Impfdurchbrüche? – Totales Impfversagen! | Von Peter Haisenko

Ein Standpunkt von Peter Haisenko.

Ich werde heute etwas Ungehöriges wagen. Ich unterziehe die Wirksamkeit der Covid-Spritzen und der anderen Maßnahmen einer logischen Analyse.

Beginnen wir mit einem einfachen Modell: Ein Land wird von einer tödlichen Epidemie heimgesucht. Im ersten Jahr, während der ersten Welle, gibt es eine festgestellte Anzahl an daran Erkrankten und Gestorbenen. Es gibt noch keinen Impfstoff oder ein wirksames Medikament. Mit dem Beginn des nächsten Jahres steht ein Impfstoff zur Verfügung, der vor dieser Krankheit schützt, immun gegen diese Krankheit macht, was der Sinn von Impfungen ist. Der Impfprozess schreitet voran und im Sommer, vor Beginn der nächsten winterlichen Krankheitswelle, ist die Bevölkerung zur Hälfte geimpft, also immun gegen die Krankheit.

Der Winter naht und das allgemeine Infektionsgeschehen strebt wieder dem winterlichen Maximum zu. Wie jedes Jahr bei der Grippe. Der Unterschied zum letzten Jahr ist aber jetzt, dass die Hälfte der Menschen gegen die gefährliche Krankheit geschützt, also immun ist. Vergleicht man nun die Infektionskurven des letzten Jahres mit der aktuellen, ist zunächst zu erwarten, dass die Zahlen nur noch halb so hoch sind wie im Jahr zuvor, als alle ungeimpft waren. Schließlich hat sich ja durch die Impfungen, die Immunisierungen, die Anzahl derjenigen halbiert, die überhaupt noch von dieser Krankheit befallen werden können. Das ist logisch und der Sinn von Impfungen. Der mathematischen Logik weiter folgend, müssten die Infektionszahlen sogar noch niedriger ausfallen, denn auch die Anzahl derjenigen ist halbiert, die die Krankheit wegen ihrer Immunisierung überhaupt noch weitergeben können, an die Hälfte der Ungeschützten. Sie müssten also auf ein Viertel gesunken sein.

Deutliche Übersterblichkeit in den letzten beiden Monaten

Betrachten wir dazu aber das Infektionsgeschehen in Deutschland mit Bezug auf Corona, müssen wir mit Erschrecken feststellen, dass das Gegenteil eingetroffen ist. Über das gesamte laufende Jahr, nachdem mit den Impfungen begonnen worden ist, liegen alle Zahlen über denjenigen des letzten Jahres und erleben gerade neue absolute Höchststände. Logisch wäre aber, dass die Anzahl der Toten durch Covid und die “Inzidenzen” im selben Faktor reduziert sein müssten wie die Durchimpfung fortschreitet. Die einzig zulässige logische Folgerung kann nur sein: Die Impfung ist wirkungslos. Wir müssen totales Impfversagen konstatieren. Aber es kommt noch schlimmer.

Während des gesamten letzten Jahres konnte keine Übersterblichkeit festgestellt werden. Alles lag im Durchschnitt, im Median der vorhergehenden Jahre. Das hat sich während der letzten beiden Monate geändert. September und Oktober zeigen eine deutliche Übersterblichkeit von zehn (+7.247 Fälle) respektive neun Prozent (+6.615 Fälle) über dem Median der Jahre 2017 bis 2020, wie Destatis meldet. Diesen amtlichen Zahlen kann man weiterhin entnehmen, dass es rund 350 bis 400 “Covid-Tote” pro Woche gegeben hat. Es kommen also im September rund 5.700 “plötzlich und unerwartet” Verstorbene auf 1.400 bis 1.500 Corona-Tote und im Oktober rund 5.000 auf etwa 1.600. Obwohl es nicht gesichert festgestellt werden kann, steht die Frage im Raum, ob es nicht tatsächlich eine dreifach höhere Anzahl an (vermuteten) Impftoten gibt, gegenüber den Corona-Toten. Man kann es drehen und wenden wie man will, so oder so sind mehr Menschen in Deutschland verstorben, deren Todesursache nicht Corona war. (Zwei Links mit Pressemeldungen von Destatis dazu am Ende)

Die Frage muss nun gestellt werden, ob das trotz oder wegen der Massenimpfungen so ist. Gibt es einen anderen Faktor, der noch einzubeziehen ist? Den kann ich nicht erkennen, denn mittlerweile ist bestätigt, dass die Mutationen von “Alpha bis Omega” möglicherweise eine schnellere Verbreitung haben könnten, aber weniger tödlich sind. Es ist Allgemeinwissen für Virologen, dass Mutationen in der Regel ihre Tödlichkeit mit jeder Mutationsstufe reduzieren. Was bleibt also übrig?

Corona-Spritzen schützen nicht vor einem schweren Verlauf

Das PEI, das Paul Ehrlich Institut, gibt offen bekannt, dass es massenweise schwere Impfnebenwirkungen gibt und mittlerweile etwa 2.000 Menschen daran verstorben sind. Das sind nur die offiziellen Zahlen des PEI und die sind definitiv zu niedrig angesetzt, weil nur unzureichend an dieses Institut berichtet wird. Man vergleiche die Daten von Destatis, die dem nicht widersprechen, dass sich die Meldungen häufen, über “plötzlich und unerwartet” Verstorbene, vor allem bei Männern unter 60 Jahren, die doppelt geimpft waren. Dazu sollte eingerechnet werden, dass die ganz Schwachen, die massiv Vorerkrankten, die Anfälligen, schon während der ersten Welle letzten Jahres verstorben sind. Oder auch nicht, denn es gab ja keine Übersterblichkeit. So bleibt mir nur der Schluss, dass es die Covid-Spritzen sind, die die Übersterblichkeit dieses Herbstes ausgelöst haben. So müssen wir nicht nur von totalem Impfversagen sprechen, sondern die Covid-Spritzen sogar als kontraproduktiv erkennen. Die “Impfungen” müssen sofort eingestellt werden.

Betrachten wir dazu die allgegenwärtige Behauptung, die Spritzen würden vor einem schweren Verlauf schützen. Wir wissen, dass das schon eine reduzierte Lobpreisung der Spritzen ist, denn noch im Februar wurde behauptet, die Spritze würde vollständig schützen und wer geimpft ist, könnte das Virus nicht mehr übertragen. So, wie es eigentlich für jede Impfung sein müsste und ist, wenn man bewährte Impfstoffe als Maßstab nimmt. Aber wie ist es haltbar, von milden Verläufen für Geimpfte zu sprechen, wenn diese mehr und mehr auf Intensivstationen beatmet werden und sogar versterben, an und mit Corona. Genauso wie zugegeben werden muss, dass Geimpfte das Virus in sich tragen und verbreiten. Die Gespritzten können sich also bedanken für einen milden Verlauf vor ihrem dann doch eingetretenen Tod. Soviel zu der unbeweisbaren Mär von milden Verläufen.

