Liebes Tagebuch! | Von Anselm Lenz

Ein Standpunkt von Anselm Lenz.

Unsere Nächte als Oppositionelle im Terrorregime. Gestern. Ganz und gar in unsere Bettwäsche in Schwarz-Weiß-Rot eingewickelt, liegen meine Frau und ich auf dem Bett und starren an die Decke. Wie wir Antisemiten das so machen, summen wir vor dem Einschlafen noch das Horst-Wessels-Lied und malen das Hakenkreuz mit Gesten in die Luft über uns. Und wir küssen uns unter der Reichskriegsflagge.

Da richtet sich mein rechter Arm auf, ganz so, als wäre William Gates seine Ursula erschienen, die, äh, von der Leyen. »Sänk ju for Liederschipp«, flüstert sie. Es geht romantisch zu wie damals an den adriatischen Stränden in der Stadt Fiume. Die Brandung ist spektakulär, schäumend. Wolken ziehen im Zeitraffer, die Sonne steht eisern im Zenit. Eine Leni-Riefenstahl-Zeitlupe, in der sich athletische Körper durch die Lüfte drehen. Und dann: Mein Führer!

Doch der Film reißt und ich erwache. Ein Kind schreit. Ist die Corona-Gestapo mit Maschinengewehren eingeritten? Hat Andreas Geisel (SPD) mal wieder einen Rappel bekommen und will Oppositionelle in Polizeimaßnahmen zu töten lassen? Hat Angela Merkel (CDU) mal wieder ein paar Tausend Demonstranten einkesseln und Schwangere verprügeln lassen? Hat Michael Müller (SPD) mal wieder ein Online-Posting nicht gepasst und Familien überfallen lassen? Hat Markus Söder (CSU) mal wieder einen Anwalt mit den Staatsterrorbanden auf der Autobahn gestoppt und auf den Asphalt pressen lassen?

Ist eine Ärztin mal wieder von zu Hause abgeholt worden, weil sie die Corona-Lüge nicht mitgeht, sondern das Wohl ihrer Patienten? Hat ein Gericht mal wieder ein Terrorurteil wegen Attesten gegen die Kinderschändermaske verhängt? Hat eine Lehrerin mal wieder eine Straßenkolonne Kinder hinter die Kinderschändermasken gezwängt und den Todeszug in Gang gesetzt?

Hat ein Berliner Inlandspolizist mal wieder eine Grundgesetzverteilerin vom Fahrrad getreten? Hat ein Miliardär mal wieder in der Tagesschau erzählt, dass er sieben Milliarden Menschen abspritzen lassen will? Will Strack-Zimmermann mal wieder deutsche Panzer an die Ostfront verlegen? Haben die USA und England mal wieder Versorgungsleitungen für Fernwärme gesprengt, jetzt auch in der städtischen Nachbarschaft? (1)

Ach Quatsch, so schlimm ist es nicht, das Meiste ist nur Geschwurbel. »Nein, es ist eigentlich nur ein Injektionsgenozid, weißt du«, sage ich mir. »Die paar Millionen Menschen.« Wir hatten am Vorabend die aktuellen Sterbezahlen studiert und wieder einmal festgestellt: Es ist ein industriell organisierter Massenmord.

Es ist schon jetzt eines der grauenhaftesten Verbrechen der Menschheitsgeschichte. Schwingt es sich noch auf, zur unangefochtenen Nummer eins zu werden? Die absolute Number One unter den Menschheitsverbrechen? Wie soll man da über den Reichsbürger-Gag lachen oder einfach mal in Ruhe über dem Nebelmeer wandern? Alles, wirklich alles ist besser als das Schlimmste.

Das Corona-Regime hat Millionen von Menschen industriell organisiert mit den Injektionen geschädigt und getötet – wissentlich und entgegen aller Warnungen – und die Zahl dieser Schicksal der vom Corona-Regime heimtückisch Gemeuchelten steigt mit jedem Tag. Und niemand, der daran auch nur am Rande mitgewirkt hat, wird jemals sagen können, er habe von nichts gewusst, nichts wissen können. Da sind wir uns mit den Autorinnen vom Unsichtbaren Komitee einig, mit denen Hendrik Sodenkamp und ich seit vielen Jahren fast wöchentlich telefonieren und alle Daten und Informationen abgleichen. (1b)

Wenn man schon denkt, die Düsternis ist unausweichlich, erscheint ein flüchtiges Licht am Ende des Tunnels. Ist es ein Zug?  Nein, es ist nur Christian Drosten.

