Der Anschlag auf die Krim-Brücke heizt die Eskalation an | Von Wolfgang Effenberger

Ein Kommentar von Wolfgang Effenberger.

Der Bayrische Nachrichtensender BR24 brachte mit seinem Artikel die Sichtweise westlicher Medien auf den Punkt.

Auf dem Bild ist die massive Wucht des Anschlags zu erkennen, der einen Tag nach Putins 70. Geburtstag (7. Oktober 1952) ausgelöst wurde. Zunächst wurde verbreitet, dass ein mit Sprengstoff (TNT) beladener russischer LKW seine Ladung auf der 19 Kilometer langen Brücke zwischen der Krim und der Region Krasnodar so zeitgerecht zur Detonation brachte, dass ein Zug mit Tankwagen ebenfalls Feuer fing und so die Strecke blockierte.1) Drei Menschen starben. Werk eines bestochenen oder gegen Putin aufgebrachten russischen LKW-Fahrers? Wie konnte er unbemerkt diese Menge Sprengstoff horten?

Mir als ehemaligem Pionieroffizier erscheint es als unwahrscheinlich, dass eine kaum „verdämmte“ Ladung derartige Schäden bis hin zu den Brückenlagern verursachen konnte. Noch unwahrscheinlicher scheint es mir, dass in einem solchen spezifischen Fall ein mit Sprengstoff beladener LKW diese militärisch wichtige Brücke überhaupt unkontrolliert befahren konnte. Brücken sind in einem Krieg das Herzstück und werden umfassend überwacht. In diesem Fall hat Kiew seit Baubeginn der Brücke damit gedroht, sie zu sprengen. Sollten die Verantwortlichen auf der Krim derart geschlafen haben? Das ist kaum zu glauben. Dieser Anschlag wurde höchstprofessionell ausgeführt. In Frage kommen ukrainische Spezialkräfte, die entsprechende Aufklärungsergebnisse sowie materielle und nachrichtendienstliche Unterstützung von den USA nutzen konnten. So wundert es nicht, dass der Leiter des estnischen Außenministeriums den “ukrainischen Spezialkräften” im Zusammenhang mit der Explosion auf der Krim-Brücke gratulierte.2)

Im Gegensatz zu seinen sonst derben bild- und sprachgewaltigen Äußerungen ließ Präsident Wolodymyr Selenskyj eine Beteiligung der Ukraine an der Explosion auf der Krim-Brücke offen. In seiner täglichen Videoansprache fabulierte er über das Wetter: In der Ukraine sei es großteils sonnig und warm gewesen, “auf der Krim leider bewölkt, obwohl auch dort warm”3), sagte er in Anspielung auf die morgendliche Detonation an der Brücke. Näher ging er auf den Vorfall nicht ein.

Das machten dann seine engen Vertrauten. Kiews Bürgermeister Vitali Klitschko postete ein Foto von sich, in der Hand ein brennender Eisenbahnwaggon – garniert mit dem Spruch: “Die Krim-Brücke ist müde.”4) Der ukrainische Postchef Ihor Smyljanskyj beeilte sich, den Druck einer Sondermarke von der Brücke anzukündigen: “Der Morgen war noch nie so ein schöner. Zu diesem Feiertag bringen wir eine neue Marke heraus mit der Krim-Brücke – oder vielmehr mit dem, was von ihr übrig ist.”5)

Andreij Melnyk, der scheidende Botschafter der Ukraine in Deutschland, teilte auf Twitter ein Spott-Video mit den Worten “Shaka laka boom boom. Die Befreiung der Krim beginnt. Jetzt.”6)

Während viele Ukrainer auf die Bilder der teils zerstörten Krim-Brücke mit Freude reagierten – junge Ukrainer schießen vor einer überdimensionalen Briefmarke mit den brennenden Brückenpfeiler Selfies – steigert sich in Russland der Ruf nach Vergeltung. Für den Fall, dass die Krim-Brücke angegriffen wird, hatte schon Anfang Mai 2022 der Ex-Präsident der Russischen Föderation mit der Apokalypse gedroht:7)

„Sollte so etwas passieren, wird der Tag des Jüngsten Gerichts für sie alle dort sofort kommen.“8)

Während Putin zunächst schwieg, forderte der Chef der Duma-Fraktion „Gerechtes Russland“, Sergej Mironow, ukrainische Infrastruktur wie Kraftwerke, Brücken und Eisenbahnen anzugreifen.9) Unüberhörbar wurde der Ruf zahlreicher Kommentatoren in den russischen Medien nach Vergeltung laut.