Werfen wir dazu noch einen Blick auf andere “Covid-Maßnahmen”. Was haben die gebracht? Wir wissen es nicht und die Regierung auch nicht. Mit dem von Anfang an praktizierten Maßnahmencocktail war und ist es gar nicht möglich, über die Wirksamkeit einzelner Maßnahmen zu befinden. Nehmen wir nur die Maskenpflicht als Beispiel. War es nicht so, dass noch im März 2020 unisono gesagt wurde, diese Masken bringen gar nichts? Dass sie eher kontraproduktiv sind? Das hat sich erst umgekehrt, als Masken zur Verfügung standen und mancher sich daran bereichert hatte.

Das totale Impfversagen wird gnadenlos verharmlost

Seither haben wir eine ununterbrochene Maskenpflicht, mal medizinische und mal FFP2 im mehr oder weniger beliebigen Wechsel. Aber haben wir hier nicht einen ähnlichen Zustand, wie mit den Covid-Spritzen? Nach dem befohlenen Maskenzwang hat es niemals einen darauf zurückzuführenden Rückgang der “Inzidenzen” und Erkrankten gegeben. Genauso wenig wie nach einem “Lockdown” oder anderen Maßnahmen. Natürlich wird von den Coronatoten behauptet, dass es viel schlimmer gekommen wäre, hätte man diese Maßnahmen nicht befohlen. Das aber kann nicht nachgewiesen werden. Man kann es glauben oder nicht. Schweden aber belegt, dass diese Behauptung eigentlich nicht haltbar ist. Die haben in diesem Jahr dieselben, kaum merkbaren Verläufe wie im letzten Jahr und damit bin ich zurück bei den Covid-Spritzen.

Es wird behauptet, Schweden stünde so gut da, weil sie eine 90-prozentige Impfquote haben. Das ist aber nicht logisch, denn würden diese Spritzen halten, was man dem Volk verspricht, müssten die Zahlen in Schweden auf einen Rest von nur noch zehn Prozent geschrumpft sein. Jedenfalls wenn man die Frechheit hat, logisch zu denken. Sind sie aber nicht. So gilt auch für Schweden ein hundertprozentiges Impfversagen, denn eine positive Wirkung ist nicht erkennbar. Das gilt für alle Länder, denn es gibt keines, das positive Effekte analog zur Impfquote vermelden kann.

Es war Einstein, der zu dem Schluss gekommen ist, dass man den Geisteszustand eines jeden anzweifeln muss, der dieselbe Methode immer wieder und immer mehr anwendet, die noch nie zum Erfolg geführt hat und dann immer noch glaubt, dieses Mal müsste es funktionieren.

Genau das ist es, was unsere Politiker praktizieren. Mit den Corona-Spritzen ist es allerdings noch schlimmer. Die unzähligen Nebenwirkungen bis zum Tod sind bekannt und anstatt diesen Wahnsinn zu beenden, wird jetzt für die dritte Spritze getrommelt und die Impfnötigung auf die Spitze getrieben. Österreich hat jetzt sogar eine Impfpflicht angekündigt. Können oder wollen diese Wiederholungstäter nicht erkennen, dass “Impfdurchbrüche” eine gnadenlose Verharmlosung ist für den Fakt, dass es ein totales Impfversagen ist? Dass die Covid-Spritzen überhaupt keinen messbar positiven Effekt haben? So dumm kann man eigentlich nicht sein und so muss ich Vorsatz annehmen und der muss bestraft werden. Hoffentlich bald und die Covid-Spritzungen müssen sofort eingestellt werden.

Nach einer Hochrechnung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) sind im September 2021 in Deutschland 77 612 Menschen gestorben. Diese Zahl liegt 10 % über dem mittleren Wert (Median) der Jahre 2017 bis 2020 für diesen Monat (+7 247 Fälle).

Nach einer Hochrechnung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) sind im Oktober 2021 in Deutschland 82 733 Menschen gestorben. Diese Zahl liegt 9 % über dem mittleren Wert (Median) der Jahre 2017 bis 2020 für diesen Monat (+6 615 Fälle).

Und noch etwas zum Schmunzeln und Nachdenken. Quelle: Internet.

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Dieser Beitrag erschien zuerst am 19. November 2021 bei anderweltonline.com

+++

Bildquelle: True Touch Lifestyle / shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple, Google und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (25)

25 Kommentare zu: “Impfdurchbrüche? – Totales Impfversagen! | Von Peter Haisenko

  1. Poseidon sagt:

    "So dumm kann man eigentlich nicht sein und so muss ich Vorsatz annehmen."
    Steht dann vielleicht der Vorsatz auf den Georgia Guidestones?
    https://de.wikipedia.org/wiki/Georgia_Guidestones
    In der Politik passiert nichts zufällig. Wenn etwas passiert, können Sie wetten, dass es so geplant wurde.“ – Franklin Delano Roosevelt

    Wenn ja dann hoffe ich das die Triebwerke der Rechtsstaatlichkeit noch ausreichend Schub liefern,
    Herr Peter Haisenko,um die Impfpflicht doch noch zu umfliegen.
    https://youtu.be/fJ5ZLdJDBrg
    Sonst rette sich jetzt schon mal wer kann.

    Ist das noch Satire?
    Ich muss mich jeden Morgen zwicken ,sonst kann ich es einfach nicht mehr glauben was passiert.

    Und die letzten beissen die gruenen (Hunde) Welpen von Blondi und Kretchmann.
    Singt hier Herr Lauterbach etwa schon das Lied von Tod?
    https://youtu.be/Au4si1RBFXQ

  2. jogi_tf sagt:

    Ein Hallo an alle die offenen Auges durch die Welt gehen.

    Ich frage mich seit dem Zeitpunkt als gesagt wurde der schutz läßt nach gewisser Zeit nach
    , wie das eigentlich sein kann? Und das bei den Impflingen und den Genesenen.
    Impfen ist doch zur Immunisirung vor Krankheiten.
    Der Körper hat doch ein Immunsystem oder etwa nicht?

    Hier mal ein Text zu den Lymphozyten des Immunsystems.
    Vor allem der Absatz zu den B-Gedächtniszellen/T-Gedächtniszellen

    Die Lymphozyten spielen eine bedeutende Rolle bei der erworbenen, spezifischen Abwehr. Aus ihnen bildet sich auch das sogenannte Immungedächtnis, die Grundlage für den anhaltenden Schutz von Impfungen. Experten unterteilen die Lymphozyten in:

    B-Zellen (B-Lymphozyten)
    B-Zellen entstehen im Knochenmark. Daher stammt auch die Bezeichnung B-Zellen – von „bone marrow“ (engl. = Knochenmark). Von dort wandern sie zu lymphatischem Gewebe, wo sie aktiviert werden. Dort und im Blut treffen sie dann auf Fremdstoffe. Als reife Plasmazellen produzieren sie Antikörper. Diese wiederum leiten auf verschiedenen Wegen die Zerstörungen des Eindringlings ein.

