Hurra! Deutschland wird wieder Militärmacht! | Von Rob Kenius

Ein Kommentar von Rob Kenius.

Am Sonntag, den 27.02.2022, wurden im Bundestag nicht nur Sonntagsreden gehalten, sondern auch eine Kriegserklärung, Verzeihung, Regierungserklärung, vorgelesen. Das war keine Sonntagsrede, sondern ein Diktat. Sanfte Stimme – tosender Applaus. Deutschland wird wieder Militärmacht!

Ein zentrales Wort für die Beendigung eines jeden Krieges kam aber nur einmal vor und wurde auch noch von der falschen Rednerin ausgesprochen…

Glaube an die Dogmen des Kalten Kriegs

Man sagt, im Krieg stirbt die Wahrheit zuerst. Dieser Krieg ist anders. Die Wahrheit war schon lange tot, ehe der Krieg begann. Deshalb konnten im Reichstag alle Rednerinnen und Redner Glaubenssätze nachbeten, an die alle glauben, die nicht selber denken wollen oder können.

1. Krieg ist das größte Verbrechen. Krieg schafft unendliches Leid, wer Krieg beginnt, ist ein Kriegsverbrecher. (Davon gibt es nur eine Ausnahme: Wenn der Krieg von den USA oder Verbündeten begonnen wird.)

2. Putin ist wie der Teufel, Autokrat, durchgeknallt verrückt, auf jeden Fall blutrünstig und kämpft gegen unsere Westlichen Werte, als da sind: Freiheit, Demokratie, Wohlbefinden und Sicherheit. Kurz gesagt, Putin ist ein Teufel, ohne die Staatsbürgerschaft der USA.

3. Der 24.02.2022 ist weit über die Ukraine hinaus ein Wendepunkt in der Weltgeschichte. Ab jetzt ist nicht nur Russland unser Feind, wir sind auch der Feind Russlands, mit verstärkten Sanktionen, Finanzmaßnahmen und gewaltiger Aufrüstung, Aufrüstung besonders in Deutschland. Deutschland wird wieder eine Militärmacht. Das wurde aber Zeit! 77 Jahre, nachdem die rote Armee Berlin eingenommen und Hitler in den Selbstmord getrieben hat.

4. Die Ukraine ist ein ganz normaler, cooler Staat wie wir, sie liegt zwischen östlichen NATO-Mitgliedern. Wir müssen sie sofort mit Geld und mit Waffen unterstützen. (Anmerkung: Die Hauptstadt Kiew ist eine der ältesten, bestehenden russischen Städte. Im Osten der Ukraine herrscht seit Jahren Bürgerkrieg. Regierungstruppen und prowestliche Nationalisten kämpfen gegen die russischen Provinzen, denen man 2008 Autonomie zugesagt hatte.)

5. Es ist Konsens aller freie Völker der Welt, dass Russland ein unberechenbarer Aggressor ist und dass Putin diesen Krieg vom Zaun gebrochen hat, um unsere Demokratie zu zerstören und das Sowjetreich wieder auferstehen zu lassen. Er hat Angst davor, dass der Gedanke von Freiheit und Demokratie bis nach Moskau dringt. Fragen Sie Annalena Baerbock! Sie kann Putins Gedanken lesen. Wer das kann, muss nicht selber denken können.

6. Die NATO ist eine Friedensorganisation, die verhindern soll, dass Russland, das schon die Truppen Napoleons und Hitlers überfallen und vernichtet hat, mit Schiffen in den Westen vordringt. Deshalb werden das Nordmeer und der Bosporus von Norwegen und Türkei abgesichert und dazwischen alle Zugänge nach Westen durch die NATO-Mitlieder Estland, Lettland, Litauen, Polen, Deutschland, Slowakei, Rumänien, Bulgarien.

Die Grenzen werden mit atomaren US-Raketen gesichert, die freilich nicht aggressiv auf Russland gerichtet sind, sondern zum Himmel. Die Ukraine ist eine Lücke in diesem System.

Einigkeit macht überheblich

Soweit ist man sich einig an diesem denkwürdigen Sonntag der Sonntagsreden und ich möchte nicht allen Meinungsumfragen öffentlich widersprechen. Doch mir ist aufgefallen, dass ein für die Realität zentral wichtiges Wort in dieser Debatte nur ein einziges mal ausgesprochen wurde und dass es kaum Applaus erhielt: Waffenstillstand.

Das Wort Waffenstillstand kam von Frau Amira Mohamed Ali (Fraktion die Linke). Vielleicht war Amira nicht im Bilde, dass Sonntagsreden so ähnlich wie Freitagspredigten sind, nicht dazu da, die Zuhörer mit Realitäten und konkreten Vorschlägen vom Ritus abzulenken, sondern dass sie da sind, die Gemeinde im Glauben zu festigen und für den heiligen Krieg gegen Feinde und Ungläubige kampfbereit, scharf und heiß zu machen.

Rüstung bringt Krieg

Ich bin da völlig anderer Meinung als das Hohe Haus: Ein Kampf der Ukraine gegen die russische Übermacht ist nicht zu gewinnen. Es ist verheerend, diesen Kampf anzuheizen und mit Waffen und Geld oder verbal zu befeuern. Wer die Illusion unterstützt, die Ukraine könnte gegen Russland bestehen, verschlimmert die Lage, und man kommt der gefährlichen Möglichkeit einer zeitlichen und räumlichen Ausweitung sofort näher. Ein Vergleich mit dem 1. Weltkrieg oder Afghanistan müsste genügen, jede Eskalation zu unterdrücken. Möglichst schnell einen Waffenstillstand zu erreichen, sollte statt dessen das Ziel der Diskussion sein.

Eine positive Vorstellung von der Organisation des Kriegsendes:

1. Waffenstillstand zwischen den ukrainischen Truppen, die der Regierung gehorchen, und der Russischen Armee. (Nicht abhängig vom Verhalten der radikalen Milizen auf beiden Seiten.)

2. Gesprächsrunde an einem neutralen Ort, an der einige unbeteiligte Staatenlenker (von Format) und die Präsidenten Selenskij und Putin teilnehmen. (Annalena Baerbock und Olaf Scholz haben sich bereits disqualifiziert, weil sie für weitere Aufrüstung der Ukraine und damit gegen den Frieden eintreten.)

3. Verhandlung über den zukünftigen Status der Ukraine. Die schriftliche Garantie, dass die Ukraine nicht in die Nato aufgenommen wird, dürfte jetzt nicht mehr genügen, Russland zu bewegen. Vielleicht kann man sich darauf einigen, dass die Ukraine auf lange Sicht zur Neutralität verpflichtet wird, so wie Österreich nach der Niederlage im 2. Weltkrieg.

4. Abzug der russischen Truppen und möglichst schnelle Verwirklichung der Beschlüsse, Beendigung des Krieges. Zeit für die Ukraine, sich zu einer demokratischen Föderation zu entwickeln, in der radikale und bewaffnete Nationalisten keinen Platz haben. Wiedereinführung der russischen Sprache als zweite Amtssprache. Beleben der kulturellen Verbundenheit mit dem Nachbarn Russland, der die volle Souveränität einer neutralen Ukraine anerkennt.

5. Optimistischer Blick in die Zukunft: Die Ukraine als größtes und fruchtbarstes Agrarland Europas liefert erstklassige (biologische) Lebensmittel nach West und Ost. Nationalismus und Träumereien vom Wohlstand durch Westanbindung vergessen.

6. Wiedererwachen der Intelligenz in ganz Europa, das mehr als zweitausend Jahre lange Geistesgeschichte hinter sich hat, vergleichbar nur mit China. Das Europa der griechischen Demokratie und Philosophie, der römischen Organisation eines Rechtsstaats, mittelalterlicher Kunst, Aufklärung, Wissenschaft und Technik, leider zu viel Waffentechnik.

7. Abkehr Europas vom amerikanischen Weg. Seit dem Mord an John F. Kennedy, ihres besten Präsidenten nach dem 2. Weltkrieg (den man nie aufgeklärt hat), sind die USA in eine fatale Abwärtsspirale geraten. Undurchsichtige, nicht demokratische Kräfte beherrschen die Politik, allen voran der militärisch-industrielle Komplex, die Finanzmacht und eine Zahl von Geheimdiensten. Das Zweiparteiensystem ist entartet. Die Medien und das Internet sind nur auf Gelderwerb fokussiert, das Währungssystem ist außer Kontrolle, die Dollarmenge wächst unbegrenzt.

Manche mögen’s heiß

Es ist erstaunlich, was man mit Anwendung von ein wenig Intelligenz alles erreichen kann. Leider hat der Spitzenredner der Bundestagssitzung vom 27.02.2022, Bundeskanzler Olaf Scholz, keine eigene Intelligenz bewiesen, auch keine künstliche Intelligenz eingesetzt. Formal und inhaltlich wirkte seine Rede wie vorgelesen aus einem Skript, das ihm von Washington aus zugestellt wurde.

Der Inhalt der Scholz-Rede hat bei mir, und ich bin kein Weichei, sondern Schnellmerker, längeres Herzflattern verursacht. Ein Angst-Symptom. Das war nämlich keine Sonntagsrede wie die der Sprechpuppe Annalena Baerbock, sondern es war eine Regierungserklärung, also das Programm der zukünftigen deutschen Politik, vorgestellt von dem, der laut Verfassung die Leitlinien der Politik bestimmt.

Herr Scholz, bisher nur als Geldverteiler mit sanfter Stimme und Freund der Banken durch seine Unauffälligkeit aufgefallen, will als Bundeskanzler mal kurz 100 Milliarden Euro (als Zahl 100.000.000.000) für Hochrüstung der Bundeswehr in ein Sondervermögen transferieren. Das geht vorbei am Staatshaushalt und er braucht dazu eine Verfassungsänderung, die ihm Freund Merz (mit e) wohl nicht verwehren will; denn er ist ein Scharfmacher.

