Deutscher General verantwortet die europäische Sicherheit an der NATO-Ostgrenze | Von Willy Wimmer

Ein Kommentar von Willy Wimmer.

Die Dimension der Sicherheitsprobleme an der NATO-Ostgrenze wird aktuell von den Auseinandersetzungen an der polnisch-weißrussischen Grenze, den Grenzen Weißrusslands zu den baltischen Staaten, den Dauerprovokationen bestimmter NATO-Militäreinheiten im Schwarzen Meer und dem NATO-EU Kuddelmuddel in Zusammenhang mit der Ukraine bestimmt. Jetzt kommt noch die fernöstliche Krise an der Straße von Taiwan in der Auseinandersetzung zwischen Beijing und Taipeh in die gebeutelte Region.

Litauen muss nach bekanntem Muster mit der Eröffnung einer Taipeh-Vertretung den Buckel für die amerikanisch-chinesische Beziehung hinhalten. Obwohl Russland in den letzten Jahren Großmanöver in erkennbarer Distanz zu seiner Westgrenze durchführte, werden seine militärischen Aktivitäten ohne den notwendigen Kontext zu ukrainischem Vorgehen zweckgerichtet in die NATO-Dramaturgie einbezogen. Noch werden im deutschen Fernsehen jene Filme gezeigt, die gerade verhinderte Kriege aufgrund von Irrtümern oder Provokationen im Kalten Krieg zeigen.

Man muss den staatlichen Verschwörungspkraktikern, die die Öffentlichkeit nach Strich und Faden entweder belügen, im unklaren lassen oder nur auf der Klaviatur transatlantischer Netzwerke spielen, nicht auf den Leim gehen. Es ist wieder einmal brandgefährlich, auch wenn man die nuklearen Komponenten entweder in der Modernisierung oder der konzeptionellen Ausgestaltung sieht. Gerade der Zweite Weltkrieg im Osten hat nach dem Ende desselben die Ächtung des Krieges in der Charta der Vereinten Nationen in Gang gebracht. Seit 1990 unternimmt die NATO alles, diese Ächtung zu unterlaufen. Dazu zählt alles zwischen der Aushebelung der UN-Charta und dem Über-Bord-Schmeißen der Kautelen des NATO-Vertrages, um nicht in die Auseinandersetzungen Dritter einbezogen zu werden.

Es ist auch nicht die NATO alleine, die dort agiert. Es sind einzelne NATO-Staaten, die dort agieren und in der Lage sind, für die NATO als Ganzes Zwangsläufigkeiten herzustellen. Dann geht alles für uns Deutsche nur noch nach dem Motto: mitgefangen, mitgehangen. Wir sollten uns bei der Verfasstheit der bisherigen oder einer künftigen Bundesregierung nicht einbilden, dann etwas verhindern zu können, wenn andere es wollen und uns hineinziehen.

Jetzt übernimmt ein deutscher General die Verantwortung für die „Ostfront“. Es sind aber nicht alleine die aktuellen Konflikte, die atemberaubend sind. Es ist die Grundannahme für unser Verhalten dem großen russischen Nachbarn gegenüber. Ohne sowjetisches Verhalten wäre die Teilung Europas 1989/1990 und damit die Teilung Deutschlands nicht beendet worden. Dies mündete in der Zusage der Vereinigten Staaten, eine Ausdehnung der NATO nach Osten in jedem Fall zu unterlassen.

Das war nicht eine politische Aussage alleine. Diese Aussage wurde dadurch unterfüttert, dass auf dem Gebiet der ehemaligen DDR nur deutsche Truppen stationiert werden sollten, um in gewisser Weise einen Puffer nach Osten bilden zu können. Die Zusage auf Unterlassung der NATO-Osterweiterung sollte nach deutschem Willen unterfüttert werden, obwohl die westlichen Partner aus den USA, England und Frankreich alles unternommen hatten, ihre Oberherrschaft in Ostdeutschland zu sichern und ihre Truppen dort stationiert zu sehen.

Wenn ein deutscher General jetzt ab dem 19. November 2021 die Kommandogewalt an der „Ostfront“ übernimmt, muss jeder wissen, dass wir damit in Deutschland eine besondere Rolle in dem größten und folgenreichsten Wortbruch der Geschichte spielen. Dieser Wortbruch macht deutlich, dass der angelsächsisch-französische Ansatz gegen die Mittelmächte Deutschland, Österreich-Ungarn, Italien aus dem Jahr 1914 gegenüber Russland fortgesetzt wird. Friede in Europa kann nur geschaffen werden, wenn die „Unheilige Allianz“, vor allem aus Washington-London bestehend, in ihrer aggressiven Ausformung beendet wird. Ist jetzt ein deutscher General für die ewigen Kriegstreiber die „smoking gun“, die ins Bild passt, das man braucht und bei dem man in NATO-Brüssel alles unternimmt, damit es geschaffen werden kann?

