Im Gespräch: Ansgar Schneider (“Generation 9/11”)

Dr. Ansgar Schneider studierte Physik und schloss sein Studium mit einer Diplomarbeit über Quantenfeldtheorie ab.

Nach seiner Promotion in Mathematik folgten Beschäftigungen und Forschungsaufenthalte an verschiedenen Universitäten und Forschungseinrichtungen, unter anderem an der Universität in Regensburg, am Max-Planck-Institut für Mathematik in Bonn, an der University of California in Berkeley und dem Institut for Fundamental Research in Physics and Mathematics in Teheran.

Seinen “persönlichen 11. September” hatte Ansgar Schneider im Jahr 2015 als er sich dazu entschloss, eine öffentliche Debatte zur Aufklärung der Ereignisse des 11. Septembers 2001 anzustoßen. Aus diesem Antrieb heraus entstand ein sehenswerter zweistündiger Vortrag im “Club der klaren Worte” mit dem Titel “9/11 aus der Sicht der Physik”.

Ansgar Schneider hat sich der wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Aufklärung verschrieben und diese Themen prägen auch seine beide Bücher “Stigmatisierung statt Aufklärung (2018)” und “Generation 9/11 – Die verhinderte Aufklärung des 11. Septembers im Zeitalter der Desinformation (2021)”.

Im Gespräch mit Michael Meyen erläutert Ansgar Schneider, was aus seiner Sicht “gute Wissenschaft” ist, warum die offizielle Geschichte um den 11. September 2001 nicht zu den vorliegenden empirischen Daten passt und wie die Aufklärung dieses Verbrechens verhindert bzw. regelrecht bekämpft wird.

Inhaltsübersicht:

0:00:00 Einleitung und Vorstellung

0:02:00 Persönlicher Aufwachprozess WTC7

0:11:38 Attribute und Kriterien guter Wissenschaft

0:19:21 Generation 9/11

0:26:48 Die Phänomenologie des freien Falls von WTC7

0:31:50 Die Pulverisierung der Zwillingstürme

0:37:54 Öffentlichkeitsarbeit im Zeichen der Aufklärung

0:52:25 Propagandabegriff “Verschwörungstheorie“

1:04:10 Die Macht der massenmedialen Propagandanetzwerke

1:14:48 Demokratische Revolution – Traumwelt oder Lösung?

1:19:53 Macht widersprechen auf dem Weg zur Demokratie

1:28:25 Was bleibt von Ansgar Schneider?

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (95)

95 Kommentare zu: “Im Gespräch: Ansgar Schneider (“Generation 9/11”)

  1. E.B.M. sagt:

    Wer diese Kommentare hier ALLE gelesen hat (Respekt übrigens)- erkennt mindestens zwei Schreiber-Typen:

    1. die Ungläubigen, Zweifler
    2. die Verteidiger von Wahrheit/en.

    Ich gebe zum o.g. Beitrag, folgendes zu bedenken: hast du den Sarkasmus NICHT verstanden, dann bist du leider beim I.Q.-Test "durchgefallen"… Entschuldigt bitte meine offene Kritik!?

    E.B.M.

  2. Das Interview mit Ansgar Schneider fand ich sehr gut. An einer 9/11 Veranstaltung im Volkshaus in Zürich habe ich kurz mit Ansgar Schneider gesprochen. Über diese Veranstaltung, auch mit einem Vortrag von Ansgar Schneider und von Barbara Honegger aus den USA informierten damals die Medien nicht, wie später über 9/11 Veranstaltungen an der UNI Zürich und der Helferei mit Prof. Chesney und Daniele Ganser in Zürich auch nicht.
    Von den sechs Mondlandungen vor 50 Jahren bis zur 9/11 Osama Bin Laden Story sollen wir alles weiter glauben. Waren die Amerikaner vor über 50 Jahren überhaupt je auf dem Mond? Andreas Märki, ein ETH Ingenieur, der lange bei der Ruag Space und Thales Alenisa Space gearbeitet hatte, präsentierte in seinem Buch «50 Jahre «Apollo 11 Mond- (F)Lüge». Fakten, die ganz klar gegen die Mondlandungen sprechen.
    Laut Märki wurde die bei den Mondlandungen «verwendete Technologie von der NASA in einer Reife präsentiert, wie sie von der NASA selbst weder vorher noch in den drauffolgenden 40 bis 50 Jahren erreicht werden konnte.»
    Nach den Anschlägen vom 11. September 2001 wurde sofort Krieg geführt, vier Wochen nach 9/11 wurde Afghanistan angegriffen. Dabei war damals gar nicht klar, dass Osama Bin Laden, der sich wie vermutet wurde in Afghanistan aufhielt etwas mit den Anschlägen zu tun hatte. Vieles Seltsames wurde damals schnell bekannt, zum Beispiel: Der Selbstmordattentäter, der das Passagierflugzeug im Tiefflug in das Pentagon in Washington gesteuert hatte, war in der Flugschule in Florida weggewiesen worden, weil der nicht einmal in der Lage eine Cessna zu fliegen. All die Telefongespräche, die aus den entführten Flugzeugen geführt wurden, waren damals technisch noch gar nicht möglich. Auch der Einsturz der drei Wolkenkratzer des World Trade blieb rätselhaft, auch für die Ingenieure, die diese Hochhäuser konstruiert hatten. Die Wolkenkratzer des World Trade waren nämlich so konstruiert, dass sie den Einschlag eines Passagierflugzeuges hätten aushalten sollen, denn man vorgewarnt, denn 1945 war schon einmal ein Bomber der US-Luftwaffen in das Empire State Building in New York geflogen. – Man wollte Krieg, der 20 Jahre dauerte.

  3. Maththth sagt:

    Grundehrlich und lupenrein argumentiert. Da waren zahlreiche argumentative Perlen dabei, die ich erinnern muss, denn sie sind lebenswichtig. Meine Hochachtung dafür, herzliches Dankeschön und viel Erfolg im weiteren Verlauf Ihrer Vorhaben, Herr Schneider.

  4. Koven_3 sagt:

    Rationales Denken scheint hier nicht so ganz ausgeprägt:

    Ockhams Rasiermessr: Bei mehreren möglichen Erklärungen gilt: Je weniger Annahmen getroffen werden, desto wahrscheinlicher ist die Erklärung korrekt. Bsp. Ein Hund kackt auf die Straße. Eine Annahme. Jemand erfindet Schokolade, die nach Kacke riecht und nach Schokolade schmeckt und verteilt die dann überall, wo du reintrittst. Das sind ganz schön viele Annahmen.

    Bezogen auf den Einsturz der Gebäude ist es doch am wahrscheinlichsten, dass die Flugzeuge den Einsturz verursacht haben. Eine Annahme.

    • Kiristal sagt:

      Du wendest das Rasiermesser falsch an.

      Zuerst gewinnt die Theorie die die meisten Phönomene erklären kann. Gibt es davon mehrere gewint die – das ist das Rasiermesser – die mit den wenigsten Annahmen auskommt.

      Bei 911 gibt es die Flugzheug-Theorie, die Sprengstoff-Theorie und die Nukleare-Theorie. Die Flugzeugtheorie kann nicht erklären warum Stahlträger geschmolzen sind. Die Sprengstoff-Theorie kann nicht erklären warum Stahl über längeren Zeitraum geschmolzen blieb. Das kann nur die Nukleare-Theorie (zusammen mit allen anderen beobachteten Phönomenen). Die Nukleare-Theorie gewinnt also ohne, dass man das Rasiermesser ansetzen muss.

    • Koven_3 sagt:

      Die Nuklear-Theorie hat aber viel mehr Annahmen. Gewinnen tut die Flugzeugtheorie, weil Stahl nicht schmelzen muss.

      Stahl verliert schon bei 400 bis 600 °C die Hälfte, bei rund 1000 °C 90 % seiner Tragkraft. Zudem verteilte sich das Flugbenzin durch die zerstörten Fahrstuhlschächte und setzte sofort viele Stockwerke in Brand. Die Feuer wurden durch Sogwinde weiter entfacht und von Büromaterial genährt, sodass sie bis zu 1000 °C heiß wurden. Das genügte für den Kollaps.

    • Kiristal sagt:

      Der Stahl war aber geschmolzen und blieb geschmolzen für eine ganze Weile (Tage, Wochen, Monate?).

      Desswegen ist eine Anforderung an eine Theorie die 911 erklären will, erklären zu können warum der Stahl geschmolzen war und geschmolzen blieb.

      Tip: Versuch meinen Satz mit dem Rasiermesser so oft zu lesen bis er anfängt einzusinken.

    • Koven_3 sagt:

      hää, die waren doch gar nicht geschmolzen. Jedenfalls ist die Annahme, dass die Flugzeuge Ursache allen Übels sind, die wahrscheinlichste Erklärung. Alle anderen Theorien haben viel mehr Annahmen. Ich habe keine Lust mich damit zu beschäftigen, weil wir wichtigere Probleme im Jetzt haben.

    • Kiristal sagt:

      Wichtiger ist, dass eine Theorie (möglichst) alle Phänomene erklären kann. Die Menge an Annahmen die sie dazu braucht dem nachgeordnet.