Nur zur Verständlichkeit: 100 Milliarden bedeuten für alle Nettozahler, die mehr an den Staat zahlen, als sie vom Staat bekommen, 2.500 Euro pro Person. Dabei ist angenommen, dass es 40 Millionen Nettozahler gibt, wahrscheinlich sind es weniger. Aber unter den Zuhörern bei dieser Rede im Reichstag waren einige Nettozahler und es gab empörte Zwischenrufe.

Das erinnert fatal daran, dass die SPD, die älteste Partei Deutschlands, schuldig ist, 1914 für die Kriegsanleihen des Kaisers Wilhelm II gestimmt zu haben, um den 1. Weltkrieg zu finanzieren, der dann verloren ging. Was damals Kriegsanleihen hieß, heißt heute Sondervermögen.

Wer hat uns verraten? Die Ampeldemokraten

Es bleibt die Frage, wie kommt es, dass der Bundeskanzler aus einem Skript vorliest, das inhaltlich direkt von der US-Regierung stammen könnte, und dass er dem Diktat fast nichts Eigenes hinzufügt, außer dem Geld der deutschen Steuerzahler? Ein Hinweis ist das Wort des US-Präsidenten Joe Biden als er kürzlich in Anwesenheit von Scholz sagte, wir, also wir, werden Nord Stream 2 stoppen. Wer war wir?

Ich weiß, dass viele Kollegen in den alternativen Medien behaupten, die deutsche Regierung sei weisungsgebunden und müsse das ausführen, was Washington befiehlt. Es sieht so aus, aber wie funktioniert das?

Geschieht es, wenn die neuen Kanzlerinnen und Kanzler zum Antrittsbesuch nach Brain-Washington reisen? Das kann es alleine doch nicht sein! Die Frage ist ernst gemeint. Wer weiß mehr? Wir brauchen eine Whistleblowerin oder einen Whistleblower im Kanzleramt.

Rob Kenius betreibt die systemkritische Webseite https://kritlit.de
Dort ist dieser Text in anderer Form am Montag, den 28.02.2022, erschienen.

+++

Wir danken dem Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: paparazzza / shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (64)

64 Kommentare zu: “Hurra! Deutschland wird wieder Militärmacht! | Von Rob Kenius

  1. Aladdin sagt:

    @Rulai Ja, es gibt Hinweise darauf, dass das Bewusstsein nicht gleich Geist ist und das der Geist Transzendent ist.
    Ich weiß, dass in den s.g. "Nahtoderfahrungen" wird über ähnliche Gefühle berichtet, was Sie beschreiben.
    (Z.B. dokumentierte Fall wo eine Blinde von oben sehen könnte was und wo sich im OP Saal befindet. Außerkörperliche Erfahrungen etc… Glücksgefühl…..)
    Das gab mir in den letzten Jahren auch einiges zu überdenken.
    Der Ichbewusstsein ist irgendwie mit den Hirnfunktionen verbunden (Gedächtnis, Denken etc.).
    Bewusstseinsforscher haben unterschiedliche Meinungen, daran sind sie meistens Einig, dass der Bewusstsein holistisch, komplex und emergent ist.
    Ich vermute, dass wo der Geist ist da gibt es weder Raum noch Zeit. Ich nehme an, dass mit dem Tot löst sich diese Verbindung.
    Ich fühle mich hier auf der Erde aber auch ganz gut. Das ist meine "Veranlagung". Ich kann mir nur schwer vorstellen als Geist zu existieren. Ja, klar diese Geist wäre nicht das "Ich" in dem Sinne wie der "Person" in dieser Gesellschafft.
    Wir sind hier vom Thema etwas weggekommen, aber auch nicht. Alles hängt mit uns mit unseren Sein hier zusammen.
    Vor allem damit…

  2. Rulai sagt:

    Raus aus der Angst!!!

    "Es wird KEINEN Atomkrieg geben!

    https://www.exomagazin.tv/?s=atomraketen
    Die Umsetzung des göttlichen Plans ist seit ein paar Jahren bereits so weit gediehen, dass die positive – und in Folge göttliche – Entwicklung auf Erden von keiner Schattenmacht dieses Universums (und auch keines anderen!) mehr aufgehalten, sondern nur noch verzögert werden kann, was genau das ist, was wir seit 5000 Jahren erleben, seit Beginn der Umsetzung des Plans GOTTES!
    Eine Folge daraus ist, dass das Überleben der Erdenmenschheit gesichert ist. Daraus ergibt sich wiederum, dass die Erde nicht zerstört werden darf und wird, um als physische Lebensgrundlage des Menschen erhalten zu bleiben. Die Konsequenz aus Beidem ist, dass es zu keinem Atomkrieg kommen wird, der das Überleben der Erdenmenschheit oder des physischen Planeten Erde gefährden könnte. Und da ein einmal begonnener Atomkrieg zu einem anhaltenden Schlagabtausch führen würde, bis alle Atomraketen gestartet worden wären, würde bereits die Detonation einer ersten Atombombe verhindert werden, vermutlich sogar schon der Start einer solchen.
    Die Macht, dies zu tun, haben bereits die positiven Inner- und Außerirdischen, wie sie schon zu Zeiten des Kalten Krieges wiederholt unter Beweis gestellt haben. Es gibt hierzu mehrere seriös belegte Beispiele aus den USA. Doch noch eindrücklicher ist sicherlich, dass sich nach Ende des Kalten Krieges mehrere ehemalige Geheimdienstmitarbeiter der USA und UdSSR darüber ausgetauscht haben, dass es auf beiden Seiten solche Zwischenfälle gegeben hatte und jede Seite sich damals die Frage gestellt hatte, ob die jeweils andere Seite möglicher Weise über Technologien verfüge, die bereits den Start von Atomraketen würde verhindern können.
    Sollten die positiven Kräfte aus irgendwelchen Gründen nicht eingreifen wollen, oder nicht eingreifen können, oder es würde bei einer solchen Operation etwas schief gehen, so würde die lichte Seite selbst unmittelbar eingreifen, wie die Geistige Welt wiederholt bekräftigt hat! Wer weder für die eine noch die andere Information offen ist, dem sei gesagt, dass die Kuba-Krise von 1962 – also von vor genau 60 Jahren (Geschichte wiederholt sich!) – als historisches Beispiel für ein mögliches Szenario im Zusammenhang mit dem derzeitigen Krieg in der Ukraine dient: Wie bereits seit Jahren aus veröffentlichten ehemalig geheimen Unterlagen bekannt ist, glitt die Welt damals schon um Haaresbreite an einem Atomkrieg vorbei. Damals wie heute wollen beide Seiten einen Atomkrieg unbedingt verhindern, daran hat sich nichts geändert, vielleicht schon allein deshalb, da beide Seiten über die oben genannten Informationen verfügen, damit die Weltöffentlichkeit nicht erfährt, dass Atomwaffen praktisch längst nutzlos geworden sind, da entweder die positiven oder die lichten (göttlichen) Kräfte deren Einsatz im Ansatz verhindern würden! Wäre für alle Regierungen dieser Welt offenkundig, dass Atomraketen gar nicht tatsächlich effektiv eingesetzt werden können, so könnte dies die Wahrscheinlichkeit konventioneller Kriege erhöhen, was ebenfalls in keinster Weise im gegenwärtigen Interesse der Großmächte liegt.
    FAZIT: Es gibt so oder so KEINEN Grund, sich wegen eines theoretisch möglichen Atomkrieges praktisch Sorgen zu machen! Gehe aus Deiner Angst heraus – sie dient nur den Schattenkräften!
    Quelle: exomagazin.tv
    "

    • Hartensteiner sagt:

      Es ist weniger die Angst vor einem Atomkrieg als die DUMMHEIT, die landauf, landab wächst und wächst und wächst. Die kann einem wirklich Angst machen.

    • Rulai sagt:

      Da urteilt der Regenwurm über die Perspektive des Adlers.

      Woher nur dieser Haß auf Gott? Und auf jene, die aus seiner Weisheit heraus sprechen und Einblicke haben, die jedem atheistischen Marxisten nie und nimmer zugänglich sein werden?

    • Rulai sagt:

      Aus einem Werbetext zu David Icke s Buch: Das Ich-Phantom

      Der Schlüssel dazu (((zu göttlicher Weisheit und wahrer Selbsterkenntnis))) ist das, was David als »Ich-Phantom« bezeichnet – ein »Ich«, das man fälschlicherweise für sich selbst hält. Es ist das »Ich«, das aus dem Spiegel zurückstarrt, wenn Sie hineinsehen; das Ich, dem Sie einen Namen und eine Lebensgeschichte geben und das Sie mit Attributen versehen. Doch das sind nicht Sie. Es ist ein trügerisches »Ich«, das Ihre Vorstellung von der Wirklichkeit begrenzen und Sie versklaven soll.
      Nur weil wir in der Welt des Ich-Phantoms leben, wirkt die Gesellschaft so geisteskrank, stumpfsinnig und brutal; doch sobald wir die Pforte zum Unendlichen Selbst aufstoßen, muss dieser Irrsinn aufhören – und das wird er auch."

      Leider werden jene vorzeitiggehen müssen, die an diesem Irrsinn festhalten und auf jeden gewalttätig reagieren, der sie davor bewahren möchte.

    • Hartensteiner sagt:

      Was soll das denn nun heißen? Was hat denn DUMMHEIT mit Gott zu tun? DUMMHEIT ist eine ganz eigene Kategorie, die sich völlig unabhängig davon entwickelt, was für einen Glauben Menschen haben oder nicht haben. Genauso sieht es aus mit WAHNSINN. Wenn WAHNSINN zur Staatsdoktrin wird, geschieht das doch offenbar jenseits irgendeiner religiösen Zugehörigkeit. Es ist einfach eine Geisteskrankheit und als solche nur schwer heilbar. Breitet sich diese immer weiter aus, dann kann das vernünftigen Menschen durchaus Angst machen, denn Irre kennen keine Grenzen und keine roten Linien und es gibt nichts, wovor solche zurückschrecken.

    • Rulai sagt:

      Als würde ein dunkles Wesen auf Ihnen liegen ….

