.

      Genug der Vorrede. Sie war nötig, um Sinn und Zweck des Buchs “Covid-19: The Great Reset” zu verstehen, zu Deutsch: “Der große Neustart”. Schwab hat es im Juli mit seinem Koautor Thierry Malleret veröffentlicht.

      Das große Einerseits-Andererseits

      Die beiden stellen mit viel Pathos fest, dass Corona die Welt an eine Weggabelung gebracht habe: Entweder wir machen weiter wie bisher, und alles wird ganz schlimm, oder wir starten neu und lösen alle Probleme der Welt, Klimawandel, Krankheit, Ungleichheit, Hunger, Arbeitslosigkeit.

      Viel mehr als Pathos haben sie nicht aufzubieten, um die Grundthese zu unterfüttern. Denn im Buch regiert das Einerseits-Andererseits. Einerseits ist Covid ganz schlimm. Andererseits werde Corona als eine der am wenigsten tödlichen Pandemien in die Medizingeschichte eingehen. Einerseits ist der Zustand der Welt ganz schlimm, andererseits ist der Zustand der Welt bisher immer besser geworden, nicht zuletzt dank des segensreichen Wirkens des Weltwirtschaftsforums.

      Einerseits sind Kontaktverfolgungsapps wichtig für die Bekämpfung des Virus. Andererseits droht der Überwachungsstaat. Einerseits wird nach Covid Umverteilung kommen und der Neoliberalismus zu Grabe getragen, andererseits sollen es ausgerechnet die steuervermeidenden Konzerne sein, die die Welt retten.

      Angst vor Revolutionen

      Nur bei Schwabs großer Sorge, dass es zu Aufständen und Revolutionen kommen könnte, gibt es kein Einerseits-Andererseits. Das kommt an vielen Stellen im Buch vor und klingt etwa so:

      Eine der größten Gefahren der Nach-Pandemie-Ära sind soziale Unruhen, im Extremfall bis hin zu gesellschaftlicher Auflösung und politischen Zusammenbruch. (..) Persönliche Tragödien werden in verschiedenen Gruppen Ärger, Wut und Verzweiflung hervorrufen, darunter die Arbeitslosen, die Armen, Migranten, Gefangene, Obdachlose, alle Zurückgelassenen … Wie kann all dieser Druck nicht zu einer Explosion führen?

      Nur eine Revolution könnte Macht und Reichtum der globalen Elite gefährden, die durch alle Krisen hindurch immer mehr Reichtümer anhäuft und sich Besteuerung und Regulierung weitgehend entzogen hat. Während der globalen Corona-Rezession hat der Reichtum der Multimilliardäre zugenommen wie selten zuvor in nur sieben Monaten – während das Elend der unteren Hälfte in der Welt-Reichtumsverteilung größer geworden ist.

      https://norberthaering.de/buchtipps/rezension-covid-19-the-great-reset-klaus-schwab/

  8. Ach Hermann,
    es gibt in der BRD Gesetze, wer gegen diese Verstößt muss mit Konsequenzen rechnen. Das gilt auch für eine gottgleiche Gestallt, wie euren Michael Ballweg und hat nichts mit Terror zu tun. Überhaupt würde mich mal interessieren, wer sich bei diesem ganzen Querdenker Konstrukt alles die Taschen vollgemacht hat. Z.b. Reiner Füllmich, Stichwort 800€ , für irgendeine "class action" in den USA, oder mein spezieller Freund Bodo "Fake News Schleuder" Schiffmann, der noch vor einigen Wochen via Twitter rumheulte, dass er seit Monaten kein Einkommen mehr hat und von Spenden leben muss und jetzt aktuell in einem auf Twitter kursierenden Werbevideo sein neu renoviertes Hotel in Tansania präsentiert.
    https://twitter.com/Nightmare_Keks/status/1542999262027472897?s=20&t=bHIQ6ItcqiRl2hYUcNbaIw
    Nicht schlecht, für jemanden ohne Einkommen, oder?
    Also ihr super Reporter von Apolut, macht euren Job und Recherchiert zu diesem Thema!