    T-Zellen (T-Lymphozyten)
    T-Zellen sind weiße Blutkörperchen, die an der erworbenen Immunabwehr beteiligt sind. Die T-Zellen entstehen im Knochenmark und wandern dann zum Thymus (daher das T). Dort reifen die Abwehrzellen aus, bevor die wie die B-Zellen zwischen lymphatischem Gewebe und Blut zirkulieren. Es gibt zwei Hauptarten:

    T-Helfer-Zellen, auch CD4+-T-Zelle genannt, aktivieren über Botenstoffe die B-Lymphozyten und bringen so die spezifische Abwehr in Gang. Zu ihnen zählen auch die regulatorischen T-Zellen, die dabei helfen, überschießende Immunreaktionen zu unterbinden bzw. zu beenden.
    T-Killer-Zellen sind auch als CD8+-T-Zellen oder zytotoxische T-Lymphozyten bekannt. Sie erkennen von Viren infizierte Zellen oder Tumorzellen und zerstören diese.

    B-Gedächtniszellen/T-Gedächtniszellen
    Ein Teil sowohl der B- als auch der T-Lymphozyten entwickelt sich nach dem ersten Erregerkontakt zu Gedächtniszellen. Dringt der gleiche Erreger zu einem späteren Zeitpunkt erneut in der Körper ein, "erinnert" sich das spezifische Immunsystem daran. Durch dieses Immungedächtnis kann es schneller reagieren und die passende Immunreaktion in Gang setzen.

    Dieses Prinzip macht man sich auch bei Impfungen zunutze. Der in der Regel harmlose Impfstoff mimt dabei den ersten Erregerkontakt. Daraufhin bilden sich spezifische Antikörper und das immunologische Gedächtnis aus. Trifft das Immunsystem dann in Zukunft auf den "echten" Keim, kann dieser schnell und effektiv abgewehrt werden.

  3. weberg sagt:

    "Wenn Schweden bei einer 90-prozentige Impfquote keinen Rest von nur noch zehn Prozent Covid-Fälle hat dann folgt daraus ein hundertprozentiges Impfversagen, jedenfalls wenn man die Frechheit hat, logisch zu denken."

    Whow, das ist wirklich beeindruckend, man möchte jedenfalls danach nicht mehr wissen, was so rauskommt wenn sie mal brav und unlogisch denken.

    "Vergleicht man nun die Infektionskurven des letzten Jahres mit der aktuellen, ist zunächst zu erwarten, dass die Zahlen nur noch halb so hoch sind wie im Jahr zuvor, als alle ungeimpft waren. Schließlich hat sich ja durch die Impfungen, die Immunisierungen, die Anzahl derjenigen halbiert, die überhaupt noch von dieser Krankheit befallen werden können. "

    Das ist "zunächst" natürlich nur zu erwarten wenn man jedes denken und reflektieren eingestellt hat (ist wahrscheinlich die eh' die Grundvoraussetzung um so etwas zu schreiben), und einfach nur Zahlen eindimensional einordnet und eine Menge von bekannten Fakten einfach auslässt…. Denken Sie über Ihre Zahlenspielereien einfach mal nach, und über die impliziten Annahmen die Ihren "Interpretationen" zugrunde liegen, dann könnte vielleicht noch der ein oder andere "Aha"-Moment folgen !

  4. Hutmacher sagt:

    Ich schätze Herrn Haisenko sehr, aber eines hat er übersehen. Wir reden ja nicht nur von den Impfdurchbrüchen sondern auch von den s.g. "non-respondern" und diese haben nichts mit den "Impfdurchbrüchen" zu tun. Ein "non-responder" hat nach dieser monströsen Impfung keine, also überhaupt keine Antikörper entwickelt und war damit nicht eine einzige Sekunde "geschützt". In der Literatur beträgt dieser Anteil über alle Impfungen hinweg 1% bis 10%. Drosten selbst hat vor etwas über einem Jahr über dieses Thema referiert und gemeint, dass sich dieser Anteil der "non-responder" im niedrigen einstelligen Prozentbereich (Erinnerungszitat) bewegen würde. In absoluten Zahlen reden wir also bei ca. 60 Millionen Impfungen von 600.000 bis 6 Millionen (im schlimmsten Fall) Menschen, welche mit allen "Freiheitsrechten" ausgestattet in der Gegend unterwegs sind.
    Hinzu kommen dann noch die echten "Impfdurchbrüche", also die Fälle wo der Geimpfte den ehemals vorhandenen und/oder behaupteten Schutz binnen weniger Monate verloren hat. Auch die sind natürlich noch unterwegs.
    Nachdem nun aber Bayern und Baden-Württemberg ab dem morgigen Tag einen quasi Lockdown für Ungeimpfte einführen wird, könnte dieses Lügenkonstrukt recht schnell zusammenbrechen.

  5. Worauf sich die Sehnsüchte der Massen richten – die mehrfach Geimpften als Speersptze – kannst Du hier nachlesen:
    https://www.rubikon.news/artikel/der-mensch-in-der-maschine
    Lang lebe Edward Morgan Forster! Endlich: DAS PARADIES….

  6. Ralle002 sagt:

    heise.de, 23.05.2021
    Luc Montagnier rechnet mit der Corona-Politik und den Massenimpfungen ab.
    u.a. steht dort:
    Montagnier sieht deutliche Anzeichen für seine Bedenken. In einem offenen Brief von Medizinern, Wissenschaftern und Anwälten an die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) heißt es, dass es immer wieder Berichte über Corona-Ausbrüche in Pflegeheimen gebe, kurz nachdem die Bewohner ihre Covid-Impfungen erhalten hätten.

    Berliner Zeitung, 28.10.2021
    Rechtsmediziner: Corona-Impfung mit Astrazeneca war tödlich
    Dana Ottmann aus Herford wird mit Astrazeneca geimpft und stirbt wenige Tage danach. Wir haben mit ihrer Mutter gesprochen.

    Welt, 03.11.2021
    Tod eines Kindes – Hamburger Institut sieht Zusammenhang mit Corona-Impfung

    Dann verlieren die Impfungen nach einigen Monaten ihre Wirkung:

    aerzteblatt.de, 16. September 2021
    COVID-19-Impfungen: Schutz nimmt nach 6 Monaten graduell ab

    tichyseinblick.de, 3. August 2021
    ANTIKÖRPERSPIEGEL NACH DREI MONATEN HALBIERT
    Brisante britische Studie zur Wirkung der Impfstoffe – regelmäßige Auffrischimpfungen wohl notwendig
    u.a. steht dort:
    Die Daten sprechen eine eindeutige Sprache: Innerhalb von zwei bis drei Monaten reduziert sich der Antikörperspiegel drastisch. Bereits 70 Tage nach der zweiten Impfung hat sich der Antikörperspiegel bei BionTech-Geimpften mehr als halbiert, bei AstraZeneca-Geimpften hat er sich sogar um deutlich über 80 Prozent reduziert.

    Antikörper:
    Antikörper (auch Immunglobuline genannt oder als „Ig” abgekürzt) sind Proteine, die vom Körper gebildet werden, nachdem Zellen des Immunsystems einen Krankheitserreger im Körper entdeckt haben. Antikörper werden von einer Klasse weißer Blutzellen, den Plasmazellen, auf eine Reaktion der B-Lymphozyten hin, produziert.

    bz-berlin.de, 31. Oktober 2021
    Berliner Experte klärt auf
    Gegen Corona immun? Was sagt der Antikörpertest wirklich aus?

