Des Faschismus neue Kleider | Von Ullrich Mies

Ein Standpunkt von Ullrich Mies.

Was keiner sehen will, geschieht vor aller Augen: Die Demokratie verwandelt sich in einen transnationalen Überwachungskapitalismus. Exklusivauszug aus „Das 1×1 des Staatsterrors“.

Es geschieht vor unseren Augen, doch viele sehen es nicht. Die Demokratie ist weitestgehend abgeschafft, aber die meisten Menschen scheinen blind dafür zu sein: Hausdurchsuchungen, Kontensperrungen, Überwachungskameras überall, Zensur, politische Justiz. Das Ganze entstammt keinem dystopischen Film, sondern ist unsere Realität. Ullrich Mies taucht tief in die schleichenden Veränderungen ein, die in den westlichen Gesellschaften stattfinden. Viele glauben, der Faschismus sei eine Angelegenheit der Geschichte. Völlig klar ist jedoch, dass er nie wieder im alten Gewand auftreten würde. Tatsächlich ist er nicht verschwunden — er hat sich lediglich modernisiert und tritt als globales Projekt in die Welt, als transnationaler Stakeholder-Kapitalismus, Global Governance und biopolitischer Sicherheitsstaat. „Der neue Faschismus, der keiner sein will“, bedient sich massiver Propaganda, moderner Technologien und raffinierter psychologischer Operationen. Die ökonomisch Mächtigen, die politische Kaste, korrupte Wissenschaftler und manipulative Medien ziehen alle am selben Strang.

Wokeness — Projekt zur Ablenkung und Umerziehung

Die Verfasser des Dudens definieren Wokeness als hohe Sensibilität unter anderem für rassistische, sexistische Diskrimierung und soziale Ungleichheit. Eine vergleichbare Definition findet sich im Gabler Wirtschaftslexikon. Dort heißt es: „Wokeness ist die Haltung und Bewertung der Wachheit und Wachsamkeit. Man verfolgt aufmerksam das Geschehen in der Welt und will Antisemitismus, Rassismus, Sexismus, Gewalt, Umweltzerstörung, Massentierhaltung und andere Übel daraus entfernen, indem man seine Stimme erhebt, in den Massenmedien und den sozialen Medien, auf der Straße und auf den Plätzen, in Schulen, Hochschulen und Unternehmen. Im Englischen bedeutet ‚to be woke’, ‚wachsam zu sein’ gegenüber Ungerechtigkeiten aller Art.“

Es dürfte schwer fallen, gegen die Haltung der sensiblen Wachsamkeit stichhaltige Einwände zu formulieren. Wer will schon abgestumpft und unempfänglich für das Leid seiner Mitwelt durchs Leben gehen? Doch genau darin liegt die Verführungskraft dieses Begriffs. Der vermeintlich „liberale Staat“ hat diese Lebenshaltung als neue „Staatsreligion“ für sich gekapert und missbraucht Wokeness zunehmend als Umerziehungsprojekt. Dadurch bringt sich der repressive Staat unter dem Deckmantel fortschrittlicher Gesinnung in Stellung, um Schwule, Lesben, Antirassisten, Antifaschisten und Umweltschützer in sein Projekt der Umerziehung einzubinden oder sie ihrer Autonomie zu berauben. Er vereinnahmt diese Bewegungen, indem er sie unter seine Kontrolle zwingt, zum Teil auch finanziert. Das hat er mit vielen anderen fortschrittlichen Bewegungen und deren Ideen bereits getan. Das Totalitäre an dieser Art staatlich kontrollierten, vermeintlichen Fortschrittlichkeit ist, dass der Staat andere Weltanschauungen gar nicht mehr zulässt, „Wokeness“ totalitarisiert und so die Gleichschaltung befördert. Da, wo der Staat aktiv ist, sind die Kirchen nicht weit. Wer die Zwangsregie nicht mitmacht, wird bestenfalls marginalisiert, seiner Existenz beraubt — das heißt sozial ins Abseits gestellt. Die dogmatische Sekte der Woke-Bewegung kennt keine Gnade und weiß sich stets im Recht, egal zu welchen Hassausbrüchen und Rechtsbrüchen sie sich hinreißen lässt. Alles dient dem „Kampf gegen Rechts“. Zwar bejubeln die Wokeness-Anhänger ihren eigenen Anti-Rassismus, betätigen sich jedoch selbst als Rassisten. Dass sie ihrerseits Hass säen und Menschen ausgrenzen, scheint sie — trotz aller Wachheit — nicht zu verunsichern. Beispielhaft seien nur Einladungen zu Partys erwähnt, an denen sogenannte cis-Männer, das heißt heterosexuelle Männer, explizit nicht teilnehmen dürfen.

An die Anfänge der Wokeness erinnern sich sicher viele. Wer hat sich nicht auf die Seite der Black Lives Matter-Bewegung gestellt? Sie machte allzu deutlich, wie es um den Rassismus in den USA bestellt ist. Auch mit der MeeToo-Bewegung konnten sich vermutlich viele Frauen solidarisieren, denn dieses Thema ist kein Spezifikum der US-Gesellschaft. Welche Kapitalinteressen sich hinter diesen Bewegungen verbergen, hat Ernst Wolff beschrieben:

„Genau hier kommt die Woke-Agenda ins Spiel. Sie funktioniert, indem sie die Interessen gesellschaftlicher Minderheiten aufgreift, sie bis ins Groteske übertreibt und dann als Druckmittel gegen einzelne Personen oder ganze Bevölkerungsteile nutzt. Ein kurzer Blick auf die Geschichte der Bewegung zeigt, dass sie von mächtigen Kräften ins Leben gerufen wurde. Begonnen hat sie mit Black Lives Matter, einer vermeintlichen Bürgerrechtsbewegung, deren Unterorganisationen zwischen 2016 und 2022 allein von der Ford-Stiftung 100 Millionen Dollar erhalten haben und zu deren Geldgebern unter anderen Microsoft, IBM, Cisco, Softbank, Uber, Reddit, Shopify, Comcast, Paypal, Ben & Jerry’s und Tiktok zählen. Später kam es dann zur MeToo-Bewegung, deren zahlreiche Stiftungen zweistellige Millionenbeträge einnahmen und zu deren Großspendern neben Google und dem Fernsehsender CBS ebenfalls die Ford-Stiftung gehört. Inzwischen ist es um Black Lives Matter und MeToo etwas stiller geworden. Das hat seinen Grund, denn inzwischen dürfte die LGBTQ+-Bewegung die wichtigste Rolle innerhalb der Woke-Agenda spielen.“

Dass die Agenda der US-Regierung zwar aufging, die Wokeness-Bewegung jedoch nicht zu höherer Toleranz im gesellschaftlichen Miteinander führte, sondern die verschiedenen ethnischen Gruppen innerhalb der USA noch weiter voneinander entfernte, beschreibt Guido Giacomo Preparata:

„Das suprematistische Geschwätz eines kriegstreiberischen Patriotismus ist nach wie vor fest in der ersten Reihe der US-Politik verankert; die verschiedenen ethnischen Gruppen Amerikas leben immer weiter voneinander entfernt; das gesamte schwarze Amerika steht richtungslos und kaum weniger ghettoisiert da als noch vor 30 Jahren; und eine allgemeine Nachsicht mit dem gutmütigen Umgangston am Arbeitsplatz und anderswo verdeckt die sprachlosen und unsympathischen Lücken, die durch die systematische Durchsetzung solcher Praktiken in das Netz der sozialen Beziehungen gerissen wurden. Anstatt zu versuchen, direkt miteinander zu sprechen und eine Beziehung aufzubauen, die auf Affinitäten beruht — Bindungen, die nicht durch die Sorge um rassische Zugehörigkeit oder sexuelle Neigungen beeinträchtigt werden — haben die Amerikaner alle Rollen in einem neuen Psychodrama erhalten.“

Lehrende aus Schulen und Universitäten zu „entfernen“, die sich nicht Wokeness-gerecht verhalten, erinnert an dunkle Phasen der deutschen Geschichte. Diese „Säuberungen“ gab es in allen geschichtlichen Epochen, sie waren nie etwas anderes als Staatsterror, egal in welchem Gewande sie daherkamen, ob als fromm, politisch korrekt, antirassistisch oder antifaschistisch getarnt. Die innere Logik des woken Staatsterrors erschließt sich dann, wenn man begreift, wozu Wokeness instrumentalisiert wird: Sie dient zum einen Kapitalinteressen, zum anderen soll sie die Gesellschaft auf ein absolut konformes Denken festlegen. Damit wird sie zu einem faschistoiden innerstaatlichen Kampf- und Disziplinierungsinstrument.

Ein Unternehmen, das sich für Frauen-, Schwulen- und Lesbenrechte, für Farbige, Diverse et cetera einsetzt, kann doch nicht reaktionär sein — oder? Umgekehrt wird ein Schuh daraus: Der Kapitalismus hat es verstanden, Minderheiten in seine Verwertungsinteressen einzubinden. Früher war das anders, da waren Rassendiskriminierung und Apartheid integraler Bestandteil des neokolonialen kapitalistischen Projekts. Diese Zeiten sind abgelaufen, der Kapitalismus musste sich an die neuen gesellschaftlichen Bedingungen anpassen und die Großkonzerne in Verbindung mit dem Staat sind nun die Vorreiter der neuen „Wokeness-Bewegung“. Fakt ist, nahezu alle Konzerne beteiligen sich am verordneten autoritären Kulturwandel unter dem Signum einer „Human Rights Campaign“. Anders ausgedrückt: Die Wokeness dient Großkonzernen und Regierungen dazu, sich als weltweite Menschenrechtsretter zu positionieren. Dass sie das Gegenteil sind, zeigt ihre transhumanistische Agenda. Das angepeilte Ziel der politischen Kaste ist deutlich: Sie will von den gigantischen Problemlagen ablenken, die sie permanent hervorbringt. Zu diesem Zweck fordert sie nach innen maximale Konformität ein bei gleichzeitiger Produktion von Verunsicherung und Verwirrung.

Die Wokeness gerät spätestens dann auf die gefährlich schiefe Ebene des Staatsterrors, wenn sie einen Kulturkrieg befördert, der zudem mit brachialen Mitteln durchgesetzt wird. Die bereits erwähnten „Säuberungen“ an den Hochschulen bis hin zur Existenzvernichtung nicht-Wokeness-konformer Professoren oder Dozenten sprechen hier Bände. Viele sind bereits unter die Räder des modernen Staatsterrors geraten. Wokeness ist vor allem ein (wieder einmal aus den USA stammendes) Propagandaprogramm, um vornehmlich linke Milieus einzufangen, zu beschäftigen, ihre Energien zu absorbieren und von den fundamentalen Machtfragen wegzulenken. Der ehemals kritische Geist der Linken blieb auf dem Weg in die Wokeness-Bewegung komplett auf der Strecke, ja setzte eigentlich nur den intellektuellen Totalkollaps im Zusammenhang mit der Aufarbeitung der Ereignisse um 9/11 fort. Bereits damals, nach 2001, ignorierte sie die totalen Veränderungen der innenpolitischen Verhältnisse in den USA Richtung Diktatur und des „war on terror“ als Resultat von 9/11.

In der Konsequenz wurde Wokeness zu einer faschistoiden Hilfsideologie zur Rettung des angeschlagenen Kapitalismus und seiner Herrschaftsfrationen. Auch die linken Parteien Europas haben sich zu Trittbrettfahrern der kapitalkonformen Wokeness-Ideologie gemacht, was sie noch teuer zu stehen kommen wird. Auf ihrem Irrweg der Wokeness hat sich die „Linke“ von ihrer Beschäftigung mit polit-ökonomischen Zusammenhängen, Herrschafts- und Machtfragen komplett verabschiedet und damit überflüssig gemacht. In welchem Maße die europäische Linke unterwandert wurde, um sie ihres eigentlichen Wesensgehalts zu berauben, wird dann deutlich, wenn man sich die Finanznetzwerke in Kooperation mit dem WEF anschaut. In einem langjährigen „Coup von oben“ wurde die Linke zersetzt und zerstört. Das Hauptproblem der Transformation der europäischen Linken hin zum woken Establishment besteht darin, dass die linken Parteien im Bewusstsein „echter“ Linker — das heißt polit-ökonomisch orientierter Linker — derart abgewirtschaftet haben, dass es unter Umständen viele Jahre dauern könnte, bis sie sich wieder erholen und zu ihrer früheren gesellschaftlichen Bedeutung zurückfinden. Bis dahin haben sie sich selbst im Parteienspektrum überflüssig gemacht.