So schrieb der einflussreiche Militär-Blogger und Kriegsberichterstatter des russischen Staatsfernsehens, Jewgeni Poddubny:

„Der Feind hat aufgehört, Angst zu haben und dieser Umstand muss unverzüglich korrigiert werden”.10)

Nur Stunden nachdem der russische Präsident Wladimir Putin die Explosion auf der Krim-Brücke als “Terrorakt” bezeichnet und dafür die ukrainischen Geheimdienste verantwortlich gemacht hatte11), führte Russland einen massiven Schlag mit Langstrecken-Präzisionswaffen auf ukrainische Energieobjekte sowie militärische Kontroll- und Kommunikationsobjekte durch, während die Ukraine um mehr Unterstützung vom „erschöpften Westen“ bittet, so die Global Times.12)

Nach dem von der Deutschen Bundesregierung aufs Schärfste verurteilten Raketenangriffen telefonierte Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj, dem er die Solidarität Deutschlands und der anderen G7-Staaten zusicherte. Deutschland werde alles tun, um zusätzliche Hilfe zu mobilisieren und bei der Reparatur der beschädigten Infrastruktur zu helfen.13) Auch die Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger (FDP) verurteilte die Raketenangriffe auf die ukrainische Hauptstadt Kiew. Diese seien “ein neuer Tiefpunkt im russischen Terrorismus gegen die ukrainische Zivilbevölkerung”, schrieb die FDP-Politikerin am 10. Oktober 2022 auf Twitter.

“Auf diese Bilder kann es nur eine Antwort geben: die entschlossene weitere Unterstützung der Ukraine, gerade durch Waffenlieferungen”.14)

Wie kommt eine Bildungsministerin dazu, sich derart zur Außen- und Verteidigungspolitik zu äußern? Die Vorsitzende des Verteidigungsausschusses im Bundestag, Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP) äußerte sich ähnlich und sieht derzeit keine Chance für eine Verhandlungslösung mit Russland. Der Ukraine-Krieg könne nur militärisch beendet werden, sagte sie in der RadioWelt bei Bayern 2. Erneut forderte sie deutsche Kampfpanzer für Kiew.15) Sie hatte schon am 08.04.22 auf Twitter gefordert:

“Es muss endlich allen Beteiligten klar werden, dass Deutschland noch zu viel mehr bereit sein muss “16).

An dieser Stelle sei auch an das provokante Statement von Außenministerin Annalena Baerbock (Bündnis 90 / Die Grünen) erinnert. Sie äußerte sich am 31. August in Prag bei der Veranstaltung “Forum 2000” anlässlich der Diskussion über den Ukraine-Krieg zur deutschen Unterstützung:

Wir stehen so lange an Eurer Seite, wie Ihr uns braucht, dann möchte ich auch liefern, egal, was meine deutschen Wähler denken, aber ich möchte für die ukrainische Bevölkerung liefern.”17)

Dabei ist die Ukraine nach dem Korruptionsindex von Transparency International das korrupteste Land Europas. Dort belegt sie Platz 122 von 180.18) Seit dem vom Westen 2013/14 orchestrierten Putsch führte die Ukraine Krieg gegen die eigene Bevölkerung im Osten des Landes – mit annähernd 14.000 Toten. Und der Wertewesten schwieg und unternahm nichts, um das Minsker II-Abkommen in Kiew durchzusetzen. Wie kann es sein, dass Mitglieder der deutschen Bundesregierung für eine Kriegspartei bereit sind, die Ukraine bis zum Sieg über Russland zu unterstützen und dabei jede Eskalation mittragen. Die Fortsetzung dieser Kriegspolitik kann nur in einer unvorstellbaren Katastrophe enden. Die Menschen in der Ukraine leiden und sterben. Sollen solange Waffen geliefert werden, bis die Ukraine nicht mehr existiert?

De-Eskalation ist das Gebot der Stunde!

Die Politik der deutschen Elite hat dank des Reichsgründers Otto von Bismarck eine Erklärung:

„Die Neigung, sich für fremde Nationalitäten und Nationalbestrebungen zu begeistern, auch dann, wenn dieselben nur auf Kosten des eigenen Vaterlandes verwirklicht werden können, ist eine politische Krankheitsform, deren geographische Verbreitung leider auf Deutschland beschränkt ist.”19)

Auch Napoleon Bonaparte, der das deutsche Volk recht nüchtern betrachtet hatte, liefert Erklärungen:

„Ein Volk ohne Vaterland, eine Verfassung ohne Einheit, Fürsten ohne Charakter und Gesinnung, ein Adel ohne Stolz und Kraft, das alles musste leichte Beute mir versprechen…Ihre Ehre hab ich ihnen weggenommen, und der meinen sind sie darauf treuherzig nachgelaufen. Untereinander haben sie sich erwürgt, und glaubten redlich ihre Pflicht zu tun. Leichtgläubiger ist kein Volk gewesen, und thöricht toller kein Anderes auf Erden. Aberglauben haben sie mit mir getrieben, und als ich sie unter meinem Fuß zertrat, mit verhaßter Guthmütigkeit mich als ihren Abgott noch verehrt.“20)

Nach den Raketenangriffen auf die Ukraine kam der russische Sicherheitsrat zusammen, um über das weitere Vorgehen zu beraten.

