Frieden ist machbar

Ukraine-Krieg mit Verstand beenden

Von Uli Gellermann.

Es ist ein kleiner Satz in der ukrainischen Verfassung mit großen Auswirkungen, der eine „strategische Orientierung der Ukraine zum vollständigen Beitritt zur EU und der NATO“ wünscht. Dieser seltsame Passus kam lange nach dem rechten Putsch in die Verfassung. Einem Putsch, in dessen Verlauf das Haus der Gewerkschaften in Odessa brannte und in ihm 48 russische Ukrainer, einem Putsch, in dessen Ergebnis der damalige Präsident Janukowytsch das Land verlassen musste. Der Weg war frei für die NATO-Ergänzung der Verfassung am 7. Februar 2019.

Verbot der russischen Sprache

Der aktuelle Krieg in der Ukraine ist die Fortsetzung des ukrainischen Bürgerkriegs, der unter dem Begriff „Euromaidan“ vom 21. November 2013 bis 26. Februar 2014 in die Geschichtsinterpretation westlicher Medien eingegangen ist. Diese verengte Sicht auf die Geschichte mag weder daran erinnern, dass 17 Prozent der Ukrainer ethnische Russen sind, noch dass Russisch seit der Zeit des Zarismus die Verkehrssprache in der Ukraine war und erst recht nicht daran, dass es seit dem  April 2019 ein Gesetz zum Verbot der russischen Sprache gibt.

40 Prozent der Ukrainer sprechen Russisch

Eine Statistik der ukrainischen Akademie der Wissenschaften ergab, dass 41,2 % der Befragten sowohl Russisch als auch Ukrainisch im privaten Umfeld nutzen und 39,9 % sogar ausschließlich Russisch. Das Verbot der russischen Sprache macht deutlich, dass dem Krieg in der Ukraine im Inneren ein Kulturkampf zugrunde liegt: Im Mai 2014 haben in Donezk und Lugansk die Menschen bei einem Referendum für die Abspaltung von der Ukraine gestimmt. Zur Verteidigung ihrer kulturellen Identität. Die ukrainische Armee hat versucht, diese kulturelle Identität mit Waffengewalt zu unterdrücken. Seit dieser Zeit tobt der Krieg.

Ausdehnung von EU und NATO

Dieser Krieg wird von außen als spaltbares Material, als Explosionsstoff benutzt: NATO und EU spielen mit dem Versprechen einer Mitgliedschaft der Ukraine, einer Mitgliedschaft, die das Kräfteverhältnis in Europa zugunsten des Westens verändern soll und zugleich den Kulturkampf in der Ukraine zugunsten der ukrainischen Nationalisten erledigen würde. Das beharrliche, seit Jahren andauernde mediale Verschweigen des brutalen Kriegs im Donbass zeigt, dass es den Menschenrechts-Agitatoren im Westen nicht um Menschen geht, sondern um die Macht, um die Ausdehnung von EU und NATO.

US-Biowaffen-Labore

Wer die Website der US-Botschaft in Kiew anklickt (s. u.), der weiß, was die US-NATO in der Ukraine will. Unter anderem Labore für Biowaffen in der Ukraine unter ihre Kontrolle bringen. Beschönigend heißt es dort: „Das Programm des US-Verteidigungsministeriums zur Verringerung biologischer Bedrohungen arbeitet mit Partnerländern zusammen“. Und weiter: „Die Prioritäten des Programms zur Verringerung biologischer Bedrohungen in der Ukraine sind die Konsolidierung und Sicherung sicherheitsrelevanter Krankheitserreger und Toxine sowie die Gewährleistung, dass die Ukraine Ausbrüche gefährlicher Krankheitserreger erkennen und melden kann, bevor sie eine Bedrohung für die Sicherheit oder Stabilität darstellen“. Schön weit weg von den USA und in unmittelbarer Nähe zu Russland wird mit Biowaffen experimentiert.

Wege zum Ende des Kriegs

Scheinbar wäre ein Weg zur Beendigung des Kriegs in der Ukraine der Rückzug der russischen Truppen. Das würde natürlich den Bürgerkrieg nicht beenden, sondern ihn nur zugunsten der ukrainischen Nationalisten beschleunigen. Zugleich wäre die Ausdehnung und Stärkung der NATO-Kriegsmaschine garantiert. Das sanktioniert nicht nur die vielen Kriege der NATO im Nachhinein, es bereitet die nächsten vor.