„Seit Beginn der modernen politischen Geschichte hat das Grundrecht auf individuelle Freiheit für die Mehrheit der Vertreter der Linken nie Priorität gehabt, während eine religiöse Verehrung des Staatsgewandes in der Linken tief verwurzelt ist, und dies umso mehr bei ihren Extremen. Darüber hinaus neigen die „progressiven“ linken Wohlstandskreise seit dem 19. Jahrhundert zu Elitismus und Klassenverachtung. Vor allem, weil die lästigen Plebejer dazu neigen, sich auf lächerliche Weise an ihr kleines Heimatland zu klammern, obwohl die Logik des menschlichen Fortschritts zu Globalisierung, Internationalismus, Mobilität und ‚Weltbürgertum‘ führt. Schlimmer noch, sie begreifen nicht, dass ihr wahrer Weg zum Glück darin besteht, dass sie zu geschlechtslosen, besitzlosen und ethnisch homogenisierten Netzwerkknoten werden, die für zwölf Token pro Stunde in einer Amazonfabrik herumlaufen (…) Dieser Anspruch, Teil einer überlegenen kulturellen Klasse zu sein, vermittelt – vielleicht unbewusst – ein Gefühl der Verwandtschaft mit der Führungsklasse der Konzerne, insbesondere wenn letztere dazu neigt, mit hochrangigen nationalen oder internationalen „Staatsdienern“ zu verschmelzen.”

Dem Neuen Faschismus sind basisdemokratische Initiativen oder Aktivitäten grundsätzlich zuwider. Sollten diese in den Gesellschaften entstehen, so werden sie von oben attackiert, infiltriert, umgedreht und übernommen, um ihnen die potenziell gesellschaftsverändernde Stoßkraft zu rauben. Zahllose Organisationen, offene Initiativen, ja sogar Parteien wurden auf diese Art und Weise zerstört, manche wurden sogar extra gegründet nach dem Motto: „Schaffe Dir Deine eigene ‚Opposition‘, dann hast Du sie unter Kontrolle.“ Hierzu schrieb ich:

„Um den politisch orientierungslosen, zumeist jugendlichen Segmenten der Gesellschaft Plattformen vermeintlicher Sinnerfüllung sowie der Frustrations- und Aggressionsentladung zu eröffnen, erfanden oder flankierten die Psyop-Krieger der Herrschaftsetagen „Wokeness“, „political correctness“, „Genderism“, LGBTQIA+, #MeToo, „Black Lives Matter“, „blockupy“, „occupy“, „Cancel-culture“ „Extinction Rebellion“, „Last Generation“. Wen wundert es da, dass viele von kapitalstarken Fraktionen und NGOs getragen oder unterstützt werden? Auch unterwanderten sie Greenpeace, attac und viele andere Bewegungen, um ihnen die „revolutionäre Kraft“ zu nehmen. Diese Bewegungen werden zumeist im angelsächsischen Raum „geboren“, beherrschen kurzzeitig die mediale Landschaft und sterben nach einem steilen Aufstieg zumeist einen ebenso schnellen Medien- und Propaganda-Tod. In jedem Fall benutzen die Psyop-Krieger der professionellen Gehirnwäsche diese Bewegungen, um insbesondere junge Menschen maximal zu verwirren und ihre Empörungsenergien totlaufen zu lassen (= Empörungsmanagement). Auf diese Weise schöpfen die Herrschaftskasten Energien der jungen Generation ab und kanalisieren diese in für sie ungefährliche Richtungen.“

Kein System kommt ohne geeigneten Nachwuchs aus, ohne die jungen Funktionsagenten des Neuen Faschismus, der keiner sein will. Auf diesem Feld sind die Globalisten besonders aktiv. Daher überlassen sie nichts dem Zufall und spannen ein globales Netzwerk, das allein ihren Interessen dient. Ziel der national angelegten und global wirkenden „Young Leaders Programme“ ist, alle leitenden Funktionen in Wirtschaft, Politik, Kultur und sozialen Institutionen mit den eigenen Kadern zu besetzen. Diese sollen daran mitarbeiten, die Welt zugunsten der internationalen Konzernwelt im Sinne des „Great Reset“ und der „Vierten Industriellen Revolution“ umzubauen. Unter den zahllosen „Young Leaders Programmen“ sind die des World Economic Forum die umfangreichsten und sicher auch die erfolgreichsten. Die vom Weltwirtschaftsforum ins Leben gerufene Global Shapers-Bewegung vertritt nicht die Ansichten der Jugend der Welt, sondern die der großen Unternehmensnetzwerke, die die Vierte Industrielle Revolution vorantreiben. Tatsächlich machen die Global Shapers die Jugend zu ihren nützlichen Idioten. Und genau darum geht es im Kern. So schreibt beispielsweise Simon Elmer in seinem Buch: „The Road to Fascism — For a Critique of the Global Biosecurity State“:

„So wie die neoliberale Ideologie des Multikulturalismus eine globale Monokultur geschaffen hat, so hat die staatliche und unternehmerische Finanzierung sowie die institutionelle und bildungspolitische Hegemonie der Woke-Ideologie konträre soziale und politische Meinungen und Praktiken unter die Homogenität gezwungen, die von monopolisierten Kulturmärkten geschaffen wurde. In der Tat war keine andere Bewegung seit dem Faschismus so geschickt darin, einen Nexus für kulturelle, rechtliche und politische Veränderungen zu schaffen, um einen scheiternden Kapitalismus zu stützen, oder hat schneller die ideologische Hegemonie im Westen erlangt. Und wie der Faschismus vor ihm bestand die erste Aufgabe des Woke darin, die Linke als lebensfähige Opposition zu zerstören.“

„Woke ist nicht liberal, und schon gar nicht sozialistisch: Woke ist faschistisch.“ …

+++

Dank an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Dieser Beitrag erschien zuerst am 25. Oktober 2023 bei manova.news

+++

Bildquelle: Vector Archive / shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut


antisemitismus Black Lives Matter demokratie faschismus gewalt Hausdurchsuchungen Kontensperrungen LGBTQ Massentierhaltung MeeToo propaganda rassismus Sexismus Überwachungskameras Überwachungskapitalismus Ullrich Mies Umerziehungsprojekt Umweltzerstörung Wokeness zensur 

Auch interessant...

Kommentare (65)

65 Kommentare zu: “Des Faschismus neue Kleider | Von Ullrich Mies

  1. Yoyohaha sagt:

    🙏👉
    https://odysee.com/@KanzleiRohring:3/neu-bay-vgh-beschluss-vom-15.01.2024:2

    Yoyohaha sagt:
    31. Januar 2024 um 04:02 Uhr

    🙏🙏🙏👉👉Bay VGH Beschluss vom15.01.2024 Az.: 20 CS 23.1910, 20 CE 23.1935 #Masern #Masernnachweispflcht #Zwangsgeld

    🙏🙏🙏👉👉Der bayerische Verwaltungsgerichtshof hatte bereits im September entschieden, dass ein Zwangsgeld bei Schulkindern nicht zulässig ist. Gleichwohl haben sich die Behörden nicht daran gehalten und weiter Zwangsgelder angedroht und festgesetzt. Ihre Argumentation: Das Zwangsgeld war nur in dem konkreten Fall wegen eines Verfahrensfehlers nicht ordnungsgemäß.

    Ich habe euch schon in diesem Video
    https://youtu.be/stoVpg903UA
    erläutert, dass es sich hier keinesfalls nur um einen Verfahrensfehler handelte. Gott sei Dank hatte der bayerische Verwaltungsgerichtshof so schnell noch mal die Möglichkeit, das eindeutig klarzustellen.

    Während die erstinstanzlichen Entscheidungen vom Verwaltungsgericht Minden und Verwaltungsgericht Berlin durch alle Medien gingen, liest man von diesem großen Beschluss natürlich wieder nichts. Wenn euch das interessiert, bleibt gerne bis zum Schluss dabei und teilt unbedingt dieses Video, damit so viele wie möglich von diesem Beschluss und den wichtigen Argumenten erfahren.

    Link zu Musterschreiben und Beschluss:

    Wenn euch dieses Video geholfen hat, zeigt es mit einem Daumen hoch und abonniert unseren Kanal für weitere aufschlussreiche Themen.

    😡👉🙏 #MasernImpfung #Zwangsgeld #Nachweispflicht #§20IfSG

  2. Yoyohaha sagt:

    😡https://epochtimes.de/epoch-tv/meinung-epochtv/american-thought-leaders/christine-anderson-15-minuten-staedte-a4374553.html?welcomeuser=1

    👉🙏😡Siehe dazu auch sehr gute Analyse

    https://apolut.net/der-putsch-von-oben-von-ullrich-mies/

    😡Infos auch über WHO Verträge und Bargeld die dagegen vor gehen wollen und Bargeld erhalten!!!🙏👉Siehe Kommentare

    👉🙏😡Ich kann natürlich nur hoffen das es so bleibt und noch mehr dazu kommen die was tun gegen WHO Pandemievertrag, Bargeld Abschaffung und alles andere mit Ideen!!!

    Zum Beispiel hier:

    Von alleine wird das aber nichts. Liebe Grüße
    Yoyohaha sagt:
    27. Januar 2024 um 23:07 Uhr

    😡🙏👉https://apolut.net/des-faschismus-neue-kleider-von-ullrich-mies/

    👉🙏😡Siehe Kommentare
    Yoyohaha sagt:
    27. Januar 2024 um 23:10 Uhr

    👉🙏😡https://www.voiceofeurope.com/de/die-slowakei-hat-das-verbot-der-kulturellen-zusammenarbeit-mit-russland-und-belarus-aufgehoben/

    Hoffe das bleibt so. Liebe Grüße

  3. Yoyohaha sagt:

    👉Zensur betriff alle Weltweit = siehe Links und Kommentare🙏😡Siehe dazu Kommentare

    😡🙏👉Siehe Kommentare
    https://apolut.net/rt-deutsch-weiterhin-erreichbar/
    😡🙏👉Siehe Kommentare
    https://apolut.net/zensur-russischer-sender-und-gegenmassnahmen-von-markus-fiedler/

    Liebe Grüße an Alle

    • Yoyohaha sagt:

      👉🙏😡
      https://torproject.org/de/download/
      Lade Tor Browser herunter
      Schütze dich vor Verfolgung, Überwachung und Zensur.

      👉🙏😡Keine Ahnung ob der 👉🙏😡Digital Service Act bald das ganze austricksen kann. Ich hoffe nicht.

      Liebe Grüße an Alle

  4. Yoyohaha sagt:

    😡👉🙏🙏Live im Studio: Susanne Fürst (FPÖ) – plant die EU eine Bargeld-Obergrenze?
    https://www.youtube.com/watch?v=RJBLDrNVCx0

    • Yoyohaha sagt:

      Susanne Fürst – "BARGELD-Zahlung: Obergrenze NEIN!" (Volksbegehren) – 14.12.2023
      😡🙏👉https://www.youtube.com/watch?v=s_HKpMVvho0

  5. Yoyohaha sagt:

    👉🙏😡https://parlament.gv.at/dokument/XXVII/A/3499/fnameorig_1574223.html
    Schutz der Souveränität Österreichs und des Gesundheitssystems gegenüber der Weltgesundheitsorganisation (WHO)

  6. Yoyohaha sagt:

    👉🙏😡
    https://rtde.live/international/169627-entscheidung-im-mai-neue-machtbefugnisse/

    👉🙏😡Entscheidung im Mai:

    👉🙏😡Gegen die globale Herrschaft der WHO über souveräne Staaten
    10 Mai 2023 13:38 Uhr

    👉🙏😡Mit einer Petition will der US-Präsidentschaftskandidat Robert F. Kennedy junior die geplante Machtübertragung an die Weltgesundheitsorganisation aufhalten. Mit der von ihm gegründeten Organisation "Children's Health Defense" fordert er die Menschen auf, sich mit ihrer Unterschrift für die Souveränität der Staaten und für das Recht auf körperliche Selbstbestimmung einzusetzen.

  7. Yoyohaha sagt:

    😡🙏👉https://odysee.com/@rtv:4/45789d2kj349dfj:4
    Slowakei: Klares Nein zu WHO-Pandemievertrag
    😡👉🙏https://transition-news.org/slowakei-klares-nein-zum-who-pandemievertrag

    👉🙏Keine Ahnung ob noch aktuell und auf Richtigkeit geprüft.