    • @ Vincent Hanna,

      wie wäre es, wenn sie den Artikel über B. Schiffmann recherchieren, schreiben, und hier anbieten würden.
      Dann könnten sie sich als "super Reporter" etablieren uns ihre Meinung "an prominenter Stelle" kundtun.

      Gruß
      KB

  9. Elbmolch sagt:

    Ich wünschte Rainer Rupp dessen Artikel hervorragend sind, sieht mal in eine Ecke genauer hin.
    Eines über Ballweg wird nie erwähnt.
    Die enge Bindung an Opus Dei und dem CIA/BND Klerofaschisten Vatikan des Ratzingers die auch umbei Trump herum aktiv waren.
    Nur paar Signalwörter, Kuby Clan, T. Taxis, Agenda Europa, Phalanx Europa, Kardinal Müller und engster CIA Kumpel Steve Bannon-Kloster . Während Ballweg in Berlin, ist Storch, Taxis Freundin, bei Bolsonaro !! Institut für medizinische Anthropologie und Bioethik in Österreich, „Dignitatis Humanae“. Vor allem "Demo für alle" Gabriele Kuby, Birgit Kelle, Hedwig von Bevervoerde, Johannes Freiherr Heeremann. Netzwerk „The Movement“.„Certosa di Trisulti“.
    Klar wollen politische Instanzen erst recht die Geheimdienste über Ballweg Spenden an die Drahtzieher..
    MfG

    • wasserader sagt:

      Die von Ballweg organisierten Demonstrationen gegen die Coronafaschisten kamen nun aus welcher bösen Ecke?

    • Elbmolch sagt:

      Antwort an Wasserader.
      Ballweg hat genau das gemacht was alle Geheimdienste nebst Bertelsmann-Venusberg Group definierte: Medialer First Strike.
      Ein Monster schwerer Bärendienst gegen alle die, die mRNA Impfung kritisch gegenüber stehen. Einzig Aufgrund seiner "Querdenker"-Bewegung wurde alles ad absurdum geführt. Ich vermute gezielte Sabotage, damit alle anderen Nazi, Antisemiten etcpp. sagen, behaupten können. Ballweg war zuvor schon relativ fest im Klerofaschismus verankert.

    • Kiristal sagt:

      [x] – medialer Erstschlag
      [x] – Geheimdienst ist überall drin. Das ist wie Fischpisse in Wasser. Muss man mit leben

    • @Elbmolch:
      und was hätten die dem offensichtlich erlogenen Corona-Terror seit 2020, also dem Staatsterror, der MRNA-Spritze und der psychologischen Kriegsführung des Staates gegen seine eigene Bevölkerung kritisch gegenüber stehenden Menschen-Massen statt dessen tun sollen?
      Vielleicht warten, bis alle Menschen unterworfen und gespritzt gewesen wären, und danach – unterwerfungskonform – dagegen demonstrieren – unter dem Beifall der Tyrannen?

      Durch die Demo-Veranstaltungen, die Herr Ballweg und viele andere gestartet haben, haben sich viele "coronakritische" Menschen erst gefunden, haben gemerkt, daß sie nicht alleine sind, haben Anlaufstellen gefunden / geschaffen und haben sich – zumindest teilweise – vernetzt.

      Nur mal angenommen, ihre These stimmte: wäre das im Interesse "des Systems" gewesen, daß über die Veranstaltungen solche Netzwerke, Informationsquellen, ein "Aufwachprozeß" begonnen hätte/hat?
      Und noch ein Vorteil: es gibt ja nicht nur die "Querdenken-Bewegung", sondern sehr viele eigenständige Gruppierungen.
      Sollen dann alle verhaftet werden, wie jetzt Herr Ballweg?

      Und auch zur General-Diffamierung der "Coronakritik" über die Diffamierung der Querdenken-Bewegung: wäre es nicht diese Bewegung gewesen, dann wäre es eine andere geworden.

      Da die Repressionsmechanismen scheinbar häufig die gleichen sind, ist zumindest zu hoffen, daß gerade dieser Akt gegen einen Leiter der coronakritischen Bewegung – oder um Ihrer Argumentation zu folgen: dieser Scheinakt des "Systems" gegen einen seiner eigenen Akteure – eher dazu führt, daß der Widerstand noch größer wird, als daß die "Kritikerschar" (erheblich) eingeschüchtert würde, so wie es "Kiristal" in seinem Kommentar vom 2.7.22 19 Uhr angedeutet hat.

