Pentagon räumt Finanzierung von 46 Biolaboren in der Ukraine ein | Von Thomas Röper

Ein Standpunkt von Thomas Röper.

Russische Meldungen über die US-Biowaffenprogramme wurden bisher als unwahr bezeichnet. Nun hat das Pentagon die Finanzierung von “46 friedlichen Laboren in der Ukraine” eingeräumt.

Das Pentagon hat, offenbar wegen der nicht abreißenden Meldungen über die geheimen US-Biowaffenprogramme in der Ukraine, am 9. Juni ein Dokument mit dem Titel „Factsheet über die Bemühungen zur Reduzierung der Bedrohung durch Massenvernichtungswaffen mit der Ukraine, Russland und anderen Ländern der ehemaligen Sowjetunion“ veröffentlicht. Dort erfährt der interessierte Leser, dass das Pentagon sogar 46 Biolabore in der Ukraine finanziert hat, was bisher weitgehend bestritten wurde, obwohl die Informationen über die Finanzierung jedes einzelnen Labors in der Ukraine vor Beginn der russischen Intervention auf der Seite des Pentagon zu finden waren. Sie wurden nach Beginn der russischen Veröffentlichungen jedoch gelöscht. Die Chronologie und die Details der russischen Veröffentlichungen finden Sie am Ende dieses Artikels.

Die wahren Ziele der USA

In dem nun veröffentlichten Factsheet erklärt das Pentagon, dass es nur in bester Absicht gehandelt habe. Es sei nur um die Verhinderung der Verbreitung von Massenvernichtungswaffen aus ehemals sowjetischen Beständen gegangen, die sich nach dem Zerfall der Sowjetunion in den Ex-Sowjetrepubliken befanden.

Das wäre sehr ehrenhaft gewesen, nur dauert das keine 30 Jahre. Aber das Pentagon finanziert diese Arbeit bis heute und lässt keine internationalen Kontrollen der Biolabore zu, die es in ehemaligen Sowjetrepubliken unterhält. Daher stellt sich logischerweise die Frage, ob die Ziele des Pentagon wirklich so edel sind, wie es offiziell verkündet. Wenn alles ganz harmlos und dem guten Zweck dient, wozu dann die Geheimniskrämerei?

Die Kritiker der US-Biolabore werfen den USA daher vor, dass sie ganz andere Ziele verfolgen. Demnach ging es nie um die Verhinderung der Verbreitung von Massenvernichtungswaffen, sondern darum, sich das strenggeheime Wissen der Sowjetunion anzueignen. Das vom US-Kongress 1991 eröffnete „Nunn-Lugar Cooperative Threat Reduction (CTR) Program“ zur „Gefahrenreduzierung“ („Threat Reduction“) war demnach nichts anderes, als Spionage.

Aber auch die hätte man schnell abschließen können, denn als die US-Experten erst einmal Zugang zu den ehemals geheimen sowjetischen Labors hatten, konnten sie sich die gewünschten Informationen schnell aneignen. Seitdem forschen US-Spezialisten aber im Geheimen weiterhin in den Labors, wobei sie oft sogar diplomatische Immunität genießen und den Forschern der Länder, in denen sie forschen, keinen Zugang zu den Forschungen gewähren.

Da das Pentagon auch selbst immer wieder stolz gemeldet hat, dass große Mengen an Proben aus den Ländern in die USA gebracht worden sind, gehen die Kritiker der USA davon aus, dass das Pentagon eine große Datenbank mit Genproben möglichst aller Ethnien der Welt anlegen. Diese Daten würden die Entwicklung von Krankheitserregern erlauben, die für bestimmte Ethnien sehr gefährlich sind, für andere hingegen kaum eine Gefahr darstellen. Natürlich bestreiten die USA, solche Forschungen durchzuführen.

In den USA verboten, im Ausland erlaubt

Die USA sind der Biowaffenkonvention zwar beigetreten, haben sich in ihrer Gesetzgebung aber Lücken geschaffen. Forschungen an Krankheitserregern, die zur Entwicklung von Biowaffen führen können, sind in den USA gesetzlich verboten. Aber die US-Gesetze sehen ausdrücklich vor, dass dieses Verbot nicht für US-Amerikaner gilt, die derartige Forschungen im Auftrag von US-Behörden im Ausland betreiben.

Der Grund ist klar, denn erstens besteht die Gefahr, dass ein Erreger, der zu einer Waffe umfunktioniert wurde, aus dem Labor ausbrechen kann. Das Risiko verlagern die USA mit ihren Gesetzen bequem ins Ausland. Außerdem kann man im Ausland die nötigen Genproben der potenziellen Gegner sammeln und Krankheitserreger an sie anpassen.

Der Stolz der USA

In dem Factsheet des Pentagon erfahren wir über die Erfolge der Pentagon-Programme zur Verhinderung der Verbreitung von Massenvernichtungswaffen aus ehemals sowjetischen Beständen unter anderem:

„Zerstörung von 2.531 Raketen, Stilllegung von mehr als 1.300 Trägersystemen für Massenvernichtungswaffen (Silos, mobile Abschussvorrichtungen, U-Boote und strategische Bomber), Verbesserung der Sicherheitsvorkehrungen in 24 Kernwaffenlagern und sichere Verbringung von mehr als 600 Atomsprengköpfen aus weniger sicheren Lagern in sicherere Lager oder zur Vernichtung (fast alle diese Arbeiten in Russland).“

Das ist genau die Spionage, von der ich gesprochen habe, denn um diese Arbeiten durchzuführen, hatten die amerikanischen Pentagon-Experten in den 1990er Jahren vollen Zugang zu allen Informationen und Standorten der russischen Atomstreitkräfte. Der Öffentlichkeit wurden diese Programme zur atomaren Abrüstung als auf Gegenseitigkeit beruhend beschrieben. Tatsächlich haben die USA russischen Experten den Zugang zu den Informationen und Standorten der amerikanischen Atomstreitkräfte jedoch verwehrt.

Unter den Jelzin-Regierungen saßen amerikanische Experten und Berater in allen russischen Ministerien und haben buchstäblich alles ausspioniert. Russische Polit-Veteranen erzählen heute in Reportagen davon, wie schwierig es war, dieses offene Spionagenetzwerk der USA wieder aus russischen Behörden herauszubekommen. Putin war nicht Jelzin und er war von den Zuständen ganz und gar nicht begeistert. Da er der dagegen vorgegangen ist, hatte er fast sofort eine wesentlich schlechtere Presse im Westen, als Jelzin.

