Die rote Linie | Von Hans-Jürgen Bandelt

Mit der Ungeimpften-Diskriminierung ist das Ungeheuerliche zur Normalität geworden — auch weil sich der Widerstand dagegen in Grenzen hält.

„Der Mensch auf dem Weg in den Faschismus trägt seine rote Linie mit sich wie einen Spazierstock — Schritt für Schritt“ (Markus Herrmann)

Gaststätten, Sportvereine und andere Betriebe und Einrichtungen unterwerfen sich allenthalben im Innenbereich der 3G-Regel „geimpft — genesen — getestet“, wie von der Regierung befohlen. Im deutschen Obrigkeitsstaat ist das selbstredend eine Tugend. Aber überall und alle? Nein, in der Schweiz wehrt sich eine kleine Gruppe von mehr als tausend Betrieben gegen diese rechtswidrige Anordnung: Ich lasse wohl alle rein, komme was wolle.

Die 3G-Regel und ihre Überprüfung ist nicht als Gesundheitsschutz gedacht, sondern als erste Runde der Erpressung — regierungsdeutsch: des Anreizes, gegebenenfalls mit Bratwurst — zur Impfung. So auch in Israel mit dem Grünen Pass. Der israelische Gesundheitsminister Nitzan Horowitz sagte am 13. September 2021 zu der neben ihm sitzenden Innenministerin bei bereits laufender Fernsehkamera, deren Laufen er nicht ahnte: „There is no medical or epidemiological justification for the Covid passport, it is only intended to pressure the unvaccinated to vaccinate“ (Es gibt keine medizinische oder epidemiologische Rechtfertigung für den Covid-Pass, er soll lediglich Druck auf die Ungeimpften ausüben, sich impfen zu lassen) (1).

Ein Serum, das keine Infektion, keine Krankheit und keine Weitergabe des Erregers verhindert, als Impfstoff zu bezeichnen, ist etwa so, als wollte man einen Regenschirm ohne Bespannung, bei dem Gestell und Griff fehlen, trotzdem als Regenschirm bezeichnen (2).

In Bremen nahe dem Hauptbahnhof steht Wachpersonal zur Kontrolle der 3G-Zugangsberechtigung an den Eingängen zu einem Einkaufszentrum. Die Trainer der Sportvereine hingegen sollen fortan für die Innenräume die Einhaltung der Regel selber überwachen. Sie sind dann Türhüter und Blockwarte zugleich. Vor dem 3G-Gesetz sind die Menschen ungleich und werden sortiert. Die Geimpften dürfen fast alles, aber die Ungeimpften und Ungetesteten sind ausgeschlossen.

Gentherapiert, geschützt, getäuscht

Die 3G-Regel müsste übersetzt eigentlich heißen „gentherapiert — geschützt — getäuscht“. Geimpft heißt zweimal gentherapiert, denn es ist keine gewöhnliche Impfung, sondern ein gentherapeutisches Großexperiment ohne reguläre Zulassung. Genesen ist falsch, denn ein Mensch mit positivem PCR-Test war und ist in aller Regel nicht erkrankt, sodass er von seiner Nichterkrankung auch nicht genesen sein kann. Eine Infizierung ist nicht notwendig eine Erkrankung, wie man von vielen Virusinfektionen weiß. Weit weniger als ein Zehntel der mutmaßlich Infizierten erkrankt, und meist nur milde. Wenn der Mensch Kontakt mit dem Virus seiner Wahl gehabt hat und seine T-Zellen aktiv wurden und es abgewehrt haben, so ist er geschützt für Monate und Jahre.

Menschen, die vor einigen Jahren mit Coronaviren welcher Art auch immer Kontakt gehabt hatten, sind in der Regel lang geschützt und waren es schon, bevor SARS-CoV-2 um Einlass bat. Vorhandener Schutz durch eher kurzlebige Antikörper oder langandauernde T-Zell-Immunität wird jedoch bei der Schnelltesterei und vor einer Impfung nicht überprüft. Der Antigentest ist eine arge Täuschung, und das weiß die Regierung. Vor Symptombeginn schlägt der Test nämlich nicht positiv an trotz bestehender Infektiosität. Wenn dann keine Symptome kommen, so gibt es später keine Ansteckung (3).