„Heute Morgen“, so Putin, „wurde auf Vorschlag des Verteidigungsministeriums und gemäß dem Plan des russischen Generalstabs ein massiver Angriff mit präzisionsgelenkten Langstreckenwaffen aus der Luft, vom Wasser und von Land auf ukrainische Energie-, Militär- und Kommunikationseinrichtungen gestartet. Sollte es weiterhin zu Versuchen kommen, terroristische Anschläge auf unserem Territorium zu verüben, wird die russische Antwort hart ausfallen und dem Ausmaß der von der Russischen Föderation ausgehenden Bedrohung entsprechen. Daran sollte es keinen Zweifel geben.“21)

Der Krieg zwischen der Ukraine und Russland, der in Wirklichkeit ein Krieg zwischen USA/EU/NATO gegen die Russische Föderation ist, ist nach dem Terroranschlag auf die Brücke und den folgenden Raketenangriffen auf die Versorgungssysteme der Ukraine in eine neue Phase getreten. Er wird vermutlich die Verwirklichung der russischen Ziele in der Ukraine beschleunigen, wobei gemäß der Eskalationsstrategie aggressivere Militär-Operationen unausweichlich werden. Mit dem Angriff auf die Krim-Brücke scheint der ukrainische SBU den russischen Kriegsbefürwortern, die alles auf eine Karte setzen wollen, ein Geschenk gemacht zu haben.

Noch haben die russischen Raketenangriffe die Dimension der US-amerikanischen Angriffsstrategie “Shock and Awe” (S&A) nicht erreicht. Darunter verstand im völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen den Irak im Jahr 2003 das US-Militär eine Taktik, die mittels auf Schockwirkung ausgelegte militärische Maßnahmen (z.B. Flächenbombardierung, Sperrfeuer, Flammenwerfereinsatz oder Druckbomben) die gesamte Verteidigungsbereitschaft des Gegners demoralisieren und ihn so lähmen will, damit es zu keinen nennenswerten Verteidigungsmaßnahmen kommt.22)

Bei Umsetzung der am 15. Juli 2021 von US-Präsident Biden und der deutschen Bundeskanzlerin Merkel unterschriebenen “Erklärung von Washington” und der 6 Tage später verfassten “Gemeinsamen Erklärung der USA und Deutschlands zur Unterstützung der Ukraine, der europäischen Energiesicherheit und unserer Klimaziele” hätte es erst gar nicht zum Krieg kommen können. Sie bekräftigten darin ihr

„Bekenntnis zu enger bilateraler Zusammenarbeit bei der Förderung von Frieden, Sicherheit und Wohlstand auf der ganzen Welt und verpflichten sich, für eine offene Welt einzustehen. Überall auf der Welt müssen alle Nationen frei von Einflussnahme aus dem Ausland, Zwang oder Fremdbestimmung durch fremde Mächte sein, um selbst über ihre politische Zukunft bestimmen zu können.“23)

Die Vereinigten Staaten von Amerika versichern ihre Unterstützung für die Bemühungen Deutschlands und Frankreichs, Frieden in der Ostukraine im Rahmen des „Normandie-Formats“ zu erreichen. Deutschland wird seine Anstrengungen innerhalb des „Normandie-Formats“ intensivieren, um die Umsetzung der Minsker Vereinbarungen zu ermöglichen.24)

An dieser Umsetzung hatte zumindest die Grünen-Spitze kein Interesse.

Ende Mai 2021 besuchte Grünen-Chef Robert Habeck  mit Schutzweste und Gefechtshelm ausgerüstet die Frontlinie in der Ost-Ukraine. Zuvor hatte er nach einem Treffen mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj die Äußerung gemacht:

“Waffen zur Verteidigung, zur Selbstverteidigung kann man – meiner Ansicht nach sind dies Defensivwaffen – der Ukraine schwer verwehren”.25)

War Habeck entgangen, dass Selenskyj mit dem Dekret Nr. 117 („Zur Strategie der Entbesetzung und Wiedereingliederung des vorübergehend besetzten Gebiets der Autonomen Republik Krim und der Stadt Sewastopol“) vom 24. März 2021, die Vorbereitung von Maßnahmen angekündigt hatte, um „die vorübergehende Besetzung“ der Krim und des Donbass zu beenden. Laut der staatlichen ukrainischen Nachrichten-Agentur Ukrinform erhielt die Regierung den Auftrag, einen entsprechenden „Aktionsplan“ zu entwickeln.26)

Zumindest nach den beiden Erklärungen vom Juli 2021 hätte Habeck auch einen Besuch in der Ost-Ukraine folgen lassen müssen, um sich ein Gesamtbild der Lage zu machen.

Die Grünen haben von Anfang an als Kriegspartei agiert. Dabei ist das Militär (Rüstung, Manöver, Krieg) der größte denkbare Umweltzerstörer.

Quellen und Anmerkungen:

1) https://www.heise.de/tp/features/Kreml-Krim-Bruecke-bei-Sprengstoffanschlag-beschaedigt-nicht-zerstoert-7288673.html

2) https://alternativepresseschau.wordpress.com

3) https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/explosion-auf-krim-bruecke-ukrainer-spotten-putin-schweigt,TJgpgUX

4) Ebd.

5) Ebd.