Das Factsheet

Ich habe behauptet, dass das Pentagon sein aktuelles Factsheet nur wegen der russischen Enthüllungen über die US-Biowaffenprogramme veröffentlicht hat. Während die westlichen Medien die Details der russischen Enthüllungen verschweigen und sie lediglich als „russische Propaganda“ abtun, hört der Rest der Welt den russischen Meldungen sehr aufmerksam zu.

In Indonesien haben die russischen Enthüllungen zu Recherchen über die Bio-Aktivitäten der USA in dem Land geführt und eine ehemalige Gesundheitsministerin des Landes hat dann noch einmal nachgelegt und geäußert, sie halte es für wahrscheinlich, dass kostenlose Behandlungen auf einem Schiff der US-Marine im Jahr 2016 ein Vorwand waren, um an Proben aus Indonesien zu kommen. Genaugenommen lautet der Vorwurf, es seien über dreißig Patienten illegal Proben entnommen worden und zudem habe das US-Militär ohne Genehmigung indonesischer Behörden mehrere tollwutkranke Hunde auf einer indonesischen Inseln erworben. Russische Medien wie RT-DE berichten darüber inklusive aller Quellen auch auf Deutsch, während die deutschen „Qualitätsmedien“ das komplett verschweigen. Die Zensur russischer Medien im Westen kommt den USA bei der Verheimlichung ihrer Biowaffenforschung sehr entgegen.

Auch China fordert vom Pentagon nachdrücklich, Informationen über ihre Biolabore und deren Forschungen in aller Welt offenzulegen. In der UNO wird darüber diskutiert und immer mehr Staaten der Welt beginnen die Tätigkeiten der US-Labore in ihren Ländern kritisch zu hinterfragen.

Daher hat sich das Pentagon nun genötigt gefühlt, eine Erklärung in Form des Factsheets zu veröffentlichen. Dass es damit auf die russischen Enthüllungen reagiert, sieht man auch daran, dass das Pentagon in der Einleitung über alle ehemaligen Sowjetrepubliken spricht, dann aber nur über die Ukraine berichtet.

„Die Ukraine hat kein Biowaffenprogramm“

Eine der Überschriften im Factsheet lautet „Die Ukraine hat kein Biowaffenprogramm“ und dort wird dieser Standpunkt wortreich erklärt. Ein Absatz lautet:

„Die Vereinigten Staaten haben auch gemeinsam an der Verbesserung der biologischen Sicherheit und der Krankheitsüberwachung für die Gesundheit von Mensch und Tier in der Ukraine gearbeitet und in den letzten zwei Jahrzehnten 46 friedliche ukrainische Labors, Gesundheitseinrichtungen und Diagnosestellen für Krankheiten unterstützt. Die Kooperationsprogramme konzentrierten sich auf die Verbesserung der öffentlichen Gesundheit und der landwirtschaftlichen Sicherheitsmaßnahmen im Zusammenhang mit der Nichtverbreitung von Massenvernichtungswaffen.“

Das klingt toll, vor allem gefällt mir die Formulierung über „46 friedliche ukrainische Labors“ („46 peaceful Ukrainian laboratories“). Wenn das alles so friedlich war, warum wurden dann in einigen der Labore keine internationalen Kontrollen zugelassen? Und warum hat sich die stellvertretende US-Außenministerin Victoria Nuland, die viele Jahre lang für diese Programme in der Ukraine zuständig war, in einer Kongressanhörung unter Eid so sehr gewunden, als sie danach gefragt wurde?

In der Anhörung am 8. März 2022 wurde sie direkt gefragt, ob die Ukraine über biologische Waffen verfügt. Ihre sehr ausweichende Antwort war:

„Die Ukraine verfügt über biologische Forschungseinrichtungen, von denen wir in der Tat befürchten, dass russische Truppen, russische Streitkräfte versuchen könnten, die Kontrolle darüber zu erlangen.“

Nuland stand dabei unter Eid, sie konnte also nicht einfach sagen, dass die Ukraine nicht über Biowaffen verfügt, wenn das nicht der Wahrheit entspricht. Daher hat sie ausweichend geantwortet und der Senator, der sie befragt hat, war von ihrer Antwort, in der sie nicht einfach mit „nein“ geantwortet hat, offenbar sehr überrascht. Und er hat sofort verstanden, dass die Beantwortung derartiger Fragen für die USA peinlich werden könnte, weshalb er nicht nachgehakt, sondern schnell das Thema gewechselt hat.

Wenn das alles ganz harmlos und „friedlich“ war, warum war Nuland dann besorgt, dass die Russen „die Kontrolle darüber zu erlangen“ könnten? Und wenn alles ganz harmlos und „friedlich“ war, warum hat die WHO der Ukraine am 11. März, also nur drei Tage später, „nachdrücklich empfohlen, hochgefährliche Krankheitserreger zu vernichten, um eine mögliche Freisetzung zu verhindern„?

Die Chronologie der russischen Veröffentlichungen

Schon Anfang März hat das russische Verteidigungsministerium Dokumente veröffentlicht, die belegt haben, dass die Ukraine nach Beginn der russischen Militäroperation in aller Eile gefährliche Krankheitserreger vernichtet hat. Im Westen wurde derweil bestritten, dass es dieser Krankheitserreger in der Ukraine überhaupt gegeben hätte. Und ebenfalls Anfang März hat das russische Verteidigungsministerium Details über die Krankheitserreger veröffentlicht, an denen geforscht wurde und auch mitgeteilt, welche amerikanischen Organisationen daran geforscht haben.

Was Anfang März noch „russische Propaganda“ war, hat die stellvertretende US-Außenministerin Nuland ein paar Tage später bei einer Anhörung im US-Parlament unter Eid indirekt bestätigt, aber die westlichen Medien hielten das nicht für berichtenswert. Auch dass die WHO Kiew wiederum nur ein paar Tage später aufgefordert hat, „hochgefährliche Krankheitserreger“ zu vernichten, die Kiew laut westlichen Medien und Politikern angeblich gar nicht hatte, fanden die westlichen Medien nicht interessant genug, um darüber zu berichten. Daher weiß davon im Westen auch kaum jemand, während russische Medien im Detail darüber berichtet haben.

Ende März hat das russische Verteidigungsministerium weitere Details und Dokumente zu dem US-Biowaffenprogramm in der Ukraine veröffentlicht, aus denen unter anderem hervorging, dass unter anderem eine New Yorker Firma namens Rosemont Seneca an der Finanzierung beteiligt war. Stammlesern des Anti-Spiegel ist die Firma ein Begriff, denn sie hat in einem anderen Zusammenhang eine wichtige Rolle in der Ukraine gespielt. Die Firma gehört übrigens Hunter Biden, dem Sohn des US-Präsidenten.