    • Rulai sagt:

      "Es ist eher eine außergewöhnliche, ja sogar historische
      Zeit, in der wir leben, nicht nur wegen der Gefahren, sondern
      auch wegen der Aussichten. Von den Gefahren, da bin ich sicher,
      habt ihr schon viel gehört. Dies ist ein Buch über die Aussichten
      oder über eine der strahlendsten von ihnen: die Chance zu erwachen,
      radikal zu erwachen und dir bewusst zu werden, wer und was
      du wirklich bist, unter dem alltäglichen, oberflächlichen, schwatzenden
      Geist und der chronischen Selbstverkrampfung, die ein verheißungsvolleres
      Morgen verhindert. Wenn du dieses Buch zu Ende
      gelesen hast, wirst du, so glaube ich, ein unbestreitbares Empfinden
      dieses größeren Bewusstseins haben – in dir selbst, in der Gesellschaft
      und in der übrigen Welt.
      (…)

      Aber eines war unter denjenigen, die dieses Thema ernsthaft
      untersucht haben, klar: Die Art der Welt, die du wahrnimmst, hängt
      in großem Maße von dem Bewusstseinszustand ab, in dem du bist.
      Verschiedene Zustände nehmen nicht nur verschiedene Welten
      wahr, sie bringen sie hervor, sie kreieren sie mit, sie beeinflussen
      selbst ihre Beschaffenheit. Das Subjekt nimmt nicht nur das Objekt
      wahr, es hilft auch, es zu kreieren. Immerhin haben wir das schon
      seit Kant oder sogar schon davor gewusst, aber es wurde noch nie so
      vielen Leuten in so kurzer Zeit so fühlbar veranschaulicht. Ernsthafte
      Schriftsteller und Forscher konnten von nun an nicht mehr so tun,
      als gäbe es einfach nur eine Welt, die herumliegt und darauf wartet,
      wahrgenommen zu werden. Nein, mein Freund, die Welt, die wahrgenommen
      wird, wird von deinem Bewusstsein mitkreiert. Verändere
      dein Bewusstsein, und du veränderst die Welt."

      Ken Wilber, im Vorwort von "Die lautlose Revolution"; Arjuna Ardagh

      +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

      ttps://infea-shop.de › wp-content › uploads › 2020 › 08 › Leseprobe_Lautlose_Revolution_Arjuna_Ardagh_9783899010909.pdf
      Arjuna Ardagh Revolution Wie eine im Alltag gelebte Spiritualität uns und die Welt verändert Vorwort von Ken Wilber Die lautlose. 4 Vorwort von Ken Wilber 7 Einführung: Von kleinen Inseln zum Inselmeer 17 Teil Eins: Was ist Transluzenz? Kapitel 1: Jago und dein reines Herz 30 Kapitel 2: Radikales Erwachen 43 Kapitel 3: Es wirklich leben 62 Teil Zwei: Individuelle Transluzenz Kapitel 4: Mein …

    • Rulai sagt:

      DER JAGO-FAKTOR
      In Shakespeares Stück Othello sind der Hauptdarsteller und seine
      junge venezianische Frau sehr verliebt. Othello ist ein nobler und
      gutherziger Soldat, der denen, die um ihn sind, vertraut. Desdemona
      ist ihrem Mann treu und glaubt ihm aufs Wort. Jago, Othellos Berater
      und scheinbarer Freund, spielt die Leute gegeneinander aus und
      kreiert so eine Atmosphäre von Trennung und Misstrauen. Er flüstert
      Zweifel in Othellos Ohr und provoziert so eine gewaltige Eifersucht
      in ihm, die schlussendlich zu einer sinnlosen Tragödie führt.
      Im Herzen sind wir alle Othellos – wir sind offen, wir vertrauen
      und möchten immer nur das Beste im anderen sehen. Von unseren
      unsichtbaren Jagos werden wir alle zu verrückten Handlungen verleitet
      und getrieben. Unser heimtückischer Jago ist ein Zustand unseres
      Geistes; er kann nicht gesehen werden, er lebt im Schatten.
      Und doch ist sein Einfluss überall zu finden. Jago flüstert uns zu, von
      Jago und dein reines Herz
      36
      innen und durch andere Leute, als Stimme einer kollektiven Konditionierung.
      Die meisten von uns leben mit einer schmerzvollen
      Empfindung der Trennung von anderen, einer Empfindung, dass
      etwas fehlt, und einer allgegenwärtigen Erfahrung von Begrenzung,
      Angst und Verlangen. Als Folge davon stürzen wir uns in einen Wirbelwind
      von Aktivitäten, um die Objekte unserer Angst zu meiden
      und die Objekte unseres Verlangens zu erhalten. Diese Trance eines
      auf Problemen beruhenden Lebens, das weithin als normal betrachtet
      wird, führt zu einer endlosen Saga des Kämpfens. Es sickert
      durch die Risse in unseren nobelsten Bestrebungen und manifestiert
      sich als Krankheit, Konflikt und Versagen. Global drückt es sich als
      Krieg und als ökonomischer und umweltbezogener Irrsinn aus.
      Den Jago-Faktor können wir nicht direkt sehen oder messen;
      wir erkennen ihn nur durch seine Auswirkungen. Es ist vergleichbar
      mit Waschbären, die von Zeit zu Zeit nachts unsere Küche besuchen.
      Ich habe nie wirklich Waschbären in unserer Küche gesehen.
      Wie also weiß ich, dass sie uns besuchen? Ich merke, dass das
      Katzenfutter gefressen und der Müll umgeschmissen wurde und
      dass da schmutzige Pfotenspuren überall auf dem Boden sind.
      Eigenschaften der Jago-Trance
      Wie unsere natürliche Vision, so beinhaltet auch der Jago-Zustand
      verschiedene Eigenschaften:
      Das Gefühl von Mangel. Das grundlegende Fundament der Jago-
      Trance ist ein beherrschendes und undefiniertes Gefühl davon,
      dass etwas fehlt. Genug ist nie genug. Wir möchten immer mehr
      oder etwas Besseres. Wir sind nie spirituell genug, schlank genug,
      klug genug oder locker genug. Wir filtern alles durch das
      Gefühl von Mangel. In unserem schlimmsten Vorstadt-Alptraum
      erscheinen permanent irgendwelche Nachbarn, mit denen
      wir Schritt halten müssen.
      Das Gefühl von Trennung. Wenn wir uns der externen Welt zuwenden,
      um unseren empfundenen Mangel zu beseitigen, dann sind
      wir weiter auf eine ich-orientierte Realität konzentriert, die
      Entfremdung und Trennung verstärkt. Die Jago-Trance ist charakterisiert
      durch diese 24-stündige Absorption in dieses
      Kapitel 1:
      37
      „Ich“, während wir in Wirklichkeit von unserem eigenen wahren
      Selbst getrennt sind.
      Sucht. Beides, das Gefühl des Mangels und das des Verlangens, diese
      Leere zu füllen, ist so stark in uns, dass wir, sobald wir auch
      nur vage merken, dass etwas Externes es „bringen“ könnte, gierig
      danach greifen und süchtig danach werden. Auf diese Weise
      kann Jago uns in eine Sucht bringen nach Arbeit, Sex, Essen,
      Trinken, Drogen, das Internet oder sogar nach spirituellen
      „Highs“.
      Angst. Sobald Wünsche und Süchte unser Leben übernehmen, werden
      wir von einer unspezifischen Angst gepackt. Wir beschließen,
      dass unser Verlangen durch Geld befriedigt wird, und
      schon werden wir von der Angst vor Armut gepackt. Wir glauben,
      dass die richtige Beziehung unseren nagenden Mangel lindert;
      sofort wird Einsamkeit zu einem erschreckenden Schicksal.
      Misstrauen. Unspezifische Angst macht uns misstrauisch. Wenn wir
      tief in Jagos Trancezustand sind, trauen wir niemandem ganz,
      nicht einmal Familienmitgliedern.
      Strategisches Leben. Wir planen sorgfältig für die schlimmsten Eventualitäten
      vor. Jeden Moment könnte sich etwas Schlimmes ereignen.
      Jago peitscht unsere Gedanken in einen Wirbelwind von
      Notfallreaktionen. Wir leben in einem permanenten Alarmzustand.
      Besorgnis. Der Gedanke, dass etwas falsch ist, dass wir mehr tun
      müssten, um ganz zu sein, kreiert ein konstantes Gefühl von Besorgnis.
      Es ist so, als ob wir dauernd zu spät dran sind für eine
      Verabredung mit etwas, an das wir uns nicht erinnern können.
      Feindseliger Konkurrenzkampf. Jago kreiert ein Gefühl von feindseligem
      Konkurrenzkampf im Gegensatz zu einem kreativen
      Miteinander. Wenn es nicht genug gibt, müssen wir andere bekämpfen,
      die dasselbe wollen. Unser Erfolg, ja sogar unser
      Überleben, hängt von ihrer Niederlage ab.
      Andere Eigenschaften des Jago-Zustandes beinhalten Selbstzweifel,
      Selbstsabotage, Enttäuschung und Sinnlosigkeit.
      Weil wir konfrontiert sind mit der unmöglichen Aufgabe, uns
      erfolgreich mit dem Rest eines feindseligen Universums messen zu
      Jago und dein reines Herz
      38
      müssen, kreiert der Jago-Faktor in uns ein Gefühl von „Ich kann
      nicht, weil …“ und füllt dann diese Lücke aus. Zweifel werden zur
      sich selbst erfüllenden Prophezeiung. Wir sind sicher, dass wir es
      einfach nicht in uns haben, Glück zu finden, und beweisen uns, dass
      dies wahr ist. Jago lenkt uns von unserer natürlichen Vision ab, indem
      er uns Rechtfertigungen für destruktives und reaktives Handeln
      zuflüstert. In unserem Trancezustand lässt uns sogar die angenehmste
      Erfahrung letztendlich nach mehr begehren. Weiterhin
      machen wir unsere Erfüllung an äußeren Dingen fest. Aber nichts
      außerhalb von uns bleibt unverändert. Jede Blume, die wir pflücken,
      wird schließlich verwelken, das Baby wird erwachsen und verlässt
      das Haus, die Beziehung endet. Wir fangen an, Enttäuschungen zu
      erwarten. Früher oder später resignieren wir und glauben, dass bei
      uns nie etwas funktioniert. Wir werden apathisch und stecken in der
      Sinnlosigkeit des Lebens fest.
      Und so machen wir weiter. Jedes Leben, das in dem Gefühl von
      empfundenem Mangel verstrickt ist, das im Kreislauf von Wunsch
      und Angst gefangen ist, ist ein Leben in konstanter Aktivität und
      Veränderung. Wir suchen einen anderen Partner, weil unserer jetzigen
      Beziehung etwas fehlt, etwas, das wir weder beschreiben noch
      uns in Erinnerung rufen können. Wir wechseln Arbeit und Auto.
      Wir ziehen um. Wir werden von einem konstanten Gefühl verfolgt,
      zur falschen Zeit am falschen Ort zu sein. Diese Jago-basierte Realität
      zerstört jegliche Möglichkeit von Frieden. Die Sorge über unspezifische
      Probleme und das dringende Bedürfnis nach sofortiger
      Handlung kreieren alle möglichen Verkrampfungen und Verspannungen
      im Körper und sind die Wurzel einer Vielzahl von physischen
      und mentalen Krankheiten.
      Jago ist der vorherrschende Trancezustand unseres Planeten. Er
      beeinflusst unsere Beziehungen, unsere Sexualität, unser Verhalten
      als Eltern und unsere Versuche, uns zu entspannen. Er durchdringt
      Firmen, die internationale Politik und unser Wirtschaftssystem.
      Trotzdem treffen wir Entscheidungen und planen, als ob der Jago-
      Faktor nicht existieren würde, und wir sind überrascht, wenn er sein
      hässliches Antlitz erhebt. Betrügen, lügen, Missverständnisse, Kriege,
      Umweltzerstörung, all das fühlt sich unnatürlich an. Wir wissen,
      dass das Leben so nicht sein sollte. Tief in uns haben wir ein Emp-
      Kapitel 1:
      39
      finden, dass unser natürlicher Zustand liebend und mutig ist und
      dass das Leben wohlwollend ist. Instinktiv erwarten wir, dass die
      Dinge klappen, und sie gehen dauernd schief.