      Gruß
      KB

    • modern_aspects sagt:

      Da lohnt es sich sicher, nochmal genauer hinzuschauen. Danke für die Stichworte. Aber eine Sache in der Argumentation hinkt: Auf den Großkundgebungen in Berlin waren so gut wie keine Naz1s unterwegs. Klar, es wurden ein paar Reichsflaggen geradezu aufdringlich vor den Kameras der Journalisten gezeigt – die Bilder aus dem Fernsehen sind ja nur allzu bekannt, spiegeln nur nicht die Realität wider. Sind diese paar Reichsflaggen also von Ballweg bezahlte Agent Provocateure? Klingt für mich nicht schlüssig.
      Falls ich mich richtig erinnere, war zur gleichen Zeit der "Re1chsbürgersturm". Es handelte sich hierbei aber um eine komplett andere "Demonstration", die nur aufgrund eines zeitlichen Zusammenhangs in den Medien freudig vermischt und propagandistisch aufbereitet wurden. Mich würde interessieren, wer diese "Demonstration" angemeldet und finanziert hat, darüber hinaus welche Leute sich an ihr beteiligten. Ohne mich näher damit beschäftigt zu haben, riecht es für mich nach einer Inszenierung, V-Leuten, Finanzierung von Unruhen etc.

  10. Meine Rechtsansicht:

    Wenn Herr Ballweg nicht gerade den Spendern gesagt haben sollte, dass er die Demonstrationen unentgeltlich organisiert, würde m.E. kein Spendenbetrug vorliegen. Im Kapitalismus ist Gewinnstreben ja üblich, sodass die Spender grundsätzlich davon ausgehen mussten, dass Herrn Ballweg ein Gewinn verbleibt.

    Zudem wäre ein Spendenbetrug auch deswegen fraglich, weil letztendlich m.E. keine Zweckverfehlung vorlag, da Herr Ballweg die Demonstrationen ja organisiert hat und der geschuldete Erfolg somit ja eintrat, auch wenn nicht alles Geld hierzu benötigt wurde und Herrn Ballweg somit möglicherweise ein Gewinn verblieb. Mit anderen Worten, die Spender haben das Geld ja wohl zu dem Zweck gespendet, dass Herr Ballweg die Demonstrationen organisieren kann und Herr Ballweg leistete dann auch diese Organisation, sodass der Zweck nicht verfehlt wurde.

    Dessen ungeachtet wäre eine Untersuchungshaft wegen Fluchtgefahr m.E. auch unverhältnismäßig, da m.E. zumindest keine Haftstrafe in Betracht kommt.

    Auch wenn ich selbst Sozialist bin, lehne ich eine Bestrafung Menschen, die sich in einem kapitalistischen System auch wie Kapitalisten verhalten, ab.

    • Zivilist sagt:

      Der Witz ist ja, daß diese Staatsfeinde in seinen Organen viel mehr stört, daß Ballweg die Spenden effizent im Interesse der Spender verwendet hat, als daß er das nicht getan haben könnte.

      Gilt eigentlich die REICHSFLUCHTSTEUER wieder ? Oder immer noch ?

  11. Kiristal sagt:

    Ein Eigentor wie Assagne. Nicht hat den Kriegstreibern mehr Schaden zugefügt als ihr Hass gegen alle die die Wahrheit sagen. Wir wissen alle wie das endet..

  12. Laengsdenker sagt:

    Wenn Herr Ballweg sich mit Demokratiefeinden wie Peter Fitzek zusammentut ist es nicht so wirklich weit hergeholt, ihn als Demokratiefeind zu bezeichnen.

    Schon faszinierend, wie eine Kritik, die nichts mit Antisemitismus zu tun hatte, in einen Rant gegen Antisemitismusvorwürfe ausaurtet nur weil der Kritisierende zufällig auch Antisemitismusbeauftragter ist. Kann es sein, dass der Autor schon Probleme wegen antisemitischer Äußerungen hatte und versucht deshalb alle Antisemitismusvorwürfe pauschal zu diskreditieren?