Wie kurz danach öffentlich wurde, haben die US-Spezialisten in der Ukraine auch Tests an Menschen durchgeführt. Weitere Details wurden Mitte April und Anfang Mai veröffentlicht. Außerdem hat der ehemalige US-Präsident Bush Junior Mitte Mai die Existenz der unter ihm in der Ukraine begonnenen US-Biowaffenprogramme, wenn auch unfreiwillig, zugegeben.

Anfang Juni fand in Moskau eine Konferenz über die Biowaffenprogramme des Pentagon in der Ukraine statt, in der die der Öffentlichkeit bekannten Fakten zusammengetragen wurden und an der auch ich teilgenommen habe. Darüber habe ich in zwei Artikeln (hier und hier) berichtet.

+++

Dieser Beitrag erschien zuerst am 11. Juni 2022 bei www.anti-spiegel.ru

+++

Wir danken dem Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: Gorodenkoff/ shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (38)

38 Kommentare zu: “Pentagon räumt Finanzierung von 46 Biolaboren in der Ukraine ein | Von Thomas Röper

  1. Wenn die USA ausschließlich "friedliche" Laboratorien finanziert udn unterstützt, warum dann das Bestreiten, dass sie es tun. Und außerdem, wenn die US-Regierung oder das Pentagon behaupten, sie finanzieren "friedliche" Forschung, dasnn ist das per se wahr, nicht wahr? Weil die USA sind ja "God's own country", immer auf der Seite der Guten, haben nie dreckige Krieghe geführt, bei denen sie Massenvernichtugnswaffen eingesetzt haben. Zu keinem Zeitpunkt, wer kommt denn auf sowas? Alles Verschörungstheorien. Weder Agent Orange in Vietnam, keine Ermordung von Zivilisten in z.B. My Lai, keine Uranmunition in Serbien und dem Irak, keine Bombardierung von zivilen Zielemn in Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien. All das sind ausschließlich Verschwörungstheorien. Wenn die USA notgedrungenermaßen Kriege führen müssen, weil jemand sie über die Maßen provoziert, dann sind diese sauber bis … Dann sterben ausschließlich üble Terroristen oder Verbrecher. Die USA haben auch nie Drogenfelder in Afghanistan unterstützt und gesichert. Nein, sie bekämpfen mit allen Mitteln den Drogenanbau. Ihr Militär ist lupenrein und zivilisiert. Guantanamo ist eindeutig ein cubanisches Gefängnis, wie auch Abu Greif kein US-Gefangenenlager ist. Derlei Verbrechen bgegehen ausschließlich der Russe und/oder der Terrorist oder der Chinese. Ab und zu mal Venezolaner, Cubaner oder Iraner, aber nie die USA. Und genaus gilt das für Biolabore in der Ukraine oder in Georgien. Natürlich keinerlei Forschung an gentypischen Viren und Erregern. Nein, nie nicht. Ihr merkt, ich glaube den öffentlichen Verlautbarungen von US-Stellen kein Wort. Sie lügen, wenn sie den Mund aufmachen. Wie Collin Powell mit den Massenvernichtungswaffen des Irak, oder der Brutkastenlüge – eine US-Inszenierung, um den Irak angreifen zu können, … Das Sprichwort: Wer einmal lügt dm glaubt man nicht,m auch wenn er dann die Wahrheit spricht, trifft auf die USA voll zu, zumal sie nicht nur einmal gelogen haben. Das ist sozusagen in deren Blut. Indianer haben sie Jahrhunderte belogen und betrogen, Cuba wurd mittels einer Lüge erobert, Neu-Mexiko desgleichen, und das Kennedy-Attentat ist auch nicht geklärt, dito der 11.9.2001. Sie lügen derart dreist, dass man schon sehr naiv sein muss, um ihnen noch irgendwas zu glauben. Und wenn es ihren Interessen entspricht, dann setzen sie sich über alle zivilisatorische Regeln hinweg. Es mag sein, dass Russland nicht anders agiert, doch ich finde die Dämonisierung von z.B. Putin dermaßen übel, dass mir schlecht wird. Und da sage ich mir dann: Wer jemanden anderen dämonisiert, ist selber der Dämon. Denn er unterstellt dem Anderen das, was er in solchen Situationen selber tun würde.
    Wenn die USA schon den Anspruch haben, "God's own country" zu sein, sollten sie sie 100%ig an die Vorgaben der Bibel halten, in der steht: "Was kümmert Dich der Splitter im Auge Deines Bruders, entferne erst einmal den Balken vorDeinem Auge." und "Verurteilt nicht, damit Ihr nicht verurteilt werdet." Und dann müssten sie, wenn sie diesen Anspruch ernst nehmen, alles tun, damit friedliche Verhältnisse auf diesem Planeten herrschen. Kriege anzuzetteln ist nicht ihre Aufgabe, basta! Und das haben sie nachweislich in den letzten fast 80 Jahren zu Genüge getan. Und nur, weil die meisten Kriege beendet sind, sind sie jetzt unschuldig. Da könnte ein Bankräuber ja auch behaupten, er sei unschuldig, weil er seit 2 Jahren keine Bank mehr überfallen habe.

  2. Reinhardas sagt:

    Ich denke ebenfalls wir sollten uns nicht über irgendwelche möglicherweise unterschiedlich kriminelle Details des insgesamt kriminellen Systems streiten. Ich finde, es tut gut, sich ab und zu einmal den Dollarschein mit der Pyramide und dem alles sehenden Auge auf der Spitze anzuschauen. An Stelle der allgegenwärtigen Hierarchien und der Kontrolle mittels Geld müssen wir etwas neues aufbauen. Zum Beispiel solidarische ökologische genossenschaftliche Landwirtschaft ( SoLaWi) oder andere genossenschaftliche Betriebe und Konzerne. Nach der Seite raus aus der Pyramide, nicht mitmachen. Dann bricht das System zusammen.

    • wolfcgn sagt:

      … ich bin so einigermaßen skeptisch, wenn es um Neuerungen geht, aber diesen Gedanken halte ich für sinnvoll , zumal Genossenschaften in Deutschland so neu ja gar nicht sind.

  3. Noch einmal Glück gehabt:

    ABC-Waffen sind grundsätzlich furchtbare Mordinstrumente, die sich auch gegen Zivilisten richten, und ihre Herstellung, ihr Besitz und ihr Gebrauch gehören daher m.E. verboten und sind nach meiner persönlichen Rechtsauffassung nach gemäß internationalem Strafrecht strafbar (genauso wie Menschenversuche nach dem Nürnberger Kodex strafbar sind).