    Liebe Grüße an Euch

    👉🙏Ich hoffe das bleibt so

  8. Yoyohaha sagt:

    😡🙏👉Zum Link Schlafgas. Das passiert viel eher zb in Straßenbahnen,,, wenn das so weiter geht per Befehl, Pflicht usw

    😡🙏👉

    (https://www.welt.de/kultur/theater/plus243370545/Klima-Lockdown-Der-Mensch-ist-der-zu-beseitigende-Stoerfaktor.html)

    😡🙏👉Aufpassen

  9. Yoyohaha sagt:

    😡👉👉🙏https://animap.info/2023/01/05/bargeld-bedeutet-freiheit/

    👉👉🙏ANIMAP
    Das diskriminierungsfreie Branchenportal.
    8125 Anbieter achten die Würde des Menschen und diskriminieren deshalb niemanden.

    😡👉👉🙏Immer mehr verdichten sich die Anzeichen dafür, dass uns nach und nach eine weitere wichtige Freiheit entzogen werden soll: Das Bargeld. In verschiedenen Ländern wie zum Beispiel in Nigeria laufen bereits Testphasen für ein Zahlungssystem, welches vollends ohne Bargeld auskommt.

    Auch wenn diese Entwicklung weg vom Bargeld hin zum digitalen Zahlungsverkehr schon länger im Gange ist (siehe Schweden), nehmen die Pläne der Globalisten jetzt immer konkretere Züge an.

    Wir von ANIMAP haben uns gefragt, was wir tun können und erkannten: Die Antwort ist total einfach:

    Ab sofort haben alle Unternehmer, welche auf ANIMAP gelistet sind, die Möglichkeit, sich für die Annahme von Bargeld zu positionieren und ihren Kunden einen Spezialrabatt zu gewähren, wenn diese ihren Einkauf in bar ausgleichen.

    Mega cool
    Jedes Unternehmen, welches sich an der Aktion beteiligt, erlangt unabhängig davon, ob ein Rabatt bei Barzahlung gewährt wird oder nicht, mehr Reichweite, weil es automatisch über unsere Telegram-Kanäle promotet wird.

    Um deine Kunden direkt in deinem Geschäft auf dieses Thema zu sensibilisieren, haben wir einen Info-Flyer erstellt, welcher sowohl in Farbe als auch in schwarz/weiss zum Download und Ausdrucken zur Verfügung steht.

    Bargeld-Flyer in Farbe herunterladen

    Bargeld-Flyer in schwarz/weiss herunterladen

    Unser Tipp
    Flyer zweimal ausdrucken und gut sichtbar an der Eingangstüre und bei der Kasse montieren.

    Einer für alle – alle für einen
    Wie immer gilt: Eine Aktion ist nur dann erfolgreich, wenn möglichst viele mitmachen und diese Möglichkeiten in ihrem Umfeld verbreiten. Deshalb zählen wir auch dieses Mal auf deine aktive Unterstützung und sind sicher, dass wir dem Entzug dieser wichtigen Freiheit am besten entgegen wirken, wenn wir einfach nicht mitspielen.

    In diesem Sinne grüssen wir euch herzlich

    Euer Team ANIMAP

    • Yoyohaha sagt:

      👉👉🙏https://impffreilife.site/

      👉👉🙏Impffrei Leben
      Das Portal für Dein Impffreies Jobgesuch in Deutschland, Österreich, Südtirol
      und Schweiz. Arbeiten ohne Impfung, Ausgrenzung und Diskriminierung.

  10. Yoyohaha sagt:

    Liebes Team und Alle,….

    😡https://epochtimes.de/epoch-tv/meinung-epochtv/american-thought-leaders/christine-anderson-15-minuten-staedte-a4374553.html?welcomeuser=1

    👉🙏😡Siehe dazu auch sehr gute Analyse

    https://apolut.net/der-putsch-von-oben-von-ullrich-mies/

    😡🙏👉Siehe Kommentare

    👉🙏😡https://welt.de/kultur/theater/plus243370545/Klima-Lockdown-Der-Mensch-ist-der-zu-beseitigende-Stoerfaktor.html

    Liebe Grüße

  11. FizzyIzzy sagt:

    https://defiance.media/video/ramiro-romani-from-above-phone-a-privacy-focused-alternative-to-big-tech-mobile-devices/

  12. Yoyohaha sagt:

    Liebes Team und Alle…..
    🙏👉😡
    https://rsw.beck.de/aktuell/daily/meldung/detail/eu-kommission-plant-digitalen-euro

    EU-Kommission plant digitalen Euro
    © Mymemo/stock.adobe.com
    Mit meh­re­ren Ge­set­zes­in­itia­ti­ven will die EU-Kom­mis­si­on das Be­zah­len in Eu­ro­pa ins di­gi­ta­le Zeit­al­ter füh­ren und On­line-Ge­schäf­te si­che­rer ma­chen. So sol­len etwa Men­schen im Eu­ro­raum künf­tig nicht nur mit Eu­ro­mün­zen und -schei­nen, son­dern auch mit einem di­gi­ta­len Euro be­zah­len kön­nen. Auf Bar­geld soll künf­tig aber kei­nes­falls ver­zich­tet wer­den – die­ses soll in Zu­kunft sogar ein­fa­cher ver­füg­bar sein.

    Digitaler Euro frühestens ab 2026
    Der digitale Euro soll nach Vorstellung der Kommission wie eine digitale Geldbörse funktionieren. Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen sollen ihn kostenfrei sowohl für Online- als auch für Offline-Zahlungen nutzen können – also auch wenn keine Internetverbindung besteht. Händler im gesamten Euro-Währungsgebiet wären grundsätzlich verpflichtet, den digitalen Euro anzunehmen. Mit dem Vorschlag wird der Rechtsrahmen für den digitalen Euro geschaffen. Ob und wann ein digitaler Euro ausgegeben wird, entscheidet die Europäische Zentralbank (EZB). Am 28.06.2023 bekräftigte die Notenbank, sie werde ihre Untersuchungsphase zum digitalen Euro im Oktober 2023 abschließen. Dann will die Notenbank über die weiteren Schritte entscheiden. Nach bisherigen Angaben der EZB könnte ein digitaler Euro frühestens 2026 kommen.

    Bargeld bleibt Zahlungsmittel
    Mit weiteren Gesetzesinitiativen will die EU-Kommission sicherstellen, dass Bargeld weiterhin breit akzeptiert wird und besser verfügbar ist. Im Euroraum solle jeder seine Zahlungsmethode frei wählen können und Zugang zu grundlegenden Bargelddiensten haben, betonte die Brüsseler Behörde. Zudem sollen Einzelhändler Scheine und Münzen ausreichen können, ohne dass Verbraucherinnen und Verbraucher etwas kaufen.

    Neues Überprüfungssystem für mehr Sicherheit bei Online-Zahlungen
    Für mehr Sicherheit von Online-Zahlungen soll unter anderem ein System zur Überprüfung der Übereinstimmung der IBAN-Nummern und Namen der Zahlungsempfänger für Überweisungen vorgeschrieben werden, wie Reformvorschläge für die Zahlungsdienste-Richtlinie (PSD3) vorsehen. Mit ihnen solle sichergestellt werden, dass der EU-Finanzsektor in der Lage ist, sich an den fortschreitenden digitalen Wandel und die damit verbundenen Risiken und Chancen anzupassen, erklärte die EU-Kommission. Dies solle insbesondere den Verbraucherinnen und Verbrauchern zugutekommen.

    Verbraucherschützer fordern besseren Datenschutz
    Verbraucherschützer begrüßten die Initiativen der Kommission, pochten jedoch auf Datenschutz. Der digitale Euro müsse die Privatsphäre der Verbraucher schützen – vor allem bei Online-Zahlungen, hieß es vom Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv). “Die EU muss mit Blick auf die Anonymität des Zahlungsverkehrs noch nachbessern, damit der digitale Euro das Datensammeln stoppt. Anonymität beim digitalen Bezahlen ist wichtig“, sagte vzbv-Vorständin Ramona Pop. Die deutsche Kreditwirtschaft forderte für den digitalen Euro Leitplanken auf der Basis eines politischen Prozesses. "Das Mandat der Europäischen Zentralbank und die konkrete Ausgestaltung eines digitalen Euros müssen transparent und demokratisch legitimiert sowie gesetzlich verankert werden", sagte Marija Kolak, Präsidentin des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken.

    • wasserader sagt:

      " Im Euroraum solle jeder seine Zahlungsmethode frei wählen können und Zugang zu grundlegenden Bargelddiensten haben, betonte die Brüsseler Behörde."
      Mit der Abschaffung der 200 und 500 Euroscheine ,
      mit der Begrenzung von Bar-Zahlungen gibt es schon heute keine freie Wahl.
      Auch wenn Gegenteiliges behauptet wird sind alle Weichen auf Totalüberwachung gestellt
      und über Umwege und Schrittweise wird über eine digitale Währung diese Totalüberwachung durchgesetzt
      und letztlich der Bürger vollständig enteignet .

    • Frankenfurther1 sagt:

      "Mit weiteren Gesetzesinitiativen will die EU-Kommission sicherstellen, dass Bargeld weiterhin breit akzeptiert wird und besser verfügbar ist."

      Was für ein verlogener, heuchlerischer Sch…. haufen.
      Genau das Gegenteil soll erreicht werden.

  13. Yoyohaha sagt:

    Liebes Team und Alle,,,,

    🙏👉
    https://rsw.beck.de/aktuell/daily/meldung/liste/3
    Weitere Klage gegen die Wahlrechtsreform in Karlsruhe
    Der Ver­ein "Mehr De­mo­kra­tie" hat beim BVerfG eine Klage gegen die Wahl­rechts­re­form der Ampel-Ko­ali­ti­on ein­ge­legt. Da­hin­ter stün­den 4.242 Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, teil­te der Ver­ein am Frei­tag in Ber­lin mit. Die Klage rich­tet sich gegen die Ver­schär­fung der Fünf-Pro­zent-Klau­sel bei Bun­des­tags­wah­len.

    Ab sofort können erfolgreiche Direktkandidatinnen und -kandidaten nur in den Bundestag einziehen, wenn ihre Partei die Fünf-Prozent-Hürde übersprungen hat. Die sogenannte Grundmandatsklausel wurde abgeschafft. Nach ihr kam eine Partei bislang auch dann in der Höhe ihres Zweitstimmen-Ergebnisses in den Bundestag, wenn sie zwar unter der Fünf-Prozent-Hürde blieb, aber mindestens drei Direktmandate gewann. Dies betraf bei der Bundestagswahl 2021 die Linke. Sollte die nur in Bayern antretende CSU bei einer der nächsten Wahlen die bundesweite Fünf-Prozent-Hürde reißen, verfielen alle ihre Direktmandate, die sie regelmäßig in fast allen Wahlkreisen holt.

    "Diese harte Sperrklausel könnte CSU und Die Linke die parlamentarische Existenz kosten. Millionen von Wählerstimmen würden entwertet", warnte Ralf-Uwe Beck, der Bundesvorstandssprecher von "Mehr Demokratie". Die Zahl der Stimmen, die wegen der Fünf-Prozent-Hürde unter den Tisch fallen, könnte sich von vier Millionen bei der Bundestagswahl 2021 auf künftig acht Millionen verdoppeln. Das kollidiere noch mehr als bisher schon mit dem Grundsatz der Gleichheit der Wahl und der Chancengleichheit der Parteien.

  14. Schramm sagt:

    Des Faschismus neue Kleider:

    Ausschreitungen im Kaukasus
    Antisemitischer Mob stürmt Flughafen in Russland

    »In Russland ist es am Abend zu antisemitischen Ausschreitungen gekommen. Angreifer stürmten im Nordkaukasus einen Flughafen.

    Im russischen Nordkaukasus hat ein wütender Mob einen Flughafen gestürmt. Ziel der Menschenmassen soll eine Maschine aus Tel Aviv gewesen sein, wie es in mehreren Videos aus russischen Kanälen auf der Plattform X (vormals Twitter) heißt.

    „Nachdem sich Gerüchte über die Ankunft jüdischer Flüchtlinge aus Israel verbreitet haben, brechen Mobs in den Flughafen Machatschkala im russischen Nordkaukasus ein und versuchen, Juden zu lynchen“, schreibt der Chefkorrespondent für Außenpolitik des "Wall Street Journal", Yaroslav Trofimov, bei X.