      Ich weiß nicht wo du die Idee her hast dass die Menge an Annahmen etwas aussagt über die Wahrscheinlichkeit dass eine Theorie richtig oder falsch ist. Das hat dir entweder jemand falsch erklärt, du hast es falsch verstanden oder du kannst es nicht verstehen.

    • Koven_3 sagt:

      Hier die Quelle, falls sie sich die Mühe machen (ein Kurzvideo aus der Sendung über wissenschaftlichen Konsens):

      https://www.zdf.de/show/mai-think-x-die-show/kritisches-denken-100.html#xtor=CS5-95

      Ist relativ lustig sogar ;-)

    • Kiristal sagt:

      Wissenschaftlicher Konsens setzt erst ein wenn man es mit gleichwertigen Theorien zu tun hat und ihre Annahmen gegeneinandrer abwägen muss.

      Haben wir abe reine Theorie die alle Phänomene erklären kann und eine die weniger erklären kann, haben wir eine eindeutigen Gewinner und brauchen kein Rasiermesser und auch keinen Konsens.

      Gut, du willst dich um die die Frage rummogeln: was hat dafür gesorgt, dass am tatort von 911 Stahl geschmolzen ist und auch über längeren Zeitraum geschmolzen geblieben ist. Das tut der Herr Physiker Schneider da oben ja auch.

    • Koven_3 sagt:

      Es ist kein Stahl geschmolzen. Woher haben sie denn das?

      Aber lassen wir das doch. Glauben sie doch an ihre Theorie. Ich bleibe bei meiner allgemein anerkannten wahrscheinlichsten Ursache für den Einsturz: Die Flugzeuge. Eine kleine Minderheit, in der sie bekanntlich sind, kann ja gern was anderes denken.

    • Koven_3 sagt:

      Haben sie sich das Video oben überhaupt angeschaut?

    • Kiristal sagt:

      Die Manipulatoren trauen ihrer eigenen Wirkung nicht mehr und müssen mit mehr und mehr Zensur und Desinformation nacharbeiten. Das ist eine Abwärtsspirale die irgendjemand beenden muss.

      So lange das nicht passiert tropft (bildlich gesprochen) der geschmolzene Stahl vom Stahlträger der gerade aus dem Boden gezogen wird.

    • eisenherz sagt:

      ++ Je weniger Annahmen getroffen werden, desto wahrscheinlicher ist die Erklärung korrekt.++
      ++ Bezogen auf den Einsturz der Gebäude ist es doch am wahrscheinlichsten, dass die Flugzeuge den Einsturz verursacht haben. ++
      Diese Annahme ist schon deswegen falsch, weil Flugzeuge solche Gebäude wie die Türme nicht zum Einsturz bringen können, völlig unmöglich. Allgemein bauphysikalisch betrachtet nicht und wegen des Einsturzes wie auf der Stelle schon mal gar nicht, weil die nicht zu einer Seite weggekippt sind, um der seitlichen Kraft auszuweichen.

      Und weil der Beitrag von dem WTC7 als Teil des Gesamtpaketes auf die vergleichbare Art eingestürzt ist, ohne dass dort Flugzeuge angegriffen haben. Von den anderen sog. Beweisen wie der Flugzeugabsturz und dem Einschlag ins Pentagon nicht zu reden.

      Die einfache Annahme, ist besser, dass es ein Plan von einflussreichen Kräften der USA inszeniert worden ist, der lange vorher so gewollte Kampf gegen den Terror, als imperiale Macht, der nicht nur zum Schutz der USA, sondern als Brecheisen gegen andere Länder herhalten soll.

      Eine einfache Erklärung kann ich anbieten. Die Türme haben eine Grundfläche von ca. 40m x40m. Im inneren steht ein zweiter Turm, mit den Aufzügen, der Lüftung, die Elektrik, und dergleichen, die jeweils auf jedem Geschoss nach außen geführt werden.
      Dieser innere Turm ist über Querträger aus Stahl mit der Außenkonstruktion fest verbunden.
      Sprenge den inneren Turm fachgerecht weg, dann wird der zwangsläufig die Außenkonstruktion mit in die Tiefe reißen.
      Und bitte, wenn ihr schon keine Ahnung habt, dann lasst das mit dem Strahl und seine Festigkeit, denn diese Bauteile sind mit absoluter Sicherheit alle mindestens Feuerbeständig verkleidet, halten 90 Minuten stand.
      Haltet die Bauingenieure der USA nicht für dümmer, als sie es sind. Und ein Geschoss brennt trotz Springlerkühiung aus, na und?

    • Koven_3 sagt:

      "Die einfache Annahme, ist besser, dass es ein Plan von einflussreichen Kräften der USA inszeniert worden ist, der lange vorher so gewollte Kampf gegen den Terror, als imperiale Macht, der nicht nur zum Schutz der USA, sondern als Brecheisen gegen andere Länder herhalten soll."

      Das ist aber eine allseits bekannte langweilige Verschwörungstheorie. LAut ihrer Theorie müsste ja dann auch Bin Laden mitgemacht haben etc etc. Ui das sind sehr sehr viele Annahmen. Wie die Schokolade, die nach Kacke aussieht. Der Kampf war ja auch sehr erfolgreich, wie man in Afghanistan gesehen hat.

    • Zivilist sagt:

      Eine ziemlich kühne Annahme, daß Verkehrsflugzeuge, die sooo viele Menschen weltweit ungebremst in Stahltürme flutschen sahen, als seien letztere aus Butter, auch tatsächlich da waren. Bleiben wir doch besser bei den Fakten: Weltweit wurden digitale Bilder, Filme von Flugzeugen verbreitet.

      Ein wenig reality, lange vor 9/11.

      https://youtu.be/1vXUtZLBwrE

      Stahl ist fester als Beton und die im TV gesehenen Flugzeuge können max 500 Km/h drauf gehabt haben, die F-4 wurde hingegen auf 800 km/h beschleunigt. 1.4 fache Geschwindigkeit > doppelte Kinetische Energie. Das einzig feste an den fliegenden Aludosen ist die Welle der Turbine. Das Triebwerk einer 757 wiegt gut 3 to, wobei ein größerer Anteil auf den Verdichter geht, wegen des hohen Nebenstromverhältnisses. Die F-4 ist mit 2 J-79 unterwegs, direkt nebeneinander, Gewicht jeweils gut 1,7 to. Durchschlagspotential also vorsichtig geschätzt das 1,2 fache, zu multiplizieren mit der doppelte kinetische Energie

      > keine Chance für eine 757, in die Gebäude einzudringen.

      > kein lange brennendes Kerosin – mit schwarzem Rauch, also unter Sauerstoffmangel und kalt – in den Gebäuden, sondern größtenteils außen ein explosionsartig verbrennendes Kerosin Aerosol.

    • HaJoe sagt:

      Es gibt ein Video, das den Fahrstuhlkern, nach dem fast alle "Stockwerke in der Erde verschwunden waren und nur ein wenig Stahl" übrig blieb, beim Zerfall in Staub zeigt. Das heist, die Gitterstruktur des Stahls wurde zerstört und das geht nur atomar. Gabs mal einen Bericht auf Heise.de
      Aber am interessantesten finde ich die Variante von Heinz Pommer
      https://www.youtube.com/watch?v=WDuwNdzrSG0
      Die erklärt auch viele andere Abnormalitäten, auf Feuerwehrautos verbogene Leitern, geschmolzene "Alu"Felgen usw.
      Alle Spürhunde, die nach Leichen gesucht haben, sind kurze Zeit später verstorben.
      Habe auch mal eine maßstabgerechte Montage von dem Eintritt der "767" in den Tower gemacht, die entsprechenden Maße findet man im Netz.
      Da passt die 767 in keiner Weise in den Tower. Außerdem wäre beim Eintritt in den Tower eine Schockwirkung entstanden, die das Heck, in dem sich die Stromerzeugungsturbine befand, sofort nach vorn abgerissen hätte.
      Die Maschine kann ich hinundherschieben (Corel) wie ich will, die passt einfach nicht in das "gesprengte" Loch:
      https://bilderupload.org/bild/b07574034-profil-767

  5. berndraht sagt:

    Ken Jebsen war ein früher Debunker und verlor seine Stelle beim ÖRR Radio, weil er daraus keinen Hehl machte. Das war der Anlass, die Plattform KenFM zu entwickeln. Heute sehe ich, dass APOLUT Tummelplatz für Nebelwerfer geworden ist, die alle erweislichen Fakten ignorieren und unhaltbare Thesen und Erklärungsmodelle dagegen setzen, um die Aufklärung dieses Verbrechens 9/11 durch falsche Spuren zu stören. Das Gespräch, das Anlass für solche Kommentare ist, scheint mit mal wieder einer der wenigen Beiträge auf Apolut zu sein, die handwerklich sehr gut gemacht sind. Wie kommt es eigentlich, dass aus KenFM inzwischen eine Plattform mit vielen Beiträgen mäßiger Qualität wurde und zudem eine Spielwiese für Gegenaufklärung? Ist das der Apolut Redaktion nicht aufgefallen, ist es ihr einerlei? Sieht sie hierin ein Konzept? In irgendeiner geeigneten Form sollte das mal useröffentlich erörtert werden.