Als kleines Weihnachtsgeschenk hat Christian Drosten die Fake-Pandemie nun wieder abgesagt, der Genozid ist nun irgendwie doch nicht mehr so toll für ihn. Aber damit schon genug. Die Tageszeitung »Tagesspiegel« – von Anfang an und bis heute das abgefeimteste Hetzblatt des neofaschistischen Massenmörderregimes – hat seine Vorfreude über kommende Prozesse gegen Oppositionelle, gegen Journalisten, gegen Ärzte, gegen Juristen, gegen Demonstranten angekündigt: »Macht die Berliner Justiz jetzt ernst«, peitscht der Neofaschist Julius Geiler im Stile eines NSDAP-Schriftführers in dem Blatt die Richter an. (2)

Die Bundesrepublik, nein, der gesamte Wertewesten, ist also in einem derartig schrill-massenmörderischen Niedergang, dass es schwierig ist, nicht sarkastisch zu werden, wie hier, liebes Tagebuch. Die Silvesternacht von Berlin hat wohl bewiesen, dass viele Menschen bereit sind, jetzt völlig auszurasten, wie ich erst später von befreundeten Polizisten und Feuerleuten hörte.

Es wäre zu hoffen, dass sie die Entladungen nicht aufeinander richten und sich zu ebenso erbärmlichen kleinen Dreckschweinen und Denunzianten machen, sondern konsequent gegen die für den Niedergang verantwortlichen Strukturen. Die Revolte von Tschengtschau hat es vorgemacht, dass nur konsequentes, unbeugsames kollektives Vorgehen gegen das Regime hilft. An Bildungsangeboten zur Zielauswahl mangelt es nicht. (3)

So wacht man also auf, »im besten Deutschland, das es je gegeben hat« (4). Es geht nur mit Sarkasmus. Später am Tage spiele ich gerade mit ein paar Zinnsoldaten Ostfront und warte darauf, dass mich einfach mal jemand anruft, denn mir ist meistens langweilig, ich habe sehr wenig zutun, so als Gründer der Demokratiebewegung, als Journalist, als Verleger und Vater. Da höre ich am Klappern des Briefkastens, dass der Postbote heute mal wieder gekommen ist. Kommt jetzt endlich mein Bundesverdienstkreuz?

Nein. Aber, die Deutsche Post AG funktioniert eigentlich nur noch alle paar Wochen mal, da freut man sich schon, wenn wieder jemand mit der blau-gelben Postjacke auftaucht. Diesmal ist es wieder nicht das Ritterkreuz, aber soetwas ähnliches. Ein Brief von Michael Ballweg ist dabei. Aus der JVA Stuttgart-Stammheim, normal in der BRD der Gegenwart, es gibt eigentlich nur noch ein drinnen und »noch weiter drinnen«. Michael ist nur »noch weiter drinnen«. Schon am Briefkasten trenne ich den Umschlag auf und lese hinein. Ich bin mindestens der dritte nach Michael selbst, der diesen Brief liest. Klassiker.

Michael schreibt, »Lieber Anselm! (…) Ich stimme Ernst Wolff in seiner Analyse zu, dass im Moment über orchestrierte Maßnahmen versucht wird, das Vertrauen in Bitcoin zu erschüttern. 1. Kurs-Manipulationen über synthetische ETFs und Zertifikate. Diese sind im Gegensatz zu »Spot«-Produkten ungedeckt und nicht mit dem physischen Produkt hinterlegt. 2. Konkurs von Krypto-Börsen und dem damit einhergehenden Verlust für Anleger/Kunden. 3. Brandmarkung des Energieverbrauchs von Bitcoin und Forderung nach einem anderen, unsicheren Sicherungsverfahren (Proof-of-Stake anstelle von Proof-of-Work).