    Das Impfen würde gemäß dem wenig weiter oben zitierten Beitrag von tichyseinblick.de vom 3. August 2021 regelmäßige Auffrischungsimpfungen nach sich ziehen. Aber eben gerade davor warnen etwa folgende Beiträge vehement:

    Welt (Video), 19.08.2021
    CORONA: Covid19! "Generell ist eine Booster-Impfung für die Bevölkerung nicht ratsam!" – Streeck

    Spiegel, 10.09.2021
    AstraZeneca-Entwicklerin rät von massenhafter Auffrischungsimpfung ab

    Dann ist es auch nicht so einfach, die ständigen Zahlen der Infizierten zu durchschauen:

    heise.de, 21. Juni 2021
    Corona: Sehr hoher Anteil der positiv Getesteten nicht ansteckend?
    Studie: PCR-Tests keine brauchbare Grundlage für politische Maßnahmen. Stattdessen sollen Hospitalisierungen und die Lage in den Krankenhäusern in den Fokus rücken

    ksta.de, 19.11.21
    Hospitalisierungsrate
    Was der Wert aussagt und wie er Corona-Regeln bestimmt

    Bei allen vermeintlichen Corona-Toten kann man es nur mit einer Obduktion hinterher genau wissen, ob sie an oder mit Corona gestorben sind:

    18. FEBRUAR 2021
    Obduktionen in Hamburg
    Fast alle Corona-Toten waren vorerkrankt

    Auch haben wir ständig den Eindruck, dass die Medien uns absichtlich in Panik versetzen.

    Welt, 04.06.2010
    WHO
    Bezahlte Pharmaindustrie für Panik vor Schweinegrippe?

    Spiegel, 09.06.2010
    Schweinegrippe-Pandemie
    Wie die WHO das Vertrauen der Verbraucher verseucht
    Hat die Pharmaindustrie die Schweinegrippepanik mit Zahlungen an Wissenschaftler geschürt? Drei Seuchenexperten der Weltgesundheitsorganisation haben Geld von Konzernen erhalten. Jetzt verteidigt sich die WHO in einem offenen Brief – für Transparenz sorgt sie damit aber nicht.

    Es kommt uns zudem so vor, als würden die Impfungen langfristig eher nach hinten losgehen:

    wochenblick.at, 17. November 2021
    CORONA-HOTSPOT EUROPA
    Pandemie der Geimpften: Doppelt so viele Tote in am meisten geimpften Ländern
    Die Covid-19-Impfstoffe haben nicht nur weltweit in jeder Hinsicht versagt, sie erhöhen offenbar sogar die Infektions- und Sterblichkeitsraten. Je mehr geimpft wird, desto schlimmer wird beides.

    Folgendes wird meine Impfbereitschaft nicht gerade erhöhen:

    techstartups.com, APRIL 30, 2021
    Bill Gates turned his $55 million vaccine investment in Pfizer’s partner, BioNTech, into over $550 million in just under two years

    anti-spiegel.ru, 9. November 2021
    Gekaufte Medien
    Es läuft wie geschmiert: Der Spiegel erhält weitere 2,9 Millionen Dollar von Bill Gates
    Dass Bill Gates Medien finanziert, ist kein Geheimnis. Im Oktober 2021 hat die Bill and Melinda Gates
    Foundation mitgeteilt, dem Spiegel wieder fast drei Millionen Dollar zu überweisen. Wozu?

    in der letzten Zeit sind mir jedenfalls bei Twitter auffällig viele Beiträge Des Spiegels aufgefallen, die die sog. "Ungeimpften" an den Pranger stellen:

    Beispiel:

    Spiegel, 08.11.2021
    Wir Geiseln der Ungeimpften
    Die »Pandemie der Ungeimpften« wird zusehends größer als gedacht und zieht das ganze Land in Mitleidenschaft. Danke für gar nichts.

    Herr Gates scheint auch durchaus etwas mit der Jeffrey Epstein-Geschichte zu tun gehabt zu haben:

    Merkur, 20.05.2021
    MILLIARDEN-SCHWERE SCHEIDUNGSSCHLACHT
    Bill Gates: Epstein sollte ihm den Weg zum Nobelpreis ebnen

    tagesanzeiger.ch, 11.07.2019
    Paktierte Jeffrey Epstein mit dem Geheimdienst?

    Dann tutete der Ärztechef Montgomery bei Anne Will ins selbe Horn wie der Spiegel:

    Yahoo-Nachrichten:
    "Anne Will": Ärztechef spricht von "Tyrannei der Ungeimpften"

    Dann hatte FDP-Vize Kubicki vor Kurzem aufs Übelste gegen Montgomery gewettert: „Der Saddam Hussein der Ärzteschaft“ und auch Markus Söder als charakterlos und erbärmlich bezeichnet.
    Bei Twitter erntete er dafür hier und dort großen Dank.
    Beim Weltärztepräsidenten Montgomery hat er sich dann hinterher doch wieder entschuldigt.

  7. Ich denke mal weiter logisch:
    Die PCR-Tests und andere können keine Corona-Infektion nachweisen. (Corona-Ausschuss)
    Corona-Viren gibt es schon lange und sind immer mitbeteiligt (aber vor 2020 kaum erfasst: Wolfgang Wodarg) am Grippe-Geschehen und mutieren ständig.
    Also die Corona-Pandemie ist keine, sondern es gibt immer nur eine mehr oder weniger durchschnittliche Grippewelle, an der Corona-Viren beteiligt sind, wie jedes Jahr.
    Zur Übersterblichkeit in den letzten zwei Monaten in Deutschland:
    Ursachen:
    – die Impfungen, die in Wirklichkeit "Gen-Injektionen" sind und unsere DNA schädigen und bis in die Keimzellen vordringen (Eierstöcke, Hoden), zerstören mit jeder weiteren Impfung immer mehr unser Immunsystem (Dr. Dietrich Klinghardt)
    – die Corona-Maßnahmen, die zu Selbstmorden, Fehlbehandlungen und nicht durchgeführten dringend notwendige Behandlungen führten.
    – die zunehmende Verschlechterung des Gesundheitssystems durch Einsparungen, Schließungen, Korruption, immer mehr zunehmende Ausbeutung des Personals, "Maschinisierung" der Medizin (der Mensch als Maschine, Bergwerk,…) …

    Corona-Ausschuss
    https://odysee.com/@Corona-Investigative-Committee:5
    Wolfgang Wodarg
    https://www.wodarg.com/
    Dr. Dietrich Klinghardt über Gefahren der Corona Impfstoffe – auf YouTube & Vimeo gesperrt
    https://serv3.wiki-tube.de/videos/watch/09095e20-015c-4074-ba69-039af6847be1
    Zu Schweden:
    67,5% doppelt „geimpft“ und hat seit einigen Wochen Übersterblichkeit, also abwarten.
    https://gfx.sueddeutsche.de/apps/e153325/www/index.html

    ——————————————————————————–
    Warum das Ganze also.
    Ein ungeheuerlicher Verdacht drängt sich auf:
    Der Corona-Ausschuss
    Sitzung 29: Der Angriff auf Körper und Seele
    https://odysee.com/@renegade:2/Livestream-Sitzung-29-Der-Angriff-auf-K%C3%B6rper-und-Seele:edort&t=7645s ab 2:07:25
    Geht es bei den geplanten Impfungen um Bevölkerungsreduktion durch schädliche Impfstoffe?