6) https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/explosion-auf-krim-bruecke-ukrainer-spotten-putin-schweigt,TJgpgUX

7) https://www.welt.de/videos/video241487153/Ukraine-Krieg-Explosion-und-Feuer-auf-Krim-Bruecke.html

8) https://www.pravda-tv.com/2022/07/ex-praesident-medwedew-falls-kiew-die-krim-angreift-kommt-der-tag-des-juengsten-gerichts-video/

9) https://wochentlich.de/welt/explosion-auf-krim-brucke-ukrainer-spotten-putin-schweigt

10) https://www.br.de/nachrichten/kultur/feind-hat-keine-angst-mehr-russlands-wut-ueber-krim-bruecke,TJg5PHv

11) https://www.n-tv.de/politik/Putin-wirft-Ukraine-Terror-Anschlag-auf-Krim-Bruecke-vor-article23638620.html

12) https://www.globaltimes.cn/page/202210/1276852.shtml

13) https://www.handelsblatt.com/dpa/berlin-verurteilt-raketenangriffe-scholz-telefonat-mit-selenskyj/28733312.html

14) https://www.handelsblatt.com/dpa/raketenangriffe-ministerin-spricht-von-russischem-terrorismus/28733070.html

15) https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/agnes-strack-zimmermann-sieht-keine-chance-auf-verhandlungsloesung,TK1i9jx

16) https://www.abgeordnetenwatch.de/profile/marie-agnes-strack-zimmermann/fragen-antworten/sie-haben-am-080422-auf-twitter-behauptet-dass-es-sich-bei-dem-raketenangriff-auf-kramatorsk

17) https://www1.wdr.de/nachrichten/baerbock-waehler-zitat-ukraine-russland-sanktionen-energiepreise-100.html

18) https://www.tagesschau.de/ausland/ukraine-korruption-101.html

19) zitiert in: “Bismarck – Der Reichsgründer” von Otto Pflanze, Verlag C. H. Beck, München, 1997, S.608

20) Joseph von Görres: Napoleons Proklamation an die Völker Europa´s vor seinem Abzug auf die Insel Elba, o.O. 1814, S. 13

21) https://www.anti-spiegel.ru/2022/putin-im-o-ton-zum-russischen-sicherheitsrat/

22) Darya Sinusoid: Shock and Awe: Iraq War Economics vom 24.9.2021 unter https://www.shortform.com/blog/shock-and-awe-iraq

23) https://de.usembassy.gov/de/usa-deutschland/

24) https://www.auswaertiges-amt.de/de/newsroom/gemeinsame-erklaerung-usa-und-deutschland/2472074

25) https://www.focus.de/politik/ausland/habeck-eckt-mit-vorstoss-fuer-waffenlieferungen-in-die-ukraine-an_id_13330764.html

26) https://www.imi-online.de/2021/04/12/minsker-abkommen-faktisch-gekuendigt

+++

Dank an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: shutterstock / Oleksandr Polonskyi

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (42)

42 Kommentare zu: “Der Anschlag auf die Krim-Brücke heizt die Eskalation an | Von Wolfgang Effenberger

  1. Etwaige Indizien für eine mögliche Täterschaft der Ukraine:

    1. Selenskyj drohte zuvor mit der Zerstörung der Krim-Brücke.
    2. Der ukrainischen Außenminister Dmytro Kuleba sagte, dass seine Regierung angeblich Objekte auf der Krim in die Luft sprenge.
    3. Die ukrainische Regierung hat nicht bestritten, die Krim-Brücke zerstört zu haben und hat vielmehr hinterher komische, verdächtige Außerungen gemacht.
    4. Die ukrainische Regierung hätte auch ein mögliches Motiv, nämlich die Zerstörung der Infrastruktur ihres russischen Kontrahenten.
    5. Nach den Anschlägen auf Turkstream und Nordstream ist dies der dritte gänzlich oder zum Teil misslungene Anschlag. Wenn die NATO der Täter wäre, wäre dieser Anschlag aller Wahrscheinlichkeit nach nicht gelungen.

    M.E. war die Krim-Brücke jedenfalls nicht bedeutend für den neueren Krieg in den den Regionen Luhansk, Donezk, Saporischschja und Cherson. Meiner Ansicht nach könnte man die Brücke daher als vorrangig ZIVILES ZIEL qualifizieren.

  2. Poseidon sagt:

    Der von Erdogan vermittelte Frieden war zum greifen nahe!
    Russland wuerde all seine Truppen aus den besetzten Gebieten zurueck ziehen und die Ukraine wuerde
    mit internationalen Garantien von der NATO(D) unabhaenig bleiben.
    Sozusagen als Bruecke zwischen Ost und West.
    https://youtu.be/CbAfH65jGI4

    Die "Dosenkoepfe" verkuendeten sie sei fuer den Frieden nicht bereit und haben alle Bruecken abbrechen lassen.

    Also ich bereite meine Familie bei dem ganzen Wahnsinn auf einen Dzhanibekov Effect vor.
    Mutter Erde wird den Wahnsinn der "Ego-Affen "abschuetteln muessen,moechte sie sich in ihrer ganzen
    goettlichen Pracht wirklich weiter entwickeln.
    https://youtu.be/1VPfZ_XzisU

    Es sei denn die Menschheitfamilie schafft doch noch den Entwicklungsprung in die 5. Dimension.

    Dort verstehen wir das alles durch die "Spukhafte Fernwirkung"(Albert Einstein) miteinander verschraenkt ist.
    Das zerstoert selbstverstaendlich unsere Vorstellung von Raum wie wir sie bist jetzt wahr genommen haben
    und eleviert unsere Wahrnehmung in die 5. Dimension der Raum-Zeit.