Der Punkt 2 – Konkurs von Kryptobörsen – kann jemandem, der Bitcoin richtig verwendet, vollkommen egal sein. Einem Verlust beugt man vor, indem man seine Bitcoin auf einer eigenen sogenannten Hardware-Wallet (eine Art USB-Stick) selbst aufbewahrt. Nach einem Kauf von Bitcoin an einer Börse (wie zum Beispiel FTX, Kraken oder Bitpanda) sendet man die erworbenen Bitcoin sofort an sich selbst. Es ist dann total egal, ob ein Anbieter insolvent oder gehackt wird. Ich gehe davon aus, dass noch viele Anbieter in diesen turbulenten Zeiten vom markt verschwinden werden. In einem Video auf der Website Querdenken-711.de erkläre ich das ganz ausführlich. Alternativ könnt Ihr auch zu einem Einundzwanzig-Treffen gehen (einundzwanzig.space)….«

Dieser Brief wird mit Michael Ballwegs Erlaubnis in der 117. Ausgabe der Wochenzeitung Demokratischer Widerstand erscheinen, in der Michael Schuch von den Christen im Widerstand das Folgende festhalten wird.

»Zu Weihnachten hat Deutschlands Chefvirologe eine Pandemie, die es nie gab, für beendet erklärt. Die versteckte Botschaft darin lautete: ›Zieht einen Schlussstrich unter die Vergangenheit und geht zur Tagesordnung über!‹

Doch ohne eine gründliche Aufarbeitung kann die gesellschaftliche Spaltung, in der wir uns am Beginn des Jahres 4 nach Covid befinden, nicht überwunden werden. Die Schwamm-Drüber-Methode wird weder die Täter reinwaschen, noch die Wunden der Opfer heilen. Es braucht wesentlich mehr. So etwas wie ehrliche Einsicht, ungeheuchelte Reue und bedingungslose Umkehr – sowie die aufrichtige Bitte um Vergebung. Also nicht das, was ein gewisser Ex-Minister tut, der ein Buch mit dem Titel  ›Wir werden einander viel verzeihen müssen‹ herausgebracht hat. Dieses Werk ist der durchschaubare Versuch, sich öffentlich mit zelebrierter Zerknirschung in Szene zu setzen und so aus der Verantwortung zu stehlen.

Echter Sinneswandel beruht auf dem innigen Wunsch, begangenes Unrecht wiedergutzumachen – so weit das überhaupt möglich ist. Orientierung dazu finden wir bei Lukas im 19. Kapitel seines Evangeliums: Der Oberzöllner Zachäus hatte sich als Kollaborateur der römischen Besatzungsmacht jahrelang unrechtmäßig bereichert und sich so bei seinen Landsleuten verächtlich gemacht. Als der kleinwüchsige Mann eines Tages auf einen Maulbeerfeigenbaum klettert, um den berühmtesten Rabbi seiner Zeit sehen zu können, findet seine fragwürdige Karriere ein abruptes Ende. Die Begegnung mit Jesus verändert ihn radikal: ›Siehe, Herr, die Hälfte meiner Güter gebe ich den Armen, und wenn ich jemand betrogen habe, so gebe ich es vierfältig zurück!‹

Diese Geschichte erzählt nicht nur vom Wunder der persönlichen Befreiung von Schuld, sondern setzt auch den Maßstab, wie gesellschaftliche Aussöhnung gelingen kann. Für das Jahr 2023 wünsche ich uns allen, dass viele Kollaborateure des Corona-Regimes, insbesondere aus den Reihen der Medienvertreter, Lehrer, Pastoren, Polizisten, Richter und Ärzte, dem Beispiel Zachäus‘ folgen.«