    • Aladdin sagt:

      "Eine Folge daraus ist, dass das Überleben der Erdenmenschheit gesichert ist."
      Ist dies jetzt eine gute Nachricht oder eine schlechte?
      Ich denke, wenn wir überleben dann ist dies eine gute Nachricht, weil dann haben wir uns soweit weiterentwickeln können.
      Wenn wir nicht überleben, dann ist dies auch eine gute Nachricht, weil dann wird die "galaktische Gemeinschaft" von uns hochaggressiven und eingebildeten Affen verschont.
      Das ist der "göttlicher Plan".
      Unsere Schicksal wird sein, was wir verdient haben. Bisher haben wir mehr Glück als Verstand gehabt.
      Ich würde in dieser Frage mit Lukretius der lateinischer Dichter halten:
      (vor 50 Jahre habe ich gelesen, finde nicht mehr, also aus der Erinnerung, übersetzt)
      "Auch wenn die Erde vernichtet wird, wird das Leben weiter blühen. Die vergiftete Asche der Erde reicht nicht aus die unaufhaltsame Entwicklung zu blockieren.
      Solange aber das Leben auf der Erde noch dauert, tauchen Bilder der allgemeine Vernichtung auf, in der falschen, menschlichen Spiegel der Dinge."
      Angst ist bis zu einem gewissen Grad lebenswichtig. Panik kann tödlich sein.
      PS: Wenn Gott der Absolutum ist, so braucht er nichts verhindern. Genügt, wenn er unsere "Systemzeit" paar tausend Jahre zurücksetzt, auch nach Vernichtung der Erde.
      Spass bei Seite: die "Perspektive eines Adlers" können wir nicht sehen, weder ich oder Sie noch Irgendjemand. Wir haben immer die Perspektive der Wesen der biologisch gesehen erst 2-3 Mio. Jahre von einer Tierwelt, eingeschlossen auf einem Planet, entfernt ist.

    • Rulai sagt:

      Aladdin, schön, was Sie betragen haben.

      Zur Adlerperspektive:

      Ich meine damit ein Bewußtsein, das sich von den Sinnesorganen des Körpers und von dessen Denkmaschine gelöst hat. Sobald das kleine Ich transzendiert wurde, wird dieses Bewußtsein als der Raum wahrgenommen, in dem der Film der Welt als drei- und vierdimensionale Projektion erscheint. Später als ein sonnenhaftes Ich, das alles durchwirkt, was mich umgibt. Und es wird immer schöner und leuchtender. Immer beglückender.
      Es ist im Grunde aperspektivisch, aber ich habe ja auch nur ein Bild verwendet für die begrenzte Sicht des Atheisten, die gleichzeitig mit einer schier unendlichen Arroganz, alles richtig und am besten zu wissen, einhergeht; und mit feststehenden Urteilen über das, wovon sie nicht die geringste Ahnung hat. Dumm sind beim Materialisten ja immer nur die anderen.
      Die Intelligenz nimmt aber gerade in dem Maße zu, wie sich das Phantom-Ich auflöst und wir in das göttliche Bewußtsein eingehen. (Viele viele Stufen und Grade dorthin). Man wird immer intelligenter und sieht immer deutlicher, was für eine Dummheit es ist, gegen Gott anzugehen, anzuschreiben, anzudenken …

    • Aladdin sagt:

      @Rulai Ja, es gibt Hinweise darauf, dass das Bewusstsein nicht gleich Geist ist und das der Geist Transzendent ist.
      Ich weiß, dass in den s.g. "Nahtoderfahrungen" wird über ähnliche Gefühle berichtet, was Sie beschreiben.
      (Z.B. dokumentierte Fall wo eine Blinde von oben sehen könnte was und wo sich im OP Saal befindet. Außerkörperliche Erfahrungen etc… Glücksgefühl…..)
      Das gab mir in den letzten Jahren auch einiges zu überdenken.
      Der Ichbewusstsein ist irgendwie mit den Hirnfunktionen verbunden (Gedächtnis, Denken etc.).
      Bewusstseinsforscher haben unterschiedliche Meinungen, daran sind sie meistens Einig, dass der Bewusstsein holistisch, komplex und emergent ist.
      Ich vermute, dass wo der Geist ist da gibt es weder Raum noch Zeit. Ich nehme an, dass mit dem Tot löst sich diese Verbindung.
      Ich fühle mich hier auf der Erde aber auch ganz gut. Das ist meine "Veranlagung". Ich kann mir nur schwer vorstellen als Geist zu existieren. Ja, klar diese Geist wäre nicht das "Ich" in dem Sinne wie der "Person" in dieser Gesellschafft.
      Wir sind hier vom Thema etwas weggekommen, aber auch nicht. Alles hängt mit uns mit unseren Sein hier zusammen.
      Vor allem damit…

  3. FizzyIzzy sagt:

    https://www.bitchute.com/video/MTYX1CmuLUsH/

    • Hartensteiner sagt:

      Das erinnert mich an eines der schönsten Bilder von der friedlichen Revolution in Kiew von 2014.
      Da konnte man eine Ballista sehen, einen mannshohen Nachbau einer römischen Steinschleuder.
      Mit so einem Gerät konnte man Pflastersteine in hohem Bogen auf die Polizei schleudern.
      So etwas gehört doch sicherlich zur Ausrüstung friedlicher Demonstranten, oder nicht?
      Ich würde das nachgerade als einen Beweis für die Friedlichkeit jener Ereignisse betrachten.

    • Hartensteiner sagt:

      Mal abgesehen davon, ob in diesem Gespräch jedes letzte Detail stimmt oder nicht – klar wird eines:
      Zivilisationen steigen auf, erreichen ein Zenith – wo auch immer das anzusetzen ist – um dann abzusteigen, zu degenerieren und zu verschwinden.
      Der Todeskampf einer Zivilisation ist dabei eine höchst gefährliche Zeit für die Menschen, aufgrund der heutigen Technologie mehr denn je. „The clear and present danger“ ist die, dass der ganze Planet in den Abgrund gerissen wird.
      Günther Anders veröffentlichte 1956 „Die Antiquiertheit des Menschen“. Das gab „uns“ eine lange Zeit, den Zug der Lemminge zu brechen – doch jetzt haben die Lemminge Fahrt aufgenommen, nun gehen sie nicht mehr, sie rennen und freuen sich auf den großen Sprung in die Freiheit des Sturzes in den Abgrund.
      Wie das aussieht? Ungefähr so, wie das schon Rubens gemalt hat:
      https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Höllensturz_der_Verdammten#/media/Datei:Peter_Paul_Rubens_063.jpg
      Ein Bild, begleitet vom ohrenbedeutenden Tröten der Medien.

  4. Hartensteiner sagt:

    Weiß eigentlich jemand, ob Rubikon unterdessen gekauft wurde?
    Neben all den bisherigen, intelligenten Artikeln veröffentlichen die unterdessen einen grottendummen Artikel hier:
    https://www.rubikon.news
    Oder ist einfach der Vorrat an intelligenten Artikeln ausgegangen und nun sind halt auch die Dummen mal dran?
    Da kann man sich nur wundern.

    • hog1951 sagt:

      Moin, Hartensteiner, das ist den kleinbuergerlichen Gehirnen eigen, dass alle Standpunkte beleuchtet werden muessen, um die eigene Meinung nicht zu offenbaren. Man ist ja so demokratisch!!

      mfG

  5. Ralle002 sagt:

    Hier muss man es verstehen, dass auch die Aufrüstung eine Art Bankeninvestment ist, das irgendwo immer weitere Umsätze benötigt, damit es sich rechnet.

    RND, 20.01.2022
    Die militärische Großmacht Russland ist wirtschaftlich nur Mittelklasse

    Hierzu:
    Militäreinsätze sind fast das einzige, das Russland vergleichsweise gut kann.