    Allerdings glaube ich, dass Biowaffen, die oft auf der Verbreitung von Killerviren basieren sollen, zum Glück oft nicht funktionieren, weil es keine Viren gibt und weil man – selbst wenn es Viren gäbe – nicht einfach das Erbgut von Viren frei gestalten könnte (da man nicht in das Erbgut eines Virus fremde Erbgutbausteine von anderen Viren einfügen/einbauen kann) und weil man das Erbgut nicht versteht. Kurz: wir haben noch einmal Glück gehabt, dass die Dres. Frankenstein dieser Welt oft keine funktionierenden Biowaffen bauen können.

    • Kiristal sagt:

      Danke, du hast uns damit die kleinen Krabbler vom Hals geschafft. Wir müssen uns jetzt keine Sorgen mehr machen.

      Kannst du das auch für die Reduzierung Fruchtbarkeit der Bevölkerung in konkurierenden Staaten?

  4. Andreas I. sagt:

    Hallo,
    und wenn es nichts militärisches sei, warum hat dann das "Verteidigungs"ministerium überhaupt damit zu tun?
    Dass die USA-Strategen sich nichtmal die Mühe machten, die Sache zur Tarnung über ein ziviles Ministerium laufen zu lassen, finde ich erstaunlich. Offensichtlich haben sie nicht damit gerechnet, dass die Labore auffliegen.
    Das würde bedeuten, sie haben nicht damit gerechnet, dass Russland in die Ukraine einmarschiert. Aber es waren die USA-Strategen selber, die Russland dazu provozierten (in die Ukraine einzumarschieren). Oder haben die ernsthaft gedacht, die Sanktionen würden genügen und Russland würde sich beugen und USA-Stützpunkte in der Ukraine tolerieren? Letzteres wäre mal wieder Hybris und daher auch in Betracht zu ziehen und dann wäre es auch logisch, dass sie jegliche Tarnung für die Labore als überflüssig ansahen und sie schön offiziell übers "Verteidigungs"ministerium laufen ließen.

    "Hey Buddy wir haben hier noch 46 Labore."
    "Oh mann ich hab grad zu tun, lass das den Praktikanten machen!"

    • Kiristal sagt:

      Andere Deutung: sie haben längst die Kontrolle über ihren Militär- und Geheimdienstapparat verloren (und damit auch über ihre Massenvernichtungswaffen).

      Wenn ich raten müsste ..die CIA Drogengelder müssen mit Absturz der Dollars im Eiltempo gewaschen werden. Dazu kaufen sie Militär-Müll, wo sie ihn finden können (abgewickelte Biowaffenprogramme, tote Seitenäste vom Pharma-Militärischen-Komplex, alte Hartware über dem verfallsdatum usw) und stopfen es in Länder wie Ukraine. Alle Beträge die wir sehen sind 100x oder 1.000x oder 10.000x überhöht. Perfekt um damit die Bücher zu kochen.

  5. Alex C sagt:

    Wieder so ein Propaganda Artikel von Russlandfanboy Röper.
    Wenn er die Quellen richtig gelesen hätte dann hätte er erkannt dass die USA an den friedlichen Bioforschungslaboren beteiligt ist. China und die USA haben auch gemeinsame Biolabore wo Wissenschaftler an Projekten zusammen arbeiten.

    Alles nur dämliche Propaganda um den bekloppten Krieg Russlands zu rechtfertigen

    • _Box sagt:

      Gate Center: Rede von Prof. Jeffrey Sachs – Auszug (übersetzt): „Ich war für zwei Jahre Vorsitzender der ‚Lancet COVID-19 Commission‘. Ich bin ziemlich überzeugt davon, dass das Virus aus einem US-Labor kam und nicht aus der Natur. (…) Es existieren genügend Beweise, so dass das untersucht werden sollte. Aber es wird nicht untersucht, weder in den USA noch anderswo. Ich glaube, dafür gibt es Gründe. Man will nicht zu sehr unter den Teppich schauen.“

      https://www.youtube.com/watch?v=7rRBuX4U0DU&t=745s

      Jeffrey Sachs / Neil Harrison: A call for an independent inquiry into the origin of the SARS-CoV-2 virus (Aufruf zu einer unabhängigen Untersuchung des Ursprungs des SARS-CoV-2-Virus)

      https://www.pnas.org/doi/10.1073/pnas.2202769119

    • jsm36 sagt:

      Da ist sie wieder, so eine dämliche Antwort von Typen die nicht mal ein einziges Argument vorzuweisen haben.
      Die Strategie und das Vorgehen ist wie immer gleich:
      – Behauptungen aufstellen ohne jeden Beleg (Wenn er die Quellen richtig gelesen hätte wüsste er… )
      – persönlich werden und beleidigend (Wieder so ein Propaganda Artikel von Russlandfanboy Röper.)
      – Irgendwelche Phantasien in Fakten hineininterpretiern, das sie ja der eigenen Ideologie entsprechen ("friedliche Biowaffenlbors")
      – völlig schwachsinnige Vergleiche anstellen (aber die machen das auch und da ist alles friedlich)
      Da kann ich auch sagen "Der hat ihn nicht umgebracht, viele haben Messer und die bringen ja auch keinen um)
      – und dann natürlcih noch nachtreten mit einer weiteren, blödsinnigen Behauptung ohne den Funken eines Belegs…

      Merkt euch solche Typen, erkennt die Vorgehensweise und entlavt ihren verbalen Durchfall.

    • Alex C sagt:

      genau jsm36, einfach den Schwachsinn glauben den hier manche Apolut Autoren(bzw. Weiterverwertung von Rubikon ) schreiben, mit der Wahrheit ist es ja völlig egal. Hauptsache passt ins Weltbild.

      Frage: kannst du mir nur eine Quelle nennen die die Existenz von den sogenannten Biowaffenlaboren bestätigt?

    • jsm36 sagt:

      Klar kann ich, steht ja im Artikel direkt verlinkt, aber du akzeptierst diese ja nicht. Nein, du lieferst auch nicht mal einen Grund den man nachvollziehen könnte.
      Warum sollte denn das PENTAGON an irgendwas arbeiten das nicht als Waffe zu gebrauchen ist? Alleine das entbehrt schon jeder Logik. Warum haben sie denn Angst das den Russen da irgendwas in die Hände fallen könnte wenn es nichts gefährliches ist?? Warum ist da überhaupt was im Ausland, wenn wo man viel weniger Kontrolle hat?
      Nenne doch mal EINE faktisch überprüfbarre Sache aus dem Artikel die nicht der Wahrheit entspricht.
      Kannst du nicht.
      Allerhöchstens könnte man umstrittene Behauptungen finden, die du aber auch kaum anzukratzen vermagst.
      DU bist hier in der Bringschuld. DU behauptest da würden Unwahrheiten stehen und DU interpretierst die Quelle anders.
      Und DU nutzt die billigen, durchschaubaren "Strategien" derjenigen die beleidigt und argumentationslos auf die Widerlegung ihres Weltbildes reagieren.