Und im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Michael Ballweg sofort aus Stammheim freigelassen werden muss. Das Verteidigerteam des Volkshelden der größten Demonstrationen, die es je in den Jahrhunderten der deutschen Geschichte gegeben hat, teilt per Pressemitteilung mit: »Das Oberlandesgericht Stuttgart hat die Fortdauer der Untersuchungshaft von Michael Ballweg angeordnet. Im Beschluss vom 2. Januar 2023 sind sämtliche Argumente und Nachweise der Verteidigung vollständig ignoriert worden. Auch hat der Beschuldigte keine Akteneinsicht erhalten, so dass eine ordnungsgemäße vorherige Stellungnahme für ihn nicht möglich war. (…) Erneut wurden von Seiten der Justiz elementare Grundrechte des Beschuldigten auf rechtliches Gehör und ein faires Verfahren verletzt. (…) Die Verteidigung wird nunmehr eine Verfassungsbeschwerde zum Bundesverfassungsgericht prüfen. Zugleich wird erneut Haftprüfung vor dem Amtsgericht beantragt.«

Dieses Regime hat sich vom ersten Tag an selbstdelegitimiert, unsere Gesellschaft völlig zerstört und mit allem gebrochen, das seit 1945 im Grundsatz hoch und heilig war: Grundgesetz, Menschenrecht und Nürnberger Kodex. Mit den Zehn Geboten und den gesellschaftlichen Grundsätzen aller Schriftreligionen. Mit allen politischen Minimalzielen sämtlicher politischer Ideologien und politischer Farben haben sie gebrochen. Mit jeder Idee von Humanismus. Diese Endzeit- und Putschistensekte will Morden. Diese Leute wollen das unbedingt oder lassen sich mitreißen. Es ist wie bei den Nazis.

Ich weiß, Kayvan sieht das anders (4b): Immerhin hat nun Bundesverteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD) in der Silversternacht noch jedwede deutsche Kriegsbeteiligung abgesagt. Für mich ist sie eine Heldin. Wir treten aus der Nato aus. Das sagt für mich ihr Video (5) – und das ist auch gut so. Dafür wird sie demnächst zurücktreten müssen. Schon 2020 hatte Christine Lambrecht, damals noch Justizministerin, das Demonstrationsrecht von uns Querdenkern verteidigt. Und war Tage später dafür zusammengefaltet und zurückgepfiffen worden.

So geht es zu in einem besetzten Land, dessen politische Führungsriege aus einem Haufen Hochbegabter und Ausnahmetalente besteht, und dessen Hegemon, der US-Kapitalismus, sich im Sturzflug befindet – und der durch digitale Wunderwaffen irgendwie noch gerettet werden soll. Es wird nicht gelingen. Und selbst wenn, müssen wir als Demokraten jetzt in die Offensive gehen. Los gehts, auf zu Montagsspaziergängen und Demonstrationen, siehe NichtOhneUns.de!

  1. SOFORTIGES ENDE DER CORONA-MASSNAHMEN AUCH IN DEUTSCHLAND.
  2. WIEDEREINHALTUNG DES GRUNDGESETZES, DES NÜRNBERGER KODEXES UND DES MENSCHENRECHTES IN WORTLAUT UND SINN.
  3. NEUWAHLEN, BRECHUNG DES PARTEIENPRIVILEGS, IMPERATIVES MANDAT.
  4. VOLKSENTSCHEIDE ÜBER ALLE GRUNDLEGENDEN ANGELEGENHEITEN [das heißt auch über Krieg und Frieden, Bündnispartner, Proliferation, Währung und so weiter.]
  5. VERFASSUNGSERNEUERUNG AUF BASIS DES GRUNDGESETZES MIT WIRTSCHAFTS- UND SOZIALCHARTA.

Niemand wird den 5-Punkte-Plan für uns durchsetzen, weil wir ihn bestellt haben, wir können es nur selber tun. Und in der Folge auf die Mitwirkung unserer Institutionen hinwirken. (6)

Ich bin von unserem umfassenden Sieg, absolut überzeugt. Dieses Regime ist im Grunde bereits in sich zusammengefallen und die Kulissen wanken immer bedenklicher. Die Revolution ist großartig, alles andere ist Quark.

Wir müssen nur wissen, dass es hinter den Kulissen nichts gibt. Es wird niemand rauskommen und uns beglückwünschen oder ins Schloss Bellevue zur Tafelrunde oder zum Spielen mit Zinnsoldaten einladen. Wir werden alles selber machen müssen. Der Tag beginnt.