    Dann gibt es eben auch den Tiefen Staat:

    Neues Deutschland, 28.10.1996
    ? Bahr: Alle Kanzler waren IM der CIA

    Welt, 18.09.1999
    Wer waren die Spione des KGB in den deutschen Parteien?

    Neues Deutschland, 30.10.1999
    ? BND-Bericht über Organhandel

    Spiegel, 10.04.2011
    Forschergruppe
    Präsident des Bundeskriminalamts bezog Geld von der CIA

    Spiegel, 09.10.2012
    Milliardenschweres Netzwerk
    McKinsey ist überall

    nachdenkseiten.de, 12. Februar 2018
    Olaf Scholz – ein Bilderberger

    Spiegel, 12/11/2013
    CDU beerdigt Pläne für Volksabstimmungen

    Spiegel, 09.09.2014
    Geheime Umfragen
    Wie Merkel die Befindlichkeiten der Deutschen ausforscht

    freundederkuenste.de, 26.01.2015
    MARIONETTE DES KAPITALS UND DER ATLANTIK – BRÜCKE
    Angela Merkel ist keine Demokratin und auch keine Diplomatin

    Spiegel, 20.01.2016
    Wolfgang Schnur
    Der Mann, der Angela Merkel entdeckte, ist tot

    Tagesspiegel, 18.11.2017
    RBB-Doku über Wolfgang Schnur: Verraten und verkauft

    Video, 15.09.2018
    Vera Lengsfeld: So tickt Angela Merkel! Meine persönlichen Erfahrungen mit der Kanzlerin

    Berliner Zeitung, 26.7.2020
    Angela Merkels rätselhafter Vorstoß für Wirecard in Peking

    Focus, 13.01.2022
    Infos landeten auch in Moskau
    "Höfliche Abfertigung, ohne Zollkontrolle": Was die Stasi über Olaf Scholz schrieb

    Focus, 24.09.2021
    Gastbeitrag von Hubertus Knabe
    Historiker enthüllt: So nahe stand der Jungsozialist Olaf Scholz den Machthabern in der DDR

    Bild (Video), 13.01.2022
    Stasi-Akte von Olaf Scholz enthüllt

    Stern, 20. Juli 2015
    Lobbyismus?
    Gregor Gysi und der Kauf des Kreml

    n23.tv (Video)
    Gregor Gysi – Was uns der Bundestag verschweigt
    Was meint Gregor Gysi damit wenn er sagt das er die Besatzung Deutschlands gerne beenden würde? Warum steht im Grundgesetz das der Bund die Kosten der Besatzung zu tragen hat? Bezahlen wir immer noch zahlreiche US-Soldaten und amerikanische Stützpunkte überall in Deutschland? Was meint die Süddeutsche Zeitung damit wenn sie sagt das ohne Deutschland der amerikanische Drohnenkrieg….

    Spiegel, 16.12.2013
    ARD-Doku über den Linke-Politiker und die Stasi
    Der andere Gysi

    31.08.2014
    Focus, 06.02.1995
    MOSKAUER ARCHIVE ENTHÜLLEN:
    Egon Bahrs Geheimpakt mit dem KGB
    Neue Aktenfunde belegen bislang unbekannte konspirative Kontakte mit Top- Agenten des Kreml

    Focus, 15.06.1998
    SPIONAGE
    KGB-Dossiers rütteln am Denkmal Willy Brandt

    Focus, 07.10.2002
    In den Tod geschickt
    Ein Historiker fand neue Beweise für Herbert Wehners Verstrickung in Stalins Säuberungen

    Epochtimes, 21. März 2017
    Rücktritt von Papst Benedikt: Waren Hillary Clinton, Obama und George Soros darin verstrickt?

    ungarnheute.hu, 2018.04
    „Liste von Soros-Leuten: 200 Namen in einer regierungsnahen Zeitung publiziert”

    Reitschuster, 01. Mrz 2022
    Scholz geht den Weg des Traumtänzertums weiter
    Luft- und Lachnummern

    chron.com/
    Die Rothschilds
    1. Methoden – Agenten – Organisationen
    1h. Das Komitee der 300 – die Bilderberger 1954 – der Rat der 13 – das Rothschild-Tribunal und Luzifer

    Es gibt bei unseren Geheimdiensten auch insgesamt sehr viele Ungereimtheiten:

    FR, 19.05.2017
    VERFASSUNGSSCHUTZ
    Chef von "Blood and Honour" war V-Mann

    derstandard.de, 30. Jänner 2021
    CAUSA WIRECARD
    Ex-BVT-Abteilungsleiter ließ prüfen, ob seine und Jan Marsaleks Kontakte Spione waren
    Wien – Scharfe Ermittlungsschritte gegen ehemalige BVT-Mitarbeiter sorgten in den vergangenen Tagen für große Unruhe im Verfassungsschutz.

    Was die JFK-Ermordung betrifft, habe ich bei broeckers.com zum dortigen blog-Beitrag "JFK – Die Vertuschung geht weiter" vom 30/10/2021 einen Zusatzkommentar geschrieben, der einen dringenden Verdacht zulässt, wer der zweite JFK-Attentäter gewesen sein könnte.

    erstkontakt.wordpress.com, 21. November 2018
    Erstkontakt-INFOs: FBI-Geheimdokumente sollen beweisen: Donald Trump ist in UFO-Technologie und geheime Weltraumprogramme eingeweiht
    von Frank Schwede

    erstkontakt.wordpress.com, 23.September 2020
    Geo- & Exopolitics: Geheimes Memorandum von Trump zur Freigabe von Anti-Aging- und Freien Energietechnologien

    exomagazin.tv, 11. Dezember 2020
    Gibt es einen geheimen Vertrag mit Aliens? Fragen an Luis Elizondo, Ex-Leiter von AATIP im Pentagon

    Focus, 08.12.2020
    „Menschheit ist noch nicht bereit“
    Ex-General behauptet: USA und Israel stehen in Kontakt zu Aliens – Trump weiß Bescheid

    erstkontakt.wordpress.com, 12. Februar 2021
    Mystery X: Das geheime Zeitreisenprogramm und Teleportation auf den Mars der DARPA

    bibliotecapleyades.net
    A description from Rainbow City – From the Hefferlin Manuscript (Hollow Earth)

    67notout.com
    The Rainbow City Built By Martians In Antarctica

    erstkontakt.wordpress.com, 22. Oktober 2019
    Mystery X: Die Hohlwelt – die KGB-Akten aus Russland über die Innere Erde

  6. Aladdin sagt:

    Leider die Frage der Macht ist kein ideologisches oder moralisches Problem.
    Auf der propagandistischen Aufmachung beidseits lasse ich mich nicht ein. Historisch interessierten steht umfangreiche und widersprüchliche Literatur allseits zur Verfügung. Das Land kann nicht laufen nur das Volk des Landes ;-) Um Macht zu erhalten muss man strategisch denken.
    Es geht um die strategische Frage ob die Atommächte oder eine der Atommächte einen begrenzten Atomkrieg mit Gewinn führen (Machbarkeit) können. Es existiert darüber umfangreiche Insider Literatur auch auf russische und auch auf amerikanische Seite. Ich gehe hier davon aus, dass der Chinese in dem Gebiet bereits uns eingeholt haben. Der Gefahr seitdem ersten Phase des Kalten Krieges (1946-1991) ist gewachsen, weil seitdem umfangreiche nukleare Gefechtswaffen entwickelt worden sind, die strategisch mit konventionellen Waffen sehr gut kombinierbar sind.
    Putin als Vertreter der russischen Föderation, aktuell mit einer Zustimmung von 81%, hat mehr als eindeutig gesagt, dass einiges zu erwarten ist. Wir haben ausprobiert, ob es sich tatsächlich um „Säbelrasseln“ bzw. „Drohgebärden“ handelt. Jetzt wissen wir es.
    Er hat auch gesagt, dass der Konflikt in einem Atomkrieg münden kann. Auf deutsch er zieht diese Möglichkeit in Erwägung, genauso wie die USA, vertreten durch Biden. Ich kann nur hoffen, dass die deutsche Militärführung, aktuell und unabhängig von den politischen Betreuungen seinen geistigen Fähigkeiten würdig dieses Landes sind, nicht so wie Teile der politischen Führung, wo mittlerweile Weltweit eine akzeptierte Anspruchslosigkeit herrscht. Das Problem mit dem Militär ist, dass trotz strategisches denken neigen dazu militärische Lösungen vorzuziehen, nicht nur in Deutschland.
    Das System ist mittlerweile weltweit irrational und komplex genug, dass man, was die Gewinnbarkeit eine lokalen, begrenzen militärische Auseinandersetzung in Europa falsch einschätzt.
    Unser Interesse ist hier in Deutschland, dass allseits klar sein sollte, dass dies nicht funktionieren werde, dass auf jeden Fall beidseits der Machbarkeit eines begrenzten Krieges in Europa so eingeschätzt wird. Anzahl der Toten fließen in strategische Überlegungen nur soweit ein, wie weit man einen „Volk“ überhaupt noch braucht. Dies hat sich in den letzten Jahrzehnten auch geändert.
    Das Volk ist nicht nur gefährlich wie immer, sondern mittlerweile zunehmend auch überflüssig geworden. Aus diesem Aspekt könnte sein, dass „Gleichgewicht des Schreckens“ nicht mehr funktionieren wird.
    Man könnte z.B. mit einbeziehen Deutschlands oder Polen einen lokalen Krieg konventionell beginnen und dann dosiert mit nuklearen Waffen kleine Sprengkraft fortführen. Natürlich vorerst nur „gegen militärische Ziele“ um mal diese Phase der Gewöhnung durchzustehen.
    Stationieren strategische Waffensysteme in Deutschland welche „nur“ einen lokalen Krieg ermöglichen würde das Sicherheit des Landes nicht erhöhen, sondern mindern. Also, lieber Herr Scholz 100Mrd werden definitiv nicht reichen.