    • Kiristal sagt:

      Als 'debunker' bezeichnet man Personen, Projekte die vermeindliche Verschwörungstheorien entzaubern wollen. Debunker sind bezahlte PR-Projekte der Gegenaufklärung, die Wahrheiten verschleiern wollen, indem sie plausible, faketanhaft wirkende aber unwahre Erzählungen verbreiten.

      Ein debunk der hier aufgetaucht ist zb: Stahl muss gar nicht schmelzen, sondern es reicht dass er geschwächt wurde damit Feuer ursächlich für den Einsturz der Gebäude sein kann

      traditioneller Konter des debunks ist: aber ..der Stahl war ja geschmolzen!

  6. Kiristal sagt:

    Auch der kanariengelbe Physiker da oben weiß, dass wir gar nicht erst die Feinwaage rausholen müssen wenn wir am Tatort folgende Beobachtungen machen:

    1 – die Gebäude wurden fein pulverisiert (enormer Energieeintrag)
    2 – pyroklastische Ströme ergiessen sich über Manhattan
    3 – Stahl ist und bleibt über längeren Zeitraum geschmolzen am Tatort
    4 – Gestein unter den Gebäuden ist in großen Mengen geschmolzen
    5 – es gibt großflächig Spuren von Gammastrahlung (zb Judy Woods getostete Autos, interferenzen in Fernsehbildern, ..)
    6 – danach gibt es einen enormen Anstieg von Magen+ Schilddrüsenkrebs um den Tatort herum
    6 – ..

    • auch_auch_zivilist sagt:

      Pyroklastisch? Das ist totaler Unfug.
      Sie plappern Begriffe nach, deren Bedeutung Sie gar nicht verstehen.
      Saubere Arbeit.

    • Kiristal sagt:

      pyroklastischer Strom

      Die Dinger sind so auffällig, dass sie niemand übershen kann, egal in welchem Zusammenhang sie entstehen. Auf den Aufnahmen ist dann auch zu sehen, dass die Menschen die korrekte Reaktion darauf zeigen: nackte Panik..

      ..so schnell wie möglich in die entgegengesetzte Richtung laufen.

    • Kiristal sagt:

      zb hier bei 7:12

      https://www.youtube.com/watch?v=Y6giD6VVHuU

      Es ist unheimlich, man sieht den Menschen da beim sterben zu. Das Zeug das über sie reinbricht ist ist radioaktiv.

  7. LordHannes sagt:

    Ihr fragt EUCH ernsthaft…warum seit über 20 Jahren…immer noch über Gebäude 7 … oder wie und warum diese Gebäude einstürzen konnten gefaselt wird, anstatt sich mal dartum zu kümmern, WER DAHINTER steckt, beschäftigen sich alle mit der Physik von einstürzenden Gebäuden!!

    Und FAKT ist…die Gebäude wie und warum sie einstürzen, ist das UNWICHTIGSTE am ganzen 11. September!!!!

    Oder würdet ihr auch, wenn jemand kommt und euer Haus anzündet….und ihr erst einmal rausbekommen wollt, ob der Täter jetzt Diesel oder doch Brennspiritus benutzt hat?! Anstatt den Täter zu schnappen??
    NICHTS ANDERES IST DAS was seit über 20 Jahren läuft, wie so Hunde, die ihren eigenen Schwanz jagen…übel…MASSENPSYCHOSE!!!

    Für die Sprengung der Gebäude wurde RDX Sprengstoff genutzt, ähnlich wie es schon im Jahr 1993 versucht worden ist, mit Vans unter den Türmen in den Tiefgaragen (gefüllt mit RDX).
    Noch bevor das erste Flugzeug in den Turm einschlug, hatte das WTC-Sicherheitspersonal schon damit begonnen, den Bereich um die Türme großräumig abzusperren, da eben in den Tiefgaragen VERDÄCHTIGE FAHRZEUGE entdeckt worden waren (ohne Sprengstoffhunde, die waren ja "komischerweise" wenige Tage zuvor abgezogen worden)…dazu gibt es auch ein LIVE Interview bei yt mit dem späteren Nachrichtensprecher Rick Sanchez, der dort LIVE vor Ort mit dem Sicherheitspersonal sprach und davon berichtete…alles noch bevor ein Flugzeug kam!! Link zu dem Clip: https://youtu.be/AYgd3tUBPB8

    Aber wie gesagt, es spielt keine ROLLE, wie und warum oder wodurch die Gebäude einstürzten…Gebäude 7…warum spricht niemand mal von der Rückseite vom Gebäude 7, welche aus einem TV-Helikopter gefilmt wurde, denn da ist klar zu erkennen, warum dieses Gebäude kurze Zeit später einstürzte!!!! Schließlich war ja auch nur einer der Türme gerade über Gebäude 7 zusammengebrochen…und die komplette Rückseite des Gebäude 7 mit weggerissen…Ales zu sehen in den Aufnahmen aus dem Heli (google hilft)…

    Ich liebe diese klugen Köpfe und Physiker…die sich ihr Hirn darüber zerbrechen wie und warum …PHYSIK eben…. aber niemand mal etwas dazu sagt, dass im kompletten WTC Komplex die Sprinkleranlagen durch Manipulation, deaktiviert worden waren…die Personen, die sich Zutritt zu den Bereichen mit gefälschten Sicherheitskarten verschafften, um dann die Sprinkleranlagen zu deaktivieren, dass sie eben nicht funktionieren würden, wenn bspw. Flugzeuge in die Türme fliegen würden….DENN ES IST PHYSIK…dass Stahlträger schon bei 650 Grad Celsius 50% ihrer Tragfähigkeit verlieren….ein normale Bürofeuer erreicht 1200 oder mehr Grad Celsius, deshalb sind ja auch in allen hohen Gebäuden der Welt Sprinkleranlagen, die dafür sorgen müssen die Temp. runterzukommen bringen—>UND eben das funktionierte an 9/11 in keinem der Gebäude. Die Personen die sich illegalerweise Zutritt verschafft hatten, hatten ihre Sicherheitskarten von einer Dame mit dem Namen Katherine Smith erhalten (google: Katherine Smith 9/11 oder so ähnlich),
    Katherine Smith wurde einen Tag, bevor sie vor Gericht dbzgl. aussagen sollte, lebendig in ihrem Auto verbrannt….die Männer die hier handangelegt hatten an die Sprinkleranlagen, wurden vor Gericht verurteilt (google hilft, hier die Namen der Männer: Fares; A.Hammad; S.Hammad; Abou-Shahin; und noch einer Name fällt mir gerade nicht ein sry)

    Es gibt dazu FBI-Dokumente (freigegeben) von verdächtigen Jugendlichen, welche am Nachmittag des 11. Sep. in ihrem Van von der Polizei gestoppt und verhaftet wurden (Stichwort: Dancing Israelis), nachdem mehrere Zeugen sie dabei beobachtet hatten…wie sie die Einschläge der Flugzeuge „feierten“ Fotos mit den Türmen im Hintergrund von sich machten usw. sie wechselten sogar die Position auf dem Parkdeck, von wo sie beobachteten, weil sie eben wussten, dass noch ein weiteres Flugzeug im Anflug war, und sie von der neuen Position den perfekten Blick hatten … auch dies wurde von mehreren Zeugen beim FBI angegeben!! Hier Link zu den FBI Dokumenten. viel Spaß beim durcharbeiten….steht vieles nützliches drin: https://archive.org/details/DancingIsraelisFBIReport/fbi%20report%20section%201/

    Habe jetzt keine Lust weiter zu schreiben … es gibt noch 100te Sachen mehr…die alle wichtiger und bewiesen sind…als diese PHYSIK-Spielereien seit über 20 Jahren!!!
    Ich kann hier für alle die englisch verstehen den LINK zu einer Doku (5 Std.) zu meinem google Laufwerk teilen….und jeder der sich die Doku ansieht …. versteht was ich meine, wenn ich sage, die Gebäude und wie und warum sie einstürzen usw. ist das unwichtigste am ganzen Tag von 9/11…und jeder wird verstehen (nach der Doku), dass alle die immer noch von fu***ng Gebäude 7 labern, WISSEN LEIDER ABSOLUT GAAAAARNICHTS über 9/11, und das ist FAK, denn wüssten Sie mehr, würden Sie Gebäude 7 nicht erwähnen, weil es KEINE ROLLE SPIELT (war es nun Diesel oder doch Brennspiritus…oder etwa eine ENWERGIEWAFFE … WTF … alles Scharlatane und Rattenfänger (leider) an 9/11 ist NICHTS mysteriöses oder sonst was….es wird nur dazu gemacht….aber guckt die Doku und ihr werdet keinerlei Fragen mehr haben zu 9/11!!!
    Ich weiß wie sich das anhört, und ich hätte vor einigen Jahren wahrscheinlich auch so reagiert wie ihr gerade…bis ich den Typen mit dieser Doku fand…und es ist nichts dabei, was nicht bewiesen ist….und bevor jetzt einer rumlabert es gab keine Flugzeuge … JUNGE du bist zu weit rausgeschwommen—>könnte es ggf. sein, dass diese KEINE Flugzeugtheorie von eben den Leuten kommt, die bspw. verheimlichen/vertuschen wollen, das einer der Hijacker (Ziad Jarrah „angeblich“ Flug 93; verbrannter Pass wurde in der Nähe der Absturzstelle gefunden, wurde aber wohl von einem „Umzugsunternehmen“ dort plaziert….denn Ziad Jarrah hat einen Cousin (1. Grades) Name: Ali al-Jarrah, welcher ein bekannter/aufgeflogener/enttarnter MOSSAD AGENT ist/war…also ein Hijacker hat eine direkt familiäre Verbindung zu einem Top Mossad Spion—>BESTIMMT ZUFALL oder, diese Info findet man sogar bei wikipedia ;-) ?!)