    • _Box sagt:

      Blumes Michael Beifall für total demokratische Aktionen ist derweil Standard:

      Lob für Facebook aus Medien und Politik

      Aus der Politik gab es teils Zustimmung zu den jüngsten Löschungen durch Facebook, wie Medien berichten. Demnach befürwortete die SPD-Vorsitzende Saskia Esken im SWR-Fernsehen die Entscheidung von Facebook. Gleichzeitig kritisierte sie, dass Plattformen ihrer Verantwortung noch nicht vollständig nachkämen, volksverhetzende und andere strafbare Inhalte zu entfernen. Der baden-württembergische Innenminister Thomas Strobl (CDU) sprach von „guten Nachrichten“. Mit diesen Sperrungen dürfte es für die Szene erheblich schwieriger werden, ihre Propaganda zu verbreiten, und der weitere Zulauf aus der Bevölkerung dürfte erschwert werden, sagte der Minister der dpa. Der Antisemitismus-Beauftragte der baden-württembergischen Landesregierung, Michael Blume, begrüßte das Vorgehen Facebooks. „Das wird den ‚Querdenkern‘ erschweren, neue Anhängerschaft zu generieren“, sagte Blume am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Digital-Staatsministerin Dorothee Bär (CSU) erklärte, es sei zulässig, dass Soziale Netzwerke von ihren Nutzerinnen und Nutzern die Einhaltung bestimmter Community Standards verlangen, die über strafrechtliche Vorgaben hinausgehen. Das sei auch höchstrichterlich festgestellt worden. „Dabei muss das Grundrecht der Meinungsfreiheit der Nutzerinnen und Nutzer und das Gebot der Verhältnismäßigkeit gewahrt werden“, so Bär.

      https://www.nachdenkseiten.de/?p=76198

      Dennn schließlich ist er vom Fach:

      Interview "Verschwörungsglaube gefährdet auch seine Anhänger selbst"

      Verschwörungsmythen erfahren in der Corona-Pandemie Zulauf. Die Digitalisierung verhelfe ihnen zusätzlich zu mehr Schlagkraft, sagt Dr. Michael Blume, Mitglied der Bund-Länder-Kommission gegen Antisemitismus. Was wir als Gesellschaft tun müssen, um diesem Phänomen zu begegnen und warum Verschwörungsgläubige auch sich selbst gefährden, erzählt er im Interview.

      https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/umgang-mit-desinformation/interview-verschwoerungsmythen-1790510

      Nur von Welchem:

      Wenn Fakten zu Verschwörungstheorien werden

      Der Vorwurf, ein „Verschwörungstheoretiker“ zu sein, kann seine ausgrenzende und stigmatisierende Wirkung nicht allein durch die Verklammerung mit den Themen Rassismus und Pseudowissenschaft erzielen, sondern nur in Verbindung mit der Bedeutung des Wortes „Verschwörung“ selbst. Um diese Bedeutung zu erfassen, ist der Blick auf reale und eingebildete Verschwörungen in der politischen und strafrechtlichen Praxis der Vereinigten Staaten zu lenken. Empirische Tatsachen, aus denen Rückschlüsse auf eine strafbare Konspiration gezogen werden könnten, lassen sich präventiv unterdrücken, indem sie als „Verschwörungstheorie“ diffamiert werden.
      CARSTEN FORBERGER, 27. Mai 2020

      Verschwörungstheorie, Verschwörungstheoretiker, Verschwörungsideologe, Verschwörungswahn usw. Als Jurist bin ich es gewohnt, derart wertende Begriffe nur dann zu verwenden, wenn sie zum zugrunde liegenden Sachverhalt passen. Diesen gedanklichen Vorgang nennt man im Juristendeutsch Subsumtion:

      Ein abstrakter Oberbegriff ist durch normative oder deskriptive Merkmale definiert und ein konkreter Sachverhalt wird daraufhin überprüft, ob er unter die Begriffsmerkmale passt. Wegen dieses formalen Vorgehens erscheint die Sprache der Juristen oft trocken und langweilig, sie ist aber auch dadurch gekennzeichnet, dass sie peinlich zwischen Tatsachen und deren Bewertung unterscheidet. Die Fähigkeit, zwischen der nüchternen Beschreibung des Sachverhaltes und seiner Beurteilung zu unterscheiden, ist aber nicht nur in der Rechtsanwendung von entscheidender Bedeutung, sondern auch im Journalismus. Wenn beispielsweise berichtet wird, ein bestimmtes Medium betreibe "Desinformation", dann ist dies eine Nicht-Information, solange nicht ein Sachverhalt mitgeliefert wird, der sich unter den wertenden Begriff „Desinformation“ subsumieren lässt.
      (…)
      Dieselbe Strategie auch bei Corona