    • Aladdin sagt:

      Ich wollte es nicht schreiben, weil ich dies nicht sicher weiss. Ich denke, dass Selenskij die Idee in der Luftkrieg in der Ukraine mit Natoflugzeuge einzugreifen (russische Flugzeuge versuchen unter Androhung von Gewaltbzu zu Landung zwingen zu wollen) von Biden bekommen hat.
      Interessant, dass die USA gerade jetzt ankündigt nach Polen Flugzeuge senden zu wolllen.
      "Die "Geräte" sind ja da, warum macht Polen nichts?"
      Gott sei Dank sind die Polen schlau genug und wurden in ihre Geschichte schon viel zu oft verraten worden.
      Wenn dies nicht so sein sollte, dann ist Selensky ein gemeingefährliche Wahnsinniger der einen Auseinandersetzung der NATO mit Russland auf eigene Faust herausprovozieren will.
      Ich glaube aber nicht, dass er so dumm wäre.
      Er forderte vor dem Krieg "sofortige NATO beitritt" und "Atomwaffen". Das war genau das, was Russland "gebraucht hat" um den Krieg erst gar nicht rumkommen zu können.
      Entweder der guter Man weisst nicht was er tut oder er ist der Man der Amerikaner.

  7. Aladdin sagt:

    Endlich! Mir fiel ein Stein vom Herzen. Seit 45 warte ich darauf.
    Make Germany great again!
    Laut Aufforderung der ideologische Leitstelle (Bildzeitung ) soll Putin mit eine „Pistole“ durch „Jemanden“…, also es soll getan werden was getan werden muss. Es wäre kein Mord, sonder so…. hmmmmm….. ja! Pflichterfüllung.
    Schade, dass der Führer diese Tage nicht mehr erleben kann, würden ihm die Tränen kommen. Ukraine Atomwaffe geben? Niemals! Germany First!
    Und du, Putin, hast du geglaubt, dass wir auf unseren Lebensraum im Osten verzichtet haben? Du wirst schmoren mit den Ungeimpften zusammen.
    Das deutsche Volk ist bereit Opfer zu erbringen. Scholz wir folgen dich!
    Die erste 100Mrd wird gerade mal reichen für Munition der Maschinengewehre, und für Bomben.
    Das Volk braucht noch 5 Flugzeugträger als bestbewehrte defensive Waffen.
    Flugzeuge von A-Z am besten von Lockheed.
    500 Mrd./ Jahr in den ersten 5 Jahren dürfte zu Basisausstattung genügen.

  8. zivilist sagt:

    Abwarten, ob die kriminellen Irren dazu überhaupt noch in der Lage sein werden, viellecht schaffen sie 2% BIP für Krieg, ohne das Rüstungsbudget zu erhöhen, Putin ist nicht Buddha.

  9. Hartensteiner sagt:

    Das pazifistische Dilemma.
    Ja, ich bin Pazifist, durch und durch.
    Dann aber kam ich immer schon ins Schleudern: Wie kann ich mit Blick auf WK II und den Kampf gegen die Vernichtungsmaschinierie des Nazismus einen totalen Pazifismus verteidigen?
    Kann ich nicht.
    Ich kann also nur solange meinen Pazifismus aufrecht erhalten, als eben keine Vernichtungsmaschinerien in Gang gesetzt werden.
    Und wenn denn die Nato ihre Vernichtungsmaschinierie aufbaut bis hin zu den Erstschlagphantasien des Pentagon gegen Russland, was dann?
    Nun, dann ist es zunächst einmal der Pazifismus IM EIGENEN LAND, den ich aufrecht erhalten kann und muss, nicht aber „als eine Waffe“ gegen Russland, das sein Überleben und seine Sicherheit nicht zum ersten Mal in großer Gefahr sieht.
    Daher gilt unbedingt mein Aufruf AN DIESES – unser – LAND: Kein Kriegsgeschrei, keine Aufrüstung.
    FRIEDEN! Und Schluss damit, andere Länder in die Ecke zu treiben.
    Nur dann kann PAZIFISMUS Geltung behalten.

    • Hartensteiner sagt:

      Nachtrag:
      Putin sagte, dass die Ukraine ihre Existenz Lenin verdankt. Wie das? Lenin meinte, wenn die – ebenfalls sozialistische – Ukraine ein Stück weit „ihr eigenes Ding“ machen möchte, warum nicht?
      Und so kam es zu dieser Ukraine.
      Was meinte nun Putin, meinte Russland – nach 1990+ – dazu? Die Ukraine ist ein russisches Land, ein Bruderland, und wenn die nicht in die russische Föderation wollen, dann ist das auch recht, es bleibt ein Bruderland, mit dem die RF beste, freundschaftliche Beziehungen unterhält und das ist in Ordnung.
      Was musste Putin, musste Russland dann lernen?
      Der Westen eignet sich die Ukraine zunehmend an und will diese zu einem Brückenkopf, einer Basis für eine erträumte Vernichtung Russlands, der RF, „umgestalten“. Die russische Kultur, die dieses Land bestimmt – so auch die russische Sprache – muss zu diesem Zweck ausgerottet werden (eine Form des Genozid, nicht nur der Menschen, vor allem auch der Kultur).
      ERST DANN, als dies deutlicher und deutlicher wurde – unübersehbar zu erkennen am Donnern der Kanonen – fand Putin, fand Russland das – zu recht – immer weniger „in Ordnung“ und immer mehr zu einer Bedrohung im Rahmen der Umzingelung Russlands durch die Nato und die zunehmende antirussische Gehirnwäsche im ganzen Natobereich.
      Und jetzt wundert sich jemand, dass Russland dem – in letzter Minute – einen Riegel vorschiebt?
      „Zu wundern“ gibt es da nichts, gar nichts.

  10. Hartensteiner sagt:

    Wer sich fragt, wo die Realität denn nun eigentlich zu finden ist, dem oder der empfehle ich die folgende Seite:
    http://thesaker.is/day-10-of-the-russian-special-operation-in-banderastan/
    (Leider nur englisch verfügbar).
    Wo dürfte es nun hingehen?
    1. Wenn es lang dauert, dann wird die Ukraine in spätestens einer Woche kapitulieren.
    2. Die Hoffnung: Danach wird in Verhandlungen eine Nachkriegsordnung geschaffen, die hoffentlich dann sehr lange bestehen und Frieden bringen wird.
    3. Das Geplärre der westlichen Regierungen und Medien wird noch eine Weile anhalten, aber schließlich an der eigenen Unsinnigkeit verstummen. Dann wird es Zeit werden, uns einen neuen Schock zu verpassen (s. Schocktherapie). Seien wir gespannt, was denen als Nächstes einfällt.

  11. Schramm sagt:

    Deutschlands Imperialismus und Kapitalfaschismus im 21. Jahrhundert.

    Europas mächtigster Verleger schreibt den dritten Weltkrieg herbei.

    »Die Nato müsse sofort militärisch in der Ukraine eingreifen, fordert Mathias Döpfner, der Vorstandschef von Axel Springer. Nur so könne man die freie Welt retten.«

    «Die Nato muss jetzt handeln», schreibt der Vorstandsvorsitzende von Axel Springer – und nimmt damit sehenden Auges in letzter Konsequenz den dritten Weltkrieg in Kauf.

    »Auf der Website der «Bild»-Zeitung stellte Döpfner am Freitag folgende Kausalkette auf: Falle Kiew, weil der Westen nicht eingreife, dann entblöße er sich als schwach und ermutige so China, Taiwan zu annektieren. Und wenn das widerstandslos geschehe, sei der Westen am Ende. Deshalb müssten die Nato-Mitglieder handeln. Jetzt sofort. Sie – gemeint sind vor allem Amerika, Frankreich, England und Deutschland – müssten ihre Truppen und Waffen dorthin bewegen, «wo unsere Werte und unsere Zukunft noch verteidigt werden». Zur Not ohne die Nato.« (NZZ)

    Vgl. https://www.nzz.ch/meinung/springer-chef-mathias-doepfner-blaest-zum-angriff-ld.1673017

    • Schramm sagt:

      "Die ökonomische Kriegserklärung des Westens dürfte eher bekräftigt als zurückgenommen werden. Sie zielt darauf, den russischen Einmarsch in der Ukraine mit einem von außen geführten Staatsstreich gegen die Regierung Putin zu beantworten. Mehr als nur ein Indiz dafür, wie wichtig der westliche Vorposten Ukraine bislang war und bleiben soll, um Russland zu schwächen. Schließlich war der Kampf um dieses Land von Anfang an vorrangig ein Kampf um Russland, um das politische Sein oder Nichtsein des Systems Putin. Da sind Kompromisse kaum denkbar, nur Sieg oder Niederlage."

      Lutz Herden zitiert, Der FREITAG, Ausgabe 09/2022:
      https://www.freitag.de/autoren/lutz-herden/krieg-russland-wird-nicht-verschwinden

    • Hartensteiner sagt:

      Ich würde ergänzen: Es geht nicht um Putin. Auch nicht um "das System Putin", es geht um die Existenz Russlands, der russischen Föderation, klar und eindeutig. Russland bzw. die russische Föderation müssen zerschlagen werden um die Kolonisierung zu ermöglichen, die das westliche System noch für ein paar weitere Jahre vor dem endgültigen Bankrott zu retten (Plünderung!).

    • Schramm sagt:

      Setzen die bürgerlichen Ideologen und medialen Demagogen auf einen Atomkrieg in Europa?

      Sind die bürgerlichen Ideologen und medialen Demagogen der deutschen Finanz und Monopolbourgeoisie durchgeknallt?

      So schreibt auch Julian Reichelt, – von 2017 bis Oktober 2021 Chefredakteur der Bild-Zeitung –, in seinem Gastbeitrag für die Zeitschrift CICERO über die mögliche Herbeiführung eines nuklearen Weltkriegs.