    In weiteren Videos ist zu sehen, wie wütende Menschen auf dem Rollfeld des Flugplatzes nach jüdischen Menschen oder Israelis suchen.

    Es sollen hunderte Menschen gewesen sein, die den Flughafen gestürmt hatten, wie das unabhängige russische Medium "Medusa" schreibt. Bei dem Überfall überwanden Angreifer gewaltsam Sicherheitsschleusen und riefen antisemitische Parolen.

    Anfangs hatte sich der Mob vor dem Flughafengebäude versammelt. Dort bedrängten die Menschen ankommende Passagiere und forderten diese zum Zeigen ihrer Pässe auf. Auch Autos, die vom Flughafen wegfahren wollten, sollen angehalten worden sein.« –

    Von t-online, dpa, LMA – 29.10.2023 – 20:54 Uhr

    Vgl. Antisemitische Ausschreitungen: Mob stürmt Flughafen in Russland (t-online.de)

  15. Querdenker sagt:

    Vielen Dank Herr Mies! Jemanden, der Klartext spricht, ist es immer wieder erfrischend zuzuhören :-)

  16. Querdenker sagt:

    "Auch wenn es nur leichte Erschöpfungzustaende sind,sie braucht kein Mensch."

    @Poseidon 1: Dass dies kein Mensch braucht, ist wohl wahr! Auch wenn diese Erschöpfungszustände nicht immer leicht sind. Wogegen ich mich hier nur wenden möchte ist eine gewisse Pauschalisierung. Zum einen wissen die Menschen ja nicht, ob sie "Long-Covid" resp. "Post-Vac" haben, da bedarf es wohl einer entsprechenden Untersuchung.

    Zum andern, und das ist für mich der eigentliche Punkt, gibt es keine Medikation/Therapie, die für alle gleich sinnvoll und hilfreich ist. Wichtig bei den genannten Präperaten ist u.a. zuvor eine Blutanalyse woran es dem einzelnen denn mangelt, das kann sehr unterschiedlich sein. Die beiden o.g. Quellen legen gerade darauf sehr viel Wert, sodass ich sie hier mal verlinkt habe.

    Quintessenz ist und bleibt aber, was ich schon unter den letzten Beitrag von Herrn Mitschka schrieb, jeder ist selbst für seine eigene Gesundheit mitverantwortlich und sollte sich ein notwendiges Maß an Wissen aneignen.

  17. triple-delta sagt:

    Das ist übrigens der Grund, warum die alternativen Medien stagnieren. Sie liefern immer nur Symptombeschreibungen, aber niemals eine Diagnose und noch weniger eine Therapie. Das liegt an einem einzigen Grund: dem latenten, tiefenindoktrinierten Antikommunismus. Der verhindert ein Erkennen der Welt im Sinne des dialektischen Denkens, oder des historischen und dialektischen Materialismus. Das war übrigens die Grundlage des Schulsystems der DDR.
    Man kann stundenlang über das Ende der Demokratie im Westen parlieren und wird doch nie zu einer Antwort kommen. Dabei wäre es so einfach. Man muss nur begreifen, dass jede Klassengesellschaft eine Diktatur ist und der Staat das Machtinstrument der herrschenden Klasse. Da war Ludwig XIV. in seiner politischen Bildung schon weiter, als die bürgerlichen Intellektuellen heute. Zitat: "Der Staat bin ich." Womit der absolutistische feudale Staat umfassend erklärt ist.

  18. FreundD sagt:

    "Das System baut stetig an seinem Erhalt und die Gesellschaft wird seit jeher gelenkt." (local.man sagt: 29. Oktober 2023 um 10:50 Uhr):

    Nun, "das System" ist kein Subjekt, das handeln könnte (solange "es" nicht auf einen Algorithmus oder eine "KI" übertragen ist. Lenker sind immer noch Subjekte aus Fleisch und Blut ……

    Ansonsten sehe ich es sehr ähnlich. Ein grundlegend ("radikal") diese jahrhundertealte Inszenierung störender oder entlarvender Gedanke, könnte der auch von dem oben zitierten Max Stirner Max Stirner, eigentlich Johann Caspar Schmidt zum Ausdruck kommende Anarchismus sein. Das obige Zitat unter /von paradoxus sagt: 29. Oktober 2023 um 14:09 Uhr ist aus Stirners Hauptwerk und ein grundlegender Text des sog. "individualistischen Anarchismus". Darin kritisiert Stirner die Dominanz von Fixideen wie Religion, Nationalität und Humanität über das Individuum und plädiert stattdessen für eine radikale Selbstbehauptung des Einzelnen. Dass in China "Sozialismus" ohne diese Grundannahme festzustellen ist, halte ich insoweit mit "Schramm" für abwegig. Aber auch die von ihm dargelegten vermeintlich staatsmonopolkapitalistischen Gründe würde ich allenfalls in Richtung der in den Jahren des C-Irrsinns deutlich/er zutage getretenen korporatistischen Strukturen verorten. Warum scheinen wir grundsätzlich zu akzeptieren, dass Menschen über Menschen herrschen und "regieren"? Auch Demokratie wäre wohl auch nur eine Art "Selbstbeherrschung". Dem liegt ein eigenartiges Menschenbild zu Grunde, bei dem anzusetzen sein dürfte. Allein die aberwitzige Konstruktion der vermeintlich repräsentativen Demokratie ohne faktische Partizipation der in Vierjahreszyklen vermeintlich eine Wahl habenden ergibt, dass die Anmerkung von berndkulawik am 28. Oktober 2023 um 23:13 Uhr zur "Demokratie" zutreffend erscheint. Das dürfte auch Herrn Mies bekannt sein.

    Mit Stunning Greenhorn am 28. Oktober 2023 um 16:55 Uhr sehe ich es auch so, dass die Arbeit von Herrn Mies "Licht wirft" und einige grundlegende Gegebenheiten begreiflich macht.

    Ob nun Faschismus gleichbedeutend mit Totalitarismus ist, ist m.E. letztlich unerheblich. Ein totalitärer Liberalismus scheint mir ein Oxymoron zu sein. Ein “totalitärer Liberalismus” würde bedeuten, dass eine Gesellschaft gleichzeitig totalitär (d.h., streng kontrolliert und autoritär) und liberal (d.h., frei und offen für individuelle Rechte) ist, was ein Widerspruch ist. Hinzu kommt der schon oben angeführte Gedanke, dass auch "der Liberalismus" kein Subjekt ist. Ob diese Betrachtung grundlegend genug ist, um Teil der Lösung zu sein, wie tulopa – ich denke selbst am 28. Oktober 2023 um 18:11 Uhr schrieb, wage ich zu bezweifeln.

    Bin gespannt, ob Ullrich Mies in seinem Buch auch das Alterswerk 2008 von Sheldon Wolin „umgekehrten Totalitarismus“ anführt, woran mich dieser Beitrag sehr erinnert. Denn nach Wolin unterscheidet sich dieser von den bekannten totalitären Systemen des 20. Jahrhunderts im Wesentlichen darin, dass – anders als im "klassischen" Totalitarismus (Nationalsozialismus, Faschismus, Stalinismus) das Institutionengefüge im umgekehrten Totalitarismus scheinbar intakt bleibt. Alle bekennen sich zu Rechtsstaat und Demokratie, niemand stellt "die Verfassung" infrage, Wahlen finden statt, die Medien scheinen frei, die Rechtsprechung scheint unabhängig. Aber diese Institutionen und Verfahren ist ausgehöhlt, substantiell verändert – nur Fassaden bleiben stehen. Demokratie oder vielmehr das, was davon jemals realisiert wurde, ist „inkorporiert“, also eingegliedert, eingebettet, gerahmt.

    In solch umgekehrten Totalitarismus, der in den USA, aber auch in anderen „fortgeschrittenen“ Staaten deutlich Gestalt angenommen hat, verändert sich das Verhältnis zwischen Politik und Wirtschaft: Staat und Konzerne, Macht und Profit verschmelzen auf neuartige Weise (z.B. "PPP"). Anders als im "klassischen Totalitarismus" ist die Wirtschaft die dominante Kraft.

    Wenn sich Konzern- und Staatsmacht (korporativ) vereinigen oder im Sinne des aus dem italienischen stammenden Faschismus "bündeln" (von fascio „Bund“ oder "fasces" "Rutenbündel"), führt dies keineswegs zu einer Systemverschlankung. Es wird umfassender als je zuvor und gleichzeitig losgelöst von demokratischen Ideen ausgestattet mit der Fähigkeit, „die Demokratie zu verwalten“ bzw. sie in eine den Herrschenden genehme Richtung zu lenken.

    Im Unterschied zu den "klassischen" Totalitarismen, die sich ihres totalitären Charakters rühmten, wird mit dem umgekehrten Totalitarismus dessen eigentliche Identität verschleiert, getarnt und strikt vermieden, diese Bezeichnung auszusprechen. Vielmehr wird sein Wesen negiert. Mit dem umgekehrten Totalitarismus wird kein unmittelbar erkennbarer Bruch mit der Vergangenheit, mit der Tradition vollzogen; vielmehr sich auf sie berufen, in eine vermeintliche Kontinuität gestellt und der Eindruck erweckt, alles sei in bester Ordnung.

    Während im Inneren Staat und Konzerne eine neue Einheit bilden, sind es im internationalen Maßstab die militärische Macht und auf Globalisierung ausgerichtete Unternehmen.

    Diese wirtschaftlich-militärische Macht orientiert sich an einem globalen Standard und nicht etwa an Verfassungen oder an einem demokratischen Rechtsstaat. Die Supermacht ist nicht dem Wohlergehen der Bürger verpflichtet, bindet diese nicht in politische Prozesse ein. Sie agiert losgelöst von politischen Vorgaben im überkommenen Sinn. Zwischen dem Ideal der demokratischen Selbstverwaltung und dem Anspruch der Supermacht auf globale Hegemonie liegen Welten.

    Wolin formuliert zugespitzt:

    "Die Bedingung für den Aufstieg der Supermacht ist die Schwächung oder Irrelevanz von Demokratie und Verfassungsmäßigkeit – außer als Mystifikationen, die es der Supermacht gestatten, eine Traditionslinie vorzutäuschen, die ihr Legitimität verleiht.“

    Dabei werden Bürger schon seit Jahrzehnten, so Wolin, auf die Rolle von Wählern reduziert. Nur zu Zeiten von Wahlen führt er scheinbar eine Art von politischem Leben. Ansonsten ist seine politische Existenz auf eine „Schattenstaatsbürgerschaft virtueller Partizipation“ reduziert bzw. beschränkt. „Statt an der Macht teilzuhaben, wird der virtuelle Bürger dazu aufgefordert, 'Meinungen' zu haben: messbare Antworten auf Fragen, die darauf ausgelegt sind, diese Antworten zu erwirken.“

    Dem neuen System, schreibt Wolin, sei es nicht darum zu tun, die Bürger zu überzeugen, sondern sie entweder zu neutralisieren oder aufzuwiegeln. Aktive Unterdrückung ist nicht erforderlich; die Wählerschaft ist derart gespalten – und zwar entlang ideologischer Linien, nicht entlang von Klassenkonflikten –, dass sich kein starker Mehrheitswille formieren kann. „Die Nazis nannten dies Gleichschaltung. Wir könnten es 'Lenkung' nennen, um seinen Platz in einer offenen Gesellschaft anzuzeigen.“

    Gegen Ende seines 93 Jahre währenden Lebens hat Wolin im November 2014 in einem dreistündigen Interview https://www.youtube.com/watch?v=LGc8DMHMyi8 mit Chris Hedges eine Mahnung ausgesprochen. Eine Mahnung, die als sein Vermächtnis aufgefasst werden kann:

    Sollte der umgekehrte Totalitarismus irgendwann an Grenzen stoßen, sollte die Bevölkerung ungehalten, widerspenstig und ungehorsam werden, sollte die Systemfrage auf die Tagesordnung kommen, dann werden die Masken der sog. Eliten fallen. Sie werden in ihrem Abwehrkampf zu genau jenen Mitteln greifen, die aus dem klassischen Totalitarismus bekannt sind: Gewalt und Repression. Die Aggressivität, die das Außenverhalten des Staates schon seit langem kennzeichnet, wird sich nach Innen kehren. Der umgekehrte Totalitarismus würde sich zurückverwandeln in einen "klassischen" Totalitarismus. Es wäre dies ein weiterer Paradigmenwechsel – und vermutlich ein unumkehrbarer.