Test als Einstieg, Verfemung das Ziel

Der Test ist der Einstieg, es wird schon nicht wehtun. Das Testen dient der Vorbereitung der härteren Schritte und ist auch Erziehungsprogramm, gerade im Falle von Kindern und Jugendlichen. Es werden in Deutschland wie Österreich Jugendliche durch die herrschende Politik bewusst mürbe gemacht, damit sie sich impfen lassen (4). Der Testumfang wird künftig — außer in den Schulen mit Gratistests — sinken, denn es soll ab 11. Oktober Geld kosten für die, die meinen, ihn zu brauchen. Das ist die 3G-€-Regel. Eine weitere Verschärfung ist die 3G-€€-Regel, bei der statt des Antigentests der viel teurere und nicht spontan durchführbare PCR-Test zur Anwendung kommen soll. Volker Bouffier von der CDU in Hessen denkt laut darüber nach. Möge das Wahlvolk die Signale vernehmen.

Selbst die 3G-€-Regel wird für die ärmeren Menschen faktisch zur 2G-Regel. Mit der 2G-Regel kommt auch die totale Verfemung der Ungeimpften als Sündenböcke. Spahn twitterte bereits am 7. September 2021: „Bei Inzidenz und auf Intensivstationen sehen wir: Wir erleben eine anwachsende Pandemie der Ungeimpften“ (5). Zuvor am 30. August hatte Spahn bei „hart aber fair“ allerdings unvorsichtigerweise verkündet: „Wenn wir geschützte Menschen auch genauso testen wie ungeimpfte, dann hört die Pandemie nie auf.“

Das ist absurd, völlig absurd. Denn erstens bestätigt Spahn damit, dass nur durch ein allgemeines exzessives Testen von Geimpften und Genesenen die sogenannte Pandemie bestehen bleibt. Das hieße doch im logischen Schluss, den Spahn nicht weiterdachte, dass in Wirklichkeit eher die Geimpften die Pandemietreiber wären. Zweitens drückt er aus, dass Geimpfte und Genesene weniger getestet werden sollen als Ungeimpfte. Dadurch muss die Inzidenz als standardisierte absolute Größe ohne Bezug auf das gesamte Testvolumen — Antigen, PCR — zwangsläufig deutlich höher für Ungeimpfte als für Geimpfte ausfallen.

Betrug als Prinzip und gezüchteter Hass

Man kann auch vorhersagen, wie viel das ausmacht.

Geimpfte werden eigentlich nur getestet, wenn sie mehr als milde Symptome zeigen und als sogenannte Impfdurchbrüche mindestens mittelschwer erkrankt sind. Ungeimpfte ohne Symptome werden jedoch massenhaft getestet, und bei positiven PCR-Tests gelten sie als COVID-19-Fälle — auch ohne Erkrankung.

Daher muss durch diese mutwillige Ungleichbehandlung die Inzidenz bei Ungeimpften 10- bis 25-mal so hoch ausfallen wie bei Geimpften, je nachdem wie viele mild erkrankte Geimpfte sich PCR-testen lassen. Dieser Betrug wird von Politikern — wie Tschentscher, Bouffier und allen anderen — und der Presse, wie im Falle der FAZ, dann zur Pandemie der Ungeimpften umgemünzt. Das Gleiche passiert in Österreich.

Hass auf die Ungeimpften wird so systematisch geschürt und soll vergessen machen, dass Geimpfte wie Ungeimpfte in gleicher Weise von SARS-CoV-2 infiziert werden und das jeweilige reproduzierte Viruskollektiv weitergeben können, da die Impfung nicht die nasopharyngeale Eintrittspforte schützt. Die Ungeimpften wissen meist um die Gefährlichkeit dieser Impfkampagne. Und unter ihnen besonders die Ärzte (6). Die schweren Nebenwirkungen sind so zahlreich wie nie zuvor bei einer Impfung. Die meisten dieser Fälle werden nicht erfasst.