Quellen:

(1) https://apolut.net/usa-zerstoerten-versorgungsleitungen-in-der-ostsee-von-anselm-lenz/

(1b) https://apolut.net/das-konspirative-manifest-von-anonym/

(2) https://www.tagesspiegel.de/berlin/prozesse-gegen-querdenker-schlagt-die-berliner-justiz-jetzt-zuruck-8996329.html

(3) https://demokratischerwiderstand.de

(4) Zitat Frank-Walter Steinmeier (SPD)

(4b) https://youtu.be/quH0pU4S2Aw

(5) https://twitter.com/RikeFranke/status/1609635971221409792

(6) https://www.nichtohneuns.de

+++

Wir danken dem Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: Ivan Kruk/ shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (34)

34 Kommentare zu: “Liebes Tagebuch! | Von Anselm Lenz

  1. Anselm Lenz, Ehrenmann!

    Lass die Hater quatschen. Wir wissen, was Du für uns alle geleistet hast. Mein Ehrenabzeichen (in Gold mit Weidenlaub am Bande) hast Du.

    Hier die Begründung der Jury: Herr Lenz schafft es mit einer klaren, kräftigen und dennoch verspielten Sprache ein breites Publikum anzusprechen, das vorher noch nicht einmal zusammen gedacht werden konnte, Antideutsche, Deutschkonservative, Spirituell angehauchte und revolutionäre DKP-Mitglieder, Christen mit Rosenkranz und Partypeople, die sich die Kleider vom Leib reißen wollen. Mit ausdauernder romantischer Militanz spielt er auf der Klaviatur eingefahrenen Denk- und Sprechweise und bringt seit knapp drei Jahren die Verhältnisse zum Tanzen; in der Demokratiebewegung und der deutschen Republik.

    Mach weiter mit der Zeitung und allem drum und dran.

  2. jsm36 sagt:

    Mach doch bitte wieder Kaiser & Lenz, das war super, einzigartig, unterhaltsam und lehrreich.

    • auch_auch_zivilist sagt:

      Der Karl Ranseier der Philosophie und der Karl Ranseier des politischen Kampfes kraulen sich gegenseitig die Eier.

  3. Alex C sagt:

    Wikipedia: Pandemie (von altgriechisch πᾶν pan ‚gesamt, umfassend, alles’ und δῆμος dēmos ‚Volk‘) bezeichnet eine „neu, aber zeitlich begrenzt in Erscheinung tretende, weltweite starke Ausbreitung einer Infektionskrankheit mit hohen Erkrankungszahlen und i. d. R. auch mit schweren Krankheitsverläufen.

    Das hatten wir schon, was Herr Ballweg da schreibt, also dass es keine Pandemie gab, halte ich für nicht richtig. Meine Familie hatte Covid, mein Onkel ist gestorben da er schon vorher schwächlich war und ich selbst stand kurz vor Beatmung.

    Ansonsten ist das Thema doch durch, klar hätte man es auch wie Schweden regeln können. Mehr auf Eigenverantwortung setzen. Ist natürlich nicht einfach wenn so viele Leben auf dem Spiel stehen. Ich denke wir sind halbwegs gut da durch gekommen.
    Die Befürchtungen einiger Panikmacher dass wir dauerhafte Impfpflicht und Ausgangsperren bekommen bzw unsere Grundrechte eingeschränkt werden haben sich offensichtlich nicht bestätigt da die Massnahmen abgeschafft worden sind bzw kurz vor Abschaffung stehen

  4. Kiristal sagt:

    Verzweiflungsspielzüge: die eigene Bevölkerung totspritzen, Pipelines und Türme sprengen ..und wohl auch Fukushima war so ein Spielzug.

    China fängt an den Petro-Yuan zu etablieren und die ganze Welt sieht das als mehr und mehr als Hoffnungschimmer.

  5. Epikureer sagt:

    Vergesst die BRD, das ist eine unheilbare Freiluftirrenanstalt. Hier gibt es weiterhin nur noch Wahnsinn und Niedergang. Die Zukunft liegt ausshalb dieser Hochburg der ideologischen Verblendung, des Hochmuts und der Doppelmoral. Ich bin seit einem Jahr raus, besuche nur ab und an als Katastrophen-Tourist den Ort des Schreckens. Es ist eine Wohltat für Körper und Seelen, nicht mehr unter dem Einfluss dieser Regierung (Regime der vollendeten Petermänner) zu stehen. Haut ab, bevor ihr krank werdet, es findet sich was besseres.