    Sheldon S. Wolin: Umgekehrter Totalitarismus. Faktische Machtverhältnisse und ihre zerstörerischen Auswirkungen auf unsere Demokratie. Mit einer Einführung von Rainer Mausfeld. Aus dem Englischen von Julien Karim Akerma. Frankfurt am Main: Westend Verlag 2022, 462 Seiten, 36 Euro.

    Deshalb würde ich wie Norbert am 29. Oktober 2023 um 15:45 Uhr die Verwendung von Totalitarismus dem Begriff Faschismus vorziehen.

    • @FreundD
      Sie haben völlig Recht, wenn Sie darauf hinweisen, dass ein "totalitärer Liberalismus" ein Widerspruch in sich ist.
      Es ist liberal, wenn jemand selber sein Geschlecht bestimmen kann. Totalitär wird es erst wenn (so wie bereits in Kanada geschehen) ein Lehrer seinen Job verliert, weil er dieser Entscheidung nicht zustimmt, sondern eine Person mit einem Penis weiterhin als Mann anspricht. Totalitär wird es erst, wenn Frauen Ärger bekommen, weil sie ihren Schutzraum nicht mit dieser Person teilen wollen, weil er für sie nach wie vor ein Mann ist.

    • Andreas I. sagt:

      Hallo,
      "Ein totalitärer Liberalismus scheint mir ein Oxymoron zu sein. Ein “totalitärer Liberalismus” würde bedeuten, dass eine Gesellschaft gleichzeitig totalitär (d.h., streng kontrolliert und autoritär) und liberal (d.h., frei und offen für individuelle Rechte) ist, was ein Widerspruch ist"

      Wenn Liberalismus eine Ideologie von persönlicher Freiheit wäre, dann könnte ich positives abgewinnen, aber:

      Liberalismus scheitert hauptsächlich an diesen zwei Grundfehlern:
      Individuelle Freiheit und Freiheit des Kapitals sind ein Widerspruch.
      Ein freier Markt und ein fairer Markt sind ein Widerspruch.

      Wenn Liberalismus persönliche Freiheit wäre …
      Aber Liberalismus ist die Freiheit des Kapitals und die führt für die Mehrheit zu Zwängen wie Lohnabhängigkeit.

      Der freie Markt hat keine Spielregeln. Deswegen führt Liberalismus zwangsläufig zum Diktat des finanziell Stärksten.
      Ein fairer Markt bräuchte Spielregeln und Strukturen, die die Spielregeln durchsetzen könnten, also einen Staat, der stärker ist als die finanziell stärksten. Individuen. Aber einen starken Staat will der Liberalismus ja auf keinen Fall.
      Liberalismus entstand als Ideologie des aufstrebenden Bürgertums zu einer Zeit, als starker Staat Monarchie bedeutete, aber das Bürgertum wollte Demokratie für sich, nicht für die Tagelöhner – und deswegen ist ein Staat als Summe aller Bürger im Liberalismus auch gar nicht vorgesehen.

      Also regieren die Oligarchen und individuelle Freiheit gibt es genau so viel, wie die Oligarchen den Individuen zubilligen.

  19. Ursprung sagt:

    Menschen, Tiere, Baeume sind Indivuduen. Runter bis zu jedem Genom. Jeder ein unverwechselbares Einzelstueck.
    Faschisten, Sozialisten, Kranke, Gesunde, Idioten, Leser, Milliardaere sind keine solche Individuen. Es sind Eigenschaften, denen Individuen froenen und mit denen sie leben. Oder Schubladen, in denen sie rumliegen.

    Der Verfasser, unsere Sprache, wir in unserem Wirr-Kopp tun aber so, als seien "Faschisten", "Sozialisten" etc andere Einzelstuecke, sozusagen "besondere" weitere Einzelstuecke, ueber die man besonders reden muesse.

    Das ist nach meinem Erleben wie die Verwechslung von Schubladen, in denen was drinliegt mit dem Inhalt der Schubladen, der drinliegt.
    Ein logisches Unding!

    Tausende Buecherinhalte, fast alle Artikel hier, fast alle Kommentare, die komplette "Politik" folgen solchem Unding, schreiben, reden sich fusselig ueber dies "Unding".
    Und klaeren, aendern damit: Nichts!

    Weil es unverwechselbar bleibt. Was ein Individuum ist oder die Schieblade ist, in welches man das Individuuem gerade reinstecken will. Oder es vermeintlich schon drin steckt. Insofern war es interessant, einsichtsvermittelnd auch mal mit welchen aus der Milliardaers-Schublade wo rumzusegeln, triffst die ja sonst selten.

    Ich bin dafuer, mit einem Individuum ueber dessen Beweggruende und wie es anders als ich die die Welt erlebt, zu reden.
    Und es nicht etwa nur mit oder ueber dessen bloeder Schublade zu reden oder deren oben-unten (Hierarchie). Und damit meine einzige und nur einmal in der Ewigkeit vorkommende Lebenszeit zu vergeuden.

  20. Poseidon 1 sagt:

    Bingo Herr Mies und bravo,bravo!
    Sie haben mit Worten aufgeweckt das neue "Schlaf-Schaf-Lied" der noch Herrschenden nobel aufgedeckt.
    Wird sich der Raub unserer Freiheit jetzt vernuenftig selbstbeherrscht verhindern lassen?
    Ich hoffe mal.
    https://www.youtube.com/watch?v=ZPEtm7_4PCg

    • Poseidon 1 sagt:

      P.S Wer zur Zeit unter Long Covid leidet , der kann sich Dank Dr. Bodo Schiffmann mit 3 Tabletten Azithromycin
      von den Covid-Viren herstellenden Bakteriophagen selbst befreien.
      Hier der Link von Neyvn.
      https://gegenstimme.tv/w/qvFkz7mqvfAXpyWyd3qP3u

    • Frankenfurther1 sagt:

      Long Covid ist ein Schimäre und in Wirklichkeit ein Impfschaden. Warum verbreiten Sie sowas hier?

      Nichts gegen Bodo, aber er ist da der medizinischen Avantgarde arg hinterher.

      Ein mir gut bekannter Arzt, empfiehlt bei Impfschäden vor allem diese Top 3:
      – NAC (N-Acetyl-Cystein)
      – Löwenzahnextrakt
      – Karazym (Leider nicht vegetarisch oder vegan)

      Des weiteren
      – S-Acetyl-Glutathion
      – Nattokinase
      -Coenzym Q 10
      – Omega 3

      Aber vorsicht, die Blutverdünner (Karazym und Natto nicht unbedingt gleichzeitig einnehmen)

      "Long Covid" ist Postvac.
      Das sollte sich hier doch so langsam rumgesprochen haben.

    • Querdenker sagt:

      @Poseidon 1: Was für ein pseudowissenschaftlich gefährlicher Unsinn! Und auch ein "Arznemittel" Cocktail, wie er von @Frankenfurther1 empfohlen wird, ist nicht viel besser. Beispielsweise Coenzym Q10 kann der menschliche Körper selber erzeugen.

      Wer wirklich meint an einem Erschöpfungssyndrom zu leiden, dem empfehle ich eher sich bei entsprechenden Fachleuten schlau zu machen und für seine eigene spezielle Sitation zu handeln. Zwei medial auftretende Fachleute, die da uneingeschränkt empfehlen kann ist Florian Schilling und
      https://www.youtube.com/@floerkhausen1/
      https://www.youtube.com/@DrmedDirkWiechert/

    • Poseidon 1 sagt:

      "Long Covid ist ein Schimäre und in Wirklichkeit ein Impfschaden. Warum verbreiten Sie sowas hier?"

      Damit ich Leute wie Sie treffe .
      Danke fuer die Ratschläge und ich kann kein wirklichen Widerspruch erkennen.
      Bakteriophagen funktionieren wie Schimären.
      Sie produzieren eine Virenlast mit Hilfe von Fekalbakterien,die der Körper nicht zu bekämpfen weiss.
      Ich persönlich bin nicht geimpft, schlage mich nach einer Infektion mit Corona mit Long -Covid herum.
      Es ist zwar nicht ganz egal ob nun der Körper durch Impfung und/oder durch Fekalbakterien Spikes im Darm hergestellt werden,aber ich kann mir vorstellen das im Ergebnis Long-Covid das selbe ist.

      Frankenfurther1,wenn Sie es besser wissen, gerne!

    • Poseidon 1 sagt:

      Vielen Dank Querdenker fuer die Links
      Auch wenn es nur leichte Erschöpfungzustaende sind,sie braucht kein Mensch.

    • Frankenfurther1 sagt:

      Was Sie als Cocktail bezeichnen, ist eine Angebotspalette der als am wirkungsvollsten eingestuften Hilfsmittel gegen die derzeitigen Symptome, vor allen von "Geimpften".
      Das muss dann individuell ausgetestet werden, was durch Bioresonanzverfahren leicht möglich ist.

      Die Eigensynthese von Q 10 nimmt im Alter oft stark ab.

      Long Covid kann man sich, wegen der erwiesenen Sheddings, wenn man selbst nicht gespritzt ist, von den Vergifteten holen. Gibts es solche in Ihrem Umfeld, Poseidon?
      Auf jeden Fall gute Besserung!

  21. paradoxus sagt:

    Mensch, es spukt in Deinem Kopfe; Du hast einen Sparren zu viel! Du bildest Dir große Dinge ein und malst Dir eine ganze Götterwelt aus, die für Dich da sei, ein Geisterreich, zu welchem Du berufen seist, ein Ideal, das Dir winkt. Du hast eine fixe Idee!

    Denke nicht, daß Ich scherze oder bildlich rede, wenn Ich die am Höheren hängenden Menschen, und weil die ungeheure Mehrzahl hierher gehört, fast die ganze Menschenwelt für veritable Narren, Narren im Tollhause ansehe. Was nennt man denn eine „fixe Idee“? Eine Idee, die den Menschen sich unterworfen hat. Erkennt Ihr an einer solchen fixen Idee, daß sie eine Narrheit sei, so sperrt Ihr den Sklaven derselben in eine Irrenanstalt. Und ist etwa die Glaubenswahrheit, an welcher man nicht zweifeln, die Majestät z. B. des Volkes, an der man nicht rütteln (wer es tut, ist ein – Majestätsverbrecher), die Tugend, gegen welche der Zensor kein Wörtchen durchlassen soll, damit die Sittlichkeit rein erhalten werde usw., sind dies nicht „fixe Ideen“? Ist nicht alles dumme Geschwätz, z. B. unserer meisten Zeitungen, das Geplapper von Narren, die an der fixen Idee der Sittlichkeit, Gesetzlichkeit, Christlichkeit usw. leiden, und nur frei herumzugehen scheinen, weil das Narrenhaus, worin sie wandeln, einen so weiten Raum einnimmt? Man taste einem solchen Narren an seine fixe Idee, und man wird sogleich vor der Heimtücke des Tollen den Rücken zu hüten haben. Denn auch darin gleichen diese großen Tollen den kleinen sogenannten Tollen, daß sie heimtückisch über den herfallen, der ihre fixe Idee anrührt. Sie stehlen ihm erst die Waffe, stehlen ihm das freie Wort, und dann stürzen sie mit ihren Nägeln über ihn her. Jeder Tag deckt jetzt die Feigheit und Rachsucht dieser Wahnsinnigen auf, und das dumme Volk jauchzt ihren tollen Maßregeln zu. Man muß die Tagesblätter dieser Periode lesen, und muß den Philister sprechen hören, um die gräßliche Überzeugung zu gewinnen, daß man mit Narren in ein Haus gesperrt ist. „Du sollst Deinen Bruder keinen Narren schelten, sonst usw.“ Ich aber fürchte den Fluch nicht und sage: meine Brüder sind Erznarren. Ob ein armer Narr des Tollhauses von dem Wahne besessen ist, er sei Gott der Vater, Kaiser von Japan, der heilige Geist usw., oder ob ein behaglicher Bürger sich einbildet, es sei seine Bestimmung, ein guter Christ, ein gläubiger Protestant, ein loyaler Bürger, ein tugendhafter Mensch usw. zu sein – das ist beides ein und dieselbe „fixe Idee“. Wer es nie versucht und gewagt hat, kein guter Christ, kein gläubiger Protestant, kein tugendhafter Mensch usw. zu sein, der ist in der Gläubigkeit, Tugendhaftigkeit usw. gefangen und befangen. Gleichwie die Scholastiker nur philosophierten innerhalb des Glaubens der Kirche, Papst Benedikt XIV. dickleibige Bücher innerhalb des papistischen Aberglaubens schrieb, ohne je diesen Glauben in Zweifel zu ziehen, Schriftsteller ganze Folianten über den Staat anfüllen, ohne die fixe Idee des Staates selbst in Frage zu stellen, unsere Zeitungen von Politik strotzen, weil sie in dem Wahne gebannt sind, der Mensch sei dazu geschaffen, ein Zoon politikon zu werden, so vegetieren auch Untertanen im Untertanentum, tugendhafte Menschen in der Tugend, Liberale im „Menschentum“ usw., ohne jemals an diese ihre fixen Ideen das schneidende Messer der Kritik zu legen. Unverrückbar, wie der Irrwahn eines Tollen, stehen jene Gedanken auf festem Fuße, und wer sie bezweifelt, der – greift das Heilige an! Ja, die „fixe Idee“, das ist das wahrhaft Heilige!