Systematisches Nachfragen in den Schweizer Spitälern offenbart Schlimmes. Eine Teamleiterin auf einer Notfallstation erlebt, wie immer mehr Patienten mit Nebenwirkungen ins Spital kommen. Sehr häufig treffe es Menschen, die sich zuvor im Impfzentrum des Spitals impfen ließen. „Wir haben jeden Tag Patienten, die sofort nach der Impfung einen Kreislaufkollaps erleiden und dann bei uns in die Notfallstation eingeliefert werden müssen.“ Auch seien zuletzt immer wieder jüngere Menschen nach den mRNA-„Impfungen“ mit Herzmuskelentzündungen ins Spital gekommen. „In der Verdachtsdiagnose erwähnen die Ärzte nicht, dass die Patienten zuvor geimpft wurden“ (7). So kann es nur eine legitime Entscheidung des Einzelnen sein, ob er das Risiko einer Impfung eingehen will oder nicht. Die Politik arbeitet mit allen Mitteln dagegen an: Die Menschen in diesem Land sollen glauben, dass die Ungeimpften schuld sind an allem.

Der ehemalige Pastor und Altbundespräsident Joachim Gauck nannte die Impfgegner Bekloppte. Hätte er statt Impfgegner Juden gesagt, wäre er sicherlich wegen Volksverhetzung angeklagt worden.

Was ist der Unterschied zwischen Ungeimpften und Juden? Keiner, könnte ein Rabbiner sagen, beide sind Menschen, die wir respektieren sollten. Der Philologe Victor Klemperer, der als Jude ab dem 19. September 1941 den Judenstern tragen musste, berichtete in seinem Buch mit dem Akronym LTI für Lingua Tertii Imperii folgendes Erlebnis: „Ein bieder und gutmütig aussehender Mann kommt mir entgegen, einen kleinen Jungen sorgsam an der Hand führend. Einen Schritt vor mir bleibt er stehen: ,Sieh dir den an, Horstl — der ist an allem schuld!‘“.

„Wir sind nicht nur für das verantwortlich, was wir tun, sondern auch für das, was wir widerspruchslos hinnehmen“ (Arthur Schopenhauer)

Im Sauseschritt

Drei-zwei-eins, im Sauseschritt läuft das G, wir laufen mit. Der G-horsam eilt voraus bei Yoga mit 2G/3G, Eimsbüttler Pilates mit 2G, Hamburg-Marathon mit 1½G, Bremer Tanzgruppe und der Medizinischen Universität Innsbruck mit 1G. Das Böse kommt aus der Mitte der Freizeitgesellschaft, getriggert mit Verlockungen durch die Regierung, wie zuerst in Hamburg geschehen. Es ist die 2G-/3G-Regel: Sie will Gastwirte, Veranstalter und so weiter dazu verleiten, die schärfere 2G-Regel freiwillig zu installieren und dafür im Gegenzug keine Einschränkungsmaßnahmen im Innenbereich mehr erdulden zu müssen. Der Gastwirt, der Veranstalter, der Verein und so weiter können jeweils entscheiden, diese Verschärfung zu nutzen, um damit Maßnahmen im Betrieb aussetzen zu dürfen.

Mit 2G dürfen sie Tische im Restaurant dichter aufstellen, aber dafür müssen sie wohl mit einem Rückgang der Gäste von vielleicht 50 Prozent rechnen und brauchen dann doch nicht mehr die zusätzlichen Tische. Wenn es November und Dezember wird und die Tage kürzer, die Inzidenzen höher und die Krankenhausbetten stärker eingespart werden, dann steht der Winter vor der Tür und mit ihm flächendeckend die 2G-Regel als Hüter vor jeder öffentlichen Tür — außer vielleicht einer öffentlichen Bezahlklotür. In Berlin, rot-rot-grün regiert, dürfen dann sogar ungeimpfte und ungenesene Kinder ab 12 Jahren und Jugendliche, ob in der Schule getestet oder nicht, nicht mehr mit ihren Eltern in ein Restaurant gehen. Berlin sperrt also bewusst Kinder aus.