      Auch im öffentlichen Diskurs um die Maßnahmen zur Eindämmung von SARS-CoV-2 bzw. Covid-19 lässt sich die präventive Verteidigungsstrategie erkennen: Wenn die virologischen und epidemiologischen Daten, auf denen die massivsten Grundrechtseingriffe in der Geschichte der Bundesrepublik beruhen, bewusst falsch interpretiert oder gar nicht erst erhoben wurden oder wenn auf Basis zutreffender Daten verfassungsrechtlich überzogene Maßnahmen eingeleitet wurden, dann liefe dies in der Konsequenz auf den drastischen Vorwurf hinaus, dass sich die handelnden Politiker und Wissenschaftler gegen die verfassungsgemäße Ordnung dieses Landes verschworen haben.

      Und da die leitgebenden Medien den Regierungskurs zumindest anfangs nahezu kritiklos unterstützten, fällt jede Kritik am Handeln der Regierung auf sie selbst zurück. Selbst sachliche und faktenbasierte Kritik wird deshalb reflexartig mit dem Begriff „Verschwörungstheorie“ gekontert und dabei mit steigernden, aber inhaltlich völlig unsinnigen Adjektiven wie „krude“, „wirr“, „aberwitzig“ ausgeschmückt. Dies ist nichts anderes als die Kapitulation vor einer inhaltlichen Auseinandersetzung, selbstgefällig vorgetragen aus der Position des Stärkeren.

      https://multipolar-magazin.de/artikel/wenn-fakten-zu-verschworungstheorien-werden

    • Laengsdenker sagt:

      @_Box: Und was genau ist daran antisemitisch?

    • _Box sagt:

      Laengsdenker,

      Persepktive. Perspektive Laengsdenker. Passt ihnen wieder nicht … :

      https://apolut.net/nutzlose-menschen-von-ruediger-lenz#comment-244497

      Aber vlt. hätten sie ja einen Tipp ob man nun besser Rheinmetall oder Biontech kauft:

      https://apolut.net/wie-funktioniert-eigentlich-inflation-von-ernst-wolff#comment-245140

      Wenn man da quasi an der Quelle sitzt, hat man bestimmt gut Einsicht was als Nächstes geplant ist.

    • Laengsdenker sagt:

      @_Box: ROFL. Ja ich bin vermutlich Angela Merkel ^^
      Nicht alle Menschen sind gekauft, die nicht ihre Meinung vertreten.
      Ich finde es übrigens witzig, dass sie in ihrem Kommentar davor noch schreiben "Selbst sachliche und faktenbasierte Kritik wird deshalb reflexartig mit dem Begriff „Verschwörungstheorie“ gekontert" und schon im nächsten Kommentar genau in dieses Horn zu stoßen.

      Im übrigen kann man am AKtienmarkt auch ganz einfach in Agrarland investieren, wie im im Artikel von Herr Wolff empfohlen. Z.B. über den REIT von Farmland Partners (A1XE4J). Wenn man keine Ahnung von einem Thema hat sollte man vielleicht lieber ruhig sein anstatt seine unfundierte Meinung in die Welt zu blasen.

      Ich muss jedoch zugeben, dass mein letzter Kommentar etwas unklar war. Was ich damit meinte ist, in wie weit ihre Antwort meine Kritik entkräftet, dass nicht jedes Wort eines Antisemitismusbeauftragten gleich als Antisemitismuskritik aufgefasst werden sollte.

    • _Box sagt:

      Sie meinen Sachfakten so wie die , die sie zu keinem Zeitpunkt anführen. Ich denke Herr Ploppa weiß ziemlich genau wovon er schreibt, denn, wer hätte das ahnen können, das war der erste Vorwurf den sie erhoben haben. Und ansonsten gehen sie auf keine anderen Pkt. ein, die nicht exakt ihrem unbelegten Narrativ entsprechen. Das ist schon recht eindeutig, Angela Merkel, oder wie sie sich nennen.