    Und zur Eugenik bei klar.tv
    Gezielte Bevölkerungsreduktion durch Corona-Impfung und Lockdowns?
    https://www.kla.tv/Eugenik/19211&autoplay=true

    Die "Eliten" sind nicht zum großen Teil nicht "geimpft":
    Alessandro Meluzzi: Kriminologe bestätigt Fake-Impfung für die Eliten
    https://www.kla.tv/20463

  8. Dilan sagt:

    Der Artikel Schein gut recherchiert zu sein, als ein kritischer Leser fehlen mir allerdings Quellenangaben die ich nachschlagen kann. Das ist ein Markenzeichen für einen guten Journalisten, unterstreicht die Glaubwürdigkeit und ist damit eigentlich Pflicht. Da das bislang fehlt, ich dem Artikel aber gerne glauben schenken möcht, bitte ich den Autor darum die Quellen nachzureichen.
    Desweiteren liest sich das ganze doch sehr plakativ und nicht grade neutral was sich auch als schwierig bewerten lässt. Eigene Meinung und Analysen des Sachverhaltes gehören gesondert von Fakten in einen Artikel, alles andere ist für das "gegnerische Lager" dann doch nur Hetze und wird als Boulevardgekritzel abgetan. Insofern wäre wissenschaftlicher Journalismus doch langsam angebracht um an der eigenen äußerlichen Glaubwürdigkeit zu arbeiten.

    Würde mich sehr freuen zukünftig was lesen zu können was ich jemandem, der fest von der ganzen Impferei überzeugt ist, einen solchen Artikel auch zeigen kann. Einem emotionalen Artikel wie diesem hier würde keinerlei Beachtung geschenkt. außerdem würde ich selbst dadurch zum Gespött.

    LG :*

    • Dilan, gleich heute findest Du diesen Artikel bei RT:
      https://de.rt.com/inland/127497-studie-im-thuringer-landtag-je/
      Das wäre schon mal ein Anfang.
      Dann kannst Du zum Corona-Ausschuss gehen, dort findest Du Nachweise in Hülle und Fülle.
      Auch bei den Nachdenkseiten findest Du interessante Zahlen, z.B. hier:
      https://www.nachdenkseiten.de/?p=77796
      usw. usw.
      Es ist so, dass aufmerksame Leser an so vielen Stellen die Daten längst überprüfen konnten, dass diese langsam aber sicher die Spatzen von den Dächern pfeifen. Das ist der Grund, warum Haisenko die von ihm untersuchten Quellen nicht nochmal angegeben hat. Man weiß das unterdessen einfach. Und wenn nicht, kann man die leicht finden.
      Auf dieser Seite auf Rubikon findest Du ebenfalls jede Menge Quellen:
      https://www.rubikon.news/artikel/pandemie-der-uninformierten
      und schließlich kannst Du auch auf der Seite von Dr. Wodarg alles Nötige finden.
      Also… recherchiere auch mal selbst ein wenig.

  9. Ewald_Mac sagt:

    Das Ganze schmeckt von Anfang an nach einem militärisch geplanten Coup. Einige afrikanische Staatspräsidenten, die nicht spurten, waren plötzlich tot. Und fast alle in irgendwelchen Positionen machen mit bei einem Narrativ, das sich Tag für Tag immer deutlicher als falsch herausstellt. Presse, Politiker, Medien drücken genau in die entgegengesetzte Richtung, etwa im Sinne von: Wenn jetzt die Impfpflicht kommt, haben wir dann auch wirklich genug von dem Zeug? Die Politik hat versagt: Wir hätten noch viel schneller viel mehr Vakzine beschaffen müssen! Und so weiter. Die Maßnahmen sind alle erwiesenermaßen unwirksam oder ziehen uns meist sogar noch tiefer ins Chaos. Von anderen Problemen, die die Maßnahmen mit sich bringen, wird gar nicht erst gesprochen. Zigtausende Impftote zählen nicht, statt dessen müssen die Ungeimpften unbedingt durchgeimpft werden. Die Atmosphäre ist so, dass man selbst schon bei Impfkritikern aufpasst, was man ihnen gegenüber sagt. Das alles zeigt mir, dass hier eine volle militärische Breitseite gegen die Weltbevölkerung gefahren wird. Und während alles von Corona redet, wird noch der letzte Rest einer funktionierenden Gesellschaft gegen die Wand gefahren. Merkelt ja keiner, wie bei einer Fußball-WM.

    • Wie ich schon wiederholt sagte: Wer sich zu Beginn das abzusehende Drehbuch notiert hat, hat jetzt nichts anderes zu tun, als dies Seite um Seite abzuhaken. Eine solch innere Logik (politisch, nicht "pandemisch"), legt mehr als den Verdacht einer sorgfältigen Planung nahe. Schließlich war das eigene Drehbuch ebenfalls Ergebnis eines logischen Aufbaus.
      Etwa so: Wenn ich diese politischen Ziele hätte und eine Mannschaft von Psychologen, Werbefachleuten, Soziologen usw., wie würde ich die ganze Show aufbauen? Daraus folgte das Drehbuch und so hat man immer eine Orientierung.
      Anfangs eine riesige Verschwörungstheorie, doch je mehr Punkte als zutreffend abhehakt werden konnten, desto weniger trifft dieser Begriff. Also: Drehbuch.

  10. Out-law sagt:

    Die logische Konsequenz :Es ist keine Coronapandemie ,sondern eine Plandemie der politischen Dummheit,welche sich die Corona aufsetzt, um im Königreich der Welten sang und klanglos unterzugehen .Dies wäre noch glimpflich ausgedrückt .Die Impfpflicht ist das Holocaustverbrechen an der Menschlichkeit .Wer seine Seele verkauft sollte sich nicht wundern ,wenn er /sie aus dem Tempel fliegt !Denn was sich erhöht wird tief fallen ,doch wer sich erniedrigt ,wird erhöht werden .
    Ein Ehrenmann spricht Klartext : Eheml. Chefarzt der Chirurgie :
    https://free-people.online/chefarzt-der-chirurgie/

    • Weniger der politischen Dummheit, mehr dagegen der politischen Bosheit und Menschenverachtung, ja nachgerade eines Menschenhasses auf alle, die nicht der eigenen, kleinen Clique angehören.