    • Alex C sagt:

      Nein, es steht nicht in dem verlinktem Artikel…

    • rhabarbeer sagt:

      Hallo Alex C

      deine gelassenen `Lücken` beim antworten oder ergänzen auf an dich gestellte Nachfragen sind ja mit der Zeit schon ein fester Bestandteil deiner `Forumsspuren`…
      … und wahrnehmbar eine wesentliche Voraussetzung für die Aufrechterhaltung `deines Weltbildes`.
      Ja, dies ist durchaus bei recht vielen (will mich da gar nicht bis ins Letzte ausnehmen) vorhanden, jedoch ein Unterschied deines hier ausgebreiteten Weltbildes zu wahrscheinlich den meisten der `anderen Weltbilder` hier: der Fokus auf die Verantwortungssuche bei `den Anderen` und Feindbild-Genese… schade!

      Und…
      …ein Detektiv findet nicht `gut` oder `schlecht`…
      …sondern `heraus` :)

      …und viele Grüße in die Runde

    • Laengsdenker sagt:

      @jsm36: In dem Factsheet steht in keinser Weise, dass das Pentagon in diesen 36 medizinischen Einrichtungen arbeiten würde. Es steht, dass die USA (nicht das Pentagon) Kooperationen mit 36 Einrichtungen hat/hatte.

    • Koven sagt:

      JSM36 schrieb "persönlich werden und beleidigend "

      Wenn hier einer beleidigt, dann sind das sie:

      https://apolut.net/politische-gesinnungsjustiz-uwe-g-kranz/

      Hier werde ich u.a. als Dummschwätzer bezeichnet. Warum solch ein respektloses niedriges Niveau? Es macht keinen Sinn, mit Ihnen sachlich und respektvoll zu diskutieren.

    • Koven sagt:

      "The United States has also worked collaboratively to improve Ukraine’s biological safety, security, and disease surveillance for both human and animal health, providing support to 46 peaceful Ukrainian laboratories, health facilities, and disease diagnostic sites over the last two decades."

      Es geht um folgenden Satz. Das ist klassisch Apolut. Hier werden Fakten einfach umgedeutet/verschwurbelt. Aus USA wird Pentagon und aus friedlichen Biolaboren und Gesundheitseinrichtungen Biowaffenlabore, finanziert vom Pentagon. Apolut ist in letzter Zeit mutiert zu einer russische Propagandaplattform.

  6. Zivilist sagt:

    https://www.veteranstoday.com/2022/03/28/russians-go-to-unsc-over-secret-german-bioweapons-lab-on-riems-island/

    https://rtde.site/international/135247-genfer-abrustungskonferenz-russland-ukraine-biowaffen-labors-deutschland/

    https://www.veteranstoday.com/2022/04/19/u-s-department-of-defense-granted-a-covid-19-research-in-ukraine-3-months-before-infection-disease-was-known-to-even-exist/

  7. Kaja sagt:

    @ Laengsdenker sagt: 2. Juli 2022 um 18:22 Uhr:
    "Vielleicht weil es einfacher ist Testlabore in der Ukraine aufzubauen, wenn man ukrainische Patienten auf Pathogene testen will."
    Dann können Sie auch sagen, dass in der Hitlerei ja die Medikamente schließlich an Behinderten und KZ-Insassen getestet werden mussten.
    Warum verteidigen Sie die kriminellen Handlungen der USA?

    • Laengsdenker sagt:

      Bei kranken Menschen zu prüfen, an was genau sie leiden um sie korrekt behandeln zu können und grausame Experimente sind für sie also das gleiche?

      Ich verteidige keine kriminellen Handlungen, ich halte es nur für unoralisch iregendwelche Lügengeschichten zu verbreiten und ich halte es für bescheuert, wenn man nicht mal ansatzweise in der Lage ist sich seine eigenen rationalen Gedanken zu einem Sachverhalt machen, bevor man sich über irgendetwas aufregt. Ich kann nicht ausschließen, dass die USA irgendwelche krummen Dinger in der Ukraine drehen aber in dem Factsheet steht nichtmal ansatzweise, was der Autor behauptet.

    • _Box sagt:

      Korrekt behandeln. So wie hier:

      Vom Impfpass zum Zentralbankgeld
      29. Juni 2022von Dr. Peter F. Mayer

      Die Beweislast wird langsam aber sicher immer stärker dafür, dass die Covid-Impfungen mehr Infektionen, Erkrankungen und Todesfälle verursachen und dafür einen Rückgang der Geburtenrate weltweit zur Folge haben. Eine Fortsetzung der Impfkampagne verbietet sich daher ganz klar um die Gesundheit der Menschen zu schützen. Die Impfkampagne ist – abgesehen natürlich von der enormen Bereicherung von Big Pharma und deren Eigentümern – aber auch Mittel zum Zweck, nämlich der Gewöhnung und Einführung von Impfpass und weiter der digitalen Identität.

      https://tkp.at/2022/06/29/vom-impfpass-zum-zentralbankgeld/

      Der Anstieg der Todesfälle im zeitlichen Zusammenhang mit den Impfungen: Ein Sicherheitssignal wird ignoriert

      Ende Januar veröffentlichte der Regensburger Psychologieprofessor Christof Kuhbandner eine 28-seitige Untersuchung, die einen alarmierenden zeitlichen Zusammenhang zwischen der Zahl der verabreichten COVID-Impfungen und der Anzahl der offiziell registrierten Todesfälle in Deutschland belegt. Ein österreichischer Fernsehsender berichtete darüber. In der vergangenen Woche veröffentlichten nun der Bayerische Rundfunk und die Nachrichtenagentur dpa Faktenchecks, wonach die Berechnungen fehlerhaft seien. Prof. Kuhbandner reagiert hier erstmals ausführlich auf die Vorwürfe und kritisiert seinerseits fragwürdige statistische Argumente der Kritiker sowie eine unsachgemäße und irreführende Aufbereitung des Sachverhalts in den Medien.
      CHRISTOF KUHBANDNER, 21. Februar 2022

      https://multipolar-magazin.de/artikel/ein-sicherheitssignal-wird-ignoriert

      Unfruchtbarkeit – Eine Diabolische Agenda
      16 JUN 2022

      Transkript des Films „Unfruchtbarkeit – Eine Diabolische Agenda“ von Andy Wakefield.