  6. Das wählerische, urlaubssüchtige, gottgleiche/weltmeisterliche Corona-Virus:

    Das (angeblich existierende) weltmeisterliche Virus namens Corona soll ja nicht nur im Sommer regelmäßig Urlaub machen (obwohl es im Sommer mehr Gelegenheiten hätte, Menschen zu erobern), sondern ist auch überaus wählerisch. So soll es nun (angeblich) in China innerhalb von 3 Dezemberwochen 18% aller Chinesen, d.h. sage und staune 248 Millionen Chinesen, erobert haben. Warum nicht 100% ?! (ganz zu schweigen von dem Rest der Welt) Zumal die (angeblichen) Schutzmaßnahmen ab dem 7. Dezember in China aufgehoben worden sind, sodass es leichtes Spiel gehabt hätte, auch die restlichen 82% der Chinesen und den Rest der Menschheit zu erobern. Oder waren die restlichen 82% (angeblich) bzw. der Rest der Welt „immun“ und haben sie daher gar nicht mitgekriegt, dass sie zwischenzeitlich infiziert worden sind?

    Witz: Man muss nur jeden Menschen jeden Tag hundert mal testen, dann können wir endlich nachweisen, dass jeder Mensch ständig infiziert ist und können endlich jeden Menschen für immer und ewig in Quarantäne stecken.

    • weberg sagt:

      @Leimert, @Lenz: ….was mich einzig als Frage beschäftigt in diesen Zusammenhängen: wie kommt man, als im Prinzip intelligentes Wesen, in eine Position in der nur noch wahnhafter Irrsinn aus einem spricht? Kippt das langsam oder muss man bereits ab Geburt eine Prädisposition haben für diese absurde Sicht auf (fast) alles und jedes?

    • Epikureer sagt:

      @weberg……ihre Frage lässt sich im Prinzip leicht beantwortet. Wer in einer Irrenanstalt als Gesunder lebt, wird früher oder später selbst vom Wahnsinn angesteckt. Die Irren selbst merken nicht, dass sie irre sind. Im Gegenteil, jede Äußerung eines noch halbwegs Gesunden halten sie für bedrohlihcen Wahnsinn und bekämpfen ihn.

    • weberg sagt:

      @Epikureer: und Sie halten die Äußerungen von Herrn Lenz* und Herrn Leimert** für die Äußerungen von "noch halbwegs Gesunden"? Habe ich das richtig interpretiert?

      *wir leben in einem "neofaschistischen Massenmörderregime (via Impfung!?)" und eine Pandemie gab es nicht (China und Russland(!) und die USA, als auch alle europäischen Staaten haben diese als Konspiration erdacht, um Bill Gates die Option zu bieten uns alle zu ermorden (via Impfung)!?
      **es gibt keine Viren und die Existenz von Gott kann er beweisen.

    • Epikureer sagt:

      @weberg….. das haben Sie jetzt in meinen Kommentar hineininterpretiert, daher fürchte ich Sie selbst sind überzeugt davon auf der Seite der Vernunft zu stehen. Es ist aber so, dass man ein krankes System von außen besser beurteilen kann, Es gibt den Punkt , ab dem es sinnlos ist ein krankes System zu bekämpfen oder zu reformieren, man muss es verlassen und sich selbst überlassen, falls man Wert auf den Erhalt der persönlichen geistigen Gesundheit legt. Um auf ihre Vermutung vom Anfang zurückzukommen, Herr Lenz und viele andere Querdenker sind meiner Meinung nach durch das Regime der vollendeten Petermänner (ich denke, dass triffte es gut, wenn man von der Ampel spricht!!) schwer traumatisiert und haben Anspruch auf Schmerzensgeld. Die Geschichte spricht aber eher für einen Sieg der niederen Instinkte.

    • auch_auch_zivilist sagt:

      @ Carsten Leimert
      was möchten Sie uns sagen?