Größere Häuser können sich auch für Mischformen entscheiden: hie 2G und da 3G. Bei Yogastudios ist es fast schon Usus, 2G-Kurse und 3G-Kurse getrennt anzubieten. Die anderen bleiben ausgeschlossen und dürfen nur online ins Display schauen. Das kann so weit gehen, dass regelhaft fast nur 2G-Kurse angeboten werden wie beim Eimsbüttler Pilates. Die jetzigen Organisatoren des traditionellen Hamburg-Marathons — den ersten im Jahre 1986 habe ich selber absolviert — haben sich der 1G-Regel weiter genähert: Mitlaufen durfte nur der, der geimpft war, und zwar entweder vollständig oder nur einmal mit gleichzeitigem Status genesen. Der Effekt dieser 1½G-Regel: eine Größenordnung weniger Läufer als früher. Vielleicht hat sich so mancher aus Solidarität mit den Ungeimpften von dem Lauf ferngehalten.

Die neue alte Solidarität

Ja, die Solidarität, die in den vergangenen anderthalb Jahren von Regierungsseite ins genaue Gegenteil pervertiert wurde, gibt es sie noch? Norbert Häring hat kürzlich alle Geimpften zu einem Solidaritätsaufruf aufgefordert: „Wozu haben wir uns impfen lassen, wenn wir weiter Angst vor Nichtgeimpften haben sollen?“ (8). Eine Tanzgruppe in Bremen hatte sich offenbar angstbesessen entschieden: Die geimpfte Mehrheit wollte, mit sich selbst solidarisch, fortan nur mit Geimpften tanzen. Demokratisch abgestimmt. Die vier Ungeimpften wurden stante pede der Gruppe verwiesen. Damit ist sie wohl die erste ungeimpftenfreie Tanzgruppe Bremens.

Dies geschah aus Ignoranz gegenüber medizinischem Wissen und aus niederen Beweggründen, wobei über allem der tot geglaubte faschistische Geist weht. Die freiwillige Einführung des Arierparagrafen mit der Verkündung von judenfreien Vereinen und Verbänden im Sportbereich begann bereits im Frühjahr 1933 — zu einem Zeitpunkt, als sich die neue nationalsozialistische Sportführung noch nicht etabliert hatte. Dieser gewendete Geist aus Braunau am Inn durchweht auch Kurzens Österreich.

Die Medizinische Universität Innsbruck, an deren Institut für Gerichtliche Medizin ich in den Nullerjahren gerne ein häufiger Gast war, lässt Erstsemester am klinischen Lehrbetrieb nur dann teilnehmen, wenn sie vollständig geimpft sind. Die Radiojournalistin Camilla Hildebrandt erinnert an Paragraf 7 des Grundgesetzes in Deutschland: Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.

Ein jeder ist schuldig

Wo aber ist die Verfassung, wo sind die Verfassungsrechtler, wenn es um die 3G-Regel geht? Sie ducken sich weg, sind plötzlich nicht mehr zuständig. Wer da apathisch schweigt und alles mitmacht, trägt eine Mitschuld an der von Hass geprägten Spaltung der Gesellschaft, die schließlich in Internierung und Gewalt enden kann. Die Worte des II. Flugblatts der Weißen Rose an den mehrheitlich Schweigenden behalten ihre Gültigkeit (vergleiche):

Denn der Schweigende gibt durch sein apathisches Verhalten diesen dunklen Menschen erst die Möglichkeit, so zu handeln, er leidet diese „Regierung“, die eine so unendliche Schuld auf sich geladen hat, ja, er ist doch selbst schuld daran, dass sie überhaupt entstehen konnte!

Ein jeder will sich von einer solchen Mitschuld freisprechen, ein jeder tut es und schläft dann wieder mit ruhigstem, bestem Gewissen. Aber er kann sich nicht freisprechen, ein jeder ist schuldig, schuldig, schuldig!