      Originalversion auf CHD.TV und weitere Materialien auf infertilitymovie.org

      Bitte beachten Sie auch das Klartext-Interview mit Dr. Karanja und Dr. Ngare. Es handelt sich um das letzte Interview von Dr. Karanja vor seinem plötzlichen Tod.

      https://alschner-klartext.de/2022/06/16/unfruchtbarkeit-eine-diabolische-agenda/

      Folge der Impfung? Drastischer Geburtenrückgang in Deutschland
      25 Juni 2022 08:59 Uhr

      Die Zahl der Lebendgeborenen in Deutschland ist seit Anfang 2022 nach amtlichen Zahlen deutlich zurückgegangen. Der Wissenschaftler Stefan Homburg vermutet als Ursache für den Geburtenrückgang die vor einem Jahr drastisch gestiegene Impfquote unter den Menschen mittleren Alters.

      https://deutsch.rt.com/inland/141904-folge-impfung-drastischer-geburtenruckgang-in/

    • Laengsdenker sagt:

      @_Box: Was zur Hölle hat Corona damit zu tun, ich dachte es geht hier um biologische Waffeforschung bzw. Produktion

  8. Laengsdenker sagt:

    Jetzt mal ehrlich. Liest sich eigentlich irgendjemand auch mal die Quellen durch, bevor er daraus einen Artikel macht. Im Report steht, dass die USA (nicht das Pentagon) 46 friedliche Biolabore, Gesundheitseinrichtungen und Diagnosestandorte finanziert hat (nicht nur Biolabore). Diese Einrichtungen haben der Verbesserung der öffentlichen Gesundheit und landwirtschaflichen Sicherheit gedient, es wurde nicht nur nicht erwähnt, dass es um Forschung zu Biologischen Wafen ging, sondern der Abschnitt steht sogar explizit unter der Überschrift "Die Ukraine hat kein biologisches Waffenprogramm". Die Zahl 46 erscheint mir auch eher gering wenn man bedenkt dass es in Deutschland etwa 2000 Krankenhäuser gibt.

    Schon traurig dass viele Menschen nichtmal in der Lage sind solche einfachen Texte zu lesen und so unterbelichtet sind, dass sie bei Biolaboren automatisch an Forschung zur Produktion von Massenvernichtungswaffen denken. Aber vielleicht halten diese Trottel auch außnahmslos alle Studenten, die Virologie an der Uni Mainz studieren alle für Massenmörder.

    • Kaja sagt:

      Warum betreiben die USA die Biolabore dann nicht in den USA? – Dir Frage beantworte ich Ihnen (lieber Troll) sofort: Weil manches, in den USA sich nicht "forschen" lässt (Verbote hierfür). Für "sowas" gehen die USA schon mal ins Ausland.

    • Laengsdenker sagt:

      Vielleicht weil es einfacher ist Testlabore in der Ukraine aufzubauen, wenn man ukrainische Patienten auf Pathogene testen will.

    • Laengsdenker sagt:

      Ach und woher entnehmen sie, dass diese Labore von der USA betrieben werden? Im Factsheet steht zumindest nur etwas von "Kollaboration". Ich behaupte ja auch nicht Krankenstationen in Afrika zu betreiben nur weil ich Oxfam etwas Geld spende.

    • Kiristal sagt:

      Niemand würde dem Pentagon glauben, egal was sie sagen, oder denkt hier niemand an die Babies in den Inkubatoren?.

    • _Box sagt:

      Immer diese Details. Auszüge aus den zwei weiterführenden links am Ende:

      Erstens. Die amerikanischen biologischen Programme in den postsowjetischen Staaten sind eine Möglichkeit, das Übereinkommen über das Verbot der Entwicklung, Herstellung und Lagerung bakteriologischer (biologischer) Waffen und von Toxinwaffen sowie über die Vernichtung solcher Waffen (Biowaffenkonvention) zu umgehen. Obwohl das Übereinkommen bereits 1972 unterzeichnet wurde, funktioniert der Kontrollmechanismus bis heute nicht, was vor allem auf die Bemühungen der USA zurückzuführen ist, obwohl die internationale Expertengemeinschaft mehr als 45 Jahre mit ihrer Entwicklung verbracht hat. Im Jahr 2001 demonstrierten die USA der Welt, dass sie über aktive Bioprogramme verfügen. Nach dem Anschlag vom 11. September 2001 wurden plötzlich Milzbrand-Todesfälle bei Menschen registriert und Postumschläge wurden zum Übertragungsweg dieser Infektion. Der US-Kongress führte eine Untersuchung durch (später stellte sich heraus, dass es sich bei dem Rezept um ein Kampfmittel handelte, das aus den Mauern des bakteriologischen Zentrums der US-Armee in Fort Detrick stammte). Der Angriff auf die eigene Bevölkerung, der Terroristen zugeschrieben wurde, brachte der US-Führung enorme politische Vorteile. Nun gab es einen formalen Grund, die USA zum Opfer von biologischem Terrorismus zu erklären und sich daher einseitig aus dem Mechanismus der kollektiven Kontrolle über die Umsetzung der Biowaffenkonvention zurückzuziehen. Gleichzeitig wurde ein Programm zur Verringerung biologischer Bedrohung (das Nunn-Lugar-Programm) vorgeschlagen, und die Vereinigten Staaten begannen mit dem groß angelegten Bau militärischer biologischer Labors, auch in der Umgebung Russlands. Die Vereinigten Staaten für die Durchführung biologischer Experimente, die gegen das UN-Übereinkommen über das Verbot biologischer Waffen verstoßen, zur Rechenschaft zu ziehen, ist jedoch fast unmöglich. Die USA erkennen den Internationalen Strafgerichtshof nicht an und haben das Gründungsstatut von Rom nicht unterzeichnet.

      https://www.anti-spiegel.ru/2022/neue-informationen-ueber-us-biowaffenprogramme-in-der-ukraine-teil-1/

      Und:

      Metabiota

      Metabiota ist eine amerikanische Firma, die 2008 von dem Virologen Nathan Wolfe gegründet wurde und die auch in den Veröffentlichungen des russischen Verteidigungsministeriums prominent erwähnt wird, weil dessen Unterlagen zeigen, dass Metabiota an dem US-Biowaffenprogramm in der Ukraine beteiligt ist.

      Nathan Wolfe hat ab dem Jahr 2000 über 20 Millionen Dollar an Zuschüssen unter anderem von der Bill und Melinda Gates Foundation erhalten. Seit 2008 sitzt er auch in der DARPA. Die DARPA ist eine Behörde des Pentagon, deren Aufgabe die Finanzierung von „Science Fiction Waffen“ ist. Es geht um die Finanzierung von Zukunftstechnologien mit dem Ziel, diese als Waffen zu nutzen. Wenn die DARPA also die Erforschung von Krankheitserregern finanziert, geht es explizit nicht um Gesundheitsvorsorge, sondern es geht um die Entwicklung von Waffen, in diesem Falle Biowaffen.