      P.S.: Ein ROFL ist bestimmt so ein Smileyding und hat was mit dem Neuland zu tun.

    • CH_Max sagt:

      Eigentlich sollte man Trolle ja nicht füttern ..

      Aber, anyhow , ich kann es mir nicht verkneifen hier und jetzt .. Was, lieber @Laengsdenker wollen Sie mit Ihrem Geschreibsel denn hier sagen? Wahrscheinlich gar nix, Hauptsache, bissel Herummoppern und etwas "Antisemitismus" in den Raum werfen. Funktioniert in diesem Forum aber nicht auf solch primitive Art, schreiben Sie das doch bitte bei Tagesschau.de & Co, da fällt so etwas leider auf fruchtbaren Boden.

    • Laengsdenker sagt:

      @_Box:
      – Dass Herr Ballweg sich mit Herrn Fizek zusammentun wollte ist gut dokumentiert. Auch aus Querdenkerkreisen.
      – Dass Herr Fizek ein Antidemokrat ist sollte jedem bewusst sein, der sich seine "Verfassung" mal durchgelesen hat.
      – Der Beitrag von Herr Blume nimmt mal wirklich keinen Bezug zum Antisemitismus, davon sollte sich jeder auf einfachste Wiese überzeugen können, den die 160 Zeichen bei Twitter nicht überfordern. Alleine die Tatsache, dass der Herr Antisemitismusbeauftrager ist macht nicht jegliche Kritik von ihm zu Antismitismuskritik.
      -> Wo genau sehen sie hier jetzt unbelegte Narrative?

      Keine Ahnung wo sie lesen, dass ich behaupte Herr Ploppa würde nicht wissen, wovon er schreibt. Meine Behauptung war eigentlich eher, dass er genaz bewusst in die Irre führt.

      Interessant zu hören, dass die 90er für sie Neuland sind.

    • Laengsdenker sagt:

      @CH_Max: Ich finde es schon sehr primitiv, wie niemand hier in der Lage ist argumentativ auf Kritik einzugehen. Vor allem Herr @_Box schreibt immer nur ellenlange Texte, die rein gar nichts mit dem eigentlichen Thema zu tun haben. Genau wie Politiker, die schaffen es auch immer jeglicher kritischen Nachfrage auszuweichen.

      Mir ist schon klar, dass in diesem Forum am besten funktioniert, wenn man auf alle eindrischt, die eine andere Meinung haben. Aber kommt man so wirklich weiter, wenn man sich allen Argumenten verschließt?

    • _Box sagt:

      Es ist nun einmal so, daß es sehr viel sinnsiftender ist auf den gemeinsamen Putsch von Regierungs – und Konzernschergen und ihre Vorgehensweisen hinzuweisen, anstelle der Bedienung von Ablenkmanövern einer Mietfeder.

      Also grämen sie sich nicht allzu sehr. Und nochmal, denn es seht ja bereits an andrer Stelle:

      „Der Faschismus sollte Korporatismus heißen, weil er die perfekte Verschmelzung der Macht von Regierung und Konzernen ist.“
      – Benito Mussolini

  13. Sturesel sagt:

    Danke Herr Ploppa, ich schätze im Allgemeinen ihre Artikel sehr, habe auch ein Buch von Ihnen gelesen. Aber hier muss ich Ihnen ein Stück weit widersprechen und Ihre unkritische "Lobhudelei" von Herrn Ballweg zurückweisen. Was hat er denn seit dem Herbst 2020 für den aktiven Widerstand beigetragen? Ich habe ihn auf keiner Demo, keinem Montagsspaziergang und keinem Polizeikessel (!) gesehen. Und niemand stellt die entscheidende Frage: warum wurde mit dem vielen gespendeten Geld nichts sinnvolles gemacht wie z.B. bundesweite Plakataktionen oder andere öffentlichkeitswirksame Maßnahmen die nunmal Geld kosten. Davon hätte man Zug Busse mit impfkritischer Beschriftung durch die Republik fahren lassen können. Von dem unsäglichen Treffen mit dem König von Deutschland will ich Mal gar nicht anfangen. Auch wenn ich Herrn Ballweg nichts Schlechtes wünsche und ich ihn anfangs gut fand, mittlerweile habe ich enorme Zweifel an seinem Wirken oder halt eben Nichtwirken. Die Kohle ist für den Widerstand so oder so futsch.