    Max Stirner 1845

    • Frankenfurther1 sagt:

      https://www.youtube.com/watch?v=8Fc6PrkZFyU
      MAX STIRNER – Der Vater des Egoismus | Der Schattenmacher & Der Gottlose

    • paradoxus sagt:

      Danke Frankenfurther1 für den Link.

      Wie Kann Stirner ein Gottloser sein, wenn er sich, wie aus dem Video ersichtlich, deutlich von Atheisten abgrenzt? Aus dieser Sicht widersprechen sich Titel und Beitrag.
      Ansonsten spielt der gesamte Beitrag mit aus dem Kontext gerissene Zitate aus einem über 400 Seiten Werk. „Der Einzige und sein Eigentum“ ergibt nur als Ganzes einen Sinn,

      Ein Zeitgenosse gab folgendes Urteil über Max Stirner ab:
      „Von unbedingter, gleichmäßiger Liebenswürdigkeit allen gegenüber, mit denen er verkehrte; nie vom Zorn hingerissen oder gar von ihm übermannt; gefällig, wo er es sein konnte – unaufdringlich in jeder Weise, in Wort wie in Tat; ohne Überhebung und ohne Eitelkeit, genoss er die allgemeinste Achtung und Sympathie, und nie, aber auch nie, soll es vorgekommen sein, dass er irgend jemandem einen Vorwurf gemacht und ihn ermahnt, oder etwas Missliebiges hinter dem “Rücken des Nächsten”gesagt hätte – ein Zeugnis innerlicher Vornehmheit, wie es gewiss nur wenige Menschen für sich in Anspruch nehmen dürfen.“

      Zitate von Stirner:

      „Sähe Ich in Dir nicht den Menschen, was hätte Ich Dich zu achten?“

      "Ein Philosoph ist eben darum Derjenige nicht zu nennen, welcher zwar offene Augen für die Dinge der Welt, einen klaren und unverblendeten Blick, ein richtiges Urteil über die Welt hat, aber in der Welt eben nur die Welt, in den Gegenständen nur die Gegenstände, kurz alles prosaisch, wie es ist, sieht, sondern ein Philosoph ist allein Derjenige, welcher in der Welt den Himmel, in dem Irdischen das Überirdische, in dem Weltlichen das – Göttliche sieht und nachweist oder beweist. Jener mag noch so verständig sein, es bleibt doch dabei: Was kein Verstand der Verständigen sieht, das übet in Einfalt ein kindlich Gemüt. Dies kindliche Gemüt macht erst den Philosophen, dieses Auge für das Göttliche. Jener hat nur ein »gemeines« Bewusstsein, wer aber das Göttliche weiss und zu sagen weiss, der hat ein »wissenschaftliches«. Aus diesem Grunde verwies man den Baco aus dem Reiche der Philosophen. Und weiter scheint allerdings Dasjenige, was man englische Philosophie nennt, es nicht gebracht zu haben, als zu den Entdeckungen sogenannter »offener Köpfe«, wie Bacon und Hume waren. Die Einfalt des kindlichen Gemütes wussten die Engländer nicht zu philosophischer Bedeutung zu erheben, wussten nicht aus kindlichen Gemütern – Philosophen zu machen. Dies heisst so viel als: ihre Philosophie vermochte nicht, theologisch oder Theologie zu werden, und doch kann sie nur als Theologie sich wirklich ausleben, sich vollenden. In der Theologie ist die Wahlstatt ihres Todeskampfes."

    • Poseidon 1 sagt:

      paradoxus wie ware es mit:
      "Philosophie beschäftigt sich mit der Frage was Philosophie ist"

      "Wer es nie versucht und gewagt hat, kein guter Christ, kein gläubiger Protestant, kein tugendhafter Mensch usw. zu sein, der ist in der Gläubigkeit, Tugendhaftigkeit usw. gefangen und befangen."

      Nichts ist wahr ohne sein Gegenteil.
      Haben Sie hier mal versucht den Umkehrschluss zu formulieren?

      Wenn Mensch meint er sei Frei nur weil er das Gegenteil tut,
      ist der Reaktionär dann nicht auch zwanghaft gefangen und befangen in seiner fixen Umkehridee?

      Wenn an beiden Enden der Überlegung die Unfreiheit steht, dann muesste es in der Mitte der Parabel einen
      "sweet spot"geben.

      Sucher suchen, Finder finden.

      Freiheit bedeutet nach meiner Überzeugung nicht ,das Mensch tun kann was er will,
      sondern nur das Mensch nicht tun muss was er nicht moechte.

      Von mir aus koennen sich die Leute 5x impfen lassen oder in der Gülle der Stadt schwimmen gehen.
      Mensch muss ja nicht jeden Scheiss mit machen.
      Das ist die Freiheit wie ich sie mir in unsere dual aufgespannten Welt best moeglich vorstellen kann.

    • Poseidon 1 sagt:

      Do what you love and love what you do.
      Love is the key und der Weg das Ziel.

      Unsere Politik ist gegen die Wand gefahren | Gerald Hüther
      https://www.youtube.com/watch?v=ssOMJ4QhPxU

    • Poseidon 1 sagt:

      Religion ist eine subjektive Kulturleistung des Menschen wie objektives Kartoffel waschen.
      Subjektiv heisst es geht um empfundene und ideelle Werte.
      Sie sind da,aber Mensch kann sie genau so wenig objektiv messen wie zum Beispiel 500 Gramm Liebe.
      Dabei kann sie spielend Berge versetzen.
      Sie deshalb abschaffen zu wollen ist als wuerde Mensch seine Kartoffeln oder sich selbst nicht mehr waschen.
      Mensch muss wirklich nicht jeden Scheiss mit machen, allerdings auch kein kollektiven Waschzwang.
      Keep grooving and dancing.
      Love is the key.
      https://www.youtube.com/watch?v=pRpeEdMmmQ0

    • paradoxus sagt:

      @Poseidon 1

      Bitte aufmerksamer lesen.
      Die ganze Aussage lautet,
      „Wer es nie versucht und gewagt hat, „ bleibt in seinem System gefangen.
      Diese Verhaftung sehen wir unter Anderem bei den Corona-Gutmenschen,
      der Zitierte Text gibt weitere Beispiele.

      Letztendlich geht es Stirner um den Kollektivismus, welcher wie die Geschichte zeigt, ab einer Größe der Gemeinschaft, von den Eliten über ihren geldlichen und staatlichen Einfluss zum Faschismus gerät. Stirners Werk ist eine wissenschaftliche Arbeit, welche die potenziellen Möglichkeiten des Menschen aufzeigt. All diese Möglichkeiten werden zweifelsfrei von den Machthabern benutzt. Deren Egoismus ist Grenzenlos.
      Stirner setzt Kants Forderung, den eigenen Verstand einzusetzen konsequent um.
      Jede menschliche Entscheidung ist egoistisch.
      Jeder hat jedoch die Wahl sich frei zu entscheiden.

  22. local.man sagt:

    Das was hier abläuft, ist im Grunde immer da.
    Das System baut stetig an seinem Erhalt und die Gesellschaft wird seit jeher gelenkt.

    Da dieser Weg aber durch Fortschritt so nicht weitergehen kann, brauchen die Machtzirkel ihren Bruch und eine neue Art und Weise des Systemerhalts, der schlussendlich in denselben Zuständen münden wird wie bisher, nur dank Fortschritt mit noch mehr Macht auf der einen, und noch weniger Macht auf der anderen Seite.

    Der aktuelle Umbau ist dabei nur als Vorstufe zu betrachten. Denn die noch weiter in der Zukunft liegenden Agenden, sind ja auch teilweise schon zu hören. Die Machtsekte will uns nicht nur einsperren und durchleuchten und vollkontrollieren über ihre neue gemachte Systemstruktur und Mithilfe des Fortschritts und im Dauerkrisenzustand.
    Sie wollen uns im Anschluss weiter für sich formen hin zu direkt kontrollierbaren Wesen, Cyborgs, Robotern. Die externe Technik, soll dann in uns verbaut werden und das Mensch sein als lebendiges Wesen transferiert in ein technisch bestücktes Dahsein.

    Dies ist keine normale Entwicklung, sondern eine vorgedachte, gezielt dahin gelenkte Bahn der Idiologien der Machthaber.
    Es könnte natürlich auch völlig anders laufen, aber dieser Weg wird verbaut, weil darüber keine Diskussionen stattfinden. Andere Wege die dank Fortschritt möglich wären, sind einfach gar nicht vorhanden.

    Und damit dies auch funktioniert, haben wir auch wieder eine Zerstörung dieser anderen Richtungen ab laufen. Neben der nicht stattfindenden Debatten, werden auch die alten Muster bedient, das andere Systeme nicht funktionieren.

    Ein Beispiel ist, dass wir immer wieder eine Art Planwirtschaft/Sozialismus vorgespielt bekommen, der/die garantiert scheitert. So wie aktuell auch wieder zu erkennen, framed man die aktuellen Ereignisse mit diesem Begriffen und zerstört damit alles, nur um davon abzulenken, dass solche Systeme, wenn sie eben nicht mit Vorsatz total einseitig betrieben würden, gar nicht versagen würden.
    Nur ist eine Verteilung der Werte die immer mehr die Maschinen erzeugen, eben auch ein Supergau für Machtpyramiden.
    Es braucht ein Bild, dass es nur so geht und das aktuelle System des Kapitalismus, das ist welches funktioniert.
    Es ist nur ein Trick, da diese anderen Systeme natürlich von den Herrschenden Machtsekten betrieben werden und dies mit Vorsatz genau so gemacht wird, dass es scheitern muss. Kein Mensch würde auf der einen Seite alles wegbrechen und auf der anderen Seite das noch Vorhandene mit beiden Händen aus dem Fenster werfen.
    Es wird nur die eine Seite absolut verfälscht und auf der anderen Seite dann bei der Verteilung solange Fehlpolitik betrieben, bis man sagen kann und muss, dass diese Art System nicht funktionieren kann.
    Wenn man aber alle Aspekte auf der Erzeugerseite ebenso fleißig ändern würde, gerade mit den Stichworten Maschineneinsatz/Technik bei der Erzeugung und Abschaffung der Kaputtmachwirtschaft in allen Facetten, von unterdrücken der Technologien, Ressourcenverknappung, Bullshit-Jobs und Überbürokratie, mit Vorsatz Zerstörung der Güter und Waren und/oder schon mit Fehler versehende Produkte (inkl. der darin sinnlos und im gigantischen Maße verbrauchten Ressourcen und der ebenso gewaltigen Müllberge), dann würde das Bild ein anderes sein. Aber genau das will man ja verhindern.

    Am Ende dieses Theaterstücks, haben wir die alten Zustände, weil nur diese (angeblich) funktionieren, nur mit noch mehr Macht bei der immergleichen kleinen Clique die die Regie für unsere Blase nonstopp übernehmen.

    Wir die Menschen leben in gemachten Scheinrealitäten gesellschaftlich betrachtet. Aber auch das könnte sich bald ändern. Lasse dem Fortschritt nur genügend Zeit und dem Umbau des Menschen zu einem hackbaren Tier, dann könnte die Wirklichkeit die wir leben alsbald virtuell ablaufen.

    Ich lese schon jetzt immer wieder das der Sozialismus immer scheitert und nur der Kapitalismus funktioniert. Aber wer betreibt denn diese Systeme in Wahrheit und wer erzeugt denn diese Probleme, egal wie fortschrittlich wir sind? Es gibt also immer das gleiche Muster, dass schlussendlich zerbricht.
    Es ist eine große Show und die immergleichen Sieger stehen von Anfang an fest.