    und blablabla Flug 93 war eine Cruise Missle … JUNGE du hast KEINEN PLAN….Teile des Flugzeuges wurden dort geboregn selsbt Teile der Triebwerke waren in der Erde zu finden…und wenn du mir jett kommen willst blablabla….wo sind die Trümmer blablabla…Tipp: es gab schon mehrere solche Unglücke, wo große Passagiermaschinen senkrecht in den Boden rammten und fast komplett dadrin verschwanden…google hilft mein Freund…bspw. "Ethiopian Airlines grounds Boeing 737" … war esrt vor wenigen Jahren du Kasper…und wo ist dort das gesamte Flugzeug mmmh?? such wacka such
    und ey….im Pentagon muss man kein Spitzenpilot sein, um die unteren beiden Etagen des Gebäudes zu rammen…ist nichts anderes, als bei einer normalen Landung auf einer Landebahn…nur eben mit nem Gebäude im weg–>und bevor du dir dein Hirn zerbrichst, die unteren beiden Ringe des Pentagons haben nur 2 Wände also außen und weit innen im Innenhof….die unteren beiden Stockwerke sind ringsrumoffen…oder meinste die hätten Bocxk 100 Türen auf und zu zumachen nur um ans andere Ende des Gebäudes zu gelangen? google Bauplan Pentagon oder so etwas…da ist es deutlich zu sehen, die unteren Etagen haben keine Zwischenwände oder ähnliches…sie sind komplett offen ;-)

    so bis denne

    anbei der LINK; MUCH FUN:
    https://drive.google.com/file/d/18uv-OnDPMYK2ZLF2jNYD1yV59EJSs8Ng/view

    • Zivilist sagt:

      Als mir die Hütte überm Kopf abgebrannt ist, mußte mich erst die Kripo drauf bringen, daß es Brandstiftung war, dann habe ich aber schneller als die gewußt, wie und womit, Wer es war, ist bis heute unbekannt.

      Was 9/11 betrifft, so waren es ja nicht nur die Gebäude, sondern auch Anthrax, da ging es einfach darum, der US Verwaltung zu zeigen, wo der Hammer hängt. Weil Google & Co dazu nur noch bullshit verbreiten, hier eine bessere Quelle, Ken FM & Heiko Schöning:

      https://youtu.be/NY4KWbfwbA4

      Übrigens hat an dem Tag ein Menschenfreund, wissend, daß die britische Zensur anders ausgelastet sein wird, einen wesentlichen Beitrag zur Aufklärung von Lockerbie geliefert:

      > Wikispooks > PanAm 103

  8. cumbb sagt:

    ;-)
    Wären 2 x 400 Meter "zusammengefallen", blieben zwei Schutthaufen a 100 Meter;-)
    Die zwei tragenden Kern-Stahlkonstruktionen wären in JEDEM Fall stehengeblieben;-)

    • LordHannes sagt:

      Stahlträger verlieren schon bei 650 Grad Celsius 50% ihrer Tragfähigkeit ;-)

      gewusst ??
      sollte man mal drpüber nachdenken mmmh

    • Kiristal sagt:

      Es war ein sehr heisser Tag damals in New York. Die Arbeiter berichten beim Aufräumen hätten sie immer wieder becken mit geschmolzenem Stahl gefunden.

      Das ist ..geschmolzen ..nicht geschwächt.

    • cumbb sagt:

      @ LordHannes
      2 x 400 Meter Turm standen in Flammen;-)

    • Kiristal sagt:

      + die tragenden Teile der Gebäude waren nicht ausgelegt auch bei Bränden stabil zu bleiben. Wir erinnern uns an die Asbestverseuchte Brandschutzschicht die (auf Anweisung der Behörden) nachträglich auf den Trägern aufgebracht werden musste?

  9. Reinhardas sagt:

    Die eigentliche Bedeutung von 9/11 liegt für mich darin, dass keine Regierung auf der Welt irgendwie gegen diesen Unfug protestiert hat. Alle haben Geheimdienste, Sprengmeister, Statiker und weiß der Teufel was. Russen, Chinesen, Inder, wer auch immer….. alle haben mitgemacht.
    Was folgt daraus ?
    Schon zu diesem Zeitpunkt lief die Weltregierung im Hintergrund….
    Sich über die Details zu streiten, erscheint mir nicht so wichtig….

    • Kiristal sagt:

      x – störe deinen Gegner nicht, wenn er einen Fehler macht

      ..sondern bestärke ihn in dem was er tut. Was folgte waren die Terror-Kriege in Nahost an denen sich die USA ausgeblutet hat. Um diese Kriege zu finanzieren mussten sie (ua) die Realwirtschaft nach China auslagern. Der Rest ist Geschichte

  10. Zivilist sagt:

    Hier noch mal für die Flugzeuggläubigen

    https://youtu.be/1vXUtZLBwrE

    oder

    https://youtu.be/DYb8Ynyx5Rc

    nicht mehr so leicht zu finden, aber es war ja auch in GEO 1990 01 abgedruckt.

    Da hat es wohl was stärkeres gebraucht, um die tragenden Stahlträger zu lochen, vielleicht etwas Panzerbrechendes, vielleicht aus dem Pentagon Arsenal ? Vielleicht von Boeing ?

    • _Box sagt:

      Nur mal so nachgefragt, wegen jetzt speziell diesem Roten Hering, was hat eine Betonwand mit der Fassade der WTC Türme zu tun?

      Vielleicht das noch:

      18 Views of Plane Impact in South Tower | 9/11 World Trade Center (2001)
      https://www.youtube.com/watch?v=7YLm3pkAiJQ

      Und nochmals den Hinweis hierauf:

      KenFM Live [2] – 16 Jahre 9/11
      Veröffentlicht Vor 5 Jahren
      https://tube.kenfm.de/w/oh4F7mpQkCwSjwMSi4z7mB?start=38m31s
      https://tube.kenfm.de/w/oh4F7mpQkCwSjwMSi4z7mB?start=50m30s

    • Kiristal sagt:

      – Beton ist hart
      – Stahl(träger) sind hart
      – Flugzeuge werden in leichtbauweise gebaut (Aluminium, Kunsttoffe, Kohlefaser, ..) damit sie oben bleiben (Treibstoff optimal ausnutzen usw)

      Haut man etwas weiches in etwas hartes rein gewinnt das Harte. Das Weiche ist kaputt. Das Harte bleibt ganz. Da hättest du aber wirklich auch selbst draaufkommen können.

      Hilft alles nichts. Die Gebäude wurden aller Wahrscheilichkeit nach mit Nuklearen Bunkerbrechern (Wirkrichtung nach Oben) zerstört.

    • _Box sagt:

      Geht's noch? Die WTC Fassade bestand nicht aus massivem Beton. Glas und Stahl, wobei, mehr Glas als Stahl. Träger außen dünner, zur Gebäudemitte stärker. Und ein Flugzeug besteht nicht allein aus Alu, da gibt's einige sehr massive Teile, vor allem die Antriebe.

      Sorry, aber die Ablenkdebatte die sie und Zivilist hier betreiben ist nur noch absurd.

    • Kiristal sagt:

      Naja, das erinnert jetzt an den Monthy Python Sketch ..was wenn der Gegner mit einer Staude reifer Bananen angreift (im Ggegnsatz zu Birnen, rohem Fisch usw)? Hast du gerade Langeweile?

    • Kiristal sagt:

      nebenbei, für dieses massenhafte Weggrätschen von dummen Beiträgen gibt es einen nette US-Redewendung: its like shooting fish in a barrel.

      ..zu leicht, das ist als ob man Fische in einem Fass erschiesst.

    • _Box sagt:

      Monthy Python, … es war das weiche Kissen und der komfortable Stuhl. Außerdem sind sie nun ganz vom Thema weg und arbeiten nur noch allein mit Schmähungen. Wer meint eine ernsthafte Debatte ließe sich mit Schmähungen bestreiten, betreibt damit vor allem intellektuelle Selbstauskunft,

      Aber schön zu sehen daß die Zusammenarbeit zwischen chinesischer und angelsächsischer Oligarchie, die beim Hygienetotalitarismus so reibungslos funktioniert, sich auch auf den War on Terror erstreckt.

    • Kiristal sagt:

      Es gibt da dieses Detail das Pommer erwähnt (kannte ich vorher nicht).

      Irgendwann (ein oder mehrere Jahre später) fand eine Gedenkfeier statt am Tatort. George W Bush war dabei. Die Leute da berichten es sein ein schöner, windstiller Tag gewesen. Nur ..kam an dem Ort immer heftigerer Wind auf und Dampf fing an aus dem Boden aufzusteigen. Der Wind wurde so heftig dass eine große, an einem Hochuhaus angebrachte US-Fahne zerriss.