    Dort ist geben seliger denn nehmen ,weil jeder "gluecklicherTreffer" auch ein Treffer unserer Selbst ist.
    Im Guten wie im Boesen.
    Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.“ – Mahatma Gandhi
    Wir sind unser Ego ,aber unser Ego sind nicht wir.

    Wenn man so moechte kommen wir damit dem Goettlichen in unserer dual aufgespannten Wirklichkeit sehr viel naeher.
    Die einen durch den 3 dimensionalen Auspuff des Universums und die anderen durch ihren Beswusstseinsprung in die
    5. Dimension.
    Treffen Sie jetzt ihre Wahl!
    Das goettliche Auge befindet sich in der Mitte des Wirbelsturms.
    "Love is the key"( Mantra der 5 Dimension)
    https://youtu.be/je6haxaLBPc

  3. Nikolai sagt:

    "as machten dann seine engen Vertrauten. Kiews Bürgermeister Vitali Klitschko postete ein Foto von sich, in der Hand ein brennender Eisenbahnwaggon – garniert mit dem Spruch: “Die Krim-Brücke ist müde.”4) Der ukrainische Postchef Ihor Smyljanskyj beeilte sich, den Druck einer Sondermarke von der Brücke anzukündigen: “Der Morgen war noch nie so ein schöner. Zu diesem Feiertag bringen wir eine neue Marke heraus mit der Krim-Brücke – oder vielmehr mit dem, was von ihr übrig ist.”5)

    Das sind die großen Demokraten für die ganz Europa ausgeblutet wird .
    Dabei war die Brücke nur ein paar Stunden unpassierbar, und das feiern diese Dämokraten als Erfolg. Solch ein Witz.
    Das zeigt ihre Ohnmacht, dass sie zu solchen Anschlägen nun zurück greifen, die nicht mal von Erfolg gekrönt sind.
    Diese Leute wollten es nicht anders, sie haben den Bären aus der Höhle gelockt und nun fegt er den Wald.
    Es ist schlimm dass man sich in solcher Weise unterhält, wo man etwas als Erfolg feiert, wenn die Gegenseite möglichst groß geschädigt wurde. Aber dahin haben diese Dämokraten die Welt gebracht.
    Sie können es nicht auf ewig verschweigen den Völkermord an der russisch stämmigen Bevölkerung, die Bio-Waffen-Labore, den Krieg gegen die russische Kultur in der Ukraine….

  4. Alex C sagt:

    Die von russischen Marionetten heruntergewirtschaftete Ukraine scheint sich jetzt auch auf der Krim gegen die Besatzung aufzulehnen. Anscheinend hält dort die Bevölkerung zusammen um gegen die Russen vorzugehen, ansonsten wäre dieser Angriff bemerkt worden

  5. Poseidon sagt:

    Mutter Courage sieht klar und die Allmanns laessen sich von den "Ritter der Kokosnuß" fuer dumm verkaufen.
    Wenn sich zwei streiten freut sich noch der "Brite",aber nicht mehr lange, Madame!
    https://youtu.be/CbAfH65jGI4

  6. Kiristal sagt:

    >>Der Anschlag auf die Krim-Brücke heizt die Eskalation an

    Korrekt ist: die Eskalation wird angeheizt weil der Ukraine-Krieg das letzte Ablenkmanöver von der Misere ist. China liefert kaum noch und wird diesen Winter noch weniger liefern. Eine eigenen Produktion scheint nicht in Sicht. Zusatznutzen: im Uktraine Krieg kann der Westen überschüssige Bevölkerung verbrennen um gegen die Sanktionen Chinas noch ein bischen länger durchzuhalten.

  7. Die Westukraine hat im Ergebnis ihre Atombomben bereits geschmissen:

    Und zwar indem sie zehntausende Bomben auf die zu einem Großteil prorussisch bewohnte Ostukraine warf. Dies haben jedoch die meisten Medien nicht erwähnt und kritisiert. Selbstverständlich bin ich auch gegen einen Atombombeneinsatz durch Russland in der Ukraine und verurteile die vergangenen Bombardierungen (inklusive Atombombenabwürfe) durch die USA und andere Staaten.

    • Poseidon sagt:

      „Der Mensch erfand die Atombombe, doch keine Maus der Welt würde eine Mausefalle konstruieren“,
      sagte Albert Einstein
      https://youtu.be/e4q6eaLn2mY

    • PeterLau sagt:

      @ Leimert
      1. Ostukraine ist Ostukraine. Warum das Adjektiv "prorussisch"? Ich sage es Ihnen: Weil Sie das Vokabular aus den Massenmedien benutzen.
      2. Nennen Sie Quellen von "Bomben abgeworfen". Sie verstehen was dies meint? Eine Bombe fällt mittels Schwerkraft auf das anvisierte Ziel. Also wo ist das passiert? Richtig, ab 2014 Ostukraine.