Anmerkung: Der Beitrag ist zuerst erschienen auf dem Blog von Peter F. Mayer.

Quellen und Anmerkungen:

  1. Vergleiche https://de.rt.com/der-nahe-osten/124027-israelischer-gesundheitsminister-gibt-zu-dass/
  2. Siehe Kommentar von „Ripple“ zum Beitrag „Menschenrecht Bildung nur für Geimpfte?“ auf Multipolar (https://multipolar-magazin.de/artikel/menschenrecht-bildung)
  3. Vergleiche https://tkp.at/2021/08/20/das-antigentest-paradoxon-in-leichter-sprache/
  4. Vergleiche https://tkp.at/2021/09/15/das-leid-der-kinder-in-der-schule-mit-test-masken-und-quarantaene/
  5. Vergleiche https://de.rt.com/inland/123673-spahn-wir-erleben-eine-pandemie-der-ungeimpften
  6. Vergleiche https://doctors4covidethics.org/as/; explizit die Forderung: Die Impfkampagne muss gestoppt werden (https://doctors4covidethics.org/holocaust-survivors-write-to-the-european-medicines-agency/; Exzerpt in Deutsch: https://tkp.at/2021/09/16/offener-brief-von-aerzten-und-wissenschaftlern-an-ema-und-eu-parlament/).
  7. Vergleiche https://corona-transition.org/wir-haben-jeden-tag-patienten-die-sofort-nach-der-impfung-einen
  8. Vergleiche https://norberthaering.de/news/soldiaritaetsaufruf/

+++

Danke an den Autoren für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Dieser Beitrag erschien zuerst am 29. September 2021 im Rubikon – Magazin für die kritische Masse.

+++

Bildquelle:   Bihlmayer Fotografie / shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple, Google und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (24)

24 Kommentare zu: “Die rote Linie | Von Hans-Jürgen Bandelt

  1. Rudolph sagt:

    Auf animap.info gibt es ein diskriminierungsfreies Branchenportal.
    https://animap.info

    „Firmen, welche auf ANIMAP.INFO gelistet sind, garantieren mit ihrem Eintrag dafür, auf Diskriminierung zu verzichten, alle Menschen gleich zu behandeln und ihnen ungeachtet ihrer Hautfarbe, Religion, sexueller Orientierung und Weltanschauung freien Zugang zu ihren Produkten und Dienstleistungen zu gewähren.

    Im Zusammenhang mit COVID-19 verzichten sie grundsätzlich darauf, Kunden auf ihren Gesundheitszustand anzusprechen und / oder den Vorweis von Gesundheitsdokumenten zu verlangen. “

  2. Danke für den Beitrag!

    Mir wird schlecht wenn ich was aus Politik und manchen Medien mitbekomme. Die Gesellschaft zieht an vielen Stellen kräftig mit, perfide, wie nicht zuletzt mit 2G 1G und den Hinweisen "noch nicht geimpfte anzusprechen" Druck aufgebaut wird.

    Dem jetzt Hass und Ausgrenzung entgegenzusetzen ist genauso falsch. Vor ein par Wochen dachte ich noch, Leute die nur noch Ungeimpfte rein lassen/ treffen – gute Idee. Aber nein, umsetzen ist was anderes als anprangern. Immerhin bekennen sich viele Geimpfte gegen Ausgrenzung.

    Mit dieser Petition würde der Genesenen-Status aufgewertet:
    https://www.openpetition.de/petition/online/t-zellentest-als-genesenen-immunitaetsnachweis-zu-sars-cov2-anzuerkennen
    Denn Bestattern fallen seit Impf-Start (nicht vorher "wegen" Corona) Ungereimtheiten auf.