Neutralität der Ukraine

Der russische Vorschlag, die Ukraine zum neutralen Staat ähnlich den Staaten Österreich oder Schweden zu erklären, könnte den Krieg friedlich beenden. Aber der einflußreiche Präsidentenberater Mychailo Podoljak hat diesen Weg zum Kriegsende abgelehnt. Wie ukrainisches Denken über den Frieden funktioniert, kann man vom ukrainischen Präsidenten selbst erfahren. An die Adresse von US-Präsident Joe Biden gewandt sagt Selenski: „Ich wünsche Ihnen, der Anführer der Welt zu sein. Der Anführer der Welt zu sein bedeutet, der Anführer des Friedens zu sein“.

Die blutige Pax Americana

Wie die „Pax Americana“, die amerikanische Friedensordnung funktioniert, ist den Völkern der Welt bekannt: Von Vietnam bis zum Irak muss man nur der Spur von Blut und Unterdrückung folgen. Wer dieser Spur folgt, der lässt sich auch in einen Weltkrieg führen. Die Regierung der Ukraine könnte das wissen, denn die Ukraine war in der „Koalition der Willigen“, die den Irak zertrümmerte. Ein Krieg, in dessen Gefolge eine halbe Million Iraker starben.

Selenski und Bandera

Über die ideologischen Wurzeln von Selenski kann man im englischsprachigen WIKIPEDIA nachlesen: “In an interview with RBC-Ukraine in April 2019, Zelenskyy said that OUN-B leader Stepan Bandera, a controversial figure in Ukrainian history, was “a hero for a certain part of Ukrainians, and this is a normal and cool thing. He was one of those who defended the freedom of Ukraine“. – Stepan Bandera und seine Partei (OUN) waren mitverantwortlich für die „Säuberungen“, sprich für die Morde an jüdischen und polnischen Ukrainern. Wer Bandrea als Held und Freiheitskämpfer bezeichnet, ist ein Nazi-Freund.

Russische Vernunft

Wer den Frieden will, der folgt dem russischen Vorschlag, die Ukraine zum neutralen Staat zu erklären. Das würde den ukrainischen Staat aus seiner gefährlichen Nähe zu den USA entfernen. Und das wäre jene Basis der Vernunft, die auch den ukrainischen Bürgerkrieg beenden könnte. Frieden ist machbar.

Quelle:

https://ua.usembassy.gov/embassy/kyiv/sections-offices/defense-threat-reduction-office/biological-threat-reduction-program/

+++

Wir danken dem Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Dieser Artikel erschien zuerst am 18. März 2022 auf dem Blog Rationalgalerie.

+++

Bildquelle: Africa Studio / shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (2)

2 Kommentare zu: “Frieden ist machbar

  1. Ursprung sagt:

    In der Ukraine gehts, sorry, meine Wahnehmung: "nur" noch um Ablenkung. Mit tobenden Weltkrieg "West" gegen Russland. Ziel ist die lueckenlose Unterwerfung und Ausmerzung von uns bis runter auf 500 Millionen. Durch 0,001 % Nomenklatura mit ein paar 100T KZ-Kapos. Also Herden-Nutztier-Reduzierung durch ein paar Machtwahnsinnige. Zu viele Sklavenhorden verseuchen noch die Welt.
    Und muessen deshalb weg.
    Das Atomare ist da keine Loesung, zu viel Atom-Winter und Krebs. Deshalb ja Covid 19, Genspritzen, "Bio"-Labore, Genviren. Die Nomenklaturen aus China, Russland, Wallstreet, London City sind sich auffaellig einig.
    "Wir" sind denen entsprechend wie Tiere und Baeume viel zu gefuehls- weit zu wenig chipgesteuert.
    Wir sind deren Gegner, uns gegenueber wird jetzt Theaterdonner for show abgezogen, mit schon ein paar Millionen Toten als willkommener Beifang vorab. Beide Seiten konzentrieren sich gemeinsam darauf, den Krieg auf konventionell weiterzusteuern, wobei Biowaffen zugelassen sind, rein experimentell, versteht sich.