      Julian Reichelt aus CICERO zitiert:

      „Was, wenn Putin uns derzeit eine Falle stellt, wie er uns seit Jahren Fallen stellt? Was, wenn er nicht nur die Ukraine meint, sondern die Nato? Was, wenn Putin seit Jahren alles dafür tut, um ein nationalistisches Selbstverteidigungsnarrativ zu schaffen, in dem er gegen die Nato losschlagen kann? Was, wenn er der Überzeugung ist, dass er ohne Konsequenzen Artikel 5 auslösen kann, zum Beispiel mit einem taktischen Atomschlag gegen eine kleine deutsche Stadt, weil er weiß, dass wir nach Frieden und Verhandlungen rufen würden, nicht nach nuklearer Vergeltung?“ –

      „Wenn wir Nato-Truppen nach Osten verlegen, sollten wir nicht mehr über Kompanien, sondern über Divisionen sprechen. …“ –

      „Mit Putin wird es keinen Frieden mehr in Europa geben. Deswegen muss alle Politik darauf ausgerichtet sein, sein Regime abzuschrecken, zu spalten und zu zerschlagen. Die deutsche Gewissheit, Frieden könne es nur mit Putin geben, hat uns an den Rand des dritten Weltkriegs geführt.“

      Zitiert aus CICERO, vgl.: Russlands Krieg gegen die Ukraine – Warum Putin uns vollkommen richtig eingeschätzt hat | Cicero Online –
      https://www.cicero.de/aussenpolitik/russlands-krieg-ukraine-wladimir-putin-julian-reichelt

      06.03.2022, R.S.

    • Schramm sagt:

      Rohstoff–Interessen an der Russischen Föderation
      Zusammenfassung einer Kurzstudie: Energierohstoffe – Metallrohstoffe – NE-Metalle – Edelmetalle – Industrieminerale – Baurohstoffe, Steine und Erden –
      Siehe: www.trend.infopartisan.net/trd0315/t260315.html

    • Aladdin sagt:

      @Schramm Trump hat schon gesagt, dass der NATO ist zum nichts mehr zu gebrauchen.
      Biden sieht dies offensichtlich anders, zum einen begrenzten Krieg in Europa ist der NATO gut genug. Es ist Zeit uns in die Nirvana zu schicken.

    • Aladdin sagt:

      Bildmoderator Kai Weise lügt gerade ein Genozid in der Ukraine herbei und bedrängt Lindner mit Russland einen Krieg zu beginnen. Dei amerikanische Medienmacht wartet bereits darauf die nukleare Wüsste zu fotografieren dort wo frühe die bayerischer Wald gewesen ist. "Bild" Zeitung halt. Lindner redet mit ihm geduldig und langsam wie eine Mutter mit geistig behinderte Kinder redet.

    • Hartensteiner sagt:

      Cicero hat gelegentlich auch gute Artikel. Aber mit Reichelt haben wir da eher: "Einmal BILD, immer BILD".
      Das kommt gleich nach "Türke beißt deutschen Schäferhund" oder war das umgekehrt?

  12. Hartensteiner sagt:

    Die potenztielle Unendlichkeit des Wahnsinns wird immer deutlicher. Man sieht:
    "Hirne sind von Natur aus sehr stoeranfaellig. " und mehr noch:
    "Hier scheint Pol Pots plakative Versimpelung der auszumerzenden Brillentraeger als Vorsorgemassnahme zu greifen."
    Zwei schöne (?) Sätze von "Ursprung" übernommen.
    Die stimmen.
    Den Beweis liefert die Süddeutsche, ich zitiere:

    "Tausende Schutzräume wurden in Deutschland nach dem Kalten Krieg stillgelegt. Es gibt keinen einzigen öffentlichen Bunker. Wegen Russlands Invasion deutet sich jetzt ein Umdenken an. Die Regierung stellt den Bunker-Rückbau auf den Prüfstand."

    Wenn wir jetzt nicht endlich diese Verbrecherregierung "auf den Prüfstand" stellen, dann wird diese endlich ihr Ziel erreichen und uns vernichten. (Wie man längst weiß, diese Regierung ist in fremdem Auftrag unterwegs).

    Frage: Wollen sich die deutschen Schafe wirklich als "schweigende Lämmer" (Mausfeld) zur Schlachtbank führen lassen?

    • Hartensteiner sagt:

      PS: Wenn "Ursprung" bei Rob Kenius eine "kognitive Dissonanz" feststellt, dann wohl darin, nicht begreifen zu wollen, dass die größte Sorge unserer Regierung – siehe "Bunkersatz in der Süddeutschen – darin besteht, Deutschland in einem Krieg zu vernichten und Kenius immer noch Lösungsvorschläge für denkbar hält. NICHT MIT DIESER REGIERUNG und auch nicht mit diesen Medien.
      Es ist ganz einfach:
      Wir lösen diese Verbrecherbande ab —-> Revolution
      oder
      Wir opfern uns still und leise dem Wahnsinn und werden als radioaktiver Staub über den Planeten wehen.
      Ich frage mich…. ist vielleicht schon über Corona den Menschen in diesem Lande jegliche Lebenslust verloren gegangen und der kollektive Selbstmord der heimliche Wunsch? Die Selbstmordrate ist bereits deutlich angestiegen und ein Symptom für eine unbewusste Sehnsucht?

    • Hartensteiner sagt:

      Dazu ein Auszug aus dem Artikel in der Süddeutschen (Frisch aus dem Irrenhaus):
      "Auch in den Ländern und bei Bundestagsabgeordneten sieht man die Notwendigkeit, umzusteuern. "Die Sicherheitslage hat sich innerhalb weniger Tage dramatisch verändert", warnt Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD). In Niedersachsen will er in Kürze ein "Ad-hoc-Paket" vorschlagen. "Investitionen in die militärische Verteidigung müssen eine Entsprechung im Zivilschutz finden, der massiv gestärkt werden muss", fordern auch die Grünen Bundestagsabgeordneten Irene Mihalic und Leon Eckert."

      Sowas kann man nicht mehr kommentieren. Um Wahnsinn zu verstehen, muss man selbst erst wahnsinnig werden.

    • Ursprung sagt:

      #Hartensteiner:
      Rob Kenius halte ich fuer jemanden mit einem kognitiv-harmonisch sehr leistungsfaehigen Hirn, geradezu entgegengesetzt zu "kognitiv dissonant".
      Er denkt halt differenziert und harmonisch und setzt deshalb in guter Hoffnung voraus, wenn andere so kognitiv denken wuerden wie er, Kenius, dann wuerde die Welt zwangslaeufig besser werden muessen.
      Wie alle "Guten", ob kognitiv leistungsfaehig oder nicht, ist aber ein solcher Hirntraeger dann nicht mehr in der Lage, die Situation in einem anderen Hirn realistisch in jeder Konsequenz einzuschaetzen, wenn der Zielperson das "Gefuehl der Empathie" fehlt. Empathie ist eben keine kognitive Leistung, sondern von Natur aus "nur" ein Gefuehl.
      Wohl ist aber die VORTAEUSCHUNG von Empathie eine kognitive Sonderleistung, die umso besser gelingt, je kognitiv differenzierter ein Hirn ist. Volkstuemlicher Anhaltspunkt fuer vorgetaeuschte Empathie ist das Ausmass von wahrgenommener Eloquenz einer Person.
      Genau das hat der Hirnforscher Fallon aufgedeckt. Er war deshalb dazu besonders in der Lage, weil er sich selber den Betroffenen zurechnen musste.
      Ohne echte, natuerliche "Empathie", also mittels nur vorgetaeuschter koennen Hirne in Anderen zu unbegreiflichen, extremen Massenmoerdern heranwachsen, sei es als Manager, Politiker, Wissenschaftler, Investor, Unternehmer oder anderen Fuehrungsfunktionen .
      Und genau das hat Fallon mit Reihenuntersuchungen per tausenden durchgefuehrten Hirnscans auch empirisch belegt. Die US-Regierung (und andere?) kennen diese Forschungsergebnisse, nutzen sie und halten den Ball zu dem Thema gegeueber allen Regierten der Welt extrem flach.
      Warum wohl?

  13. Ursprung sagt:

    Der Verfasser, Rob Kenius, unterliegt dem Systemfehler kognitiver Hirne, kognitive Dissonanz waere per Anwendung kognitiver Harmonie sicher und einfach vermeidbar.
    Das ist vergleichbar mit dem Einsteinspruch, mit Gleichem wie bisher ewig fortzufahren koenne nie zu neuem Ergebnis fuehren.
    In unserer 6. biologischen Evolutions-Welt sind beispielsweise 500 T. Jahre alten Baeume erheblich erfolgreicher als die zwischen ihnen herumtobenden und deutlich kurzlebigeren gut hirnbestueckten Affen. Und die Baeune haben gar kein Hirn. Wohl aber auch ein Internet, weitere Kommunikationssysteme, treffliche Steuerungssystene des Eigenverhaltens.
    Hirne sind von Natur aus sehr stoeranfaellig. Je differenzierter, je anfaelliger.
    Fallon bietet Erklaerungen an, indem er aufzeigt, wie fehleranfaellig aufzuchtsvoraussetzende "Gefuehle" in Hirnkreaturen Fuss fassen muessen und wie leicht sie in artzerstoerenden "Krebs" (der Gefuehle) abgleiten koennen.
    Und das vermehrt ausgerechnet ueber gerade jene Individuen, in denen die Hirnfunktionen kognitiv differenzierter vorliegen als bei anderen Exemplaren.
    Hier scheint Pol Pots plakative Versimpelung der auszumerzenden Brillentraeger als Vorsorgemassnahme zu greifen. Muesste das nun uebertragen werden auf kognitive Differenzierung, um zu hirnschlaue Arten sicherer in die Zukunft zu bringen?.
    Ausweg aus diesem Dilemma boete eine von einem anderen Hirnforscher, Gerald Huether entdeckte Faehigkeit gut sozial zusammengeschlossener Hirntraeger zur gemeinsamen "Potentialentfaltung".
    Gaebe es eine zielorientierte Bioevolutionsentwicklung (Gottestheorie) machte Huethers Potentialentfaltung stringenten Sinn. Waere die Theorie eines einheitlichen "Sinnes des Ganzen" falsch, bliebe immerhin dennoch eine gute Chance fuer uns zur Besserwendung mit der Huethermethode.