    • Wäre doch mal eine Idee, den Status "GESUND" aufzuwerten. Dieser Status wurde ja vollkommen gestrichen. Wer nicht mindestens 2 x geimpft und einmal geboostert ist, wird als krank definiert, auch wenn er oder sie sich bester Gesundheit erfreuen und ganz gewiss niemanden anstecken können – es sei denn, Gesundheit kann auch anstecken :-)
      Der Masse der Mitmacher Hass entgegen setzen? Nö. Die sind zumeist sehr bedauernswerte Würstchen (Bratwürste?), Sklaven, die ihre Ketten polieren und ihr Menschsein an der Kasse (der Impfstation) gegen die berühmte Bratwurst oder auch nur ein Schulterklopfen eingetauscht haben. Die füllen nun "das Sklavenschiff" oder eher noch das Narrenschiff, das den Fluss hinunter treibt, ehe es an den Felsen zerschellt.
      Hier kannst Du es sehen:
      https://de.wikipedia.org/wiki/Das_Narrenschiff_(Brant)#/media/Datei:Jheronimus_Bosch_011.jpg
      (Alle geimpft und geboostert)

  3. Englische Statistik (Graphik*) beweist, dass das Corona-Narrativ und das Impf-Narrativ Märchen sind:

    1. Die Anzahl der Corona-Toten (rote Kurve) müsste zu der Anzahl der Corona-Erkrankten (blaue Kurve) proportional sein. Ist es aber nicht. Grund: der PCR-Test und die Klassifizierung als „Corona“ sind Unsinn.

    2. Man erkennt auch, dass die Impfungen keinen Einfluss auf die Anzahl der Corona-Kranken und Corona-Toten haben. Denn die rote Kurve und die blaue Kurve sind bereits fast auf Null gesunken, bevor die gelbe Kurve (Anteil der Geimpften) überhaupt auf ein wesentliches Niveau gestiegen ist (die gelbe Kurve müsste ja erst ein sehr hohes Niveau erreichen (sog. Herdenimmunität) um wirken zu können (falls die Impfungen wirksam wären)). M.a.W. die Impfungen haben keine Abnahme der (vermeintlichen) Corona-Kranken und Corona-Toten bewirkt. Dass die Anzahl der Corona-Kranken und der Corona-Toten infolge der Impfungen gesunken sind, ist ein Märchen.

    * Quelle für die Graphik: Thorsten Wiethölter, Artikel “Auffälligkeiten bei unvollständig Geimpften im Vereinigten Königreich“

  4. Rulai sagt:

    Die Giftspritzen entpuppen sich so nach und nach als richtige, kleine Überraschungspakete.
    Leider nur auf Englisch. Aber eigentlich genügt ja auch das Foto.

    https://odysee.com/@OffGridDesertFarmingwithPaulandAdrienne:9/horrific-images-of-alien-embryos-in-the:1

    • Mit Verlaub, muss so ein Stuss hier ungefiltert und vor allem unkommentiert verbreitet werden?

    • Nevyn sagt:

      Apolut mangelt es offenbar noch an geeigneten Inquisitoren. Sie können sich ja bewerben. Wenn man jeden Mist im Netz löschen würde, passte der Rest wahrscheinlich auf eine Diskette.

    • @Nevyn … was ich tue oder nicht tue, dürfen Sie mir überlassen. Ich brauche Ihre Empfehlungen nicht.

    • @Neyn .. was ich tun oder nicht tun soll, müssen Sie mir überlassen. Ihre Empfehlungen können Sie mit anderen teilen.

    • Rulai sagt:

      V.D. Sie urteilen, ohne den Hintergrund zu kennen.
      Es gibt ein ausführliches Interview mit Dr. Carrie Madej, die diese Entdeckungen gemacht hat.
      Und auch der Mann, der den Kanal betreibt, ist glaubwürdig, Stew Peters.
      https://rumble.com/vn7syc-alien-embyros-inserted-in-your-veins-with-the-motb.html

      Aber vielleicht verstehen Sie ja kein Englisch oder leben gerne weiter in Ihrer begrenzten Welt,
      wo Sie derjenige sind, der befindet, was Unsinn ist und was nicht.

      Nevyn liegt da schon richtig mit seine Hinweis auf die Inquisition.