      Sie seien dann vom Platz gebracht worden. Arbeiter hätten den Platz längere Zeit mit Feuerwehrschläuchen abgespritzt, dann seien sie wieder auf den Platz gelassen worden um die Gedenkfeier forzzusetzen.

      Welche Höllenkräfte schlummern da im Boden? Wir kennen nicht viele Feuer, die so lange brennen. Das nukleare Feuer oder der glühende Kern der Erde selbst.

    • Pippononlosa sagt:

      @Kiristal
      wieder Hobbyphysiker unterwegs. Abgesehen davon, dass Härte nicht mit Steifigkeit oder Masse zu verwechseln ist: Es gibt das Prinzip actio gleich reactio. Die Flugzeuge wurden auf 0 Stundenkilometer aufgebremst. Dazu braucht man eine starke Kraft. Die gleiche Kraft wirkte auf die Struktur der Türme und konnte schon was anrichten. Dem, dass die offizielle Erklärung unglaubwürdig ist, stimme ich zu, aber aus anderen Gründen. Verkehrsflugzeuge sind sehr träge. Wenn ich ein verhältnismäßig kleines Ziel im Handflug bei grosser Geschwindigkeit und aus der Ferne treffen will, brauche ich einen Militärflugzeug und Militärpiloten. "No way", dass die Paar Stunden auf der Cessna es bringen. Wenn es Verkehrsflugzeuge waren, wurden sie am Boden so manipuliert, dass das Autopilot (womöglich unter Fernsteuerung) das Kommando übernahm. Und die Al-Kaida-jungs wussten nichts von ihrem Glück.

    • Kiristal sagt:

      naja, zu erwarten ist, dass der Turm ein bischen wackelt wen so ein Flugzeug einschlägt. Triebwerke und Fahrgestell richten ordentlich Schaden an, der Rest verteilt sich großflächig als Trümmerregen (wie in den Videos von der Phantom zu sehen).

      Dazu muss man nicht Physik studiert haben, das ist mehr oder eweniger Alltagswissen.

      Wer das nachempfinden will: Tomaten mit Strunk mit voller Kraft auf die Fensterscheibe schmeissen. Nicht vergessen, wir wollen die Videos sehen ..wegen der Wissenschaft.

    • Zivilist sagt:

      Soo viel dummes Zeug

      Ja, eine 757 ist schwerer, als eine F-4. Das Gewicht ist aber auf mehr Fläche verteilt und das Flächengewicht ist bei beiden Objekten so lächerlich klein, daß es nicht durch Stahlträger kommt, vielleicht evtl die Wellen der Triebwerke, wo die F-4 etwas mehr Masse bei doppelter kinetischer Energie auf die Wage bringt.

      Bei einer an der Fassade zerstäubten 757 wäre die Kerosin Aerosol Wolke sofort vollständig gezündet, der schwarze Rauch aus dem Gebäude war ein reiner Hollywood Effekt. Die JIST 'Simulation' ist lächerlich, Aludosen, welche die tragende Wand durchschlagen und vorm Fahrstuhlschacht (dieselben Stahlträger) zum stehen kommt, absurder geht's nicht mehr

      Es gibt auch Bierdosen aus Stahlblech, die kann man mit einer Alukugel durchdringen und im Verhältnis zum Eisberg ist die Titanik die Bierdose.

      Wieso glauben eigentlich so viele Menschen, daß das, was sie im TV sehen, real ist, haben die nie von der Filmindustrie gehört ???

      WIE der Einsturz der 3 Gebäude fabrziert wurde, hat Heinz Pommer schlüssig erklärt.

      Werter Plagiant, kauf Dir mal 'ne Tüte Logik und dann mußt Du noch ganz ganz viel arbeiten.

  11. Pippononlosa sagt:

    Was mich stört, ist, dass der Interviewte sich so vorstellt, als ob die Analysen zu 9/11 und zu WTC7 auf seinem Mist gewachsen sein. Der Investigativjournalist Mazzucco hat bereits 2006 eine sehr informative Reihe von Dokumentarfilmen zum Thema produziert. Ob unser Gast sie kennt? In der wissenschaftlichen Arbeit ist ein Muss, auf den Stand der Forschung einzugehen.

  12. Zivilist sagt:

    Als ich die Aluminium Flugzeuge UNGEBREMST in die Stahltürme flutschen sah, als wären sie aus Butter, war mir klar, daß da was nicht stimmt. Und fliegen ohne Wirbelschleppe geht – leider – auch nicht. Aber photoshop gab's damals schon und jedem Erwachsenen sollte damals klar gewesen sein, daß es von Hollywood genutzt wird.

    Gestaunt habe ich über die Netz- Hygiene, als ich die Riesenstaubwolke des WTC-7 erst sehr spät gefunden habe.

    Ja, die NIST Simulation war wirklich ein Lacher.

    Die Physik ist durch Heinz POMMER hinreichend erklärt, wer's nicht findet, schaue bei >Veterans Today >Nuklear Education. Und alle drei Staubwolken sind auch nur durch nukung zu erreichen.

    Eine gründliche Hirnwäsche am Anfang und für den Rest des Lebens reicht täglich Weichspülen mit ARD. In der Schule wird vor allem gelernt, den Meinungsführer zu identifizieren und nachzuplappern, damit wird durchaus ein Bedürfnis bedient. Der 'Zensor', der, der die Zensuren gibt, müßte unabhängig sein vom Lehrer (und den Schülern).

    Zum Geld darf man nicht vergessen, daß RUMSFELD just vor dem Verbrechen das größte Finanzloch ever des Pentagon verkündete. Wie geht das überhaupt? Die Software kam von Lockheed, Komplizen also. Es gibt Hinweise von Chip Tatum, daß die CIA (Bush Senior) in ihren Auslandsbunkern massiv Dollar druckt, diese echten falschen Dollars dürfen aber nicht in den USA auftauchen. Die Zimmer mitsamt den Papieren im Pentagon und WTC 7 sind dann auf wunderbare verschwunden.

    CIA Öffentlichkeitsarbeit kommt ja gerade mächtig ins Licht, Twitter, Biden, Google, Young Global Leaders etc.

    "Wir gehen hier erst wieder weg, bis . . . " Ja, die Iraner haben das gebracht, aber die EU hat jetzt farsnews wegzensiert.

    • _Box sagt:

      Wie praktisch. Die Verklammerung mit pseudowissenschaftlichem Unsinn, Atombomben zum Abriss, Hologrammflugzeuge, udgl. dienen der Delegitimierung von Aufklärung und den Personen die sich damit ernsthaft beschäftigen.
      Und während man lediglich um technische Detailfragen der Ausführung zankt, werden die Agenden abgespult die durch die Ereignisse vorgeblich in Gang gesetzt wurden.

    • Kiristal sagt:

      Nein, das ist wohl keine Verklammerung, sondern die traurige Wahrheit. Eher ist der Interviewte hier in Mission Schadensbegrenzung unterwegs.

      Nur mit Nuklearsprengsätzen ist der enorme Hitzeeintrag noch über Monate nach dem Ereigniss erklärbar. Die Arbeiter sagen aus: wir fanden Becken mit geschmolzenem Stahl, Stahlträger werden aus dem Boden gezogen von denen Stahl tropft usw.

      Man darf sich dabei keine Hiroshimasprengsätze vorstellen die eine ganze Stadt flachlegen. Das waren wohl Bunkerknacker, die einen Plasmastrahl erzeugen der sich durch Gestein durchschmilzt ..nur eben umgebreht eingesetzt.

      Die Pilzwolke über den Türmen verrät es. Der pyoklasische Strom verrät es, die Hitze verrät es, die Gammastrahlungsblitze (ua getostete Autos) verraten es, die Krebserkrankungswelle (Magen, Schilddrüsenkrebs) verraten es, das massiv geschmolzene Gestein (Granit) unter den Gbäuden verrät es usw suw.

      heinz Pommer ist da wohl sehr dicht bei der Wahrheit.

    • _Box sagt:

      Wie bereits erwähnt, Ablenkdebatte,

      „Getretener Quark wird breit, nicht stark.“
      ―Johann Wolfgang von Goethe

      Zum Stahl verflüssigen und damit schneiden brauchts nur die konventionellen Sprengmittel und daß das WTC wegen Asbest zum Sanieren anstand war auch bekannt.

      Und wie bereits erwähnt ist die Debatte darüber nur ein Roter Hering um die Unterdrückungs- und Umverteilungsagenda voranzutreiben. Und ebenfalls wie erwähnt, rings um den Globus. Wie praktisch daß es dazu überall Terroristen gibt, also wenn nicht gerade Virenalarm ist.

      Hier der geschätzte Kollege:
      „Das dürfte der missing link von der CIA Nachwuchs Schulung zu Schwab's Young Global Leaders sein.“
      https://apolut.net/ein-sittengemaelde-des-mainstream-journalismus-von-redaktion-hintergrund#comment-256231

      Und hier was dazu passt:
      12 YGLs in Greater China
      https://www.younggloballeaders.org/new-class?utf8=%E2%9C%93&region=a0Tb00000000DCQEA2#results

      Was sind wir multipolar.

    • _Box sagt:

      Eines noch. Wissen sie woran mich der Krieg in der Ukraine und das aufkochen und abkühlen um Taiwan erinnert? Exakt, … Refeudalisierung. Kabinettskriege.