    • Out-law sagt:

      Hr. Hartensteiner : ..Apsolut>>Das denk ich (zwar) auch<<,möchte es aber gewissen "Freigeistern " nicht in die Mokassins schieben ,dennoch reicht ein schimmliger Apfel aus, die anderen zu verderben ,darin sehe ich die Dummheit ,zumal man für seine Taten zur Rechenschaft gezogen wird ,wenn man einen Gottesfunken noch in sich hat .Diese haben aber ihre Wahl getroffen ,eine große Dummheit,welches die viel gefährlichere (Finanz?)-Spritze für diese bedeutet.
      Noch ein paar Infos :

      https://t.me/Corona_Kinder_Impfschaden
      https://t.me/gesundheitliches
      https://t.me/corona_Impfschaden
      https://t.me/aerzte
      https://t.me/Rolf_Kron
      (Bekomme leider die PDF Publikation zur Impfquote, Übersterblichkeit KW 36-40 in 2021 nicht koppiert ?) Versuch ?>
      Je höher die Impfquote, desto höher die Übersterblichkeit
      Prof. Dr. Rolf Steyer und Dr. Gregor Kappler, 16. November 2021
      Kontakt:
      rolf.steyer@uni-jena.de, mail@g-kappler.de
      Zusammenfassung
      Die Korrelation zwischen der Übersterblichkeit in den Bundesländern und deren Impfquote bei
      Gewichtung mit der relativen Einwohnerzahl des Bundeslands beträgt .31. Diese Zahl ist erstaunlich
      hoch und wäre negativ zu erwarten, wenn die Impfung die Sterblichkeit verringern würde. Für den
      betrachteten Zeitraum (KW 36 bis KW 40, 2021) gilt also: Je höher die Impfquote, desto höher die

      Übersterblichkeit. Angesichts der anstehenden politischen Maßnahmen zur angestrebten Eindäm-
      mung des Virus ist diese Zahl beunruhigend und erklärungsbedürftig, wenn man weitere politische

      Maßnahmen ergreifen will, mit dem Ziel, die Impfquote zu erhöhen.

      Zum Einstieg
      1. Der Gesamtüberblick über die aktuelle Übersterblichkeit in Gesamt-Deutschland findet sich
      hier:
      https://www.destatis.de/DE/Themen/Querschnitt/Corona/_Grafik/_Interaktiv/woechentlich
      e-sterbefallzahlen-jahre.html?nn=209016
      2. und auch hier, wobei hier die Abweichung vom Median der Jahre 2016 -2020 direkt
      abgelesen werden kann:
      https://www.destatis.de/DE/Themen/Querschnitt/Corona/Gesellschaft/kontextinformatione
      n-gesellschaft.html
      Diese beiden Grafiken sind interaktiv, d.h. die Zahlen werden direkt angezeigt, sobald man mit dem
      Mauszeiger drüberfährt. Betrachtet man die KW 36 bis 43, so kann man mit dem Vergleich zwischen
      2021 und dem Median 2016 bis 2020 die Übersterblichkeit in diesen KWn direkt in absoluten Zahlen
      ablesen. In manchen dieser Wochen sind es tatsächlich ca. 2000 Sterbefälle mehr als im Median von
      2016 bis 2020.
      Sterbefallzahlen und Impfquoten werden besonders zuverlässig erfasst. Ob jemand zweifach geimpft
      ist, ist ebenso unstrittig wie die Frage, ob jemand gestorben ist. Wenn man komplexere Größen wie
      die Todesursache betrachtet ist dies nicht der Fall: Die Feststellung von Todesursachen wie „gestorben
      an Covid-19 Infektion“ hängen relativ stark von Interpretationen ab. Ein positiver Test ist keineswegs
      ein Beweis für diese Todesursache. Sterbefallzahlen und auch Impfquoten dagegen basieren nur in
      geringem Ausmaß auf Interpretationen.

      Unsere Datenquellen
      Die von uns verwendeten Daten sind entnommen vom

      1. Statistischen Bundesamt (https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-
      Umwelt/Bevoelkerung/Sterbefaelle-Lebenserwartung/Tabellen/sonderauswertung-
      sterbefaelle.html?nn=209016)
      2. Robert Koch-Institut

      (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Daten/Impfquoten-
      Tab.html)

      (Der betreffende Link, unter dem man die relevanten Zahlen als Excel-Datei herunterladen kann, sind
      in Klammern angegeben.)

      Was haben wir gemacht?
      1. Berechnung der Übersterblichkeit
      Für jedes der 16 Bundesländer haben wir für jedes Jahr 2016 bis 2021 die Anzahl der Sterbefälle in den
      KWn 36 bis 40 summiert. (Neuere sind bis heute, 16. Nov. 2021, noch nicht für die einzelnen
      Bundesländer verfügbar.) Dies ergibt für jedes Bundesland und Jahr die Anzahl der Sterbefälle im
      Zeitraum KW 36 bis KW 40. Für einen Vergleichswert zur Anzahl der Sterbefälle in KW 36 bis KW 40 im
      Jahr 2021 haben wir die Sterbefallzahlen in KW 36 bis KW 40 für die Jahre 2016 bis 2020 gemittelt. Pro
      Bundesland sind diese Mittelwerte der letzten Jahre die Basis für die Vergleiche mit dem Jahr 2021.
      Für den Vergleich haben wir das Verhältnis der Anzahl der Sterbefälle des Jahres 2021 im Zeitraum KW
      36 bis KW 40 durch die gerade genannten Mittelwerte gebildet und dann mit 100 multipliziert. Die
      Verhältniszahl 100 bedeutet also, dass es weder Über- noch Untersterblichkeit gibt, die Verhältniszahl
      110 besagt, dass im betrachteten Zeitraum 2021 genau 10% mehr Menschen gestorben sind als im
      Mittel der vorangegangenen 5 Jahre. Die tatsächlichen Zahlen variieren unter den 16 Ländern zwischen
      102,2 (Sachsen) und 115,7 (Mecklenburg-Vorpommern). Je größer die Abweichung (von 100) nach
      oben, desto größer die Übersterblichkeit in dem betreffenden Bundesland.
      2. Impfquote
      Die Impfquote konnten wir direkt aus der unter Datenquellen (Punkt 2) genannte Tabelle entnehmen.
      Dabei haben die Quote der zweimal Geimpften gewählt.

      3. Berechnung der Korrelation zwischen Impfquote und Übersterblichkeit
      Die 16 Länder haben stark voneinander abweichende Bevölkerungszahlen. Die Hansestadt Bremen hat
      nur ca. 0.68 Millionen Einwohner, das Land Nordrhein-Westfalen dagegen ca. 17.92 Millionen. (Diese
      Zahlen sind ebenfalls beim Statistischen Bundesamt zu finden.) Bei der Berechnung der Korrelation
      zwischen Impfquote und Übersterblichkeit haben wir die relative Bevölkerungsgröße als Gewichte
      verwendet (ebenso wie bei Mittelwerten und Varianzen). Auf diese Weise werden Verfälschungen
      zugunsten der Verhältnisse in den kleinen Ländern vermieden.

      Die folgende Abbildung zeigt ein Streudiagramm der 16 Datenpunkte (der Bundesländer). Die Impf-
      quote ist auf der horizontalen und die Verhältniszahl ist auf der vertikalen Achse abgetragen, wobei

      die Größe der Fläche der Punkte die relative Bevölkerungszahl darstellt.