  14. UBP-2 sagt:

    Hurra! Deutschland wird wieder Militärmacht! Und bekommen wir auch einen neuen Führer? Ach ja, das hat jetzt einen neuen Namen und neue Symbole aber sonst ändert sich Twix.
    Hat man eigentlich mal das Volk gefragt? Ach wir haben ja Demokratie und die Schafe wollen immer das was ihr Besitzer äähm ihre Regierung, der Hüter der heiligen Demokratie, will.
    Habe ich schon erwähnt wie frei und demokratisch es hier zu geht? Hurra, es lebe unsere benevolente Regierung.

    • Minimalist sagt:

      Besser Militärmacht als unter Putins Fuchtel und seinem dreisten Kommando stehen.
      Befehle erteilt dieser windige Staatsmann und schneidige Militarist ja schon gerne;
      alle sollen schön brav und ergeben nach seiner russischen Kreml-Pfeife tanzen.
      Auf solche Führerschaft mit Angriffskrieg-Verherrlichung und Oligarchen-Mentalität
      wird Europa wohl verzichten können. "Putin or Blutin go home" – so habe ich heute schon
      an einer Hauswand gelesen. >> Wirklich ein sehr treffender und dringender Wunsch.

    • Hartensteiner sagt:

      Auch hier gilt: TROLLE NICHT FÜTTERN! Trolle haben kein Gehirn.

    • Minimalist sagt:

      Auch bei Hartensteiner & Konsorten gilt:
      Solches kurze, abgedroschene, drollige Plattitüden-Getippe einfach
      nicht beachten. Ein Realitätsverlust ist erkennbar. Das Gehirn ist da wohl
      stark überfordert. Ich habe dann schon auch Verständnis und Mitgefühl.
      Putin-Blutin hat sein Ziel erreicht.

  15. Hartensteiner sagt:

    Noch ist Deutschland nicht verloren. Und so gibt es auch eine "Gegenpropaganda" gegen die Hysterie. Eine, die durchweg auf Tatsachen und eigener Erfahrung beruht und die veranschaulicht, "wo man ist", wenn vom Donbas die Rede ist.
    Hier sieht man, was schon 2015 der Fall war. Und das ging weiter und weiter bis nun 2022.
    https://nuoflix.de/hilfstransport–eine-fahrt-in-den-donbass
    Ja, das ist ein langer Bericht – 1 h 42 min – von Deutschland in den Donbas und zurück.
    Hat man das gesehen, kann man sich ja mal überlegen, dass das, was jetzt geschieht, daraus erwachsen ist.

  16. FreedomRider sagt:

    Die sogenannte Wiedervereinigung zeigt jetzt ihr wahres Gesicht mit ihrem großen Bruder EU

  17. Hartensteiner sagt:

    Sah gerade den Titel eines Artikels bei Rubikon: "Um Kopf und Kragen", wohl im Sinne der westlichen Propaganda von "Putins Stuhl wackelt". Ich mochte den deshalb gar nicht lesen – aber vielleicht steht das ja doch nicht drin?
    Man muss sich einer Tatsache bewusst sein:
    Fällt Putin, fällt Russland.
    Fällt Russland, fällt China.
    Und fertig ist die NWO.

    Ich lese Quellen, die sagen, dass Putins Popularität in Russland seit Beginn der Aktion in der Ukraine deutlich gestiegen wäre. Anderes steht nur in westlicher Propaganda. Also warten wir mal ab.

    • hog1951 sagt:

      Moin, Hartensteiner, eine gute Entscheidung den Artikel nicht zu lesen! Es reicht mit Trollen hier und denjenigen, die vielleicht keine sind, aber den Mainstream hervorragend nachplappern können.

      mfG

    • wolfcgn sagt:

      Da bin ich ausnahmsweise nicht Ihrer Meinung. ich lese (auszugsweise) NZZ, FAZ und TAZ (natürlich auch Rubikon, NachDenkseiten und apolut), es würde ja auch nichts nutzen, wenn ich den Wetterbericht aus Furcht vor Gewitter ignorieren würde. Die manipulierten Schlafschafe, von denen Sie alltäglich umgeben sind, erwarten ja eine informierte Ansprache von Ihnen.

    • wolfcgn sagt:

      darüberhinaus bin ich mir nicht so sicher, ob Sie den Artikel nicht heimlich doch gelesen haben, so lange es Rubikron noch gibt!

  18. Rob Kenius sagt:

    Diesen Kommentar hättest du an den SPIEGEL schicken sollen.

  19. Hartensteiner sagt:

    100 Millionen Aufrüstung? Das langt vorn und hinten nicht, brauchen wir doch u. a. eine neues Schlachtschiff der Bismarck-Klasse. Oder wollt ihr dass unsere kleine Fregatte "Bayern" weiterhin ganz allein vor China kreuzt?
    Um Kiautschou zurück zu erobern braucht es schon etwas mehr.
    Also sagen wir mal 1000 Milliarden, eine Billion. Das wäre ein Wort!

    • Hartensteiner sagt:

      Äh… 100 Millarden sollte das am Anfang heißen. Aber bei den Summen bleibt einem eh die Spucke weg und die Tastatur dreht durch.

  20. Alex C sagt:

    Putin, in meinen Augen erst Heuchler, dann Lügner und Verbrecher muss man ernst nehmen.
    Erst startet er 2014 den Donbasskrieg und jetzt den Ukrainekrieg. Völkerrechtswidrig.
    Trotz seiner Beteuerungen dass er nichts machen würde. Von wegen Manöver. Alles Lügen. Dem Typ kann man null Vertrauen. Leider.
    Ich konnte mir das einfach nicht vorstellen dass Putin einen Ukrainekrieg starten würde, vermutlich wie die Mehrzahl aller Deutschen.
    Aktuell hätten wir ihm wenig entgegen zu setzen.
    Die unzähligen halb verrotteten Kasernen in dem altes und defektes Kriegsgerät gelagert wird kosten irre an Unterhalt. Hoffentlich setzt man die 100 Milliarden sinnvoll ein und streicht damit nicht nur mal die alten Kasernen. Mir wäre eine Welt ohne Waffen lieber aber in der Welt von Putin und der skrupellosen Geopolitik geht es nicht ohne.

    • Alex guck dir das hier https://www.youtube.com/watch?v=Y6KBiQtmGeU an und verstehe worum alles geht, von Russland geht immer noch keine Gefahr für uns aus, warum auch? Wir sind für Russland nach wie vor interessant als Partner und wer das die letzten Jahre nicht mitbekommen hat, sollte nicht nur alten Medien hören.

    • Hartensteiner sagt:

      TROLLE NICHT FÜTTERN! Die werden schon von der Regierung gefüttert.

    • Alex C sagt:

      Das sind fast alles Russlandfreunde die versuchen den Krieg zu rechtfertigen und auch hier schreiben.
      Was die alle verschweigen ist, dass Russland die Separatisten militarisiert hat seit 2014 und seit dem unterstützt. So schafft die Ukraine es nicht diese Gebiete wieder einzunehmen und so konnte kein geordnetes Leben dort einkehren.
      Das ist die Schuld von Putin.

      Das dort ukrainische Nazis dort extrem Scheiße gebaut haben weiß auch jeder und wurde auch im ZDF damals übertragen. Und nicht so wie behauptet dass das totgeschwiegen wurde. Die EU hat damals auch Konsequenzen gefordert und schon 2014 wurden die Nazis, die Posten in der Regierung hatten, vom Präsidenten der Ukraine entlassen. Seitdem sind keine Nazis in der Regierung. 2019 bekam die rechte Partei knapp 2% der Stimmen.

      Wenn hier jemand die Ukraine entnazifizieren will dann viel Spass, dann kann Russland in Polen und Deutschland gleich weitermachen. Da gibts auch mindestens 2% Nazis.

    • Vielleicht glaubst du dem hier mehr https://www.youtube.com/watch?v=BVZqoq2PpO8 schön das Amerika sich in Ukraine austoben konnte mit 5 Mrd. und was alles noch getan wurde um Russland vor die Füße zu treten.

    • Alex C sagt:

      Ja der Monitorbeitrag ist aktueller den je. Man wusste alles und hat darauf hingewiesen. Deutschland hätte sich Russland zuwenden sollen und nicht abwenden. Das war schon vor 2014 klar. Die deutschen und EU Politiker haben es bisher nicht hinbekommen.
      Hoffentlich kehrt bald Frieden ein und die EU und Russland kommen auf einen Nenner. Sonst verlieren beide und USA und China profitieren

  21. rote Flora sagt:

    Dies ist ein hervoragender Artikel, aber leider kann ich ihn an niemanden weiterleiten. Meine Familie und Freunde wollen es nicht hören oder lesen. Sie können mit mir nichts mehr anfangen und um sie nicht noch mehr aufzuregen, sage ich nichts mehr.

    • Wer nichts sagt, hat schon verloren, und Verlierer haben wir bereits genug! Man wird zwar für gegensätzliche Meinungen geprügelt, aber das sollte man aushalten können.
      Den Artikel werde ich teilen, denn Wahrheit gehört nicht unter, sondern AUF den Tisch!

    • Hartensteiner sagt:

      Na ja, Du und ich, wir haben den ja gelesen. Immerhin. Und immer schön ROT bleiben, Flora :-)

  22. Zuerst beobachten wir den russischen Ansatz, der faschistoiden russischen Ukraine das Militär und die Naziverbrecher herauszuoperieren. Ich stimme mit Alexander Mercouris überein, dass die diesbezügliche russische Strategie das Zeug zu Verwirklichung hat. Nach diesem ersten Start werden China und Russland nicht umhinkommen, die JewSA/NATO ebenso zu behandeln. Ihre ökonomische Gemeinschaftsstärke und nicht zuletzt die exponentielle Überlegenheit der russisch /chinesischen Waffensysteme gegenüber einem aufgeblähten amerikanischen Waffensystem-Steinzeit-Schrotthaufen sprechen ebenso dafür, dass Deutschland nach der Scholzschen Dummrede zur gesetzmäßigen Militär-Ohnmacht verkommen wird. Diese Scholzsche Ampel- Extremfehlerhaftigkeit bringt Deutschland, bringt EUropa SCHADENSMAXIMIERUNG.

Hinterlassen Sie eine Antwort