      [1] Krieg mit bestimmten begrenzten Zielen, der meist vom Staatsoberhaupt ohne Zustimmung des Volkes/der Volksvertreter begonnen wird
      (Wiktionary)

      Wer mag unter den kapitalistischen Rahmenbedingungen das Staatsoberhaupt sein?

    • Zivilist sagt:

      – Fliegen ohne Wirbelschleppe geht nicht, das scheint durchgedrungen zu sein und eine Aludose kann nicht einen Träger des WTC durchdringen, da gabs doch den schönen Test, als man eine F-4 mit 800 Km/h (doppelte Energie der WTC Boeings) gegen 80cm Beton zerschredderte. Witzig, daß man jetzt sogar deutsch – ministeriell über Passagierflugzeuge gegen AKWs von wegen Ukraine nachdenkt, weil 9/11, wo wir doch vor 9/11 den relevanten Test hatten!

      – digitale Bildbearbeitung geschieht über Ebenen, es ist leicht, über eine oder x Ebenen eine oder y weitere zu legen, so kann man leicht etwas ungesehen machen, was nicht gesehen werden soll, indem man ein ganz anderes Bild darüber legt

      – daß 'life' NIE life ist, sollte seit Mesrine's 'Todestrieb' bekannt sein.

      – daß der Nachweis, daß man die Gebäude im eigenen Grundstück abreißen kann, Voraussetzung für die Baugenehmigung war, sollte bekannt sein, und auch wie der Nachweis gelang.

      Nein, es wurden keine Atombomben eingesetzt, man muß das Konzept der kritischen Masse verstehen, wiegesagt > Veterans Today > nuclear education. Aus einer unkritischen, schmutzige Uranmasse wurde der Moderator entnommen, dadurch wurde sie kritisch, warm, heiß und flüssig und leichtere Metalle (also alle) schwammen oben, z.B. Beryllium und irgendwann war deren Abstand und Menge so, daß es zum kleinen bang kam: stahlerweichende und Beton zerstäubende und digitale Bildsensoren überlastende Strahlung im Faradaykäfig nach oben.

      Wenn man die Energie zum Zerstäuben berechnet, müßte man auch die Energie dazurechnen, die nötig war, um den ganzen Beton und die Sanitärobjekte etc, also viele viele Tonnen etliche hundert Meter in die Höhe zu heben. Übrigens gab es bei keiner Sprengung ever solche Staubwolken und andere Gebäude haben einen erheblich höheren Betonanteil, weil die nicht von Stahlträgern zusammengehalten werden.

      Das ist halt Wissenschaft, > Heinz POMMER

    • Kiristal sagt:

      Neinnein, um Stahl zu schmelzen und über längere zeit geschmolzen zu halten braucht man einen sehr hohen und langandauernden Energieintrag. Niemand käme auf die Idee in einer Giesserei Stahl mit konventionellem Sprengstoff zu schmelzen, das würde nicht gut funktionieren.

      Gewinnen tut die Theorie die die Meisten Phänomene mit geringsten Aufwand erklären kann. Die Thermit'ler mussten immer die langandauernde Hitze ignorieren. Die Nuklear'er können auch das erklären.

      Nukleare Bunkerknacker, eingesetzt mit Wirkrichtung nach oben.

    • _Box sagt:

      Vorübergehend dauerhaft müssen wir die, eigentlich nicht wirklich anwesende, Demokratie abschaffen. Die Herren Jebsen, Bröckers, Schreyer, Davidsson, Ganser.
      Zwei Ausschnitte die hervorheben um was es geht:

      KenFM Live [2] – 16 Jahre 9/11
      Veröffentlicht Vor 5 Jahren
      https://tube.kenfm.de/w/oh4F7mpQkCwSjwMSi4z7mB?start=38m31s
      https://tube.kenfm.de/w/oh4F7mpQkCwSjwMSi4z7mB?start=50m30s

      Und jetzt.

      Auf (geübten) Terror in allen Variablen folgte (und wird bleiben) schließlich der (geübte) Virus. Und nu is Krieg. In der Ukraine, aber das haut den Globus aus den Latschen.

    • Zivilist sagt:

      womit wir dann endgültig bei einem anderen Thema wären.

      Wobei es das klassische Muster zu sein scheint, die CIA schafft die Lage (Krieg) und das Pentagon stabilisiert sie dann und deren Veteranen blicken auch nur bei ihrem Ex Business durch, siehe Mc Gregor Interview @Linke Zeitung rechts oben.

      Die bisher schärfste Provokation war der zweimalige Angriff auf Ru Atombomber tief in Ru. Mit Lenkwaffen von einer US Firma, die als Pentagon Ausrüster bisher nicht aufgefallen ist. Das ist typisch CIA.

    • auch_auch_zivilist sagt:

      Demnach ist auch die Titanic nicht wegen eines Eisbergs gesunken, es weiß schließlich jeder, dass Stahl härter ist als Eis. Und Musketenkugeln aus Blei haben auch noch nie eine Ritterrüstung durchschlagen.
      Wie eine F4 doppelt soviel kinetische Energie wie eine 767 mitbringen kann und was 80cm Beton mit der Frage zu tun haben, wird vermutlich ein Geheimnis bleiben.

    • Kiristal sagt:

      x – Ritterrüstungen wurden von Armbrustgeschossen durchschlagen. Musketen kamen erst später in Mode. Du kannst natürlich versuchen mit Bleikugeln Stahlblech zu durchschiesen, wirst aber nicht viel Glück haben. Musketenkugeln haben ihren Effekt insb durch ihre Wirkung auf Haut, Muskeln, Adern usw.

      x – Wenn du es schaffst ein Flugzeug in einen Plasmastrahl umzuwandeln, bekommst du es eventuell durch einen Strahlträger hindurch ..nur ist es dann halt kein Flugzeug mehr.

      Waren die Trolle hier immer so schlecht?

    • auch_auch_zivilist sagt:

      Brustpanzer wurden von der Kavallerie bis in den ersten Weltkrieg getragen, nur am Rande.
      Was hat der Rest damit zu tun? Was macht die 12 Tonnen F4 soviel brisanter als die 80 Tonnen 767 (jeweiliges Leergewicht)? Tipp: die Flugzeuge haben die Träger so wenig "durchschlagen" wie das Eis die Stahlplatten der Bordwand.
      Oder man erfindet halt gerichtete Mininukes und Hologramme und so. Und lautlose Sprengungen. Und Einhörner.

    • Kiristal sagt:

      Wir wissen alle wie es der Kavalerie im ersten Weltkrieg ergangen ist. Die Gegner waren ja nicht so dämlich mit Blei drauf zu schiessen.

      Der Rest von deinem Beitrag macht keinen erkennbaren Sinn. Du versuchst es nochmal mit anderen Wörtern oder weniger Gedanken?

    • auch_auch_zivilist sagt:

      Die Flugzeuge mussten keine Stahlträger durchdringen, nur verdrängen, wie der Eisberg die Platten der Bordwand auch nicht durchdrungen, sondern verdrängt hat. Dass Du das nicht verstehst fasst die Probleme eurer "Bewegung" ganz anschaulich zusammen.
      Der Unsinn mit der F4 stammt nicht von mir, den hat @Zivilist verzapft, ich warte noch auf die Erklärung =)

    • Querdenker sagt:

      Hey _Box: Lassen Sie doch den Jungspunden ihre "Verschwörungstheorien". Manch einem reicht halt der reale Wahnsin in der Welt noch nicht und möchte es sich daher noch etwas bunter ausmahlen :-)

  13. Ri60 sagt:

    Einfach nur zum Interview:
    Ansgar Schneider ist ein sehr aufgeschlossener junger Mann. Ein echter Wissenschaftler! Er legt sehr viel Wert auf die Verwendung der richtigen Worte und dass diese auch nicht missdeutet werden. Er lässt sich nicht "in Ecken" drücken – das ist bemerkenswert. Denn das ist es doch, was heute gang und gäbe ist. Er besteht auf wissenschaftlichem Arbeiten und auch wissenschaftlichen Nachweisen. DAS ist Wissenschaft! Chapeau!
    Es tut so gut, einen solchen – dazu jungen – Menschen zu hören! Er ist sich bewußt, dass dieses Thema "gefährlich" für seine Laufbahn sein kann. Siehe Daniele Ganser und andere, die man hier nicht weiter nennen muss. Von solchen Menschen kann es nicht genug geben. Vielen Dank für dieses Gespräch an das ganze apolut-Team!!

  14. Heidi56 sagt:

    Ich wundere mich immer wieder, wie wenig Leute die Forschungsarbeit von Dr. Judy Wood zu kennen scheinen, die zumindest für die beiden Türme akribisch nachweist, dass das, was so im allgemeinen erzählt wird, nicht stattgefunden haben kann z.B. wenn es eine Sprengung gewesen wäre, hätte es ein entsprechendes Erdbebensignal geben müssen. Sie gibt das von vergleichbaren Sprengungen an, hier ist vergleichsweise nichts sichtbar.
    Und vieles mehr.