      XXX= Abbildung ließ sich leider nicht kopieren ?
      Dieser Abbildung zufolge schneiden Sachsen (SN) und Thüringen (TH) am besten hinsichtlich der
      aktuellen Übersterblichkeit ab. Sie haben zugleich auch die niedrigsten Impfquoten.

      4. Interpretation des Ergebnisses
      Die Korrelation beträgt + .31, ist erstaunlich hoch und vor allem in einer unerwarteten Richtung.
      Eigentlich sollte sie negativ sein, so dass man sagen könnte: Je höher die Impfquote, desto niedriger die

      Übersterblichkeit. Das Gegenteil ist aber der Fall und dies bedarf dringend der Klärung. Eine Über-
      sterblichkeit ist in allen 16 Ländern festzustellen. Die Anzahl der vom RKI berichteten Covid-Sterbefälle

      in dem betrachteten Zeitraum stellt durchweg nur einen relativ kleinen Teil der Übersterblichkeit dar
      und kann vor allem den kritischen Sachverhalt nicht erklären:

      Je höher die Impfquote, desto höher die Übersterblichkeit.

      Die direkteste Erklärung ist:
      1. Vollständige Impfung erhöht die Sterbewahrscheinlichkeit.
      Natürlich sind indirektere Erklärungen möglich:
      2. Je höher der Anteil der Alten desto höher die Impfquote und die Übersterblichkeit. Daher

      korrelieren auch Impfquote und Übersterblichkeit. (Diese Erklärung ist aber nicht sehr plau-
      sibel, da sich der Anteil der Alten dann zwischen 2016-2020 einerseits und 2021 andererseits

      erheblich verändert haben müsste.)
      3. Höhere Impfquoten werden durch erhöhten Stress und Angst in dem betreffenden Land erzielt
      und letztere führen zu erhöhten Anzahlen bei den Sterbefällen.
      Weitere Erklärungsansätze sind keineswegs ausgeschlossen. Manche davon lassen sich vielleicht auch
      mit Zahlen untermauern und sollten weiter untersucht werden. Für Anregungen dieser Art sind wir
      sehr dankbar.

  11. Schlafschaf sagt:

    Es gab Zeiten, da wurde nach dem Indiz eines Verbrechens gesucht. Heute wird nur die Todesursache ermittelt.
    Ich schubs dich vom Balkon, und du brichst dir den Hals. Todesursache Genickbruch.
    Na dann ist ja alles klar Herr Kommissar.
    So sehe ich das, wenn noch nicht mal ein Interesse daran besteht, die Nebenwirkungen der Impfung zu ergründen. Das da nicht jedes Polizeirevier mit Blaulicht ausrückt, um die Mörder zu jagen, ist wohl nicht vorgesehen.
    Hausärzte, die sich die Finger schmutzig gemacht haben, können getrost weiter Golf spielen gehen.
    Nicht wahr Frau Mehlmann.

    • _Box sagt:

      Wegen Polizei:

      Corona-Welle in sächsischer Polizei – 80 Prozent der Betroffenen geimpft
      21 Nov. 2021 10:44 Uhr
      Die sächsische Polizei wird von einer Corona-Welle geplagt. Mehrere Hundert Polizisten sind erkrankt, zahlreiche weitere in Quarantäne. Die Polizeigewerkschaft warnt vor einem "Corona-Kollaps". Ihre Lösung für das Problem: mehr und schneller nachimpfen.
      https://de.rt.com/inland/127431-corona-welle-in-sachsischer-polizei/

      Bezugnehmend auf die Verlinkung eine Etage tiefer, das Gespräch mit Herrn Wodarg. Diese "Welle" wurde wohl herbeigespritzt.

  12. Haisenko hat recht – es ist gewagt, nachgerade antiquiert, Logik einzusetzen.
    Es wirkt auch nicht, denn die Menschen haben seit Beginn der „Pandemie“ gelernt, dass Haisenko zwar recht haben könnte, doch dass das nicht heißt, dass nicht das Narrativ dennoch stimmt.
    Auch einander ausschließende Tatsachen können nicht erschüttern und machen kein Problem – eine relativ neu erworbene „Denk“- Fähigkeit (eigentlich nicht ganz neu).
    Das Narrativ gilt immer – egal was.
    Es gilt: Die Impfung ist sicher und die Ungeimpften sind an allem schuld.
    Da kann gleichzeitig Haisenko recht haben – macht doch nichts aus.
    Noch Fragen? Keine Fragen. Fragen darf man nicht (Wieler).
    Und so bin ich soeben aus einem kleinen Laden in hohem Bogen hinausgeflogen. Hausrecht erlaubt kein Maskenattest.

    • Was beweist, dass die Impfung sicher ist?
      Bei 90% oder so sind keine schweren Nebenwirkungen zu beobachten, denn die kommen erst Jahre später, wenn sie keiner mehr mit der Impfung in Verbindung bringen kann.
      Ein Leben verkürzt sich um 10 Jahre. Da soll mal einer den Grund – etwa die Imfung – nachweisen. Man kann nicht mal nachweisen, dass da 10 Jahre verschütt gegangen sind.

    • An dem lustigen Bild zu Gibraltar kann man auch sehen, wie gefährlich eine Impflicht wäre. Ohne Ungeimpfte bricht doch das Ganze sogar für die Tiefgläubigen ein. "Das geht gar nicht". Wir brauchen die Ungeimpften dringend um das Narrativ zu stützen.

    • _Box sagt:

      Nichts da mit 10 Jahren. Der besonders talentierte Herr Uğur Şahin will, völlig ohne Eigeninteresse, das jährliche Impfabo, da bereits nach 4 Monaten der "Schutz" abnimmt. Eigentlich wären das nun drei Impfungen pro Jahr, aber vermutlich kann man nicht gleichzeitig Sadist und Mathematiker sein.
      Der Untersuchungsausschuss hat bereits herausgearbeitet, was logisch ist, daß bei jeder kumulativen "Impfung" die Wahrscheinlichkeit für Nebenwirkungen steigen. Ist dann wohl wie beim russichen Roulette, der sechste Schuß sitzt auf alle Fälle.