  8. Querdenker sagt:

    "Und es droht den Krieg dadurch zu eskalieren, dass es unsere Beteiligung am Krieg erhöht …"

    @Carsten Leimert: Ja, klar, schreien ja alle Länder im Wertewesten sie als Kriegsparteien ernst zu nehmen, besonder USA und GB. Letztere scheinen ja auch einen nicht ganz unwesentlichen Anteil an dem Anschlag an der Krim-Brücke zu haben. Hier ein ganz gut zusammenfassender Artikel dazu (sehr lesenswert):
    https://www.anti-spiegel.ru/2022/der-britische-geheimdienst-und-die-sprengung-der-krimbruecke/

  9. Frieden schaffen durch Entmischung der Bürgerkriegsparteien durch freiwilligen Kauf und Verkauf oder Tausch von Häusern:

    Prorussische Ukrainer, die im umkämpften/umstrittenen Gebiet wohnen, könnten ihre Häuser verkaufen und sich mit dem Geld ein Haus kaufen, das etwas südlicher oder östlicher liegt, d.h. das sich näher zur russischen Grenze oder zum schwarzen Meer (bzw. zur Krim) befindet. Und prowestliche Ukrainer, die im umkämpften Gebiet wohnen, könnten ihre Häuser verkaufen und sich mit dem Geld ein Haus kaufen, das etwas nördlicher oder westlicher liegt. Vorausgesetzt, sie finden auch am neuen Ort eine Arbeitsstelle. Zwar wird dieser Platzwechsel dadurch erschwert, dass infolge des Krieges die Immobilienpreise mancherorts in den Keller gefallen sind, jedoch wäre gleichwohl ein Wechsel zwischen Zonen mit gleichen Immobilienpreisen möglich.

    • Die schlechte Nachricht:

      Putin hat durch seine jüngsten Angriffe das Kriegsgebiet auf die gesamte Ukraine erweitert. Damit sind die Immobilienpreise in der gesamten Ukraine in den Keller gefallen.

      Die kleine gute Nachricht:

      Nun können Ukrainer leichter ukraineweit ihre Immobilien und Arbeitsplätze tauschen, z.B. ein prorussisch gesinnter Ukrainer aus Lviv seine Immobilie gegen eine Immobilie eines prowestlich gesinnten Ukrainers aus Cherson oder Donetsk, sodass der Bürgerkrieg durch Entmischung gestoppt werden könnte.

  10. EU droht Russland mit Krieg bei russischem Atombombeneinsatz:

    Die EU (bzw. der Vizepräsident der EU-Kommission Josep Borrell) droht Russland mit der Vernichtung seiner Armee, falls Russland in der Ukraine Atomwaffen einsetzen sollte. Ich bin dagegen, dass sich die EU in der Ukraine einmischt.

    • Fast kein Journalist oder Politiker hat diese Kriegsandrohung kritisiert.

    • Kiristal sagt:

      Irgendwie muss Russland ja den Nato-Kommandostand in er Ukraine zerstören. Die dachten wahrscheinlich es ist eine clevere Idee den in einem atombombensicheren Bunker irgendwo unter Kiev (?) einzurichten. Problem nur ..jetzt kommen sie nicht mehr raus

  11. Ursprung sagt:

    Zur Technik des Brueckenansclages mit Zuganhalt und Parallelssprengsatz am Baukoerper selbst sowie ostentativ zu kurzer Zeit zur Briefmarke (fuer die Doofen):
    hier laeuft hier eine globale Agenda ab, zu der auch die NS II-Sprengung, die Corona-Agenda und Klimafake, Panikversetze, Club of Rome, die Windsors, der offiziell dement gewordene Ted Turner, Gates, Israel und WEF gehoeren. Auch teils China uns russische Oligarchen.
    Meine Vermutung: u.a. globaler Bevoelkerungsmord.
    Eine monstroese Verschwoerungstheorie mit monstroes verbrecherischen Darstellern, die damit gewonnen werden, dass man sie im Unklaren laesst, wie bewusst sie von der "Agenda" zielgerecht eingesetzt werden.
    Nur flackerlichtartiges Durchsickern (Macron und Mehreit franzoesischen Parlamentes nur fake-"geimpft", Bezahlen von Aerzten fuer Kochsalz-Impfungen (deniability, keine beruflichen Gewissensbisse), fruehere Pipelinesprengungen, in Peking hochgegangene Mini-Nukes als Anschlag, 9/11, Georgia-Stonehenge mit Zerstoerung, "nur" 5% toedliche Spritznebenwirkungen usw, etc.,
    sind die "Indizien".
    Alle rein zufaellig: in immer die gleiche Richtung.
    Die Nomenklatura verarscht uns. Doch die "Power" bleibt bei uns. Sie werden verlieren.
    Doch wir sollten den Prozess gnaedig abkuerzen. Das ist menschlicher und moralischer.

    • "….globaler Bevölkerungsmord…. und immer die gleiche Richtung" bei den eintretenden Ereignissen. Das müßte eigentlich Jedem zum Nachdenken Veranlassung geben. Mit Deeskalation ist an keiner Stelle bis zum Eintritt des gewünschten Ergebnisses von Seiten der Machteliten zu rechnen. Der Wettlauf zwischen Aufwachen oder in irgendeinem der vielen Krisenherde zerrieben zu werden ist in vollem Gange. Aber auch ich bin voll Hoffnung, dass ein guter, geläuterter Teil der Menschheit diesem Kesseltreiben entkommen kann und sich dann neu und charaktervoller begegnen kann.