    Mich wundert auch, dass Herr Schneider sagt, da sei von der Physik her nichts Neues. Ganz im Gegenteil: etwas revolutionär Neues – und deshalb wurde es auch nicht als solches erkannt, weil diese Technologie bis dahin nur in Kennerkreisen bekannt war. Wer Spannendes erfahren möchte, sollte die 500 Seiten starke detaillierte Forschungsarbeit nachlesen – im leider nicht sehr billigen Buch "Where did the Towers go?" Es lohnt sich. Und dass es etwas Wahres enthält kann man meiner Meinung nach daran sehen, dass Frau Dr. Wood, die Professorin für Materialkunde und forensische Fotoanalyse war, nach den 7 Jahren Forschungsarbiet sofort entlassen wurde. als ihr Buch rauskam. Das alte Spiel: Kill the messenger. wenn er Wichtiges zu verkünden hat.
    PS: es gibt auch stark verkürzte Fassungen als Youtube Videos, wo man aber nicht so deutlich die Evidenz nachvollziehen kann, einfach weil da die Daten fehlen.

    • berndraht sagt:

      @Heidi56 liegt hier sicher nicht ganz richtig. Wer sich intensiver mit den Gründen für den Kollaps der 3 Stahlskelett-Türme in Manhattan befasst hat, der hat auch Judy Wood und ihre steilen Thesen gelesen. Das gilt auch für mich selbst. Man hat auch den Physiker Steven E. Jones (vormals Brigham Young University der Mormonen in Utah) mit ihren Erklärungsmodellen konfrontiert, die allerdings keinerlei Evidenz erkennen lassen, die vielmehr erkennbar die Funktion eines Nebenwerfers haben. Dafür hat sich Judy Woods einen herausragenden Ruf erarbeitet und Bekanntheit erworben. Diese alte Nummer noch einmal aufzuwärmen, dürfte nicht wirklich Erfolgsaussichten haben. Versuche dieser Art sollten wenigstens neue Methoden und Strategien zeigen, wenn sie die Faktenlage und Untersuchungsergebnisse von ae911truth erschüttern sollen. Bei Judy Wood führt die Piste ins Absurde.

    • Zivilist sagt:

      Frau Wood stellt gute Fragen und die toasted cars sind ein exzellenter Indikator für nuking, auch bei Tianjin.

      Aber ihre Antwort: Freie Energie wie bei ihrem Freund in der Garage – ist bullshit

    • drgirelli sagt:

      Endlich jemand, der/die unvoreingenommen die Evidenz geprüft hat.

      Ich dachte auch lange, dass es kontrollierte Sprengungen waren, bis ich das Buch "Where Did The Towers Go?" von Dr. Judy Wood gelesen habe.
      Es ist nicht kompliziert, man muss nur OHNE Vorkonzepte die Evidenz begutachten.
      Wer genau hinguckt und sich an seine Physik im Gymnasium erinnert, der wird zustimmen, dass man kinetische und thermische Energie ausschliessen kann, also keine Sprengung, keine Verbrennung, kein Schmelzen, kein Verdampfen! Was bleibt? Direktes Verwandeln in Staub. Die Technologie dafür existiert (seit Tesla).

      Ich wundere mich, dass Ansgar Schneider als Physiker noch nicht so weit ist…
      Es lohnt sich:
      https://www.amazon.de/-/en/Dr-Judy-Wood/dp/0615412564

    • drgirelli sagt:

      Zivilist: "toasted cars sind ein exzellenter Indikator für nuking" – was für ein Schwachsinn. Wie sollen bei nuking Plastikteile, sogar voll gefüllte Reifen, sowie Unmengen von Papier unversehrt bleiben??

      Berndrath: AE911thruth ist ein Verhinderungs-Club, kontrollierte Opposition.
      ae911truth ignoriert alle Fakten, die eine Sprengung ausschliessen. Hören Sie auf zu relativieren..

  15. FizzyIzzy sagt:

    https://probablyalexandra.substack.com/p/the-twitter-files?utm_medium=email

  16. peace press sagt:

    Das Buch "Stigmatisierung statt Aufklärung" ist hier erhältlich:

    www.kopp-verlag.de/a/stigmatisierung-statt-aufklaerung

    Die Buecher von Prof. Griffin zum Thema "11. September" und Geostrategie sind hier erhältlich:

    www.kopp-verlag.de/?query=david%20ray%20griffin&channel=de&page=2&sid=kkuTOOhdQbyD9o2QXgCB7Afml2DTR6&followSearch=9811&act=search&websale8=kopp-verlag

    Daniele Ganser schreibt zu dem Buch "Die dunkle Seite des Amerikanischen Imperiums" von Prof. Griffin:

    "Dieses neue Buch von David Ray Griffin ist eine unverzichtbare Lektüre für jeden, der die dunkle Seite des US-Imperialismus in seinem globalen Kontext verstehen will."

    www.kopp-verlag.de/Die-dunkle-Seite-des-Amerikanischen-Imperiums-The-American-Trajectory.htm?websale8=kopp-verlag&pi=B7003431&ci=%24_AddOn_%24

    Facebook mit allen Büchern: www.facebook.com/PeacePressCom

    • peace press sagt:

      oder bei ebay und booklooker.de

    • drgirelli sagt:

      Bevor man darüber spekuliert, wer es warum gemacht hat, und wer warum hinter dem Cover-up steckt, sollte man zuallererst verstanden haben, WAS genau passiert ist.

      Dieses Buch sollte am Anfang aller 911 Gedankengänge stehen:

      https://www.amazon.de/-/en/Dr-Judy-Wood/dp/0615412564

  17. Ursprung sagt:

    Ansgar Schneider als Physiker weiss viel mehr und fundierter als ich, der einst davon traeumte, Physik studieren zu koennen. Was mir existentiell nicht moeglich war.
    Heute ahne ich im Zusammenhang mit der nicht studierten Physik und der Quantenverschraenkung, dass es grundsaetzlich uns und dem Universum an genau jener Logik mangelt, in welcher wir offenbar dauerhaft als Opfer halluzinieren.

    Erst die Einnahme einer Beobachtersicht scheint die Existenz einer scheinbaren Logik zu begruenden, weshalb schon das Idol der Physik, Einstein, vom Spuk der Messbarkeitswelt sprach.

    Entsprechend relativierend wirken heute die unsaeglich hirnstreubenden Narrengestalten aus Nomenklatura und Geldmachtgefuege von Gates ueber Musk, Ted Turner und deren armseliges Fussvolk in den Politfiguren von "Regierungen", Ministerien und aus Behoerdenwillkuerlichkeiten.

    Die derzeit gerade verblendete global orchestrierte Menschheitskeulungen durchfuehren. Der Dreitausendermord von Bush jun. damals ist da nix als eine relative Petitesse.

    • _Box sagt:

      Ein Meilenstein der sich einreiht in eine lange Kette. Operativ mehr involviert war Mr. Vice, Richard Bruce „Dick“ Cheney. Und das hat zu Millionen weiteren Toten geführt. Und rings um den Globus sind sie alle aufgesprungen und haben den "Krieg gegen den Terror," eigentlich korrekterweise, den Krieg gegen die Machtunterworfenen, mit Handkuß begrüßt. Also wie jetzt eben auch.
      Nur ist jetzt keiner aufgesprungen, denn man ist ja bereits einige Zeit mitgefahren.

      Co Autor vom 9/11 Buch Herrn Schneiders ist Klaus-Dieter Kolenda. Der zum Corona-Komplex einige sehr "interessante" Artikel bei heise verfaßt hat.

    • drgirelli sagt:

      Bush jr. war nur blinder Passagier. Wenn überhaupt, dann Dick Cheney und noch eine Menge von "Spezialisten"..

      Ich dachte auch lange, dass es kontrollierte Sprengungen waren, bis ich das Buch "Where Did The Towers Go?" von Dr. Judy Wood gelesen habe.
      Es ist nicht kompliziert, man muss nur OHNE Vorkonzepte die Evidenz begutachten.
      Wer genau hinguckt und sich an seine Physik im Gymnasium erinnert, der wird zustimmen, dass man kinetische und thermische Energie ausschliessen kann, also keine Sprengung, keine Verbrennung, kein Schmelzen, kein Verdampfen! Was bleibt? Direktes Verwandeln in Staub. Die Technologie dafür existiert (seit Tesla).

      Ich wundere mich, dass Ansgar Schneider als Physiker noch nicht so weit ist…
      Es lohnt sich:
      https://www.amazon.de/-/en/Dr-Judy-Wood/dp/0615412564

  18. FizzyIzzy sagt:

    Ein super wichtiger Beitrag, vielen Dank!
    Die Geheimdienststrukturen waren ja vor den Regierungen da, und haben diese wahrscheinlich für ihre Zwecke gegründet.
    Viele gingen wahrscheinlich aus der Monarchie heraus, aus der Kirche etc..

    • Kiristal sagt:

      Das wir die Lehre aus der Französischen Revolution gewesen sein: das englische System wird übernommen. Die Monarchie behält im Hintergrund alle Macht. Parlament + Premierminister als Fassade an der sich die Bevölkerung abarbeiten soll. Hauptwerkzeug um die Macht abzusichern sind Militär + Geheimdienste..

      ..die uns immer als demokratiesch eingehegt präsentiert werden. Schaut man aber auch nur wenig mehr als oberflächlich hin weiß niemand (und will auch niemand wissen) auf wessen Befehl die beiden Entitäten hören.