  7. Ursprung sagt:

    Nach Merkels und Hollandes Betrugsgestaendnis vis a vis der "internationalen Gemeinschaft" und an ihren betrogenen Waehlern in Sachen Minsk
    -frech und ohne welche Rechtsfolgen zu fuerchten-
    macht die Nomenklatura einfach so weiter mit ihren Verbrechen.
    Jagt dieses asoziale Gesocks einfach vom Hof.
    Die Zeit ist mehr als reif dazu…….

  8. Al Fred sagt:

    Bravo Anselm! Zu Christine Lambrecht: Ich glaube auch dass sie im Herzen gerecht ist (siehe 5000-Helme Rüstungsangebot, oder das herrliche Video von Sylvester). Hoffentlich erheben sich bald mehr und mehr und offenbaren die Absurdität in der wir leben! Jeder der kann sollte auf seine Weise einen subtilen Beitrag dazu leisten! Es geht darum dem Impf-Genozid und Kriegs-Mörderei zu stoppen!

  9. Koven_3 sagt:

    "1. SOFORTIGES ENDE DER CORONA-MASSNAHMEN AUCH IN DEUTSCHLAND."

    Es gibt doch kaum noch welche. Bisschen makaber inzwischen der Herr Lenz…

    • Ihre Blindheit ist frappierend. Setzen Sie sich bitte in einen Bus, gehen Sie ins Krankenhaus, besuchen Sie mal jemanden im Altenheim, arbeiten Sie in der Pflege, schauen Sie in die Gesetze, ….
      Eigentlich schade um die Zeit mit Ihnen.

    • Koven_3 sagt:

      Ich habe auch gesagt kaum. Die angesprochenen Maßnahmen sind die einzig Verbliebenen. Und selbst die fallen auch bald weg.bzw. sind in manchen Bundesländern schon weggefallen.

  10. Bruno Gamser sagt:

    Die grösste (und grossartigste) Demokratiebewegung, welche die Welt jemals erlebt hat, feiert im Freudentaumel das Zerbersten des rotgrünfaschistischen Terrorregimes. Der umfassende Sieg ist zum Greifen nah, die umfassende Liebe hat obsiegt.

    Die 98% wegen der Schulzeit nicht mehr Hochbegabten (auch Rüdiger Lenz hat einen riesigen Anteil an dieser Freude) wachen auf, sehen dass sie falsch lagen und freuen sich mit, dass die Befreiung aus der Unterjochung bald vorbei ist.

    Die Schlafschafe beginnen wieder selbst denkend durch die Welt zu schreiten, hinterfragen sich endlich (endlich!) wieder selbst und schwenkend freudig mit Tränen in den Augen die russische Flagge. Die Flagge der Liebe, der Gerechtigkeit und der Freiheit. Endlich sind sie aufgewacht.

    Danke Anselm! Danke für Deinen Mut und deinen unbändigen Willen! Ohne Dich als Führer der Demokratiebewegung hätten wir diesen Sieg nicht geschafft. Danke!

    • auch_auch_zivilist sagt:

      Das haben damals diese Millionen Demonstranten vollbracht. Die, nicht angereist sind, nirgendwo geparkt haben, nirgendwo übernachtet oder die Toilette benutzt haben.
      Ach ja, unsichtbar waren sie auch. Aber voll total ein Millionenheer ^^

    • Meine Güte, was sind Mal wieder für Trolle hier. Anselm Lenz ist natürlich kein "Führer", aber dass er, sein Kompagnon Hendrik Sodenkamp und Gellermann die erste Demo gegen die Coronnaß ahmen organisiert haben, ist nunmal ein Fakt. Also: Gründer der Demokratiebewegung, meinetwegen.