    • Zwar errare humanum est, sed in errare perseverare diabolicum.

    • @Rulai, schön für Sie, hier darüber zu befinden was"begrenzt" ist oder nicht.

  5. Ursprung sagt:

    Rote Linie? 3 G? 1G?
    Wie niedlich!
    Der neue Holocaust fuer 7,3 Milliarden kratzt offenbar niemanden mehr oder an eine rote Linie. Nur 1 bis 3 G tuts , nach diesem Aufsatz….
    Jeder waehnt sich anscheinend unter den 500 Millionen, die das angelaufene Mordprogramm entsprechend der 1980 eingemeisselten Schrift in den Georgia Memorials Stones die naechsten Jahre ueberleben werden.
    Du Zeitgenosse, der das hier liest, hast den Schatz, ein paar Jahre Leben kennengelernt zu haben, ja schon hinter Dir, Glueckwunsch!
    Doch was erzaehlst Du eigentlich Deinen hoffnungstrunkenen Enkelkindern vom Pferd?
    Bleib gesund dabei, lieber Zeitgenosse.

  6. Kaja sagt:

    Eines muss man den Wählern vom letzten Sonntag lassen: Die wählten die spd-Abg. und die Braun-Grünen. Beide übernehmen die Gebräuche der Nazis, die die Menschen ebenfalls sortierten und den ihnen Missliebigen die Rechte aberkannten.

  7. Nevyn sagt:

    Ich erinnere mich gerade an die Geschichte einer Kollegin, deren Bekannte versucht hat, sich bei ihrer kranken Tochter anzustecken. Die beiden waren ständig am Kuscheln. Sie trank aus dem Glas ihrer Tochter und schlief mit ihr im Bett. Das hatte zur Folge, dass die Tochter sehr schnell gesund aber die Mutter nicht krank wurde. Auf dieses blöde Virus ist einfach kein Verlass, wenn man es schon mal braucht.
    Die Händler wie die Kunden hier in der Gegend zeigen durch ihr Verhalten, was sie von 3G halten, nämlich gar nix. Man hat hier einen Herbstmarkt aufgebaut mit ein paar Buden und Kinderbelustigung. Darum ein großer Zaun. Gestern gab es zwei Eingänge, an denen Ordner die Zertifikate kontrollieren und die persönlichen Daten erfassten. damit die so Privilegierten sich am Stand eine Brezel kaufen konnten. Es fanden sich nach meiner Schätzung 20 bis 30 Gäste ein, im Alter 60+.
    Heute ging ich wieder daran vorbei. Kontrolliert wurde nur noch an einem Eingang, an der Rückseite des Marktes stand lediglich ein Schild. Mittendrin hatte man aber zwei Zaunfelder entfernt und die Leute spazierten einfach hindurch. Die Besucherzahl blieb dennoch augenscheinlich sehr übersichtlich.
    3G scheint also vor allem in den Medien stattzufinden und in den Glaubenshochburgen. Der Rest hat offenbar die Nase so voll davon, dass selbst das befohlene Tuch davor den Rotz nicht mehr aufhalten kann.

    • Hutmacher sagt:

      "Ich erinnere mich gerade an die Geschichte einer Kollegin, deren Bekannte versucht hat, sich bei ihrer kranken Tochter anzustecken. Die beiden waren ständig am Kuscheln. Sie trank aus dem Glas ihrer Tochter und schlief mit ihr im Bett. Das hatte zur Folge, dass die Tochter sehr schnell gesund aber die Mutter nicht krank wurde. Auf dieses blöde Virus ist einfach kein Verlass, wenn man es schon mal braucht…"
      ………………………………………….
      So ähnlich erging es mir auch. Nachdem ich als s.g. "Kontaktperson" gemeldet und dann in der Folge positiv getestet und in eine 14tägige Quarantäne geschickt wurde, wurde mein Sohn "negativ" (am gleichen Tag wie ich auch) getestet. Gut, mein Sohn und ich leben alleine im Haus und jeder verfügt über hinreichend Platz, was aber doch nichts daran ändert, gemeinsam zu frühstücken (beispielsweise). Trotz dieses "hoch ansteckenden" Virus blieb er negativ.