    • FizzyIzzy sagt:

      So ist es. Da brauchen wir uns nicht zu wundern, warum die Dinge so laufen wie sie es tun. Informationen wären schon immer das A und O. In dieser Doku hier sieht man auch, wie sich King Charles damals schon notgedrungen einigen Forderungen der Bevölkerung anpassen musste, um weiter zu regieren: https://youtu.be/M4YEq2Upv2U

    • Kiristal sagt:

      Das Volk wollte Representation und das Volk hat sie auch bekommen. Es wäre nicht fair das ein Spiel mit Wörtern zu nennen, oder wäre es das nicht?

    • Pippononlosa sagt:

      ein nettes Plaudern mit jemandem, der versucht, sich mit fremden Lorbeeren zu schmücken

    • Zivilist sagt:

      Hallo Kristall,
      in England hatte doch nicht die Monarchie die Macht, sondern die Händler, weitgehend zusammengefasst in der East India Company. Und ihre 'Houses', also Familienclans, wie Warburg, Rotschild, Rockefeller, haben sie noch heute. Vergleichen Sie mal die EIC Flagge und die US Flagge, könnte es eine Zellteilung gewesen sein ?

  19. wolfcgn sagt:

    Es gibt viele eindrucksvoll überzeugende Abhandlungen über 9/11. Trotzdem streiten wir immer noch über diesen Sachverhalt. Wäre es nicht heute viel interessanter sich damit auseinanderzusetzen, was die Mörder, die hinter diesem grausamen Ereignis die Zügel in der Hand hatten oder noch haben, eigentlich beabsichtigten. Wie viele ihrer Absichten sie umgesetzt haben und mit wie vielen wir irreversiebel uns heute rumschlagen müssen: Der Kampf gegen den Terror und z.B. die US-regelbasierte Ordnung und vieles mehr. Muss man nicht feststellen, dass die Mordgesellen von 9/11 extrem erfolgreich waren, weil niemand von ihnen spricht und sie uns mit der Diskussion über die Sprengung Türme im Nebel der Ursachenforschung zurücklassen, während sie fortschreitend die Erde mit ihren blutrünstigen Kriegen überziehen.

    • eisenherz sagt:

      Ein gutes Kriterium wie schwer und wie lange der 11/09 als Angriff auf die USA und als Grund für das dauerhafte und weitreichende Aussetzen von Gesetzen herhalten wird, das ist Hollywood und seine Massenware.
      Die Propaganda in Filmen und Serien, in denen regelmäßig der 11/09 als nationale Bedrohung und Notlage, als Legitimation für Angriffe auf andere Länder herhalten muss.
      So wie die USA sich niemals als Befreier der Welt über den Nationalsozialismus aus der Hand nehmen lassen werden. Selber im schmutzigen Tümpel mitgemischt, aber hinterher als Reinigungskommando die Befreierlegende gestrickt. Gute Geschichtslügen mit viel Gefühl weltweit verbreiten, das muss man den USA lassen, das können die perfekt.
      Ist auch gerade wie beim Ukrainekrieg eine schwere Lücke bei den Russen, die Meinungshoheit zu erlangen.

    • drgirelli sagt:

      Nein, es gibt nicht "viele überzeugende", sondern nur EINE EINZIGE Erklärung.

      Ich dachte auch lange, dass es kontrollierte Sprengungen waren, bis ich das Buch "Where Did The Towers Go?" von Dr. Judy Wood gelesen habe.
      Es ist nicht kompliziert, man muss nur OHNE Vorkonzepte die Evidenz begutachten.
      Wer genau hinguckt und sich an seine Physik im Gymnasium erinnert, der wird zustimmen, dass man kinetische und thermische Energie ausschliessen kann, also keine Sprengung, keine Verbrennung, kein Schmelzen, kein Verdampfen! Was bleibt? Direktes Verwandeln in Staub. Die Technologie dafür existiert (seit Tesla).

      Ich wundere mich, dass Ansgar Schneider als Physiker noch nicht so weit ist…
      Es lohnt sich:
      https://www.amazon.de/-/en/Dr-Judy-Wood/dp/0615412564

  20. A.S.H sagt:

    Zunächst! Ein eindrucksvolles Gespräch!
    Auch interessant, was eigentlich mit dem Flugzeugabsturz bzw. der angeblichen Attacke auf das Pentagongebäude ist!
    Außerdem kann ich nur zustimmen, dass man eigentlich nur einen Sprengmeister fragen muss bzw., wenn man sein Hirn
    eingeschaltet hat, über die Fragensperre hinweggeht und eine kontrollierte Sprengung selbst gesehen hat, weiß was hier los war! – Ich möchte jedoch auf den Punkt eingehen, warum manche Fragen stellen und andere nicht, denn es ist ja regelrecht eine philosophische Fragestelleung! Ich sehe, dass es überall auf der Welt Menschen gibt, egal um welches Regime es sich handelt, die das sogenannte Normale einfach nicht akzeptieren und Fragen haben, schon kleine Kinder!
    Dann werden sie zurechtgestutzt und dann erinnern sie sich eventuell nach einer leidvollen Geschichte!
    Wir befinden uns in einer Ahnenlinie, jeder hat seine eigene Geschichte und im ursprünglichen Sinne zeichnet Menschen die Fähigkeit zu denken, zu fühlen und zu reflektieren aus! Deshalb stört mich die Reduktion auf irgendwlche Genetik…………. mag was dran sein, es ist schlicht jedoch zu wenig! Wir sind Körper, Geist und Seele und noch viel mehr!

  21. eisenherz sagt:

    Hallo, das mit den Sprengungen und das, was dem gleich kommt, ist sehr einfach zu erklären.
    Jeder sehe sich Bilder, besser die Videos im Internet an, wo ein Gebäude kunstvoll aus eine Häuseransammlung herausgesprengt wird, siehe als Vergleich WTC7.
    Oder wie hohe Türme, z.B. Schornsteine so gesprengt werden, siehe die Wolkenkratzer, dass sie möglichst auf der Stelle, wie beim freien Fall, in sich zusammenfallen, um dass die Umgebung durch die Gebäudetrümmer möglichst wenig beschädigt werden. Sprengmeister, die das können, die gibt es, sind sehr gut ausgebildet und wissen wie es geht. Auch da kann man sehen wie die von oben nach unten die angebrachten Explosionsladungen austreten, wie das Wegkippen der Türme so verhindert wird.

    • eisenherz sagt:

      Ich habe das Gespräch noch nicht zu Ende gehört, frage aber trotzdem :
      Was ist mit dem Flugzeugabsturz und was mit der Flugzeugattacke gegen das Pentagongebäude? Davon hört man gar nichts mehr.

    • c.x.p. sagt:

      @ eisenherz

      Es gab ein Fluggerät am Pentagon, jedoch keine Boeing.

      Einzelheiten gibt es bei Barbara Honegger: "Behind the Smoke Curtain" (verschiedene Versionen, die erste war wohl ein ca. 3-Stunden-Vortrag) sowie bei Citizen Investigation Team: "National Security Alert". Beides zusammen beantwortet die Fragen nahezu erschöpfend.

      BTW. Herzlichen Dank an Michael Meyen, Ansgar Schneider und das Apolut-Team!

    • Zivilist sagt:

      Mit Sprengladungen kann man aber nicht erklären, wir tonnenschwere Stahlteile nach oben rausfliegen.

      Pentagon etc geht technisch nur auf eine Art. Man muß dazu wissen, daß Lenkwaffen tief fliegen, um dem Radar zu entgehen, vor dem Ziel aber aufsteigen, um zu sehen, ob es überhaupt (noch) da ist.

      Pentagon kann nur SS-20 shipwreck gewesen sein, wie von der Kursk verschwunden, braucht man (wenn man nicht gerade die Ru Marine ist, was nie behauptet wurde) aber auch die Software, bzw die Hardware, auf der sie läuft, also beim damaligen Stand der Technik vor allem Hardware. Damit wären wir bei der Estonia und – sorry – bei Israel.

      Shankesville, keine Boeing, jedenfalls kein Verkehrsflugzeug. Vielleicht eine cruise missile, die 'zu spät' zum Pentagon kam und dann den Tank leer flog, und dazu gibt es eine Zeugenaussage (Flugzeug quert die Straße im Tiefflug, klein wie eine Cessna, sehr laut).

      Und die Löcher in WTC 1&2 kann man mit je einer cruisae missile viel einfacher produzieren, als mit einer Sprengung von innen, so man (Boeing) Cruise Missiles hat.

      Ach ja, und es gibt US 'Unternehmer' denen solche Mittel zur Verfügung stehen, z.B. Rumsfeld, als er noch nicht Kriegsminister war und Gilead's (in dessen Vorstand er saß, er hat den Pharma Konzern 'gerettet') Konkurrent Al Shifa platt gemacht hat.

    • Zivilist sagt:

      sorry, SS-19 shipwreck muß es natürlich heißen.

    • auch_auch_zivilist sagt:

      Warum SS-N-19? Warum nicht eine andere Rakete? Warum überhaupt? Und was soll "wie von der Kursk verschwunden?" bedeuten? Wann verschwunden? Wie? Wohin?

    • Zivilist sagt:

      Tja, Kollege, soo viele Fragen, da ist Arbeit angesagt, Kollege !

Hinterlassen Sie eine Antwort