  2. Parkwaechter sagt:

    Diese Woche bei McMedia: Orwells Russland-Hasstage! Mit Gratis-Shitburger für alle mRNATO-Geboosterte (Essay von C.J. Hopkins)
    „… müssen wir die westlichen Massen in einen fortwährenden Zustand völlig hirnloser, hassgetränkter Hysterie versetzen, wie eine ewige Folge von „Zwei Minuten Hass“ aus Orwells 1984.
    (…)
    Nehmen Sie sich eine Minute Zeit und denken Sie darüber nach. Denken Sie an die letzten zwei Jahre. Denken Sie an die letzten 30 Jahre. Im Ernst, stellen Sie sich GloboCap als Besatzungsarmee vor und die ganze Welt als das Gebiet, das sie besetzt. Stellen Sie sich vor, GloboCap würde die Kontrolle übernehmen, eine Vielzahl von Aufständen ins Visier nehmen und neutralisieren … jeden Aufstand, unabhängig von seiner Art, jeden Widerstand gegen die Besatzung oder die mangelnde Unterstützung für die „Regierung und Politik“. Es spielt keine Rolle, wer die Aufständischen sind … eingefleischte Kommunisten, islamische Fundamentalisten, Nationalisten, Populisten … es macht keinen Unterschied. Der Besatzung ist es völlig egal, woran sie glauben oder warum sie sich wehren. Das Ziel der Operation ist es, das Gebiet zu kontrollieren und die Bevölkerung für die neue „Realität“ zu gewinnen.

    Willkommen in der neuen Realität … einer „Realität“, in der „die Geschichte stehen geblieben ist [und] nichts existiert außer einer endlosen Gegenwart, in der die Partei immer Recht hat.“ Ja, ich weiß, Sie haben es satt, dass ich Orwell zitiere, aber in Anbetracht der Umstände kann ich es nicht lassen. Denken Sie nur daran, wie nahtlos GloboCap von der apokalyptischen Pandemie-Erzählung zurück zur Putin-Nazi-Erzählung überging, die im Sommer 2016 nahtlos an die Stelle der Erzählung vom Krieg gegen den Terror getreten war, und wie sofort die Neuen Normalen vom Hass auf „die Ungeimpften“ zum Hass auf die Russen übergingen, und schimpfen Sie dann wieder mit mir, weil ich Orwell zitiert habe.

    Hören Sie, ich enttäusche Edward Norton und Millionen anderer fanatischer Liberaler nur ungern, aber die USA ziehen nicht in den Krieg mit Russland, jedenfalls nicht absichtlich. Russland hat ballistische Raketen mit thermonuklearen Sprengköpfen an Bord. Dies ist keine Wiederholung des Zweiten Weltkriegs. Und es ist auch nicht der Dritte Weltkrieg oder die Neuauflage des Kalten Krieges. Das ist nicht das, was in der Ukraine passiert.

    Was in der Ukraine geschieht, ist, dass Russland nicht mitspielt. Aus irgendeinem Grund will es nicht von GloboCap destabilisiert, umstrukturiert und privatisiert werden. Es verhält sich wie ein souveräner Nationalstaat … was es auch ist, und was es nicht ist, eine paradoxe Tatsache, die GloboCap versucht, Russland aufzuzwingen, so wie die Länder des global-kapitalistischen Imperiums es uns in den letzten zwei Jahren aufgezwungen haben, so wie Trudeau es den Demonstranten in Ottawa aufgezwungen hat, als er ihre Rechte aufhob und voll faschistisch wurde.

    Was passiert, ist, dass Russland gegen GloboCap rebelliert, und im Gegensatz zu den anderen rebellischen Parteien, mit denen GloboCap in letzter Zeit zu tun hatte, verfügt Russland über thermonukleare Waffen.

    Ich will Ihnen nicht sagen, für wen Sie die Daumen drücken sollen. Drücken Sie GloboCap die Daumen, wenn Sie wollen. Ich fordere Sie nur auf, bevor Sie nach „Kiew“ fliegen und sich dem Kampf gegen die Putin-Nazis anschließen oder sich im Internet zum Idioten machen und das nukleare Armageddon herbeischreien oder Ihr örtliches russisches Restaurant in die Luft jagen oder irgendeine russisch aussehende Person verprügeln, sich vielleicht ein oder zwei Augenblicke Zeit zu nehmen und zu versuchen, zu verstehen, was tatsächlich vor sich geht, wer die Hauptakteure sind und wohin GloboCaps Bemühungen, den gesamten Planeten zu „säubern und zu halten“, uns unaufhaltsam führen.

    (…)

    https://www.nachrichtenspiegel.de/2022/03/18/diese-woche-bei-mcmedia-orwells-russland-hasstage-mit-gratis-shitburger-fuer-alle-mrnato-geboosterte-c-j-hopkins/

Hinterlassen Sie eine Antwort