    • rhabarbeer sagt:

      Hallo Ursprung

      `Doch wir sollten den Prozess gnaedig abkuerzen. Das ist menschlicher und moralischer.`

      `den Prozess` ? ~ der eigenen Bewusstwerdung der selbst akzeptierten Rollen ?
      `abkürzen`? ~ Therapie?
      `menschlicher`/`moralischer`! ~ wieder liebevoll, empathatisch, sittlich

      These:
      GILT eine (zugeschriebene) Plicht eigentlich wider dem EIGENEN Gewissen?
      ist eine gute Frage des `Therapeuten` an den `Therapiesuchenden`.

      Was würde denn ein selbstgegebenes `Ja` oder `Nein` oder `Egal` für den `Therapiesuchenden bedeuten?

      …raus aus dem `Milgram-heute`
      und viele Grüße in die Runde

  12. hog1951 sagt:

    Ich denke mir, dass der Gegenschlag AUCH damit zusammen hing, dass es eine gewisse Ernuechterung auf russischer Seite gab, ueber die pol. Standpunkte der zivilen Ukrainer.
    Während am Anfang der mil. Operation noch die Vorstellung auf russ. Seite herrschte, dass nur die pol. Fuehrung des Regimes inkl. des Azow Battalions totalitär bis offen faschistisch war, so ist wohl die Erkenntnis gereift, dass auch ein grösserer Teil der Bevölkerung der Nazi-Ideologie anhängt und auch praktiziert.
    Aus diesem Grund ist wohl eine Ruecksicht nicht mehr in dem Masse von Nöten.
    In den MSM ist so gut wie nie die Bombadierung der eh. Ostprovinzen der Ukraine verurteilt worden, höchstens als Beschuss aus RU. Nun wurde m.M.n. den Stimmen in RU nachgegeben, die eine Verurteilung Russlands durch den Westen erkennen/erwarten, egal wie friedliebend man sich gibt.

    • Ursprung sagt:

      Wenn Sie die Frage auch sich selber gestellt: sind wir zu viele Menschen auf der Erde?

      Ueberwiegend mit "ja" beantwortet bekommen, haben Sie aufgedeckt, wer in der Welt alles wie "Nazi" ist.
      Genau hier liegt der Punkt. Es sagen fast alle ja! Die Wahrheit ist aber: mit heutiger Technologie haben wir selbst mit 40 Mrd. kein Problem. Es spinnen alle rum wie Nazis.

    • hog1951 sagt:

      Moin, #Ursprung, ist das ihr Ernst?
      Es ist doch heute schon so, dass bei ca. 8Mrd Menschen auf der Erde der Raum fuer unsere Mitbewohner (Tiere) extrem klein wird!

      mfG

  13. PeterLau sagt:

    Für mich ist das der Kern der Ereignisse:
    "Der ukrainische Postchef Ihor Smyljanskyj beeilte sich, den Druck einer Sondermarke von der Brücke anzukündigen: “Der Morgen war noch nie so ein schöner. Zu diesem Feiertag bringen wir eine neue Marke heraus mit der Krim-Brücke – oder vielmehr mit dem, was von ihr übrig ist.”5)…Während viele Ukrainer auf die Bilder der teils zerstörten Krim-Brücke mit Freude reagierten – junge Ukrainer schießen vor einer überdimensionalen Briefmarke mit den brennenden Brückenpfeiler Selfies"

    Das bedeutet für Russland: Alle Ukrainer, insbesonders die junge Generation sind ab jetzt eine potentielle Gefahr, potentielle Terroristen für ganz Russland, für alle Menschen dort. Man wird keinem Ukrainer mehr trauen können. Ich frage mich, wie man das praktisch umsetzen kann, unterscheiden sich die Ukrainer überhaupt nicht von den Russen. Nur der Hass der Ukrainer ist ins Unermessliche gesteigert. So wie bei Corona die Geimpften ihren Hass auf das hysterische Niveau der 1930er Jahre gesteigert haben.
    Sollte man wirklich dauerhaften Frieden in der Ukraine erreichen wollen, müssten wohl Beruhigungsmittel verabreicht werden. Vielleicht Fluor übers Trinkwasser?

  14. Kritik an der geplanten Ausstattung der Ukraine mit einem modernen Luftverteidigungssystem durch die NATO:

    – Ein solches System stellt eine schwere Waffe dar und Waffenlieferungen eskalieren nur den Krieg.
    – Ein solches System muss von NATO-Soldaten bedient werden und muss durch andere NATO-Systeme wie Sateliten, Funkzentralen und Informationszentralen unterstützt werden. Unsere Kriegsbeteiligung würde dadurch also wachsen.
    – Es ist nutzlos, da eine Verteidigung damit völlig lückenhaft ist. Und selbst die wenigen damit ausgerüsteten Orte können u.a. mittels Masse an Angriffsraketen überrannt werden.
    – Es ist teuer und kostet uns viel Geld.