    • passant sagt:

      Ich weiß nicht wie schnell die Konten von Michael Ballweg gesperrt wurden, aber viel Zeit ist wohl nicht geblieben um die Gelder sinnvoll für den Widerstand einzusetzen. Diese Kontensperrungen scheinen Schule zu machen. Die Regierenden lassen alle Hemmungen fallen um Vermögen zu konfiszieren, siehe Trudeau in Kanada oder die USA in Afghanistan Syrien und Russland. Das sind sicherlich die flexiblen Gesetze nach der neuen, regelbasierten Ordnung.

    • riku2700 sagt:

      Richtig, ich sehe es genauso. Gelegenheit macht D…e.

    • firdous sagt:

      Michael Ballweg hat außerordentlich Großes geleistet und insbesondere zweimal über eine halbe Million Demonstranten und wichtige Redner zusammengeführt. Deshalb gebührt Ballweg eine vorbehaltlose Solidarität in dieser existenziell bedrohlichen, gefährdenden Situation. Es gibt nur Vermutungen, dass über Spenden sehr viel Geld zusammengekommen ist. Die Großkundgebungen haben sicherlich immense Kosten verursacht. In dieser Ausnahmesituation diese Kritik einzubringen, empfinde ich sehr fragwürdig. Ballweg war übrigens immer wieder auch auf Kundgebungen z.B. in München. Die gesamte Aufklärung verblieb weitgehend in den sozialen Medien und in der Blase der Aufgeklärten. Bundesweit verteilte Flyer mit sehr konkreten, kurzgefassten Aussagen waren und sind auch aktuell notwendig. Dieses Versagen vorallem Ballweg anzulasten ist nicht ausgewogen.

  14. Yoyohaha sagt:

    👉 👉 👉https://www.change.org/p/karl-lauterbach-keine-corona-impfpflicht-f%C3%BCr-kinder
    👉 👉 👉In der Theorie haben wir eine sehr große Masse auch wenn es nicht klappte.
    https://www.klagepaten.de/leistungen/musterschreiben-unterlassungsaufforderung-gegen-impfpropaganda-schulen?msclkid=7a00d3f6d16211ecb1c41dcd979978a6
    ❗️Wir könnten die Punkte verbinden oder komplett machen auch PCR Test Unterlassung❗️

    Liebe Grüße an Alle❗️❗️

  15. Yoyohaha sagt:

    👉https://gloria.tv/post/NdYgYTVkKX7i1asHQ2PS4p6wb#5
    „Reichstagssturm“ False Flag? „Staatlich inszenierte Nummer mit V-Leuten“

    👉Demokratie unter Beschuss? Ja, aber nicht durch den sogenannten „Sturm auf den Reichstag“. Thomas Wüppesahl, Bundessprecher der BAG Kritische Polizisten (Hamburger Signal) e.V. sieht klare Anzeichen einer False Flag- Aktion. Er vermutet eine kritische Masse an V-Leuten der Sicherheitsbehörden auf den Reichstagstreppen. ABONNIEREN SIE:

    Liebe Grüße an Euch ( 👉Ich weiß das es kein Sturm gab)

  16. Der Theologe Martin Niemöller (1892–1984) würde heute wohl schreiben:
    Als die Coronazis die Alten und Kranken impften,
    habe ich geschwiegen,
    ich war ja nicht alt und nicht krank.
    Als sie die Berufstätigen impften,
    habe ich geschwiegen,
    ich war ja im Home-Office.
    Als sie die Kinder impften,
    habe ich geschwiegen,
    ich war ja kein Kind.
    Als sie mich impften,
    gab es keinen mehr,
    der protestieren konnte.

  17. Querdenker sagt:

    Danke Herr Ploppa, dass Sie die Dinge beim Namen nennen!

Hinterlassen Sie eine Antwort