    • Xiaogeju sagt:

      Mein Mann hatte Corona (ganz leichter Verlauf, zwei Wochen krank). Ich wurde nicht krank und keiner in meinem Umfeld wurde krank. Mein Bruder hatte Corona (schwerer Verlauf, eine Woche krank). In seinem Haushalt lebten zu der Zeit insgesamt acht Personen. Keiner von den anderen wurde infiziert.

    • Kit3 sagt:

      Hier hingegen können sie es kaum abwarten, am Eingang des Schwimmbads ihren von der Rezeptionistin abgefragten "Impfnachweis" vorzuzeigen.

      Wie in der KITA und obwohl das Bad auch 3G-Getestete akzeptieren würde…

      Und wenn man dann noch bei der Frage "Sind Sie geimpft" gar mit "Datenschutz" kommt (der ja immerhin bis vor nicht allzulanger Zeit eine heilige Kuh in diesem Land war), ist die Empörung und das Unverständnis grenzenlos. O-Ton: "Da müssen wir uns jetzt aber dran gewöhnen!"

      Aber es geht wohl um die Fleiss-Sternchen, das Bravsein, das Dazugehören.
      Tja, was soll man da dann noch argumentieren?

      Es ist einfach alles nur noch ganz schrecklich… :-O

  8. VON FRANKREICH LERNEN!
    Gerade entdeckte ich den Artikel "Das Böse benennen" auf Rubikon, ein Interview mit der französischen Psychologin Ariane Bilheran. Spannend!
    Dazu könnte man dann doch die Videos zur französischen Psychoanalytikerin Colette Soler auf youtube empfehlen.
    Dann hat man schon mal das Wichtigste beisammen um "die Welt zu verstehen" bzw. dem schon recht nahe zu kommen.
    Frankreich ist mehr als Baguette und Macron. Frankreich war immer schon das Land großer Denker bzw. Denkerinnen.
    Und heute, Samstag, ist Frankreich erneut massenhaft auf der Straße….

    • Damit Du nicht erst suchen musst – hier der Link zu "Das Böse benennen":
      https://www.rubikon.news/artikel/das-bose-benennen
      (Für mich das Genialste, das ich in einiger Zeit gelesen habe.)

  9. Da habe ich ein "G", das alle offiziellen "3G" schlägt. Dieses "G" steht für GESUND. Und wo man Gesunde nicht hinein lässt (Spike-Tauschbörsen?), da möchte ich nun auch wirklich nicht hinein.

    • PS: Nachdem etwa Israel vorgemacht hat, wie man einen "modernen Staat" in einen Apartheidsstaat umbaut, war es ganz schön schwierig, darauf zu kommen, wie man auch unseren Staat in einen Apartheidsstaat umbauen könnte.
      Das haben "wir" nun dennoch geschafft. Nach dem nunmehr globalen Weltmodell und viel "Wir schaffen das!".
      Mal sehen, ob das so lange hält, wie das in Südafrika gehalten hat.

    • helli-belli sagt:

      Gibt es bezüglich der "Ausscheidungen" "Geimpfter" (Spike-Proteine etc) eigentlich Informationen / Studien ?

      … wenn ich gentech-Pflanzen in die freie Wildbahn entlassen will, muss ich dass doch vorher auch sicherstellen dass davon keine Gefahr ausgeht…

    • Nevyn sagt:

      Die Initiatioren dieser transhumanistischen, man könnte auch sagen satanistischen Weltveränderungskampagne denken vermutlich so:
      Aufgrund der Größe des und Bedeutung des laufenden Experimentes und der Tatsache, dass es sich bei den Betroffenen um Menschen und eben nicht um Pflanzen handelt, sind solche Nebenbetrachtungen nur insofern relevant, als sie sich im Rahmen einer biologischen Kriegsführung verwerten lassen könnten.

Hinterlassen Sie eine Antwort