Dabei ist es gerade der deutsche Generalleutnant von Sandrart, der mit seiner Herkunft deutlich macht, wie sorgsam der Zustand des Friedens gerade im Osten bewahrt werden muss. Nicht nur, dass einer seiner Vorfahren in Stettin, mitten in Preußen, nach den napoleonischen Kriegen geboren und preußischer General werden konnte. Der heutige Kommandeur in Stettin kommt „nach Hause zurück“.

Es sind die polnisch-deutschen Beziehungen, die wie rohe Eier gepflegt werden müssen. Und dabei darf für uns nicht aus den Augen verloren werden, dass für unsere Sicherheit die Europäische Union im Vordergrund, vor der NATO, stehen sollte. Russland ist in Sachen Osterweiterung belogen worden. Die Kopplung: Anerkennung der Oder-Neiße als deutsch-polnische Grenze an die Mitgliedschaft Polens in der Europäischen Union war und ist evident. Die Kräfte in der EU, die Polen aus der EU rausdrängen wollen, legen die Axt an die polnisch-deutschen Beziehungen. In Stettin ist Augenmaß bei Rundumsicht geboten.

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: Fotophoto / shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple, Google und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (8)

8 Kommentare zu: “Deutscher General verantwortet die europäische Sicherheit an der NATO-Ostgrenze | Von Willy Wimmer

  1. wassenaar sagt:

    Ich habe mir in letzter Zeit oft Gedanken gemacht, was den Lauf der Geschichte insbesondere prägt. Dabei bin ich darauf gekommen, daß es immer besonders prägnante und dirchsetzungsfähige Politiker waren, die der Zeit ihren Stempel aufdrücken konnten.
    Da im Text die UNO immer wieder erwähnt wird, ist zu untersuchen, wer da insbesondere, seine Vorstellungen von einer geregelten Weltordnung aufdrücken konnte. Jeder friedliebende Mensch wird das was die UN-Charta betrifft als gut und richtig ansehen. Zu der Zeit kurz nach dem Ende des II. WK, waren es die Präsidenten der USA, Großbritanniens auch Frankreichs und der UdSSR, die den Prozess für das Vertragswerk voranbrachten.
    In den USA und auch in GB, waren jedoch schon vor Kriegsende Männer an die Macht gekommen, die keineswegs Friedenskräfte waren. Es gibt den Ausspruch, man habe das falsche Schwein geschlachtet – im Vergleich Hitler und Stalin. Dabei war es aber insbesondere die UdSST, die den Verträgen der UN ihren Stempel aufdrücken- der SU, unter der Leitung Stalins.
    Diese Verträge haben über sehr lange Zeit, das Zusammenleben aller Staaten der Erde mit nur wenigen Kriegen bewirkt.
    Betrachtet man sich dann die yverträge von Helsinki, die KSZE, so waren es da insbesondere Persönlichkeiten des bürgerlichen Lagers, die den Verträgen ihren Geist einflösten – jedoch mit der Entwicklung, die wir heute festhalten müssen. Nach dem Sieg über den Sozialismus, hat sich die NATI nicht mal die Zeit einer Siegesparade genommen, sondern hat sich sofort für neue Kriege organisiert

  2. Herr Wimmer, nennen sie es doch beim Namen, der Herr von Sandrart, ist der Kommandierende SS 2.0 / Nato General an der Ostfront

    • wassenaar sagt:

      Ja – man muß heute vom EliteFaschismus reden. Dazu nur ein Vergleich: Nach 1933 sagte man, "Kauft nicht bei Juden". Dabei war das einzige "Verbrechen" dieser Menschen, daß sie einer anderen Religion angehörten!
      Heute werden "Ungeimpfte" als assozial, unsolidarisch, ja verbrecherischen benannt und aus dem öffentlichen Leben verbannt. Ihr einziges Manko, sie haben sich aufgrund der velen Ungereimtheiten im Zusammenhang mit Covid 19, mittels des Serum, daß dort in Rekordzeit erstellt wurde, nicht "impfen" lassen.
      Dabei sollte doch bei einer IMPFUNG – der Geimpfte genügend Abwehrkräfte gebildet haben und gegen die Krankheit Immun sein, nicht mehr krank werden und auch die Erreger nicht mehr verbreiten. Real ist es aber so, dass Geimpfte weiter Krank werden und auch Viren verbreiten! WELCHEN Zweck erfüllt dann die Impfung?
      Sollte sich in 1… 2 …5 Jahren herausstellen – und diese Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch – daß der "Impfstoff" ein Fake war, dass er sogar große Nachwirkungen negativer Art hat, haben die Ungeimpften alles richtig gemacht, die Geimpften können dann nicht diese Suppe wieder aus ihrem Körper verbannen. Er bleibt, so lange sie leben.
      Eventuell sollte so der Satz von Spahn verstanden werden Geimpft – Genesen – Gestorben!