      Dazu:
      Wolfgang Wodargs: „Nehmen Sie auf keinen Fall noch eine Spritze!“
      Von rr am 22. November 2021 in VIDEOS

      Dr. Wolfgang Wodarg ist durch seine fachlich fundierten Einwände und seinen Mut, Gesicht zu zeigen, einer der führenden Kritiker des Corona-Zwangsregimes im deutschsprachigen Raum. Im AUFrecht-Interview spricht er mit Elsa Mittmannsgruber über die Covid-Impfungen. Was macht die Impfung mit meinem Körper, ist sie ansteckend und inwiefern können Impffolgen mit Covid-19 verwechselt werden? Diese und mehr Fragen beantwortet Dr. Wodarg ausführlich und auch für den Laien gut verständlich. Wolfgang Wodargs Botschaft ist klar: Lassen Sie sich nicht mit diesen Covid-Impfstoffen impfen! Und wenn Sie bereits geimpft sind: Nehmen Sie auf keinen Fall noch eine Spritze! Seine Gesundheit bekommt man, wenn überhaupt, nur noch schwer zurück. (Quelle: AUF1 TV)

      https://hinter-den-schlagzeilen.de/wolfgang-wodargs-nehmen-sie-auf-keinen-fall-noch-eine-spritze

  13. Einige Impfstoffzulassungstudien und an andere Impfstoffstudien sind völlig falsch:

    Als Geimpfter habe ich dieselbe Gefahr/Wahrscheinlichkeit, dass mich einer anhustet und ich damit mir einen Virus einfange, wie ein Ungeimpfter. Daher muss der Anteil der positiv Getesteten in der Gruppe der Geimpften genauso hoch sein wie in der Gruppe der Ungeimpften. Komischerweise war er jedoch z.B. in der Pfizer Zulassungsstudie rund 20 mal so niedrig*. Solche Studien sind die vermeintliche Rechtsfertigungsgrundlage für die Impfungen. Die totale Fehlerhaftigkeit einiger dieser Studien hätte sich eigentlich wie ein Lauffeuer im Netz herumsprechen müssen, hat sich aber komischerweise nicht. Warum? Wie kann das sein? Ich habe den Verdacht, dass sich Informationen im Netz nicht gut verbreiten.

    *: Quelle: The bmj-opinion, Artikel: “Peter Doshi: Pfizer and Moderna’s “95% effective” vaccines—let’s be cautious and first see the full data” vom 26.11.2020

  14. Nevyn sagt:

    Neues von der Corona-Front.
    Dem geimpften Mann meiner Tochter geht es nach drei Tagen Fieber wieder gut. Wir haben ihn mit Chlordioxid, D3, Algen und Bentonit sowie diversen Tees aufgepäppelt. Er sitzt schon wieder und lernt für sein Studium. Das hat mich in dieser Geschwindigkeit dann doch einigermaßen erstaunt.
    Ein Kollege hat mir heute erzählt, wer auf Arbeit alles Corona bekommen hat. Er meint, die seien alle geimpft und wurde sehr nachdenklich. Er ist es nämlich auch. Da drehen sich bei vielen Menschen offenbar doch eine Menge Räder.

  15. _Box sagt:

    Die totale Weigerung die Schädlichkeit der Gentherapien zur Kenntnis nehmen zu wollen, ist kein Versagen sondern Vorsatz.
    Die massive Unterdrückung von tatsächlich wissenschaftlichen Erkenntnissen, die auch bereits das Pandemie-Narrativ an sich ad absurdum führen, plus die frühe Ermordung Oppositioneller sprechen eine überaus deutliche Sprache.

    Anbei Hannah Arendt, zu dem was letztendlich und unweigerlich geschehen wird und was gerade geschieht:

    Was heißt persönliche Verantwortung in einer Diktatur? – Hannah Arendt

    Offensichtlich werden in den meisten kriminellen Organisationen die großen Verbrechen von kleinen Rädchen begangen, und man könnte sogar sagen, dass eines der Merkmale des organisierten Verbrechens im Dritten Reich darin bestand, dass es von allen seinen Dienern – und nicht nur von den unteren Rängen – einen handfesten Beweis ihrer verbrecherischen Mittäterschaft verlangte. Folglich lautet die Frage des Gerichts an den Angeklagten: „Haben Sie als das und das, als ein Individuum mit Namen, Geburtsdatum und Geburtsort, also identifizierbar und nicht austauschbar, das Verbrechen, dessen Sie angeklagt sind, begangen, und wenn ja, warum?“ Wenn der Angeklagte antwortet: „Das war nicht ich, meine Person, die das getan hat, ich hatte weder den Willen noch die Kraft, irgendetwas aus eigener Initiative heraus zu tun, ich war lediglich ein Rädchen im Getriebe und austauschbar, jeder andere an meiner Stelle hätte das Gleiche gemacht; dass ich es bin, der jetzt hier vor Gericht steht, ist ein Zufall“, wird das Gericht diese Auskunft als unerheblich abtun. Wenn man dem Angeklagten erlaubte, sich als Vertreter eines Systems schuldig oder nicht schuldig zu bekennen, würde aus ihm in der Tat ein Sündenbock.
    (…)
    In jedem bürokratischen System gehört das Abwälzen von Verantwortung zur täglichen Routine, und wenn man Bürokratie aus der Sicht der politischen Wissenschaft als eine Herrschaftsform definieren möchte, dann handelt es sich dabei um die Herrschaft der Büros, im Gegensatz zur Herrschaft eines Einzigen oder einiger weniger oder vieler; Bürokratie ist die Herrschaft der Niemande und aus ebendiesem Grund vielleicht die am wenigsten menschliche und grausamste Herrschaftsform. Doch im Gerichtssaal helfen solche Definitionen nicht weiter. Denn auf die Antwort: „Nicht ich, sondern das System, in dem ich ein Rädchen war, hat es getan“, wird sofort die nächste Frage gestellt: „Und warum, bitte sehr, wurden Sie ein Rädchen oder blieben Sie es unter derartigen Umständen?“ Wenn der Angeklagte die Verantwortung auf andere abwälzen möchte, dann muss er andere Personen mit hineinziehen und deren Namen nennen, und diese Personen erscheinen dann vor Gericht nicht als Verkörperungen einer bürokratischen oder sonstigen Notwendigkeit, sondern als mögliche Mitangeklagte.
    (…)
    Dies bringt mich nun zum zweiten Teil meines Titels – zur Diktatur. Hier muss ich Sie zunächst mit einigen Unterscheidungen belästigen, die uns dabei helfen sollen, die angesprochenen Umstände zu verstehen. Totalitäre Herrschaftsformen und gewöhnliche diktatorische Herrschaftsformen sind nicht dasselbe, und das meiste, was ich hier zu sagen habe, bezieht sich nur auf totalitäre Herrschaft.
    (…)
    Doch die Verbrechen totalitärer Herrschaft richteten sich gegen Menschen, die selbst vom Standpunkt der herrschenden Partei aus gesehen „unschuldig“ waren.
    (…)
    Zudem erstreckt sich totale Herrschaft auf alle Bereiche des Lebens, nicht nur auf den politischen. Die totalitäre Gesellschaft ist im Unterschied zur totalitären Herrschaft tatsächlich monolithisch; alle öffentlichen Äußerungen kultureller, künstlerischer oder wissenschaftlicher Art, alle Organisationen wie Wohlfahrt, Sport und Unterhaltung sind „gleichgeschaltet“. In allen Büros und in der Tat in allen Jobs, die irgendwie von öffentlichem Belang sind – von Werbeagenturen bis zum Gerichtswesen, vom Schauspieler bis zum Sportjournalisten, von der Grund- und Hauptschule bis zu den Universitäten und Gelehrtengesellschaften –, wird verlangt, dass man die herrschenden Prinzipien vorbehaltlos akzeptiert. Jeder, der überhaupt am öffentlichen Leben teilnimmt, unabhängig davon, ob er Parteimitglied ist oder den Eliteformationen des Regimes angehört, ist auf die eine oder andere Weise in die Taten des Regimes als Ganzes verstrickt.

Hinterlassen Sie eine Antwort