    Warum und wie auch sonst, konnten sich diese Machtsekten, über die vielen Jahrhunderte retten und an den Spitzen des Systems platzieren, wenn sie nicht genau diese Dinge stetig in ihre gewünschte Richtung lenken und dem Rest eine Illusion vorspielen?

    • Zara Trusta sagt:

      Gut erkannt.
      Es führt zu einem schlüssigeren Bild, wenn man das Establishment als Schwarm betrachtet.
      Das Verhalten der Elemente wird durch Attraktoren, Threat-Response und Regeln synchronisiert.
      Mit dem Fortschritt ist es im Grunde nicht weit her.
      Fast die gesamte bisher existente Wissenschaft basiert nach wie vor auf reduktive Analyse.
      Der Umgang mit Komplexität soll auf recht primitive Weise bewältigt werden, da man wohl sicher gehen will, als doch recht dümmliches Wesen, die Kontrolle nicht zu verlieren, und auch andererseits dem Individuum den Durchblick zu verwehren .

    • local.man
      Nachdem die Herrschaft des Erbadels beendet war, gab es eine lebhafte Diskussion darüber, wie man das Volk zum Souverän machen könnte, damit sich zum ersten Mal in der Menschheitsgeschichte zoziale Gerechtigkeit verwirklichen kann. Die Antwort war der Sozialismus in der Form eines nationalen Sozialismus oder in der Form eines kommunistischen Sozialismus.
      Diese Diskussion wurde vom Geldadel, der an die Stelle des Erbadels getreten war, mit allen Kräften bekämpft und unterdrückt. Der nationale Sozialismus wurde weggebombt und die kommunistische Variante wurde in der "Mc Carty-Ära zum Schweigen gebracht. Staaten, die das sozialistische Experiment wagten, wurden mit riesigem finanziellen Aufwand behindert um die Lüge verbreiten zu können, dass nur der Kapitalismus in der Lage sei, Wohlstand zu generieren.
      Nun ist die Lüge aufgeflogen, denn in China hat der Sozialismus bewiesen, dass er nicht weniger leistungsfähig ist, als der Kapitalismus. Deshalb ist der Kampf gegen China nun das oberste Ziel in der "Westlichen Welt".
      Der wirtschaftliche Erfolg der USA beruhte nicht etwa auf der Überlegenheit ihres Systems, sondern darauf, dass ein neuer Kontinent entdeckt worden war, dessen Ressourcen an Bodenschätzen und Natur noch nicht ausgebeutet worden waren. So machte man ein Vermögen mit Gold, Erdöl, Pelzen und landwirtschaftlichen Produkten, die von Sklaven bewirtschaftet wurden (Baumwolle, Zucker). Dieser materielle Vorsprung ist heute aufgebraucht und jetzt geht dem Geldadel der Arsch auf Grundeis.
      Unterstützen wir also China und warten mal ab, ob die Menschheitsgeschichte nicht doch noch eine unerwartete Wendung nimmt!

    • Schramm sagt:

      Demagogischer Unfug: „Nun ist die Lüge aufgeflogen, denn in China hat der Sozialismus bewiesen, dass er nicht weniger leistungsfähig ist, als der Kapitalismus.“◄◄

      █ ►Gegen grassierende Volksverdummung hilft nur die bürgerliche Aufklärung über die Wirklichkeit:

      ►Chinas Sozialismus der Milliardäre
      Bourgeois-''Sozialismus chinesischer Prägung'':
      ►China hat heute die meisten Milliardäre der Welt.

      ►Von den rund 92. Millionen Parteimitgliedern sind laut Statistik der Organisationsabteilung weniger als 8. Prozent ''Arbeiter''.

      Info.- Empfehlung: Weltnetz.TV
      ►Das neue Social-Scoring-System in China
      https://www.youtube.com/watch?v=Xd65AlXWKhA

      Ungeschminkte Aspekte zum Kapitalismus und Bourgeois-''Sozialismus chinesischer Prägung'' (aus chinesischen Quellen).

      ►Chinas Kapital und Vermögensmilliardäre der Welt
      Aspekte zum Imperialismus chinesischer Prägung (nur) in Afrika.
      Chinas Investment in Afrika.
      {…}

      Chinas Ziel der Rohstoffsicherung
      {…}

      Chinas Regierungs- und Finanzinstitutionen an den Schaltstellen
      {…}

      Chinas Top-Zielländer und „Leuchttürme“ – Mega-Projekte in Afrika
      {…}

      Das internationale Kapital in der VR China 2017 / 2018 Beijing erweitert Marktzugang für ausländische Investoren
      Das Handelsministerium der Volksrepublik China am 12.04.2018:
      {…}

      ►Ausländische Direktinvestitionen in der VR China im Jahr 2017
      MOFCOM am 12.02.2018:
      {…}

      ►►►Vgl. Aspekte. Chinas Sozialismus der Milliardäre. (infopartisan.net) ◄

      29.10.2023, R.S.

    • @Schramm
      China hat innerhalb von zwei Generationen den Aufstieg vom Dritte-Welt-Land zu der Ersten Welt geschafft und das ist der Beweis, dass ich Recht habe: Der Sozialismus ist genau so leistungsfähig, wie der Kapitalismus.
      Demagogischen Unfug verbreiten hier nur Sie, weil Sie so tun, als würde es im Sozialismus kein Privateigentum geben. Das ist eine westliche Propagandalüge und es hat auch in der DDR nicht gestimmt! Präsident Xi sagte bei seinem Besuch in Deutschland mit Blick auf unsere Minister: "Bei uns sitzen auf den höchsten Posten die fähigsten Leute". Das sind zwangsläufig überwiegend Studierte und nicht einfache Arbeiter. Entscheidend ist, dass sie die Interessen aller vertreten und das tun sie!

    • Schramm sagt:

      Aufklärung über Chinas Bourgeoissozialismus und Antikommunismus

      ►„tulopa – ich denke selbst“, Sie sollten sich umfassend informieren und keine westlichen imperialistischen Propagandalügen von bürgerlichen Antikommunisten und Schönschwätzern verbreiten!◄

      Auch Ihnen kann geholfen werden, falls Sie es überhaupt wollen?

      ● Chinas Sozialismus der Milliardäre
      Lesen: Aspekte. Chinas Sozialismus der Milliardäre. (infopartisan.net)

      ● China: Aspekte zur gesellschaftspolitischen Entwicklung in der kapitalistischen und imperialistischen Weltwirtschaftskrise.
      Lesen: China: Aspekte zur gesellschaftspolitischen Entwicklung in der kapitalistischen und imperialistischen Weltwirtschaftskrise. (infopartisan.net)

      ● Arbeitsbeziehungen in China
      Die Entwicklung hin zum Kapitalismus ist fortgeschritten und unumkehrbar.
      Auszüge aus einer Studie
      Lesen: Arbeitsbeziehungen in China (infopartisan.net)

      ● Korruption – Frucht und Sumpfblüte der Marktwirtschaft
      Lesen: Korruption – Frucht und Sumpfblüte der Marktwirtschaft (infopartisan.net)

      ● China: Selbstdarstellung – und gesellschaftliche Realität
      Lesen: China: Selbstdarstellung – und gesellschaftliche Realität (infopartisan.net)

      ● China und die Realität der kapitalistischen Entwicklung
      Lesen: Reinhold Schramm: China und die Realität der kapitalistischen Entwicklung (labournet.de)

      ● Wirtschaft und Soziales in China Ungeschminkte Fakten zur kapitalistischen Realität
      Lesen: schramm_wiso.pdf (labournet.de)

      ● Leserbrief zu "China: Die erste Phase des Sozialismus"
      Lesen: Leserbrief von Reinhold Schramm zu "China: Die erste Phase des Sozialismus" – Scharf Links (scharf-links.de)

      ● Allianz in China 2012 – auf dem Weg zum führenden Finanzdienstleister in China
      Lesen: Allianz in China 2012 – auf dem Weg zum führenden Finanzdienstleister in China – Scharf Links (scharf-links.de)

      ● Thyssen-Krupp in China 2012
      Lesen: Thyssen-Krupp in China 2012 – Scharf Links (scharf-links.de)

      ● Siemens in China 2012
      Lesen: Siemens in China 2012 – Scharf Links (scharf-links.de)

      ● Chinesische WanderarbeiterInnen – Bewegung in China
      Sehen und hören: Chinesische WanderarbeiterInnen – Bewegung in China – Scharf Links (scharf-links.de)
      – – –
      {…}

      29.10.2023, R.Schramm (unvollständige Zusammenfassung)

    • @Schramm
      Ich werde keinen Ihrer Links aufrufen, aber ich bin jederzeit bereit, mit Ihnen zu diskutieren, sobald Sie Zusammenhänge mit Ihren eigenen Worten schildern!

  23. Schramm sagt:

    Des Faschismus neue Kleider:

    Der User Bernd Kulawik sagt: »Die „Soziale Marktwirtschaft“ lag schon VOR 1945 für die Zeit nach dem „Siegfrieden“ fix und fertig in der Schublade, ausgearbeitet von hohen Beamten des Nazi-Wirtschaftsministeriums. Einer von denen hieß Ludwig Erhard …«

    Der „Volkskapitalismus“ der BRD.

    Die Entwicklung des Klassenkampfes in der (westdeutschen) Bundesrepublik nach 1949 zwangen die Monopolbourgeoisie, auch ihr sozialpolitisches Instrumentarium zu erweitern und dabei zu neuen Methoden und Maßnahmen zu greifen. Ausgelöst wurde diese Situation durch den großen Metallarbeiterstreik in Schleswig-Holstein von Oktober 1956 bis Februar 1957.
    Was die herrschende Klasse dabei besonders beunruhigte, brachte der damalige Wirtschaftsminister Ludwig Erhard zum Ausdruck, als er feststellte: „Diesem Streik sind in gefährlichem Maße klassenkämpferische Züge aufgeprägt worden, die wir längst vergessen glaubten.“
    (Vgl. Bulletin des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung, 19. Februar 1957, S. 289.)

    Die auf Gewerkschaftskongressen in der Bundesrepublik wiederholt aufgestellte Losung „Was des Volkes Hände schaffen, soll des Volkes eigen sein!“ demonstrierte deutlich, dass die Arbeiter nicht gewillt waren, auf diese Forderung zu verzichten. Deshalb versuchten die Monopole, die für sie äußerst heikle und prinzipielle Frage des Eigentums in die Hand zu bekommen und eine ihren Interessen entsprechende Alternative zu bieten. Diese Alternative sollte die private Eigentumsbildung, der „Volkskapitalismus“, sein.

    Auf einer internen Beratung führender Vertreter der Monopole und der westdeutschen Regierung, die am 21. November 1957, also unmittelbar nach den Bundestagswahlen, bei dem Bankier Pferdmenges stattfand, erklärte der Bankier: Hermann Josef Abs: „… es werde auf die Dauer unmöglich sein, das privatwirtschaftliche System der Bundesrepublik nahe dem Eisernen Vorhang aufrechtzuerhalten, falls es nicht gelinge, einige Millionen Westdeutsche als Kleinaktionäre mit diesem System enger zu verbinden.“ (Vgl. Der Spiegel, 18. Februar 1959, S. 18.)
    Die Monopole gingen daran, die bisher zersplittert existierenden Formen der Ausgabe von Kleinaktien in den verschiedenen Konzernen mithilfe des Staates zu einem ganzen System auf betrieblicher und staatlicher Ebene auszubauen.

    Vgl. Quelle: 1.2. Die Entwicklung des staatsmonopolistischen Kapitalismus nach dem zweiten Weltkrieg. 1.2.3. Die staatsmonopolistische Entwicklung im Zeichen der wissenschaftlich-technischen Revolution. Die Internationalisierung und Militarisierung des staatsmonopolistischen Kapitalismus in der BRD (1956/1957 bis 1961), Seite 84. / In: Der Imperialismus der BRD. Institut für Gesellschaftswissenschaften. Dietz Verlag Berlin 1971.

    29.10.2023, R.S.