  3. Out-law sagt:

    Wer Menschen ohne Haftung und Risikoabwägung zu undefinierten Impfspritzen auffordert ,ja die Bevölkerung spaltet und in den Ruin stößt und selbst kleine Kinder nun zur Impfung zwingen will ,unter Vorspiegelung falscher Tatsachen ,braucht keinen General ,um in europäischen Grenzen Kriege anzufangen .Die Strippenzieher sind der Krebs in den politischen rücksichtslosen Kreisen ,die nicht dazulernen wollen ,da es die selben Geister sind ,die einem Antichrist dienen .Denn sie dienen dem Vater der Lüge .Belügen das Volk aber auch sich selbst .
    Joh:8 44 Ihr seid von dem Vater, dem Teufel, und nach eures Vaters Lust wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang und ist nicht bestanden in der Wahrheit; denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er von seinem Eigenen; denn er ist ein Lügner und ein Vater derselben.
    Vielleicht sollte der Kommandeur in Stettin nicht nur „nach Hause zurück" kommen ,sondern gemäß seines Namens "Generalleutnant von Sandrart, " dem politischen Hause etwas Sand raten ,also ins Getrieben streuen und nicht mit den Wölfen heulen ,wenn es beschlossen wird ,dass Ungeimpfte durch Zwang mit Polizei oder Militär an die Nadel gehängt werden ,oder durch Un -Richterliche Beschlüsse in (Kontroll) KZ ellen weggesperrt verschwinden ? Ob solche Soldaten die Geschichte ihrer Vorväter verstanden haben,wie ein Chefarzt der Chirurgie ?
    Zum Nachdenken :
    https://free-people.online/chefarzt-der-chirurgie/ www.kla.tv/20522
    Bayer Vorstand Oelrich lässt die Katze aus dem Sack! https://odysee.com/@Kris:ce/Lockstep:4
    https://odysee.com/@Kris:ce/Bidermansdiagramm:d
    Bidermans Diagramm des Zwangs: https://odysee.com/@Ambivalenz:9/Bidermansdiagrammdeszwangs:1

    • Out-law sagt:

      Vergessen: https://youtu.be/qECgqd6wJb0
      Erst die "Virusangstkrankheit ",dann die Genheilung ?
      https://youtu.be/ZKtmw7Mtmv0 …………und es lebe die Chimäre :-))

  4. Ursprung sagt:

    Der vorletzte Satz in dem Aufsatz laesst mich Laien aufhorchen. Wer denn in der EU oder anderswo will Polen und womoeglich warum "rausdraengen"? Welches Spiel meinen die sybellinischen Worte des Politinsiders?
    Aus eigener Erfahrung mit der ueberwiegenden Mentalitaet der polnischen Meinung aus noch sowjetischen Zeiten sind Polen eher EU- als z. B. Russland-affin und es der Rumschubserei anderer, wo Polen hingehoere, gruendlich leid.

    • Dieser Satz ließ mich auch stutzen.
      Erkläre ich mir so: Polen raus aus der EU und als 51. Stern rein in die USA.
      So ähnlich, wie ich auch den Brexit so erkläre: Nach dem Verlust des "British Empire", raus aus der EU und zusammen mit den USA das "United Empire" formieren.
      Frage: Welches Land macht noch mit?
      Deutschland gewiss nicht, das bleibt Kolonie.
      Die Spanier kommen nicht in Frage, denn die würden das spanische Imperum wiederaufleben lassen wollen :-) (Scherz) und die Franzosen schon gar nicht. Denen vergisst man de Gaule nicht und nicht Napoleon. Außerdem ist Macron ein zu kleiner Mann. Ein Dienstbote eben.
      Na ja, vielleicht reicht es ja auch so.

    • de Gaulle – nicht de Gaule :-)

Hinterlassen Sie eine Antwort