      Die DARPA finanziert solche Programme ganz offiziell, obwohl das laut der Biowaffenkonvention verboten ist. Die USA haben sich das aber legalisiert, allerdings ist es laut US-Recht illegal, das in den USA zu tun, weil es sehr gefährlich wäre, wenn ein als Biowaffe entwickelter Erreger aus dem Labor ausbricht. Im Ausland ist es US-Bürgern aber erlaubt, daran zu forschen.

      Nathan Wolfe hat Metabiota nicht mit seinem eigenen Geld gegründet, das Geld dafür kam von dem Investmentfonds In-Q-Tel. In-Q-Tel ist ein Investmentfonds der CIA, der den gleichen Existenzzweck hat, wie die DARPA. Mit dem Fonds kauft die CIA Start-Ups, die Technologien entwickeln, die die CIA interessant findet. Über In-Q-Tel habe ich schon berichtet, den Artikel finden Sie hier.

      Metabiota ist also ein Kind des Pentagon und der CIA, wobei Metabiota bis heute Fördergelder vom Pentagon erhält. Wenn Metabiota irgendwo aktiv ist, sind das in Wahrheit das Pentagon und die CIA.

      Nathan Wolfe hat darüber hinaus 2010 das Young Global Leader Programm des WEF durchlaufen und arbeitet bis heute eng mit dem WEF zusammen.

      Peter Daszak und die EcoHealth Alliance

      2014 hat Dr. Fauci, der Chef der amerikanische Gesundheitsbehörde National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID), Fördergelder an eine New Yorker NGO namens EcoHealth Alliance überwiesen, die von Dr. Peter Daszak geleitet wird. Daszak hat einen Teil der Gelder an das Labor in Wuhan überwiesen und er hat auch selbst dort geforscht. Dabei hat er mit dem amerikanischen Coronaviren-Experten Dr. Ralph Baric und der chinesischen Expertin für Fledermäuse, Dr. Shi, zusammengearbeitet.

      https://www.anti-spiegel.ru/2022/neue-informationen-ueber-us-biowaffenprogramme-in-der-ukraine-teil-2/

      Schräg oder? Irgendwie ist man sich auch wieder einig:

      Corona: Beratungen über neue Impfzertifikate

      Die G20-Staaten wollen international gültige Nachweise über den Impfstatus. WHO-Chef Tedros: „Pandemie ist nicht vorbei.“

      dpa/ctu, 20.6.2022 – 08:59 Uhr

      Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat angesichts der Bedrohung durch neue Corona-Varianten eindringlich davor gewarnt, im Kampf gegen das Virus nachzulassen. „Die Wahrnehmung, dass die vorbei ist, ist fehl am Platz“, sagte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus am Montag bei einem Treffen der Gesundheitsminister der G20-Staaten in der indonesischen Stadt Yogyakarta. Die Zahl der Neuinfektionen und der Todesfälle ist in den meisten Ländern mittlerweile stark zurückgegangen, was zur Aufhebung zahlreicher Einschränkungen geführt hat.
      (…)
      G20-Finanzminister wollen mit Gesundheitsministern beraten

      „Globale Zusammenarbeit ist entscheidend, um die Pandemie zu überwinden und sicherzustellen, dass wir auf die nächste vorbereitet sind“, sagte die Sprecherin des indonesischen Gesundheitsministeriums, Nadia Tarmizi, vor Beginn der Gespräche. Das Treffen sei ein wichtiger Moment für die G20, um die Kapazitäten der nationalen, regionalen und globalen Gesundheitssysteme zu stärken.

      Am Dienstag wollen die Gesundheitsminister mit den G20-Finanzministern zusammenkommen, um über einen geplanten Finanzvermittlungsfonds (FIF, Financial Intermediary Fund) zu beraten. Dieser soll helfen, das weltweite System zur Vorbereitung und Reaktion auf künftige Pandemien zu stärken. Ende Oktober werden sich die G20-Gesundheitsminister zu weiteren Gesprächen auf Bali treffen – kurz vor Beginn des G20-Gipfeltreffens der Staats- und Regierungschefs, das am 15. und 16. November auf der beliebten Urlaubsinsel stattfindet.

      https://www.berliner-zeitung.de/news/corona-beratungen-ueber-neue-impfzertifikate-li.238153

      Irgendwie klingen die alle nach Team Bill.

    • Laengsdenker sagt:

      @_Box: Neben den USA haben zum Beispiel auch Russland und China den Vertrag zum internationalen Strafegricht nicht ratifiziert.

      Selbst wenn ihre Milzbrandgeschichte stimm dann beweist das doch nicht, dass die Erreger für biologische Waffenforschung verwendet wurden. Man braucht nämlich auch Erreger um an Medikamenten/Impfungen forschen zu können. Wenn die Lagerung und der Transport jeglicher Erreger verboten werden würde, dann können wir auch gleich wieder Schröpfungen und Aderlässe einführen.

      Und eine Unternehmung die vom Staat finanziert wird ist doch nicht gleich der Staat, oder behaupten sie TESLA und Space-X sind staatliche Unternehmungen, weil diese massive Unterstützungen erhalten haben?

      Und was um aller Welt hat das damit zu tun, dass der Artikel unwahren Blödsinn über das Factsheet verbreitet?

    • _Box sagt:

      Gutes Bsp. Laengsdenker, passt zu meinem letzten link. Ich finde auch die die spielen sich hervorragend die Bälle zu.

      Und wegen Staat. Wem gehört denn der? Na:

      Vor allem der gesamte Bereich der Wirtschaft ist im Kapitalismus in prototypischer Weise autoritär, wenn nicht gar totalitär organisiert. Er bildet in kapitalistischen Demokratien geradezu die Basiszelle antidemokratischer Haltungen und Organisationsformen. Durch eine Erhöhung der Durchlässigkeit zentraler politischer Instanzen für Einflüsse aus dem privatwirtschaftlichen Bereich lassen sich autoritäre Elemente in öffentlich kaum sichtbarer Weise in den politischen Bereich einbringen. Andere Kernzellen genuin antidemokratischer, autoritär organisierter Systeme sind der militärische Bereich, die Geheimdienste, Think-Tanks und Stiftungen. Die Geheimdienste zeigten seit je eine natürliche Tendenz, sich gegenüber einer parlamentarischen Kontrolle zu verselbständigen und bildeten teilweise systematische Verflechtungen mit dem organisierten Verbrechen aus.
      (…)
      Auch die ursprünglich in der Mitte der Gesellschaft verankerten Volksparteien verbanden sich im Rahmen ihres Prozesses einer Oligarchisierung und Korrumpierung, wie er schon 1911 von dem bedeutenden deutschen Soziologen Robert Michels beschrieben worden war, immer enger mit wirtschaftlichen Interessengruppen und integrierten sich personell wie ideologisch in staatliche und wirtschaftliche Machtstrukturen. Durch ein großes Arsenal von Mechanismen, die bis in die Gesetzgebung reichen, wurde ein Spektrum offener und verdeckter Formen politischer Korruption etabliert. Um ein jüngeres Bsp. zu nennen: Eine empirische Studie des Roosevelt Institute untersuchte“den Einfluss des Geldes auf Stimmabgaben zur Finanzregulation“ sowie im Telekomsektor „die Verbindung von Industriespenden und Kongress-Stimmabgaben“ mit dem Ergebnis: „Eine beträchtliche Anzahl von Vertretern der Legislative verkauft das öffentliche Interesse im Austausch für politisches Geld.“ So entstanden innerhalb einer vordergründig demokratischen Gesellschaft autoritär organisierte „Stabilitätskerne“ für die tatsächlichen Zentren der Macht.
      (…)
      Zudem haben sie durch politische Etablierung von Mechanismen der Transformation ökonomischer Macht in politische Macht und einen direkten Einfluß auf die Gesetzgebung ihren politischen Einfluß in einer historisch nie gekannten Weise vergrößert: beispielsweise die Steuergesetzgebung, die internationale Gesetzgebung zum „Freihandel“, eine Verrechtlichung institutionalisierter Formen von Korruption und eine rechtliche Gleichstellung von Konzernen mit natürlichen Personen („corporate personhood“).
      (Rainer Mausfeld, Warum schweigen die Lämmer? – Wie Elitendemokratie und Neoliberalismus unsere Gesellschaft und unsere Lebensgrundlagen zerstören, S. 144-145/147-148)

      „Der Faschismus sollte Korporatismus heißen, weil er die perfekte Verschmelzung der Macht von Regierung und Konzernen ist.“
      – Benito Mussolini

    • Laengsdenker sagt:

      Erst beschweren, dass sich dass ihre Gegenposition angeblich immer mit der Antisemitismuskeule kommt und jetzt schweifen sie so weit vom Thema ab um dann irgendwie mit der Faschismuskeule zu reagieren?

    • Lieber Laengsdenker,

      bitte informieren Sie sich erst, bevor sie Hr. Röper diskreditieren.
      Ich habe mir damals 10 Finanzierungsunterlagen der sog. Biolabore heruntergeladen, solange diese noch online gestellt waren!
      Alle wurden durch das VERTEIDIGUNGSMINESTERIUMS (Department of Defense of USA) finanziert.

      Bsp.:
      Dnipropetrovsk Diagnostic Laboratory
      Dnipropetrovsk Oblast Laboratory Center
      39/A, Filosofs’ka str., Dnipropetrovsk
      Fact Sheet
      Technical Assistance Project – technical assistance plan for relevant recipients of Ministry of Health of Ukraine.
      Donor – the Department of Defense of USA
      Beneficiary/Executive Agent – Ministry of Health of Ukraine
      Recipient – Dnipropetrovsk Oblast Laboratory Center (former Dnipropetrovsk Oblast SES)
      Address: 26, Smidta /39/A, Filisofs’ka Str., Dnipropetrovsk.
      POC: Dr. Valeriy Grygorovych Kapshuk, Chief Doctor
      Contractor Team – Integrating Contractor: Black & Veatch. Ukrainian Subcontractors: Dnipropetrovsk Domus-Proekt (Designer) & RK-Center (Construction) & Mediamax (Equipment supply).
      Design Oversight (Avtornadzor) – Dnipropetrovsk Domus-Proekt
      Construction Oversight (Technadzor) – D.V Zyrianov
      Expert Examination of Design Approval – The Conceptual Design was approved by MoH Central Regime Commission on August 11, 2010. The Working Design was approved by Dnipropetrovsk “Ukrbudderzhexpertise” on December 01, 2010.
      Construction permit – The Construction Permit was signed GASK (State Architectural Construction Inspection in Dnipropetrovsk oblast) on December 21, 2010.
      State Acceptance – “Construction Acceptance Act” was signed by the Chief Doctor Kapshuk Valeriy Grygorovych on October 03, 2011 and registered by GASK (State Architectural Construction Inspectorate) on October 03, 2011.
      Transfer of Custody and Sustainment Memorandum of Understanding – The TOC and S&T MoU was signed by the Chief Doctor, Dr. Valeriy Grygorovych Kapshuk on January 18, 2012.
      EDPs Permit – The permit for working with Pathogens was issued by Regime Commission of MoH on February 15, 2012.
      USG Investment – Total cost of laboratory: USD$1,935,557 (USD$1,531,479 for Design & Construction; USD$404,078 for lab equipment and furniture)

  9. Kiristal sagt:

    Eilmeldung: bankreäuber veröffentlicht 'Factsheet': habe immer nur zu friedlichen Forschungszwecken Banken nach Ladenschluss besucht. Mehr dazu um 11

  10. Yoyohaha sagt:

    👉 👉https://odysee.com/@BehindTheMatrix:7/MarkMobil—Das-Lugar-Center—Labor-des-Todes-(2018):6
    Liebe Grüße an Alle

  11. Kaja sagt:

    So. Und was macht man mit der Meldung des Pent.g.n? Das Pent.g.n und seine Mitarbeiter (von der Putze bis zur Direx) ächten und vor ein höheres GEricht stellen und aburteilen? Ich sage: Ja, bitte sehr.
    Und dann ist mit den USA als selbsternannte Weltherrscher und Weltdirigenten Ruhe "im Karton"!

    • Ursprung sagt:

      "Aburteilen"?
      Das bloede Absurdtheater in einer Endlos-Szene mitspielen?
      Raus aus dem Stinkestall!
      Links oder rechts liegen lassen, die Elends-Schausteller. Taeglich kongruent leben wie schon ueber 300 Tausend Jahre vorher auch -ohne die Parasiten, Betruegern, Hierarchien auch nur eines Blickes zu wuerdigen.
      Wir wissen doch inzwischen laengst, wie das geht. 8,7 Mrd. wissens und koennen sich selber durchziehen.
      Nur 0.001% von uns sind kriminell und psycho. Ihr kennt sie alle. Nicht mehr auf die stieren. Die sind zwar krank aber auch verschwindend irrelevant, egal.

Hinterlassen Sie eine Antwort