  24. Zara Trusta sagt:

    Mysteriöser Mist
    Aus der Serie der non-seriösen seriellen friss dies Frizzbies

    Misses Misty
    Was für´n Kack die Mist die ist die ?
    Viel Mist kackt dies Mist-Vieh ist sie.
    Du, friss den Kack und Mist. So ist sie.
    Au Backe . Fuck die Kacke. Volle friss den Mist jetzt Macke. ?
    Genau, noch ´ne Fascho-Falken-Sau, verkleidet als ´ne schizophrene pseudo linke stolze Frau.
    Ursel-Anna-Killeri –Marie- Fallera
    Was macht ihr denn da ?

  25. Ursprung sagt:

    Auch wenns mal "Faschsmus" genannt wird: welche Verhaltensart wird damit beschrieben?
    So tun, als sei Hierarchie eine Art Wertstufung aus der Natur, auf deren Leiter Individuen weiter oben, andere weiter unten herumklettern wuerden.

    Faschisten sind also Menschen. die wie Esel an Moehrenbundel (fasci) glauben, welche man ihnen an einem Stock vors Maul bindet, zum Beispiel auch "Geld" und die diesen dann nachlaufen.
    Statt zu erkennen: Funktion wird ausschliesslich symbiontisch getriggert. Oder eben nicht.

  26. berndkulawik sagt:

    "Was keiner sehen will, geschieht vor aller Augen: Die Demokratie verwandelt sich in einen transnationalen Überwachungskapitalismus. Exklusivauszug aus „Das 1×1 des Staatsterrors“."
    Welche Demokratie? Meint der Autor ernsthaft, dass es "bisher" irgendwie KEINEN Überwachungskapitalismus gab? Dann lese er bitte Foschepoths "Überwachtes Deutschland": Der faschistische Staat hat mit allen Eliten (bis auf einige allzu durchgeknallte "Patsies", die man in Nürnberg "entsorgt" hat) nach 45 genau so weiter gemacht wie zuvor. Die "Soziale Marktwirtschaft" lag schon VOR 1945 für die Zeit nach dem "Siegfrieden" fix und fertig in der Schublade, ausgearbeitet von hohen Beamten des Nazi-Wirtschaftsministeriums. Einer von denen hieß Ludwig Erhard … "Goebbelsschnauze" und Aufmärsche brauchten die Amis nicht mehr, die wussten schon lange, wie man die Massen viel "eleganter" gefügig macht und kontrolliert. Letzteres haben sie in DE eingeführt, um – angeblich – die Sicherheit ihrer Besatzungstruppen vor den radikalsten Deutschen zu schützen, die möglicherweise doch noch gegen sie kämpfen wollten – obwohl die meisten von ihnen in den deutschen Zweig von "Gladio" einsortiert und der CIA bzw. Nato unterstellt wurden. Und? Wann sind die Amis abgezogen, so dass die BRD nicht mehr als "besetzt" gelten dürfte? Naaa…?

    Es ist immer wieder erschütternd, wie sehr sich (west)deutsche kritische Geister, wie der von mir sehr geschätzte Autor, über die Geschichte ihres eigenen Landes belügen bzw. nicht informiert haben – bzw. nicht informieren WOLLEN, weil die Wahrheit dann DOCH eine zu heftige Ent-TÄUSCHUNG wäre …

  27. VolkerDjamani sagt:

    " Die dogmatische Sekte der Woke-Bewegung kennt keine Gnade und weiß sich stets im Recht, egal zu welchen Hassausbrüchen und Rechtsbrüchen sie sich hinreißen lässt."

    Damit ist alles gesagt!

    • Ursprung sagt:

      #VolkerDjamani:
      Nein, nicht alles gesagt.
      Z. B. ob es sich mal lohnen koennte, den Ausstieg aus diesem Trott zu proben. Oder ueberhaupt zu fragen, wie es sich mal anfuehlen koennte, echt den AUSSTIEG aus dem Nichtdemokraie-Trott anzugehen.
      Also eine Potenzialentfaltung. Nur mal probieren…..

  28. Ich stimme dem Artikel im Wesentlichen zu, kritisiere aber die Verwendung des Begriffs "Faschismus".
    Faschismus ist nicht gleichbedeutend mit Totalitarismus, sondern braucht zwingend einen Führer und ein klar formuliertes Regelwerk. Was wir im Moment erleben, ist das genaue Gegenteil von Faschismus: Ein totalitärer Liberalismus, der alle bekannten Regeln auflöst und in dem die politischen Führer (Olaf Scholz) nichts zu sagen haben!
    Es hat sich auch nichts an der Demokratie verändert, denn auch früher durfte der Wähler nur dem zustimmen, was die Wirtschaft vorschrieb und das dürfen wir ja immer noch.
    Der totalitäre Liberalismus ist deshalb so erfolgreich, weil er die Menschen korrumpiert und zu Mittätern macht. Beispiel: Als ich jung war, waren nur Menschen aus dem "Milieu" tätowiert. Sichtbare Tätowierungen trugen nur Schwerverbrecher, die sowieso keine Chance hatten, vor Gericht einen auf Ehrenmann zu machen, weil ihr Vorstafenregister eine deutliche Sprache sprach. Der Liberalismus hat diese Regeln aufgehoben und niemand, der heute rumläuft wie ein Schwerverbrecher, will zum alten Regelwerk zurückkehren.
    Oder Homosexuelle: Welcher Schwule will schon hören, dass die Schwulenbefreiung uns die Pädophilenschwemme beschert hat? Mit der Aufhebung der Geschlechtergrenzen hat der Liberalismus auch die Altersgrenzen weggewischt, die früher Kinder als Sexpartner ausschlossen. Bei Johanna Spyri heißt es noch "das Heidi" und damit war Heidi eine Sache, die von Erwachsenen beschützt werden musste, und keine Person, zu der man eine sexuelle Beziehung aufnehmen konnte.
    Nicht anders verhält es sich mit der Frauenbefreiung: Welche Frau von heute möchte schon hören, dass Kinder eine Mutter brauchen und dass eine mütterliche Frau nun einmal keine sexy Frau ist, die zwei Wochen nach der Entbindung schon wieder Bikinifotos macht, so wie Heidi Klum?
    Wenn Sie, liebe Leser oder Leserin, keine totalitären Verhältnisse wollen, dann fragen Sie sich bitte einmal, an welchen Punkten der Liberalismus Sie korrumpiert hat. Welche Freiheiten genießen Sie, die in letzter Konsequenz asozial und unzivilisiert sind?
    Sie brauchen es ja nicht mit mir zu diskutieren, denn Ihr Privatleben geht mich einen feuchten Kehricht an, aber ich appeliere an Sie als Mitmensch und als Bürger, einmal kritisch mit sich selber ins Gericht zu gehen. Sind Sie Teil des Problems, oder Teil der Lösung?

    • berndkulawik sagt:

      "Ich stimme dem Artikel im Wesentlichen zu, kritisiere aber die Verwendung des Begriffs "Faschismus".
      Faschismus ist nicht gleichbedeutend mit Totalitarismus, sondern braucht zwingend einen Führer und ein klar formuliertes Regelwerk."
      Dann informieren Sie sich mal über Mussolinis Faschismus-Definition – oder, aus der entgegengesetzten politischen Richtung: derjenigen Dimitroffs (aus dem Reichstagsbrandprozess). Die sind übrigens fast identisch.
      Kurzgefasst: "Faschismus ist die Verschmelzung von Staat/Politik und Wirtschaft/Finanzkapital". Alles andere – Goebbelsschnauze, Aufmärsche, Totenkopf-SS usw. … sind nur reine Theaterdekoration, ebenso wie der "unersetzliche" Führer. Weil Politiker IMMER austauschbar sind. (Beweis: In den USA und der BRD ist inzwischen wissenschaftlich bestätigt worden, dass die Politik IMMER zugunsten (maximal) der obersten 10% Gesetze gemacht hat – GANZ EGAL, welche Parteienkombination gerade regierte. Und diese 10% bestehen aus 9% "Funktionselite" = Manager, Politiker, Medienleute und 1% Reichen. Tatsächlich hat die "Funktionselite" in den letzten ca. 30% inflationsbereinigt nur ihren Lebensstandard halten können. Die 90% darunter sind ärmer geworden. Nur die 1% ganz oben sein wirklich reicher geworden – und zwar MASSIVST.
      Also, muss erst ein Fritze "BlackRock" Merz offiziell Bundeskanzler der "marktkonformen Demokratie" werden – oder reicht schon, wenn einer Kanzler ist, der mitgeholfen hat, Milliarden an Steuergeldern in die Taschen der Allerreichsten zu verschieben – und sich nicht daran erinnern kann? Oder hat das schon unter Adenauer angefangen, der seine Kölner Mega-Korruption aus den 1920ern nach 1945 nahtlos fortsetzen konnte? Finanziert durch "Spenden" derselben top 1%, die sich im Krieg und an Massenmord dumm & dämlich verdient haben? Worauf beruhen z.B. die Milliarden-Einkommen der Klatten / Quandt? Auf deren unermesslichen Fleiß? Oder auf der Zwangsarbeit unzähliger Kriegsgefangener und anderer Nazi-Opfer? Richtig: Auf dem Fleiß von Frau Klatten! Ist doch jeder selbst schuld, wenn er selbst nicht 10.000x so fleißig ist wie der Durchschnittsdeutsche!!
      Naja, ich höre hier mal auf …

    • @berndkulawik
      Sie konzentrieren sich nur auf die Gemeinsamkeiten und ignorieren die Unterschiede.
      Selbstverständlich kann niemals Politik ohne Geld gemacht werden und deshalb muss natürlich immer die Wirtschaft beteiligt sein, aber das ist eine Binsenweisheit und keine Erkenntnis!

    • Norbert sagt:

      Auch ich störe mich an der Verwendung des Wortes Faschismus, statt Totalitarismus zu verwenden. Aber aus einem anderem Grund! Bei Faschismus denken viele Menschen sofort an die Vergangenheit, z.B. an Mussolini, Italien, oder Hitler, Deutschland. Totalitarismus ist weder links noch rechts, auch nicht "von gestern", sondern allumfassend, beherrschend. Er wird nicht sofort in die Vergangenheit geschoben. Es besteht zumindestens die Möglichkeit, dass das Gegenteil vom Demokratie auf die Jetztzeit bezogen wird.
      Aber das ist nur ein Wort. Seit dem Erscheinen von "Fassadendemokratie und Tiefer Staat", schätze ich die Analysen von Ullrich Mies. Oft kurz und knapp "Auf den Punkt gebracht."
      „Woke ist nicht liberal, und schon gar nicht sozialistisch: Woke ist faschistisch.“

    • cumbb sagt:

      ;-)
      "Thank you for the leadership."
      Ursel von der Leyen zu Bill Gates;-)

  29. Reihenfolge: 1. Das neue Buch von Ullrich Mies bestellt. 2. Standpunkt gehört. Die Zeit vor der Tür erschüttert mich zwar zutiefst, aber Mies' Arbeit wirft Licht und macht die Dinge begreiflich. Das gibt inneren Halt.

  30. Yoyohaha sagt:

    Liebes Team und Alle,,,,,

    https://auf1.tv/nachrichten-auf1/ard-klage-das-system-will-uns-zerstoeren

    😡👉👉🙏Der juristische Markenstreit zwischen ARD und AUF1 geht in die nächste Runde. „Mit dem Trick eines aufwändigen und teuren Verfahrens vor Gericht will die ARD das alternative und unabhängige Fernsehen AUF1 finanziell vernichten“, sagt Chefredakteur Stefan Magnet.

    Der öffentlich-rechtliche Sender zielt in seiner umfangreichen Klageschrift darauf ab, die Marke AUF1 gänzlich löschen zu lassen. „Auch wenn die vorgebrachten Argumente skurril und fast wie Satire klingen, die ARD wendet sehr viel Steuergeld aus ihren Zwangsgebühren auf, um uns von der Bildfläche verschwinden zu lassen“, warnt Magnet.

    Wir brauchen jetzt die Unterstützung unserer Zuseher, um vor Gericht gegen die ARD bestehen zu können. Unsere Existenz steht auf dem Spiel!

    Liebe Grüße an Alle

    • VolkerDjamani sagt:

      Kannst du bitte künftig deine Ergüsse woanders themenbezogen ablegen. Das wäre echt nett!

    • local.man sagt:

      Im Grunde ein wichtiges Thema. Die Verbeitung dieser Info geht für den Einzelen schlecht anders als auf diese Art und Weise.
      Es passt halt dann nicht in die Themen und wenn es alle so machen, ist die Kommentarliste dann voller Fremdinformationen.
      Also beide Seiten sind zu verstehnen.

Hinterlassen Sie eine Antwort