  11. Reinhardas sagt:

    Es wundert mich, warum Herr Lenz noch nicht nach Stammheim abgeholt wurde, um Herrn Ballweg Gesellschaft zu leisten. Ich meine das absolut neutral. Er ruft doch ständig zum Umsturz auf, oder habe ich ihn falsch verstanden ?
    Ich habe in der DDR gelebt, für mich ist das, was heute passiert, absolut nichts Neues. Irgendwie ist es total witzig, dass die westdeutschen Bürger, die damals unsere Vorbilder waren, jetzt sich in der Mehrheit genau so angepasst verhalten, wie damals die DDR – Bürger.
    Die staatliche Propaganda und die Justiz haben nach meinem persönlichen Empfinden schon lange DDR-Niveau erreicht.
    Ich fürchte, dass die Mehrheit, obwohl im Westen aufgewachsen, nie richtig erwachsen geworden ist. Sonst hätte sie sich nicht wie im Kindergarten in Reihe und mit Abstand an den Supermarkt – Kassen aufgestellt, und die Junge-Pionier-Masken aufgesetzt. Ihr hättet sonst die Panikmacher alle ausgelacht. Kann man heute noch an das Fernsehen glauben ? Im 21. Jahrhundert ? In der DDR wussten mindestens 80 Prozent der Menschen, dass dort Propaganda gemacht wird.
    Liebe Mitbürger und Mitmacher, ihr könnt wirklich nicht behaupten, ihr hättet es nicht gewusst….
    Besonders die, welche zum 3. Mal gegen Russland marschieren wollen…..nur dass sie die Ukrainer diesmal mit unseren Panzern nach Moskau rollen sehen möchten.
    Es könnte wieder irgendwo eine Stadt geben, welche von besonderer Bedeutung sein wird. Bertold Brecht schrieb nach dem 2. Weltkrieg, das große Karthago hätte 3 Kriege geführt, nach dem 3. wäre es nicht mehr auffindbar gewesen.
    Herr Brecht meinte Deutschland und hatte leider Recht.
    Die Geschichte ist so blöd, man kann kaum noch drüber nachdenken.
    Ich wünsche Herrn Lenz übrigens persönlich alles Gute.
    Bis zum Beweis des Gegenteils glaube ich fest daran, dass er nicht informeller Mitarbeiter irgendeiner staatlichen Behörde ist. Auch wenn ich nicht verstehen kann, warum er noch auf freiem Fuß ist.

  12. Parkwaechter sagt:

    (nur cp) Was Mut gibt: Zu sehen, dass inmitten der größten Repression viele Bürger, wenngleich eine Minderheit, auch zu ihrer größten menschlichen Form auflaufen. Abschminken muss man sich halt den Wunsch, dass man im Großen / für die breite Masse eine Kehrtwende schafft. Das ist naiv. 20 Jahre Schule, Uni, Unterhaltung und Hundsmedienkonsum sind nicht ohne Folgen. Viele, an sich unbedarfte Bürger sind dadurch nun bis zum Scheitel vergiftet und kaum noch fähig, die Wahrheit zu ertragen. Und jetzt sind wir an einem Punkt angekommen, an dem die Schei§§e aus dem Fass überzulaufen beginnt. Viele Menschen werden nun in den Selbstzerstörungsmodus übergehen, sich die vierte und fünfte Spritze holen und nach dem großen Krieg schreien, nur um nicht auf das eigene Versäumnis bzw. die Verkommenheit, zu der man sich selbst heruntergewirtschaftet hat, hinblicken zu müssen.

    Aber von dieser Tragik dürfen wir uns nicht ablenken lassen. Man muss seinen Blick auch vom zur Normalität erklärten Irrsinn abwenden können (freilich ohne ihn zu verdrängen), sonst zieht er einen unbarmherzig hinunter. Wir müssen uns derzeit wohl bescheiden, im Kleinen ganz unabhängig Neues zu entwickeln, evtl. zunächst nur in Gedanken, und unsere Freude daran finden. Dass schafft uns und unserem Umfeld auch neue Kräfte, die in nächster Zukunft dringend notwendig sind, um in einer von Lüge und Heuchelei dominierten Atmosphäre überhaupt gesund zu bleiben.

    • auch_auch_zivilist sagt:

      Welche Repression? Sogar Christian Drosten hat Covid für beendet erklärt, die Maßnahmen werden beendet werden und für die überwiegende Mehrheit wird das Leben weitergehen wie vorher.
      Viele aus dem Gesundheitswesen werden sich neue Arbeit suchen. Nicht wegen der Impfpflicht. Herr Lenz wird sich auch Arbeit suchen müssen.

Hinterlassen Sie eine Antwort