    • Querdenker sagt:

      "Es ist teuer und kostet uns viel Geld …"

      @Carsten Leimert: Ja, und es bringt anderen sehr viel Geld. Also perfekt zur weiteren Umverteilung von unten nach oben und zerstörung der Umwelt. Dafür sind die Grünen doch angetreten. Oder habe ich da was falsch verstanden?

    • Nevyn sagt:

      Ich denke, dass die Grünen selbst nicht wissen, was sie wollen. Das sagen ihnen andere.

    • Ein solches System droht deswegen den Krieg eskalieren, weil es die Gefahr birgt, dass, Russland zum Zwecke seiner Aushebelung mehr Feuer gibt, d.h. die Anzahl der Bomben erhöht oder Bomben, um das System, das eine Höchstkapazität hat, zu überfordern, oder Bomben mit größerer Sprengkraft einsetzt oder dann auf andere Ziele ausweicht, etwa auf die Infrastruktur (Stromversorgung, Telekommunikationsnetz etc), um den Widerstand zu brechen, zu zerstreuen.

    • Und es droht den Krieg dadurch zu eskalieren, dass es unsere Beteiligung am Krieg erhöht und uns damit in einem erhöhten Maß der Gefahr aussetzt, dass Russland sich uns gegenüber revanchiert.

    • Querdenker sagt:

      "Bomben mit größerer Sprengkraft einsetzt oder dann auf andere Ziele ausweicht, etwa auf die Infrastruktur (Stromversorgung, Telekommunikationsnetz etc) …"

      @Carsten Leimert: Macht Russland ja schon seit dem Anschlag auf die Krim-Brücke …

    • Poseidon sagt:

      Wie waere es denn mit der heiligen Bio Handgranate von Antiochia?
      https://youtu.be/FFAbhi6xnCo

  15. _Box sagt:

    De-Eskalation ist das Gebot der Stunde!

    Gewiss ist dafür der Heuchler und Demagoge, Emser Depesche, wir lassen frz. Soldaten frei, damit die Reaktion die Pariser Kommune blutig beenden kann, Bismarck, der rechte Mann.

    Und natürlich ist das völlig aufrichtig, wenn er das als deutsche Krankheit bezeichnet, "Die Neigung, sich für fremde Nationalitäten und Nationalbestrebungen zu begeistern, auch dann, wenn dieselben nur auf Kosten des eigenen Vaterlandes verwirklicht werden können."

    Man könnte in dem Fall ebenfalls wieder nach Frankreich schauen, Ludwig XVI, der egoistische Motive voran der Nation stellte und mit jedem ausländischen Adligen, der ebenfalls um die eigens geraubten Pfründe fürchtete, ins Bett hüpfte.

    Nein, Bismarck war kein ehrlicher Makler und dafür mochte ihn der russische Zarenhof irgendwann auch nicht mehr leiden.

    Und der großspurige frz. Diktator Bonaparte ist ebenfalls an der eigenen Großmannssucht gescheitert.

    Man kann das noch so schön bemänteln, aber darum geht es:

    Wir kämpfen nicht fürs Vaterland
    wir kämpfen nicht für Gott
    Wir kämpfen für die reichen Leut´
    die Armen schießt man tot

    Die bemüht angeführten nationalen Interessen sind immer die Interessen der Herrschenden und wenn es einträglich und warm ist, da wo die deutschen Eliten (nicht die oben genannten Domestiken) stecken, dann ist das eben so. Das System ist in der Krise und die Herren balgen um Pfründe, den Dienstboten wirft man Knochen hin an denen sie im Idealfall noch ersticken.

  16. Klitschko:

    Klitschko entgegnet Bohlen „fragend“, ob es ihm egal sei, dass Ukrainer sterben, während er und die anderen ukrainischen Führer keine Pazifisten sind und unzählige Ukrainer in einen unnötigen und aussichtslosen Kampf/Krieg (und damit in den Tod oder in Todesgefahr) schicken/zwingen und sie damit als Kanonenfutter verheizen.*

    Klitschko wirft Putin einen Genozid gegen alles Ukrainische vor, während die ukrainische Armee von russenhassenden Nazis durchsetzt ist, die u.a. die von Russen bewohnte Ostukraine bombardiert haben. Nicht nur der Führer der ukrainischen Streitkräfte trägt offen ein Hakenkreuz. Auch als Selenskyj ein Interview gab, sah man im Hintergrund einen ukrainischen Panzer mit einem Hakenkreuz drauf etc. pp.

    Übrigens halte ich es grundsätzlich für absolut verfehlt, dass viele Medien und viele Unternehmen den Boxsport und Boxsportler preisen und hypen, da Boxen die körperliche und geistige Gesundheit schädigen kann und Menschen brutaler machen kann.

    *: Ein Großteil der ursprünglichen ukrainischen Armee ist nun tot, verwundet, durch den Krieg radikalisiert oder desertiert.

  17. Poseidon sagt:

    Wenn sich zwei streiten freut sich der"Brite".
    Im Paradigma der dominanten Konkurrenz wird man das paradox zerstoeren um was man glaubt zu kaempfen.
    Nur die vernuenftige Kooperation kann diese Dilemma vernuenftig ueberbruecken.

  18. Kiristal sagt:

    Berater: "wir brauchen einen fernsehtauglichen Anschlag..

Hinterlassen Sie eine Antwort